Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

6 verschiedene Katzenschrecke im Vergleich – finden Sie Ihren besten Katzenschreck für einen tierfreien Garten – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Katzen erfreuen sich großer Beliebtheit und viele Deutsche haben einen oder mehrere Stubentiger zu Hause. Doch es gibt Mieter oder Hausbesitzer, die Katzen als Schädlinge betrachten. Schließlich verrichten sie ihr Geschäft an jedem erdenklichen Ort, wie im Blumenbeet, auf der Terrasse oder im Sandkasten. Im Anschluss machen sie durch das Verscharren oft etwas kaputt. Wer gern die Vögel im Garten beobachtet, wird dank Nachbars Katze selten welche zu Gesicht bekommen. Sie können Ihren Garten, Ihr Auto oder Ihre Terrasse vor den Stubentigern schützen, indem Sie einen zuverlässigen Katzenschreck einsetzen.

Wir möchten Ihnen die Entscheidung ein wenig vereinfachen und Ihnen 6 verschiedene Katzenschrecke vorstellen. Lernen Sie mehr über die jeweiligen Besonderheiten kennen und erfahren Sie, für welche Tiere sich die Produkte gut eignen. Im Anschluss klären wir in unserem Ratgeber wichtige Fragen und erläutern Ihnen die Funktionsweise der Schrecke. Dabei gehen wir auf die Installation und die unterschiedlichen Katzenabwehr-Systeme ein, die für Sie interessant sein könnten. Abschließend haben wir für Sie recherchiert, ob es bereits einen Katzenschreck-Test der Stiftung Warentest oder von Öko Test gibt.

4 unterschiedliche Katzenschrecke im großen Vergleich

Voss.sonic 2800 Katzenschreck
Amazon-Bewertung
(1.507 Kundenbewertungen)
Abwehr gegen
Katzen, Hunde, Marder, Vögel, Füchse, Hasen, Waschbären, Dachse und Rehe
Frequenzbereich
Keine Angaben
Erfassungswinkel
90 Grad
Wirkungsbereich
200 Quadratmeter
Reichweite
16 Meter
Stromversorgung
Vier 1,5-Volt-Batterien oder 230-Volt-Netzkabel
Mit Bewegungsmelder
Schutzart
Keine Angaben
Blitzlicht
Maße
18,5 x 12,5 x 9 Zentimeter
Besonderheiten
Hochfrequenz-Lautsprecher bis zu 110 Dezibel laut, Erdstab inklusive, mit Funktions- und Batteriekontrolle
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 47,90€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 52,88€
Wikomo-Katzenschreck
Amazon-Bewertung
(7 Kundenbewertungen)
Abwehr gegen
Katzen, Hunde, Mäuse, Waschbären, Marder, Fledermäuse, Tauben, Hirsche und weitere Tiere
Frequenzbereich
13,5 bis 45,5 Kilohertz
Erfassungswinkel
110 Grad
Wirkungsbereich
78 Quadratmeter
Reichweite
8 Meter
Stromversorgung
Batterien oder Solarbetrieb
Mit Bewegungsmelder
Schutzart
IP44
Blitzlicht
Maße
Keine Angabe
Besonderheiten
Fünf Modi, einstellbare Empfindlichkeit, inklusive USB-Kabel
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
AngLink Solar-Katzenschreck
Amazon-Bewertung
(271 Kundenbewertungen)
Abwehr gegen
Katzen, Hunde, Marder, Füchse, Hasen, Mäuse, Waschbären
Frequenzbereich
13,5 bis 23,5 Kilohertz
Erfassungswinkel
110 Grad
Wirkungsbereich
85 Quadratmeter
Reichweite
9 Meter
Stromversorgung
Akku oder Solarbetrieb
Mit Bewegungsmelder
Schutzart
IPX44
Blitzlicht
Maße
Keine Angaben
Besonderheiten
5 Funktionen einstellbar
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 29,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Grundig-Katzenschreck
Amazon-Bewertung
(584 Kundenbewertungen)
Abwehr gegen
Katzen, Füchse, Hunde, Waschbären, Hasen und Mäuse
Frequenzbereich
13 bis 60 Kilohertz
Erfassungswinkel
120 Grad
Wirkungsbereich
40 Quadratmeter
Reichweite
8 Meter
Stromversorgung
Solarbetrieb mit vier AA-Batterien
Mit Bewegungsmelder
Schutzart
Keine Angaben
Blitzlicht
Maße
13 x 16 x 35 Zentimeter
Besonderheiten
Einstellbare Sensibilität, zwei Modi, spritzwassergeschützt, vier LED-Leuchten und 90 Dezibel laut
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 17,30€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Die moderne Hausfrau 23,00€
Abbildung
Modell Voss.sonic 2800 Katzenschreck Wikomo-Katzenschreck AngLink Solar-Katzenschreck Grundig-Katzenschreck
Amazon-Bewertung
(1.507 Kundenbewertungen)
(7 Kundenbewertungen)
(271 Kundenbewertungen)
(584 Kundenbewertungen)
Abwehr gegen Katzen, Hunde, Marder, Vögel, Füchse, Hasen, Waschbären, Dachse und Rehe Katzen, Hunde, Mäuse, Waschbären, Marder, Fledermäuse, Tauben, Hirsche und weitere Tiere Katzen, Hunde, Marder, Füchse, Hasen, Mäuse, Waschbären Katzen, Füchse, Hunde, Waschbären, Hasen und Mäuse
Frequenzbereich Keine Angaben 13,5 bis 45,5 Kilohertz 13,5 bis 23,5 Kilohertz 13 bis 60 Kilohertz
Erfassungswinkel 90 Grad 110 Grad 110 Grad 120 Grad
Wirkungsbereich 200 Quadratmeter 78 Quadratmeter 85 Quadratmeter 40 Quadratmeter
Reichweite 16 Meter 8 Meter 9 Meter 8 Meter
Stromversorgung Vier 1,5-Volt-Batterien oder 230-Volt-Netzkabel Batterien oder Solarbetrieb Akku oder Solarbetrieb Solarbetrieb mit vier AA-Batterien
Mit Bewegungsmelder
Schutzart Keine Angaben IP44 IPX44 Keine Angaben
Blitzlicht
Maße 18,5 x 12,5 x 9 Zentimeter Keine Angabe Keine Angaben 13 x 16 x 35 Zentimeter
Besonderheiten Hochfrequenz-Lautsprecher bis zu 110 Dezibel laut, Erdstab inklusive, mit Funktions- und Batteriekontrolle Fünf Modi, einstellbare Empfindlichkeit, inklusive USB-Kabel 5 Funktionen einstellbar Einstellbare Sensibilität, zwei Modi, spritzwassergeschützt, vier LED-Leuchten und 90 Dezibel laut
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 47,90€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 52,88€ Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 29,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 17,30€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Die moderne Hausfrau 23,00€
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,60 Sterne aus 5 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Voss.sonic 2800 Katzenschreck – bis zu 110 Dezibel laut

Der Voss.sonic 2800 Katzenschreck erreicht laut Hersteller eine Wirkungsfläche von 200 Quadratmetern. Das ist demnach aufgrund der 16-Meter-Reichweite und des 90-Grad-Winkels möglich. Indem das Gerät unterschiedliche Töne aussendet, soll keine Gewöhnung der Tiere stattfinden. Die Energieversorgung können Sie mit vier 1,5-Volt-Batterien gewährleisten. Sollten Sie an einen Verwendungsort im Gebäude denken, können Sie das Gerät mit einem 230-Volt-Netzkabel betreiben. Der Katzenschreck soll abgesehen von Katzen auch andere Tiere wirksam abwehren, wie:

  • Hunde
  • Marder
  • Füchse
  • Hasen
  • Waschbären
  • Dachse
  • Rehe
success

Nach Aussage von Voss.sonic profitieren Sie beim 2800-Katzenschreck von einem Hochfrequenz-Lautsprecher. Er erreicht eine Lautstärke von bis zu 110 Dezibel, was in etwa der einer Kettensäge entspricht. Menschen sollen die Töne nicht wahrnehmen können. Sie können auf eine Funktions- und Batteriekontrolle zurückgreifen.

Das Gerät hat ein Blitzlicht, das sich gemäß Voss.sonic zur Abwehr von Vögeln eignet. Sollte ein Schädling in den Wirkungsbereich kommen, erkennt der Sensor den Temperaturunterschied und startet daraufhin den Alarm. Für eine stabile Positionierung erhalten Sie einen zweiteiligen Erdstab mit einer Länge von 14 Zentimetern. Er ist schwarz oder weiß und besteht aus einer glasfaserverstärkten Legierung. Gemäß Voss.sonic ist der Stab UVA- und UVB-beständig. Zusätzlich erhalten Sie einen L-Halter zur Wandmontage. Die Maße des 2800-Katzenschreck betragen 18,5 x 12,5 x 9 Zentimeter.

info

Wie funktioniert ein Katzenschreck? Wenn der Bewegungsmelder ein Lebewesen erkennt, startet der Alarm. Er gibt einen Ultraschall ab, der im für Katzen hörbaren Bereich liegt. Mit Hilfe des zusätzlichen Blitzlichts erschreckt sich die Katze und rennt davon – soweit die Theorie. Die benötigte Energie bezieht ein Katzenschreck von einem Solarpanel oder integrierten Batterien. Seltener müssen Sie das Gerät ständig am Netzstrom haben. In unserem Ratgeber gehen wir näher auf die Funktionsweise ein und zeigen Ihnen die Vor- sowie Nachteile der Geräte auf.

FAQ

Kann ich den Voss.sonic 2800 Katzenschreck nur mit einem Netzteil betreiben?
Nein. Der Hersteller und Amazon-Kunden machen darauf aufmerksam, dass sich auf der Rückseite ein Batteriefach befindet. Mit vier 1,5-Volt-Batterien können Sie das Gerät flexibel verwenden.
Wirkt der Katzenschreck gegen Waschbären?
Ja. Es ist eine Frequenz gegen Waschbären vorhanden.
Kann ich beim Katzenschreck einen Dauerbetrieb einstellen?
Nein. Der Voss.sonic 2800 Katzenschreck ist mit einem Infrarotsensor versehen. Wie diverse Amazon-Käufer bestätigen, geht der Alarm erst los, wenn der Bewegungsmelder ein Tier erkennt.
Reagiert der Bewegungsmelder auf Zweige, die sich im Wind bewegen?
Nein, das sollte er nicht. Der Infrarotsensor reagiert nicht auf Bewegungen, sondern auf Wärmeunterschiede.
Kann ich das Gerät in einer Höhe von 1,5 Metern installieren?
Ja. Amazon-Käufer bestätigen, dass das funktioniert. Sie sollten die Installationshöhe Ihrem Schädling anpassen.

2. Wikomo-Katzenschreck – mit fünf Modi und einstellbarer Empfindlichkeit

Der Wikomo-Katzenschreck ist laut Hersteller dazu in der Lage, verschiedene Tiere abzuwehren. Er soll sich unter anderem zur Abwehr gegen Katzen, Dachse, Waschbären, Hunde, Ratten, Mäuse, Marder, Tauben und Fledermäuse eignen. Das Gerät kann Ultraschallwellen mit einer Frequenz zwischen 13,5 und 45,5 Kilohertz erzeugen. Außerdem verfügt es über ein LED-Blitzlicht.

Beim Gebrauch des Katzenschrecks besteht die Möglichkeit, zwischen fünf Modi zu wählen. Im ersten Modus liegt der Frequenzbereich bei 13,5 bis 19,5 Kilohertz, im zweiten Modus bei 19,5 bis 24,5 Kilohertz und im dritten Modus bei 24,5 bis 45,5 Kilohertz. Im vierten Modus verwendet das Gerät das LED-Blitzlicht. Im fünften Modus sind alle Funktionen eingeschaltet. Weitere Ausstattungsmerkmale des Katzenschrecks sind:

  • Einstellbare Empfindlichkeit
  • Erfassungswinkel von 110 Grad
  • Solarmodul

Das Solarmodul befindet sich auf der oberen Seite des Tiervertreibers. Alternativ ist das Modell per USB aufladbar.

FAQ

Ist der Wikomo-Katzenschreck wasserdicht?
Die Schutzart des Wikomo-Katzenschrecks lautet IP44. Dementsprechend ist das Gerät spritzwassergeschützt.
Gehört ein USB-Kabel zum Lieferumfang?
Ja, dem Modell von Wikomo liegt ein USB-Kabel bei.
Wie lässt sich das Gerät bedienen?
Der Tiervertreiber ist mittels zwei Drehreglern bedienbar.
Ist es möglich, den Tiervertreiber an einer Wand aufzuhängen?
Ja, es besteht die Möglichkeit, den Katzenschreck an einer Wand aufzuhängen. Alternativ ist es möglich, ihn in den Boden zu stecken.

3. AngLink 2020 Solar-Katzenschreck mit Bewegungsmelder und 5 Betriebsmodi

Der AngLink 2020 Katzenschreck ist mit einem Infrarot-Bewegungsmelder ausgestattet, der beim Feststellen eines Tiers in der Nähe ständig wechselnde Ultraschall-Töne aussendet. Es stehen laut Hersteller fünf verschiedene Ultraschall-Stärken zur Verfügung. Die Abwehrwirkung soll durch das integrierte LED-Blitzlicht noch verstärkt werden können. Der Katzenschreck ist laut der Marke AngLink für die Abwehr von Hunden, Katzen, Mardern, Hasen, Füchsen und vielen anderen Tieren geeignet. Der Bewegungsmelder erfasst eine maximale Reichweite von 9 Metern und strahlt die Wellen in 110 Grad aus. Das Modell hat einen maximalen Wirkungsbereich von 85 Quadratmetern.

success

Inklusive praktischem Solarpanel: Der AngLink Katzenschreck ist mit einem Solarpanel ausgestattet, das Sonnenstrahlen aufnimmt und sie als Energie zu den wiederaufladbaren Batterien weiterleitet. Dadurch wird das Gerät laut Hersteller tagsüber aufgeladen und kann nachts mit der verfügbaren Energie gespeist werden.

Der Katzenschreck hat austauschbare AA-Akkus wird mit einem USB-Kabel zur alternativen Aufladung geliefert. Er hat ein wasserdichtes Design nach der Schutzart IPX44 und kann an regnerischen Tagen ohne Probleme verwendet werden. Im Lieferumfang des Modells befinden sich laut Hersteller eine Bodenhülse und eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache.

warning

Wo kann ich einen Katzenschreck ohne Gefahr aufstellen? Babys und Kleinkinder können ohne Probleme einen Frequenzbereich von bis zu 21 Kilohertz hören. Deshalb sollte der Katzenschreck immer in einer gewissen Distanz zum Wohnhaus aufgestellt werden. Es sollte auch an die Kinder von Nachbarn gedacht werden.

FAQ

Wie schwer ist der AngLink 2020 Solar-Katzenschreck?
Der Katzenschreck hat ein Gewicht von knapp 340 Gramm.
Wie sind die Maße des Katzenschrecks?
Darüber macht der Hersteller keine Angaben.
Woraus besteht das Modell?
Der Katzenschreck ist nach Angaben des Herstellers aus Plastik gefertigt.
Wie lange hält die Batterie?
Je nach Häufigkeit der Verwendung sollte die Batterie bei voller Ladung für 4 bis 7 Tage einsatzbereit sein.

4. Grundig-Katzenschreck – gegen Katzen, Hunde und andere Tiere

Der Katzenschreck der Marke Grundig integriert einen PIR-Sensor. Sobald ein Schädling in den Wirkungsbereich gelangt, sendet das Gerät einen unangenehmen Ultraschallton aus. Zusätzlich unterstützen vier LED-Lichter den Effekt. Aufgrund des Dämmerungssensors sollen diese nur nachts aufblitzen. Die Sensibilität soll sich wie gewünscht einstellen lassen. Es sind laut Hersteller ein Erfassungswinkel von 120 Grad und eine Reichweite von 5 bis 8 Metern gewährleistet. Die gesamte Wirkungsfläche beträgt demnach 40 Quadratmeter. Folgende Tiere sollen von dem Gerät verschreckt werden:

  • Katzen
  • Füchse
  • Hunde
  • Waschbären
  • Hasen
  • Mäuse
info

Was muss ich bei der Installation eines Katzenschrecks beachten? Wichtig ist, dass Sie den Sensor auf den Bereich richten, den Sie schützen möchten. Andernfalls kann er kein Tier erkennen. Positionieren Sie den Katzenschreck etwa 20 Zentimeter über dem Boden, um auf der Körperhöhe der Katze zu sein. Sofern ein Solarpanel vorhanden ist, muss der Standort möglichst viel Sonne abbekommen. Ist Ihr erworbenes Gerät nicht wasserdicht, sollten Sie einen trockenen Ort aussuchen. Weitere wertvolle Tipps erfahren Sie im Ratgeber weiter unten.

Den Frequenzbereich definiert der Hersteller mit 13 bis 60 Kilohertz. Demnach sollen zwei Modi einstellbar sein. Auf der Oberseite befindet sich ein großes Solarpanel, das die Sonnenenergie aufnimmt. Mit vier AA-Batterien profitieren Sie auch nachts von dem Katzenschreck. Die Lautstärke des Geräts beträgt 90 Dezibel. Es soll spritzwassergeschützt sein. Vor einer Verwendung bei Starkregen sollten Sie gemäß Hersteller absehen. Der Katzenschreck hat eine Größe von 13 x 16 x 35 Zentimetern.

FAQ

Welches ist die geringste Reichweite?
Gemäß Amazon-Kunden reagiert der Grundig-Katzenschreck ab einer Reichweite von rund 1,5 Metern.
Kann ich den Grundig-Katzenschreck im Schatten aufstellen?
Wie ein Amazon-Kunde erklärt, muss das Gerät zum Aufladen der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt sein.
Hört ein Mensch den Ton?
Das kommt auf das jeweilige Gehör an. Einige Amazon-Kunden können den Ton wahrnehmen. Weil sich das Gerät nur bei einem Tierbesuch aktiviert, soll der Alarm aber kaum auffallen.
Funktioniert der Katzenschreck bei Hunden?
Ja. Der Hersteller verspricht eine Wirkung bei Hunden.
Kann ich das Gerät tagsüber ausschalten?
Ja. Nach Aussage von Grundig ist ein Ein- und Ausschalter vorhanden. Bedenken Sie aber, dass sich die Batterien tagsüber aufladen müssen.

5. Zonpor-Katzenschreck mit Solarmodul und fünf Modi

Der Zonpor-Katzenschreck ist mit einem Solarmodul ausgestattet. Dadurch besteht die Möglichkeit, das Gerät über die Sonnenstrahlung aufzuladen. Alternativ ist das Aufladen mittels eines USB-Kabels möglich. Die Erfassungsreichweite des Katzenschrecks liegt bei bis zu 9 Metern. Der Erfassungswinkel beträgt bis zu 110 Grad. Bedienbar ist das Modell mithilfe von zwei Drehreglern. Ein Regler dient zur Einstellung der Empfindlichkeit. Mithilfe des anderen ist es möglich, die Frequenz einzustellen. Zur Auswahl stehen fünf Modi:

  • Im ersten Modus liegt der Frequenzbereich bei 13,5 bis 19,5 Kilohertz. Er eignet sich laut Hersteller zur Abwehr von Mäusen, Mardern, Füchsen, Hunden und Ratten.
  • Der zweite Modus soll Waschbären und Katzen abwehren. In dem Modus beträgt die Frequenz 19,5 bis 24,5 Kilohertz.
  • Der dritte Modus eignet sich den Herstellerangaben nach zur Abwehr von Eichhörnchen, Kühen und Hirschen. Der Frequenzbereich liegt bei 24,5 bis 45,5 Kilohertz.
  • Im vierten Modus soll das Gerät Vögel und Fledermäuse abschrecken. Hierzu setzt das Gerät einen Alarm und blinkende LED-Lichter ein.
  • Der fünfte Modus kombiniert die ersten drei Stufen und sorgt für ein starkes Blinken.

Ausgerüstet ist der Katzenschreck mit einem PIR-Sensor. Er ist dazu in der Lage, Bewegungen zu erfassen und die entsprechende Funktion zu aktivieren.

info

Stört der Katzenschreck einen Menschen? Die Geräte senden durchschnittlich eine Frequenz von 18 bis 25 Kilohertz aus, um Katzen zu erschrecken. Ein Mensch kann bis etwa 16 Kilohertz hören. Je jünger Sie sind, desto besser nehmen Sie höhere Frequenzen wahr. Babys, Kleinkinder und junge Erwachsene hören Töne bis zu 21 Kilohertz, was dem Bereich des Katzenschrecks entspricht. Aus diesem Grund kann es sein, dass ein Mensch den Ton wahrnimmt und ihn als störend empfindet.

FAQ

Ist der Zonpor-Katzenschreck wasserdicht?
Die Schutzart des Zonpor-Katzenschrecks lautet IP44. Aufgrund dessen ist das Gerät spritzwassergeschützt.
Ist es möglich, das Gerät an der Wand zu befestigen?
Ja, eine Wandmontage ist möglich.
Kann der Katzenschreck die Ultraschallwellen auch kontinuierlich aussenden?
Nein, laut Amazon-Kundenangaben sendet das Gerät lediglich Ultraschallwellen aus, wenn es eine Bewegung erfasst.
Ist das Geräusch des Ultraschall-Tiervertreibers von Menschen wahrnehmbar?
Ja, es kann passieren, dass Menschen das Geräusch hören. Aufgrund dessen rät der Hersteller dazu, den Katzenschreck möglichst weit entfernt vom Wohn- oder Lebensraum zu positionieren und ihn nicht an einem Ort zu platzieren, an dem Kinder spielen.

6. TLICLXY-Katzenschreck mit Ultraschall und Blitzlicht

Der TLICLXY-Katzenschreck arbeitet mit Ultraschallwellen und soll Tiere wie Katzen, Mäuse, Vögel, Wildschweine und andere vertreiben. Chemikalien oder Pestizide kommen dabei nicht zum Einsatz. Die Energie bezieht der Katzenschreck aus einem Solarpanel. Bei schlechter Witterung besteht die Möglichkeit, das Gerät per USB-Kabel zu laden.

Der Katzenschreck von TLICLXY bietet fünf einstellbare Modi mit unterschiedlichen Frequenzen, mit denen sich verschiedene Tierarten vertreiben lassen sollen:

  • Modus 1 mit einer Frequenz von 13,5 bis 19,5 Kilohertz gegen Mäuse, Hunde, Kaninchen, Füchse und Nerze
  • Modus 2 mit einer Frequenz von 19,5 bis 24,5 Kilohertz gegen Katzen, Waschbären, Dachse und Skunks
  • Modus 3 mit einer Frequenz von 24,5 bis 45,5 Kilohertz gegen Fledermäuse, Vögel und Mäuse
  • Modus 4 mit hellem, blinkenden LED-Licht gegen Waschbären, Schlangen, Wildschweine und Nerze
  • Modus 5 mit einer Frequenz von 13,5 bis 45,5 Kilohertz und hellem, blinkenden LED-Licht gegen alle erwähnten Tierarten

Der Sensor des Katzenschrecks erfasst Wärmebewegungen in einem Radius von bis zu 9 Metern und aktiviert damit das Gerät. Das Gerät lässt sich in den Boden stecken oder an die Wand oder das Dach hängen.

info

Wozu dient das Blitzlicht eines Katzenschrecks? Das Blitzlicht soll neben dem Ultraschall-Alarm die Katze und andere Tiere abwehren. Indem das Gerät plötzlich zu blitzen beginnt, verstärkt es den Schreckeffekt.

FAQ

Ist der Ultraschall des TLICLXY-Katzenschrecks für Menschen wahrnehmbar?
Nein, auf Menschen soll der Ultraschall keine Auswirkungen haben und er soll nicht wahrnehmbar sein.
Muss das Gerät in den Sommermonaten per USB aufgeladen werden?
Nein, Amazon-Kunden zufolge lädt sich der TLICLXY-Katzenschreck im Sommer auch bei Regenwetter mit dem Solarpanel auf.
Welchen Erfassungswinkel hat der Katzenschreck?
Das Gerät hat einen Erfassungswinkel von 110 Grad.
Ist der Katzenschreck geeignet, um Tauben zu vertreiben?
Den Herstellerangaben zufolge kann er Tauben vertreiben.

Was ist ein Katzenschreck?

Wussten Sie folgendes?Katzen sind zwar süße Tiere, können aber zur Plage werden. Sie machen ihr Geschäft überall, wo es ihnen gefällt. Die Folge: Sie finden den Kot im Garten, in der Garage, im Blumenbeet oder vor der Haustür. Die typische Verhaltensweise von Katzen verlangt von ihnen, dass sie das Häufchen einbuddeln. Tun sie das im Blumenbeet oder im Garten, richten Sie nicht selten eine kleine Verwüstung an. Abgesehen davon kann es sein, dass Ihre Kinder im Sandkasten oder auf der Spielwiese den Kot finden. In solchen Momenten hilft Ihnen der Katzenschreck.

Das kleine Gerät sorgt dafür, dass die Katze abgeschreckt wird und nicht wiederkehrt. Sobald sie sich dem Katzenschreck nähert, sendet er einen Ultraschallton aus, der das Tier erschreckt. Bei vielen Modellen blitzt zusätzlich ein Licht auf, das das Schreckmoment erhöht. Die Folge ist, dass sich die Katze ein sicheres Territorium sucht und Sie Ihre Ruhe haben.

success

Die Katze muss nicht Ihren Garten zerstören oder überall Häufchen hinterlassen, damit Sie auf einen Katzenschreck zurückgreifen. Haben Sie beispielsweise Freude an Vögeln und möchten Sie sie in Ihrem Garten bewundern, ist eine Katze in der Nähe eher hinderlich. In solch einem Fall kann der Katzenschreck das Vogelhaus oder die Futterstelle für Vögel sichern.

Wie funktioniert ein Katzenschreck?

Ein Katzenschreck besteht aus zwei wichtigen Komponenten – dem Bewegungsmelder und dem Lautsprecher. Der Bewegungsmelder funktioniert meist mit Hilfe eines Temperatursensors. Sobald sich die Temperatur im Erfassungsbereich verändert, führt das zu einer Umwandlung der elektrischen Spannung. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Sensor die warme Körpertemperatur einer Katze oder eines Hundes registriert.

Der Lautsprecher ist mit dem Sensor verbunden und reagiert daraufhin mit dem Alarm. Je nach eingestelltem Modus – sofern mehrere vorhanden sind – stößt der Lautsprecher für einige Sekunden unterschiedliche Ultraschallwellen aus. Sie betragen zur Abwehr von Katzen 18 bis 25 Kilohertz. Die Lautstärke sowie die Dauer des Alarms können sich von Modell zu Modell unterscheiden. Bei vielen Katzenschrecken löst der Sensor zusätzlich ein Blitzlicht aus, das den Effekt unterstützen soll.

info

Was ist Ultraschall? Der Schall ist die mechanische Schwingung, die umgangssprachlich als Ton oder Geräusch bezeichnet wird. Ein Mensch kann Töne zwischen 16 und 20.000 Hertz – 20 Kilohertz – wahrnehmen. Ein Ton, der höher als 20 Kilohertz ist, wird als Ultraschall bezeichnet. Im Gegensatz zu Menschen können viele Tiere Ultraschall wahrnehmen. Zum Beispiel finden Fledermäuse ihre Flugroute, indem Sie Ultraschall bis zu 200 Kilohertz ausstoßen.

Der Sensor, der Alarm und das Blitzlicht benötigen Strom. Entweder bezieht der Katzenschreck die Energie von integrierten Batterien oder einem Solarpanel. Das Panel nimmt die Sonnenstrahlen auf und leitet die Energie zu wiederaufladbaren Batterien weiter. Dadurch lädt sich das Gerät tagsüber auf, während es nachts mit Hilfe der gespeicherten Energie funktioniert. Viele Modelle weisen einen Anschluss für ein USB-Kabel auf. Darüber können Sie die Batterien laden, wenn das Wetter schlecht ist. Katzenschrecke für den Indoor-Bereich sind dagegen nur mit einem Kabel versehen, sodass sie ständig am Netzstrom hängen müssen.

Was muss ich bei der Installation eines Katzenschrecks beachten?

Tipps & HinweiseEin Katzenschreck nützt nur, wenn er ordnungsgemäß und schlau installiert ist. Wer sein Gerät irgendwo in den Garten oder unter das Auto stellt, muss sich nicht wundern, wenn sich die Katze nicht vertreiben lässt. Wir möchten Ihnen einige Tipps geben, damit die Katzenabwehr funktioniert:

  1. Überlegen Sie vor der Installation, welcher Bereich katzenfrei sein soll und richten Sie den Sensor dementsprechend aus.
  2. Der Sensor darf von keinen Büschen, Blumen oder anderweitigen Gegenständen abgedeckt werden.
  3. Im Idealfall wählen Sie eine Höhe von 20 Zentimetern über dem Boden, damit der Sensor die Katze gut erkennt. Möchten Sie dagegen die Katze auf der Garage oder Ihrem Balkon abwehren, passen Sie die Höhe entsprechend an.
  4. Viele Katzenschrecke sind wasserdicht, dennoch ist eine gewisse Höhe zur Positionierung erforderlich, damit das Gerät nicht plötzlich in einer Pfütze liegt.
  5. Sollte Ihr erworbenes Gerät nicht komplett wasserdicht sein, ist eine Positionierung unter einem Dach oder im Gebäude unumgänglich.
  6. Funktioniert Ihr Katzenschreck mit einem Solarmodul, so wählen Sie einen möglichst sonnigen Standort.
  7. Stellen Sie die richtige Frequenz für Ihren Schädling ein, um von einem großen Nutzen ausgehen zu können.
  8. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob der Katzenschreck noch funktionsfähig ist.
  9. Überprüfen Sie, ob der gewünschte Effekt eintritt.

Zusätzlich empfehlen wir Ihnen, die jeweilige Bedienungsanleitung zu studieren. Sie können daraus Tipps und Tricks entnehmen, die Ihnen bei der Verwendung einen höheren Erfolg versprechen. Daneben erhalten Sie wichtige Informationen zur Installation und zur Wetterbeständigkeit.

Weshalb funktioniert mein Katzenschreck nicht?

Katzenschreck TestEin Katzenschreck gibt Ihnen keine Garantie, dass die Katze nie mehr zurückkehrt. Es kann durchaus sein, dass Sie einen Tag nach der Installation ein Häufchen im Garten finden. Dass der Katzenschreck nicht wie gewünscht funktioniert, kann mehrere Ursachen haben. Zuerst sollten Sie wissen, dass Sie dem Gerät einige Tage bis Wochen Zeit geben sollten. Wenn nach einem Monat der Erfolg ausbleibt, könnten andere Aspekte ein Problem darstellen.

Sie sollten beispielsweise überprüfen, ob Sie den richtigen Modus mit der passenden Frequenz eingestellt haben. Eventuell ist dabei etwas schief gegangen oder Sie haben vergessen, den Einschalter zu drücken. Sind die Einstellungen korrekt, könnte es an der Installation liegen. Überprüfen Sie, ob der Sensor gut ausgerichtet ist. Wenn Sie sehen, dass Sie das Blitzlicht aktivieren können oder die LED leuchtet, können Sie einen Defekt ausschließen.

Sofern Ihr Katzenschreck funktioniert, Sie die richtigen Einstellungen vorgenommen haben und das Gerät richtig positioniert ist, wird die Katze das Problem sein. Schließlich sind die Stubentiger schlaue Tiere und durchschauen Tricks sehr schnell. Zwar senden viele Geräte unterschiedliche Töne im angegebenen Bereich aus, um eine Gewöhnung zu verhindern, dennoch ist das keine Erfolgsgarantie. Positionieren Sie den Katzenschreck gelegentlich um oder greifen Sie zu weiteren Abwehrmöglichkeiten.

Welche Maßnahmen zur Katzenabwehr gibt es?

Katzenschreck VergleichIn unserem großen Vergleich haben wir Ihnen diverse Geräte vorgestellt, die Katzen zuverlässig vertreiben sollen. Akustische Katzenschrecke stellen nur eine Maßnahme dar, wie Sie die ungebetenen Gäste loswerden können. Wir möchten Ihnen die häufigsten Varianten zur Katzenabwehr vorstellen und Ihnen die jeweiligen Vor- sowie Nachteile näherbringen.

Akustischer Katzenschreck

Der akustische Katzenschreck ist das Ultraschall-Gerät, das bei einer Temperaturveränderung einen Ton abgibt. Dadurch erschreckt sich die Katze, woraufhin sie die Flucht ergreift. Es handelt sich um eine tierfreundliche Abwehr, da die Katze nicht mit Gift getötet oder mit einer Falle gefangen wird. Abgesehen von Katzen eignet sich der akustische Katzenschreck für andere Tiere wie Waschbären, Hunde, Marder, Rehe, Ratten oder Füchse. Sie können das Gerät sowohl im Außenbereich als auch im Haus aufstellen. Die Installation ist sehr einfach und der Wirkungsbereich kann bis über 200 Quadratmeter betragen. Sie müssen den akustischen Katzenschreck nicht pflegen oder alle paar Tage erneuern, was die Verwendung einfach gestaltet.

Katzen sind nicht die dümmsten Tiere, sodass schnell eine Gewöhnung stattfinden kann. Sollte das Tier das Prinzip verstanden haben, bleibt der gewünschte Effekt aus. Zudem müssen Sie damit rechnen, dass sich die Töne auf Ihre eigenen Tiere auswirken. Bei eigenen Katzen kann das zum Problem werden. Hunde oder Nagetiere könnten das Geräusch ebenfalls wahrnehmen. Wenn Sie ein gutes Gehör haben, werden Sie den nervigen Ton ebenfalls hören.

Pro und Kontra

  • Katze wird erschreckt
  • Auch gegen andere Tiere geeignet
  • Tierfreundlich
  • An unterschiedlichen Orten anwendbar
  • Einfache Installation
  • Große Reichweite
  • Kaum Pflege notwendig
  • Gewöhnung kann stattfinden
  • Auswirkungen auf eigene Haustiere
  • Geräusche sind eventuell wahrnehmbar

Olfaktorische Katzenabwehr

UnterschiedeEine andere Möglichkeit, Katzen abzuwehren, ist mit Duftstoffen zu arbeiten. Die Tiere haben neben sehr guten Ohren auch eine feine Nase und mögen einige Gerüche überhaupt nicht. Es gibt mittlerweile spezielle Sprays auf dem Markt, die Ihnen eine gute Abwehr garantieren sollen. Pflanzen wie Gewürznelke, Lippenblütler, Pfefferminze, Weinraute und Zitronengras mögen die Katzen genauso wenig.

Der große Vorteil ist, dass die Katze keinen Schaden davonträgt, sondern nur den Duft meidet. Die Anpflanzung ist einfach vorzunehmen und das Spray haben Sie in kurzer Zeit aufgetragen. Je nachdem wie viel Spray Sie verwenden oder wie viele Pflanzen Sie im Garten verteilen, desto höher ist die Reichweite. Dadurch können Sie einige Quadratmeter schützen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass Sie keine Auswirkungen auf den Menschen befürchten müssen. Eventuell sagt Ihnen ein Duft nicht zu, dann können Sie eine andere Pflanze wählen.

Wenn Sie sich für die Pflanzen entscheiden, ist eine regelmäßige Pflege unumgänglich. Einige davon müssen Sie alle paar Wochen erneuern, weil ansonsten der Duft zu schwach ist. Hier liegt das Problem, denn riecht die Pflanze zu wenig, wird sich die Katze wieder in den Garten wagen. Dasselbe trifft auf das Spray zu, das Sie mindestens wöchentlich erneuern müssen. Das kann mit der Zeit teuer werden. Außerdem können Sie die olfaktorische Katzenabwehr nicht überall einsetzen und die Düfte wirken nur bei Katzen. Ein Spray eignet sich für das Auto oder die Garage, aber nicht für einen ganzen Garten. Haben Sie selbst Stubentiger, werden sich diese wiederum nicht mehr in den Garten wagen.

Pro und Kontra

  • Tierfreundlich
  • Einfache Anpflanzung
  • Große Reichweite
  • Keine Auswirkung auf Menschen
  • Intensive Pflege notwendig
  • Regelmäßige Erneuerung der Duftmarken
  • Nicht überall einsetzbar
  • Teure Anwendung mit Sprays
  • Nur gegen Katzen geeignet

Optische Katzenabwehr

Katzen sind schreckhafte Tiere, weshalb viele akustische Katzenschrecke zusätzlich ein Blitzlicht aufweisen. Sie können eine optische Katzenabwehr selbst herstellen, indem Sie beispielsweise CDs im Garten aufhängen oder Reflektoren anbringen. Ein am Scheinwerfer angebrachter Bewegungsmelder kann die Katze erschrecken, wenn plötzlich das Licht angeht.

Wie bereits bei den anderen Maßnahmen wird dem Tier kein Leid widerfahren, sondern es erschreckt sich lediglich. Die optische Katzenabwehr eignet sich genauso für andere Tiere wie Marder, Waschbären, Rehe oder Ratten. Die Installation ist einfach vorzunehmen und Sie müssen keine Auswirkungen auf Menschen befürchten. Je nach Maßnahme kann die Reichweite groß sein, beispielsweise ist das Blitzlicht noch in einigen Metern Entfernung ersichtlich.

Schlaue Katzen werden den Trick schnell durchschauen und sich mit der Zeit unbeeindruckt zeigen. Außerdem können Sie die optische Katzenabwehr nur im Freien nutzen. Selbst dort kann das Blitzlicht oder ein plötzlich eingeschalteter Scheinwerfer die Menschen in der Umgebung stören.

Pro und Kontra

  • Katze wird erschreckt
  • Tierfreundlich
  • Auch gegen andere Tiere geeignet
  • Einfache Installation
  • Keine Auswirkung auf Menschen
  • Große Reichweite
  • Schnelle Gewöhnung
  • Nur für Außenbereich geeignet
  • Stört den Menschen

Natürliche Katzenabwehr

VorteileEine andere Maßnahme für den Garten ist die natürliche Katzenabwehr. Sie können beispielsweise auf Pflanzen oder Baumaßnahmen zurückgreifen, die eine natürliche Barriere schaffen. Ein Kleintierzaun bei Beeten, Pflanzenvlies oder Rindenmulch dienen zur Abwehr. Wer seinen gesamten Garten mit Kakteen eingrenzt, muss weniger Katzen befürchten.

Eine solche natürliche Katzenabwehr kann gleichzeitig Ihren Garten verschönern. Schließlich wirken sich ein Zaun oder Kakteen gut auf das Gesamtbild aus. Den Katzen geschieht dadurch kein Leid. Auswirkungen auf den Menschen müssen Sie keine befürchten, sofern Sie nicht selbst einen Kaktus berühren. Abgesehen von Katzen halten solche Maßnahmen viele andere Tiere wie Marder oder Waschbären fern.

Ein großer Nachteil ist jedoch die Geschicklichkeit von Katzen. Sie können sich selbst durch die engsten Zwischenräume quetschen und leichtfüßig um die Kakteen schleichen. Es kann also sein, dass Sie sehr viele Pflanzen benötigen. Das macht die Installation aufwendig und die Kosten können stark steigen. Die Reichweite hängt von Ihren getroffenen Maßnahmen ab. Wenn Sie also nur Ihr Beet mit einem Zaun schützen, wird die Katze weiterhin einen Großteil des Gartens betreten. Die natürliche Katzenabwehr eignet sich nur für den Garten, denn Sie können Ihre Garage nur schlecht mit Kakteen vollstellen. Ähnlich wie bei den olfaktorischen Maßnahmen ist bei einigen Pflanzen eine intensive Pflege notwendig.

Pro und Kontra

  • Verschönert den Garten
  • Auch gegen andere Tiere geeignet
  • Tierfreundlich
  • Keine Auswirkung auf Menschen
  • Aufwendige Anpflanzung und Installation
  • Geringe Reichweite
  • Katze kann Hürden überwinden
  • Nur für den Garten geeignet
  • Intensive Pflege notwendig

Wasserbasierter Katzenschreck

Wie viele Leute wissen, mögen Katzen eines überhaupt nicht – Wasser. Deshalb gibt es Katzenschrecke, die anstelle von Ultraschall Wasser abgeben. Sollte der Bewegungsmelder ein Tier feststellen, spritzt das Gerät einen Strahl aus.

Wie beim akustischen Katzenschreck wird die Katze die Flucht ergreifen, sobald sie nass wird. Das Tier kommt dabei nicht zu Schaden. Die Maßnahme eignet sich auch für andere Tiere, denn der Schreckeffekt ist erheblich. Die Reichweite ist je nach Druck der Leitung hoch, sodass Sie Ihren gesamten Garten mit einem Gerät abdecken können. Auswirkungen auf Menschen müssen Sie keine befürchten und es ist keine Pflege nötig.

Die Installation kann sich als aufwendig erweisen, weil Sie Schläuche im Garten oder Leitungen im Boden verlegen müssen. Außerdem benötigen Sie einen Wasseranschluss. Die Variante ist nur im Außenbereich wie beispielsweise im Garten möglich. Zudem gibt es einige Katzen, die sich nur wenig beeindruckt zeigen. Schlussendlich erschrecken sich die Tiere nur, wenn sie direkt getroffen werden. Die Wirkung wegen des plötzlichen Zischens beim Wasseraustritt wird schnell abnehmen.

Pro und Kontra

  • Katze wird erschreckt
  • Auch gegen andere Tiere geeignet
  • Tierfreundlich
  • Große Reichweite
  • Keine Auswirkung auf Menschen
  • Kaum Pflege notwendig
  • Wasseranschluss notwendig
  • Nur im Außenbereich oder Garten geeignet
  • Beeindruckt nicht alle Katzen
  • Aufwendige Installation
  • Kann im Winter einfrieren

Auf welche Kaufkriterien muss ich achten?

Der beste KatzenschreckSie haben viele Informationen zu den Katzenschrecken erhalten und kennen unterschiedliche Maßnahmen, wie Sie eine Katze abwehren können. Das Tier muss keinen Schaden nehmen, um Sie in Ruhe zu lassen. Damit Sie von einem hohen Effekt profitieren, sollten Sie beim Kauf eines Katzenschrecks einige Aspekte beachten. Für Ihre Zufriedenheit möchten wir Ihnen wichtige Kriterien vorstellen.

Maßnahme gegen Katzen

Zuerst sollten Sie sich für eine Art der Katzenabwehr entscheiden. In unserem großen Vergleich sind vor allem die akustischen Katzenschrecke enthalten, von denen viele gleichzeitig eine optische Katzenabwehr in Form eines Blitzlichts integrieren. Eine solche Maßnahme können Sie an jedem erdenklichen Ort verwenden. Mit einem wasserdichten Gerät sind Sie sowohl im Garten als auch im Haus oder in der Garage bedient.

Benötigen Sie eine gute Katzenabwehr in Ihrem Garten, können wir Ihnen den wasserbasierten Katzenschreck empfehlen. Für die Außenbereiche eignet sich die natürliche, die optische oder die olfaktorische Katzenabwehr. Seien Sie sich bewusst, dass eine Maßnahme allein selten zum Erfolg führt. Deshalb sollten Sie mehrere Varianten kombinieren, um einen hohen Effekt zu erzeugen.

Wirkungsbereich

Wenn Sie sich zu unterschiedlichen Maßnahmen informieren, so behalten Sie immer den Wirkungsbereich im Blick. Möchten Sie eine 200 Quadratmeter große Fläche katzenfrei haben, kann sich eine olfaktorische oder natürliche Katzenabwehr als teuer und aufwendig erweisen. Um den Bereich optisch zu schützen, müssen Sie viele Reflektoren anbringen. Passen Sie die Maßnahme dem Einsatzort an.

Entscheiden Sie sich für einen akustischen Katzenschreck, sollten Sie auf drei Werte achten. Die Hersteller geben Ihnen immer eine Reichweite an. Sie drückt aus, bis zu welcher Distanz der Sensor eine Katze erkennen kann. Starke Modelle erreichen Werte bis über 10 Meter, während sich der Durchschnitt bei Werten um 8 Meter befindet. Der Erfassungswinkel ist der zweite Wert, der sich ebenfalls auf den Sensor bezieht. Ein Katzenschreck mit einem Winkel von 110 Grad nimmt eher eine Bewegung wahr, als ein Modell mit nur 80 Grad.

success

Mit Hilfe der Reichweite und des Erfassungswinkels erfahren Sie den gesamten Wirkungsbereich. Bei einigen Katzenschrecken können es über 200 Quadratmeter sein, in denen der Sensor ein Tier erkennen kann. Sollten Sie einen großen Garten haben, ist der Wert durchaus wichtig. Wollen Sie dagegen nur einen kleinen Bereich abdecken, sollten Sie ein schwächeres, dafür genaueres Modell aussuchen.

Stromversorgung

Bei Geräten wie dem akustischen und wasserbasierten Katzenschreck sollten Sie die Stromversorgung beachten. Ein Solarpanel bietet Ihnen eine einfache und günstige Lösung. Dadurch müssen Sie sich nicht groß um die Stromversorgung kümmern, weil sich das Gerät bei Sonnenschein selbstständig lädt. Eine andere Möglichkeit sind Batterien, die Sie alle 2 bis 4 Monate wechseln müssen.

success

Wir empfehlen Ihnen einen Katzenschreck, der über eine LED verfügt. Dadurch erfahren Sie auf einen Blick, ob das Gerät noch aktiv ist. Weil Sie den Ton bei akustischen Abwehrmaßnahmen eventuell nicht hören, erkennen Sie einen Defekt nicht. Mit einer LED können Sie sich mühsame und aufwendige Überprüfungen ersparen.

Katzenschrecke TestSollte Ihr Wunschgerät über ein Solarpanel verfügen, werden Sie zusätzlich ein Kabel erhalten. Schließlich kann es in Deutschland für mehrere Tage am Stück bewölkt sein. Damit der Betrieb in einer solchen Periode gewährleistet ist, können Sie den Akku alternativ mit dem Kabel laden. Informieren Sie sich vor dem Kauf darüber, wie lange ein Gerät mit einem vollen Akku läuft. So können Sie regelmäßige Kontrollen umgehen und von einer guten Funktionalität ausgehen.

Frequenzen

Bei akustischen Katzenschrecken reagiert das Tier auf Ultraschalltöne. Damit das überhaupt funktioniert, muss das Gerät die richtige Frequenz zwischen 18 und 25 Kilohertz aussenden. Möchten Sie andere Tiere verjagen, sollten weitere Frequenzen einstellbar sein. Viele Modelle verfügen über fünf unterschiedliche Modi. Die ersten drei Stufen sind für unterschiedliche Tiere geeignet. Der vierte Modus ist oftmals nur eine optische Abwehr und die fünfte Stufe kombiniert alle Frequenzen mit dem Blitzlicht. Entscheiden Sie selbst, ob auch andere Schädlinge Ihren Bereich besuchen und Sie einen Katzenschreck gegen sie benötigen.

Wetter- und Wasserbeständigkeit

Jedes elektrische Gerät ist wasseranfällig. Ein Katzenschreck kommt vermehrt im Freien zum Einsatz, weshalb eine gute Wasser- und Wetterbeständigkeit wünschenswert ist. Dazu geben Ihnen die Hersteller eine Schutzklasse an. Die zweite Ziffer des IP-Werts sagt Ihnen etwas über den Schutz gegen Wasser aus. Mit einem Wert ab IP X4 ist das Gerät gegen allseitiges Spritzwasser geschützt. Dadurch sollte es einen zuverlässigen Schutz bei Regen gewährleisten.

warning

Ein Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen ist erst ab dem IP X7 gewährleistet. Ein starker Regenschauer könnte das Gerät mit einem IP X4 beschädigen. Wir raten Ihnen deshalb, den Katzenschreck bei zu starkem Regen ins Trockene zu holen. Sollte er aus Versehen herunterfallen oder nach dem Gewitter in einer Pfütze stehen, wird er wahrscheinlich nicht mehr funktionieren.

Zubehör

Sollten Sie einen geeigneten Katzenschreck gefunden haben, raten wir Ihnen, den Lieferumfang in Augenschein zu nehmen. Ein Handbuch kann Ihnen die Installation und Verwendung vereinfachen. Beachten Sie, ob sich das Zubehör zur Stromversorgung wie Batterien oder das Kabel im Paket befinden wird. Zur Befestigung sind ein integrierter Erdstab und Hängelöcher empfehlenswert. Seltener erhalten Sie einen L-Halter für eine Wandmontage, der durchaus nützlich sein kann.

Häufig gestellte Fragen rund um Katzenschrecke

Katzenschrecke Vergleich

Was kostet ein Katzenschreck?

Katzenschrecke sind preiswerte Abwehrmethoden, die Sie nur wenige Euro kosten. Seltener gibt es Modelle, die sich im höheren Preissegment ansiedeln. Im Vergleich zu anderen Abwehr-Systemen ist ein akustischer Katzenschreck eine der günstigsten Varianten.

Wo kann ich einen Katzenschreck kaufen?

Katzenschrecke finden Sie unter anderem im Internet. Auf Verkaufsplattformen wie Amazon und Ebay profitieren Sie von einer großen Auswahl. Sobald Sie Ihr gewünschtes Produkt gefunden haben, wird es Ihnen bequem nach Hause geliefert. Außerdem können Sie auf vertrauenswürdige Kundenrückmeldungen zurückgreifen, um die Stärken und Schwächen des Modells bereits vor dem Kauf zu erfahren.

Möchten Sie Ihren zukünftigen Katzenschreck vor dem Kauf in die Hand nehmen, müssen Sie ihn im Geschäft erwerben. Im Zoohandel, in Gartencentern oder in Baumärkten wie Obi oder Hornbach werden Sie fündig. Ein fachkompetenter Berater oder eine Beraterin kann Ihnen unterschiedliche Modelle vorstellen und auf die Vor- sowie Nachteile aufmerksam machen. Sobald Sie sich für einen Katzenschreck entscheiden, können Sie ihn sofort mit nach Hause nehmen.

Stört der Katzenschreck meinen Hund?

Ja, Ihr Hund kann den Katzenschreck wahrnehmen. Inwieweit ihn das stört, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab. Einerseits spielt das Alter Ihres Hundes eine große Rolle und andererseits ist der Standort des Katzenschrecks wichtig. Deshalb lässt sich nicht grundsätzlich sagen, dass ein Katzenschreck jeden Hund stört. Sie sollten Ihren Hund bei den ersten Verwendungen des Schrecks beobachten. Wenn Sie eine erhöhte Nervosität spüren oder Ihr Vierbeiner ständig bellt, sollten Sie das Gerät besser wieder ausschalten.

Welche Hersteller bieten gute Katzenschrecke an?

Es gibt diverse Hersteller, die wir Ihnen empfehlen können. Dazu zählen zum Beispiel Voss.sonic, PestBye und Wikomo. Doch auch Gardigo und Zonpor konnten viele Kunden überzeugen. Die Käufer berichten von guten Effekten gegen Katzen und andere Tiere. Sofern Sie auf ein Modell eines anderen Herstellers zurückgreifen, raten wir Ihnen zu einer gründlichen Recherche. Dadurch können Sie das Risiko eines Fehlkaufs minimieren.

Gibt es einen Katzenschreck-Test der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenWir haben uns bei der Stiftung Warentest bezüglich eines Katzenschreck-Tests umgesehen. Leider ist das Verbraucherportal bisher noch nicht auf die Geräte zur Katzenabwehr eingegangen. Entsprechende Resultate können wir Ihnen daher nicht präsentieren. Wir haben für Sie aber eine Meldung zum Thema Haustiere gefunden.

Im August 2014 befasste sich die Stiftung Warentest mit der Gesetzeslage von Mietern. Dabei ging es unter anderem um streunende Katzen. Mit bis zu 11,5 Millionen Katzen in deutschen Haushalten gehören sie zum täglichen Leben dazu. Auch wenn sich die Halter über die Katzen freuen, sorgen Sie immer wieder für Streit mit den Nachbarn. Die Stiftung Warentest erklärt unter anderem, dass Sie nichts gegen gelegentliche Häufchen in Ihrem Garten unternehmen können. Bei Beschädigungen von Autos, Beeten oder Kot auf der Terrasse muss der Halter etwas dagegen unternehmen. Wie Sie in solchen Fällen vorgehen sollten und weitere wertvolle Tipps zur Gesetzeslage erfahren Sie hier.

Hat Öko Test einen Katzenschreck-Test durchgeführt?

Wir wollten Ihnen den Katzenschreck-Test von Öko Test näherbringen, doch leider hat sich das Verbraucherportal noch nicht mit den akustischen Geräten beschäftigt. Deshalb können wir Ihnen keine Ergebnisse präsentieren. Dagegen haben wir einen spannenden Artikel gefunden, in dem der Hausarrest der Tiere behandelt wird.

Forscher haben herausgefunden, dass die Katzen für den Tod von Millionen von Tieren verantwortlich sind. Vögel und kleine Säugetiere haben keine Chance gegen die schlauen Räuber. Zwei niederländische Umweltrechtler behaupten, dass global 370 Tierarten wegen Hauskatzen bedroht sind. Katzen sollen mitverantwortlich dafür sein, dass zwei Reptilienarten, 21 Säugetierarten und 40 Vogelarten ausgestorben sind. Auch Naturschützer in Deutschland sind sich einig, dass Katzen für einen großen Verlust von Singvögeln verantwortlich sind. Allerdings sprechen Sie sich gegen ein Verbot aus, dass Katzen nicht mehr frei herumlaufen dürfen. Weshalb das so ist und Tipps zum Vogelschutz für Katzenhalter erfahren Sie hier im Artikel.

Quellenangaben

Folgende 5 Produkte hatten wir ebenfalls im Vergleich

Huttoly-Katzenschreck mit der Schutzklasse IP X4
Der Huttoly-Katzenschreck verfügt über ein Solarpanel. Bei einer vollständigen Ladung der vier AA-Batterien sollen Sie bis zu 5 Tage vom Betrieb profitieren. Sollte sich die Sonne über längere Zeit nicht zeigen, können Sie das Gerät mit dem integrierten USB-Kabel laden. Der Erfassungsbereich beträgt 100 Quadratmeter, der Winkel 110 Grad und die maximale Reichweite 8 Meter. Dabei sind folgende Modi vorhanden:
  1. 13,5 Kilohertz bis 20 Kilohertz gegen Mäuse, Ratten, Hunde, Füchse und Marder
  2. 15.5 Kilohertz bis 25 Kilohertz gegen Katzen, Waschbären, Dachse und Stinktiere
  3. 25 Kilohertz bis 34.5 Kilohertz gegen Fledermäuse, Vögel und Nagetiere
  4. Nur Blitzlicht gegen Waschbären, Wildschweinen und Marder
  5. 13.5 Kilohertz bis 40 Kilohertz und Blitzlicht gegen alle genannten Tiere
Sofern Sie nur die Stufe mit dem Blitzlicht einschalten, beträgt die Reichweite 6 Meter und die Wirkungsfläche 25 Quadratmeter. Der Hersteller verspricht eine einfache Installation. Die Methode zur Vertreibung ist umweltfreundlich, da Sie keine Chemikalien oder Pestizide verwenden müssen. Huttoly erwähnt, dass Sie den Tieren kein körperliches Leid zufügen. Dem Hersteller soll die Zufriedenheit seiner Kunden sehr wichtig sein. Deshalb können Sie ihm zufolge das Gerät zurückgeben und das Geld zurückerhalten, sollten Sie unzufrieden sein.
success

Der Katzenschreck verfügt über die Schutzklasse IPX4. Das Gerät sollte gegen allseitiges Spritzwasser geschützt sein. Der Hersteller verspricht Ihnen, dass der Katzenschreck bei jedem Wetter funktioniert.

FAQ

Was ist bei der Installation wichtig?
Dem Hersteller zufolge sollten Sie den Huttoly-Katzenschreck vor der ersten Verwendung aufladen. Wählen Sie die richtige Frequenz und positionieren Sie das Gerät in Richtung der zu schützenden Fläche. Weiter erklärt Huttoly, dass Sie den Katzenschreck bei starken Winden ausschalten sollten.
Gehört eine Bedienungsanleitung zum Lieferumfang?
Ja. Gemäß der Beschreibung auf Amazon ist das Benutzerhandbuch in Englisch verfasst.
Wie groß ist der Huttoly-Katzenschreck?
Das Produkt ist 7 x 14 x 15 Zentimeter groß.
Eignet sich der Katzenschreck zur Abwehr von Vögeln?
Ja. Der Hersteller verspricht, dass die Frequenz im dritten Modus gegen Vögel hilft.
In welcher Höhe sollte ich das Gerät aufstellen?
Nach den Bildern bei Amazon zu urteilen, ist eine Höhe von 25 Zentimetern ideal.
weniger anzeigen
BestCool-Katzenschreck mit Vibrationsschallwellen
Der BestCool-Katzenschreck ist mit einem PIR-Sensor ausgestattet. Sobald er ein Tier feststellt, senden die vier Lautsprecher einen Ton aus. Sie profitieren von zwei LED-Lichtern, die den Effekt erhöhen sollen. Zur Ladung finden Sie ein Solarpanel auf der Oberseite vor. Alternativ laden Sie das Gerät über ein USB-Kabel. Mit einer Schutzart von IP 44 verspricht Ihnen BestCool eine hohe Wasserdichtheit. Die Empfindlichkeit können Sie dem Hersteller zufolge über einen Regler einstellen. Ihnen stehen fünf Modi zur Verfügung:
  1. 13,5 bis 19,5 Kilohertz gegen Marder, Hunde und Füchse
  2. 19,5 bis 28,5 Kilohertz gegen Katzen, Waschbären, Dachse und Stinktiere
  3. 400 bis 1.000 Hertz gegen Schlangen und Mäuse
  4. Nur Blitzlicht gegen Waschbären, Eber und Marder
  5. Aktivierung aller Funktionen
success

Im letzten Modus sollen zum Ultraschall und dem Blitzlicht auch Vibrationsschallwellen dazukommen. Sie erhalten dazu einen Motorvibrator, weshalb sich das Gerät gemäß Hersteller auch gegen Schlangen eignen soll.
Zum Katzenschreck von BestCool bekommen Sie eine Montagestange, das benötigte Kabel und ein Benutzerhandbuch. Das Gerät weist die Abmessungen von 15,8 x 15 x 25 Zentimetern auf. Es erreicht ein Gewicht von 600 Gramm. Die Erfassungsreichweite gibt der Hersteller mit 3 bis 9 Metern an. Der Erfassungswinkel beträgt 110 Grad. Der grüne ABS-Kunststoff soll eine lange Haltbarkeit gewährleisten.

FAQ

Wie schwer ist der BestCool-Katzenschreck?
Das Gerät hat ein Gewicht von 600 Gramm.
Ist der Katzenschreck wasserdicht?
Mit einem IP von 44 verspricht der Hersteller ein wasserdichtes Gerät.
Wie lade ich den Katzenschreck auf?
Entweder Sie lassen ihn in der Sonne stehen, damit er sich mit Hilfe der Solarenergie auflädt oder Sie verwenden das USB-Kabel.
Gestaltet sich die Installation schwierig?
Nein. Sie müssen aber vor der Verwendung den BestCool Katzenschreck zusammenbauen. Bei Amazon finden Sie dazu eine bebilderte Anleitung.
Welche Abmessungen erreicht der Katzenschreck?
Das Solarpanel als breitester Punkt ist 15,8 Zentimeter groß. Der Stab weist eine Länge von 25 Zentimetern und der Katzenschreck eine Länge von 15 Zentimetern auf.
weniger anzeigen
PestBye Katzenschreck – kleine Wirkungsbereiche einstellbar
Den PestBye Katzenschreck erhalten Sie in doppelter Ausführung, um einen noch größeren Bereich abzudecken. Ein einzelnes Gerät schafft laut Hersteller eine Reichweite von 7 Metern. Mit einem Winkel von 80 Grad kommt eine Wirkungsfläche von 34 Quadratmetern zusammen. Machen Sie von beiden Geräten Gebrauch, verdoppeln sich die Angaben entsprechend. PestBye zufolge profitieren Sie spätestens nach 14 bis 28 Tagen von einem schädlingsfreien Garten, Rasen oder Hof. Der Frequenzbereich beträgt 15 bis 50 Kilohertz und wirkt laut Hersteller unter anderem gegen folgende Tiere:
  1. Katzen
  2. Hunde
  3. Insekten
  4. Schaben
  5. Eichhörnchen
  6. Ratten
  7. Füchse
success

Sie können bei den Katzenschrecken nach Aussage des Herstellers die Empfindlichkeit regulieren. Die Geräte sollen sich für kleine Wirkungsbereiche von wenigen Quadratmetern eignen. PestBye betont, dass das bei vielen Konkurrenzprodukten nicht möglich sei.
Für die Stromversorgung benötigen Sie vier AAA-Batterien. Die integrierten Sensoren schalten die Geräte erst ein, wenn sie einen Temperaturunterschied feststellen. Zur Schutzart macht der Hersteller keine Aussage, betont aber die Wasserdichtheit der Geräte. Ihnen soll es möglich sein, die Katzenschrecke bei jedem Wetter im Freien zu lassen. Für die Montage erhalten Sie von PestBye jeweils einen Erdstab. Ein Hängeloch befindet sich bereits am Gerät. Insgesamt weist jeder Katzenschreck die Maße von 10,5 x 10,5 x 4,7 Zentimetern auf.

FAQ

Sind die Geräte defekt oder weshalb kann ich die PestBye Katzenschrecke hören?
Es handelt sich dabei nicht um einen Defekt der Geräte. Wie Amazon-Kunden erklären, haben Sie einfach ein gutes Gehör, sodass Sie die Töne wahrnehmen.
Vertreibt der Katzenschreck Vögel?
Nein. Der Hersteller macht in der Amazon-Beschreibung darauf aufmerksam, dass das Gerät nicht zur Abwehr von Vögeln gedacht ist.
Kann ich den Katzenschreck im Gebäude verwenden?
Ja. Nach Aussage von PestBye können Sie das Gerät im Freien oder im Haus verwenden. Amazon-Kunden zufolge könnten Sie den Ton wahrnehmen, sodass eine Verwendung im Gebäude unangenehm sein könnte.
Ist das Gerät wasserdicht?
Ja. Einige Amazon-Käufer bestätigen die Wasserdichtheit.
Kann ich die Katzenschrecke mit einem Netzteil betreiben?
Nein. Die PestBye Katzenschrecke funktionieren nur Solarenergie.
weniger anzeigen
Vonivi-Katzenschreck – zur Wandmontage geeignet
Der Vonivi-Katzenschreck eignet sich zur Abwehr von unterschiedlichen Tieren. Er ist mit fünf Modi versehen:
  • In den ersten drei Modi sendet das Gerät Ultraschallwellen in einem bestimmten Frequenzbereich aus.
  • In dem vierten Modus arbeitet das Gerät mit einem LED-Blitzlicht.
  • Der fünfte Modus vereint alle Funktionen. In dem Modus beträgt der Frequenzbereich 13,5 bis 45,5 Kilohertz.
Wer das Gerät nutzen möchte, kann es in den Boden stecken. Alternativ ist eine Wandmontage möglich. Den Strom erhält der Ultraschall-Tiervertreiber über wiederaufladbare Batterien. Das Aufladen gelingt über das Solarmodul oder mit einem USB-Kabel.

FAQ

Erlaubt der Vonivi-Katzenschreck die Einstellung der Empfindlichkeit?
Ja, die Empfindlichkeit ist einstellbar.
Welchen Erfassungsbereich hat das Modell?
Der maximale Erfassungsbereich beträgt ungefähr 9 bis 12 Meter.
Wie hoch ist die Frequenz in den ersten drei Modi?
Im ersten Modus liegt die Frequenz bei 13,5 bis 19,5 Kilohertz, im zweiten Modus bei 19,5 bis 28,5 Kilohertz und im dritten Modus bei 24,5 bis 45,5 Kilohertz.
Wie groß ist der Erfassungswinkel des Ultraschall-Tiervertreibers?
Der Vonivi-Katzenschreck hat einen Erfassungswinkel von bis zu 110 Grad.
weniger anzeigen
Pesgone Katzenschreck – wasserdicht für 85 Quadratmeter
Der Pesgone Katzenschreck arbeitet mit unterschiedlichen Frequenzen, die sich je nach Bedarf einstellen lassen:
  • 13,5 bis 17,5 Kilohertz: Vertreibt kleine Nagetiere wie Mäuse
  • 15,5 bis 19,5 Kilohertz: Vertreibt Tiere wie Hunde, Füchse oder Waschbären
  • 19,5 bis 23,5 Kilohertz: Vertreibt Tiere wie Katzen und Eichhörnchen
Zudem gibt es noch ein Blitzlicht sowie ein Modus, bei dem alle Frequenzen abgedeckt sind. Die Stromversorgung lässt sich durch Solartechnik oder mit den drei AA-Akkus, welche im Lieferumfang enthalten sind, sicherstellen. Die Akkus lassen sich über die integrierte USB-Schnittstelle aufladen.
success

Die maximale Reichweite beträgt 8 Meter, abhängig von der Art und der Größe des Tieres. Der Sensorwinkel liegt bei 110 Grad und der Hersteller gibt die gesamte Abdeckung mit bis zu 85 Quadratmetern an.
Der Katzenschreck besitzt die Schutzklasse IP68, ist also wasserdicht und daher für den Einsatz bei Regen geeignet. Im Lieferumfang enthalten ist der Katzenschreck, die Akkus sowie ein passendes USB-Kabel und eine Anleitung.
info

Gegen welche Tiere wirkt ein Katzenschreck? Das kommt darauf an, welche Ultraschalltöne das Gerät aussendet. Hunde reagieren beispielsweise auf eine andere Frequenz als Katzen. Die meisten Katzenschrecke vertreiben auch Waschbären, Dachse und Stinktiere. Viele Modelle können Sie darüber hinaus gegen Nagetiere, Füchse, Hunde, Vögel und größere Wildtiere wie Wildschweine oder Rehe verwenden.

FAQ

Handelt es sich hier um ein Doppelpack?
Nein, es ist ein Pesgone Katzenschreck enthalten.
Wenn der Pesgone Katzenschreck mit Solar funktioniert, wofür benötige ich dann die Akkus?
Die Akkus kommen immer dann zum Einsatz, wenn die Solarenergie nicht ausreicht.
Kann ich den Katzenschreck im Gebäude verwenden?
Ja, das Gerät ist auch in Gebäuden einsetzbar. Allerdings nur mit den Akkus.
Ist das Gerät wasserdicht?
Ja. Die Schutzklasse ist IP68.
Kann ich die Katzenschrecke mit einem Netzteil betreiben?
Nein. Der Pesgone Katzenschreck funktioniert nur mit Akku oder Solarenergie.
weniger anzeigen

Katzenschrecke-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten Katzenschreck

  Produkt Datum Preis  
1. Voss.sonic 2800 Katzenschreck 03/2021 47,90€ Zum Angebot
2. Wikomo-Katzenschreck 10/2021 Preis prüfen Zum Angebot
3. AngLink Solar-Katzenschreck 06/2021 29,99€ Zum Angebot
4. Grundig-Katzenschreck 11/2021 17,30€ Zum Angebot
5. Zonpor-Katzenschreck 07/2021 Preis prüfen Zum Angebot
6. TLICLXY-Katzenschreck 09/2021 29,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Voss.sonic 2800 Katzenschreck