stern-Nachrichten

Die besten 15 Fritteusen für goldbraun frittierte Pommes & weitere Speisen im Vergleich – 2020 Test und Ratgeber

Jeder kennt sie, die meisten mögen sie: Die leckeren Kartoffelstifte, die nach einem zischenden Bad in heißem Öl als knusprige, goldbraune Pommes Frites auf dem Teller landen. Klassische Fritteusen haben sich mittlerweile zu kleinen Multitalenten weiterentwickelt, denn moderne Küchengeräte sollen vielseitig einsetzbar, leistungsstark und einfach in der Bedienung sein.

Ob Schnitzel, Hähnchenschenkel oder auch Obst, Gemüse und süße Naschereien – Fritteusen müssen heute zahlreiche Lebensmittel auf Knopfdruck zubereiten können. Und das am besten noch kalorienarm, damit die Figur nicht unter den Schlemmereien leidet. Inzwischen gibt es Fritteusen, die mit wenig oder ganz ohne Fett auskommen. Die Speisen werden trotzdem knusprig.

Die große Auswahl macht die Entscheidung für ein bestimmtes Modell nicht einfach. Deshalb stellen wir Ihnen hier gleich 15 Fritteusen vor. Wir beschreiben die Küchengeräte im Detail, beleuchten die Vorzüge und zeigen eventuelle Schwächen auf. Im Ratgeberteil befassen wir uns ausgiebig mit den unterschiedlichen Fritteuse-Typen und geben Ihnen praktische Tipps als Entscheidungshilfe an die Hand.

Die 4 besten Fritteusen im großen Vergleich auf STERN.de

Princess XL 182020 Heißluftfritteuse
Farbe
Schwarz
Gewicht
5 Kilogramm
Abmessungen
38,4 x 34 x 33 Zentimeter
Material
Kunststoff
Typ
Heißluft-Fritteuse
Kapazität
3,2 Liter
Leistung
1.500 Watt
Temperatur
80 bis 200° Celsius
Timer
Abschaltung automatisch
Spülmaschinengeeignet
Zubehör
Grillrost
Zum Angebot
Erhältlich bei
76,16€ Preis prüfen 92,54€ Preis prüfen Preis prüfen
Aigostar Indra 30HEX – Fritteuse 1800 Watt 2,5L mit Sichtfenster
Farbe
Weiß
Gewicht
2,35 Kilogramm
Abmessungen
31,1 x 29,4 x 21,2 Zentimeter
Material
Keine Angabe
Typ
Normale Fritteuse mit Ölbehälter
Kapazität
2,5 Liter
Leistung
1.800 Watt
Temperatur
150 bis 190 ° Celsius
Timer
Abschaltung automatisch
Spülmaschinengeeignet
Zubehör
---
Zum Angebot
Erhältlich bei
38,99€ Preis prüfen 51,27€ Preis prüfen Preis prüfen
De'Longhi F 28.311.W1 Rotofritteuse Roto-Fry-System für 50 % weniger Öl
Farbe
Weiß
Gewicht
3,45 Kilogramm
Abmessungen
36,1 x 31 x 23,9 Zentimeter
Material
Kunststoff
Typ
Roto-Fry-System
Kapazität
1,2 Liter
Leistung
1.800 Watt
Temperatur
150 bis 190° Celsius
Timer
Abschaltung automatisch
Spülmaschinengeeignet
Zubehör
---
Zum Angebot
Erhältlich bei
88,99€ Preis prüfen 111,31€ Preis prüfen Preis prüfen
Tristar Heißluftfritteuse FR-6990
Farbe
Schwarz
Gewicht
4,2 Kilogramm
Abmessungen
39,4 x 34 x 33,4 Zentimeter
Material
Metall
Typ
Heißluft-Fritteuse
Kapazität
3,2 Liter
Leistung
1.500 Watt
Temperatur
80 bis 200° Celsius
Timer
Abschaltung automatisch
Spülmaschinengeeignet
Zubehör
---
Zum Angebot
Erhältlich bei
54,49€ Preis prüfen 54,49€ Preis prüfen Preis prüfen
Abbildung
Modell Princess XL 182020 Heißluftfritteuse Aigostar Indra 30HEX – Fritteuse 1800 Watt 2,5L mit Sichtfenster De'Longhi F 28.311.W1 Rotofritteuse Roto-Fry-System für 50 % weniger Öl Tristar Heißluftfritteuse FR-6990
Farbe
Schwarz Weiß Weiß Schwarz
Gewicht
5 Kilogramm 2,35 Kilogramm 3,45 Kilogramm 4,2 Kilogramm
Abmessungen
38,4 x 34 x 33 Zentimeter 31,1 x 29,4 x 21,2 Zentimeter 36,1 x 31 x 23,9 Zentimeter 39,4 x 34 x 33,4 Zentimeter
Material
Kunststoff Keine Angabe Kunststoff Metall
Typ
Heißluft-Fritteuse Normale Fritteuse mit Ölbehälter Roto-Fry-System Heißluft-Fritteuse
Kapazität
3,2 Liter 2,5 Liter 1,2 Liter 3,2 Liter
Leistung
1.500 Watt 1.800 Watt 1.800 Watt 1.500 Watt
Temperatur
80 bis 200° Celsius 150 bis 190 ° Celsius 150 bis 190° Celsius 80 bis 200° Celsius
Timer
Abschaltung automatisch
Spülmaschinengeeignet
Zubehör
Grillrost --- --- ---
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
76,16€ Preis prüfen 92,54€ Preis prüfen Preis prüfen 38,99€ Preis prüfen 51,27€ Preis prüfen Preis prüfen 88,99€ Preis prüfen 111,31€ Preis prüfen Preis prüfen 54,49€ Preis prüfen 54,49€ Preis prüfen Preis prüfen

1. Princess XL 182020: Heißluft-Fritteuse für die große Familie

Das erstes Modell, das wir Ihnen in vorstellen, ist die Princess XL 182020. Mit dieser Fritteuse braten, grillen oder backen Sie Ihre Lieblingsspeisen kalorienarm dank Heißluft-Technologie. Mit einem Fassungsvermögen von 3,2 Litern eignet sich der Küchenhelfer besonders gut für größere Familien: Hier passen ein paar Portionen Pommes Frites rein. Auch kleine Pizzen gelingen problemlos mithilfe des Grillrosts. Haben Sie Lust auf herzhafte Fleischbällchen, bereiten Sie diese in der Princess genauso einfach zu. Frische Brötchen fürs Frühstück? Auch kein Problem für den praktischen Küchenhelfer.

Die Bedienung ist einfach und komfortabel. Sie stellen die gewünschte Temperatur und die Dauer über ein digitales Bedienfeld ein. Hier finden Sie zudem acht vorprogrammierte Einstellungen für bestimmte Speisen.
Da die Princess XL Heißluft-Fritteuse über einen integrierten Timer verfügt, können Sie Ihre Mahlzeiten genau planen. So sind die saftigen Hähnchenschenkel oder die leckere Quiche bereits fertig, wenn Sie nach einem langen Arbeitstag hungrig nach Hause kommen. Mit der Reinigung der Fritteuse haben Sie kaum Arbeit. Alle herausnehmbaren Teile geben Sie bequem in die Spülmaschine.

Preislich bewegt sich die Princess XL 182020 im Mittelfeld im Vergleich mit unseren anderen Kandidaten. Aufgrund der vielen Funktionen und der komfortablen Bedienung ergibt sich ein recht gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

2. Aigostar Indra 30HEX: Günstige Fritteuse mit Sichtfenster

Etwas weniger Komfort und Funktionen als das vorher vorgestellte Modell bietet die Aigostar Indira 30 HEX. Mit einem Fassungsvermögen von 2,5 Litern bereiten Sie aber auch mit diesem Küchengerät große Portionen knusprige Pommes Frites zu. Fisch, Hähnchen oder leckere Süßspeisen wie Donuts schafft die Aigostar dank 1.800 Watt Leistung ebenfalls problemlos. Die Temperatur können Sie stufenlos zwischen 150 und 190° Celsius wählen. Auf der Vorderseite ist die richtige Temperatureinstellung für verschiedene Lebensmittel aufgedruckt. Der Nachteil: Kunden beschreiben, dass sich die Beschriftung durch die Hitze mit der Zeit löst.

Es handelt sich um eine klassische Fritteuse. Sie müssen also etwa 2 Liter Öl in den Behälter geben. Das Frittiergut kommt in einen herausnehmbaren Edelstahl-Frittierkorb. Der Ölbehälter ist leider fest montiert; ein abnehmbarer Deckel erleichtert aber die Entsorgung des verbrauchten Öls.
Einen Pluspunkt gibt es für das Sichtfenster im Deckel. So haben Sie die Speisen jederzeit im Blick. Sie können ohne Öffnen der Fritteuse nachschauen, ob die Pommes Frites schon die gewünschte Bräune erreicht haben.

Legen Sie nicht viel Wert auf viele Einstellungsmöglichkeiten und ist Ihnen die fettreiche und somit auch kalorienreiche Zubereitung egal, machen Sie mit der Aigostar Indira 30 HEX Fritteuse ein Schnäppchen: Sie ist das günstigste Modell in unserem Vergleich.

3. De’Longhi F 28.311.W1: Mini-Fritteuse mit Roto-Fry-System

Ganz ohne Öl kommt auch unser nächster Kandidat nicht aus: Die DeLonghi F 28.311.W1. Allerdings sparen Sie dank des patentierten Roto-Fry-Systems 50 Prozent an Öl. Bei dieser Technik hängt der Frittierkorb schräg ein und rotiert.

Das Öl können Sie nach Gebrauch einfach ablaufen lassen, denn die Fritteuse ist mit einem Easy-Clean-System ausgestattet. An der Vorderseite ist hinter einer Blende ein Öl-Ablaufschlauch versteckt, der das Leeren des Ölbehälters zum Kinderspiel macht.

Die Temperatureinstellung reicht von 150 bis 190° Celsius. Die richtigen Temperaturen für die Zubereitung von Pommes Frites, Zwiebelringen, Hähnchen oder Fisch müssen Sie sich nicht merken. Sie sind auf der Vorderseite zusammen mit entsprechenden Zeitangaben aufgedruckt. Immer im Blick haben Sie Ihre Speisen über das große Panorama-Sichtfenster. Ihre Küche wird nach dem Gebrauch der DeLonghi nicht nach Frittiertem riechen. Dafür sorgen auswechselbare Geruchs- und Fettfilter.

Das Gehäuse ist mit wärmeisolierten Cool-Touch-Außenwänden ausgestattet. Sie können die Fritteuse also auch während des Gebrauchs anfassen, ohne sich die Finger zu verbrennen. Allerdings handelt es sich aufgrund des geringen Fassungsvermögens von nur 1,2 Litern um eine Minifritteuse. Für einen Single-Haushalt ist die Größe aber ideal.

DeLonghi ist ein renommierter Hersteller mit viel Erfahrung im Bereich von Küchengeräten. Trotz des bekannten Namens findet sich diese Fritteuse im preislichen Mittelfeld wieder.

4. Tristar Heißluft-Fritteuse FR-6990: Die Handliche

Die Heißluft-Fritteuse Tristar FR-69990 ist mit einem versenkbaren Griff an der Oberseite ausgestattet. Gerade bei kleinen Küchen ist das praktisch. Die Fritteuse braucht keinen festen Platz auf der Küchenplatte, sondern lässt sich bei Nichtgebrauch bequem im Schrank verstauen. Allerdings bringt das Metallgehäuse etwas mehr als 4 Kilogramm auf die Waage.

Mit einem Fassungsvermögen von 3,2 Litern bereiten Sie gleich fünf Portionen Pommes Frites auf einmal zu. Das ist von Vorteil, wenn sich beispielsweise Besuch angekündigt hat und Sie schnell eine Beilage für eine kleine Mahlzeit zubereiten möchten. Mit nur 1.500 Watt ist die Tristar etwas weniger leistungsstark als die meisten anderen Modelle in unserem Vergleich.

Die Angaben zur Reinigung sind widersprüchlich. Der Hersteller wirbt damit, dass die herausnehmbaren Teile in die Spülmaschine gegeben werden könnten. Ein Kunde moniert allerdings, dass in der Bedienungsanleitung ausdrücklich der Hinweis steht, dass sämtliche Teile nicht für die Spülmaschine geeignet seien.
Die Temperatur können Sie über das analoge Bedienfeld stufenlos zwischen 80 und 200° Celsius einstellen. Die Garzeit können Sie auf maximal 30 Minuten stellen. Kleine Lämpchen zeigen Ihnen an, wenn das Gerät eingeschaltet und das Frittiergut fertig ist.

Die FR-69990 bietet kaum besondere Funktionen und ist auch nicht sonderlich pflegeleicht, da Sie die Teile nicht in der Spülmaschine reinigen können. Für die solide, aber eher einfache Ausstattung ist der Preis relativ hoch.

5. Kesser® Heißluft-Fritteuse: Ein kleiner Alleskönner

Ein Multitalent ist die Kesser® Heißluft-Fritteuse. Öl oder Fett brauchen Sie nicht und bereiten die Mahlzeiten folglich kalorienarm zu.

Mit diesem Gerät frittieren Sie nicht nur, sondern können gleichzeitig grillen, backen, garen, auftauen und sogar schmoren. Neben Pommes Frites bereiten Sie in der Fritteuse saftiges Fleisch, Fisch und sogar Gebäck zu. Im Lieferumfang enthalten ist neben dem üblichen Frittierkorb ein spezieller Einsatz, der als Brotbackkorb dient.

Diese Fritteuse ist der ideale Helfer, wenn Sie wenig Platz für viele Küchengeräte haben. Zudem können Sie ordentliche Portionen zubereiten: Der Garkorb hat ein Fassungsvermögen von 2,8 Litern. Mit zwei Reglern wählen Sie die Temperatur zwischen 80 und 200° Celsius und stellen die gewünschte Garzeit ein. Auf der Oberseite des Gerätes finden Sie Hinweise für die Zubereitung von Pommes Frites, Kartoffeln, Fisch, Hühnchen und Fleisch. LED-Anzeigen signalisieren die Inbetriebnahme der Fritteuse und das Ende der Garzeit.

Was Sie auch in der Fritteuse zubereiten – die Gerüche verteilen sich nicht in Ihrer Küche. Dafür sorgen integrierte Luftfilter. Auch die Reinigung ist komfortabel. Die herausnehmbaren Teile dürfen in die Spülmaschine.

Die Kesser® Heißluft-Fritteuse zählt in unserem Vergleich zu den günstigeren Modellen. Farblich können Sie das Gerät passend zu Ihrer Küche bestellen. Sie haben die Wahl zwischen dezentem Schwarz und elegantem Weiß.

6. Moulinex AM4800 Fritteuse Mega: Die Elegante

Unser nächster Vertreter im großen Fritteusen-Vergleich ist die Moulinex AM4800 Mega. In chicem Weiß mit eleganter Abdeckung um die Mitte aus Edelstahl macht das Gerät einen edlen Eindruck. Die Fritteuse ist jedoch nicht nur optisch ansprechend, sie überzeugt zugleich mit leistungsstarkes 2.100 Watt und einigen praktischen Details.

Der Deckel ist verriegelbar und mit einem großen Sichtfenster ausgestattet. Er öffnet sich nach Beendigung der Garzeit automatisch. Zur Reinigung des Geräts lässt sich der Deckel mit einem Handgriff abnehmen. Hilfreich für das perfekte Gelingen der Speisen ist die Möglichkeit, den Frittierkorb bei geschlossenen Deckel von außen heben und senken zu können.
Der bekannte Hersteller von Küchengeräten bietet mit der AM4800 eine klassische Fritteuse an. Frittiert wird auf herkömmliche Weise mit Öl. Insgesamt fasst der Innenbehälter 2 Kilogramm. Das Entleeren dürfte problemlos möglich sein, da sich der Innenbehälter entnehmen lässt. Mit diesem Innenbehälter ist übrigens ein hocheffizientes Heizelement für direkte Hitzeübertragung verschweißt. Dadurch erzielen Sie optimale Ergebnisse beim Frittieren und sparen zudem Energie. Spülmaschinengeeignete Karbon-Filter sorgen dafür, dass sich der Frittiergeruch nicht in Ihrer Küche verteilt.

Die hochwertige und leistungsstarke Fritteuse kommt bei den Kunden gut an, wie die durchweg positiven Rezensionen zeigen. Ein Grund für die Beliebtheit könnte auch der relativ günstige Preis sein.

7. Kesser® XXL Heißluft-Fritteuse: Farbtupfer für Ihre Küche

Groß und farbenfroh – so könnte man den ersten Eindruck der Kesser® XXL Heißluft-Fritteuse beschreiben. Das Modell gibt es nicht nur in dezentem Schwarz oder Weiß. Sie können aus vier weiteren, knalligen Farben wählen und damit einen fröhlichen Akzent in Ihrer Küche setzen.

Mit einem Fassungsvermögen von stattlichen 5,5 Litern versorgen Sie mit diesem Küchengerät eine ganze Großfamilie mit ausreichend Pommes Frites und anderen Köstlichkeiten.
Wie schon die etwas weiter oben vorgestellte kleinere Schwester von Kesser kann auch diese Heißluft-Fritteuse schmoren, grillen, garen, backen und frittieren. Dabei unterscheidet sich dieses Modell nicht nur in der Größe, sondern auch im Bedienkomfort. Über ein digitales Touch-Display geben Sie Temperatur und Garzeit vor. Dabei können Sie die Temperatur zwischen 80 und 200° Celsius stufenlos einstellen. Der Timer reicht bis 60 Minuten.

Alternativ wählen Sie aus einem der acht konfigurierten Programme für bestimmte Lebensmittel aus und überlassen die richtige Einstellung dem Gerät. Nach Beendigung der Garzeit informiert die Fritteuse mit einem Signalton und schaltet automatisch ab. Alle herausnehmbaren Teile können Sie bequem in der Spülmaschine reinigen.

Die Kesser® XXL Heißluft-Fritteuse kostet etwas mehr als die meisten anderen Produkte in unserem Vergleich. Dafür überragt sie allerdings alle anderen Modelle hinsichtlich des Fassungsvermögens.

8. Tefal ActiFry YV960130 2-in-1: Weit mehr als nur eine Fritteuse

Suchen Sie nicht nur eine Fritteuse, sondern möchten gerne ganze Mahlzeiten in einem Gerät zubereiten, ist die Tefal ActiFry YV960130 2-in-1 genau das Richtige für Sie.

Mit diesem Allrounder frittieren, kochen, grillen und backen Sie – und das gleichzeitig in einem Gerät. Möglich ist das durch verschiedene Ebenen, auf denen Sie die Speisen zubereiten. Im Garbehälter können Sie ebenso Reis schmackhaft kochen wie knackige Pommes Frites frittieren. Auf der darüber liegenden Grillplatte gelingen beispielsweise knusprige Schnitzel, ein saftiges Lachsfilet oder perfektes Rumpsteak.

Dabei kommen Sie dank des rotierenden Rührarms mit nur einem Dosierlöffel Öl aus und anbrennen kann auch nichts. Sie sparen also nicht nur Zeit beim Zubereiten eines kompletten Essens, sondern auch Kalorien. Diese Fritteuse unterstützt Sie übrigens bei der Zubereitung der Mahlzeiten. Wählen Sie das 2-1-Programm, signalisiert das Gerät Ihnen mit einem Ton, wann es Zeit wird, die Grillplatte mit dem Grillgut einzusetzen. Mit dem beiliegenden Rezeptbuch wird Kochen zum Kinderspiel. Auch die Reinigung sollte leicht von der Hand gehen: Bis auf die Basis können Sie alle Teile entnehmen und in die Spülmaschine geben.

Die Vielseitigkeit der Fritteuse schlägt sich im Preis nieder. Die Tefal ActiFry YV960130 2-in-1 ist das teuerste Produkt in unserem Vergleich.

9. Clatronic FR 3195: Doppel-Kaltzonen-Fritteuse

Bei der Clatronic FR 3195 handelt es sich um ein klassisches Modell: Sie besteht aus einem großen, 4 Liter Öl fassendem Fettbehälter, in den Sie entweder einen großen oder zwei kleinere Frittierkörbe hängen. Für die nötige Sicherheit sorgt ein Spritzschutzdeckel mit Sichtfenster und Filter.

Die Fritteuse nutzt die effiziente Kaltzonen-Technik. Dabei liegt die Heizspirale nicht wie bei herkömmlichen Fritteusen unter dem Frittierbehälter, sondern liegt innerhalb und somit im Öl. Der Vorteil dieser Technik liegt unter anderem darin, dass Frittierreste nicht auf den Boden sinken und dort verkleben.
Der herausnehmbare und emaillebeschichtete Ölbehälter lässt sich genauso leicht reinigen wie die ebenfalls herausnehmbare Hochleistungsheizspirale. Sowohl das Gehäuse wie der Deckel und die Heizspirale sind aus Edelstahl und somit recht einfach sauber zu halten. Die Kunststoffteile wie die Korbgriffe oder die seitlich an der Fritteuse angebrachten Tragegriffe sind schwarz. Zwei Kontrollleuchten informieren Sie darüber, ob das Gerät eingeschaltet ist und ob es gerade heizt.

Das einfache Modell macht, was es soll: Es frittiert alles, was man frittieren kann – ob Pommes Frites oder süße Leckereien wie etwa Donuts. Preislich findet sich die Kaltzonen-Fritteuse von Clatronic in unserem Vergleich im Mittelfeld wieder.

10. Tefal FF1631 Fritteuse One Filtra: Die Saubere

Etwas weiter oben haben wir Ihnen schon ein Tefal-Produkt vorgestellt. Nun schauen wir uns die Tefal FF1631 One Filtra etwas genauer an. Im Frittierkorb finden 1,2 Kilogramm Frittiergut Platz, der Ölbehälter fasst 2,1 Liter.

Das Öl können Sie getrost mehrfach verwenden. Die Fritteuse ist mit dem patentierten Clean-Oil-System ausgestattet: Während Sie frittieren, sammeln sich in dem Sieb am Boden des Behälters die Frittierreste, die Sie nach dem Abkühlen des Öls ganz einfach mit dem Sieb herausnehmen können. Das Öl bleibt also sauber.

Das Thermostat können Sie stufenlos zwischen 150 und 200° Celsius einstellen. Oberhalb der Temperaturregelung finden Sie Hinweise für die optimale Einstellung für bestimmte Lebensmittel. Auch die empfohlene Garzeit ist angegeben. Was leider fehlt, ist eine automatische Abschaltung. Das Gerät verfügt über einen leicht zugänglichen Ein- und Ausschalter an der Vorderseite.

Sowohl das Sieb als auch den Frittierkorb und den abnehmbaren Deckel können Sie bedenkenlos in der Spülmaschine reinigen. Das Kunststoffgehäuse ist wärmeisoliert, wird also nicht heiß während des Gebrauchs. Müssen Sie den Standort der Fritteuse wechseln, sorgen zwei wegklappbare Griffe für einen sicheren Transport des knapp 4 Kilogramm schweren Küchengeräts.

Die chice Fritteuse in elegantem Weiß und dezentem Anthrazit bewegt sich preislich im unteren Mittelfeld.

11. Princess XL Heißluft-Fritteuse 182021: Das Nachfolgemodell

Die Princess XL Heißluft-Fritteuse 182021 ist der Nachfolger des weiter oben aufgeführten Modells Princess XL 182020. Im Vergleich zum Vorgänger fällt als Erstes auf, dass die 182021 etwas kleiner und leichter geworden ist. Insgesamt wirkt das Design zierlicher und eleganter. Am Fassungsvermögen von 3,2 Litern hat sich allerdings nichts geändert.

Das digitale Touch-Bediendisplay wurde gründlich überarbeitet. Die LCD-Anzeige des Vorgängermodells wurde bei der aktuellen Variante durch eine LED-Anzeige ersetzt. Die Symbole und voreingestellten Programme für bestimmte Lebensmittel sind nun anders angeordnet.
Das Thermostat erlaubt eine Temperaturregelung zwischen 80 und 200° Celsius. Neu ist eine Betriebskontrollleuchte, die anzeigt, wenn das Gerät eingeschaltet ist. Im Gegensatz zum vorherigen Modell bietet die Princess XL 182021 mehr Sicherheit mit kühl bleibenden Griffen. Hinsichtlich der einfachen Reinigung hat sich nichts geändert. Alle herausnehmbaren Teile wie Schublade und Frittierkorb sind spülmaschinengeeignet.

Das neuere Modell ist nur unwesentlich teurer als der Vorgänger.

12. Tefal FR5101 Fritteuse Filtra Pro Inox and Design: Die Nostalgische

Etwas nostalgisch kommt die Tefal FR5101 Filtra Pro Inox and Design daher. In Form und Material erinnert sie ein wenig an die klassischen Fritteusen aus der Pommesbude – nur eben als kleinere Variante für zu Hause. Bei genauerem Hinsehen entdecken Sie allerdings neueste Technik und gut durchdachtes Design.

Die Tefal FR5101 ist aus besonders pflegeleichtem Edelstahl mit Waffelstruktur gefertigt. Das sieht nicht nur zeitlos aus, sondern verhindert unschöne Fingerabdrücke und Kratzer. Beides entsteht bei glattem Edelstahl leider leicht, was einen erhöhten Putzaufwand zur Folge hat.
Überhaupt wurde großes Augenmerk auf einfache Reinigung gelegt. Sie können die Fritteuse mit wenigen Handgriffen in viele Einzelteile zerlegen. Sowohl Frittierkorb und Frittierbehälter als auch der abnehmbare Deckel sind spülmaschinengeeignet. Die Fritteuse arbeitet mit der Kaltzonen-Technik, das Heizelement liegt also im Öl.

Zudem ist das Gerät mit dem Clean-Oil-System ausgestattet: Auf dem Boden des Frittierbehälters befindet sich ein extra feines Sieb, das Frittierreste auffängt. Nach dem Abkühlen des Öls entnehmen Sie das Sieb und entfernen so die Frittierreste aus dem Öl. Übrigens können Sie auch das Sieb einfach in der Spülmaschine reinigen.

Die einfache Handhabung ist nur ein Argument für das Produkt. Die Fritteuse kann auch einiges: Kräftige 2.300 Watt Leistung erhitzen bis zu 3 Liter Öl. Insgesamt passen bis zu 1,2 Kilogramm Frittiergut in den Korb. Der Deckel verfügt über ein großes Sichtfenster, sodass Sie das Frittiergut immer im Blick haben. Die großen Bedienelemente für Temperatureinstellung und Garzeit sind gut erreichbar am Kopf der Fritteuse angebracht.

Die hochwertige Fritteuse ist nicht teurer als viele andere Konkurrenten in unserem Vergleich. Sie bewegt sich im preislichen Mittelfeld.

13. Tefal FF1001 Maxi Fry: Ein günstiges Standardmodell

Ein weiterer Vertreter des renommierten Herstellers Tefal in unserem großen Fritteusen-Vergleich ist die Tefal FF1001 Maxi Fry. Mit einem Schieberegler an der Front regeln Sie die Temperatur. Sie können hier eine Einstellung zwischen 150 und 200° Celsius wählen. Die empfohlenen Temperaturen und Garzeiten für verschiedene Lebensmittel sind darüber aufgedruckt. 1.900 Watt Leistung erhitzen 2,1 Liter Öl. Der Korb fasst maximal 1,2 Kilogramm Lebensmittel.

Der Deckel mit fest integriertem Metall-Permanent-Filter ist abnehmbar und kann zusammen mit dem Frittierkorb in der Spülmaschine gereinigt werden. Das Thermogehäuse aus weißem Kunststoff halten Sie durch Abwischen mit einem feuchten Tuch sauber. Der Griff des Frittierkorbs kann platzsparend eingeklappt werden.

Preislich unterscheidet sich die Tefal FF1001 Maxi Fry nur marginal von dem etwas weiter oben vorgestellten Modell FF1631 One Filtra. Beide haben das gleiche Fassungsvermögen und ähnliche Funktionen. Allerdings bietet die One Fitra zusätzlich das Auffangsieb für Frittierreste und ist somit die etwas umfangreichere Variante.

14. Steba DF 300 Edelstahl-Fritteuse: Ein leistungsstarker Riese

Von außen ist die Steba DF 300 Edelstahl-Fritteuse nicht viel größer als viele Konkurrenten in unserem Vergleich. Innen ist dafür jede Menge Platz für große Portionen. Der Behälter fasst 5 Liter Öl, im Korb haben 1,5 Kilogramm Pommes Frites, Hähnchen oder andere Lebensmittel Platz. Geheizt wird mit kräftigen 3.000 Watt nach dem Kaltzonen-Prinzip. Das Heizelement liegt also im Öl. Geliefert wird die Fritteuse mit einem großen Korb und zwei kleineren. Sie können also wahlweise eine Riesenportion Pommes Frites zubereiten oder zwei verschiedene Lebensmittel gleichzeitig, aber getrennt frittieren.

Die Aufhängung der Körbe scheint nicht optimal gelöst zu sein. In Kundenrezensionen wird beschrieben, dass Öl am Außengehäuse herunterläuft, wenn man die Körbe nach dem Frittiervorgang herausnimmt und mit den dafür vorgesehenen Haken einhängt.
Zur Reinigung können Sie die Fritteuse mit wenigen Handgriffen komplett zerlegen und den Ölbehälter entnehmen. Das erleichtert die Aufbewahrung des Öls und die Reinigung der einzelnen Elemente. Leider macht der Hersteller keine Angaben darüber, ob Sie die Teile in die Spülmaschine geben dürfen. Der Deckel ist mit einem Permanent-Filter sowie einem großen Sichtfenster zur Kontrolle des Frittierguts ausgestattet. Die Einstellung von Temperatur und Timer erfolgt über handliche Drehregler am Kopfende der Fritteuse. Hier finden Sie auch die Betriebs- und Temperaturkontrollleuchten.

Der etwas höhere Preis ist aufgrund der hohen Kapazität in Ordnung.

15. Bomann FR 2264 CB: Edelstahl-Fritteuse mit Kaltzonentechnik

Last but not least stellen wir Ihnen die Bomann FR 2264 CB Edelstahl-Fritteuse vor. Das Gerät ist relativ groß, lässt sich aber bei Bedarf dank der beiden Griffschalen an den Seiten recht gut transportieren. Das Design ist eher schlicht und schmucklos – ein einfacher Edelstahlkasten. Am Kopf der Fritteuse befindet lediglich ein Drehregler zu Einstellung der Temperatur. Diese können Sie zwischen 130 und 190° Celsius wählen. Was fehlt, ist ein Timer. Sie müssen also daran denken, die Fritteuse rechtzeitig auszuschalten. Da der Deckel nicht über ein Sichtfenster verfügt, müssen Sie den Deckel öffnen, um zu sehen, ob die Lebensmittel fertig frittiert sind.

Die Verarbeitung scheint nicht sehr hochwertig zu sein. Kunden beschreiben, dass die Halterung der Elektronik etwas wackelig ist. Außerdem ist die Fritteuse recht dünnwandig und das Gehäuse wird bei Gebrauch sehr heiß. Hier besteht die Gefahr, dass Sie sich die Finger verbrennen.
Der mit Emaille beschichtete Fettbehälter fasst 3 Liter und Sie können ihn zur einfacheren Reinigung herausnehmen. Die Fritteuse funktioniert nach dem Kaltzonenprinzip. Die Heizspirale aus Edelstahl liegt also im Fett, lässt sich aber ebenfalls entnehmen.

Die Bomann FR 2264 CB ist eine günstige Edelstahl-Fritteuse ohne viel Schnickschnack und leider auch mit qualitativen Mängeln. Frittieren Sie nur selten, reicht dieses Modell sicherlich aus. Achten Sie aber darauf, die Fritteuse bei Gebrauch nicht am Gehäuse anzufassen. Hier können Sie sich schnell die Finger verbrennen.

Was ist eine Fritteuse?

beste FritteuseEine Fritteuse ist ein Küchengerät, dass heutzutage in vielen Haushalten zum Einsatz kommt. Sie dient der Herstellung von knusprigen Speisen. Früher brauchte man Fett zum Frittieren. Inzwischen gibt es moderne Geräte, die mit sehr wenig oder sogar ganz ohne Fett auskommen. Das Gefriergut wird in heißer Luft gegart. Nicht nur Pommes Frites, auch Schnitzeln, Hähnchen oder andere Köstlichkeiten lassen sich in einer Fritteuse goldbraun frittieren.

Die Fritteuse ist eine Erfindung, die älter ist, als Sie vielleicht vermuten. Bereits 1789 erfand ein Franzose die erste Fritteuse und somit die Möglichkeit, Lebensmittel sehr hoch zu erhitzen. Zu Beginn wurden ganze Hähnchen darin frittiert. Pommes Frites sind übrigens älter als die Fritteuse. Angeblich gibt es die goldbraunen, knusprigen Kartoffelstäbchen schon seit Ende des 17. Jahrhunderts. Damals wurden sie noch in Pfannen mit viel heißem Fett ausgebacken.

Welche Arten von Fritteusen gibt es?

Es gibt verschiedene Typen von Fritteusen auf dem Markt. Sie funktionieren nach unterschiedlichen Prinzipien.

  • Klassische Fritteuse mit Fett oder Öl

Bei einer klassischen Fritteuse wird in einem Behälter Öl oder Fett hoch erhitzt. In diesem heißen Fett wird das Gefriergut dann frittiert. Die Speisen werden dazu in einen Korb gegeben, der dann Fritteuse Vergleichins heiße Fett gehängt wird. Ist das Essen fertig, wird der Frittierkorb aus dem Fett gehoben. Damit etwas Fett abtropfen kann, bieten diese Fritteusen in der Regel eine Vorrichtung, in der der Gefrierkorb über dem Fett eingehängt werden kann.

Bei diesen Modellen befindet sich das Heizelement unterhalb des Ölbehälters. Das Öl hat somit überall im Behälter eine gleich hohe Temperatur. Der Nachteil dabei ist, dass auch das Öl am Boden des Behälters sehr heiß ist. Sinken Frittierreste ab, verbrennen diese am Boden des Ölbehälters. Es kommt zur Bildung von Acrylamid, einem Stoff, der im Verdacht steht, krebserregend zu sein.

  • Klassische Fritteusen sind meist günstig
  • Richtig knusprige Ergebnisse
  • Speisen sehr kalorienreich durch Zubereitung in heißem Fett
  • Beim Frittieren kann sich gesundheitsschädliches Acrylamid bilden
  • Fritter-Fett muss häufig gewechselt werden
  • Kaltzonen-Fritteuse

KaltzonenfritteuseEine Kaltzonen-Fritteuse bereitet die Speisen ebenfalls in heißem Fett zu. Anders als bei einer klassischen Fritteuse befindet sich das Heizelement jedoch nicht unter, sondern in dem Ölbehälter. Die Heizstäbe hängen dabei etwa ein oder zwei Zentimeter frei über dem Boden des Behältedsrs. Diese Technik hat den Vorteil, dass das Fett über den Heizstäben schneller erhitzt wird und nach oben steigt. Dort kühlt es ab und sinkt an den Außenwänden nach unten Richtung Boden. Hier herrschen lediglich Temperaturen zwischen 50 und 90° Celsius – also deutlich niedriger als weiter oben im Behälter.

Absinkende Frittierreste können nicht verbrennen und sich somit auch kein potenziell gesundheitsschädliches Acrylamid bilden. Die Kaltzonen-Technik erlaubt also eine gesündere Zubereitung von Lebensmitteln. Ein weiterer Vorteil gegenüber einer herkömmlichen Fritteuse liegt darin, dass Sie das Frittierfett länger verwenden können.

  • Bildung von gesundheitsschädigendem Acrylamid wird verhindert
  • Frittier-Fett länger nutzbar
  • Speisen sehr kalorienreich durch Zubereitung in heißem Fett
  • Umständliche Reinigung, wenn das Gerät sich nicht komplett zerlegen lässt

Fritteuse TestSehr beliebt sind Heißluft-Fritteusen. Sie kommen ganz ohne Fett aus oder benötigen lediglich einen Esslöffel Öl für die Zubereitung von Pommes und Co. Knusprig wird das Frittiergut trotzdem. Bei dieser Technik werden die Lebensmittel im heißen Luftstrom frittiert. Die Zubereitung auf diese Weise ist gesünder, denn Sie sparen nicht nur jede Menge Kalorien. Durch die schonende Zubereitung bleiben zudem Vitamine erhalten, die im heißen Fett verloren gehen würden.

Die Garzeit ist zwar etwas länger, dafür müssen Sie nicht warten, bis das Gerät aufgeheizt ist. In der Regel müssen Sie auch auf ein wenig Knusprigkeit verzichten. Durch die heiße Luft trocknen die Speisen leider auch schneller aus.

  • Kalorienarme Zubereitung von Speisen durch Verzicht auf Fett
  • Eigengeschmack der Lebensmittel bleibt eher erhalten
  • Meist einfache Reinigung der Geräte
  • Kein Frittiergeruch in der Küche
  • Längere Zubereitungszeit
  • Abstriche bei der Knusprigkeit
  • Lebensmittel werden schnell trocken

Sicherheitshinweise zum Gebrauch von Fritteusen mit Öl

Achtung: Das sollten Sie wissen!Beim Gebrauch von Fritteusen gibt es ein paar Dinge zu beachten. Gerade beim Frittieren mit heißem Fett besteht bei falscher Handhabung der Geräte Brand- und Verletzungsgefahr.

  • Achten Sie beim Kauf darauf, dass das Gehäuse der Fritteuse wärmeisoliert ist. Das gilt übrigens auch für Heißluft-Fritteusen. Ein unachtsamer Griff ans Gehäuse kann ansonsten schmerzhaft sein.
  • Frittieren Sie mit Öl, wird das Fett bei manchen Modellen auf bis zu 190° Celsius erhitzt. Es ist leicht nachzuvollziehen, dass hier eine große Verletzungsgefahr besteht, wenn die Qualität des Geräts nicht stimmt. Grundvoraussetzung ist ein fester Stand der Fritteuse. Am besten sind hier Saugfüße. Dann kann die Fritteuse nicht verrutschen.
  • Geben Sie gefrorenes Frittiergut in heißes Öl, spritzt es. Von Vorteil ist deshalb, wenn sich der Frittierkorb bei geschlossenem Deckel absenken und anheben lässt.
  • Ein Sichtfenster im Deckel erlaubt die Kontrolle des Frittierguts. Ideal ist, wenn das Gerät über eine Auto-Stop-Funktion verfügt. Dann wird das Programm unterbrochen, sobald der Deckel geöffnet wird.
  • Auch bei der Wahl des Standorts sollten Sie vorsichtig sein. Eine herkömmliche oder Kaltzonen-Fritteuse dürfen Sie niemals unter einer eingeschalteten Dunstabzugshaube in Betrieb nehmen. Hier besteht sehr große Brandgefahr.
Auf den Filtern der Dunstabzugshaube befindet sich in der Regel ein Fettfilm. Öffnen Sie den Deckel der Fritteuse, kann das heiße Fett unter der Dunstabzugshaube aufsteigen und diese leicht brennbare Fettschicht entzünden. Tropft Kondenswasser in das heiße Öl, entsteht aus dem emporschießenden Dampf und Fett ein riesiger Feuerball.

Was Sie beim Kauf einer Fritteuse beachten sollten

Spielen Sie mit dem Gedanken, sich eine Fritteuse zuzulegen, sollten Sie sich vorab ein paar Gedanken machen, welche Anforderungen Ihr neues Küchengerät erfüllen soll.

  1. Welche Art von Fritteuse?:
    Da es verschiedene Typen von Fritteusen gibt, sollten Sie sich als Erstes auf einen bestimmten Typ festlegen. Möchten Sie auf Fett verzichten, ist eine Heißluftfritteuse genau die richtige Variante für Sie. Alternativ können Sie auch auf eine Fritteuse zurückgreifen, die mit wenig Fett auskommt. Mit solchen Modellen bereiten Sie Ihre Lebensmittel nicht nur kalorienarm, sondern zudem schonend zu. Günstiger sind dagegen in der Regel die klassischen Modelle, die Ihre Speisen in heißem Fett frittieren.
  2. Groß oder klein – innen und außen:
    Ein weiteres Kriterium für Ihre Wahl sollte die Größe der Fritteuse sein. In einem Single- oder Zwei-Personen-Haushalt wird eine Fritteuse mit großem Volumen kaum ausgelastet und nimmt meist nur Platz weg. Besonders in einer kleinen Küche kann dies zum Problem werden, wenn Sie nicht über ausreichend Stauraum verfügen. Dann ist ein großes Küchengerät auf der Arbeitsplatte schnell ein Störfaktor. In einer Großfamilie dagegen werden Sie mit einer kleinen Fritteuse kaum glücklich. Sie könnten dann die benötigten großen Portionen nur in mehreren Gängen frittieren – das macht keinen Spaß. Übrigens sollten Sie nicht nur nach der Größe des Geräts beurteilen, sondern vor allem nach dem Fassungsvermögen.
  3. Ausreichend Leistung:
    Haben Sie sich für eine große Fritteuse entschieden, muss das Gerät auch entsprechend leistungsstark sein. Sollen viele Pommes Frites auf einmal gemacht werden, möchten Sie diese sicher auch gleichmäßig frittiert. Bei schwachen Fritteusen kann es Ihnen passieren, dass ein Teil des Frittierguts knusprig und goldbraun ist, während der Rest noch nicht fertig ist. Bei kleinen Fritteusen, die maximal einen Liter Öl fassen, reichen 1.000 Watt Leistung aus. Kann eine Fritteuse zwischen ein und zwei Liter Öl aufnehmen, sollte sie schon 1.200 bis 1.500 Watt Leistung bringen. Eine große Fritteuse mit drei bis vier Liter Fassungsvermögen brauchen mindestens 2.200 bis 2.500 WattLeistung. Bei einer Heißluft-Fritteuse spielt die Leistung keine so große Rolle, wenn es um das Ergebnis geht. Bei schwächere Geräten verlängert sich nur die Zubereitungszeit.
  4. Sicherheit als wichtigster Aspekt:
    Eine gute Fritteuse sollte selbstverständlich ein Sicherheitssiegel wie etwa das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit aufweisen. Daneben gibt es ein paar Kriterien, auf die Sie achten sollten. So wird bei einigen Geräten während des Betriebs das Gehäuse sehr heiß. Hier besteht die Gefahr, sich die Finger zu verbrennen. Achten Sie also auf eine gute Isolierung. Grundsätzlich sollten Sie ein Auge auf die Verarbeitung des Geräts haben. Da die Speisen in der Fritteuse sehr heiß sind, sollte die Fritteuse einen festen Stand haben, am besten mit rutschsicheren Saug-Füßen. Gerade bei Fritteusen, bei denen die Lebensmittel in heißem Fett zubereitet werden, sind bestimmte Sicherheitsmerkmale extrem wichtig. Dazu gehört auch ein verriegelter Deckel, der sich auf Knopfdruck öffnet. Haben Sie Kinder im Haus, halten Sie diese unbedingt von der Fritteuse fern. Das gilt übrigens auch für Heißluft-Geräte.
  5. Extras für mehr Komfort:
    Neben Sicherheitsaspekten gibt es ein paar Extras, die den Umgang mit der Fritteuse und die Zubereitung von Speisen erleichtern. Manche Modelle verfügen über voreingestellte Programme für bestimmte Gerichte. Das ist natürlich sehr bequem: Sie geben einfach das Frittiergut in den Korb, die Maschine stellt die richtige Zeit und Temperatur ein und schaltet sich nach Beendigung des Vorgangs automatisch ab. Brauchen Sie solche Extras nicht, sollten Sie zumindest darauf achten, dass das Gerät über einen Timer und eine Abschaltautomatik verfügt. So können Sie die Einstellungen selbst vornehmen und müssen nicht daran denken, das Gerät rechtzeitig abzuschalten.
  6. Leichte Reinigung:
    Nicht nur die Zubereitung der Speisen sollte leicht von der Hand gehen. Auch die Reinigung der Fritteuse ist im Bestfall schnell erledigt. Sehr praktisch ist, wenn Sie alle herausnehmbaren Teile einfach in der Spülmaschine reinigen können. Frittieren Sie mit heißem Fett, ist ein Sieb am Boden der Wanne empfehlenswert. Hier sammeln sich Frittierreste, die Sie so leicht entfernen können. Das Fett in der Fritteuse können Sie dann öfter verwenden. Da Sie irgendwann das Fett erneuern müssen, sollte das Ausleeren des alten Fetts kein großer Akt sein. Schnell und einfach ist das erledigt, wenn Sie den Fettbehälter entnehmen können.

Gibt es einen Fritteusen-Test von Stiftung Warentest?

FragezeichenEin älterer Fritteusen-Test von Stiftung Warentest stammt aus dem Jahr 2003 und liegt somit schon sehr lange zurück. Damals war die Entwicklung in diesem Bereich noch nicht so weit fortgeschritten. Inzwischen haben neue Techniken Einzug gehalten. Leider haben sich die Experten bisher nicht selbst erneut mit dem Thema befasst. Auf der Website der Verbraucherorganisation finden Sie lediglich eine Meldung über einen Fritteusen-Test aus dem Jahr 2018 durch „Test Achats“, die belgische Schwesterzeit­schrift von Stiftung Warentest.

Ein Nutzer hatte in den Kommentaren dieser Meldung einen neuen Fritteusen-Test durch Stiftung Warentest angeregt. Die Redaktion der Verbraucherredaktion hat die Anregung aufgegriffen und diese wohl an das zuständige Untersuchungsteam weitergeleitet. Sollte in absehbarer Zeit tatsächlich ein Fritteusen-Test von Stiftung Warentest anstehen, halten wir Sie selbstverständlich an dieser Stelle auf dem Laufenden.

Gibt es einen Fritteusen-Test von Öko Test?

Öko Test ist ein Verbrauchermagazin, das regelmäßig unter anderem auch Haushaltsgeräte einem ausführlichen Test unterzieht und auf Herz und Nieren prüft. Leider gibt es bisher keinen Fritteusen-Test von Öko-Test. Das ist insofern verwunderlich, da Fritteusen heutzutage in vielen Küchen stehen. Außerdem gibt es zahlreiche verschiedene Techniken. Ein Fritteusen-Test durch Öko Test wäre deshalb sicherlich interessant. Sollten die Experten des Verbrauchermagazins sich in nächster Zeit dem Thema Fritteusen annehmen, informieren wir Sie hier darüber.

Fritteusen-Liste 2020: Finden Sie Ihre beste Fritteuse

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Princess XL 182020 Heißluftfritteuse 11/2018 76,16€ Zum Angebot
2. Aigostar Indra 30HEX – Fritteuse 1800 Watt 2,5L mit Sichtfenster 11/2018 38,99€ Zum Angebot
3. De'Longhi F 28.311.W1 Rotofritteuse Roto-Fry-System für 50 % weniger Öl 11/2018 88,99€ Zum Angebot
4. Tristar Heißluftfritteuse FR-6990 11/2018 54,49€ Zum Angebot
5. Kesser® Friteuse Heißluftfritteuse 01/2019 Preis prüfen Zum Angebot
6. Moulinex AM4800 Fritteuse Mega 11/2018 99,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Princess XL 182020 Heißluftfritteuse