Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

6 unterschiedliche E-Bikes für Damen im Vergleich – finden Sie Ihr bestes E-Bike für Frauen mit einem tiefen Einstieg – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Dariusz Strenziok
Mein persönlicher Tipp im E-Bikes für Damen-Vergleich: VIVI Sport Damen E-Bike

E-Bikes erfreuen sich einer großen Beliebtheit. Im Jahr 2019 war laut Zweirad-Branchenverband ZIV bereits jedes Dritte in Deutschland verkaufte Fahrrad ein Elektrofahrrad. Bei E-Bikes fungiert ein integrierter Elektromotor als unterstützende Trethilfe. Damit lassen sich längere Strecken mit geringem Kraftaufwand schnell zurücklegen. Lässt die Muskelkraft während der Fahrt nach, hilft der Elektroantrieb und er sorgt für ein angenehmes Fahrgefühl und einen hohen Fahrkomfort.

Ein E-Bike ist technisch gesehen ein Pedelec. Der Unterschied zwischen den beiden Varianten ist, dass ein Pedelec das Treten mit Elektrokraft unterstützt, das Elektrobike dagegen fährt von allein. Die Straßenverkehrsordnung (StVZO) betrachtet E-Bikes als Mofas und sie müssen mit einem Nummernschild gekennzeichnet werden. Der Fahrer benötigt einen Mofa-Führerschein.

Der Vergleich stellt 6 E-Bikes für Damen vor. Der Fokus liegt auf den Ausstattungsmerkmalen, der Technik und ihren Einsatzgebieten. Im Ratgeber werden Fachbegriffe sowie Vor- und Nachteile der verschiedenen Antriebssysteme erläutert, um bestmöglich bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Am Ende des Ratgebers werden Testergebnisse der Stiftung Warentest und von Öko-Test vorgestellt.

4 E-Bikes mit tiefem Einstieg für Damen im großen Vergleich

Mit Alurahmen Platzhalter
Telefunken RC860 Damen E-Bike
Amazon-Bewertung
(41 Kundenbewertungen)
Typ
City-Bike
Max. Reichweite
100 Kilometer
Akkukapazität
374,4 Wattstunden
Leistung (Watt)
250 Watt
Max. Geschwindigkeit
25 Stundenkilometern
Anfahrhilfe vorhanden
Rücktrittbremsen
Bremsentyp
Felgenbremsen
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Idealo 1149,99€ Ebay 1149,99€ Netto 1198,00€ Otto 1199,00€ Baur 1199,00€
Hohe Reichweite Platzhalter
Zündapp Z510 Damen E-Bike
Amazon-Bewertung
(34 Kundenbewertungen)
Typ
City-Bike
Max. Reichweite
115 Kilometer
Akkukapazität
374,4 Wattstunden
Leistung (Watt)
250 Watt
Max. Geschwindigkeit
25 Stundenkilometer
Anfahrhilfe vorhanden
Rücktrittbremsen
Bremsentyp
V-Brakes
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Globus Baumarkt 888,00€ Netto 999,00€ Otto 1299,00€ Quelle 1299,00€ Baur 1299,00€ Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Inklusive Box Platzhalter
Viron Damen E-Bike
Amazon-Bewertung
(168 Kundenbewertungen)
Typ
City-Bike
Max. Reichweite
60 Kilometer
Akkukapazität
432 Wattstunden
Leistung (Watt)
250 Watt
Max. Geschwindigkeit
25 Stundenkilometer
Anfahrhilfe vorhanden
Rücktrittbremsen
Bremsentyp
V-Brake vorne, Trommelbremse hinten
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 699,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Mit App Platzhalter
BLUEWHEEL Damen E-Bike
Amazon-Bewertung
(62 Kundenbewertungen)
Typ
City-Bike
Max. Reichweite
150 Kilometer
Akkukapazität
Keine Angabe
Leistung (Watt)
250 Watt
Max. Geschwindigkeit
25 Stundenkilometer
Anfahrhilfe vorhanden
Rücktrittbremsen
Bremsentyp
Scheibenbremsen
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 1298,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Mit Alurahmen Platzhalter
Hohe Reichweite Platzhalter
Inklusive Box Platzhalter
Mit App Platzhalter
Modell Telefunken RC860 Damen E-Bike Zündapp Z510 Damen E-Bike Viron Damen E-Bike BLUEWHEEL Damen E-Bike
Amazon-Bewertung
(41 Kundenbewertungen)
(34 Kundenbewertungen)
(168 Kundenbewertungen)
(62 Kundenbewertungen)
Typ City-Bike City-Bike City-Bike City-Bike
Max. Reichweite 100 Kilometer 115 Kilometer 60 Kilometer 150 Kilometer
Akkukapazität 374,4 Wattstunden 374,4 Wattstunden 432 Wattstunden Keine Angabe
Leistung (Watt) 250 Watt 250 Watt 250 Watt 250 Watt
Max. Geschwindigkeit 25 Stundenkilometern 25 Stundenkilometer 25 Stundenkilometer 25 Stundenkilometer
Anfahrhilfe vorhanden
Rücktrittbremsen
Bremsentyp Felgenbremsen V-Brakes V-Brake vorne, Trommelbremse hinten Scheibenbremsen
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Idealo 1149,99€ Ebay 1149,99€ Netto 1198,00€ Otto 1199,00€ Baur 1199,00€ Globus Baumarkt 888,00€ Netto 999,00€ Otto 1299,00€ Quelle 1299,00€ Baur 1299,00€ Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 699,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 1298,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
0,00 Sterne aus 0 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.
Unsere E-Bikes Damen-Empfehlungen für Sie:

1. Telefunken RC860 Multitalent Damen E-Bike mit leichtem Aluminium-Rahmen

Das Telefunken RC860 Multitalent Damen E-Bike ist mit 28-Zoll-Reifen ausgestattet. Sein Rahmen ist aus Aluminium gefertigt, was dem E-Bike ein geringes Gewicht sichern soll. Dem Hersteller zufolge ist der Rahmen nicht nur leicht, sondern auch robust. Zum Antrieb gehört eine SHIMANO-7-Gang-Kettenschaltung, die das Citybike in Kombination mit dem Telefunken-Mittelmotor mit 250 Watt Leistung alltagstauglich machen soll. Der Motor sorgt bei bis zu 25 Stundenkilometern für Tretunterstützung und der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 10,4 Amperestunden (374,40 Wattstunden) bietet laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Er ist am Sitzrohr angebracht, wo er optisch weniger auffallen und durch die Positionierung das Fahrverhalten verbessern soll.

info

Ampere, Watt und Volt – was bedeuten die Bezeichnungen? Die gespeicherte Akkuladung eines E-Bikes wird in Amperestunden gemessen und angegeben. Aus der Ladung (Ampere) und Spannung (Volt) lässt sich die maximal speicherbare Energie in Wattstunden (Wh) errechnen. Die Energiedichte eines Akkus ergibt sich aus der Energie, die pro Masse gespeichert wird (Wattstunden pro Kilogramm). Die Hersteller geben die Energie des Akkus in Wattstunden an oder nennen die Spannung in Volt und Ladung in Ampere. Die Multiplikation von Ladung und Spannung ergibt die gespeicherte Energie in Wattstunden.

Ein LCD zeigt während der Fahrt wissenswerte Informationen wie die zurückgelegte Strecke, die Geschwindigkeit oder den Akku-Ladezustand an. Für den Sitzkomfort soll ein Selle-Royal-Sattel mit Alu-Sattelstütze sorgen. Ein City-Fahrradlenker mit Ergo-Griffen soll den Komfort zusätzlich erhöhen. Das Telefunken-Fahrrad ist nicht zulassungspflichtig und bietet die von der StVZO geforderte Ausstattung wie LED-Beleuchtung und Reflexbereifung. Die integrierten Alu-V-Bremsen sollen für eine zuverlässige Bremswirkung sorgen.

  • Leichter Aluminiumrahmen
  • 7-Gang-Kettenschaltung für bequemes Fahren
  • Diskret platzierter Sitzrohrakku
  • 28-Zoll-Reifen können bei geringer Körpergröße das Fahren erschweren
  • Keine Rücktrittbremse

FAQ

Hat das Telefunken Multitalent Damen E-Bike eine Rücktrittbremse?
Nein, das E-Bike hat keine Rücktrittbremse, da es mit einer Kettenschaltung ausgestattet ist.
Muss der Sitzrohrakku zum Aufladen ausgebaut werden?
Nein, es ist möglich, den Akku am E-Bike zu laden.
Welche Farbe hat das Elektrofahrrad?
Das Telefunken Multitalent Damen E-Bike hat die Farbe Anthrazit.
Mit welcher Spannung arbeitet der Motor?
Die Spannung des Motors beträgt 36 Volt.

2. Zündapp Z510 Damen E-Bike mit Tiefeinsteiger-Rahmen

Das Zündapp Z510 Damen E-Bike ist im Stil eines Hollandrads gehalten und dank eines vorn platzierten Korbes soll es viel Stauraum für den Transport unterschiedlicher Dinge bieten. Der Rahmen besteht aus Aluminium und ist wellenförmig mit tiefem Einstieg. Die Geometrie soll nicht nur eine ausgewogene Balance gewährleisten, sondern es Menschen mit geringerer Mobilität erlauben, komfortabel auf- und abzusteigen. Der weit nach hinten gekröpfte Citylenker soll mit einem winkelverstellbaren Vorbau eine aufrechte, schonende Sitzposition unterstützen.

Der Lenker hat ergonomisch geformte Griffe, die viel Auflagefläche bieten und Taubheitsgefühlen und ähnlichen Problemen vorbeugen sollen. Die Zoom-730-AMS-Federgabel mit 50 Millimetern Federweg soll grobe Stöße während der Fahrt abfangen und dem E-Bike dadurch zusätzlichen Fahrkomfort verleihen.

Die Antriebseinheit besteht aus einem Ananda-M129-Radnabenmotor am Vorderrad. Er hat 250 Watt Leistung und ein Drehmoment von bis zu 45 Newtonmetern. Eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Stundenkilometern ist mit dem E-Bike möglich. Neben dem elektrischen Antrieb weist das Elektrofahrrad einen Kettenantrieb mit einer SHIMANO-Nexus-3-Gang-Nabenschaltung auf. Geschaltet wird über den SHIMANO-RevoShift-Drehgriffschalter. Am Sitzrohr ist ein Lithium-Ionen-Akku von Greenway eingebaut, der eine Kapazität von 10,4 Amperestunden (374,4 Wattstunden) bietet. Die Positionierung am Sitzrohr soll eine gute Balance und Handhabung des E-Bikes gewährleisten.

Neben dem linken Griff am Lenker befindet sich das Display, das sich mit dem Daumen bedienen lassen soll. Dem Hersteller zufolge ist es nicht erforderlich, die Hand vom Lenker zu nehmen, was die Sicherheit erhöhen soll. Promax TX117 V-Bremsen an Vorder- und Hinterrad und eine Rücktrittbremse sollen für eine hohe Kontrolle über das Fahrrad selbst bei höheren Geschwindigkeiten sorgen. Das E-Bike bietet fünf Unterstützungsstufen und eine Schiebehilfe.

info

Was ist die Unterstützungsstufe? Die Unterstützung wird bei E-Bikes prozentual zur eingesetzten Tretkraft angegeben. Je nach Antriebsart stehen verschiedene Unterstützungsstufen zur Verfügung. Sie fallen bei Pedelecs niedriger aus als beim klassischen E-Bike und teilen sich meist in 50, 100 und 150 Prozent ein. Bei Pedelecs darf der Elektroantrieb nur dann mitwirken, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Darüber hinaus sind die Leistung des Motors und die Fahrgeschwindigkeit reglementiert.
  • Große Reichweite von bis zu 115 Kilometern
  • Bessere Balance und Handhabung durch Position des Akkus
  • Gutes Fahrverhalten durch 28-Zoll-Laufräder
  • Schiebehilfe
  • Schwer mit 25 Kilogramm Gewicht

FAQ

Wie hoch ist das zulässige Gesamtgewicht des Zündapp Z510 Damen E-Bikes?
Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 120 Kilogramm.
Ist ein Ladegerät im Lieferumfang enthalten?
Ja, im Lieferumfang des Zündapp Z510 Damen E-Bikes ist ein Ladegerät enthalten.
Ist es möglich, einen Fahrradanhänger zu montieren?
Einem Amazon-Verkäufer zufolge lässt sich ein Fahrradanhänger an der Hinterradachse montieren.
Lässt sich das Elektro-Bike ohne Motorunterstützung fahren?
Amazon-Kunden zufolge ist das möglich.

3. Viron Damen E-Bike mit sicherer Trommelbremse hinten

Das Viron Damen E-Bike ist mit einem bürstenlosen 250-Watt-Elektromotor ausgestattet. Sein 36 Volt starker Blei-Gel-Akku mit einer Kapazität von 12 Amperestunden (432 Wattstunden) bietet eine Reichweite von bis zu 60 Kilometern. Ein Ladegerät zum Aufladen des Akkus ist im Lieferumfang enthalten. Der Akku muss zum Laden nicht entnommen werden, sondern lässt sich direkt am E-Bike laden.

Das Elektrofahrrad von Viron ist mit einem höhenverstellbarem Komfortsattel und ergonomischen Handgriffen ausgestattet. Das soll für ein angenehmes Fahrgefühl selbst über längere Distanzen sorgen. Um größere Steigungen leichter überwinden zu können, bietet das Bike eine 6-Gang-SIS-Schaltung von SHIMANO. Vorn am Lenker ist ein Korb angebracht, der sich zum Transportieren von kleinen Einkäufen eignen soll.

success

Auf dem Gepäckträger ist ein abschließbares TopCase montiert. In der Box sollen sich kleinere Gegenstände wie zum Beispiel Schlüssel aufbewahren lassen.

Neben einem LED-Frontscheinwerfer und einem LED-Rücklicht ist das E-Bike mit einer elektronischen Hupe ausgestattet, die die Sicherheit erhöhen soll. Ein beidseitig angebrachter Speichenschutz soll verhindern, dass sich Kleidungsstücke im Hinterrad verfangen. Rechts oder links am Lenker kann eine mitgelieferte Handy-Halterung angebracht werden. Das soll dem Fahrer das Ablesen von GPS-Informationen während der Fahrt erleichtern. Die Halterung kann laut Hersteller für nahezu jedes Handy verwendet werden. Vorn ist das E-Bike mit V-Bremsen ausgestattet und hinten ist eine Trommelbremse eingesetzt. Die weiteren Details:

  • Zündschloss mit zwei Schlüsseln
  • Ladedauer des Akkus: 5 bis 6 Stunden
  • Rahmengröße: 26 Zoll (66 Zentimeter)
  • Reifenmaß: 26 Zoll
  • Lenkerbreite: 63 Zentimeter
  • Sattelhöhe: Verstellbar zwischen 86 und 96 Zentimetern
  • Gewicht ohne Akku: 26 Kilogramm
  • Gewicht mit Akku: 40 Kilogramm
  • Zuladung: Maximal 110 Kilogramm
  • Integrierte Hupe und abschließbares TopCase
  • Handy-Halterung mit Kugelgelenk im Lieferumfang enthalten
  • Verstellbare Sattelhöhe
  • Kein Display vorhanden

FAQ

Welche Ventile haben die Reifen?
Das Viron Damen E-Bike ist mit Autoventilen ausgestattet.
Lässt sich das Viron Damen E-Bike mit einem Lithium-Ionen-Akku ausstatten?
Nein, der Blei-Gel-Akku kann nicht gegen einen Lithium-Ionen-Akku ausgetauscht werden.
Ist das E-Bike fertig montiert?
Das Elektrofahrrad wird im vormontierten Zustand geliefert. Lenker, Vorderrad, Pedale, Sattel, Topcase und Korb müssen montiert werden.
Ist das Fahrrad nur für Damen geeignet?
Einem Amazon-Verkäufer zufolge ist es ein Unisex-Fahrrad. Es kann sowohl von Frauen als auch von Männern benutzt werden.

4. BLUEWHEEL Damen E-Bike mit abnehmbarem Akku und App-Steuerung

Das BLUEWHEEL Damen E-Bike hat einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 10 Amperestunden. Die 26-Zoll-Räder sollen für eine ruhige Fahrt sorgen. Der Elektromotor bietet eine Leistung von 250 Watt, mit denen Geschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern erreichbar sind. Das City-Elektro-Fahrrad für Damen ist dem Hersteller zufolge konform mit den Anforderungen der StVZO. Es hat Scheibenbremsen vorn und hinten und eine LED-Beleuchtung inklusive Reflektors.

success

Das E-Bike hat einen Bordcomputer mit farbigem LC-Display und lässt sich mit einer App steuern. Sie soll Kontrolle über Tretunterstützung, Distanz, Batterieladung und Geschwindigkeit bieten.

Die 7-Gang-Schaltung von Shimano soll die Bergsteigerleistung und die Reichweite erhöhen. Der wellenförmige Rahmen ermöglicht laut Hersteller einen leichten Einstieg und der breite Lenker soll beim Fahren einen sicheren Griff und eine entspannte Sitzhaltung ermöglichen. Bei dem Rahmen setzt BLUEWHEEL auf eine Aluminiumlegierung, die leicht und langlebig sein soll. Das sind die weiteren technischen Details:

  • Gefederte Aluminiumgabel
  • Gewicht (ohne Batterie): 23 Kilogramm
  • Maximale Belastung: 120 Kilogramm
info

Wofür steht die Abkürzung Nm? Die Kraft des Elektromotors wird durch das Drehmoment bestimmt. Es gibt an, welche Kraft bei der Drehung auf die Antriebswelle wirkt. Das Drehmoment wird in der Einheit Newtonmeter oder Nm angegeben. Je mehr Nm ein Motor hat, desto kraftvoller fährt das Elektrobike, es beschleunigt schneller und zieht besser. Wie viele Newtonmeter notwendig sind, kommt auf den Einsatzzweck des E-Bikes an. Für ein Damen-Citybike sind meist 50 Newtonmeter ausreichend, im Mountainbike-Bereich können es bis zu 80 Newtonmeter sein.
  • Mit Scheibenbremsen ausgestattet
  • Rahmen aus Aluminium
  • Mit abnehmbarem Akku und App-Unterstützung
  • Kein Einkaufskorb vorhanden
  • Keine Rücktrittbremse

FAQ

Lässt sich das BLUEWHEEL Damen E-Bike ohne Motorunterstützung fahren?
Ja, dafür muss lediglich die Stromversorgung ausgeschaltet werden.
Hat das E-Bike einen Gepäckträger?
Ja, das BLUEWHEEL Damen E-Bike hat einen Gepäckträger.
Für welche Körpergröße ist das E-Bike geeignet?
Der Hersteller empfiehlt das ANCHEER Cruiser Damen E-Bike für Personen zwischen 160 und 205 Zentimetern Größe.
Ist das E-Bike faltbar?
Nein, das Bike lässt sich nicht zusammenklappen.
Lässt sich der Bordcomputer abnehmen?
Nein, der Bordcomputer ist fest eingebaut.

5. Zündapp Z502 E-Bike für Damen – Hollandrad mit 28-Zoll-Rädern

Das Zündapp Z502 E-Bike für Damen ist ein elektrisches City-Fahrrad im Stil eines Hollandrads. Es eignet sich nach Angaben des Herstellers für den Einsatz im normalen Straßenverkehr. Das Pedelec hat einen Tiefeinsteiger-Rahmen aus Aluminium mit einer Höhe von 48 Zentimetern. Damit soll es sich für Damen mit einer Körpergröße zwischen 155 und 185 Zentimetern eignen. Der Antrieb besteht aus einem bürstenlosen Radnabenmotor am Hinterrad, der mit einer Leistung von 250 Watt das E-Bike auf bis zu 25 Kilometer pro Stunde beschleunigen kann. Als Anzeige ist ein Ananda-D13-LC-Display mit drei Knöpfen eingebaut.

success

Mit StVZO-konformer Ausstattung: Das Zündapp Z502 E-Bike für Damen wird mit einer umfangreichen Ausstattung wie einem Gepäckträger, einem Schutzblech, einem Kettenschutz, einem Korb und einer StVZO-konformen Beleuchtung geliefert.

Seine Energie bezieht der Motor des E-Bikes von einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 468 Wattstunden. Der Akku ist am Sitzrohr angebracht und kann zum Zweck des Diebstahlschutzes abgeschlossen werden. Je nach Fahrweise und Unterstützungslevel beträgt die Reichweite zwischen 35 und 135 Kilometern. Das E-Bike für Damen bietet fünf Unterstützungsstufen und eine Schiebehilfe. Es ist mit TX117-V-Brakes des Herstellers Promax ausgestattet. Das Elektrofahrrad hat eine 3-Gang-Nabenschaltung von Shimano und ist mit 28-Zoll-Laufrädern bestückt.

info

Ist für ein E-Bike ein Führerschein erforderlich? Für E-Bikes ist kein Führerschein nötig. Die Elektrofahrräder unterstützen den Fahrer nur, wenn er selbst in die Pedale tritt und das nur bis zu einer Geschwindigkeit von maximal 25 Kilometern pro Stunde. Die meisten Damen-E-Bikes sind mit Motoren ausgestattet, die eine Motor-Nennleistung von maximal 250 Watt aufweisen. Der Gesetzgeber nennt solche E-Bikes Pedelecs – für Pedelecs gelten die gleichen Richtlinien wie für Fahrräder ohne Motor.
  • Mit Rücktrittbremse
  • StVZO-konforme Ausstattung
  • Fünf Unterstützungsstufen und Schiebehilfe
  • Vergleichsweise hohes Gewicht

FAQ

Hat das Zündapp Z502 E-Bike für Damen eine Rücktrittbremse?
Ja, das Pedelec hat neben einer V-Brake auch eine Rücktrittbremse.
Welcher Sattel ist eingebaut?
Das Zündapp Z502 E-Bike für Damen hat einen Komfortsattel des Typs Alpine von Selle Royal.
Wie schwer ist das E-Bike?
Es wiegt 25 Kilogramm und darf mit maximal 120 Kilogramm belastet werden.
Welches Drehmoment hat der Motor?
Der Motor hat ein Drehmoment von 40 Newtonmetern.

6. VIVI Sport Damen E-Bike – faltbar, für Damen und Herren geeignet

Das VIVI Sport Damen E-Bike ist ein elektrisch betriebenes Mountainbike, das aus einer Aluminiumlegierung besteht, die dem Hersteller zufolge sehr leicht ist. Das Rad soll sich schnell zusammenklappen und einfach im Kofferraum oder im Zimmer verstauen lassen. Der Sitz und der Lenker sind verstellbar, um die Sitzposition individuell anzupassen. Eine Unterstützung während des Fahrens bietet das Schaltsystem mit 21 Gängen von SHIMANO. Das E-Bike ist mit zwei Stoßdämpfern ausgestattet, die Stöße in unebenem Gelände abdämpfen sollen.

success

Um die Effizienz des Motors zu erhöhen und Energie zu sparen, verfügt das E-Bike über ein Energiesparsystem (Rekuperation). Das soll die Akkulaufzeit und die Aufladeintervalle verlängern. Die Smart Chip Control Unit unterbricht dem Hersteller zufolge die Stromzufuhr beim Bremsen automatisch, was eine Energierückgewinnung mit sich bringt.

Das Elektrobike hat einen 350 Watt starken Elektromotor, der Geschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern ermöglicht. Gespeist wird die Motoreinheit von einem herausnehmbaren 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 8 Amperestunden. Der Ladevorgang dauert laut Hersteller 4 bis 6 Stunden. Drei Arbeitsmodi stehen zur Verfügung: Pedal-Modus, Assistent-Modus und Boost-Push-Modus. Im Pedal-Modus erfolgt die Fortbewegung nur mit Muskelkraft durch Treten in die Pedale. Der Motor bleibt dabei aus. Im Assisted-Modus unterstützt der Motor beim Starten (Starthilfe). Beim Boost-Push-Modus hilft der Motor beim Schieben des Fahrrads.

info

Was kostet eine vollständige Akkuladung? Die Frage der Ladekosten ist für viele Anwender ein wichtiger Punkt bei der Wahl eines E-Bikes. Das Laden eines E-Bike-Akkus ist nicht mit hohen Kosten verbunden. Das Aufladen eines 300-Wattstunden-Akkus kostet bei einem Strompreis von 25 Cent pro Kilowattstunde rund 8 Cent. Bei einer Lebensdauer von 2.000 Ladezyklen verursacht das Aufladen insgesamt rund 160 Euro Stromkosten über die gesamte Lebensdauer des Akkus.
  • Energierückgewinnung
  • Drei Arbeitsmodi
  • Für sportliche Fahrweise geeignet
  • Für Stadtfahrten weniger geeignet
  • Kein Gepäckträger vorhanden

FAQ

Hat das VIVI Sport Damen E-Bike einen Hinterradmotor?
Ja, der Motor ist am Hinterrad angebaut.
Befindet sich ein Ladegerät im Lieferumfang?
Ja, ein Ladegerät wird mitgeliefert.
Welche Größe hat der Rahmen?
Das VIVI Sport Damen E-Bike hat einen 26-Zoll-Rahmen (66 Zentimeter).
Bis wie viel Kilogramm Gewicht ist das Rad belastbar?
Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 150 Kilogramm.

Was ist ein E-Bike für Damen?

E-Bike Damen TestDer Name E-Bike kommt aus dem Englischen und besteht aus zwei Teilen: Das E steht für elektrisch und Bike ist das englische Wort für Fahrrad. Der Begriff E-Bike ist weder rechtlich geschützt, noch gibt es in der Straßenverkehrsordnung eine Definition des Begriffs E-Bike.

Ein E-Bike bietet zwei verschiedene Alternativen für den Antrieb. Es hat wie ein normales Fahrrad Pedale, mit denen der Fahrer mit Muskelkraft für die Beschleunigung sorgt. Darüber hinaus hat ein E-Bike einen Elektromotor, der den Fahrer unterstützt.

Ein E-Bike ist eine Kombination aus einem Pedelec (aus dem Englischen: Pedal Electric Cycle) und einem normalen Fahrrad. Bei den klassischen E-Bikes ist der Motor nur dann aktiv, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Beim Treten schaltet sich der Motor zu und liefert die zusätzliche Kraft. Der Elektromotor unterstützt die Eigenleistung des Fahrradfahrers je nach Einstellung oder gewählter Stufe stärker oder schwächer .

info

Tritt der Fahrer in die Pedale, schaltet sich der Motor zu, hört er auf zu treten, stoppt die Unterstützung.

Früher wurde der Begriff E-Bike ausschließlich für Elektrofahrräder benutzt, die auch ohne Treten der Pedale vom Motor angetrieben werden. Als Pedelec wurden die Räder bezeichnet, bei denen der Motor lediglich einen unterstützenden Charakter hat und sich nur dann einschaltet, wenn der Fahrer in die Pedale tritt. Mit der Zeit verlor die Unterscheidung jedoch immer mehr an Bedeutung, weil es immer weniger E-Bikes mit einem selbstständig funktionierenden Hilfsmotor gibt. Der Begriff wird jedoch von vielen Händlern und Herstellern aus Marketinggründen weiterverwendet.

Nach der StVZO ist ein E-Bike mit einem bis zu 500 Watt starken Motor kein Fahrrad und es gehört zur Klasse der Kleinkrafträder mit geringer Leistung. Bei den E-Bikes gibt es drei Typen:

    E-Bike Damen Vergleich

  • E-Bikes mit einer Geschwindigkeit von bis zu 20 Kilometern pro Stunde. Sie gehören zu der Kategorie Leichtmofa. Über zusätzliches Treten in die Pedale ist eine höhere Geschwindigkeit möglich. Für das Fahren sind eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen erforderlich.
  • E-Bikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde gehören in die Mofa-Kategorie. Über zusätzliches Treten in die Pedale kann das Bike schneller fahren. Eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen sind Pflicht.
  • Elektrofahrräder mit einer Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometern pro Stunde zählen zur Kategorie Kleinkrafträder mit elektrischem Antrieb. Der Elektromotor wird bei einer Geschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde abgebremst. Eine Betriebserlaubnis und ein Versicherungskennzeichen sind notwendig.

Wie funktioniert ein Damen-E-Bike?

Vom Aufbau her entspricht das E-Bike einem herkömmlichen Fahrrad. Die meisten E-Bikes besitzen einen Fahrradrahmen, jedoch wird immer öfter ein Spezialrahmen eingesetzt, der Raum für den Einbau des Motors und des Akkus bietet. Ob ein spezieller Rahmen eingebaut wird, hängt vor allem von dem eingesetzten Motor ab. Zur Ausstattung aller E-Bikes gehören Pedale, das Schaltungssystem und eine Fahrradkette, die die Kraft des Fahrers auf das Rad überträgt.

Das Herzstück eines E-Bikes ist ein Elektromotor. Je nach Ausführung kann er an unterschiedlichen Stellen angebracht werden. Er wird entweder in der Nabe oder in der Nähe der Tretkurbel integriert. Im Betrieb beschleunigt er die Laufräder des E-Bikes und trägt zu einer leichteren Fortbewegung ohne große Kraftanstrengung bei. Für die nötige Energiezufuhr sorgt der eingebaute Akku (Blei-Gel- oder Li-Ionen-Akku), der meist am Rahmen befestigt ist. Das Getriebe übersetzt die Bewegung des Elektromotors im richtigen Verhältnis, um die Räder anzutreiben. Ein weiterer wichtiger Teil des Antriebs ist das Kontrollgerät für den Motor. Es regelt, wann der Betrieb aufgenommen wird und mit welcher Stärke der Motor die Fortbewegung unterstützt. Je nach E-Bike-Typ unterscheidet sich die Funktionsweise des Steuerungsgeräts.

Was zeichnet ein Damen-E-Bike aus?

Das sollten Sie sich merken!Heute fallen die Unterschiede zwischen einem Herren- und einem Damenfahrrad nicht mehr so stark aus wie früher. Die Hersteller sind dazu übergegangen, Unisex-Fahrräder für Damen und Herren anzubieten. Obwohl die E-Bikes noch als Damen- oder Herrenräder bezeichnet werden, bleibt die Nutzung nicht mehr geschlechtsbezogen. Dennoch gibt es immer noch einige feste Punkte, die den Unterschied zwischen Damen- und Herrenfahrrad ausmachen.

Damen-E-Bikes haben in der Regel einen komfortablen Tiefeinsteigerrahmen und sind nicht mit einem Rahmen mit Oberrohr ausgestattet, der als Diamantrahmen bezeichnet wird. Der Rahmen eines E-Bikes für Damen ist meistens schwanenhalsförmig und ermöglicht einen komfortablen Durchstieg zwischen Lenker und Sattel. Die Abmessungen eines typischen Damen-Elektrofahrrads sind anders als bei einem Herrenrad. Bei den Damenrädern kommen oft Laufradgrößen von 26 Zoll zum Einsatz und Herrenräder sind meist mit 28-Zoll-Rädern ausgestattet.

Kleinere Laufradgrößen erfordern einen geringeren Kraftaufwand als größere, was den Damen entgegenkommen soll. Die Rahmen der Damenräder sind meist kleiner, da Damen oft zierlicher gebaut sind als Männer. Federgabeln und Sättel sind oft der weiblichen Anatomie angepasst. Die Lenkergriffe sind etwas schlanker und die Bremsgriffe näher zum Körper hin montiert.

Die Auswahl an E-Bike-Typen für Damen ist groß. Darunter befinden sich Citybikes, Trekking-E-Bikes, Elektro-Mountainbike (MTB), S-Pedelecs, E-Rennräder, E-Crossräder oder E-Klappräder. Alle Varianten haben eine Gemeinsamkeit: Den Elektromotor. Er soll den Fahrer im Gelände oder im Stadtverkehr unterstützen.

Das sind die Vor- und Nachteile der Damen-E-Bikes:

  • Ohne viel Kraftaufwand Zurücklegen großer Strecken möglich
  • Für ältere Menschen und Anfänger geeignet
  • Große Auswahl
  • Umweltfreundlich
  • In vielen Designs
  • Aufladen des Akkus verursacht Kosten
  • Relativ hohes Eigengewicht

Welche E-Bike-Typen für Damen gibt es?

Tipps & HinweiseE-City-Bike: Das E-City-Bike ist ein Klassiker unter den elektrischen Drahteseln. Es bietet viel Komfort und Flexibilität und einen tiefen Einstieg, der das Auf- und Absteigen erleichtert. Das Stadtrad eignet sich vor allem für Gelegenheitsfahrerinnen. Einige City-Bike-Modelle sind mit einem Rücktritt ausgestattet, was die Fahrten im Stadtverkehr sicherer gestaltet. Darüber hinaus bieten City-Bikes Transportmöglichkeiten für Taschen und Einkäufe. Die Elektrofahrräder brauchen keine großen Akkus und sind vor allem leicht, damit das Rad in die Wohnung oder in die S-Bahn gehoben werden kann.

E-Klapprad: Das E-Klapprad für Damen ist kompakt gebaut und lässt sich bei Bedarf zusammenfalten. Das macht die E-Klappräder so beliebt: In öffentlichen Verkehrsmitteln können sie zusammengeklappt werden und an der Zielhaltestelle geht es per Rad weiter. Wenige Handgriffe reichen aus, um das Rad zusammenzufalten und zu transportieren. Wer in der Freizeit gern eine Radtour macht und wenig Platz zur Lagerung des Fahrrads hat, für den ist das E-Klapprad für Damen eine gute Lösung.

E-Trekkingrad: Das Trekkingbike ist etwas sportlicher gestaltet als ein City-Bike. Dank eines schmaleren Rahmens und einer dünneren Bereifung eignet sich das Tourenbike gut für längere Strecken. Beim Thema Bequemlichkeit gibt es jedoch einige Nachteile. Beim E-Trekkingrad ist darauf zu achten, dass das Bike eine große Distanz zurücklegen kann. Der Akku sollte genügend Kapazität aufweisen, damit sich der Fahrer über die Akkuleistung auf längeren Touren keine Gedanken machen muss. Die maximale Reichweite der E-Trekkingräder liegt bei über 100 Kilometern. Je nach Modell haben die Räder bis zu 24 Gänge, was das Fahren im Gelände zusätzlich erleichtert. Bei Trekkingrädern ist die Sitzposition nach vorn geneigt, damit die Fahrerin auch auf langen Fahrten bequem unterwegs sein kann. Ein Teil des Körpergewichts wird dadurch auf die Hände und die Arme verteilt.

warning

Sicher vor Diebstahl: Manche Akkus besitzen eine Verriegelung mit einem Schloss. Dadurch lässt sich der Akku vor Diebstahl schützen.

Worauf ist beim Kauf eines Damen-Elektrobikes zu achten?

Das beste E-Bike DamenBeim Kauf eines E-Bikes für Damen müssen die folgenden Punkte beachtet werden:

  1. Der Motor: Die Position des Motors wirkt sich sowohl auf die Fahreigenschaften des E-Bikes als auch auf den Wirkungsgrad aus. Es gibt drei Arten von Motoren: Front-, Heck- und Mittelmotor (Tretlagermotor). Die Frontmotoren werden an der Vorderrad-Nabe angebracht und sie sind die günstigsten E-Bike-Motoren. Diese Variante wird nach und nach vom Mittelmotor abgelöst, da der Frontmotor das Bike anfällig macht für das Ausbrechen des Rades. Auf nasser Fahrbahn und bei kurvenreichen Strecken ist die Kraftverteilung des Frontmotors ungleichmäßig. Frontmotoren können mit allen Schaltsystemen genutzt werden. Mittelmotore oder Tretlagermotore bieten eine ausgewogenere Mischung aus Fahrgefühl und Effizienz. Ein Mittelmotor ist robust und zeichnet sich durch einen festen, mittleren Schwerpunkt aus, der sich exakt unter dem Fahrer befindet. Dadurch lässt sich das E-Bike fast wie ein normales Fahrrad steuern. In Bezug auf die Stabilität bietet der Mittelmotor die beste Leistung. Der Heckmotor ist sehr kraftvoll und wird vor allem bei sportlichen E-Bikes eingesetzt. Beim Fahren wird das hintere Rad mehr belastet, da dort mehr Gewicht lagert. Ein Heckantrieb bietet ein gutes Fahrverhalten. Er ist nicht mit allen Schaltungen oder mit einer Rücktrittbremse kombinierbar und durch die Position des Motors verlagert sich der Schwerpunkt des Rades nach hinten. Im Gelände oder auf abschüssigem Grund kann das von Nachteil sein kann.
  2. Der Rahmen: In Bezug auf die Rahmenhöhe ist darauf zu achten, die eigene Körpergröße mit dem ausgewählten Rad abzugleichen. Meist wird das E-Bike für Damen in der Laufradgröße 26 oder 28 Zoll angeboten. Ein tiefer Einstieg erleichtert den Auf- und Abstieg und die Fahrerin muss nicht über eine störende Querstrebe steigen, die oft bei City-Bikes für Herren zu finden ist.
  3. Der Akku: Die Batterie sollte eine Reichweite von mindestens 100 Kilometern bieten. Akkus mit einer Kapazität von mindestens 300 Wattstunden sind zu bevorzugen.
    warning

    Wichtig: Die von den Herstellern angegebene Reichweite beschreibt stets den Höchstwert ohne Berücksichtigung der Fahrweise. Wie weit eine Akkuladung tatsächlich reicht, ist erst in der Praxis feststellbar.
  4. E-Bikes Damen Test

  5. Die Bremsen: Je nach Hersteller und Modell kommen entweder Felgen– oder Scheibenbremsen zum Einsatz. Eine solide Bremsleistung ist bei einem E-Bike wichtig, da die meisten Menschen mit einem Elektrofahrrad schneller fahren als mit einem normalen Drahtesel. Der Bremsweg steigt mit zunehmender Geschwindigkeit stark an und eine gut funktionierende Bremse ist bei Elektrofahrräder lebenswichtig. Obwohl die Rücktrittbremse technisch veraltet ist, erfreut sie sich in Deutschland nach wie vor einer großen Beliebtheit. Vor allem Hobbyradler wissen den Komfort und den geringen Wartungsaufwand der Rücktrittbremse zu schätzen.
  6. Die Gangschaltung: Damen-E-Bikes sind meist mit einer Schaltung mit mehreren Gängen ausgestattet. Von der 3-Gang-Nabenschaltung bis zur 24-Gang-Kettenschaltung sind viele Varianten möglich. In den meisten Situationen ist eine flexible Schaltung mit sieben oder mehr Gängen ausreichend. Ob eine Naben- oder eine Kettenschaltung besser geeignet ist, hängt von der Position des Elektromotors ab. E-Bikes mit Hinterradantrieb müssen mit einer Kettenschaltung arbeiten und bei Mittelmotor-E-Bikes würde eine Nabenschaltung die Leistungsfähigkeit am Berg senken. Eine gut angepasste Gangschaltung erleichtert das Vorankommen auf steilen Strecken.
  7. Der Fahrrad-Typ: Trekking-Räder und City-Bikes gehören zu den beliebtesten E-Bike-Modellen. Darüber hinaus überzeugen elektrische Klappräder aufgrund der Kompaktheit und einiger nützlichen Eigenschaften. Klappräder lassen sich auf ein handliches Format zusammenfalten und können problemlos transportiert und verstaut werden. Die Wahl des Fahrradtyps hängt von persönlichen Bedürfnissen und dem Geschmack ab.
  8. Das Gewicht: Ein E-Bike ist kein Leichtgewicht, was ein wichtiges Kriterium bei der Wahl eines passenden Fahrrads ist. Die meisten Elektrobikes wiegen zwischen 25 und 29 Kilogramm. Für das Gewicht sind vor allem der Akku, der Aluminium-Rahmen und der Elektromotor verantwortlich. Wenn mit dem E-Fahrrad jeden Tag mehrere Treppen zu überwinden sind, kann das Gewicht zum Problem werden. Es gibt Damen-Bikes mit Carbon-Rahmen, die ein geringeres Gewicht aufweisen. Carbon-Fahrräder kosten jedoch um einiges mehr als E-Bikes mit Alu-Rahmen.
  9. Wussten Sie folgendes?

  10. Die Reichweite: Sind große Radtouren geplant, sollte ein Rad mit einer großen Reichweite gewählt werden. Des Weiteren ist der Ladezeitraum des Akkus relevant. Je nach Modell kann es bis zu 12 Stunden dauern, bis der Akku wieder komplett aufgeladen ist. Im Alltag ist das meist kein Problem, im Radurlaub kann jedoch eine lange Ladezeit für schlechte Stimmung sorgen.
  11. Das Zubehör: Beim Thema Zubehör spielen die Reifen und der Akku die wichtigste Rolle. E-Bike-Reifen gibt es mit unterschiedlichen Profilen und in verschiedenen Größen. Die Wahl hängt vor allem von dem Untergrund ab, auf dem bevorzugt gefahren wird. Ein zusätzlicher Akku bringt nicht nur auf längeren Touren einige Vorteile mit. Wie lange ein Akku hält, hängt von der Fahrweise und vom Unterstützungsgrad ab. Mit richtiger Beleuchtung ist der Fahrer in der Dunkelheit besser sichtbar und sicher unterwegs. Reflektoren gibt es in verschiedenen Ausprägungen und Designs. Viele Damen-E-Bikes sind mit Gepäckträgern ausgestattet. Ein zusätzlicher Korb ist hilfreich, um Einkäufe zu verstauen. Ein USB-Anschluss kann sich als praktisch erweisen, um während der Fahrt das Smartphone zu laden. Eine elektronische Wegfahrsperre als Diebstahlsicherung ist ebenso ein sinnvolles Zubehörteil.

Ein Damen-E-Bike richtig pflegen – so geht es

Die umfangreiche Technik der E-Bikes macht die Räder anfällig für Fehler und Defekte. Doch mit der passenden Pflege kann das Elektrofahrrad auch nach Jahren im Betrieb weiterhin gute Dienste leisten und zuverlässig arbeiten. Dabei spielen die äußeren Bedingungen eine große Rolle. Bei trockener Wetterlage und in den warmen Monaten halten sich die Wartung und Reinigung des E-Bikes in Grenzen. Bei nasser und unbeständiger Wetterlage ist ein größerer Pflegeaufwand erforderlich. Damit das Elektrofahrrad in der kalten Jahreszeit gut funktioniert, gibt es einiges zu beachten:

    Unterschiede

  • Die Bremspflege: Funktionierende Bremsen sind unerlässlich für ein verkehrstüchtiges E-Bike für Damen. Im Herbst und Winter, wenn der Untergrund nass und rutschig ist, sollten die Bremsen regelmäßig überprüft werden. Es ist empfehlenswert, einen kompletten Wintercheck im Fachhandel durchführen zu lassen. Dabei fallen auch kleine Mängel auf und können sofort behoben werden.
  • Die Reifenpflege: Sind die Reifen länger in Benutzung, werden sie anfällig für undichte Stellen. Eine regelmäßige Kontrolle des Luftdrucks ist wichtig, um Reifenpannen zu vermeiden. Wird das E-Bike über Winter kaum benutzt, sollten die Reifen kräftig aufgepumpt werden. Auf diese Weise entstehen keine Knicke, die Risse hervorrufen können.
  • Die Akkupflege: Über Winter sollte die Batterie entfernt und an einem trockenen und frostfreien Ort aufbewahrt werden.

Eine gründliche Reinigung Schritt für Schritt

Wasser und Elektrizität passen nicht zueinander, da Wasser den Strom leitet und es zu Kurzschlüssen kommen kann. Dennoch lässt sich das E-Bike problemlos mit Wasser reinigen. Der Motor ist gut abgedichtet, damit das Bike bei Regen verwendet werden kann. Das Abspritzen des E-Bikes mit Wasser ist daher ungefährlich.

warning

Von einem Hochdruckreiniger ist jedoch abzusehen, weil aufgrund des hohen Wasserdrucks das Wasser selbst bei einer guten Abdichtung in den Motorraum eindringen und den Antrieb beschädigen kann.

Für eine gründliche Pflege ist es empfehlenswert, das Elektrofahrrad zu zerlegen. Dabei sind nicht nur die Räder und die Züge zu entfernen, sondern auch der Akku. Eine vorsichtige Vorgehensweise ist dabei zu empfehlen, weil der Akku in vielen Fällen mit einem zusätzlichen Schloss vor Diebstählen geschützt ist. Der Akku lässt sich mit einem feuchten Tuch reinigen. Als Reinigungsmittel für den Rahmen kann ein Bike-Shampoo zum Einsatz kommen, mit dem sich der Schmutz gut ablösen lässt.

danger

Von der Verwendung eines Spülmittels raten Experten ab. Spülmittel ist fettlösend und entfernt Schmierstoffe von der Kette und aus dem Tretlager, was Beschädigungen am Antrieb zu Folge haben kann.

Nach der Reinigung soll das Fahrrad vor allem im Bereich der Akkuaufnahme mit einem Tuch abgetrocknet werden. Wird an dieser Stelle die Feuchtigkeit nicht gründlich entfernt, kann es zu Kurzschlüssen mit schweren Folgen kommen. Ist das E-Bike nach der Reinigung getrocknet, steht im nächsten Schritt das Schmieren und Ölen an. Alle beweglichen Teile sollten geölt oder zu gefettet werden, das gilt vor allem für die Kette. Von Zeit zu Zeit ist es wichtig, den Umwerfer der Gangschaltung und die Schalt- und Bremszüge zu ölen.

Was tun bei einem Defekt?

Der Akku ist eines der sensibelsten Bauteile des E-Bikes. Mit der Zeit können Akkus einen Teil ihrer Leistungsfähigkeit einbüßen. Die Reichweite reduziert sich und die Ladezeiten werden immer länger. Im schlimmsten Fall kann der Akku überhaupt keine Energie mehr speichern. Bei einem Defekt an dem Akku stellt sich die Frage, ob der Akku repariert oder ausgetauscht werden muss. Mit ein wenig handwerklichem Geschick lassen sich bei der Pflege eines klassischen Fahrrads viele Mängel in Eigenregie beheben. Bei einem E-Bike gelten jedoch andere Regeln, zumindest hinsichtlich des Akkus.

danger

Bei einem Defekt am Akku ist es ratsam, sich an einen Fachmann zu wenden. Wird der Akku von einem Laien geöffnet, setzt dieser sich erheblichen Gefahren aus. Er kann dabei nicht nur einen Stromschlag erleiden, sondern die gesamte Wohnung in Brand setzen.

Der erste Ansprechpartner sollte der Händler sein, bei dem das Rad gekauft wurde. Die Fachhändler verfügen über Diagnose-Tools, mit den sie mögliche Defekte leicht aufspüren können. Der Fachhändler bietet bei einem Defekt einen passenden Ersatzakku an und entsorgt den alten Akku ordnungsgemäß. Nicht immer ist es erforderlich, gleich einen neuen Akku zu kaufen. Mitunter können die Stromspeicher auch repariert werden. Verschiedene Betriebe bieten diesen Service an, aber die Hersteller warnen vor einer nicht sachgemäßen Reparatur.

warning

Wichtig: Selbst wenn ein Dienstleister den Akku ordnungsgemäß repariert, kann es Probleme geben: Durch das Öffnen des Akkus wird die CE-Kennzeichnung gemäß der entsprechenden EU-Verordnung ungültig. Das Öffnen beeinträchtigt außerdem die Betriebserlaubnis.

Welche bekannten Marken und Hersteller von E-Bikes für Damen gibt es?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Die Auflistung fasst die bekanntesten und beliebtesten Marken und Hersteller von Damen-E-Bikes zusammen:

  • Telefunken
  • Zündapp
  • ANCHEER
  • Chrisson
  • NCM
  • PROPHETE
  • Kalkhoff
  • Fischer

E-Bike für Damen kaufen: Online oder beim lokalen Fachhandel?

Beim Kauf eines Damen-E-Bikes kommt die Frage auf, ob der Kauf online oder beim Fachhändler getätigt werden soll. Manche Hersteller liefern E-Bikes direkt an die Haustür. Auf diese Weise gibt es keine Zwischenhändler und die Bikes können zu günstigeren Preisen angeboten werden. Der Käufer muss lediglich die Federelemente einstellen oder die Kontaktpunkte selbst justieren. Beim Internetkauf gibt es jedoch keinen lokalen Ansprechpartner vor Ort.

Der Kauf über einen Fachhändler bietet den Vorteil einer ausführlichen Beratung. Obwohl die Auswahl an E-Bike-Modellen im Fachhandel groß ist, gibt es dort im Vergleich zum Internet nur eine reduzierte Auswahl. Ein Onlinekauf ist sicher und bequem von zu Hause aus durchführbar – rund um die Uhr an 7 Tagen der Woche. Der Online-Käufer hat das Recht, die gekaufte Ware innerhalb von 14 Tagen ab dem Kaufdatum ohne Angabe von Gründen zurückzugeben.

Eine weitere Möglichkeit ist es, das E-Bike zu leasen. Das Dienstrad-Modell bieten bereits viele Arbeitgeber an. Der Arbeitnehmer sucht sich sein Wunschrad beim Händler seiner Wahl aus und kann anschließend das E-Bike sowohl auf dem Weg zur Arbeit als auch privat nutzen.

Gibt es Alternativen zum Damen-E-Bike?

Wer auf das Auto verzichten möchte, findet neben dem E-Bike verschiedene alternative Fortbewegungsmittel. Eine Möglichkeit bietet zum Beispiel ein Fahrrad ohne Motorunterstützung. Wer Wert auf die Motorunterstützung legt, für den kann zum Beispiel ein Elektroroller die richtige Lösung sein. Damit lässt es sich noch schneller ans Ziel kommen, ohne selbst in die Pedale zu treten. Darüber hinaus sind Elektroroller günstig im Unterhalt und umweltfreundlich.

FAQ – wichtige Fragen rund um Damen-E-Bikes

FragezeichenWas, wenn der E-Bike-Akku leer ist?
Moderne Akkus ermöglichen in der Regel eine große Reichweite. Es kann jedoch vorkommen, dass der Batterie während der Tour der Saft ausgeht. Bei E-Bikes dient der Motor lediglich als Trethilfe. Geht er aus, kann der Fahrer seine Fahrt problemlos fortsetzen, indem er in die Pedale tritt. Bevor der Akku leer ist, wird rechtzeitig auf der Ladestandanzeige des Bildschirms eine Warnung angezeigt. So bleibt genügend Zeit, um eine Ladestation aufzusuchen und den Akku aufzuladen. Eine weitere Lösung ist ein Ersatzakku, der vor allem auf längeren Strecken und in abgelegenen Gegenden hilfreich sein kann.

Welche Belastungsgrenze hat ein Elektrofahrrad für Damen?
Bei dem zulässigem Gesamtgewicht gibt es Unterschiede je nach Modell und Hersteller. Im Regelfall liegt es zwischen 100 und 130 Kilogramm. Es gibt jedoch Elektrobikes, die eine Zuladung oder Belastung von 170 Kilogramm und mehr ermöglichen. Ein Blick in die Herstellerangaben liefert die nötigen Informationen.

Gibt es einen Damen-E-Bike-Test der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenDie Experten der Stiftung Warentest haben noch keine E-Bikes speziell für Damen getestet. Im Jahr 2020 veröffentlichten sie einen E-Bike-Test, bei dem zwölf Elektrofahrräder unter die Lupe genommen wurden. Die Tester überprüften unter anderem das Fahrverhalten und die Handhabung. In Laborprüfungen untersuchten sie die Sicherheit und die Haltbarkeit der E-Bikes sowie die Reichweite der Akkus. Des Weiteren wurden die Sättel und die Griffe auf Schadstoffe überprüft.

Vier E-Bikes im Test wiesen Sicherheitsprobleme auf und an einigen Modellen ging der Dauertest über 20.000 Kilometer nicht spurlos vorbei. Vier Modelle bekamen im Test die Note Ausreichend und zwei erhielten ein Mangelhaft. Die detaillierten Testergebnisse sind hier kostenpflichtig abrufbar.

Hat Öko-Test Damen-E-Bikes getestet?

Vom Verbrauchermagazin Öko-Test gibt es bisher keinen E-Bike-Test für Damen. Aus dem Jahr 2019 stammt ein Bericht zum Thema Elektrofahrrad. In dem Artikel beantworteten die Öko-Test-Autoren die wichtigsten Fragen zu E-Bike, Pedelec & Co. Den Bericht gibt es hier kostenlos zu lesen.

Gibt es weitere Tests rund um die E-Bikes?

Regelmäßig veröffentlicht der ADAC Tests zu E-Bikes. Zuletzt testete der Automobilclub im Juni 2021 sieben Offroad-Pedelecs. Darunter befanden sich Modelle für Damen und Herren, unter anderem von Bergamont, KTM und Cube. Welche fünf Modelle mit einer guten Testnote überzeugen konnten und welches Modell ein Mangelhaft erhielt, lässt sich an dieser Stelle nachlesen.

Glossar

Drehmoment
Das Drehmoment ist die Kraft, die ein Antrieb auf eine Drehbewegung ausübt. Je höher der Drehmoment-Wert, desto höhere Unterstützung für den Fahrer.
Lithium-Ionen-Akku
Bei einem Lithium-Ionen-Akku wird Lithium (Li) als aktives Material verarbeitet. Als Lösungsmittel dienen Elektrolyte. Lithium-Ionen-Akku besitzen die höchste Energiedichte und speichern fast doppelt so viel Energie wie gleich große NiMH-Akkus. Sie sind langlebig und halten meist mehr als 500 Ladezyklen aus.
Scheibenbremsen
Bei Scheibenbremsen werden die Bremsbeläge gegen die auf der Nabe liegende Bremsscheibe gedrückt. Es gibt zwei Arten: Mechanische und hydraulische Scheibenbremsen. Bei mechanischen Scheibenbremsen findet die Bremswirkung ähnlich wie bei der Felgenbremse mechanisch über einen Bowdenzug statt. Hydraulische Scheibenbremsen arbeiten mit einer Bremsflüssigkeit, entweder mit Mineralöl oder Auto-Bremsflüssigkeit.
Schiebehilfe
Bei den meisten E-Bikes ist am Lenker ein Daumengas montiert. Der Motor lässt sich damit bis zu einer Geschwindigkeit von 6 Kilometern pro Stunde ohne Mittreten ansteuern. Vor allem bei Steigungen oder Rampen kann das sehr hilfreich sein.
StVZO
Die StVZO ist die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung. Sie regelt die formalen und technischen Voraussetzungen, die Fahrzeuge erfüllen müssen, um auf öffentlichen Straßen und Wegen am Verkehr teilzunehmen.

Folgende 2 Produkte hatten wir ebenfalls im Vergleich

ANCHEER Cruiser Damen E-Bike mit abnehmbarem Li-Ionen-Akku im Rahmen
Das ANCHEER Cruiser Damen E-Bike besitzt einen leistungsfähigen 12,5-Amperestunden-Lithium-Ionen-Akku (450 Wattstunden) mit großer Kapazität. Seine 26-Zoll-Räder mit den 1,95-Zoll-E-Cruiser-Reifen mit hohem Volumen sollen für eine ruhige Fahrt sorgen. Der Elektromotor bietet eine Leistung von 250 Watt, mit dem Geschwindigkeiten von bis zu 25 Stundenkilometern erreichbar sind. Vorne und hinten sind bei dem E-Bike mechanische Scheibenbremsen montiert, die für zuverlässige Allwetter-Bremskraft sorgen sollen. Die 6-Gang-Schaltung soll die Bergsteigerleistung und die Reichweite erhöhen. Der wellenförmige Rahmen ermöglicht einen leichten Einstieg und der breite, nach hinten gekehrte Lenker, soll beim Fahren in einer aufrechten, entspannten Fahrerhaltung helfen. Die aufrechte Sitzposition belastet minimal die Schultern, den Nacken und den unteren Rücken. Bei der Herstellung setzte ANCHEER auf Aluminiumlegierung, die leicht und langlebig ist. Wie der Rahmen bestehen auch die doppelwandigen Felgen aus Aluminiumlegierung. Um den Fahrer bei schwierigen Passagen zu unterstützen, bietet das E-Bike drei Unterstützungsstufen an: Niedrig, Mittel und Hoch. Die Unterstützungsstufen lassen sich am Lenker-Panel einstellen. Das sind die weiteren technischen Details: Gabel: Aluminiumgabel Gewicht (ohne Batterie): 26,7 Kilogramm Batteriegewicht: 3,2 Kilogramm Maximale Belastung: 150 Kilogramm
Mit zuverlässigen Scheibenbremsen ausgestattet Rahmen aus leichtem und langlebigem Aluminium Mit drei Unterstützungsstufen
Kein Einkaufskorb vorne vorhanden Keine Rücktrittbremse
FAQ
Lässt sich das ANCHEER Cruiser Damen E-Bike ohne Motorunterstützung fahren?
Ja, dafür muss lediglich die Stromversorgung ausgeschaltet werden.
Ist das Anbringen eines Kindersitzes möglich?
Der Hersteller hat bei dem Entwurf das Hinzufügen von Kindersitzen nicht berücksichtigt.
Für welche Körpergröße ist das E-Bike geeignet?
Der Hersteller empfiehlt das ANCHEER Cruiser Damen E-Bike für Personen zwischen 158 und 192 Zentimeter Größe.
Ist das E-Bike faltbar?
Nein, dieses Modell lässt sich nicht zusammenklappen.
Wo finde ich das Rücklicht?
Das Rücklicht ist im Akku verbaut.
weniger anzeigen
Vivi Winice Damen E-Bike
Das Damen E-Bike Winice von Vivi ist ein zusammenklappbares Gefährt mit einem Aluminiumlegierungsrahmen. Seine Vorderradgabel besteht aus hochfestem Kohlenstoffstahl und bietet laut Hersteller einen hohen Komfort und gute Stoßdämpfung. Wie der Rahmen bestehen auch die doppelwandigen Felgen aus Aluminiumlegierung, was sie leicht, stark und langlebig macht. Für den nötigen Antrieb sorgt ein 250-Watt-Hochgeschwindigkeitsmotor, der von einem herausnehmbaren 36-Volt-Lithium-IonenAkku mit 8 Amperestunden (288 Wattstunden) Leistung sorgt. Im E-Bike-Modus schafft das Elektro-Bike eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern und im Assisted-Modus sind es 80 Kilometern Reichweite. Zu dem Akku steht ein Batterieladegerät bereit. Das Aufladen dauert lediglich 4 bis 6 Stunden.
success

Das Vivi-E-Bike für Da,men ist zusammenklappbar. Im zusammengefalteten Zustand lässt sich das Rad in den Kofferraum eines jeden Fahrzeugs stecken.
Vorne und hinten stehen dem Fahrer Scheibenbremsen zur Verfügung. Für eine angenehme Fahrt soll zusätzlich das 7-Gang-Schaltsystem von SHIMANO sorgen. Drei Arbeitsmodi bietet das E-Bike: E-Bike-, Assisted-Bike- und Normal-Bike-Modus. Weitere Spezifikationen:
  • Farbe: Schwarz / Weiß
  • Länge: 149 Zentimeter
  • Sitzhöhe: 70-112 Zentimeter
  • Lenkerlänge: 57 Zentimeter
  • Unterstützungssystem: Bremsstromausfallschutz
  • Zusammenklappbar – leicht transportierbar
  • Mit 7-Gang-Schaltung
  • Für Damen und Herren geeignet
  • Mit Bremsstromausfallschutz
  • Nur ein kleiner Gepäckträger hinten
  • Relativ geringe Reichweite

FAQ

Wie wird bei dem Vivi Winice Damen E-Bike das Licht ein- und ausgeschaltet?
Wie viel Gewicht bringt das E-Bike auf die Waage?
Das Vivi Winice Damen E-Bike wiegt 22,8 Kilogramm.
Eignet sich das Rad für Personen von 175 Zentimeter Größe?
Amazon-Verkäufer zufolge ist es für solche Personen geeignet.
Wie hoch ist das zulässige Gesamtgewicht?
Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 150 Kilogramm.
Lässt sich der Lenker verstellen?
Ja, der Lenker ist höhenverstellbar.
weniger anzeigen

E-Bikes für Damen-Liste 2021: Finden Sie Ihr bestes E-Bike für Damen

  Produkt Datum Preis  
1. Telefunken RC860 Damen E-Bike 07/2021 1149,99€ Zum Angebot
2. Zündapp Z510 Damen E-Bike 07/2021 888,00€ Zum Angebot
3. Viron Damen E-Bike 07/2021 699,00€ Zum Angebot
4. BLUEWHEEL Damen E-Bike 07/2021 1298,00€ Zum Angebot
5. Zündapp Z502 E-Bike Damen 07/2021 899,00€ Zum Angebot
6. VIVI Sport Damen E-Bike 05/2021 809,99€ Zum Angebot
Autoren Tipp:

Autoren Tipp:

  • VIVI Sport Damen E-Bike