Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

8 verschiedene Kinderhandys im Vergleich – finden Sie Ihr bestes Mobiltelefon für Ihren Nachwuchs – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Ab welchem Alter sollte ein Kind sein eigenes Handy oder Smartphone bekommen? Fast alle Eltern sind bei dieser Frage hin- und hergerissen: Einerseits sind sie froh, wenn ihre Kleinen erreichbar sind oder sich selbst im Notfall melden können. Andererseits wissen sie um die Ablenkung, Suchtgefahr und die Kostenfallen, die von einem Smartphone ausgehen. Ein guter Kompromiss für die Erstausstattung von Kindern im Grundschulalter können spezielle Kinderhandys sein. Die Geräte haben entweder gar keinen oder nur einen eingeschränkten Internetzugang und Besonderheiten wie eine Notfalltaste für eingespeicherte Rufnummern oder eine Ortungsfunktion zur Überwachung. Insbesondere die Nutzung als Notfallhandy mit den Kurzwahltasten erweist sich wie beim Seniorenhandy oft als praktisch.

Der folgende Kinderhandy-Vergleich beschreibt 8 aktuelle Modelle nach Kriterien wie kindgerechter Ausstattung, speziellen Funktionen und Zubehör. Ein ausführlicher Ratgeber im Anschluss erläutert die Besonderheiten von Kinderhandys und das passende Alter der Sprösslinge für diese Geräte. Der FAQ-Bereich gibt kompakte Antworten auf Fragen, die Eltern häufig zum Thema Kinderhandys stellen. Zum Abschluss folgt der Blick auf entsprechende Tests von Stiftung Warentest und Öko-Test.

4 verschiedene Kinderhandys im großen Vergleich

VTech Kidicom Max Kinderhandy
Amazon-Bewertung
(225 Kundenbewertungen)
Marke
VTech
Gewicht
100 Gramm
Abmessungen
28,2 x 20 x 6,2 Zentimeter (Verpackung)
Speicher
1 Gigabyte RAM, 8 Gigabyte interner Speicher
Verfügbare Farben
Schwarz, Pink
Betriebssystem
Android 6.0
Kamera
WLAN
Bluetooth
Besonderheiten
Kompatibilität mit Kidi-Connect-App, 20 vorinstallierte Apps
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 119,99€ Otto Preis prüfen Idealo 111,95€ Ebay 123,48€ Thalia 155,99€
Nokia 230 Kinderhandy
Amazon-Bewertung
(211 Kundenbewertungen)
Marke
Nokia
Gewicht
92 Gramm
Abmessungen
12,5 x 5,3 x 1,1 Zentimeter
Speicher
16 Megabyte RAM, 32 Gigabyte interner Speicher
Verfügbare Farben
Silber, Dark Silber, Midnight Blau
Betriebssystem
Series 30+
Kamera
WLAN
Bluetooth
Besonderheiten
Klassische T9-Tastatur, Dual-SIM, Selfie-Kamera-Taste
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 56,86€ Otto 61,90€ Idealo 56,86€ Jacob 47,74€ Galaxus 56,86€ büroshop24 61,89€ Computeruniverse 61,90€ Cyberport 63,90€
Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy
Amazon-Bewertung
(95 Kundenbewertungen)
Marke
Samsung
Gewicht
108 Gramm
Abmessungen
11,0 x 6,0 x 1,2 Zentimeter
Speicher
4 Gigabyte interner Speicher
Verfügbare Farben
Weiß
Betriebssystem
Android 4.4
Kamera
WLAN
Bluetooth
Besonderheiten
microSD-Erweiterung möglich, Kurzanleitung in mehreren Sprachen
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Otto Preis prüfen Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy
Amazon-Bewertung
(289 Kundenbewertungen)
Marke
Lexibook
Gewicht
170 Gramm
Abmessungen
11,5 x 4,8 x 1,4 Zentimeter
Speicher
16 Gigabyte interner Speicher
Verfügbare Farben
Blau-weiß
Betriebssystem
Keine Angabe
Kamera
WLAN
Bluetooth
Besonderheiten
Olaf-Style aus dem Film "Die Eiskönigin", Wecker, FM-Radio
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Otto Preis prüfen Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Modell VTech Kidicom Max Kinderhandy Nokia 230 Kinderhandy Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy
Amazon-Bewertung
(225 Kundenbewertungen)
(211 Kundenbewertungen)
(95 Kundenbewertungen)
(289 Kundenbewertungen)
Marke VTech Nokia Samsung Lexibook
Gewicht 100 Gramm 92 Gramm 108 Gramm 170 Gramm
Abmessungen 28,2 x 20 x 6,2 Zentimeter (Verpackung) 12,5 x 5,3 x 1,1 Zentimeter 11,0 x 6,0 x 1,2 Zentimeter 11,5 x 4,8 x 1,4 Zentimeter
Speicher 1 Gigabyte RAM, 8 Gigabyte interner Speicher 16 Megabyte RAM, 32 Gigabyte interner Speicher 4 Gigabyte interner Speicher 16 Gigabyte interner Speicher
Verfügbare Farben Schwarz, Pink Silber, Dark Silber, Midnight Blau Weiß Blau-weiß
Betriebssystem Android 6.0 Series 30+ Android 4.4 Keine Angabe
Kamera
WLAN
Bluetooth
Besonderheiten Kompatibilität mit Kidi-Connect-App, 20 vorinstallierte Apps Klassische T9-Tastatur, Dual-SIM, Selfie-Kamera-Taste microSD-Erweiterung möglich, Kurzanleitung in mehreren Sprachen Olaf-Style aus dem Film "Die Eiskönigin", Wecker, FM-Radio
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 119,99€ Otto Preis prüfen Idealo 111,95€ Ebay 123,48€ Thalia 155,99€ Amazon 56,86€ Otto 61,90€ Idealo 56,86€ Jacob 47,74€ Galaxus 56,86€ büroshop24 61,89€ Computeruniverse 61,90€ Cyberport 63,90€ Amazon Preis prüfen Otto Preis prüfen Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon Preis prüfen Otto Preis prüfen Idealo Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5,00 Sterne aus 1 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. VTech Kidicom Max Kinderhandy mit 20 vorinstallierten Apps

Das VTech Kidicom Max Kinderhandy eignet sich laut Hersteller für Kinder zwischen 4 und 10 Jahren. Über einen kindersicheren Web-Browser sollen die Kleinen sicher im Netz surfen können. Das Produkt bietet viele WLAN-Funktionen wie eine Kompatibilität zur Hersteller-eigenen App „Kidi Connect“. Darüber hinaus soll ein kabelloser Download von Inhalten aus dem Download-Manager möglich sein. Zum Funktionsumfang des Handys gehört ein Bewegungssensor.

success

Inklusive 20 vorinstallierten Apps: Das VTech Kidicom Max Kinderhandy liefert der Hersteller mit 20 vorinstallierten, auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern der angesprochenen Altersgruppe abgestimmten Apps. Diese Applikationen lassen sich teilweise deaktivieren, aber nicht vom Handy löschen, weshalb sie immer Speicherplatz belegen.

Das Gerät für Kids arbeitet mit einem Quad-Core-Prozessor auf Basis von Android 6.0. Es ist mit einem LCD-Multi-Touchscreen mit 800 x 480 Pixeln ausgestattet und bietet eine um 180 Grad drehbare Kamera mit einer Auflösung von 2 Megapixeln. Darüber hinaus ist es mit einem Mikrofon für die Stimmaufnahme und einem Kopfhöreranschluss bestückt. 1 Gigabyte RAM und 8 Gigabyte interner Speicher stehen zur Verfügung. Mit einer microSD-Karte lässt sich der Speicherplatz auf bis zu 40 Gigabyte erweitern. Über einen USB-Anschluss können die Kinder ihr Handy mit anderen Geräten verbinden. Strom bezieht das Gerät über einen Lithium-Polymer-Akku. Im Lieferumfang ist ein passendes USB-Ladekabel enthalten. Das Handy ist in Schwarz und Pink erhältlich.

info

Was unterscheidet ein Kinderhandy von normalen Smartphones? Ein Kinderhandy ist ein Mobiltelefon, der speziell auf die Belange von Kindern abgestimmt ist. Manche Funktionen sind bei diesen Geräten aus Gründen der Sicherheit eingeschränkt. Das Design des Handys ist kindgerecht gestaltet, die Geräte sind leicht bedienbar. Sie bieten oft eine SOS-Funktion und einen Notruf-Knopf oder Kurzwahltasten. Weitere Informationen zu Kinderhandys liefert der Ratgeber im Anschluss an die Produktbeschreibungen.

FAQ

Kann ein Kind über WLAN Nachrichten schreiben?
Ja, das ist laut Hersteller möglich, wenn die Kidi-Connect-App auf dem Handy installiert ist.
Ist eine microSD-Karte im Lieferumfang enthalten?
Nein, sie muss separat gekauft werden.
Hat das VTech Kidicom Max Kinderhandy eine Bluetooth-Funktion?
Nein, das ist nicht der Fall.
Welche Apps sind auf dem Handy vorinstalliert?
Es handelt sich laut Hersteller um mehrere Lernspiele, die unter anderem die Geschicklichkeit der Kinder verbessern sollen.
Lässt sich einstellen, wie lange ein Kind das Handy nutzen darf?
Ja, das ist laut Hersteller über die von den Eltern vorzunehmenden Einstellungen mit der Funktion Zeitlimits möglich.

2. Nokia 230 Kinderhandy mit klassischer T9-Tastatur

Das Nokia 230 Kinderhandy ist ein schlichtes Smartphone, das sich nach Angaben des Herstellers an Kinder und Erwachsene richtet, die ihr Handy nur zum Telefonieren nutzen wollen. Das Handy wird über eine Dual-SIM-Karte betrieben. Es lassen sich keine weiteren Apps als die bereits vorinstallierten auf das Gerät laden, da das Betriebssystem Series 30+ dies nach Angaben des Herstellers nicht zulässt. Es ist ebenfalls nicht möglich, J2ME-Anwendungen herunterzuladen.

success

Mit klassischer T9-Tastatur: Die Bedienung des Nokia 230 Kinderhandys erfolgt über eine alphanumerische Tastatur, auch als T9 bekannt. Sie soll dank separater Tasten die Texterfassung erleichtern.

Das Gerät für Kids ist mit einem Gehäuse aus sandgestrahltem Aluminium versehen. Das Smartphone soll laut Hersteller dank eines Lithium-Akkus mit einer Kapazität von 1.200 Milliamperestunden eine Sprechzeit von bis zu 24 Stunden ohne Unterbrechung erlauben. Eine Kamera mit 2 Megapixeln an der Vorderseite des Geräts sorgt in Kombination mit einer speziellen Selfie-Kamera-Taste für vielfältige Fotomöglichkeiten. Das Kinderhandy hat einen 2,8 Zoll großen Bildschirm mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln.Die Software im Gerät unterstützt die Sprachen Deutsch, Englisch, Holländisch und Türkisch. Mit anderen Produkten verbinden lässt sich das Kinderhandy über einen USB-Anschluss und eine Bluetooth-Funktion. Anbieter des Nokia-Handys ist der US-Riese Microsoft. Das Smartphone wird in den Farbdesigns Silver, Dark Silver und Midnight Blue angeboten.

info

Ab welchem Alter sollten Kinder ein Handy haben? Die meisten Kinder in Deutschland bekommen laut statista im Alter zwischen 8 und 10 Jahren ihr erstes eigenes Handy. Für Kinder im Grundschulalter sind spezielles Kinderhandys mit Funktionen zur Sicherheit die geeignetere Alternative zu herkömmlichen Smartphones, denn nach Ansicht vieler Experten ist es fragwürdig, ob Kinder unter 8 Jahren bereits einen Zugang zum Internet haben sollten. Das Suchtpotenzial wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen. Vom Internet geht außerdem eine Gefahr aus, die Kinder schwerlich einschätzen können.

FAQ

Lässt sich die Lautstärke des Nokia 230 Kinderhandys einstellen?
Ja, das ist im Menü möglich. Es gibt 4 voreingestellte Profile für Alltagssituationen wie eine laute Umgebung oder Besprechung.
Ist dieses Gerät nur für Kinder geeignet?
Nein, laut Hersteller ist das Nokia 230 Kinderhandy auch für Erwachsene geeignet, wenn sie auf der Suche nach einem schlichten Smartphone sind.
Ist dieses Handy für WhatsApp geeignet?
Nein, die Nutzung von WhatsApp oder vergleichbaren Anwendungen ist nicht möglich.
Welche SIM-Karte benötigt das Handy?
Laut Nokia werden normale Dual-SIM-Karten, keine Mini-SIM-Karten, benötigt.
Hat dieses Handy eine WLAN-Funktion?
Nein, zu anderen Geräten ist ausschließlich eine Verbindung über Bluetooth möglich.

3. Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy mit 3,2-Megapixel-Kamera

Das Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy ist nach Angaben des Herstellers ein Einsteiger-Handy für Kinder und alle, die das erste Mal ein Smartphone benutzen. Es ist mit einem Single-Core-Prozessor mit 1 Gigahertz ausgestattet und hat ein 3,5 Zoll großes Touchdisplay mit einer Auflösung von 480 x 320 Pixeln. Die Leistung liegt damit deutlich unter den Spitzensmartphone-Leistungen. Die integrierte Kamera an der Rückseite des Kinderhandys bietet einen zweifachen Digitalzoom und hat 3 Megapixel. Das Handy läuft mit dem Betriebssystem Android 4.4. Es hat einen Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1.300 Milliamperestunden.

success

4 Gigabyte interner Speicher: Das Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy ist mit 4 Gigabyte internem Speicher ausgestattet. Zur Kapazität des RAM-Speichers macht der Hersteller keine Angaben.

Der Speicherplatz des Kinderhandys ist über einen Steckplatz für externe microSD-Karten erweiterbar. Eine Verbindung des Handys mit anderen Geräten oder dem Internet ist über Bluetooth und den Microsoft-Browser Edge möglich. Das Handy für Kids ist in einem schwarzen und einem weißen Farbdesign erhältlich. Zum Lieferumfang gehören neben dem Gerät und dem Akku ein USB-Ladegerät und eine Kurzanleitung in mehreren Sprachen.

info

Lässt sich ein Kinderhandy überwachen? Ja, das ist bei vielen Modellen möglich. Die Überwachung umfasst nicht nur die Ortung des Geräts via GPS, sondern eine Überwachung der gesamten Handynutzung – von der Kontrolle der aufgenommenen Fotos bis hin zum Abhören von Gesprächen. Diese Option bieten manche Hersteller in Kombination mit einer App an. Eltern sollten jedoch wissen, wo hier die Grenze liegt und die Vertrauensbasis zum Kind beginnt.

FAQ

Hat das Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy eine Bluetooth-Funktion?
Ja, sie lässt sich über den Touchscreen aktivieren.
Lässt sich mit dem Smartphone ein Hotspot erstellen?
Ja, das ist nach Angaben des Herstellers für bis zu zehn Produkte über WLAN möglich.
Hat das Smartphone ein Branding?
Nein, das ist nicht der Fall.
Lassen sich Mitteilungen per Spracherkennung schreiben?
Der Hersteller macht zu diesem Punkt keine Angaben. Laut Amazon-Kunden ist es möglich.
Kann ich das Handy mit einer Prepaid-Karte nutzen?
Ja, das ist möglich.

4. Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy mit Dual-SIM-Karte

Das Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy ist ein kindgerechtes Gerät im „Olaf“-Style aus dem bekannten Disney-Film „Die Eiskönigin“. Es ist mit einem 1,77 Zoll großen TFT-Display ausgestattet und unterstützt die Übertragungswege GPRS, SMS und MMS. Bei diesem Modell für Kinderhände handelt es sich um die Dual-SIM-Version des Smartphones, die unter anderem eine Bluetooth-Funktion, einen Wecker, ein FM-Radio, eine Taschenlampe, einen Video-Player und einen Audio-Rekorder bietet. Das Kinderhandy ist mit einem Lithium-Ionen-Akku ausgestattet, der im Standby-Modus laut Hersteller 112 Stunden halten und bei Telefongesprächen eine Akkulaufzeit von bis zu 3 Stunden erreichen soll.

success

In Europa designt und entwickelt: Das Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy wurde laut Hersteller in Europa designt und entwickelt. Produziert wird es in China.

Das Handy hat einen internen Speicher von 16 Gigabyte. Er ist über eine externe microSD-Karte erweiterbar. Der Hersteller gewährt nach eigener Aussage eine Garantie von 24 Monaten auf dieses Kinderhandy. Das Telefon lässt sich in deutscher Sprache konfigurieren und wird mit einem USB-Ladekabel und einem Stereo-Headset geliefert. Es hat einen Dual-Band-Prozessor mit 900/1.800 Megahertz. Eine Kamera ist nicht eingebaut. Das Handy hat keine WLAN-Funktion.

info

Sollen Eltern ein Kinderhandy mit oder ohne Vertrag kaufen? Manche Netzbetreiber bieten spezielle Tarife für Kinder an. In der Regel reicht in der Anfangszeit eine Prepaid-Karte aus. Sie hat unter anderem den Vorteil, dass den Kindern vermittelt wird, dass das Telefonieren oder Senden von Nachrichten Geld kostet. Bei einem Vertragstarif sollten Eltern darauf achten, dass kein Internetzugang möglich ist. Mehr Informationen zu diesem Thema bringt der Ratgeber im Anschluss an die Produktbeschreibungen.

FAQ

Lässt sich in das Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy eine Speicherkarte einlegen?
Ja, eine microSD-Karte.
Können Kinder mit diesem Handy telefonieren und Nachrichten schreiben?
Ja, das ist möglich.
Lässt sich das Handy via GPS orten?
Nein, dieses Modell hat keine GPS-Funktion.
Können Kinder mit dem Gerät Fotos machen?
Nein, das ist nicht möglich, da es keine integrierte Kamera hat.
Ist das Menü auf Deutsch?
Ja, das Telefon lässt sich in deutscher Sprache konfigurieren.

5. Huawei Y6 II Kinderhandy mit Kompakt-Dual-SIM und Bluetooth

Das Huawei Y6 II Kinderhandy ist ein schlichtes Smartphone für Einsteiger und Heranwachsende. Es ist mit einem Qualcomm-Quad-Core-Prozessor mit der Bezeichnung Snapdragon 617 ausgestattet und hat einen internen Speicher von 16 Gigabyte. Der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 3.000 Milliamperestunden ist austauschbar. Das Handy ist mit einer Frontkamera mit 13 Megapixeln und einer Rückseitenkamera mit 8 Megapixeln ausgestattet. Es hat ein 5 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln und arbeitet mit dem Betriebssystem Android 5.1.

success

Kompakt-Dual-SIM: Das Huawei Y6 II Kinderhandy erlaubt die Nutzung von zwei Tarifen verschiedener Mobilfunkanbieter dank eines Dual-SIM-Slots. So lässt sich beispielsweise eine SIM für Anrufe und eine für mobiles Internet nutzen oder im Ausland neben der deutschen eine zusätzliche Karte des jeweiligen Landes einsetzen.

Verbinden mit anderen Geräten und mit dem Internet lässt sich das Handy per Bluetooth oder WLAN. Zum Surfen im Internet steht der integrierte Browser Microsoft Edge zur Verfügung. Das Gerät hat einen Steckplatz für externe microSD-Speicherkarten. Das Handy ist ausschließlich in einem schwarzen Farbdesign verfügbar. Das Menü lässt sich in verschiedenen Sprachen konfigurieren, unter anderem in Deutsch, Englisch und Italienisch.

info

Was ist ein Quad-Core-Prozessor? Ein Quad-Core-Prozessor ist ein Multikernprozessor mit vier Kernen. Er besteht entweder aus zwei Dual-Core-Prozessoren oder vier eigenständigen Kernen. Bei Prozessoren gilt die Regel: Je mehr Kerne eingebaut sind, desto höher ist die Leistung. Ein Quad-Core-Prozessor ist aber nicht grundsätzlich besser als ein Dual-Core-Prozessor. Wichtig in der Praxis ist nur, dass die Software ihre Arbeit möglichst gut auf viele Kerne verteilen kann oder viele Programme zeitgleich laufen können.

FAQ

Lässt sich der Akku des Huawei Y6 II Kinderhandys austauschen?
Ja, das ist möglich.
Hat das Handy eine Benachrichtungs-LED?
Nein, das Huawei Y6 II Kinderhandy hat keine LED, die bei Eingang von Nachrichten oder Anrufen blinkt.
Lässt sich der Speicher mit einer microSD-Karte erweitern?
Ja, das ist möglich.
Ist das Handy mit der NFC-Technik ausgestattet?
Nein, dieses Gerät verfügt nicht über die Near-Field-Communication-Technik, kurz NFC.

6. Blackview A60 Kinderhandy mit 6,1-Zoll-Bildschirm

Das Blackview A60 Kinderhandy ist mit einem 6,1 Zoll großen, randlosen Bildschirm mit einer Auflösung von 1.280 x 600 Pixeln versehen. Das Gerät hat ein doppeltes Aufnahmesystem an der Rückseite: Eine Hauptkamera mit 13 Megapixeln sorgt für das Hauptbild, während eine Nebenkamera mit 2 Megapixeln für einen Tiefenschärfe-Effekt zuständig ist. An der Vorderseite dient eine Frontkamera mit 5 Megapixeln zur Aufnahme von Selfies. Das Handy ist mit einem Lithium-Akku mit einer Kapazität von 4.080 Milliamperestunden ausgestattet, der sich laut Hersteller schnell laden lässt und eine lange Standby-Zeit von 15 Tagen garantiert.

success

Verschiedene Farbdesigns: Das Blackview A60 Kinderhandy ist in drei verschiedenen Farbdesigns erhältlich. Es gibt eine Variante mit schwarzem, eine mit blauem und eine mit rotem Rand.

Der Akku des Handys reicht nach Angaben des Herstellers für bis zu 8 Stunden Video- und bis zu 21 Stunden Musik-Konsum. Es handelt sich um ein Dual-SIM-Smartphone, in das sich zwei SIM-Karten parallel einlegen lassen. Der Speicherplatz von 16 Gigabyte ist mit einer externen microSD-Karte auf bis zu 128 Gigabyte erweiterbar. Das Kinderhandy hat eine Bluetooth-Funktion, eine GPS-Funktion sowie eine 3G- und Wi-Fi-Funktion. Das Betriebssystem ist Android 8.1 Oreo. Es unterstützt Software wie WhatsApp, YouTube und Google Mail. Das Menü ist in fast 200 Sprachen konfigurierbar.

danger

Auf das Verhalten des Kindes achten! Im Lauf der Zeit stellen viele Eltern fest, dass sich das Verhalten ihres Kindes durch Medienkonsum verändert. Wenn das Kind leichter reizbar, aggressiver oder weinerlicher ist als sonst oder Eltern andere Veränderungen feststellen, empfehlen Experten, den Medienkonsum des Kindes zeitlich und inhaltlich stärker zu begrenzen. Dabei gilt: Kommunikation mit dem Kind ist wichtig. Eltern sollten mit ihren Kindern sprechen und den Grund für die Verhaltensänderung herausfinden.

FAQ

Was ist im Lieferumfang des Blackview A60 Kinderhandys enthalten?
Neben dem Handy und dem Akku ein Ladegerät, ein Micro-USB-Kabel, eine Handyhülle, eine Schutzfolie und eine Schnellstartanleitung.
Welche Bluetooth-Version unterstützt das Handy?
Es unterstützt die Bluetooth-Version 4.2.
Welchen Arbeitsspeicher hat das Handy?
Es hat einen RAM-Speicher mit 1 Gigabyte.
Mit welchem Prozessor ist das Handy ausgestattet?
Mit einem Quad-Core-Prozessor des Typs MT6580.

7. Cubot Kingkong Mini Kinderhandy mit IP-Schutzklasse 67

Das Cubot Kingkong Mini Kinderhandy ist mit 3 Gigabyte RAM und 32 Gigabyte internem Speicher ausgestattet, der mit einer microSD-Karte um 128 Gigabyte erweiterbar ist. Es arbeitet mit dem Betriebssystem Android 9 Pie. Das 4 Zoll große QHD-Touchdisplay eignet sich nach Angaben des Herstellers für die einhändige Bedienung. Der Bildschirm besteht aus Hartglas und soll schwer zu zerbrechen sein. Das Handy funktioniert laut Hersteller bei Temperaturen zwischen -35 und +60 Grad Celsius. Ausgestattet ist das Gerät mit einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 2.000 Milliamperestunden. Betrieben wird es mit einem Quad-Core-Prozessor des Typs MT6761.

success

Hochwertige Verarbeitung: Das Cubot Kingkong Mini Kinderhandy hat die IP-Schutzklasse 67. Sie gibt an, dass das Gehäuse des Handys staubdicht ist und kein Schmutz hineingelangen kann. Die beiden Seiten des Handys sind aus einer Zink-Legierung, während das Gehäuse aus Kunststoff gefertigt ist. Das Handy hält laut Hersteller einem Druck von einer Tonne stand.

Das mobile Telefon ist nach Angaben des Herstellers mit einem fortschrittlichen GPS-Modul und einem Magnetsensor ausgestattet. Es hat eine Dualkamera mit 13 Megapixeln an der Rückseite und 8 Megapixeln an der Vorderseite, die Videoaufnahmen in HD ermöglichen. Das Gerät unterstützt zwei Mikro-SIM-Karten parallel. Es hat eine Bluetooth- und eine Wi-Fi-Funktion. Die Akku-Kapazität ist laut Hersteller ausreichend für eine durchschnittliche Gesprächsdauer von 12 Stunden. Eine Besonderheit ist die Gesichtserkennungs-App Face ID.

info

Was ist Face ID? Das ist die Bezeichnung für eine Gesichtserkennungstechnik, die ursprünglich nur in Mobilgeräten des US-amerikanischen Unternehmens Apple eingesetzt wurde. Der Begriff wird mittlerweile umgangssprachlich auch für Techniken anderer Hersteller verwendet. Face ID besteht aus einer Software mit einem Sensor, die ein Raster von mehr als 30.000 Infrarotpunkten auf das Gesicht einer Person projiziert und dieses anschließend mit einem gespeicherten Gesicht abgleicht, um den Zugriff auf das Gerät zu gewähren oder zu verweigern.

FAQ

Ist das Cubot Kingkong Mini Kinderhandy gegen Spritzwasser geschützt?
Ja, das Handy hat die Schutzklasse IP67, laut der das Smartphone gegen zeitweiliges Untertauchen und Spritzwasser geschützt ist.
Wie groß ist der interne Speicher des Handys?
Das Cubot Kingkong Mini Kinderhandy hat 3 Gigabyte Arbeitsspeicher und 32 Gigabyte internen Speicher, der um bis zu 128 Gigabyte erweiterbar ist.
Welchen Prozessor hat das Smartphone?
Es ist ein Quad-Core-Prozessor des Typs MT6761 mit 64-bit.
Ist das Handy mit der NFC-Technik ausgestattet?
Nein, das Handy hat keine Near-Field-Communication-Technik.

8. Nokia 105 Kinderhandy mit 1,8-Zoll-Farbdisplay und FM-Radio

Das preiswerte Nokia 105 Kinderhandy hat eine gewölbte, ergonomische Form und ein Inseltasten-Layout, das nach Angaben des Herstellers die Texterfassung und den Wahlmechanismus erleichtert. Ein Lithium-Ionen-Akku soll laut Hersteller bis zu 15 Stunden Gesprächszeit oder einen Monat Standby gewährleisten. Die Schale aus Polycarbonat schützt das Handy vor Beschädigungen durch Stürze und gegen Kratzer. Das Kinderhandy hat ein 1,8 Zoll großes QQVGA-Display und ist wahlweise als Modell mit einer oder mit zwei Mini-SIM-Karten parallel erhältlich. Es hat einen Standardanschluss für Kopfhörer und einen Mikro-USB-Ladeanschluss. Ein Ladekabel ist im Lieferumfang enthalten.

success

Nokia Series 30+: Das Nokia 105 Kinderhandy hat das Betriebssystem Series 30+. Es handelt sich dabei um eine Software-Plattform und Anwendungsbenutzeroberfläche, die für fast alle mobilen Geräte der finnischen Marke Nokia verwendet wird.

Das Handy hat einen internen Speicher von 4 Megabyte. Es handelt sich bei diesem Gerät nicht um ein Smartphone, das Handy hat weder eine WLAN- noch eine Bluetooth-Funktion und eignet sich nur zum Telefonieren und SMS schreiben. Für den Zeitvertreib zwischendurch ist das Spiel „Snake“ vorinstalliert. Mit einen Kopfhörer, der nicht zum Lieferumfang gehört, können über das eingebaute Radio UKW-Sender gehört werden.

info

Lohnt sich eine Handyversicherung für Kinderhandys? Kinderhandys oder Einsteiger-Smartphones kosten nicht mehr als 150 oder maximal 200 Euro. Bei Geräten in dieser oder einer niedrigeren Preisklasse lohnt sich die Versicherung meistens nur für das Versicherungsunternehmen, da die Prämie prozentual zum Kaufpreis gesehen hoch ist. Wer sich für ein höherpreisiges Handy für seinen Nachwuchs entscheidet, kann eine Versicherung gegen Diebstahl oder Schäden abschließen.

FAQ

Hat das Nokia 105 Kinderhandy eine Bluetooth-Funktion?
Nein, das ist nicht der Fall.
Hat das Handy ein SIM-Lock?
Nein, das Gerät ist ein Handy ohne SIM-Lock.
Ist das Handy mit einer Kamera ausgestattet?
Nein, mit diesem Handy lassen sich keine Fotos machen.
Ist im Lieferumfang ein Ladegerät enthalten?
Ja, ein Ladekabel ist dabei.

Was ist ein Kinderhandy?

Kinderhandy TestEin Kinderhandy ist ein Mobiltelefon, das speziell für die Belange von Kindern konzipiert ist. Kinderhandys haben oft stark eingeschränkte Funktionen im Vergleich zu einem herkömmlichen Smartphone oder Handy und ähneln in dieser Hinsicht Seniorenhandys von Ulefone und anderen Anbietern. Das Design ist in den meisten Fällen kindgerecht gehalten. Kinderhandys sollen wie Seniorenhandys einfach zu bedienen sein, eine Möglichkeit zur Handy-Ortung via GPS bieten und robust sein. Der Sinn von Kinderhandys in dieser Form ist bei vielen Experten umstritten, die stattdessen darauf plädieren, den Kindern ältere Erwachsenenmodelle zur Verfügung zu stellen. Die Ausrichtung auf die Fähigkeiten und Bedürfnisse der Kinder beschränkt sich bei diesen Handys dann nur auf die Auswahl eines speziellen Tarifs. Deshalb ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen:

  • Kinderhandys: Handys in einem kindlichen Design, die eingeschränkte Funktionen haben und meist die Möglichkeit einer Ortung bieten.
  • Handys für Kinder: Kinderleichte Smartphones zu einem günstigen Preis in Kombination mit einem kindgerechten Tarif.

Echte Kinderhandys sind wie Seniorenhandys mit einer SOS-Funktion und einem Notruf-Knopf oder Kurzwahltasten ausgestattet. Einige Modelle haben die so genannte Garantenfunktion, mit der mehrere gespeicherte Nummern mit einem Tastendruck nacheinander angerufen werden. Das geschieht so lange, bis sich auf eine der eingespeicherten Nummern eine Person meldet. Mit echten Kinderhandys besteht keine Möglichkeit, im Internet zu surfen. Sie dienen in erster Linie als Notfallhandy: Kinder können ihre Eltern anrufen und umgekehrt.

success

Prepaid-Karte bietet pädagogische Vorteile: Die meisten Experten empfehlen, Kindern eine Prepaid-Karte zu kaufen, anstatt einen Mobilfunkvertrag abzuschließen. Dadurch besteht eine Kostenkontrolle, und Kinder lernen aus eigener Erfahrung, dass das Telefonieren mit dem Handy oder das Verschicken einer SMS Geld kostet.
Ein Smartphone für Kinder sollten Eltern erst anschaffen, wenn die Kinder sich über die Gefahren der Internetnutzung bewusst sind. Der richtige Zeitpunkt liegt nach Ansicht von Experten bei einem Alter zwischen 10 und 12 Jahren, je nach Entwicklung des Kindes. In diesem Alter lässt sich der Wunsch eines Kindes nach einem eigenen Smartphone von den Eltern nur noch schwer ignorieren.

danger

Auf verantwortungsvollen Umgang hinweisen: Wenn Kinder ihr erstes Smartphone erhalten, mit dem sie ins Internet gehen und soziale Netzwerke wie Instagram, Facebook oder Twitter nutzen können, sollten Eltern sie auf den verantwortungsbewussten Umgang mit dem Medium Internet hinweisen. Sinnvoll ist es, im Vorfeld klare Nutzungsregeln zu vereinbaren und auf die potenziellen Gefahren im Web zu verweisen.

Ab welchem Alter sollten Kinder ein Handy haben?

Kinderhandy VergleichDieses Thema ist nicht nur innerhalb von Familien, sondern auch unter Experten umstritten. Es gibt Eltern, die ihren Kindern schon mit 5 Jahren das erste Handy kaufen. Das ist nach Ansicht der meisten Experten viel zu früh. Es ist wichtig, zwischen der Anschaffung eines Kinderhandys und eines Smartphones für Kinder zu unterscheiden:

  • Ein Kinderhandy bietet sich für Kinder im Alter zwischen 8 und 10 Jahren an. In diesem Alter ist es wichtig, dass Kinder ihre Eltern zu jedem Zeitpunkt erreichen können und umgekehrt. Ein Zugang zum Internet oder sozialen Netzwerken ist nicht notwendig.
  • An ein Smartphone für Kinder sollten Eltern frühestens ab einem Alter von 10 bis 12 Jahren denken. Dabei ist es wichtig, dass dem Kind die Gefahren des Internets bewusst sind und dass die Zeit, in der das Kind Zugriff auf das Internet hat, von den Eltern limitiert wird.

Wichtige Eigenschaften von Kinderhandys

Kinderhandys gibt es für alle Altersstufen. Sie unterscheiden sich je nach Zielgruppe stark in ihrem Funktionsumfang. Bei Handys für Grundschüler gehören ein farbenfrohes Design und bunte Tastenblöcke dazu. Zu viele andere Funktionen würden die Kinder zu Beginn eher überfordern. Aus diesem Grund haben die meisten Kinderhandys weder Kamera noch Zugang zum Internet. Kinderhandys für Grundschüler sollten mit vorinstallierten, kinderfreundlichen Klingeltönen ausgestattet sein und einen MP3-Player bieten.

Diese Funktionen und Eigenschaften sollte ein Kinderhandy mit sich bringen:

  • Leichte Bedienung
  • Wenige und große Tasten
  • GPS-Ortung
  • Notfalltaste
  • Sperre für Downloads und kostenpflichtige Dienste
  • Ohne SIM-Lock
  • Robuste Bauweise
  • Vordefinierte Rufnummern

Vor- und Nachteile eines Kinderhandys

  • Viele Modelle haben einen SOS-Knopf, mit dem Kinder eine Notfallnummer kontaktieren können.
  • Erreichbarkeit der Kinder für die Eltern und der Eltern für die Kinder.
  • In viele Modelle ist eine Kindersicherung integriert, die bestimmte Funktionen wie Downloads sperrt.
  • Nicht alle Geräte haben GPS.
  • Smartphones und der Zugang zum Internet bergen Suchtpotenzial – eine ausführliche Aufklärung der Eltern kann helfen.

So machen Eltern ein Handy kindersicher

Tipps & HinweiseEs ist nach Ansicht vieler Experten wichtig, einem Kind die Nutzung eines Smartphones nicht komplett zu verbieten. Das könnte dazu führen, dass das Kind von Klassenkameraden ausgeschlossen wird oder von Beginn an einen falschen Umgang mit Handys erlernt. Eltern können das Smartphone ihres Kindes so einrichten, dass es kindersicher ist. Hierbei kommt es darauf an, welches Betriebssystem installiert ist. Beim Apple-Betriebssystem iOS ist es über die Einstellungen möglich, eine Kindersicherung zu aktivieren und auf diese Weise Apps zu blockieren oder In-App-Käufe zu verhindern. Auf Android-Smartphones lassen sich über verschiedene Apps Kindersicherungen einrichten.

TippErklärung
Überschaubarer Funktionsumfang Eltern sollten ein Smartphone mit wenigen Funktionen aussuchen, das nicht zu viele Anwendungsmöglichkeiten mitbringt. Auf diese Weise haben sie alle Anwendungen besser im Blick.
Mobile Daten deaktivierenUm Kosten oder die unerwünschte Internetnutzung zu vermeiden, können Eltern die mobile Datennutzung deaktivieren. Falls das Kind recherchieren muss oder Spiele spielen will, kann es das unter Aufsicht der Eltern über das Heim-WLAN tun.
Prepaid-Karte statt Vertrag Eltern sollten nur Modelle ohne Vertrag nutzen und kein Smartphone mit vertraglicher Bindung für ihre Kinder kaufen. So haben sie eine größere Kontrolle über die Kosten und geben Kindern mit auf den Weg, dass Telefonieren und SMS verschicken Geld kostet. Eltern sollten darauf achten, dass immer genug Geld für Anrufe auf der Prepaid-Karte ist.
Einheitliches BetriebssystemEltern sollten beim Kinderhandy auf ein Betriebssystem setzen, das sie aktuell selbst nutzen. So kennen sie sich mit den Einstellungen und Funktionen des Modells aus und können dem Kind die Nutzung aus erster Hand erklären.

Smartphone für Kinder: Diese Features sollte es haben

Das beste KinderhandyDas erste Kinderhandy muss nicht teuer sein. Edle Vorzeigemodelle von Herstellern wie Apple oder Samsung sind eher fehl am Platz, da für Kinder ein günstiges Einsteigermodell oder das ausgediente Handy der Eltern oder eines älteren Geschwisterkindes ausreichende Funktionen bietet. Auch ein Tastenhandy mit WhatsApp-Zugang oder ein klassisches Kinderhandy sind Optionen. Diese Tipps helfen bei der Wahl des richtigen Kinderhandys:

  1. Je jünger das Kind ist, desto wichtiger ist ein robustes Modell mit einer stoßfesten Hülle und einem Displayschutz.
  2. Prepaid-Handys oder spezielle Kindertarife einiger Mobilfunkanbieter erlauben Eltern eine Kontrolle über die anfallenden Kosten.
  3. Für Kinder unter 10 Jahren genügt in der Regel ein Notfallhandy, mit dem nur Anrufe oder das Verschicken von SMS möglich sind.
  4. Ab 10 Jahren und im Teenager-Alter werden Funktionen wie eine gute Kamera und die Nutzung von Apps wie WhatsApp, YouTube, Snapchat und Instagram wichtig.

Wer nur gewährleisten will, dass das Kind telefonisch erreichbar ist, aber sonst keine Optionen gewähren möchte, sollte zu einem Kinderhandy ohne Internetzugang greifen. Wer seinen Kindern mehr Freiraum geben will, kann sich nach Smartphones umsehen. Bei diesen lassen sich meistens die Funktionen einschränken, sodass die Eltern eine gewisse Kontrolle über die Nutzung haben.

Darauf ist bei der Tarifwahl zu achten

Es ist besser, ein Kinderhandy ohne Vertrag zu kaufen und sich für einen günstigen Prepaid-Anbieter zu entscheiden. Auf diese Weise müssen Eltern keine überhöhten Handy-Rechnungen befürchten. Beim Vergleich verschiedener Tarife sollten Eltern darauf achten, dass eine Kostengrenze festlegbar ist und teure Dienste gesperrt werden können. Zu diesen zählen unter anderem:

  • Auslands-Nummer
  • Klingelton-Abos
  • Hotlines

Mobilfunkanbieter wie Vodafone oder E-Plus bieten spezielle Tarife, die auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern zugeschnitten sind.

Bekannte Hersteller und Marken im Überblick

Kinderhandys TestViele Smartphone-Hersteller haben mittlerweile erkannt, dass das Thema Smartphone, Handy und Kinder für Eltern große Bedeutung hat und haben eigens auf die Bedürfnisse von Eltern und Kindern abgestimmte Modelle entwickelt. Die Auswahl an Handys und Smartphones für Kinder ist größer als je zuvor. Zu den bekannten Hersteller und Marken gehören:

  • Samsung: Die Samsung Group ist ein Mischkonzern aus Südkorea. Nach eigenen Angaben beschäftigte das Unternehmen im Jahr 2018 mehr als 300.000 Mitarbeiter. Das Flaggschiff der Unternehmensgruppe ist Samsung Electronics, der weltweit größte Hersteller von Handys, Smartphones, Fernsehgeräten und Kühlschränken. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1938. Es hat seinen Sitz in Seoul.
  • Nokia: Nokia ist ein weltweit tätiger Telekommunikationskonzern mit Hauptsitz in Espoo in Finnland. Nokia war ursprünglich ein finnischer Holzstoffhersteller, der sich ab den 1970er-Jahren zu einem Telekommunikationsunternehmen wandelte. Nokia galt von Anfang der 1990er- bis Mitte der 2010er-Jahre als weltweit führender Mobiltelefonhersteller. Nach eigenen Angaben beschäftigt das Unternehmen knapp 100.000 Mitarbeiter und erwirtschaftet jährlich einen Umsatz von über 20 Milliarden Euro. Heute werden Nokia-Handys vom finnischen Elektronikhersteller HMD Global auf den Markt gebracht. Das Unternehmen kaufte Nokia die Namensrechte für die Mobilfunksparte ab.
  • VTech: VTech Holdings ist ein Computerunternehmen mit Sitz in Hamilton auf der Insel Bermuda. Das Unternehmen hat seinen operativen Hauptsitz in Hongkong. VTech produziert neben schnurlosen Telefonen und Zubehör elektronisches Lernspielzeug für Kinder. Es handelt sich um den weltweit bekanntesten Anbieter von Lerncomputern für Kids.
  • Huawei: Huawei ist ein im Jahr 1987 von Ren Zhengfei gegründeter Telekommunikationsausrüster und Hardware-Hersteller mit Sitz in Shenzhen, einer Sonderwirtschaftszone in China. Der Konzern hatte Ende des Jahres 2019 nach eigenen Angaben weltweit rund 194.000 Mitarbeiter bei einem Jahresumsatz von über 100 Milliarden Euro. Schwerpunkt des Unternehmens ist die Entwicklung und Herstellung von Geräten der Kommunikationstechnik, unter anderem Kinderhandys.

FAQ: Häufige Fragen rund um Kinderhandys

FragezeichenIn den nachfolgenden Absätzen gibt es kompakte und kompetente Antworten auf Fragen, die Interessenten zu Kinderhandys häufig stellen:

Was ist das beste Kinderhandy?

Eine pauschale Antwort auf diese Frage ist nicht möglich, da sie von den Anforderungen der Eltern an das Kinderhandy abhängt. Eltern auf der Suche nach einem Kinderhandy für ein achtjähriges Kind legen auf andere Kriterien Wert als Eltern, die ihrem 13 Jahre alten Teenager das erste Smartphone schenken möchten. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass sich Eltern vor dem Kauf eines Kinderhandys im Klaren sind, wonach sie suchen.

Wo gibt es Kinderhandys zu kaufen?

Kinderhandys gibt es im gut sortierten Elektronikgeschäft vor Ort oder bei einem Händler im Internet. Der Kauf vor Ort hat den Vorteil, dass Eltern von einer persönlichen Beratung durch geschultes Fachpersonal profitieren und die Geräte selbst in Augenschein nehmen und ausprobieren können. Die Auswahl im Geschäft vor Ort ist begrenzt. Im Internet stehen hingegen fast alle verfügbaren Modelle zur Wahl, und Interessenten haben Zugriff auf hunderte Rezensionen anderer Käufer. Darüber hinaus lässt sich der Kauf bequem vom heimischen Sofa aus erledigen.

Was kostet ein Kinderhandy?

Ein klassisches Kinderhandy mit wenigen Funktionen und einem kindlichen Design gibt es schon für einen niedrigen zweistelligen Betrag – auch ohne Mobilfunkvertrag. Für ein Smartphone für ältere Kinder zwischen 12 und 14 Jahren wird je nach Modell und Anbieter ein niedriger dreistelliger Betrag fällig. Wer auf ein modernes Smartphone von Marktführern wie Apple oder Samsung setzt, muss mit Preisen im mittleren bis hohen dreistelligen Bereich rechnen.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für ein erstes Smartphone für Kinder?

Ein Smartphone empfiehlt sich erst dann, wenn sich Eltern sicher sind, dass ihr Kind die Gefahren des Internets kennt und weiß, wie es sich vor diesen schützen kann. Diese Reife erreichen Kinder ungefähr ab einem Alter von 12 Jahren. Zuvor sollten Eltern entweder den Zugriff des Kindes auf das Smartphone begrenzen oder ein Kinderhandy mit wenigen Funktionen erwerben.

Wie lässt sich die WhatsApp-Nutzung der Kinder kontrollieren?

WhatsApp ist nach wie vor eine der beliebtesten Kommunikations-Apps, bei Erwachsenen ebenso wie bei Kindern und Jugendlichen. Ebenso wie alle anderen Social-Media-Plattformen birgt der Facebook-Ableger Missbrauchsgefahren für den Nachwuchs. Deshalb suchen immer mehr Eltern nach einer Möglichkeit, die WhatsApp-Aktivitäten ihrer Kinder zu überwachen. Hierfür gibt es einige Möglichkeiten in Form von Apps:

  • mSpy: Die App ist eine der beliebtesten Anwendungen im Bereich der Spionage-Apps. Der User erhält sämtliche Chats und Mediendaten, die über WhatsApp gesendet wurden.
  • Spyzie: Zu den wesentlichen Features dieser App zählen das Lesen von Chatverläufen einschließlich Gruppenchats und das Ansehen und Herunterladen von Anhängen.
  • Flexispy: Diese App bietet Eltern einige nützliche Features neben der WhatsApp-Überwachung. Dazu zählen unter anderem das Abhören von Audionachrichten und weiteren Mediendateien.

Gibt es einen Kinderhandy-Test mit Testsieger der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenDie Experten der Stiftung Warentest haben noch keinen speziellen Kinderhandy-Test durchgeführt. Im März 2021 hat die Verbraucherorganisation ihren Smartphone-Test mit 385 Modellen aktualisiert. Er ist gegen eine geringe Gebühr unter diesem Link abrufbar.

Im August 2020 haben die Experten der Stiftung Warentest neben Apps bekannter Sicherheit-Software-Spezialisten wie Kaspersky, Norton und McAfee auch die Kinderschutzsoftware der Betriebssysteme Android von Google und iOS von Apple geprüft. Die Ergebnisse können Eltern gegen eine geringe Gebühr unter diesem Link aufrufen.

Hat Öko-Test Kinderhandys in einem Test mit Testsieger unter die Lupe genommen?

Öko-Test hat noch keinen Kinderhandys-Test mit Testsieger durchgeführt oder sich in einer anderen Art und Weise mit Handys oder Smartphones für Kinder beschäftigt. Das Verbrauchermagazin legt seinen Fokus auf die Bereiche Ökologie und Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund finden Kaufinteressierte auf der Webseite von Öko-Test einen Ratgeber, wie sie ein strahlungsarmes und nachhaltiges Handy erwerben können. Der komplette Artikel aus dem Winter 2019 ist kostenlos unter diesem Link abrufbar.

Glossar

Android
Android ist ein Betriebssystem und eine Softwareplattform für mobile Geräte wie Smartphones, Fernseher und Tablets. Entwickelt hat es die von Google gegründete Open Handset Alliance.
App
Eine App oder Mobile App, Kurzform für Applikation, ist eine Anwendungssoftware für Mobilgeräte oder mobile Betriebssysteme.
Arbeitsspeicher
Der Arbeitsspeicher oder Hauptspeicher eines Computers oder Smartphones ist die Bezeichnung für den Speicher, der die auszuführenden Programme und die dafür benötigten Dateien enthält.
Auflösung
Die Auflösung oder Bildauflösung ist ein Maß für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird mit der Gesamtzahl der Bildpunkte oder Pixel angegeben.
Bluetooth
Bluetooth ist ein Industriestandard zur Datenübertragung zwischen Geräten über kurze Distanz per Funktechnik. Er wurde in den 1990er-Jahren von der Bluetooth Special Interest Group entwickelt.
Branding
Als Branding wird die Kennzeichnung eines Handys oder Smartphones durch den Netzanbieter bezeichnet. Ein Branding kann sich auf die Software oder das äußere Design des Mobiltelefons beziehen. Beim Branding der Software taucht beim Einschalten das Logo des Netzanbieters auf, und es sind Apps des Providers oder seiner Kooperationspartner vorinstalliert.
Dual-SIM
Ein Dual-SIM-Handy ist ein Mobiltelefon, das zwei SIM-Karten aufnehmen und abwechselnd oder gleichzeitig nutzen kann.
Gigabyte
Ein Gigabyte ist das Milliardenfache eines Bytes. Das Byte ist eine Maßeinheit der Digitaltechnik und Informatik, die für eine binäre Folge aus 8 Bit steht.
GPRS
GPRS ist die Abkürzung für General Packet Radio Service. Es handelt sich um einen Dienst zur Datenübertragung im GSM-Netz. GSM steht für Global System for Mobile Communications und bezeichnet einen Mobilfunkstandard, der in den 1990er-Jahren eingeführt wurde.
GPS
Das Global Positioning System, kurz GPS, ist ein globales Navigationssatellitensystem zur Positionsbestimmung.
IP-Schutzklasse
Die Abkürzung IP steht für International Protection. Mit zwei Ziffern gibt die IP-Schutzklasse an, inwieweit das Gehäuse eines Geräts vor Berührungen beziehungsweise das Eindringen von Staub und Fremdkörpern sowie vor Wasser geschützt ist. Die erste Ziffer steht für den Schutz vor Berührungen und Fremdkörpern, die zweite Ziffer für den Schutz vor Wasser. Ein Gerät der Schutzklasse IP00 weist keinerlei Schutz auf, ein Gerät der Schutzklasse IP68 ist vollumfassend vor dem Eindringen von Fremdkörpern und Wasser geschützt.
J2ME-Anwendungen
J2ME ist eine ältere Bezeichnung für Java Platform, Micro Edition, abgekürzt Java ME. Es handelt sich um die Umsetzung der Programmiersprache Java für Mobiltelefone.
Lithium-Ionen-Akku
Lithium-Ionen-Akkumulator ist der Oberbegriff für Akkus auf der Basis von Lithium-Verbindungen in allen drei Phasen einer elektrochemischen Zelle. Die reaktiven Materialien in den Elektroden und dem Elektrolyt enthalten Lithium-Ionen.
Megapixel
Der Begriff Megapixel steht für eine Million Bildpunkte, was einem quadratischen Bild mit einer Höhe und Breite von jeweils 1.024 Pixeln entspricht. Das Pixel ist die Einheit zur Angabe der Sensor- und Bildauflösung in der digitalen Fotografie.
microSD-Karte
microSD ist ein sehr kompaktes Flash-Speicherformat, das mit SD-Memory-Cards kompatibel ist. Wie eine SD-Karte wird die microSD-Karte nach bestimmten Standards lizenziert.
Milliamperestunde
Die Amperestunde ist eine Maßeinheit für die elektrische Ladung. Der Vorsatz Milli steht für ein Tausendstel.
MMS
MMS ist die Abkürzung für Multimedia Messaging Service. Anders als bei der SMS können Nutzer per MMS nicht nur Textnachrichten, sondern auch Dateien wie beispielsweise Bilder verschicken.
Prozessor
Ein Prozessor ist ein programmierbares Rechenwerk, also eine elektronische Schaltung oder eine Maschine, die andere Maschinen oder Schaltungen steuert und einen Algorithmus vorantreibt. Ein Prozessor ist mit einem oder mehreren Kernen, englisch Core, ausgestattet.
QQVGA-Display
Ein QQVGA-Display hat eine Auflösung von nur 160 x 120 Pixeln. Damit ist es die am niedrigsten auflösende Displayart. Die Auflösung entspricht einem Viertel der Auflösung von Quarter VGA, abgekürzt QVGA, und einem Sechzehntel des Standards Video Graphics Array, kurz VGA, mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln.
RAM
RAM steht für Random Access Memory und ist die englische Bezeichnung für den Arbeitsspeicher.
SIM-Lock
SIM-Lock oder Service Provider Lock ist ein Begriff aus dem Mobilfunkbereich. Er beschreibt die Einschränkung eines Mobilfunkgeräts über dessen Software auf den Betrieb mit bestimmten SIM-Karten.
SMS
SMS steht für Short Message Service. Das ist ein Telekommunikationsdienst zur Übertragung von Textnachrichten, die Kurznachrichten oder SMS genannt werden.
Touchscreen
Ein Touchscreen ist ein kombiniertes Ein- und Ausgabegerät, mit dem sich durch die Berührung von Teilen eines Bildes der Programmablauf eines technischen Geräts direkt steuern lässt.
USB
USB ist die Abkürzung für Universal Serial Bus. Es handelt sich um eine Technik zur Verbindung eines Computers oder Smartphones mit externen Geräten.
WLAN
WLAN ist die Abkürzung für Wireless Local Area Network. Der Begriff bezeichnet ein lokales Funknetz. In Ländern wie den USA, Frankreich, Kanada oder Italien ist der synonyme Begriff Wi-Fi gebräuchlich.

Kinderhandys-Liste 2021: Finden Sie Ihr bestes Kinderhandy

  Produkt Datum Preis  
1. VTech Kidicom Max Kinderhandy 03/2021 119,99€ Zum Angebot
2. Nokia 230 Kinderhandy 03/2021 56,86€ Zum Angebot
3. Samsung Galaxy Young 2 Kinderhandy 03/2021 Preis prüfen Zum Angebot
4. Lexibook GSM20FZ Frozen Olaf Kinderhandy 03/2021 Preis prüfen Zum Angebot
5. Huawei Y6 II Kinderhandy 03/2021 Preis prüfen Zum Angebot
6. Blackview A60 Kinderhandy 04/2021 84,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • VTech Kidicom Max Kinderhandy