stern-Nachrichten

Die besten 12 Heizlüfter im Vergleich – für eine angenehme Raumwärme – 2018 Test und Ratgeber

Ein Heizlüfter oder auch Heizgebläse genannt, sorgt im Winter für wohlige Wärme und im Sommer für eine luftige Kühle. Dieses Elektrogerät ist ideal, um einen Raum zügig auf Wunschtemperatur zu bringen und erweist sich nicht zuletzt bei einem Heizungsausfall als unersetzlich. Um in einem unbeheizten Badezimmer, Gartenhaus, einer Werkstatt und in einem Keller eine angenehme Atmosphäre entstehen zu lassen, ist ein kompaktes und mobiles Heizgebläse genau die richtige Lösung. Kurzum, ein solches Hausgerät ist nützlich und vielseitig.

Doch welcher Heizlüfter ist der beste und welcher ist energieeffizient? Mit welchen Merkmalen sind die neuen Modelle ausgestattet und worauf ist insbesondere beim Kauf zu achten? Auf STERN.de bekommen Sie Antworten auf diese und weitere Fragen rund um Heizlüfter und lernen die aktuellen Bestseller kennen.

Die 4 besten Heizlüfter im großen Vergleich auf STERN.de

Clatronic Heizlüfter HL 3378
Gewicht
0,9 kg
Besonderheit
kompakt, leistungsstark, ergonomisch geformter Tragegriff
Abmessungen
26,2 x 23 x 13,8 cm
Lautstärke
k. A.
Leistung
1.000 - 2.000 W
Tragegriff
Beheizbare Fläche
10 qm
Frostwächter
Schutzfaktor IP
k. A.
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
15€
ca.
12€
Heizlüfter Aigostar Airwin Black 33IEL
Gewicht
1,3 kg
Besonderheit
platzsparend, sehr gut bewertet
Abmessungen
21 x 11 x 23,8 cm
Lautstärke
k. A.
Leistung
1.200 - 2.000 W
Tragegriff
Beheizbare Fläche
10 - 12 qm
Frostwächter
Schutzfaktor IP
k. A.
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
28€
ca.
40€
Rowenta Heizlüfter Instant Comfort Aqua SO6510
Gewicht
2,2 kg
Besonderheit
für feuchte Räume geeignet, einfach zu steuern, extra leise
Abmessungen
15 x 31 x 22 cm
Lautstärke
44 dB(A)
Leistung
1.200 - 2.400 W
Tragegriff
Beheizbare Fläche
bis 15 qm
Frostwächter
Schutzfaktor IP
IP21
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
50€
ca.
52€
Rowenta Heizlüfter Instant Comfort Compact 2000 SO2320
Gewicht
1,8 kg
Besonderheit
leicht, leistungsstark, gut bewertet
Abmessungen
21 x 17,5 x 27,5 cm
Lautstärke
44 dB(A)
Leistung
1.000 - 2.000 W
Tragegriff
Beheizbare Fläche
bis 15 qm
Frostwächter
Schutzfaktor IP
k. A.
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
39€
ca.
26€
Abbildung
Modell Clatronic Heizlüfter HL 3378 Heizlüfter Aigostar Airwin Black 33IEL Rowenta Heizlüfter Instant Comfort Aqua SO6510 Rowenta Heizlüfter Instant Comfort Compact 2000 SO2320
Gewicht
0,9 kg 1,3 kg 2,2 kg 1,8 kg
Besonderheit
kompakt, leistungsstark, ergonomisch geformter Tragegriff platzsparend, sehr gut bewertet für feuchte Räume geeignet, einfach zu steuern, extra leise leicht, leistungsstark, gut bewertet
Abmessungen
26,2 x 23 x 13,8 cm 21 x 11 x 23,8 cm 15 x 31 x 22 cm 21 x 17,5 x 27,5 cm
Lautstärke
k. A. k. A. 44 dB(A) 44 dB(A)
Leistung
1.000 - 2.000 W 1.200 - 2.000 W 1.200 - 2.400 W 1.000 - 2.000 W
Tragegriff
Beheizbare Fläche
10 qm 10 - 12 qm bis 15 qm bis 15 qm
Frostwächter
Schutzfaktor IP
k. A. k. A. IP21 k. A.
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
15€
ca.
12€
ca.
28€
ca.
40€
ca.
50€
ca.
52€
ca.
39€
ca.
26€

Diese Produktvergleiche auf STERN.de könnten Ihnen auch gefallen

Klimaanlage

1. Clatronic HL 3378 – günstiger und effektiver Elektro-Heizlüfter

Dieser kompakte Heizlüfter kommt in einem weißen Kunststoffgehäuse daher und überzeugt mit seinem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Das Modell zählt zu den Bestsellern und wird überwiegend positiv bewertet.

Mobil und zugleich leistungsstark

Der Heizlüfter HL 3378 von Clatronic ist mit einem ergonomisch geformten Tragegriff ausgestattet und dank seinem geringen Eigengewicht von nur 0,9 kg besonders handlich.

Der Heizlüfter lässt sich auf jeder waagerechten Oberfläche sicher aufstellen und punktet mit einer starken Heizleistung bis zu 2.000 W. Wie es sich für ein modernes Heizgebläse gehört, ist der Clatronic mit einem effizienten Überhitzungsschutz ausgestattet und insofern besonders sicher.

Flexibel einstellbar und leicht zu bedienen

Der Heizlüfter Clatronic HL 3378 ist mit zwei Heizstufen – 1.000 W und 2.000 W – ausgestattet. Dank eines Temperaturreglers lässt sich die Zieltemperatur über einen längeren Zeitraum aufrechterhalten. Als sehr praktisch erweist sich die vorinstallierte Kaltstufe, wenn der Ventilator ohne die Heizfunktion betrieben wird. Somit macht sich der HL 3378 sogar an heißen Tagen nützlich. Eine Kontrollleuchte zeigt an, wenn das Gerät in Betrieb ist und sichert auf diese Weise unter anderem vor unabsichtlichem Einschalten. Der kompakte Heizlüfter ist am besten zum Beheizen von Räumen bis zu 10 – 12 qm geeignet.

Fazit – handlicher und flexibler Elektroheizlüfter

Der Clatronic HL 3378 bietet sich überall dort als eine richtige Lösung an, wo Wärme schnell gebraucht wird. In einem Badezimmer, am Wickeltisch oder auch in einer Berghütte macht sich das günstige und leistungsstarke Heißluftgebläse vielfach nützlich.

2. Aigostar Airwin Black 33IEK – tragbarer Heizlüfter in ergonomischem Design

Das kompakte Modell besticht mit einer beachtlichen Leistungsstärke und mit hoher Funktionalität. Der Heizlüfter von Aigostar wird gerne gekauft und zählt zu den Nutzerlieblingen.

Mobil und intuitiv zu bedienen

Dieses Heizgebläse ist platzsparend gestaltet und dank eines Eigengewichts von nur 1,3 kg durchaus mobil. Zugleich ist der Aigostar Airwin Black 33IEK ausgesprochen stabil und lässt sich auf jeder horizontalen Oberfläche sicher aufstellen. Eine hohe Leistungsaufnahme bis zu 2.000 W hilft, die Wärme innerhalb von nur wenigen Minuten effizient zu erzeugen. Die Bedienung ist denkbar einfach, die Bedienblende beschränkt sich auf zwei praktische Drehregler.

Zwei Heizstufen und eine Kaltstufe im Programm

Nicht nur im Winter, sondern auch während einer Hitzewelle im Sommer macht sich dieses Modell nützlich. Neben den beiden Heizstufen – 1.200 W und 2.000 W – kann der Ventilator abgekoppelt von dem Heizer betrieben werden.

Die voreinstellbaren Wunschtemperaturen betragen zwischen 5°C und 35°C. Wird die Wunschtemperatur unterschritten, springt die Heizung automatisch an.

Der Heizlüfter von Aigostar ist zum punktuellen Aufheizen von bestimmten Bereichen oder für kleinere Räume mit der Gesamtfläche bis zu 12 qm konzipiert.

Empfehlung der Redaktion – eine praktische und mobile Wärmequelle

Wenn es darum geht, auf die Schnelle für wohlige Wärme zu sorgen, bietet sich der Elektro-Heizlüfter Aigostar Airwin Black 33IEK als eine überzeugende Lösung an. Das Modell ist allen zu empfehlen, die an einem kompakten und zuverlässigen Heizgebläse für den Hausgebrauch interessiert sind.

3. Rowenta Instant Comfort Aqua SO6510 – vielseitiger Heizlüfter mit nützlichen Features

Dieses praktische Heizgebläse ist kompakt und handlich, es überzeugt mit einem breiten Funktionsumfang und bekommt fast ausschließlich lobendes Feedback.

Zum Heizen und Kühlen gleich gut geeignet, sogar in feuchten Räumen einsetzbar

Der elektrische Heizlüfter von Rowenta punktet mit einer hohen Leistungsaufnahme bis zu 2.400 W, wobei die Heizleistung in zwei Stufen einstellbar ist. Ein Thermostat sorgt dafür, dass die Wunschtemperatur aufrechterhalten bleibt. Auch zum Kühlen an heißen Sommertagen ist dieses Gebläse bestens geeignet, denn der integrierte Ventilator kann mit abgeschalteter Heizung betrieben werden.

Dank des Schutzfaktors IP21 ist das Modell gegen die Feuchtigkeit und eventuelle Wassertropfen geschützt. Insofern darf der Rowenta Instant Comfort Aqua SO6510 unter anderem zum Beheizen oder Belüften von Badezimmern genutzt werden.

Geringe Schallemission und unkomplizierte Steuerung

Der Hersteller betont einen sehr leisen Betrieb, wobei die in der Produktspezifikation angegebenen 44 dB(A) nur auf der sogenannten Silence-Stufe erzielt werden. Allerdings weisen nicht wenige Nutzer darauf hin, dass der Heizlüfter Rowenta Instant Comfort Aqua SO6510 in anderen Betriebsmodi ebenfalls flüsterleise bleibt. Für eine intuitive Steuerung sorgen zwei Regler mit einer übersichtlichen Markierung. Dank eines Tragegriffs an der Rückseite ist der Heizlüfter besonders handlich, außerdem ist das Modell platzsparend aufgebaut. Die Frostwächter-Funktion hilft, unbeheizte Räume frostfrei zu halten.

Fazit auf STERN.de – multifunktionaler Heizlüfter und Kühler

Der Elektro-Heizlüfter Rowenta Instant Comfort Aqua SO6510 bietet eine Menge sinnvoller Ausstattungsmerkmale und sorgt auf diese Weise für mehr Nutzerkomfort. Wir können dieses Heizgebläse allen ans Herz legen, die ihr Badezimmer schnell aufheizen oder ihren Kellerraum vor Frostschäden schützen möchten.

4. Rowenta Instant Comfort Compact 2000 SO2320 – funktioneller Heizlüfter mit Kaltstufe

Dieses kompakte Modell vermag die meisten Nutzer vollends zu überzeugen. Der Heizlüfter von Rowenta wird überwiegend positiv bewertet und nicht zuletzt für seine Multifunktionalität gelobt.

Angenehm leise und flexibel

Der Hersteller hebt einen extra niedrigen Geräuschpegel von nur 44 dB(A) hervor, welcher im sogenannten Silence-Modus erreicht wird. Aber auch auf den anderen Betriebsstufen bleibt der Rowenta Instant Comfort Compact 2000 SO2320 laut Nutzern recht leise.

Bei dem elektrischen Heizlüfter lässt sich die Wunschtemperatur stufenlos einstellen, außerdem kann das Gerät in zwei Leistungsstufen – 1.000 W und 2.000 W – betrieben werden. Eine flexibel einstellbare Kühlfunktion ist ebenfalls mit an Bord.

Leicht zu steuern und effizient

Dank der beiden Drehregler gestaltet sich die Steuerung intuitiv. Der Rowenta ist mit einem Griff auf der Rückseite ausgestattet und außerdem aufgrund seines vergleichsweise geringen Gewichts von nur 1,8 kg mobil. Das Modell kann kleinere und mittelgroße Räume mit der Fläche bis zu 15 qm effektiv beheizen, ist aber auch zum gezielten Aufwärmen von bestimmten Bereichen eine treffende Lösung.

Fazit und Empfehlung – ordentlicher Elektro-Heizlüfter für mittelgroße Räume

Das Heizgebläse Rowenta Instant Comfort Compact 2000 SO2320 ist anspruchsvoll ausgestattet und zuverlässig. Für alle, die möglichst schnell die Temperaturen in einem nicht zu großen Raum auf ein Wohlfühlniveau bringen möchten, bietet sich dieses Gerät geradezu an.

5. Einhell KH 500 – mobiler Heizlüfter in schlichter Ausstattung

Das Heizgebläse von Einhell punktet mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis und wird von den Nutzern mehrheitlich gelobt.

Funktionell und unkompliziert

Mit einer Leistungsaufnahme von 500 W gehört der KH 500 in das untere Segment der Kategorie und ist überwiegend zum Beheizen von eingeschränkten Bereichen ausgelegt. Mit nur 0,56 kg ist der kompakte Heizlüfter außerdem federleicht und insofern besonders mobil. Dieser Elektroheizlüfter ist denkbar einfach zu steuern, denn die Bedienung ist lediglich auf die Betätigung des Einschalters beschränkt. Als Manko ist das Fehlen der praktischen Kühlstufe zu erwähnen, weswegen der KH 500 von Einhell nur zum Beheizen, jedoch nicht zum Kühlen der Räume eingesetzt werden kann.

Meinung von STERN.de – als punktgenaue Wärmequelle optimal

Überall dort, wo gezielte Wärme schnell gebraucht wird, bietet sich der preisgünstige elektrische Heizlüfter Einhell KH 500 als eine treffende Wahl an.

6. Honeywell HZ-510E – leistungsstarker Heizlüfter im sympathischen Retro-Look

Dieses Elektro-Heizgebläse besticht durch seine effektvolle Optik und vermag außerdem mit nützlichen Features zu überzeugen. Der HZ-510E von Honeywell steht hoch in der Gunst der Nutzer und bekommt fast ausschließlich lobendes Feedback.

Stabil gebaut und vielseitig einsetzbar

Das Modell erfreut durch seine originelle und effektvolle Vintage-Optik, jedoch ist das nicht der einzige Vorteil des Heizlüfters von Honeywell.

Zwei Ausstattungsmerkmale erweisen sich als ausgesprochen praktisch. Das sind zum einen die höhenverstellbaren Vorderfüße, die für ein Plus an Flexibilität sorgen, und zum anderen ein stilvoller und zuverlässiger Griff.

Der Heizlüfter HZ-510E von Honeywell überzeugt mit einer soliden Leistungsaufnahme von maximal 1.800 W, wobei das Gerät auch auf einer niedrigeren Leistungsstufe von 1.100 W betrieben werden kann. Außerdem ist ein praktischer Kühlmodus für heiße Sommertage ebenfalls mit an Bord. Zu den weiteren nützlichen Ausstattungsmerkmalen gehören der integrierte Kipp- und Überhitzungsschutz sowie ein visuelles Alarmsystem, das vor dem Berühren eines erhitzten Geräts warnt.

Empfehlung – effizienter und optisch ansprechender elektrischer Heizlüfter

Auch wenn der Hersteller die maximale Größe der zu beheizenden Räume mit 22 qm angibt, ist der Honeywell HZ-510E erfahrungsgemäß vorwiegend als eine gezielte Wärmequelle sowie zum schnellen Beheizen von kleineren Räumlichkeiten bis 12 qm geeignet. Allen, die hohen Wert nicht nur auf Funktion, sondern auch auf Design legen, ist dieses Modell wärmstens zu empfehlen.

7. Clatronic HL 3379 – funktioneller Heizlüfter mit zwei Aufstellungsmöglichkeiten

Dieses Modell von Clatronic ist ein kompaktes und flexibles Leichtgewicht. Von den Verbrauchern überwiegend gelobt, hat sich das Elektro-Heizgebläse bereits tausendfach bewährt.

Praktische Bauweise und mehrere Betriebsmodi

Als eines der wenigsten Modellen am Markt lässt sich der Clatronic HL 3379 sowohl stehend als auch liegend sicher betreiben, was für ein Plus an Flexibilität sorgt.

Das Heizgerät ist einfach zu steuern, eine Kontrollleuchte zeigt an, ob sich dieses gerade in Betrieb befindet. Der Verbraucher kann zwischen zwei Heizstufen – 1.000 W und 2.000 W – auswählen sowie den Clatronic im reinen Ventilator-Modus zum Abkühlen betreiben. Dank eines geringen Eigengewichts von nur 1,6 kg ist der HL 3379 mobil und handlich. Das Heißluftgebläse ist laut Hersteller zum Beheizen von Räumen bis 16 qm ausgelegt und außerdem als eine gezielte Wärmequelle einsetzbar.

Empfehlung der Redaktion – für vielseitigen Einsatz ideal

Für alle, die einen elektrischen Heizlüfter für kleinere und mittelgroße Räume suchen und Wert auf Flexibilität legen, bietet sich der Clatronic HL 3379 als eine gelungene Lösung an.

8. Brandson Turbo Komfort – platzsparender Heizlüfter für PKW und Zuhause

Dieses Heizgebläse zeichnet sich durch seine platzsparende Bauweise und angemessene Leistungsaufnahme aus. Die Verbraucher zeigen sich größtenteils zufrieden und vergeben dem Brandson Turbo Komfort „Gut“ bis „Sehr Gut“.

Praktische Alternative zur Standheizung, auch daheim vielfach einsetzbar

Dieser Heizlüfter wird von dem Hersteller in erster Linie als eine funktionelle und schnelle Autoheizung beworben. Es ist unbedingt zu berücksichtigen, dass das Gerät ans Stromnetz und nicht an die Bordspannungssteckdose (Zigarettenanzünder) anzuschließen ist.

Neben der Verwendung als Autoheizung kann der kompakte Elektro-Heizlüfter auch zum schnellen Beheizen von kleineren Räumen wie Badezimmer oder Dachboden eingesetzt werden. Der Schutzfaktor IP20 zeigt an, dass der Brandson Turbo Komfort nur für den Betrieb in den Innenräumen bzw. innerhalb eines Fahrzeugs konzipiert ist. Die Leistungsaufnahme lässt sich in zwei Stufen bis zu einem Maximum von 1.400 W einstellen, bei diesem Gerät keine Kaltstufe mit an Bord. Für einen Dauerbetrieb ist dieses Heizgebläse unter anderem aufgrund eines vergleichsweise lauten Betriebsgeräuschs nicht sonderlich gut geeignet.

Fazit – gute Lösung, wenn schnelle Wärme vonnöten ist

Soll ein kleinerer Raum zügig auf eine Wohlfühltemperatur aufgeheizt werden, bietet sich der Brandson Turbo Komfort als das Heizgerät der Wahl an.

9. Honeywell HZ7200E2 – praktischer Heizlüfter zum schnellen Beheizen von mittelgroßen Räumlichkeiten

Dieses kompakte Modell lässt die Wärme schnell einziehen und punktet mit hoher Funktionalität. Der Heizlüfter HZ7200E2 von Honeywell bekommt fast ausschließlich positives Feedback und scheint die Verbraucher in jeder Hinsicht zu überzeugen.

Attraktives Design, beeindruckende Leistungsstärke und intuitive Bedienung

Der Heizlüfter von Honeywell präsentiert sich im stylischen Schwarz und beeindruckt außerdem mit ergonomischem Design. Die Bedienblende ist leicht zu erreichen, das Gerät lässt sich intuitiv steuern. Zur Auswahl stehen zwei Leistungsstufen mit 1.000 W und 2.000 W. Der Hersteller gibt indes nicht an, ob der Heizer auch mit einer Kaltstufe ausgestattet ist. Eine Kipp- und Überhitzungssicherung sorgt für einen zeitgemäßen Brandschutz, denn das Gerät wird bei einem Sturz oder beim Überschreiten der maximalen Temperatur automatisch ausgeschaltet.

Fazit – elegantes Wohnaccessoire und zuverlässiges Elektro-Heizgebläse

Dank seines edlen Designs fügt sich der Honeywell HZ7200E2 in diverse moderne Einrichtungskonzepte nahtlos ein. Der Heizlüfter kann kleinere Räume bis 12 qm schnell beheizen oder alternativ für punktuelle Wärme sorgen.

10. DeLonghi HVY1030 Schnellheizer – Mini-Heizlüfter mit einer hohen Leistungsaufnahme

Das Mini-Heizgebläse vom Traditionsunternehmen DeLonghi kommt in einem modernen Look daher und vermag durch seine Funktionalität und Leistungsstärke zu überzeugen. Der Elektroheizlüfter wird gerne gekauft und von den Nutzern mit nur wenigen Ausnahmen gelobt.

Leicht zu handhaben und flexibel

Der Heizlüfter DeLonghi HVY1030 zählt mit einem Eigengewicht von lediglich 0,5 kg zu den kleinsten Geräten in dieser Kategorie. Die Leistungsaufnahme von bis zu 2.000 W kann sich indes sehen lassen. Wie die meisten Elektro-Heizlüfter, bietet auch dieses Modell die Möglichkeit, zwischen zwei Heizstufen – 1.000 W und 2.000 W – zu schalten sowie als reines Gebläse im Sommer eingesetzt zu werden.

Zwei Besonderheiten zeichnen diesen elektrischen Heizlüfter aus: Zum einen ist das Gerät als sogenannter Frostwächter einsetzbar, zum anderen ist der DeLonghi mit dem Schutzfaktor IP21 ausgestattet und eignet sich insofern zur Verwendung in feuchten Räumen.

Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass entgegen der Herstellerbeschreibung ein Tragegriff laut mehreren Nutzern nicht vorhanden ist.

Empfehlung – Heizgebläse für kleine Räume und gezielte Einsätze

Der elektrische Heizlüfter DeLonghi HVY1030 überzeugt durch seine platzsparende Bauweise und hohe Wattstärke. Das Heizgebläse ist für diejenige gedacht, die innerhalb von wenigen Minuten einen bis zu 12 qm großen Raum aufwärmen müssen oder über einen relativ langen Zeitraum eine gezielt wirkende Wärmequelle brauchen.

11. Keramik-Heizlüfter von Brandson – multifunktional und leistungsstark

Das Modell ist ästhetisch anspruchsvoll gestaltet und punktet mit einem überaus breiten Funktionsumfang. Die Nutzer sind voll des Lobes und vergeben dem smarten Heizgebläse überwiegend die Bestnote.

Mit Timer, Fernbedienung und weiteren praktischen Merkmalen ausgestattet

Der Heizlüfter von Brandson ist laut Hersteller zum Beheizen von Räumen mit einer Fläche von bis zu 30 qm konzipiert. Der Nutzer kann zwischen zwei Heizstufen – 1.000 W und 2.000 W – auswählen und die Wunschtemperaturen mithilfe eines Thermostats an den individuellen Bedarf anpassen.

Dank eines integrierten Timers lässt sich die Beheizungszeit bis zu 8 Stunden variabel einstellen. Eine Fernbedienung bietet ein Plus an Komfort.

Positiv ist darüber hinaus die zuschaltbare Oszillationsfunktion hervorzuheben, wodurch die Wärme gleichmäßiger verteilt wird. Auch die geringe Schallemission zählt zu den Pluspunkten des Heizgeräts, denn auf der sogenannten Silence-Stufe sind nur 47 dB(A) zu hören – das ist ziemlich leise.

Meinung von STERN.de – ein Heizlüfter für gehobene Ansprüche

Dieses Elektroheizgebläse ist hochwertig ausgestattet, was auch den vergleichsweise hohen Preis rechtfertigt. Wir empfehlen den Heizlüfter Brandson allen, die neben einer überzeugenden Leistungsstärke auch einen zeitgemäßen Bedienkomfort zu schätzen wissen.

12. Carlo Milano Keramikheizlüfter – elegantes und zeitgemäß ausgestattetes Heizgebläse

Dieser kompakte Heizlüfter überzeugt mit seinem stilvollen Design und einer einfachen Bedienung. Der Elektro-Heizer von Carlo Milano steht hoch in der Gunst der Nutzer und bekommt fast ausschließlich positives Feedback.

Mini-Heizlüfter für schnelle Wärme

Das Modell verfügt über zwei Heizstufen, 750 W und 1.500 W, sowie über eine praktische Kaltstufe für heiße Sommertage. Dank eines moderaten Gewichts von nur 1,37 kg ist das Gerät handlich und mobil. Ein Thermostat sorgt für stabile Temperaturen im Raum, ein Umkipp- und Überhitzungsschutz – für mehr Sicherheit während des Betriebs. Etwas schade ist seine mit 55 dB(A) relativ hohe Lautstärke, der fehlende Tragegriff ist als ein weiteres Manko zu erwähnen. Die Steuerung gestaltet sich ausgesprochen einfach, die Bedienung der beiden Drehregler, an der Front und an der Rückseite, ist selbsterklärend.

Fazit – Heizlüfter und Wohnaccessoire in einem

Das Heizgebläse von Carlo Milano gehört zu den funktionellen Hausgeräten, die auch optisch einen Gewinn für jede Einrichtung darstellen. Für die Nutzer, die ein Bad, Schlafzimmer oder eine kleine Werkstatt zügig beheizen möchten, bietet sich dieser Elektro-Heizlüfter als eine passende Lösung an.

Was ist ein elektrischer Heizlüfter und wie ist ein Heizgebläse aufgebaut?

Heizlüfter Test & VergleichJeder Heizlüfter ist ein Elektrogerät, das vorrangig zum Beheizen von Innenräumen ausgelegt ist. Ein Heizlüfter wird häufig als Heizgebläse, Elektroheizer oder auch Elektro-Heizlüfter bezeichnet. Auf STERN.de stellen wir Ihnen tragbare und kompakte Heizlüfter aus dem Consumer-Bereich vor und lassen industrielle Heizgebläse außer Acht. Das Herzstück eines Elektroheizers bildet ein Heizelement, das heute in der Regel aus hitzebeständiger Keramik und seltener aus Metalldraht hergestellt wird. Ein weiteres Kernelement eines jeden Heizlüfters stellt ein Ventilator (Gebläse) dar, welcher die heiße Luft von dem Heizelement in den Raum befördert und für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sorgt. Drittens gehört zur Ausstattung von den meisten modernen Heizlüftern ein Temperaturregler, der mithilfe eines sensiblen Fühlers die Umgebungstemperatur misst und die Leistung des Heizers entsprechend anpasst.

Die Heizleistung lässt sich bei den meisten Modellen in zwei Stufen anpassen, außerdem verfügen so gut wie alle Mittel- und Oberklassegeräte über eine Kaltstufe. Mehr Informationen zu den einzelnen Features erhalten Sie weiter unten in dem entsprechenden Abschnitt. Das Heizelement und Gebläse sind in einem Korpus aus Kunststoff oder einem anderen stabilen Material untergebracht. Die Bedienblende besteht meist aus zwei oder drei Elementen, unter anderem aus einem Ein/Aus-Knopf, einem Regler zum Schalten zwischen den Heiz- und Kaltstufen sowie einem Drehregler zum Einstellen der Wunschtemperatur. Jeder elektrische Heizlüfter verfügt über ein Stromkabel mit einem Netzstecker. Ein Stromanschluss (kein Starkstrom) ist zwingend erforderlich.

Wo kommt ein Heizlüfter zum Einsatz und an welchen Nutzerkreis richtet sich dieses Elektrogerät?

VorteileEin Heißluftgebläse kann innerhalb von wenigen Minuten vor allem kleinere Räume auf eine Wohlfühltemperatur erwärmen. Außerdem eignen sich die Heizlüfter zum gezielten Beheizen von eingegrenzten Bereichen. Dieses Elektrogerät ist somit überall dort die richtige Lösung, wo die Zentralheizung entweder fehlt oder deren Leistung nicht ausreichend ist.

Fällt die Heizung wegen eines Defekts für einige Zeit aus, sichert ein tragbarer Heizlüfter sogar an frostigen Tagen die Wärmeversorgung.

Ein Elektro-Heizer macht sich zum Beispiel in einem unbeheizten Badezimmer oder Gäste-WC, in einem Gartenhaus oder einer Werkstatt, in einem Keller oder einer Berghütte nützlich. Aber auch zum punktuellen Beheizen von einem Wickeltisch oder als eine wohlige Wärmequelle im Fußbereich ist ein Heizlüfter ebenfalls genau richtig. Drittens wird das Elektro-Heizgebläse gerne zum Aufwärmen des Passagierbereichs eines PKWs eingesetzt. Ein kompakter Heizlüfter wirkt in der Regel schneller und energieeffizienter als die Standheizung. Insofern ist ein elektrischer Heizlüfter für einen recht breiten Nutzerkreis konzipiert und ist eigentlich in jedem Haushalt ein Muss.

Welche weiteren mobilen Heizgeräte gibt es?

Darauf sollten Sie achtenAm Markt ist neben den Heizlüftern eine Reihe an weiteren, überwiegend elektrischen, Heizgeräten zu finden, die als Ersatz oder zur Unterstützung der Zentralheizung gedacht sind.

  • Infrarot-Heizstrahler. Ein Heizstrahler nutzt Infrarotstrahlen, um einen bestimmten Bereich aufzuwärmen. Diese Heizgeräte spenden eine sehr intensive Wärme, sind jedoch mit keinem Luftgebläse ausgestattet. Einige Modelle von Heizstrahlern sind auch für den Einsatz im Außenbereich ausgelegt. Die meisten dieser Geräte werden mit Elektrostrom gespeist, es sind aber auch Gasheizstrahler erhältlich.
  • Ölradiator. Ein Ölradiator ist von seiner Bauweise her einem herkömmlichen Heizkörper nachempfunden. Es handelt sich um ein Elektrogerät, dessen Gehäuse mit sogenanntem Thermoöl befüllt ist. Das Öl wird unter der Einwirkung des Elektrostroms erhitzt und gibt die Wärme an die Umgebungsluft ab. Ein Ölradiator heizt sich relativ langsam auf, zeigt sich aber im Dauerbetrieb als ziemlich effizient. Diese Heizgeräte verfügen über kein Gebläse und sind außerdem aufgrund eines soliden Eigengewichts nur begrenzt mobil.
  • Konvektor. Eine Konvektorheizung nutzt das Gesetz der thermisch bedingten Luftzirkulation, sodass allein durchs Aufheizen der Heizdrähte im Inneren des Geräts die bodennahe kalte Luft in den Konvektor eingesaugt wird, sich beim Passieren der Heizelemente erwärmt und als ein warmer Luftstrom aus den Schlitzen im oberen Teil des Konvektors an die Umgebung entlassen wird. Die Konvektoren heizen den Raum ziemlich schnell auf, zeichnen sich durch eine abgeflachte Form aus und erzeugen im Unterschied zu einem Heizlüfter keinen Luftstrom.

Heizlüfter, Heizgebläse – Plus- und Minuspunkte

Wir gehen in diesem Abschnitt auf die positiven und negativen Seiten eines Elektroheizlüfters ein und haben dabei in erster Linie die Zentralheizung als Vergleichsobjekt im Blick.

  • Heizt den Raum innerhalb von wenigen Minuten auf
  • Zum gezielten Beheizen geeignet
  • Kompakt und mobil
  • Das Gebläse sorgt für gleichmäßige Wärmeverteilung
  • Vergleichsweise geringer Preis
  • Hoher Stromverbrauch und insofern erhebliche Stromkosten
  • Nicht für Dauerbetrieb konzipiert
  • Nur zum Beheizen von kleineren Räumen bis 15 qm oder eingeschränkten Bereichen geeignet

Mit welchen Funktionen und Merkmalen ist ein Elektro-Heizlüfter ausgestattet?

Unser Vergleichsportal auf STERN.de macht Sie mit mehreren Ausführungen von Heizlüftern bekannt. Obwohl das Funktionsprinzip bei allen Geräten gleich bleibt, weisen die Modelle teil gravierende Unterschiede aus. Wir informieren Sie über die wichtigsten Ausstattungsmerkmale von einem Heizgebläse und erklären deren Relevanz für den Verbraucher.

  1. Heizstufen. Mit Ausnahme von einigen Modellen aus dem unteren Segment sind alle vorgestellten Heizlüfter mit zwei und mehr Heizstufen ausgerüstet. Von der ausgewählten Heizstufe hängt es nicht zuletzt ab, wie schnell die ausgewählte Temperatur erreicht wird. Verständlicherweise verbraucht der Heizer auf den höheren Stufen mehr Strom.
  2. Kaltstufe. Bei so gut wie allen Heizlüftern lässt sich das Gebläse auch mit ausgeschalteter Heizung betreiben. Auf der sogenannten Kalt- oder Kühlstufe sorgt der Ventilator für einen steten Luftstrom und somit für Abkühlung während einer Hitzewelle.
  3. Thermostat. Es handelt sich um ein weiteres Standard-Ausstattungsmerkmal, welches bei fast allen Elektro-Heizgebläsen mit an Bord ist. Ein Thermostat, auch Temperaturregler genannt, misst andauernd die Umgebungstemperatur und vergleicht diese mit dem eingestellten Sollwert. Sinkt die Temperatur unter den Sollwert, springt die Heizung an, ist die eingestellte Temperatur erreicht, schaltet sich das Gerät automatisch aus. Somit lassen sich dank eines Heizlüfters Wunschtemperaturen im Raum aufrechterhalten und zugleich Strom sparen. Die Temperatur kann jedoch nur bei wenigen Modellen gradgenau eingestellt werden.
  4. Frostschutz, Frostwächter. Mehrere Modelle der Mittelklasse und die meisten Heizlüfter der Oberklasse sind mit diesem praktischen Feature ausgestattet. Der Frostschutz dient dazu, in einem Raum für Temperaturen über dem Gefrierpunkt zu sorgen. Es kann unter anderem in einem unbeheizten Keller sinnvoll sein, in dem sich frostempfindliches Lagergut befindet. Ist der Frostschutz aktiviert, springt der Heizlüfter dann an, wenn die Temperatur unter +5°C steigt. Ist wiederum der Zielwert +5°C erreicht, schaltet sich das Heißluftgebläse aus.
  5. Überhitzungs- und Kippschutz. Diese Features gehören bei den heutigen Modellen zum Standard und sind für den sicheren Gebrauch enorm wichtig. Wird das Gerät aufgrund eines Defekts zu heiß, schaltet es sich aus. Das Gleiche gilt, wenn das Heizgebläse zufällig umkippt. Dank dieser beiden Merkmale ist für den Brandschutz weitgehend gesorgt.
  6. Schutzfaktor IP. Unter den Produktspezifikationen finden Sie manchmal den Schutzfaktor IP. Dieser gibt an, ob das Gerät vor Wasser und Staub geschützt ist. Bereits ab dem IP21 kann ein Heizgebläse im Badezimmer eingesetzt werden.
  7. Timer. Dieses Merkmal ist den Oberklasse-Heißluftgebläsen vorbehalten. Dank eines installierten Timers kann ein Heizlüfter nur für eine bestimmte Zeit eingeschaltet werden, bei einigen ausgewählten Modellen ist auch eine Startzeitvorwahl realisierbar. Ein Timer sorgt verständlicherweise für mehr Komfort, ist aber generell verzichtbar.
  8. Fernbedienung. Mit einer Fernbedienung kann der Heizlüfter ein- und ausgeschaltet werden, auch die Heizstufen sowie die Wunschtemperatur lassen sich auf diese bequeme Weise anpassen. Dieses Luxus-Feature erleichtert die Handhabung und ist vor allem beim häufigen Gebrauch durchaus sinnvoll.

Was ist beim Umgang mit einem elektrischen Heizlüfter zu berücksichtigen?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Wir von STERN.de möchten Ihnen ein paar nützliche Tipps zur Nutzung und Pflege von einem Heizgebläse mit auf den Weg geben, die sich auf mehr Sicherheit und Effizienz beim Heizen abzielen.

  • Ein Heizlüfter bläst heiße Luft in den Raum, auch der Korpus des Geräts wird während des Betriebs zunehmend heiß. Von einem Heizgebläse geht insofern eine erhöhte Brandgefahr aus. In unmittelbarer Nähe dürfen sich folglich keine leicht entflammbaren Gegenstände und Substanzen, darunter Papier, Öle, Farben u. Ä. befinden.
  • Kinder unter 12 Jahren dürfen aus Sicherheitsgründen einen Heizlüfter nicht ohne Aufsicht benutzen. Für ein Kinderzimmer ist ein Heizgebläse generell keine gute Wahl.
  • Ein Heizgebläse muss immer stabil und auf einer waagerechten Oberfläche aufgestellt werden. Trotz des Kippschutzes ist auf den sicheren Stand unbedingt zu achten.
  • Die Heizlüfter sind für die Verwendung in den geschlossenen Räumen und nicht für den Outdoorbereich ausgelegt. Im Außenbereich erweisen sich die Heizstrahler als wesentlich effizienter.
  • Alle elektrischen Heizgebläse sollen vor Spritzwasser geschützt werden, auch die Modelle mit einem Schutzfaktor IP21 – 22. Diese Heizlüfter eignen sich für den Einsatz in feuchten Räumen wie Badezimmer oder Keller, sind aber dort an einem trockenen Ort aufzustellen.
  • Die Heizlüfter sind als Direktheizung nur bei Bedarf zu benutzen und nicht für einen Dauerbetrieb über 8 Stunden konzipiert. Eine Ausnahme stellt nur die Frostwächter-Funktion dar. Längere Betriebszeiten lassen zum Beispiel die Ölradiatoren zu.
  • Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Heizlüfter zu den sogenannten „Stromfressern“ gehören. So wird ein Heizgebläse mit einer Leistungsaufnahme von 2.000 W bei einem Strompreis von 0,30 EUR und durchschnittlicher Betriebszeit von 8 Stunden pro Tag die Stromkosten in Höhe von 1.750,- EUR pro Jahr verursachen. Um Energie zu sparen, lohnt es sich, den Heizlüfter möglichst auf der niedrigeren Leistungsstufe zu betreiben sowie das Elektro-Heizgebläse vorrangig zur Unterstützung der Zentralheizung oder bei deren Ausfall einzuschalten. Als Ersatz für Zentralheizung sind die Heizlüfter weniger geeignet.

Kaufratgeber – in acht einfachen Schritten zum richtigen Heizlüfter

Suchen Sie nach einem Heizgebläse? Auf STERN.de präsentieren wir Ihnen mehrere aktuelle Modelle in unterschiedlicher Ausstattung und verschiedenem Design. Unser kleiner Leitfaden soll Ihnen zusätzlich helfen, den richtigen Heizlüfter für Ihnen Bedarf zu finden.

  1. Wie schnell soll der Raum auf die Wunschtemperatur aufgewärmt werden und wie groß sind die zu beheizenden Räumlichkeiten? Von der Beantwortung dieser Fragen hängt auch die Entscheidung für die maximale Leistungsaufnahme des Geräts ab. Im Schnitt liegt die Leistung eines Elektro-Heizlüfters bei 2.000 W, wobei diese sich auch eine Stufe herunterschalten lässt. Mit dieser Leistungsstärke lässt sich ein ca. 12 qm großer Raum innerhalb weniger Minuten auf 22 – 24°C aufwärmen.
  2. Möchten Sie von Ihrem Heizlüfter auch im Sommer profitieren? In diesem Fall achten Sie bitte darauf, dass das Gebläse mit einer Kaltstufe ausgestattet ist. Bei den heutigen Modellen ist dieses Feature in der Regel dabei.
  3. Ist Ihnen die Brandsicherheit wichtig? Dann soll Ihr Heizlüfter unbedingt mit einem Kipp- und Überhitzungsschutz ausgestattet sein. Zwar gehören diese Merkmale heute weitgehend zum Standard, es kann jedoch passieren, dass ein besonders preisgünstiges Modell zum Beispiel auf die Kippsicherheit verzichtet.
  4. Ist Ihnen bei dem Heizgebläse die Mobilität von Bedeutung? Dann berücksichtigen Sie bei der Kaufentscheidung sowohl das Eigengewicht des Heizlüfters als auch das Vorhandensein von einem ergonomisch geformten Tragegriff. Das durchschnittliche Gewicht dieser Elektrogeräte liegt bei 1,5 kg, es sind aber auch Leichtgewichte zu finden, die lediglich 0,5 kg auf die Waage bringen. Mit einem Tragegriff sind nicht alle Heizlüfter aus der Auswahl auf STERN.de ausgerüstet, dieses Ausstattungsmerkmal ist insbesondere dann wichtig, wenn das Gebläse keinen festen Platz im Raum einnimmt.
  5. Soll der Heizlüfter über einen längeren Zeitraum betrieben werden oder sind Sie besonders geräuschempfindlich? In diesem Fall lohnt es sich, auf die Lautstärke des Gebläses zu achten. Nicht alle Hersteller geben in ihren Produktspezifikationen die Schallemission an. Einige Modelle sind indes mit einer Silence-, oder Leise-Stufe ausgestattet. Liegt der Geräuschpegel unter 50 dB(A), werden die Laute von dem menschlichen Gehirn in der Regel ausgeblendet und nach einer Zeitlang nicht mehr wahrgenommen.
  6. Sind Sie daran interessiert, unbeheizte Räume frostfrei zu halten? Ist dies der Fall, suchen Sie gezielt nach einem Heizlüfter mit einer Frostwächter-Funktion.
  7. Müssen Sie häufig feuchte Räume wie zum Beispiel das Bad beheizen? Wenn es dem so ist, dann spielt für Sie der Schutzfaktor IP eine Rolle. Ab IP21 darf ein Gerät im Bad – jedoch spritzwassergeschützt! – benutzt werden.
  8. Legen Sie hohen Wert auf maximalen Bedienkomfort? Trifft es auf Sie zu, dann nehmen Sie solche Zusatzfeatures wie Timer und Fernbedienung unter die Lupe. Doch eine hochwertige Ausstattung hat ihren Preis – seien Sie also bereit, für einen Heizlüfter mit Komfortfunktionen etwas mehr zu bezahlen.

Haben die Experten von Stiftung Warentest einen Heizlüfter Test durchgeführt?

FragezeichenDer große Heizlüfter Test der Stiftung Warentest liegt bereits etliche Jahrzehnte zurück: Die mobilen Heizlüfter wurden letztes Mal im Jahre 1967 getestet. 2014 wurde dieser Test als PDF veröffentlicht. Die Modelle mussten damals einen Stresstest von 1.000 Stunden Dauerbetrieb mit nur wenigen Pausen durchlaufen. Geprüft wurden unter anderem die Sicherheit, Langlebigkeit sowie die Lautstärke. Die Heizlüfter von damals, darunter die historischen Modelle von Neckermann, Minerva oder Braun, erwiesen sich als ziemlich strapazierfähig und außerdem flexibel, denn einige Geräte wurden mit ganzen drei Heizstufen ausgestattet. Die maximale Leistungsaufnahme betrug zu der Zeit 2.000 W, die nützliche Frostwächter-Funktion war ebenfalls bereits auf vielen Geräten vorinstalliert. Insgesamt wurden die Heizlüfter positiv bewertet, lediglich von dem Einsatz im Kinderzimmer wurde entschieden abgeraten.

Gibt es einen Heizlüfter Test von Öko-Test?

Das Verbrauchermagazin Öko-Test achtet insbesondere auf die ökologischen und gesundheitlichen Aspekte bei den getesteten Produkten und führt jährlich bis zur 3.000 Tests  durch. Bisher wurden von dem Öko-Test keine elektrischen Heizlüfter getestet. Soll ein Testbericht erscheinen, werden wir unsere Leser umgehend darüber in Kenntnis setzen.

Gibt es einen aktuellen Heizlüfter Test?

Heizgebläse werden immer wieder objektiven und unabhängigen Tests unterzogen. So führte zum Beispiel das Magazin „Haus und Garten Test“ im Jahre 2015 einen umfassenden Heizlüfter Test durch, in dem 14 Geräte miteinander verglichen wurden. Unter den getesteten Elektro-Heizgebläsen befanden sich die Modelle von Rowenta, Unold und Suntec. Als einer der Heizlüfter Testsieger ging der Rowenta Instant Comfort Aqua SO 6510 hervor, aber auch die Heizlüfter von Unold und Suntec wurden positiv bewertet. Im Jahre 2016 wurden mehrere Heizlüfter, unter anderem vier Elektro-Heizgebläse, von dem Magazin „Reisemobil“ getestet. Bei diesem objektiven Heizlüfter Test wurden keine Endnoten vergeben, sonderlich nur ein Testsieger ermittelt. Als Testsieger ging der Ecomat 2000 hervor. Sollen weitere Testberichte erscheinen, werden wir unsere Leser sofort darüber informieren.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Clatronic Heizlüfter HL 3378