Finden Sie Ihren besten Handytarif auf STERN.de


Mit Handy?
Inklusivminuten
Inklusivvolumen
Jetzt vergleichen
  • von Prepaid bis Allnet-Flat
  • Rufnummernmitnahme möglich
  • mehr als 200 Tarife
  • mit LTE Tarifen

Ihr bester Handytarif 2023 – Finden Sie jetzt auf STERN.de Ihren besten Handytarif und beantragen Sie ihn direkt online


Es ist gar nicht so leicht, den für sich absolut besten Handytarif zu finden. Denn der fällt für jeden unterschiedlich aus und hängt immer von Ihrem persönlichen Nutzungsverhalten ab. Außerdem gibt es einige Grundlagen zu beachten, damit Ihr neuer Handytarif keine unerwarteten Kosten verursacht. Schließlich spielt auch der Preis eine bedeutende Rolle für Ihren neuen Handytarif.

Im folgenden Beitrag möchten wir Ihnen alle nötigen Informationen an die Hand geben, mit denen Sie schnell Ihren besten Handytarif finden können. Dabei klären wir Sie über grundlegende Dinge zum Vertragsabschluss, die verschiedenen Arten von Handytarifen sowie über einige Kostenfallen auf. Außerdem beantworten wir Ihnen einige Fragen, die im Zusammenhang mit Handytarifen häufig gestellt werden. Anschließend können Sie unseren Tarifvergleich nutzen, um Ihren besten Handytarif zu finden.

Ihr bester Handytarif – darauf sollten Sie beim Vertragsabschluss achten

Beste HandytarifeDie meisten Handytarife setzen einen Vertragsabschluss voraus, bei dem es einiges zu beachten gibt, wenn Sie langfristig zufrieden mit Ihrem Vertrag sein und sich später nicht in unüberschaubaren Kosten wiederzufinden möchten. Besonders die folgenden drei Kriterien sollten Sie beachten:

  • Die Grundgebühr
  • Die Vertragslaufzeit
  • Die Zusatzgebühren

Die Grundgebühr

Die Grundgebühr legt die Mindestkosten Ihres Tarifes fest – ohne alle Zusatzfunktionen. Kosten für Flatrates oder mobiles Internet zählen nicht mehr zur Grundgebühr. Ihr bester Handytarif sollte auf jeden Fall eine möglichst niedrige Grundgebühr mitbringen, damit Sie im Notfall die Möglichkeit haben, die Kosten Ihres Tarifes zu reduzieren. Vor allem, wenn Sie sich langfristig an einen Vertrag binden, sollten Sie sich hier unbedingt absichern. Denn vor finanziellen Schwierigkeiten ist niemand gefeit und eine hohe Grundgebühr können Sie bis zum Vertragsende nicht mehr beeinflussen. Zusatzfunktionen hingegen, lassen sich meist gegen eine geringe Bearbeitungsgebühr abschalten.

Die Vertragslaufzeit

Auch die Vertragslaufzeit sollten Sie auf der Suche nach Ihrem besten Handytarif nicht vernachlässigen. Am besten sind Sie sich schon vor Vertragsabschluss im Klaren, wie lange Sie bereit sind, sich an einen bestimmten Tarif zu binden. Beim absoluten Großteil aller Handytarife müssen Sie jedoch mit einer Vertragslaufzeit von 24 Monaten rechnen. Tarife mit 12 oder sogar nur 6 Monaten Mindestlaufzeit finden Sie nur sehr selten.

success

Ein Prepaid-Tarif ist die einzige Alternative zu einer langen Vertragslaufzeit. Auf diese gehen wir in einem späteren Abschnitt noch näher ein.

Die Zusatzgebühren

Mit Zusatzgebühren sind keine Kostenfallen gemeint, sondern die Gebühren, die für die Nutzung bestimmter Funktionen anfallen. Diese können sich nämlich von Anbieter zu Anbieter stark unterscheiden. Bei manchen Tarifen können beispielsweise für die Nutzung des Kundenservice oder die Bestellung einer neuen SIM-Karte hohe Kosten anfallen. Bei Ihrem besten Handytarif sollte das natürlich nicht der Fall sein. Daher ist es wichtig, dass Sie sich schon vor Vertragsabschluss über mögliche Zusatzgebühren informieren.

FAQ

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um einen Handytarif abzuschließen?
Um in Deutschland einen Handytarif zu bekommen, müssen Sie volljährig sein und über ein deutsches Ausweisdokument sowie über ein Bankkonto bei einer deutschen Bank verfügen. Je nach Vertragskosten wird außerdem eine bestimmte Kreditwürdigkeit vorausgesetzt.
Gibt es Handytarife ohne Vertragslaufzeit?
Vertraglich geregelte Handytarife gehen immer mit einer Mindestvertragslaufzeit einher. Wenn Sie einen Tarif ohne Vertragslaufzeit suchen, bleibt Ihnen nur der Griff zum Prepaid-Tarif.
Kann ich meinen Handytarif vor Vertragsende kündigen?
Außerordentliche Kündigungen müssen schriftlich beantragt werden und sind nur in besonderen Situationen möglich, die Ihnen die weitere Nutzung Ihres Tarifs unmöglich machen. Das könnte beispielsweise ein beruflich bedingter Umzug ins Ausland sein. Ob Ihr Mobilfunkanbieter Ihrem Anliegen zustimmt, hängt von dessen Kulanz ab.

Es gibt drei Arten von Handytarifen

UnterschiedeSobald Sie sich über die grundlegenden Vertragsrichtlinien im Klaren sind, sollten Sie sich überlegen, welche Art von Handytarif für Sie überhaupt infrage kommt. Ihr bester Handytarif ist auf jeden Fall eine der folgenden Tarif-Arten:

  • Prepaid-Tarif
  • Paket-Tarif
  • Allnet-Tarif

Der Prepaid-Tarif

Wie bereits angeschnitten, bietet Ihnen der Prepaid-Tarif eine ausgezeichnete Möglichkeit, wenn Sie sich nicht langfristig an einen bestimmten Tarif binden möchten. Hier schließen Sie zwar auch einen Vertrag ab, dieser regelt jedoch nur die Nutzung des jeweiligen Mobilfunkerzes. Ihren Prepaid-Tarif können Sie also jederzeit problemlos wieder abmelden. Außerdem haben Sie den Vorteil einer optimalen Kostenkontrolle. Denn das Guthaben für Ihren Prepaid-Tarif laden Sie manuell auf. Sobald es aufgebraucht ist, können Sie die kostenpflichtigen Funktionen Ihres Tarifs erst wieder nutzen, wenn Sie neues Guthaben aufgeladen haben.

success

Suchen Sie den für Ihren Nachwuchs besten Handytarif? Dann ist der Prepaid-Tarif auf jeden Fall eine gute Wahl. Denn hier besteht keinerlei Gefahr, dass Ihr Kind unerwartete Kosten verursacht.

Dennoch bieten Ihnen moderne Prepaid-Tarife auch Flatrates – also gebührenfreies Telefonieren oder SMS-Schreiben – sowie Datenpakete für die Nutzung des mobilen Internets. Dafür gibt es spezielle Pakete, die meist eine Laufzeit von 1 Monat haben und einmalig über Ihr Guthaben bezahlt werden.

Der Nachteil an Prepaid-Tarifen ist, dass das regelmäßige Aufladen des Guthabens mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist und dass es sich hierbei nicht um die zuverlässigste Art eines Handytarifs handelt. Stellen Sie sich nur vor, Sie müssen ein wichtiges Telefonat führen und stellen fest, dass Ihr Guthaben aufgebraucht ist.

  • 339 + 177 Liter Nutzinhalt reichen selbst für große Familien
  • Temperaturen können manuell eingestellt werden
  • Jederzeit kündbar
  • Optimale Kostenkontrolle
  • Mit Aufwand verbunden
  • Nicht der zuverlässigste Handytarif

Der Paket-Tarif

Sie nutzen Ihr Smartphone nur wenig, wollen aber trotzdem einen zuverlässigen Handytarif? Dann könnten Paket-Tarife sehr interessant für Sie sein. Hier zahlen Sie meist nur sehr geringe Grundgebühren und können sich die Funktionen Ihres Tarifes über Pakete individuell zusammenstellen. Es gibt Pakete für die Telefon-, SMS- und Internetnutzung. Sie können in jedem Bereich selbst festlegen, wie viel Sie benötigen. Hierfür sollten Sie jedoch gut einschätzen können, wie viel Sie wirklich telefonieren oder im Internet surfen.

Sobald Ihre Pakete aufgebraucht sind, telefonieren Sie für gewöhnlich zu herkömmlichen Minuten-Preisen, was teilweise teuer sein kann. Wenn Sie Ihre Nutzungsverhalten jedoch zuverlässig einschätzen, kann ein Paket-Tarif durchaus der beste Handytarif für Sie sein.

  • Flexibel nutzbar
  • Hohes Sparpotential
  • Teuer bei falscher Einschätzung des Nutzungsverhaltens

Der Allnet-Tarif

Am komfortabelsten telefonieren Sie ohne Frage mit einem Allnet-Tarif. Denn hier können Sie Telefonate in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze führen – völlig gebührenfrei. Sie zahlen nur einmal im Monat einen festgelegten Betrag – der allerdings deutlich höher ist, als bei Paket- oder Prepaid-Tarifen.

Falls Sie Ihr Smartphone beruflich nutzen oder einfach sehr viel telefonieren, macht sich ein Allnet-Tarif auf jeden Fall bezahlt. Auch was die Internetnutzung betrifft, sind Sie mit einem derartigen Tarif gut aufgestellt. Denn oft können Sie sich hier auf besonders viel Datenvolumen freuen – 20 Gigabyte oder mehr sind keine Seltenheit. Wenn Sie jedoch nur selten telefonieren und das Internet meist über Ihren PC oder am Tablet nutzen, zahlen Sie mit einem Allnet-Tarif meist zu viel. Die anderen Arten von Handytarifen bieten sehr solide Leistungen für „Wenig-Nutzer“ und sind dabei deutlich preisgünstiger.

  • Sehr komfortabel
  • Kostspielig

Welcher ist der beste Handytarif für mich?

Wie anfangs erwähnt, hängt die Wahl Ihres besten Handytarifes immer mit Ihrem Nutzungsverhalten zusammen. Telefonieren Sie nur wenig? Nutzen Sie Ihr mobiles Internet nur für schnelle Internetrecherchen oder zum Empfang von Nachrichten? Dann sollten Sie sich im Bereich der Prepaid- und Paket-Tarife umschauen.

info

Sie können Ihr Nutzungsverhalten nicht genau einschätzen? Dann empfiehlt sich ebenfalls ein Prepaid- oder Paket-Tarif. Denn die Leistungen dieser Tarife können Sie immer wieder anpassen, bis Sie Ihren besten Handytarif gefunden haben.

Falls Sie sehr viel telefonieren – täglich mehr als 20 Minuten – macht sich meistens ein Allnet-Tarif bezahlt. Freiminuten lohnen sich in der Regel nur, wenn Sie täglich weniger als 5 Minuten telefonieren. Der Allnet-Tarif ist auch eine Möglichkeit, wenn Sie Ihr mobiles Internet nur wenig nutzen. Denn über die Menge Ihres Datenvolumens können Sie meist frei entscheiden.

success

In unserem Tarifrechner können Sie angeben, wie viel Datenvolumen Sie benötigen. Dann werden Ihnen nur Tarife vorgeschlagen, die Ihre Anforderungen erfüllen.

Ihr bester Handytarif – die Surfgeschwindigkeit

Bester HandytarifIn unserer modernen Zeit sind Smartphones zu einem ständigen Begleiter geworden und ersetzen den herkömmlichen Computer mittlerweile in fast allen Belangen. Umso wichtiger ist es für die meisten Nutzer, auch auf dem Smartphone möglichst schnell im Internet unterwegs zu sein. Der sogenannte Mobilfunkstandard gibt an, wie schnell Sie maximal im Internet surfen. Unser aktueller Standard ist 4G, was Ihnen bei optimaler Netzabdeckung Download-Raten bis zu 300 Megabyte pro Sekunde ermöglicht.

Nach Möglichkeit sollte Ihr bester Handytarif also über den 4G-Standard verfügen, was bei den meisten aktuellen Tarifen glücklicherweise der Fall ist. Nur bei den vielen Drittanbietern sollten Sie zweimal hinschauen. Denn hier ist die Surfgeschwindigkeit meist auf den 3G-Standard beschränkt, der lediglich Download-Raten von maximal 42 Megabyte pro Sekunde ermöglicht. Ob Sie Ihre Surfgeschwindigkeit auch voll ausschöpfen können, ist in erster Linie von der Wahl des Mobilfunkanbieters abhängig. Darauf möchten wir im nächsten Abschnitt näher eingehen.

Wer ist der für Sie beste Anbieter?

Wer der für Sie beste Mobilfunk-Anbieter ist, können wir Ihnen natürlich nicht sagen. Denn auch das ist für jeden Nutzer verschieden und neben den Leistungen und Konditionen des Handytarifs vor allem vom jeweiligen Mobilfunknetz abhängig. Hier unterscheiden wir die Mobilfunknetze der drei großen Anbieter Telekom, Vodafone und o2:

  1. D1-Netz – Telekom
  2. D2-Netz – Vodafone
  3. E-Netz – o2
info

Das „D“ in der Bezeichnung sagt aus, dass es sich um deutsche Mobilfunknetze handelt. Das „E“ in o2's E-Netz stammt noch aus der Zeit, als dieses noch E-Plus gehörte. Nach der Übernahme durch o2 wurde der Name des Mobilfunknetzes nicht geändert.

Die Wahl des Anbieters und somit auch des Mobilfunknetzes sollten Sie immer von der Abdeckung in Ihrer Region abhängig machen. Hilfreich wäre es natürlich, wenn Sie mit einem Netzanbieter bereits gute Erfahrungen an Ihrem Wohnort gemacht haben. Alternativ können Sie sich aber auch bei Freunden und Bekannten in Ihrem Umfeld umhören, wie zufrieden diese mit ihren Handytarifen sind.

Grundsätzlich gilt das D1-Netz der Telekom als „das Beste“. Denn in verschiedenen unabhängigen Tests konnte die Telekom immer etwas mehr überzeugen, als die zwei Mitbewerber. Trotzdem gibt es keine Garantie dafür, dass dies auch auf Ihren Wohnort zutrifft. Informieren Sie sich im Zweifel also lieber direkt beim jeweiligen Anbieter.

success

Der Kauf einer Prepaid-SIM-Karte Ihres favorisierten Mobilfunknetzes bietet Ihnen eine ausgezeichnete Möglichkeit, dieses kostengünstig zu testen. Wenn Sie so das beste Mobilfunknetz für Ihre Region finden, hat sich die Investition auf jeden Fall gelohnt.

Lohnen sich die kleinen Drittanbieter?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Heutzutage tummeln sich neben den drei großen Anbietern zahlreiche Drittanbieter auf dem Mobilfunkmarkt. Häufig bekommen Sie hier sehr günstige Konditionen. Ob es sich dabei immer um die besten Handytarife handelt, ist allerdings fraglich. Denn die Leistungen fallen im Vergleich zu den großen Anbietern oft mager aus. Beispielsweise finden sich nur selten spezielle Zusatzfunktionen wie WiFi-Calling oder Multi-SIM. Auch die Surfgeschwindigkeit ist oft auf den mittlerweile veralteten 3G-Standard beschränkt.

Wenn Ihr bester Handytarif über maximale Leistungen verfügen soll, sind die Drittanbieter in der Regel keine gute Wahl. Falls Sie jedoch keinen großen Wert auf den Leistungsumfang Ihres Tarifes legen, lässt sich mit einem Drittanbieter auf jeden Fall der eine oder andere Euro sparen. Dazu sollten Sie noch wissen, dass Drittanbieter wie Otelo, Base oder Fonic keine eigenen Mobilfunknetze besitzen, sondern sich in die Netze der drei großen Mobilfunkanbieter einmieten. Dazu haben wir folgende Tabelle vorbereitet:

Telekom (D1)Vodafone (D2)O2 (E-Netz)
Penny MobileOteloBlau.de
congstarFyveFonic
GMXNettoKom
Web.deBase
Lidl ConnectDiscoTel
MaxximWhatsAppSim
ProSiebenGMX
Web.de
Netzclub
Maxxim
AldiTalk
Simply
Tchibo
warning

Die Anbieter GMX, Web.de und Maxxim haben sowohl im D2- als auch im E-Netz Tarife im Angebot. Hier sollten Sie sich direkt über das jeweilige Angebot erkundigen, in welchem Netz Sie wirklich telefonieren.

Ihr bester Handytarif – mit oder ohne Smartphone?

Die besten HandytarifeOb Sie ein neues Smartphone zu Ihrem Tarif benötigen, sollten Sie im besten Fall schon vor Vertragsabschluss klären. Denn gerade in Offline-Shops sind die nicht selten auf Provisionsbasis vergüteten Verkäufer dazu angehalten, Ihnen kostspielige Tarife mit den aktuellsten Smartphones zu verkaufen. Finanziell betrachtet, ist ein Handytarif inklusive Smartphone meist nicht lohnenswert. Denn gleichwertige Geräte bekommen Sie bar im Regelfall günstiger. Das wird jedoch von vielen Nutzern übersehen, weil ein neues Smartphone zum Tarif oft nur einen symbolischen Preis von einem Euro kostet. Die eigentlichen Kosten für das Gerät zahlen Sie anschließend monatlich über Ihre Vertragsgebühren.

Wenn Sie den besten Handytarif für Ihre Anforderungen finden wollen, sollte dieser möglichst preisgünstig sein, oder? Dann haben wir einige nützliche Tipps, mit denen Sie auch Ihr Smartphone zu verhältnismäßig günstigen Preisen bekommen:

  • Tätigen Sie eine Zuzahlung
  • Wählen Sie ein Gerät aus älteren Generationen
  • Erwägen Sie ein gebrauchtes Smartphone

Tätigen Sie ein Anzahlung

Eine Anzahlung zu tätigen, ist die einzige Möglichkeit, die Gesamtkosten für Ihr neues Smartphone zu reduzieren. Grundsätzlich gilt: Je mehr Sie anzahlen, desto mehr lässt sich auch sparen.

success

Wenn Sie bei Vertragsabschluss eine Anzahlung für Ihr neues Smartphone tätigen, lassen sich die Kosten oft drastisch reduzieren. Mit etwas Glück bekommen Sie das neue Gerät sogar günstiger als beim Barkauf im Internet oder in einem Fachgeschäft.

Wählen Sie ein Gerät aus den älteren Generationen

Wenn die großen Elektronikhersteller heutzutage neue Smartphones auf den Markt bringen, kosten diese nicht selten vierstellige Beträge. Die technischen Unterschiede sind im Vergleich zu 2 oder 3 Jahre älteren Geräten jedoch sehr gering. Wenn es Ihnen nicht wichtig ist, immer das aktuellste Smartphone zu besitzen, kann sich ein Modell aus den älteren Generationen durchaus bezahlt machen. Denn diese sind nicht nur beim Neukauf deutlich günstiger, sondern werden von den Mobilfunkanbietern auch häufig in Kombination mit Handytarifen angeboten – zu sehr günstigen Konditionen.

Ziehen Sie ein gebrauchtes Smartphone in Erwägung

Sind Sie derzeit etwas knapp bei Kasse, brauchen aber dringend ein neues Smartphone? Dann sehen Sie sich doch in verschiedenen Börsen für Gebrauchtwaren um. Dort lassen sich oft moderne, gut erhaltene Smartphones zu echten Schnäppchenpreisen erwerben.

FAQ

Warum bekomme ich keinen Handytarif inklusive Smartphone?
Als Vertragsnehmer müssen Sie bei jedem Vertragsabschluss eine gewisse Kreditwürdigkeit nachweisen. Je höher die Kosten eines Vertrages sind, desto höher ist das Ausfallrisiko für den Vertragspartner – in diesem Fall für den Mobilfunkanbieter. Das Risiko des Vertragspartners entscheidet wiederum darüber, wie hoch die Kreditwürdigkeit des Vertragsnehmers ausfallen muss. Da Handytarife inklusive Smartphone in der Regel etwas kostspieliger sind, wird hier auch eine höhere Bonität vorausgesetzt. Aus diesem Grund werden Geringverdiener, Schüler, Studenten oder Schuldner häufig von den Anbietern abgelehnt.
Was kann ich tun, wenn ich keinen Handytarif inklusive Smartphone bekomme?
Wenn Sie von einem Mobilfunkanbieter abgelehnt werden, haben Sie meistens die Möglichkeit, einen kostengünstigeren Tarif ohne Smartphone auszuwählen. Als Bestandskunde – also nach der ersten Vertragsverlängerung – können Sie sich dann in der Regel ein neues Smartphone über Ihren Tarif aussuchen.
Wann bekomme ich meinen Handytarif nach der Bestellung im Internet?
Innerhalb Deutschlands brauchen Pakete zwischen 3 und 5 Werktagen, bis sie bei Ihnen ankommen. Berücksichtigen Sie aber, dass Sie Ihre Vertragsunterlagen inklusive PIN und Ihre SIM-Karte niemals im gleichen Paket erhalten. Hierbei handelt es sich um Sicherheitsvorkehrungen der Mobilfunkanbieter, um einem Datenmissbrauch im Versandzeitraum entgegenzuwirken.

Ihr bester Handytarif – vermeiden Sie diese Kostenfallen

Wussten Sie folgendes?Viele Menschen haben beim Tarif-Abschluss ein ziemlich mulmiges Gefühl im Bauch, weil sie schon so oft von Betrügereien und teuren Kostenfallen gehört haben. Hier gibt es nichts schönzureden – die Kostenfallen sind Realität. Ihr bester Handytarif sollte Sie natürlich nicht in unüberschaubare Kosten stürzten. Daher möchten wir Sie in den folgenden Zeilen über die wichtigsten Kostenfallen bei Handytarifen aufklären. Dazu zählen:

  • Hohe Gebühren für ein neues Smartphone
  • Sonderrufnummern
  • Auslandsgespräche
  • Datenautomatik
  • Abonnements

Hohe Gebühren für ein neues Smartphone

Am leichtesten lassen sich horrende Kosten für ein neues Smartphone vermeiden. Verzichten Sie einfach auf ein neues Gerät, tätigen Sie eine Anzahlung und entscheiden Sie sich für ein gebrauchtes Smartphone. Dann können Sie sich sicher sein, dass Sie für Ihr neues Gerät nicht mehr zahlen, als unbedingt notwendig ist.

Sonderrufnummern

Sonderrufnummern sind kostenpflichtige Telefonnummer, die Sie zum Glück schon an der Vorwahl erkennen können. Überlegen Sie lieber zweimal, bevor Sie 0900, 01805 oder 01377 in Ihr Telefon tippen. Denn bei diesen Sonderrufnummern können teilweise Kosten von bis zu 2,99 Euro pro Minute anfallen.

warning

Viele Mobilfunkanbieter betreiben ihren Kundenservice ebenfalls unter einer kostenpflichtigen Sonderrufnummer. Hierzu sollten Sie sich also schon vor Vertragsabschluss informieren, wenn Sie Wert auf einen gebührenfreien Kundenservice legen.

Auslandsgespräche

Seit Juli 2017 telefonieren Sie im Ausland auf jeden Fall um einiges entspannter. Denn innerhalb der EU wurden die Roaming-Gebühren vollständig abgeschafft. Im EU-Ausland können allerdings immer noch hohe Telefongebühren anfallen. Außerdem sollten Sie sich vor der Fair-Use-Regelung in Acht nehmen, die es den Mobilfunkanbietern erlaubt, hohe Gebühren zu berechnen, sobald Sie eine gewisse Daten-Obergrenze – die von Anbieter zu Anbieter verschieden ist – überschreiten. Erkundigen Sie sich am besten direkt bei Ihrem Anbieter über die Fair-Use-Regelung.

Die Datenautomatik

Die meisten Mobilfunkanbieter nutzen eine sogenannte Datenautomatik, um Ihnen nach dem Verbrauch Ihres vertraglich geregelten Datenvolumens kleine Daten-Pakte bereitzustellen. Übliche Konditionen sind beispielsweise 500 Megabyte für 2,99 Euro, die Ihnen Ihr Anbieter maximal dreimal pro Monat bereitstellt. Wenn Sie wirklich auf Ihr mobiles Internet angewiesen sind, kann sich die Datenautomatik als durchaus praktisch erweisen. Sie kann aber auch schnell hohe Kosten verursachen, wenn Sie die Funktion monatlich ausschöpfen. Wenn Sie das vermeiden wollen, können Sie die Datenautomatik einfach bei Ihrem Anbieter abmelden.

Abonnements

Im Internet gibt es viele zwielichtige Seiten, auf denen Sie ein Abonnement abschließen können, ohne es überhaupt zu merken. Dabei fallen nicht selten wöchentliche Kosten von mehr als 5 Euro an.

success

Zum Glück können Sie dieser Kostenfalle leicht entgegenwirken, indem Sie sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter eine sogenannte Drittanbietersperre einrichten lassen. Außer den vertraglich geregelten Gebühren können dann keine weiteren Kosten auf Ihren Tarif erhoben werden.

Häufig gestellte Fragen zu den für Sie besten Handytarifen

FragezeichenAbschließend möchten wir Ihnen noch die Antworten auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zu den für Sie besten Handytarifen mit auf den Weg geben. Wir hoffen, dass wir Ihnen die Auswahl und die spätere Nutzung Ihres Tarifes dadurch erleichtern.

Welcher ist der für Sie beste Handytarif?

Der beste Handytarif sieht für jeden anders aus. Wenn Sie Ihr Handy eigentlich nur für den Notfall brauchen, ist ein Prepaid-Tarif am besten, weil er am günstigsten ist. Falls Sie Ihr Telefon jedoch ständig benötigen, ist eine Allnet-Flat am besten geeignet, weil Ihnen diese den höchstmöglichen Komfort bietet und keine Zusatzgebühren entstehen.

Was bedeutet WiFi?

WiFi ist immer eine WLAN-Verbindung. Allerdings ist nicht jede WLAN-Verbindung auch WiFi. Denn hierbei handelt es sich um einen besonderen WLAN-Standard, der eine bessere Kompatibilität bietet. Denn WiFi-fähige Geräte sind immer kompatibel miteinander.

Reichen 200 Megabyte Datenvolumen?

Mit 200 Megabyte hätten Sie vergleichsweise wenig Datenvolumen. Ein durchschnittlicher Handytarif verfügt heutzutage schon über etwa 5 Gigabyte. Falls Sie das mobile Internet nur benötigen, um Nachrichten zu empfangen, sind 200 Megabyte allerdings durchaus genug. Anderenfalls raten wir Ihnen zu mindestens 3 Gigabyte. Damit können Sie dann gelegentlich ein Video auf Ihrem Smartphone schauen oder online Musik hören.

Was ist WiFi-Calling?

WiFi-Calling ist eine spezielle Funktion zur Internet-Telefonie, die nur im Angebot der drei großen Mobilfunkanbieter Telekom, Vodafone und o2 erhältlich ist. Der große Vorteil ist, dass Sie damit hohe Kosten für Auslandsgespräche umgehen können.

Außerdem macht WiFi-Calling auch Telefongespräche möglich, wenn gar kein Netzempfang besteht. Voraussetzung dafür ist eine Internetverbindung. Das kann zum Beispiel praktisch sein, wenn Sie in Ihrer Wohnung ständig schlechten Empfang haben.

Was bedeutet Multi-SIM?

Multi-SIM ist ebenfalls eine Funktion, die meist nur bei den großen Mobilfunkanbietern erhältlich ist. Diese erlaubt es Ihnen, zwei SIM-Karten mit unterschiedlichen Telefonnummern über den gleichen Tarif zu betreiben. So können Sie Ihr mobiles Internet zum Beispiel gleichzeitig auf Ihrem Smartphone und Ihrem Tablet verwenden. Außerdem macht sich diese Funktion bezahlt, wenn Sie privates und berufliches gerne trennen.