stern-Nachrichten

Die besten 9 Kinder-Tablets zur Unterhaltung Ihrer Lieblinge im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Tablets haben sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Verkaufsschlager entwickelt. Das Notebook wird dadurch immer mehr vom Markt verdrängt, zumindest, wenn es um bestimmte Anwendungen geht. Schon lange wird zuhause eher das Tablet hervorgeholt, wenn es um schnelle Informationen aus dem Internet geht. Aber nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder hegen den Wunsch, ein solches Gerät in den Händen zu halten. Inzwischen gibt es eine große Vielfalt an Tablets, die von den Herstellern als Kinder-Tablets angepriesen werden.

Die Hersteller werben damit, dass Kinder-Tablets die Medienkompetenz fördern und es den Kleinen ermöglicht wird, die Welt spielerisch zu entdecken. Sie als Eltern aber stehen vor der großen Frage: Welche Geräte sind überhaupt für Kinder geeignet und wie sicher sind diese Kinder-Tablets wirklich? Und vor allem: Worauf kommt es beim Kauf eines Kinder-Tablets an? Diesen Fragen sind wir in unserem Vergleich von insgesamt neun verschiedenen Geräten nachgegangen. Gleichzeitig erfahren Sie, ob etwa die Stiftung Warentest bereits einen Kinder-Tablet Vergleich durchgeführt hat.

Die 4 besten Kinder-Tablets im großen Vergleich auf STERN.de

Amazon Fire HD 8 Kids Edition-Tablet mit 10 Stunden Akkulaufzeit
Displaygröße
8 Zoll HD
Auflösung
1280 x 800 Pixel
Speicherplatz in GB
32 GB (um bis zu 400 erweiterbar)
Prozessor
Quad-Core 1,3 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) Größe
1,5 GB RAM
Bildqualität Kamera
2-MP-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera mit 720p HD-Videoaufnahme
Abmessungen
155 x 244 x 26 mm
Gewicht
474g
Farbe
Schwarzes Tablet mit blauer oder pinker kindgerechter Hülle
Akku-Laufzeit
Bis zu 10 Stunden Akku-Laufzeit
Zum Angebot
Erhältlich bei
124,99€ Preis prüfen
Amazon Fire 7 Kids Edition-Tablet mit 7 Zoll Display
Displaygröße
7 Zoll
Auflösung
1024 x 600 Pixel
Speicherplatz in GB
16 GB (um bis zu 256 GB erweiterbar)
Prozessor
Quad-Core 1,3 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) Größe
1 GB RAM
Bildqualität Kamera
VGA-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera mit 720p HD-Videoaufnahme
Abmessungen
141 x 222 x 26,3 mm
Gewicht
390g
Farbe
Schwarzes Tablet mit blauer oder pinker kindgerechter Hülle
Akku-Laufzeit
Bis zu 8 Stunden Akku-Laufzeit
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 110,00€
Odys TigerTab mit einfacher Sicherheitstechnik
Displaygröße
8 Zoll
Auflösung
800 x 1280 Pixel
Speicherplatz in GB
16 GB (um bis zu 32 GB erweiterbar)
Prozessor
Single-Core 1,3 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) Größe
1 GB RAM
Bildqualität Kamera
VGA-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera
Abmessungen
122 x 210 x 10 mm
Gewicht
340g
Farbe
Weiß
Akku-Laufzeit
Bis zu 6 Stunden Akku-Laufzeit
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 99,99€
Kurio DECIIC16110 Tab 2+ mit Toggolino
Displaygröße
7 Zoll
Auflösung
1024 x 600 Pixel
Speicherplatz in GB
8 GB (um bis zu 32 GB erweiterbar)
Prozessor
Single-Core 1,3 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) Größe
1 GB RAM
Bildqualität Kamera
0,3-MP-Frontkamera und rückseitige 2,1-MP-Kamera
Abmessungen
240 x 160 x 30 mm
Gewicht
581g
Farbe
Schwarz
Akku-Laufzeit
Keine Angabe
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 103,51€
Abbildung
Modell Amazon Fire HD 8 Kids Edition-Tablet mit 10 Stunden Akkulaufzeit Amazon Fire 7 Kids Edition-Tablet mit 7 Zoll Display Odys TigerTab mit einfacher Sicherheitstechnik Kurio DECIIC16110 Tab 2+ mit Toggolino
Displaygröße
8 Zoll HD 7 Zoll 8 Zoll 7 Zoll
Auflösung
1280 x 800 Pixel 1024 x 600 Pixel 800 x 1280 Pixel 1024 x 600 Pixel
Speicherplatz in GB
32 GB (um bis zu 400 erweiterbar) 16 GB (um bis zu 256 GB erweiterbar) 16 GB (um bis zu 32 GB erweiterbar) 8 GB (um bis zu 32 GB erweiterbar)
Prozessor
Quad-Core 1,3 GHz Quad-Core 1,3 GHz Single-Core 1,3 GHz Single-Core 1,3 GHz
Arbeitsspeicher (RAM) Größe
1,5 GB RAM 1 GB RAM 1 GB RAM 1 GB RAM
Bildqualität Kamera
2-MP-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera mit 720p HD-Videoaufnahme VGA-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera mit 720p HD-Videoaufnahme VGA-Frontkamera und rückseitige 2-MP-Kamera 0,3-MP-Frontkamera und rückseitige 2,1-MP-Kamera
Abmessungen
155 x 244 x 26 mm 141 x 222 x 26,3 mm 122 x 210 x 10 mm 240 x 160 x 30 mm
Gewicht
474g 390g 340g 581g
Farbe
Schwarzes Tablet mit blauer oder pinker kindgerechter Hülle Schwarzes Tablet mit blauer oder pinker kindgerechter Hülle Weiß Schwarz
Akku-Laufzeit
Bis zu 10 Stunden Akku-Laufzeit Bis zu 8 Stunden Akku-Laufzeit Bis zu 6 Stunden Akku-Laufzeit Keine Angabe
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
124,99€ Preis prüfen Preis prüfen 110,00€ Preis prüfen 99,99€ Preis prüfen 103,51€

1. Amazon Fire HD 8 Kids Edition-Tablet mit 10 Stunden Akkulaufzeit

Der Internetriese Amazon steckt hinter diesem Modell, das speziell für die Bedürfnisse von Kindern entwickelt worden ist. Das Tablet hat eine Größe von 8 Zoll, was einer Diagonalen von 20,3 Zentimetern entspricht. Dabei erreicht es eine Auflösung von 1.280×800 Pixeln. Der Speicherplatz von 32 Gigabyte ist um bis zu 400 Gigabyte per Mikro-SD Karte erweiterbar. Das Tablet arbeitet mit einem 1,3 Gigahertz Quad-Core Prozessor und einem Arbeitsspeicher von 1,5 Gigabyte. Der Akku soll, laut Angaben des Herstellers, eine Laufzeit von 10 Stunden ermöglichen, egal ob beim Lesen, im Internet surfen, Videos schauen oder Musik hören.

Das Audio-System arbeitet mit Dolby Atmos und einem Dual-Stereo-Lautsprecher System und umfasst ein eingebautes Mikrofon. Die Farbe des Geräts ist schwarz, eine kindgerechte Hülle in Blau oder Pink ist im Lieferumfang enthalten. Es sind zwei Kameras mit einer Auflösung von 2 Megapixeln verbaut, eine vorne und eine auf der Rückseite des Tablets. Mit beiden sind HD-Videoaufnahmen mit 720p möglich. Im Gegensatz zu den meisten anderen Geräten arbeitet das Fire HD 8 Kids Edition nicht mit dem Betriebssystem Android, sondern mit Fire OS.

Amazon verkauft das Gerät inklusive eines Zuganges zum FreeTime Unlimited Dienst, der auf ein Jahr begrenzt ist. Mit diesem haben Sie Zugang zu tausenden kinderfreundlichen Büchern, Videos, Lern-Apps und Spielen. Nach dem kostenfreien Jahr verlängert sich das Abo um jeweils einen Monat und sie können jederzeit kündigen. Derzeit kostet ein solches Abo 2,99 Euro im Monat.

Bei einem Kinder-Tablet ist Sicherheit oberstes Gebot. Das Fire HD 8 verfügt über eine flexible Kindersicherung, mit der Sie Bildschirmzeiten festlegen können. Die Inhalte für das Kinderprofil müssen von Ihnen im Vorwege festgelegt werden, es sind auch eigene Bibliotheken, zum Beispiel von Netflix, anlegbar.

Besonderheit: Im Kaufpreis enthalten ist die zweijährige Sorglos-Garantie von Amazon. Sollte in dieser Zeit etwas kaputtgehen, wird das Tablet kostenfrei ersetzt. Diese Garantie deckt auch elektrische und mechanische Schäden ab.

Auf der Seite von Amazon selbst finden sich einige negative Bewertungen, die sich kritisch über die Benutzeroberfläche äußern. Diese soll wenig kinderfreundlich und nur für den Nachwuchs geeignet sein, der bereits des Lesens mächtig ist. Inzwischen hat Amazon jedoch mit einem Update reagiert, hiermit kann das Alter des nutzenden Kindes von Ihnen wieder soweit heruntergesetzt werden, dass die Altersempfehlung „ab 3 Jahre“ eine realistische Angabe ist.

2. Amazon Fire 7 Kids Edition-Tablet mit 7 Zoll Display

Das Fire 7 ist ebenfalls von Amazon auf den Markt gebracht worden. Es handelt sich hier um eine günstigere und technisch nicht so hochwertige Variante des Fire 8. Es verfügt über einen 7 Zoll Bildschirm, was einer Diagonalen von 17,7 Zentimetern entspricht. Die Auflösung liegt bei 1.024×600 Pixeln, was nicht mehr dem HD-Standard entspricht. Statt 32 Gigabyte Speicherplatz bietet das Fire 7 nur 16 Gigabyte, ist jedoch mit dem Einsatz von Micro-SD Karten um bis zu 256 Gigabyte erweiterbar. Im Innern arbeitet ebenfalls ein 1,3 Gigahertz Quad-Core Prozessor, ein separater Arbeitsspeicher ist jedoch nicht vorhanden. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 8 Stunden.

Im Audio Bereich müssen Sie ebenfalls Abstriche machen: So arbeitet das Tablet nur mit einem Mono-Lautsprecher, hat aber ein eingebautes Mikrofon zur Verfügung. Auch das Fire 7 wird in der Farbe schwarz ausgeliefert, es kann zwischen einer blauen und einer pinken Schutzhülle ausgewählt werden. Die Frontkamera besitzt nur eine VGA-Auflösung, mit der rückseitigen 2 Megapixel Kamera sind jedoch 720p HD-Aufnahmen möglich. Das Gerät wird ebenso wie das Fire 8 HD mit einem kostenfreien, einjährigen Zugang für die Inhalte bei FreeTime Unlimited verkauft.

Die Sicherheitsvorkehrungen sind die gleichen wie bei dem größeren Modell, sodass Sie hier keine Abstriche in Kauf nehmen müssen. Die Sorglos Garantie gilt für das Fire 7 ebenfalls. Wie das Fire 8 HD kommt auch auf dem Modell Fire 7 statt Android Fire OS zum Einsatz.

3. Odys TigerTab mit einfacher Sicherheitstechnik

Das Odys TigerTab ist auf den ersten Blick technisch gesehen auf dem gleichen Stand wie das Fire 8 HD von Amazon. Der Bildschirm hat eine Diagonale von 8 Zoll, was 20,3 Zentimetern entspricht. Es arbeitet mit einem 1.3 Megahertz Quad-Core Prozessor. Das waren auch schon alle Gemeinsamkeiten zum hier verglichenen Amazon Modell. Denn die Auflösung liegt bei 800×1.280 Pixeln, was nicht dem HD-Standard entspricht, außerdem arbeitet das TigerTab nur mit 16 Gigabyte internem Speicher, den Sie per Micro SD Karte um bis zu 32 Gigabyte aufrüsten können. Der Arbeitsspeicher hat eine Größe von 1 Gigabyte.

Ausgestattet ist das Tablet mit zwei Kameras: Auf der Vorderseite eine mit VGA-Auflösung (0,3 Megapixel) und auf der Rückseite eine 2 Megapixel Variante. Die Akkulaufzeit beträgt laut Hersteller 6 Stunden. Im Lieferumfang des weißen Geräts ist eine Silikonhülle enthalten.

Auch bei dem TigerTab gibt es spezielle Software: Sie beinhaltet Apps von wonderkind, Oetinger, dem Carlsen Verlag (der die berühmten Pixi-Bücher verlegt) sowie Filimundus. Damit haben Sie für Ihre Kinder Helden wie Conni, Bibi & Tina, Janosch, Die Olchis und andere parat.

Die Sicherheitstechnik ist ebenso einfach, wie wirksam: Es lassen sich mehrere Kinderprofile für verschiedene Altersstufen anlegen. Die Erwachsenenansicht ist durch eine PIN geschützt. Hier können Sie alle Inhalte für die verschiedenen Profile leicht anpassen und modifizieren. Im Kaufpreis enthalten ist ein zweimonatiger Zugang zu den tigerbooks, in denen mehr als 2.000 interaktive Bücher, Hörbücher und E-Books inklusive sind.

4. Kurio DECIIC16110 Tab 2+ mit Toggolino

Dieses Tablet verfügt über ein 6,9 Zoll Display bei einer Auflösung von 1.024×600 Pixeln, was nicht dem HD-Standard entspricht. In dem Gerät arbeitet, wie schon in den anderen Tablets unseres Vergleichs, ein 1,3 Gigahertz Quad-Core Prozessor. Ausgestattet ist das Tablet mit einem Arbeitsspeicher von 1 Gigabyte und einem Festplattenspeicher von 8 Gigabyte. Mit einer Micro-SD Karte können sie den Speicher auf bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Das Betriebssystem ist Android 5.0 und damit schon ein wenig veraltet. Das Tablet wird mit 10 Motion-Games von Toggolino geliefert, die im Lern- und Sportbereich angesiedelt sind. Schwimmen, Skifahren oder Tanzen, es gibt vieles für Ihre Kinder zu entdecken. Mit dem Micro-HDMI Anschluss können Sie das Tablet mit dem Fernseher koppeln. Das Tablet verfügt über zwei Kameras: Die Frontkamera hat eine Auflösung von 0,3 Megapixeln, die hintere Kamera arbeitet mit einer Auflösung von 2 Megapixeln. Eine Silikonschutzhülle liegt dem Paket bei.

Ab dem Zeitpunkt der Aktivierung haben Sie einen Monat lang kostenfreien Zugang auf den Streamingdienst von Google Music.

5. Beneve Kinder-Tablet 7 Zoll mit Android 7.1 und iWawa

Das Beneve Kinder-Tablet verfügt über einen 7 Zoll Bildschirm mit einer Auflösung von 1.024×600 Pixeln, also ebenfalls kein HD-fähiges Tablet. In dem Gerät arbeitet ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1,3 Gigahertz. Die Größe des Arbeitsspeichers beträgt 1 Gigabyte und der frei verfügbare Speicher für Apps, Bilder, Musik und Videos ist mit 8 Gigabyte angegeben. Es ist ein Gerät aus dem unteren Preissegment, dementsprechend müssen Sie mit einigen Abstrichen rechnen.

Das beginnt bereits mit der iWawa App für Android, die auf dem Tablet vorinstalliert ist. Hierbei handelt es sich um die Software, die dafür sorgen soll, dass das Gerät in Kinderhänden sicher ist. Wie bei Kindersicherungen üblich gibt es einen Kinder- und einen Erwachsenen Modus. Hierüber können Sie festlegen, welche Apps und Inhalte die Kids verwenden dürfen, und welche nicht.

Die Dokumentation ist jedoch etwas sperrig: Im Internet lassen sich nur grob übersetzte Anleitungen für die App finden, was das Verstehen manchmal etwas schwierig macht. Wenn Sie das nicht stört, können Sie mit dem Beneve Produkt sicherlich ein Schnäppchen machen. Die Bewertungen der Kunden bei Amazon sind dementsprechend durchwachsen. Einigen ist das Gerät zu langsam und unübersichtlich, wieder andere loben es als ideales Einstiegsgerät für Kinder.

Als eines der wenigen Tablets arbeitet dieses mit der Android Version 7.1. Das ist zwar noch nicht die aktuellste Version auf dem Markt, aber immerhin schon besser und sicherer als die 5.0 Version des ebenfalls verglichenen Tablets von Kurio.

6. Amazon Fire HD 10 Kids Edition-Tablet mit 10,1 Zoll und Full HD

Das Fire 10 HD für Kinder ist derzeit das Flaggschiff unter den Kinder-Tablets aus dem Hause Amazon. Es ist mit einem großen 10,1 Zoll Bildschirm ausgestattet, der Darstellungen in Full HD bei einer Auflösung von 1.920×1.200 Pixeln ermöglicht. In dem Gerät arbeitet ein Quad-Core Prozessor mit einer Taktung von 1,8 Gigahertz, womit dieses Tablet das bisher leistungsstärkste in unserem Vergleich ist. Der Akku des Geräts soll laut Hersteller eine Laufzeit von 10 Stunden nicht unterschreiten.

Wie bei den anderen Geräten von Amazon wird auch das Fire HD 10 mit einem Ein-Jahres-Zugang für den Dienst FreeTime Unlimited verkauft, bei dem Sie Zugriff auf tausende kinderfreundliche Apps, Bücher, Videos und Spielen haben. Außerdem gilt ebenfalls die 2 Jahre Sorglos-Garantie.

Wie beim Fire HD 8 ist auch dieses Tablet mit Dolby Atmos Technik ausgestattet für einen sehr guten Sound, der auch beim Video gucken Spaß macht. Die Dual-Stereo-Lautsprecher sorgen dabei für einen gleichmäßigen Klang. Das Tablet ist mit zwei Kameras ausgestattet, einer VGA Frontkamera und einer 2 Megapixel Kamera auf der Rückseite. Der Arbeitsspeicher hat eine Größe von 2 Gigabyte und der feste Speicher hat mit 32 Gigabyte ebenfalls eine annehmbare Größenordnung, wobei Sie diesen per Micro-SD Karte um bis zu 256 Gigabyte erweitern können.

Wie bei den kleineren Varianten auch können Sie mit der flexiblen Kindersicherung mehrere Kinderkonten verwalten und Altersgrenzen für Apps und andere Inhalte bequem festlegen. Der Account der Eltern ist mit einer Pin vor dem Zugriff der Jüngsten geschützt. Ausgeliefert wird das Fire 10 HD wahlweise mit einer blauen oder einer pinken Schutzhülle aus griffigem Silikon. Wie die anderen Modelle von Amazon arbeitet auf das Spitzenmodell mit dem Betriebssystem Fire OS.

Das Fire HD 10 ist nicht ohne Grund das teuerste Produkt in unserem Vergleich. Die technischen Daten können mit einem Gerät für Erwachsene locker mithalten.

7. ZONKO 7-Zoll Kinder-Tablet

Ein Tablet für Kinder ist ebenfalls von der Marke ZONKO für Sie zu empfehlen. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches mit dem Betriebssystem Android in der Version 7.1 ausgestattet ist und demnach über den Zugang zum Google Play Store verfügt. Somit können also Millionen unterschiedliche Apps auf dem ZONKO 7-Zoll Kinder-Tablet installiert werden.

Der Hersteller hat vor allem einen großen Wert auf eine robuste Gestaltung gelegt. Aufgrund dessen können Sie sich bei dem ZONKO 7-Zoll Kinder-Tablet immer zu 100 Prozent sicher sein, dass das technische Gerät nicht defekt sein wird, falls es einmal zu Boden fällt. Passend dazu liefert der Hersteller nämlich auch ein besonderes Case mit.

Bei einem guten Kinder-Tablet muss die entsprechende Software natürlich auch speziell abgestimmt werden. Dies können Sie bei dem ZONKO 7-Zoll Kinder-Tablet erwarten, sodass lediglich der spezielle Kinomodus von Ihnen eingeschaltet werden muss. Dank dem Parental-Modus werden zudem für Kinder ungeeignete Inhalte nicht zugänglich gemacht, was besonders praktisch ist. Außerdem profitieren Sie noch von der Verfügbarkeit von unterhaltsamen Lernspiele und Videos sowie weiteren Inhalten, die ihren Nachwuchs somit sehen kann.

8. Ravensburger 04476 – Ministeps: Das Tablet für die ganz Kleinen

Das Tablet von Ravensburger ist kein Tablet im eigentlichen Sinn. Denn handelte es sich bei den zuvor vorgestellten Tablets um für Kinderhände optimierte, normale Geräte, mit denen auch Erwachsene im entsprechenden Modus etwas anfangen können, ist das Ravensburger Ministeps tatsächlich nur als einfaches, aber durchaus sinnvolles, Spielzeug konzipiert. Dementsprechend ist die Zielgruppe hier auch eine völlig andere.

Mit dem Ravensburger Ministeps werden Babys und Kleinkinder angesprochen. Statt, wie bei den anderen Tablets aus diesem Vergleich, zwischen 400 und 700 Gramm, wiegt das Tablet von Ravensburger gerade mal 9,07 Gramm. Angaben zum verwendeten Prozessor oder dem zur Verfügung stehenden Speicher sind ebenfalls unnötig und nicht zielführend.

Kurz: Es handelt sich um ein elektronisches Spielzeug. Es ist mit einem sehr berührungsempfindlichen Display ausgestattet, das auch von Babyfingern bedient werden kann. Ihre Kleinsten werden von den vielen lustigen Licht- und Soundeffekten begeistert sein. Es sind sechs „Lern-Apps“ installiert, bei denen Tiergeräusche, kurze Sätze und lustige Reime sowie ein spannendes Suchspiel im Vordergrund stehen. Auch die Musikalität Ihrer Kinder kann damit gefördert werden, denn das Gerät verwandelt sich per App in ein Xylophon, ein Klavier, eine Flöte oder ein Schlagzeug.

Der Preis ist mit unter 30 Euro sicherlich nicht zu hoch angelegt. Als erstes elektronisches Spielzeug ist das Ravensburger Ministeps gut geeignet. Ein vollwertiges Tablet sollten Sie jedoch auf keinen Fall erwarten.

9. Fisher-Price CDG57: Ab 12 Monaten empfohlen

Auch das Fisher-Price Kinder-Tablet ist kein Tablet im eigentlichen Sinne, es ist den „großen“ Geräten nur nachempfunden, sowohl im Design als auch im Handling. Mit knapp 10 Gramm Gewicht ist es für Kleinkinder bestens geeignet und die Produkte von Fisher-Price sind schon seit vielen Jahren dafür bekannt, quasi unzerstörbar zu sein. Somit kann Ihr Kind dieses Gerät auch schon mal fallen lassen, ohne dass es gleich kaputtgeht.

Die technische Seite ist nicht sonderlich erwähnenswert, das CDG57 richtet sich an keine Spezifikationen, die Sie von „echten“ Tablets gewohnt sind. Das macht bei einer Zielgruppe von ab zwölf Monaten auch überhaupt keinen Sinn. Mit dem CDG57 können Ihre Kinder auf die, wie App-Symbole, gestalteten Knöpfe drücken, dann wird es mit Buchstaben, ersten Wörtern und Tieren vertraut gemacht. Die Lerninhalte können je nach Entwicklungsstand des Kindes angepasst werden. In drei Spielstufen stehen somit Lieder, Sätze und Geräusche zur Verfügung.

Ein richtiges Touch-Display hat das GDC57 ausdrücklich nicht, es handelt sich um mechanische Knöpfe, die nur wie App-Symbole gestaltet sind. Die Batterien sind austauschbar, es handelt sich um drei handelsübliche AAA-Batterien.

Das Tablet: Von der Science-Fiction zum Alltagsgerät

Fans von Science-Fiction Filmen und Serien kennen es schon lange, das Tablet. So wurden solche Geräte bereits Ende der 1980er Jahre in der TV-Serie „Star Trek The Next Generation“ eingesetzt, ohne dass es diese überhaupt schon in der Realität gab. Star Trek Schöpfer Gene Roddenberry war auch in anderen Bereichen seiner Zeit weit voraus. Wer erinnert sich nicht an das Sprechfunkgerät von Captain James T. Kirk, welches er mit einer lockeren Handbewegung aufklappte und „Scotty, beamen Sie uns rauf“ sagte? Jahrzehnte später kamen die ersten Klapp-Mobiltelefone auf den Markt.

Kinder-Tablet TestDie ersten Geräte, die einem Tablet in seiner heutigen Form nahekommen, waren die sogenannten Personal Digital Assistants (PDA). Aufgrund der fehlenden, breitbandigen Internetanbindung der frühen Entwicklungsjahre, wurden sie jedoch hauptsächlich zur Kalender-, Adress- und Aufgabenverwaltung genutzt. Der Hersteller Palm war in den 1990er Jahren marktbestimmend in diesem Bereich, die Geräte wurden hauptsächlich über einen Stift mit Handschrifterkennung genutzt.

Das Tablet, wie wir es heute kennen, feierte erst im Jahr 2010 mit der Einführung des iPad des US-amerikanischen Herstellers Apple seinen Durchbruch. Es folgten zahlreiche andere Hersteller, die ähnliche Geräte an den Mann oder die Frau bringen wollten und dies auch schafften. Durch den umstrukturierten Markt gingen die Absätze von Notebooks und Netbooks rapide zurück.

Die grundlegende Definition eines Tabletcomputers ist, im heutigen Sinne, folgende: Es handelt sich um einen flachen und tragbaren Computer, der mit einem Touchscreen ausgestattet ist und auf eine ausklappbare Tastatur verzichtet. Es ist leicht in der Handhabung und sehr häufig kommen auf diesen Geräten Betriebssysteme zum Einsatz, die ursprünglich für Smartphones entwickelt worden sind, so zum Beispiel iOS oder Android.

Zum Standard gehören inzwischen WLAN und Bluetooth, um sich drahtlos mit anderen Geräten zu verbinden. Einige Tablets sind mit einem integrierten Modem ausgestattet, um eine Internetverbindung mit Hilfe einer SIM-Karte über das Mobilfunknetz aufzubauen und zu nutzen. Außerdem werden Tablet immer häufiger für die Fernsteuerung anderer digitaler Geräte, wie zum Beispiel Kameras, AV-Receivern, Fernsehgeräten oder Drohnen eingesetzt.

Durch sogenannte Apps kann der Funktionsumfang eines Tablets stark erweitert werden. Der Satz „Es gibt für alles eine App“ ist zu einem geflügelten Ausspruch geworden. Mit einem Tablet können Sie im Prinzip die gleichen Aufgaben erledigen, wie mit einem Smartphone. Nur eben mit einem wesentlich größeren Bildschirm.

Dass sich die Hersteller von Tablets irgendwann einmal auch in den Bereich „Kinder“ vorarbeiten werden, war nur eine Frage der Zeit. Den Beginn machten speziell für Kinder programmierte Apps. Mit Hilfe dieser Programme können Sie auch auf Ihrem Smartphone oder Ihrem normalen Tablet verschiedene Dienste sperren, Internetzugänge beschränken oder Nutzungsverhalten kontrollieren. Inzwischen gibt es aber speziell für Kinderhände konzipierte Geräte.

Die grundlegende Frage: Warum eigentlich ein Kinder-Tablet?

Kinder-Tablet VergleichDie allermeisten Eltern stehen laut Umfragen dieser Frage sehr kritisch gegenüber. Denn Geräte, über die ihr Kind Videos schauen, Spiele spielen oder Nachrichten verschicken kann, gehören doch eigentlich in die Hände von Erwachsenen. Und dennoch steht außer Frage, dass Kinder Medienkompetenz nur dann lernen können, wenn Sie mit den entsprechenden Geräten in Verbindung kommen.

Fakt ist, dass Smartphones, Tablets und Computer aus unserem Alltag schon lange nicht mehr wegzudenken sind. Egal, wie kritisch Sie dazu stehen: Je früher Kinder den Umgang mit den neuen Medien lernen, desto eher können sie vernünftig damit umgehen. Der falsche Weg wäre es da doch sicherlich, wenn Sie Ihren Kindern das eigene Gerät in die Hand drücken und unbeaufsichtigt damit spielen lassen. Denn Kinder lernen schnell: Zack, ist YouTube gestartet und hier wird nicht großartig gefragt, wie alt der Nutzer ist, der gerade das Gerät bedient.

Bei einem „normalen“ Tablet lässt sich die Kindersicherheit nur durch bestimmte Apps herstellen. Bei einem Kinder-Tablet sind diese Funktionen bereits von Anfang an vorhanden.

Bestes Kinder-TabletNatürlich gibt es auch bei normalen Tablets Einschränkungen, die Sie einstellen können, aber wird das auch jedes Mal gemacht? Wohl eher in den meisten Fällen nicht. Somit steht im Raum, dass Kinder den Umgang mit den neuen Medien am besten dann erlernen, wenn sie mit altersgerechten Geräten ausgestattet sind. Daher ist die Anschaffung eines Kinder-Tablets eine durchaus sinnvolle Sache. Es hängt vom Alter und vom Entwicklungsstand des Kindes ab, was für ein Gerät genutzt werden soll oder inwieweit die Funktionen des Tablets eingeschränkt werden müssen.

Dafür gibt es die unterschiedlichsten Geräte, die wir in unserem Vergleich bei vorgestellt haben. Es beginnt bei den beiden zuletzt betrachteten Modellen, dem Fisher-Price und dem Ravensburger Modell. Dies sind keine Tablets im eigentlichen Sinne, sondern einfache elektronische Spielzeuge, die im Design und in der Funktion den großen Geräten nachempfunden sind. Ein Kleinkind mit einem eigenen Gerät kommt daher sehr viel weniger in Versuchung, an Ihrem Gerät zu spielen und ist somit vor Inhalten geschützt, die für ihn oder sie nicht geeignet sind.

Es ist Ihre Aufgabe, das Alter Ihres Kindes in die Entscheidung, welches Tablet es am Ende werden soll, mit einzubeziehen. Für Kleinkinder ist eine einfache Oberfläche mit großen Symbolen und eine dicke Schutzhülle wichtig. Sind die Kinder älter, so legen sie ab dem Grundschulalter mehr Wert auf Videos. Das bedeutet für Sie, dass Sie sich nach einem leistungsstärkeren Gerät umschauen müssen. Das ist wie mit Kleidung und Schuhen bei Kindern: Die Ansprüche wachsen mit dem Heranwachsenden.

Kinder-Tablet Test und VergleichNicht zu unterschätzen sind die Vorteile, die so ein Tablet mit sich bringt. Dass die Kinder mithilfe der modernen Technik lernen, welche Geräusche zu welchem Tier gehören und das auch noch auf spielerische Art und Weise mit einem Gerät, das wie das von Papa oder Mama aussieht, ist sicherlich einer davon. Aber ebenso werden motorische Fähigkeiten ausgeprägt und die Kinder bekommen einen Sinn dafür, wie solche Geräte überhaupt funktionieren.

Der nächste Schritt ist ein Kinder-Tablet, dass mit den Leistungsdaten eines normalen Geräts mithalten kann. In unserem Vergleich sind dies im Wesentlichen die Fire Geräte von Amazon sowie das Odys TigerTab. Diese vier Tablets überzeugen einerseits mit Leistung, andererseits mit einem großartigen Angebot an kindgerechten Apps und vielen Möglichkeiten, den Kindern eine Menge Spaß zu bieten.

Da die Sicherheitsmaßnahmen vollkommen ausreichend sind, können Sie sich in Ruhe zurücklehnen und die Kinder mit dem Gerät schalten und walten lassen. Da sich die Nutzungsdauer ebenfalls beschränken lässt, müssen die Kids ohnehin irgendwann aufhören, sich mit dem Gerät zu befassen.

Die technische Seite

Wie bereits am Preis für die Kinder-Tablets zu sehen ist, können diese prinzipiell nicht so leistungsfähig sein, wie Geräte, die Sie in der Freizeit oder im Job benutzen. Das birgt Vor- wie Nachteile.

  • Die Verarbeitung ist kindgerecht
  • Es ist eine Hülle aus Gummi oder Kunststoff vorhanden oder bereits fest verarbeitet
  • Die Icons sind extra groß auf dem Display dargestellt
  • Kinderschutzprogramme sind in der Regel bereits vorinstalliert
  • Die Kinder-Tablets sind günstiger als reguläre Tablets
  • Die Kinder-Tablets sind in der Leistung reduziert
  • Einige Modelle sind mit geringerer Displayauflösung ausgestattet
  • Die Speicherkapazität ist meist nicht so groß

Fire OS statt Android: Wo liegen die Unterschiede?

UnterschiedeDa wir insgesamt drei Amazon Geräte miteinander verglichen haben, stellt sich die Frage, was es mit dem Betriebssystem Fire OS auf sich hat. Bei dem von Amazon entwickelten Betriebssystem handelt es sich um ein Android-Derivat, das Amazon für die in Eigenregie hergestellte Hardware entwickelt hat. Es gibt insgesamt drei Gruppen von Geräten: Das Smartphone Fire-Phone, die Fire-Tablets sowie die Fire-TV-Geräte, wie zum Beispiel der Fire-TV-Stick.

Als Basis dient, wie auch bei Android, der Linux-Kernel. Es handelt sich um freie Software, die quelloffen entwickelt worden ist. Benutzer eines Android Tablets müssen sich an einige Änderungen gewöhnen:

  • Der Webbrowser wurde ausgetauscht: Statt Google Chrome wird mit Amazon Silk gearbeitet.
  • Statt Google Play Store hat Amazon den eigenen Appstore implementiert
  • Statt Google Drive kommt bei Fire OS der Amazon-Cloud-Player sowie Amazon-Cloud-Drive zum Einsatz
  • Auch den E-Mail-Dienst hat es erwischt: Gmail wurde durch Amazon WorkMail abgelöst
  • Als Sprachassistent wurde Alexa statt Google Now eingesetzt

Kinder-Tablet oder modifiziertes reguläres Gerät?

Natürlich gibt es die Möglichkeit, ein bereits vorhandenes Tablet so sicher zu machen, dass auch der Nachwuchs daran seine Freude haben wird, ohne, dass Sie sich Gedanken darüber machen müssen, dass die Kids Inhalte zu sehen bekommen, die nicht für deren Augen bestimmt sind. Dabei sollte nicht vergessen werden, dass so manches, als Kinder-Tablet deklarierte Gerät, ebenfalls im Auslieferungszustand noch nicht so sicher ist, wie es sein sollte.

Um das Gerät abzusichern, bieten sich beispielsweise diese drei Apps an, die es sowohl für iOS als auch für Android gibt:

  1. Meine Startseite
  2. fragFinn
  3. Kids Place

Die App „Meine Startseite“

Mit dieser App kann ein individueller und kindgerechter Browser eingerichtet werden. Die Inhalte, die auf der Startseite zu sehen sind, stammen nur von geprüften Kinderseiten. Die App ist kostenfrei verfügbar. Mit dem so eingestellten Browser können nur Seiten aufgerufen werden, die in der Whitelist des KinderServers freigegeben worden sind.

Das Whitelist-Verfahren erlaubt nur bestimmte, vorher eingetragene Webseiten. Beim Blacklist-Verfahren werden im Gegensatz dazu bestimmte Webseiten gesperrt und alle anderen sind frei zugänglich.

Die App „fragFinn“

Kinder-TabletfragFinn ist eine spezielle Suchmaschine, für Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren einen geschützten Surfraum bietet. Auch hier basieren die Inhalte auf einer Whitelist, die speziell für Kinder eingerichtet worden ist. Diese App ist ebenfalls kostenfrei downloadbar.

Die App Kids Place

Mit dieser App wird dem Tablet oder wahlweise auch dem Smartphone eine eigene Benutzeroberfläche übergestülpt. Hier dürfen nur freigegebene Anwendungen gestartet und genutzt werden. Es gibt einen Sicherheitsmodus, indem die Kinder weder Anwendungen kaufen noch downloaden können. Auch Telefonieren und SMS schreiben kann mit dieser App unterbunden werden.

Das muss eine kindgerechte App erfüllen

Kinder-Apps gibt es im Play Store von Google sowie im App Store von Apple wie Sand am Meer. Sicherlich fällt es Ihnen sehr schwer, hier die richtige Auswahl zu treffen. Mit dieser Liste sollten sie Anhaltspunkte bekommen:

  1. Das sollten Sie sich merken!Die App muss einfach bedienbar sein
  2. Die App muss übersichtlich strukturiert sein
  3. Die App sollte ohne schnelle und blinkende Animationen auskommen
  4. Auf keinen Fall sollte Gewalt dargestellt werden
  5. Die App sollte möglichst werbefrei sein
  6. In der App sollten keine Verlinkungen zu Social-Media-Kanälen vorhanden sein
  7. Die App muss ohne sogenannte „In-App-Käufe“ auskommen

Sie werden schnell feststellen, dass sich die Liste zur Verfügung stehender Apps schnell übersichtlicher darstellt, wenn Sie die oben genannten Punkte beachten.

Tipps für den richtigen Umgang einem Kinder-Tablet

Tipps & HinweiseWenn es um das Wohl unserer Kinder geht, reagieren wir meistens sehr vorsichtig. Besonders dann, wenn es sich um Neuland handelt. Es gibt viele Fragen rund um die Erziehung, die Ansichtssache sind. Dennoch gibt es immer wieder wertvolle Tipps rund um die wichtigsten Fragen. Nehmen wir zum Beispiel das Thema Ernährung oder aber die Frage danach, wie viel Taschengeld der Nachwuchs einer bestimmten Altersgruppe bekommen soll.

Klar gibt es solche Tipps und Hinweise auch im Umgang mit modernen Medien. Die diplomierte Medienpädagogin Kristin Langer hat sich die Mühe gemacht und einige Hinweise darauf gegeben, wie lange Kinder und Jugendliche mit einem Tablet am Tag spielen sollten:

  • Kinder zwischen zwei und drei Jahren sollten nicht länger als fünf bis zehn Minuten täglich das Gerät nutzen
  • Kinder zwischen drei und fünf Jahren maximal fünf bis zwanzig Minuten täglich
  • Bei Kindern ab neun Jahren empfiehlt sich die Einführung eines Wochenkontingents

Klar ist, dass die Verantwortung für die Nutzung nicht bei den Kindern liegt, sondern eindeutig bei den Eltern. Es macht für die Erziehung absolut keinen Sinn, die Kinder mit dem Tablet stundenlang alleine zu lassen. Die Kids müssen auch beim Medienkonsum begleitet werden und benötigen Anleitung sowie Kontrolle.

Das Tablet kann dabei auch als Motivationshilfe eingesetzt werden, zum Beispiel, wenn es um die Hausaufgaben geht. Kaum ein Kind wird dieses notwendige Übel gerne erledigen. Mit der Aussicht, danach das Tablet benutzen zu dürfen, gehen die Hausaufgaben sehr viel schneller und ohne viel Gemurre von der Hand.

Gleiches gilt für etwaige Aufgaben, die im Haushalt erledigt werden müssen. Welches Kind räumt schon gerne die Spülmaschine aus oder arbeitet im Garten mit? Da kann das Versprechen, anschließend einige Zeit mit dem Tablet zu verbringen, Wunder wirken. Sie sehen also, dass so ein Gerät durchaus als Motivationshilfe dienen kann. Wird es dann auch noch sinnvoll eingesetzt, zum Beispiel zum Lernen, dann haben Sie zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Wie schnell sich die Kids an die Technik von heute gewöhnen können, ist an Hand von zwei Beispielen leicht erkennbar. So gibt es nicht selten den Fall, dass ein Kind, das sich an die Bedienung von Tablets und Smartphones gewöhnt hat, vergeblich versucht durch Wischen und Drücken auf das TV-Gerät zu behelfen. Wenn Ihre Kinder mit Netflix und Co. aufwachsen, werden sie nur schwer verstehen, warum das normale TV-Programm nicht mit einer Pause-Funktion unterbrochen werden kann.

Probleme mit dem Kinder-Tablet alleine beheben

Kinder-Tablets kaufenAuch ein Kinder-Tablet ist nichts anderes als ein technisches Gerät und dementsprechend fehleranfällig. Sie können das teuerste oder das günstigste Gerät auf dem Markt kaufen, früher oder später werden Sie mit Problemen konfrontiert. Und da Kinder meist nicht in der Lage sind, komplizierte technische Schwierigkeiten alleine zu bewältigen, gibt es an dieser Stelle Hinweise, wie mit den am häufigsten auftretenden Störungen umgegangen werden kann.

Probleme mit dem Akku

Manchmal kann es vorkommen, dass sich das Tablet einfach abschaltet, obwohl laut Akku-Anzeige noch Leistung vorhanden sein müsste. Das hängt damit zusammen, dass die Anzeige den Akku-Stand nicht immer exakt wiedergibt. Es gibt allerdings spezielle Apps, die diese Anzeige optimieren und einen genaueren Ladezustand erkennen lassen. Sollte sich das Gerät ausschalten, schließen Sie das Netzkabel an und schalten anschließend das Tablet wieder ein.

Außerdem kann es sein, dass das Gerät nicht so lange nutzbar ist, wie es der Hersteller versprochen hat. Das liegt zum einen an dem Verschleiß, dem ein Akku unweigerlich unterlegen ist. Aber auch viele installierte und gleichzeitig aktive Apps können der Grund dafür sein. Haben Sie festgestellt, dass die Akkuleistung nach der Installation der letzten Apps deutlich gesunken ist, deinstallieren Sie diese Apps und prüfen, ob das Problem dadurch behoben ist. Denn auch Apps sind nicht immer fehlerfrei.

Probleme mit der Anzeige

Sollte der Bildschirm dunkel bleiben, obwohl das Tablet eingeschaltet ist, hat sich vermutlich der Standby-Betrieb aktiviert. Dieser wird normalerweise durch kurzes Drücken des An-Aus-Schalters deaktiviert. Wenn der Touchscreen direkt nach dem Auspacken und Einschalten des Geräts nicht funktioniert, kann es an der Schutzfolie liegen, die im Werk auf das Display aufgebracht wird. Diese dient allerdings nur dem Transportschutz und sollte vor dem Benutzen entfernt werden. Im Handel sind spezielle Schutzfolien erhältlich, die das Display auch während des Betriebs vor Kratzern schützen können.

Wussten Sie folgendes?Wenn Sie sich darüber wundern, dass sich der Bildschirm nicht mit dreht, wenn Ihr Kind das Tablet zur Seite neigt, dann ist eventuell die Auto-Rotate Funktion nicht aktiv. Diese kann in den Systemeinstellungen einfach wieder aktiviert werden. Wenn Sie PDF-Dokumente oder Word-Dateien öffnen wollen und das Tablet das nicht kann, dann liegt es meistens daran, dass die entsprechenden Programme nicht installiert sind. Diese können jedoch über den jeweiligen App Store nachinstalliert werden.

Probleme mit der Soundausgabe

Wenn sich Ihr Kind darüber beschwert, dass der Sound des Tablets nicht richtig funktioniert, sollten Sie zunächst die Lautstärkeeinstellungen überprüfen. Vielleicht ist das Gerät sogar stumm geschaltet, dies lässt sich ebenfalls über die Einstellungen beheben. Die einfachste Lösung ist jedoch, dass Ihr Kind den Lautsprecher verdeckt, mit der Hand oder mit den Beinen, sollte es das Tablet im Schoß liegen haben.

Probleme mit dem Internet

Verweigert das Tablet zu Hause den Dienst, obwohl Sie WLAN eingerichtet haben, kann es sein, dass sich Ihr Router aufgehängt hat. Dies lässt sich mit einem Neustart des Routers und ein paar Minuten Wartezeit beheben. Wenn Sie unterwegs sind, wird das Internet auf dem Kinder-Tablet nur funktionieren, wenn Sie Ihrem Kind mit Hilfe Ihres Smartphones eine Internetverbindung mit der Hotspot Funktion freischalten oder aber ein öffentlicher Hotspot vorhanden ist.

Aktueller Test für Kinder-Tablets bei der Stiftung Warentest und Öko Test

FragezeichenDer Blick auf die Stiftung Warentest sowie auf die Tests bei Öko Test zeigt auf, dass beide bekannten Portale bisher noch keinen Kinder-Tablet-Test auf den Markt gebracht haben. Sobald die beiden Verbraucherschützer solche Tablets unter die Lupe nehmen, werden wir an dieser Stelle ausführlich darüber berichten.

Allerdings gibt es bei der Stiftung Warentest immerhin einen generellen Test zu den Tablets. Dieser Testbericht wird regelmäßig aktualisiert, wobei die letzte Aktualisierung im November 2019 vorgenommen wurde. Seither finden sich insgesamt 166 getestete Tablets in der Datenbank der Verbraucherorganisation, wovon aktuell 59 noch lieferbar sind. Mitunter finden sich unter den Geräten auch Tablets, die durchaus für Kinder und Jugendliche geeignet sind, wie der Blick auf den Test im Detail auf dieser Webseite aufzeigt. Beachten Sie aber bitte, dass die Stiftung Warentest diesen Test hinter einer Bezahlschranke versteckt.

Aktueller Kinder-Tablet Test bei DtGV

Die Deutsche Gesellschaft für Verbraucherstudien mbH (DtGV) hat sich im April 2018 mit Kinder-Tablets ausführlich in einem umfangreichen Test beschäftigt. Dieser Test ist also durchaus aktuell und stellt einige Modelle sehr anschaulich dar. Ausführlich gehen die Tester dabei auf die Vielseitigkeit, die Sicherheit, die Funktion und Handhabung, die Ausstattung, das Display und den Akku ein. Der Test ist hier zu finden.

Kinder-Tablets-Liste 2019: Finden Sie Ihr bestes Kinder-Tablet

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Amazon Fire HD 8 Kids Edition-Tablet mit 10 Stunden Akkulaufzeit 12/2018 124,99€ Zum Angebot
2. Amazon Fire 7 Kids Edition-Tablet mit 7 Zoll Display 12/2018 Preis prüfen Zum Angebot
3. Odys TigerTab mit einfacher Sicherheitstechnik 12/2018 Preis prüfen Zum Angebot
4. Kurio DECIIC16110 Tab 2+ mit Toggolino 12/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. Beneve Kinder-Tablet 7 Zoll mit Android 7.1 und iWawa 02/2019 62,70€ Zum Angebot
6. Fire HD 10 Kids Edition-Tablet mit 10,1 Zoll und Full HD 11/2018 199,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Amazon Fire HD 8 Kids Edition-Tablet mit 10 Stunden Akkulaufzeit