stern-Nachrichten

Die besten 10 Infrarotheizungen im Vergleich – für eine wohlige Wärme – 2018 Test und Ratgeber

Infrarotheizungen sorgen für eine besonders angenehme Wärme und erfreuen sich dadurch immer größerer Beliebtheit. Sie lassen sich leicht montieren und werden über eine gewöhnliche Steckdose betrieben, so dass kein Fachbetrieb notwendig ist, um eine Infrarotheizung zu installieren.

Angenehme Wärme und eine einfache Montage sprechen also ganz klar für die IR Heizung, doch gerade das Heizen mit Strom schreckt viele Menschen ab. Wir werfen daher auf STERN.de einen Blick auf die besten Infrarotheizungen und beantworten im ausführlichen Ratgeber unter anderem Fragen nach den Kosten, der Sicherheit und dem Nutzen dieser besonderen Elektroheizung.

Die 4 besten Infrarotheizungen im großen Vergleich auf STERN.de

Fern Infrarot Heizung 600 Watt mit Thermostat
Maße
100 x 1 x 60 Zentimeter
Gewicht
4 kg
Leistung
600 Watt
TÜV-geprüft
Thermostat
Innenbereich
Außenbereich
Feuchtraumgeeignet
Beheizbare Fläche
8 -16 qm
Fernbedienung
Optik
weiß
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
120€
ca.
125€
Infrarot Heizung 600 Watt mit TÜV
Maße
100 x 1 x 60 Zentimeter
Gewicht
4 kg
Leistung
600 Watt
TÜV-geprüft
Thermostat
Innenbereich
Außenbereich
Feuchtraumgeeignet
Beheizbare Fläche
8 - 15 qm
Fernbedienung
Optik
weiß
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
100€
ca.
100€
TROTEC Infrarot-Heizkörper IR 2550 S
Maße
91,5 x 24 x 15,5 cm
Gewicht
3,76 Kg
Leistung
bis 2.500 Watt
TÜV-geprüft
Thermostat
Innenbereich
Außenbereich
Feuchtraumgeeignet
Beheizbare Fläche
-
Fernbedienung
Optik
schwarz-silber
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
70€
ca.
70€
Bildheizung Fern Infrarotheizung mit GS TÜV Siegel
Maße
38 x 50 x 1 cm
Gewicht
2 kg
Leistung
130 Watt
TÜV-geprüft
Thermostat
Innenbereich
Außenbereich
Feuchtraumgeeignet
Beheizbare Fläche
1-3 qm
Fernbedienung
Optik
mit Fotomotiv
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
50€
ca.
70€
Abbildung
Modell Fern Infrarot Heizung 600 Watt mit Thermostat Infrarot Heizung 600 Watt mit TÜV TROTEC Infrarot-Heizkörper IR 2550 S Bildheizung Fern Infrarotheizung mit GS TÜV Siegel
Maße
100 x 1 x 60 Zentimeter 100 x 1 x 60 Zentimeter 91,5 x 24 x 15,5 cm 38 x 50 x 1 cm
Gewicht
4 kg 4 kg 3,76 Kg 2 kg
Leistung
600 Watt 600 Watt bis 2.500 Watt 130 Watt
TÜV-geprüft
Thermostat
Innenbereich
Außenbereich
Feuchtraumgeeignet
Beheizbare Fläche
8 -16 qm 8 - 15 qm - 1-3 qm
Fernbedienung
Optik
weiß weiß schwarz-silber mit Fotomotiv
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
120€
ca.
125€
ca.
100€
ca.
100€
ca.
70€
ca.
70€
ca.
50€
ca.
70€

1. Fern Infrarot Heizung 600 Watt mit Thermostat

Die Fern Infrarotheizung aus der P-Serie der Königshaus Heizsysteme ermöglicht es, Räume auf moderne und flexible Art zu heizen. Die Heizung ist zur Wandmontage geeignet und kann somit optimal außerhalb der Reichweite von Kindern angebracht werden. Das notwendige Material für die Wandbefestigung ist im Lieferumfang enthalten. Mit einer Leistung von 600 Watt kann die Heizung eine Fläche von etwa 8 bis 15 Quadratmetern beheizen. Auch in Feuchträumen kann sie eingesetzt werden, jedoch sollten Sie hier die doppelte Wattzahl einplanen, um eine optimale Beheizung zu gewährleisten.

Die Fern Infrarotheizung von Könighaus ist TÜV geprüft und hat zwei Überhitzungsschutzsicherungen, mit denen sie für eine hohe Sicherheit sorgt.
Die nur 1 cm dünne Heizung kann flexibel in jedem Raum montiert werden und fügt sich durch die neutrale weiße Farbe überall gut ein. Sie ist optimal für den Einsatz in gut isolierten Räumen oder den gelegentlichen Einsatz in weniger genutzten Räumen geeignet. Das mitgelieferte Thermostat sorgt für eine angenehme und gleichbleibende Temperatur und die Heizung erzeugt eine behagliche Wärme und ein gesundes Raumklima.

2. Infrarot Heizung 600 Watt mit TÜV

Einfach in die Steckdose stecken und wohlige Wärme genießen, das verspricht diese Infrarotheizung von Könighaus. Mit einer Leistung von 600 Watt beheizt sie abhängig von den räumlichen Bedingungen und der Wärmeisolierung eine Fläche von 8 bis 15 Quadratmetern. Die Heizung kann auch in Feuchträumen genutzt werden, dort muss jedoch die doppelte Wattzahl bei gleicher Fläche einkalkuliert werden. Die Heizung wird an der Wand montiert, das notwendige Befestigungsmaterial wird mitgeliefert. Sie kann so flexibel an jedem gewünschten Ort eingesetzt werden, ob im Keller, im Bad oder im Gästezimmer.

Die Infrarotheizung kann sowohl mit einem Thermostat als auch mit einer Zeitschaltuhr betrieben werden. Durch den Einsatz von Thermostat oder Zeitschaltuhr, die nicht im Lieferumfang enthalten sind, kann beispielsweise eine gleichbleibende Temperatur aufrechterhalten oder per Timer nur bei Bedarf geheizt werden.
Die Infrarotheizung ist TÜV geprüft und verfügt über zwei Überhitzungsschutzsicherungen, die für eine große Sicherheit sorgen.

3. TROTEC Infrarot-Heizkörper IR 2550 S

Behagliche Wärme drinnen oder draußen, das verspricht der TROTEC Infrarot-Heizkörper IR 2550 S. Er kann in Innenräumen ebenso eingesetzt werden wie beispielsweise auf der Terrasse, ist spritzwassergeschützt und damit auch für den Einsatz in Feuchträumen geeignet. Das Gerät kann auf drei unterschiedliche Heizstufen mit 850 Watt, 1.650 Watt oder 2.500 Watt eingestellt werden und hat so genügend Leistung, um auch im Außenbereich für behagliche Wärme zu sorgen. Der Heizkörper kann an der Decke oder an der Wand montiert werden und um die Heizung besonders flexibel zu machen, ist auch die Montage an einem Stativ möglich, das jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist. Ein verstellbarer Neigungswinkel von 90° sorgt dafür, dass der Heizkörper besonders zielgerichtet eingesetzt werden kann.

Für den TROTEC Infrarot-Heizkörper IR 2550 S liegt keine TÜV-Zertifizierung vor.
Die Bedienung des Heizkörpers erfolgt mit der mitgelieferten Infrarot-Fernbedienung. Das Gerät verfügt über eine LED Anzeige und eine Betriebskontrollleuchte und kann dank der Fernbedienung auch bei der Deckenmontage komfortabel bedient werden. Ein 24 Stunden Timer sorgt für weiteren Bedienungskomfort.

4. Bildheizung Fern Infrarotheizung mit GS TÜV Siegel

Diese Infrarotheizung dient gleichzeitig als dekorativer Wandschmuck. Ein hochwertiger Thermotransferdruck verwandelt die Wandheizung in einen attraktiven Blickfang und gibt den wahren Verwendungszweck auf den ersten Blick nicht preis. Doch hinter dem Fotomotiv verbirgt sich eine Fern Infrarotheizung mit einer Leistung von 130 Watt, die über eine Steckdose mit Strom versorgt wird. Mit dieser eher geringen Leistung kann die Heizung eine Fläche von 1 bis 3 Quadratmeter beheizen und ist daher eher für kleine Räume geeignet. Der Heizkörper ist für die Wandmontage vorgesehen und das notwendige Befestigungsmaterial ist im Lieferumfang enthalten.

Die Fern Infrarot Bildheizung hat ein Sicherheitszertifikat vom TÜV SÜD und verfügt über zwei Überhitzungsschutzsicherungen, die für eine hohe Sicherheit sorgen.
Wird die Infrarot Bildheizung mit einem Thermostat genutzt, kann ganz einfach eine konstante Raumtemperatur beibehalten werden. Ein Thermostat kann problemlos mit der Heizung genutzt werden, ist jedoch nicht im Lieferumfang enthalten.

5. Infrarot Heizung mit Digitalthermostat

Mit einer Leistung von 130 Watt kann diese Infrarotheizung eine Fläche von etwa 3 Quadratmetern beheizen. Der kleine Heizkörper ist daher optimal für die Beheizung von kleineren Räumen wie beispielsweise einem kleinen Bad oder einer Gästetoilette geeignet. Die Heizung hat einen Überhitzungsschutz und ist TÜV geprüft, was für einen hohen Sicherheitsstandard sorgt. Mit einer Dicke von nur einem Zentimeter und einer Fläche von 40 x 50 cm lässt sich der kleine Heizkörper platzsparend überall anbringen, wo er gebraucht wird. Das Gerät ist für die Wandmontage vorgesehen und das entsprechende Befestigungsmaterial wird mitgeliefert.

Das im Lieferumfang enthaltene Digitalthermostat ermöglicht es, eine konstante Temperatur im Raum aufrechtzuerhalten. Das Thermostat verfügt jedoch nicht über eine Timer-Funktion.
In klassischem Weiß kann die Infrarotheizung in jeden Raum integriert werden. Sie eignet sich zur dauerhaften Beheizung ebenso wie für das gelegentliche Heizen wenig genutzter Räume.

6.Infrarotheizung Bildheizung 750Watt

Mehr als nur eine Infrarotheizung ist diese Bildheizung, die gleichzeitig als dekorativer Wandschmuck dient. So wird auf den ersten Blick nicht ersichtlich, dass es sich bei der Bildheizung tatsächlich um einen Heizkörper handelt. Das Fotomotiv hat eine Ultra HD Auflösung und satte Farben und macht aus der Infrarotheizung einen wahren Blickfang. Mit einer Leistung von 750 Watt kann das Gerät eine Fläche von etwa 4 bis 14 Quadratmetern beheizen und die Strahlungsweite beträgt bis zu 3,5 m.

Die Bildheizung von InfrarotPro zeichnet sich durch spezielle Reflektion-Schichten aus, die für eine besonders effiziente Heizleistung sorgen.
Die Bildheizung ist für die Wandmontage vorgesehen und das notwendige Montagezubehör ist im Lieferumfang enthalten. Die Montage ist sehr einfach und das Gerät kann überall dort in Betrieb genommen werden, wo eine Steckdose in erreichbarer Nähe ist. Um die notwendige Sicherheit zu gewährleisten, hat die Bildheizung einen zweifachen Überhitzungsschutz.

7. Infrarotheizung 1.000 Watt Heizung

Mit einer Leistung von 1.000 Watt beheizt diese Infrarotheizung eine Fläche von 10 bis 20 Quadratmetern. Die Heizung ist ideal geeignet, um beispielsweise nur zeitweise genutzte Räume wie Gästezimmer oder Hobbyräume oder auch Räumlichkeiten in Ferienhäusern zu beheizen, sie kann aber ebenso gut im Wintergarten, im Büro oder in anderen Räumlichkeiten genutzt werden. Zur Montage in Feuchträumen ist das Gerät nicht geeignet. Die Infrarot Flächenheizung ist für die Wandmontage vorgesehen und ein entsprechender Wandhalter wird mitgeliefert. Über ein Dreh-Thermostat kann einfach und bequem die gewünschte Temperatur eingestellt und aufrechterhalten werden.

Diese Infrarot Flächenheizung ist eine Hybridheizung, die sowohl über die Infrarotstrahlung als auch über die Erzeugung warmer Luft heizt. Die Warmluft wird durch Öffnungsschlitze erzeugt, durch die kalte Raumluft in die Heizung gelangt, dort erwärmt wird und wieder abgegeben wird.
Das Gerät verfügt nicht über eine TÜV Zertifizierung, ist jedoch mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet.

8. Infrarotheizung Infrarot 450 Watt

Die Infrarotheizung Metall Premium von Glaswärmt hat eine Leistung von 450 Watt. Damit ist sie in der Lage, kleinere Räume mit einer Größe von maximal 12 Quadratmetern zu beheizen. Sie ist spritzwassergeschützt und somit auch für den Einsatz in Feuchträumen wie beispielsweise im Bad geeignet. Ein zusätzliches Steckerthermostat, das nicht im Lieferumfang enthalten ist, ermöglicht es, für eine konstant gleichbleibende Temperatur zu sorgen oder eine Nachtabsenkung einzustellen. Die Infrarotheizung ist zur Wandmontage vorgesehen und lässt sich schnell und einfach montieren.

Die Infrarotheizung Metall Premium zeichnet sich besonders durch ihre glatte und rahmenlose Metalloberfläche aus. Dadurch erhält sie eine edle Optik, die zusätzlich für einen Blickfang sorgt.
Die Heizung ist TÜV geprüft und verfügt über einen Überhitzungsschutz.

9. InfrarotPro Infrarotheizung mit Thermostat 600W

Die InfrarotPro Infrarotheizung mit einer Leistung von 600 Watt eignet sich für die Beheizung von 4 bis 18 Quadratmeter großen Räumen. Das Gerät lässt sich sehr leicht installieren und ist für die Wandmontage vorgesehen. Das benötigte Montagezubehör ist im Lieferumfang enthalten. Die Infrarotheizungen von InfrarotPro zeichnen sich durch eine besonders hohe Effizienz aus, die durch spezielle Reflektion-Schichten erreicht wird. Die Heizung eignet sich zur Montage in unterschiedlichen Räumen wie beispielsweise im Gästezimmer, im Büro, im Hobbyraum oder im Gartenhaus. Auch in Feuchträumen wie zum Beispiel im Bad kann der Heizkörper eingesetzt werden.

Die Infrarotheizung verfügt über ein integriertes Thermostat. Damit lässt sich die Temperatur besonders einfach und bequem einstellen.
Optisch überzeugt die Infrarotheizung durch ihre glänzende Oberfläche und die hochwertige Aluminium Verarbeitung im Rahmen. Die InfrarotPro Heizung verfügt über einen Überhitzungsschutz und ist TÜV geprüft.

10. TROTEC Infrarot Heizplatte TIH 500 S

Mit einer Leistung von 580 Watt bietet die Trotec Infrarot Heizplatte TIH 500 S eine flexible Möglichkeit zum Heizen. Sie kann sowohl in Innenräumen als auch im Außenbereich eingesetzt werden und eignet sich damit zum Heizen von Wohnräumen, Wintergärten, Gästezimmern, Kellerräumen oder Hobbyräumen ebenso wie zur punktuellen Beheizung im Außenbereich. Ob Terrasse, Verkaufsstand oder kühler, zugiger Arbeitsplatz, die Infrarot Heizplatte, die auch mit Standfüßen ausgestattet werden kann, die jedoch nicht im Lieferumfang enthalten sind, bietet immer eine flexible Lösung. Das Gerät ist außerdem zur Wandmontage geeignet und kann ganz einfach installiert werden.

Für den optimalen Betrieb empfiehlt es sich, das Gerät, das nur über einen An- und Ausschalter verfügt, mit einem Steckdosenthermostat zu nutzen. Dieses ist nicht im Lieferumfang enthalten, kann jedoch zugekauft werden.
Die Infrarot-Heizplatte TIH 500 S ist TÜV geprüft und mit dem GS-Siegel ausgezeichnet.

Wie funktioniert eine Infrarotheizung?

Infrarotheizung Test & VergleichEin Infrarotheizkörper sorgt für eine besonders angenehme Wärme und ein gutes Raumklima und das liegt vor allem daran, dass er anders heizt als ein herkömmlicher Heizkörper. Eine herkömmliche Heizung, die in der Fachsprache als Konvektorheizung bezeichnet wird, sorgt für Wärme, indem sie die Luft beheizt. Zu diesem Zweck wird der Heizkörper entweder elektrisch oder durch heißes Wasser in seinem Inneren erhitzt. Er gibt seine Wärme dann an die Umgebungsluft ab und die Luft wiederum gibt die Wärme an Objekte im Raum ab.

Die Infrarotheizung arbeitet jedoch nach einem anderen Prinzip, denn sie erwärmt nicht die Luft. Stattdessen erwärmen die Infrarotstrahlen die Objekte, auf die sie treffen, die dann wiederum Wärme an die Umgebung abgeben. Nach dem selben Prinzip der Strahlungswärme arbeiten beispielsweise auch die Sonne oder ein offenes Feuer, das ebenfalls Wärmestrahlung abgibt. Wirklich neu ist das Prinzip der Infrarotheizung daher nicht.

Die wohltuende Wirkung, die Sonnenstrahlen bei einer Verspannung hervorrufen, kennen Sie sicher alle. Diese Wirkung hat man sich in der Medizin schon früh zunutze gemacht, denn bereits Anfang des 20. Jahrhunderts ließ ein deutscher Physiker das grundlegende Prinzip einer Infrarotheizung patentieren.

Nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden schließlich die ersten Heizungen, die mit Infrarotstrahlen arbeiteten und zwar in Form der Infrarot Heizstrahler. Sie wurden in erster Linie als Zusatzheizungen genutzt und kamen sowohl im Innenraum als auch als Terrassenstrahler zum Einsatz. Zu den ersten Modellen einer Infrarotheizung gehörte damals die Höhensonne, mit der man zu Hause die wohltuende Wärme von Sonnenstrahlen ohne UV-Strahlung genießen konnte.

Seit diesen Anfängen des Heizens mit Infrarotstrahlen hat sich viel getan und eine Infrarotheizung oder Wärmewellenheizung stellt heute eine moderne Möglichkeit dar, Wohnraum zu beheizen. Dabei profitieren insbesondere Allergiker von dieser Art des Heizens, denn ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung wird beim Einsatz einer Infrarot Flächenheizung keinerlei Staub aufgewirbelt.

Doch das Beheizen von Wohnräumen ist längst nicht das einzige Einsatzgebiet der Infrarotstrahlung, denn tatsächlich wird die Wärmestrahlung in vielen weiteren Bereichen genutzt.

In welchen Bereichen wird Infrarotstrahlung eingesetzt?

Infrarotheizungen werden heute zum Heizen in Privaträumen genutzt, doch darüber hinaus gibt es weitere Einsatzbereiche für die wärmenden Strahlen. Sie kommen beispielsweise zum Einsatz im Bereich der

  • Medizin und Wellness
  • Landwirtschaft und Tierzucht
  • Industrie und Bauwesen
  • Gastronomie

Infrarotstrahlung in der Medizin und im Wellnessbereich

Infrarotheizung VergleichIn der Medizin und im Wellnessbereich kommen die Infrarotstrahlen beispielsweise in Form von Rotlichtlampen zum Einsatz. Mit den wärmenden Strahlen werden Verspannungen gelöst und auch bei Unterkühlung leisten die Strahlen wirksame Hilfe. Um bei Säuglingen eine Unterkühlung zu vermeiden, sind Wickeltische oder Untersuchungstische beim Kinderarzt oft mit einem Infrarot Heizstrahler ausgestattet.

Auch bei den folgenden Symptomen und Erkrankungen kann die Infrarotstrahlung zur Linderung beitragen:

  • Bluthochdruck
  • Durchblutungsstörungen
  • Arthritis
  • Allergien
  • Diabetes
  • Menstruationsbeschwerden
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom
  • Herz- und Gefäßkrankheiten
Oft werden zur medizinischen Behandlung auch Infrarotkabinen genutzt, in denen mit verschiedenen Strahlern eine Ganzkörperbestrahlung erfolgt.

Infrarotstrahlung in der Landwirtschaft und Tierzucht und -haltung

In der Landwirtschaft sind Infrarotstrahler unverzichtbar. Sie werden beispielsweise bei der Küken- oder Ferkelaufzucht eingesetzt, um die Jungtiere warm zu halten. Aber auch in der privaten Tierzucht und -haltung kommen häufig Infrarotstrahler zum Einsatz. So sind sie unter anderem in der Terraristik und in der Aquaristik sehr weit verbreitet und die Haltung vieler exotischer Tiere ist ohne Infrarotstrahler kaum möglich. In Welpenstuben bei Hunde- und Katzenzüchtern kommen die Geräte mitunter auch zum Einsatz.

Infrarotstrahlen in der Industrie und im Bauwesen

In der Industrie und im Bauwesen erfüllen Infrarotstrahler zwei sehr unterschiedliche Aufgaben. So werden zum einen große Hallen mithilfe einer Infrarot Deckenheizung oder einer Infrarot Wandheizung beheizt. Anders als bei einem herkömmlichen Konvektorheizkörper, bei dem die erwärmte Luft in einer großen Halle nur unter die Decke steigen würde, macht man sich hier das physikalische Prinzip der Wärmewellenheizung zunutze, das gezielt die Objekte erwärmt, auf die die Strahlung trifft.

Zum anderen wird die Infrarotheizung im Bauwesen und in der Produktion genutzt, um Trocknungsvorgänge zu beschleunigen. Dabei kann es sich beispielsweise um feuchte Wände oder aber auch um Lackierungen oder Verklebungen handeln.

Infrarotstrahlen in der Gastronomie

Wenn Sie abends gern lange im Biergarten oder auf der Terrasse eines Restaurants sitzen, werden Sie sicher die Terrassenheizer kennen, die dort oft zum Einsatz kommen. Auch an einem kühlen Abend ist es dank eines Infrarot Heizstrahlers möglich, ein Bier, einen Wein oder ein leckeres Essen im Freien zu genießen ohne zu frieren. Auch hier macht man sich wieder die besondere Eigenschaft der Infrarotheizung zunutze, mit ihrer Strahlung Objekte zu erwärmen, anstatt die Umgebungsluft zu erwärmen, was im Freien ein recht ergebnisloses Unterfangen wäre.

Infrarotstrahlen im privaten Bereich

Im privaten Bereich sind dem Einsatz der Infrarotheizung kaum Grenzen gesetzt. Die oftmals als Wandheizung konzipierten Geräte können als alleiniges Heizsystem oder als ergänzende Heizelemente eingesetzt werden. Als alleiniges Heizsystem kommen sie oft in Ferienhäusern oder Ferienwohnungen zum Einsatz und sie eignen sich außerdem optimal als Nachrüstung beispielsweise für Kellerräume oder Hobbyräume, die nicht mit einer Heizung ausgestattet sind. Als zusätzliche Heizung ist ein Infrarot Heizpaneel unter anderem bei der Nutzung einer Nachtspeicherheizung geeignet. Eine Infrarot Flächenheizung oder Wandheizung lässt sich in nahezu jedem Raum anbringen. Soll die Infrarotheizung im Bad oder einem anderen Feuchtraum genutzt werden, ist es jedoch wichtig darauf zu achten, dass das Gerät feuchtraumgeeignet ist.

Kann Infrarotstrahlung gefährlich werden?

FragezeichenStrahlung ist unsichtbar, mitunter aber spürbar und vielen Menschen daher nicht ganz geheuer. Und tatsächlich können einige Arten von Strahlung mehr oder weniger schwerwiegende Schädigungen des Körpers und der Gesundheit hervorrufen. Sicherlich hat jeder schon einmal einen Sonnenbrand gehabt, der durch die UVB Strahlen der Sonne verursacht wird. Während ein Sonnenbrand durchaus schmerzhaft sein kann, haben beispielsweise radioaktive Strahlungen weitaus graviererende Auswirkungen auf den menschlichen Körper. Strahlung ist also nicht automatisch unbedenklich, doch wie sieht es mit Infrarotstrahlen aus?

Strahlenschäden im Körper entstehen immer dann, wenn Strahlen in den Körper eindringen können und je tiefer die Strahlung eindringt, desto gravierender können die Schäden sein. Vor allem kleinwellige Strahlen können besonders gut und tief in den Körper eindringen. So besteht beispielsweise die UV-Strahlung aus eher kleinen Wellen und ist daher in der Lage, tief in die Haut einzudringen und dort Hautzellen zu schädigen. So kommt es bei zu intensiver Bestrahlung zum Sonnenbrand und auch Hautkrebs kann auf diese Weise von UV-Strahlen hervorgerufen werden.

Kann so etwas auch durch Infrarotstrahlen geschehen? Infrarotstrahlen unterscheiden sich zunächst in IR-A, IR-B und IR-C Strahlung. Die IR-A und IR-B Strahlen sind ähnlich wie UV-Strahlen eher kleinwellig und können so dauerhaft durchaus Gesundheitsschäden hervorrufen. So können zum Beispiel die Augen geschädigt werden, wenn man zu lange in Infrarotlicht mit IR-A und IR-B Strahlen hineinschaut, die Haut kann durch dauerhafte Bestrahlung mit IR-A und IR-B Strahlen zu Faltenbildung und schnellerer Alterung neigen und es kann sogar zu Zellveränderungen kommen. Aus diesem Grund werden IR-A und IR-B Strahlen im medizinischen Bereich beispielsweise bei Lasertherapien eingesetzt.

Die dritte Art der Infrarotstrahlung, die IR-C Strahlung, ist jedoch langwelliger und dadurch vollkommen ungefährlich. Sie dringt höchstens in die oberste Hautschicht ein, die zum Teil aus bereits abgestorbenen Hautschuppen besteht, und kann dort keinerlei Schäden verursachen. Dennoch verbreitet sie ihre wohlige Wärme spürbar auf der Haut und daher wird genau diese Art der Infrarotstrahlung bei einer Infrarotheizung genutzt. Auch wenn bei der Infrarotheizung Strahlen zum Einsatz kommen, müssen Sie sich also keinerlei Gedanken machen, denn die verwendete IR-C Strahlung stellt keinerlei Gefährdung für die Gesundheit dar.

Diese Arten von Infrarotheizungen gibt es

So unterschiedlich wie Infrarotheizungen genutzt werden können, so unterschiedlich sind auch die Geräte selbst. Auch für den Einsatz im privaten Bereich werden viele unterschiedliche Arten von Infrarotheizungen angeboten. Zunächst einmal muss unterschieden werden zwischen

  • Infrarot Wandheizung
  • Infrarot Deckenheizung
  • Infrarot Heizstrahler

Bei der Infrarot Wandheizung und der Infrarot Deckenheizung handelt es sich um eine Infrarot Flächenheizung, die an Wand oder Decke montiert wird. Mit einer Dicke von nur etwa einem Zentimeter lassen sich die Geräte überall gut anbringen. Für einige Modelle, die als Wandheizung oder Deckenheizung konzipiert sind, gibt es zusätzlich Standfüße zu kaufen, so dass die Geräte sehr flexibel eingesetzt werden können und leicht von einem Raum zum anderen transportiert werden können.

Ein Infrarot Heizstrahler kann in der Regel ebenfalls an Wand oder Decke angebracht werden, oft erfolgt der Einsatz aber auch mit einem speziellen Standfuß, um den Gebrauch flexibler zu machen.

Infrarotheizung TestZu Heizzwecken im Innenraum werden eher Infrarot Flächenheizungen genutzt, während im Außenbereich sowie bei der medizinischen Anwendung oder in der Tierzucht und Landwirtschaft hauptsächlich Infrarot Heizstrahler zum Einsatz kommen.

Doch auch bei der Infrarot Flächenheizung für die private Nutzung gibt es große Unterschiede. Neben den technischen Details zeigen sich diese Unterschiede vor allen Dingen in der Optik.

So gibt es beispielsweise für das Bad eine Infrarot Spiegelheizung oder für Wohnräume eine Infrarot Bildheizung, die mit einem Foto Motiv ausgestattet ist. Die klassische Infrarot Heizplatte ist in der Regel mit Glas, Aluminium, Stahl oder Emaille ummantelt und lässt sich dank der schlichten und eleganten Optik in nahezu jeden Raum integrieren. Wenn Sie es gern natürlich oder vielleicht ein wenig rustikal mögen, gibt es die Infrarotheizung auch aus Naturstein. Eine Heizung mit Infrarot aus Marmor oder anderem Naturstein hat dabei den zusätzlichen Vorteil, dass das Material die Wärme besonders gut speichert und auch nach dem Ausschalten noch Wärme abstrahlt, vergleichbar mit einem Steinboden, auf den den ganzen Tag die Sonne geschienen hat.

Immer beliebter werden außerdem sogenannte Hybridheizungen. Sie arbeiten mit Infrarotstrahlen und erwärmen zusätzlich die Luft. Dazu wird kühle Raumluft durch Lüftungsschlitze an der Unterseite der Hybridheizung angesaugt. Im Inneren wird die Luft durch die Infrarot-Elemente erwärmt und strömt dann durch Lüftungsschlitze an der Oberseite der Heizung wieder aus. So heizt sich der Raum schneller auf als bei einer reinen Infrarotheizung. Für Allergiker sind die Hybridheizungen jedoch weniger gut geeignet, da durch die Luftzirkulation Staub aufgewirbelt wird.

Vor- und Nachteile einer Infrarotheizung

Die Infrarotheizung bringt viele Vorteile, doch auch einige Nachteile mit sich. In der folgenden Übersicht haben wir alle Vor- und Nachteile auf einen Blick für Sie aufgelistet.

  • Angenehmes Raumklima
  • Sehr gut geeignet für Allergiker, da kein Staub aufgewirbelt wird
  • Effiziente Energienutzung, da etwa 90 % der eingesetzten Energie in Wärme umgewandelt wird
  • Geringer Platzbedarf
  • Einfache Montage
  • Lange Lebensdauer
  • Kein Wartungsbedarf
  • Geräuschloser Betrieb
  • Kann leicht selbst nachgerüstet werden
  • Verursacht keine Emissionen
  • Verhindert effektiv Schimmelbildung
  • Außer bei Modellen aus Naturstein kaum Wärmespeicherung
  • Stromabhängig

Wie effizient ist die Infrarotheizung?

Trotz der vielen Vorteile stellt sich noch immer die Frage, wie effizient die Infrarotheizung ist. Diese Frage lässt sich natürlich nicht so leicht beantworten, denn die Effizienz einer Infrarotheizung ist von einer Reihe von verschiedenen Faktoren abhängig:

  1. der Leistung der Heizung
  2. der Größe des Raums
  3. der Dämmung des Raums
  4. der Anzahl der Außenwände
  5. der Möblierung des Raums

Je schlechter die Dämmung ist und je mehr Außenwände vorhanden sind, umso schwerer hat es die Infrarotheizung. Darüber hinaus müssen genügend Objekte im Raum stehen, er muss also gut möbliert sein. Die Infrarotheizung kann ihre Wirkung nur dann entfalten, wenn die Strahlung auf Objekte treffen kann, die dadurch erwärmt werden. Sind in einem Raum beispielsweise kaum oder gar keine Möbel vorhanden, kann die Heizung daher nicht effizient arbeiten.
Hinsichtlich der Leistung der Heizung sollten Sie sich an den Vorgaben der Hersteller orientieren. Die folgenden Zahlen können Ihnen als grober Richtwert dienen:

  • 130 Watt heizen 1 bis 3 Quadratmeter
  • 450 Watt heizen 6 bis 12 Quadratmeter
  • 600 Watt heizen 8 bis 16 Quadratmeter
  • 750 Watt heizen 4 bis 14 Quadratmeter
  • 1.000 Watt heizen 10 bis 20 Quadratmeter

Eine bessere Heizleistung können Sie außerdem erreichen, wenn Sie beispielsweise in einem 15 Quadratmeter großen Raum zwei Infrarotheizungen mit einer Leistung von je 450 Watt an zwei gegenüberliegenden Wänden platzieren anstatt nur eine Heizung mit 1.000 Watt anzubringen. Möchten Sie die Infrarotheizung in einem Feuchtraum wie beispielsweise im Bad nutzen, sollten Sie generell jeweils etwa die doppelte Wattzahl einkalkulieren.

Welche Kosten fallen beim Heizen mit Infrarotstrahlung an?

Darauf sollten Sie achtenDie Gretchenfrage bei der Anschaffung einer Infrarotheizung ist natürlich immer die Frage nach den Kosten. Dem Elektroheizkörper haftet generell das Manko der teuren und wenig effizienten Art des Heizens an und vor allem in Hinblick auf veraltete Elektroheizungen ohne Infrarottechnik lässt sich dieses Argument nicht wegdiskutieren. Doch eine Infrarotheizung ist keine herkömmliche Elektroheizung und daher müssen bei dieser Art des Heizens andere Maßstäbe angesetzt werden.

Die Kosten, die durch eine Infrarotheizung verursacht werden, können jedoch relativ leicht selbst errechnet werden. Eine Infrarotheizung mit einer Leistung von 1.000 Watt wird bei einem Strompreis von 25 Cent pro Kilowattstunde pro Betriebsstunde Kosten in Höhe von 25 Cent verursachen. Hat die Heizung nur eine Leistung von 500 Watt, fallen hingegen nur 12,5 Cent pro Betriebsstunde an. Wie teuer das Heizen tatsächlich ist, hängt also von drei Faktoren ab:

  • Der Leistung der Infrarotheizung
  • Dem Preis für die Kilowattstunde Strom
  • Der Betriebsdauer der Infrarotheizung

Wie lange die Heizung täglich läuft, ist wiederum abhängig von folgenden Faktoren:

  • Der Dämmung des Raums
  • Der Anzahl der Außenwände
  • Der Raumhöhe
  • Der Außentemperatur
  • Dem persönlichen Temperaturempfinden
  • Der Möblierung des Raums

Anhand dieser Faktoren können Sie selbst in etwa ausrechnen, was Sie der Betrieb einer Infrarotheizung kosten würde. Einberechnen müssen Sie dabei allerdings auch die Tatsache, dass eine Infrarotheizung wartungsfrei betrieben wird, eine lange Lebensdauer hat und außer den Stromkosten keine weiteren Betriebskosten verursacht. Die Montage ist darüber hinaus sehr einfach und kann selbst vorgenommen werden und auch die Anschaffungskosten halten sich im Rahmen, vor allem verglichen mit anderen Heizsystemen. Insbesondere in Räumen, die beispielsweise nachträglich ausgebaut wurden und eher selten genutzt werden, wie beispielsweise ein Gästezimmer oder ein Hobbyraum, ist es daher durchaus lohnend, eine Infrarotheizung zu montieren, anstatt den Raum mit hohen Kosten an die Zentralheizung anzuschließen oder beispielsweise einen Heizlüfter oder eine herkömmliche Elektroheizung zu nutzen. Und auch, wenn Sie von einer Nachtspeicherheizung auf ein anderes Heizsystem umsteigen wollen, lohnt es sich immer, das Heizen mit Infrarot Strahlen durchzurechnen und die Kosten zu vergleichen.

So ist es unter dem Strich zwar richtig, dass Strom teurer ist als andere Energieträger wie beispielsweise Gas, Öl, Pellets oder Holz, doch durch ihre hohe Effizienz und den Wegfall von Betriebskosten und Wartungskosten muss die Infrarotheizung trotzdem nicht schlechter abschneiden. Rechnen lohnt sich in jedem Fall und nutzen Sie die Infrarotheizung außerdem mit einem Thermostat oder einer Zeitschaltuhr, können Sie weiteres Geld einsparen.

Die Montage von Infrarotheizungen

Die Montage einer Infrarotheizung ist sehr einfach und auch von Laien durchführbar. Selbst wenn Sie zwei absolut linke Hände haben und nicht einmal selbst ein Loch in die Wand bohren möchten, können Sie eine Infrarotheizung in Betrieb nehmen, wenn Sie sich einfach für eine Wandheizung mit Standfüßen entscheiden, die nur aufgestellt und in die Steckdose gesteckt werden muss. Doch auch die Installation einer Infrarot Wandheizung, einer Infrarot Deckenheizung oder einer Spiegelheizung ist denkbar einfach. Das notwendige Material zur Befestigung wird in aller Regel beim Kauf mitgeliefert. Sie müssen nichts weiter tun, als die Befestigung für die Infrarot Flächenheizung am ausgewählten Platz mit Dübeln und Schrauben zu anzubringen und dann die Infrarot Heizplatte darauf zu befestigen.

Wichtig ist es jedoch, sich bei der festen Montage gut zu überlegen, wo die Heizung angebracht werden soll. Die Geräte sind in der Regel nur etwa einen Zentimeter dick, so dass sie wenig Platz einnehmen und nahezu überall montiert werden können. In Wohnräumen können Sie sich außerdem für eine Infrarot Bildheizung entscheiden, die Sie beispielsweise direkt über die Couch oder über den Esstisch hängen können, ohne dass der Eindruck erweckt wird, dass dort ein störender Heizkörper hängt. Für das Bad hingegen eignen sich besonders gut Infrarotheizungen in Form einer Spiegelheizung, die dort gleich drei Vorteile mitbringen:

  • Die Heizung dient zugleich als Spiegel
  • Sie nimmt keinen zusätzlichen Raum an der Wand ein
  • Da die Infrarot Spiegelheizung warm ist, beschlägt der Spiegel nicht mehr

Doch bei der Auswahl des geeigneten Ortes zur Installation einer Infrarotheizung gibt es noch weitere Punkte zu beachten:

  • Achten Sie darauf, dass eine freie Abstrahlung der Infrarotwellen möglich ist
  • Eine Installation an der Decke gewährleistetet die freie Abstrahlung besonders gut
  • Gab es beispielsweise an einer Wand bereits ein Schimmel- oder Feuchtigkeitsproblem, platzieren Sie die Infrarotheizung an der gegenüberliegenden Wand, um die betroffene Wand gezielt zu erwärmen und so einem erneuten Schimmelbefall vorzubeugen
  • Insbesondere wenn Kinder und Haustiere im Haushalt leben, sollten Sie die Infrarotheizung in einer Höhe installieren, die von Kindern und Tieren nicht erreicht werden kann. Die Oberfläche einer Infrarotheizung kann mehr als 100° C heiß werden, so dass es bei Berührung zu Verbrennungen kommen kann
  • Achten Sie immer darauf, dass eine Steckdose in erreichbarer Nähe ist

Infrarotheizung und Sicherheit

VorteileEine Infrarotheizung kann an der Oberfläche sehr heiß werden und sie sollte daher auf jeden Fall außerhalb der Reichweite von Kindern und Haustieren montiert werden. Sie dürfen außerdem niemals Kleidungsstücke oder andere Gegenstände über die Infrarotheizung hängen oder die Heizung zum Wäschetrocknen nutzen, indem Sie beispielsweise einen Wäscheständer dicht vor die Heizung stellen. Auch darf die Infrarotheizung nicht in engen Zwischenräumen installiert werden wie beispielsweise hinter der Couch oder hinter einem Schrank. Nicht nur kann sie ihre Wirkung dort nicht entfalten, sondern es kann im schlimmsten Fall auch ein Brand ausgelöst werden. Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch müssen Sie sich in der Regel jedoch keinerlei Gedanken über die Sicherheit einer Infrarotheizung machen.

Wenn Sie eine Infrarotheizung kaufen, sollten Sie allerdings immer darauf achten, das mindestens eine CE Kennung vorhanden ist, die für alle in Deutschland vertriebenen Infrarotheizungen zwingend erforderlich ist. Mit dieser gesetzlich vorgeschriebenen CE Kennung wird angezeigt, dass die Heizung in puncto Sicherheit den europäischen Mindestanforderungen entspricht. Bei diesem Mindeststandard sollten Sie es jedoch nicht belassen. Zusätzliche Prüfsiegel wie beispielsweise ein TÜV-Zertifikat oder das GS Zertifikat für „Geprüfte Sicherheit“ bescheinigen dem Gerät, dass es zusätzliche Prüfungen durchlaufen hat und sicher ist. Dazu gehört auch, dass ein Überhitzungsschutz vorhanden ist, der das Gerät ausschaltet, wenn es zu heiß wird. Alle Infrarotheizungen, die wir Ihnen auf STERN.de vorstellen, entsprechen mindestens den europäischen Mindestanforderungen und sind daher im Gebrauch sicher.

Das müssen Sie beim Kauf einer Infrarotheizung beachten

Achtung: Das sollten Sie wissen!In diesem Ratgeber auf STERN.de haben Sie bereits vieles rund um die Infrarotheizung erfahren. Haben Sie sich aufgrund der Informationen dazu entschlossen, eine Infrarotheizung zu kaufen, haben wir hier für Sie die wichtigsten Faktoren aufgelistet, auf die Sie beim Kauf eines Infrarotheizkörpers achten müssen.

Zunächst sollten Sie überlegen, wie und wo Sie die Infrarotheizung einsetzen wollen.
Zur Auswahl stehen

  • Innenbereich
  • Außenbereich
  • Feuchtraum

Sie haben außerdem die Wahl zwischen einer fest installierten Infrarot Flächenheizung oder einem flexiblen Infrarot Heizstrahler. Einige Infrarot Wandheizungen lassen sich auch mit Standfüßen ausstatten, so dass auch sie flexibel genutzt werden können.

Ein weiteres sehr wichtiges Kriterium ist die Leistung. Sie wird in Watt angegeben. Die Infrarotheizung sollte genügend Leistung haben, um den entsprechenden Raum zu beheizen, jedoch sollten Sie es vermeiden, ein Gerät mit einer zu hohen Leistung zu kaufen, da dies unnötige Stromkosten verursacht. Orientieren Sie sich daher an der vom Hersteller angegebenen beheizbaren Fläche und beziehen Sie dabei folgende Faktoren in Ihre Überlegungen ein:

  • die Dämmung des Raums
  • die Anzahl der Außenwände
  • die Möblierung des Raums

Eine weitere Rolle beim Kauf einer Infrarotheizung spielt die Bedienung des Geräts. Insbesondere eine Infrarot Deckenheizung oder ein Infrarot-Heizstrahler, der auf einem Teleskopfuß montiert wird, sollten über eine Fernbedienung verfügen, so dass die Geräte auch an der Decke oder in größerer Höhe bedient werden können.

Nutzen Sie die Infrarotheizung nur selten oder ist sie lediglich als Zusatzheizung gedacht, reicht es oftmals aus, wenn das Gerät mit einem einfachen Ein- und Ausschalter versehen ist. Soll die Heizung jedoch regelmäßig oder dauerhaft genutzt werden, empfiehlt sich immer eine Infrarotheizung mit Thermostat, mit dem sich die Raumtemperatur einstellen lässt. Noch besser geeignet sind Geräte mit einer integrierten Zeitschaltuhr, über die beispielsweise auch eine Nachtabsenkung einprogrammiert werden kann. Ein Thermostat beziehungsweise eine Zeitschaltuhr lassen sich jedoch auch ganz einfach nachrüsten, wenn die Infrarotheizung nicht darüber verfügt.

Last but not least spielt natürlich auch die Optik eine Rolle, denn die Infrarotheizung sollte sich harmonisch in den Raum einfügen. Insbesondere im Bad eignet sich sehr gut eine Infrarot Spiegelheizung und in Wohnräumen haben Sie die Wahl zwischen klassisch schlichter Eleganz in Glas oder Metall Optik und einer auffälligen Infrarot Bildheizung mit einem Fotomotiv. Hier entscheidet einzig der persönliche Geschmack und Sie müssen sich die Infrarotheizung aussuchen, die am besten zu Ihnen und Ihrem Einrichtungsstil passt.

Außerdem sollten Sie beim Kauf einer Infrarotheizung immer auf Sicherheitszertifikate und einen Überhitzungsschutz achten. Scheuen Sie sich auch nicht, vor dem Kauf einer Infrarotheizung die Preise zu vergleichen. Preislich gibt es durchaus große Unterschiede, so dass sich ein Vergleich lohnt, jedoch sollten Sie andererseits den Kauf nicht allein vom Anschaffungspreis abhängig machen. Achten Sie vielmehr darauf, dass die ausgewählte Infrarotheizung Ihren Anforderungen entspricht.

Zubehör für die Infrarotheizung

Wichtigstes Zubehör für eine Infrarotheizung ist ein Thermostat, sofern das Gerät keinen eingebauten Temperaturregler mitbringt. Wird die Heizung eher selten genutzt, lässt sich darauf zwar auch verzichten, doch das Heizen mit Thermostat ist immer effizienter und stromsparender. Ein einfaches Steckerthermostat, dass Sie im Fachhandel erwerben können, lässt sich ganz einfach und unkompliziert zwischenschalten. Ebenso leicht können Sie eine Zeitschaltuhr zwischenschalten, um die Infrarotheizung zu einer bestimmten Zeit ein- oder auszuschalten. Einige Thermostate bringen diese Funktion praktischerweise gleich mit und Sie können beispielsweise eine dauerhafte Nachtabsenkung programmieren. Im Zeitalter der Digitalisierung sind darüber hinaus auch Thermostate und Zeitschaltuhren erhältlich, die Sie bequem per App über das Handy steuern können. So können Sie beispielsweise mit einem entsprechenden zwischengeschalteten Thermostat von unterwegs die Infrarotheizung ein- oder ausschalten und eine Temperatur wählen, damit es schön warm ist, wenn Sie ankommen.

Darüber hinaus gibt es noch weiteres nützliches Zubehör für Infrarotheizungen:

  1. Standfüße für Infrarot Wandheizungen
  2. Teleskop Stativ für Infrarotstrahler
  3. Steckdosen-Funkempfänger zum Ein- und Ausschalten
  4. Raumthermostate
  5. Funkthermostate
  6. Wand- und Deckenhalterungen

Infrarotheizungen im Test bei der Stiftung Warentest

FragezeichenDie Stiftung Warentest ist bei einer Kaufentscheidung für viele Verbraucher ein wichtiger Anlaufpunkt. Zum Thema Infrarotheizung haben die Warentester jedoch noch keinen ausführlichen Test herausgebracht. Lediglich eine kurze Meldung aus Oktober 2016 befasst sich mit der Infrarotheizung. Gelobt werden hier die leichte Installation, die angenehme und direkte Wärme sowie der vergleichsweise günstige Anschaffungspreis. Deutlich gerügt werden jedoch die hohen Stromkosten, die der Betrieb einer Infrarotheizung mit sich bringt. Die Experten der Stiftung Warentest haben also nicht nur gute Worte für die Infrarotheizung über, jedoch entspinnt sich in den Kommentaren zu der Meldung eine interessante Diskussion mit Nutzern von Infrarotheizungen, die hinsichtlich der hohen Kosten nicht die Meinung der Warentester teilen.

Vielleicht ist das zu einem späteren Zeitpunkt Grund genug für einen Infrarotheizung Test der Stiftung Warentest, in dem neben dem Stromverbrauch der Geräte auch die Effizienz eingehend getestet wird. Sollte die Stiftung Warentest in der Zukunft einen detaillierten Infrarotheizung Test veröffentlichen, werden wir an dieser Stelle genau darauf eingehen und Ihnen alle Testergebnisse und natürlich den Testsieger im Bereich Infrarotheizung auf STERN.de vorstellen.

Bis ein solcher Infrarotheizung Test der Stiftung Warentest vorliegt, können Sie die Meldung, in der die Kollegen der Stiftung Warentest aus Kostengründen eher zu einer Optimierung der bestehenden Heizungsanlage raten, inklusive der Kommentare hier nachlesen. Zu bedenken bleibt dabei jedoch auch immer, dass die Meldung bereits zwei Jahre alt ist und von den Herstellern immer modernere und effizientere Infrarotheizungen auf den Markt gebracht werden.

Testergebnisse von ÖKO Test zu Infrarotheizungen

Auch von ÖKO Test liegt bisher noch kein Infrarotheizung Test vor und entsprechend gibt es auch hier keinen Infrarotheizung Testsieger. Insbesondere im Hinblick auf das emissionsarme Heizen, das die Infrarotheizung ermöglicht, wäre es jedoch durchaus interessant zu sehen, wie die ÖKO Tester das Thema Infrarotheizungen bewerten und welche Modelle im Test gut abschneiden würden. Wir halten Sie daher auf dem Laufenden und sobald ein Infrarotheizung Test von ÖKO Test verfügbar ist, werden wir die Ergebnisse hier auf STERN.de veröffentlichen.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Fern Infrarot Heizung 600 Watt mit Thermostat