11 verschiedene E-Bikes im Vergleich – finden Sie jetzt Ihr bestes E-Bike – unser Test bzw. Ratgeber 2020

Mit einem E-Bike fahren Sie einfach Fahrrad, denn Sie profitieren von einem Elektromotorantrieb, der Sie je nach Modell ohne Muskelkraft von A nach B bringt. Allerdings gibt es die tatsächlichen E-Bikes eher selten im Handel. Es überwiegen die Pedelecs. Es handelt sich um Elektrofahrräder, bei denen Sie eine Tretunterstützung erhalten, aber nicht ohne eigenes Treten vorankommen. In beiden Fällen profitieren Sie von den Motoren und Akkus an Ihrem Drahtesel.

Im nachfolgenden Vergleich stellen wir Ihnen 11 interessante E-Bikes und Pedelecs vor. Wir blicken auf die wichtigsten Ausstattungsmerkmale der Elektrofahrräder. Ferner vergleichen wir die interessantesten Features der Modelle. Darüber hinaus informieren wir in unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich über die wichtigsten Details rund um den Kauf von E-Bikes. Zu guter Letzt blicken wir auf E-Bikes-Tests der Stiftung Warentest und von Öko Test.

4 reichweitenstarke E-Bikes im kompakten Vergleich

Telefunken Elektrofahrrad für Damen
Reichweite
Bis zu 100 Kilometer
Akku
36 Volt
Akkukapazität
13 Amperestunden
Rahmenhöhe
49 Zentimeter
Radgröße
28 Zoll
Gewicht
25 Kilogramm
Maximales Traggewicht
Keine Angabe
Motor
250 Watt
Geschwindigkeit
Bis zu 25 km/h
Typ
Pedelec
Schaltung
7-Gang-Shimano-Nexus-Nabenschaltung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon715,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
FISCHER Terra 2.0 E-Bike
Reichweite
Bis zu 100 Kilometer
Akku
36 Volt
Akkukapazität
13 Amperestunden
Rahmenhöhe
48 Zentimeter
Radgröße
27,5 Zoll
Gewicht
23 Kilogramm
Maximales Traggewicht
135 Kilogramm
Motor
250 Watt
Geschwindigkeit
Bis zu 25 km/h
Typ
Pedelec
Schaltung
SHIMANO Altus 1x9-Gang
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
NCM Hamburg E-Bike
Reichweite
Bis zu 90 Kilometer
Akku
36 Volt
Akkukapazität
13 Amperestunden
Rahmenhöhe
48 Zentimeter
Radgröße
28 Zoll
Gewicht
28 Kilogramm
Maximales Traggewicht
120 Kilogramm
Motor
250 Watt
Geschwindigkeit
Bis zu 25 km/h
Typ
Pedelec
Schaltung
7-Gang-Shimano-Nexus-Nabenschaltung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon715,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Fitifito MT27,5 Zoll E-Bike
Reichweite
Bis zu 100 Kilometer
Akku
48 Volt
Akkukapazität
13 Amperestunden
Rahmenhöhe
48 Zentimeter
Radgröße
27,5 Zoll
Gewicht
22 Kilogramm
Maximales Traggewicht
120 Kilogramm
Motor
250 Watt
Geschwindigkeit
Bis zu 25 km/h
Typ
Pedelec
Schaltung
21-Gang-Shimano-Schaltung
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon616,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell Telefunken Elektrofahrrad für Damen FISCHER Terra 2.0 E-Bike NCM Hamburg E-Bike Fitifito MT27,5 Zoll E-Bike
Reichweite
Bis zu 100 Kilometer Bis zu 100 Kilometer Bis zu 90 Kilometer Bis zu 100 Kilometer
Akku
36 Volt 36 Volt 36 Volt 48 Volt
Akkukapazität
13 Amperestunden 13 Amperestunden 13 Amperestunden 13 Amperestunden
Rahmenhöhe
49 Zentimeter 48 Zentimeter 48 Zentimeter 48 Zentimeter
Radgröße
28 Zoll 27,5 Zoll 28 Zoll 27,5 Zoll
Gewicht
25 Kilogramm 23 Kilogramm 28 Kilogramm 22 Kilogramm
Maximales Traggewicht
Keine Angabe 135 Kilogramm 120 Kilogramm 120 Kilogramm
Motor
250 Watt 250 Watt 250 Watt 250 Watt
Geschwindigkeit
Bis zu 25 km/h Bis zu 25 km/h Bis zu 25 km/h Bis zu 25 km/h
Typ
Pedelec Pedelec Pedelec Pedelec
Schaltung
7-Gang-Shimano-Nexus-Nabenschaltung SHIMANO Altus 1x9-Gang 7-Gang-Shimano-Nexus-Nabenschaltung 21-Gang-Shimano-Schaltung
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon715,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon715,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon616,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen

1. Telefunken RC657 Elektrofahrrad mit tiefem Einstieg für Frauen und Senioren

Bei dem Elektrofahrrad Telefunken RC657 handelt es sich um ein Pedelec, das auf zwei Zielgruppen ausgerichtet ist: Frauen und Senioren. Dieses E-Bike hat einen tiefen Einstieg, sodass Sie einfach Platz nehmen können. Es gehört den Herstellerangaben zufolge ein Fahrradkorb zu diesem Citybike, sodass sich dieses Gefährt für den kurzen Weg zum Supermarkt besonders eignen sollte.

Welche Arten von E-Bikes gibt es? Bei dem Telefunken-Modell handelt es sich um ein Pedelec. Ein bis zu 250 Watt starker Motor und der Akku bieten Ihnen Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Worin der Unterschied zum E-Bike und zum S-Pedelec besteht, erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

Der Blick auf die Ausstattungsdetails zeigt auf, dass dieses Pedelec über eine Sieben-Gang-Shimano-Nabenschaltung verfügt. Demnach ist eine solide Reichweite gegeben. Der verbaute Frontmotor leistet 250 Watt. In Kombination mit dem leistungsstarken Lithium-Ionen-Akku sollten Sie von einer aktiven Tretunterstützung profitieren, sodass Sie bis zu 25 km/h erreichen und maximal 100 Kilometer mit einer Aufladung fahren können. Sie können ohne den Motor schneller fahren.

Neben einer kurzen Akku-Ladezeit von angegebenen 4 bis 5 Stunden zeichnet sich dieses Modell mit einem wartungsfreien Motor sowie mit einem gut ablesbaren LC-Display aus. Der Hersteller liefert LED-Scheinwerfer mit, die ohne einen Dynamo funktionieren und zur Sicherheit im Straßenverkehr für Fahrradfahrer beitragen sollen. Reflektoren stehen auch zur Verfügung. Dieses Pedelec ist nicht zulassungspflichtig und bietet die komplette Ausstattung nach der StVZO.

Was ist ein E-Citybike? Bei einem E-Citybike handelt es sich, wie es der Name schon vermuten lässt, um ein Fahrrad mit Elektromotor, das vor allem im Stadtverkehr zum Einsatz kommt. Mit diesen Pedelecs können Sie bequem im Stadtverkehr zur Arbeit radeln oder Ihre Einkäufe erledigen. Dahingegen eignen sich für Ausfahrten über Stock und Stein E-Mountainbikes. Welche weiteren Arten von E-Bikes es gibt, erfahren Sie im Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

FAQ

Wie schwer ist das Telefunken RC657 Elektrofahrrad?

Dieses Pedelec wiegt 25 Kilogramm.

Hat dieses E-Bike eine Straßenzulassung?

Ja, das RC657 E-Bike ist für den Straßenverkehr in Deutschland zugelassen.

Hat dieses Modell eine Rücktrittbremse?

Ja, außer den V-Bremsen gibt es beim Telefunken-Elektrofahrrad dem Datenblatt zufolge eine Rücktrittbremse.

Wo befindet sich der Akku bei diesem Pedelec?

Telefunken hat den Akku im Gepäckträger integriert.

2. FISCHER E-Bike Terra 2.0 mit langlebigen Markenhochleistungszellen

Das FISCHER E-Bike Terra 2.0 ist kein klassisches E-Bike für den Einsatz bei den täglichen Einkäufen. Es handelt sich um ein All-Terrain-Bike, dass sie auch im Gelände nutzen können. Dieses Elektrofahrrad aus der Modellreihe 2019 könnte für Sie infrage kommen, wenn Sie nach einem Modell mit einem soliden Akku suchen. FISCHER verbaut nach eigenen Angaben einen 36-Volt-Lithium-Ionen-Akku, bei denen es sich um langlebige Markenhochleistungszellen handeln soll. Die Batterietechnik ist nahezu vollständig im Rahmenrohr integriert. Die Reichweite soll bei bis zu 100 Kilometern liegen. Dieser Wert ist jedoch von einigen weiteren Faktoren abhängig, wie vom Gewicht des Fahrers oder dem Straßenbelag, auf dem Sie unterwegs sind.

Zu-Hause-Reparatur-Service nutzen: Bei diesem Pedelec steht Ihnen ein besonderer Service zur Verfügung. FISCHER verweist bei dem Terra auf den Zu-Hause-Reparatur-Service. Sollte etwas an Ihrem E-Bike nicht in Ordnung sein, können Sie die FISCHER-Techniker bei sich zu Hause erwarten, die bei Ihnen die Reparatur direkt vor Ort übernehmen.

Obwohl Sie mit diesem E-Bike schwieriges Gelände bewerkstelligen können, sollten Sie sich diesem Schritt für Schritt nähern. Wenn Sie ohne große Übung direkt schwieriges Gelände aufsuchen, riskieren Sie eine erhöhte Gefahr von Unfällen. Testen Sie zunächst auf Strecken mit geringerem Risiko, um Ihr Fahrrad kennenzulernen.

Sie erhalten bei diesem E-Bike laut FISCHER einen Fahrradcomputer mit einem LED-Display. Auf diesem können Sie die Daten des Mini-Rechners wie die Akkuladestandanzeige oder die Unterstützungsstufe ablesen. Das Licht sollten Sie an dieser Stelle ebenfalls einschalten können. Gleiches gilt für das Aktivieren der Schiebehilfe mit einer Geschwindigkeit von 4 Kilometern pro Stunde.

Was kostet eine vollständige Akkuladung? Ein wichtiger Punkt ist für viele Menschen die Frage der Ladekosten. Denn bei längeren Touren sollte der Akku komplett geladen sein. Der Blick auf die Details zeigt auf, dass E-Bike-Akkus alles andere als Stromfresser sind. Denn wenn wir von einem 300-Watt-Stunden-Akku und einem Strompreis von 25 Cent je Kilowattstunde ausgehen, kostet Sie eine komplette Ladung rund 8 Cent. Sollte der Akku eine Lebensdauer von 2.000 Ladezyklen haben, müssten Sie in 6 bis 10 Jahren 160 Euro an Stromkosten einrechnen. Dies sind 16 bis 27 Euro im Jahr.

FAQ

Welche Schaltung wird im FISCHER E-Bike Terra 2.0 verbaut?

Es handelt sich um eine Shimano-Acera-1x8-Gangschaltung.

Gibt es eine App-Anbindung?

Sie können FISCHER zufolge auf die firmeneigene Connect-App zugreifen. Mit der App können Sie kostenfrei in Europa auf Fahrradwegen navigieren. Ferner können Sie über die App zahlreiche Daten des E-Bikes abrufen.

Gibt es Angaben zur Reichweite?

Aus dem Datenblatt geht eine Reichweite von 100 Kilometer hervor.

Wie schwer ist das FISCHER E-Bike Terra 2.0?

Dieses Modell wiegt 23 Kilogramm.

3. NCM Hamburg E-Bike mit bis zu 90 Kilometern Reichweite

Das NCM Hamburg ist ein 28-Zoll-Elektrofahrrad, das einen 36-Volt-Akku verbaut hat. Der Akku dieses E-Citybikes hat eine Kapazität von 468 Kilowattstunden, sodass Sie nach Angaben des Herstellers bis zu 90 Kilometer weit eine Unterstützung beim Fahren erhalten. Der Hersteller verbaut einen 250-Watt-Motor. Das Aggregat der Marke Bafang im Heck des Gefährts unterstützt Sie – wie bei einem Pedelec üblich – bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde.

Wie erhält ein Pedelec eine Zulassung für den Straßenverkehr? Die genaue Ausstattung eines E-Bikes muss der eines Fahrrades entsprechen, um im deutschen Straßenverkehr zugelassen zu werden. Dies regelt die Straßenverkehrszulassungsordnung (StVZO). Der Blick auf die StVZO zeigt auf, dass ein E-Bike eine Klingel, eine Beleuchtungsanlage, rutschfeste Pedale mit zwei Reflektoren, vier gelbe Katzenaugen, rote Rückstrahler und zwei unabhängige Bremsen für jedes Rad haben muss. Sollten Sie mit Ihrem E-Bike im Straßenverkehr in Deutschland ohne eines dieser Teile unterwegs sein, riskieren Sie ein Bußgeld.

Dieses NCM-Pedelec ist 28 Kilogramm schwer. Das für ein E-Bike leichte Gewicht resultiert dem Hersteller zufolge aus dem leichten Aluminium-Rahmen und dem Aluminium-Promax-Lenker. Während der Hersteller bei der Schaltung auf eine NEXUS von Shimano setzt, stammen die Scheibenbremsen von Tektro. Das E-Bike hat eine LED-Beleuchtung von Kendo, eine Aria-Federgabel, einen Selle-Sattel und Griffe von Selle.

Bitte achten Sie bei den Pedelecs und E-Bikes darauf, dass jeweils ein Höchstgewicht angegeben ist, mit dem Sie das Fahrrad belasten dürfen. So beispielsweise dürfen Sie bei diesem NCM-Pedelec maximal 120 Kilogramm wiegen. Sind Sie schwerer als dieses Gewicht, kann das Pedelec beschädigt werden, ohne dass es Garantieansprüche Ihrerseits geben kann. Welche wichtigen Fakten Sie noch beachten müssen, erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

FAQ

Welche Reifen hat das NCM Hamburg E-Bike?

Dieses Modell hat 28-Zoll-Reifen von Schwalbe. Dabei handelt es sich um eine Bereifung aus der Marathon-Serie.

Hat dieses Pedelec eine Straßenzulassung?

Ja, Sie können mit diesem Elektrofahrrad auf der Straße, sowie auf Radwegen in Deutschland fahren.

Welche Sitzhöhen gibt es bei diesem Modell?

Bei diesem Pedelec können Sie dem Datenblatt zufolge aus einer Sitzhöhe zwischen 0,93 und 1,04 Metern wählen.

Gibt es hier eine Rückgewinnung von Bremsenergie?

Nein, Sie können beim NCM Hamburg E-Bike keine Energie zurückgewinnen.

4. Fitifito MT27,5plus E-Mountainbike mit 21 Gängen

Das Fitifito MT27,5plus ist ein E-Mountainbike. Dieses Elektrofahrrad hat einen 250-Watt-Heckmotor mit 48 Volt und die gewohnte Tretunterstützung bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Beim Akku handelt es sich um einen 48-Volt-Samsung-Akku mit 13 Amperestunden und 624 Wattstunden. Darüber hinaus steht Ihnen ein USB-Anschluss zur Verfügung, sodass Sie während der Fahrt beispielsweise Ihr Smartphone laden können. Wenn der Akku leer ist, können Sie diesen innerhalb von 4 bis 5 Stunden wieder aufladen.

Zahlreiche Hersteller verbauen bei den Pedelecs eine Anfahrhilfe. Sie finden auch bei diesem Fitifito-Pedelec eine Anfahrhilfe. Diese sorgt dafür, dass Sie aus dem Stand per Knopfdruck eine Geschwindigkeit von bis zu 6 Kilometern pro Stunde erreichen können, während andere Modelle lediglich eine Anfahrhilfe von 4 km/h verbaut haben. Dies ist insbesondere am Berg eine sehr gute Hilfe, um dort anfahren oder auch das Elektrofahrrad über den Berg schieben zu können.

Auch die restliche Ausstattung bietet Ihnen bei diesem E-Bike laut dem Datenblatt eine sehr gute Qualität für diese Preisklasse. Sie erhalten bei diesem Pedelec hydraulische Scheibenbremsen von Tektro, 27,5-Zoll-Kenda-Reifen, eine Suntour-Federgabel und einen Selle-Sattel. Das Elektrofahrrad mit seinem Aluminiumrahmen wiegt dem Anbieter zufolge lediglich 22 Kilogramm. Sie können dieses E-Bike mit maximal 120 Kilogramm belasten. Zum Einsatz kommt bei diesem E-Mountainbike eine 21-Gang-Shimano-M310-Altus-Schaltung mit dem Schaltwerk Shimano Tourney TY500.

FAQ

Welche Reichweite gibt der Hersteller an?

Beim Fitifito MT27,5plus E-Mountainbike haben Sie eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern.

Welche Sattelhöhen gibt es bei diesem Modell?

Beim Fitifito MT27,5plus E-Mountainbike beträgt die Sitzhöhe zwischen 0,84 und 1,03 Metern.

Welche Rahmenhöhe hat das Pedelec?

Dieses Pedelec hat eine Rahmenhöhe von 48 Zentimetern.

Gibt es Informationen zur Bremse?

Bei dem E-Mountainbike sind mechanische Scheibenbremsen verbaut. Es handelt sich um Tektro Disc Brakes.

5. NCM Milano E-Bike für Damen und Senioren mit einer sehr hohen Reichweite

Das Modell Milano von NCM ist ein City-E-Bike mit tiefem Einstieg, das insbesondere für Frauen und Senioren gedacht ist. Sie erhalten dem Hersteller zufolge ein 27 Kilogramm schweres Elektrofahrrad mit einem 250-Watt-Heckmotor. Das Aggregat bietet Ihnen die bei Pedelecs übliche Tretunterstützung von bis zu 25 Kilometern pro Stunde an. Bei einer höheren Geschwindigkeit müssen Sie auf die eigene Muskelkraft setzen. Beim NCM Milano E-Bike steht Ihnen ein USB-Anschluss zur Verfügung, mit dem Sie beispielsweise den Akku Ihres Smartphones während der Fahrt laden können.

Akku besonders leistungsstark: Eine Besonderheit stellt bei diesem E-Bike der Akku dar. Es handelt sich um einen 48-Volt-Akku mit einer hohen Kapazität von 624 Wattstunden. Der 13-Amperestunden-Akku verfügt dem Hersteller zufolge über High-Power-Zellen, sodass Sie im besten Falle eine Reichweite von 130 Kilometern erhalten sollen. Mit dieser Reichweite gehört das NCM Milano zu den Pedelecs mit der größten Reichweite im Handel.

An weiteren Elementen hat der Hersteller unter anderem folgende Einzelteile verbaut:

  • Schaltung: Sieben-Gang-Schaltung Shimano Altus M310
  • Ritzel: Siebenfach, Schraubkranz, 14-28T
  • Reifen: 26 Zoll oder 28 Zoll Schwalbe Marathon – nach Wahl
  • Sattel: Gelsattel Royal von Selle aus braunem Kunstleder
  • Sattelstütze: Promax SP-884 300 Millimeter mit Federung
  • Griffe: Selle Royal aus braunem Kunstleder
  • Pedale: Wellgo B087
Welches E-Bike ist für Familienausflüge geeignet? Nachdem Sie verschiedene E-Bike-Varianten kennengelernt haben, fragen Sie sich eventuell, welches E-Bike sich für Ihren Familienausflug eignet. Hierfür können Sie auf ein Pedelec zurückgreifen. Bei einem Pedelec dürfen Sie einen Anhänger wie bei einem herkömmlichen Fahrrad nutzen. Ferner dürfen Sie einen Kindersitz einsetzen, wenn Ihr Kind noch keine 7 Jahre alt ist. Beim reinen E-Bike dagegen ist nur der Kindersitz möglich, aber kein Anhänger. Nicht zum Einsatz kommen kann hingegen das S-Pedelec, bei dem sowohl Kindersitz als auch Anhänger Tabu sind.

FAQ

Was ist die maximale Gesamtzuladung?

Sie dürfen NCM zufolge maximal 125 Kilogramm wiegen, um das Elektrofahrrad nutzen zu können.

Wie viele Unterstützungsstufen gibt es beim NCM Milano E-Bike?

Sie können bei diesem Elektrofahrrad auf sechs Unterstützungsstufen zurückgreifen.

Aus welchem Material besteht der Rahmen?

Der Rahmen dieses E-Bikes besteht genauso wie der Promax-Lenker aus Aluminium.

Welche Bremsen hat dieses Pedelec?

Das Milano E-Bike hat mechanische Scheibenbremsen von Tektro.

Wo befindet sich der Akku?

Der Akku ist bei diesem Modell im Rahmen integriert. Damit Sie ihn jederzeit und überall aufladen können, ist er NCM zufolge leicht abnehmbar.

6. FISCHER ECU 1760 E-Bike mit leistungsstarkem Akku, Rücktrittbremse und Bluetooth

Das E-Bike FISCHER ECU 1760 soll sich dem Hersteller zufolge nicht nur für die Einkaufsfahrt in die Stadt eignen. Der bürstenlose Mittelmotor hat 250 Watt sowie 48 Volt und ein maximales Drehmoment von 80 Newtonmetern. Der Hersteller hat bei diesem Pedelec eine Acht-Gang-Nabenschaltung der Serie Nexus von Shimano verbaut, bei der Sie auf einen Drehschaltgriff zurückgreifen können. Sowohl vorne als auch hinten setzt FISCHER auf hydraulische Felgenbremsen von Magura. Bei diesem Fahrrad mit Elektromotor steht Ihnen eine Rücktrittbremse zur Verfügung.

Ungewöhnlich hohe Reichweite: Es kommt einer der leistungsstärksten Akkus aller Pedelecs im Handel zum Einsatz – zumindest zum Zeitpunkt der Erstellung unseres Vergleichs. Mit dem 11,6-Amperestunden-Akku können Sie nämlich nach Angaben des Herstellers bis zu 160 Kilometer auf die Unterstützung des Motors bauen. Der Hersteller setzt bei dem 557-Wattstunden-Lithium-Ionen-Akku nach eigenen Angaben auf Markenhochleistungszellen, ein optimiertes Batterie-Management-System und ein Akku-Balancing-Programm.

Damit Sie jederzeit im Bilde über Ihre Fahrleistung, den Akku und den Weg sind, hat der Anbieter ein LC-Display inklusive eines vollwertigen Fahrrad-Computers verbaut. Die zum E-Bike dazugehörige App sollen Sie per Bluetooth jederzeit nutzen können. Ihr Smartphone laden Sie FISCHER zufolge bei jeder Fahrt über den integrierten USB-Anschluss auf. Dieses Modell hat eine Suntour-Federgabel mit 50 Millimetern, eine LED-Beleuchtung hinten und vorne sowie Aluminium-Holkammer-Felgen. Auch die Sattelstütze des City-ReMed-Memofoam-Sattels stammt von Suntour.

Beim Rahmen handelt es sich um einen 28-Zoll-Alu-Rahmen, sodass das Pedelec lediglich 28 Kilogramm inklusive des Akkus wiegt. FISCHER gibt Ihnen bei diesem Elektrofahrrad auf den Akku eine Garantie von 24 Monaten. Darüber hinaus umfasst die Garantie den Angaben nach auch mindestens 750 Ladezyklen.

FAQ

Mit wie vielen Kilogramm kann ich das E-Bike maximal belasten?

Die maximale Gesamtzuladung beträgt laut Datenblatt 135 Kilogramm und liegt damit im oberen Bereich der Pedelecs.

Wie lange dauert das Laden des Akkus?

Der Akku bei diesem E-Bike soll nach 4 bis 6 Stunden komplett aufgeladen sein.

Welche Rahmenhöhe hat das Fahrrad?

Das ECU 1760 E-Bike hat eine Rahmenhöhe von 46 Zentimetern.

Welche Gesamtleistung gibt der Hersteller für den Akku an?

Die Gesamtleistung soll zwischen 60.000 und 120.000 Kilometern liegen.

7. SAXONETTE Urbano Plus E-Bike mit Bosch-Antrieb

Das SAXONETTE Urbano Plus E-Bike soll dem Hersteller zufolge sowohl für Männer als auch Frauen geeignet sein. Für den Antrieb bei dem Trekking-E-Bike sorgen ein 250-Watt-Mittelmotor und ein 36-Volt-Akku mit 11 Amperestunden von Bosch. Dieses Aggregat der Active Line zählt bei den E-Bikes zu den bekanntesten Motoren. Da es sich um ein Pedelec handelt, erhalten Sie eine Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Die Unterstützung reicht dem Anbieter zufolge bis zu 120 Kilometer weit.

Bei dem 28-Zoll-Pedelec setzt SAXONETTE auf eine Suntour-CR-8V-Federgabel sowie Schürmann-Yak-19-Felgen. Das Fahrrad hat eine Klingel, Schutzbleche und eine Beleuchtungsanlage und ist für den Straßenverkehr zugelassen. Das Urbano Plus mit seinem Aluminium-Rahmen wiegt 24 Kilogramm, während Sie als Fahrer maximal 106 Kilogramm wiegen dürfen, um es zu nutzen. Die maximale Sitzhöhe bei dem Trekking-E-Bike liegt dem Datenblatt zufolge bei 115 bis 125 Zentimetern.

Die weiteren wichtigen Produktdetails gestalten sich wie folgt:

  • Reifen: SCHWALBE Energizer Life 28 Zoll 40-622 HS427
  • Steuerung: Vier Unterstützungsmodi sowie ein 0-Modus
  • Pedale: WELLGO F-178DU mit Reflektor
  • Lenker: City Alu 31,8, 640 Millimeter
  • Sattel: Selle Bassano Volare
Besondere Vorteile der Pedelecs: Bei diesem Elektrofahrrad handelt es sich um ein Pedelec mit deutscher Straßenzulassung. Da es ein Pedelec ist, ergeben sich für Sie einige Vorteile. Bei dieser Art des Fahrrads gibt es keine Helmpflicht, keine Führerscheinpflicht und auch keine Versicherungspflicht. Dass dies bei den reinen E-Bikes anders gelagert ist, erfahren Sie in unserem Ratgeber.

FAQ

Welche Bremsen hat dieses Elektrofahrrad?

Bei diesem Pedelec kommen Magura HS 11 zum Einsatz. Dies sind hydraulische Felgenbremsen. Es gibt ferner eine Rücktrittbremse.

Welche Ladezeit hat der Akku?

Die Ladezeit beträgt nach Angaben von SAXONETTE beim Urbano Plus E-Bike 5 Stunden, bis der Akku komplett geladen ist.

Welche Schaltung hat der Hersteller verbaut?

Beim SAXONETTE Urbano Plus E-Bike können Sie auf eine Sieben-Gang-Nabenschaltung Shimano Nexus 7 zurückgreifen.

Welche Rahmenhöhen sind verfügbar?

Sie können aus den Rahmenhöhen 45, 50 und 55 Zentimeter auswählen.

Welche Maße hat dieses E-Bike?

Die Abmessungen lauten bei diesem Elektrofahrrad 190 x 67 x 90 Zentimeter.

Kann ich das SAXONETTE Urbano Plus E-Bike auf der Straße und auf Radwegen in Deutschland nutzen?

Ja, das Pedelec hat eine Straßenzulassung in Deutschland.

8. Nilox E-Bike X1 New – faltbares Pedelec für den Einsatz auf öffentlichen Straßen

Das Nilox X1 New ist ein Klappfahrrad mit Elektromotor. Das Pedelec hat die übliche Tretunterstützung bis zu einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. Bei höheren Geschwindigkeiten müssen Sie allein in die Pedale treten. Laut Hersteller sollen Sie von einer niedrigen Ladezeit von 3 Stunden und von einem verbauten Fahrradschloss profitieren.

Faltbares E-Bike: Der Vorteil bei diesem E-Bike: Sie können es zusammenklappen und so jederzeit mitnehmen. Das herkömmliche Maß von 53 x 153 x 113 Zentimetern lässt sich auf die Abmessungen 45 x 80 x 70 Zentimeter zusammenklappen.

Wie Verbraucher bei Amazon angeben, ist der Sattel besonders ergonomisch gestaltet und auch die Gepäckablage soll praktische Vorteile bieten. Bei dem Klapp-E-Bike gibt es demnach auch einen USB-Anschluss, mit dem Sie Ihr Smartphone unterwegs aufladen können. Das nur 20 Kilogramm schwere Pedelec hat eine Zulassung für den Straßenverkehr in Deutschland.

Beförderungsrichtlinien beachten: Die faltbaren Pedelecs haben den Vorteil, dass Sie mit diesen auch bequem in Bus und Bahn fahren können. Allerdings müssen Sie sich stets über die jeweiligen Beförderungsrichtlinien erkundigen. Im Gegensatz zu vielen anderen Bereichen in Deutschland gibt es in diesem Bereich keine einheitlichen Bedingungen. Zum Beispiel dürfen Sie bei der Deutschen Bahn ein Faltrad auf nationalen Strecken gefaltet als Handgepäck kostenlos mitführen. Dahingegen dürfen Sie auf internationalen Strecken der Deutschen Bahn das Packmaß von 120 x 60 x 60 Zentimetern nicht überschreiten. Die verschiedenen Verkehrsverbünde in Deutschland haben eigene und unterschiedliche Beförderungsbedingungen.

FAQ

Welche Reifengröße hat das Nilox E-Bike X1 New?

Bei diesem Pedelec kommen 20 Zoll große Reifen zum Einsatz.

Welches ist die maximale Belastung?

Sie dürfen beim Nilox E-Bike X1 New maximal 100 Kilogramm an Gewicht haben.

Kann ich das Elektrofahrrad für mein Kind kaufen?

Der Hersteller empfiehlt, dass Kinder unter 8 Jahren das Pedelec nicht nutzen.

Aus welchem Material ist der Rahmen?

Es handelt sich um einen Aluminiumrahmen.

9. Fitifito CT28M E-Bike – E-Citybike für Pendler

Das Fitifito CT28M E-Bike ist vom Hersteller als E-Citybike für Pendler ausgewiesen. Wie es bei den Pedelecs üblich ist, sorgt ein 250-Watt-Motor für eine Tretunterstützung von bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Bei diesem E-Bike ist das Aggregat im Heck verbaut. Der 48-Volt-Akku von Samsung bringt es auf 13 Amperestunden und 624 Wattstunden.

Gibt es bei E-Bikes eine Gewichtsgrenze? Wie Sie inzwischen bemerkt haben, geben die Hersteller stets maximale Zuladungen an. Bei diesem Modell sind dies beispielsweise 120 Kilogramm. Sie sollten beachten, dass die Hersteller mit zwei verschiedenen Werten arbeiten. Zum einen geben die Hersteller an, mit wie vielen Kilogramm Sie das E-Bike belasten dürfen. Es gibt aber auch Hersteller, die das zulässige Gesamtgewicht angeben, von dem Sie das Gewicht des Fahrrades noch abziehen müssen.

Obwohl die Akku-Kapazität im Verhältnis zu anderen E-Bikes recht hoch ist, wird die Reichweite vom Hersteller mit maximal 100 Kilometern angegeben. Dies sollte für den Einsatzzweck eines E-Citybikes ausreichend sein. Den komplett entladenen Akku können Sie in 4 bis 6 Stunden wieder aufladen. Dieses Pedelec mit seiner Radgröße von 28 Zoll hat einen Radstand von 1.136 Millimetern und eine Rahmenhöhe von 1.200 Millimetern. Die Reifen stammen von Kenda.

Reichweite Faktoren-abhängig: Bei der Angabe der Reichweite bei den E-Bikes erhalten Sie meistens die Angabe eines Wertes, der unter Laborbedingungen zustande gekommen ist. Die Reichweite können Sie durch eine Reihe von Faktoren beeinflussen. Dazu gehören Streckenverhältnisse, Gewicht von Fahrer und Zuladung, Reifendruck, Witterung, Temperaturen, Unterstützungsgrad, Wind, eigener Krafteinsatz oder häufiges Bremsen. Welche Details Sie beim Kauf eines E-Bikes noch berücksichtigen sollten, erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich.

FAQ

Welche Bremsen kommen beim Fitifito CT28M E-Bike zum Einsatz?

Es handelt sich um mechanische Scheibenbremsen von Tektro.

Welche Schaltung verbaut der Hersteller?

Sie können auf eine Altus M310 von Shimano mit sieben Gängen zurückgreifen.

Wie schwer ist das E-Bike?

Dazu macht der Hersteller keine Angaben. Allerdings können Sie es mit bis zu 120 Kilogramm belasten.

Was gehört zur Standard-Lieferung?

Sie erhalten neben dem E-Citybike ein Ladegerät, Montagewerkzeuge und eine Bedienungsanleitung.

Welche Gabel kommt zum Einsatz?

Es handelt sich um eine NEX-DS-Gabel.

Ist auch der Lenker aus Aluminium?

Ja, beim Fitifito CT28M kommt ein Aluminium-Lenker von Promax zum Einsatz. Der Rahmen ist aus Aluminium.

10. ZÜNDAPP E-Bike – E-Citybike mit Fahrradkorb für Frauen und Senioren

ZÜNDAPP positioniert sein E-Bike mit dem tiefen Einstieg im Bereich der Damen- und Senioren-E-Bikes. Das E-Citybike mit dem Aluminiumrahmen hat eine 28-Zoll-Bereifung. Zu den weiteren Ausstattungsdetails gehören eine 21-Gang-Shimano-Kettenschaltung, ein LED-Display, eine LED-Beleuchtung und ein Hinterrad-Nabenmotor mit einer Leistung von 250 Watt. Dieses Aggregat liefert Ihnen bei dem Pedelec eine Tretunterstützung von bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Die Reichweite gibt das Unternehmen mit bis zu 80 Kilometern an.

Verhältnismäßig leicht zu tragen: Da der Hersteller bei diesem E-Bike auf einen Aluminium-Rahmen setzt, profitieren Sie von einem niedrigen Gewicht. Mit 25 Kilogramm wiegt dieses E-Bike verhältnismäßig wenig für ein Pedelec. Sie können das Elektrofahrrad auch im Treppenhaus beispielsweise leichter tragen als andere E-Bikes.

FAQ

Wie hoch ist die Akku-Kapazität?

Bei diesem E-Bike kommt ein 36-Volt-Akku mit 13 Amperestunden zum Einsatz.

Muss ich das ZÜNDAPP E-Bike selbst zusammenschrauben?

Die Lieferung erfolgt zu 98 Prozent montiert.

Ist das Pedelec für den Straßenverkehr zugelassen?

Ja, das E-Bike entspricht ZÜNDAPP zufolge den Bedingungen der StVZO, sodass Sie es auf deutschen Straßen und Radwegen fahren können.

Kann ich den Akku herausnehmen?

Ja, Sie können den Akku zum Laden herausnehmen.

11. NCM Moscow Plus E-Bike – E-Mountainbike mit bis zu 150 Kilometern Reichweite

Das NCM Moscow Plus ist ein E-Bike, das vor allem durch seine Reichweite überzeugen sollte. Denn den Herstellerangaben zufolge können Sie mit dem E-Mountainbike bis zu 120 Kilometer weit mit einer Tretunterstützung rechnen, sodass Sie auch auf längeren Touren Unterstützung erhalten sollten. Wie für ein Pedelec üblich, sorgt ein 250-Watt-Heckmotor für eine Tretunterstützung von bis zu 25 Kilometern pro Stunde. Der Akku mit seiner Kapazität von 750 Wattstunden ist im Fahrradriemen integriert. Über den integrierten USB-Anschluss können Sie unterwegs Ihr Smartphone oder Tablet laden.

Die weiteren Ausstattungsmerkmale definiert der Hersteller unter anderem so:

  • Display: Das-Kit, L7B, LCD, Sechs Unterstützungsstufen
  • Rahmen: Alu.6061, 27,5 Zoll / 29 Zoll, mit Vorspannung
  • Federgabel: Suntour XCM 27,5 Zoll
Was geschieht bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung mit dem E-Bike? Bei der Fahrt mit dem E-Bike gilt für Sie die Straßenverkehrsordnung. Wenn Sie mit einem E-Bike zu schnell unterwegs sind, müssen Sie eine Strafe bezahlen. Gleiches gilt auch für das Überfahren einer roten Ampel. Realistisch betrachtet sollte es nur bei einem S-Pedelec zu einer Strafe kommen. Denn beim Pedelec, wie sie die Modelle aus unserem Vergleich darstellen, fehlt das Kraftfahrzeugkennzeichen, sodass eine Zuordnung der Blitzerfotos schwerfallen dürfte.

FAQ

Gibt es eine Angabe zum zulässigen Fahrgewicht?

Das Gesamtgewicht inklusive Fahrer kann bei diesem E-Mountainbike bis zu 120 Kilogramm betragen.

Welche Vorteile bietet der USB-Anschluss?

Mit diesem sollen Sie beispielsweise ein Smartphone aufladen können.

Von welchem Hersteller stammen die Reifen?

Es handelt sich um die Reifen Schwalbe SMART SAM.

Kommen hydraulische Scheibenbremsen zum Einsatz?

Ja. Es handelt sich um die Scheibenbremsen Tektro HD-E350, die hydraulisch sind.

Hat die Stiftung Warentest einen E-Bike-Test durchgeführt?

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest hat zuletzt im Mai 2020 zwölf E-Bikes mit Tiefeinstieg näher unter die Lupe genommen. Die Verbraucherorganisation stellte fest, dass nur vier der zwölf getesteten Modelle eine gute Testnote erhielten. In dem regelmäßig aktualisierten Test der Verbraucherorganisation finden Sie die Bewertungen von inzwischen 24 Modellen. Da die Stiftung Warentest den Pedelec-Test hinter einer Bezahlschranke versteckt, müssen Sie diesen für einen Preis von 2,50 Euro freischalten, sofern Sie an den detaillierten Testergebnissen sein sollten.

Gibt es einen E-Bikes-Test des ADAC?

Der ADAC hat 15 E-Bikes miteinander verglichen. Die Elektrofahrräder, die der Automobilclub näher unter die Lupe genommen hat, waren zum Testzeitpunkt für Preise zwischen 900 und 3.300 Euro erhältlich. Auch wenn dieser zuletzt im Jahr 2016 aktualisierte Test in die Jahre gekommen ist, interessieren Sie sich vielleicht dafür. An dieser Stelle finden Sie die Details.

Im August 2019 veröffentlichte der ADAC einen weiteren interessanten Test. Die Tester nahmen acht E-Mountainbikes unter die Lupe. Wie die einzelnen Modelle abgeschnitten haben, können Sie auf der nachfolgenden Seite im Detail erfahren.

Wussten Sie folgendes?Was ist ein E-Bike?

Bei einem E-Bike handelt es sich um ein Fahrrad mit einem Elektromotor. Sie müssen bei diesem Drahtesel nicht nur auf die eigene Muskelkraft setzen. Im Deutschen hat sich der Begriff E-Bike grundsätzlich bei allen Arten der Elektrofahrräder durchgesetzt, obwohl dies nicht ganz korrekt ist. In Deutschland ist nur ein geringer Anteil dieser Gefährte tatsächlich ein E-Bike.

Über 90 Prozent aller Modelle sind Pedelecs – in unserem Vergleich waren es zum Zeitpunkt der Erstellung sogar 100 Prozent. Bei den Pedal Electric Cycles erhalten Sie nur eine Tretunterstützung, während Sie ein E-Bike per Drehgriffe oder Schaltknöpfen mit einem eigenständigen Motor bewegen können.

Seit wann gibt es E-Bikes? Das erste Patent für ein Elektrofahrrad stammt aus dem Jahre 1895. Es sollte bis zu den 1970er-Jahren dauern, bis die ersten derartigen Fahrräder in Serie gingen. Nachdem zunächst Yamaha und Panasonic an diesen Elektrofahrrädern bastelten, war es Yamaha, das 1993 das erste E-Bike nach dem heutigen Prinzip auf den Markt brachte.

Worin unterscheiden sich E-Bike und Pedelec?

E-BIke TestBei den umgangssprachlichen E-Bikes gibt es drei verschiedene Typen von Elektrofahrrädern, auf die wir nachfolgend blicken. Dies sind:

  1. Pedelec
  2. S-Pedelec
  3. E-Bike

Pedelec

Der Elektromotor beim Pedal Electric Cycle darf maximal 250 Watt Leistung haben, um Sie beim Treten zu unterstützen. Sie werden nur unterstützt, solange Sie in die Pedale treten. Sensoren sorgen dafür, dass das Gefährt die Beschleunigung anpasst. Dies geschieht entweder nach dem gemessenen Krafteinsatz oder aber dem Treten. Es ist kein Schnellstart aus dem Stand mit einem Hebel oder Ähnlichem möglich. Beim Pedelec schaltet der Motor bei einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde ab. Sie können schneller mit dem Elektrofahrrad fahren, müssen aber bei Geschwindigkeiten über 25 Kilometern pro Stunde auf eine Motorunterstützung verzichten.

S-Pedelec

Die S-Pedelecs haben den geringsten Verkaufsanteil unter den E-Bikes in Deutschland mit weniger als einem Prozent. Sie erhalten eine Motorunterstützung von bis zu 45 Kilometern pro Stunde. Die Motorleistung liegt bei maximal 4.000 Watt mit höchstens 400 Prozent Tretkraftunterstützung. Ferner gibt es Modelle, bei denen Sie ohne zu treten vom Motor unterstützt werden – bis zu einer Geschwindigkeit von 20 Kilometern pro Stunde.

Ein S-Pedelec ist in Deutschland laut Gesetzgeber kein Fahrrad. Stattdessen handelt es sich demnach um ein Gefährt der Klasse der Kleinkrafträder/Leichtmofas. Sie müssen mindestens 16 Jahre alt sein, um ein S-Pedelec zu steuern. Ferner benötigen Sie einen Führerschein der Klasse AM oder eine Mofa-Prüfbescheinigung.

E-Bike

Obwohl im deutschen Sprachgebrauch das Wort E-Bike weitaus häufiger vertreten ist als Pedelec, sieht dies bei den Verkaufszahlen der klassischen E-Bikes anders aus. E-Bikes sind Leichtmofas und verkaufen sich wesentlich seltener als Pedelecs. Bei diesen Modellen erhalten Sie Unterstützung, selbst wenn Sie nicht in die Pedale treten. Bei einer Beschleunigung von bis zu 20 Kilometern pro Stunde können Sie ohne Treten fahren. Außerdem darf der Motor bis zu 500 Watt Leistung haben. Das maximale Leergewicht beträgt 30 Kilogramm, die Felgen müssen zwischen 26 und 28 Zoll groß sein und die Reifenbreite darf höchstens 1,75 Zoll betragen.

Welche Ausstattungsmerkmale sind bei E-Bikes besonders wichtig?

Das sollten Sie sich merken!Vor dem Kauf eines E-Bikes sollten Sie viele Eigenschaften vergleichen. Über einige dieser Details informieren wir nachfolgend.

Akku: Ähnlich wie bei einem Elektroauto spielt der Akku bei einem E-Bike eine zentrale Rolle. Die Hersteller geben die Kapazität der Akkus in der Einheit Wattstunden an. Häufig nennen die Firmen auch die Reichweite. Diese liegen bei den Elektrofahrrädern zwischen 30 und 150 Kilometer. Die Reichweite hängt nicht nur von der Kapazität des Akkus ab, sondern auch von weiteren Faktoren wie der Tretleistung, die Sie auf die Pedale bringen. Von Bedeutung sind ferner das Gewicht und die Strecke, die Sie mit Ihrem Fahrrad fahren.

Sie sollten darauf achten, dass es sich bei der Angabe der Reichweite um einen allgemeinen Wert handelt, der unter Laborbedingungen zustande kommt. In der Praxis liegen die Reichweiten oft deutlich unterhalb der Angaben des Herstellers. Ein wichtiger Punkt beim Akku ist die Ladezeit, die sich enorm unterscheiden kann.

Motor: In Deutschland sind die Pedelecs auf eine Höchstgeschwindigkeit bei der Tretunterstützung von 25 Kilometern pro Stunde begrenzt. Der Motor darf eine Leistung von maximal 250 Watt haben. Beim E-Bike dürfen es maximal 500 Watt sein. Die maximale Geschwindigkeit ist auf 20 Kilometer pro Stunde begrenzt. Beim S-Pedelec darf die Höchstgeschwindigkeit maximal 45 km/h betragen, die maximale Nenndauerleistung oder Nutzleistung 4.000 Watt. Ohne Muskelkraft ist eine Fahrhilfe bis zu 18 Kilometer pro Stunde erlaubt. Bei allen Varianten dürfen Sie ausschließlich mit Muskelkraft und ohne Motor jeweils schneller fahren.

Wird der Motor am Vorderrad verbaut, erfolgt der Antrieb ausschließlich an diesem Rad, sofern Sie nicht selbst in die Pedale treten. Häufig kommen bei E-Bikes die Mittelmotoren zum Einsatz, die die Hersteller im Bereich des Tretlagers verbauen, sodass eine gute Gewichtsverteilung des Fahrrads ausgenutzt wird. Ein solches Motorensystem erkennen Sie bei einem Pedelec am verstärkten Rahmen.

E-Bike VergleichDie dritte Variante sind die Heckmotoren, die sich an der Hinterradnabe befinden. Diese Version ist vorrangig für sportliche Radfahrer zu empfehlen.

Rahmen: Bei der Auswahl eines guten E-Bikes sollten Sie immer das Rahmenmaterial beachten. Widerstandsfähiges Aluminium sorgt für ein möglichst geringes Gewicht. Wollen Sie hingegen von einer langlebigeren und stabileren Option profitieren, entscheiden Sie sich für ein E-Bike mit einem Stahlrahmen. Dieser hat ein wesentlich höheres Gewicht, was Sie beim Transport beachten sollten.

Reifen: Bei einem Elektrofahrrad erreichen Sie oft höhere Geschwindigkeiten und unterziehen die Reifen einer höheren Belastung als bei einem herkömmlichen Fahrrad. Für E-Bikes geeignete Reifen verfügen in der Regel über eine zusätzliche Einlage im Schlauch. Dies soll eine längere Haltbarkeit einbringen.

Schaltung: Bei guten E-Bikes kommt vorrangig eine Kettenschaltung zum Einsatz, oft mit bis zu 21 Gängen. Möchten Sie gerne im Stand schalten, sollten Sie darauf achten, dass das E-Bike eine Nabenschaltung hat. Nabenschaltung müssen Sie seltener warten. Auf der anderen Seite sind sie teurer und schwerer als andere Schaltsysteme. Nach Möglichkeit sollten Sie eine Automatikschaltung wählen. Wie bei einem Auto schaltet diese stufenlos selbst und wählt immer den richtigen Gang aus.

E-Bikes Test und VergleichBremsen:

Die höhere Belastung beim E-Bike macht sich bei der Bremse bemerkbar. Viele Hersteller setzen auf hydraulische Felgenbremsen, die leicht, wartungsarm und langlebig sind. Je nach Ausstattungsmerkmalen, Bauart und Motorsystem wiegen E-Bikes bis zu 30 Kilogramm oder mehr, die Sie abbremsen müssen.

Gewicht: Wie schon angeführt, hat ein Elektrofahrrad ein höheres Gewicht als ein herkömmliches Fahrrad. Dies kann eine Rolle spielen, wenn Sie Ihr Fahrrad recht häufig tragen müssen – wenn Sie beispielsweise Ihr E-Bike in der Wohnung lagern und es tägliche mehrere Treppenstufen hinunter und hinauf tragen müssen.

Weiteres Eigenschaften: Der Sattel sollte möglichst bequem sein, insbesondere bei längeren Fahrten. Gleiches gilt für den Lenker. Schutzbleche und Körbe sollten vorhanden sein, wenn Sie im Straßenverkehr unterwegs sind und oft Besorgungen mit dem Fahrrad erledigen.

Welche Einsatzmöglichkeiten habe ich bei einem E-Bike?

UnterschiedeNachfolgend informieren wir über die verschiedenen Einsatzmöglichkeiten der E-Bikes.

E-Bikes als Fahrrad für den Einsatz in der Stadt: Sie können ein herkömmliches Citybikes mit einem Elektromotor kaufen. Die E-Citybikes gelten als Einsteigerversion der Pedelecs. Sie gehören zu den preisgünstigeren E-Bikes. Sie bekommen entsprechende Ausführungen mit einem tiefen Einstieg und mit einem bequemen Sattel. Häufig verbauen die Hersteller einen praktischen Gepäckträger. Ein Korb auf dem Gepäckträger oder am Lenker ist oft vorhanden.

  • Sie haben eine aufrechte und komfortable Sitzposition.
  • Die Ausstattung ist komplett für den Straßenverkehr angepasst.
  • Lange Ausfahrten in der Natur über Stock und Stein sind nicht möglich.

E-Bikes für ungemütliches Terrain

Möchten Sie Ihr E-Bike häufig auf unbefestigten Untergründen fahren, sollten Sie ein E-Mountainbike kaufen. Dieses hat einen stabilen Rahmen und Reifen, die speziell für die Ausfahrt über Stock und Stein geeignet sind. E-Crossbikes zeichnen sich häufig mit einer allgemein sportlicheren Sitzposition aus.

  • Sie erhalten ein E-Bike mit einem stabilen Rahmen und breite Reifen.
  • Sie haben eine sportliche Sitzposition.
  • Sie greifen auf eine kraftvolle Motorunterstützung zurück.
  • Bei langen Fahrten kann die Haltung unbequem sein.
  • Dieses E-Bike hat keine Zulassung für den Straßenverkehr.

Das beste E-BikeE-Bikes als Faltrad

Faltbare E-Fahrräder sind für Menschen gedacht, die ihr E-Bike oft transportieren wollen oder müssen. Oft sind klappbare E-Bikes bei Menschen zu finden, die in oberen Etagen in Hochhäusern wohnen, in höhergeschossigen Büros arbeiten oder oft auf dem Campingplatz oder dem Hafengelände unterwegs sind.

E-Bikes als Trekkingfahrrad

Fahren Sie häufig im Gelände und planen Sie längere Strecken ein, bieten sich die E-Trekkingbikes an, die meist in den oberen Preisklassen zu finden sind. Sie verfügen über alle technischen Komponenten, um stundenlange Ausfahrten bequem zu gestalten. Im Mittelpunkt steht ein Akku mit einer hohen Kapazität und einer großen Reichweite.

  • Sie haben eine geeignete Transportmöglichkeit für zusätzliches Gepäck.
  • Das E-Trekkingbike gewöhrt eine sportliche Sitzposition, die dennoch rückenfreundlich ist.
  • Der Rahmen ist stabil.
  • Diese Modelle sind in der Regel schwerer

Tipps zur Auswahl des Zubehörs

E-Bike bestellenSie können Ihr E-Bike mit weiteren Accessoires erweitern. Manche Hersteller integrieren die nachfolgenden Zubehörteile oft in den Standard-Lieferumfang.

Zur klassischen Ausstattung eines Citybikes zählt ein Fahrradkorb. Sie können damit Einkäufe einfach transportieren. Möglich ist ferner das Verstauen von Proviant. Wenn Sie Ausflüge mit Ihren Kindern planen, sollten Sie über den Kauf eines Fahrradanhängers oder eines Kindersitzes nachdenken. Mit einem Navigationssystem finden Sie stets den richtigen Weg. Ein Fahrradcomputer zeigt die wichtigsten Daten zu Ihrem E-Bike und den letzten Ausfahrten an. Beleuchtungssysteme und Reflektoren sind ein weiteres Zubehör.

Um das E-Bike vor Dieben zu schützen, sollten Sie auf ein hochwertiges Fahrradschloss setzen. Je nach Anschaffungspreis für Ihr E-Bike ist der Abschluss einer geeigneten Fahrradversicherung zu empfehlen, um sich gegen Vandalismus und Diebstahl abzusichern. Prüfen Sie jedoch Ihre Hausratversicherung, die eventuell das Elektrofahrrad beinhaltet, sofern Sie es zu Hause im Keller oder auch im Schuppen abstellen, die allesamt verschließbar sein müssen.

Fazit zur Auswahl eines E-Bikes

VorteileSollten Sie häufig in der Stadt unterwegs sein und nur kurze Wege in Ihrem Alltag bewältigen, kann ein E-Bike eine Alternative für Sie sein. Im Stadtverkehr sind Sie dank der aufrechten Sitzposition mit einem Citybikes sicher unterwegs und können Ihre Einkäufe bequem transportieren.

Zählen regelmäßige Fahrradtouren zu Ihren Hobbys, bieten sich Trekking-E-Bikes deutlich besser an. Diese Modelle bieten eine sportlichere Sitzposition und sind meist technisch besser ausgestattet. Für ausgiebigere Touren in bergige Landschaften sollte das E-Mountainbike besser geeignet sein. Häufig kommt bei diesem Modell eine sehr bequeme Federung zum Einsatz, sodass Sie die Stöße und Unebenheiten der Straße kaum mitbekommen sollten.

E-Bikes-Liste 2020: Finden Sie Ihr bestes E-Bike

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Telefunken Elektrofahrrad für Damen 08/2019 715,00€ Zum Angebot
2. FISCHER Terra 2.0 E-Bike 02/2020 Preis prüfen Zum Angebot
3. NCM Hamburg E-Bike 08/2019 715,00€ Zum Angebot
4. Fitifito MT27,5 Zoll E-Bike 08/2019 616,00€ Zum Angebot
5. NCM Milano E-Bike 06/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. FISCHER ECU 1760 E-Bike 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Telefunken Elektrofahrrad für Damen