stern-Nachrichten

8 verschiedene Fieberthermometer im Vergleich – finden Sie ihr bestes Fieberthermometer zur Kontrolle der Körpertemperatur – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Jeder Mensch durchläuft im Leben die eine oder andere Krankheitsphase, oftmals verbunden mit erhöhter Temperatur oder Fieber. Die Temperatur lässt sich an verschiedenen Stellen des Körpers messen, wie zum Beispiel unter den Achseln, im Mund oder an der Stirn. Seit es digitale Fieberthermometer gibt, fallen diese Messungen nicht nur exakter aus, sie beanspruchen auch viel weniger Zeit.

Das Produktangebot auf diesem Gebiet ist umfangreich, die verschiedenen Geräte warten mit unterschiedlichen Funktionen und Preisen auf. In unserer strukturierten Übersicht stellen wir Ihnen 8 beliebte Fieberthermometer vor, aber auch unser Ratgeber ist einen Blick wert. Dieser bietet Ihnen eine zuverlässige Orientierungshilfe, die Sie auf direktem Weg zum passenden Thermometer führt. Auch haben wir uns umgesehen, ob die Stiftung Warentest bzw. das Verbrauchermagazin Öko Test bereits einen Fieberthermometer-Test durchgeführt haben.

4 unterschiedliche Fieberthermometer im direkten Vergleich

Adoric Digital-Fieberthermometer
Zubehör
Gebrauchsanweisung
Infrarotfunktion
Messdauer
10 Sekunden
Fieberalarm
Speicherplätze
Speicherung des letzten Messwertes
Messstellen
Achsel, Mund, After
Vorgewärmte Messspitze
Altersabhängige Messung
Patientengruppe
Alle Altersgruppen
Zum Angebot
Erhältlich bei
7,99€ Preis prüfen
MyBeo Infrarot-Fieberthermometer
Zubehör
CR2032 Knopfzellen-Batterie
Infrarotfunktion
Messdauer
3 Sekunden
Fieberalarm
Speicherplätze
Keine Angabe
Messstellen
Ohr und Stirn
Vorgewärmte Messspitze
Altersabhängige Messung
Patientengruppe
Ab 6 Monate
Zum Angebot
Erhältlich bei
13,85€ 19,99€
Braun ThermoScan 7 Infrarot-Ohrthermometer IRT6520
Zubehör
Gebrauchsanweisung, Batterien, Aufbewahrungsbox, 21 Schutzkappen
Infrarotfunktion
Messdauer
Einige Sekunden
Fieberalarm
Speicherplätze
Unbekannt
Messstellen
Ohr
Vorgewärmte Messspitze
Altersabhängige Messung
Patientengruppe
Alle Altersgruppen
Zum Angebot
Erhältlich bei
41,30€ 37,99€
Domotherm Rapid – digitales Fieberthermometer
Zubehör
Langzeitbatterie und Hygienebox
Infrarotfunktion
Messdauer
30 Sekunden
Fieberalarm
Speicherplätze
Speicherung des letzten Messwertes
Messstellen
Achsel, Mund, After
Vorgewärmte Messspitze
Altersabhängige Messung
Patientengruppe
Alle Altersgruppen
Zum Angebot
Erhältlich bei
6,86€ 9,62€
Abbildung
Modell Adoric Digital-Fieberthermometer MyBeo Infrarot-Fieberthermometer Braun ThermoScan 7 Infrarot-Ohrthermometer IRT6520 Domotherm Rapid – digitales Fieberthermometer
Zubehör
Gebrauchsanweisung CR2032 Knopfzellen-Batterie Gebrauchsanweisung, Batterien, Aufbewahrungsbox, 21 Schutzkappen Langzeitbatterie und Hygienebox
Infrarotfunktion
Messdauer
10 Sekunden 3 Sekunden Einige Sekunden 30 Sekunden
Fieberalarm
Speicherplätze
Speicherung des letzten Messwertes Keine Angabe Unbekannt Speicherung des letzten Messwertes
Messstellen
Achsel, Mund, After Ohr und Stirn Ohr Achsel, Mund, After
Vorgewärmte Messspitze
Altersabhängige Messung
Patientengruppe
Alle Altersgruppen Ab 6 Monate Alle Altersgruppen Alle Altersgruppen
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
7,99€ Preis prüfen 13,85€ 19,99€ 41,30€ 37,99€ 6,86€ 9,62€

Weitere praktische Produkte aus dem Bereich Drogerie im großen Vergleich auf STERN.de

OhrthermometerBlutdruckmessgerätElektrische ZahnbürsteSchallzahnbürstePulsoximeter

1. Adoric Digital Fieberthermometer – Thermometer für alle Altersgruppen

Dieses Adoric Fieberthermometer ist für die Temperaturmessung unter den Achseln, im Mund oder im After vorgesehen. Auf den ersten Blick überzeugt es durch seinen niedrigen Preis, doch es hat noch weitere Vorteile zu bieten. Aufgrund seiner Bauweise eignet sich der Fiebermesser nicht nur zur Anwendung an Babys, Kindern und Erwachsenen, sondern er ist auch für die Temperaturmessung bei Tieren nützlich. 10 Sekunden dauert die Messung, das dürfte in den meisten Fällen kurz genug sein, um die Geduld des Patienten nicht überzustrapazieren.

Obwohl dieses Gerät für die Messung an verschiedenen Körperstellen geeignet ist, gilt doch die Herstellerempfehlung, es oral zu verwenden. So erhalten Sie eine besonders präzise Temperaturangabe. Doch wer die Messung im Mund nicht mag, kann ohne Bedenken auf Achsel oder After ausweichen.

Dieses handliche Mundthermometer verfügt über eine flexible, hochempfindliche Dual-Mode-Spitze, die sich dem Körper angenehm anpasst. Es ist mit einem hochwertigen Mikrochip ausgestattet, der die zuletzt gemessene Temperatur zu Informationszwecken speichert. So verfolgen Sie, ob das Fieber aktuell steigt oder sinkt.

Auch die Sicherheit kommt bei diesem preisgünstigen und wasserdichten Fiebermesser nicht zu kurz, er ist FDA- geprüft. Er darf privat oder am Arbeitsplatz zur Anwendung kommen. Sobald die Messergebnisse da sind, ertönt ein Piepton, sodass Sie nicht dauernd auf die Anzeige schauen müssen. Eine spezielle Fieberwarnung gibt es nicht. Im Lieferumfang inbegriffen ist eine Gebrauchsanleitung.

Was bedeutet FDA-geprüft? Hinter der Abkürzung FDA steht die US Food and Drug Administration. Diese reguliert in den Vereinigten Staaten den Markt für Lebensmittel, Medikamente und medizinische Produkte. Hersteller, die in den USA Medizinprodukte verkaufen möchten, müssen im Normalfall über ein Qualitätsmanagement-System auf der Grundlage von 21 CFR Part 820 verfügen. Eine Zertifikat wird nicht ausgestellt. Die FDA darf im Rahmen vorgegebener Grenzen Gesetze erlassen, die im 21 CFR – Code of Federal Regulations – Sammlung der Bundesverordnungen – nachgelesen werden können.

Der Behörde stehen zudem Instrumente zur Verfügung, um Marktteilnehmer, die nicht den vorgegebenen Regelungen folgen zu enttarnen und bloßzustellen. Dazu gehören der sogenannte Warning-Letter, der Rückruf, eine einstweilige Verfügung, Einfuhrsperren, das Einziehen von Produkten auf Kosten des Unternehmens sowie die permanente Überwachung durch die FDA.

2. MyBeo Infrarot Fieberthermometer – einfache Bedienung mittels einer Funktionstaste

Falls Sie auf der Suche nach einem Stirn- bzw. Ohrenthermometer sein sollten, das sowohl für Babys, Kinder und Erwachsene geeignet ist, schauen Sie sich das Infrarot-Modell der Marke MyBeo näher an, was Sie für einen geringen Preis bei Amazon erstehen können. Dieses Fieberthermometer ist mit einem 1-Zoll großen Display ausgestattet und es wird eine Temperaturumschaltung von Grad Celsius auf Fahrenheit unterstützt. Außerdem stellt sich dieses Thermometer von allein aus, sobald Sie es 30 Sekunden lang nicht nutzen. Laut Angaben bisheriger Käufer, liegt die Messzeit mit nur 3 Sekunden auf einem akzeptablen Niveau, was die Anwendung in der Praxis erleichtert. Auch das kompakte Design stellt einen Vorteil dieses Thermometers dar.

Fazit: Dieses Fieberthermometer von MyBeo für die schnelle und besonders hygienische Anwendung ist bereits für kleines Geld erhältlich. Die flexible Anwendung bei allen Altersgruppen ist hervorzuheben. Freuen Sie sich demnach auf eine Infrarot-Technologie, die eine recht hohe Genauigkeit bietet. Außerdem steht nur eine Funktionstaste zur Verfügung, was die allgemeine Bedienung deutlich erleichtert.

3. Braun ThermoScan 7 Infrarot Ohrthermometer IRT6520 mit vielfältigen Funktionen

Dieses Ohrthermometer von Braun siedelt sich im oberen Preissegment an. Dafür überzeugt es mit einigen herausragenden Funktionen, die im Alltag nützlich sind. Laut Herstellerangaben wird das ThermoScan 7 häufig von Ärzten verwendet und auch weiterempfohlen, da es eine hohe Präzision aufweist. Die Messspitze verfügt über eine patentierte Vorwärmfunktion, sodass Sie die Temperaturmessung am womöglich fieberwarmen Patienten so angenehm wie möglich durchführen können.

Die Fiebergrenzwerte lassen sich mithilfe der Age-Precision-Technologie altersabhängig einstellen, denn bei einem Neugeborenen liegen die Schwellenwerte niedriger als bei einem Kleinkind. Gerade für Eltern kann diese Funktion einen Mehrwert bedeuten, denn welches Thermometer liefert sonst eine derartige Orientierungshilfe?

Selbstverständlich können auch Erwachsene dieses Braun Fieberthermometer nutzen. Wer sich nicht ganz sicher ist, ob die Messspitze richtig positioniert wurde, erhält eine elektronische Bestätigung durch die ExacTemp-Funktion. Ein weiteres Feature ist das Nachtlicht, sodass Sie die Anzeige ablesen können, ohne das Licht einschalten zu müssen.

Einen winzigen Haken gibt es allerdings: Dieses Braun Fieberthermometer dient ausschließlich der Messung im Ohr, und zwar am Trommelfell: Nur an dieser Stelle ist die tatsächliche Körperkerntemperatur genau abzulesen. Die Sonde muss zum Messen nicht vollständig ins Ohr eingeführt werden, darum gibt es auch keine Bedenken, das Messgerät sogar bei Neugeborenen zu verwenden. Der Fiebermesser kommt mit Batterien, einer Aufbewahrungsbox und 21 Schutzkappen zum Einmalgebrauch ins Haus.

Wer großen Wert auf eine präzise Messung legt, kann mit diesem reinen Ohrthermometer von Braun nichts falsch machen. Am meisten profitieren jedoch Eltern mit kleinen Kindern von dem innovativen Produkt, das sogar zwischen verschiedenen Altersgruppen differenziert. Bei Entzündungen am Ohr könnte es allerdings zu Problemen kommen, da die Messung ausschließlich am Ohr erfolgen kann.

4. Domotherm Rapid – digitales Fieberthermometer

Schlicht und kostengünstig: Das Domotherm Rapid Fieberthermometer kommt allen Nutzern entgegen, die kein aufwendiges High-Tech-Gerät suchen, sondern einen einfachen Fiebermesser. Auch dieses Produkt verfügt über eine digitale Anzeige. Die Messung erfolgt wahlweise rektal, axillar oder oral. Die Messspitze ist flexibel gehalten, sodass sie sich an den Anwendungsbereich anpasst. Weichmacher sind nach Herstelleraussage nicht enthalten. Die Digitalanzeige gibt die gemessene Temperatur innerhalb von etwa 30 Sekunden bis auf zwei Nachkommastellen an: Ein bisschen Geduld müssen Sie also aufbringen, bis Sie das Ergebnis ablesen können.

Am Ende jeder Messung erklingt ein Signalton, ebenso gibt es einen akustischen Fieberalarm. Der Hersteller empfiehlt sein Gerät auch zur Zykluskontrolle bei Kinderwunsch oder für die natürliche Empfängnisverhütung, da die hohe Messgenauigkeit klinisch geprüft wurde.

Außerdem speichert dieses Domotherm Fieberthermometer den letzten Messwert, damit Sie die Temperaturentwicklung im Auge behalten können. Die bereits enthaltenen Langzeitbatterien sind auswechselbar, somit gehört nicht gleich der gesamte Fiebermesser in den Müll, sobald die Batterien leer sind. Sogar eine Hygienebox ist im Lieferumfang enthalten. Für den vergleichsweise geringen Preis erhalten Sie also ein alltagstaugliches Thermometer mit einigen Vorzügen.

Wer zu diesem Fieberthermometer greift, sollte sich im Klaren darüber sein, dass er kein Luxusprodukt erhält. Doch die allerwichtigste Funktion ist in jedem Fall enthalten: Eine präzise Fiebermessung möglich an drei Körperstellen. Dieses Messgerät ist sogar für Babys und Kinder geeignet, für Erwachsene sowieso.

5. SVMUU Fieberthermometer

Ein weiteres Fieberthermometer, das ebenfalls für Sie interessant sein könnte, stammt von der Marke SVMUU. Hierbei handelt es sich um ein einfach zu bedienendes Thermometer, wobei ebenfalls eine Infrarotfunktion vorhanden ist. Somit profitieren Sie als Anwender also von einer einfachen und praktischen Möglichkeit, um die Temperatur messen zu können.

Klinisch genau erfolgen dabei sämtliche Temperaturbestimmungen. Die Zuverlässigkeit beträgt bei dem Fieberthermometer aus dem Hause SVMUU +/-+0,2 Grad Celsius. Außerdem steht auch noch ein eingebauter Speicher zur Verfügung, der die letzten 20 gemessenen Ergebnisse zum Abruf ablegt. Gerade bei der Anwendung in einer Familie ist dies besonders praktisch.

Der eingebaute Akku unterstützt ungefähr 3000 Messwerte und den Dauerbetrieb über 90 Minuten.

Die allgemeine Messung beginnt bei dem SVMUU Fieberthermometer auch ausschließlich mit nur einer Tastenbedienung. Eine Sekunde später erfolgt dann die Darstellung der aktuellen Körpertemperatur auf dem LCD Display, das ganz einfach abgelesen werden kann. Betrieben wird dieses Fieberthermometer mit insgesamt zwei AAA Batterien. Der Akkubetrieb ist aber auch möglich. Um das Gerät optimal aufzubewahren, schickt der Hersteller noch eine Tasche aus hochwertigem Wildleder mit.

6. Braun IRT6020 ThermoScan 5 Infrarot Ohrthermometer IRT6020

Ein weiteres hochwertiges Infrarot-Thermometer der Firma Braun steht auf unserer Vergleichsliste: Das ThermoScan 5, sozusagen der kleine Bruder des bereits erwähnten ThermoScan 7. Sein Preis liegt etwas niedriger, doch verfügt auch dieses Fieberthermometer über einige interessante Sonderfunktionen.

Es handelt sich um ein Ohrthermometer, das die von der Trommelfellumgebung abgebebene Infrarotwärme misst: Hier befinden sich dieselben Blutgefäße wie im Temperaturkontrollzentrum des Gehirns. Somit gilt das Gerät als besonders genau – und es ist sogar schon bei Neugeborenen verwendbar. Die Sonde muss nicht vollständig ins Ohr eingeführt werden!

Das extragroße LDC-Display erleichtert das Ablesen der Messwerte, während sich die Messspitze sich auf 34 Grad Celsius vorwärmt, um das Ergebnis nicht zu verfälschen. Zugleich fühlt sich die erwärmte Sonde sehr viel angenehmer an als im kühlen Zustand. Auch die ExacTemp-Funktion entdecken wir an diesem Braun Fieberthermometer wieder. Sie dient als Positionierungshilfe und meldet sich mit einem akustischen und visuellen Signal, wenn das Gerät im Ohr an der richtigen Stelle liegt.

Die Messung selbst ist in ein paar Sekunden erledigt. Nach 60 Sekunden ohne Nutzeraktivitäten schaltet sich der Fiebermesser ab. Mithilfe der beiliegenden 21 Hygieneschutzkappen bleibt das Thermometer immer schön sauber und hygienisch: So dient es der gesamten Familie im Bedarfsfall als zuverlässiges Messgerät.

Das ThermoScan 5 benötigt nur wenig mehr Zeit als das ThermoScan 7, um die genaue Körpertemperatur zu ermitteln. Allerdings verfügt dieses etwas günstigere Gerät über keine Age-Precision-Funktion, das eine altersorientierte Einstellung ermöglicht. Eltern von kleinen Kindern, die zu diesem Gerät greifen, sollten sich also besser vorher über die Fiebergrenzwerte kindlicher Altersgruppen informieren.

7. Beuer FT 90 kontaktloses digitales Infrarot-Fieberthermometer

Bei diesem Messgerät handelt sich um ein reines Stirn-Thermometer, das keine Messung an anderen Körperstellen erlaubt. Jedoch bringt das Beuer Fieberthermometer den großen Vorteil mit, dass es berührungsfrei funktioniert und damit keine Keime übertragen werden. Und was spricht schon dagegen, den Sensor kurz vor die Stirn zu halten, um einige Sekunden darauf die Körpertemperatur zu erfahren?

Die Infrarottechnologie macht die schnelle, kontaktlose Messung an Menschen aller Altersgruppen möglich. Der Hersteller empfiehlt sein Produkt vor allem für Babys und Kleinkinder, die beim Fiebermessen oftmals wenig Geduld aufbringen. Mit diesem Gerät bemerken die Kleinen kaum, was vor sich geht. Die Messung funktioniert sogar im diffusen Dämmerlicht, denn das Display besitzt eine eigene Beleuchtung.

Das FT 90 wartet mit der Zahl von 60 Speicherplätzen für vergangene Messwerte auf. Damit lässt sich die Fieberkurve problemlos über Tage hinweg verfolgen! Auch das XL-Display hat eine kleine Überraschung zu bieten: Es zeigt zusätzlich zur genauen Temperatur einen Smiley an, der signalisiert, ob der Patient fiebert oder nicht.

Zusätzlich zur visuellen Fieberanzeige ertönt ab einer Temperatur von 38 Grad Celsius ein akustischer Fieberalarm. Stellen Sie bei Bedarf die Anzeige von Celsius auf Fahrenheit um, regulieren Sie die Displaybeleuchtung nach Wunsch oder nutzen Sie das Gerät, um die Temperatur von Lebensmitteln oder anderen Objekten festzustellen. Wird das Fieberthermometer eine Weile nicht benutzt, schaltet es sich automatisch ab.

Wer sich für dieses Beuer Stirnthermometer entscheidet, erhält nicht nur das Produkt selbst, sondern auch eine Aufbewahrungsbox, eine Bedienungsanleitung und die benötigten zwei AAA-Batterien. Damit ist das Messgerät gleich nach der Lieferung betriebsbereit.

8. Beurer FT 13 Digitales Fieberthermometer

Die Gesundheitsprodukte des Herstellers Beurer zeichnen sich ebenfalls mit einer hochwertigen Verarbeitung aus. Dies trifft auf das Fieberthermometer Beurer FT 13 zu, das wir Ihnen hier ein wenig näher vorstellen möchten.

Hierbei handelt es sich um ein digitales Thermometer, das mit einer flexiblen Meßspitze ausgestattet ist. Quecksilber kommt aber nicht zum Einsatz. Aufgrund der Bauweise profitieren Sie bei diesem Modell von der Möglichkeit zur besonders einfachen Desinfektion und Reinigung. Dabei müssen Sie sich auch keine Gedanken machen, da das Fieberthermometer wasserdicht ist.

Dank der Abschaltautomatik profitieren Sie bei diesem Fieberthermometer von dem Vorteil, dass die Batterie geschont wird. Bei diesem Modell steht aber auch noch eine automatische Batteriewechselanzeige für Sie zur Verfügung, was einen weiteren Vorteil darstellt.

Das Beurer FT 13 Fieberthermometer basiert auf einem besonders klassischen Design. Dabei ertönt ein Signalton für Sie, sodass Sie sofort Bescheid wissen, wann die Messung abgeschlossen ist. Ab der Temperatur von 37,8 Grad Celsius gibt das Fieberthermometer auch noch einen zusätzlichen Fieberalarm von sich, sodass Sie als Anwender sofort darüber in Kenntnis gesetzt werden, dass die Körpertemperatur deutlich zu hoch ist.

Welche Fieberthermometer Arten gibt es?

Fieberthermometer Test & VergleichJeder, der etwa 35 Jahre oder älter ist, wird sich aus seiner Kindheit noch an die Kontaktthermometer mit Quecksilbersäule erinnern, die bei Krankheit zum Einsatz kamen. Fiel ein solches Gerät auf den Boden, zerbrach das Glas und giftige Quecksilberkugeln perlten über den Boden. Seit dem Jahr 2009 sind diese Fiebermesser in der EU für den Privatgebrauch verboten. Etabliert haben sich stattdessen Digitalthermometer aller Art, die teilweise mit Infrarottechnologie aufwarten.

Doch erst einmal zu der einfachsten und meist auch kostengünstigsten elektronischen Thermometer-Variante: dem stäbchenartigen Kontaktthermometer mit kleiner Digitalanzeige. Einige von ihnen verfügen über eine flexible Spitze, manche sind starr gehalten. Sie eignen sich zum Messen an den klassischen Körperstellen wie Achsel, Mund und After. Präzise geeichte Geräte dieser Art eignen sich auch für die Messung der Basaltemperatur zur natürlichen Verhütung oder bei Kinderwunsch. Allerdings gibt es für diesen Verwendungszweck spezielle Produkte mit eigenen Funktionen.

Das Infrarot-Thermometer fällt normalerweise etwas großformatiger aus und besitzt eine deutlich andere Form, breiter und leicht gebogen. Es verfügt oftmals über einen ergonomischen Griff und ein größeres Display. Allerdings liegt der hauptsächliche Unterschied nicht im äußeren Design, sondern in der Messmethode: Wie der Name schon sagt, kommt hier die Infrarottechnik zum Einsatz, die bei vielen dieser Geräte sogar eine berührungslose Fiebermessung erlaubt. Darin liegen gleich zwei große Vorteile, nämlich zuerst, dass keine Kontamination erfolgt, und an zweiter Stelle, dass der Patient sich in keiner Weise gestört fühlt.

Nicht alle Infrarot Fieberthermometer funktionieren berührungslos! Wenn Sie ein Gerät wünschen, dass keinen Hautkontakt erfordert, schauen Sie sich am besten die Herstellerbeschreibung sehr genau an.

Insgesamt sind Fieberthermometer auf verschiedene Nutzungsmöglichkeiten ausgelegt, so unterscheiden sie sich zum Beispiel darin, an welchen Körperstellen sie zur Anwendung gelangen. Während das digitale Kontaktthermometer axial, rektal und oral funktioniert, nehmen Infrarot-Thermometer Ohren und Stirn ins Visier. Einige wenige Geräte sind nur für eine einzige Körperstelle geeignet.

Eine interessante Info am Rande: Viele Infrarotprodukte ermöglichen auch die exakte Temperaturmessung des Badewassers oder der Babykost. Einige Hersteller verweisen sogar darauf, dass ihr Gerät die Raumtemperatur anzeigt. Vor allem Eltern von Neugeborenen und Babys können von dieser Funktion profitieren, aber auch jeder andere, der gern in Erfahrung bringen möchte, wie warm seine Lebensmittel oder andere Objekte sind.

Auf einem Blick: Vor- und Nachteile eines Infrarot-Thermometers

  • Schnelle Messungen
  • Bequem an Stirn oder Ohr anwendbar
  • Teilweise berührungslos nutzbar
  • Oft mit vielen Speicherplätzen
  • Meist mit beleuchtetem Display
  • Häufig mit Fieberalarm und anderen Extras
  • Zumeist für die Messung von Babykost nutzbar
  • Auch für Profis interessant
  • Höherer Preis
  • Etwas höherer Platzbedarf
  • Messung in eher kühlen Bereichen
  • Messung beschränkt auf Ohren und/oder Stirn
  • Reine Ohrthermometer nicht immer für Neugeborene geeignet
  • Reine Ohrthermometer bei Ohrenentzündung ungeeignet

Diese Vorteile bietet das eigene Fieberthermometer im Haus

Das sollten Sie sich merken!Natürlich ging es früher auch anders: Die Mutter setzte ihre Lippen an die Schläfen des Kindes und erkannte sofort, ob dieses nun fiebert oder nicht. Und die Erwachsenen erklärten sich einfach für fiebernd, wenn sie sich danach fühlten. Doch haben wir heute sehr viel Glück, dass wir es anders und sehr viel genauer handhaben können: Ein Fieberthermometer, gleich welchen Modells, bringt nicht nur Sicherheit darüber, ob eine Person überhaupt Fieber hat, sondern es zeigt auch sehr genau an, wie hoch die Körpertemperatur bereits gestiegen ist.

Die heutigen Geräte sind nicht nur sehr viel sicherer als ihre alten Quecksilber-Vorfahren, sie arbeiten auch präziser und hygienischer. Berührungsloses Messen und schützende Hygienekappen sorgen dafür, dass sich Krankheitskeime nicht mehr über den Fiebermesser verbreiten können.

Nur wer genau informiert ist, der kann entsprechend handeln: Die Fieberwerte des Messgeräts bieten eine solide Entscheidungsgrundlage, ob ein Arztbesuch fällig wird oder Eigenmedikation angesagt ist. Erhöhte Temperatur kann sogar sehr hilfreich sein, um Keime zu töten und wieder gesund zu werden! Doch wo genau die Grenze zu ziehen ist, unterscheidet sich von Fall zu Fall – im Zweifelsfall ist immer ein Arzt hinzuzuziehen.

Moderne Thermometer mit Fieberalarm und Speichermöglichkeiten erleichtern den Umgang mit der Krankheit noch ein wenig mehr. Schriftliche Temperaturtabellen sind nicht mehr nötig. Insgesamt also eine erhebliche Verbesserung gegenüber der vorherigen Situation ganz ohne Fieberthermometer, und das für wenige Euros, die für jedes Haushaltsbudget leistbar sind.

In Kurzform: Vorteile eines Fieberthermometers

  1. Feststellen der genauen Körpertemperatur
  2. Gewissheit über eventuell bestehendes Fieber
  3. Hygienische Anwendungsmöglichkeiten
  4. Leichte Überwachung der Temperaturkurve durch Speicherplätze
  5. Konkrete Daten als Basis für ärztliche Beratung

Worauf sollte ich beim Kauf eines Fieberthermometers achten

  • Darauf sollten Sie achtenDie Präzision: Ganz zu Anfang steht die Frage nach der Qualität des jeweiligen Gerätes. Bei einem Fieberthermometer geht es vor allem darum, präzise Messungen durchführen zu können, die die tatsächliche Körpertemperatur eines Menschen wiederspiegeln. Dabei kommt es nicht immer auf die zweite Nachkommastelle an, doch die erste Stelle hinter dem Komma sollte so wahrhaftig wie möglich sein. Vertrauen Sie deshalb besser keinem No-Name-Gerät, sondern orientierten sie sich an etablierten Marken, die mit klinischen Tests und vielleicht sogar ärztlichen Empfehlungen aufwarten können.
    Ein digitales Kontaktthermometer darf laut Norm übrigens nur eine Abweichung von 0,1 Grad Celsius aufweisen. Bei einem Infrarot Thermometer für Ohr und Stirn liegt dieser Wert deutlich höher, nämlich bei 0,3 Grad Celsius.
  • Die Schnelligkeit: Auch Schnelligkeit zählt bei der Temperaturermittlung am Patienten: Wer will schon gerne lange von einem womöglich kalten technischen Gerät behelligt werden, wenn er krank im Bett liegt? Vor allem Babys und Kleinkinder, aber auch demente Menschen weisen oft keine Geduld auf, wenn es ums Fiebermessen geht. Dann tut es gut, einen Fiebermesser zur Verfügung zu haben, der vielleicht sogar in einer einzigen Sekunde die Temperatur des Erkrankten feststellen kann! Manchem Infrarot Thermometer gelingt dies tatsächlich, wohingegen andere Geräte eine halbe Minute oder länger brauchen.
  • Signaltöne: Als praktisch erweist sich ein Signalton, der den Abschluss der Messung signalisiert: Diese Funktion sollte an einem Fieberthermometer keinesfalls fehlen. Einige Geräte punkten sogar mit einem Fieberalarm, der sich akustisch und vielleicht auch visuell meldet, wenn die Körpertemperatur beispielsweise 37,5 oder 38,0 Grad Celsius übersteigt. Das ist zwar nicht unbedingt nötig, weil die meisten Menschen wissen, ab welcher Schwelle eine erhöhte Körpertemperatur beginnt, aber es erhöht immerhin die Aufmerksamkeit.
    Fieber ist nicht gleich Fieber: Bei einem Neugeborenen gilt ein anderer Schwellenwert als bei einem Kindergartenkind. Und während des Heranwachsens verschiebt sich diese Schwelle noch ein Stück weiter: Aus diesem Grund gilt es besonders für Eltern, aufmerksam und gut informiert zu sein! Nur sehr wenige Fieberthermometer nehmen auf diesen Sachverhalt Rücksicht, doch vielleicht finden Sie genau so eines und können es gut gebrauchen.
  • Der Silent-Modus: Signaltöne aller Art mögen in vielen Situationen praktisch sein, doch ein fieberndes Kind, das gerade erst in einen unruhigen Schlaf gefallen ist, kann solche Geräusche ganz sicher nicht gebrauchen. Aus diesem Grund verfügen einige Fieberthermometer über einen „Silent-Modus“, der unter bestimmten Umständen nützlich sein kann.
  • Fieberthermometer TestDas beleuchtetes Display: Und wenn den Patienten auch eine allzu helle Beleuchtung stören könnte, werden Sie sicher froh sein, wenn Ihr Thermometer ein beleuchtetes Display besitzt, das Sie auch im Dämmerlicht oder sogar im Dunkeln ablesen können. Ob hell oder dunkel: Eine große Temperaturanzeige mit gut lesbaren Zahlen ist sicher hilfreich, es sei denn, Sie haben sehr gute Augen, um die winzigen Ziffern erkennen.
  • Der Messwertspeicher: Und für alle, die gern die Temperaturentwicklung im Auge behalten möchten, ohne sich ständig irgendwelche Werte zu notieren, lohnt es sich gewiss, nach einem Fieberthermometer mit Messwertspeicher Ausschau zu halten. Dabei gibt es recht große Unterschiede: Manche Geräte merken sich nur den zuletzt angezeigten Wert, während andere wiederum auf 12, 30 oder sogar 60 Speicherplätze zurückgreifen können.
    In den meisten privaten Fällen genügen wahrscheinlich bis zu 20 gespeicherte Zahlen, noch mehr werden eher selten gebraucht.
  • Die Messstellen: Schauen Sie genau hin, welche Messstellen für Ihr neues Fieberthermometer infrage kommen. In unserem Ratgeber auf STERN.de haben wir Geräte mit sämtlichen möglichen Messpositionen gelistet: Achsel, Mund, After, Stirn und Ohr. Die rektale Messung wird von den meisten Menschen als besonders unangenehm empfunden, sie bietet sich hauptsächlich für Babys und Kleinkinder an, die darauf noch nicht so sensibel reagieren. Doch auch für sie ist es angenehmer, das Thermometer ganz kurz auf die Stirn oder ins Ohr gehalten zu bekommen. Achsel- und Mundmessung eignen sich nur für größere Kinder und Erwachsene, die Kleinsten sind dafür einfach zu zappelig. Besonders präzise soll angeblich die Ohrmessung sein, da die dort verlaufenden Adern direkten Zugang zum Temperaturkontrollzentrum des Gehirns besitzen.
Vielleicht ist es für mehrere Personen, die gemeinsam in einem Haushalt leben, angebracht, mehr als nur ein Fieberthermometer anzuschaffen: Bestellen Sie sich zum Beispiel ein kleines Kontaktthermometer für die Reise und ein Infrarot-Thermometer mit altersabhängiger Fiebermeldung für die noch kleinen Kinder. Eventuell nutzen Sie auch ein Kontaktthermometer zur rektalen Messung und bewahren deshalb ein weiteres Gerät für alle auf, die lieber oral auf Fieber getestet werden möchten. Praktisch denkende Eltern werden sicher zu einem Thermometer greifen, das die Temperatur des Babys ebenso messen kann wie den Wärmegrad des Babybreis oder das Badewassers.

Die wichtigsten Entscheidungsfragen für den Kauf

  • Wie präzise misst das Fieberthermometer?
  • Handelt es sich um ein Infrarot- oder Kontaktthermometer?
  • Ist berührungsfreies Messen möglich?
  • Welche Körperstellen kommen zum Fiebermessen infrage?
  • Funktioniert die Temperaturbestimmung auch an Objekten?
  • Für welche Altersgruppen eignet sich das Thermometer?
  • Wie schnell misst das Gerät?
  • Erfolgt ein Signalton am Ende der Messung?
  • Gibt es einen zusätzlichen Fieberalarm?
  • Ist der Alarm sogar altersabhängig variabel?
  • Besitzt das Display eine Beleuchtung?
  • Existiert ein Silent-Modus, um den Patienten nicht zu wecken?
  • Verfügt das Gerät über einen Messwertespeicher?
  • Wie viele Speicherplätze besitzt dieser Speicher?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Welches Fieberthermometer eignet sich für Babys bzw. Neugeborene?

Babys gehören nicht zu den geduldigsten Wesen unter der Sonne, und bei Krankheit werden sie häufig quengelig. Eine schnelle, möglichst berührungsfreie Fiebermessung ist in diesem Fall Gold wert! Ein Infrarot-Stirnthermometer eignet sich für schnelle, nichtinvasive Messungen, die das Kind kaum bemerkt – vor allem dann, wenn die Aktion berührungslos erfolgt. Die meisten Fieberthermometer für die Stirn können auch im Ohr angewandt werden: Hier ergeben sich in der Regel genauere Messwerte. Die meisten Ohrthermometer können sogar schon an Neugeborenen genutzt werden, da der Messstab gar nicht komplett eingeführt werden muss.

Etwas mehr Luxus gefällig? Zusatzfunktionen wie die Display-Beleuchtung und der Silent-Modus erweisen sich bei der Betreuung eines kranken Babys als äußerst hilfreich. So kann das Kind ungestört im Dämmerlicht weiterschlummern, während Mama oder Papa das Fieber misst! Viele Messspeicherplätze und ein Fieberalarm sind zwar nicht unbedingt nötig, können aber hilfreich sein.

Digitale Kontaktthermometer kommen für Babys ausschließlich dann infrage, wenn sie rektal genutzt werden. Die Achsel- oder Mundhöhlenmessung ist bei den Jüngsten nicht zuverlässig möglich, doch je jünger die Kleinen sind, desto eher akzeptieren sie die Messung im After. Wichtig wären in diesem Fall eine schnelle Reaktionszeit des Thermometers und eine weiche, flexible Messspitze, um den Ablauf für das Kind so angenehm wie möglich zu gestalten. Sollten Sie sich für die rektale Messung am Baby entscheiden, so gilt es natürlich, für die anderen Familienmitglieder ein weiteres Fieberthermometer bereitzuhalten, das an anderen Köperstellen Anwendung findet.

Fieberthermometer: Ab wann hat man überhaupt Fieber?

Fieberthermometer VergleichIn den ersten Lebensjahren eines Menschen kann „Fieber“ oder „erhöhte Temperatur“ etwas ziemlich Variables sein: Kindergartenkinder erhitzen sich durchaus beim Rumtoben so weit, dass das Thermometer Alarm schlägt, obwohl die kleinen Racker rundum gesund sind. Während ein Säugling von unter 3 Monaten schon bei 38 Grad Ceslius Fieber hat, beginnt bei einem älteren Baby ab diesem Wert erst die erhöhte Temperatur. Hinzu kommen tageszeitliche Schwankungen, die dazu führen, dass der menschliche Körper abends meistens wärmer ist als morgens.

Orientierungswerte für die Fiebermessung

  • Normaltemperatur: 36,5 – 37,5 Grad Celsius
  • Erhöhte Temperatur: 37,6 – 38,4 Grad Celsius
  • Fieber: 38,5 – 39,0 Grad Celsius
  • Hohes Fieber: 39,0 – 40,0 Grad Celsius
Erreicht das Fieber die 41-Grad-Marke, ergeben sich lebensbedrohliche Zustände: Spätestens jetzt ist dringend ärztliche Hilfe nötig, besser aber schon viel früher!

Was kosten Fieberthermometer?

Ein preiswertes Fieberthermometer ist sogar schon für unter 3 oder 4 Euro zu haben, tatsächlich auch mit digitaler Funktion und ganz ohne Quecksilber. Hierbei handelt es sich normalerweise um Kontaktthermometer mit harter Spitze für die Achsel-, Mund- und Aftermessung. Das ist sicher alles andere als Luxus, doch wenn das Gerät präzise arbeitet, reicht es für den Grundbedarf – oder als Notnagel für unterwegs.

Wer ein paar Euro mehr anlegt, erhält ein digitales Kontaktthermometer mit flexibler Spitze, das vielleicht sogar ein, zwei Messwerte speichern kann. Das ist beim Messen schon etwas angenehmer! Die Messzeit beträgt bei solchen Geräten für unter 10 Euro häufig noch immer eine halbe Minute oder länger, das kann für kleine Kinder schon viel zu lang sein. Außerdem gibt es für diesen Preis so gut wie keine Sonderfunktionen.

Der mittlere Preisbereich beginnt oberhalb von 10 Euro, ab ungefähr 15 Euro sind bereits Infrarot-Fieberthermometer zu haben. Viele von diesen Geräten ermöglichen das kontaktlose Messen der Körpertemperatur, oder sie erhalten ihre Informationen durch eine kurze Berührung der Stirn oder des trommelfellnahen Bereichs im Ohr. Von diesen Geräten können Sie, laut unserem Vergleich, bereits einige Extras erwarten, wie ein extragroßes beleuchtetes Display und einen Fieberalarm.

Die Luxusklasse der Fiebermesser beginnt bei etwa 30 Euro und zieht sich bis zu einem ungefähren Maximalpreis von 60 Euro. Bei diesen Produkten sollte wirklich alles stimmen: Die präzise Messung, die Anwendung auch an Babykost und anderen Objekten sowie zahlreiche Sonderfunktionen sollten ebenfalls vorhanden sein. Die meisten dieser Messgeräte werden mit Transportsäckchen oder einem festen Behälter geliefert. Einige davon sind für den professionellen Bereich empfohlen, diese werden Sie eventuell auch bei Ihrem Haus- und Kinderarzt zu Gesicht bekommen.

Preise für Fieberthermometer im Überblick – Circa-Angaben

  1. Weniger als 5 Euro: Digitale Kontaktthermometer mit fester Spitze ohne Extras
  2. 5 bis 10 Euro: Digitale Kontaktthermometer mit weicher Spitze
  3. Ab 15 Euro: Infrarot Thermometer für Stirn und Ohren inklusive Extras
  4. 30 bis 60 Euro: Professionelle Infrarot Thermometer mit Sonderfunktionen

Hygiene: So reinigen und pflegen Sie Ihr Fieberthermometer

TippsWenn es um den Umgang mit Krankheitskeimen geht, ist höchste Vorsicht geboten! Ein Fieberthermometer sollte deshalb stets absolut sauber sein, wenn es zur Anwendung gelangt. Nur eine sorgfältige Reinigung und Pflege gewährleistet, dass ein Erkrankter nicht auch noch die Viren und Bakterien des vorherigen Nutzers abbekommt:

Doch wie lässt sich die Hygiene sichern?

Reinigen Sie Ihr Fieberthermometer immer direkt nach jedem Einsatz, ganz egal, an welcher Körperstelle Sie gemessen haben. Auch bei berührungslosen Geräten kann eine Säuberung nicht verkehrt sein, schließlich befinden sich genügend krankmachende Keime in der Luft und wahrscheinlich auch an den Händen des Anwenders.

Mit diesen Reinigungstipps gehen Sie auf Nummer sicher:

  • Benutzen Sie nach Möglichkeit Einmal-Schutzkappen für die Messspitze
  • Waschen Sie die Messspitze mit Spülmittel und Wasser ab
  • Eine Desinfektion mit Reinigungsalkohol ergänzt das Hygieneprogramm
  • Sie können auch ein medizinisches Desinfektionsmittel benutzen
  • Wischen Sie auch regelmäßig das Gehäuse mit einem sauberen Lappen ab
  • Lagern Sie Ihr Fieberthermometer im dafür vorgesehenen Behältnis

Das sollten Sie bei der Reinigung unterlassen!

  • Verwenden von heißem Wasser
  • Tauchen Sie das Gerät nicht komplett unter
  • Nutzen Sie auf keinen Fall ein Dampfgerät
  • Kochen Sie das Fieberthermometer niemals ab
  • Setzen Sie keine aggressiven Reinigungs- oder Lösemittel ein
  • Pusten Sie keinen Schmutz vom Gerät – wegen der Speicheltropfen
  • Gehen Sie mit dem Infrarotsensor sehr behutsam um
Im Übrigen gilt immer: Lesen Sie die Gebrauchsanweisung des Herstellers und halten Sie sich eng an die dort vermerkten Anweisungen.

Was sagt Stiftung Warentest im Rahmen ihres Fieberthermometer-Tests?

Tipps & HinweiseIm Jahr 2008 unterzog die Stiftung Warentest 18 Fieberthermometer einer sehr genauen Prüfung. Das Ergebnis: Gute Geräte gibt es in sämtlichen Preisklassen von 3,95 Euro bis 69 Euro. Und: Schnellmesser sind nicht weniger genau als langsame Thermometer.

Die Testergebnisse sind auf der Homepage der Stiftung Warentest frei einsehbar, die vielen positiven Bewertungen erscheinen hoch erfreulich. Nur ein einziges Gerät hat sich ein „Ausreichend“ eingehandelt. Wichtig ist, zu wissen, dass seit diesem Fieberthermometer-Test schon einige Jahre ins Land gegangen sind. Wir halten für Sie nach neuen Daten Ausschau!

Gibt es Fieberthermometer-Testergebnisse von Öko Test?

Auch Öko Test hat sich bereits mit diesem Thema befasst. Anfang 2017 nahmen die Profitester 16 Kontakt- und Infrarotthermometer ins Visier, und auch hier gab es nur einen Ausreißer nach unten, der sich ein „Mangelhaft“ verdiente. 13 Geräte erwiesen sich als „Gut“ oder sogar „Sehr gut“. Wer die genauen Ergebnisse des Fieberthermometer Tests erfahren möchten, muss zunächst etwas Geld investieren. Hier gelangen Sie zur entsprechenden Webseite.

Fieberthermometer-Liste 2019: Finden Sie Ihr bestes Fieberthermometer

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Adoric Digital-Fieberthermometer 07/2019 7,99€ Zum Angebot
2. MyBeo Infrarot-Fieberthermometer 07/2019 13,85€ Zum Angebot
3. Braun ThermoScan 7 Infrarot-Ohrthermometer IRT6520 07/2019 41,30€ Zum Angebot
4. Domotherm Rapid – digitales Fieberthermometer 07/2019 6,86€ Zum Angebot
5. SVMUU Fieberthermometer 07/2019 19,99€ Zum Angebot
6. Braun IRT6020 ThermoScan 5 Infrarot Ohrthermometer IRT6020 08/2018 39,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Adoric Digital-Fieberthermometer