Ihr kostenloser Studentenkredit Vergleich mit Niedrig-Zins


Nettodarlehensbetrag
Laufzeit
Verwendung
Jetzt vergleichen
  • 500 - 100.000€ möglich
  • TÜV-geprüft und sicher
  • Schnelle Auszahlung
  • 100% transparent und kostenlos

Studentenkredit – jetzt günstigen Kredit für Studenten online vergleichen und abschließen


Wer studiert hat oder noch studiert, der kennt die Situation: Das Geld ist knapp und es ist kaum möglich, alle anfallenden Kosten für Miete, Lebensunterhalt und Studienmittel aufzubringen. Gerade die Mieten in den Universitätsstädten steigen immer mehr an, so dass selbst ein WG-Zimmer in Städten wie München heute schon ein großes Loch in die monatliche Kasse reißt. Eine Unterkunft außerhalb ist oft nicht die Lösung, da dann Zeit und Geld für die Wege zur Uni nötig sind. Wer sich vollkommen auf sein Studium konzentrieren und keinen Studienabbruch riskieren möchte, hat außerdem heute kaum noch die Zeit, einen Studentenjob anzunehmen, um sich finanziell über Wasser zu halten, nicht zuletzt durch zeitintensive Praktika oder wichtige Prüfungen.

Abhilfe schaffen kann hier ein spezieller Kredit für Studierende, der von unterschiedlichen Banken und Kreditinstituten oder dem Bundesverwaltungsamt angeboten wird. Ein bekanntes Beispiel ist der KfW-Studienkredit, der von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW), der weltweit größten Förderbank, angeboten wird. Die Einführung dieser speziellen Studentenkredite ist dabei unter anderem der Einführung der Studiengebühren zu verdanken, die zwischen 2006 und 2007 in nahezu allen deutschen Bundesländern eingeführt, mittlerweile jedoch größtenteils wieder abgeschafft wurden. In diesem Ratgeber ist alles aufgeführt, was es rund um den Studienkredit zu wissen gibt, wie sich das Darlehen zur Studienfinanzierung unabhängig vom Bundesverwaltungsamt nutzen lässt, wie die Rückzahlung funktioniert, welche Voraussetzungen es für den Studentenkredit zu erfüllen gilt und wie Kreditnehmer beispielsweise den KfW-Studienkredit beantragen können. Ein Studienkredit-Vergleich der unterschiedlichen Anbieter hilft, den geeigneten Studentenkredit zu finden und das Studium darüber zu finanzieren.

Was ist ein Studentenkredit?

Kredit für Studenten: Unterstützung für das StudiumIst von einem Studentenkredit die Rede, ist es zunächst wichtig, den Begriff genau zu definieren. Natürlich ist es möglich, einen Kredit als Student beispielsweise beim Bundesverwaltungsamt aufzunehmen, um damit beispielsweise ein Auto zu kaufen oder die erste eigene Wohnung am Studienort einzurichten. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen klassischen Studentenkredit mit dem Ziel, ein Studium zu finanzieren, sondern es handelt es sich in aller Regel um einen herkömmlichen Ratenkredit. Der kann beispielsweise als Autokredit oder Wohnkredit durchaus zweckgebunden sein, doch er muss von einem Bankkredit, der zur Finanzierung von einem Studium aufgenommen wird, klar unterschieden werden.

Ratenkredite für Studenten

Für Studenten ist es möglich, herkömmliche Ratenkredite aufzunehmen, um beispielsweise wichtige und unaufschiebbare Anschaffungen zu tätigen. Da Studenten in der Regel jedoch nicht über ein festes und regelmäßiges Einkommen in erforderlicher Höhe verfügen, verlangen die Banken oft eine zusätzliche Sicherheit in Form eines Bürgen. Als Bürge springen hier meist die Eltern oder ein Elternteil ein, die dann mit ihrem eigenen Vermögen für den Kredit der Kinder haften. Die Banken räumen den Studenten dabei zuweilen besondere Konditionen für einen solchen Ratenkredit ein, da sie die zukünftigen Akademiker schon frühzeitig als Kunden binden möchten. Diese Ratenkredite für Studenten sind mit oder ohne Zweckbindung möglich und können entsprechend genutzt werden. Sie dürfen jedoch nicht mit einem speziellen Studentenkredit wie beispielsweise dem Studienkredit der KfW-Bank verwechselt werden, der sich in vielen Punkten von einem herkömmlichen Ratenkredit unterscheidet.

Studentenkredit oder Studiendarlehen

Jetzt Studiendarlehen online abschliessen und unterschreibenWenn ein Kredit speziell für ein Studium aufgenommen wird, handelt es sich um eine andere Form des Kredits als beispielsweise bei einem herkömmlichen Ratenkredit. Die Unterschiede bestehen in den Voraussetzungen für die Gewährung des Studentenkredits sowie in der Art der Auszahlung und der Rückzahlung, beispielsweise bei einem Studiendarlehen vom Bundesverwaltungsamt. Der von der KfW-Bank angebotene Studienkredit beispielsweise wird nicht etwa in einem Betrag, sondern in einer monatlichen Höhe von bis zu 650 Euro ausgezahlt. Diese monatliche Auszahlung soll es dem Studenten ermöglichen, seine Lebenshaltungskosten während des Studiums zu begleichen. Die Zinsen beziehungsweise Zinskosten für den Kredit werden in der Regel direkt von der monatlichen Auszahlung abgezogen.

Da die Kreditsumme mit jeder Auszahlung ansteigt, werden im Laufe der Zeit die Zinszahlungen immer höher. Bei einer monatlichen Auszahlung von 300 Euro werden bei einem Effektivzinssatz von 4, 16 Prozent pro Jahr so beispielsweise im ersten Monat die vollen 300 Euro ausgezahlt, nach 12 Monaten jedoch nur noch 288,78 Euro und nach 3 Jahren kommen 35,70 Euro an Zinsen zusammen und es werden von den 300 Euro nur mehr 264,30 € ausgezahlt. Die KfW-Bank bietet jedoch die Möglichkeit, einen Zinsaufschub zu vereinbaren, wenn jeden Monat der volle Auszahlungsbetrag aufs Konto gezahlt werden soll. In diesem Fall werden die Zinsen erst zu einem späteren Zeitpunkt fällig, die Studenten müssen dabei im Erst- oder Zweitstudium jedoch einen Leistungsnachweis vorlegen. Sehr unterschiedlich gestaltet sich bei dem KfW-Studienkredit die Rückzahlung des Darlehens.

Nach Ablauf der Kreditlaufzeit und somit nach der letzten Auszahlung beginnt eine sogenannte Karenzzeit. Diese Karenzzeit dauert in der Regel 18 Monate und während dieser Zeit werden nur die Zinskosten (Zinsen für die Kreditsumme) monatlich abgebucht. Diese Regelung dient dazu, dass Studienabsolventen nach Beendigung des Studiums ausreichend Zeit haben, um eine feste Anstellung zu finden, mit der die Rückzahlung des Kredits möglich ist. Für Studenten, die schneller mit der Rückzahlung beginnen möchten, weil sie bereits eine entsprechende Arbeit gefunden haben, ist die Verkürzung der Karenzzeit möglich. Mit Ablauf der Karenzzeit beginnt die Rückzahlung des aufgenommenen Studentenkredits in monatlichen Raten. Die Höhe der Rate kann bis zu einem gewissen Grad selbst gewählt werden, denn die Kreditlaufzeit passt sich entsprechend an, sie darf jedoch nicht mehr als 25 Jahre betragen. Zweimal im Jahr zu festen Terminen ist es den Kreditnehmern darüber hinaus möglich, die Kreditrate zu verändern und jeweils zu erhöhen oder verringern. Sondertilgungen sind bei dem KfW-Studienkredit jederzeit ohne Zusatzkosten möglich.

Weitere Arten eines Kredits für Studenten

Neben dem Ratenkredit oder Konsumkredit für Studenten und dem klassischen Studiendarlehen beziehungsweise Studienkredit, wie er beispielsweise von der KfW-Bank, dem Bundesverwaltungsamt oder als DKB-Studienkredit angeboten wird, gibt es noch einige andere Kredite für die Kreditaufnahme von Studenten. Dazu gehören beispielsweise

  • Dispositionskredite
  • Universitätskredite oder Stipendien
  • BAföG

BAföG-Kredit für StudentenWährend die Dispositionskredite keine speziellen Studiendarlehen sind, sondern oft aus Geldmangel zustande kommen, weil das Konto notgedrungen überzogen wird, handelt es sich bei den Universitätskrediten beziehungsweise Stipendien sowie bei der Zahlung von BAföG um Finanzierungsarten, die nur Studenten zugutekommen. Universitätskredite oder Stipendien werden beispielsweise von den Universitäten selbst oder aber vielen anderen Anbietern angeboten. Dazu gehören vor allem in den Fachbereichen BWL oder VWL große Unternehmen, die begabte Studenten schon während des Studiums an sich binden wollen und so den Wirtschaftsnachwuchs fördern. Darüber hinaus gibt es viele Stiftungen, die Stipendien vergeben.

In Deutschland sind hier vor allem die 13 Begabtenförderungswerke erwähnenswert, zu denen beispielsweise das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk, das Avicenna Studienwerk oder das evangelische Studienwerk Villigst zählen. Darüber hinaus vergibt beispielsweise die Bundeswehr Stipendien. Da das Stipendium in der Regel nicht zurückgezahlt werden muss, nimmt es unter den Förderungsmöglichkeiten für ein Studium jedoch eine Sonderstellung ein. Beim BAföG hingegen handelt es sich um eine monatliche Beihilfe für mehr Bildungsgerechtigkeit und Bildungschancen, die gemäß des Bundesausbildungsförderungsgesetzes gezahlt wird. Mittels der folgenden Tabelle sollen die Fördermöglichkeiten für Studenten am Beispiel von BAföG, dem KfW-Kredit für das Studium und dem Ratenkredit für Studenten verglichen werden.

Unterschied zwischen BAföG und klassischen Studentenkrediten

Zwischen der Förderung durch BAföG, einem Studienkredit, wie ihn beispielsweise die KfW-Bank vergibt und einem Ratenkredit für Studenten gibt es einige teils gravierende Unterschiede, die in der nachfolgend genannten Tabelle näher erläutert werden:

Merkmal BAföG Klassischer Studentenkredit z.B. von der KfW-Bank Ratenkredit für Studenten
Voraussetzungen
  • Hochschule muss förderungsfähig sein
  • Student muss deutscher Staatsbürger sein
  • Studium sollte vor dem 30. Lebensjahr beginnen
  • Es sollte sich möglichst um eine Erstausbildung handeln
  • Keine finanzielle Unterstützung durch Eltern möglich
  • Das Studium findet in einer anderen Stadt statt
  • Einkommensunabhängige Förderung
  • 18 bis 44 Jahre alt
  • Deutscher Staatsbürger, Familienangehöriger eines deutschen Staatsbürgers, EU Bürger und Familienangehörige von EU Bürgern, die seit mehr als 3 Jahren in Deutschland leben oder Bildungsinländer
  • Studium an staatlich anerkannter Hochschule
  • Gute Sicherheiten notwendig
  • Meist Bürge
  • Studiennachweis notwendig
  • Mindestens 18 Jahre
Zinsen Zinslos Variabel ab ca. 3,55 % p. a. Ab ca. 0,89 Prozent
Rückzahlung Rückzahlung erfolgt spätestens 5 Jahre nach der letzten Kreditauszahlung Nach Ablauf der Laufzeit und einer Karenzzeit von 18 Monaten Sofort in monatlichen Raten
Auszahlung und Verwendungszweck Monatlich zur Studienfinanzierung Monatlich zur Studienfinanzierung Auf einmal zweckgebunden oder zur freien Verfügung

Hier machen die Unterschiede bei den Auszahlungs- sowie bei den Rückzahlungskonditionen deutlich, wie sehr sich ein Ratenkredit für Studenten und ein Studienkredit oder das BAföG voneinander unterscheiden. Wer im Studium ein Studiendarlehen aufnehmen will, sollte daher sorgfältig unterscheiden, ob er mit einem Ratenkredit oder einem Sofortkredit für Studenten einen kurzzeitigen finanziellen Engpass überbrücken oder eine Anschaffung tätigen will oder ob er einen langfristigen Kredit für Studenten ohne Einkommen beantragen möchte, um das Studium zu finanzieren. Hinsichtlich der Verzinsung in der Rückzahlungsphase beziehungsweise Abschlussphase wird außerdem klar, dass sich jeder Student, der die Voraussetzungen für den Bezug von BAföG erfüllt, eher um diese Förderung bemühen sollte, anstatt einen Studienkredit aufzunehmen, da das BAföG zinslos vergeben wird, während auf den KfW-Studienkredit Zinsen gezahlt werden müssen. Doch reicht das BAföG zum Leben? Diese Frage muss jeder Student, abhängig von seinen Lebenshaltungskosten und seinem Anspruch auf die Beihilfe selbst beantworten, doch die folgende Grafik zeigt den durchschnittlichen Bezug von BAföG in den Jahren von 1991 bis 2016.

Quelle: Statista

Schritt für Schritt zum Kredit für Studenten gelangen

Wer einen Studentenkredit aufnehmen möchte, muss hier wieder unterscheiden zwischen dem Ratenkredit für Studenten und einem Studienkredit, wie ihn beispielsweise die KfW-Bank anbietet. Wer einen Kredit als Student aufnehmen möchte, um kurzfristig einen finanziellen Engpass zu überbrücken, eine wichtige Anschaffung zu tätigen oder sich einen Wunsch zu erfüllen, kann den Kreditrechner nutzen, um die günstigsten Konditionen für diesen Kredit zu finden. Mit dem Kreditrechner können Antragsteller einen zweckgebundenen Kredit sowie freie Kredite suchen. Da Studenten jedoch in der Regel nicht über das erforderliche Einkommen für eine Kreditgewährung verfügen, wird es in den meisten Fällen notwendig sein, einen Bürgen oder eine andere Sicherheit zustellen. Die Beantragung des Kredits erfolgt dabei in fünf einfachen Schritten:

  1. Kreditsuche: Über unseren Kreditrechner kann ein passender Studentenkredit gesucht und gefunden werden
  2. Dokumente bereithalten: Studenten sollten einen Nachweis für ihr Studium sowie Angaben zu Sicherheiten und Bürgen zusammensuchen, ehe es zum 3. Schritt geht
  3. Antragsformular: Nachdem ein Kredit ausgewählt wurde, der den eigenen persönlichen Anforderungen gerecht wird, geht es darum, das Kreditformular, das online verfügbar ist, auszufüllen
  4. Kreditzusage: Wird der Kredit gewährt, erhält der Antragsteller einen individuellen, verbindlichen Kreditvorschlag von der Bank
  5. PostIdent: Ist der Antragsteller mit den Konditionen einverstanden, wird das Antragsformular ausgefüllt und unterschrieben an den Kreditgeber zurückgesendet. Per Postident-Verfahren auf einer Postfiliale oder aber per Videoident-Verfahren in einem Videochat muss der Antragsteller nun noch seine Identität nachweisen.
  6. Auszahlung: Im letzten Schritt wird die Kreditsumme per Überweisung auf das angegebene Konto an den Kreditnehmer ausgezahlt.

Studienkredite zur Finanzierung des Studiums

Unterstützung für Studenten durch das BAföGGanz anders sieht das Prozedere aus, wenn Studenten ein Studiendarlehen aufnehmen wollen, um damit ihr Studium zu finanzieren. Ein KfW-Studienkredit-Rechner ist hier nicht verfügbar, doch Studenten, die einen KfW-Studienkredit-Antrag stellen wollen, finden auf der Website der KfW-Bank alle dafür notwendigen Informationen. Der Kreditantrag lässt sich bei der KfW-Bank direkt online ausfüllen und auf der Website der KfW-Bank wird detailliert beschrieben, welche Unterlagen die Antragsteller bereithalten müssen. Es ist eine ausführliche Ausfüllhilfe vorhanden.

Anders als beim BAföG wird der Studienkredit der KfW-Bank einkommensunabhängig gewährt, so dass eine der größten Hürden des BAföG, nämlich das Einkommen der Eltern, hier nicht berücksichtigt wird. Dennoch werden von der KfW-Bank nicht alle Anträge auf einen Studienkredit genehmigt. Zu Ablehnungen kommt es insbesondere dann, wenn die Antragsteller bereits einmal eine Eidesstattliche Versicherung abgegeben haben, wenn Leistungsnachweise nicht oder nicht fristgerecht eingereicht oder erbracht werden oder wenn Nachweise über akademische Abschlüsse nicht nachgewiesen werden. Neben dem klassischen KfW-Studienkredit bietet die KfW-Bank außerdem einen Bildungskredit für finanzielle Unterstützung während der Ausbildung, Aufstiegs-BAföG für die berufliche Fortbildung und ein BAföG-Bankdarlehen für Studenten, die kein BAföG mehr erhalten, da die Höchstförderungsdauer abgelaufen ist.

info

Ein Studentenkredit ist gut geeignet, um beispielsweise ein Auslandssemester zu finanzieren. Wer beispielsweise in Deutschland während des Studiums noch bei den Eltern wohnt und daher finanziell gut über die Runden kommt, kann einen Studienkredit für das Ausland aufnehmen und so ein Auslandssemester mit wertvollen Erfahrungen finanzieren. Diese Kredite werden beispielsweise von auxmoney.com angeboten

Welche Kreditanbieter gibt es zur Finanzierung der Studienkosten?

Bei zahlreichen Geldgebern ist die Finanzierung der Berufsakademie beziehungsweise der Studienzeit durch ein Studienabschlussdarlehen zu einem günstigen Zins möglich. Über den Kreditrechner lässt sich herausfinden, bei welchen Kreditgebern die Kreditaufnahme zum Studienbeginn möglich ist. Die meisten Sparkassen beziehungsweise Darlehenskassen haben ein bestimmtes Auswahlverfahren, das auf die individuelle Situation abgestimmt ist. Über den Vergleich lässt sich herausfinden, welche Sparkassen ein Studentendarlehen, beispielsweise für ein Aufbaustudium oder ein Erststudium, anbieten. Hier kommt es beispielsweise darauf an, ob der Studierende einen Nebenjob hat und die Tilgung schon während des Studiums beginnt, oder ob es sich um ein postgraduales Studentendarlehen handelt. Das bedeutet, die Tilgung des Studentendarlehens findet durch den Studierenden erst nach einer bestimmten Anzahl an Semestern beziehungsweise am Studienende statt. Ob das Studentendarlehen bei einer Sparkasse oder einem anderen Kreditgeber sinnvoll ist, lässt sich ebenso über den Vergleich herausfinden.

im Vergleich bekommen Studierende zudem die Kreditkosten wie den Effektivzins des Kreditvertrages angezeigt. Hier ist vor allem der Vergleich des Zinssatzes beziehungsweise der Zinsen wichtig. Der Zinssatz, vor allem der Effektivzins, sollte auf einem niedrigen Zinsniveau sein. Bestenfalls handelt es sich um einen Festzins, der über die gesamte Zeit der Tilgung gleichbleibt. Welchen Zinssatz Studierende für das Studentendarlehen erhalten, ist hier von mehreren Faktoren abhängig. Zinsfreie Kredite, also Darlehen ohne Zins, sind für Studierende allerdings eher selten zu finden. Die Rückzahlungsmodalitäten wie Zinssatz beziehungsweise Effektivzins oder eventuelle Kosten für eine Versicherung der Restschuld sind bei einem Vergleich in der Regel übersichtlich aufgeführt.

Wie lange zahlen Studierende den Kreditbetrag ab?

Wie lange Studierende die Tilgung des Kredites vornehmen, hängt von der Art des Kredites und weiteren Faktoren ab. Wer einen Nebenjob hat und den Kredit während der Studiendauer zurückzahlen kann, hat den Kredit schneller getilgt. Einen Nebenjob, der genug Geld abwirft, werden allerdings die wenigsten Studenten haben. Bei zahlreichen Kreditgebern durchlaufen Studierende zunächst eine Ruhephase beziehungsweise Karenzphase nach der Auszahlungsphase und vor der Rückzahlungsphase. Die Ruhephase kann das Studentenleben deutlich erleichtern, denn der Kreditnehmer muss das geliehene Geld erst nach der Regelstudienzeit in Semestern in der Rückzahlungsphase in einer bestimmten Rückzahlungsrate und zu einer festgelegten Rückzahlungsdauer tilgen. Es ist also wichtig, vor der Festlegung der Tilgung genau zu kalkulieren, welche Mindestrate beziehungsweise Monatsrate gegebenenfalls mit einem Nebenjob möglich ist oder ob die Tilgung des Kredites erst nach dem Studium nach den regulären Semestern in der Rückzahlungsphase stattfinden sollte.

Was sind Bildungsfonds?

Bildungsfonds sind ein Sonderfall für die Übernahme der Studienkosten. Die Bildungsfonds sind Investmentfonds, die laut der Studentenwerke an immatrikulierte Studierende vergeben werden, die eine gute Hochschulentwicklung haben und in ihrem Studienfach mit Bestnoten überzeugen. Für den Erhalt der Bildungsfonds in Form von festen Beträgen verpflichten sich Studierende, nach dem Studium einen Teilbetrag des Gehalts beziehungsweise Einkommens in der Rückzahlungsphase an den Bildungsfonds zurückzuzahlen.

Das Fazit: Eine Antragsstellung lohnt sich

Ob Ratenkredit oder Studienfinanzierung, Studenten sollten nicht davor zurückschrecken, einen Kreditantrag zu stellen. Nicht alle Banken, die Ratenkredite vergeben, sehen Studenten automatisch als Risikogruppe und spätestens, wenn die Eltern als Bürgen einspringen, steht der Kreditgewährung meist nichts mehr im Wege. Ganz im Gegenteil bieten einige Banken in der Rückzahlungsphase sogar günstige Konditionen für Studenten an, wenn die Rahmenbedingungen passen, um die zukünftigen Akademiker möglichst früh als Kunden an sich zu binden, denn schließlich sind die Studenten von heute oftmals die Besserverdiener von morgen. Wer kein BAföG bekommt, weil er den strengen Kriterien nicht entspricht, sollte sich nach einem Studienkredit bei der KfW Bank erkundigen, mit dem nicht nur ein Studium, sondern Aus- und Weiterbildungen finanziert werden können.