stern-Nachrichten

Die besten 13 Fahrradsättel für eine angenehme Fahrrad-Tour im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Vermutlich sind sich nahezu alle Fahrradfahrer darin einig, dass ein Fahrradsattel so komfortabel wie möglich sein sollte, damit sich auch lange Strecken bequem bewältigen lassen. Vor allem Vielfahrer legen Wert auf eine hochwertige Fahrradausstattung. Sie tauschen zwischendurch einzelne Radelemente aus, wenn diese ihren Zweck nicht mehr vollständig erfüllen. Dies trifft natürlich auch auf den Fahrradsattel zu, der in vielfältigen Designs auf dem Markt erhältlich ist. Die Fahrrad-Fangemeinde hat sich dabei längst auf den Ersatzteilkauf im Internet spezialisiert, weil es online die größte Auswahl gibt.

Doch welches Produkt von den vielen zur Verfügung stehenden Markensätteln soll es sein? Um die Antwort herauszufinden, hilft nur eines, nämlich vergleichen. Hier auf STERN.de haben wir die Topseller dieser Sparte für Sie unter die Lupe genommen und die Ergebnisse zusammengefasst. Vier von ihnen haben es in den direkten Vergleich geschafft, darunter auch ein spezieller MTB Sattel. Erfahren Sie im Folgenden, welche Eigenschaften die besten Fahrradsättel von SGODDE, Büchel, OUTERDO, LASUAVY und West Biking auf sich vereinen. Nutzen Sie anschließend Ihre neuen Erkenntnisse, um das beste Produkt für Ihre Bedürfnisse herauszusuchen.

Die 4 besten Fahrradsättel im großen Vergleich auf STERN.de

Büchel Damen-Fahrradsattel City/Grande Citta Medicus
Für welches Geschlecht
Für Damen
Fahrradsorte
Für gängige Touren- und City-Räder
Füllung
Gel-Einlagen
Gewicht
694 Gramm
Maße
26 x 22 x 11 Zentimeter
Farbe
Schwarz mit weißen Konturen
Belüftung
Aussparung in der Mitte
Besonderheit
Extra-Polsterung, Komfort-Federung, 3 Komfort-Zonen
Kunststoffbezug
Leichte Montage
Zum Angebot
Erhältlich bei
18,81€ 22,22€
SGODDE Unisex Adult Gel-Fahrradsattel
Für welches Geschlecht
Unisex
Fahrradsorte
Mountainbikes, Trekking- und City-Räder u.a.
Füllung
Fatty Gel
Gewicht
451 Gramm
Maße
28 x 16 Zentimeter
Farbe
Schwarz mit weißen Konturen
Belüftung
Lüftungsschlitz in der Mitte
Besonderheit
Rutschfestes PU-Leder, 12 Monate Garantie, stromlinienförmig
Kunststoffbezug
Leichte Montage
Zum Angebot
Erhältlich bei
17,99€ Preis prüfen
OUTERDO Fahrradsattel aus gepolstertem Memory-Schaum
Für welches Geschlecht
Unisex
Fahrradsorte
Alle regulären Sorten
Füllung
Rebound-Memory-Schaum und High-Density-EVA-Schaum
Gewicht
595 Gramm
Maße
25,5 x 18,9 Zentimeter
Farbe
Schwarz mit weißen Absetzungen
Belüftung
Aussparung in der Mitte
Besonderheit
Hochwertige Polsterung, weiches PU-Leder, Doppelfeder-Gummikugeln
Kunststoffbezug
Leichte Montage
Zum Angebot
Erhältlich bei
20,39€ 26,29€
RadGen Mountainbikesattel für Herren und Damen
Für welches Geschlecht
Unisex
Fahrradsorte
Mountainbikes und Trekkingräder
Füllung
Unbekannt
Gewicht
599 Gramm
Maße
Unbekannt
Farbe
Schwarz mit rot-weißem Logo
Belüftung
Schlitz in der Mitte
Besonderheit
100 Prozent wasserdicht, Montageklemme liegt bei, für lange Touren
Kunststoffbezug
Leichte Montage
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
Abbildung
Modell Büchel Damen-Fahrradsattel City/Grande Citta Medicus SGODDE Unisex Adult Gel-Fahrradsattel OUTERDO Fahrradsattel aus gepolstertem Memory-Schaum RadGen Mountainbikesattel für Herren und Damen
Für welches Geschlecht
Für Damen Unisex Unisex Unisex
Fahrradsorte
Für gängige Touren- und City-Räder Mountainbikes, Trekking- und City-Räder u.a. Alle regulären Sorten Mountainbikes und Trekkingräder
Füllung
Gel-Einlagen Fatty Gel Rebound-Memory-Schaum und High-Density-EVA-Schaum Unbekannt
Gewicht
694 Gramm 451 Gramm 595 Gramm 599 Gramm
Maße
26 x 22 x 11 Zentimeter 28 x 16 Zentimeter 25,5 x 18,9 Zentimeter Unbekannt
Farbe
Schwarz mit weißen Konturen Schwarz mit weißen Konturen Schwarz mit weißen Absetzungen Schwarz mit rot-weißem Logo
Belüftung
Aussparung in der Mitte Lüftungsschlitz in der Mitte Aussparung in der Mitte Schlitz in der Mitte
Besonderheit
Extra-Polsterung, Komfort-Federung, 3 Komfort-Zonen Rutschfestes PU-Leder, 12 Monate Garantie, stromlinienförmig Hochwertige Polsterung, weiches PU-Leder, Doppelfeder-Gummikugeln 100 Prozent wasserdicht, Montageklemme liegt bei, für lange Touren
Kunststoffbezug
Leichte Montage
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
18,81€ 22,22€ 17,99€ Preis prüfen 20,39€ 26,29€ Preis prüfen Preis prüfen

Weitere praktische Produkte für Ihr Fahrrad im großen Vergleich auf STERN.de

FahrradschlossFaltschlossFahrradhelmFahrradanhängerFahrrad NaviFahrradtascheFahrradlichtGefederte SattelstützeFahrradcomputer

1. Büchel Damen-Fahrradsattel City/Grande Citta Medicus – moderner Gelsattel

Dieser Büchel Fahrradsattel sieht auf dem ersten Blick sehr bequem aus. Er ist anatomisch für die Damenwelt optimiert und eignet sich zur Montage  auf sämtlichen handelsüblichen City- und Tourenrädern. Das von Dr. med. Werlich erfundene MEDICUS 3-Zonen-Design ist sicherlich einer genaueren Betrachtung wert.

Was verbirgt sich hinter dem besagten 3-Zonen-Design? Zuerst einmal dient die vordere Nase des Damen-Fahrradsattels als Balancezone, um die Sicherheit zu erhöhen. In der Mitte befinden sich eine dreieckige Aussparung und die Federung, die auch bei nach vorn gekipptem Becken Bequemlichkeit bieten. Ganz hinten haben wir die eigentliche Sitzzone mit fester Dämpfung und einer dynamischen Gewichtsanpassung. Der enge Kontakt zum Sattel bleibt stets gewahrt.

Geleinlagen und eine extra Polsterung sorgen zuverlässig dafür, dass sich der Sattel weich und nachgiebig anfühlt. Die Dämpfung ist für den menschlichen Körper optimiert, daneben gibt es eine spezielle Komfort-Federung. Insgesamt weist der Fahrradsattel für Damen eine hochwertige Verarbeitung auf, die hoffentlich eine lange Haltbarkeit nach sich zieht.

Dieser moderne Gelsattel verfügt über ein deutlich geringeres Gewicht als andere Sättel mit normaler Federung. Mit seinen 694 Gramm bei einer Größe von 26 x 22 x 11 Zentimetern ist er alles andere als eine schwere Last. Die mittlere Aussparung stellt eine angenehme Belüftung sicher, sodass die meisten Radfahrerinnen auch bei langen Touren kaum Probleme haben dürften. Mit seiner schwarzen Farbgebung passt sich dieses Produkt, das mit einem praktischen Kloben zu befestigen ist, optisch an jedes Fahrrad an.

2. SGODDE Unisex Adult Gel-Fahrradsattel – stabiles Kunstleder mit Gelfüllung

Der SGODDE Unisex Adult Gel-Fahrradsattel mit Gelfüllung eignet sich sowohl für Herren als auch für Damen. Bei der erwähnten Füllung handelt es sich um sogenanntes Fatty Gel aus künstlicher Produktion. Es reduziert nach Herstellerangaben den Druck auf das Schambein, den Ischiasnerv und die Prostata um bis zu 40 Prozent.

Auf dem Gel befindet sich ein rutschfestes, wasserdichtes PU-Leder, ein Kunststoff also, der alles stabil zusammenhält. Die Gesamtkomposition soll vor den typischen Radfahrschmerzen schützen, die sich nach längeren Strecken allzu häufig einstellen. Auch die Belüftung scheint zu stimmen. Das sogenannte Hollow Design mit offenem Schlitz in der Mitte bewirkt eine erhöhte Atmungsaktivität.

Der Unisex-Sattel ist bewusst stromlinienförmig aufgebaut. Die Oberschenkel können sich so ganz frei daran vorbeibewegen ohne zu reiben. Er eignet sich für alle üblichen Fahrradsorten wie zum Beispiel Mountainbikes, Trekking- oder City-Räder. Auf Waldwegen fängt er die Stöße sicher ab und schont damit Ihren Körper so gut es geht.

Bei einer Größe von 28 x 16 Zentimetern wiegt dieser Fahrradsattel nur 451 Gramm. Das liegt natürlich auch mit daran, dass er keine eigene Federung besitzt wie zum Beispiel der zuvor präsentierte Damensattel von Büchel. Das Produkt zeigt sich in dezentem Schwarz und besitzt ein schickes reflektierendes Band in dynamischer Form.

Dieser schmale Sattel würde auch gut zu einem Rennrad passen. Er bringt ein geringes Eigengewicht mit sich, ist rutschfest und gut belüftet. Die typischen Schmerzpunkte beim Fahrrad fahren werden gezielt entlastet. Damit dürften auch lange Touren wieder mehr Freude bereiten. Noch dazu gibt sich der Preis erstaunlich moderat.

3. OUTERDO Fahrradsattel aus gepolstertem Memory-Schaum

Der OUTERDO Fahrradsattel für Herren und Damen ist mit einem Rebound-Memory-Schaum gepolstert, der durch einen High-Density-EVA-Schaum perfekt ergänzt wird. Das letztgenannte hochverdichtete Material dient der Verbreiterung. Als Verpackung dient abriebfestes und rutschfestes PU-Leder, das die Elastizität bewahrt und einen angenehm weichen Sitz garantiert.

Das schmale Design ermöglicht eine freie Bewegung der Oberschenkel ohne dass es zu Reibungseffekten kommt. An der Sitzunterseite sind Doppelfeder-Gummikugeln angebracht, die Stöße absorbieren und zugleich zur Stabilität beitragen. Montiert wird der Fahrradsattel mit einem Universal-Fit-System, das sich mit sämtlichen regulären Fahrradsorten kombinieren lässt. So passt er ohne Probleme auch auf Ihr Rennrad, Ihr Mountainbike oder Ihr Cruiser Bike.

Der Marken-Fahrradsattel misst 25,5 x 18,9 Zentimeter und wiegt leichte 595 Gramm. Er ist ausschließlich in der Farbe Schwarz erhältlich, was sicherlich keinen besonderen Minuspunkt darstellt. Die Schienen bestehen aus hochwertigem, rostfreiem Stahl, sodass sich auch auf lange Sicht keine Korrosion ergeben sollte.

Der Hersteller empfiehlt sein Produkt ganz explizit auch für lange Touren, da dieser Sattel das Gesäß maximal entlastet. Die Kundenbewertungen geben ihm Recht und Beschwerden sind äußerst selten. Vielleicht liegt es am doppelschichtigen Füllmaterial, dass dieser Sitz sich derart angenehm anfühlt, doch auch das atmungsaktive Design und der schmale Schnitt könnten dabei eine Rolle spielen. Wer mit den typischen Radfahrerschmerzen zu kämpfen hat, sollte diesen Velo-Sattel einmal ausprobieren.

4. RadGen Unisex Mountainbikesattel – angenehm atmungsaktiv und bequem

Dieser MTB-Fahrradsattel richtet sich genau an diejenigen Mountainbiker und Trekking-Radfahrer, die es einfach nicht lassen können, abseits der asphaltierten Wege durch das Gelände zu sausen. Dafür braucht es eine besonders weiche Polsterung und eine ausgefeilte Ergonomie, die bei diesem Produkt mit Sicherheit vorliegen.

Hier erwartet Sie eine atmungsaktive Formgebung mit Aussparung in der Sattelmitte. Das entlastet das Gesäß und lässt genügend Luft an den Körper. Auf der Oberfläche befindet sich ein strapazierfähiges Kunstleder, das kein Wasser durchlässt. Das Material wurde mit feinen, aber festen Nähten versehen, damit es möglichst lange hält. Der Hersteller legt noch einen schwarzen Regenüberzug dazu, um den Sattel für die nächste Fahrt stets trocken zu halten.

Sie erhalten zu diesem RadGen Fahrradsattel eine Spezialklemme für die rasche Montage. Innerhalb von zwei Minuten sollte der neue Sitz damit fest am Platz sein. Der Neigungswinkel lässt sich individuell einstellen, sodass Sie es von Anfang an bequem haben. Die Kompatibilität mit anderen Sattelstützen ist jedoch ebenfalls gegeben.

Der Sattel im sportlichen Design wiegt nur 599 Gramm. Er besitzt eine elastische Füllung, die dort nachgibt, wo es nötig ist. Die schwarze Farbgebung mit dem weiß-roten RadGen-Logo passt optisch zu jedem Fahrrad. Wer mag, probiert den Sitz einfach für bis zu 30 Tage aus, denn so lange reicht die Geld-zurück-Garantie.

5. toptrek Fahrradsattel

Mit dem hochwertig verarbeiteten Fahrradsattel der Marke toptrek machen Sie ebenfalls keinen Fehler, wenn man die äußerst positiven Kundenrezensionen bei Amazon betrachtet. Hierbei handelt es sich um einen ergonomisch geformten Sitz für das Fahrrad, der ebenfalls über einen Gelüberzug verfügt und sich optimal für ein Mountainbike anbietet. Gleiches gilt aber für Rennräder sowie für BMX oder auch Dirt Bikes.

Der Hersteller toptrek setzt als Gelmaterial auf High-Density Silica Gel, das weich und flexibel ist und für einen besseren Fahrkomfort sorgt. Auf der äußeren Hülle kommt ein PU-Material zum Einsatz, welches über einen wasserdichten Sitzbezug verfügt. Dies ist besonders praktisch, da somit im Winter der wasserdichte Bezug nicht einfriert und keinerlei Flüssigkeiten in das Innere des Sattels eindringen können.

Natürlich hat die Marke auch einen großen Wert auf ein möglichst ergonomisches Design gelegt und abgerundete und schmale Kurven integriert. Somit reduziert sich der Druck des Ischias, sodass ein deutlich angenehmeres Sitzgefühl beim Fahrradfahren entsteht. Wie einige Verbraucher bestätigen, die sich den toptrek Fahrradsattel bereits zugelegt haben, stellt die Montage des Sitzes überhaupt kein Problem dar. Hierfür müssen Sie also nur wenige Minuten einplanen.

6. OUTERDO Fahrradsattel aus Silikatgel in traditioneller Formgebung

Als ähnlich preiswert erweist sich der OUTERDO Fahrradsattel, der sowohl für Herren als auch für Damen konzipiert ist. Er ist gefüllt mit elastischem Silikatgel und passt sowohl zum gewöhnlichen City-Rad als auch zum für Abenteuer gerüsteten Trekkingbike. Außerdem besitzt er eine doppelte Federung, die als Stoßdämpfer dient und so für einen gewissen Komfort auch auf nicht ganz so ebenem Untergrund sorgt.

Sein Äußeres entspricht nicht dem eines typischen Rennrad-Sattels. Vielmehr weist er ein eher klassisches, etwas breiteren Design auf, das mit der lederartigen Oberflächenstruktur harmoniert. Ein zeitloses Produkt also, das zwar nicht sehr windschnittig, aber angenehm ergonomisch geformt ist. Die Schenkel reiben beim kräftigen in die Pedale Treten nicht an den Seitenflächen, was für den Komfort dieses Sattels spricht. Natürlich können Sie diesen Fahrradsattel trotzdem auf Ihr Rennrad montieren, denn rein technisch spricht nichts dagegen.

Der Bezug besteht aus PVC-Kunstleder mit rutschfester Oberfläche. Er soll ziemlich verschleißfest sein und lässt natürlich kein Wasser durch. Auch die Atmungsaktivität kommt nicht zu kurz, obwohl sich der Lüftungsschlitz in der Mitte ziemlich gut versteckt.

Bei der Federung des Sattels handelt es sich um ein eingebautes Gummiball-Konstrukt, das als reichlich stabil gilt und jeden Schlag weitgehend absorbiert. Holprige Untergründe dürften damit kaum noch ein Problem darstellen.

Dieser Fahrradsattel für Männer und Frauen ist 25 x 20 Zentimeter groß und bringt 700 Gramm auf die Waage. Natürlich gibt es leichtere Produkte, doch hält sich das Gewicht noch ganz gut im Rahmen. Die schwarze Farbe passt hervorragend zur traditionellen äußeren Form. Insgesamt ein gut abgerundetes Produkt für eher konservativ orientierte Fahrradfahrer, die sich mehr Bequemlichkeit wünschen.

7. LASUAVY Fahrradsattel – praktischer und ergonomischer Allrounder

Wenn es um Fahrradsättel geht, meldet sich gern auch die Firma LASUAVY zu Wort. Bei diesem Produkt haben wir es wieder mit einem etwas breiteren, klassischen Format zu tun, dessen schwarze Oberfläche mit einer interessanten optischen Struktur versehen ist. In der Mitte befindet sich eine deutliche Vertiefung zur Belüftung, die jedoch am unteren Ende nicht geöffnet ist.

Die Oberschenkel kommen beim Rad fahren nicht mit dem Sattel in Berührung. Die Füllung erweist sich in Ergänzung dazu als angenehm elastisch und besteht aus einem verdichteten Memory-Schaum. Sie fühlt sich weich an und verschleißt nicht so leicht. Als Bezug dient PVC-Kunstleder, ein gern verwendetes, preiswertes Material, das zugleich wasserfest und maximal robust ist. Auch an die Rutschfestigkeit wurde gedacht, die plastische Prägung der Oberfläche spricht in diesem Sinne für sich.

Dieser Ledersattel fürs Fahrrad ist mit seinen 885 Gramm vergleichsweise schwer, doch erreicht er immerhin nicht die magische 1-Kilogramm-Marke. Er misst 25 x 20 x 6 Zentimeter und liegt damit unter den traditionell geformten Sätteln im Normalbereich. Die dezente schwarze Farbgebung sorgt dafür, dass der Sitz optisch zu jedem noch so bunten Bike passt.

Sie können diesen Fahrradsattel für jede Art von Velo verwenden, ob Rennrad, Tourenbike, Cruiser oder MTB. Besonders stilvoll macht er sich aufgrund seiner äußeren Form aber auf dem City-Rad. Das Produkt verfügt über sogenannte Dual-Federn als Puffer für Schockwellen. Es ist also durchaus darauf ausgelegt, gemeinsam mit seinem Fahrer raue Wege zu überwinden.

Der LASUAVY Fahrradsattel kommt vor allem der männlichen Anatomie entgegen. Er ist besonders dick und sehr weich gestaltet, sodass er sich maximal bequem anfühlt. Der Montageaufwand hält sich laut Produktbeschreibung sehr in Grenzen. Sie benötigen wahrscheinlich keinen professionellen Schrauber für die fachgerechte Installation.

8. Lolypot Fahrradsattel – gut für Mountainbikes geeignet

Setzen Sie einen bequemen Fahrradsattel voraus, so können Sie sich ebenfalls auf das Modell des Herstellers Lolypot festlegen. Hier profitieren Sie von einer guten Verarbeitung sowie von einem allgemein soliden Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Hersteller hat nämlich einen großen Wert auf den maximalen Komfort gelegt und setzt auf einen dicken und besonders elastischen Stanzschwamm, der ebenfalls abriebfest und atmungsaktiv ist. Bei der Oberfläche kommt Leder zum Einsatz. Sie dürfen sich also auf ein robustes und reißfestes Material freuen.

Im Lieferumfang ist nicht nur der Fahrradsattel an sich enthalten, sondern auch eine wasser- und staubdichte Abdeckung. Gleiches gilt zudem für das praktische Werkzeug zur Montage sowie für einen passenden Adapter, sodass es überhaupt kein Problem darstellt, dass der Lolypot Fahrradsattel an Ihrem bei montiert werden kann.

Der Hersteller gibt an, dass sich das Modell recht gut für Mountainbikes, aber auch für Citybikes geeignet. In Bezug auf weitere Einsatzfelder macht Lolypot hingegen keine weiteren Angaben. Aus den Erfahrungsberichten der Verbraucher, die sich bereits auf dieses Modell festgelegt haben, gehen jedoch recht positive Merkmale hervor. So wird die Belüftung in der Mitte sowie Katzenaugen am Heck besonders positiv hervorgehoben. Somit ist also auch in puncto Sicherheit ein weiterer Vorteil in Bezug auf die Ausstattung für Sie als Anwender gegeben.

9. Yoleo Fahrrad-/Mountainbikesattel mit bequemer Ästhetik

Der atmungsaktive Yoleo Fahrradsattel ist mit einem Memory-Schaum gefüllt und besonders dick ausgepolstert. Er besitzt eine schöne Breite, die nicht nur ästhetisch aussieht, sondern sich auch der Gesäßform angenehm anpasst.

Der Anbieter wünscht sich sogar, dass seine Kunden mit diesem Sattel wie auf einer Wolke fahren. So passt der Yoleo Fahrradsattel zu jedem regulären Fahrrad, sei es ein City-Rad, ein Mountainbike oder ein flottes Rennrad. Obendrein ist er sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet.

Die Unterseite ist mit zwei Anti-Vibrations-Gummibällen versehen, die Stöße jeglicher Art abfangen. Die Sattelnase ist lang und weich gestaltet, um die Schenkel maximal zu schonen. Die Oberfläche besteht aus wasserdichtem PU-Leder mit Reflexionsstreifen. Das passende Montagewerkzeug liegt der Lieferung bereits bei, Sie können sich also nach Erhalt dieses Produktes sehr bald aufs Rad schwingen.

Dieser Fahrradsattel bietet Ihnen eine breite Herzform, weiche Polsterung, Gummifederung und drei verschiedene Farbtöne zur Auswahl. Statt eines durchgehenden Lüftungsschlitzes besitzt er allerdings nur eine kleine, längliche Vertiefung in der Mitte, die für ein wenig Durchzug sorgen soll. Bequem wird es trotzdem sein, die bisherigen Käufer zeigen sich fast durchweg begeistert.

10. PATISZON Fahrradsattel für sportliche Anwender

Mit dem Fahrradsattel aus dem Hause PATISZON machen Sie ebenfalls keinen Fehler, wenn Sie nach einem Gel-Modell mit einem sehr guten Komfort suchen. Gerade für ein Mountainbike bzw. für ein Rennrad ist der PATISZON Fahrradsattel recht gut geeignet und garantiert ebenfalls eine solide Federung, sodass eine lange Anwendungszeit umsetzbar ist.

Dank dem ergonomischen Design und dem Hohlraum ist auch eine Atmungsaktivität sowie eine gute Luftdurchlässigkeit gegeben. Der Hersteller setzt ebenfalls auf spezielle Reflexstreifen, sodass mehr Sicherheit bei Nachtfahren für Sie vorausgesetzt ist.

Laut den Detailbeschreibungen wird der Sattel auch mit einer verstellbaren Klemme ausgeliefert. Die Sattelklemme kann auf Wunsch auch bequem demontiert werden. Dies ist besonders praktisch, sofern Sie bereits über eine Sattelstange mit einer integrierten Klemme verfügen.

Das Sitzgefühl hängt besonders vom Neigungswinkel ab. Dieser sollte also individuell je nach Fahrer eingestellt werden. Bevorzugen Sie also eine sportliche Fahrweise mit einer Neigung nach vorn, dann sollte der Sattel ebenfalls entsprechend einzustellen sein. Gerade für Gelegenheitsfahrer, die nur ein paar Kilometer pro Tag mit ihrem Fahrrad zurücklegen, ist der PATISZON Fahrradsattel aufgrund des guten Komforts optimal geeignet und auch ein echter Preis-Leistungs-Tipp.

11. Bikeroo Fahrradsitz

Falls Sie hingegen auf der Suche nach einem besonders bequemen Fahrradsitz sein sollten, der eine besonders breit gestaltete Polsterung bietet und sowohl für Männer als auch für Frauen geeignet ist, so könnte sich womöglich ein Modell der Marke Bikeroo recht gut für Sie anbieten.

Hierbei handelt es sich nämlich um einen hochwertig verarbeiteten Fahrradsitz, der in erster Linie für alle Radfahrer infrage kommt, die häufig über Schmerzen oder auch Taubheit beim Fahren klagen. Vor allem die Zielgruppe der Senioren, bei der eine stets gute Dämpfung vorausgesetzt werden sollte, kommt hiermit voll auf ihre Kosten.

Die Konstruktion, auf die der Hersteller von diesem Sattel gesetzt hat, bietet ebenfalls den Vorteil, dass dieses Modell auch bequem mit einem Heimtrainer kombiniert werden kann.

Dabei können Sie sich trotz der klassischen Gestaltung auf eine hochwertige Verarbeitung freuen, sodass dieser Sattel vor allem auch für Stadträder und Cruiser-Bikes zum Einsatz kommen kann. Als besonderes Bonbon profitieren Sie als Käufer ebenfalls von einer Geld-zurück-Garantie. Sollten Sie also binnen zwölf Monaten ab dem Kaufdatum unzufrieden sein, so melden Sie sich einfach bei der Marke, woraufhin Ihnen der ursprünglich gezahlte Kaufpreis erstattet werden kann.

12. OUTERDO Fahrradsattel – ein MTB-Fahrradsitz in 3 Trend-Designs

Diesen OUTERDO Fahrradsattel dürfen Sie auf Wunsch ganz in Schwarz genießen, doch es geht auch anders. Wer kräftige Töne mag, der wird sich sicher einen Sitz mit kräftig blauem oder strahlendrotem Streifen zulegen und Freude an dem Blickfangcharakter des Sattels haben.

Das schicke Fahrradutensil eignet sich für Sattelstützen bis zu einem Durchmesser von 31,6 Millimeter. Er selbst misst 26,5 x 21 Zentimeter und wiegt etwa 780 Gramm. Die Polsterung ist besonders dick gestaltet, die Form ergonomisch gehalten. Das nimmt den Druck von den beim Fahren belasteten Stellen und hilft dabei, auch lange Strecken schmerzlos zu überstehen. Außerdem befindet sich auch bei diesem Modell ein offener Lüftungsschlitz in der Sattelmitte, der kühlenden Wind hereinströmen lässt.

Die Füllung besteht aus einem hochdichten Schaumstoff, der passend ausgestanzt wurde. Das Material ist auf Verschleißfestigkeit ausgelegt und soll möglichst lange halten. Eingehüllt ist dieses Polster in ein 3D-Mikrofaser-Leder, ein künstlicher, weicher und abriebfester Stoff, der sich am Gesäß besonders sanft anfühlen soll.

An der Sattelrückseite befindet sich ein Aufkleber, der das Licht kräftig reflektiert. Er ist in roter Farbe gehalten und weist deutlich auf die Rückansicht eines Radfahrers hin. So ist er eine nützliche Ergänzung zur eigentlichen Beleuchtung, die sich fast auf Augenhöhe der Autofahrer befindet.

Natürlich besitzt dieser OUTERDO Fahrradsattel auch eine eigene Federung in Form metallischer Federn mit eingefügten Gummibällen. Dieses System schützt den Fahrer vor Stößen und Schlägen von unten und bewirkt so, dass Sie auch auf holprigen Wegen nicht allzu sehr durchgeschüttelt werden.

13. TentHome Vintage Classic Federsattel – Rad fahren wie in alten Zeiten

Der TendHome Fahrradsattel präsentiert sich im schönen Antik-Design mit lederbrauner Oberfläche, Stahlnieten und gut sichtbaren, metallisch glänzenden Federn. Das erinnert an alte Zeiten, als die Menschen echte Qualität noch zu schätzen wussten.

Für den Bezug verwendet der Hersteller keinen Kunststoff, sondern echtes Rindsleder. Das zeigt sich auch in der lebendig strukturierten Oberfläche, die interessante farbliche Nuancen aufweist. Eine Schutzschicht sorgt dafür, dass das Leder strapazierfähig und feuchtigkeitsresistent ist. Bei diesem Retro-Produkt haben Sie die Wahl, ob Sie einen normal braunen oder einen hellbraunen Bezug wünschen.

Auch das glänzende Stahlgestell mit seinen robusten Federn wirkt recht beeindruckend. Es beinhaltet drei großformatige Federn, die fraglos so aussehen, als könnten sie wirklich gut Stöße abfangen. Die lange Sattelnase im Zusammenspiel mit dem breiten hinteren Abschnitt wirkt recht bequem und das nostalgische Design lehnt sich natürlich an alte Vorbilder an.

In früheren Zeiten gab es jedoch eher selten Lüftungslöcher am Fahrradsattel. Dieses Produkt von TrentHome besitzt aber gleich drei davon, denn schließlich soll der Komfort eher modern als altbacken sein. Und es hat sich mittlerweile fraglos gezeigt, dass eine gute Belüftung am Gesäß die Fahrqualität deutlich hebt.

Dieser Vintage-Fahrradsattel mit den Maßen 26,0 x 21,5 Zentimeter und einem Gewicht von 860 Gramm ist ganz sicher nicht für Rennräder gedacht. Er strahlt eine urige Gemütlichkeit aus, die am besten zu einem nostalgischen City Bike mit hohem Lenker passt. Radfahrer, die etwas mehr Gewicht auf die Waage bringen, bestellen sich ohne Aufpreis ein Modell mit verstärkter Feder.

14. Selle Royal Manhattan City Gel-Fahrradsattel

Der Selle Royal Manhattan City Gel-Fahrradsattel hebt sich optisch vom zuvor beschriebenen Modell gleich in mehrfacher Hinsicht ab. Er wirkt deutlich moderner, verfügt über eine sehr viel kleinteiligere Federung und präsentiert sich in üppiger, stark gepolsterter Form. Außerdem besteht seine mattschwarze Oberfläche ganz sicher nicht aus reinem Leder.

Das Modell Manhattan City Gel liegt allerdings in einer ähnlich hohen Preisklasse wie der vorher genannte Vintage-Sattel. Er ist ein echtes Unisex-Produkt mit druckreduzierender Komfort-Polsterung, welche die Gesäßknochen um bis zu 40 Prozent entlastet. Das Modell eignet sich besonders für City- oder Tourenbikes und ist zu 100 Prozent wasserdicht.

Die feuchtigkeitsabweisende Wirkung haben wir dem strapazierfähigen Xsenium-Bezug zu verdanken, der sich noch dazu recht weich anfühlt. Schließlich muss er sich dem darunterliegenden Polster anpassen und so die komfortable Flexibilität an den Fahrer weitergeben.

Der Sattel ist 27 Zentimeter lang und 24,5 Zentimeter breit. Es handelt sich also um ein recht wuchtiges Modell. Das vergleichsweise hohe Gewicht von 998 Gramm, also beinahe 1 Kilogramm, spricht für sich. Es geht dem Hersteller sichtlich darum, die Bequemlichkeit statt der Schnelligkeit zu steigern. In diesem Sinne machen ein paar 100 Gramm mehr kaum etwas aus.

Leider liegt diesem Produkt kein Befestigungsmaterial bei. Sie müssen die passenden Sattelkloben mit der Bezeichnung Anatomic also extra kaufen. Das kostet jedoch nur wenige Euro Aufschlag und dürfte einen echten Fan bequemer Fortbewegung kaum stören.

15. Büchel Wittkop Medicus Twin Fahrradsattel 1.0 – leicht und windschnittig

Zum Schluss wenden wir uns wieder einem maximal windschnittigen Produkt zu, das sich an Fahrrad fahrende Männer richtet. Der Büchel Wittkop Medicus Twin Fahrradsattel macht sich besonders gut auf sportlichen Trekkingrädern, die ihrem Besitzer nicht nur als Fahrgerät, sondern auch ein wenig als ästhetisches Aushängeschild dienen.

Nicht nur das Äußere dieses Sattels hebt sich von der Konkurrenz ab, auch das Innenleben hat es in sich. Seine fünf verschiedenen Zonen dienen der anatomischen Optimierung und berücksichtigen den Bewegungsablauf des männlichen Radfahrers. Hinten befindet sich beispielsweise ein erhöhtes Gel-Polster für die Sitzknochen, das den Druck aus der Beckenbewegung nach vorn verteilt. Entwickelt wurde das spezielle Komfort-System, das dem Wittkop-Medicus-Prinzip folgt, von dem Orthopäden Dr. Torsten Werlich.

Die Aussparung in der Mitte ist durchgehend, sodass von unten genügend Luft an das Gesäß gelangt. So entsteht vor vorne herein keine verschwitzte, klebrige Satteloberfläche, die man früher von langen Radtouren kannte. Ergänzt wir das Ganze durch eine AVE-Dämpfung, die es noch gar nicht lange auf dem Markt gibt. Der Büchel Sattel ist ganze 29 Zentimeter lang, dafür aber nur 17,5 Zentimeter schmal. Er verfügt über eine Höhe von 6 Zentimetern, genug Platz also, um eine gute Portion weichen Gels unterzubringen. Das niedrige Gewicht von 404 Gramm dürfte jeden Radler erfreuen, der bei seinem Lieblingsfahrgerät auf maximale Leichtigkeit setzt.

Wozu dient ein guter Fahrradsattel?

FahrradsattelEin Fahrradsattel dient natürlich der Sicherheit seines Nutzers, aber zu einem erheblich größeren Teil dem Fahrkomfort, der sich durch weiche Füllungen, ergonomische Formen und eine wirkungsvolle Federung deutlich verbessert. Dabei gibt es unterschiedliche Wege, die Bedürfnisse des Fahrers zu erfüllen, je nachdem, was dieser genau wünscht – und ob es sich um eine männliche oder weibliche Person handelt.

Die langgezogene Sattelnase im Zusammenspiel mit der breiten Sitzfläche sorgt dafür, dass der Fahrer die Balance behält. Ein rutschfester Bezug verbessert den Halt noch im ein gutes Stück. Dazu gibt es natürlich schmalere und breite Satteltypen, die Sitzhaltung und Windschnittigkeit entscheidend beeinflussen. Doch ergonomisch, das heißt körperangepasst, sollten sie alle sein, um den Bewegungsablauf des Fahrers nicht zu behindern, sondern vielmehr noch zu unterstützen.

Die Schenkel benötigen genügend Freiraum, um sich nicht zu reiben, während Gesäß und Becken von einer flexibel nutzbaren Fläche profitieren. Die Polsterung sollte so ausgelegt sein, dass sie die typischen Druckstellen maximal entlastet. Zu beachten ist auch, dass Frauen ganz andere sensible Zonen als die Männer besitzen. Doch wenn alles passt, lassen sich auch lange Strecken vollkommen schmerzfrei bewältigen.

Ein moderner Sattel dient auch der Belüftung. Viele Modelle verfügen daher über Aussparungen, Schlitze oder Löcher, die während der Fahrt eine angenehme Luftzirkulation ermöglichen. So trocknet der Schweiß am Gesäß rasch wieder ab oder entsteht gar nicht erst. In früheren Zeiten hat es in diesen Luxus nicht gegeben, doch heute dürfen wir ihn uns sogar im Niedrigpreissektor gönnen.

Die typischen Funktionen eines Fahrradsattels

  • Fördert die Balance
  • Verleiht sicheren Halt
  • Federt Stöße ab
  • Polstert belastete Gesäßzonen
  • Im Idealfall geschlechtsorientierte Entlastung
  • Schenkt Bewegungsfreiheit
  • Unterstützt die Sitzhaltung
  • Fördert, wenn gewünscht, Windschnittigkeit
  • Komfort auch für lange Strecken
  • Belüftung, gegen Schweißbildung

Diese Sattelformen stehen Ihnen zur Auswahl

bester FahrradsattelNatürlich möchten wir hier auf STERN.de nicht darauf verzichten, Ihnen die verschiedenen Sattelformen vorzustellen. Die äußere Form bildet einen wichtigen Entscheidungsfaktor für Ihren Kauf, weil sie nicht nur optische Unterschiede mit sich bringt, sondern auch praktische.

Die Haupteinteilung erfolgt zwischen modernen und klassischen Produkten. Der berühmte Brooks Sattel beispielsweise gehört zu den letztgenannten. Er verfügt über eine deutlich verbreiterte Sitzfläche, die nach vorne schmal zuläuft. Moderne Sättel hingegen sind im Ganzen schmal gehalten, besitzen aber zudem eine noch dünnere Nase, die den Schenkeln die nötige Bewegungsfreiheit beim Treten verleiht.

  • Druckzonen-Entlastung durch die richtige Sattelform

Zwei Körperzonen werden beim Fahrrad fahren besonders stark belastet, nämlich der Bereich rund um das Sitzbein und die Schambeinzone. Der Druck fällt ganz unterschiedlich aus, je nach Sitzhaltung der betreffenden Person. Am Schambein befinden sich besonders viele Blutgefäße und Nerven, die bei nach vorn gebeugter Position langfristig strapaziert werden.

Die Schambeinentlastung gehört zu den wichtigsten Funktionen eines Sattels. Form und Polsterung können auf diesem Gebiet Erhebliches leisten. Achten Sie als Käufer auf die jeweilige Produktbeschreibung und informieren Sie sich, welche Maßnahmen der Sattelhersteller ergriffen hat, um ihrem Schambein auf langen Strecken Gutes zu tun.
  • Beim Kauf auch die Sattelmaße beachten

Die Maße eines Fahrradsattels sagen viel darüber aus, in welcher Sitzposition er optimale Bequemlichkeit bietet. Wer sich beim Fahren eher aufrecht hält und den Rücken durchdrückt, der sollte bevorzugt zu einem breiten Sattel greifen. Dazu gehört natürlich auch ein möglichst hochgestellter Lenker in geschwungener Form. Auf einem Rennrad hingegen sitzen die Radler nach vorn gebeugt, der Lenker befindet sich vergleichsweise tief unten und ist gerade geformt. Hier sollte der Sattel möglichst schmal ausfallen, damit er sich ergonomisch an den Körper schmiegt.

Der typische breite City-Radsattel ist nicht unbedingt ein Spezialist darin, Stöße abzufangen. Die Belastung von Becken, Wirbelsäule und Bandscheiben fällt aus diesem Grund stärker aus. Entsprechend vorbelastete Personen sollten sich besser nicht allzu lange auf ihrem Fahrrad aufhalten oder sich zumindest vorwiegend auf ebener Fläche bewegen. Der sportliche Rennradsattel hingegen fühlt sich normalerweise härter an und eignet sich wenig zum gemütlichen Herumfahren. Bei falscher Nutzung verursacht er Druckstellen.
  • Perfektionisten können den Sitzbeinknochenabstand ausmessen

Wer einen möglichst individuell auf sich abgestimmten Rennradsattel wünscht, der misst daheim am besten seinen Sitzbeinknochenabstand aus. Dies funktioniert mit einem Stück weicher Wellpappe, das Sie auf einen harten, flachen Stuhl oder eine Bank legen. Setzen Sie sich darauf und stellen Sie Ihre Füße bevorzugt auf einem kleinen Hocker ab. So drücken sich die Knochen noch ein wenig kräftiger durch. Wenn Sie nun wieder aufstehen, zeigen die beiden Vertiefungen an, wo genau sich Ihre Sitzbeinknochen befanden. Kennzeichnen Sie die Stellen mit einem Stift und messen Sie den Abstand aus. Nun können Sie nach Fahrradsätteln suchen, die genau Ihren persönlichen Maßen entsprechen.

Sie möchten Ihren Sitz so gut es geht optimieren? Dann nehmen Sie bei der Montage eine Wasserwaage zur Hand, um den Sattel perfekt ausrichten zu können. Denn nur wenn er exakt waagerecht steht, erhalten sie die maximale Entlastung Ihres Gesäßes, Ihres Beckens und des Rückens.
  • Unisex-Sattel oder geschlechtsspezifische Sitzform?

Fahrradsattel VergleichEin weibliches Becken ist normalerweise breiter ausgelegt als ein männliches. Darum gibt es immer wieder Fahrradsättel, die geschlechtsspezifisch gestaltet sind, weil ihre Hersteller auf eine besondere Feinabstimmung Wert legen. Die meisten Menschen werden sicher mit einem Unisex-Sattel gut zurechtkommen, doch gibt es immer wieder sensible Personen, die von einem Fahrradsattel für Herren oder für Damen spürbar profitieren.

  • Ein Mountainbikesattel für erhöhte Anforderungen 

Der MTB-Fahrradsattel ist ein echter Spezialist auf seinem Gebiet. Er benötigt eine hervorragende Federung, um die vielen zu erwartenden Stöße abzufangen. Mountainbiker stehen zwar sehr häufig in den Pedalen, doch möchten sie ihren bequemen Sattel trotzdem nicht missen. Sie wünschen sich ein Produkt, das ihr Gesäß schont, sich aber auch perfekt zum Ausbalancieren eignet. Die Schenkel müssen sich eng an den Sattel schmiegen können, um das Fahrrad perfekt zu halten. Der Bezug sollte sich als entsprechend strapazierfähig erweisen, damit er dies über lange Zeit aushält.

  • Wie sinnvoll sind diverse Sonderformen?

Neben den bereits genannten Formen haben sich auch einige Nischenprodukte entwickelt. So gibt es beispielsweise medizinische Sättel, Lochsättel und nasenlose Sitze. Einen Sattel ohne Nase zu verwenden, ist allerdings nicht empfehlenswert, weil der vordere schmale Abschnitt zum Ausbalancieren des Fahrrads dient. Diese Sattelvariante könnte also Unfälle produzieren.

Andere Sattelformen können ihre Berechtigung haben, doch sollten Sie die exotischen Varianten besser sehr genau ausprobieren, bevor Sie sich dafür entscheiden. Vielleicht treten sonst Probleme auf, die Sie nie erwartet hätten. Unsere Empfehlung auf STERN.de lautet daher, bei Unsicherheit bezüglich eines Sattels besser zu einem regulären Sattel für Mountainbikes, Renn- und Trekkingräder oder City Bikes zu greifen. Beachten Sie darum unseren Einkaufsratgeber, der Sie direkt zum passenden Produkt führt.

Die wichtigsten Sattelformen in der Übersicht

  1. Damen-Fahrradsattel
  2. Herren-Fahrradsattel
  3. Unisex-Fahrradsattel
  4. Mountainbike-Fahrradsattel
  5. Retro-Fahrradsattel
  6. Rennrad-Fahrradsattel
  7. City-Rad-Fahrradsattel

Diese Sattelmaterialien spielen eine wichtige Rolle

Fahrradsattel TestAn dieser Stelle möchten wir die Materialien für Füllungen und Bezüge kurz genauer unter die Lupe nehmen. Als Bezug dient besonders häufig ein Kunststoff aus PVC oder PU-Kunstleder. Diese Materialien sind nicht nur kostengünstig herzustellen, sondern sie erweisen sich oft auch als strapazierfähig und robust. Außerdem bilden sie eine wasserfeste Hülle, die dazu dient, die Füllung optimal vor eindringendem Regen zu schützen.

Die Oberfläche lässt sich per Strukturierung rutschhemmend gestalten, sodass der Fahrer maximalen Halt findet. Einige Anbieter setzen allerdings auch heute noch auf echte Ledersättel, die nicht nur ansprechend aussehen, sondern auch einige weitere Vorzüge mit sich bringen.

Die Vor- und Nachteile eines Ledersattels im Überblick:

  • Edles Aussehen
  • Passt sich mit der Zeit dem Fahrer an
  • Atmungsaktives Material
  • Oftmals lange Haltbarkeit
  • Resistent gegen Hitzeeinwirkung
  • Unempfindlich gegen UV-Strahlung
  • Meist im Zusammenspiel mit verstärkter Federung
  • Zumeist höherer Preis
  • Benötigt regelmäßige Pflege
  • Lederfett muss gekauft werden
  • Hohe Nässeempfindlichkeit
  • Oft nicht ganz wasserdicht
  • Etwas höheres Gewicht
  • Auf wenige Anbieter begrenzt
  • Muss eingefahren werden

Die Sattelfüllung besteht im Normalfall aus Gel oder Schaumstoff, sodass sich eine weich gepolsterte Oberfläche ergibt. Beide Materialien können nach längerem Gebrauch ihre Flexibilität verlieren und sich verformen, dann wird es allmählich ungemütlich. Im Gegenzug sind sie allerdings herrlich leicht, sodass sich das Gesamtgewicht des Fahrradsattels in Grenzen hält. Außerdem macht es ihnen wenig aus, vielleicht doch einmal nass zu werden, weil zum Beispiel der Bezug ein kleines Loch bekommen hat.

Was ist beim Kauf eines Fahrradsattels wichtig?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Die Frage, welche Punkte beim Kauf eines Fahrradsattels zu beachten sind, ist sehr berechtigt. Es handelt sich immerhin um ein Produkt, das Ihnen lange Zeit dienen und Sie vor Unannehmlichkeiten schützen soll. Darum möchten wir hier auf STERN.de an dieser Stelle für Klarheit sorgen und zwar möglichst übersichtlich mit Hilfe einer Checkliste. Wenn Sie diese Liste Punkt für Punkt durcharbeiten, haben Sie am Ende die Frage geklärt, welches der beste Fahrradsattel für Ihre Zwecke ist.

Checkliste zum Kauf eines Fahrradsattels:

  1. Brauche ich einen Herren- oder Damensattel?
  2. Oder ist mir ein Unisex-Fahrradsattel lieber?
  3. Passt der Sattel auf meine Stützstange (Durchmesser)?
  4. Wünsche ich mir einen Rennradsattel?
  5. Bevorzuge ich eher einen gemütlichen City Bike-Fahrradsattel?
  6. Oder ist ein hochwertiger MTB-Fahrradsattel mehr für mich geeignet?
  7. Liegt das Montagematerial bei – oder muss ich es dazukaufen?
  8. Wie einfach ist die Installation des Fahrradsattels?
  9. Möchte ich einen wasserfesten, pflegeleichten Kunststoffbezug?
  10. Oder bevorzuge ich einen natürlichen, atmungsaktiven Ledersattel?
  11. Mag ich einen schlichten schwarzen Sattel – oder lieber einen mit farbigem Muster?
  12. Benötige ich eine verstärkte Federung?
  13. Möchte ich ein Sattelrücklicht oder einen reflektierenden Rückaufkleber?
  14. Was darf mein Fahrradsattel maximal kosten?

Was kostet normalerweise ein Fahrradsattel?

Ein regulärer Fahrradsattel ist zum Glück gar nicht teuer. Die meisten Produkte liegen bei etwa 10 bis 20 Euro, einige kosten aber auch 30 Euro oder mehr. Wenn Sie einen Ledersattel für Ihr Fahrrad wünschen, müssen Sie damit rechnen, dass es etwas teurer wird, aber auch dann, wenn Ihnen eine verstärkte Federung am Herzen liegt. Ausgefeilte Rennrad- oder Mountainbike-Modelle können durchaus auch 40 bis 50 Euro kosten, manchmal kommt noch das Montage-Set hinzu. Der berühmte Brooks Fahrradsattel im Retro-Look liegt preislich bei etwa 70 bis 90 Euro. Er sieht allerdings auch entsprechend hochwertig aus.

Halten Sie nicht nach dem billigsten, sondern nach dem besten Fahrradsattel für Ihre Zwecke Ausschau. Denken Sie daran, dass dieses wichtige Utensil Sie viele Jahre begleiten und mit Ihnen gemeinsam unzählige Kilometer zurücklegen wird. Wer ein hochwertiges Fahrrad fährt, sollte keinesfalls am Sattel sparen, das könnte sonst zu Lasten der Sicherheit gehen.

Gibt es einen Fahrradsattel Test von Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat sich über die Jahre hinweg sehr um das Thema Fahrrad gekümmert. In diesem Bereich geht es ganz viel um Sicherheit und Komfort, darum schauen die Experten hier ganz genau hin und führen immer wieder neue Tests durch. Auch einen Fahrradsattel Test hat es inzwischen gegeben. 13 verschiedene Sättel zu einem Preis von 40 bis 320 Euro kamen unter die Lupe; beim Ausprobieren halfen 17 erfahrene Fahrradfahrer mit. Die Testpersonen waren zwischen 25 und 60 Jahre alt und teilten sich in Männer und Frauen auf.

Der Fahrrad Test der Stiftung Warentest ist hier einzusehen, er zielt darauf ab, herauszufinden, welches Gesäß zu welchem Sitz passt. Außerdem ist er angereichert mit Expertentipps, welche Position beim Radfahren die beste ist. So schützen Sie sich vor Druckstellen und weiteren unangenehmen Folgen und genießen viele glückliche Fahrkilometer.

Was sagt Öko Test zu dem Komfort-Thema Fahrradsattel Test?

Leider haben sich die Experten von Öko Test noch nicht dem Thema Fahrradsattel Test zugewandt. Da auf diesem Gebiet allerdings interessante Ergebnisse zu erwarten sind, kann es durchaus sein, dass die Organisation bald schon diese Aufgabe für sich entdeckt. Wir auf STERN.de bleiben aufmerksam und informieren Sie an dieser Stelle gern, sobald sich etwas Neues tut.

Fahrradsattel-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Fahrradsattel

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Büchel Damen-Fahrradsattel City/Grande Citta Medicus 11/2018 18,81€ Zum Angebot
2. SGODDE Unisex Adult Gel-Fahrradsattel 11/2018 17,99€ Zum Angebot
3. OUTERDO Fahrradsattel aus gepolstertem Memory-Schaum 11/2018 20,39€ Zum Angebot
4. RadGen Mountainbikesattel für Herren und Damen 11/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. toptrek Fahrradsattel 08/2019 16,98€ Zum Angebot
6. OUTERDO Fahrradsattel aus Silikatgel  05/2019 9,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Büchel Damen-Fahrradsattel City/Grande Citta Medicus