stern-Nachrichten

11 Elektro-Scooter im Vergleich – finden Sie Ihren besten E-Scooter mit satter Leistung & vielen Features – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Die Zukunft gehört einem nachhaltigen und umweltbewussten Lebensstil. Daher gewinnt die Elektromobilität zunehmend an Bedeutung. Neben öffentlichen Verkehrsmitteln versprechen Elektrokleinstfahrzeuge ein zügiges Vorankommen ohne Umweltbelastung und Staustress. Elektro-Scooter stellen ein flexibles, kompaktes und zuverlässiges Fortbewegungsmittel dar.

Die kleinen Fahrzeuge, auch Elektro-Roller oder e-Scooter genannt, sind wendig und vergleichsweise preisgünstig. Mit einem solchen Gefährt bewältigen Sie vor allem kurze Strecken mühelos und zeitsparend. Es benötigt keinen Parkplatz und lässt sich bei Bedarf einfach zusammenfalten. Ein Elektro-Roller ist klimafreundlich, einfach zu steuern und fährt Sie kilometerweit zu Ihrem Zielort. Seinen Akku können Sie sogar daheim an der Steckdose aufladen. Bereits jetzt gehören diese Mini-Fahrzeuge zum Stadtbild dazu und werden es in Zukunft vielleicht prägen.

Unser großer Vergleich auf STERN.de informiert Sie ausführlich über die verschiedensten Modelle von Elektro-Scootern, erklärt den Aufbau und die Funktion dieser E-Fahrzeuge und liefert Ihnen einen Überblick über das aktuelle Sortiment im Handel. Wir analysieren für Sie die wichtigsten Ausstattungsmerkmale der E-Roller und helfen Ihnen, das passende Gefährt zu finden. Wie gewohnt, erwarten Sie am Ende unseres Ratgebers Hinweise auf die unabhängigen und objektiven Testberichte der Stiftung Warentest sowie weiterer Magazine.

Unsere Favoriten: 4 E-Scooter im großen Vergleich auf STERN.de

Viron, Elektro-Scooter 1.000 Watt
Maße
132 x 25 x 114 cm
Gewicht
38 kg
Max. Tragegewicht
85 kg
Geschwindigkeit
Bis 32 km/h
Max. Reichweite
30 km
Akku Ladezeit
6 bis 7 Std
Verstellbarer Sitz
Leistung in Watt
1.000 W
Besonderheiten
Straßenzulassung, Sitz abnehmbar, 10-Zoll-Reifen
Zum Angebot
Erhältlich bei
479,00€ 399,99€
eFlux Lite Two 500-Watt-Motor
Maße
105 x 45 x 113 cm
Gewicht
10,8 kg
Max. Tragegewicht
120 kg
Geschwindigkeit
Bis 30 km/h
Max. Reichweite
25 bis 30 km
Akku Ladezeit
Circa 6 Std
Verstellbarer Sitz
Leistung in Watt
500 W Spitzenleistung, 350 W Dauerleistung
Besonderheiten
3 Stufen verstellbarer Lenker, 8 Zoll Vollgummireifen, Cruise Control System
Zum Angebot
Erhältlich bei
599,90€
eFlux, Elektro-Scooter Lite One
Maße
98 x 11,5 x 45 cm
Gewicht
10,8 kg
Max. Tragegewicht
125 kg
Geschwindigkeit
Bis 30 km/h
Max. Reichweite
30 km
Akku Ladezeit
Circa 6 Std
Verstellbarer Sitz
Leistung in Watt
500 W
Besonderheiten
Mit Licht, klappbar, energieeffizient dank Rekuperation
Zum Angebot
Erhältlich bei
559,90€ 549,00€
eFlux, Elektro-Scooter STREET 40
Maße
127 x 60 x 110 cm
Gewicht
40 kg
Max. Tragegewicht
150 kg
Geschwindigkeit
Bis 35 km/h
Max. Reichweite
20 bis 30 km
Akku Ladezeit
6 bis 8 Std
Verstellbarer Sitz
Leistung in Watt
800 W
Besonderheiten
Straßenzulassung, mit Korb, Bord-Computer
Zum Angebot
Erhältlich bei
669,90€ 559,99€
Abbildung
Modell Viron, Elektro-Scooter 1.000 Watt eFlux Lite Two 500-Watt-Motor eFlux, Elektro-Scooter Lite One eFlux, Elektro-Scooter STREET 40
Maße
132 x 25 x 114 cm 105 x 45 x 113 cm 98 x 11,5 x 45 cm 127 x 60 x 110 cm
Gewicht
38 kg 10,8 kg 10,8 kg 40 kg
Max. Tragegewicht
85 kg 120 kg 125 kg 150 kg
Geschwindigkeit
Bis 32 km/h Bis 30 km/h Bis 30 km/h Bis 35 km/h
Max. Reichweite
30 km 25 bis 30 km 30 km 20 bis 30 km
Akku Ladezeit
6 bis 7 Std Circa 6 Std Circa 6 Std 6 bis 8 Std
Verstellbarer Sitz
Leistung in Watt
1.000 W 500 W Spitzenleistung, 350 W Dauerleistung 500 W 800 W
Besonderheiten
Straßenzulassung, Sitz abnehmbar, 10-Zoll-Reifen 3 Stufen verstellbarer Lenker, 8 Zoll Vollgummireifen, Cruise Control System Mit Licht, klappbar, energieeffizient dank Rekuperation Straßenzulassung, mit Korb, Bord-Computer
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
479,00€ 399,99€ 599,90€ 559,90€ 549,00€ 669,90€ 559,99€

Weitere praktische Fortbewegungsmittel im großen Vergleich auf STERN.de

Stunt-ScooterKinderrollerE-BikeMountainbike

1. Elektro-Scooter Viron mit 1.000 Watt – leistungsstarkes Gefährt für Ihre E-Mobilität

Der E-Roller von Viron überzeugt mit vielseitiger, zeitgemäßer Ausstattung und erhält von Verbrauchern vielfach positives Feedback. Die meisten Nutzer sind mit der Verarbeitungsqualität und Funktionalität ausgesprochen zufrieden, einige wenige finden indes die Akkuleistung etwas zu schwach.

Kräftiger Elektromotor, auch auf unebenem Gelände noch leichtgängig

Der Elektro-Scooter von Viron kann dank 1.000-Watt-Elektromotor mit einer überdurchschnittlich hohen Leistungsaufnahme punkten. Mit dem kraftvollen Antrieb gelingt dem Elektrofahrzeug eine recht zügige Beschleunigung, außerdem hat es mit Fahrten auf ansteigenden Strecken keine Probleme.

Der Viron-E-Scooter entwickelt geländeabhängig überzeugende Geschwindigkeiten bis zu 35 Stundenkilometern. Auf der niedrigsten Stufe ist das Gefährt mit nur 5 Kilometern pro Stunde eher gemächlich unterwegs.

Die Reichweite des 36-Volt-Akkus liegt laut Hersteller bei 30 Kilometern. Dieser Wert kann sich jedoch je nach Gelände nach unten ändern. Mit einem Eigengewicht von 38 Kilogramm bewegt sich dieser Elektro-Scooter eher im mittleren Bereich.

Nützliche Features, aber geringe maximale Zuladung

Ein stabiler, abnehmbarer Sattel sorgt für ein Plus an Fahrkomfort. Die Sitzhöhe können Sie zwischen 75 und 89 Zentimetern flexibel an Ihre Körpergröße anpassen. Die luftgefüllten 10-Zoll-Reifen tragen ebenfalls zu viel Komfort und angenehmer Laufruhe bei. Der E-Roller von Viron ist mit nur wenigen Handgriffen platzsparend zusammenklappbar und besonders handlich. Die maximale Zuladung liegt aber bei nur 85 Kilogramm, was den Einsatzbereich des Elektro-Scooters doch etwas einschränkt.

Fazit – praktischer und komfortabler E-Roller

Dieser Elektro-Scooter ist als kompaktes und wendiges Fortbewegungsmittel für Kurzstrecken in der Stadt und auf dem Land konzipiert. Wir können Ihnen den E-Roller von Viron auch als Freizeit- und Sportgerät ans Herz legen. Als Mobilitätshilfe für Personen mit Gehbehinderung ist das Modell dagegen nicht geeignet.

2. eFlux Lite Two mit 500-Watt-Motor – bis zu 30 Kilometer Reichweite

Dieser E-Scooter von eFlux kommt mit einem starken Radnabenmotor mit 500 Watt Spitzenleistung daher, sodass Sie sich recht zügig fortbewegen können. Die Dauerleistung gibt der Hersteller mit 350 Watt an. Immerhin befördert Sie dieser E-Scooter mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 Kilometern pro Stunde geländeabhängig bis zu 25 oder 30 Kilometer weit. Für die nötige Power sorgt ein 7,8 Amperestunden Lithium-Ionen-Akku, für dessen Aufladung Sie rund 6 Stunden einkalkulieren sollten.

Der eFlux Lite Two verträgt eine Zuladung von 120 Kilogramm, sodass auch etwas korpulentere Personen den Fahrspaß mit diesem E-Scooter genießen können. Für jede Menge Fahrkomfort sorgen das vorne und hinten befindliche Dämpfersystem, die große Trittfläche mit 42 x 14,5 Zentimetern sowie der verstellbare Lenker, den Sie in drei Stufen Ihrer Körpergröße anpassen können.

Auch die 8-Zoll-Vollgummireifen stellen sicher, dass Sie bequem und sicher über die Fahrstrecken gleiten. Achten Sie darauf, dass der eFlux Lite Two keine Straßenzulassung hat. Von daher müssen Sie alternative Routen wählen. Auch für die Sicherheit ist gesorgt, denn der E-Scooter von eFlux bietet Ihnen einen zuschalbaren LED-Scheinwerfer, ein LED-Rücklicht sowie eine Wirbelstrombremse mit KERS-System. Optisch sorgen die LED-Trittbrettleuchten sowie die Lenkerleuchten für jede Menge Aufsehen.

3. E-Scooter eFlux Lite One – robuster und ultraleichter Tretroller mit Akku

Der Elektro-Roller Lite One von eFlux gehört zu den beliebtesten Modellen am Markt. Das Fahrzeug überzeugt die Verbraucher mit modernem Design und hoher Funktionalität, weswegen das Feedback überwiegend begeistert ausfällt.

Hohe Leistungsaufnahme und angemessene Reichweite

Der 500-Watt-Elektromotor sorgt für einen kraftvollen Start, sodass der eFlux Tretroller innerhalb von wenigen Sekunden auf die maximale Geschwindigkeit von 40 Stundenkilometern beschleunigt. Dieser Wert ist allerdings nur auf ebenem Gelände tatsächlich zu erzielen.

Mit einem Eigengewicht von knapp 11 Kilogramm ist der Elektro-Scooter Lite One von eFlux ein Leichtgewicht und daher besonders handlich. Diese Eigenschaft hat das Modell nicht zuletzt einem modernen Lithium-Ionen-Akku zu verdanken.

Der Roller lässt sich mit einfachen Griffen platzsparend zusammenklappen. Der Hersteller verspricht eine Reichweite von bis zu 30 Kilometern, die jedoch unter realen Bedingungen nur selten erreichbar ist.

Belastbar und vielseitig ausgestattet

Ungeachtet seiner schlanken Optik hält der eFlux-Elektro-Scooter einer hohen Belastung von 125 Kilogramm ohne Weiteres stand. Für mehr Sicherheit im Verkehr ist dieser Tretroller mit einer LED-Lichtquelle vorne ausgestattet.

Mehr Power und einen langen Atem für den Akku verspricht eine innovative Nutzbremse, auch als Rekuperationsbremse bekannt.

Zu den weiteren Extras gehört ein Tempomat, um die Wunschgeschwindigkeit über einen längeren Zeitraum beizubehalten. Die 8-Zoll-Vollgummireifen sind wartungs- und pannenfrei für mehr Sicherheit im Verkehr.

Empfehlung – stilvoller und nützlicher Elektro-Roller

Wenn Sie zügig und kraftsparend unterwegs sein möchten, bietet sich Ihnen der Elektro-Scooter Lite One von eFlux als elegante und rundum umweltfreundliche Fortbewegungsmöglichkeit an.

4. E-Scooter eFlux STREET 40 – smarter Elektro-Scooter mit breitem Ausstattungsumfang

Dieses Modell gehört zu den Bestsellern in der Kategorie (bei Amazon), wobei die Rezensenten in erster Linie das faire Preis-Leistungs-Verhältnis sowie den kundenfreundlichen Service positiv hervorheben.

800-Watt-Motor für mehr Power, hohe Geschwindigkeiten realisierbar

Die Leistungsaufnahme von 800 Watt verspricht einen zügigen und kräftigen Start sowie gute Fahreigenschaften auf ansteigendem Gelände. Mit einem Leergewicht von 40 Kilogramm bewegt sich der Elektro-Roller von eFlux im soliden Durchschnitt.

Die maximale Reichweite soll laut Hersteller 30 Kilometer auf ebenen Strecken erreichen. In der Regel liegt die tatsächliche Reichweite mit einem vollständig geladenen Akku bei 18 bis 20 Kilometern.
Der E-Tretroller erreicht eine ordentliche Höchstgeschwindigkeit von 35 Stundenkilometern. Dieser Wert hängt ebenso wie die Reichweite vom Gelände und der Zuladung ab.

Robust gebaut und vielseitig ausgestattet

Um Ihnen mehr Fahrkomfort zu bieten, verfügt der Elektro-Scooter STREET 40 von eFlux über einen höhenverstellbaren und abnehmbaren Sitz. Zu den weiteren praktischen Ausstattungsmerkmalen zählen die hellen Halogen-Scheinwerfer an der Lenkung, Bremslichter und ein abnehmbarer Drahtkorb für Ihre Einkäufe.
Die Rückspiegel tragen zur Sicherheit bei – dieses Ausstattungsmerkmal ist bei einem E-Roller keine Selbstverständlichkeit und wertet das Modell von eFlux auf. Auch ein praktisches Tachometer mit Lade-Kontrollanzeige führt der Elektro-Scooter mit an Bord.

Der Elektro-Roller STRET 40 von eFlux ist für den Straßenverkehr zugelassen. Sie benötigen eine Versicherung und ein Kennzeichen, um das Gefährt außerhalb von Privatgrundstücken fahren zu dürfen.

Fazit – flotter Scooter für vielseitige Touren

Dank einer Straßenzulassung eignet sich das Modell hervorragend für kurze und mittellange Strecken in der Stadt und auf dem Land. Unser großer Produktvergleich und Verbraucherratgeber auf STERN.de empfiehlt Ihnen diesen E-Scooter, wenn Sie Elektromobilität mit Komfort genießen möchten.

5. Mi Elektro-Scooter

Die Elektro-Scooter der chinesischen Marke Mi könnten ebenfalls für Sie infrage kommen, da sich diese Geräte mit einer hochwertigen Verarbeitung sowie mit einer intuitiven Bedienung auszeichnen. Als weitere Besonderheit kommt hierbei ein leistungsstarker Akku zum Einsatz, der alle Voraussetzungen bietet, um eine mit 30 Kilometern recht große Reichweite sicherzustellen.

Laut den Angaben einiger Nutzer, die sich bereits auf den Mi Elektro-Scooter festgelegt haben, stimmt die vom Hersteller angegebene Reichweite auch mit den Erfahrungen aus der Praxis überein. Wenn Sie sich also auf den Mi Elektro-Scooter festlegen, dann können Sie sich stets sicher sein, dass Sie bei einer normalen Belastung einige Kilometer erreichen können. Dies ist jedoch auch von einigen wichtigen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel vom Gewicht des Fahrers, der aktuellen Geschwindigkeitsstufe sowie vom Untergrund, auf dem Sie fahren.

Eine weitere Besonderheit stellt bei dem Mi Elektro-Scooter das sehr leicht gestaltete Aluminium dar, welches zur Herstellung verwendet wird. Somit handelt es sich um einen sehr einfach zu transportierenden Elektro-Scooter, was wirklich praktisch ist, sofern die Batterie einmal leer sein sollte und das Gerät geschoben werden muss. Mit bis zu 100 Kilogramm kann der Mi Elektro-Scooter maximal belastet werden.

Erwähnenswert ist des Weiteren, dass sowohl auf der Vorderseite als auch Rückseite Lichter vorhanden sind, was der allgemeinen Sicherheit zugute kommt. Neben einem Zweifachbremssystem punktet dieses Gerät aber auch mit der Eigenschaft der Faltbarkeit. Der Lenker kann also ganz einfach nach unten geklappt werden, wodurch kompakte Maße umzusetzen sind.

6. Elektroroller Razor Glow – schicker E-Scooter für Kids

Das Modell richtet sich gezielt an Kinder und besticht mit seiner attraktiven Optik. Die Ausstattung entspricht den heutigen Anforderungen, das Kundenfeedback fällt überwiegend begeistert aus.

Moderate Geschwindigkeit und ausreichende Batterielaufzeit

Der kompakte Elektro-Scooter Glow von Razor entwickelt Geschwindigkeiten bis zu 16 Stundenkilometern. Damit ist dieses Gefährt wesentlich langsamer als die Modelle für Erwachsene und bietet den Kids Sicherheit. Der Hersteller gibt keine maximale Reichweite, sondern nur die maximale Batterielaufzeit von 40 Minuten an. Auf ebenem Gelände ist eine Reichweite zwischen 7 bis 10 Kilometern möglich.

Der E-Roller Razor Glow punktet mit Leuchtstreifen auf der rutschfesten Trittfläche und einem leuchtenden Schriftzug an den Seiten.
Etwas schade ist, dass dieses E-Fahrzeug nur eine einzige Handbremse hat und kein Tacho zur Ausstattung gehört.

Fazit – mobiles Kinderspielzeug

Der Elektro-Scooter Razor Glow eignet sich für Kinder ab acht Jahren und mit einem Gewicht bis 54 Kilogramm. Wir empfehlen den flotten Roller als sportliches Geschenk für Ihr Kind. Zur Sicherheit sollte Ihr Kind einen Helm tragen.

7. E-Scooter eFlux 20 – elektrischer Roller mit Straßenzulassung und Komfortausstattung

Ungeachtet seines moderaten Preises ist dieser Elektro-Roller von eFlux zuverlässig und aufwendig ausgestattet. Die meisten Verbraucher bewerten das Modell mit „Gut“ bis „Sehr gut“ und betonen das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis.

Mit bis zu 20 Stundenkilometern umweltfreundlich fahren

Die maximale Geschwindigkeit dieses 500-Watt-Elektro-Scooters liegt bei moderaten 20 Kilometern pro Stunde. Damit dürfen Sie auf Fahrradwegen und auf der Straße fahren.

Der E-Roller eFlux 20 verfügt über eine Straßenzulassung. Sie müssen das Gefährt nach dem Kauf anmelden und eine Versicherung abschließen. Auch ein Führerschein ist notwendig.
Der Roller wiegt rund 40 Kilogramm und ist somit nicht sonderlich handlich. Mit einer Reichweite von 30 Kilometern bewegt sich der eFlux 20 im soliden Durchschnitt. Die reale Reichweite hängt indes maßgeblich von der Zuladung und der Fahrbahn ab.

Ausstattung auf Top-Niveau

Der Elektro-Scooter bietet Ihnen ein breites Spektrum an komfortablen Features: Zum einen verfügt das Fahrzeug über einen höhenverstellbaren und auf Wunsch abnehmbaren Sitz. Zum anderen sorgen die Spiegel, Reflektoren und Beleuchtung für ein Plus an Sicherheit. Die Stoßdämpfer vorne und hinten erzeugen in Kombination mit den gummierten Reifen eine angenehme Laufruhe. Ein Bord-Computer zeigt Ihnen die Geschwindigkeit und den Kilometerstand an. Bei Nichtgebrauch oder zum Transport lässt sich der Elektro-Scooter mit nur wenigen Handgriffen platzsparend zusammenklappen.

Empfehlung – Allrounder für mehr Elektro-Mobilität

Der E-Scooter eFlux 20 ist für Sie das Fahrzeug der Wahl, wenn Sie sich komfortabel, gemächlich und umweltbewusst fortbewegen möchten.

8. City-E-Scooter WIZZARD 2.0 – schneller Elektro-Roller mit mittelstarkem Motor

Mit diesem kompakten Modell zeigen sich die Käufer fast ausnahmslos zufrieden und loben das funktionelle Design und den robusten Aufbau.

Zeitgemäße Ausstattung und überzeugende Reichweite

Der Elektro-Scooter City 2.0 WIZZARD von Monowheel ist dank eines 500-Watt-Motors für die Fortbewegung auf planem und leicht ansteigendem Gelände gleich gut geeignet. Die Dauerleistung liegt bei angemessenen 300 Watt.

Der Tretroller mit Elektroantrieb soll laut Hersteller bei moderater Zuladung bis zu 40 Stundenkilometern schnell werden, wobei die Nutzer die reale Höchstgeschwindigkeit eher auf 30 Kilometer pro Stunde einschätzen. Für Elektrofahrzeuge dieser Klasse ist das ohnehin ein überdurchschnittlich hoher Wert. Die Reichweite beträgt bis zu 30 Kilometer, auch dieser Wert ist vollkommen in Ordnung.

Platzsparend faltbares Leichtgewicht

Nicht zuletzt dank eines modernen Lithium-Ionen-Akkus bringt der Elektro-Scooter City 2.0 WIZZARD lediglich 13,5 Kilogramm auf die Waage. Das Leichtgewicht lässt sich problemlos transportieren und eignet sich daher optimal für City-Fahrten.

Ungeachtet seines insgesamt zurückhaltenden Designs führt der E-Scooter einen praktischen Mini-Computer an Bord. Am Display können Sie die aktuelle Geschwindigkeit sowie den Kilometerstand ablesen.
Die Tretplatte ist rutschfest, die luftgefüllten Reifen und kleine Stoßdämpfer sorgen für Laufruhe. Um die Sicherheit kümmert sich der Hersteller Monowhell unter anderem insofern, als er den elektrischen Tretroller mit einem Scheinwerfer vorne und mit Bremslicht hinten ausstattet. Mit einer maximalen Traglast von 120 Kilogramm ist das Modell ausgesprochen robust.

Fazit – hochwertiger Elektro-Scooter für zügiges Vorankommen

Vor allem in der Stadt bewegen Sie sich mit diesem Gefährt relativ schnell und umweltfreundlich. Unser Produktvergleich auf STERN.de empfiehlt Ihnen den Elektro-Scooter City 2.0 WIZZARD von Monowheel, wenn Sie nach einem flotten Flitzer überwiegend für Kurzstrecken suchen.

9. E-Scooter Original Freeride von eFlux – komfortabler Tretroller mit Elektroantrieb

Die meisten Nutzer bewerten das Modell positiv und weisen auf zahlreiche Komfortfeatures hin. Der Elektro-Scooter von eFlux punktet mit seiner vielseitigen Ausstattung und verspricht Ihnen ein umweltfreundliches Fahrvergnügen.

Power-Motor und leistungsstarke Batterie

Mit einer Leistungsaufnahme von ganzen 1000 Watt gehört der Elektromotor des Freeride Original zu den stärksten am Markt. Auch der Akku ist mit 48 Volt überdurchschnittlich stark. Sie profitieren von einer kräftigen Beschleunigung und bewegen sich sogar auf unebenen Flächen immer noch relativ flott vorwärts.

Laut Hersteller erreicht die maximale Geschwindigkeit solide 35 Stundenkilometer – für einen Elektro-Scooter ist das ein ordentlicher Wert.
Auch wenn die Produktspezifikation nicht explizit darauf hinweist, besitzen die Roller in dieser Ausstattung in der Regel eine Straßenzulassung. Somit sind Sie nach entsprechender Registrierung berechtigt, am Straßenverkehr teilzunehmen.

Die mögliche Reichweite beträgt in Abhängigkeit von Traglast und Gelände bis zu 20 Kilometer. Für Fahrten innerhalb einer Stadt brauchen Sie in den meisten Fällen nicht mehr.

Qualitätvoll ausgestattet und belastbar

Dank eines höhenverstellbaren Sitzes fahren Sie mit dem E-Scooter Freeride Original von eFlux besonders bequem. Auf Wunsch lässt sich der Sitz mit wenigen Handgriffen abmontieren. Die maximale Zuladung liegt bei 115 Kilogramm – das ist leider etwas unter dem Durchschnitt.

Auf die Teilnahme am Straßenverkehr ist der Elektro-Roller von eFlux optimal vorbereitet und verfügt neben einem hellen Scheinwerfer vorne über eine Bremsbeleuchtung. Für Laufruhe sorgen außer den Stoßdämpfern die luftgefüllten Reifen. Für den Transport im Auto oder zum Aufbewahren lässt sich der Elektro-Scooter Freeride platzsparend zusammenfalten.

Empfehlung – sinnvolle Lösung für mehr E-Mobilität

Wenn Sie unabhängig, flexibel und klimabewusst unterwegs sein möchten, ist der E-Scooter Freeride Original von eFlux eine gute Wahl..

10. Elektro-Scooter Doc Pro von Nilox – zurückhaltend ausgestatteter E-Roller

Dieses Modell kommt in zeitlosem Schwarz daher und verzichtet auf jeglichen Schnickschnack. Die Rückmeldungen der Verbraucher fallen positiv aus, wobei die Käufer das Design und die Fahreigenschaften besonders hervorheben.

Moderate Motorleistung und überzeugende Reichweite

Die Leistungsaufnahme des Elektromotors ist auf mittelmäßige 350 Watt beschränkt, insofern ist keine kräftige Beschleunigung zu erwarten. Auch Steigungen können für den E-Roller Doc Pro von Nilox eher problematisch werden.

Positiv ist dagegen eine mit lediglich zwei Stunden sehr kurze Ladezeit.
Die Geschwindigkeit lässt sich laut Hersteller in zwei Stufen einstellen: Bis zu 6 Stundenkilometern für Kurzstrecken in der Stadt und bis zu 20 Stundenkilometern auf Fahrradwegen.

Geringes Eigengewicht und platzsparendes Faltmaß

Der Elektro-Tretroller Doc Pro von Nilox wiegt nur 12 Kilogramm und zählt damit zu den Leichtgewichten in seiner Klasse. Zum einfachen Transport lässt sich das Modell mit wenigen Handgriffen zusammenfalten. Die maximale Traglast ist mit 100 Kilogramm für heutige Anforderungen etwas zu niedrig. Schade ist außerdem, dass der Nilox keinen Bordcomputer besitzt.

Fazit – eleganter Elektro-Roller für vielseitigen Einsatz

Der Nilox Doc Pro macht sich insbesondere im Stadtverkehr und auf planem Untergrund ganz gut. Wir empfehlen Ihnen das Modell, wenn Sie nach einer unkomplizierten Lösung in Sachen E-Mobilität suchen.

11. Elektro-Roller Razor E300 – stilvoller Tretroller mit Elektroantrieb

Der Elektro-Scooter E300 von Razor genießt bei den Verbrauchern einen insgesamt sehr guten Ruf. Nicht zuletzt loben die Nutzer ein angenehmes Fahrverhalten sowie die attraktive optische Gestaltung des Modells.

Einfach zu handhaben 

Dieser E-Tretroller von Razor kommt in attraktivem Weiß daher. Außerdem weiß er mit seinen Fahreigenschaften zu überzeugen. Auf ebenem Gelände erreicht der kompakte Flitzer Geschwindigkeiten bis zu 24 Stundenkilometern. Als Reichweite gibt der Hersteller 40 Minuten bei moderater Zuladung an, somit liegt die tatsächliche Reichweite schätzungsweise zwischen 15 und 18 Kilometern.

Der E-Roller Razor E300 ist für eine maximale Traglast von 100 Kilogramm ausgelegt, richtet sich also vor allem an Kinder und Jugendliche.
Als Manko ist das Fehlen eines Tachometers anzumerken. Das Modell ist leider nicht zusammenfaltbar.

Empfehlung – sportliches Spielzeug und Beitrag zur Elektromobilität

Mit dem Elektro-Scooter E300 von Razor können Sie Ihrem Kind Freude machen oder für Ihre eigene E-Mobilität sorgen.

Was ist ein Elektro-Scooter?

Ein Elektro-Scooter – auch E-Scooter, Elektro-Roller oder Elektro-Tretroller genannt – ist ein elektrisches Zweirad ohne Pedale zur Beförderung von Privatpersonen. In seinem Aufbau ähnelt ein Elektro-Tretroller einem Roller ohne Elektroantrieb, wobei manche Modelle zusätzlich über einen Sitz verfügen.

Um sich mithilfe eines elektrischen Rollers fortzubewegen, müssen Sie sich im Unterschied zu einem mechanischen Tretroller nicht mit einem Bein abstoßen. Sie können je nach Ausführung Ihres Fahrzeugs entweder stehend oder sitzend Ihre Fahrt antreten.
Elektro-Scooter sind ein zentraler Bestandteil des modernen Elektromobilität-Netzwerks. Diese Fahrzeuge kommen Ihnen in erster Linie auf Kurzstrecken ergänzend zu den öffentlichen Verkehrsmitteln zugute.
Die Fachleute ordnen die Elektro-Scooter zusammen mit Elektro-Boards, Segways und E-Wheels der noch nicht offiziell anerkannten Klasse Kleinstelektrofahrzeuge zu. Ein alternativer Name lautet Personal Light Electric Vehicle, abgekürzt PLEV.
Abzugrenzen sind Elektro-Scooter von den Elektro-Motorrollern, die manchmal ebenfalls als Scooter bezeichnet werden. Die Motorroller sind wesentlich robuster, größer und erreichen höhere Geschwindigkeiten, auch ihre Reichweite übersteigt diejenige der E-Scooter bei Weitem.

Wie ist ein Elektro-Scooter aufgebaut?

Unabhängig vom Modell bleibt der Aufbau eines E-Rollers weitgehend gleich. Das Herzstück des Scooters bildet ein bürstenloser Elektromotor. Die Energie liefert eine Blei-Säure- oder Lithium-Ionen-Batterie. Der Controller dient dazu, die erwünschte Motordrehzahl einzustellen.

Sowohl die Batterie als auch der Akku sind fest im dem Rahmen des Gefährts verbaut.
Der Rahmen besteht aus einem Trittbrett, das auf zwei hintereinander positionierten Rollen ruht. Die beiden Rollen sind bei den Elektro-Scootern gleich groß. Zum Steuern dient eine in der Regel höhenverstellbare Lenkung. Ein höhenverstellbarer Sitz ist nur bei einigen ausgewählten Elektro-Rollern vorhanden.

Welche Elektro-Scooter-Modelle finden Sie im Handel?

Elektro-Scooter VergleichDie Elektromobilität steht für eine umweltfreundliche Alternative zum Verbrennungsmotor. Kein Wunder, dass der Markt Ihnen heute eine breite Auswahl an PLEVs und konkret an Elektro-Rollern anbietet. Unser großes Produktvergleichs- und Verbraucherportal auf STERN.de möchte Sie mit folgender Klassifizierung bei Ihrer Kaufentscheidung unterstützen:

  • Elektro-Scooter ohne Sitz: Diese Minifahrzeuge mit Elektroantrieb erscheinen in einem klassischen Tretroller-Look. Ein solcher E-Scooter bietet Ihnen die Möglichkeit, sich stehend mit einer Geschwindigkeit bis 25 Stundenkilometern fortzubewegen. Die Modelle zeichnen sich durch ein relativ geringes Eigengewicht aus und sind mit wenigen Ausnahmen faltbar.
  • Elektro-Roller mit Sitz: Diese Modelle ermöglichen das Fahren sowohl im Sitzen als auch im Stehen. Der Sitz ist höhenverstellbar und lässt sich ohne großen Zeit- und Kraftaufwand abnehmen. Die PLEVs mit Sitz verfügen in den meisten Fällen über eine Straßenzulassung und sind daher mit mehreren Sicherheitsfeatures ausgestattet.
  • E-Tretroller für Kinder: Neben den beiden Hauptgruppen existiert noch eine vergleichsweise kleine Nebengruppe von Kinder-E-Scootern. Diese Roller kommen häufig in einem kindgerechten, pfiffigen Look daher. Hinsichtlich Sicherheit und Komfort fällt die Ausstattung dagegen eher mager aus. Eines der wichtigsten Merkmale der Kinderroller mit Elektroantrieb ist eine geringe maximale Traglast.

An welche Nutzer richten sich Elektro-Scooter?

Diese Kleinstelektrofahrzeuge sind als ein wichtiges Element der E-Mobilität für breite Nutzergruppen konzipiert. In erster Linie profitieren davon Pendler, deren Arbeitsweg nur wenige Kilometer lang ist. Die Leichtgewichte unter den Elektro-Scootern machen sich als Ergänzung zu den Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besonders nützlich.

Für Personen mit Gehbehinderung sind Elektro-Scooter nicht geeignet. Diese Zweiräder sind somit keine Alternative zu einem Elektromobil oder ähnlichen Mobilitätshilfen.
Kinder unter 12 Jahren dürfen diese Kleinstelektrofahrzeuge nur unter Aufsicht eines Erwachsenen benutzen. Hinweis: Um einen Elektro-Scooter mit Straßenzulassung fahren zu dürfen, brauchen Sie einen Führerschein der AM-Klasse.

Diese Vor- und Nachteile bietet Ihnen ein Elektro-Scooter im Vergleich zu einem Elektrofahrrad

In diesem Abschnitt stellen wir die E-Roller und E-Bikes einander gegenüber. Links listen wir die Pluspunkte eines E-Rollers auf, rechts weisen wir auf die möglichen Schwachstellen hin – immer bezogen auf den Vergleich mit Elektrofahrrädern:

  • Kompakte Maße, besonders mobil und wendig
  • Platzsparend faltbar, leicht im öffentlichen Verkehr oder im Auto zu transportieren
  • Geringer Kraftaufwand beim Fahren, Sie müssen nicht in die Pedale treten
  • Relativ günstiger Preis
  • Eingeschränkte Reichweite, für längere Strecken nicht die erste Wahl
  • Geschwindigkeiten über 30 Stundenkilometern sind nicht realisierbar

Welche Features gehören zur Ausstattung eines Elektro-Scooters?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Obwohl das Funktionsprinzip eines E-Tretrollers unabhängig vom Modell gleich bleibt, fällt die Ausstattung der einzelnen Scooter ziemlich unterschiedlich aus. Unser Vergleichsportal und Kaufratgeber auf STERN.de listet die relevanten Ausstattungsmerkmale auf und analysiert für Sie die Bedeutung des jeweiligen Features:

  • Elektro-Motor: Es versteht sich von selbst, dass jeder Elektro-Scooter über einen Elektroantrieb verfügt. Die heutigen Modelle besitzen in den meisten Fällen verschleißarme, bürstenlose Motoren. Die Leistungsaufnahme eines Scooter-Motors bewegt sich meist zwischen 350 und 1000 Watt. Je höher die maximale Wattleistung, desto schneller beschleunigt das Fahrzeug und desto leichter meistert der Roller eine Steigung. Außerdem hat ein potenter Motor mit hoher Zuladung weniger Probleme.
  • Batterie: Als Energiequelle dient dem Elektro-Roller entweder eine klassische Blei-Säure-Batterie oder, immer häufiger, eine modernere Lithium-Ionen-Batterie. Die Lithium-Ionen-Akkus sind nicht nur langlebiger, sondern zeichnen sich durch ein vergleichsweise geringes Eigengewicht aus. Nur dank den Lithium-Ionen-Akkus lässt sich ein handliches Leergewicht von rund 10 Kilogramm erzielen. In der Regel sind die Akkus in dem Rahmen fest verbaut und lassen sich nicht zum Aufladen herausnehmen.
  • Luftgefüllte Reifen: Alle modernen E-Tretroller verfügen über robuste und wartungsarme Gummireifen. Die meisten Hersteller nutzen luftgefüllte Reifen, die sich bei Bedarf aufpumpen lassen. Einige Modelle fahren mit besonders stabilen und pannenfreien Vollgummireifen. Diese wirken sich jedoch negativ auf das Eigengewicht des Fahrzeugs aus.
  • Nutzbremse, Rekuperation: Es sind vorrangig hochwertige Modelle, die das Rekuperationsprinzip nutzen. Ein innovativer Bremsmechanismus ermöglicht die Umwandlung der Bewegungsenergie beim Bremsvorgang in die Elektroenergie. Somit lädt sich der Akku bei jedem Bremsen wieder auf, die Reichweite des Fahrzeugs wächst.
  • Sitz: Weiter oben wiesen wir bereits darauf hin, dass einige Elektro-Scooter mit einem Sattel oder Sitz, ausgestattet sind. Der Sitz ähnelt in seiner Form einem klassischen Fahrradsitz. Ein Scooter-Sitz lässt sich in der Höhe an Ihre Körpergröße anpassen. Auf Wunsch können Sie den Sitz auch ganz abnehmen und im Stehen fahren. Hinweis: Die meisten Elektro-Scooter mit Sitz haben eine Straßenzulassung. Weiter unten informieren wir Sie über die aktuelle Gesetzeslage hinsichtlich der Straßenzulassung von Elektro-Rollern.
  • Ladegerät und Ladekabel: Dieses Zubehör ist modellspezifisch und im Lieferumfang eines E-Scooters meist inklusive. Die Ladezeiten bewegen sich zwischen zwei und acht Stunden je nach Modell. Tipp: Die Batterien der Elektro-Rollern können Sie sowohl zu Hause an einer Steckdose als auch an einer Ladestation für E-Fahrzeuge aufladen.
  • Bord-Computer: Elektro-Roller der Mittel- und Oberklasse, ob mit und ohne Sitz, haben einen Bord-Computer. Dieses Gerät zeigt neben der aktuellen Geschwindigkeit den Kilometerstand sowie den Batterieladestand an. Ein Bord-Computer gehört zu den sinnvollen Features und ist außerdem für Fahrzeuge, die am Straßenverkehr beteiligt sind, unverzichtbar.
  • Beleuchtung, Scheinwerfer: Ein Halogen- oder LED-Scheinwerfer vorne und ein Bremslicht gehören zu den wichtigsten Sicherheitsfeatures und sind für Elektro-Scooter mit Straßenzulassung Pflicht. So gut wie alle E-Roller verfügen zumindest über einen Scheinwerfer an der Lenkung und einen Rückstrahler hinten. Weitere Rückstrahler bringen die Hersteller gerne ebenfalls an der Lenkung sowie an den Seiten der Trittfläche unter.
  • Elektro-Scooter TestKorb: Vor allem die weniger sportlichen Elektro-Scooter mit Sitz bieten Ihnen eine praktische Möglichkeit, Ihre Einkäufe oder Tasche in einem Drahtkorb zu verstauen. Leider verzichten nicht wenige Hersteller zugunsten einer sportlich-schlanken Optik auf dieses nützliche Feature.
  • Bremsen vorne und hinten: Die meisten Modelle an Elektro-Scootern verfügen über Scheibenbremsen am Vorder- und Hinterrad. An der Lenkung sind in der Regel zwei Handbremsanlagen angebracht. Einige Modelle besitzen nur eine Handbremse, was sich auf die Sicherheit negativ auswirkt.
  • Stoßdämpfer: Die Stoßdämpfer gehören zur Standardausstattung eines Elektro-Scooters. Von der Qualität dieses Zubehörs hängt die Laufruhe Ihres Rollers ab, besonders wenn Sie sich auf unebenen Flächen bewegen.
  • Rutschfeste Trittfläche: Dieses Feature ist heute Standard und dient Ihrer Sicherheit.
  • Faltbar: Die meisten neueren Modelle sind werkzeugfrei faltbar. Diese Besonderheit ist vor allem für leichtgewichtige Tretroller ohne Sitz von entscheidender Bedeutung. Nur platzsparend faltbare PLEVs lassen sich mit Erfolg in das urbane E-Mobilitätsnetzwerk einbinden.

Hinweis: Hupe und Blinker gehören nur selten zur Ausstattung von Elektro-Rollern.

Besitzen Elektro-Scooter eine Straßenzulassung?

Die E-Tretroller oder Elektro-Scooter gehören inzwischen vor allem in den urbanen Milieus zum Lebensstil. Jedoch blieb die rechtliche Lage dieser wendigen und umweltfreundlichen Kleinstelektrofahrzeuge, auch PLEVs genannt, über einen längeren Zeitraum ungeklärt. In den meisten Fällen bekamen Scooter mit einem Motor ab 500 Watt, einer Beleuchtung und einem Sitz eine Straßenzulassung. Die Fahrten mit den leichteren E-Scootern waren eigentlich illegal, obwohl von den Behörden geduldet.

Im Jahre 2019 kam endlich Bewegung in die Sache und die PLEVs erhielten einen legalen Status. Für den Verkehr sind Elektro-Roller und -Scooter mit folgenden Parametern zugelassen:

  • Maximales Eigengewicht 55 Kilogramm
  • Höhe bis zu 140 Zentimetern
  • Breite bis zu 70 Zentimetern
  • Länge bis zu 200 Zentimetern
  • Geschwindigkeit zwischen 6 und 20 Stundenkilometern
  • Zwei Bremsen – eine Hand- und eine Fußbremse
  • Motorstärke unter 500 Watt
  • Beleuchtung, darunter auch eine abnehmbare Variante
  • Seitlich angebrachte Lichtreflektoren
  • Lenkstange
Mit dem letzteren Hinweis schließt der Gesetzgeber alle, darunter auch elektrisch betriebene, Fortbewegungsmittel ohne Lenkung wie zum Beispiel die Hoverboards von der Straßenzulassung aus.

Um einen E-Scooter fahren zu dürfen, müssen Sie keine Mofa-Prüfung ablegen und benötigen keinen Führerschein. Sie sind verpflichtet, mit Ihrem Kleinstelektrofahrzeug ausschließlich Fahrradwege zu befahren. Diese Änderung wurde der Bundesregierung durch den Bundesrat zur Auflage gemacht, um dem Gesetz endgültig zuzustimmen. Nur wenn Fahrradwege fehlen, dürfen Sie auf die Straße ausweichen.

Der Gesetzgeber schreibt bei den E-Tretrollern genauso wie bei den Fahrrädern keine Helmpflicht vor, empfiehlt jedoch ausdrücklich, einen Helm zu tragen.

Ab dem 14. Lebensjahr ist die Nutzung von allen zugelassenen Elektro-Tretrollern ohne Einschränkungen erlaubt. Allerdings weicht auch hier der Bundesrat vom ursprünglichen Gesetzentwurf des Bundesverkehrsministeriums ab. Demnach war vorgesehen, dass bereits Jugendliche ab dem 12. Lebensjahr langsamere PLEVs bis 12 Kilometer pro Stunde nutzen dürfen. Das scheint nun vom Tisch. Nach allem, was zu hören ist, strebt der Bundesverkehrsminister eine Zulassung der E-Scooter noch im Sommer 2019 an. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden und werden Sie über die endgültige Gesetzesfassung informieren.

Denken Sie bitte daran, eine Kfz-Haftpflichtversicherung für Ihr Kleinstelektrofahrzeug abzuschließen. Ohne eine Versicherung ist keine Zulassung möglich. Sie erhalten anstatt eines Kennzeichens eine Klebeplakette, welche Sie hinten an Ihrem Scooter anbringen müssen.

Kaufratgeber – so finden Sie Ihren Elektro-Scooter

Unser Leitfaden hilft Ihnen, in nur fünf Schritten einen E-Scooter zu finden, der Ihren Wünschen und Vorstellungen am besten entspricht.

  1. Wählen Sie im ersten Schritt Ihre Wunschausführung. Wollen Sie mit mehr Komfort fahren und bereits jetzt von der Straßenzulassung profitieren, bietet sich ein Roller mit Sitz an. Wünschen Sie sich ein schlankes Modell, das Sie problemlos überall mitnehmen können, dann ist ein faltbarer E-Tretroller ohne Sitz für Sie das Fahrzeug der Wahl.
  2. Entscheiden Sie sich im zweiten Schritt für eine bestimmte Leistungsaufnahme. Mit an Bord führen die E-Scooter Motoren mit einer Leistung ab 300 Watt. Je höher die Leistung, desto kräftiger beschleunigt das Fahrzeug, desto besser auch das Fahrverhalten bei Steigungen und umso höher die maximale Zuladung.
  3. Achten Sie im dritten Schritt auf die Traglast des Elektro-Scooters. Diese fällt recht unterschiedlich aus und ist vor allem für Menschen mit etwas Übergewicht von Bedeutung. Manche E-Roller haben mit einer Zuladung von 150 Kilogramm keine Probleme. Andere schwächeln bereits bei 85 Kilogramm.
  4. Überlegen Sie sich nun, wie lange Ihre durchschnittliche Tagesstrecke ist. Die Reichweite eines elektrischen Tretrollers liegt je nach Modell zwischen 20 und 50 Kilometern. Berücksichtigen Sie bitte, dass die Produktspezifikationen nur die nominellen Werte nennen. Die reale Reichweite hängt maßgeblich von der aktuellen Zuladung und von den Besonderheiten Ihrer Strecke ab. In der Praxis beträgt die Reichweite meist rund 75 bis 80 Prozent des nominellen Wertes.
  5. Wollen Sie mit Ihrem Scooter außerhalb Ihres Privatgrundstücks fahren, empfehlen wir, auf die Verkehrstauglichkeit des Gefährts zu achten. Helle Scheinwerfer vorne und Bremslichter hinten, einwandfrei funktionierende Bremsanlagen sowie ein Tachometer soll das Modell unbedingt mit an Bord führen.

Gibt es einen Elektro-Scooter-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest ist eine der renommiertesten Verbraucherorganisationen in Deutschland und europaweit. Die Testberichte der Stiftung gelten als umfassend und objektiv. Jährlich nehmen die Tester Tausende Produkte und Dienstleistungen unter die Lupe, um diese gründlich zu prüfen. Die Experten achten insbesondere auf Aspekte wie Verbraucherfreundlichkeit, Verarbeitungsqualität und Langlebigkeit.

Ihr Augenmerk richten die Mitarbeiter der Stiftung immer wieder auf die Elektromobilität als einen für die Zukunft relevanten Bereich. Im Jahr 2018 erschien ein vielseitiger Ratgeber zum Thema „Elektro-Bikes“. Auf dem Prüfstand befanden sich mehrere Pedelecs. Im Fokus standen die maximale Reichweite, Leistungsaufnahme sowie die Fahrtkosten pro 100 Kilometer.

Nicht alle Elektrofahrräder konnten die strenge Prüfung bestehen, wobei die Experten die Pedelecs generell als fortschrittlich bewerten. Ein ausführlicher Elektro-Scooter Test der Stiftung Warentest fehlt bisher. Sollte ein solcher Test erscheinen, werden wir unser Produktvergleichs- und Verbraucherportal auf STERN.de umgehend aktualisieren.

Der neue Trend E-Scooter-Verleih – die Stiftung Warentest hat getestet

Gleich nachdem die E-Scooter in Deutschland zugelassen wurden, hat die Stiftung Warentest im September 2019 einen Test von vier Elektro-Scooter-Verleihern durchgeführt und damit einem neuen Trend Rechnung getragen. Bei den Verleihern handelte es sich um Voi, Tier, Lime und Circ in Berlin. Der Schnellcheck der Warentester bezog sich auf die Fragen, welcher E-Roller am besten fährt, wie die Apps der Anbieter funktionieren, welche Daten über die Nutzer gesammelt werden und ob die Miet-Scooter einen Beitrag bei der Verkehrswende leisten.

Drei Tester der Stiftung Warentest machten sich auf den Weg und mieteten bei den genannten Verleihern einen Scooter, um die Berliner Innenstadt zu erkunden. Während ihnen die Fahrt auf ebenem Untergrund Spaß machte, brachen sie teilweise die Fahrt aus Sicherheitsbedenken auf Kopfsteinpflaster und unebenen Strecken ab. Ob dennoch einer der getesteten E-Roller die Tester überzeugen konnte und was diese von den vier Anbietern in Bezug auf die Nutzerfreundlichkeit der Apps sowie den Umgang mit den Kundendaten halten, erfahren Sie, wenn Sie diesem Link folgen. Gegen einen geringen Obolus erhalten Sie den kompletten Artikel und lernen damit den E-Scooter-Verleih-Testsieger kennen.

Existiert ein Elektro-Scooter-Test des Verbrauchermagazins Öko Test?

Seit Jahrzehnten testet das Verbrauchermagazin Öko Test diverse Produkte und Dienstleistungen, um seine Leser bei der Kaufentscheidung zu unterstützen. Besonders häufig beschäftigen sich die Tester mit den Produkten aus den Bereichen „Lifestyle“, „Kosmetik“ und „Familie“.

Ein umweltfreundlicher und gesunder Lebensstil gehört zu den Lieblingsthemen des Magazins. Die E-Mobilität zählt verständlicherweise ebenfalls dazu. Im Jahr 2012 prüften die Experten mehrere Elektro-Motorroller und lobten insgesamt die Zuverlässigkeit, Nachhaltigkeit sowie den geringen Lärmpegel dieser Gefährte. Ein Elektro-Tretroller-Test von Öko Test lässt noch auf sich warten. Wir werden Sie sofort informieren, wenn ein solcher Testbericht erscheint.

Elektro-Scooter-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Elektro-Scooter

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Viron, Elektro-Scooter 1.000 Watt 06/2019 479,00€ Zum Angebot
2. eFlux Lite Two 500-Watt-Motor 04/2019 599,90€ Zum Angebot
3. eFlux, Elektro-Scooter Lite One 05/2019 559,90€ Zum Angebot
4. eFlux, Elektro-Scooter STREET 40 10/2019 669,90€ Zum Angebot
5. Mi Elektro-Scooter 08/2019 399,99€ Zum Angebot
6. Razor Elektroroller Glow 11/2018 236,78€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Viron, Elektro-Scooter 1.000 Watt