stern-Nachrichten

Die besten 12 Kehrmaschinen für saubere Wege, Einfahrten & Straßen im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Eine Kehrmaschine ist ein Arbeitsgerät, mit dem Sie größere Flächen leicht und schnell reinigen können. Nützlich ist eine Kehrmaschine beispielsweise zum Fegen von Hofeinfahrten, Terrassen und Gehwegen. Darüber hinaus können Kehrmaschinen im professionellen Bereich zum Einsatz kommen, etwa für die Bodenreinigung von Fabrikgeländen, Lagerhallen und Sportanlagen.

Auf dem Markt gibt es verschiedene Arten von Kehrmaschinen. Für den Privatbereich eignen sich vor allem Handkehrmaschinen sowie Modelle mit Akku. Benzinkehrmaschinen sind für den Profigebrauch gedacht und ideal für große Flächen. Auf STERN.de beschreiben wir in unserem Kehrmaschinen-Vergleich zwölf Geräte. Darunter befinden sich neun Handkehrmaschinen und drei Benzinkehrmaschinen. Im Ratgeber erläutern wir die Varianten genauer und zeigen Ihnen unter anderem, welche Kriterien beim Kauf einer Kehrmaschine entscheidend sind.

Die 4 besten Kehrmaschinen im großen Vergleich auf STERN.de

Kärcher Kehrmaschine S 650 EC
Art
Handkehrmaschine
Flächenleistung
1.800 m²/h
Kehrbreite
65 cm
Auffangbehälter
16 Liter
Inkl. Schneeschild
Gewicht
9,71 kg
Besonderheiten
Höhenverstellbarer und umklappbarer Schubbügel, Thermo-Handgriff, zwei Seitenbürsten
Zum Angebot
Erhältlich bei
125,50€ 112,31€
Hecht 8101 S Kehrmaschine
Art
Benzinkehrmaschine
Flächenleistung
Keine Angabe
Kehrbreite
100 cm
Auffangbehälter
Keine Angabe
Inkl. Schneeschild
Gewicht
82 kg
Besonderheiten
Höhenverstellbare und schwenkbare Bürste, mit drei Vorwärts- und einem Rückwärtsgang, Start per Elektrostart oder Seilzug
Zum Angebot
Erhältlich bei
664,00€ Preis prüfen
Haaga 477 Kehrmaschine
Art
Handkehrmaschine
Flächenleistung
2.900 m²/h
Kehrbreite
77 cm
Auffangbehälter
50 Liter
Inkl. Schneeschild
Gewicht
14,4 kg
Besonderheiten
Mit Polyamid-Tellerbürsten, ergonomischer und schwenkbarer Schubbügel inkl. SoftGrip
Zum Angebot
Erhältlich bei
419,00€ 375,00€
Kärcher Kehrmaschine S650 Plus
Art
Handkehrmaschine
Flächenleistung
1.800 m²/h
Kehrbreite
65 cm
Auffangbehälter
16 Liter
Inkl. Schneeschild
Gewicht
9,87 kg
Besonderheiten
Höhenverstellbarer Thermo-Handgriff, zwei Seitenbürsten, mit Greifzange
Zum Angebot
Erhältlich bei
118,71€ 110,00€
Abbildung
Modell Kärcher Kehrmaschine S 650 EC Hecht 8101 S Kehrmaschine Haaga 477 Kehrmaschine Kärcher Kehrmaschine S650 Plus
Art
Handkehrmaschine Benzinkehrmaschine Handkehrmaschine Handkehrmaschine
Flächenleistung
1.800 m²/h Keine Angabe 2.900 m²/h 1.800 m²/h
Kehrbreite
65 cm 100 cm 77 cm 65 cm
Auffangbehälter
16 Liter Keine Angabe 50 Liter 16 Liter
Inkl. Schneeschild
Gewicht
9,71 kg 82 kg 14,4 kg 9,87 kg
Besonderheiten
Höhenverstellbarer und umklappbarer Schubbügel, Thermo-Handgriff, zwei Seitenbürsten Höhenverstellbare und schwenkbare Bürste, mit drei Vorwärts- und einem Rückwärtsgang, Start per Elektrostart oder Seilzug Mit Polyamid-Tellerbürsten, ergonomischer und schwenkbarer Schubbügel inkl. SoftGrip Höhenverstellbarer Thermo-Handgriff, zwei Seitenbürsten, mit Greifzange
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
125,50€ 112,31€ 664,00€ Preis prüfen 419,00€ 375,00€ 118,71€ 110,00€

Weitere praktische Produkte rund um die Pflege vom Eigenheim

RasenmäherDampfreinigerGartenschlauchIndustriestaubsaugerLaubsaugerLaubbläser

1. Kärcher, Kehrmaschine S 650 EC: Handkehrmaschine mit zwei Seitenbesen

Bei der Kärcher S 650 EC handelt es sich um eine Handkehrmaschine. Sie wiegt 9,71 Kilogramm und besteht aus Kunststoff. Die Flächenleistung dieses Modells mit 65 Zentimetern Kehrbreite liegt bei maximal 1800 Quadratmetern pro Stunde.

Diese Kehrmaschine ist mit zwei Seitenbesen ausgestattet. Damit können Sie die Ränder und Ecken gründlich säubern.

Laut dem Hersteller ist dieses Gerät für Flächen von mindestens 40 Quadratmetern gedacht. Beispielsweise können Sie die Maschine nutzen, um Terrassen, Gehwege und Garageneinfahrten zu säubern. Insgesamt eignet sich diese Kärcher-Handkehrmaschine vor allem für den Privatbereich.

Zur Ausstattung gehört unter anderem ein Kehrbehälter. Dieser ist mit einem Fassungsvermögen von 16 Litern recht klein. Ein Vorteil liegt darin, dass Sie diesen Behälter abnehmen und leicht entleeren können. Außerdem kann der Behälter sicher und selbstständig stehen.

Weiterhin verfügt dieses Kehrgerät von Kärcher über einen höhenverstellbaren und umklappbaren Schubbügel. Somit ist es möglich, die Kehrmaschine hochkant aufzustellen und platzsparend aufzubewahren. Weitere nützliche Eigenschaften sind der Thermo-Handgriff und der komfortable Tragegriff.

2. Hecht 8101 S, Kehrmaschine mit Benzinmotor: Optimal für große Flächen geeignet

Die Hecht 8101 S ist eine 82 Kilogramm schwere Benzinkehrmaschine. Sie ist optimal für das Kehren von großen Flächen geeignet. Pro Stunde liegt die Flächenleistung bei 4320 Quadratmetern. Die Bürstenbreite beträgt 100 Zentimeter und der Bürstendurchmesser 35 Zentimeter. Zusätzlich ist die Bürste höhenverstellbar und schwenkbar.

Ein besonderer Vorteil dieser Motorkehrmaschine liegt darin, dass Sie die Drehzahl der Kehrbürste verstellen können, und zwar zwischen 180 und 350 Umdrehungen pro Minute.

Bei dieser Kehrmaschine profitieren Sie von vier Gängen: Es gibt drei Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang. Damit können Sie die Kehrmaschine besser manövrieren. Die Geschwindigkeit des Modells hängt vom ausgewählten Gang ab; sie liegt maximal bei 4,4 Kilometern pro Stunde.

Positiv sind ebenso die Startoptionen: Einerseits können Sie die Kehrmaschine über einen Seilzug starten. Andererseits handelt es sich bei diesem Gerät um eine Kehrmaschine mit Elektrostarter. Aus diesem Grund kann der Start alternativ über eine Batterie mit 12 Volt erfolgen.

Ausgestattet ist diese Kehrmaschine von Hecht mit einem Hecht-Einzylinder-4-Takt OHV Motor. Dieser weist eine Nennleistung von 3,6 Kilowatt bzw. 4,9 PS auf. Die maximale Motorleistung beträgt 4,8 Kilowatt bzw. 6,5 PS bei 3600 Umdrehungen pro Minute. Das Fassungsvermögen des Kraftstofftanks liegt bei 1 Liter.

Geliefert wird die Kehrmaschine mit einem Ladegerät, einem Auffangbehälter sowie einem Schneeschild. Dank des Schneeschilds ist es möglich, die Maschine als Schneeräumgerät einzusetzen. Handelt es sich um wenig Schnee, können Sie die Bürste nutzen. Liegt der Schnee höher, montieren Sie am besten das Schneeschild. Dieses weist eine Breite von 105 Zentimetern auf und ist mit einer austauschbaren Gleitschiene sowie Laufrollen versehen.

3. Haaga 477, Kehrmaschine mit einer Arbeitsbreite von 77 Zentimetern

Bei der Haaga 477 handelt es sich um eine Handkehrmaschine mit einem Gewicht von 14,4 Kilogramm. Die Arbeitsbreite ist mit 77 Zentimetern ziemlich groß. Mit diesem Modell ist es möglich, größere Flächen zu säubern: Bis zu 2900 Quadratmeter pro Stunde.

Das Gerät verfügt über einen großen Auffangbehälter mit einem Fassungsvermögen von 50 Litern.

Dieses Modell ist mit Polyamid-Tellerbürsten ausgestattet. Daher sind keine Walzen vorhanden, vielmehr befindet sich an dem Gerät links und rechts jeweils eine Tellerbürste.

Andere Ausstattungsmerkmale sind die großen Räder, die mit einem Gummiüberzug versehen sind. Weiter verfügt die Kehrmaschine von Haaga über einen Haltebügel mit SoftGrip. Dieser ist ergonomisch gebaut und lässt sich stufenlos verstellen. Von Vorteil ist, dass Sie den Haltebügel schwenken können. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Kehrmaschine senkrecht aufzubewahren.

Einsetzbar ist die Haaga-Kehrmaschine auf verschiedenen Flächen; sie eignet sich für den Außen- sowie für den Inneneinsatz. Optimal können Sie das Gerät auf Hartflächen mit einer Größe von mindestens 200 Quadratmetern verwenden. Wichtig ist, dass es sich um ebene Flächen handelt. Beispielsweise können Sie die Kehrmaschine nutzen, um trockenen Müll oder feuchtes Laub auf der Straße zu beseitigen.

4. Kärcher, Kehrmaschine S650 Plus mit höhenverstellbarem Schubbügel & Greifzange

Dieses Modell von Kärcher ist eine Handkehrmaschine. Mit einem Gewicht von 9,87 Kilogramm gehört sie zu den leichteren Kehrmaschinen. Sie verfügt über eine Arbeitsbreite von 65 Zentimetern und eine Flächenleistung von bis zu 1800 Quadratmetern pro Stunde.

Ausgestattet ist diese Maschine mit einem kleinen Auffangbehälter. Dieser weist ein Fassungsvolumen von 16 Litern auf, ist abnehmbar und selbststehend. Darüber hinaus verfügt das Modell über einen Schubbügel, den Sie zweifach in der Höhe verstellen und für eine platzsparende Aufbewahrung umklappen können. Darüber hinaus ist diese Kehrmaschine von Kärcher mit zwei Seitenbürsten versehen.

Die Besonderheit der Kärcher S650 Plus ist die Greifzange, mit deren Hilfe Sie Müll und anderen Schmutz hygienisch aufheben können. Sie müssen also Ihre Hände nicht nutzen, um groben Schmutz aus den Hecken, von der Straße oder anderen Flächen aufzusammeln. Vorteilhaft ist weiter, dass Sie die Greifzange an den Schubbügel montieren können. Dadurch haben Sie die Greifzange während des Reinigungsvorgangs stets griffbereit.

5. MTD, Kehrmaschine Optima PS 700: Benzinkehrmaschine mit 7 Gängen

Bei diesem Modell von MTD handelt es sich um eine 75 Kilogramm schwere Benzinkehrmaschine. Diese weist eine Kehrbreite von 70 Zentimetern auf, womit sie sich vor allem für große Flächen ideal eignet. Weiter verfügt die Kehrmaschine über einen Bürstendurchmesser von 36 Zentimetern. Starten können Sie das Gerät per Seilzug.

Ausgestattet ist die Kehrmaschine mit einem MTD-Motor ThorX 65 H OHV. Die Leistung des Motors: 4,0 Kilowatt bei 3600 Umdrehungen pro Minute. Der Hubraum beträgt 208 Kubikzentimeter. Zusätzlich verfügt das Modell über einen Tank mit einem Fassungsvermögen von 1,9 Litern. Ein großer Vorteil der Kehrmaschine von MTD liegt darin, dass sie mit fünf Vorwärtsgängen und zwei Rückwärts-Fahrgeschwindigkeiten versehen ist. Außerdem ist es möglich, die Bürsten bei einer Rückwärtsfahrt anzuheben.

Diese Motorkehrmaschine wird ohne Auffangbehälter und ohne Schneeschild geliefert. Beide Zubehörteile sind nur separat erhältlich.

6. Kärcher, Kehrmaschine S 750 mit ergonomischem Griff

Wie bei den meisten Modellen aus unserem Kehrmaschinen-Vergleich handelt es sich auch bei dieser Kärcher um eine eine Handkehrmaschine. Sie besteht aus Kunststoff und wiegt 13 Kilogramm.

Die Kehrmaschine S 750 verfügt über eine Kehrwalze und einen Seitenbesen. Die Kehrbreite liegt bei 70 Zentimetern. Bei Bedarf können Sie die Seitenbürste abmontieren; in diesem Fall beträgt die Kehrbreite nur 48 Zentimeter.

Somit lohnt sich dieses Gerät für verschieden große Flächen. Möchten Sie eine größere Fläche reinigen, können Sie die Seitenbürste montieren. Schmalere Flächen lassen sich ohne den Seitenbesen schneller reinigen.

Die maximale Flächenleistung der Handkehrmaschine S 750 von Kärcher liegt bei 2500 Quadratmetern pro Stunde. Laut Hersteller eignet sich dieses Gerät für Flächen von mindestens 60 Quadratmetern.

Ein Vorteil liegt darin, dass die Kehrmaschine mit einem höhenverstellbaren Schubbügel ausgestattet ist. Dieser lässt sich umklappen, sodass Sie die Maschine platzsparend aufstellen können. Weiterhin ist der Griff ergonomisch geformt. Der Kehrgutbehälter des Modells bietet ein Fassungsvolumen von 32 Litern. Da er abnehmbar ist, können Sie ihn leicht entleeren. Außerdem handelt es sich um einen selbststehenden Kehrgutbehälter.

7. Westfalia, Kehrmaschine mit zwei Seitenbürsten für den Privatgebrauch

Das Modell von Westfalia ist ebenfalls eine Handkehrmaschine. Sie weist eine große Kehrbreite von 70 Zentimetern auf. Die Flächenleistung liegt bei maximal 2000 Quadratmetern pro Stunde.

Insbesondere für den privaten Bereich ist diese Kehrmaschine ideal geeignet. Zum Beispiel können Sie damit die Flächen rund um das Haus und den Garten säubern. Ausgestattet ist das Gerät von Westfalia mit zwei Hauptkehrwalzen und zwei Seitenbesen. Diese sorgen für eine gründliche Reinigung der Ränder. Punkten kann das Gerät außerdem mit dem ergonomisch geformten Griff.

Bitte beachten Sie, dass die Kehrmaschine von Westfalia nur einen kleinen Schmutzbehälter mit maximal 14 Liter Fassungsvermögen hat.

8. Kärcher, Kehrmaschine S 550: Vor allem für schmalere Flächen gedacht

Bei der Kärcher S 550 handelt es sich um eine 11 Kilogramm schwere Handkehrmaschine. Sie hat eine Arbeitsbreite von 55 Zentimetern, womit sie sich sehr gut für schmale Flächen eignet. Die Flächenleistung dieses Geräts liegt bei 1600 Quadratmetern pro Stunde. Weiterhin ist dieses Kärcher-Kehrgerät mit einem Seitenbesen ausgestattet, womit eine Reinigung bis zum Rand der Flächen möglich ist.

Zur weiteren Ausstattung gehört ein abnehmbarer Auffangbehälter, der selbstständig stehen kann. Er hat ein Fassungsvermögen von 16 Litern. Darüber hinaus verfügt diese Kehrmaschine über einen ergonomischen Schubbügel, der höhenverstellbar und umklappbar ist.

9. Kärcher, Kehrmaschine KM 70/20 C: Handkehrmaschine für große Flächen

Sofern Sie nach einer Handkehrmaschine für größere Flächen suchen, ist die Kärcher KM 70/20 C das ideale Gerät für Sie. Sie können es für den Innen- und Außeneinsatz einsetzen. Die maximale Flächenleistung beträgt 3680 Quadratmeter pro Stunde.

Versehen ist diese Kärcher Handkehrmaschine mit einer Hauptkehrwalze. Diese ist höhenverstellbar und lässt sich daher gut an unterschiedliche Böden anpassen. Angetrieben wird die Walze durch beide Räder.

Praktisch: Diese Kehrmaschine ist mit zwei Seitenbürsten ausgestattet, die Sie bei Bedarf einklappen können. Dadurch ist die Kehrbreite variabel. Normalerweise liegt sie bei 48 Zentimetern. Klappen Sie eine Seitenbürste auf, erhalten Sie eine Kehrbreite von 70 Zentimetern. Die Kehrbreite mit zwei Seitenbesen beträgt 92 Zentimeter. Das Kärcher-Kehrgerät eignet sich somit ebenso für große und breite wie für schmale Flächen.

Diese Kärcher-Maschine ist mit einem Schubbügel sowie einem leicht zu leerenden Schmutzbehälter versehen. Den Schubbügel können Sie dreifach in der Höhe verstellen, er ist zusätzlich klappbar. Das Fassungsvermögen der Schmutzfangbox liegt bei 20 Litern netto und 42 Litern brutto. Zu den weiteren Features dieser Kehrmaschine gehört ein Feinstaubfilter, der die Abluft reinigt. Damit entsteht während des Kehrvorgangs weniger Staub, sodass Sie die Flächen beinahe staubfrei reinigen können.

Die Kehrmaschine KM 70/20 C von Kärcher ist mit 26 Kilogramm recht schwer im Vergleich mit dem Gewicht der anderen hier vorgestellten Handkehrmaschinen.

10. MS-Point, Kehrmaschine mit 70 Zentimetern Kehrbreite und einem 20-Liter-Auffangbehälter

Diese Handkehrmaschine von MS-Point wiegt 8,9 Kilogramm. Sie ist mit zwei Kehrwalzen sowie mit zwei gegenläufigen Zufuhrbürsten versehen. Dazu verfügt sie über einen Lenkbügel und einen Auffangbehälter mit einem Fassungsvermögen von 20 Litern.

Die Kehrbreite dieses Geräts beträgt 70 Zentimeter. Damit ist eine Flächenleistung von maximal 2800 Quadratmetern pro Stunde möglich, bei einer Kehrleistung von 4 Kilometern pro Stunde. Geeignet ist die MS-Point-Kehrmaschine vor allem zum Kehren von trockenen Verschmutzungen. Nicht gedacht ist dieses Gerät für das Beseitigen von nassem Laub.

11. Kehrmaschine Atika HKM 680: Zum Kehren von Terrassen, Gehwegen & Co.

Benötigen Sie eine Kehrmaschine für den Privatbereich, kann die Atika HKM 680 für Sie infrage kommen. Mithilfe dieses Geräts säubern Sie Gehwege, Terrassen und andere Flächen rund um das Haus.

Bei diesem Atika-Modell handelt es sich um eine Handkehrmaschine. Sie ist mit einem zweifach höhenverstellbaren Bügelgriff ausgestattet. Praktisch ist, dass Sie den Griff einklappen und die Kehrmaschine platzsparend verstauen können.

Die Arbeitsbreite des 10,4 Kilogramm schweren Modells liegt bei 68 Zentimetern, die Flächenleistung bei 2200 Quadratmetern pro Stunde. Die Reinigung erfolgt durch zwei seitlich überstehende Tellerbürsten mit einem Durchmesser von 23 Zentimetern sowie einer Bürstenrolle. Vorteilhaft ist, dass dieses Modell mit einem entnehmbaren Kehrbehälter versehen ist. Ein Nachteil liegt in der Größe dieses Behälters, denn das Fassungsvermögen beträgt lediglich 12 Liter.

12. Güde, Kehrmaschine GKM 6,5 Eco 3 in 1: Zum Kehren & Schneeschieben geeignet

Die Güde KGM 6,5 Eco 3 in 1 stellt eine Benzinkehrmaschine dar. Sie ist mit einem 4-Takt-OHV-Motor ausgestattet, dessen Leistung bei 4,1 Kilowatt bzw. 5,6 PS bei 3600 Umdrehungen pro Minute liegt. Der Hubraum beträgt 196 Kubikzentimeter. Daneben verfügt diese Kehrmaschine über einen großen Tankbehälter, der bis zu 3,8 Liter fasst.

Zum Lieferumfang der Kehrmaschine gehört ein großer Kehrbehälter mit einem Fassungsvermögen von 60 Litern. Außerdem wird die Kehrmaschine mit einem 65 Zentimeter breiten Schneeschild geliefert. Somit können Sie dieses Gerät von Güde sogar zum Schneeschieben einsetzen.

Mit einer Arbeitsbreite von 60 Zentimetern können Sie diese Kehrmaschine von Güde ideal für die Reinigung von Asphaltstraßen, Hofeinfahrten, Gehwegen und ähnlichen Flächen nutzen. Die Bürste des Geräts weist einen Durchmesser von 35 Zentimetern auf, ist schwenkbar und höhenverstellbar. Die Bürstendrehzahl beträgt 500 Umdrehungen pro Minute. Darüber hinaus ist die Kehrmaschine mit einem Vorwärts- und einem Rückwärtsgang ausgestattet. Die maximale Geschwindigkeit beträgt 3 Kilometer pro Stunde.

Was kann eine Kehrmaschine?

KehrmaschinenMithilfe einer Kehrmaschine können Sie große Flächen optimal reinigen. Doch was kann eine Kehrmaschine im Einzelnen? Grundsätzlich eignet sich eine Kehrmaschine für diverse Einsatzzwecke. Die meisten Modelle können Sie nutzen, um Staub, Kies, Zweige und andere trockene Verunreinigungen auf dem Boden zu beseitigen.

Einige Geräte können ebenso feuchtes Laub, Matsch und ähnlichen Schmutz entfernen. Zusätzlich ist manch eine Kehrmaschine für Schnee einsetzbar: Eine Schneekehrmaschine können Sie verwenden, um den Boden von nicht zu hohem Schnee zu befreien. Dabei eignen sich Kehrmaschinen für den Innen- sowie für den Außenbereich.

Mögliche Einsatzgebiete sind unter anderem:

  1. Private Straßen
  2. Hof- und Garageneinfahrten
  3. Parkplätze
  4. Gehwege
  5. Schulgelände
  6. Fabrikgelände
  7. Sportanlagen
  8. Sportzentren
  9. Bahnhöfe
  10. Flughäfen
  11. Lagerhallen
  12. Baumärkte
  13. Supermärkte

Die Arten von Kehrmaschinen im Blick

beste KehrmaschineVor dem Kauf einer Kehrmaschine ist es sinnvoll, sich über die verschiedenen Arten genauer zu informieren. Auf dem Markt stehen Handkehrmaschinen, Benzinkehrmaschinen sowie Akkukehrmaschinen zur Verfügung. Nachfolgend beschreiben wir auf STERN.de alle drei Varianten genauer.

Die Handkehrmaschine

Eine Handkehrmaschine wird manuell betrieben. Sie funktioniert ohne Strom und ohne Kraftstoff. Stattdessen müssen Sie eine manuelle Kehrmaschine über den Boden schieben. Somit ist für den Betrieb eines solchen Geräts ein gewisser Kraftaufwand erforderlich. Dennoch ist eine Kehrmaschine ohne Strom und ohne Kraftstoff normalerweise leicht bedienbar.

Die Leistung einer Kehrmaschine zum Schieben ist in der Regel geringer als die Leistung der Akku- und Benzinkehrmaschinen. Aufgrund dessen eignet sich ein solches Gerät meist nicht für hartnäckigere Verunreinigungen, wie beispielsweise Schnee und feuchtes Laub.

Stattdessen können Sie eine manuelle Kehrmaschine optimal einsetzen, um den Boden von trockenen Verschmutzungen zu befreien. Wird die Kehrmaschine manuell betrieben, eignet sie sich vor allem für ebene Flächen. Ideal können Sie ein Handkehrgerät beispielsweise für die Reinigung von Terrassen, Garageneinfahrten und Gehwegen nutzen.

  • Umweltfreundlich
  • Niedriges Gewicht
  • Leichte Bedienung
  • Geringerer Anschaffungspreis
  • Leistungsschwächer
  • Meist nicht für hartnäckige Verschmutzungen gedacht
  • Kraftaufwand notwendig

Die Benzinkehrmaschine

Bei einer Benzinkehrmaschine handelt es sich um eine Kehrmaschine mit Motor. Wie der Name bereits vermuten lässt, wird eine solche Kehrmaschine mit Benzin betrieben. Dementsprechend benötigen Sie für den Einsatz eines solchen Geräts Kraftstoff.

Dafür bietet eine Benzinkehrmaschine eine besonders hohe Leistung. Dadurch ist es möglich, mit einem solchen Gerät große Flächen zu reinigen.

Manch eine Benzinkehrmaschine ist mit einer Flächenleistung von 8000 Quadratmetern pro Stunde oder mehr ausgestattet. Somit eignet sich eine Benzinkehrmaschine für den professionellen Bereich sehr gut. Dabei können die meisten Modelle neben den trockenen Verunreinigungen Schnee sowie nasses Laub auffangen.

Häufig ist eine Benzinkehrmaschine mit einem bzw. mit mehreren Vor- und Rückwärtsgängen ausgestattet.

Viele Benzinkehrmaschinen werden mit einem Schneeschild angeboten. Somit können Sie eine Kehrmaschine mit Benzinmotor teilweise als Schneeräumgerät verwenden. Allerdings sind Benzinkehrgeräte sehr schwer und darüber hinaus deutlich teurer als Handkehrmaschinen.

  • Hohe Leistung
  • Ideal für große Flächen geeignet
  • Meist zum Entfernen von nassem Laub und Schnee gedacht
  • Oft mit Schneeschild ausgestattet
  • Hoher Anschaffungspreis
  • Hohes Gewicht
  • Kraftstoff für den Betrieb erforderlich

Die Akkukehrmaschine

Bei der Akkukehrmaschine handelt es sich um eine elektrische Kehrmaschine dar. Sie ist mit einem Akku versehen und wird über dieses betrieben.

Eine Kehrmaschine mit Akku weist oft eine höhere Leistung als Handkehrmaschinen und eine geringere Leistung als Benzinkehrmaschinen auf. In der Regel können Sie mit einer Akkukehrmaschine hartnäckigen Schmutz beseitigen. Jedoch ist ein solches Gerät meist nicht zum Entfernen von Schnee ausgelegt.

Zusätzlich ist die Laufzeit einer solchen Maschine aufgrund des Akkus eingeschränkt. Die Laufzeit liegt häufig zwischen 40 und 90 Minuten. Sobald der Akku leer ist, müssen Sie diesen aufladen.

Je nachdem, wie groß die zu reinigende Fläche ist, müssen Sie die Reinigungsarbeiten ggf. unterbrechen, um den Akku aufzuladen. Deshalb eignen sich Akkukehrmaschinen nicht optimal für allzu große Flächen. Stattdessen ist eine Kehrmaschine mit Akkubetrieb insbesondere für den privaten Bereich gedacht.

  • Kein Kraftstoff erforderlich
  • Recht gute Leistung
  • Begrenzte Akkulaufzeit
  • Meist nicht zum Beseitigen von Schnee gedacht

Was macht eine gute Kehrmaschine aus?

Kehrmaschine VergleichKehrmaschinen sind in diversen Ausführungen erhältlich. Doch welche Kehrmaschine ist gut? Welche Kehrmaschine gut ist, richtet sich nach verschiedenen Faktoren. In erster Linie sollte die Kehrmaschine zum Einsatzzweck passen. Um die beste Kehrmaschine zu finden, sollten Sie beim Kauf verschiedene Kriterien begutachten. Mehrere dieser Kriterien stellen wir auf STERN.de vor. Zu den wichtigsten Kaufkriterien für Kehrmaschinen gehören neben der Betriebsart:

  • Der Auffangbehälter: Im Auffangbehälter wird der Schmutz gesammelt. Deshalb ist dessen Größe entscheidend. Je größer er ist, desto kürzer dauert der Reinigungsvorgang und desto größere Flächen können Sie ohne Unterbrechung reinigen. Für viele Anwendungszwecke ist ein Auffangbehälter mit einem Fassungsvolumen von 30 bis 50 Litern empfehlenswert. Teilweise ist ein noch größerer Behälter sinnvoll. Für manche Einsatzzwecke genügt ein Behälter mit einem Fassungsvermögen von unter 30 Litern. Dies gilt vor allem für kleinere Flächen.
  • Die Kehrbreite: Die Kehrbreite wird oft als Arbeitsbreite bezeichnet. Meist liegt sie zwischen 55 und 100 Zentimetern. Zum Vergleich: Ein gewöhnlicher Straßenbesen hat eine Kehrbreite zwischen 30 und 40 Zentimetern. Welche Kehrbreite für Sie empfehlenswert ist, richtet sich nach der zu reinigenden Fläche. Häufig genügt eine Breite zwischen 55 und 70 Zentimetern. Falls Sie große Flächen reinigen möchten, kann eine Kehrbreite von bis zu 80 Zentimetern sinnvoll sein. Zu groß sollte sie aber auch nicht sein, weil das die Bedienung deutlich erschwert. Möchten Sie schmale Gehwege und/oder ähnliche Flächen reinigen, kann eine geringere Kehrbreite von Vorteil sein.
  • Die Flächenleistung: Die Flächenleistung zeigt, welche Fläche Sie innerhalb einer Stunde mit der Kehrmaschine säubern können. Möchten Sie mit der Kehrmaschine Flächen rund um das Haus reinigen, ist meist eine Leistung von 1500 bis 3000 Quadratmetern pro Stunde ausreichend. Falls Sie die Kehrmaschine im professionellen Bereich verwenden möchten, kann eine größere Flächenleistung von 2500 bis 8000 Quadratmetern pro Stunde sinnvoll sein, wie sie Benzinkehrmaschinen ermöglichen. Aufsitzkehrmaschinen weisen zum Teil noch höhere Flächenleistungen auf (bis zu 10.000 Quadratmetern pro Stunde). Selbstfahrende Kehrmaschinen ermöglichen sogar eine Flächenleistung von 15.000 Quadratmetern pro Stunde oder mehr. Zum Vergleich: Die Flächenleistung eines Kehrbesens liegt bei etwa 140 bis 150 Quadratmetern pro Stunde.
  • Das Gewicht: Handkehrmaschinen stellen die leichtesten Kehrmaschinen dar. Teilweise liegt das Gewicht dieser Maschinen unter 10 Kilogramm. Ein geringes Gewicht ist vor allem praktisch, sofern Sie die Kehrmaschine öfters tragen müssen. Akkukehrmaschinen sind aufgrund des Akkus etwas schwerer. Benzinkehrmaschinen sind mit einem besonders hohen Gewicht ausgestattet. Dieses liegt bei vielen Modellen zwischen 70 und 100 Kilogramm.
  • Der Schubbügel: Wichtig ist, dass der Schubbügel höhenverstellbar ist. Ist dies der Fall, können Sie den Bügel an Ihre eigene Körpergröße anpassen. Somit schonen Sie beim Arbeiten mit der Maschine Ihren Rücken. Darüber hinaus ist es praktisch, wenn der Schubbügel umklappbar ist und Sie das Gerät dadurch platzsparend verstauen können.
  • Das Schneeschild: Vor allem Benzinkehrmaschinen werden häufig mit einem Schneeschild geliefert. Dank dieses können Sie die Kehrmaschine in einen Schneeschieber verwandeln. Eine Kehrmaschine mit Schneeschild können Sie daher ebenso bei hohem Schnee einsetzen.

Die Geschichte der Kehrmaschinen: Wie entstanden die heutigen Kehrgeräte?

Die Geschichte der Kehrmaschinen beginnt bereits vor dem Mittelalter, und zwar mit dem sogenannten Reisig. Bei einem Reisig handelt es sich um einen Kehrbesen, der aus zusammenhängenden Zweigen besteht.

Da die Zweige bei einem Reisigbesen normalerweise verschieden lang sind, ist es mit diesem Besen leicht möglich, Zwischenräume und Fugen zu säubern. Aus diesem Grund nutzen viele Menschen immer noch einen Reisigbesen, um die Terrasse und ähnliche Flächen zu säubern.

Kehrmaschine TestEtwa im 17. Jahrhundert wurden die ersten Besen maschinell produziert. Die Borsten dieser Kehrbesen sind in der Regel nicht verschieden lang. Dafür sind sie dichter angeordnet. Aufgrund dessen können Sie mit einem maschinell produzierten Besen feine Verunreinigungen, wie beispielsweise Feinstaub, besser beseitigen.

Nun folgten verschiedene Weiterentwicklungen des Kehrbesens. Zum Beispiel wurden Modelle mit rotierenden Bürsten erfunden. Ebenso wurden Kehrbesen, die über einen Auffangbehälter verfügten, entwickelt. Daraus entstanden die klassischen Handkehrmaschinen.

Während der Industrialisierung wurden diese Kehrmaschinen weiterentwickelt. So wurden die Kehrmaschinen mit Benzinmotor sowie die Akkukehrmaschinen erfunden. Doch auch im Hinblick auf andere Aspekte entwickelten die Hersteller die Geräte immer weiter. Inzwischen sind viele Modelle beispielsweise mit ergonomischen Griffen, höhenverstellbaren Schubbügeln und anderen Features versehen.

7 Tipps für die Bodenreinigung mit der Kehrmaschine

Möchten Sie Straßenwege, Terrassen, Hofeinfahrten und/oder andere Flächen mit einer Kehrmaschine reinigen, sollten Sie unterschiedliche Aspekte beachten. Auf STERN.de erläutern wir nachfolgend sieben Tipps, die Ihnen den Umgang mit einer Kehrmaschine erleichtern und für eine höhere Sicherheit sorgen können:

  1. Je nachdem, wie leistungsstark die Kehrmaschine ist, sollten Sie vor dem Reinigungsprozess ein paar Vorbereitungen treffen. Zum Teil ist es ratsam, hartnäckige Verunreinigungen vorzubehandeln und beispielsweise aufzulockern. Teilweise ist es sinnvoll, große Verschmutzungen, die den Reinigungsprozess mit der Kehrmaschine behindern würden, bereits vorab zu entfernen.
  2. Nutzen Sie eine leistungsschwächere Kehrmaschine, ist diese meist nicht für nasse Verunreinigungen gedacht. Achten Sie deshalb beim Einsatz einer solchen Kehrmaschine darauf, dass die zu reinigende Fläche trocken ist. Denn Kehrgeräte mit einer geringen Leistung können feuchten Schmutz nur schwer aufnehmen.
  3. Schauen Sie sich um, bevor Sie die Kehrmaschine starten. Die Fläche sollte sauber sein. Beim Starten ist es möglich, dass Verunreinigungen, wie beispielsweise kleine Steine, zu einem Querschläger werden und jemanden verletzten bzw. umliegende Objekte beschädigen. Vor allem wenn Sie eine Kehrmaschine mit einer höheren Leistung einsetzen, sollten Sie auf eine schmutzfreie Umgebung achten.
  4. Es ist empfehlenswert, mit der Kehrmaschine nicht zu viele Kurven zu fahren. Insbesondere eine scharfe Kurve kann dafür sorgen, dass die Maschine die Verschmutzungen nicht aufnimmt. Fahren Sie am besten lange und gerade Linien. Müssen Sie wenden, sollten Sie eine große Kurve nehmen.
  5. Falls an den vorderen Bürsten Laub und/oder anderer Schmutz vorhanden ist, sollten Sie die Bürstenreinigung nur vornehmen, sofern die Bürsten nicht mehr rotieren und vollständig stillstehen.
  6. Tragen Sie während der Reinigungsarbeit am besten eine Schutzbrille. Diese schützt Ihre Augen vor aufgewirbelten Verunreinigungen sowie vor Querschlägern. Falls Sie keine Schutzbrille tragen, kann es passieren, dass der Schmutz in Ihre Augen kommt und die Hornhaut beschädigt.
  7. Achten Sie beim Einsatz einer Handkehrmaschine auf die Geschwindigkeit. Diese sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Ist die Geschwindigkeit zu niedrig, rotieren die Bürsten zu langsam, sodass die Maschine den Schmutz nicht aufnehmen kann. Bewegen Sie sich zu schnell, wird der Schmutz aufgewirbelt und ebenfalls nicht von dem Gerät erfasst.

5 Fragen & Antworten rund um das Thema Kehrmaschine

Achtung: Das sollten Sie wissen!Für welche Böden sind Kehrmaschinen geeignet?

Die meisten Kehrmaschinen sind vor allem für trockene und ebene Flächen geeignet. Möchten Sie nasse und/oder unebene Flächen säubern, sollten Sie sich nach einem hochwertigen Modell mit einer hohen Leistung umschauen. Diese Modelle sind meist dazu gedacht, um nasses Laub und Schnee zu entfernen. Teilweise können Sie leistungsstärkere und hochwertige Modelle als Kehrmaschine für Kopfsteinpflaster sowie für andere unebene Flächen verwenden.

Wie säubere ich eine Kehrmaschine?

Manchmal ist es notwendig, die Kehrmaschine zu reinigen. Hin und wieder müssen Sie beispielsweise die Kehrwalzen und Seitenbürsten säubern. Nehmen Sie hierfür die Seitenbesen ab und weichen Sie diese in einem warmen Wasserbad ein. Anschließend können Sie die Verunreinigungen leicht beseitigen.

Alternativ können Sie die Walzen und Bürsten unter einem starken Wasserstrahl säubern. Grobe Verschmutzungen können Sie vorab manuell beseitigen. Zusätzlich sollten Sie den Auffangbehälter regelmäßig entleeren. Am besten reinigen Sie diesen von Zeit zu Zeit mit etwas Wasser.

Wo kann ich eine Kehrmaschine kaufen?

Kehrmaschinen sind online sowie lokal erhältlich. Sind Sie auf der Suche nach einem solchen Gerät, können Sie sich unter anderem bei Baumärkten umschauen. Beispielsweise finden Sie die eine oder andere Kehrmaschine bei Obi, Toom und Hornbach. Daneben können Sie im Fachhandel Kehrmaschinen mit und ohne Motor entdecken.

Falls Sie eine Kehrmaschine online kaufen möchten, werden Sie zum Beispiel in den Onlineshops verschiedener Baumärkte fündig. Darüber hinaus bieten manche Kehrmaschinen Hersteller eigene Onlineshops an. Möchten Sie beispielsweise eine Kärcher Kehrmaschine kaufen, erhalten Sie diese unter anderem im Kärcher Onlineshop.

Darüber hinaus bekommen Sie eine Kehrmaschine bei Amazon, Otto, eBay sowie in vielen anderen Onlineshops. Zusätzlich halten ab und zu Supermärkte sowie Discounter, wie zum Beispiel Real und Lidl, eine Kehrmaschine bereit.

Kann ich eine Kehrmaschine mieten?

Als Alternative zum Kauf besteht die Möglichkeit, eine Kehrmaschine zu mieten. Dies ist sinnvoll, wenn Sie die Kehrmaschine nur ab und zu benötigen. Möchten Sie beispielsweise den Müll nach den jährlich stattfindenden Straßenfesten mit einer Kehrmaschine beseitigen, ist es zum Teil ratsam, eine Kehrmaschine auszuleihen anstatt ein solches Gerät zu kaufen.

Bei den Mietangeboten handelt es sich meist um Kehrmaschinen für den professionellen Bereich. Diese Maschinen haben einen besonders hohen Anschaffungspreis.

Wenn Sie eine Kehrmaschine mieten, kommen mehrere Kosten auf Sie zu. Hierzu gehören:

  • Zum einen fällt der Mietpreis für das Gerät an. Dieser variiert von Modell zu Modell sowie von Anbieter zu Anbieter.
  • Zum anderen verlangen viele Anbieter eine Kaution.
  • Falls Sie neben dem Gerät Zubehör, wie beispielsweise eine Schneekette, mieten, fallen hierfür weitere Kosten an.
  • Sofern Sie keinen Anhänger bzw. ein ähnliches Gerät besitzen, um die Kehrmaschine zu transportieren, müssen Sie für den Transport ggf. zusätzliche Gebühren bezahlen.

Oft ist der Kauf einer Kehrmaschine sinnvoller. Dies gilt insbesondere, wenn Sie das Gerät häufiger verwenden möchten.

Am besten hören Sie sich vor dem Kauf in Ihrem Bekanntenkreis und in Ihrer Nachbarschaft um. Möglicherweise gibt es einen Nachbarn, der ebenfalls eine Kehrmaschine benötigt. Sie könnten sich mit einem solchen Menschen zusammentun und gemeinsam eine hochwertige Kehrmaschine kaufen. Somit teilen Sie sich das Gerät und die Anschaffungskosten.

Benötige ich für die Kehrmaschine einen Führerschein?

VorteileMöchten Sie eine Handkehrmaschine benutzen, benötigen Sie keinen Führerschein. Auch ist kein Führerschein erforderlich, wenn es sich um Gerät mit einer Geschwindigkeit von maximal 6 Kilometern pro Stunde handelt. Benutzen Sie die Kehrmaschine ausschließlich auf Geländen, die nicht öffentlich zugänglich sind, ist ebenfalls kein Führerschein notwendig.

Falls Sie die Kehrmaschine auf öffentlich zugänglichen Geländen nutzen möchten, brauchen Sie zum Teil einen Führerschein:

  • Sofern die Kehrmaschine eine Geschwindigkeit von bis zu 25 Kilometern pro Stunde aufweist, benötigen Sie einen Führerschein der Klasse L.
  • Handelt es sich um ein Modell mit einer zulässigen Gesamtmasse von maximal 3,5 Tonnen, ist ein Führerschein der Klasse B notwendig.
  • Besitzt die Maschine eine zulässige Gesamtmasse von maximal 7,5 Tonnen, benötigen Sie einen Führerschein der Klasse C1.
  • Eine Kehrmaschine mit einer zulässigen Gesamtmasse von mehr als 7,5 Tonnen dürfen Sie nur benutzen, wenn Sie einen Führerschein der Klasse C besitzen.

Gibt es einen Kehrmaschinen-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Verbraucherorganisation Stiftung Warentest überprüft Produkte und Leistungen in verschiedenen Tests und vergleicht sie miteinander. Hierbei nimmt sie unterschiedliche Kriterien unter die Lupe. Deshalb wäre ein Kehrmaschinen-Test der Stiftung Warentest praktisch. Leider haben die Experten der Stiftung Warentest bislang keinen solchen Test durchgeführt. Sollte sich dies zukünftig ändern, informieren wir Sie an dieser Stelle natürlich.

Führte Öko Test einen Kehrmaschinen-Test durch?

Ebenfalls könnte ein Kehrmaschinen-Test von Öko Test die Kaufentscheidung erleichtern. Dieses Verbrauchermagazin testet die Produkte und Leistungen insbesondere im Hinblick auf gesundheitliche, ökologische und/oder nachhaltige Aspekte. Allerdings gibt es derzeit keinen entsprechenden Test von Öko Test. Sofern die Experten dieses Magazins in der Zukunft Kehrmaschinen überprüfen, werden wir hier darüber berichten.

Dafür hat das ETM-Testmagazin einen Kehrmaschinen-Test durchgeführt. Es nahm sechs Modelle von Kärcher, Güde, Nilfisk und Kränzle unter die Lupe. Diesen Test können Sie hier einsehen. Allerdings hat ETM diesen Kehrmaschinen-Test bereits im November 2010 durchgeführt.

Kehrmaschinen-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Kehrmaschine

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Kärcher Kehrmaschine S 650 EC 03/2019 125,50€ Zum Angebot
2. Hecht 8101 S Kehrmaschine 11/2018 664,00€ Zum Angebot
3. Haaga 477 Kehrmaschine 11/2018 419,00€ Zum Angebot
4. Kärcher Kehrmaschine S650 Plus 11/2018 118,71€ Zum Angebot
5. MTD Kehrmaschine Optima PS 700 11/2018 797,34€ Zum Angebot
6. Kärcher Kehrmaschine S 750 11/2018 279,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Kärcher Kehrmaschine S 650 EC