stern-Nachrichten

Unser aktueller DSL Vergleich auf STERN.de

Vorwahl
Geschwindigkeit
  • Mit Glasfaser-Anschluss
  • Hoher Cashback
  • Gratis Modem/Router
  • bis zu 70% günstiger

Internetanbieter wechseln – Aktuelle DSL Angebote auf STERN.de vergleichen

Wenn Sie mit Ihrem DSL-Vertrag zu einem anderen Internetanbieter wechseln möchten, gehen Sie mit Bedacht an dieses Vorhaben. Denn unter Umständen können Sie viel Geld mit einem Bonus oder Neukundenrabatt sparen. Eine Zeitinvestition, die sich durchaus für Sie lohnen kann! Bei einem Wechsel des DSL Anbieters oder Kabel-Internet-Providers sollten Sie den jetzigen DSL Vertrag nicht selbst kündigen, denn der neue Anbieter wird die Kündigung gerne für Sie übernehmen. Möchten Sie nämlich die bisherige Rufnummer beibehalten, muss vom neuen DSL-Provider die Kündigung zwingend erfolgen.

Für einen DSL Wechsel sind einige Gründe ausschlaggebend: zum Beispiel, wenn der neue Tarif mehr Leistungen und bessere Internethardware beinhalten soll. Preisvorteile und Vergünstigungen sollten Sie hier unbedingt beachten, denn damit lassen sich jeden Monat einige Euro einsparen. Einmalige Aktionsvorteile sind manchmal ebenso interessant. Der Wechsel selbst ist unkompliziert und einfach. Gehen Sie den DSL-Wechsel frühzeitig an und wickeln diesen unbedingt über den neuen DSL Anbieter ab, das erspart Zeit und Probleme.

Warum den Internetanbieter wechseln?

Verschiedene Ursachen für einen DSL Wechsel können sein:

  • Mit dem jetzigen Preis unzufrieden
  • Der Service ist mangelhaft
  • Langsamer Internetanschluss
  • Wenig Leistung für das bezahlte Geld
  • Ein Umzug
  • etc.

Nicht selbst kündigungen und Wechselbonus mitnehmen

Jetzt online den Internetanbieter wechselnNormalerweise wird der alte DSL-Vertrag gekündigt und dann ein neuer Anschlussvertrag bei einem anderen Anbieter gesucht. Damit könnten Sie allerdings bares Geld verschenken und der Aufwand ist recht groß. Ein Internetanbieterwechsel geht allerdings einfacher als gedacht und Sie können damit einiges einsparen.

Als DSL-Kunde können Sie zwischen vielen Anbietern wählen. Telekom, Vodafone, O2, 1&1 und andere sind meistens verfügbar. Ein DSL Anbieterwechsel lohnt sich vor dem Ende der Vertragslaufzeit, denn die günstigen Neukundenrabatte fallen dann weg und Sie müssen bei Ihrem aktuellen Anbieter höhere Grundpreise bezahlen.

Prämien beim Wechsel mitnehmen

Bei einem laufenden DSL-Vertrag wird der Wechsel zu einem anderen Anbieter oft von diesem mit einem Bonus von 100 Euro belohnt und das zusätzlich zu oft verbilligten Neukunden-Konditionen. Damit Sie also das Sparpotenzial voll ausnutzen können, erst kündigen und als Neukunde buchen.   

Zusätzliche DSL-Wechsler-Prämien

Werden Prämien oder den Cashback-Sonderboni beim neuen Anbieter nicht angeboten? Den Internetanbieter zu wechseln ist bei uns sehr einfach, denn dafür ist unser DSL Vergleich gedacht. Dort erhalten Sie einen kompletten Überblick der verfügbaren DSL Tarife und den ausgewiesenen Prämien und Sonderboni. Auf unserem Vergleichsportal stehen viele konkurrierende Anbieter und können transparent alle miteinander verglichen werden. Viele werben hier mit Extra-Prämien für mögliche Wechselkunden.

Ein DSL Wechsel über unseren Stern DSL-Vergleich bietet den weiteren Vorteil, dass die Kündigung vom alten Vertrag beim Bestellvorgang mit angeboten wird. Dies dient zum Nachweis, dass ein anderer Anbieter vorhanden war und Sie das Bonusgeld beim Wechsel einfordern können. Für den Wechsel müssen Sie vom alten Vertrag einfach nur die Daten des aktuellen Anbieters und des dazugehörigen Vertrags bereithalten. Vereinbarte Kündigungsfristen beim Altvertrag müssen bei einem Wechsel sogar über ein Vergleichsportal eingehalten werden. Allerdings sind Termine zur  Abschaltung des alten Vertrages und der Anschluss vom neuen Anbieter gut zu planen.

Die Kündigung des alten DSL Vertrags vornehmen

Wichtig: Kündigungsfristen unbedingt beachten! Wird die Frist nur einen Tag überschritten, verlängert sich der bestehende Vertrag um die festgelegte Zeitspanne und Sie sind weiterhin für diese Zeit an den „alten“ Anbieter gebunden.

Wann der DSL-Vertrag abläuft, erfahren Sie auf der Hotline Ihres Providers oder schauen Sie ganz einfach in Ihrem Vertrag nach. Die in der aktuellen AGB angegebene Frist ist nicht unbedingt gültig, sondern die AGB beim damaligen Vertragsabschluss. Das Datum zur Kündigung muss seit dem 1. Dezember 2017 immer auf der Rechnung des Anbieters aufgeführt sein. Es sind noch über 3 Monate, bis der Vertrag abläuft? Ein Wechsel-Reminder erinnert Sie daran.

Soll die jetzige Rufnummer zum neuen Internetanbieter mitgenommen werden, dann ist es nicht empfehlenswert, dass Sie selbst kündigen. Ansonsten könnte es passieren, dass die Rufnummer nicht rechtzeitig freigeschaltet wird und für 1-2 Wochen fällt dann der Telefonanschluss aus. Bei einer Handy Flatrate allerdings können Sie in diesem Fall dennoch telefonieren und sind zu erreichen. Vermeiden Sie hierbei aber Anrufe zu Sonderrufnummern, denn diese sind über  Mobilfunk zum Teil recht teuer.   

Internetanbieter wechseln bei Umzug

Bei einem Umzug kann rechtlich keine vorzeitige Auflösung des Vertrages erfolgen. Eine Ausnahme ist ein Umzug in das Ausland. Einige Anbieter sind jedoch kulant und beenden vorzeitig das Vertragsverhältnis, manchmal muss dafür ein einmaliger Betrag gezahlt werden. Das ist allerdings nur sinnvoll, wenn dieser Betrag die Summe der restlichen Monatsbeträge nicht überschreitet.

Bleiben Sie nach einem Umzug weiterhin beim jetzigen Internetanbieter, bietet dieser oft an, den bestehenden Vertrag aufzulösen und einen neuen Vertrag abzuschließen. Damit ergibt sich eine neue Mindestlaufzeit, dagegen profitieren Sie von einem neuen, eventuell günstigeren, Tarif und neuen Angeboten. In Deutschland beträgt die Mindestvertragslaufzeit maximal 24 Monate.

Wichtige Punkte beim Wechsel des Internetanbieters

Um den Internetanbieter zu wechseln, beachten Sie folgende Hinweise:

  • Inhaberdaten müssen bei einem Wechsel vom alten Anbieter übereinstimmen. Damit werden Komplikationen vermieden und der DSL-Wechsel verläuft ohne Probleme.
  • Läuft der jetzige Internetanschluss auf einen Mitbewohner oder ein Familienmitglied, sollte der Anschlussinhaber bei diesem Internetanbieter vor dem DSL Wechsel geändert werden.
  • Schreibfehler sollten wie bei der alten Adresse dem neuen Anbieter genauso mitgeteilt werden. Ist dies nicht möglich, dann ändern Sie die Anschrift vor einem Wechsel beim bisherigen Provider.
  • Lautet die Rechnungsanschrift anders als die vom Vertragsinhaber, sollten Sie vor einem Wechsel den Vertragspartner in Erfahrung bringen. Bei Unsicherheit gibt die Hotline des Providers Auskunft oder Sie sehen im Log-in Bereich Ihres Anbieters nach.

6 Tipps zum Wechsel des DSL Anbieters

Ein Anbieterwechsel sollte gut vorbereitet sein, denn es können immer mal kleine Probleme auftauchen. Folgende Tipps helfen Ihnen, Fehler zu vermeiden und alles reibungslos verläuft.

  1. Wechsel-Service
  2. Zeitpunkt beachten
  3. Überprüfung der DSL Verfügbarkeit
  4. Hardware
  5. Angebote beim DSL Wechsel
  6. Hotline zur Rückgewinnung

Wechsel-Service

Neuer Internetanbieter? Netzwerkkabel auf TastaturIst die Entscheidung für einen neuen DSL-Anbieter gefallen, sollten Sie nicht selbst kündigen! Der neue Anbieter übernimmt häufig beim direkten DSL Wechsel die erforderlichen Formalitäten einer Kündigung. Nutzen Sie den Service, damit keine  Übergangszeit oder Verzögerungen für das neue Internet entstehen. Während der Bestellung wird häufig der Anbieterwechsel angegeben. Der neue Anbieter kann dann eine Rufnummernmitnahme sofort einleiten.

Zeitpunkt beachten

Den DSL Anbieter wechseln ist recht einfach, sollte aber rechtzeitig geplant werden. Denn bei einem Anbieterwechsel gilt ebenso das Einhalten einer dreimonatigen Kündigungsfrist. Damit Sie ohne Unterbrechung einen Anbieterwechsel durchführen können, sollten Sie zu den 3 Monaten eine zweiwöchige Bearbeitungszeit mit einplanen. Denn es können bei der Herausgabe der neuen Rufnummer Verzögerungen auftreten. Am besten ist es, wenn Sie ca. vier Monate vor Beendigung des jetzigen DSL-Vertrages einen neuen Anbieter suchen.

Überprüfung der DSL Verfügbarkeit

Vergessen Sie auf keinen Fall, vom neuen Anbieter die DSL Verfügbarkeit zu überprüfen.  Dieser bietet Ihnen wohl ein gutes Angebot, dennoch kann es sein, dass der neue Anbieter an Ihrem Wohnort nicht zur Verfügung steht. Deshalb unbedingt den DSL Anbieter bei jedem Angebot auf die entsprechende Verfügbarkeit prüfen.

Hardware

Beim jetzigen Anbieter sollten Sie in Bezug der Hardware nachfragen, ob diese zurückgeschickt werden muss. Beim Kauf der Hardware bleibt diese nämlich Ihr Eigentum. Bei Mietgeräten oder kostenloser Überlassung muss die Hardware nach Vertragsende im Zeitraum von 14 Tagen zurückgeschickt werden.

Wird die Hardware einfach behalten, stellt der alte Anbieter diese in Rechnung. Bei Unsicherheit unbedingt bei der Hotline nachfragen.

Spezielle Angebote beim DSL Wechsel

Bei den verschiedenen Angeboten ist oft eine 3-monatige Befreiung der Grund- oder Anschlussgebühr zu finden. Dennoch sollten Sie genau hinsehen. Denn nach Ablauf der kostenfreien Monate oder einer Verrechnung der Gesprächsguthaben, erhöhen sich automatisch die Kosten.

Hotline zur Rückgewinnung

Wurde ein neuer Anbieter mit dem DSL Wechsel beauftragt, erhalten Sie oft einen Anruf von der Rückgewinnungshotline des bisherigen Anbieters, denn dieser möchte Sie als Kunden behalten. Wird Ihnen ein gutes Angebot unterbreitet, können Sie dies natürlich annehmen und müssen nicht zu einem neuen DSL Internetanbieter wechseln!

Dabei jedoch nicht vergessen, den Vertrag beim neuen Anbieter innerhalb von 14 Tagen zu widerrufen. Ansonsten sind Sie zwei Jahre lang bei dem alten und neuen Anbieter gleichzeitig vertraglich gebunden!
 

DSL Wechsel Checkliste

Für einen schnellen Überblick aller wichtigen Informationen sehen Sie sich die  folgende Checkliste an. Darin werden alle wichtigen Fragen beantwortet. Entweder kennen Sie diese Eckdaten bereits, ansonsten schauen Sie in den Vertragsunterlagen nach.

Checkliste für den alten Anbieter

DSL Anschluss:

  • Wann begann der Vertrag?
  • Wie lange läuft der Vertrag?
  • Welche Kündigungsfrist?

DSL Geschwindigkeit:

  • Reichte die bisherige Bandbreite zum Empfangen und Versenden von Daten aus?

Telefonanschluss:

  • Der Anschluss beim gleichen Anbieter?
  • Wird eine Flatrate oder ein Volumentarif benötigt?
  • Welche zusätzlichen Optionen werden zurzeit genutzt?

Checkliste für den neuen Anbieter

DSL-Paketpreis:

  • Monatlicher Preis für den DSL Tarif?
  • Vertragslaufzeit?
  • Steigende Kosten während der Laufzeit?

Hardware:

  • Die bisherige Hardware nutzbar?
  • DSL-Hardware zum Vertrag dazu?
  • Der Kauf durch einmalige Zahlung, monatliche Miete, oder als kostenlose Leihgabe?

Einrichtungspreis:

  • Fälliger Einrichtungspreis?
  • Sonderangebote für Wechsler, wie beispielsweise freie Monate?
  • Zusätzliche Gebühren beim Wechsel?

Zusatzoptionen:

  • Sind Zusatzoptionen vorhanden?
  • Entstehen Kosten bei der Rufnummernmitnahme?
  • Sind kostenfreie Zusatzoptionen nach einiger Zeit mit Kosten verbunden (nach 3 Monaten)?
  • Lassen sich nicht gewünschte Zusatzoptionen deaktivieren?

Servicequalität:

  • Wird vom Anbieter der DSL Wechsel übernommen?
  • Kommt vom Support bei einem Problem einen schnelle Antwort?
  • Zur leichteren Suche, den DSL-Vergleich nutzen.

Fazit: Internetanbieter richtig wechseln

Achten Sie darauf, dass die Kündigungsfrist nicht überschritten wird. Danach mit den für Sie wichtigen Kriterien den neuen Anbieter wählen. Zum Beispiel günstige Preise, hohe Geschwindigkeiten zum Download oder einige Zusatzleistungen.

Ist der passende Tarif in unserem STERN.de Vergleichsrechner gefunden, kann der Vertrag beim neuen Anbieter direkt online abgeschlossen werden. Auf Wunsch kündigt der neue Anbieter (empfehlenswert) auch Ihren bisherigen Vertrag. Somit wird das Risiko einer Leitungsunterbrechung minimiert.