stern-Nachrichten

6 unterschiedliche Klettersteigsets im Vergleich – finden Sie Ihr bestes Set zum Klettern – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Das Klettersteigen gilt nicht nur als beliebtes Outdoor-Hobby, sondern auch als alpine Disziplin. Mittlerweile finden Sie auf der ganzen Welt Klettersteige in verschiedenen Schwierigkeitsstufen. Allerdings ist der Sport nicht ganz ungefährlich und erfordert ein zuverlässiges Sicherungssystem – ein sogenanntes Klettersteigset. Dieses besteht aus mehreren Komponenten, die Sie am Klettersteig absichern und im Falle eines Sturzes behutsam auffangen sollen. Neben extrem widerstandsfähigen Lastschlingen kommen dazu auch spezielle Dämpfungssysteme zum Einsatz.

Um Ihnen einen ersten Überblick über die derzeit auf dem Markt erhältlichen Klettersteigsets zu verschaffen, haben wir insgesamt 7 verschiedene Modelle für Sie verglichen und informieren Sie zu den wichtigsten Eigenschaften jedes einzelnen Sets. Anschließend erklären wir Ihnen, wie ein Klettersteigset funktioniert und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich selbst ein solches Set kaufen möchten. Zum Schluss beantworten wir Ihnen noch einige häufig gestellte Fragen und beschäftigen uns auch damit, ob Öko Test und die Stiftung Warentest bereits einen Klettersteigset-Test durchgeführt haben.

4 beliebte Klettersteigsets im großen Vergleich auf STERN.de

LACD Pro EVO-Klettersteigset
Hersteller
LACD
Größe
Uni
Eigengewicht
502 Gramm
Zielgruppen
Damen und Herren
Bandfalldämpfer
Lieferumfang
1x Klettersteigset
Zulässiges Körpergewicht
50 bis 120 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 67,00€
Salewa Premium Attac-Klettersteigset
Hersteller
Salewa
Größe
S bis L
Eigengewicht
660 Gramm
Zielgruppen
Damen und Herren
Bandfalldämpfer
Lieferumfang
1x Klettersteigset, 1x Helm und 1x Gurt
Zulässiges Körpergewicht
40 bis 120 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
149,90€ 118,95€
Edelrid Cable Kit 5.0-Klettersteigset
Hersteller
EDELRID
Größe
Uni
Eigengewicht
480 Gramm
Zielgruppen
Damen und Herren
Bandfalldämpfer
Lieferumfang
1x Klettersteigset
Zulässiges Körpergewicht
40 bis 120 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
89,90€ 98,95€
LACD Ferrata Pro EVO-Klettersteigset
Hersteller
LACD
Größe
S bis L
Eigengewicht
502 bis 500 Gramm
Zielgruppen
Damen und Herren
Bandfalldämpfer
Lieferumfang
1x Klettersteigset und 1x Gurt
Zulässiges Körpergewicht
50 bis 120 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
97,00€ 101,00€
Abbildung
Modell LACD Pro EVO-Klettersteigset Salewa Premium Attac-Klettersteigset Edelrid Cable Kit 5.0-Klettersteigset LACD Ferrata Pro EVO-Klettersteigset
Hersteller
LACD Salewa EDELRID LACD
Größe
Uni S bis L Uni S bis L
Eigengewicht
502 Gramm 660 Gramm 480 Gramm 502 bis 500 Gramm
Zielgruppen
Damen und Herren Damen und Herren Damen und Herren Damen und Herren
Bandfalldämpfer
Lieferumfang
1x Klettersteigset 1x Klettersteigset, 1x Helm und 1x Gurt 1x Klettersteigset 1x Klettersteigset und 1x Gurt
Zulässiges Körpergewicht
50 bis 120 Kilogramm 40 bis 120 Kilogramm 40 bis 120 Kilogramm 50 bis 120 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Preis prüfen 67,00€ 149,90€ 118,95€ 89,90€ 98,95€ 97,00€ 101,00€

Weitere nützliche Produkte für Ihre Outdoor-Aufenthalte

KletterschuheBarfußschuheWandersocckenStirnlampeTaschenlampe

1. LACD Pro EVO-Klettersteigset – mit selbstverriegelnden Karabinerhaken

Als Erstes möchten wir Ihnen das LACD Pro Evo-Klettersteigset vorstellen, das eines der günstigsten Produkte in unserem Vergleich darstellt. Allerdings bekommen Sie hier nur das Klettersteigset an sich. Ein Helm oder ein Hüftgurt sind hier nicht im Lieferumfang enthalten.

Besonders hervorzuheben sind bei diesem Set die Karabinerhaken. Diese verriegeln sich nämlich selbst, ohne dass Sie schrauben, drehen, oder am Karabiner drücken müssen. Besonders für Einsteiger kann das sehr hilfreich sein.

Die Lastschlingen des Pro Evo verfügen über zwei unterschiedliche Längen. Das ist vom Hersteller so beabsichtigt und soll das Risiko verringern, dass sich die Schlingen ineinander verdrehen. Darüber hinaus sind die Lastschlingen aus einem elastischen Material gefertigt, was dafür sorgt, dass sich diese automatisch dem Abstand zum Stahlseil des Klettersteigs anpassen. Dadurch werden Sie beim Klettern nicht von herunterhängenden Seilen beeinträchtigt. Darüber hinaus verfügt dieses Klettersteigset über eine zusätzliche Rastschlaufe.

Dieses Klettersteigset ist leider nicht in unterschiedlichen Größen erhältlich. Hier steht Ihnen lediglich eine Universalgröße zur Verfügung, wobei das Set ein Körpergewicht von 50 bis 120 Kilogramm aushält und damit ein recht breites Spektrum an unterschiedlich gebauten Kletterern abdeckt. Das Klettersteigset selbst bringt lediglich 502 Gramm auf die Waage.

Was ist ein Klettersteigset? Das Klettersteigset ist als spezielles Sicherungssystem zu verstehen, das Sie bei der Begehung eines Klettersteiges vor den Folgen eines Sturzes bewahren soll. Dazu verfügt ein Klettersteigset über mehrere Komponenten, deren Funktionen ineinandergreifen. Wie genau ein Klettersteigset funktioniert, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber. Diesen finden Sie wie gewohnt im Anschluss an unseren Produktvergleich.

FAQ

Über was für eine Art von Karabinern verfügt das LACD-Klettersteigset PRO EVO?

Dieses Set verfügt über selbstverriegelnde Karabiner. Störendes Schrauben oder Drücken entfällt also bei diesem Modell.

Welche Belastung kann dieses Klettersteigset maximal aushalten?

Laut Hersteller hält das LACD-Klettersteigset PRO EVO eine Belastung von bis zu 17 Kilonewton, bevor es zerreißt.

Sind die sicherheitsrelevanten Nähte bei diesem Set gekennzeichnet?

Ja, die sicherheitsrelevanten Nähte hat der Hersteller in Kontrastfarben hervorgehoben.

Kann ich das LACD-Klettersteigset PRO EVO auch bei Regen verwenden?

Ja, laut Hersteller hat Regen keinen Einfluss auf die Sicherheit dieses Klettersteigsets.

2. Salewa Premium Attac-Klettersteigset – inklusive Helm und Hüftgurt

Als Nächstes möchten wir Ihnen das Salewa Premium Attac-Klettersteigset vorstellen, das sich preislich in den Bereich der Mittelklasse einordnet. Somit ist dieses Produkt zwar etwas kostspieliger als das zuerst vorgestellte Klettersteigset, kommt dafür aber inklusive Helm und Hüftgurt zu Ihnen. Mit diesem Set können Sie also sofort loslegen.

Bei dem Salewa Premium Attac hat der Hersteller laut eigenen Angaben verstärkt darauf geachtet, dass Ihnen die Lastschlingen stets ein sicheres und körpernahes Handling bieten. Wie schon beim zuletzt vorgestellten Set, sind die Lastschlingen aus einem elastischen Material und in zwei verschiedenen Längen verfügbar. Außerdem finden Sie auch bei diesem Set eine zusätzliche Rastschlaufe, damit Sie sich im Rahmen einer Pause zusätzlich sichern können.

Dieses Klettersteig ist für ein Körpergewicht von 40 bis 120 Kilogramm konzipiert. So eignet sich das Modell für die meisten Körpergrößen. Das Klettersteigset selbst bringt ein Gewicht von etwa 600 Gramm auf die Waage.

FAQ

Was für ein Helm ist im Lieferumfang des Salewa Premium Attac-Klettersteigsets enthalten?

Im Lieferumfang dieses Klettersteigsets finden Sie einen Toxo Senior-Kletterhelm.

Eignet sich der mitgelieferte Helm für alle Kopfgrößen?

Der Helm lässt sich zwar verstellen, eignet sich laut Hersteller jedoch nur für Kopfumfänge von bis zu 61 Zentimetern.

In welchen Größen ist dieses Klettersteigset erhältlich?

Dieses Set ist in einer Einheitsgröße für die Größen S bis L erhältlich.

Enthält der Lieferumfang alle abgebildeten Elemente?

3. Edelrid Cable Kit 5.0-Klettersteigset – mit zertifiziertem Bandfalldämpfer

Weiter geht es mit dem EDELRID Cable Kit 5.0-Klettersteigset, das sich preislich in den unteren Bereich einordnet. Allerdings bekommen Sie auch hier wieder ausschließlich das Klettersteigset – ohne Hüftgurt oder Kletterhelm. Diese müssen Sie also noch in die Kosten für Ihr neues Klettersteigset einkalkulieren.

Das ergonomische Design der Karabiner sorgt durch eine spezielle Handballensicherung dafür, dass es zu keinem ungewollten Aushängen kommt.

Dieses Klettersteigset verfügt über patantierte OneTouch-Karabiner, die laut Hersteller das Einklemmen der Finger zwischen Schnapper und Drahtseil verhindern sollen. Ein spezieller, nach EN 958: 2016 zertifizierter Bandfalldämpfer sorgt währenddessen für niedrige Fangstoßwerte. Darüber hinaus verfügt auch dieses Klettersteigset über elastische Enden an den Lastschlingen, die Ihnen ein einfaches und körpernahes Handling ermöglichen sollen.

Auch dieses Klettersteigset ist ausschließlich in einer Universalgröße verfügbar und für ein Körpergewicht zwischen 40 und 120 Kilogramm konzipiert. Das Klettersteigset selbst wiegt etwa 570 Gramm.

Bieten statische Sicherungssysteme die gleiche Sicherheit wie Klettersteigsets? Statische Sicherungssysteme wie Band-, Schnur- oder Seilschlingen sind häufig verwendete Alternativen zu Klettersteigsets. Allerdings bieten Ihnen die genannten Hilfsmittel keine vergleichbare Absicherung. Der Griff zu einem richtigen Klettersteigset ist hier grundsätzlich die bessere Wahl. Mehr zu den Vorteilen und Anwendungsgebieten von Klettersteigsets verraten wir Ihnen in unserem Ratgeber.

FAQ

Nach welcher Norm wurde das Edelrid-Klettersteigset hergestellt?

Die Produktion dieses Klettersteigsets erfolgt nach der Norm EN 958:2017.

Was für eine Art von Verschluss wird bei diesem Klettersteigset genutzt?

Bei diesem Modell kommt ein Keylock-Verschluss mit einer besonders großen Karabiner-Öffnung zum Einsatz. Das soll Ihnen ein besseres Handling beim Ein- und Aushängen ermöglichen.

Befindet sich die Einbindeschlaufe direkt am Dämpfungselement?

Ja, bei diesem Modell ist die Einbindeschlaufe direkt mit dem Dämpfungselement verbunden.

Aus welchem Material bestehen die Karabiner dieses Klettersteigsets?

Das Edelrid-Klettersteigset verfügt über zwei Karabinerhaken aus Aluminium.

4. LACD Ferrata Pro EVO-Klettersteigset – bis zu 17 Kilonewton belastbar

Auch das nächste Produkt in unserem Klettersteigset-Vergleich stammt aus dem Hause LACD – das LACD Ferrate Pro Evo-Klettersteigset. Dieses Modell stammt ebenfalls aus der preislichen Mittelklasse und setzt sich aus einem Klettersteigset und einem passenden Hüftgurt zusammen. Der einzige Unterschied zum zuletzt vorgestellten Modell ist, dass hier kein Helm im Lieferumfang enthalten ist. Die grundlegenden Eigenschaften unterscheiden sich jedoch nicht:

  • Maximale Falllast von 17 Kilonewton
  • Mit speziellem Bandfalldämpfer
  • Lastschlingen in unterschiedlichen Längen
  • Für ein Körpergewicht zwischen 50 und 120 Kilogramm geeignet
  • Klettersteigset: 502 Gramm
  • Klettergurt: 500 Gramm
Welche Modelle gibt es bei Klettersteigsets? Klettersteigsets unterteilen sich grundsätzlich in V- und Y-Modelle. Die V-Modelle sind laut Experten-Einschätzungen jedoch nicht mehr ganz zeitgemäß und bieten keine so hohe Sicherheit, wie es bei den Y-Klettersteigsets der Fall ist. In unserem Ratgeber erklären wir Ihnen, wodurch sich diese unterschiedlichen Arten von Klettersteigsets unterscheiden.

FAQ

Wie hoch ist die maximale Belastbarkeit der Karabiner des LACD Ferrata Pro Evo?

Die maximale Belastung der Karabiner bewegt sich bei längs 33 ,quer 12 und offen 9 Kilonewton.

Ist der im Lieferumfang enthaltene Hüftgurt gepolstert?

Ja, um das Risiko für Quetschungen im Falle eines Sturzes zu reduzieren, ist das LACD Ferrata Pro Evo mit einem gepolsterten Hüftgurt ausgestattet.

Wie groß ist der Beinumfang des Klettergurtes in den Größen S,M und L?

Der Beinumfang der Größe S beträgt 67-90 Zentimeter, bei der Größe M 80-102 Zentimeter und bei L 87-112 Zentimeter.

Wie schwer ist dieses Klettersteigset inklusive Hüftgurt?

Das Klettersteigset wiegt 540 Gramm und der Hüftgurt bringt ein Gewicht von 520 Gramm auf die Waage. Inklusive Hüftgurt wiegt dieses Klettersteigset also 1,06 Kilogramm.

5. Climbing Technology Plus Kit Via Ferrata-Klettersteigset – mit speziellen Typ-K-Karabinerhaken

Weiter geht es mit dem Climbing Technology Plus Kit Via Ferrata-Klettersteigset, das sich preislich im Bereich der oberen Mittelklasse wiederfindet und eines der kostspieligeren Produkte in unserem Vergleich darstellt. Dafür bekommen Sie hier jedoch nicht nur ein Klettersteigset, sondern auch einen passenden Klettergurt und einen Kletterhelm.

Die mitgelieferten Karabinerhaken dieses Klettersteigsets sind sehr robust und halten laut Hersteller folgende Lasten aus: Längs 35, geöffnet 16 und quer 9 Kilonewton.

Dieses Klettersteigset verfügt über einen Fallstoßdämpfer und spezielle Typ-K-Karabiner mit Doppelschnapper, was Ihnen laut Hersteller eine möglichst einfache Handhabung ermöglichen soll. Darüber hinaus verfügt das Plus Kit Via Ferrata über eine Anti-Verschleiß-Hülle mit K-Advance-Shell-Patent. Zu den Lastschlingen macht der Hersteller jedoch keine genauen Angaben. Auch bei diesem Modell ist keine Rastschlaufe vorhanden. Jedoch besteht die Möglichkeit, diese nachzurüsten.

Das Climbing-Technology-Klettersteigset ist in den Einheitsgrößen S-M und M-L erhältlich und für ein Körpergewicht zwischen 50 und 100 Kilogramm konzipiert. Das Klettersteigset selbst wiegt 526 Gramm. Der Klettergurt wiegt je nach Größe zwischen 360 und 375 Gramm und der Helm bringt ein Gewicht von 350 Gramm auf die Waage.

FAQ

In welchen Größen ist das Climbin Technologie Plus Kit Via Farrata Klettersteigset erhältlich?

Bei diesem Klettersteigset stehen Ihnen die Größen S-M und M-L zur Verfügung.

Welcher Helm und welcher Klettergurt ist im Lieferumfang dieses Kletttersteigsets enthalten?

Im Lieferumfang dieses Sets finden Sie einen Outdoor-Galaxy-Helm und einen Outdoor-Explorer-Modell.

Variiert das Gewicht je nach Einheitsgröße des Klettersteigsets?

Ja, das Set mit der Größe S-M Bereich wiegt 1.100 Gramm, während das M-L-Kit ein Gewicht von 1.300 Gramm auf die Waage bringt.

Ist dieses Klettersteigset in unterschiedlichen Farben erhältlich?

Bei diesem Set ist lediglich der Helm auf Anfrage auch in unterschiedlichen Farben erhältlich.

6. Petzl Kit Via Ferrata Vertigo-Klettersteigkomplettset – inklusive Rastschlaufe am Bandfalldämpfer

Kommen wir nun zum letzten Produkt in unserem Vergleich – dem Petzl Kit Via Ferrata Vertigo-Klettersteigkomplettset, das sich bereits in die oberen Preisklassen einordnet und eines der kostspieligsten Produkte in unserem Vergleich darstellt. Der höhere Preis macht sich jedoch auch im Lieferumfang bemerkbar. Denn dieses Klettersteigset wird inklusive Kletterhelm und gepolstertem Klettergurt ausgeliefert. Mit diesem Produkt könnten Sie also sofort loslegen.

Dieses Klettersteigset macht mit seiner einheitlichen, grau-blauen Farbgebung einen sehr hochwertigen und professionellen Eindruck.

Wie es bei den meisten Klettersteigsets in unserem Vergleich der Fall ist, verfügt auch dieses Modell über Lastschlingen mit jeweils einer unterschiedlichen Länge. Dadurch sinkt das Risiko, dass Sie die Lastschlingen verwechseln und sich diese ineinander verdrehen. Für Ihre Sicherheit ist dieses hochwertige Klettersteigset mit einem Bandfalldämpfer, elastischen Lastschlingen und einer Rastschlaufe am Bandfalldämpfer ausgestattet. Unter dem Strich verfügt dieses Klettersteigset also über eine sehr solide Ausstattung.

Das Petzl Kit Via Ferrata Vertigo-Klettersteigkomplettset ist den Größen 1 und 2 erhältlich. Größe 1 bietet sich bei einem Hüftumfang von 65-96 Zentimetern an und Größe 2 eignet sich für einen Umfang von 76-107 Zentimetern. Das zulässige Körpergewicht bewegt sich währenddessen in einem Bereich zwischen 40 und 120 Kilogramm. Die einzelnen Komponenten des Klettersteigsets bringen folgendes Gewicht auf die Waage:

  • Klettersteigset: Je nach Größe zwischen 490 und 540 Gramm
  • Klettergurt: 295 Gramm
  • Kletterhelm: 380 Gramm
Worauf muss ich beim Kauf eines Klettersteigsets achten? Beim Kauf eines Klettersteigsets gilt es, auf einige grundlegende Dinge zu achten. Dazu gehören die Art der Konstruktion, die Lastschlingen, die Karabinerhaken und einige Besonderheiten. Was Sie bei diesen Kriterien genau beachten sollten, erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber.

FAQ

Für welche Maße eignet sich der Hüftgurt des Petzl Kit Via Ferrata Vertigo-Klettersteigsets?

Das kommt ganz auf die gewählte Größe an. Größe 1 passt für einen Hüftumfang von 65 bis 96 Zentimeter und Größe zwei eignet sich für Maße von 76 bis 107 Zentimetern.

Ist dieses Klettersteigerset zertifiziert?

Ja, das Klettersteigerset wurde nach der EN 958:2017 Norm zertifiziert und für funktionstüchtig erachtet.

Über welche Größe verfügt der mitgelieferte Helm?

Bei diesem Modell handelt es sich um ein Exemplar der Größe M/L, das für einen Kopfumfang von 53 bis 61 Zentimeter geeignet ist.

Sind die Hüft- und Beinschlaufen dieses Klettersteigsets verstellbar?

Ja, mithilfe der „DoubleBack-Schnallen“ können Sie Hüftgurt und Beinschlaufen ganz einfach an Ihre Maße anpassen.

Klettersteigset TestWas ist ein Klettersteigset?

Bei einem Klettersteigset handelt es sich um ein Sicherungssystem, das speziell für die Begehung von Klettersteigen entwickelt wurde. Dabei verbindet es Ihren Klettergurt mit dem Stahlseil, das den Weg Ihres Klettersteigs vorgibt. Wenn es nun zu einem Sturz kommt, fängt das Klettersteigset einen Teil Ihrer Fallenergie auf und Sie rutschen solange am Stahlseil entlang, bis Sie den nächsten Seilbefestigungspunkt erreichen. So bewahrt Sie das Klettersteigset vor einem Absturz. Das Klettersteigset sollten Sie ausschließlich als Sicherungssystem für den absoluten Notfall betrachten.

Was ist ein Klettersteig?

Als Klettersteig verstehen wir einen mit Eisenleitern und -stiften, Klammern als Stufen sowie Stahlseilen gesicherten Kletterpfad. Diese Pfade gibt es sowohl an natürlichen, als auch an künstlichen Felsen. Heutzutage gibt es unzählige Klettersteige in verschiedenen Schwierigkeitsgraden, die sowohl für Einsteiger, als auch für erfahrene Profis einiges bereithalten.

Wie funktioniert ein Klettersteigset?

Wussten Sie folgendes?Die Funktionsweise von unterschiedlichen Klettersteigsets ist grundsätzlich sehr ähnlich. Dabei
verfügen sie in jedem Fall über eine sogenannte Einbindeschlaufe, die an der sogenannten Einseilschlaufe – also dem Drahtseil – Ihres Klettersteigs befestigt werden kann. Um die Einbindeschlaufe zuverlässig mit Ihrem Körper zu verbinden, ist außerdem jedes Klettersteigset mit einem Klettergurt ausgestattet.

Grundsätzlich verfügt ein Klettersteigset über mehrere Komponenten, deren Funktionen ineinandergreifen, um Ihnen am Klettersteig eine höchstmögliche Sicherheit zu bieten. Wie das genau funktioniert, erklären wir Ihnen im folgenden Abschnitt.

Der Klettergurt ist nicht bei jedem Klettersteigset im Lieferumfang enthalten. Häufig müssen Sie dieses zusätzlich erwerben.

Der Klettergurt

Der Klettergurt eines Klettersteigsets verfügt grundsätzlich über zwei Beinschlaufen und eine Hüftschlaufe. Das ist unbedingt notwendig, um Ihren Sturz im Notfall möglichst sanft abzufangen. Es gibt sogar einige Klettersteigsets, die zusätzlich über einen Brustgurt verfügen. In den meisten Fällen finden Sie am Steg, der die Beinschlaufen mit den Hüftschlaufen verbindet, eine primäre Einseilschlaufe. Darüber können Sie Ihr Klettersteigset leicht an Ihre Körpermaße anpassen.

Die Lastschlingen

Die sogenannten Lastschlingen sind das Verbindungsstück zwischen der Einbindeschlaufe Ihres Klettersteigsets und dem Stahlseil Ihres Klettersteigs. Wenn es zu einem Sturz kommt, sind es in erster Linie die Lastschlingen, die Ihr Körpergewicht auffangen. Am Ende dieser Verbindungsstücke befindet sich außerdem jeweils ein Karabiner, den Sie ebenfalls mit dem Stahlseil Ihres Klettersteigs verbinden. So sind Sie auch beim Umhängen an den Befestigungspunkten immer durch mindestens einen Karabiner am Stahlseil gesichert.

Die Dämpfung

Jedes Klettersteigset verfügt über ein spezielles Dämpfungselement, das die Einbindeschlaufe mit dem Lastschlingen verbindet. Wenn es zu einem Sturz kommt, absorbiert dieses Dämpfungselement einen Teil der Fallenergie.

Ohne dieses spezielle Dämpfungselement könnte es bei einem Sturz schnell zu schweren Quetschungen oder sogar Knochenbrüchen kommen.

Was passiert bei einem Sturz?

Wenn Sie am Klettersteig stürzen, werden Sie von den Lastschlingen Ihres Klettersteigsets aufgefangen und rutschen über die Karabinerhaken am Stahlseil entlang, bis Sie zum nächsten Befestigungsanker gelangen. Im Optimalfall sorgt die Dämpfung Ihres Kellersteigsets nicht nur für einen sanften Sturz, sondern absorbiert auch die Energie der Bremsung.

Sie sollten unbedingt berücksichtigen, dass das Klettersteigset als Notfallsystem nicht mehr als einmal zum Einsatz kommen sollte. Denn schon nach einem Sturz kann das System seine lebensrettende Funktion bereits verlieren.

Weitere Komponenten von Klettersteigsets

Tipps & HinweiseIm folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen weitere Komponenten vorstellen, die zumeist bei Klettersteigsets zu finden sind.

Die Rastschlaufe

Die meisten Klettersteigsets sind zusätzlich mit einer kurzen Rastschlaufe ausgestattet, die ebenfalls über einen Karabinerhaken verfügt. Diese dient als zusätzlicher Sicherung, um bei längeren Klettersteigen auch mal eine kurze Pause einlegen zu können.

Auch wenn Sie die Rastschlinge verbunden haben, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass auch die Lastschlingen ihres Klettersteigsets während der Pause mit dem Stahlseil Ihres Klettersteigs verbunden sind.

Die Karabiner

Zur Verbindung mit dem Stahlseil Ihres Klettersteigs ist jedes Verbindungsstück eines Klettersteigsets mit einem Karabinerhaken ausgestattet. Diese bieten Ihnen eine hohe Sicherheit und eine sehr einfache Handhabung.

Damit sich Ihre Karabinerhaken nicht ungewollt öffnen, sind sie meist mit einer gefederten Hülse ausgestattet, die Sie vor jedem erneuten Öffnen zuerst herunterdrücken müssen. Einige Hersteller setzen auf Schraubverschlüsse, was sich in der Praxis jedoch als recht zeitaufwändig erwiesen hat.

Drehmechanismus

Viele Klettersteigsets sind an den Lastschlingen mit einem speziellen Drehmechanismus ausgestattet. Dieser bietet Ihnen zusätzliche Sicherheit, indem er verhindert, dass sich die Lastschlingen Ihres Klettersteigsets verdrehen.

Vorteile und Anwendungsgebiete von Klettersteigsets

Die Begehung von Klettersteigen gilt als beliebtes Hobby, ist jedoch auch stets mit einem gewissen Risiko verbunden. Wenn Sie regelmäßig auf Klettersteigen unterwegs sind, sollte Sie also unbedingt auf eine höchstmögliche Absicherung achten, wozu Ihnen das Klettersteigset derzeit die beste Möglichkeit bietet.

Hersteller von Klettersteigsets verwenden häufig den Begriff „Via Ferrata“. Dieser italienische Begriff kommt auch im deutschsprachigen Raum häufig als Bezeichnung für den Klettersteig zum Einsatz und bedeutet soviel wie „Eisenweg“.

Eine Alternative zum Klettersteigset stellen statische Sicherungssysteme wie Band-, Schnur- oder Seilschlingen dar. Da diese über keine integrierte Dämpfung verfügen, kann es bei starken Fangstößen jedoch schnell zu lebensbedrohlichen Verletzungen kommen. Das Risiko, dass Ihnen so etwas mit einem Klettersteigset passiert, ist zum Glück bedeutend geringer. Darüber hinaus sind Klettersteigsets in der Regel schon sehr günstig zu haben und in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Es sollte Ihnen also relativ leicht fallen, ein geeignetes Modell für Ihr Vorhaben zu finden.

Klettersteigsets kommen übrigens nicht nur an Klettersteigen zum Einsatz. Sie werden auch häufig in Hochseilgärten eingesetzt, um die Besucher zuverlässig abzusichern. Für die Nutzung von Seilrutschen kommen hier jedoch zusätzliche spezielle Seilrollen zum Einsatz, die an herkömmlichen Klettersteigsets nicht vorhanden sind. Ein weiteres Einsatzgebiet für Klettersteigsets ist auch der Arbeitsschutz von Berufskletterern bei den verschiedensten Höhenarbeiten.

  • Niedrigeres Verletzungsrisiko dank Dämpfungssystem
  • In verschiedenen Ausführungen erhältlich
  • Meist schon recht günstig zu haben
  • Nach erstmaligem Sturz nicht wiederverwendbar
  • Keine 100-prozentige Sicherheit

Welche Arten von Klettersteigsets gibt es?

UnterschiedeKlettersteigsets unterscheiden wir grundsätzlich in sogenannte V- und Y-Modelle, wobei sich die Unterschiede hier vor allem auf die Dämpfung beziehen. Welche Unterschiede es genau gibt, verraten wir Ihnen im folgenden Abschnitt.

Die V-Modelle

Bei einem V-Klettersteigset bilden die zwei Lastschlingen ein „V“ und laufen am vorderen Ende durch eine spezielle Seilbremse, an der Sie auch die Einbindeschlaufe zur Befestigung am Stahlseil finden. Allerdings muss ein Seilende immer ungehindert durch die Seilbremse laufen können, wodurch sich der Nachteil ergibt, dass Sie bei dieser Art des Klettersteigsets nur mit einem Karabiner am Stahlseil gesichert sind. Grundsätzlich können Sie zwar auch beide Karabiner am Stahlseil befestigen, beeinträchtigen dadurch allerdings die Dämpfungsfunktion Ihres Klettersteigsets.

V-Klettersteigsets sind nicht die modernsten Vertreter Ihrer Art und sind von Experten nur für Klettersteige mit niedriger Fallhöhe empfohlen.

Die Y-Modelle

Bei Y-Klettersteigsets verfügen beide Lastschlingen über ein separates Bremsseil, das jeweils durch eine Seilbremse läuft. Hierbei handelt es sich meist um eine einfache Lochplatte, die das Bremsseil bei einem schnellen Durchlauf abbremst. Alternativ zur Seilbremse verwenden einige Hersteller jedoch auch sogenannte Bandfalldämpfer – also ein gefedertes Seil, das an beiden Enden mit jeweils einem Karabinerhaken ausgestattet ist.

Y-Klettersteigsets gelten grundsätzlich als die moderneren Modelle. Aus diesem Grund empfehlen Experten auch eher Y- Modelle, als die etwas älteren V-Modelle.

Manchmal kommen bei Y-Klettersteigsets auch elastische Lastschlingen zum Einsatz. Diese bieten Ihnen den Vorteil, dass sie ihre Länge dem Abstand zum Sicherungsseil anpassen und somit beim Klettern nicht im Weg hängen.

Bekannte Hersteller von Klettersteigsets

Im Bereich der Klettersteigsets tummeln sich viele Hersteller. Einige konnten sich durch ihre hochwertigen Produkte schnell durchsetzen und sind immer häufiger am Markt anzutreffen. Die bekanntesten Hersteller von Klettersteigsets möchten wir Ihnen im folgenden Abschnitt kurz vorstellen.

Produkte der folgenden Hersteller finden Sie auch in unserem Klettersteigset-Vergleich.

Klettersteigset VergleichSalewa

Die Firma Salewa wurde im Jahre 1935 von Josef Liebhart als Betrieb für Sattler- und Lederwaren gegründet. Zu Beginn der 1950er Jahre legte das Unternehmen seinen Fokus jedoch vor allem auf die Produktion von Bergsteiger-Ausrüstung, woran sich bis heute nichts geändert hat. In der Produktpalette von Salewa finden Sie neben Klettersteigsets auch Bekleidung, Schuhe und Ausrüstung für den Outdoor-Einsatz.

Black Diamond

In den 1960er Jahren musste sich der kanadische Bergsteiger Yvon Choulnard seine Felshaken noch selbst schmieden. Kurze Zeit später verkaufte er diese bereits an andere Bergsteiger im Yosemite Nationalpark. So entstand die Chouinard Equipment Ltd., die im Jahre 1989 von Mitarbeitern übernommen und in „Black Diamond Equipment“ umbenannt wurde. Das Sortiment des Herstellers umfasst verschiedenste Bekleidung und Ausrüstung für den Bergsport – dazu zählen neben Klettern auch Skifahren und Wandern.

LACD

Hinter dem Label LACD versteckt sich eine Gruppe leidenschaftlicher Kletterer und Bergsteiger, die so viel Zeit wie möglich im Gebirge verbringen. Da ihnen die Natur sehr wichtig ist, achten sie besonders auf eine nachhaltige Produktion. Der Sitz dieses deutschen Unternehmens befindet sich im bayerischen Haar. Hier produziert LACD verschiedenste Produkte für das Bouldern, Klettern und Bergsteigen.

Mammut

Bei dem im Jahre 1862 von dem Schweizer Kaspar Tanner gegründeten Unternehmen Mammut handelt es sich um eine Seilerei. Seit 1970 konzentriert sich der Hersteller ausschließlich auf die Produktion von Kletterseilen. Mittlerweile hat Mammut das Portfolio jedoch stark erweitert und es umfasst neben Kletterausrüstung wie Karabinerhaken, Klettergurten oder Klettersteigsets auch Outdoor-Jacken, Schlafsäcke und anderes Kletter-Equipment.

Internet versus Fachhandel – wo lohnt sich der Kauf eines Klettersteigsets?

Klettersteigsets sind nicht ausschließlich in gut sortierten Fachgeschäften erhältlich. Hier haben Sie aber in erster Linie den Vorteil der persönlichen Beratung und können das jeweilige Set gleich vor Ort anprobieren. Da es sich bei Klettersteigsets um recht spezielle Produkte handelt, kann es allerdings eine Weile dauern, bis Sie ein geeignetes Geschäft gefunden haben. Außerdem müssen Sie für gewöhnlich den Nachteil in Kauf nehmen, dass Sie Ihr Klettersteigset nur aus einer verhältnismäßig geringen Auswahl an Modellen auswählen können.

Im Internet ist das zum Glück anders. Hier stehen Ihnen so gut wie alle derzeit auf dem Markt erhältlichen Modelle zur Verfügung und Sie haben optimale Voraussetzungen, um Preise und Leistungen miteinander zu vergleichen. Dabei können Sie Ihr neues Klettersteigset völlig ohne Zeitdruck auswählen und anschließend bequem vom Sofa aus bestellen. Grundsätzlich überwiegen hier also die Vorteile des Internets. Bis auf die geringe Auswahl spricht jedoch auch nichts gegen den Kauf im örtlichen Fachhandel.

Darauf sollten Sie beim Kauf Ihres neuen Klettersteigsets achten

Klettersteigsets TestAuf der Suche nach Ihrem neuen Klettersteigset sollten Sie einige grundlegende Punkte beachten, damit Sie auch wirklich ein Produkt bekommen, das Ihren Ansprüchen voll und ganz gerecht wird. Die wichtigsten Kriterien möchten wir Ihnen im folgenden Abschnitt etwas näher erläutern. Dazu zählen:

  1. Konstruktion
  2. Lastschlingen
  3. Karabinerhaken
  4. Besonderheiten

Die Konstruktion

Wie bereits erwähnt, unterscheiden wir Klettersteigsets in V- und Y-Modelle. Falls Sie noch am Beginn Ihrer Kletter-Karriere stehen und nur an leichten Klettersteigen mit niedrigen Fallhöhen unterwegs sind, können Sie auch zu einem V-Klettersteigset greifen, müssen jedoch auch hier bereits mit einem höheren Verletzungsrisiko rechnen.

Sobald Sie sich an schwierige Klettersteige in höher gelegenen Regionen wagen, sollten Sie in jedem Fall zu einem Y-Klettersteigset greifen, da diese laut Experten eine deutlich höhere Sicherheit bieten.

Die Lastschlingen

Bei den Lastschlingen ist in erster Linie darauf zu achten, dass diese zu Ihrem Körpergewicht passen. Achten Sie dazu einfach auf die Angaben des Herstellers. Die meisten Hersteller machen sehr genaue Angaben zur maximalen Belastbarkeit ihrer Klettersteigsets.

Darüber hinaus kann es von Vorteil sein, auf elastische Lastschlingen mit Drehmechanismus zu setzen. Diese bieten Ihnen nämlich nicht nur höchstmögliche Sicherheit, sondern auch maximale Bewegungsfreiheit beim Klettern.

Ein Drehmechanismus an den Lastschlingen verhindert, dass sich diese ineinander verdrehen. Wenn Sie beim Klettern dauerhaft auf die Position Ihrer Karabinerhaken achten und diese stets nebeneinandersetzen, ist diese Funktion jedoch nicht zwangsläufig notwendig.

Die Karabinerhaken

Bei den Karabinerhaken Ihres neuen Klettersteigsets ist es ebenfalls wichtig, dass diese möglichst robust und dazu imstande sind, Ihr Körpergewicht im Falle eines Sturzes abzufangen. Achten Sie hierzu auf die Angaben des Herstellers.

Die Karabinerhaken Ihres Klettersteigsets sollen im besten Fall mit einer zusätzlichen Sicherung ausgestattet sein, damit sie sich nicht unerwartet öffnen. Aufgrund der deutlich leichteren Handhabung bietet sich hier ein Federmechanismus an, anstatt eines Schraubgewindes.

Besonderheiten bei Klettersteigsets für Kinder und Menschen mit hohem Körpergewicht

Herkömmliche Klettersteigsets bieten Menschen mit sehr niedrigem Körpergewicht nur eine geringe Sicherheit, da die Bremswirkung deutlich geringer ist. Daher gibt es einige Hersteller, die Klettersteigsets speziell für Kinder unter einem Körpergewicht von 50 Kilogramm herstellen. Falls Sie ein Klettersteigset für Ihr Kind suchen, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass das jeweilige Produkt auch vom Hersteller für Kinder ausgeschrieben ist.

Außerdem eignen sich die meisten Klettersteigsets nicht für Menschen mit einem Körpergewicht über 100 Kilogramm. Wenn Sie etwas mehr auf die Waage bringen, benötigen Sie ein Klettersteigset, dass über entsprechend verstärkte Komponenten verfügt, die der zusätzlichen Last standhalten können. Hier sollten Sie grundsätzlich auch das Gewicht Ihrer Kleidung und eines möglichen Rucksacks mit einberechnen.

Achtung: Das sollten Sie wissen!Das Klettersteigerset in fünf Schritten korrekt anlegen

Im folgenden Abschnitt möchten wir Ihnen erklären, wie Sie Ihr Klettersteigset in nur fünf Schritten schnell und unkompliziert anlegen.

Schritt 1: Helm aufsetzen

Sobald Sie am Klettersteig Ihrer Wahl sind, sollten Sie zuallererst Ihren Helm aufsetzen, um von Anfang an vor möglichen Steinschlägen geschützt zu sein. Denn es ist durchaus möglich, dass weiter oben befindliche Kletterer lockere Steine lösen und einen Steinschlag hervorrufen. Ohne Helm besteht hier akute Lebensgefahr.

Am Klettersteig sollten Sie Ihren Helm niemals absetzen – nicht mal in der Pause. Denn die Gefahr eines Steinschlag ist zu jeder Zeit gegeben.

Schritt 2: Klettergurt anlegen

Im zweiten Schritt sollten Sie Ihren Klettergurt anlegen, da Sie es danach deutlich leichter haben, diesen mit dem Drahtseil am Klettersteig zu verbinden. Achten Sie zuerst darauf, dass sich die Schlaufen Ihres Klettergurtes nicht verdrehen. Legen Sie diesen anschließend so auf den Boden, sodass sich die beiden Beinschlaufen innerhalb der größeren Hüftschlaufe befinden.

Nun steigen Sie mit jeweils einem Bein in die Beinschlaufen, ziehen den Klettergurt zur Hüfte und binden diesen fest. Achten Sie darauf, dass der Gurt Sie nicht beim Atmen beeinträchtigt. Denn am Klettersteig kann es sich als äußerst schwierig gestalten, diesen wieder zu lockern. Als optimal gilt, wenn Sie gerade noch mit der flachen Hand zwischen die Schlaufe und Ihr Bein fassen können.

Schritt 3: Absicherung

Sobald Helm und Klettergurt sitzen, können Sie Ihr Klettersteigset auch schon mit dem Drahtseil Ihres Klettersteiges verbinden. Führen Sie die Einbindeschlaufe Ihres Klettersteigsets dazu durch die Einbindeschlaufe. Anschließend stecken Sie die Karabinerhaken der Lastschlingen durch die Einbindeschlaufe und verbinden diese mit dem Drahtseil. Hierbei gilt es darauf zu achten, die Karabinerhaken niemals überkreuz zu befestigen, da sich Ihre Lastschlingen dadurch verdrehen würden.

Schritt 4: Überprüfen des Klettersteigsets

Bevor Sie mit dem Klettern beginnen können, gilt es zuerst die Karabinerhaken zu überprüfen. Schließlich stellen diese die direkte Verbindung zum Stahlseil des Klettersteigs dar. Falls Sie ein Klettersteigset mit Seilbremse oder Lochplatte besitzen, sollten Sie darauf achten, dass das Bremsseil frei beweglich ist. Denn wenn dies nicht der Fall ist, ist das gesamte Sicherheitssystem nicht mehr funktionstüchtig.

Schritt 5: Partnerabsicherung

Beim Klettern ist es immer sinnvoll, einen gewissenhaften Kletterpartner dabei zu haben. Das sorgt nicht nur für zusätzliche Sicherheit am Klettersteig, sondern ermöglicht Ihnen auch eine weitere Überprüfung Ihres Klettersteigsets. Beim Partner-Chek gilt es grundsätzlich auf den Sitz des Klettergurtes und die Einbindeschlaufe zu achten. Anschließend sollte Ihr Partner auch die Karabinerhaken und den Sitz Ihres Helmes überprüfen.

Klettersteige für Einsteiger

Klettersteigsets VergleichWenn Sie gerade mit dem Klettersteigen beginnen, müssen Sie für einen einfachen Anfänger-Pfad nicht das Land verlassen. Auch in Deutschland stehen Ihnen viele einfache Klettersteige zur Verfügung, die besonders für Einsteiger geeignet sind. Diese erfordern für gewöhnlich nur wenig Armkraft und sind technisch wenig anspruchsvoll. Außerdem sind Klettersteige für Einsteiger häufig mit mehreren Notabstiegen ausgestattet. In Deutschland gibt es folgende Klettersteige für Anfänger:

  • Der Salewa-Klettersteig im Allgäu
  • Die Alpspitz-Ferrata oberhalb von Garmisch Partenkirchen
  • Der Mindelheimer Klettersteig oberhalb des Kleinwalertals
  • Klettersteig Boppard am Mittelrhein
  • Der Schützensteig am Kleinen Jenner
  • Der Klettersteig Hausbachfall
  • Die Ettaler Manndl in den Ammergauer Alpen
  • Die gelbe Wand im Allgäu

Darauf sollten Sie achtenWissenswertes zum Klettern

Klettern ist ein beliebtes Hobby, das Menschen auf der ganzen Welt praktizieren. Im folgenden Abschnitt verraten wir Ihnen einige wissenswerte Fakten rund um das Klettern und Bergsteigen.

Menschen sind schon vor tausenden von Jahren geklettert

Im Jahre 1992 fand ein deutsches Bergsteigerpaar in den Ötztaler Alpen eine Mumie. Wissenschaftler haben festgestellt, dass der Mensch vor knapp 5.259 Jahren gestorben ist. Durch besagte Mumie, die heutzutage auch als „Ötzi“ bekannt ist, konnte belegt werden, dass sich selbst unsere frühen Vorfahren schon in Gebirgen aufgehalten haben. Der Fundort von Ötzi befindet sich übrigens auf einer Höhe von rund 3.000 Metern.

Der Unterschied zum Bergsteigen

Der große Unterschied zwischen Klettern und Bergsteigen liegt darin, dass es das Ziel des Bergsteigens ist, die Spitze eines Berges zu erklimmen. Dazu müssen Bergsteiger nicht nur Klettern, sondern auch Schnee- und Gletschergebiete überwinden. Das Klettern ist also nur ein Teil des Bergsteigens. Außerdem nutzt der Bergsteiger seine Ausrüstung nicht nur zur Absicherung, sondern auch zur Fortbewegung. Beim Klettern hingegen, geht es weniger um das Erreichen eines bestimmten Zielorts, als um das Klettern an sich. Hier dienen etwaige Hilfsmittel für gewöhnlich nur der Absicherung.

Die Anfänge des modernen Freikletterns

Der Österreicher Paul Preuß, der beim Klettern auf jegliche Hilfsmittel verzichtete, gilt heute als Pionier des modernen Freikletterns. Leider verunglückte er im jungen Alter von nur 27 Jahren tödlich am Gosaukamm im Dachsteingebirge. Dennoch schaffte er es auf beachtliche 300 Erstbesteigungen und etwa 1.200 Bergtouren. Von Paul Preuß beeinflusst, fassten sich viele Menschen ein Herz und wurden selbst Freikletterer.

Paul Preuß brachte seine Sicht zum Klettern in einigen Grundsätzen auf Papier. Ein dieser Grundsätze lautet wie folgt: „Das Seil darf ein erleichterndes, niemals aber das allein seligmachende Mittel sein, das die Besteigung der Berge ermöglicht.“

Niederschrift der Regeln und die Ausbreitung in den USA

Im Jahr 1913 veröffentlichte Rudolf Fehrman, ein Kletterer aus der Sächsischen Schweiz, eine Kletteranleitung mit Regeln, die sich an den Grundsätzen des Paul Preuß orientierten und bis zum heutigen Tag in der Verordnung des Nationalparks der Sächsischen Schweiz zu finden sind.

Durch den im Jahre 1930 ausgewanderten Bergsteigers Fritz Wiessner gelangte die besagte Anleitung in die Vereinigten Staaten von Amerika. John Gill, der heutzutage als Erfinder des Boulderns gilt, wandte die Anleitung an und konnte sie in den 50er und 60er Jahren unter den Kletterern des Yosemite-Nationalparks bekannt machen.

Klettern für Profis und Amateure

Klettern ist ein Sport, der in erster Linie von Amateuren und Hobbyisten ausgeübt wird. Dazu haben auch die vielen Kletteranlagen beigetragen, die in Deutschland mittlerweile in fast jeder größeren Stadt zu finden sind. Diese ermöglichen Interessierten einen schnellen und unkomplizierten Einstieg in die Welt des Kletterns.

Allerdings gibt es auch professionelle Kletterer, die sich ihren Lebensunterhalt über den Sport verdienen. Dabei haben sich im Laufe der Jahre sogar verschiedene Disziplinen herauskristallisiert. Dazu zählen:

  • Bouldern
  • Klettersteigen
  • Hallenklettern
  • Speedklettern
  • Free Solo

FragezeichenHäufig gestellte Fragen

Anfänger des Klettersteigens stellen sich immer wieder dieselben Fragen. Um Ihnen den Kauf und die spätere Nutzung Ihres Klettersteigsets zu erleichtern, möchten wir Ihnen im folgenden Abschnitt die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu Klettersteigsets mit auf den Weg geben.

Welche Voraussetzungen brauche ich für das Klettersteigen?

Die wichtigste Voraussetzung für Ihren Einstieg in das Klettersteigen ist, dass Sie keine Höhenangst haben. Damit meinen wir nicht den natürlichen Respekt vor der Höhe, sondern eine diagnostizierte Akrophobie. In diesem Fall sollten Sie besser auf das Klettern verzichten. Anderenfalls könnte es nämlich zu Panikattacken kommen, die in schwindelerregenden Höhen durchaus lebensgefährlich sein können.

Für das Klettersteigen sollten Sie auch über eine grundlegende körperliche Fitness verfügen. Denn auf den meisten Klettersteigen ist es eine Umkehr nicht möglich. Einmal angefangen, müssen Sie den Weg für gewöhnlich komplett hinter sich bringen. Wenn Sie sich bei diesem Punkt nicht ganz sicher sind, empfiehlt sich für den Anfang ein weniger anspruchsvoller Klettersteig, der auch für Einsteiger empfohlen ist.

Kann ich auch bei Regen Klettersteigen?

Grundsätzlich können Sie auch bei ungünstigen Wetterverhältnissen Klettersteigen. Das Vorankommen wird jedoch deutlich schwieriger, wenn die Felsen nass sind. Zudem steigt der notwendige Kraftaufwand und das Risiko für Steinschläge. Unter dem Strich ist das Verletzungsrisiko also deutlich höher.

Das beste KlettersteigsetBrauche ich einen Sitzgurt oder einen Kombigurt?

Bei einem Kombi-Gurt handelt es sich um eine Kombination aus Sitzgurt und Brustgurt. In den meisten Fällen ist ein herkömmlicher Sitzgurt jedoch vollkommen ausreichend. Ein Kombi-Gurt ist nur für Kinder oder Kletterer mit schwerem Rucksack über 8 Kilogramm notwendig.

Benötige ich spezielle Kletterschuhe?

Spezielle Kletterschuhe sind zwar nicht zwangsläufig notwendig, machen das Klettersteigen für Anfänger jedoch bedeutend einfacher. Denn derartiges Schuhwerk ist in der Regel mit dünnen, sehr festen Sohlen ausgestattet, wodurch Sie Ihre Schritte sehr präzise setzen können. Gleichzeitig verfügen Kletterschuhe über einen hohen und weichen Schaft, der Ihre Knöchel schützen und Ihnen trotzdem einen guten Bewegungsspielraum ermöglichen soll.

Auf welche Gefahren muss ich mich einstellen

Das Klettersteigen gilt als sehr gefährlicher Sport und birgt einige Gefahren. Dazu zählen:

  • Gewitter, Regen, Nebel
  • Steinschläge
  • Erschwerte Orientierung
Das Risiko für Schwierigkeiten und Verletzungen können Sie maßgeblich reduzieren, indem Sie nur bei gutem Wetter Klettern und stets eine Karte sowie ein GPS-Gerät dabei haben.

Wie lange kann ich mein Klettersteigset ohne Sturz nutzen?

Diese Frage lässt sich pauschal leider nicht beantworten, da dies maßgeblich davon abhängig ist, wie intensiv Sie Ihr Klettersteigset benutzen. Grundsätzlich gilt: Spätestens nach sieben Jahren ohne Sturz sollten Sie Ihr Klettersteigset austauschen.

Gibt es einen Klettersteigset-Test der Stiftung Warentest?

TippsDie Stiftung Warentest hat sich bisher leider nicht mit Klettersteigsets befasst. Es gibt jedoch einen Testbericht, in dem 20 der über 40 deutschen Kletterhallen genau unter die Lupe genommen wurden. Für die Einschätzung der einzelnen Kletterhallen nutzt die Stiftung Warentest drei Kriterien, die mit einer unterschiedlichen prozentualen Gewichtung in die Gesamtbewertung einfließen. Dazu zählen:

  • Attraktivität – 60 Prozent
  • Sicherheitsaspekte – 20 Prozent
  • Service – 20 Prozent

Positiv ist, dass 17 der 20 getesteten Kletterhallen mindestens eine befriedigende Bewertung erreicht haben. Nur drei Kletterhallen müssen sich mit einem ausreichenden Ergebnis von 3,6 begnügen. Dazu zählen das „Heavens Gate“ in München, der Kandl-Turm in Andermach und die „Redpoint Walls“ in Duisburg. Über den Gesamtsieg freut sich währenddessen die „DAV-Kletteranlage“ in München mit einer Bewertung von 2,0.

Neben den Testergebnissen erfahren Sie im Kletterhallen-Test der Stiftung Warentest auch allerhand allgemeine Informationen rund um das Freiklettern und einige Tipps für Einsteiger. Falls Sie mal einen Blick hineinwerfen möchten, finden Sie diesen hier. Anderenfalls sind für natürlich bestrebt, unseren Vergleich immer auf einem möglichst aktuellen Stand zu halten. Falls die Stiftung Warentest in Zukunft einen entsprechenden Klettersteigset-Test veröffentlicht, erfahren Sie es hier.

Gibt es einen Klettersteigset-Test von Öko Test?

Auch Öko Test hat bislang leider keinen Klettersteigset-Test veröffentlicht. Jedoch sind wir auch an dieser Stelle bestrebt, unseren Vergleich immer aktuell zu halten. Falls Öko Test in Zukunft einen Klettersteigset-Test veröffentlicht, werden wir unseren Vergleich aktualisieren. Es kann sich also lohnen, ab und zu wieder hier vorbeizuschauen.

Klettersteigsets-Liste 2019: Finden Sie Ihr bestes Klettersteigset

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. LACD Pro EVO-Klettersteigset 06/2019 Preis prüfen Zum Angebot
2. Salewa Premium Attac-Klettersteigset 06/2019 149,90€ Zum Angebot
3. Edelrid Cable Kit 5.0-Klettersteigset 06/2019 89,90€ Zum Angebot
4. LACD Ferrata Pro EVO-Klettersteigset 06/2019 97,00€ Zum Angebot
5. Climbing Technology Plus Kit Via Ferrata-Klettersteigset 06/2019 Preis prüfen Zum Angebot
6. Petzl Kit Via Ferrata Vertigo-Klettersteigkomplettset 06/2019 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • LACD Pro EVO-Klettersteigset