stern-Nachrichten

Die besten 11 Kinderhelme im Vergleich – Schutz für Ihre Lieblinge beim Fahrradfahren – 2019 Test und Ratgeber

Wenn ein Kind das erste Mal auf einem Fahrrad sitzt und beginnt, selbstständig damit umherzufahren, ist das ein großartiges Gefühl – für das Kind wie für die stolzen Eltern. Zumindest so lange, bis der Nachwuchs das erste Mal den Kampf gegen die Erdanziehungskraft verliert. Bei einem Sturz mit dem Rad besteht erhebliche Verletzungsgefahr. Der am meisten gefährdete Bereich ist der Kopf. Ein Fahrradhelm schützt Ihr Kind und ist daher mindestens ebenso wichtig wie ein verkehrssicheres Kinderfahrrad.

Kinder können Gefahren nicht so gut erkennen wie Erwachsene. Gerade kleinere Kinder sind anfangs unsicher auf dem Rad, schätzen Geschwindigkeiten falsch ein und können noch nicht so viele Situationen gleichzeitig verarbeiten. Wenn Sie Ihr Kind von Beginn an an das Tragen eines Fahrradhelmes gewöhnen, wird dies schnell zur Selbstverständlichkeit. Am besten gehen Sie mit gutem Beispiel voran und tragen ebenfalls einen Helm, wenn Sie mit dem Drahtesel unterwegs sind. Wir haben die wichtigsten Informationen zum Thema Kinderhelme zusammengefasst und elf Exemplare miteinander verglichen.

Die 4 besten Kinderfahrradhelm im großen Vergleich auf STERN.de

Uvex Kinderhelm Kid 3
Bauweise
Hartschale
Gewicht
350 g
Farbe
in 16 Farben erhältlich
Fliegennetz
Beleuchtung
Saison
ganzjährig
Inkl. Batterien
Größe
51 – 58 cm
Zum Angebot
Erhältlich bei
28,99€ 28,75€
Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Anuky mit waschbarem Polster
Bauweise
In-Mold
Gewicht
649 g
Farbe
in sieben Farben erhältlich
Fliegennetz
Beleuchtung
Saison
ganzjährig
Inkl. Batterien
Größe
46 – 57 cm
Zum Angebot
Erhältlich bei
37,65€ Preis prüfen
Uvex Kid 2: Kinder-Fahrradhelm für die Kleinsten
Bauweise
In-Mold
Gewicht
ab 185 g
Farbe
in vier Farben erhältlich
Fliegennetz
Beleuchtung
Saison
Frühjahr & Sommer
Inkl. Batterien
Größe
46 – 52 cm
Zum Angebot
Erhältlich bei
31,95€ 26,80€
Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Scraper v.2 in schwerer Ausführung
Bauweise
ABS-Hartschale
Gewicht
399 g
Farbe
in sieben Farben erhältlich
Fliegennetz
Beleuchtung
Saison
ganzjährig
Inkl. Batterien
Größe
48 – 55 cm
Zum Angebot
Erhältlich bei
49,95€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Uvex Kinderhelm Kid 3 Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Anuky mit waschbarem Polster Uvex Kid 2: Kinder-Fahrradhelm für die Kleinsten Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Scraper v.2 in schwerer Ausführung
Bauweise
Hartschale In-Mold In-Mold ABS-Hartschale
Gewicht
350 g 649 g ab 185 g 399 g
Farbe
in 16 Farben erhältlich in sieben Farben erhältlich in vier Farben erhältlich in sieben Farben erhältlich
Fliegennetz
Beleuchtung
Saison
ganzjährig ganzjährig Frühjahr & Sommer ganzjährig
Inkl. Batterien
Größe
51 – 58 cm 46 – 57 cm 46 – 52 cm 48 – 55 cm
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
28,99€ 28,75€ 37,65€ Preis prüfen 31,95€ 26,80€ 49,95€ Preis prüfen

Weitere tolle Produkte für Ihr Fahrrad im großen Vergleich auf STERN.de

FahrradhelmRennradhelmFahrradanhängerFahrradschlossFaltschlossFahrradtascheFahrradsattelFahrradtasche

1. Uvex Kid 3: Kinder-Fahrradhelm in 17 Farben

Der Uvex Kid 3 besteht aus zwei Komponenten. Dabei handelt es sich um die gespritzte Außenschale und die EPS-Innenschale. Dies stellt eine hochwirksame Sicherheitskombi dar, denn außen ist der Helm schlagfest und innen stoßabsorbierend. Mit dem Fast-Adapting-System-Gurtband ist der Kinderhelm leicht und stufenlos an die Kopfform Ihres Kindes einstellbar. Außerdem verfügt dieses Modell über das Uvex-IAS-System, mit dem weitere Anpassungen an die Kopfform möglich sind. Natürlich sind Lüftungsschlitze am Helm vorhanden, die für eine gute Belüftung des Kopfes sorgen.

Besonderheit: Dieser Kinderhelm ist in 17 Farben erhältlich, darunter Pink, Orange, Grün und schlichtes Schwarz. Mit Sicherheit ist ein Modell dabei, das Ihrem Kind gefällt.

Die hohen Sicherheitsstandards dieses Fahrradhelmes wirken sich allerdings auf das Gewicht aus: Mit 350 Gramm gehört der Helm nicht gerade zu den leichtesten Vertretern. Lieferbar ist er in den Größen 51 bis 55 Zentimeter sowie 55 bis 58 Zentimeter. Als einer der führenden Hersteller von Fahrradhelmen präsentiert Uvex seine Produkte entsprechend professionell: Es stehen mehrere Videos zur Verfügung, in denen Sie erfahren, wie Sie den Kinderhelm richtig anpassen und reinigen können.

2. Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Anuky mit waschbarem Polster

Der Abus-Fahrradhelm Anuky wurde für die Bedürfnisse Ihres Kindes entwickelt. Er wird als Einstiegsmodell für Fahranfänger beworben und verfügt über tief heruntergezogene Schläfen- und Nackenbereiche für einen erhöhten Rundumschutz. Mit dem System Zoom Evo Kid lässt sich der Helm über ein griffiges Verstellrad am Hinterkopf sehr fein justieren und anpassen. Die drei Luftein- und Luftauslässe sorgen für die richtige Belüftung während der Fahrt.

Besonderheit: Dieser Kinderhelm ist besonders für die kleinsten Verkehrsteilnehmer geeignet, Schläfen- und Nackenbereich sind sehr gut geschützt.

Für passive Sicherheit sorgt der großflächige Reflektor auf der Rückseite des Helms. Das Polster im Innern ist herausnehmbar, damit Sie es waschen können. Außerdem ist ein eingeschäumtes Fliegennetz integriert. Abus stellt sieben Designs zur Auswahl, sodass jedes Kind seinen Lieblingshelm finden wird. Lieferbar ist der Abus Anuky in den Größen 46 bis 52 Zentimeter sowie 52 bis 57 Zentimeter.

Dieser Kinderhelm eignet sich besonders für kleine Kinder. Er kann schon im Kindersitz oder Rad-Anhänger gute Dienste für die Sicherheit Ihres Nachwuchses leisten. Die ersten Meter im Lauf- oder Kinderrad sind ebenso kein Problem.

3. Uvex Kid 2: Fahrradhelm für die Kleinsten

Der Fahrradhelm Uvex Kid 2 ist für die kleinsten Teilnehmer am Straßenverkehr gedacht. Er ist ein wahres Leichtgewicht, verzichtet dabei aber nicht auf Sicherheitsaspekte. Das Schutzmaterial EPS wird direkt in die Polycarbonat-Schale eingeschäumt, was für eine hohe Schlagfestigkeit sorgt. Wie der Kid 3 lässt er sich dank Fast-Adapting-System-Gurtband leicht und stufenlos allen Kopfformen anpassen. Selbstverständlich verfügt der Kinderhelm über Lüftungsschlitze, sodass der Kopf Ihres Kindes immer die richtige Belüftung bekommt. Ein Insektennetz schützt die Kinder vor lästigen, kleinen Tierchen.

Besonderheit: Dieser Helm ist nur in kleinen Größen erhältlich, da er speziell für Kleinkinder entwickelt worden ist.

Geeignet ist der Helm für Kinder von einem bis drei Jahren und somit perfekt für Kids, die sich im Bobbycar, mit dem Laufrad oder im Kindersitz auf dem Fahrrad der Eltern fortbewegen. Aber auch für die ersten eigenen Fahrten mit dem Drahtesel ist der Kinderhelm konzipiert. Lieferbar ist er in der Größe 46 bis 52 Zentimeter, für größere Kinder empfehlen wir einen Blick auf den Kid 3 von Uvex. Es stehen vier Designs zur Verfügung, die alle klar erkennbar für die kleinsten Kinder konzipiert worden sind. Der Kinderhelm wiegt nur 185 Gramm, sodass Ihr Kind ihn kaum bemerken wird. Die Polsterung ist herausnehm- und waschbar.

4. Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Scraper v.2 in schwerer Ausführung

Trendig kommt der Scraper v.2 von Abus daher. Mit der ABS-Hartschalen-Technologie sorgt er für maximale Sicherheit und ist dennoch komfortabel einstellbar. Die Riemen haben eine weiche Oberfläche und der Gurtstraffer ermöglicht einfache Einstellmöglichkeiten, sodass Sie den Helm an jede Kopfform anpassen können. Das Zoom -Evo-Easy-Verstellrad am Hinterkopf ist sehr fein justierbar und damit für Kinderhände bestens geeignet. Passive Sicherheit ist durch die großflächig angebrachten Reflektoren rund um den Kinderhelm gegeben.

Besonderheit: Der Helm ist mit einem Gewicht von knapp 400 Gramm nicht gerade ein Leichtgewicht.

Das Polster ist herausnehmbar, sodass Sie es leicht reinigen können. Ein Fliegennetz ist ebenfalls integriert. Die acht Luftein- und vier Luftauslässe ermöglichen eine gute Ventilation. Dieser Kinderhelm ist in der Größe 48 bis 55 Zentimeter lieferbar. Er eignet sich für Kids, die Lauf- oder Kinderräder fahren sowie für den BMX- und Skateboardeinsatz. Anders als die meisten Hartschalenhelme lässt sich beim Scraper v.2 die Größe verstellen.

Sie können aus sieben Designs den passenden Helm für Ihr Kind aussuchen, dabei hat Abus auf bunte Bilder verzichtet. Der Helm besitzt eine Hauptfarbe, zwei Modelle verfügen über eine kindgerechte einfarbige Zeichnung an der Seite.

5. KED: Unisex-Fahrradhelm Meggy

Die Helme von KED unterscheiden sich schon äußerlich von den Modellen anderer Hersteller durch ein besonderes Designmerkmal: die maxSHELL-Technologie. Bei diesen Herstellungsverfahren wird fast die gesamte EPS-Innenschale von der äußeren Microshell abgedeckt, bis in die Belüftungsöffnungen hinein. KED bewirt das Quicksafe-Verstellsystem als eines der besten Drehrad-Anpassungssysteme. Diese wurde für das Modell Meggy noch einmal im Detail verbessert. So ist ein unbeabsichtigtes Überdrehen des Verstellrades ausgeschlossen. Der Kinderhelm sorgt mit den hochwertigen Reflektoren für Sicherheit, außerdem sind leistungsstarke Blinklichter mit Batteriebetrieb integriert.

Ein besonderes Highlight sind die lizenzierten Designs. Zur Verfügung stehen etwa Hello Kitty, Biene Maja, Janosch, Felix der Hase, Ninja Turtles, Benjamin Blümchen oder Käpt’n Sharky: Ihr Kind wird von der Auswahl begeistert sein.

Insgesamt steht der Kinderhelm in 70 (!) verschiedenen Designs zur Verfügung. Dabei stehen fast alle Größen zur Auswahl. Der Helm wiegt in der kleinsten Größe etwa 200 Gramm.

6. KED: Status-Helm Junior

Bei Junior geht KED einen anderen Weg als beim eben vorgestellten Fahrradhelm Meggy. Dieser Kinderhelm ist wesentlich moderner und windschnittiger und daher für Jugendliche attraktiv. Diese Kopfbedeckung verfügt über die gleichen innovativen Technologien wie der Meggy, darunter die integrierten batteriebetriebenen Lichter, das präzise, komfortable Tragesystem und das maxSHELL-Herstellungsverfahren, bei dem die gesamte Innenschale von der äußeren Microshell abgedeckt wird.

Besonderheit: Dieser Helm verfügt über ein abnehmbares Visier.

Durch das Quickstopp-System in der Helmmitte ist die schnelle Verstellung der Gurtlänge gewährleistet; außerdem wird das Durchrutschen des Gurtes von einer Seite des Kopfes auf die andere verhindert. Damit ist sind ein guter Tragekomfort und hohe Sicherheit gewährleistet. Das Verschlusssystem besteht aus einem Rastersteckschloss am Kinnpolster. Das Visier am vorderen Ende des Kopfschutzes lässt sich abnehmen. Insgesamt 19 Belüftungsöffnungen stellen ein optimales Klima her. In der kleinsten Größe wiegt der Kinderhelm etwa 270 Gramm. Erhältlich ist das Modell in den Größen 49 bis 54 Zentimeter sowie 52 bis 59 Zentimeter. Elf Designs stehen zur Auswahl, jeweils mit zwei modernen Farben.

7. Skullcap: Kinderhelm für Jugendliche

Der Skullcap-Helm ist für viele Aktivitäten geeignet: Egal, ob mit dem BMX-Rad, Inlinern oder dem normalen Fahrrad, damit sind Ihre Kinder geschützt. Es handelt sich um einen Hartschalenhelm aus Polycarbonat, diese Schale ist fest mit der EPS-Innenschale verbunden. Die Größe lässt sich leicht anpassen, sodass nichts drückt. Die Bänder und Polster sind weich und schmiegen sich an die Haut an. Dank einfacher Handhabung kommen Ihre Kinder gut mit dem Helm zurecht.

Besonderheit: Da jedes Kind eine andere Kopfform hat, kann es durchaus sein, dass Sie den Kinderhelm nicht optimal anpassen können. Hierfür bietet der Hersteller einen besonderen Service an: Er schickt Ihnen auf Wunsch zusätzliche Pads, mit denen Sie den Helm noch individueller einstellen können. Eine E-Mail an Skullcap reicht aus.

Lieferbar ist dieser Helm in der Größe 53 bis 55 Zentimeter, für die ganz kleinen Fahrradfahrer ist er also nicht geeignet. Ihr Nachwuchs hat die Auswahl aus zwölf jugendlichen Designs. Ob Robodog, Einschusslöcher, ein cooler Adler oder ein dreiäugiges Monster, hier findet Ihr Kind sicherlich ein Modell, das ihm gefällt.

8. Uvex Air Wing: Fahrradhelm für sportliche Kinder

Beim Air Wing von Uvex handelt es sich um einen besonders sportlichen und leichten Kinderhelm. Die Form ist sehr windschnittig und läuft nach vorne spitz zu. Mit 24 Lüftungskanälen ist stets für ein optimale Kopfklima gesorgt. Das verhindert auch zu starkes Schwitzen, wenn es mal besonders anstrengend wird. Der Helm wiegt in der kleinsten Variante 225 Gramm.

Besonderheit: Ein sehr leichter und sportlicher Helm in aerodynamischer Konstruktion.

Dank gespritzter Außenschale und EPS-Innenschale ist der Helm außen schlagfest und innen stoßabsorbierend. Er lässt sich mit einer Hand öffnen, da er mit dem anatomisch geformten Komfortverschluss Uvex monomatic ausgestattet ist. Das Modell lässt sich stufenlos verstellen und so an die Kopfform Ihres Kindes anpassen. Auch dem Kopfumfang kann sich der Helm stufenlos anpassen, das Uvex-IAS-System ist hierfür herausnehmbar. Der Hersteller hat außerdem einen Insektennetz integriert. Das Modell ist ferner für das Anbringen von LED-Lichtern vorbereitet. Es stehen drei sportliche Designs zur Auswahl.

9. Uvex Quatro Junior: Fahrradhelm in knalligen Farben

Dieser Kinderhelm von Uvex bietet einen besonders hohen Schutz. Mit dem weitenverstellbarem ISA Größensystem und dem anpassbarem FAS-Gurtbandsystem können Sie den Radhelm an jede kleinere Kopfform anpassen. Mit den knalligen Farben fällt Ihr Kind im Straßenverkehr sofort auf und wird von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen. Die robuste und schlagfeste Inmould-Konstruktion gewährleistet ein hohes Maß an Sicherheit für Ihren Nachwuchs.

Besonderheit: Knallige Farben sorgen für eine gute Sichtbarkeit auch in der Dämmerung.

Das Öffnen des Helmes kann Ihr Kind mit nur einer Hand vornehmen, hierfür sorgt der anatomisch geformte Komfortverschluss Uvex monomatic. Die neun Belüftungsschlitze gewährleisten ein angenehmes Klima. Das integrierte Insektennetz verhindert das Eindringen von Krabbel- und Flugtierchen. Auch beim Quatro Junior ist eine optional erhältlichen LED-Leuchte vorbereitet, damit Ihr Kind für andere Verkehrsteilnehmer gut sichtbar ist.

Dieser Kopfschutz wiegt in der kleinsten Ausführung etwa 240 Gramm und ist in der Größe 50 bis 55 Zentimeter lieferbar. Sie haben die Auswahl aus drei Farbkombis: Anthrazit, Grün-Silber oder Pink-Weiß.

10. Abus Youn-i: Fahrradhelm für Kinder, Jugendliche und Frauen

Der Youn-i von Abus ist nicht nur für Kinder konzipiert worden. Durch das Design und die Funktionalität soll dieses Modell auch Frauen mit schmalem Kopf ansprechen. Daher ist dieser Helm eher schlicht gehalten und nicht so bunt wie die meisten Kinderhelme. Er wirkt aber keineswegs bieder, sondern modern und ansprechend.

Besonderheit: Der Kinderhelm ist so designt, dass er Ihr Kind auch vor Gesichtsverletzungen schützen kann.

Dieser Kopfschutz verfügt über eine visierartige Vorderkante, um einen hohen Gesichtsschutz zu gewährleisten. Die tief heruntergezogenen Schläfen- und Nackenbereiche sorgen für zusätzliche Sicherheit. Die vollflächige Schale soll Beschädigungen durch den kindtypischen Gebrauch verhindern. Mit dem Verstellsystem Zoom Evo Kid Verstellsystem wird das Feinjustieren zum Kinderspiel. An der Rückseite ist ein großes LED-Rücklicht mit 180 Grad Sichtbarkeit angebracht. Die Größeneinstellung erfolgt über einen Vollring aus strapazierfähigem und leicht verformbarem Kunststoff.

Mit fünf Luftein- und zwölf Luftauslässen ist eine gute Klimatisierung gegeben, das eingeschäumte Fliegennetz verhindert das Eindringen lästiger Insekten. Der Kinderhelm ist in zwei Größen erhältlich: 48 bis 54 Zentimeter sowie 52 bis 57 Zentimeter. Es stehen sechs einfarbige Designs zur Auswahl: Polar matt, Blau, Grün, Pink, Lila und Schwarz.

11. ALPINA: Kinder-Radhelm Ximo Flash

Hohe Sicherheit bei hohem Komfort: Das verspricht der ALPINA-Kinderhelm Ximo Flash. Er ist durch die vollständige Verbindung zwischen dem EPS-Kern und der Außenschale extrem leicht. Die Größenanpassung funktioniert über ein stabiles System, das mit einem zusätzlichen freigleitenden Kopfband im Helminnenraum kombiniert wird.

Für Sicherheit sorgen zahlreiche reflektierende Elemente auf der Außenschale, etwa Aufkleber und ein LED-Licht, das ins Helmheck eingebaut werden kann. Optional verfügbar ist ein Microfleece Winter Cap für die kalten Tage.

Besonderheit: Die Keramikoberfläche sorgt bei diesem Modell für hohe Kratzsicherheit.

Die Außenschale ist dank Keramik bruch- und kratzfest. In der kleinsten Größe bringt der Kopfschutz ein Gewicht von 230 Gramm auf die Waage. Zur Verfügung stehen die Größen 45 bis 49 Zentimeter sowie 47 bis 51 Zentimeter. ALPINA sorgt mit insgesamt zwölf Designs dafür, dass Ihr Kind leicht ein Modell findet, das ihm zusagt, seien es Einhörner, Autos, Blumen oder Drachen.

So ermitteln Sie die richtige Größe des Fahrradhelms

Kinderhelm TestHelm ist nicht gleich Helm, so viel ist klar. Eines der wichtigsten Aspekt: Der Kinderhelm muss die richtige Größe für Ihr Kind haben. Die Hersteller teilen die Größen nicht einheitlich ein, was die Sache etwas komplizierter macht. Doch der Umfang ist stets in Zentimetern angegeben, hieran können Sie sich orientieren. Gemeint ist damit der Kopfumfang Ihres Kindes.

Mit einem einfachen Maßband können sie diesen feststellen. Messen Sie den Umfang des Kopfes von der Stirn zum Hinterkopf. Als Anhaltspunkt kann Ihnen diese Tabelle dienen:

  • 0 – 3 Jahre: 44 bis 52 Zentimeter
  • 2 – 7 Jahre: 46 bis 57 Zentimeter
  • 5 – 12 Jahre: 52 bis 60 Zentimeter
  • 12 Jahre oder älter: 52 bis 65 Zentimeter
Um die richtige Größe des Fahrradhelmes zu ermitteln, müssen Sie den Kopfumfang Ihres Kindes möglichst genau bestimmen.

Die Unterteilung in Altersgruppen ist zwar eine gute Orientierung, aber natürlich weder verbindlich noch allgemeingültig. Jungen haben in der Regel größere Köpfe als Mädchen und alle Kinder haben eine unterschiedliche Kopfform. Nachmessen ist in jedem Falle Pflicht, und die Messung allein sollte Ihnen als Anhaltspunkt dienen, den richtigen Helm in der passenden Größe zu finden.

So muss ein Kinderhelm sitzen

Kinderhelm VergleichDie Vorderkante des Radhelmes muss mit den Augenbrauen abschließen. Der Fahrradhelm darf dabei nicht schief oder zu tief am Nacken sitzen. Er muss außerdem so festsitzen, dass die Stirn ein wenig Falten schlägt, wenn Sie den Kinderhelm vor- und zurückbewegen. Die Riemen sollen so stramm sitzen, dass der Helm sehr eng am Kinn anliegt. Dabei ist darauf zu achten, dass die Riemen nicht zu strammgezogen werden und Ihr Kind keine Druckstellen bekommt oder das Tragen unangenehm ist.

Es ist zudem wichtig, dass der Fahrradhelm nicht zu hoch an der Stirn sitzt, sonst ist die Stirn bei einem Sturz nicht ausreichend geschützt. Die Riemen müssen eng an den Wangen anliegen und richtig an den Ohren sitzen. Insgesamt gilt, dass dieser Kopfschutz sehr eng am Kopf anliegen muss. Er sollte sich nicht hin- und herbewegen lassen.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten

Es gibt vor dem Kauf eines Fahrradhelms für Kinder einige wichtige Dinge zu beachten. Bedenken Sie, dass der Fahrradhelm kein Accessoire darstellt, damit Ihr Nachwuchs auf dem Fahrrad eine gute Figur abgibt, auch wenn Ihr Kind das vielleicht so sieht. Es geht um die Sicherheit Ihres Kindes. Achten Sie daher auf eine gute Passform, die richtige Helmgröße, die Sicherheitsmerkmale und einen optimalen Verschluss. Das heißt: Der Kinderhelm sollte fest, aber nicht zu eng am Kopf sitzen.

Achten Sie darauf, dass Ihr Kind den Fahrradhelm alleine und möglichst einhändig abnehmen kann.

Der Tragekomfort sollte auch bei längerer Nutzung gewährleistet sein. Ein Kinderhelm darf nicht verrutschen und die Riemen am Ohr müssen ein Dreieck bilden. Der Kinderhelm sollte im Inneren und am Kinnriemen gut gepolstert sein, das Verstellsystem für Ihr Kind einfach zu bedienen sein. Achten Sie außerdem darauf, dass der Kopfschutz nicht zu schwer ist: Mehr als 300 Gramm sollten es nicht sein, damit Ihr Kind den Fahrradhelm auch mehrere Stunden am Stück tragen kann.

Der Kinderhelm sollte ein gültiges TÜV-, Euronorm- und CE-Siegel aufweisen. Reflektoren am Helm sorgen für bessere Sichtbarkeit auch bei Dämmerung, noch besser ist ein eingebautes LED-Licht am Hinterkopf. Mit dem Verschluss dürfen die Kinder keine Schwierigkeiten haben, sie müssen den Kopfschutz problemlos und selbstständig absetzen können. Am Kinnriemen sollte der Kinderhelm verstellbar sein.

Die verschiedenen Arten von Kinderhelmen

Bester KinderhelmEs sind zwei Arten von Kinderhelmen auf dem Markt zu finden. Die erste Variante ist der Weichschalenhelm. Dieser besteht aus einer Schale aus Hartschaumstoff. Der Vorteil ist der niedrige Preis und das geringe Gewicht, doch das geht auf Kosten der Robustheit. Bei einem harten Aufprall auf den Boden oder wenn er im Gepäckträger eingeklemmt wird, kann es bereits zu ersten Beschädigungen kommen.

Wir raten von der Benutzung solcher Helme ab, da sie nicht mehr dem neuesten Stand der Technik entsprechen. Sollte es zu einem Sturz kommen, kann der Kopfschutz nicht vom Untergrund abgleiten, sodass ein Schleudertrauma droht.

Die zweite Variante ist der Hartschalenhelm. Dieser besteht, neben dem Innenleben aus Schaumstoff, aus einem harten Kunststoffüberzug. Das macht den Radhelm natürlich etwas teurer, aber eben auch wesentlich stabiler. Dieser Helm kann eine Menge vertragen, die Oberfläche ist hart und glatt, sodass bei einem Sturz die Gleitfähigkeit gewährleistet ist. Der Hartschalenhelm ist deutlich schwerer als die Variante aus Weichschale, dennoch raten wir auf jeden Fall zu einem solchen Modell. In unserem Vergleich sind nur solche Kinderhelme zu finden.

Vor- und Nachteile von Weichschalenhelmen:

  • Ein Weichschalenhelm ist günstiger.
  • Außerdem ist er leichter.
  • Ein Weichschalenhelm ist unsicherer als ein Kinderhelm mit einer Hartschale.
  • Weichschalenhelme sind auf dem Markt kaum noch zu finden.

Für Kinder besonders wichtig: Das Aussehen

Das sollten Sie sich merken!Ihre Kinder werden wahrscheinlich im ersten Moment nicht davon begeistert sein, einen Kinderhelm tragen zu müssen. Doch wenn Sie von Anfang an dafür sorgen, dass sich die Kinder an das Tragen gewöhnen, wird es bald zur Gewohnheit, beim Radfahren einen Helm aufzusetzen. Dabei spielt neben dem Komfort das Design eine entscheidende Rolle. Denn Ihr Nachwuchs möchte natürlich einen modernen und vor allem coolen Kinderhelm haben. Je nach Alter und Geschlecht spielen andere Faktoren beim Aussehen des Kopfschutzes eine Rolle. Es gibt unter anderem:

  1. Helme mit lizenzierten Motiven bekannter Kinderserien
  2. Sportliche und moderne Formen
  3. Helme mit Blinklichtern
  4. Grelle und gut sichtbare Farben
  5. Graffiti-Design, coole Bilder und bunte Aufkleber
Beziehen Sie Ihr Kind von Beginn an in den Helmkauf mit ein. Ansonsten kann es passieren, dass es den Helm nicht so gerne tragen möchte.

Sie sehen, es gibt eine große Auswahl auf dem Markt. Sicherlich wird genau der Helm dabei sein, den Ihr Kind haben möchte. Tipp: Sorgen Sie für eine Vorauswahl und achten Sie auf die wichtigsten Sicherheitsmerkmale. Da Sie den Geschmack Ihres Kindes sicherlich einschätzen können, kann die Auswahl für das Kind auf einige wenige Modelle beschränkt werden. So wird sich Ihr Kind einen Helm aussuchen, mit dem auch Sie leben können.

Die wichtigsten Hersteller von Kinderhelmen

Kinderhelm Test und VergleichEs gibt auf dem Markt eine Vielzahl von Herstellern, die Kinderhelme in allen Farben und Formen anbieten. Einige wenige haben es geschafft, sich zu etablieren und Standards zu setzen. Die wichtigsten sind:

  • Uvex:
    Die uvex Winter Holding GmbH & Co. KG ist ein international tätiges Unternehmen mit mehreren Gesellschaften. Die Firma produziert Schutz- und Sicherheitsprodukte im Berufs-, Sport- und Freizeitbereich. Insgesamt betreibt Uvex 47 Tochterfirmen in 22 Ländern, produziert wird hauptsächlich in Deutschland, wo 70 Prozent der 2700 Mitarbeiter beschäftigt sind. Der Hauptsitz ist in Fürth. Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1926. In Deutschland ist uvex Marktführer im Bereich Fahrradhelme.
  • Abus:
    Die Firma Abus ist weniger für Fahrradhelme, als vielmehr für Vorhängeschlösser bekannt. Tatsächlich ist Abus im Laufe der Zeit zu einem Synonym für Sicherheit geworden. Dass das Unternehmen auch beim Fahrradfahren für Sicherheit sorgt, hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Die Abus-Helme sind jedoch sehr hochwertig und gehören zu den besten und sichersten auf dem Markt.
  • KED:
    KED Germany hat seinen Sitz und seine Produktionsstätten in Freiberg. Der Anbieter hat sich ganz auf Helme spezialisiert, und das für unterschiedliche Anwendungsmöglichkeiten. Reithelme, Radhelme und Helme für Multisporteinsätze gehören zum Portfolio. Wer einen KED-Helm kauft, bekommt Qualität made in Germany.

Die rechtliche Situation in Deutschland

Wussten Sie folgendes?In Deutschland ist das Tragen eines Fahrradhelmes nicht verpflichtend. Seit den 1970er-Jahren steht die Helmpflicht aber schon zur Diskussion. Es wird seither darüber diskutiert, ob der Schutz vor Kopfverletzungen bei Unfällen den Einschnitt in die individuelle Freiheit des Radfahrers rechtfertigen kann. Einige Kritiker vertreten die Meinung, dass mit der Einführung einer Helmpflicht für Radfahrer die Zahl der Radler zurückgehen könnte, so wie es in einigen Regionen Australiens der Fall gewesen ist.

2007 gab es eine Petition an den Bundestag, die mit dem Verweis auf den schlechten Zustand der Radwege eine Helmpflicht für Fahrradfahrer forderte. Diese wurde jedoch vom Bundestag abgelehnt. Unter anderem mit der Begründung: „Viele Radfahrer werden […] daraufhin das Fahrrad nicht mehr wie bisher nutzen, sondern stehen lassen.“

Aktuell besteht in Deutschland keine Helmpflicht beim Fahrradfahren. Allerdings ist das Tragen eines Helms unbedingt zu empfehlen, um sich vor schweren Kopfverletzungen zu schützen.

Im aktuellen Koalitionsvertrag der Regierungsparteien spielt der Fahrradhelm keine Rolle, sodass auch in den kommenden Jahren nicht mit einer Entscheidung gerechnet wird. Eine generelle Helmpflicht gibt es nur in Teilen der USA, Argentinien und Australien. In Europa haben Frankreich sowie Island und einige osteuropäische Länder eine Helmpflicht für Kinder eingeführt, in Finnland gibt es eine grundsätzliche Empfehlung, die aber bei Verstößen nicht mit Strafen oder Bußgeldern belegt ist.

Fahrradhelm: ja oder nein?

UnterschiedeEs gibt keinen vernünftigen Grund, beim Fahrradfahren keinen Kopfschutz zu tragen. Die modernen Fahrradhelme sind inzwischen so komfortabel, dass sie kaum zu spüren sind. Wenn Sie einen Helm beim Radfahren benutzen, werden Sie schnell feststellen, dass Sie diesen nach einiger Zeit überhaupt nicht mehr wahrnehmen. Dafür schützt der Radhelm den empfindlichen Kopf bei Stürzen und Unfällen.

Mit gutem Beispiel vorangehen

Wenn Sie Ihre Kinder dazu bringen wollen, aus Sicherheitsgründen einen Fahrradhelm zu tragen, gelingt das am leichtesten, wenn Sie mit gutem Beispiel vorangehen. Machen Sie Ihren Kindern vor, wie es funktioniert und lassen Sie sich von Ihrem Nachwuchs niemals ohne Helm beim Radfahren erwischen.

Nutzen Sie den Nachahmungseffekt, gehen Sie mit gutem Beispiel voran und schützen Sie so Ihre Kinder im Straßenverkehr.

Die Geschichte des Fahrradhelms

Sowohl Radrennfahrer als auch Freizeitfahrer fuhren in den Anfängen dieses Sports ohne Kopfbedeckung. Es kam höchstens eine Mütze zum Einsatz, um Schatten zu spenden. Ab den 1920er-Jahren nutzten bei Radrennen einige Teilnehmer Hartschalenhelme, die den alten Halbschalenhelmen der Motorradfahrer sehr ähnlich waren. Zwischen den 1960er- und 1990er-Jahren war es bei Radsport-Amateuren üblich, einen Sturzring zu tragen. Dabei lagen die aus Leder gefertigten Schläuche direkt auf dem Kopf auf. Das machte es besonders an warmen Tagen zur Qual, diese Kopfbedeckungen tragen zu müssen. Außerdem konnte keine Wärmeabfuhr stattfinden.

Die ersten echten Helme für den Breitensport kamen in den 1970er-Jahren auf. In Deutschland sorgte vor allem Karl-Heinz Trott, der Vater des Amateur-Radrennfahrers Wilfried Tott, für die Verbreitung des sogenannten Trott-Helms.

Ein tödlicher Fahrradunfall ist für den Fahrradhelm Boom mit verantwortlich.

Nach dem Tod des Radrennfahrers Fabio Casartellis 1995, der bei der Tour de France verunglückte, verbreitetet sich das Tragen eines Fahrradhelms noch schneller. 2003 schließlich führte die UCI (Union Cycliste Internationale) eine Helmpflicht ein.

Schon früh wurde das Potenzial der Fahrradhelme erkannt, was die Aerodynamik angeht. Vor allem beim Zeitfahren und bei Bahnradrennfahrern ist der Helm schon aus diesem Grund nicht mehr wegzudenken. Ende der 1980er Jahre setzte sich der Fahrradhelm auch immer mehr im Straßenverkehr durch.

Gibt es einen Kinderhelm-Test bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat zum letzten Mal im Jahr 2016 insgesamt 19 Fahrradhelme für Kinder einem ausführlichen Test unterzogen. Dieser Test über Kinder-Fahrradhelme zeigt interessante Ergebnisse auf. Insgesamt elf Modelle waren für größere Kinde, die restlichen acht für Kleinkinder gedacht. Knapp die Hälfte der Produkte erhielt das Testurteil „Gut“.

Die Experten stellten darüber hinaus fest, dass die Schläfen­partie bei einigen der Kinderhelme zu wenig geschützt waren. Andere Modelle schnitten nur mittelmäßig ab, da sie nicht alle Bereiche des Kopfes richtig schützten. Noch bedenklicher war aber, dass gleich drei Modelle mit einem poly­zyklischen aromatischen Kohlen­wasser­stoff (PAK) belastet waren. PAK steht im Verdacht, Auslöser von Krebs zu sein.

Gibt es einen Kinderhelm-Test bei Öko Test?

Bei Öko Test gibt es einen Test über Fahrradhelme von März 2018. Allerdings ist dieser nicht speziell auf Kinderhelme, sondern auf Helme für Erwachsene ausgerichtet. Sobald es hier einen Test gibt, der sich ausschließlich mit dem Kopfschutz für Kinder befasst, werden wir an dieser Stelle ausführlich darüber berichten.

ADAC hat ebenfalls Kinderhelme getestet

Wie die Stiftung Warentest hat auch der ADAC Kinderhelme getestet, allerdings ebenfalls bereits im Jahr 2016. Insgesamt kamen 19 Fahrradhelme auf den Prüfstand und wurden auf Herz und Nieren getestet. Erfreulich ist, dass insgesamt neun Modelle die Testnote „Gut“ erhielten. Die Note „Sehr Gut“ wurde aber für keinen Kinderhelm vergeben. Unter anderem gehörte der Uvex Air Wing zu den besten Produkten. Negativ zu bemerken ist, dass gleich vier der 19 Kinderhelme die Testnote „Mangelhaft“ erhielten. Abzüge bekamen diese Helme unter anderem wegen Schwächen im Unfallschutz oder aufgrund einer Schadstoffbelastung.

Kinderhelm-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Kinderhelm

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Uvex Kinderhelm Kid 3 03/2019 28,99€ Zum Angebot
2. Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Anuky mit waschbarem Polster 12/2018 37,65€ Zum Angebot
3. Uvex Kid 2: Kinder-Fahrradhelm für die Kleinsten 12/2018 31,95€ Zum Angebot
4. Abus Unisex: Kinder-Fahrradhelm Scraper v.2 in schwerer Ausführung 12/2018 49,95€ Zum Angebot
5. KED Unisex Fahrradhelm Meggy 12/2018 32,90€ Zum Angebot
6. KED Status Helmet Junior 07/2019 35,95€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Uvex Kinderhelm Kid 3