stern-Nachrichten

Die besten 7 DVD-Player zur Wiedergabe Ihrer Filme im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Im Zeitalter des Internets scheinen DVD-Player vom Aussterben bedroht zu sein. Netflix und Amazon Prime werden immer beliebter und sind aus dem heimischen Wohnzimmer kaum noch wegzudenken. Doch was ist mit der DVD-Sammlung, die mit viel Herzblut zusammengestellt wurde? Klar, dafür ist auch heute noch die Verwendung eines DVD-Players unumgänglich. Schließlich haben die Streamingdienste einige Schätze, die Sie eventuell zuhause im Schrank haben, noch gar nicht im Angebot.

Doch welcher DVD-Player oder Blu-ray-Player passt zu Ihrem Fernseher? Wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, gibt es diese Geräte in nahezu allen Preisklassen und mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen. Wir haben sieben gute bis sehr gute Geräte miteinander verglichen und zeigen die wesentlichen Unterschiede auf. In unserem großen Ratgeber erläutern wir, worauf Sie beim Kauf eines neuen DVD-Players achten müssen. Außerdem erklären wir einige Fachbegriffe aus dem Video-Bereich. Darüber hinaus werfen wir einen Blick auf die bisherigen Tests der Stiftung Warentest zum Thema DVD-Player, die letztmals im Dezember 2015 einen Test für Blu-ray-Player veröffentlicht hat. Bislang keine Rolle spielten die DVD-Player bei den Tests von Öko Test.

Die 4 besten DVD-Player im großen Vergleich auf STERN.de

Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player mit Ripping und Upscaling auf 1080p
Gewicht
1 Kilogramm
Vorteile
CD-Ripping, Upsacling auf 1080p, Multi-Format-Wiedergabe
Farbe
Schwarz
Fernbedienung
Maße
20,4 x 31 x 3,9 cm
Anschlüsse
USB 2.0, HDMI, Scart
WLAN
Wiedergabeformate
Xvid, MP3, JPEG
Schnellstart-Modus
Smart-TV-Funktion
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
55,09€ Preis prüfen
Samsung BD-J4500R Blu-ray Player für viele Wiedergabeformate
Gewicht
1,1 Kilogramm
Vorteile
Gute Verarbeitung, modernes Design, CD-Ripping (CD zu MP3)
Farbe
Schwarz
Fernbedienung
Maße
20,8 x 30 x 4,1 cm
Anschlüsse
USB 2.0, HDMI
WLAN
Wiedergabeformate
DVD, CD, DivX HD, Blu-ray, MP3, JPEG, AVCHD
Schnellstart-Modus
Smart-TV-Funktion
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,00€ 89,95€
Sony DVP-SR760H DVD-Player: Kompakt und leistungsstark
Gewicht
0,95 Kilogramm
Vorteile
HDMI-Ausgang, Upsacling, Multi-Format-Wiedergabe und progressiver Scan
Farbe
Schwarz
Fernbedienung
Maße
27 x 20,8 x 3,85 cm
Anschlüsse
USB 2.0, HDMI
WLAN
Wiedergabeformate
CD-R/RW, DVD+RW/+R/+R DL, DVD-RW/-R/-R DL, JPEG, mp3, MPEG-4 WMA, AAC, Linear PCM, Xvid
Schnellstart-Modus
Smart-TV-Funktion
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
46,53€ Preis prüfen
Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player: Der einfache Oldie für ältere TV-Geräte
Gewicht
1,1 Kilogramm
Vorteile
Einfache Handbhabung, Multi-Format-Wiedergabe
Farbe
Schwarz
Fernbedienung
Maße
20,4 x 31 x 3,9 cm
Anschlüsse
USB 2.0
WLAN
Wiedergabeformate
Xvid, MP3, JPEG
Schnellstart-Modus
Smart-TV-Funktion
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
46,67€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player mit Ripping und Upscaling auf 1080p Samsung BD-J4500R Blu-ray Player für viele Wiedergabeformate Sony DVP-SR760H DVD-Player: Kompakt und leistungsstark Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player: Der einfache Oldie für ältere TV-Geräte
Gewicht
1 Kilogramm 1,1 Kilogramm 0,95 Kilogramm 1,1 Kilogramm
Vorteile
CD-Ripping, Upsacling auf 1080p, Multi-Format-Wiedergabe Gute Verarbeitung, modernes Design, CD-Ripping (CD zu MP3) HDMI-Ausgang, Upsacling, Multi-Format-Wiedergabe und progressiver Scan Einfache Handbhabung, Multi-Format-Wiedergabe
Farbe
Schwarz Schwarz Schwarz Schwarz
Fernbedienung
Maße
20,4 x 31 x 3,9 cm 20,8 x 30 x 4,1 cm 27 x 20,8 x 3,85 cm 20,4 x 31 x 3,9 cm
Anschlüsse
USB 2.0, HDMI, Scart USB 2.0, HDMI USB 2.0, HDMI USB 2.0
WLAN
Wiedergabeformate
Xvid, MP3, JPEG DVD, CD, DivX HD, Blu-ray, MP3, JPEG, AVCHD CD-R/RW, DVD+RW/+R/+R DL, DVD-RW/-R/-R DL, JPEG, mp3, MPEG-4 WMA, AAC, Linear PCM, Xvid Xvid, MP3, JPEG
Schnellstart-Modus
Smart-TV-Funktion
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
55,09€ Preis prüfen 89,00€ 89,95€ 46,53€ Preis prüfen 46,67€ Preis prüfen

Weitere interessante Technik-Produkte im großen Vergleich auf STERN.de

Blu-Ray PlayerBeamerFernseherKopfhörerSoundbar5.1-Soundsystem

1. Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player – CD-Ripping inklusive

Der DVD-S700EG-K DVD-Player von Panasonic ist ein sehr formschönes Gerät mit allerlei Funktionen. Neben der Wiedergabe von DVDs und Audio-CDs ist er durch den integrierten USB 2.0 Anschluss dazu in der Lage, Ihre Video-, Audio und Fotodaten vom Speicherstick wiederzugeben. Außerdem können Sie durch die Verbindung zwischen dem CD-Player und dem USB-Anschluss Ihre Musik gleich digitalisieren.

Der DVD-Player beherrscht mehrere Formate: So können Sie auch Ihre gesammelten Filmwerke im Xvid-Format abspielen. Hierbei ist es egal, ob Sie die Daten auf CD, DVD oder auf dem Speicherstick vorliegen haben. Bilder und Fotos im JPEG-Format sind ebenfalls kein Problem für das Gerät. So können Sie Ihre Urlaubsfotos auf dem großen Fernseher im Wohnzimmer betrachten.

Bei Xvid und DivX handelt es sich um Videoformate, bei denen die Videodaten in stark komprimierter Form vorliegen. Dadurch können sie schneller im Internet verbreitet werden. Trotz der starken Kompression leidet die Qualität nicht sonderlich. Dennoch ist die DVD-Qualität natürlich um einiges besser.

Die Audio-CDs können Sie als MP3-Dateien auf einem Speicherstick ablegen, dadurch werden die Audio Files schön klein und können danach zum Beispiel im Autoradio verwendet werden. Mit dieser CD-Ripping-Funktion können Sie nach und nach Ihre gesamte Musiksammlung kompakt digitalisieren, ohne einen Computer und aufwändige Programme benutzen zu müssen.

Die Medienwiedergabe ist gegenüber einem normalen DVD-Player stark verbessert worden. Alle Videos sowie die Bilder werden mit dem 1080p-Upscaling Verfahren stark in der Qualität verbessert, sodass sie auch auf einem modernen Flachbildfernseher gut zur Geltung kommen. Der DVD-Player besitzt eine intelligente Wiedergabefunktion: Er merkt sich, an welcher Stelle Sie den Film zuletzt gestoppt haben. Beim nächsten Einschalten setzt der Player den Film an genau dieser Stelle fort. Der DVD-Player kann auf zwei Arten mit dem TV-Gerät verbunden werden, denn sowohl ein HDMI-, als auch ein Scart-Anschluss sind vorhanden. Das passende HDMI-Kabel gehört zum Lieferumfang dazu.

FAQ

Wird das passende HDMI-Kabel mitgeliefert?

Ja, ein passendes HDMI-Kabel gehört zum Lieferumfang des DVD-S700EG-K DVD-Players von Panasonic dazu.

Hat der DVD-Player einen Sleeptimer?

Nein, diese Funktion ist in dem Gerät nicht vorgesehen.

Kann der DVD-S700EG-K DVD-Player als reiner CD-Player verwendet werden?

Durch die Audio-Verkabelung ist es denkbar, den DVD-Player nur an eine Stereo-Anlage anzuschließen.

Hat der Player eine Aufnahmefunktion?

Nein, es ist weder eine Festplatte dabei, noch kann das Gerät selbst DVDs brennen.

2. Samsung BD-J4500R Blu-ray-Player mit CD-Ripping

Mit dem Samsung BD-J4500R DVD-Player können Sie nicht nur Ihre DVDs abspielen, sondern auch Ihre Blu-rays. Damit sind Sie auf jeden Fall zukunftssicher ausgestattet. Wie es sich für einen modernen Player gehört, kann er aber noch mit einigen zusätzlichen Funktionen aufwarten. Neben DVD und Blu-ray ist er in der Lage, CDs, Video-CDs sowie über den integrierten USB 2.0 Anschluss auch Speichermedien abzuspielen. Der DVD-Player unterstützt dabei die Videoformate MPEG2/4, DivX, DivX HD, AVCHD1.0, MKV sowie WMV. Ihre gesamte Videosammlung sollte also kein großes Problem für dieses Gerät darstellen. Welche Art von Datenträger Sie verwenden, spielt dabei keine Rolle.

Selbst Ihre Musiksammlung macht auf dem DVD-Player eine gute Figur. Neben dem Abspielen Ihrer CDs beherrscht das Gerät auch das Rippen der Silberlinge in das MP3-Format über den USB-Anschluss. Das verlustfreie FLAC-Audioformat ist ebenfalls möglich.

Hinter dem Begriff CD-Ripping versteckt sich die Möglichkeit, die einzelnen Musikstücke auf einer Audio-CD in Dateien auf dem Speicherstick oder dem Computer umzuwandeln. Somit können Sie die Musik anschließend beliebig kopieren, entweder auf Ihr Smartphone beziehungsweise einen MP3-Player, oder aber Sie nutzen den Stick anschließend im Auto an einem kompatiblen Radio. Die CD kann zuhause im Regal bleiben.

Durch das integrierte Video Upscaling auf 1080p werden Sie beim Schauen Ihrer DVDs mit dem entsprechenden TV-Gerät einen großen Qualitätsunterschied bemerken. Den Fernseher schließen Sie über den HDMI-Anschluss an. Wie auch bei jedem Blu-ray Player funktioniert das Anschließen an einen älteren Röhrenkasten per Scart nicht. Durch die DTS Surround Audio Technologie ist der DVD-Player mit modernen Heimkinoanlagen kompatibel, so dass jeder Film auch zu einem Hörerlebnis wird.

FAQ

Ist ein passendes HDMI-Kabel mit im Lieferumfang dabei?

Nein, Sie müssen das Kabel separat erwerben oder ein vorhandenes nutzen.

Hat der Samsung BD-J4500R DVD-Player ein hohes Laufgeräusch beim Abspielen einer DVD?

Es gibt unterschiedliche Bewertungen hierzu. Die Mehrzahl der Nutzer meint, das Gerät sei sehr leise.

Ist das Gerät internetfähig und kann somit auf die Samsung-Apps zugreifen?

Nein, es handelt sich um ein reines offline Gerät ohne Möglichkeit einer Verbindung.

3. Sony DVP-SR760H DVD-Player – Upscaling für Ihre DVDs

Der DVD-Player überzeugt und punktet vor allem durch seine kompakten und platzsparenden Maße. So findet er auch in der kleinsten Nische Ihres TV-Schrankes einen Platz. Er eignet sich dadurch auch als Zweitgerät für den Fernseher in der Küche, im Bad oder im Schlafzimmer. Der DVD-Player spielt DVDs, CDs, Video- und Supervideo CDs problemlos ab und kommt auch mit selbst gebrannten Medien klar.

Er unterstützt die Videoformate AAC, WMA, LPCM, MPEG1 sowie MPEG 4 und Xvid. Außerdem kann er MP3-Dateien abspielen, wenn Sie einen entsprechenden Datenträger verwenden. Da er mit einem USB 2.0 Anschluss ausgestattet ist, können Sie Ihre Dateien auch von einem Speicherstick aus abspielen.

Selbst Ihre Urlaubsfotos können Sie am Fernseher betrachten, denn der DVD-Player unterstützt das JPEG-Format. Egal, ob die Bilder mit Ihrem Smartphone oder einer Digitalkamera geschossen wurden, der Sony DVP-SR760H zeigt sie alle an. Ihr Musiksammlung können Sie mit der praktischen CD-Ripping Funktion problemlos digitalisieren und so Ihre Musik anschließend auch unterwegs genießen.

Die Möglichkeit, dass Sie sich Fotos über den DVD-Player auf dem Fernseher anschauen, bietet jedes der von uns verglichenen Geräte. Die Fotos können dabei entweder auf CD oder DVD gebrannt sein oder Sie nutzen den USB-Anschluss des DVD-Players. Wie komfortabel am Ende das Betrachten der Bilder ist, hängt von dem jeweiligen Gerät selbst ab.

Der DVD-Player wird nur per HDMI-Kabel mit dem TV-Gerät verbunden und ist somit für ältere Fernseher, die über diesen Anschluss nicht verfügen, nicht geeignet. Dafür erlaubt der HDMI-Anschluss jedoch das Upscaling der DVD-Wiedergabe auf 1080p, was annähernd HD-Qualität entspricht. So machen Ihre Filme stets eine gute Figur.

FAQ

Hat der Sony DVP-SR760H einen Stereo-Ausgang oder nur noch Dolby Digital?

Stereo Ausgangsbuchsen befinden sich auf der Rückseite des Gerätes

Kann mit der Fernbedienung die Lautstärke am Gerät selbst geregelt werden?

Nein, die Lautstärke können Sie nur über den angeschlossenen Fernseher regeln.

Spielt der Sony DVP-SR760H auch US-Importe ab?

Nein und der Ländercode lässt sich nicht umprogrammieren.

4. Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player – Nur für Scart geeignet

Ein Alleskönner in vielen Bereichen, das ist der Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player. Mit diesem Gerät können Sie sowohl Ihre DVDs, als auch Ihre Audio-CDs abspielen. Außerdem verfügt der DVD-Player über einen USB 2.0 Anschluss, den Sie sowohl zur Wiedergabe von Mediendaten, als auch für das Rippen Ihrer CDs verwenden können. Durch die Kompatibilität zum JPEG-Format können Sie den DVD-Player außerdem für das Betrachten Ihrer Fotos verwenden.

An modernen Computern oder Laptops befindet sich in der Regel ein USB 3.0 Anschluss. Dieser sorgt für eine wesentlich schnellere Datenverbindung, als es der Vorgänger USB 2.0 leisten kann. Bei einem DVD-Player ist die Geschwindigkeit, in der die Daten übertragen werden, allerdings zweitrangig. USB 2.0 reicht vollkommen aus, um bewegte Bilder, selbst in HD-Qualität, ruckelfrei auf den Player zu übertragen.

Was die Anschlüsse angeht, so handelt es sich um ein eher einfaches Gerät. Denn es verfügt nur über einen Scart-Anschluss, womit viele moderne TV-Geräte leider nicht kompatibel sind. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass der DVD-Player sich nur für ältere Modelle eignet oder Sie das Glück haben, und ihr Fernseher neben dem HDMI-Anschluss noch über die Scart-Technologie verfügt. Alternativ kann auch der Komponentenausgang verwendet werden, doch die Wahrscheinlichkeit, hierüber zum Ziel zu kommen, ist ungleich kleiner. Das Scart-Kabel ist nicht im Lieferumfang enthalten und müsste von Ihnen separat mitbestellt werden.

FAQ

Kann der Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player auch CDs aus den USA abspielen?

Nein, hierzu benötigen Sie einen Player mit dem Ländercode 1.

Verfügt das Gerät über ein Display?

Nein, es gibt kein Display auf der Vorderseite des Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Players.

Hat der DVD-Player digitale Audio-Ausgänge?

Nein, es sind ausschließlich analoge Stereo-Ausgänge vorhanden.

5. Xoro HSD 8470 HDMI MPEG4 DVD-Player – günstig und aufs Wesentliche reduziert

Eines der preisgünstigsten Geräte in unserem Vergleich ist der Xoro HSD 8470 HDMI MPEG4 DVD-Player. Der niedrige Preis schlägt sich allerdings auf die Leistungsmerkmale nieder. Zwar verfügt der DVD-Player über einen USB 2.0 Anschluss, diesen können Sie jedoch nur für die Wiedergabe verwenden. Das Rippen von Audio-CDs ist nicht möglich. Dafür unterstützt der DVD-Player jedoch alle gängigen Formate und Mediendateien. Egal ob DVD, MPEG-1, MPEG-2, MPEG-4, Video-CD, Supervideo-CD, Audio-CD, MP3 oder JPEG, mit diesem Gerät sind Sie auf fast alles vorbereitet.

Etwas ärgerlich ist, dass XVid oder DivX nicht unterstützt werden. Mit der USB-Schnittstelle können Sie über einen eigenen Speicherstick ebenfalls die angegebenen Formate abspielen. Außerdem skaliert der Player bei der DVD-Wiedergabe das Bild auf das Format 1080p hoch, so dass Sie Ihre Video-DVDs nahezu in HD-Qualität auch auf modernen Flachbildfernsehern im Breitbildformat schauen können. Dafür sorgt die HDMI-Technik, die jedoch den Nachteil hat, dass Sie den DVD-Player nicht an älteren Fernsehern mit dem Scart-Standard verwenden können.

Verwechseln Sie das sogenannte Hochskalieren auf 1080p nicht mit dem echten HD-Format. Denn durch das Upscaling wird zwar einiges an Tiefenschärfe gewonnen und das Bild passt sich dem Breitbildformat des Fernsehers an. Echte 1.080 Pixel werden es mit dem Upscaling allerdings nie. Das echte HD-Erlebnis erreichen Sie daher nur mit einer Blu-ray.

Insgesamt bekommen Sie für das Geld einen vernünftigen DVD-Player, wenn Sie auf die nicht vorhandenen Extras verzichten können.

FAQ

Kann über die Fernbedienung die Ausgangslautstärke eingestellt werden?

Ja, hier können Sie die Lautstärke auch direkt am Gerät einstellen.

Kommt der Xoro HSD 8470 HDMI MPEG4 DVD-Player mit gebrannten DVDs klar?

Ja, sowohl mit DVD +R als auch mit DVD -R. DVD RW müssen jedoch finalisiert sein

Wird bei der CD-Wiedergabe die Nummer des gespielten Tracks angezeigt?

Nein, es wird nur die Spieldauer angezeigt.

6. LONPOO Kompakt DVD-Player – Keine Länderbeschränkung

Ebenfalls in der günstigeren Kategorie findet sich der LONPOO Kompakt DVD-Player. Er ist zwar teurer als der Xoro HSD 8470, dafür ist er aber auch mit mehr Funktionen ausgestattet. So ist er Region-Free, womit Sie auch DVDs aus anderen Regionen ohne Probleme abspielen können. Das ist bei DVD-Playern alles andere als selbstverständlich.

Beim Einführen des DVD-Standards wurde festgelegt, dass DVDs, die aus bestimmten Regionen der Welt stammen, auch nur auf den dort vorhandenen Playern abgespielt werden können. Besitzen Sie also einen DVD-Player mit dem Ländercode Deutschland, werden Sie keine importierten US-amerikanischen DVDs abspielen können. Es gibt aber genügend Player, die wie der LONPOO Kompakt DVD-Player diese Einschränkung nicht haben.

Der DVD-Player unterstützt alle gängigen Formate und kommt auch mit selbst gebrannten DVDs und CDs klar. Video-CDs und Digitalmedien im Xvid-Format sind ebenfalls kein Problem für das Gerät. Als nettes Feature besitzt dieser Player einen Mikrofoneingang, womit sogar Karaoke möglich ist. Ob die entsprechende Software gleich mitgeliefert wird, ist jedoch nicht bekannt. Über den eingebauten USB 2.0 Anschluss können Sie Ihre Medien wie MP3, JPEG oder Xvid, problemlos abspielen. Außerdem können Sie Ihre eigenen Audio-CDs rippen und so Ihre Musik portabel machen.

FAQ

Spielt dieser LONPOO Kompakt DVD-Player auch DVDs aus anderen Regionen als Europa ab?

Ja, alle importierten DVDs werden ohne Probleme abgespielt.

Wird dieser Player aus China versandt und fallen dadurch Zollgebühren an?

Wird das Gerät über Amazon gekauft, erfolgt der Versand aus Deutschland.

Macht der Player Geräusche beim Abspielen von CDs oder DVDs?

Nein, der LONPOO Kompakt DVD-Player arbeitet geräuschlos.

7. Sony BDP-S6700 DVD-Player – Blu-ray, Internet und USB

Der Sony BDP-S6700 DVD-Player ist das teuerste, aber gleichzeitig auch das Gerät mit den umfangreichsten Funktionen in unserem Vergleich. Neben DVDs und CDs können Sie hiermit auch Ihre Blu-rays abspielen. Zudem verfügt der DVD-Player über WIFI, so dass Sie auf Internetdienste zugreifen können. Dank 4k-Upscaling können Sie Ihre Blu-rays auch auf hochmodernen 4k-TV Geräten in angemessener Qualität anschauen.

Das Highlight ist sicherlich die Möglichkeit, auf diverse Internetdienste zugreifen zu können. Die Verbindung kann mittels WLAN, aber auch über die eingebaute Ethernet Schnittstelle erfolgen. Einige Dienste sind bereits vorinstalliert: Schauen Sie sich Filme und Serien über Netflix oder Amazon Video an, streamen Sie Ihre Lieblingsmusik über Spotify oder nutzen Sie die Videoplattform YouTube, um für Kurzweil zu sorgen. Insgesamt stehen Ihnen über 300 Apps zur Verfügung, die Sie über das Internet installieren können. Bezahlsender-Apps wie Sky Ticket oder DAZN für Sportfreunde gibt es ebenfalls.

Mit dem Vorteil, die vorhandene Internetleitung mitnutzen zu können, ergeben sich für Sie vollkommen neue Möglichkeiten. In unserem Ratgeber erfahren Sie ausführlich, worum es dabei geht und auf was Sie achten müssen.

Mittels des USB-Anschlusses auf der Vorderseite des DVD-Players können Sie Ihre eigenen Daten ganz einfach anschauen. Unterstützt werden alle gängigen Formate inklusive MKV. Außerdem ist der DVD-Player mit 3D-Fernsehern kompatibel, womit selbst 2D-Filme in 3D konvertiert werden können. Durch die grafische Benutzeroberfläche ist die Bedienung aller Funktionen einfach und schnell erledigt. Der DVD-Player verfügt über eine Bluetooth-Schnittstelle. Damit können Sie kabellose Kopfhörer, Smartphones und vieles mehr verbinden.

Kurz: Der Sony BDP-S6700 DVD-Player lässt kaum Wünsche offen und kann so gut wie alles. Angeschlossen wird das Gerät über ein HDMI-Kabel, dass bereits im Lieferumfang enthalten ist.

FAQ

Kann mit dem Sony BDP-S6700 DVD-Player auf den Dienst Amazon Prime Video zugegriffen werden?

Falls eine Internetverbindung besteht lautet die Antwort: Ja.

Verfügt der Player über analoge Audio-Ausgänge, um eine Stereo-Anlage anzuschließen?

Nein, alle Audio-Ausgänge sind digital.

Wie lange braucht der Player zum „Hochfahren“ des Systems?

DVD-Player und die Kunst, den richtigen auszuwählen

DVD-Player TestWenn Sie sich einen neuen DVD-Player anschaffen wollen, können Sie nicht einfach den Erstbesten nehmen, der Ihnen unter die Augen kommt. Wichtig ist vor allem, ob das neue Gerät mit Ihrem Fernseher kompatibel ist. Gängig sind zwei verschiedene Anschlüsse. Im besten Fall hat der DVD-Player die Möglichkeit, beide Varianten zu nutzen, wie der Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player. Meistens wird aber nur eine Anschlussart unterstützt.

Scart

Scart steht für „Syndicat des Constructeurs d’Appareils Radiorécepteurs et Téléviseurs“, was übersetzt „Vereinigung der Hersteller von Rundfunkempfängern und Fernsehern“ bedeutet. Es handelt sich um einen europäischen Standard für Steckverbindungen von Audio- und Video-Geräten wie Fernseher und Videorekorder.

In Deutschland und Österreich kamen die ersten TV-Geräte mit diesem Anschluss bereits im Jahr 1982 auf den Markt. Entsprechend gilt diese Technik schon seit mehreren Jahren als veraltet. Mit Scart können ausschließlich analoge Signale übertragen werden.

Die Anschlussbuchse selbst ist vergleichsweise groß und breit. Das ist einer der größten Kritikpunkte, denn sie beansprucht viel Platz, sowohl am Gerät selbst, als auch in der Tiefe, sodass Sie betreffende DVD-Player oder andere Technik nicht ganz an den hinteren Rand des Möbelstücks schieben können. Dadurch geht unter Umständen Stauraum verloren. Da das Signal, das per Scart übertragen wird, nicht HD-fähig ist, ist diese Anschlussart inzwischen vom Aussterben bedroht. Neue TV-Geräte verfügen oftmals nicht mehr über die entsprechende Buchse. Hier hat sich inzwischen der HDMI-Anschluss durchgesetzt.

HDMI

DVD-Player VergleichHDMI ist die Abkürzung für „High Definition Multimedia Interface“ und ist sozusagen der USB-Anschluss für alle Multimediageräte. Zu finden ist dieser Standard derzeit in allen aktuellen Geräten, seien es Fernseher, Computer Monitore, Grafikkarten, Spielekonsolen oder eben DVD- und Blu-ray-Player. Über den HDMI-Anschluss können nicht nur Video-Daten, sondern auch Audio- und Netzwerksingale übertragen werden.

Da der Anschluss universell einsetzbar ist, können Sie einen DVD-Player mit einem entsprechenden Interface sogar an einen Computer-Monitor anschließen. Dadurch ergeben sich sehr viele Einsatzmöglichkeiten. In DVD-Playern hat sich HDMI erst mit der Upscaling-Technologie durchgesetzt. Damit werden auch DVD-Videos auf das HD-Format hochskaliert. Damit das funktioniert, muss der Übertragungsweg zum TV-Gerät digital sein.

Die Technik bleibt, wie jeder weiß, nicht stehen. So ist es bereits bei Mittelklasse Computern üblich, über drei, manchmal sogar vier HDMI-Anschlüsse zu verfügen. Damit sind Sie in der Lage, entsprechend viele Monitore an einem Computer zu betreiben. Notebooks, Netbooks und Tablet Computer sind inzwischen ebenfalls mit diesem System ausgestattet.

Speziell bei kleineren Geräten wie tragbaren Computern oder Tablets gibt es eine abgewandelte Form von HDMI. Diese nennt sich Mini-HDMI und ist entsprechend kleiner. So nimmt die Buchse noch weniger Platz weg. Es gibt also insgesamt zwei unterschiedliche HDMI-Versionen. Bei DVD-Playern und TV-Geräten kommt jedoch nur die große Variante vor.

Die Spielekonsolen der neuesten Generation wie die Playstation 4 oder die Xbox One werden ebenfalls ausschließlich über HDMI an den Fernseher angeschlossen. Das garantiert Grafiken in HD-Auflösung.

Fazit Anschlusstechnik

Die DVD-Player der einfachen Bauart wie der LONPOO Kompakt DVD-Player oder der Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player verfügen nur über einen Scart-Anschluss. Das hat den Vorteil, dass Sie mit älteren TV-Geräten kompatibel sind. Allerdings ist es ein Nachteil, dass HD-TV mit diesen Playern nicht möglich ist. Also: Checken Sie erst, über welche Anschlüsse Ihr TV-Gerät verfügt, ehe Sie sich den erstbesten DVD-Player kaufen.

Pro und Kontra Scart-Anschluss im Überblick

  • Hat der DVD-Player einen Scart-Anschluss, kann er auch mit älteren TV-Geräten verbunden werden
  • Es gibt nur einen Scart-Standard und somit nur eine Sorte Kabel
  • Scart-Kabel sind günstig in der Anschaffung
  • Scart-Kabel sind starr und sperrig, dadurch wird ein Verlegen oder Verstecken erschwert
  • Der Scart-Anschluss selbst ist sehr breit und tief
  • Der Scart-Standard ist veraltet, analog und erlaubt somit kein HD

Die Geschichte der DVD

Das sollten Sie sich merken!Bei einer DVD handelt es sich um eine silberne Plastikscheibe, auf der optisch Daten gespeichert werden können. Äußerlich ähnelt sie einer Audio-CD, jedoch passt das Vielfache an Daten auf den Silberling. Die Abkürzung DVD bekam im Laufe der Jahre unterschiedliche Bedeutungen, inzwischen gibt es aber keine exakt festgelegte Bedeutung mehr.

Im Jahr 1995 einigte sich die Industrie auf diesen neuen Standard. Ursprünglich war nur geplant, die DVD für Videodateien zu verwenden, um so eine Alternative zu den Video-CDs zu schaffen. Diese verfügten nicht über ausreichend Platz für die großen Datenmengen der Filme. So hatten sie den Nachteil, dass mitten während des Films die Disk gewechselt oder gar umgedreht werden musste, wie einst bei der Audio Kassette oder der Vinyl Schallplatte.

Im Gegensatz zur VHS-Kassette oder der Blu-ray kam es bei der Einführung der DVD nicht zu einem sogenannten „Formatkrieg“. Die VHS setzte sich gegen Video 2000 und Betamax durch, obwohl beide Systeme technisch besser waren. Die Blu-ray konnte sich im Jahr 2008 gegen das technisch ebenfalls ausgereifte System der HD-DVD durchsetzen und verdrängte diese vollständig vom Markt.

1996 kamen die ersten Abspielgeräte auf den Markt und in den Handel. Im Jahr 2017 wurden noch rund 53 Millionen Video-DVDs in Deutschland verkauft, zu Spitzenzeiten in den Jahren 2006 bis 2008 waren es über 100 Millionen Exemplare. Inzwischen wird die DVD als Bildträger immer mehr von der Blu-ray verdrängt.

DVD-Formate

Bester DVD-PlayerEs gibt drei Einsatzgebiete für die DVD:

  • DVD-Audio: Diese ermöglicht die Wiedergabe von Standbildern und Ton in sehr hoher Qualität
  • DVD-ROM: Ermöglicht das Lesen von allgemeinen Daten
  • DVD-Video: Hiermit werden bewegte Bilder und Ton wiedergegeben

Die oben genannten DVDs werden von den Herstellern gepresst und sind dadurch nicht weiter modifizierbar. Daneben existiert noch ein weiteres Format: Die beschreibbaren DVDs, auf die mithilfe eines DVD-Brenners Daten geschrieben werden können. Das passiert mit handelsüblichen Geräten, die in so gut wie jedem Computer vorhanden sind. Diese DVDs gibt es auch in einer wiederbeschreibbaren Variante, sodass Sie die vorhandenen Daten löschen und den Rohling neu beschreiben können.

Beschreibbare DVD-Formate

DVD-Player Test und VergleichSie können als Endnutzer auch selbst DVDs herstellen. Es gibt jedoch mehrere Formate und nicht jeder Brenner kann jeden Rohling beschreiben. Auch beim Kauf eines DVD-Players sollten Sie darauf achten, dass dieser die Rohlinge abspielen kann, welche Sie verwenden wollen. Eine Übersicht:

  • DVD -R: An dem R ist erkennbar, dass dieser Rohling genau einmal beschreibbar ist. Das Minuszeichen lässt die Art des Formates erkennen
  • DVD +R: Genauso, jedoch in dem Format „+“
  • DVD +-R: Ebenfalls einmal beschreibbar für beide gängigen Formate
  • DVD RW: RW steht für „Rewritable“ also wiederbeschreibbar. Auch hierbei gibt es + und –
  • DVD R oder RW mit dem Zusatz DL: Double Layer steht für die doppelte Speicherkapazität einer DVD

Alle diese Zeichen finden Sie auch in der Beschreibung der DVD-Player wieder. Achten Sie also unbedingt darauf, dass der DVD-Player Ihrer Wahl für die entsprechenden DVDs geeignet ist.

Die verschiedenen Video- und Audioformate

VorteileWenn Sie sich die Produktbeschreibung eines DVD-Players genauer anschauen, werden Ihnen auch die verschiedenen Video- und Audioformate auffallen, die der Player abspielen oder eben nicht abspielen kann. Es gibt unterschiedliche Dateiformate.

DivX oder Xvid

Hierbei handelt es sich um Codecs, die es ermöglichen, große Videodateien bei guter Qualität sehr stark zu komprimieren. Diese Technik kam zu Zeiten auf, als das Internet noch verhältnismäßig langsam war, und der Download von Videos in DVD-Qualität sehr viel Zeit kostete. Mithilfe von DivX und Xvid kann ein 100 Minuten langer Spielfilm, der auf einer DVD etwa 6 bis 8 Gigabyte groß wäre, auf eine Größe von 650 bis 750 Megabyte komprimiert werden. Damit passt der Film auf eine handelsübliche CD.

DivX und Xvid werden auch heute noch in der Produktpiraterie häufig genutzt. Entsprechende Dateien können auf einschlägigen Seiten heruntergeladen werden, ohne dass Kosten für Sie entstehen. Allerdings ist dies illegal und kann mit einer empfindlichen Freiheitsstrafe, mindestens aber einer hohen Geldstrafe geahndet werden. Außerdem sind die betreffenden Portale und Seiten nicht selten mit Viren und Malware verseucht.

Dabei erleidet das Videomaterial nur unerhebliche Qualitätsverluste. Bei schnellen Bewegungen innerhalb des Films kann es jedoch zu Artefakt-Bildungen kommen. Außerdem sind die Audiodaten meist nur im MP3-Format und damit nicht in Dolby Digital vorhanden. Genutzt wird das DivX sowie das Xvid Format im Bereich der Videopiraterie, aber auch im Umfeld privater Sicherheitskopien.

MPEG 1, 2, und 4

UnterschiedeDie „Moving Picture Experts Group“, kurz MPEG, ist eine Gruppe von Experten, die sich der Videokompression verschrieben hat. Seit 1988 wurden verschiedene Standards realisiert:

  1. H.261: Für Bildtelefonie und Videokonferenzen über ISDN, 1988
  2. MPEG-1: Dieses Format gibt es seit 1993 und wird unter anderem für Video-CDs verwendet
  3. MPEG-2: Video- und Ton in Fernsehqualität, wird seit 1994 für DVD-Videos und DVB verwendet
  4. MPEG-4: Kam zuerst 1998 heraus und wurde seitdem fortlaufend verbessert – ermöglicht HD-Inhalte

Die MPEG-Formate sind vor allem im Internet weit verbreitet. Ein guter DVD-Player sollte alle drei Formate unterstützen.

MP3

MP3 leistet quasi das gleiche für den Audiobereich, wie es MPEG für den Videobereich macht. Audiodateien in verlustfreier Qualität, wie zum Beispiel auf einer Audio-CD, werden so stark komprimiert, dass diese ohne Probleme in großer Anzahl auf einen Speicherstick passen. Der Otto-Normal-Hörer wird in der Regel keinen Qualitätsverlust feststellen, da beim Komprimieren nur Daten weggelassen werden, die ohnehin für das menschliche Ohr nicht hörbar sind.

MP3 hat sich inzwischen weitläufig durchgesetzt. So gibt es mittlerweile Hörbücher zu kaufen, die zwar durchaus mehrere Stunden Spieldauer haben, aber trotzdem auf eine einzige CD passen. Autoradios, Stereoanlagen und Computer können mit diesem Format ebenso umgehen wie ein vernünftiger DVD-Player.

Bei den von uns verglichenen Geräten sind auch einige dabei, wie der Sony DVP-SR760H DVD-Player, die das Rippen von Audio CDs beherrschen. Hierbei wird der Inhalt einer CD von dem Datenträger in MP3 Dateien umgewandelt, die sich anschließend auf dem Speicherstick wiederfinden. Anschließend können Sie diese Dateien auf einen Computer oder ein anderes kompatibles Gerät übertragen. Aktuelle Autoradios verfügen ebenfalls über einen USB-Anschluss. Sie können den Stick mit der Musik also auch ins Autoradio stecken und Ihre Musik beim Autofahren hören, ohne eine CD mitnehmen zu müssen.

Aufgrund der geringen Größe von MP3-Dateien wird dieses Format von Streamingdiensten wie Spotify oder Amazon Music genutzt. Wenn Sie im Internet digitale Musik erwerben, so liegt diese bei den meisten Portalen ebenfalls als MP3-Datei vor. Eine Ausnahme bildet zum Beispiel der US-Konzern Apple, der sein eigenes Format hat, welches zu MP3 nicht kompatibel ist.

FLAC

Einige wenige DVD-Player unterstützen das FLAC-Audioformat. Dazu gehört beispielsweise der von uns verglichene Samsung BD-J4500R DVD-Player. FLAC ist ein absolut verlustfreies Format und das qualitativ hochwertigere Gegenstück von MP3. Die CD wird hierbei so gerippt, dass überhaupt keine Verluste entstehen. Die Kopie der Daten ist somit deckungsgleich mit denen auf der CD.

Das FLAC-Format wird von Musikenthusiasten hauptsächlich dazu genutzt, um CD-Sammlungen zu archivieren, ohne dabei Abstriche bei der Audio-Qualität machen zu müssen. So kann die CD im Schrank stehen bleiben, und über ein geeignetes Abspielgerät trotzdem die Musik genossen werden. Der Nachteil bei FLAC sind allerdings die Dateigröße und die fehlende Kompatibilität zu einfachen Abspielgeräten wie einem MP3-Player oder ähnlichen Vorrichtungen.

Die Abmessungen des Gerätes prüfen

Bevor Sie einen neuen DVD-Player kaufen, sollten Sie natürlich auch darauf achten, ob er an die vorgesehene Stelle passt. Dabei sind aber nicht nur die Abmessungen des Gerätes an sich entscheidend. Bedenken Sie, dass die Kabel auf der Rückseite des Players ebenfalls Platz einnehmen. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie den DVD-Player mit einem Scart-Kabel anschließen wollen. Aber auch ein HDMI-Kabel ragt ein gutes Stück aus dem Gerät heraus, das gleiche gilt für die Audio-Kabel.

Die Netzwerkfähigkeit des DVD-Player und die Vorteile

Achtung: Das sollten Sie wissen!Moderne und teure DVD-Player, wie der Sony BDP-S6700, verfügen neben den lokalen Abspielmöglichkeiten noch über die Möglichkeit, sich mit dem Internet zu verbinden und auf das heimische Netzwerk, sofern vorhanden, zuzugreifen. Das hat immense Vorteile für Sie. Denn durch die Internet Fähigkeit ist es möglich, mit Hilfe von Apps auf bestimmte zusätzliche Inhalte zuzugreifen.

Online Streaming Dienste

Am interessantesten hierbei sind sicherlich die Streaming Dienste, die zuhauf im Internet zu finden sind. Sie können die entsprechenden Apps in der Regel nachinstallieren, wenn Sie noch nicht vom Werk aus auf dem Gerät vorhanden sind. Zu den bekanntesten Diensten gehören wohl Netflix und Amazon Prime Video. Mit beiden haben Sie die Möglichkeit, gegen eine Monats- oder Jahresgebühr eine Vielzahl von Serien und Filmen anzuschauen. Und zwar genau zu einem Zeitpunkt, den Sie selbst bestimmen.

Im Falle von Amazon Prime Video sind nicht alle Filme und Serien im Angebot enthalten. Allerdings können Sie entsprechende Medien leihen oder digital kaufen, jeweils für einen feststehenden Betrag. Bei Netflix sind alle angebotenen Medien im monatlichen Preis enthalten.

Streamingdienste setzen sich im heimischen Wohnzimmer immer mehr durch. Der Vorteil ist klar: Sie können schauen, was und vor allem wann Sie wollen. Die Auswahl ist riesig. Voraussetzung für die Nutzung ist jedoch eine stabile und schnelle Internetverbindung. Gerade wenn mehrere Nutzer in einem Haushalt gleichzeitig streamen, kann es da schnell eng werden. Wie gut, dass ein DVD-Player auch noch DVDs abspielen kann.

Für Sportfreunde gibt es ebenfalls viel zu entdecken. Den Streamingdienst DAZN, bekannt für Liveübertragungen im Bereich Fußball, Tennis, Darts oder American Football, können Sie an einem solchen Gerät nutzen. Sky Ticket gibt es ebenfalls als App für diese Player. Kostenfreie Angebote wie die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender oder der Videoplattform YouTube finden Sie ebenfalls recht häufig.

Das heimische Netzwerk nutzen

Tipps & HinweiseDurch die Netzwerkfähigkeit ist es weiterhin möglich, vom DVD-Player aus auf alle im Netzwerk angeschlossenen Geräte zuzugreifen. So können Sie zum Beispiel an einem Computer Filme oder Musik zum Streamen freigeben, oder aber Sie haben eine eigene Netzwerkfestplatte eingebunden.

Die Netzwerkverbindung herstellen

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen internetfähigen DVD-Player mit dem Internet und dem Netzwerk zu verbinden. Entweder geschieht dies über WLAN oder aber mit dem kabelgebundenen Ethernet. Ersteres kommt in Frage, wenn sich Ihr Router in einem anderen Raum befindet, die Verbindung ausreichend Bandbreite verspricht und Sie keine Kabel durch die gesamte Wohnung ziehen wollen.

Die kabelgebundene Methode hat den Vorteil, dass Sie keine Verbindungsverluste auf Grund eines schwachen WLAN-Signals befürchten müssen. Sollte sich der Router nicht neben dem TV-Gerät befinden, können Sie sich mit dem „Internet aus der Steckdose“, dem D-Lan, behelfen. Hier wird die Netzwerkverbindung mittels zweier Adapter durch die vorhandene Stromleitung hergestellt. Der eine Adapter befindet sich dort, wo der Router ist, und der andere Adapter direkt dort, wo sich der Fernseher befindet.

Mithilfe eines Switch können Sie das Internetsignal per Kabel sogar noch auf die anderen internetfähigen Geräte in ihrem Wohnzimmer verteilen. Damit haben Sie gleichzeitig den DVD-Player, den Fernseher und die Spielekonsole mit dem Internet versorgt.

Die Konfiguration im DVD-Player selbst funktioniert von Modell zu Modell unterschiedlich. Hierfür müssen Sie in der entsprechenden Bedienungsanleitung nachschauen, da es kein Patentrezept gibt.

DVD-Player mit Blu-ray Funktion

Wussten Sie folgendes?Mit einem DVD-Player können Sie zwar DVDs schauen, allerdings keine Blu-rays. Jedoch gibt es inzwischen eine Vielzahl an Geräten, die beide Formate beherrschen. Darunter fallen der Samsung BD-J4500R und der Sony BDP-S6700 aus unserem Produktvergleich. Doch was genau ist eigentlich eine Blu-ray?

Unterschied zwischen DVD und Blu-ray

Eine Blu-ray lässt sich rein äußerlich kaum von einer DVD oder einer CD unterscheiden. Von dem Logo auf der Vorderseite einmal abgesehen. Die Blu-ray gilt als der Nachfolger der DVD. Technisch gesehen bietet eine Blu-ray einen ganz gewaltigen Sprung nach vorne zu wesentlich höherer Bild- und Tonqualität.

Der größte Unterschied zwischen einer DVD und einer Blu-ray ist, dass Sie eine DVD nicht in echtem HD genießen können. Es spielt keine Rolle, welchen Fernseher Sie benutzen, die Bildschärfe einer HD-Aufnahme wird sich bei einer DVD niemals einstellen. Bei der Blur-Ray sieht das schon ganz anders aus. Sie schafft eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten, was dem HD-Standard entspricht. Eine DVD hingegen erreicht maximal einer Auflösung von 720 x 576 Punkten.

Auch im Audiobereich hat sich einiges getan. Eine DVD unterstützt die Audiocodecs Linear PCM, Dolby Digital sowie DTS. Bei einer Blu-ray kommen zusätzlich noch Dolby TrueHD, DTS-HD sowie Dolby Digital Plus hinzu. Was die Speicherkapazität angeht, liegen Welten zwischen den beiden Formaten. Im Vergleich zur CD wird dies noch viel deutlicher:

  • CD: 540 bis 900 Megabyte
  • DVD: 4,7 oder 8,5 Gigabyte
  • Blu-ray: 25, 50, 66, 100, 128 oder sogar 200 Gigabyte

Wie an den Daten der Markteinführung zu sehen ist, werden die Abstände offenbar immer kürzer, ehe die Industrie eine Verbesserung nachlegt. Die CD kam 1982 auf den Markt, die DVD gibt es seit 1996 und die Blu-ray erblickte im Jahr 2006 das Licht der Welt. Und die Nachfolger stehen mit HVD, AD und Ultra HD Blu-ray bereits in den Startlöchern.

Gibt es einen DVD-Player-Test bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat zum letzten Mal im November 2010 einen großen Test von entsprechenden Geräten veröffentlicht. Da die Technik sich inzwischen weiterentwickelt hat, sollte dieser Test für Ihre Kaufentscheidung allerdings keine Rolle spielen. Im Dezember 2015 gab es einen Schnelltest von Blu-ray-Playern um die 100 Euro. Mit Blick auf die schnelle Entwicklung im Technik-Bereich kann dieser Test aber fast schon als antik eingestuft werden. Aktuelle Testberichte sind bei der Stiftung Warentest somit nicht zu entdecken. Den Test aus Heft 01/2016 können Sie hier finden.

Gibt es einen DVD-Player-Test bei Öko Test?

Das Testportal Öko Test hat bisher noch keinen Test von DVD-Playern veröffentlicht. Auch einen Test für Blu-ray-Player haben wir vergeblich gesucht. Sollte sich dies in naher Zukunft ändern, werden wir an dieser Stelle darauf eingehen.

Fazit: Auch mit einem DVD-Player können Sie heutzutage noch glücklich werden

Der Trend geht zwar klar in Richtung Streamingdienste und Internet-TV, doch in den meisten Haushalten gibt es immer noch DVD-Player. Vor allem trennt sich niemand gerne von seiner mühsam zusammengestellten Sammlung von Spielfilmen und Serien. Hinzu kommt, dass längst nicht alles bei Netflix oder Amazon Prime zu sehen ist. Und bevor Sie sich bei unzähligen Diensten anmelden und die monatlichen Ausgaben durch die Gebühren für die Streamingdienste immer höher werden, schaffen Sie sich lieber ein Abspielgerät für Ihre gekauften DVDs an.

Die von uns vorgestellten Geräte weisen durchaus Unterschiede auf. Mit unserem Ratgeber sollten Sie sich jedoch schnell zurechtfinden, welcher DVD-Player Ihren Ansprüchen genügt.

DVD-Player-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten DVD-Player

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player mit Ripping und Upscaling auf 1080p 02/2019 55,09€ Zum Angebot
2. Samsung BD-J4500R Blu-ray Player für viele Wiedergabeformate 02/2019 89,00€ Zum Angebot
3. Sony DVP-SR760H DVD-Player: Kompakt und leistungsstark 02/2019 46,53€ Zum Angebot
4. Panasonic DVD-S500EG-K DVD-Player: Der einfache Oldie für ältere TV-Geräte 02/2019 46,67€ Zum Angebot
5. Xoro HSD 8470 HDMI MPEG4 DVD-Player: Schlicht und preiswert 01/2019 29,99€ Zum Angebot
6. LONPOO 2-Kanal-HD-DVD-Player für den weltweiten Einsatz 01/2019 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Panasonic DVD-S700EG-K DVD-Player mit Ripping und Upscaling auf 1080p