Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

10 verschiedene E-Bikes im Vergleich – finden Sie jetzt Ihr bestes E-Bike – unser Test bzw. Ratgeber 2021


E-Bikes sind beliebt wie nie zuvor. 2019 war bereits jedes Dritte in Deutschland verkaufte Fahrrad eines mit Elektrounterstützung, so der Zweirad-Branchenverband ZIV. Vorbei die Zeiten, in denen E-Bikes die Aura des Seniorenrades anhaftete. Im Gegenteil, sie sind auf dem Weg zum Standardrad. Wer längere Strecken mit dem Rad im Sinn hat, kommt an der bequemen Variante des Drahtesels kaum mehr vorbei. Denn wenn die Muskelkraft nachlässt, hilft der Elektroantrieb nach und sorgt für ein gutes Fahrgefühl und einen hohen Fahrkomfort.

Was als E-Bike bezeichnet wird, ist allerdings oft – technisch richtig ausgedrückt – ein Pedelec. Der Unterschied zwischen E-Bike und Pedelec: Ein Pedelec unterstützt das Treten mit Elektrokraft, das Elektrobike fährt von ganz allein. Daher betrachtet die Straßenverkehrsordnung E-Bikes als Mofas. Sie sind zulassungspflichtig, tragen hinten dieses kleine Nummernschild und verlangen vom Fahrer einen Mofa-Führerschein. Im Handel sind sie daher eher selten anzutreffen, obwohl sich Distanzen noch einfacher zurücklegen lassen.

Dieser Ratgeber stellt 10 Pedelecs vor. Der Fokus liegt auf den wichtigsten Ausstattungsmerkmalen der Elektrofahrräder, der unterschiedlichen Technik und ihren Einsatzgebieten. Um bestmöglich bei der Kaufentscheidung zu unterstützen, werden Fachbegriffe sowie Vor- und Nachteile der verschiedenen Antriebssysteme erläutert. Auch die Stiftung Warentest und ÖKO-TEST haben E-Bikes getestet. Die Ergebnisse auf der Suche nach dem Testsieger und den Bestenlisten werden am Ende des Ratgebers vorgestellt.

4 reichweitenstarke E-Bikes im kompakten Vergleich

Ancheer ANEB003 E-Bike
Amazon-Bewertung
(91 Kundenbewertungen)
Marke
Ancheer
Reichweite
Bis zu 50 Kilometer
Gewicht
25 Kilogramm
Akku
36 Volt
Akkukapazität
8 Amperestunden
Motor
250 Watt
Schaltung
21-Gang-Shimano
Rahmenhöhe
Keine Angabe
Radgröße
26 Zoll
Maximales Traggewicht
150 Kilogramm
Geschwindigkeit
Bis zu 25 Kilometer pro Stunde
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 629,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Fischer VIATOR 5.0i E-Bike
Amazon-Bewertung
(79 Kundenbewertungen)
Marke
Fischer
Reichweite
Bis zu 100 Kilometer
Gewicht
26 Kilogramm
Akku
36 Volt
Akkukapazität
11,6 Amperestunden
Motor
Brose-Drive-Mittelmotor mit 50 Nm
Schaltung
10-Gang-SRAM-Kettenschaltung
Rahmenhöhe
55 Zentimeter
Radgröße
28 Zoll
Maximales Traggewicht
150 Kilogramm
Geschwindigkeit
Bis zu 25 Kilometer pro Stunde
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 3100,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
e-motos K20 E-Bike
Amazon-Bewertung
(16 Kundenbewertungen)
Marke
e-motos
Reichweite
70 bis 110 Kilometer
Gewicht
23 Kilogramm
Akku
36 Volt
Akkukapazität
14,5 Amperestunden
Motor
250 Watt Hinterradmotor
Schaltung
Shimano 7-Gang-Kettenschaltung mit Drehgriff
Rahmenhöhe
Keine Angabe
Radgröße
20 Zoll
Maximales Traggewicht
125 Kilogramm
Geschwindigkeit
Bis zu 25 Kilometer pro Stunde
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 1699,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
RICH BIT RT-860 E-Bike
Amazon-Bewertung
(4 Kundenbewertungen)
Marke
RICH BIT
Reichweite
Bis zu 50 Kilometer
Gewicht
24 Kilogramm
Akku
36 Volt
Akkukapazität
12,8 Amperestunden
Motor
250 Watt
Schaltung
21-Gang-Shimano-Kettenschaltung
Rahmenhöhe
51 Zentimeter
Radgröße
26 Zoll
Maximales Traggewicht
150 Kilogramm
Geschwindigkeit
Bis zu 38 Kilometer pro Stunde
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 1478,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Modell Ancheer ANEB003 E-Bike Fischer VIATOR 5.0i E-Bike e-motos K20 E-Bike RICH BIT RT-860 E-Bike
Amazon-Bewertung
(91 Kundenbewertungen)
(79 Kundenbewertungen)
(16 Kundenbewertungen)
(4 Kundenbewertungen)
Marke Ancheer Fischer e-motos RICH BIT
Reichweite Bis zu 50 Kilometer Bis zu 100 Kilometer 70 bis 110 Kilometer Bis zu 50 Kilometer
Gewicht 25 Kilogramm 26 Kilogramm 23 Kilogramm 24 Kilogramm
Akku 36 Volt 36 Volt 36 Volt 36 Volt
Akkukapazität 8 Amperestunden 11,6 Amperestunden 14,5 Amperestunden 12,8 Amperestunden
Motor 250 Watt Brose-Drive-Mittelmotor mit 50 Nm 250 Watt Hinterradmotor 250 Watt
Schaltung 21-Gang-Shimano 10-Gang-SRAM-Kettenschaltung Shimano 7-Gang-Kettenschaltung mit Drehgriff 21-Gang-Shimano-Kettenschaltung
Rahmenhöhe Keine Angabe 55 Zentimeter Keine Angabe 51 Zentimeter
Radgröße 26 Zoll 28 Zoll 20 Zoll 26 Zoll
Maximales Traggewicht 150 Kilogramm 150 Kilogramm 125 Kilogramm 150 Kilogramm
Geschwindigkeit Bis zu 25 Kilometer pro Stunde Bis zu 25 Kilometer pro Stunde Bis zu 25 Kilometer pro Stunde Bis zu 38 Kilometer pro Stunde
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 629,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 3100,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 1699,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 1478,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,00 Sterne aus 30 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Ancheer ANEB003 E-Bike – faltbares Mountainbike mit 250-Watt-Motor

Das faltbare E-Mountainbike Ancheer ANEB003 fällt durch seinen ergonomischen Hardtail-Rahmen aus Aluminium auf. Bei der Bereifung setzt der Anbieter auf 26 Zoller. Mit den rutsch- und verschließfesten Reifen geht es über Pisten, Schotter, Stadtstraßen und Nebenstraßen. Den Antrieb stellen ein 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit 8 Amperestunden an der Front und ein 250 Watt starker Motor sicher. Damit schafft der Radfahrer eine Reichweite von 25 bis 50 Kilometern bei einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Ohne Tretunterstützung kann schneller gefahren werden. Wenn der Akku keinen Saft mehr hat, lässt er sich zum Entladen entnehmen. Das Schnellladegerät sorgt nach 4 bis 6 Stunden für komplette Power.

success

Drei Arbeitsmodi: Das Ancheer ANEB003 E-Bike lässt sich nach Angaben des Herstellers in den drei Modi „E-Bike“, „Hilfsrad“ und „normales Fahrrad“ verwenden. Mit der Drei-Gang-LED-Smart-Meter-Taste sollen Radler die elektrische Hilfskraft nach ihren Bedürfnissen auswählen können.

Die Gabel des Elektrobikes hat vorne und hinten eine doppelte Stoßdämpfung. Die 21-Gang-Schaltung bei diesem Elektrofahrrad kommt von Shimano. Gebremst wird mit den mechanischen Scheibenbremsen, die sich vorne und hinten finden. Das elektrisch angetriebene MTB von Ancheer gibt es in Schwarz-Blau und Weiß-Blau. Die IP-Schutzklasse IPX4 sorgt dafür, dass der Anwender auch bei Spritzwasser aus allen Richtungen geschützt ist. Die Montage soll einfach von der Hand gehen, da der Hersteller das Bike zu 85 Prozent vormontiert liefert. Darüber hinaus bietet dieses Modell:

  • Geeignete Höhe: 155 bis 195 Zentimeter
  • Einstellbare Sitzhöhe von 80 bis 95 Zentimeter
  • Maximale Gewichtsunterstützung: circa 150 Kilogramm
info

Was ist ein E-Citybike?

Bei einem Fahrrad aus der Kategorie E-Citybike handelt es sich um ein Fahrrad mit Elektromotor für den innerstädtischen Bereich. Für Ausflüge ins Gelände sind sie eher nicht geeignet. Dafür lässt es sich mit diesen Pedelecs bequem in der City zur Arbeit radeln oder zum Shop, um Einkäufe zu erledigen. Die verschiedenen Arten von E-Bikes erläutert dieser Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

FAQ

Ist der Lenker des Ancheer ANEB003 E-Bikes verstellbar?
Ja, laut Hersteller lassen sich Höhe und Winkel des Lenkers verstellen, um eine passende Fahrhaltung zu finden.
Ist das E-Bike StVZO-konform ausgestattet?
Nur teilweise. Das Ancheer ANEB003 E-Bike hat helle LED-Scheinwerfer und Hupen, für Reflektoren an den Speichen müssen Verbraucher aber selbst sorgen.
Wie schwer ist das faltbare Mountainbike?
Das E-Bike hat ein Eigengewicht von 25 Kilogramm.
Kann ich den Akku getrennt vom Fahrrad aufladen?
Nein, der eingebaute Akku lässt sich nach Angaben des Herstellers nicht außerhalb des E-Bikes aufladen.

2. Fischer VIATOR 5.0i E-Bike mit dynamischem Mittelmotor

Das Fischer VIATOR 5.0i E-Bike ist ein elektrisches Trekking-Bike mit einem Trapezrahmen aus Aluminium und einem hydroverformten Hauptrohr. Er ist mit einem 36-Volt-Akku mit Lithium-Ionen-Technik und einer Kapazität von 11,6 Amperestunden ausgestattet, bei dem es sich laut Hersteller um langlebige Hochleistungszellen handelt. Mit diesen Werten sichert sich das Bike das Prädikat leistungsstarkes Rad. Das Entnehmen und Einsetzen des Akkus soll leicht von der Hand gehen. Ladegerät und Akkuschlüssel sind im Lieferumfang enthalten.

Für den Antrieb bei dem Fischer-E-Bike sorgt ein Brose-Drive-Mittelmotor. Dieser hat ein Drehmoment von 50 Newtonmetern. Vier Unterstützungsstufen sorgen für die E-Bike-typische Maximalgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde.

success

Komfort-Display im Lieferumfang: Das Fischer VIATOR 5.0i E-Bike wird laut Hersteller mit einem Marquardt-Display geliefert, das Fakten wie die gewählte Unterstützungsstufe, die Geschwindigkeit oder den Ladezustand anzeigt. Es soll sich einfach bedienen lassen. Selbst bei starkem Sonnenlicht auf dem Display lässt es sich ablesen. Per Bluetooth lässt sich das Smartphone verbinden.

Das E-Bike hat eine zehngängige SRAM-Kettenschaltung und ist mit 28-Zoll-Reifen bestückt. Die Rahmenhöhe des Herren-Modells beträgt 55 Zentimeter. Für Frauen und kleiner Menschen stehen Varianten mit einem niedrigeren Rahmen zur Auswahl. Es ist mit hydraulischen Shimano-Scheibenbremsen des Typs BR-MT 200 und einer 40-Millimeter-Federgabel des Herstellers Sun-Tour ausgestattet. Geschickt: An der Hinterachse lässt sich ein Anhänger anbringen. Die Einkäufe, die Kinder oder der Hund lassen sich so bequem transportieren. Mit einer Akkuladung geht es bis zu 100 Kilometern über das Land.

info

Was kostet eine vollständige Akkuladung?

Ein wichtiger Punkt ist für viele Käufer die Frage der Ladekosten. Das Laden eines E-Bike-Akkus ist nicht so teuer, wie vielleicht angenommen. Das Aufladen eines 300-Watt-Stunden-Akkus bei einem Strompreis von 25 Cent je Kilowattstunde kostet rund 8 Cent. Angenommen der Akku hat eine Lebensdauer von 2.000 Ladezyklen, wären das rund 160 Euro an Stromkosten über die gesamte Lebensdauer des Akkus.

FAQ

In welchen Größen ist das Fischer VIATOR 5.0i E-Bike verfügbar?
Das E-Bike ist nach Angaben des Herstellers in den Rahmengrößen 44, 49, 50 und 55 Zentimeter erhältlich.
Wie schwer darf ich sein, um das Elektrofahrrad zu nutzen?
Das maximale Zuladungsgewicht beträgt 150 Kilogramm.
Kann ich den Akku ausbauen und in der Wohnung aufladen?
Ja, das ist beim Fischer VIATOR 5.0i E-Bike laut Hersteller möglich.
Was ist im Lieferumfang des E-Bikes enthalten?
Im Lieferumfang des Modells befinden sich ein Akku mit Ladegerät und Akkuschlüssel, eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache, ein Werkzeug-Set und eine Montage-Anleitung.
Was mache ich bei Problemen mit dem E-Bike?
Der Hersteller bietet Kunden den exklusiven Zu-Hause-Reparatur-Service mit kostenloser Hotline von Montag bis Freitag an.
Wie viel wiegt das E-Bike?
26 Kilogramm zusammen mit dem 2,9 Kilogramm schweren Akku.

3. e-motos K20 E-Bike mit 36-Volt-Lithium-Ionen-Batterie

Das e-motos K20 E-Bike ist ein Klapprad. Es lässt sich werkzeuglos so zusammenklappen, dass es auch für kleine Stauräume geeignet ist. Der Mitnahme in den Urlaub, dem Parken direkt neben dem Bürostuhl oder dem Verstauen in einem Regal steht mit diesem E-Bike nichts im Wege. Der Heckmotor liefert 250 Watt Leistung und bietet Unterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Fünf Unterstützungsstufen stehen zur Auswahl, damit soll sich der Motor an die Fahrweise und das Gelände anpassen lassen. Das E-Bike ist mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet, die dem Hersteller zufolge energiesparend ist. Es hat Speichenrückstrahler und klappbare Pedale.

Das E-Bike hat eine 7-Gang-Shimano-Kettenschaltung mit Drehgriff und ist vorn und hinten mit Scheibenbremsen ausgestattet. Ein beleuchtetes und dimmbares LED-Display zeigt Geschwindigkeit, Ladezustand, Gesamtkilometer, Tageskilometer, die gewählte Unterstützungsstufe und die Motorunterstützung an. Die Reichweite liegt je nach gewählter Unterstützungsstufe, Akkukapazität, Temperatur, Zuladung und Gelände bei 70 bis 110 Kilometern. Das klappbare E-Bike wird mit einem 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 14,5 Amperestunden geliefert. Optional ist es mit einem Akku mit einer Kapazität von 17 oder 19 Amperestunden erhältlich. Ein Ladegerät ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten, die Ladezeit beträgt 5 bis 7 Stunden.

Das E-Bike hat einen Aluminiumrahmen, einen stufenlos höhenverstellbaren Lenker, gefederte und klappbare Sattelstütze und ist für eine Zuladung von bis zu 125 Kilogramm geeignet. Die Reifengröße beträgt 20 Zoll. Das E-Bike ist zulassungsfrei, versicherungs- und führerscheinfrei und es besteht keine Helmpflicht.

info

Wie erhält ein E-Bike eine Zulassung für den Straßenverkehr? Die Ausstattung eines Elektrobikes muss der eines herkömmlichen Fahrrads entsprechen, um im deutschen Straßenverkehr zugelassen zu werden. Das regelt die Straßenverkehrszulassungsordnung oder kurz StVZO. Die StVZO schreibt vor, dass ein E-Bike eine Klingel, eine Beleuchtungsanlage, rutschfeste Pedale mit zwei Reflektoren, vier gelbe Katzenaugen, rote Rückstrahler und zwei unabhängige Bremsen für jedes Rad haben muss. Wer mit einem E-Bike ohne eines dieser Teile im Straßenverkehr unterwegs ist, riskiert ein Bußgeld.

FAQ

Was ist die geringste Sattelhöhe des e-motos K20 E-Bikes?
Die niedrigste Sattelhöhe beträgt 82 Zentimeter.
Wie schwer ist das E-Bike?
Das e-motos K20 E-Bike wiegt inklusive Akku 23 Kilogramm.
Hat das Bike eine Anfahrhilfe?
Ja, laut Hersteller ist eine Anfahrhilfe bis zu 6 Kilometer pro Stunde vorhanden.
Welche Maße hat das E-Bike?
Das Fahrrad hat die Maße 155 x 61 x 113 Zentimeter. Im zusammengeklappten Zustand misst es 95 x 38 x 68 Zentimeter.

4. RICH BIT RT-860 E-Bike mit bürstenlosem 250-Watt-Motor

Beim RICH BIT RT-860 E-Bike handelt es sich um ein faltbares Elektrofahrrad mit einem 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 12,8 Amperestunden für eine Reichweite von 45 bis 50 Kilometern pro Ladung. Der Akku ist nach Angaben des Herstellers entweder am E-Bike oder abseits des Bikes aufladbar, zur Ladedauer macht er keine Angaben. Das Bike ist mit einem bürstenlosen 250-Watt-Motor für Geschwindigkeiten von bis zu 38 Kilometer pro Stunde ausgestattet. Es verfügt über eine Regulierung für die in Deutschland auf offiziellen Straßen zugelassene Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde. Die laut Hersteller empfohlene Fahrer-Größe sind Personen zwischen 165 und 190 Zentimetern.

success

Smartes LC-Display: Zu den elektrischen Systemkomponenten des RICH BIT RT-860 E-Bikes zählt ein LC-Display für die Anzeige der Geschwindigkeit, des Akkustands und für die Anbringung eines LED-Lichts an der Fahrradfront.

Das E-Bike ist mit 26-Zoll-Reifen bestückt und verfügt über 21-Gang-Kettenschaltung des Herstellers Shimano. Es ist mit mechanischen Scheibenbremsen ausgestattet und hat nach Angaben der Firma RICH BIT eine doppelte Stoßdämpfung am Vorder- und Hinterrad. Das E-Bike ist in einem grünen Farbdesign erhältlich und hat einen integrierten Gepäckträger. Darüber hinaus bietet dieses Rad nach Angaben von RICH BIT:

  • Maximale Belastung: 150 Kilogramm
  • Detaillierte Installationsanleitung im Lieferumfang
  • Sitzhöhe: 87 bis 90 Zentimeter
info

Wofür steht die Abkürzung Nm bei E-Bikes?

Für einen Vergleich E-Bike-Motoren auf dem Markt ist die Kraft ausschlaggebend. Das Drehmoment gibt an, welche Kraft bei der Drehung auf die Antriebswelle wirkt. Es wird in der Einheit Newtonmeter oder kurz Nm angegeben. Es gilt: Je mehr Nm ein Motor hat, desto kraftvoller fährt das Elektrobike, es beschleunigt schneller und zieht besser. Wie viele Newtonmeter notwendig sind, kommt auf den Einsatzzweck des E-Bikes an. Für ein Citybike sind meist 50 Newtonmeter ausreichend, im MTB Bereich geht es bis zu 80 Newtonmeter.

FAQ

Kann ich beim RICH BIT RT-860 E-Bike ohne Motorunterstützung fahren?
Ja, das faltbare Elektrofahrrad lässt sich nach Angaben des Herstellers als herkömmliches Fahrrad verwenden.
Wie kann ich den Tageskilometerstand auf null setzen?
Das klappt laut Amazon-Kunden, indem Verbraucher das Schlüsselsymbol am Display betätigen und im Anschluss auf das Minus drücken.
Kann ich den Lenker des E-Bikes in der Höhe verstellen?
Nein, die Lenkerhöhe des RICH BIT RT-860 E-Bikes lässt sich ohne zusätzliches Zubehör nicht einstellen.
Kann ich den Akku außerhalb des Fahrrads aufladen?
Ja, das Aufladen des Akkus ist nach Angaben des Herstellers sowohl am als auch außerhalb des E-Bikes möglich.
Wie lange dauert die Aufladung des Akkus?
Der Hersteller macht keine exakten Angaben dazu. Laut Amazon-Kunden dauert die vollständige Aufladung aber knapp 6 Stunden.

5. fiugsed E-Bike – faltbares Mountainbike mit 21-Gang-Nabenschaltung

Das fiugsed E-Bike ist ein faltbares E-Mountainbike mit einem Hardtail-Rahmen aus einer Aluminiumlegierung. Dies sorgt für einen leichten, aber stabilen Rahmen. Das Bike ist mit einem 36-Volt Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 8 Amperestunden an der Front und einem stabilen 250-Watt-Frontmotor ausgestattet. Dieser bietet nach Angaben des Herstellers pro Ladung eine Reichweite von 30 bis 50 Kilometern bei einer Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometern pro Stunde. Der Akku kann laut Herstellers mittels eines Schnellladegeräts überall geladen werden, die Ladedauer liegt zwischen 4 und 6 Stunden. Das E-Bike ist in einem schwarz-blauen und einem weißen Farbdesign erhältlich.

success

Gut gegen Unebenheiten ausgestattet: Das fiugsed E-Bike hat eine starke Federgabel aus Kohlefaser und eine hintere Aufhängung mit doppelter Dämpfung, die Unebenheiten effizient absorbieren soll.

Das E-Bike aus der Kategorie der Falträder ist mit mechanischen Scheibenbremsen vorne und hinten ausgestattet, die bei jedem Wetter zuverlässig bremsen sollen. Eine 21-Gang-Nabenschaltung von Shimano erhöht die Steigleistung und die Reichweite. Dank einer integrierten Hupe und hellen LED-Scheinwerfern ist das E-Bike für Nachtfahrten geeignet. Es ist mit 26-Zoll-Reifen bestückt und bietet die drei Arbeitsmodi „E-Bike“, „Hilfsrad“ und „normales Fahrrad“, zwischen denen sich laut Hersteller mit einer Taste hin- und herschalten lässt. Besonders vorteilhaft: Mit bis zu 200 Kilogramm maximaler Zuladung lässt sich das Fahrrad auch von etwas schwereren Menschen fahren.

danger

Beförderungsrichtlinien beachten: Faltbare Pedelecs haben den Vorteil, dass sie bequem in Bus und Bahn transportiert werden können. Allerdings müssen Verbraucher sich stets über die jeweiligen Beförderungsrichtlinien erkundigen. Es gibt in diesem Bereich keine einheitlichen Bedingungen. Zum Beispiel dürfen Sie bei der Deutschen Bahn ein Faltrad auf nationalen Strecken gefaltet als Handgepäck kostenlos mitnehmen. Auf internationalen Strecken der Deutschen Bahn gilt das Packmaß von 120 × 60 × 60 Zentimetern. Die verschiedenen Verkehrsverbünde in Deutschland haben eigene und unterschiedliche Beförderungsbedingungen.

FAQ

Wie lange dauert die Montage des fiugsed E-Bikes?
Der Hersteller liefert das Bike zu Teilen vormontiert, macht aber keine Angaben zur Dauer. Laut eines Amazon-Kunden sollten Verbraucher knapp eine Stunde für die Montage einplanen.
Ist ein Ladegerät im Lieferumfang enthalten?
Ja.
Ist dieses Fahrrad StVZO-geeignet?
Teilweise ja, da es über eine integrierte Hupe und LED-Lampen verfügt. Verbraucher müssen sich aber selbst um Speichenreflektoren beim fiugsed E-Bike kümmern.
Ich bin 1,90 Meter groß. Ist das Rad für mich geeignet?
Laut Hersteller eignet sich das E-Bike für Personen zwischen 1,65 und 1,85 Metern. Wer mit 1,90 Metern auf Nummer sicher gehen will, sollte eine Nummer größer wählen.

6. Telefunken RC830 Multitalent E-Bike mit 100 Kilometer Reichweite

Das Telefunken RC830 Multitalent E-Bike in weiß kommt in der komfortablen, Damen-typischen Form mit einem tiefen Einstieg. Der Hersteller betont jedoch, dass es für jeden geeignet ist. Dank des Aluminium-Rahmens hat das Fahrrad ein geringes Gewicht von 26 Kilogramm. Der verbaute Nabenmotor sorgt für eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Der Sitzrohrakku fällt durch seine geschickte Positionierung nicht so auf und verbessert durch seinen tiefen Schwerpunkt das Fahrverhalten zusätzlich. Der Li-Ion Akku ist langlebig und schnell wieder aufgeladen, nachdem er, je nach Intensität, bis zu 100 km Unterstützung geben kann

success

Mit Rücktrittbremse: Das Telefunken RC830 Multitalent E-Bike ist mit einer Vorderradbremse sowie einer Rücktrittbremse ausgestattet. Letztere erhöht die Sicherheit auf dem Fahrrad.

Ausgestattet ist das Bike mit einer 3-Gang-Shimano-Nabenschaltung inklusive Rücktritt. Ein LCD-Display versorgt den Fahrer mit allen wichtigen Informationen, wie Geschwindigkeit und zurückgelegte Strecke. Der City-Komfort-Sattel und der Lenker mit ergonomischem Griff sorgen für zusätzlichen Komfort. Die V-Bremsen bringen das Fahrrad zuverlässig zum Stehen und die LED-Beleuchtung ist StVZO-konform.

Der Akku hat eine Kapazität von 374,4 Wattstunden und der Motor eine Leistung von 250 Watt.

info

Welche Bedeutung haben die Abkürzungen Wh und Ah?

Um Akkus bei E-Bikes zu vergleichen, müssen Verbraucher auf die Ladungsmenge achten, die entweder in Amperestunden, kurz Ah, oder Wattstunden, kurz Wh, angegeben wird. Diese Zahlen geben Aufschluss darüber, wie hoch die maximale Ladungsmenge ist oder einfach ausgedrückt, wie viel Strom der Akku speichern kann. Je größer die Zahl ist, desto weiter ist in der Regel die Reichweite. Weitere Informationen rund um die Akkuleistung bei E-Bikes und Pedelecs gibt es im ausführlichen Ratgeberteil weiter unten auf der Webseite.

FAQ

Aus welchem Material besteht der Rahmen des Telefunken RC830 Multitalent E-Bikes?
Der Rahmen des E-Bikes ist laut Hersteller aus Aluminium gefertigt.
Wie viel wiegt das Bike?
Das Telefunken RC830 Multitalent E-Bike hat ein Eigengewicht von 26 Kilogramm. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 150 Kilogramm.
Mit welchen Akkus ist das Modell verfügbar?
Das E-Bike kommt mit einem Li-Ion-Sitzrohrakku mit 36 Volt, 10,4 Ampere und 374 Wattstunden.
Welche Pedale hat das Elektrofahrrad?
Klassische Tourenrad-Pedale.

7. AsVIVA B15 E-Bike – Tiefeinsteiger mit Samsung-Akku und 250-Watt-Heckmotor

Das AsVIVA B15 E-Bike bietet nach Angaben des Herstellers die motorisierte Unterstützung eines Pedelecs in Verbindung mit den Vorzügen eines E-Citybikes, um beispielsweise bequem zum Shop um die Ecke zu gelangen. Es handelt sich um einen Tiefeinsteiger mit einer Einstiegshöhe von 49 Zentimetern, einem verwindungsfreien Aluminium-Rahmen, einer 7-Gang-Shimano-RevoShift-Schaltung und einer Zoom-Federgabel mit einem Federweg von circa 80 Millimetern. Das Bike der Kategorie Citybike hat mechanische Tektro-Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad, ein Felgenschloss und eine LED-Beleuchtung in beide Richtungen. Sämtliche Verkabelungen befinden sich laut Hersteller im Rahmen innenliegend. Das Bike ist mit einem stoßfesten 250-Watt-Heckmotor ausgestattet und besitzt einen horizontal und vertikal verstellbaren Lenker, Vorbau und Sattelstütze aus Aluminium.

success

Akku mit Diebstahlsicherung: Der im Rahmen des AsVIVA B15 E-Bikes integrierte Samsung-Akku mit 36 Volt und 14,5 Amperestunden ist nach Angaben des Herstellers mit einem Handgriff herausnehmbar und kann durch die integrierte USB-Schnittstelle als Ladestation für USB-fähige Mobilgerät eingesetzt werden. Er besitzt eine intelligente Ladekontrolle per Knopfdruck und ist zur Diebstahlsicherung abschließbar, indem er sich wie eine Einheit mit dem Fahrradrahmen verbindet.

Ein integrierter Fahrradcomputer soll Verbrauchern als Lenkfernbedienung dienen. Er verfügt über ein beleuchtetes LC-Display, eine Leistungsregulierung, einen Geschwindigkeits- und Streckenmesser und ein Anfahrtshilfeprogramm für Steigungen ab 6 Kilometern pro Stunde. Das Bike hat eine StVZO-konforme Ausstattung inklusive vormontierter Klingel und Reflektoren. Die Rahmenhöhe beträgt 48 Zentimeter, die Laufräder haben einen Durchmesser von 28 Zoll. Das Bike kann Geschwindigkeiten von bis zu 25 Kilometer pro Stunde erreichen, dann schaltet der Motor ab und Verbraucher können durch Eigenenergie schneller fahren. Darüber hinaus bietet dieses Fahrrad:

  • Gewicht: 25,5 Kilogramm inklusive Akku
  • Maximale Belastung: Circa 110 Kilogramm
  • Fünf verschiedenen Unterstützungsstufen
info

Welches E-Bike ist für Familienausflüge geeignet?

Bei einem Pedelec darf ein Anhänger wie bei einem herkömmlichen Fahrrad genutzt werden. Außerdem kann ein Kindersitz gezogen werden, wenn das Kind noch keine 7 Jahre alt ist. Beim reinen E-Bike ist nur der Kindersitz möglich, aber kein Anhänger. Bei einem S-Pedelec sind sowohl Anhänger als auch Kindersitze nicht erlaubt.

FAQ

Welche Reichweite hat das AsVIVA B15 E-Bike?
Bei einem vollgeladenen Akku bietet das E-Bike laut Hersteller eine Reichweite von bis zu 110 Kilometern.
Hat das E-Bike einen integrierten Gepäckträger?
Ja, nach Angaben des Herstellers hat das AsVIVA B15 E-Bike einen integrierten Gepäckträger und einen eingebauten Fahrradständer.
Kann ich den Lenker des Elektrofahrrads verstellen?
Ja, der Lenker des Bikes ist laut Hersteller sowohl horizontal als auch vertikal verstellbar.
Was ist ein Tiefeinsteiger-Fahrrad?
Ein Tiefeinsteiger-Fahrrad hat eine spezielle Wave-Rahmenform, die sich durch das wellenartig geschwungene Unterrohr und das fehlende Oberrohr auszeichnet. Die Räder eignen sich als Citybikes und unterstützen ein schnelles Auf- und Absteigen.

8. BIKFUN – Faltbares E-Bike mit 26-Zoll-Bereifung und 250-Watt-Motor

Nur wenige Handgriffe sollen beim BIKFUN E-Bike reichen, um es auf ein kompaktes Maß zusammenzuklappen. Das nur 25 Kilogramm schwere Elektrofahrrad zeichnet sich durch einen stabilen Aluminiumrahmen und eine Federgabel aus Kohlenstoffstahl aus. Der Rahmen hat darüber hinaus eine Rostschutz- und Anti-Expositions-Legierung. Das E-Bike ist mit einer Lithium-Batterie mit 36 Volt und einer Kapazität von 8 Amperestunden ausgestattet, die nach Angaben des Herstellers je nach gewähltem Modus eine Reichweite zwischen 25 und 50 Kilometern pro Ladung verspricht. Die Ladezeit des Akkus beträgt 4 bis 6 Stunden. Das Elektrofahrrad hat den üblichen 250 Watt starken Motor. Die maximale Geschwindigkeit ist auf 25 Kilometer pro Stunde gedrosselt, damit es auf deutschen Straßen zum Einsatz kommen kann.

success

Gutes Brems- und Motorsystem: Das BIKFUN E-Bike verfügt am Vorder- und Hinterrad über mechanische Scheibenbremsen, die ein exzellentes Bremsergebnis liefern sollen. Es ist mit einem professionellen 21-Gang-Shimano-Getriebesystem ausgestattet, das für eine gute Kletterfähigkeit des Zweirads sorgen soll.

Mit der LED-Smart-Meter-Taste können Verbraucher nach Angaben des Herstellers zwischen den drei Arbeitsmodi „E-Bike“, „Unterstützung“ und „normales Fahrrad“ wählen. Bestückt ist das E-Bike mit rutschfesten, dicken 26-Zoll-Reifen und Speichen aus einer Aluminiumlegierung. Es verfügt nach Angaben des Herstellers über eine nahezu vollständig StVZO-konforme Ausstattung mit LED-Scheinwerfern an der Front, Katzenaugen in den Speichen und einer Hupe. Die Montage des E-Bikes soll einfach von der Hand gehen, da der Hersteller das Fahrrad zu 85 Prozent vormontiert liefert. Darüber hinaus bietet dieses Fahrrad:

  • Eigengewicht: 25 Kilogramm
  • Maximale Belastung: 110 Kilogramm
  • Sitzhöhe: 80 bis 90 Zentimeter
info

Gibt es bei E-Bikes eine Gewichtsgrenze?

Hersteller von E-Bikes geben immer eine maximale Gewichtslast an. Zu beachten ist, dass die Hersteller oft mit zwei verschiedenen Werten arbeiten. Zum einen geben die Hersteller an, mit wie vielen Kilogramm das E-Bike belastet werden darf. Es gibt aber auch Hersteller, die das zulässige Gesamtgewicht angeben, von dem das Gewicht des Fahrrades noch abgezogen werden muss.

FAQ

Kann ich den Akku des BIKFUN E-Bikes zum Laden entnehmen?
Ja.
Hat das E-Bike ein integriertes Rücklicht?
Nein, beim BIKFUN E-Bike ist nur ein Reflektor an der Hinterseite des Bikes verbaut, kein Scheinwerfer.
Welches Drehmoment hat der Motor?
Der Motor hat ein Drehmoment von 34 Newtonmetern.
Wie groß ist die Reichweite bei normalem Betrieb?
Die Reichweite beträgt laut Hersteller knapp 25 Kilometer im vollelektrischen Modus und bis zu 50 Kilometer im Pedalassistenzmodus.

9. Fischer FR18 E-Bike – Faltrad mit Bafang-Hinterradmotor mit 25 Newtonmeter

Das Falt-E-Bike Fischer FR18 hat eine 20-Zoll-Bereifung und eine Sieben-Gang-Shimano-Kettenschaltung des Typs Acera SGS. Das Bike ist mit einem in den Rahmen integrierten 36-Volt-Akku mit Lithium-Ionen-Technik und einer Kapazität von 8,8 Amperestunden ausgestattet. Im Lieferumfang befindet sich nach Angaben des Herstellers das passende Ladegerät für mindestens 750 Ladezyklen und mit 12 Monaten Garantie. Am Hinterrad des E-Bikes befindet sich ein leiser Hinterradmotor des chinesischen Herstellers Bafang mit einem Drehmoment von 25 Newtonmetern, einem doppelten Tretlagersensor, einer praktischen Schiebehilfe und fünf Unterstützungsstufen bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde.

success

Dank Faltfunktion ideal für kurze Strecken: Das Fischer FR18 E-Bike ist faltbar und passt nach Angaben des Herstellers dank des kleinen Packmaßes fast überall hinein. Im zusammengeklappten Zustand hat es Maße von 82 x 52 x 71 Zentimetern. Es soll sich deswegen für kurze Strecken und Verbraucher eignen, die Wert auf Flexibilität legen.

Das Bike hat einen Radcomputer mit LC-Display für die Anzeige des Akkustands, eine Schiebehilfe für Steigungen bis 4 Kilometer pro Stunde, eine Regelung der Motorunterstützung, Informationen zur Geschwindigkeit und zur Beleuchtung des Displays. Als Bremsen sind an diesem E-Bike mechanische Felgenbremsen von Shimano verbaut. Das Elektrofahrrad hat eine starre Gabel und soll eine Reichweite von bis zu 80 Kilometer bieten. Der Rahmen ist aus Aluminium gefertigt. Darüber hinaus bietet dieses Modell:

  • Eigengewicht: 19,6 Kilogramm, davon 2,3 Kilogramm Akkugewicht
  • Zulässiges Gesamtgewicht: 125 Kilogramm
  • Fischer-Spiralschloss
warning

Die Reichweite ist von Faktoren abhängig: Reichweiten von E-Bikes werden meist unter Laborbedingungen getestet. Die Reichweite wird durch eine Reihe von Faktoren beeinflusst. Dazu gehören Streckenprofil, Gewicht von Fahrer und Ladung, Reifendruck, Witterung, Temperaturen, Unterstützungsgrad, Wind, eigener Krafteinsatz oder häufiges Bremsen. Welche Details Verbraucher beim Kauf eines E-Bikes noch berücksichtigen sollten, erläutert dieser Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

FAQ

Hat das Fischer FR18 E-Bike eine Rücktrittbremse?
Nein, das E-Bike hat nur Felgenbremsen am Vorder- und Hinterrad.
Ist der Akku herausnehmbar?
Ja, der Akku des Fischer FR18 E-Bikes ist herausnehmbar.
Gibt es eine deutsche Bedienungsanleitung im Lieferumfang?
Ja, eine solche Anleitung ist laut Hersteller im Lieferumfang enthalten.
Sitzt der Motor in der Mitte des Rahmens oder am Hinterrad?
Es handelt sich um einen Hinterradmotor.

10. Hiriyt E-Bike – Faltbares E-Mountainbike mit Lithium-Akku und Ladegerät

Das Hiriyt E-Bike ist ein faltbares E-Mountainbike, das nach Angaben des Herstellers einen Hardtail-Rahmen aus Aluminium hat, der das Rad sehr leicht und stabil machen soll. Vor dem Griff ist ein Lithium-Akku mit einer Spannung von 36 Volt und einer Kapazität von 8 Amperestunden oder 250 Wattstunden integriert, wodurch das Bike eine sportive und klare Optik erhalten soll. Der Akku ist so gegen Schmutz und Spritzwasser geschützt. Er ist einfach entnehmbar und kann über ein Schnellladegerät überall innerhalb von 4 bis 6 Stunden geladen werden. Mit der Drei-Gang-LED-Smart-Taste können Verbraucher laut Hersteller die elektrische Hilfskraft nach ihren Bedürfnissen auswählen.

success

Mit professionellen Allround-Reifen: Das Hiriyt E-Bike ist nach Angaben des Herstellers mit professionellen 26-Zoll-Allround-Reifen bestückt, die beste Rolleigenschaften und hervorragenden Grip abseits von befestigten Radwegen bieten sollen. Damit Verbraucher Hindernisse und unebenes Terrain meistern können, hat der Rahmen eine doppelte Stoßdämpfung.

Das E-Mountainbike hat eine 21-Gang-Kettenschaltung von Shimano und mechanische Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad. Das E-Bike verfügt über einen bürstenlosen Motor, der nach Angaben des Herstellers leicht die maximal erlaubte Geschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde erreicht und es auf Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 40 Kilometer pro Stunde schafft. Das Elektrofahrrad ist in den beiden Farbdesigns Schwarz und Weiß erhältlich und eignet sich nach Angaben des Herstellers für Personen zwischen 165 und 185 Zentimetern Größe.

info

Was geschieht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem E-Bike?

Bei der Fahrt mit dem E-Bike gilt die Straßenverkehrsordnung in Deutschland. Wer mit einem E-Bike zu schnell unterwegs ist, muss eine Strafe bezahlen. Gleiches gilt für das Überfahren einer roten Ampel. Das Fahren mit einem E-Bike ist keine rechtsfreie Zone!

FAQ

Kann ich den Akku des Hiriyt E-Bikes abnehmen und aufladen?
Ja, nach Angaben des Herstellers ist eine Aufladung am Rad und abseits des Rads möglich.
Hat das E-Bike eine Rücktrittsbremse?
Nein, das Hiriyt E-Bike verfügt über Scheibenbremsen vorne und hinten.
Liefert der Hersteller ein passendes Ladegerät mit?
Ja, ein Ladegerät für den Lithium-Akku ist nach Angaben des Herstellers im Lieferumfang enthalten.
Fährt das E-Bike auch ohne elektrischen Antrieb?
Ja, das Bike lässt sich ohne E-Antrieb fahren. Laut vieler Amazon-Kunden macht sich das Gewicht des Bikes in diesem Fall aber bemerkbar.

Hat die Stiftung Warentest einen E-Bike-Test durchgeführt?

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest hat zuletzt im Juli 2020 zwölf E-Bikes unter die Lupe genommen und einen Testsieger gekürt. Die Verbraucherorganisation stellte im Test fest, dass vier der zwölf getesteten Modelle die Gesamtnote „Gut“ erhalten konnten. Die weiteren Modelle zeigten beim Test Mängel auf.

Die Experten der Stiftung Warentest kritisierten weniger das Fahrverhalten als viel mehr Sicherheitsprobleme wie Rahmenrisse bei einigen der untersuchten Pedelecs. Die Modelle im Test der E-Bikes bewegten sich im Preis zwischen 2.150 Euro und 3.500 Euro und stammten unter anderem von den Herstellern Flyer, Kalkhoff und KTM. Gegen 5 Euro Gebühr erhalten Sie den Testsieger, die Bestenliste und die Testergebnisse der zwölf Modelle plus die Testergebnisse von zwölf E-Bikes mit tiefem Einstieg, die vor allem für Senioren und Kinder interessant sind. In einem weiteren Test der Verbraucherorganisation können sich E-Bike-Besitzer an dieser Stelle über Fahrradversicherungen informieren. Insgesamt 68 Policen wurden getestet.

Gibt es einen E-Bikes-Test des ADAC?

Der ADAC hat 15 E-Bikes und das Fahrverhalten getestet, die zum Testzeitpunkt für Preise zwischen 900 und 3.300 Euro erhältlich waren. Da der Test bereits aus dem Jahr 2016 ist, gibt es neuere Räder auf dem Markt. Wer dennoch die Ergebnisse der Bestenliste im Sinn hat: An dieser Stelle finden Sie die Details.

Im August 2019 testete der ADAC acht Elektro MTB. Wie die einzelnen Modelle abgeschnitten haben, finden Sie auf der nachfolgenden Seite

Zudem nahmen sich die Experten des Automobilclubs im August 2020 die Urban-E-Bikes vor. Insgesamt acht Modelle standen auf dem Prüfstand. Den Testsieger und alle Ergebnisse gibt es auf dieser Seite.

Wussten Sie folgendes?Was ist ein E-Bike?

Der Unterschied zwischen einem E-Bike und einem Pedelec ist der Antrieb. Ein E-Bike fährt auch ohne treten, das Pedelec hingegen unterstützt das Treten in die Pedale, um Steigungen leichter zu überwinden oder ein hohes Durchschnittstempo ohne großen Kraftaufwand zu ermöglichen. In Deutschland hat sich der Begriff E-Bike grundsätzlich bei allen Arten von Elektrofahrräder durchgesetzt, obwohl das nicht ganz korrekt ist. Richtige E-Bikes gibt es in Deutschland selten, da diese zulassungspflichtig sind.

Auf dem Markt sind über 90 Prozent aller Fahrräder mit Elektromotor Pedelecs. Bei den Pedal Electric Cycles – kurz Pedelec – erhält der Fahrer eine Tretunterstützung, während beim E-Bike per Drehgriffe oder Schaltknöpfen mit einem eigenständigen Motor genutzt wird.

info

Seit wann gibt es E-Bikes?In den 1970er-Jahren gingen erste E-Bikes in Serie. Nachdem zunächst Yamaha und Panasonic an Elektrofahrrädern bastelten, war es Yamaha, die 1993 das erste E-Bike nach dem heutigen Prinzip auf den Markt brachten.

Worin unterscheiden sich E-Bike und Pedelec?

E-BIke TestBei den umgangssprachlichen E-Bikes gibt es drei verschiedene Typen von Elektrofahrrädern:

  1. Pedelec
  2. S-Pedelec
  3. E-Bike

Pedelec

Der Elektromotor beim Pedal Electric Cycle darf maximal 250 Watt Leistung haben, um beim Treten zu unterstützen. Die Unterstützung gibt es nur, solange die Pedale getreten werden. Sensoren sorgen dafür, dass das Rad die Beschleunigung anpasst. Das passiert entweder, nachdem der Krafteinsatz gemessen wurde oder durch die Trittfrequenz. So ist ein Schnellstart aus dem Stand nicht möglich. Beim Pedelec schaltet der Motor bei einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde ab.

S-Pedelec

Die S-Pedelecs haben den geringsten Verkaufsanteil unter den E-Bikes in Deutschland mit weniger als einem Prozent. Die Modelle bieten eine Motorunterstützung von bis zu 45 Kilometern pro Stunde. Die Motorleistung liegt bei maximal 4.000 Watt mit höchstens 400 Prozent Tretkraftunterstützung. Es gibt auch Modelle, bei denen der Motor unterstützt wird, ohne dass getreten wird – bis zu einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde. Verschwitzt im Büro anzukommen, sollte damit passé sein.

danger

Ein S-Pedelec ist in Deutschland laut Gesetzgeber kein Fahrrad. Stattdessen handelt es sich um ein Kleinkraftrad genauer gesagt Leichtmofa. Der Fahrer muss mindestens 16 Jahre alt sein, um ein S-Pedelec zu steuern. Zudem wird ein Führerschein der Klasse AM oder eine Mofa-Prüfbescheinigung benötigt.

E-Bike

E-Bikes sind Leichtmofas und verkaufen sich wesentlich seltener als Pedelecs. Sie sind im Vergleich zu den Mofas aber umweltschonend. Bei diesen Modellen wird das Fahren unterstützt, selbst wenn man nicht in die Pedale tritt. Bei einer Beschleunigung von bis zu 20 Kilometern pro Stunde kann gefahren werden, ohne zu treten. Außerdem darf der Motor bis zu 500 Watt Leistung haben. Das maximale Leergewicht beträgt 30 Kilogramm, die Felgen müssen zwischen 26 und 28 Zoll groß sein und die Reifenbreite darf höchstens 1,75 Zoll betragen.

Weiterhin können die E-Bikes noch nach den üblichen Fahrradtypen untergliedert werden, wie MTB, Trekkingbike, Lastenrad, Tourenrad, Rennrad oder E-Citybike. Die Fahrradhersteller klassifizieren die E-Bikes meist direkt nach den jeweiligen Fahrradtypen. Das Fahrverhalten der unterschiedlichen Klassen von E-Bikes unterscheidet sich entsprechend den klassischen Fahrrädern. Immerhin ist das Fahrradfahren mit E-Bikes bei Gegenwind oder Rückenwind einfacher als bei den herkömmlichen Drahteseln.

Welche Ausstattungsmerkmale sind bei E-Bikes besonders wichtig?

Das sollten Sie sich merken!Vor dem Kauf eines E-Bikes lohnt es sich, Fahreigenschaften zu vergleichen.

Akku: Ähnlich wie bei einem Elektroauto spielt der Akku bei einem E-Bike eine zentrale Rolle. Die Hersteller und Marken geben die Kapazität der Akkus bei einem Elektro Rad in der Einheit Wattstunden an. Häufig nennen die Firmen auch die Reichweite. Diese liegen bei den Elektrofahrrädern zwischen 30 und 150 Kilometer. Die Reichweite hängt nicht nur von der Kapazität des Akkus ab, sondern auch von weiteren Faktoren wie der Tretleistung, die beim Fahren aufgebracht wird. Auch das Gewicht des Fahrers und der Fahrbahnbelag wirken sich auf die Leistung aus.

Wie bereits erwähnt wird die Reichweite der Räder oft unter Laborbedingungen getestet. Das heißt, dass die Reichweite auf der Straße oder im Gelände auch kürzer sein kann. Hierfür spielen verschiedene Eigenschaften wie Straßenbelag, Körpergewicht des Fahrers, Fahrweise und viele weitere eine Rolle. Außerdem lohnt ein Blick auf die Akkuladezeit, denn diese kann sich erheblich unterscheiden. Je schneller ein Akku wieder geladen ist, desto eher steht das Rad zur Verfügung.

Motor: In Deutschland sind die Pedelecs auf eine Höchstgeschwindigkeit bei der Tretunterstützung von 25 Kilometern pro Stunde begrenzt. Der Motor darf eine Leistung von maximal 250 Watt haben. Beim E-Bike dürfen es maximal 500 Watt sein. Die maximale Geschwindigkeit ist auf 20 Kilometer pro Stunde begrenzt. Beim S-Pedelec darf die Höchstgeschwindigkeit maximal 45 km/h betragen, die maximale Nenndauerleistung oder Nutzleistung 4.000 Watt. Ohne Muskelkraft ist eine Fahrhilfe bis zu 18 Kilometer pro Stunde erlaubt.

Wird der Motor am Vorderrad genutzt, erfolgt der Antrieb ausschließlich an diesem Rad, solange nicht selbst in die Pedale getreten wird. Häufig kommen bei E-Bikes die Mittelmotoren zum Einsatz, die die Hersteller im Bereich des Tretlagers einbauen, sodass eine gute Gewichtsverteilung des Fahrrads ausgenutzt wird. Ein solches Motorensystem zeigt sich bei einem Pedelec durch einen verstärkten Rahmen.

E-Bike VergleichDie dritte Variante sind die Heckmotoren, die sich an der Hinterradnabe befinden. Diese Version eignet sich für sportliche Radfahrer besonders gut.

Rahmen: Bei der Auswahl eines guten E-Bikes spielt das Material des Rahmens eine große Rolle. So wie beispielsweise wie bei den Profis der Tour de France an ihrem Rennrad. Widerstandsfähiges Aluminium sorgt für ein möglichst geringes Gewicht, ist jedoch doch weniger belastbar. Sollen mit dem Rad Anhänger gezogen oder Lasten transportiert werden, ist ein E-Bike mit einem Stahlrahmen vorzuziehen.

Reifen: Elektrofahrräder erreichen oft höhere Geschwindigkeiten und unterziehen die Reifen einer höheren Belastung als bei einem herkömmlichen Fahrrad. Für E-Bikes geeignete Reifen verfügen in der Regel über eine zusätzliche Einlage im Schlauch. Das soll eine längere Haltbarkeit ermöglichen.

Schaltung: Bei guten E-Bikes kommt hauptsächlich eine Kettenschaltung zum Einsatz, oft mit bis zu 21 Gängen. Mit einer Nabenschaltung lässt es sich auch im Stand schalten. Nabenschaltung müssen zudem seltener gewartet werden. Auf der anderen Seite sind sie teurer und schwerer als andere Schaltsysteme. Vielleicht kommt auch eine Automatikschaltung infrage? Wie bei einem Auto schaltet diese stufenlos selbst und wählt immer den richtigen Gang aus.

Bremsen: Die höhere Belastung beim E-Bike macht sich bei der Bremse bemerkbar. Viele Hersteller und Marken setzen auf hydraulische Felgenbremsen, die leicht, wartungsarm und langlebig sind. Je nach Ausstattungsmerkmalen, Bauart und Motorsystem wiegen E-Bikes bis zu 30 Kilogramm oder mehr und die müssen sicher abgebremst werden.

UnterschiedeGewicht: Wie schon angeführt, hat ein Elektrofahrrad ein höheres Gewicht als ein herkömmliches Fahrrad. Das kann eine Rolle spielen, wenn das Fahrrad häufig getragen werden muss oder auf einem Gepäckträgersystem mit dem Auto transportiert werden soll.

Weiteres Eigenschaften: Der Sattel sollte möglichst bequem sein, insbesondere bei längeren Fahrten. Gleiches gilt für den Lenker. Schutzbleche und Körbe sollten vorhanden sein. Das ermöglicht auch kleinere Lasten mit dem Rad zu transportieren.

Welche Einsatzmöglichkeiten habe ich bei einem E-Bike?

Nachfolgend informieren wir über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der E-Bikes.

E-Bikes als Fahrrad für den Einsatz in der Stadt: Die E-Citybikes gelten als Einsteigerversion der Pedelecs. Sie gehören zu den preisgünstigeren E-Bikes. Entsprechende Ausführungen mit einem tiefen Einstieg und mit einem bequemen Sattel sorgen für ein leichtes Fahren in der Stadt.

Nachfolgend die Vorteile und Nachteile:

  • Sie haben eine aufrechte und komfortable Sitzposition.
  • Die Ausstattung ist komplett für den Straßenverkehr angepasst.
  • Für lange Ausfahrten in der Natur über Stock und Stein sind City-Bikes nicht ausgelegt.

E-Bikes für Offroad-Terrain

Wer häufiger ins Gelände fährt, ist mit einem E-Mountainbike gut beraten. Diese haben einen stabilen Rahmen und Reifen, die speziell für das Gelände geeignet sind. E-Crossbikes haben häufig eine allgemein sportliche Sitzposition.

Die Vorteile und Nachteile:

  • Sie erhalten ein E-Bike mit einem stabilen Rahmen und breiten Reifen.
  • Sie haben eine sportliche Sitzposition bei diesem Elektrorad.
  • Sie greifen auf eine kraftvolle Motorunterstützung zurück.
  • Bei langen Fahrten kann die Haltung unbequem sein.
  • Dieses E-Bike hat keine Zulassung für den Straßenverkehr.

E-Bikes als Faltrad

Wer sein E-Bike oft transportiert, sollte sich E-Klappräder anschauen. Gerade im Auto oder Wohnmobil lassen sich diese einfach mitnehmen.

E-Bikes als Trekkingfahrrad
Für längere Strecken auch im Gelände bieten sich die E-Trekkingbikes an, die meist in den oberen Preisklassen zu finden sind. Sie verfügen über alle technischen Komponenten, um auch länger unterwegs zu sein. Dazu gehört ein Akku mit hoher Kapazität und einer großen Reichweite.

Vorteil und Nachteil:

  • Sie haben eine geeignete Transportmöglichkeit für zusätzliches Gepäck.
  • Das E-Trekkingbike ermöglicht eine sportliche Sitzposition, die dennoch rückenfreundlich ist.
  • Der Rahmen ist stabil.
  • Diese Modelle sind in der Regel schwerer
Ein grundsätzlicher Nachteil aller Modelle ist die fehlende Wendigkeit.

Tipps zur Auswahl des Zubehörs

E-Bike bestellenE-Bikes lassen sich mit vielen Accessoires erweitern. Dies ist beispielsweise im Shop des jeweiligen Herstellers möglich. Manche Hersteller integrieren die nachfolgenden Zubehörteile oft in den Standard-Lieferumfang.

Ein Fahrradkorb reicht in der Regel für tägliche Erledigungen. Sind Ausflüge mit Kindern geplant, bieten sich Fahrradanhänger oder Kindersitze an. Ein Navigationssystem erleichtert die Streckenplanung. Ein Fahrradcomputer zeigt die wichtigsten Daten zu Ihrem E-Bike und den letzten Ausfahrten an. Beleuchtungssysteme und Reflektoren gehören ebenfalls zum wichtigsten Zubehör.

Um das begehrte E-Bike vor Dieben zu schützen, sollten Sie wie beispielsweise bei einem wertvollen Rennrad auf ein hochwertiges Fahrradschloss setzen. Je nach Anschaffungspreis für ein E-Bike ist der Abschluss einer geeigneten Fahrradversicherung zu empfehlen, um sich gegen Vandalismus und Diebstahl abzusichern. Manche Hausratsversicherungen decken das aber auch mit ab. Somit spielt das Thema Versicherung auch abseits des Versicherungskennzeichens eine wichtige Rolle.

Fazit zur Auswahl eines E-Bikes

Sollten Sie häufig in der City unterwegs sein und nur kurze Wege im Alltag bewältigen, kann ein E-Bike in Sachen Sicherheit und Bequemlichkeit das Richtige sein. Im Stadtverkehr sind Sie dank der aufrechten Sitzposition mit einem E-Citybike sicher unterwegs und können Einkäufe bequem transportieren.

Zählen regelmäßige und längere Fahrradtouren zu den Hobbys, bieten sich Trekking-E-Bikes besser an. Diese Elektroräder bieten eine sportlichere Sitzposition und sind meist technisch besser ausgestattet. Wer es noch ein bisschen sportlicher mag: Für Touren in bergigen Landschaften ist das E-Mountainbike ausgelegt. Häufig kommt bei diesen Modellen eine sehr hochwertige Federung zum Einsatz. Vorteilhaft: Sie benötigen weder Versicherungskennzeichen noch Helm – wenngleich sich ein Kopfschutz durchaus empfiehlt. Grundsätzlich sollte die Sicherheit nämlich immer im Fokus stehen.

Glossar

Akkukapazität
Die Kapazität eines Akkus geben Hersteller und Marken in der Einheit Amperestunden an. Aus einem Akku mit einer Amperestunde kann eine Stunde lang eine Stromstärke von einem Ampere entnommen werden. Für die Reichweite eines E-Bikes ist aber die gespeicherte Energie in Wattstunden ausschlaggebend.
Amperestunde
Eine Amperestunde entspricht der Ladungsmenge, die nach einer Stunde bei einer Stromstärke von einem Ampere durch einen Leiter geflossen ist. Es ist die Einheit für die Kapazität eines Akkus.
Bürstenloser Motor
Als bürstenlos bezeichnen Hersteller einen Elektromotor, bei dem der sich drehende Motor-Anker nicht mehr über Schleifkontakte in Form von Bürsten mit Strom versorgt. Bei bürstenlosen Motoren ist der Verschleiß geringer und die Haltbarkeit von Dauer, da die Bürsten durch Magnete ersetzt wurden.
Controller
Der Controller ist das Steuergerät des Umbausatzes. Mithilfe der Signale, die er vom Tretsensor und dem Display erhält, steuert er den Motor.
Drehmoment
Das Drehmoment bezeichnet die Kraft, die ein Antrieb auf eine Drehbewegung ausübt. Das Drehmoment wirkt auf einen Körper, der sich um einen festgehaltenen Punkt dreht. Der Wert des Drehmoments in der Einheit Newtonmeter entspricht dem Kraftwert multipliziert mit dem senkrechten Abstand des Drehpunktes vom sogenannten Hebelarm. Beim E-Bike ist das verfügbare Drehmoment ein Indikator für die zur Verfügung stehende Unterstützungskraft. Es gilt: Je höher das Drehmoment, desto mehr Hilfe erhält der Fahrer beim Pedalieren.
E-Bike
E-Bikes sind alle Elektrofahrräder, die keine Pedelecs sind. Darunter fallen unter anderem Fahrräder mit ungedrosseltem Gasgriff oder einem Motor mit mindestens 500 Watt. Im deutschsprachigen Raum wird der Begriff oft falsch für jede Art von Elektrofahrrad verwendet.
Felgenbremsen
Felgenbremsen erreichen ihre Wirkung durch das alleinige Aufdrücken der Bremsbeläge auf die Felgenflanken des Laufrads. Durch die entstehende Reibung kommt die Bremswirkung zustande. Die Bremsbeläge bestehen in der Regel aus einer Gummimischung. Unterschieden werden bei Felgenbremsen zwischen Zangenbremsen und sogenannten Cantilever-Bremsen wie V-Brakes.
Geschwindigkeitsmesser
Ein Geschwindigkeitssensor ist eine Vorrichtung zur Messung der aktuellen Fahrzeuggeschwindigkeit. Die Messung erfolgt in der Regel über einen Magneten, der im Vorder- oder Hinterrad an einer Speiche befestigt wird.
Hardtail
Hardtail bezeichnet ein Fahrrad ohne Federung am Hinterrad. Das Wort entstammt der Mountainbike-Terminologie, in der Hersteller Hardtails von vollgefederten Fullys unterscheiden.
Hydroverformtes Hauptrohr
Das Hydroforming oder die Innenhochdruck-Umformtechnologie arbeitet mit dem Druck von Flüssigkeiten, um Metall in eine gewünschte Form zu bringen. Die Technik gibt es seit einigen Jahren auf dem Markt und sie erlaubt, selbst größere Bauteile in einem Stück mit hoher Genauigkeit zu verformen.
Ladezyklus
Ein Ladezyklus ist ein vollständiger Lade- und Entladevorgang über die gesamte Akkukapazität. Bei einer unvollständigen Auf- oder Entladung sprechen Hersteller von einer Teilladung oder Teilentladung. Für die Alterung und Haltbarkeit von Akkus ziehen Hersteller aber nur die Vollzyklen in Betracht.
Mittelmotor
Mittelmotoren befinden sich im Bereich des Tretlagers und treiben die Kettenblätter direkt an.
Nabenmotor
Nabenmotoren sind an der zentralen Nabe von Laufrädern eingebaut. Es handelt sich um die direkteste Art, ein Rad anzutreiben. Sie finden in Vorder- und Hinterrädern Verwendung.
Pedelec
Ein Pedelec ist ein Elektro Fahrrad, das vom Gesetzgeber wie ein normales Fahrrad behandelt wird, keiner Versicherungspflicht oder Helmpflicht unterliegt und auf Radwegen benutzt werden darf. Ein Versicherungskennzeichen oder eine Fahrerlaubnis ist also nicht Pflicht. Damit ein Fahrrad in Deutschland als Pedelec gilt, muss es eine Dauerleistung von weniger als 250 Watt haben und darf eine maximale Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde unterstützen.
Rekuperation
Dieser Begriff bezeichnet die Rückgewinnung von Energie durch Bergabfahrten oder Bremsvorgänge. Die entstehende Energie wird zum Akku zurückgeführt. In der Regel handelt es sich um 5 bis 10 Prozent der verlorenen Energie, mit der sich der Akku zum Teil wieder aufladen lässt.
Scheibenbremsen
Bei Scheibenbremsen werden die Bremsbeläge gegen die auf der Nabe liegende Bremsscheibe gedrückt. Bei mechanischen Scheibenbremsen findet die Bremswirkung wie bei der Felgenbremse mechanisch über einen Bodenzug statt. Hydraulische Scheibenbremsen bremsen mit einer Bremsflüssigkeit, in der Regel entweder Mineralöl oder Auto-Bremsflüssigkeit.
Schiebehilfe
Die meisten E-Bikes werden mit einem Daumengas geliefert, das am Lenker montiert wird. Durch dieses lässt sich der Motor bis zu einer Geschwindigkeit von 6 Kilometern pro Stunde ansteuern. Gerade bei Steigungen sehr hilfreich. Ein Mittreten ist nicht erforderlich. Die Schiebehilfe dient dazu, das E-Bike ohne eigene Tretarbeit zu bewegen, zum Beispiel bei steilen Bergen oder Rampen.
Unterstützungsstufe
Die Unterstützung geben Hersteller prozentual zur eingesetzten Tretkraft an. Je nach Antriebsart stehen Verbrauchern unterschiedliche Unterstützungsstufen zur Verfügung.
Volt
Volt ist die internationale Maßeinheit für die elektrische Spannung.
Wattstunde
Die Wattstunde ist eine Einheit, in der Arbeit beziehungsweise Energie gemessen wird. Eine Wattstunde entspricht der Energie, die ein System wie ein Elektromotor mit einer Leistung von einem Watt pro Stunde aufnimmt oder abgibt.

E-Bikes-Liste 2021: Finden Sie Ihr bestes E-Bike

  Produkt Datum Preis  
1. Ancheer ANEB003 E-Bike 03/2021 629,99€ Zum Angebot
2. Fischer VIATOR 5.0i E-Bike 04/2021 3100,99€ Zum Angebot
3. e-motos K20 E-Bike 06/2021 1699,00€ Zum Angebot
4. RICH BIT RT-860 E-Bike 06/2021 1478,00€ Zum Angebot
5. fiugsed E-Bike 03/2021 599,99€ Zum Angebot
6. Telefunken RC830 Multitalent E-Bike 03/2021 1099,90€ Zum Angebot
VG Wort
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Ancheer ANEB003 E-Bike