stern-Nachrichten

Die besten 12 Dachboxen im Vergleich – perfekt bepackt in den Urlaub – 2019 Test und Ratgeber

Im normalen Alltag reicht der Kofferraum der meisten Autos als Transportfläche absolut aus: Der Wocheneinkauf passt locker hinein und auch die eine oder andere Getränkekiste findet ihren Platz. Doch wenn es in den Urlaub geht, wird es im wahrsten Sinne des Wortes eng: Wohin nur mit dem vielen Gepäck, den Koffern, Taschen, Skiern und Jacken? Vor allem Familien und Langzeitreisende müssen rigoros aussortieren, wenn sie keine Dachbox für ihren Wagen besitzen. Auch Hundebesitzer, die ihre Fellnase gern mit auf Reisen nehmen möchten, greifen gern zu diesem nützlichen Helferlein.

Wichtig ist nur, dass Ihr Auto eine Dachreling besitzt, an der Sie das gute Stück sicher befestigen können. Manche Modelle besitzen allerdings auch eigene Befestigungsmöglichkeiten, doch diese Produkte lassen wir in unserem Vergleich außen vor. Worauf Sie beim Kauf Ihrer neuen Dachbox achten sollten, erfahren Sie in unserem großen Vergleich auf STERN.de. Wir stellen Ihnen auch die beliebtesten Modelle der bekannten Marken vor: Rotenbach, Fischer, ArtPlast, Thule, Reef und Cartrend leisten ihren Beitrag zu unserer praktischen Orientierungshilfe.

Die 4 besten Dachboxen im großen Vergleich auf STERN.de

Rotenbach Dachbox CARBON 320
Gewicht
11,5 kg
Farbe
schwarz, Carbon-Optik
Maße
1300 x 790 x 350 mm
Volumen
320 Liter
Mögliche Zuladung
55 kg
Befestigung
U-Bügel
Dachträgerabstand
52,5 - 82 cm
Für die Dachreling
Beidseitig zu öffnen
Montage-Set liegt bei
Zentralverriegelung
Zum Angebot
Erhältlich bei
119,90€ Preis prüfen
Fischer 126000 Dachbox 270 Liter
Gewicht
5,5 kg
Farbe
schwarz
Maße
1000 x 400 x 800 mm, faltbar
Volumen
270 Liter
Mögliche Zuladung
50 kg
Befestigung
U-Bügel
Dachträgerabstand
für gängige Maße bis ca. 70 cm
Für die Dachreling
Beidseitig zu öffnen
Montage-Set liegt bei
Zentralverriegelung
Zum Angebot
Erhältlich bei
88,20€ 107,59€
Thule Pacific Dachbox 600 anthrazit aeroskin
Gewicht
13 kg
Farbe
glänzend schwarz
Maße
1900 x 630 x 390 mm
Volumen
340 Liter
Mögliche Zuladung
50 kg
Befestigung
Fast Grip Schnellbefestigung
Dachträgerabstand
gängige Abstände ca. 60 - 80 cm
Für die Dachreling
Beidseitig zu öffnen
Montage-Set liegt bei
Zentralverriegelung
Zum Angebot
Erhältlich bei
279,46€ 299,00€
Cartrend G3 Dachbox 22210 Reef 270
Gewicht
9 kg
Farbe
schwarz, mattglänzend
Maße
1180 x 760 x 390 mm
Volumen
270 Liter
Mögliche Zuladung
50 kg
Befestigung
Fixing-Kit 2 Schnellmontage
Dachträgerabstand
max. 85 cm
Für die Dachreling
Beidseitig zu öffnen
Montage-Set liegt bei
Zentralverriegelung
Zum Angebot
Erhältlich bei
114,00€ 150,00€
Abbildung
Modell Rotenbach Dachbox CARBON 320 Fischer 126000 Dachbox 270 Liter Thule Pacific Dachbox 600 anthrazit aeroskin Cartrend G3 Dachbox 22210 Reef 270
Gewicht
11,5 kg 5,5 kg 13 kg 9 kg
Farbe
schwarz, Carbon-Optik schwarz glänzend schwarz schwarz, mattglänzend
Maße
1300 x 790 x 350 mm 1000 x 400 x 800 mm, faltbar 1900 x 630 x 390 mm 1180 x 760 x 390 mm
Volumen
320 Liter 270 Liter 340 Liter 270 Liter
Mögliche Zuladung
55 kg 50 kg 50 kg 50 kg
Befestigung
U-Bügel U-Bügel Fast Grip Schnellbefestigung Fixing-Kit 2 Schnellmontage
Dachträgerabstand
52,5 - 82 cm für gängige Maße bis ca. 70 cm gängige Abstände ca. 60 - 80 cm max. 85 cm
Für die Dachreling
Beidseitig zu öffnen
Montage-Set liegt bei
Zentralverriegelung
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
119,90€ Preis prüfen 88,20€ 107,59€ 279,46€ 299,00€ 114,00€ 150,00€

Weitere praktische Produkte für Ihr Auto im großen Vergleich auf STERN.de

FahrradträgerWagenheberDashcamKompressorSchneeketteNavigationsgerätPoliermaschineBatterieladegerätDachzelt

1. Rotenbach Dachbox 320 L

Eine Dachbox soll vor allem ein großes Fassungsvermögen besitzen, damit möglichst viel hineingeht – und auch der letzte Koffer soll seinen Platz an Bord finden. Die Rotenbach Dachbox fasst volle 320 Liter und darf 55 kg Gepäck in sich aufnehmen. Sie ist 1,30 m lang, 79 cm breit und 35 cm hoch. Befestigt wird sie mit einem sogenannten U-Bügel, der im Lieferumfang enthalten ist.

Die Öffnung befindet sich auf der rechten Seite und die praktische Zentralverriegelung sorgt dafür, dass die Box während der Fahrt fest verschlossen bleibt. Zusätzlich hat die Firma Rotenbach noch eine Frontsicherung installiert, um ein unbeabsichtigtes Öffnen zu verhindern. Das Design des Dachträgers macht einen robusten Eindruck, er wurde auf eine ästhetische Caron-Optik getrimmt.

Besonderheit
Dieser Jetbag wirkt zwar äußerlich, als sei er aus Carbon gefertigt, doch in Wirklichkeit besteht aus stabilem Kunststoff (PP). Nur aus diesem Grund lässt sich der Preis derart niedrigen halten, ohne an visuellen Eindruck zu sparen.

Die Dachbox bringt ein Eigengewicht von 11,5 kg auf die Waage, lässt sich also einigermaßen bequem aufs Dach heben. Ihr Dachträgerprofil sollte höchsten 60 x 38 mm messen und der Abstand der Träger muss zwischen 52,5 und 82 cm liegen, damit Sie dieses Produkt nutzen können.

Bei Lieferung erhalten Sie nicht nur die Dachbox CARBON 320, sondern auch 1 x den Montagesatz U-Bügel und zwei Schlüsse zum Abschließen Ihres neuen Stauraumwunders. Jetzt nur noch montieren, bepacken – und ab geht’s in den wohlverdienten Urlaub!

2. Fischer 126000 Dachbox 270 Liter

Der Hersteller selbst bezeichnet seine Fischer Dachbox als praktischen „Rucksack fürs Autodach“. Tatsächlich ähnelt sie eher einem Rucksack als einer starren Box und das bringt einige Vorteile mit sich. Zum einen ist dieses Produkt faltbar und trotzdem stabil und wasserabweisend. Der gesamte Jetbag wiegt nur 5,5 kg und lässt sie so auch mit wenig trainierten Armen über Kopf heben.

Die Dachbox besitzt im entfalteten Zustand immerhin ein Volumen von 270 Liter, sie wird zusammen mit einer Aufbewahrungstasche geliefert, die bei Nichtnutzung ihr bevorzugter, geschützter Aufenthaltsort ist. Im Boden hat sich eine stabile Metallstruktur versteckt, während die Außenhaut aus Polyamid besteht. Sämtliche Nähte sind vollversiegelt und auch der Reißverschluss lässt kein Wasser herein.

Ihr Relingträger sollte höchstens 80 x 32 mm messen und maximal 70 cm voneinander entfernt sein, damit Sie diese Dachbox verwenden können. Damit eignet sich dieses Produkt für sämtliche gängigen Profile! Der faltbare Dachkoffer selbst ist 100 x 40 x 80 cm groß, im gefalteten Zustand schrumpft er auf 100 x 10 x 20 cm. Bis zu 50 kg Gepäck dürften Sie in seinem Inneren verstauen, das reicht sicher für einen ausgiebigen Urlaub.

Fazit
Warum nicht einfach eine Dachtasche statt einer starren Dachbox benutzen? Die Vorteile liegen auf er Hand: Dieses Produkt nimmt, wenn es gerade nicht benutzt wird, viel weniger Platz weg – außerdem lässt es sich unkompliziert montieren. Das niedrige Eigengewicht entlastet den Nutzer ungemein und der Reißverschluss lässt sich mit einem kleinen Vorhängeschloss absichern. Die meisten Kunden zeigen sich mit ihrer Neuerwerbung zufrieden.

3. Thule Pacific Dachbox 600 anthrazit aeroskin

Diese Thule Dachbox hat sich den Namen Jetbag redlich verdient: Sie besitzt eine stilvolle aerodynamische Form, die nicht nur schön anzusehen ist, sondern auch einen relativ geringen Luftwiderstand bieten dürfte. Das spezielle Deckelmaterial nennt sich „Aeroskin“ und trägt zu der rasanten Optik gründlich bei.

Der Preis ist zwar nicht der niedrigste, doch dafür erhalten Sie einen Dachträger, der ganze 340 Liter Volumen mit sich bringt und 50 kg Gewicht tragen darf. Laut einer Kundenbewertung passen zwei große Koffer hinein, allerdings kann das Verschließen dann etwas länger dauern. Insgesamt erweist sich dieses Produkt aber als leicht zu handhaben, das Fast-Grip-Schnellbefestigungssystem eignet sich zur schnellen Einhandmontage.

Besonderheit
Auch hier ist wieder eine Zentralverriegelung vorhanden. Der Clou: Der Schlüssel lässt sich nur dann wieder abziehen, wenn wirklich alle Schließpunkte eingerastet sind. So wissen beim Start der Reise ganz genau, dass Sie Ihr Gepäck an Bord behalten werden!

Die Dachbox nimmt eine auf dem Dach eine vorgerückte Position ein und ermöglicht so einen ungehinderten Zugriff auf den Kofferraum: Das kann unterwegs auf Rast durchaus wichtig sein, zum Beispiel wenn sich im Heck ein Hund oder der Proviant befindet. Mitsamt Verpackung wiegt dieser Dachkoffer 15 kg, er dürfte sich ohne Kartonage also im Bereich von etwa 12 kg bewegen: Das ist für den durchschnittlichen Autobesitzer relativ problemlos zu handhaben.

4. Cartrend G3 Dachbox 22210 Reef 270

Mit 220 Liter Volumen wartet diese Cartrend Dachbox auf, die Traglast liegt bei 50 kg. Die Bauform ist darauf ausgerichtet, sowohl Taschen als auch gängige Koffer in sich aufzunehmen, die Außenwirkung ist stromlinienförmig-elegant. Dieser Jetbag leitet dem Fahrwind möglichst wenig Widerstand.

Besonderheit
Der Hersteller preist vor allem das stoßfeste Material dieses Dachkoffers an: Das Produkt besteht aus P.S.MV (Protected Material) das sich als besonders stoßfest und damit auch als sicher erweist. Es ist UV- und witterungsbeständig, was bei exponierter Lage auf dem Dach von großem Vorteil sein dürfte.

Selbstverständlich ist dieser Dachkoffer abschließbar, er verfügt sogar über eine Zentralverriegelung. Die Öffnung befindet sich auf der rechten Seite. Der Dachträgerabstand sollte für die Nutzung dieses Produkts höchstens 85 cm betragen, der Befestigungssatz liegt bei. Fahren Sie mit Ihrem neuen Aufbau höchsten 130 km/h schnell!

Mit einer Länge von 1,18 m, einer Breite von 76 cm und einer Höhe von 39 cm liegt diese Dachbox im normalen Bereich. Das Gewicht von 9 kg ist sogar eher niedrig angesiedelt, eine leichte Box lässt sich besser auf das Dach hieven. Im Inneren befinden sich Spanngurte, damit das Gepäck nicht bei jeder Kurve in Bewegung gerät.

Sie erhalten zu Ihrer neuen Cartrend G3 Dachbox einen Fixing-Kit 2 mit ummantelter Drahtschlaufe zur schnellen Montage. Auch zwei Schlüssel liegen bei und ein Innen-Gepäckbefestigung-Kit nach City-Crash-Norm. Die Herstellergarantie auf das Gesamtpaket beträgt 5 Jahre.

5. Thule 634601 Touring, Schwarz Aeroskin, Sport

Mit dieser Thule Dachbox erhalten Sie ein Produkt mit 300 Liter Volumen, das eine Zuladung von 50 kg zulässt. Diese Werte klingen schon einmal ganz gut, überdurchschnittlich erscheinen sie aber nicht. Wo liegt also der Grund für den doch etwas höher angesiedelten Preis? Zuerst einmal fällt das dynamische Design ins Auge, stromlinienförmig und optisch enorm ansprechend. Auch die Farbgebung passt ins Bild: Sie haben die Wahl zwischen einem glänzenden Tiefschwarz und der exklusiven Titan-Aeroskin-Farbe.

Doch das ist noch nicht alles: Der 12 kg schwere, stabile Dachkoffer lässt sich dank der Dual-Side-Funktion zu beiden Seiten öffnen, so haben Sie es beim Be- und Entladen entschieden leichter. Aber auch das FastClick-Schnellbefestigungssystem ist erwähnenswert, es verfügt über einen integriertem Drehmomentindikator, um die Montage so leicht und sicher wie möglich zu gestalten.

Das Schließsystem ist zentral angelegt, das heißt, Sie müssen nur ein einziges Schloss abschließen und schon rasten alle Schließpunkte ein. Der Schlüssel, auch Thule Comfort Key genannt, lässt sich nur dann abziehen, wenn die Dachbox vollständig verschlossen ist: Nur so können Sie sicher sein, dass auf Ihrem Dach während der Fahrt wirklich nichts Unerwartetes geschieht.

Fazit
Mit diesem stabilen Dachkoffer erhalten Sie ein Premium-Produkt, das 4-6 Skipaare oder Snowboards in sich aufnimmt. Die Skier dürfen bis zu 175 cm lang sein, um hineinzupassen. Die Box selbst misst 190 x 63 x 39 cm und präsentiert sich in einer coolen Optik, die ihresgleichen sucht. Schick, funktional und sicher: Im Grunde kann hier kaum noch etwas schiefgehen!

6. RAX K0381644R Dachbox

Kommen wir nun zu einem echten Schnäppchen unter den Dachkoffern: Dieses Modell besticht auf den ersten Blick durch seinen niedrigen Preis, aber lohnt sich die Anschaffung wirklich? Immerhin ist das Fassungsvermögen mit 320 Litern recht beachtlich und die Tragkraft von 50 kg liegt auch im ganz normalen Bereich. 11 kg bringt die RAX Dachbox auf die Waage, ein Gewicht, das sich ebenfalls als regulär bezeichnen lässt.

Die Außenmaße liegen bei 131 x 78 x 38 cm, da passt schon einiges hinein. Beachten Sie aber, dass die Innenmaße immer ein wenig niedriger ausfallen, weil durch die Umhüllung etwas Platz verloren geht. Das Produkt ist dezent schwarz gefärbt und besitzt eine schlichte, edle Form: Es passt optisch zu jedem Wagen, weil es sich überall einfügen kann.

Der Autokoffer besteht aus gespritztem Polypropylen, das der UV-Bestrahlung standhält und auch bei hohen Geschwindigkeiten stoßfest bleibt. Die zwei Verschlüsse sorgen dafür, dass die Dachbox unterwegs fest verschlossen bleibt: Vorne befindet sich ein Schlüsselschloss und hinten ein Federheber. Der gerippte Innenboden gilt als rutschhemmend, außen präsentiert er sich komplett flach.

Das Standardmaterial zur Befestigung an bis zu 60 mm breiten Dachträgern liegt bei; wer eine dickere Reling besitzt, benötigt ein Ergänzungsset (Kit 95 mm B072C3ZJ64). Die beiden Reling-Elemente sollten zwischen 50 und 86 cm voneinander entfernt sein, damit alles passt. Der Hersteller gibt auf sein Produkt 2 Jahre Garantie.

Fazit
Hier haben wir eine Dachbox für das schmale Budget vor uns, mit vielen guten Eigenschaften. Sicher gibt es größere und schönere Produkte auf dem Markt, aber die RAX Dachbox genügt für den Normalbedarf absolut.

7. Kamei Dachbox Husky L schwarz – matt

Unkompliziert und bewährt: Auf diese Schlagworte setzt die Firma Kamei, wenn es darum geht, die Hysky L Dachbox zu beschreiben. Das mattschwarze oder graue Produkt mit dem strahlendblauen „Husky“-Aufdruck fällt zunächst einmal positiv ins Auge, sie wirkt aerodynamisch und modern. Preislich lässt sich der schicke Jetpack in den mittleren Bereich einsortieren.

Für Ihr Geld erhalten Sie nicht nur eine Dachbox mit GS-zertifizierter Sicherheit, sondern auch 5 Jahre Garantie. Das Produkt besitzt eine komfortable Schiebe-Befestigung mit 90 mm U-Bügel, für eine möglichst sichere und einfache Montage. Das Befestigungssystem ist im Preis enthalten. An der Box befinden sich zwei Schlösser, die gemeinsam dafür sorgen, dass sie nach dem Abschließen dauerhaft geschlossen bleibt.

Die Kamei Dachbox ist außen 190 cm lang, 75 cm breit und 38 cm hoch. Achtung, die Innenmaße betragen etwas weniger, nämlich 178 cm in der Länge und 65 cm in der Breite. Da bleiben genug Platz für 330 Liter Volumen bei 50 kg möglicher Zuladung. Mit 13 kg Eigengewicht gehört dieses Produkt eher zu den schwereren seiner Art.

Fazit
Der Dachboxen-Produzent Kamei befindet sich bereits seit über 60 Jahren am Markt und hält sich dort sehr wacker. Das liegt tatsächlich an den bewährten Produkten, die häufig eine überzeugende Qualität mit sich bringen. Auch dieser Dachkoffer passt ins Muster, er kostet zwar ein paar Euros mehr als andere, dafür wirft Kamei aber seine langjährig erprobte Qualität in die Waagschale.

8. Green Valley 158002 Faltbare Dachbox Sherpack

Noch einmal nehmen wir ein faltbares Produkt ins Visier, das sich platzsparend verstauen und zusammengerollt sogar im Kofferraum transportieren lässt. Die Green Valley Dachbox trägt den Beinamen „Sherpack“, sie verfügt über ein Volumen von 270 Liter und ist auf maximal 50 kg Last ausgerichtet. Und keine Angst: Obwohl dieser Dachkoffer über keine starre Außenhaut verfügt, ist er wasserdicht.

Die Softbox besteht aus wasserfestem Polyamid, sämtliche Nähte sind natürlich versiegelt. Sie besitzt eine Metallstruktur im Bodenbereich, die eine stabilisierende Wirkung entfaltet. Das Produkt lässt sich laut Herstellerangaben mit allen gängigen Reling-Konstruktionen kombinieren, die Trägerstangen sollten zwischen 50 und 70 cm voneinander entfernt sein. Die Montage erfolgt unkompliziert ohne Werkzeuge.

Besonderheit
Die Sherpack können Sie auf Ihrer Dachreling so verschieben, dass Sie für Ihren Bedarf passend sitzt, sie lässt sich aufgrund ihres geringen Gewichtes ganz leicht hoch- und runterheben. Die Montageanleitung liegt bei, sodass die Angelegenheit recht leicht von der Hand gehen dürfte.

Übrigens: Im zusammengefalteten Zustand ist die Dachbox zwar immer noch 1 Meter lang, doch ihr Durchmesser beträgt nur noch 10 cm. Das aufgebaute Produkt misst noch immer einen Meter in der Länge, ist aber nun 40 cm hoch und 80 cm breit. Skier für Erwachsene passen so zwar immer noch nicht hinein, aber immerhin einiges anderes Gepäck. Die Dachbox ist außerdem nach ISO 11154-1:1995 geprüft.

9. Menabo 36100000 Dachbox Mania 320

An dieser Stelle konkurriert ein weiterer Dachkoffer auf STERN.de um Ihre Aufmerksamkeit: Die Mania 320 von Menabo präsentiert sich in glänzendem Schwarz, ihre Form wirkt auf ästhetische Weise aerodynamisch. Wie der Name schon sagt, hält dieses Produkt bei 12 kg Eigengewicht 320 Liter Stauraum für Sie bereit, diesbezüglich liegt es also eher in der oberen Klasse. Der Preis hält sich zum Glück in Grenzen.

Besonderheit
Das Design täuscht nicht: Es ist darauf konzipiert, dem Fahrtwind so wenig Widerstand wie möglich zu bieten, um sowohl die Fahrgeräusche als auch den zusätzlichen Spritverbrauch zu minimieren. Der TÜV SÜD hat sich die Menabo Dachbox ganz genau angesehen und sie unter der Nummer Z1A 14 07 14027 028 zertifiziert. Auch das allseits bekannte GS-Zeichen befindet sich am Produkt: Sicherheit scheint also ein großes Thema bei der Firma Menabo zu sein!

Belasten dürfen Sie die Dachbox mit bis zu 50 kg, ihre Innenmaße liegen bei 135 x 76 x 34 cm, die Außenmaße erreiche 138 x 79 x 37 cm. Das Produkt lässt sich laut Herstellerangaben mit einigen wenigen Handgriffen per U-Bügel installieren – der Dachträgerabstand sollte dafür zwischen 70 und 80 cm liegen. Außerdem benötigen Sie ein Dachträgerprofil mit den Höchstmaßen 60 x 35 mm, damit die Montage funktioniert.

Der verwendete Kunststoff ist schlagfest und witterungsbeständig, dürfte also auf Reisen einiges aushalten. Die Öffnung befindet sich auf der rechten Seite, an der Frontseite verfügt die Dachbox über eine zusätzliche Sicherung. Per Zentralverriegelung schließen Sie das Ganze dann ab und dürfen sich anschließend rundum sicher fühlen.

Im Lieferumfang befindet sich nicht nur das Befestigungsmaterial, sondern es liegen auch die Spannbänder für die Gepäcksicherung bei und natürlich die Schlüssel zum Verriegeln.

10. Thule 601100 Dachbox Ranger 90

Und noch einmal lassen wir die Firma Thule zu Wort kommen, die auf dem Dachbox-Sektor seit jeher eine große Rolle spielt. Der Traditionsanbieter hält neben mehreren starren Modellen auch dieses faltbare Jetpack für Sie bereit, das ein Volumen von immerhin 340 Liter mit sich bringt. Zuladen dürfen Sie 50 kg, die Softbox selbst wiegt kleine 7 kg und lässt sich einseitig öffnen.

Die äußeren Maße liegen im auseinandergefalteten Zustand bei 110 x 80 x 40, die Innenabmessungen sind etwas geringer. Zum Einlagern können Sie die Dachbox einfach zusammenrollen und in der beiliegenden Tasche verstauen. Die Dachbefestigung erfolgt mit dem Easy-Snap-System, das eine sichere und bequeme Montage unterstützt. Der Einsatz von Werkzeug ist dafür nicht erforderlich.

Die Nähte des Dachkoffers sind fest verschweißt und der Reißverschluss ist komplett abgedichtet, sodass es nicht hereinregnet. Mit dem integrierten Vorhängeschloss sichern Sie Ihr Hab und Gut vor unbefugtem Zugriff, zum Beispiel auf Rastplätzen oder wenn Sie einfach nur draußen vor dem Haus parken.

Besonderheit
Die Firma Thule betont gern das Thema Sicherheit und gibt bekannt, dass die Ranger 90 sämtliche Norm-Regeln erfüllt. Auch die noch strengeren City-Crash-Anforderungen packt diese Softbox. So können Sie sich auch mit einer nicht-starren Konstruktion auf dem Dach maximal sicher fühlen.

Die Thule Dachbox besteht aus Tarpaulin, einem wasserdichten Material. Die Farbgebung ist dezent grau-weiß, sodass Ihr Zuladung optisch nicht so sehr ins Auge fällt.

11. Modula Dachbox Ciao 340

Auch die Marke Modula soll in diesem Vergleich zur Sprache kommen: Mit der Dachbox Ciao 340 schuf dieser Hersteller ein Produkt, das 340 Liter Volumen besitzt. Ihr Gepäck darf maximal 75 kg wiegen, ein wirklich hervorstechender Wert, den viele andere Dachkoffer nicht erreichen.

Mit den Maßen 140 x 80 x 44 und einem Gewicht von 12 kg liegt die Modula Dachbox allerdings schon wieder im Normalbereich. Dieses Modell ist nach DIN 75302 City-Crash-zertifiziert und auch die Norm ISO/PAS 11154:2006 ist erfüllt. An Sicherheit wurde also nicht gespart, auch wenn der Preis dieses Produktes moderat ausfällt.

Der Dachkoffer kommt im schicken, hochglänzenden Schwarz daher und zieht damit sicher die Blicke auf sich. Die Öffnung liegt auf der rechten Seite und zur Befestigung steht ein U-Bügel zur Verfügung. Achten Sie vor dem Kauf darauf, dass Ihre Dachträger einen Abstand zwischen 36 und 70 cm besitzen und dass das Profil maximal 80 x 40 mm breit ist. Dann dürfte alles passen!

Fazit
Diese Dachbox bringt wirklich viel Stauraum mit sich und auch die Traglast liegt vergleichsweise hoch. Dabei ist sie nicht schwerer als ihre Konkurrenz, sondern besitzt ein durchschnittliches Gewicht. TÜV, GS und City Crashtest sind bestanden, der Preis hält sich in Grenzen. Im Grunde spricht nichts gegen dieses Produkt, außer vielleicht die Länge, wenn Ihre Skier dafür zu groß sind.

12. VDP-MAA460 460 Liter Auto-Dachkoffer

Wenden wir uns nun einem echten Riesen seiner Zunft zu, der nicht nur ein erhebliches Volumen von 460 Liter mit sich bringt, sondern auch noch 75 kg Zuladung vertragen kann. Nicht nur das Gepäck einer ganzen Familie passt in diese Dachbox hinein, sondern auch lange Erwachsenen-Skier sind für sie kein Problem:

Besonderheit
Die Außenmaße liegen bei starken 195 x 78 x 37 cm, das heißt, dass im Innenraum 184 x 70 x 33,5 cm zur Verfügung stehen. Ideal für alle Ski-Abenteurer und solche, die es werden wollen! Ganz sicher passen statt der Wintersportausrüstung aber auch mehrere Koffer hinein, sodass auch die Großfamilie platzmäßig auf ihre Kosten kommt

Der Autokoffer ist allerdings auch nicht ganz so leicht wie andere Modelle: 17 kg müssen Sie für die Montage heben können! Oben angekommen, besticht er durch seine freundliche weiße Farbgebung und lässt sich, laut Herstellerangaben, mit wenigen Handgriffen entweder per Quick-Fix-System oder mit dem üblichen U-Bügel befestigen. Das Material ist schlagfest, witterungsbeständig und stabil, denn dort oben muss die VDP-MAA460 Dachbox doch so einiges aushalten.

Ihre Dachträger sollten im Profil maximal 80 x 35 mm messen, der Abstand muss zwischen 70 und 80 cm betragen. Nur so lässt sich diese Autobox installieren! Mithilfe der Zentralverriegelung sorgen Sie dafür, dass Ihr Gepäck auch bei schnellen Schussfahrten gut bewahrt bleibt. Im Lieferumfang enthalten sind das Montagematerial, die Schlüssel und die Spannbänder.

Was genau ist eine Dachbox?

Dachbox Test & VergleichKurz gesagt: Es handelt sich um eine Box für das Autodach. Sie dient als zusätzlicher Stauraum, wenn der Kofferraum bereits belegt ist, zum Beispiel durch weiteres Gepäck oder einen Hund. Zahlreiche Wintersportler setzen für ihren Urlaub auch auf Dachboxen, da Skier eine gewisse Länge aufweisen, die es unmöglich macht, sie einfach im Inneren des Autos zu verstauen. Das Eigengewicht dieser Boxen liegt relativ niedrig, damit sie leicht zu heben sind und das Autodach nicht allzu sehr belasten. So bleibt aber auch genügend Spielraum für die Gepäckzuladung!

Moderne Dachboxen sind stromlinienförmig, witterungsbeständig und natürlich wasserdicht – insofern keine Beschädigung vorliegt. Meistens sind sie in schlichtem Grau, Schwarz oder Weiß gehalten, doch einige Jetpacks können durchaus auch exakt die Farbe des zugehörigen Wagens tragen: Das ist allerdings eine Besonderheit! Die einzelnen Produkte weisen leicht unterschiedliche Eigenschaften und Funktionen auf, sodass interessierte Käufer sich erst einmal ein wenig umschauen sollten, bevor sie ihre Entscheidung treffen. Dieser Ratgeber auf STERN.de stellt eine detaillierte Orientierungshilfe dar, mit den besten aktuellen Modellen im Vergleich.

Achtung
Vergessen Sie nicht, dass Sie für die Nutzung einer Dachbox immer eine Dachreling benötigen! Ohne geht es leider nur in seltenen Fällen, zum Beispiel dann, wenn es für Ihren Wagentyp eine spezielle, vom Hersteller vorinstallierte Befestigung gibt. Außerdem müssen bei der Reling Abstand und Profildicke stimmen: Schauen Sie also beim Kauf ganz genau hin!

Warum sollte ich eine Dachbox kaufen? Ein Blick auf die Vorteile

DachboxManchmal geht nichts über ein dickes Plus an Stauraum: Der Kofferraum eines Autos, sei er auch noch so groß, genügt eben nicht immer, um sämtliches Gepäck, Skier und womöglich noch den Hund des Hauses unterzubringen. Zumindest dann, wenn es mit dem Auto ab in den Urlaub geht, greifen viele PKW-Besitzer auf eine Dachbox zurück. Dort verstauen sie dann den einen oder anderen Koffer, Wintersportausrüstung oder vielleicht das Schlauchboot. Es gibt sogar einige Menschen, die im Alltag einen derartig hohen Platzbedarf haben, dass sich ihr Dachkoffer ständig in Gebrauch befindet. Vielleicht befinden sich dort oben dann Produktproben oder gedrucktes Werbematerial; eventuell kommen auch die leichteren Einkäufe hinein, während der Bernhardiner die gesamte Ladefläche in Anspruch nimmt.

Wie dem auch sei: Der größte Vorteil einer Dachbox liegt immer in der unkomplizierten Stauraumgewinnung. Allerdings unterliegen sowohl die Maße als auch das Gewicht des Zusatzgepäcks einer deutlichen Beschränkung, die meisten Produkte sind für eine Last von 50 bis höchstens 80 kg ausgelegt.

Eine hochwertige Dachbox schützt Ihre dort gelagerten Objekte vor Wind und Wetter – Spanngurte und Zentralverriegelung sorgen für noch mehr Sicherheit. In den meisten Fällen lässt sich der „Zusatzkofferraum fürs Dach“ leicht montieren, besitzt ein relativ geringes Eigengewicht und ist zu einem relativ günstigen Preis zu haben. Günstiger als ein neues Auto ist er allemal und auch einen Anhänger schlägt er kostenmäßig um Längen. Gleichzeitig lässt es sich mit Dachbox sehr viel leichter rangieren als mit Hänger und die Parkplatzsuche gestaltet sich keinen Deut schwerer. Die Geschwindigkeitsbegrenzungen mit Dachkoffer halten sich im Rahmen, sie liegen in der Regel deutlich höher als beim Anhänger. Aufgrund der Stromlinienform ergibt sich auch nur ein geringer zusätzlicher Luftwiderstand: Der Spritverbrauch erhöht sich natürlich trotzdem ein wenig, unter anderem auch deshalb, weil mehr Zuladung im Spiel ist.

Was jedoch auf jeden Fall erhalten bleibt, das ist Ihr Rundumblick: Als Fahrer profitieren Sie davon, dass Sie frei aus jedem Fenster herausschauen können, wenn Sie Ihr Gepäck in einer Dachbox verstauen – und nicht zusätzlich den Kofferraum bis unter die Decke vollstapeln. So erhöht sich automatisch die Sicherheit, denn wer mehr sieht, der kann besser und gezielter reagieren.

Für jedes Budget das passende Modell
Viele Dachkoffer-Fans wissen es sehr schätzen, dass sie beim Kauf eine riesige Auswahl an Produkten erwartet. Die Zahl der Formen, Farben und Größen erscheint geradezu grenzenlos – und die einzelnen Preissparten sind satt gefüllt. Also kann eigentlich jeder zugreifen, der ungefähr einen Hunderter übrighat.

Kurz und bündig: die Vorteile einer Dachbox

  • unkomplizierte Stauraumgewinnung
  • nutzbar im Urlaub und im Alltag
  • Gepäck aller Art liegt gut geschützt
  • Sicht bleibt nach allen Seiten frei
  • alle Preissparten vorhanden
  • schon ab etwa 100 Euro neu zu kaufen
  • sehr viel günstiger als ein Anhänger
  • moderate Geschwindigkeitsbeschränkung
  • geringer Luftwiderstand
  • große Auswahl an Formen, Größen und Designs

Welche Arten von Dachboxen befinden sich am Markt?

Darauf sollten Sie achtenZuerst einmal unterscheiden sich die verschiedenen Dachboxen in ihrer Befestigungsart: Bei weitem die meisten Modelle werden an einer sogenannten Dachreling angebracht, die am Auto vorinstalliert ist. Einige sind jedoch für die Montage an der Regenrinne bestimmt, während andere nur an ganz speziellen Trägern installierbar sind, die der Hersteller des jeweiligen PKWs angebracht hat. In vielen Fällen lassen sich die besagten Befestigungselemente auch nachträglich installieren, was selbstverständlich Zusatzkosten aufwirft.

Achtung
Diejenigen Dachkoffer, die magnetisch oder per Saugnapf auf dem Autodach fixiert werden, lassen wir in diesem Vergleich auf STERN.de bewusst außen vor. Während der Fahrt wirken derart starke Kräfte auf Ihr Dachgepäck ein, dass diese Montagemöglichkeiten mit extremer Vorsicht und Behutsamkeit verwendet werden müssen, um die nötige Sicherheit zu bieten. Unsere Empfehlung: Greifen Sie zu einer handelsüblichen Reling-Box oder zu einem anderen Produkt, das fest mit dem Auto verbunden wird!

Verschiedene Materialien stehen zur Wahl

Auch in der Materialauswahl für die Dachbox tun sich Welten auf: Die meisten starren Modelle bestehen aus Kunststoff unterschiedlicher Art, andere aus superleichter Glasfaser. Produkte aus thermoplastischen Terpolymeren (ABS) gelten als besonders umweltfreundlich und bestechen ebenso wie die Glasfaser durch ihr niedriges Gewicht. Polyester mit Glasfaserarmierung gilt als extrem robust – und, aufgrund der reduzierten Vibrationen – geräuscharm.

Wichtig ist, einen Dachkoffer zu erhalten, der möglichst schlagfest, stabil, wasserdicht und UV-beständig ist. Allerdings gibt es auch Produkte, die gar nicht starr, sondern faltbar sind: Sie werden aus unterschiedlichen Gewebearten gefertigt, die normalerweise ebenfalls aus Kunststoff bestehen. Im Bodenbereich befindet sich zur Stabilisierung meistens ein Drahtgewebe.

Die Vor- und Nachteile einer faltbaren Dachbox

  • viel leichter als eine starre Dachbox
  • nach Nutzung zusammenfaltbar
  • platzsparend zu verstauen
  • im Kofferraum mitführbar
  • trotz flexibler Außenhaut wasserdicht versiegelt
  • Zuladungsgewicht vergleichbar mit starrer Box
  • mit Vorhängeschloss verschließbar
  • eher kleinformatig
  • nicht preisgünstiger als starre Dachboxen
  • kein Schutz gegen mechanische Einwirkungen
  • kann von Dieben aufgeschnitten werden
  • max. Geschwindigkeit zumeist 130 km/h
  • etwas schwieriger zu reinigen als starre Box
  • schwieriger zu bepacken

Welche Dachbox ist die Richtige für mein Auto?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Nun gilt es, die passende Dachbox für den eigenen Bedarf zu finden. Diese Aufgabe gestaltet sich bei der großen Auswahl am Markt gar nicht so einfach, doch hier auf STERN.de erhalten Sie einen Wegweiser durch den Produkte-Dschungel.

Auf die Dachreling kommt es an

Egal ob Sie nun einen VW Touran fahren, einen Golf Plus, einen Skoda Octavia oder einen Seat Alhambra fahren: Bei einem Dachkoffer, der sich an der Dachreling befestigen lässt, kommt es nicht auf den Autotypen an, sondern darauf, welche Maße Ihr vorinstalliertes Trägergestell besitzt. Dachboxen sind normalerweise recht flexibel montierbar, sodass es immer einen Minimal- und einen Maximalabstand gibt, der zwischen den beiden Trägern bestehen sollte. Außerdem spielt die Profildicke eine große Rolle: Sie sollte nicht so groß und nicht zu klein sein, damit das Montageset der Box tatsächlich passt. Die zugehörigen Daten finden Sie in jeder Artikelbeschreibung – einfach nachschauen und im Zweifelsfall kurz den Zollstock zücken!

Wählen Sie eine möglichst sichere Dachbox

beste DachboxAuch das Thema Sicherheit steht ganz klar im Fokus, wenn es darum geht, den perfekten Dachkoffer ausfindig zu machen. Schützen Sie nicht nur sich selbst, sondern auch die anderen Verkehrsteilnehmer in Ihrer Umgebung vor vermeidbaren Unfällen! Achten Sie darauf, dass Ihre Box das GS-Zeichen und das CE-Zeichen trägt. Einige Modelle sind auch vom TÜV geprüft und für gut befunden: ein untrügliches Signal dafür, dass es sich um ein sicheres Produkt handelt, insofern Sie es gemäß Gebrauchsanweisung verwenden. Der ADAC testet ebenfalls regelmäßig Dachboxen auf ihre Sicherheit, es lohnt sich also, auch darauf zu achten.

Welches Volumen sollte meine Dachbox haben?

Als nächstes folgt natürlich die Frage danach, wie groß eine Dachbox sein sollte, damit sie tatsächlich ihren Zweck erfüllt. Dabei kommt es selbstverständlich ganz darauf an, wieviel Gepäck Sie mit sich führen möchten – und ob Gegenstände mit Sondermaßen dabei sind. Kleinere Dachboxen bieten in der Regel Platz für etwa 270 Liter Inhalt, während die größeren Modelle sogar bis zu etwa 500 Liter fassen können. Ist Ihr Kofferraum ohnehin schon recht groß und Ihre Familie klein, dann genügt wahrscheinlich ein kleineres Jetpack, während bei kleinem Kofferraum und / oder vielen Familienmitgliedern ganz viel Volumen gefragt ist.

Achtung
Je größer die Dachbox, desto höher der Luftwiderstand, der wiederum den Spritverbrauch erhöht! Schaffen Sie sich also vorzugsweise ein Produkt an, das genau Ihrem Bedarf entspricht – und gehen Sie nicht darüber hinaus.

Auch die Maße der Dachbox sind entscheidend!

Für den Transport von Skiern benötigen Sie eine möglichst lange Box, während ein, zwei kleine Koffer auch in einen kompakten Dachkoffer passen. Einige Modelle sind nur etwa einen Meter lang, während andere wiederum an der 1,90-Meter-Marke kratzen. Breite und Höhe sind nicht ganz so variabel, doch auch hier gibt es Unterschiede. Eines sollte Ihnen möglichst nicht passieren: Die Dachbox sollte nicht nach vorne oder hinten über Ihr Auto hinausragen! Das gefährdet Ihre Sicherheit und könnte im Heckbereich den Kofferraum blockieren. Messen Sie also vor dem Kauf nach, ob Ihr Autodach groß genug für den neuen Transportbehälter ist.

Eigengewicht und Zuladung: 2 Größen, auf die es ankommt!

Eine schwere Dachbox lässt sich nur mit Mühe aufs Autodach und wieder hinunter hieven, währen ein leichtes Produkt viel einfacher zu handhaben ist. Auch lässt jedes Kilo mehr den Spritverbrauch steigen, sodass Sie gleich in doppelter Hinsicht von einer leichten Dachbox profitieren. Die starren Modelle wiegen normalerweise mindesten 10 kg, richtig große Produkte schaffen es sogar auf bis zu 25 kg! Faltbare Softboxen hingegen bringen etwa 5 bis 7 kg auf die Waage, haben die Nase in diesem Bereich also deutlich vorn.

Doch nicht nur das Eigengewicht sollte Sie beschäftigen, wenn Sie auf der Suche nach einem passenden Autokoffer sind, sondern auch die maximal mögliche Zuladung. Die meisten Produkte, ob faltbar oder nicht, nehmen höchstens um die 50 kg auf, einige wenige schießen weit darüber hinaus, zum Beispiel auf 75 kg.

Unser Rat
Prüfen Sie nach, wieviel Ihr Gepäck in etwa wiegt und entscheiden Sie anhand der realen, zu transportierenden Gewichte! 50 kg sind oft mehr als man denkt. Aber Vorsicht: Die maximale Dachlast der verschiedenen Autotypen fällt sehr unterschiedlich aus! Prüfen Sie in Ihren Dokumente, wie viel Ihr PKW tragen darf, rechnen Sie Eigengewicht und Gepäck zusammen und halten Sie die Maximalbelastung auf jeden Fall ein.

Gepäcksicherung im Innenraum der Box

Ihr Gepäck sollte während der Fahrt auch in engen Kurven und bei einer kräftigen Bremsung nicht in Bewegung geraten. Darum benötigt es eine Sicherung innerhalb der Dachbox, die zuverlässig greift, sobald es mal etwas ruppiger zugeht. Ein rutschhemmender Boden trägt schon einmal seinen Teil dazu bei, dass die Gegenstände auf dem Dach nicht allzu mobil werden. Doch noch besser ist, wenn sich innerhalb des Jetpacks Netze oder Spanngurte befinden, die Ihr Gepäck dauerhaft am Platz bleiben. Die meisten Dachkoffer besitzen zumindest Ösen, um zugekaufte Gurte dort anzubringen: In diesem Fall müssen Sie noch eine kleine weitere Investition vornehmen.

Tipp
Auch Trennwände und Seitenfächer können äußerst nützlich sein, wenn es darum geht, verschiedene Arten und Größen von Gepäck sicher und übersichtlich unterzubringen. Schauen Sie also genau hin, was sich im Inneren Ihrer neuen Dachbox so alles verbirgt

Absolut wichtig: Schutz gegen eindringendes Wasser

Dachbox VergleichEine Dachbox sollte in jedem Fall absolut wasserdicht sein, denn Sie können jederzeit während der Fahrt in einen Regenguss gelangen. Starre Modelle bieten für eindringendes Wasser so gut wie keine Angriffsfläche, damit dürften Sie sich mit hoher Wahrscheinlichkeit auf der sicheren Seite befinden. Faltbare Produkte sind jedoch für Regenwasser leichter angreifbar, darum gilt es, sehr genau darauf zu achten, dass das Material absolut wasserbeständig und die Nähte und Reißverschlüsse versiegelt sind. Werfen sie nicht nur einen Blick auf die Produktbeschreibung des Herstellers, sondern auch auf die Bewertungen im Internet, um herauszufinden, ob Ihr Wunschprodukt in dieser Hinsicht tatsächlich Ihren Ansprüchen genügt.

Wie lässt sich die Dachbox montieren?

Ganz sicher möchten Sie nicht ewig an der Dachbox herumfummeln, bis diese endlich auf dem Autodach befestigt ist! Aus diesem Grund gilt es, sich die Montage-Art im Voraus genau anzusehen und herauszufinden, ob der Prozess wirklich leicht von der Hand geht. Der U-Bügel gehört zu den am häufigsten verwendeten Systemen – und das nicht ohne Grund: Das einfach zu bedienende Element hat sich in Jahrzehnten der Nutzung bestens bewährt. Einige Hersteller setzen allerdings auf eigene Spezialsysteme, mit vielversprechenden Namenszusätzen wie „Easy“ oder „Fast“. In diesem Fall ist es empfehlenswert, sich eventuell ein Youtube-Video anzusehen, dass die Montage eines solchen Dachkoffers zeigt oder online einen Blick in die Montageanleitung zu werfen. Krallen und Schnellverschlüsse aller Art ergänzen das Programm.

Wichtig
Für die meisten Dachboxen benötigt Ihr Auto entweder eine Dachreling oder eine Regenrinne. Beiden lässt sich im Zweifelsfall auch nachträglich montieren, aber ohne diese Ausrüstung können Sie den größten Teil der Autokoffer leider abschreiben.

Die großen Marken im Dachboxen-Segment

Sie wünschen sich ein bewährtes Markenprodukt, das bereits vielfach erprobt ist und für gut befunden ist? Dann schauen Sie sich bei den folgenden Traditionsunternehmen um, die teilweise seit Jahrzehnten für ihre hohe Qualität bekannt sind:

  • Thule
  • Kamei
  • Menabo
  • G3
  • VPD

Natürlich gibt es keine Garantie dafür, dass Sie mit einem Produkt der genannten Firmen auf jeden Fall zufrieden sein werden. Die Wahrscheinlichkeit ist jedoch ziemlich hoch, da hier ganz viel Erfahrung mit ins Spiel kommt, die bei der Herstellung neuer, hochwertiger Dachboxen äußerst nützlich ist.

Praktische Details für mehr Zufriedenheit

VorteileZum Schluss möchten wir hier auf STERN.de noch ein paar praktische Details nennen, die eine Dachbox ungemein aufwerten können. Die meisten Produkte sind beispielsweise nur von einer Seite zu öffnen: Wenn Sie aber einen Autokoffer erwischen, der beidseitig zugänglich ist, gelangen Sie in jeder Parkposition an Ihr Gepäck! Richtig wichtig natürlich auch die Verschließbarkeit, die zum Glück bei den allermeisten Modellen gegeben ist. Eine Zentralverriegelung, die den Schlüssel nur dann freigibt, wenn wirklich alle Schlösser eingerastet sind, bietet die größte Sicherheit. Faltboxen sind mit ihren Reißverschlüssen schwieriger zu sichern, manche von ihnen besitzen ein integriertes Vorhängeschloss – bei anderen wiederum müssen Sie sich das Schloss selbst besorgen.

Wie schnell darf ich mit meiner Dachbox fahren?

Aus verschiedenen Gründen ist es absolut angebracht, mit der Dachbox auf dem Auto eine feste Maximalgeschwindigkeit einzuhalten:

  1. Seitenwinde haben mehr Angriffsfläche
  2. Erhöhtes Unfallrisiko bei Wind
  3. Spritverbrauch steigt wegen Luftwiderstand an
  4. Fahrgeräusche erhöhen sich mit der Geschwindigkeit

In der Straßenverkehrsordnung ist keine feste Höchstgeschwindigkeit für PKWs mit Dachboxen vermerkt, doch nicht nur TÜV und ADAC empfehlen, auf Autobahnen nicht allzu sehr aufs Gas zu drücken, sondern auch die Hersteller selbst. Zumeist wird ein maximales Tempo von 130 km/h empfohlen, doch im Einzelfall kann in der Gebrauchsanweisung auch etwas anderes stehen. Schauen Sie also noch einmal direkt bei den Herstellerangaben nach, um sich ganz sicher zu sein.

Tipp
Eine maximal aerodynamische Dachbox vermindert sämtliche oben aufgezählten Probleme. Sie duckt sich sozusagen unter dem Wind weg und erzeugt so nur wenig Luftreibung. Allerdings werden Sie auch hierbei nicht ohne Geschwindigkeitsbeschränkung davonkommen!

Was kostet eine Dachbox?

Dachbox TestDer Preis für Ihre neue Dachbox richtet sich ganz danach, wie groß diese sein soll, von welchem Hersteller sie stammt und was sie an nützlichen Details mit sich bringt. Die Preisspanne beginnt im unteren Bereich bei etwa 100 Euro, dafür erhalten Sie bereits ein Modell mit ordentlichem Volumen um 300 Liter und einer Zuladungsmöglichkeit von 50 kg. Doch achten Sie bitte auf die Sicherheit und natürlich auch darauf, dass Sie sich bei der Montage nicht ärgern müssen!

Großformatige Markenboxen kosten in der Regel mehrere hundert Euro – ein solches Produkt für unter 200 Euro zu bekommen, heißt zumeist, ein echtes Schnäppchen zu schlagen. Wer für seine Dachbox mehr als 300 oder sogar 400 Euro anlegt, der darf erwarten, dass sie sämtliche Sicherheitskriterien erfüllt, sich leicht handhaben lässt und auch einiges Zubehör mit sich bringt wie Spanngurte, Trennnetze und ein hochwertiges Montageset. Schauen Sie lieber zweimal hin, bevor Sie so viel Geld ausgeben und stellen Sie sicher, dass sich die Investition wirklich lohnt.

Gibt es einen Dachbox Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDas letzte Mal, als die Stiftung Warentest das Thema Dachboxen in Angriff nahm, ist schon lange her: Im Jahr 2002 testeten die Experten 8 Dachboxen und 9 Ski- und Snowboardträger, um Wintersportlern die Wahl zu erleichtern. Die damaligen Modelle werden sicher, insofern sie sich überhaupt noch am Markt befinden, eine Veränderung durchlaufen haben. Der Dachbox Test ist also leider nicht mehr „up to date“.

In einer kurzen Nachricht aus dem Jahr 2015 verweist die Stiftung Warentest hier auf eine Testreihe der europäischen Automobilclubs. Diese haben sich 2014 kritisch mit Dachboxen befasst und auch einige Sieger gekürt.

Welche Erkenntnisse hat ÖKO-Test zum Thema Dachboxen?

ÖKO-Test gehört zu den seriösen Warentestern unseres Landes, die immer wieder aufschlussreiche Ergebnisse präsentieren. Dachboxen haben die Experten dieser Institution allerdings noch nicht unter die Lupe genommen. Falls sich auf diesem Gebiet Neuigkeiten ergeben, geben wir Ihnen gern Bescheid.

Dachboxen-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Dachbox

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Rotenbach Dachbox CARBON 320 09/2018 119,90€ Zum Angebot
2. Fischer 126000 Dachbox 270 Liter 09/2018 88,20€ Zum Angebot
3. Thule Pacific Dachbox 600 anthrazit aeroskin 09/2018 279,46€ Zum Angebot
4. Cartrend G3 Dachbox 22210 Reef 270 09/2018 114,00€ Zum Angebot
5. Thule 634601 Touring, Schwarz Aeroskin 05/2019 399,95€ Zum Angebot
6. RAX K0381644R Dachbox 09/2018 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Rotenbach Dachbox CARBON 320