stern-Nachrichten

Die besten 12 Hauswasserwerke im Vergleich – für perfekt zirkulierendes Wasser zu Hause – 2019 Test und Ratgeber

Ein Hauswasserwerk erhöht den Wasserdruck in der Wasserleitung und kommt im Haus, auf dem Hof und im Garten zum Einsatz. Ob als Gartenpumpe oder als selbstansaugende Pumpe: Das Hauswasserwerk sorgt für einen automatischen Wasserdruck in der Leitung und versorgt das Gelände mit ausreichend Brauchwasser aus Brunnen, Zisternen und Regenwassertonnen. So erhöht sich zum Beispiel bei einem Druckabfall automatisch der Wasserdruck. In den meisten Fällen findet ein Hauswasserwerk in Regenwassersystemen oder in Verbindung mit Beregnern Verwendung.

Im Hauswasserwerk Vergleich auf STERN.de stehen sich die führenden Systeme und Anbieter gegenüber. Dabei nehmen wir die Kosten, die Vorteile, die Bedienung und die Funktionen unter die Lupe. Im anschließenden Ratgeber erfahren Sie, welches der Hauswasserwerke Ihre Ansprüche erfüllt. Darüber hinaus liefern wir praktische Informationen zu den wichtigsten Kaufkriterien, wie dem Lärmniveau, dem Leitungswiderstand, den Schläuchen und Filtern.

Die 4 besten Hauswasserwerke im großen Vergleich auf STERN.de

T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500
Hersteller
T.I.P.
Leistung
1.200 Watt
Fördermenge
4.350 l/h
Pumpendruck
5 bar
Förderhöhe
50 m
Kesselinhalt
22 l
Gewicht
14,4 kg
Vorteile
Jet-Hydrauliksystem und thermischer Überlastschutz, lebensmittelechter Membran, ideal zur Druckerhöhung
Maße
20 x 20 x 20 cm
Material
polierter Edelstahl, Noryl
Zum Angebot
Erhältlich bei
159,99€ 175,99€
GARDENA Comfort Hauswasserautomat 5000/5E LCD
Hersteller
GARDENA
Leistung
1.300 Watt
Fördermenge
5000 l/h
Pumpendruck
4 bar
Förderhöhe
50 m
Kesselinhalt
k.A.
Gewicht
27,2 kg
Vorteile
Hauswasserpumpe mit LC-Display, Schutzmechanismus, intelligente Pumpentechnik, Rückschlagventil
Maße
49,6 x 26,9 x 35,8 cm
Material
Kunststoff, Edelstahlwelle
Zum Angebot
Erhältlich bei
229,00€ 256,43€
Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN
Hersteller
Einhell
Leistung
1.200 Watt
Fördermenge
5.000 l/h
Pumpendruck
5 bar
Förderhöhe
50 m
Kesselinhalt
20 l
Gewicht
14,7 kg
Vorteile
selbstansaugende Jet-Pumpe, laufruhiger Elektromotor, INOX-Pumpengehäuse, sehr hohe Saugkraft, stabiler Pumpenfuß
Maße
58,5 x 30 x 54,2 cm
Material
Edelstahl
Zum Angebot
Erhältlich bei
146,97€ 139,90€
Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk
Hersteller
Güde
Leistung
600 Watt
Fördermenge
3.100 l/h
Pumpendruck
k.A.
Förderhöhe
28 m
Kesselinhalt
24 l
Gewicht
10 kg
Vorteile
automatischer Druckschalter, Entlüftungs- und Wasserablassschraube, Manometer, Themoschutz, ergonomischer Tragegriff, mechanische Dichtung
Maße
50 x 28 x 50 cm
Material
spritzwassergeschützter, schlagfester Kunststoff
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,99€ 79,90€
Abbildung
Modell T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500 GARDENA Comfort Hauswasserautomat 5000/5E LCD Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk
Hersteller
T.I.P. GARDENA Einhell Güde
Leistung
1.200 Watt 1.300 Watt 1.200 Watt 600 Watt
Fördermenge
4.350 l/h 5000 l/h 5.000 l/h 3.100 l/h
Pumpendruck
5 bar 4 bar 5 bar k.A.
Förderhöhe
50 m 50 m 50 m 28 m
Kesselinhalt
22 l k.A. 20 l 24 l
Gewicht
14,4 kg 27,2 kg 14,7 kg 10 kg
Vorteile
Jet-Hydrauliksystem und thermischer Überlastschutz, lebensmittelechter Membran, ideal zur Druckerhöhung Hauswasserpumpe mit LC-Display, Schutzmechanismus, intelligente Pumpentechnik, Rückschlagventil selbstansaugende Jet-Pumpe, laufruhiger Elektromotor, INOX-Pumpengehäuse, sehr hohe Saugkraft, stabiler Pumpenfuß automatischer Druckschalter, Entlüftungs- und Wasserablassschraube, Manometer, Themoschutz, ergonomischer Tragegriff, mechanische Dichtung
Maße
20 x 20 x 20 cm 49,6 x 26,9 x 35,8 cm 58,5 x 30 x 54,2 cm 50 x 28 x 50 cm
Material
polierter Edelstahl, Noryl Kunststoff, Edelstahlwelle Edelstahl spritzwassergeschützter, schlagfester Kunststoff
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
159,99€ 175,99€ 229,00€ 256,43€ 146,97€ 139,90€ 89,99€ 79,90€

Weitere praktische Produkte für Ihren Garten im großen Vergleich auf STERN.de

GartenschlauchGartenpumpe

1. T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500

Das T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500 punktet mit einer belastbaren Qualität aus Edelstahl und erstklassigen Korrosions-Eigenschaften. So lässt sich dieses Hauswasserwerk selbst unter widrigen Witterungsbedingungen in Betrieb nehmen. Idealerweise findet das HWW 4500 in Schächten Verwendung und überzeugt dort mit zuverlässiger Leistung. Der Kondensatormotor bringt einen Thermoschutz mit und gilt als nahezu wartungsfrei. Hinzu kommen Membrane aus EPDM und eine Hydraulikeinheit, die ein integriertes Manometer liefert.

Auch in der Leistung kann T.I.P. überzeugen und setzt auf 1.200 Watt bei einer maximalen Förderhöhe von bis zu 50 Metern. Die maximale Fördermenge kommt auf 4350 l/h und sollte den Anforderungen im Garten, in der Werkstatt und auf dem Hof gerecht werden. Mit einer Ansaughöhe von 9 Metern empfiehlt sich der Einsatz in tiefen Schächten und Brunnen. In der Handhabung überzeugt die selbstansaugende Pumpe mit Hydrauliksystem durch eine unkomplizierte, zuverlässige Funktion. Auch das Pumpengehäuse besteht aus poliertem Edelstahl und kombiniert einen 22 l Druckkessel.

Die lebensmittelechten Membrane eigenen sich auch für den Betrieb mit Trinkwasser und bergen keinerlei Risiken über eine Verschmutzung. So kann das klare Wasser unter konstantem Druck befördert werden. Mit dem T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500 ist eine automatische Hauswasserversorgung mit Brauchwasser aus den Zisternen und Brunnen jederzeit gewährleistet. Zudem lässt sich das Gerät problemlos in ein bestehendes Wassernetz einbauen.

2. GARDENA Comfort Hauswasserautomat 5000/5E LCD

GARDENA ist eine der führenden Marken, wenn es um Geräte für Haus und Garten geht. Mit dem Comfort Hauswasserautomat 5000/5E LCD liefert der Hersteller eine leistungsstarke Hauswasserpumpe, die sparsam eine Fördermenge von bis zu 5.000 l/h realisiert. Der starke 1.300 Watt Motor bringt einen Thermostatschalter mit und integriert eine Trockenlaufsicherung, die einen reibungsfreien Betrieb gewährleistet. Über das LC-Display können Sie alle Einstellungen dank der drei Tasten problemlos vornehmen. Zudem ist dieser Hauswasserautomat in diversen Fördermengen erhältlich.

Wahlweise erwerben Sie ein Gerät, das sich über eine App ansteuern lässt, was die Hauswasserversorgung noch einfacher und intuitiver macht. Gerade bei Frostgefahr und widrigen Witterungsbedingungen macht sich der Schutzmechanismus bezahlt. Über eine spezielle Wasserablassschraube können Sie diese Pumpe im Handumdrehen entleeren. Zudem sorgt ein Feinfilter dafür, dass nur das klares Wasser und kein Schmutz oder Sand transportiert werden.

GARDENA kombiniert bei seinem Automaten eine intelligente Pumpentechnik, die sich je nach Wasserbedarf automatisch ein- und abschaltet. So arbeitet das Gerät vollautomatisch und sparsam. Integriert ist ebenfalls ein Rückschlagventil, das den Rückfluss des Wassers verhindert. Zudem gewährleistet der Automat einen geräuscharmen und vibrationsarmen Betrieb, der im täglichen Gebrauch nicht weiter auffällt.

Die unteren Kunststofffüße sorgen für Standfestigkeit. Das Multi-Control LC-Display dient der elementaren Sicherheit und einer kompakten Übersicht. Zudem erhalten Sie Informationen über eventuelle Störungen, die sich in 24 Sprachen anzeigen lassen. GARDENA überzeugt mit einer Qualität „Engineered in Germany“ und einem Hauswasserautomaten, den selbst ungeübte Heimwerker problemlos in Betrieb nehmen, um den Garten zuverlässig mit der passenden Wassermenge zu versorgen. Behalten Sie die Pumpenfunktionen im Blick und profitieren Sie von einer optimalen Motorleistung von 1.300 Watt bei einem maximalen Druck von 5 Bar. Dank des Gesamtgewichts von 13,4 kg können Sie das Gerät recht problemlos verstellen und in die Garten- und Hausarbeit integrieren.

Die Förderhöhe kommt auf 50 Meter bei einer maximalen Selbstansaughöhe von 8 Metern. Das leistungsstarke und nahezu wartungsfreie Jet Pumpenwerk basiert auf patentierter Qualität, die den hohen Ansprüchen des Herstellers voll und ganz gerecht wird.

3. Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN

Das Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN integriert eine selbstansaugende Jet-Pumpe mit einer Gesamtleistung von 1.200 Watt und einer Förderleistung von 5.000 l/h. Das Herzstück bildet ein INOX-Pumpengehäuse, das aus rostfreiem, stabilem Edelstahl gefertigt ist. In einem Metallgewinde garantiert Einhell an der Saugseite und an der Druckseite einen zuverlässigen Betrieb und eine lange Haltbarkeit. So sorgt diese Pumpe für einen stabilen Druck und einen gleichbleibend hohen Wasservorrat.

Der Elektromotor läuft ruhig und wartungsfrei. Die Bedienung ist unkompliziert – dank eines praktischen Ein- und Ausschalters. Das vereinfacht die Inbetriebnahme und die Platzierung auf dem stabilen Pumpenfuß, der mit Befestigungsbohrungen versehen ist. Das Fassungsvermögen kommt auf 20 Liter. Für die notwendige Kontrollfunktion sorgt der sichtbare Manometer. Mit einem Gesamtgewicht von 14,7 kg auf 85,5 × 30 × 54,2 cm bleibt dieses Hauswasserwerk standfest und stabil auch bei widrigen Witterungsbedingungen.

Einhell verspricht einen hohen Nutzerkomfort bei einem effizienten Betrieb, was den Leitungswasserverbrauch nach unten setzt. So versorgen Sie Haus und Garten mit Brauchwasser aus dem Brunnen und aus der Zisterne, um zum Beispiel die Bewässerungsanlagen oder die Toilettenspülung anzusteuern.

Die Jetpumpe agiert als Kreiselpumpe, um eine hohe Drehzahl und Saugkraft zu erreichen. Die Druckleistung von maximal 5 Bar gewährleistet eine Förderhöhe von bis zu 50 Metern, was den Einsatz in tiefen Schächten gewährleistet. Das Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN ordnet sich im direkten Vergleich zu den anderen Pumpen aus dem Hause Einhell im mittleren Segment ein und wird hohen Ansprüchen mühelos gerecht. So haben Sie die Möglichkeit, gleich mehrere Abnehmer anzuschließen, ohne einen Qualitätsverlust zu riskieren.

4. Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk

Das Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk kommt mit einer 600 Watt Motorleistung und einem Fördervolumen von 3.100 l/h in Ihr Haus. Der Kessel verfügt über ein Volumen von 24 Litern und über ein robustes IG Anschlussgewinde. Güde hat sein Pumpengehäuse aus schlagfestem Kunststoff zusammengesetzt, um Ihnen die Handhabung zu erleichtern. Hinzu kommen

  • eine Entwässerungsschraube,
  • eine Entlüftungsschraube,
  • ein Druckmanometer,
  • ein Motorschutzschalter und
  • der Wärmeschutz.

Über die gängigen Funktionen und Sicherheitsmechanismen ist ein wartungsfreier Betrieb gewährleistet. Zudem gilt dieses Hauswasserwerk als spritzwassergeschützt und besitzt vier stabile Standfüße mit Bohrungen, die unterschiedlichen Materialien zuverlässigen Halt geben. Mit einem Gesamtgewicht von 10 kg rangiert diese Pumpe im leichteren Bereich und kommt auf kompakte Maße von 50 × 28 × 50 cm. Das gewährleistet eine automatische Wasserversorgung im Garten, im Haus und auf dem Hof. Sie fördern zuverlässig Wasser aus dem Brunnen und aus Zisternen und können den Trinkwasserverbrauch entscheidend regulieren.

Güde steht seit vielen Jahren als Traditionsunternehmen für Qualität und Wertigkeit im Heimwerker- und Handwerkerbereich. Diesen hohen Anforderungen wird der Hersteller mit dieser selbstansaugenden Pumpe gerecht, die eine mechanische Dichtung, ein Laufrad aus Noryl und einen ergonomischen Tragegriff für einen unkomplizierten Transport kombiniert. So nutzen Sie dieses Hauswasserwerk über viele Jahre ohne Probleme und können die Wasserversorgung spürbar effizienter gestalten.

5. GARDENA Classic Hauswasserwerk 3000/4 eco

Das zweite Hauswasserwerk aus dem Hause GARDENA liefert eine Hauswasserpumpe mit einem Schutzschalter. Hinzu kommen das praktische Rückschlagventil und eine unkomplizierte Start/Stop-Automatik mit einer robusten Leistung von 650 Watt. Die Pumpe leistet eine Fördermenge von 2.800 Litern in der Stunde. Neben der Classic Ausführung gibt es noch eine Comfort- und eine Premium-Pumpe, die in der Pumpenleistung bis auf 4.500 l/h reicht. Fördern Sie auf diese Weise automatisch das Brauchwasser aus der Zisterne, der Regentonne oder dem Brunnen und setzen es gewinnbringend im Garten und im Haus ein.

GARDENA überzeugt durch den patentierten, stufenlosen Eco-Betrieb, der im Vergleich zum Normalbetrieb 15 Prozent Energie eingespart.

Integriert ist eine automatische Sicherheitsabschaltung, bevor es zu einer Überhitzung des Motors kommt. Das Herzstück ist das Schutzsystem mit dem Sternschutzschalter, der einen wartungsfreien und störungsfreien Betrieb gewährleistet. Über die Wasserablassschraube entleeren Sie das Gehäuse der Pumpe und schützen das Gerät bei Frosttemperaturen. Neben der Ansaughöhe von 8 Metern und einer Förderhöhe von 40 Metern punktet GARDENA mit einem innovativen und neuartigen Rückschlagventiltechnik.

Dafür hat der Hersteller die alte Einstellung der Rückschlagventile gezielt optimiert, um den Ansauganschluss zu beschleunigen. Das Wasser bleibt im Ansaugschlauch und ist in wenigen Sekunden verfügbar. Sie können ohne Wartezeiten auf das Wasser zugreifen. Auf den Tank gibt es von GARDENA eine 5-Jahres-Garantie, in der Sie keine Membrane austauschen oder Luft nachfüllen müssen. Der integrierte Vorfilter lässt sich einfach aus der Pumpe entnehmen und schützt das Gerät vor Beschädigungen durch Schmutzpartikel.

6. Kärcher Hauswasserwerk BP 3 Home

Kärcher hat sich mit seinen innovativen Reinigungssystemen in den letzten Jahren einen Namen im Heimwerker- und Handwerkerbereich gemacht. Nun gibt es eine leistungsstarke Pumpe mit dem Hauswasserwerk BP 3 Home. Die Kunden profitieren von der bewährten Qualität des Herstellers und optimieren Ihre Hauswasserversorgung mit dem Brauchwasser aus dem Brunnen oder der Zisterne. Der vollautomatische Betrieb gewährleistet ausreichend Druck mit einer Förderleistung von maximal 3000 l/h bei einer Motorleistung von überzeugenden 800 Watt. Ohne Zubehör wiegt dieses Hauswasserwerk 11,3 kg.

Die Ansaughöhe beträgt 7 Meter bei einem maximalen Druck von 3,6 m/bar. Im Lieferumfang enthalten sind

  • ein 1 m langes Anschlusskabel,
  • eine Pumpe und
  • ein ergonomischer Tragegriff

für einen einfachen Transport und ein Druckausgleichsbehälter.

Dank der integrierten Thermosicherung gewährleistet die Pumpe einen wartungsfreien und langanhaltenden Betrieb. Hinzu kommt ein Manometer, über das Sie den Druckzustand der Pumpe im Blick behalten. Die Pumpe arbeitet ruhig und energieschonend. Zudem lassen sich ihre Füße am Boden befestigen, sodass dieses Gerät niemals an Halt verliert. Das gewährleistet eine bedarfsorientierte und automatische Versorgung mit Brauchwasser im gesamten Garten und auf dem Grundstück. Hinzu kommt das patentierte Rückschlagventil, das ausreichend Wasser zur Verfügung stellt und unnötige Wartezeiten vermeidet.

7. T.I.P. 31111 Hauswasserwerk HWW 1200/25

Das T.I.P. 31111 Hauswasserwerk HWW 1200/25 kombiniert eine selbstansaugende und robuste Jet-Pumpe mit einem Pumpengehäuse. Eine Förderhöhe von 50 Metern und eine Fördermenge von 4.350 l/h gewährleistet eine automatische Hauswasserversorgung. Dieses Gerät eignet sich für Druckerhöhungsanlagen und lässt sich ganz einfach in Betrieb nehmen. Die Motorleistung kommt auf 1.200 Watt bei einem Gesamtgewicht von stattlichen 21,2 kg. Damit rangiert diese Pumpe im oberen Gewichtsbereich, gewährleistet im Gegenzug aber Stabilität und Standfestigkeit.

Schließlich kommt auch der Stahldruckkessel auf ein Volumen von 22 Liter. Das Hydrauliksystem kombiniert einen thermischen Überlastungsschutz, was die Förderung von klarem Wasser bei einem konstant laufendem Druck gewährleistet. Auf Wunsch bauen Sie das 31111 Hauswasserwerk HWW 1200/25 in das vorhandene Netzwerk ein und profitieren von einer Ersatzteilgarantie von 10 Jahren. Sollte einmal etwas kaputt gehen, können Sie die Ersatzteile bequem online bestellen.

T.I.P. hat in dieser Pumpe eine lebensmittelechte Membrane verbaut, um sie für Trinkwasser verfügbar zu machen. Im Lieferumfang enthalten ist ein 1,5 Meter Anschlusskabel. Sie schließen gleichzeitig bis zu fünf Beregner an und können den gesamten Garten mit Brauchwasser versorgen und die Hauswasserversorgung um ein Vielfaches effizienter gestalten.

Auch mit den technischen Details kann T.I.P. überzeugen und kombiniert

  • einen Kondensatormotor,
  • einen Druckschalter und
  • ein Manometer, der für die notwendige Übersicht sorgt.

8. Metabo Hauswasserwerk HWW 4500/25

Das Hauswasserwerk HWW 4500/25 Inox ist einer der Topseller unter den Metabo Pumpen. Nicht zuletzt aufgrund seiner überzeugenden Leistung von 1.300 Watt und einer Fördermenge von 4.500 l/h erfüllt diese Hauswasserpumpe höchste Anforderungen mühelos. Ob

  • zur Grundwasserförderung,
  • zum Auspumpen,
  • Umwälzen oder
  • zur Gartenbewässerung:

Mit der HWW 4500/25 Inox machen Sie alles richtig. Das Pumpengehäuse besteht aus Edelstahl und einem Gleitringdichtungssystem, das über Jahre hinweg einwandfrei funktioniert. Der große Druckkessel stellt genügend Wasser zur Verfügung und befördert Brauchwasser aus Tiefen von 48 Metern. Dank der Wasserablassschraube benötigen Sie für die Inbetriebnahme nicht einmal Werkzeug und können das Wasser vor dem nächsten Frost ablassen. Hinzu kommen eine separate Einzelöffnung für Wasser, ein Gewindedichtband und ein Rückschlagventil.

Mit einem Gesamtgewicht von 17,1 kg und einer Spannung von 240 V rangiert diese Hauswasserpumpe im oberen Bereich und liefert ein Fassungsvolumen von 24 Litern. So können Sie auch kleinere Wassermengen entnehmen, ohne dass sich die Wasserpumpe in Gang setzt. Das macht den Betrieb energieeffizient und sparsam zugleich.

Die Antriebswelle besteht ebenso wie das Pumpengehäuse aus Edelstahl. Der Kessel basiert auf hochwertigem Stahl. Hinzu kommt ein Laufrad für einen einfachen Transport auf dem Gelände ebenso wie ein Kabel mit einer Länge von 1,5 Metern. Der Schalldruckpegel verbleibt bei 70 dB im unteren Bereich und wird den alltäglichen Betrieb im Garten und am Haus nicht stören.

9. Güde 94637 HWW 1000E Hauswasserwerk

Das Güde 94637 HWW 1000E Hauswasserwerk bringt einen kraftvollen 1.000 Watt Motor in den direkten Hauswasserwerk Vergleich auf STERN.de und überzeugt mit einer Fördermenge von 3.500 l/h. Die Förderhöhe kommt auf 44 Meter und die Ansaughöhe auf maximal 7 Meter. Der Druckkessel bringt ein Volumen von 19 Litern mit und ist ebenso wie das Pumpengehäuse aus rostfreiem Edelstahl gefertigt.

Die Güde Hauswasserpumpe verfügt über einen Druckschalter und ein Druckmanometer, damit behalten Sie die Übersicht. Das Gesamtgewicht von 11,3 kg erfüllt alle Voraussetzungen, um sich von einem zum anderen Ort zu bewegen. Die folgenden Funktionen sind beim Güde 94637 HWW 1000E inklusive:

  • Entlüftungsschraube und Entwässerungsschraube
  • Transportgriff
  • Ein und Ausschalter
  • Druckschalter
  • Edelstahltank mit Fassungsvolumen von 19 Litern
  • Thermoschutz
  • Motorschutzschalter
  • spritzwassergeschütztes Gehäuse
  • Laufrad aus Noryl

Bei einer maximalen Wassertemperatur von 35 °C gewährleistet diese Pumpe einen wartungsfreien Betrieb im Haus, auf dem Hof, auf dem Grundstück und im Garten. Problemlos können Sie mehrere Verbraucher anschließen und das Wasser dorthin befördern, wo Sie es brauchen.

Güde wird seinem guten Ruf mit dieser Pumpe auf jeden Fall gerecht und kombiniert die zulässigen Schutzmechanismen, die zum Beispiel ein Heißlaufen oder Trockenlaufen verhindern.

10. T.I.P. 31158 Hauswasserwerk HWW 1300/25 Plus TLS

Das T.I.P. 31158 Hauswasserwerk HWW 1300/25 Plus TLS kombiniert einen Trockenlaufschutz und ein Edelstahlpumpengehäuse sowie einen Druckkessel mit einem Gesamtvolumen von 22 Litern. Mit dieser Pumpe versorgen Sie Haus und Garten mit Brauchwasser und befördern das Wasser aus Brunnen und Zisternen mit einer Tiefe von 50 Metern.

Die maximale Fördermenge kommt auf 4.350 l/h bei einer Leistung von 1.200 Watt. Damit kommt das HWW 1300/25 Plus TLS im oberen Leistungsbereich an und kann hohen Anforderungen gerecht werden. Integriert sind lebensmittelechte Membrane, die einen Trinkwasserbetrieb gewährleisten. T.I.P. setzt auf einen Trockenlaufschutz, um die Hydraulik-Einheit vor einem Kollateralschaden zu bewahren. Dank des automatischen Mechanismus steht ausreichend Wasser zur Verfügung.

Diese Hauswasserpumpe kommt auf ein Gesamtgewicht von 14,4 kg und bewahrt einen konstanten Druck. Der hochwertige Vorfilter in dem Gerät gewährleistet einen Trockenlaufschutz und hält Schmutzpartikel fern. Über das Manometer behalten Sie die Kontrolle über das Gerät und können neben der automatischen Bewässerung eine Druckerhöhung im Hauswassersystem realisieren.

Dank der großzügigen Konstruktion des Druckkessels lassen sich Kleinstmengen entnehmen, ohne dass sich die Pumpe einschaltet. Die verminderte Einschalthäufigkeit setzt den Energieverbrauch entscheidend nach unten. Im direkten Vergleich zu den T.I.P. Hauswasserpumpen rangiert dieses Modell im oberen Bereich und gewährleistet maximale Leistungen, von denen Sie im Haus und im Garten profitieren.

11. Metabo Hauswasserwerk HWW 4000/25 G

Das Metabo Hauswasserwerk HWW 4000/25 G gewährleistet dank hoher Leistung eine automatische Wasserversorgung. In diesem Gerät integriert ist ein Gleitringdichtsystem, das die Lebensdauer dieser Pumpe nach oben setzt. Die Motorleistung kommt auf überzeugende 1.100 Watt bei einer Fördermenge von 4.000 Litern in der Stunde.

Entnehmen Sie Brauchwasser aus tiefen Brunnen und Zisternen und profitieren Sie von einer Höhe von 46 Metern und einer Ansaughöhe von 8 Metern. Diese Pumpe bringt einen Sauganschluss und einen Druckanschluss mit, was die Inbetriebnahme vereinfacht. Der Kessel kommt auf komfortable 24 Liter. Sie entnehmen Kleinstmengen Wasser, ohne dass sich die Pumpe überhaupt anschalten muss.

Die Montage stellt sich als einfach heraus. Die Pumpe schaltet sich bei einem Druck von 3,5 Bar ein und hält einen konstanten Wasserdruck. Mit einer überzeugenden Laufruhe stört Sie den täglichen Betrieb nicht und orientiert sich an den Anforderungen vor Ort.

12. Güde 94191 Hauswasserwerk MP/5A 24 LT

Das Güde 94191 Hauswasserwerk MP/5A 24 LT rangiert im oberen Preissegment. Dafür gibt es eine Top Leistung von 1.300 Watt bei einer maximalen Förderleistung von 5.400 l/h. Diese selbstansaugende Hauswasserpumpe beginnt mit der Arbeit, wenn sich der Pumpenkörper vollständig gefüllt hat. Neben dem Ansaugschlauch kombiniert das MP/5A 24 LT ein stabiles Fußventil, das Sie über Bohrungen am Fußboden befestigen. Das stattliche Gesamtgewicht kommt auf 20,5 kg und gewährleistet Standfestigkeit auch bei intensivem Betrieb.

Mit einer Förderhöhe von starken 54 Metern und einer Ansaughöhe von 7,5 Metern liefert Güde eine Pumpe, die mit den leistungsstarken Hauswasserwerken im Vergleich auf STERN.de locker mithalten kann. Sie kann bis zu einer maximalen Wassertemperatur von 35 °C betrieben werden und verfügt über fünf Laufräder aus hochwertigem, robustem Noryl. Der seitliche Pumpenmantel besteht aus Edelstahl und erhöht die Lebensdauer dieser Pumpe um viele Jahre. Der Kessel fasst 24 Liter und kann große Wassermengen aufnehmen, was den Betrieb energiesparsam und effizient macht.

Güde empfiehlt allen Haus- und Gartenbesitzern, beim Anschluss und der Inbetriebnahme einen Fachmann zurate zu ziehen. Das gewährleistet eine einwandfreie Funktion der Pumpe, gerade wenn sie in das bestehende Wassersystem integriert werden soll.
Was ist Noryl?

Im Hauswasserwerk Vergleich sind wir mehr als einmal auf Noryl als Werkstoff gestoßen. Dahinter verbirgt sich Polyphenylenoxid – kurz PPO – das zusätzlich mit Polystyrol angereichert ist, um die Nachteile in der Temperaturbeständigkeit und Schlagzähigkeit auszugleichen. Die modifizierten PPE-Produkte gibt es seit den 1960er Jahren unter dem Handelsnamen Noryl auf dem freien Markt.

Was ist ein Hauswasserwerk?

Das Hauswasserwerk lässt sich als selbstansaugende Gartenpumpe oder als Druckerhöhungspumpe bezeichnen. Die Funktion hat der Maschine ihren Namen gegeben. So erhöht sich der Wasserdruck automatisch in der Wasserleitung, um zum Beispiel Rasenflächen, Beete oder Gärten zu bewässern oder zu beregnen. Darüber hinaus können Hauswasserwerke

  • Waschmaschinen,
  • Waschbecken und
  • Toiletten befüllen.
Schließen Sie die Pumpe einfach an den Brunnen an und sparen Sie über das Jahr hinweg jede Menge Leitungswasser.

HauswasserwerkDie Pumpe arbeitet mit einem automatischen Wasserdruck, der auf die Leitungen wirkt. Gerade bei Leitungssystemen, wo ein dauerhafter Wasserdruck gefragt ist, empfiehlt sich der Einsatz von Hauswasserwerken. Diese sorgen nämlich dafür, dass sich der Wasserdruck bei einem möglichen Druckabfall erhöht.

Der Kauf und die Auswahl der Pumpen stehen im Zusammenhang mit den Anforderungen vor Ort. Sie sollten vorher ganz genau wissen, was Sie von einem Gerät verlangen und für welchen Verwendungszweck Sie es einsetzen. Im direkten Hauswasserwerk Vergleich auf STERN.de überzeugen die Traditionsmarken und die bekannten Label mit einer reibungsfreien Funktion, einer einfachen Bedienung und Inbetriebnahme.

Warum brauche ich ein Hauswasserwerk?

Mit einem Hauswasserwerk setzen Sie die Leitungen und Schläuche zuhause automatisch unter Druck. Ein Vergleich mit einer Gartenpumpe oder mit einem Regenwassersystem ist hilfreich. Es macht Sinn, das Hauswasserwerk zum Beispiel zwischen die Wasserleitungen zu schalten, gerade wenn es bei Ihnen besonders häufig zu niedrigem Druck kommt.

Die Maschine saugt das Wasser an und pumpt es unter hohem Druck weiter. Darüber hinaus wird der hohe Druck in den Leitungen gehalten. Das gewährleistet einen konstanten und guten Wasserdruck in Haus und Garten.

Hauswasserwerk oder Hauswasserautomat?

  • HWW: Im Hauswasserwerk kommen Druckkessel und Pumpe für die automatische Druckregulierung zusammen. Das legt eine optimale Basis für eine funktionierende Wasserversorgung im Garten und im Haus. Die komplexen Hauswasserwerke erlauben überdies den Anschluss mehrerer Verbraucher.
  • HWA: Der Hauswasserautomat ist eine Pumpe mit einem Durchflussschalter, einem Strömungswächter und einem Strömungsschalter. Je nach Wasserdruck kann die Pumpe mit einem Strömungsschalter die Leitung automatisch schalten. Schließen Sie zum Beispiel den Wasserhahn, wird sich die Pumpe automatisch abschalten und sich selbst vor dem Trockenlaufen schützen. Wer nach dem passenden Automaten für die Gartenbewässerung sucht oder aus Zisternen und Brunnen pumpen möchte, ist mit der HWA gut beraten.

Kaufratgeber Hauswasserwerk: Was ist zu beachten?

Wir unterscheiden drei Varianten beim Kauf und der Wahl der Hauswasserwerke.

  1. Die Pumpen mit einem Druckfass und mit einem Druckschalter,
  2. die Geräte mit elektrischem Regler und
  3. die Hauswasserwerke, die einen Frequenzumrichter nutzen.

Achtung: Das sollten Sie wissen!Grundsätzlich entscheiden die örtlichen Anforderungen beim Kauf der Hauswasserwerke. Wollen Sie zum Beispiel einen bestimmten Wasserbuffer nutzen, macht die Anschaffung von Druckschalter und Druckfass Sinn. Der Standard empfiehlt einen Inhalt von 20 Litern, wobei es nach oben und unten Abweichungen gibt. Wird nur sehr wenig Wasser abgenommen, würden sich Druckschalter und Druck fast nicht aktivieren. Findet das Hauswasserwerk bei einer schwankenden Stromzufuhr Anwendung, wie zum Beispiel auf Booten und Schiffen, macht diese Kombination Sinn.

Kompakte Hauswasserwerke kombinieren elektrische Regler. Das System aktiviert sich, sobald der Druck abfällt. Danach versorgt die Pumpe Sie mit Wasser und Druck. Die dritte Variante regelt sich nach den Frequenzen und variablen Drehzahlen. Diese Hauswasserwerke können ruhig auf- und abschalten und orientieren sich an der gewünschten Drehzahl. So können Sie die Verbraucher mit ausreichend Druck oder Wasser versorgen. Bestenfalls stellen Sie die jeweilige Variante über einen übersichtlichen LCD-Display ein. Oftmals können die Hauswasserwerke mit Frequenzumrichter jede Menge Energie und Ressourcen einsparen, was Sie zur idealen Lösung für Haus und Garten macht.

Vorteile & Nachteile vom Hauswasserwerk:

  • Energieeffizient und sparsam im Betrieb
  • Umweltfreundlich durch Nutzung von Brauchwasser
  • Ruhige Arbeitsgeräusche des Motors
  • Geringer Verschleiß und hohe Lebensdauer
  • Kostengünstige Bewässerung von Toilette und Waschmaschine
  • Rückschlagventil und Thermoschutz
  • Geringer Druck im Vergleich zum Automaten
  • Tauchpumpen fehlen
  • Reparaturen sehr aufwändig
  • Potenzielle Druckschwankungen

Im Prinzip sollten Sie auf Ihr Bauchgefühl und Ihr Auge vertrauen, wenn Sie sich für ein Hauswasserwerk entscheiden. Ein vollständiger Aufbau aus leichtem oder minderwertigem Kunststoff wäre wenig sinnvoll, da dieses Material auf Dauer den hohen Belastungen und Vibrationen nicht standhalten würde. Aus diesem Grund setzen die führenden Hauswasserwerke auf eine stimmige Kombination hochwertiger Rohstoffe, die tadellos verarbeitet wurden.

Checkliste für den Kauf der passenden Hauswasserwerke

Können Sie sich noch nicht für das passende Hauswasserwerk entscheiden oder wollen Sie auf ein innovatives Wasserversorgungsnetz wechseln, sollten Sie die folgenden Fragen beantworten:

  • Wofür nutzen Sie das Hauswasserwerk?
  • Von wo fördern Sie das Wasser?
  • An wie vielen Stellen entnehmen Sie Wasser?
  • Gibt es vor Ort Leitungen?
  • Welche Länge und welchen Durchmesser haben diese Leitungen?
  • Wie tief muss das Wasser angesaugt werden?
  • Ist das Hauswasserwerk im Garten und im Haus im Einsatz?

Daraus ergibt sich eine Checkliste, die beim Kauf hilft. Ausgehend von Klarwasser, Schmutzwasser, Förderleistung, Fördermenge, Druck, Platzbedarf und Füllstandsmesser entscheiden Sie sich garantiert für die passende Kellerpumpe und Tauchpumpe. Bei den führenden Markenherstellern gibt es eine Auswahl unterschiedlicher Hauswasserwerke, die sich in ihrer Leistung unterscheiden und für jeden Bedarf das passende Gerät bereithalten.

Was kostet ein Hauswasserwerk im Durchschnitt?

Qualität hat ihren Preis. Das gilt auch beim Kauf eines Hauswasserwerks. Zu den günstigsten Pumpen gehören die Geräte mit Druckschalter und Druckfass. Hier starten die Preise bei ca. 150 Euro. Schritt für Schritt geht es nach oben mit den elektronischen Reglern ab 200 Euro bis hin zu den Hauswasserwerken, die frequenzgeregelt arbeiten und erst bei ca. 500 Euro anfangen. Wir kommen bei einer Preisspanne von 150-1.200 Euro an.

Wie kann ich ein Hauswasserwerk anschließen?

bestes HauswasserwerkFür die Installation und den Anschluss benötigen Sie nicht in jedem Fall einen Profi. In den meisten Fällen ist es selbst ungeübten Heimwerkern ganz gut alleine möglich, den Einbau vorzunehmen. Oftmals finden wir zwei Situationen vor, in denen die Anschaffung eines Hauswasserwerks Sinn macht:

Im ersten Szenario gibt es bereits eine Leitung oder eine Pumpe bei einer Quelle, wie zum Beispiel einem Regenwasserbrunnen oder einem See. Das Hauswasserwerk ist der Verstärker, den Sie zwischen die Leitungen platzieren. Oftmals macht es Sinn, das Wasserwerk nahe des Wasserzählers zu installieren. Alles, was nach der Pumpe kommt, verfügt dann über einen höheren Druck. So macht es Sinn, die Pumpe am frühestmöglichen Punkt der Leitung zu platzieren.

Wenn Sie das Hauswasserwerk zugleich auch als selbstansaugende Pumpe einsetzen, sollte es möglichst direkt neben der Quelle sitzen. Über einen Ansaugschlauch gelangt das Wasser zum Beispiel aus einem Regenwasserbrunnen nach oben. Gleichzeitig setzt das Hauswasserwerk die Leitung unter Druck, um das Wasser zu leiten.

Hauswasserwerk bei niedrigem Druck in Haus und Garten einsetzen

Oftmals stellen Verbraucher einen zu niedrigen Wasserdruck im Haus fest, wie zum Beispiel in der Dusche. Gerade wenn Sie mehrere Wasserhähne öffnen, nimmt der Wasserdruck ab. Hier bietet ein Hauswasserwerk eine ideale Lösung. Schalten Sie es einfach zwischen die Wasserleitung und installieren Sie es im Haus. Dann wird es auf den Druckabfall reagieren und dafür sorgen, dass eine gleichbleibend hohe Menge aus dem Wasserhahn läuft.

Anders sieht das Ganze aus, wenn Sie Außenanlagen mit Wasser versorgen. Eigentlich können Sie jedes Hauswasserwerk im Garten und im Hof sowie in der Werkstatt einsetzen. Es bringt eine ganze Reihe wichtiger Vorteile mit. Einige der Pumpen werden auf dem Trockenen aufgestellt. Sie befördern das Wasser über den Ansaugschlauch direkt aus der Quelle. Dann gibt es noch die Hauswasserwerke, die Sie unter Wasser platzieren, um einen reibungsfreien Transport zu gewährleisten.

Wie funktioniert ein Hauswasserwerk?

Der Aufbau verrät uns einiges über die Funktionsweise. Wenn Sie sich ein paar Augenblicke mit dem Ablauf befassen, werden Sie später das richtige Hauswasserwerk kaufen. So befinden sich an der Pumpe ein Ansaugschlauch und ein Druckanschluss. Über den Ansaugschlauch versorgt das Hauswasserwerk die Pumpe mit Wasser.

  1. Koppeln Sie diesen Ansaugschlauch an den Ansauganschluss, wenn Sie das Wasser aus einer externen Quelle holen.
  2. Hängen Sie den Ansaugschlauch in das Wasser. In vielen Fällen ist es nämlich äußerst wichtig, dass Sie den gesamten Kreislauf luftdicht halten.
  3. Sobald etwas Luft in die Leitung gelangt, kann die Pumpe nicht mehr richtig arbeiten und ihre volle Kapazität ausschöpfen.
  4. Sollte es doch passieren, dass Luft in die Leitungen kommt, ist es notwendig, die Leitungen und den Schlauch zu entlüften.

Druckbehälter für das Hauswasserwerk einsetzen

Oftmals verzichten die Hersteller auf einen Druckbehälter in einem Hauswasserwerk. Ein Druckbehälter würde den Wasserschlag der Pumpe verhindern. Nun stehen die meisten Hauswasserwerke in Verbindung mit der Waschmaschine und der Toilette immer unter einer leichten Undichte. Diese führen wir auf das Wasserreservoir im Spülbecken zurück. Mit bloßem Auge können Sie das gar nicht erkennen. Dennoch muss ein Hauswasserwerk stetig Wasser nachfüllen. Erst über einen Druckbehälter können Sie diese Reserve nutzbar machen.

In diesem Fall ersetzt der Druckbehälter einen Buffer, indem er Wasser pumpt und nicht die Pumpe in Gang setzt.

Wer sein Hauswasserwerk im Haus und in der Wohnung nutzen möchte, sollte auf den Lärmpegel achten. Einige der Pumpen können ganz schön Krach machen. Viele der leistungsstarken Pumpen arbeiten mit einem äußerst geringen Lärmniveau und fallen im täglichen Betrieb nicht weiter auf.

Was leistet der Frequenzumrichter?

Über einen Frequenzumrichter vollzieht die Pumpe nur die Umdrehungen, die es wirklich braucht, um die gewünschte Menge Wasser zu transportieren. So arbeiten die Pumpen energiesparsam, was sich in niedrigeren Energiekosten bemerkbar macht. Das erhöht die Lebensdauer, indem sie auf Dauer die Umdrehungen automatisch nach unten setzt und der Pumpe keine unnötigen Stöße aussetzt. Zumal sich die Hauswasserwerke so selbst gegen das Trockenlaufen schützen, was einen desaströsen Schaden für das gesamte System hätte.

Tipp: Achten Sie beim Kauf auf die Kapazität der Hauswasserwerke. Nicht jede Pumpe darf dauerhaft und kontinuierlich im Einsatz sein. Hier machen die Traditionsmarken einen Unterschied in der Qualität. Wobei eigentlich jedes Hauswasserwerk ohne Probleme 3 Stunden am Stück arbeitet. Wer über diese Leistungskapazitäten hinausgeht, sollte sich zum Beispiel für ein DAB Hauswasserwerk entscheiden, das die interne Technik für diesen kontinuierlichen Einsatz mitbringt.

Das passende Zubehör für das Hauswasserwerk

Filter: Nutzen Sie zum Beispiel Regenwasser, entspricht es in der Qualität und Sauberkeit nicht dem Leitungswasser. Hier macht der Einsatz von Filtern und Vorfiltern Sinn. Diese lassen sich zwischen dem Hauswasserwerk und dem Ansaugschlauch platzieren und halten feinere oder leichtere Substanzen fern.
Vorfilter: Der Vorfilter wird eigentlich vor das Hauswasserwerk geschaltet, um das Wasser zu filtern, bevor es in das Hauswasserwerk fließt. Das empfiehlt sich immer dann, wenn Sie Wasser aus einer nicht komplett sauberen Quelle beziehen.
Spezielle Filter: Spezielle Filter gibt es gegen Düfte, Geschmäcker und Chlor. Diese Filter empfehlen sich, wenn Sie von natürlichen Quellen zu Haushaltsgeräten abpumpen.
Anschlüsse: Je nachdem welche Wasserleitung Sie an ein Hauswasserwerk anschließen, benötigen Sie Adapter oder am besten einen ganzen Anschlusssatz. Dieser ist mit den geläufigsten Verbindungen ausgestattet und vereinfacht die Installation.
Trockenlaufschutz: In diesem Fall kühlt sich das Hauswasserwerk mit Wasser selbst. Die Pumpe sollte nur dann laufen, wenn sie wirklich an Wasser gelangt. Ansonsten steigt das Risiko, dass sie trocken läuft. Gleichzeitig steigen die Temperaturen im Gerät, die es dann zerstören. Die führenden Marken schützen ihre Hauswasserwerke gegen diese Gefahr. Liegt ein Trockenlauf vor, schalten sich die Systeme automatisch aus. Bei anderen Hauswasserwerken macht es Sinn, zusätzlich ein Trockenlaufschutzsystem hinzuzuschalten.
Schläuche Jedes Hauswasserwerk funktioniert nur mit einem Schlauch. Er führt das Wasser von der Pumpe zur Quelle oder zum Zielpunkt. Die Schläuche sollten einem hohen Druck standhalten und von guter Qualität sein.

Hauswasserwerk: Wo sitzt das Rückschlagventil?

Hauswasserwerk VergleichBei vielen Pumpen ist das Rückschlagventil serienmäßig verbaut. Das Rückschlagventil ist ein Hilfsmittel für die Gartenpumpe, das Sie auf jeden Fall benötigen. Das Wasser läuft über den Ansaugschlauch von der Pumpe ins Freie, um zum Zielpunkt zu gelangen. Nun wollen wir verhindern, dass dieses Wasser nach dem Ausschalten einer Pumpe nicht wieder an den Ursprung zurückläuft. Dafür benötigen wir ein Rückschlagventil. Das Ventil öffnet sich nur zu einer Seite. Es lässt das angesagte Wasser nach oben fließen, aber nicht wieder zurück in den Ursprungsbehälter.

Rückschlagventil richtig einsetzen

Eigentlich kommt ein Hauswasserwerk auch ohne ein Rückschlagventil aus. Läuft der Schlauch einmal leer, kann es ein paar Minuten dauern, bis Sie wieder neues Wasser aus der Zisterne anpumpen. Für all diejenigen, die nur kurz den Rasen sprengen wollen, wäre ein Verzicht auf das Rückschlagventil nicht empfehlenswert. Andernfalls nimmt die Pumpe einen Schaden. Besitzt das Hauswasserwerk kein Rückschlagventil, sollte es im Nachhinein montiert werden.

Wählen Sie dafür ein Rückschlagventil mit einem integrierten Sieb. So können Schmutzpartikel aus der Regentonne nicht weiter transportiert werden. Manchmal ist auch von einem Filter in der Produktbeschreibung die Rede. Nehmen Sie vor der Installation die Gartenpumpe vom Stromnetz, damit es nicht zu unangenehmen Zwischenfällen kommt. Montieren Sie das Rückschlagventil an die Ansaugöffnung. Für die notwendige Abdichtung sorgen Hanf oder Monteursband. Gehen Sie besonders sorgfältig beim Abdichten vor. Kleinste Luftlöcher stehen einer einwandfreien Funktion im Wege.

Wer baut ein Hauswasserwerk ein?

Grundsätzlich kann jeder ein Hauswasserwerk problemlos einbauen. Die Geräte in unserem Vergleich auf STERN.de liefern

  • das vollständige Equipment,
  • Zubehör sowie
  • eine deutsche Bedienungs- und Installationsanleitung.
Halten Sie sich Schritt für Schritt an diese Anleitung, kann nichts schief gehen. Wer das Hauswasserwerk in das laufende Leitungsnetz im Haus einsetzen möchte, sollte vorab Rücksprache mit einem Installateur halten, um es zu keinem schadhaften Defekt kommen zu lassen.

Wie Sie ein Hauswasserwerk entlüften

Hauswasserwerk TestDie meisten Wasserpumpen müssen heute nicht mehr entlüftet werden. Nur die selbstgebauten oder älteren Hauswasserwerke verlangen im Nachhinein nach einer Entlüftung. Nicht immer ist es möglich, richtig zu entlüften, gerade wenn falsche Luft angesaugt wurde. Dabei ist eventuell das Fußventil nicht mehr dicht. Vielleicht ist auch das Sieb verstopft oder der Filter nicht mehr dicht. Überprüfen Sie, ob irgendwo vom Einlass bis hin zur Pumpe einer undichte Stelle zu finden ist. Es zunächst wieder vollkommen neu befüllen. Das ist immer dann der Fall, wenn das Hauswasserwerk aus eigener Kraft kein Wasser mehr ansaugen kann. Dafür befüllen Sie die Entlüftungsöffnung mit Wasser.

Bei den modernen Pumpen gibt es einen Mikroschalter, an dem Sie den Druck messen. Achtung: Diese Schalter können schnell kaputtgehen. Saugt die Pumpe falsch Luft an, sammelt sich diese am Vorderrad und es kann zur „Kavitation“ kommen. Gemeint ist damit, die Bildung und Auflösung dampfgefüllter Hohlräume in Flüssigkeiten. Sorgen Sie dafür, dass dieser Zustand schnellstmöglich behoben wird. Andernfalls kann dies zu einem vollständigen Defekt führen.

Gibt es einen Hauswasserwerk Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenZum jetzigen Zeitpunkt finden wir noch keinen Hauswasserwerk Test auf der Webseite der Stiftung Warentest. Bis auf eine Heizungspumpe hat sich die Redaktion noch nicht mit dem Thema der Pumpen auseinandergesetzt. Wir verfolgen die einzelnen Tests weiter und informieren Sie, sobald es einen relevanten Praxistest zum Hauswasserwerk gibt.

Was rät selbst.de in der Hauswasserversorgung?

Für die Fachredaktion von selbst.de gehört die effiziente Nutzung von Regenwasser im Garten und im Haus zu einem wichtigen Thema. Vollkommen kalkfrei, kostenlos und energieeffizient haben Sie die Möglichkeit, Regenwasser zum Beispiel in Tonnen zu sammeln und später nutzbar zu machen.

Eine Zisterne ist ein großer Regenwassertank, der sich unterirdisch verbauen lässt und das Wasserreservoir enorm ansteigen lässt. Hier erfahren Sie, wie Sie zum Beispiel eine funktionierende Regenentwässerung selber machen und eigene Bewässerungssysteme im Garten und im Haus installieren. In diesem Zusammenhang hat selbst.de die Hauswasserwerke getestet, um ihre Praktikabilität, die Filter, die Außenaufstellung und die Funktion realistisch bewerten zu können.

Was sagt die ÖKO TEST zum Hauswasserwerk?

Auf ÖKO TEST suchen wir derzeit noch vergeblich nach einem Hauswasserwerk Test. Mögliche Testkriterien wären

  • die Energieeffizienz,
  • die Leistung,
  • die Benutzerfreundlichkeit,
  • die Sicherheit und
  • die Materialien.
Nur so ließe sich herausfinden, ob eine Hauspumpe den hohen Anforderungen an die automatische Wasserversorgung durch Regenwasser über das ganze Jahr hinweg wirklich gerecht wird.

Hauswasserwerke-Liste 2019: Finden Sie Ihr bestes Hauswasserwerk

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500 10/2018 159,99€ Zum Angebot
2. GARDENA Comfort Hauswasserautomat 5000/5E LCD 10/2018 229,00€ Zum Angebot
3. Einhell Hauswasserwerk GC-WW 1250 NN 10/2018 146,97€ Zum Angebot
4. Güde 94667 HWW 3100 K Hauswasserwerk 10/2018 89,99€ Zum Angebot
5. GARDENA Classic Hauswasserwerk 3000/4 eco 10/2018 144,00€ Zum Angebot
6. Kärcher Hauswasserwerk BP 3 Home 10/2018 160,62€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • T.I.P. 31140 Hauswasserwerk HWW 4500