Ihr kostenloser Heizölrechner auf STERN.de

Postleitzahl:
Menge in Liter:
Abgabestellen:
  • Mehrere Abladestellen möglich
  • Zuverlässige Belieferung
  • Tagesaktuelle Preise
  • 100% sicher

Heizölpreise vergleichen – Jetzt den günstigsten Preis finden

Ungefähr zehn Millionen Wohnungen sind in Deutschland mit einer Ölheizung ausgestattet. Daher ist das Heizöl jener Brennstoff, der immerhin nach Gas am zweithäufigsten verwendet wird. Aber die Heizölpreise sind erheblichen Schwankungen unterworfen. Im Heizöl Preisvergleich kann der Unterschied für 5.000 Liter leicht mal 900 Euro betragen. Die Entwicklung des Heizölpreises lässt sich aber durch einen regelmäßigen Ölpreisvergleich beziehungsweise Heizölpreisvergleich durchaus überblicken. Heizölpreise vergleichen können Sie mithilfe unseres Heizölrechners, den wir von Stern Ihnen hier gern kostenlos zur Verfügung stellen. Unser Heizöl Rechner weist Ihnen in Sekundenschnelle die günstigsten Öllieferanten in Ihrer Region aus. Unmittelbar nach dem Heizöl Preisvergleich können Sie Ihre gewünschte Menge Heizöl direkt bequem online bestellen.

Wissenswertes über Heizöl und dessen Preisbildung

Wie sich der Heizöl Preis zusammensetzt

Heizölpreise online vergleichen und kaufenUnter dem Begriff „Deckungsbeitrag“ werden alle Kosten verstanden, die der Heizölhändler für die Lagerung, die Lieferung, den Vertrieb und das Marketing des Heizöls aufbringen muss. Hierzu zählt auch jene minimale Gewinnmarge, die zur Aufrechterhaltung des Betriebs erforderlich ist.

Die Mineralöl- beziehungsweise Energiesteuer beträgt 6,135 Cent pro Liter schwefelarmes Heizöl. Ihr Beitrag zum gesamten Heizöl Preis liegt damit bei rund zehn Prozent. Anders als die Mehrwertsteuer ist die Mineralölsteuer ein konstanter Betrag, das heißt, dieser Kostenanteil bleibt gleich, auch dann, wenn das Heizöl teurer wird. Verglichen mit Benzin oder Diesel ist diese Steuer beim Heizöl eher gering.

Der aktuelle Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent wird dem Netto-Preis aufgeschlagen. In der Summe machen also Mineralöl- und Mehrwertsteuer circa 30 Prozent des Heizölpreises aus. Das ist der Grund dafür, dass sich Änderungen am Rohölmarkt nicht exakt 1:1 auf die Heizölpreise abbilden.

In der Raffinerie wird das Rohöl in verschiedene Produkte zerlegt, eines davon ist das Mitteldestillat Gasöl, das im Handel unter der Bezeichnung Heizöl geführt wird. Wie der Ölpreis Heizöl tatsächlich beeinflusst, lässt sich grob auf den Faktor 2/3 reduzieren. Man spricht in diesem Fall von dem Produktpreis.

An der Tankstelle schwanken die Benzin- und Dieselpreise manchmal an einem einzigen Tag über zehn Cent pro Liter. Das trifft so aber nicht auf die Heizölpreise zu. An den Zapfsäulen wird die kurzfristige Preispolitik zentral durch die großen Mineralölkonzerne gesteuert. Mit der ökonomischen Situation an den Rohöl- und Devisenmärkten hat das alles sehr wenig zu tun.

Welche Faktoren beeinflussen den Heizölpreis

Die Schwankungen der Heizölpreise weisen sehr wohl eine gewisse Korrelation mit dem Öl Preis, wie er an den Börsen gehandelt wird, auf. Normale Preisvarianzen liegen zwischen 0,2 und 1,2 Cent pro Liter Heizöl. Dabei spielen die Warenverfügbarkeit, die Transportlogistik, aber auch der Wettbewerb unter den Händlern eine Rolle, woraus sich durchaus regionale Unterschiede beim Heizöl Preis ergeben können. Im Städtevergleich wird dies besonders deutlich.

Neben den internationalen Rohölpreisen ist es vor allem der sich ständig ändernde Wechselkurs zwischen Euro und US-Dollar, der einen der wichtigsten Einflussfaktoren auf den Heizölpreis darstellt. Da das Rohöl an den Warenterminbörsen in US-Dollar gehandelt wird, ist der Heizölpreis in den Phasen eines starken Euros für Europäer relativ günstig.

Von großem Einfluss auf die Rohölpreise sind politische, meteorologische oder marktwirtschaftliche Faktoren wie die Exploration neuer Ölfelder oder der technische Fortschritt beim Fracking. Insofern gilt auch für den Öl Preis beziehungsweise für die Heizölpreise das gute alte Regulativ von Angebot und Nachfrage. Die Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) hat an dieser Stelle schon immer eine Schlüsselrolle eingenommen, ist sie doch das weltgrößte Kartell, das international die Fördermengen reglementiert, um so den Öl Preis nach ihrem Belieben zu bestimmen.

Nun könnte man meinen, dass die OPEC ausschließlich an einem ständig steigenden Ölpreis interessiert sein müsste. So einfach funktioniert das aber nicht, denn ein zu hoher Ölpreis würgt die Weltwirtschaft ab und treibt Bestrebungen voran, den Schwerpunkt der technischen Entwicklungen auf ölunabhängige Produkte zu verschieben (zum Beispiel die Elektromobilität), was das Ende der Macht der OPEC-Staaten einläuten würde.

Die aktuelle Entwicklung der HeizölpreiseSo bestimmt die wirtschaftliche Entwicklung der Nationen, die Öl einkaufen müssen, maßgeblich den Öl Preis. Während der Phasen schwacher Konjunktur sinkt die Kaufkraft dieser Länder mit der Folge, dass sich die Nachfrage nach Öl und auch der Öl Preis verringern. Auf der anderen Seite hat der Rohölpreis selbst einen großen Einfluss auf das Rohöl-Angebot. Das wird plausibel, wenn man bedenkt, dass die Prospektion, Erschließung und Förderung von Öl sehr viel Investition erfordert. Die Amerikaner müssen zum Beispiel ihre teuren Fracking-Aktivitäten umgehend einstellen, wenn der Öl Preis unter 50 Dollar pro Barrel absinkt. Das dadurch sinkende Angebot treibt etwas phasenverschoben den Öl Preis wieder nach oben. Es ist daher nicht verwunderlich, dass manche Leute im Chart des Ölpreises gewisse (regelmäßige) Schwingungen zu erkennen glauben.

Große Ölvorkommen befinden sich in Regionen, die politisch alles andere als stabil betrachtet werden können. Dazu gehören mit Sicherheit weite Gebiete im Nahen Osten. Anschläge, Unruhen, wirtschaftliche Sanktionen und Kriege sind die Triebfedern für plötzlich stark schwankende Heizölpreise, da Börsenhändler wie Mimosen sogleich mit milliardenschweren Verkäufen auf derartige Nachrichtenlagen reagieren.

Mit meteorologischen Einflüssen sind natürlich lang anhaltende kalte Winter gemeint, die stets zu einer deutlich höheren Heizölnachfrage führen. Nicht zu unterschätzen sind ebenfalls die Auswirkungen von Hurrikanen, die mit zunehmenden Stärken immer wieder ihre (bekannten) Bahnen im Bereich des Golfes von Mexiko ziehen, wo sich sehr viele große Öl-Förderanlagen der USA befinden. Durch die damit einhergehenden Zerstörungen kommt es immer wieder zu Förderausfällen, die in ihrem Schlepptau den Öl Preis und damit auch den Heizölpreis in die Höhe schnellen lassen.

Regionale Unterschiede der Heizölpreise

Die Heizölpreise unterscheiden sich regional in Deutschland wegen der Länge von Transportwegen und der unterschiedlichen Versorgungsstruktur insgesamt. Die sogenannten Frachtsätze, die Raffinerien, Häfen und Tanklager in Rechnung stellen, hängen durchaus von den Regionen, wo die Verbraucher angesiedelt sind, ab. Wenn die Nachfrage sehr stark ist, müssen die Raffinerien und Tanklager zeitnah mit Rohöl nachversorgt werden. Wie einfach dies zu managen ist, beeinflusst ebenfalls die regionalen Öl Preise.

Die nordwestlichen Gebiete unseres Landes werden überwiegend durch den größten europäischen Ölhafen in Rotterdam versorgt. Die östlichen Bundesländer erhalten ihr Rohöl im Wesentlichen durch eine russische Pipeline, die Polen durchquert. Die südostdeutschen Gebiete werden durch die Raffinerien in der Region um Ingolstadt versorgt. Zu diesem Zweck gibt es eine Leitung mit Ursprung im Ölhafen von Genua. Karlsruhe ist der Umschlagplatz für den Südwesten Deutschlands. Hier kommt Rohöl aus Südfrankreich an, das über den Rhein transportiert wird.

Hinter jedem dieser Versorgungswege stecken verschiedene Lieferanten und Betreiber-Gesellschaften, mit denen unter anderem langwierige Verhandlungen über Fristen zur Öl-Preis-Bildung zu führen sind. Die Versorgung vieler Tanklager erfolgt über die Binnenschifffahrt, deren Frachtsätze mit den Pegeln von Hoch- und Niedrigwasser schwanken. Falls es mal zu regionalen Nachfragespitzen kommt, versucht der Handel zu lange Warte- und Ladezeiten dadurch zu entschärfen, dass per Tankwagen Heizöl von ferneren Lieferanten angefordert wird. Dieses gegenseitige „Aushelfen“ der Händler klappt in der Regel recht gut, wobei sich die Aufpreise in Grenzen halten.

Vor diesen Hintergründen ist es sogar eher verwunderlich, dass der Ölpreisvergleich beziehungsweise der Heizölpreisvergleich zwischen den Bundesländern „nur“ Preisunterschiede von 2 bis 3 Cent je Liter Heizöl ausmacht, wobei auch bis zu 5 Cent ab und zu vorkommen mögen. Die logistischen Vorteile des küstennahen Nordens machen sich in einem generell etwas günstigeren Heizöl Preis bemerkbar.

Das ständige Auf und Ab der Heizöl Preisbewegungen verlaufen dabei in etwa parallel, sodass sich die Heizölpreise südlich der Mainlinie in etwa so verändern wie nördlich davon. Dass die Versorgung Deutschlands mit Rohöl auf mehreren Säulen steht, bewerten wir als positiv mit Blick auf eine gewisse Unabhängigkeit von einzelnen Förderregionen.

Warum der Heizöl Preisvergleich wichtig ist

Heizöl Preisvergleich: Darum ist er so wichtigDamit die Heizöl Kosten für uns alle im Rahmen bleiben, sollten sich möglichst viele Verbraucher am regelmäßigen Ölpreisvergleich oder Heizölpreisvergleich beteiligen. Wenn Sie Ihr Heizöl kaufen, wenn der Preis niedrig ist, sparen Sie Geld. Wenn es Ihnen viele Verbraucher gleichtun, steigt die Nachfrage nach Heizöl und der Preis steigt wieder an. Das mag zunächst enttäuschen, funktioniert aber ähnlich am oberen Ende der Preiskurve. Wenn niemand mehr einkauft, solange das Heizöl teuer ist, sinkt die Nachfrage so deutlich ab, dass der Heizöl Preis schon allein wegen des Verbraucherverhaltens wieder sinken muss. Sie sehen nun, worauf wir hinaus wollen: Der Ölpreisvergleich ist ein potentes Instrument zur Glättung des Ölpreises. Die Verbraucher können damit exorbitante Preisausschläge nach oben (und nach unten) eindämmen.

Machen Sie daher stets einen Ölpreisvergleich, bevor Sie Ihr Heizöl kaufen. Damit Heizölpreise vergleichen leicht von der Hand geht und wenig Zeit in Anspruch nimmt, stellen wir von Stern Ihnen ein praktisches Tool kostenlos für Verfügung: unseren Heizölrechner. Mit diesem Heizölrechner finden Sie jederzeit den aktuell günstigsten Preis für Heizöl.

Heizöl kaufen unter Anwendung des Heizölrechners

Unser Heizöl Rechner vergleicht in Sekundenschnelle die aktuellen Angebote von Heizölhändlern flächendeckend in Deutschland und ermittelt daraus den günstigsten Anbieter. Dabei berücksichtigt der Heizölrechner auch die Unterschiede der Heizölsorten (in DIN-Qualität), zum Beispiel das günstigere „Heizöl EL schwefelarm“ oder das sparsamere „Heizöl Premium schwefelarm“. Sie brauchen lediglich Ihre Postleitzahl und die Menge Heizöl (in Liter), die Sie benötigen, in den Heizöl Rechner eingeben, um die tagesaktuellen Heizölpreise aller Händler, die Ihren Wohnort beliefern, abzurufen. Das günstigste Angebot erscheint sogleich als Ergebnis. Der Heizöl Preisvergleich ist transparent, zuverlässig und fair.

Die Preise, die unser Heizölrechner ausgibt, ändern sich mehrmals pro Tag. Für den Kaufabschluss zählt jeweils der gerade zum Zeitpunkt der Bestellung angezeigte (brutto) Preis für Heizöl. Es wird keinen weiteren Aufschlag geben.

Der nächste Schritt regelt dann noch die Art und Weise der Bezahlung. Auf Wunsch können Sie direkt bei Anlieferung oder auch erst danach bezahlen, gegebenenfalls in monatlichen Raten. Ihre persönlichen Daten werden verschlüsselt übertragen und ausschließlich intern beim Händler zur Abwicklung der Bestellung verarbeitet.

Heizöl bestellen können Sie also rund um die Uhr. Abgefragt werden in diesem Zuge noch Ihre E-Mail-Adresse und die Anschrift für die Anlieferung des Heizöls. Unmittelbar im Anschluss daran erhalten Sie eine übersichtliche Zusammenfassung der Daten Ihrer Bestellung, die meistens mit einem Bestätigungslink verbunden wird. Daher sollten Sie unbedingt Ihr (angegebenes) E-Mail-Postfach schnell kontrollieren.

Sobald Sie Ihre verbindliche Heizöl-Bestellung abgeschickt haben, wird der Händler informiert. Seine Auftragsbestätigung per E-Mail, die rechtlich als Kaufvertrag angesehen werden kann, erfolgt meistens innerhalb weniger Stunden. Der konkrete Liefertermin wird dann zwischen dem Kunden und dem Lieferanten entweder per E-Mail oder telefonisch vereinbart.

Wann sollte man Heizöl kaufen?

Heizöl-Lieferung durch den LKWHeizölpreise vergleichen und günstige Preise für Heizöl finden, können Sie mithilfe unseres Heizölrechners. Allerdings, der Zeitpunkt der Kaufentscheidung sollte nicht nur auf einem tagesaktuellen Niedrigpreis fußen, sondern in der Überschau des längerfristigen Heizöl-Charts erfolgen, der sowohl geopolitisch unterlegte Tendenzen als auch die saisonalen Schwankungen abbildet. Wer sich etwas daran übt, solche Charts zu „lesen“, hat gute Chancen richtig zu liegen, wenn er darin zum Beispiel einen Trendkanal zu sehen glaubt, der wahrscheinlich in drei Wochen wieder seine untere Unterstützungslinie berührt. Es ist gut möglich, dass es sich dann lohnt, diese drei Wochen noch abzuwarten, wobei der Chart täglich verfolgt werden sollte. Der folgende Link ist nur ein Beispiel dafür, wie so ein aktueller Heizöl-Chart aussehen kann:

https://www.boerse.de/charts/Heizoel/XY0101622818

Tatsächlich ist der Markt für Heizöl deutlich schnelllebiger und volatiler als jener für Gas oder Strom. Wenn Sie Ihr Heizöl bestellen und der Zeitpunkt gerade günstig ist, haben Sie in diesem Moment konkret mehrere Hundert Euro Heizkosten für den folgenden Winter eingespart. Mehr „Stundenlohn“ geht gar nicht.

Es gibt heute unzählige Börsenbriefe von selbst ernannten Warenterminspezialisten. Wenn diese Leute wirklich so gut in die Zukunft schauen könnten, wie sie es vorgeben, dann würden sie nicht darüber schreiben, sondern still und heimlich die richtigen (Öl)Aktien kaufen. Tatsächlich werden wir heute alle mit zum Teil schädlichen Informationen zugeschüttet. Dennoch plädieren wir dafür, die Augen vor Heizöl-Prognosen nicht gänzlich zu verschließen. Tagesaktuelle Diskussionen über geopolitische Rahmenbedingungen haben schon immer gravierende, sprunghafte Änderungen des Heizöl Preises zur Folge gehabt. Als Beispiel sei die Explosion der Ölbohrplattform „Deepwater Horizon“ im April 2010 angeführt, die zu einer der schwersten Umweltkatastrophen geführt hatte. Auf eine recht qualifizierte Kommentierung bei der Betrachtung des internationalen und des nationalen Ölmarktes trifft man zum Beispiel hier:

https://www.tecson.de/historische-oelpreise.html

Weitere interessante Informationen finden Sie dazu unter unserer Rubrik “Heizölpreise aktuell“, und wie Sie in wenigen Schritten den günstigsten Heizöl Preis finden, haben wir für Sie unter dem Stichwort „Günstiges Heizöl“ zusammengestellt.

Unser Fazit

Mit unserem Heizöl Preisvergleich finden Sie schnell und einfach die günstigsten Heizölpreise und die Händler in Ihrer Nähe, die Sie direkt mit der Lieferung zu Ihren Wunschkonditionen beauftragen können. Dabei steht Ihnen auch eine Option zur Auswahl der Heizölsorte zur Verfügung. Der Heizöl Preisvergleich führt also bei sehr kurzer Lieferfrist unmittelbar zum günstigsten Heizöl Preis. Um die Heizölpreise vergleichen zu können, brauchen Sie nur Ihre Postleitzahl und Ihre benötigte Menge Heizöl anzugeben.