stern-Nachrichten

Die besten 11 Kühl-Gefrierkombinationen im Vergleich – für die perfekt gekühlte Ware – 2018 Test und Ratgeber

Ohne einen Kühl- und Gefrierschrank kommt wohl niemand so einfach aus. Wer seine verderblichen Lebensmittel aufbewahren möchte und dabei sichergehen will, dass sie eine Weile frisch bleiben, kommt um eine Kühlvorrichtung nicht herum. Gut, dass wir in Zeiten leben, in denen es kein Problem mehr darstellt, eine solche Kühlvorrichtung zu erwerben.

Doch welche soll es sein? Reicht ein Kühlschrank mit Gefrierfach oder muss zusätzlich ein vollwertiger Gefrierschrank her? Stellt man die beiden Geräte nebeneinander oder entscheidet man sich für eine Kombination, bei der beide Geräte übereinander platziert sind? Reicht der Platz in der eigenen Küche und was muss ein solches Gerät überhaupt können?

Wir wollen Ihnen nachfolgend einige gute Kühl-Gefrierkombinationen vorstellen und einen Vergleich der unterschiedlichen Modelle durchführen. Außerdem erklären wir Ihnen in unserem Ratgeber, warum sich eine Kühl-Gefrierkombination lohnt und was Sie im Alltag mit solchen Geräten wissen sollten.

Die 4 besten Kühl-Gefrierkombinationen im großen Vergleich auf STERN.de

Samsung RB29HER2CSA Kühl-Gefrier-Kombination
Abmessungen
66,8 x 59,5 x 178 cm
Farbe
Silber
Gewicht
63 kg
Lautstärke
39 dB
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch/Jahr
252 Kilowattstunden
Nutzinhalt Gesamt
286 Liter
Nutzinhalt Kühlfach
188 Liter
Nutzinhalt Gefrierfach
98 Liter
NoFrost
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
419€
ca.
450€
Siemens KG39EAI40 iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination
Abmessungen
65 x 60 x 201 cm
Farbe
Silber/Edelstahl
Gewicht
88 kg
Lautstärke
38 dB
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch/Jahr
156 Kilowattstunden
Nutzinhalt Gesamt
336 Liter
Nutzinhalt Kühlfach
247 Liter
Nutzinhalt Gefrierfach
89 Liter
NoFrost
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
300€
Preis prüfen
Bomann KG 183 Kühl-Gefrier-Kombination
Abmessungen
56,3 x 55,4 x 180 cm
Farbe
Weiß
Gewicht
59 kg
Lautstärke
41 dB
Energieeffizienzklasse
A+++
Energieverbrauch/Jahr
131 Kilowattstunden
Nutzinhalt Gesamt
241 Liter
Nutzinhalt Kühlfach
176 Liter
Nutzinhalt Gefrierfach
65 Liter
NoFrost
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
389€
ca.
379€
Hisense RS670N4BC2 Side-by-Side
Abmessungen
64,3 x 91 x 178,6 cm
Farbe
Edelstahl
Gewicht
100 kg
Lautstärke
43 dB
Energieeffizienzklasse
A++
Energieverbrauch/Jahr
344 Kilowattstunden
Nutzinhalt Gesamt
516 Liter
Nutzinhalt Kühlfach
339 Liter
Nutzinhalt Gefrierfach
177 Liter
NoFrost
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
749€
ca.
670€
Abbildung
Modell Samsung RB29HER2CSA Kühl-Gefrier-Kombination Siemens KG39EAI40 iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination Bomann KG 183 Kühl-Gefrier-Kombination Hisense RS670N4BC2 Side-by-Side
Abmessungen
66,8 x 59,5 x 178 cm 65 x 60 x 201 cm 56,3 x 55,4 x 180 cm 64,3 x 91 x 178,6 cm
Farbe
Silber Silber/Edelstahl Weiß Edelstahl
Gewicht
63 kg 88 kg 59 kg 100 kg
Lautstärke
39 dB 38 dB 41 dB 43 dB
Energieeffizienzklasse
A++ A+++ A+++ A++
Energieverbrauch/Jahr
252 Kilowattstunden 156 Kilowattstunden 131 Kilowattstunden 344 Kilowattstunden
Nutzinhalt Gesamt
286 Liter 336 Liter 241 Liter 516 Liter
Nutzinhalt Kühlfach
188 Liter 247 Liter 176 Liter 339 Liter
Nutzinhalt Gefrierfach
98 Liter 89 Liter 65 Liter 177 Liter
NoFrost
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
419€
ca.
450€
ca.
300€
Preis prüfen
ca.
389€
ca.
379€
ca.
749€
ca.
670€

Weitere interessante Produkte zum Kühlen & Gefrieren im großen Vergleich auf STERN.de

KühlschrankSide-by-Side KühlschrankGefrierschrankWeinkühlschrank

1. Samsung RB29HER2CSA Kühl-Gefrier-Kombination

Die erste Kühl-Gefrierkombination in unserem Vergleich stammt von Samsung. Dieses 1,78 m hohe Modell verfügt über ein Gesamtfassungsvermögen von 286 Litern und bietet genug Platz, um Lebensmittel für 2-3 Personen zu verstauen. Die freistehende Kühl-Gefrierkombi ist silberfarben und überzeugt durch hervorragende Verarbeitung.

Der Kühlschrankteil der Kombination arbeitet auf Grundlage der Multi-Airflow- bzw. der Dynamic-Multi-Flow-Technologie und enthält unter anderem eine Cool Select Zone. Dabei handelt es sich um ein separates Schubfach, in dem Sie die Temperatur zwischen 0° C und 3° C auswählen und damit die Art der Lebensmittel festlegen, die Sie darin aufbewahren wollen. Beleuchtet wird der Innenraum des Kühlschranks von oben und zwar mittels einer energiesparenden LED-Röhre.

Ums regelmäßige Abtauen der Samsung Kühl-Gefrierkombination müssen Sie sich keine Sorgen machen. Das Gerät verfügt über die sogenannte Total NoFrost+-Funktion, die im Inneren entstehende Feuchtigkeit nach Außen leitet und damit die Bildung von Eisschichten verhindert. Die Temperaturen steuern Sie unkompliziert und intuitiv über das übersichtliche LE-Display, das mit einer Touch-Button-Bedienung ausgestattet ist.

Besonderheit: Diese Kühl-Gefrierkombination von Siemens ist mit einem Digital-Invertor-Kompressor ausgestattet, der über sechs Leistungsstufen verfügt. Im Inneren des Kühlschranks sind Sensoren verteilt, die die Temperaturschwankungen messen, die durch das Öffnen der Türen entstehen. Anhand dieser Messwerte wählt der Kompressor eine der sechs Leistungsstufen aus und sorgt damit für eine zu jeder Zeit konstante Temperatur.

Mit der Energieeffizienzklasse A++ arbeitet die Kühl-Gefrierkombination sparsam und ist mit ihren 39 Dezibel sehr leise. Mit seiner passt das Gerät zudem auch in eine Küche mit nicht ganz so viel Platz. Außerdem ist das Gerät mit einer verkleinerten Rückwand ausgestattet, so dass die Gefrierkombi ganz nah an die Wand gestellt werden kann.

2. Siemens KG39EAI40 iQ500 Kühl-Gefrierkombination im Vergleich

Diese Siemens Kühl-Gefrierkombination ist größter als das zuvor beschriebene Gerät von Samsung und bietet somit auch mehr Platz für das Aufbewahren der Nahrungsmittel. Insgesamt sind es rund 340 Liter, die beide Bereiche der Kombi aufnehmen können. Mit einer Höhe von 201 cm handelt es sich um eines der größten Modelle des Vergleichs – und das Gerät wird somit nicht in jeder Küche Platz finden. Ebenso wie das oben vorgestellte Samsung-Modell ist diese Siemens Kühl-Gefrierkombination sehr leise und die Luftschallemission liegt bei 38 Dezibel.

Das Gerät hat die höchste Energieeffizienzklasse und in puncto Sparsamkeit gibt es somit keine Steigerung mehr. Zu den Ausstattungsmerkmalen der Kühlkombi gehört unter anderem eine sogenannte hyperFresh Box. In dieser Schublade ist es 2-3° C kälter als im restlichen Innenraum des Kühlschranks und die darin gelagerten Lebensmittel bleiben noch länger frisch. Eine weitere nützliche Vorrichtung der hyperFresh-Schublade stellt die Möglichkeit dar, den darin vorhandenen Feuchtigkeitsgehalt mittels Schieberegler selbst zu bestimmen und damit an die Anforderungen der Lebensmittel im Inneren anzupassen.

Besonderheit: Die Siemens iQ500 Kühl-Gefrierkombination verfügt über eine Schnellfrost-Funktion. Beim Betätigen der superFreezing-Taste wird die Temperatur des Geräts auf -30° C heruntergekühlt. Dies ist zum Beispiel praktisch, wenn Sie verhindern wollen, dass die bereits eingelagerten Lebensmittel wieder auftauen, wenn Sie neue Lebensmittel in die Gefrierfächert hineintun.

Eine NoFrost-Funktion hat diese Kühl-Gefrierkombination nicht, aber etwas Ähnliches. Die Vorrichtung, die LowFrost genannt wird, bildet sich im Laufe der Zeit weniger Eis als es bei herkömmlichen Geräten der Fall ist. Damit sorgt der spezielle Verdampfer dafür, dass auch das Abtauen schneller und einfacher vonstattengeht.

3. Bomann KG 183 Kühl-Gefrierkombination im großen Vergleich

Auch die Kühl-Gefrierkombination von Bomann kann mit der Energieeffizienzklasse A+++ punkten und verbraucht damit besonders wenig Energie. Dies macht einen 50 Prozent geringeren Verbrauch, als es beispielsweise bei einem vergleichbaren Gerät mit einer Energieeffizienzklasse A+ der Fall ist. Mit einer Gesamtkapazität von 241 Litern eignet sich das Gerät für einen Singe- oder Paarhaushalt sowie für kleine Familien.

Der Kühlraum dieser Gefrierkombi von Bomann enthält unter anderem vier Glas- und vier Türablagen sowie eine transparente Gemüseschublade. Drei der vier Glasablagen sind höhenverstellbar, so dass der Nutzer die Aufteilung der einzelnen Bereiche individuell bestimmen kann. Beleuchtet wird der Innenraum mit einer LED-Leuchte, die ebenfalls stromsparend ist.

Die Gefrierabteilung der Kühlschrank-Kombination ist mit drei unterschiedlich großen Schubfächern ausgestattet, so dass der Nutzer dort problemlos die unterschiedlichsten Mengen an Lebensmitteln lagern kann. Die Isolierung des Doppeltür-Kühlschranks sorgt dafür, dass der gefrorene Inhalt selbst bei einem Stromausfall weiter kalt bleibt – und das bis zu 15 Stunden lang.

Besonderheit: Eine klassische NoFrost-Funktion gibt es bei diesem Gerät von Bomann nicht, dafür aber eine Abtauautomatik. Um Vereisungen und den damit verbundenen höheren Stromverbrauch müssen Sie sich also auch bei dieser Kühl-Gefrierkombination keine Gedanken machen.

Zu den Merkmalen dieses Geräts gehört weiterhin ein Thermostat, der sich stufenlos regulieren lässt, so dass Sie flexibel bestimmen, wie kalt es im Inneren sein soll. Die Türbeschläge lassen sich unkompliziert auswechseln, so dass Sie die Kühl-Gefrierkombination noch mehr an Ihre individuellen Anforderungen anpassen können.

4. Hisense RS670N4BC2 Side-by-Side Kühl-Gefrierkombination mit riesigem Fassungsvermögen

Nachdem wir Ihnen mit den drei ersten Modellen Kühl-Gefrierkombinationen vorgestellt haben, bei denen sich die Gefrierabteilung unter der Kühlabteilung befindet, wollen wir Ihnen in unserem Vergleich ein Modell zeigen, bei dem die zwei Abteilungen nebeneinander angeordnet sind. Die Kühl-Kombi lässt sich durch Flügeltüren öffnen und sieht mit der Edelstahl-Optik schick und modern aus.

Trotz der Größe und Geräumigkeit der Kühl-Gefrierkombination ist diese mit der A++-Energieeffizienzklasse sparsam im Verbrauch. Mit einer Gesamtkapazität von 516 Litern bietet diese Side-by-Side Gefrierkombi genügend Platz, um Nahrungsmittel für eine Großfamilie aufzubewahren. Dies hat aber auf der anderen Seite zur Folge, dass ein solches Gerät natürlich selbst ebenfalls viel Platz einnimmt. Mit seinen großzügigen Abmessungen ist dieses Gerät somit nur bedingt für kleinere Küchen geeignet.

Der integrierte Inverter-Kompressor ist nicht nur besonders langlebig, er sorgt außerdem unter anderem dafür, dass die Kühl-Gefrierkombination, die freistehend in der Küche platziert wird, trotz ihrer Größe sehr leise arbeitet. Die Kombi von Hisense ist mit einer Kindersicherung ausgestattet sowie mit einer Alarmfunktion für versehentlich offengelassene Türen. Alle Einstellungen und Werte lassen sich über den LED-Bildschirm auf einen Blick einsehen und intuitiv steuern.

Besonderheit: Diese Hisense Side-by-Side Kühl-Gefrierkombination verfügt über die Möglichkeit, aufbewahrte Produkte im Schnellverfahren zu kühlen oder einzufrieren. Auf Knopfdruck fährt der Kompressor vorübergehend die volle Leistung hoch und die gewünschte Kühl- und Gefriertemperatur ist im Nu erreicht.

5. Bosch KGV33VW31 Serie 4 Kühl-Gefrierkombination im Vergleich

Wenn es um ausgezeichnete Kühl-Gefrierkombinationen geht, darf natürlich der Hersteller Bosch nicht fehlen. Mit einem Gesamtnutzvolumen von 288 Litern gehört diese Kühl-Gefrierkombi zu den geräumigeren Modellen in unserem Vergleich. Die Oberfläche des Kühlgeräts ist mit einer Anti-Fingerprint-Beschichtung versehen, so dass der Putzaufwand zwar nicht gänzlich entfällt, aber doch deutlich reduziert wird.

Mit der Energieeffizienzklasse A++ ist die Bosch Kühl-Gefrierkombination sparsam und verbraucht im Durchschnitt 219 Kilowattstunden im Jahr. Zu den Features und Funktionen des Geräts gehört beispielsweise die LowFrost-Vorrichtung, die dafür sorgt, dass Sie die Innenbereiche seltener abtauen müssen. Weiterhin verfügt die Gefrierkombi über ein Gemüsefach, das mithilfe der Feuchtigkeitsregulation den Inhalt länger frisch hält.

In der Gefrierabteilung ist eines der drei Schubfächer besonders geräumig, damit auch große Portionen problemlos Platz finden. Im Inneren der Kühl- und Gefrierkombination von Bosch ist eine sparsame LED-Leuchte angebracht, die alle Bereiche gut ausleuchtet. Die elektronische Temperaturregelung lässt sich über eine LED-Anzeige ablesen und bequem steuern.

Besonderheit: Auch die Serie 4 Kühl-Gefrierkombination von Bosch hat die SuperGefrieren-Funktion vorzuweisen. Damit bleibt die Kühltemperatur der gefrorenen Lebensmittel erhalten, selbst wenn Sie eine große Menge davon zum Neueinfrieren in das Gefrierfach tun.

6. Samsung RB29FERNCSAEF Kühl-Gefrier-Kombination

Ein weiteres Samsung Modell hat es in unseren Kühl-Gefrierkombinationen Vergleich geschafft – und zwar eines, das ein wenig kleiner ist als das bereits vorgestellte. 278 Liter Nutzinhalt kann dieses Gerät insgesamt aufnehmen und ist perfekt für Single– oder Paarhaushalte. Diese freistehende Gefrierkombi arbeitet leise und sieht dabei noch ausgezeichnet aus. Die hochwertige Verarbeitung sowie das moderne LE-Display machen dieses Kühlmöbel zu einem Hingucker.

Ebenso wie das bereits vorgestellte Bosch-Modell, ist auch diese Kühl-Gefrierkombination mit allerlei Funktionen und Extras ausgestattet. Dazu gehört die Cool-Select-Zone mit variabel einstellbarer Temperatur zwischen 0° C und 3° C sowie die Total No Frost+ Funktion, die dafür sorgt, dass das lästige und aufwendige Abtauen der Vergangenheit angehört. Dies kommt langfristig ebenfalls der sparsamen Arbeitsweise zugute.

Verantwortlich für die Funktionalität des Kühlgeräts ist ein langlebiger digitaler Inverter-Kompressor, der mit Sensoren für Temperaturmessung ausgestattet ist. So wird gewährleistet, dass die Temperatur im Inneren beim Öffnen der Türen konstant bleibt und die Lebensmittel länger haltbar sind. Die Kühlabteilung ist unter anderem mit einem Flaschenregal aus Edelstahl ausgestattet, der sich herausnehmen lässt.

Das Gefrierfach ist mit drei Schubfächern versehen, die durch ihre unterschiedlichen Größen Flexibilität beim Verstauen der Nahrungsmittel bieten. Insgesamt kann die Gefrierabteilung Nutzinhalt mit einem Volumen von rund 100 Litern aufnehmen.

7. Gorenje RK 6192 EX Kühl-Gefrierkombination im Vergleich

Diese hochwertige Kühl-Gefrierkombination von Gorenje bietet eine Kapazität von 319 Litern. Etwa ein Drittel davon nimmt der Gefrierschrank ein, der sich unter der Kühlabteilung befindet und mit drei unterschiedlich großen Schubfächern ausgestattet ist. Die freistehende Kühl-Gefrierkombi ist mit einer Edelstahlhülle versehen, die über eine spezielle Beschichtung verfügt, auf der keine Fingerabdrücke zu sehen sind.

Mit der zweitbesten Energieeffizienzklasse A++ gehört dieses Modell zu den sparsameren Kühl-Gefrierkombinationen auf dem Markt. Der durchschnittliche Jahresverbrauch liegt bei diesem Gorenje-Modell bei 232 Kilowattstunden. Ebenfalls sparsam ist die LED-Beleuchtung im Inneren der Kühlkombi. Doch nicht nur energiesparend ist dieses Gerät, sondern auch leise.

Ausgestattet ist der Kühlbereich der Kühl-Gefrierkombination mit einem verchromten Flaschengitter sowie mit einem FreshZone-Schubfach, bei dem Sie die Temperatur individuell festlegen. Das Gemüsefach ist mit einem Feuchtigkeitsregler versehen, der für optimale Bedingungen im Inneren sorgt. Weiterhin verfügt dieser Bereich der Kombination eine Abtau-Vollautomatik, so dass Sie in dieser Hinsicht keine Arbeit haben werden.

Ein wenig anders sieht es im Gefrierbereich aus. Dort ist das Gerät mit einer sogenannten FrostLess-Vorrichtung ausgestattet, die dafür sorgt, dass Sie den Gefrierschrank nur sehr selten abtauen müssen. Im XL-Gefriergut-Schubfach finden selbst große Lebensmittelportionen problemlos Platz.

Besonderheit: Bei einem Stromausfall sind die Lebensmittel für ganze 30 Stunden sicher und werden weiterhin bei gleicher Temperatur gelagert. So bleibt reichlich Zeit, die Störung zu beseitigen, ohne dass der Inhalt der Kühl- Gefrierkombination abtaut und verdirbt.

8. Bomann KG 320.1 Kühl-Gefrierkombination für den Single-Haushalt

Dieses Modell von Bomann ist eines der kleinsten in unserem Kühl-Gefrierkombination Vergleich. Mit einer Höhe von 143 cm und mit einer Kapazität von insgesamt 165 Litern ist dieses Modell ideal für kleine Haushalte und Küchen mit wenig Platz. Mit der Energieeffizienzklasse A++ ausgestattet verbraucht dieses kompakte Kühlgerät 160 Kilowattstunden im Jahr und ist mit einer Betriebslautstärke von 39 Dezibel dabei auch noch sehr leise.

Der Kühlteil der Kombination ist mit drei Türablagen sowie mit zwei höhenverstellbaren Glasablagen ausgestattet. Die stufenlose Temperaturregelung lässt sich im Bereich von 0° C und 8° C einstellen. Für Licht sorgt eine sparsame LED-Leuchte und die Abtauautomatik sorgt dafür, dass Sie zumindest in diesem Bereich nicht viel Aufwand in die Instandhaltung des Geräts investieren müssen.

Im Gefrierbereich liegen die Temperaturen bei bis zu -18° C und das Gefriervermögen liegt bei 24 Stunden pro 2,5 Kilogramm Gefriergut. Das Abtauen ist vom Nutzer manuell zu erledigen und bei einer Störung kann das Gefriergut bis zu 15 Stunden im Gefrierschrank verbleiben, ohne dass es auftaut. Alles in allem bietet diese vergleichsweise günstige Kühl-Gefrierkombination ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis und wird dem Besitzer eine lange Zeit gute Dienste leisten.

9. Samsung RB29FEJNBSA/EF Kühl-Gefrierkombination im großen Vergleich

Die dritte Kühl-Gefrierkombination des Herstellers Samsung, die wir Ihnen in unserem Vergleich vorstellen wollen, hat die höchste Energieklasse und ist damit am sparsamsten von den dreien. 168 Kilowattstunden verbraucht dieser Kühlschrank mit Gefrierkombination durchschnittlich im Jahr. Das Gesamtfassungsvermögen dieses Geräts liegt bei 286 Litern und es bleibt also genug Platz, um Lebensmittel für die ganze Familie darin zu verstauen.

Alle Einstellungen nehmen Sie per Fingertip über das elektronische Display vor, das gut sichtbar an der Vorderseite des Kühlgeräts angebracht ist. Ebenso wie die beiden anderen Samsung-Modelle ist auch dieses mit einer Cool Select Zone ausgestattet, bei der es sich im Grunde um einen Kühlschrank im Kühlschrank handelt. In dieser Zone lässt sich die Temperatur getrennt vom Rest des Innenraums definieren.

Die optimierte Luftfeuchtigkeit in diesem Bereich sorgt dafür, dass die darin befindlichen Lebensmittel besonders lange frisch bleiben. Außerdem ist der Kühlteil der Kombination mit einem Flaschenregal ausgestattet sowie mit einer EasySlide-Ablage.

Betrieben wird auch diese Kühl-Gefrierkombi mit einem leistungsstarken und sparsamen digitalen Inverter-Kompressor. In Verbindung mit hochempfindlichen Temperatursensoren sorgt der Kompressor dafür, dass die Temperatur im Inneren konstant bleibt, selbst wenn die Türen offenstehen. Die Total No Frost+ Funktion ist auch hier integriert, so dass kein regelmäßiges manuelles Abtauen erforderlich ist.

10. Bauknecht KG 335 A++ IN Kühl-Gefrierkombination

Auch eine Bauknecht Kühl-Gefrierkombination hat es in unseren Vergleich geschafft und kann mit der Konkurrenz auf ganzer Linie mithalten. Mit einem Fassungsvermögen von 339 Litern ist das Gerät groß genug für die ganze Familie und arbeitet dabei mit seiner A++-Energieeffizienzklasse sehr sparsam. Pro Jahr beträgt der durchschnittliche Verbrauch 243 Kilowattstunden.

Beim sparsamen Arbeiten sieht diese Kühl-Gefrierkombi auch noch gut aus. Die Edelstahl-Oberfläche des Geräts ist mit einer speziellen ProTouch-Beschichtung versehen, die dafür sorgt, dass die Oberfläche nicht so schnell verschmutzt und seltener gereinigt werden muss.

Im Inneren des Kühlschranks ist eine sparsame LED-Leuchte angebracht und von den vier Ablagen, die aus Sicherheitsglas bestehen, lassen sich drei unkompliziert in der Höhe verstellen. Neben einem Gemüsefach mit Deckel gibt es noch eine Obst- und Gemüseschublade. Weiterhin ist eine Superkühl-Funktion integriert, die dafür sorgt, dass die neu eingelagerten Lebensmittel besonders schnell die gewünschte Kühltemperatur erreichen.

Der Gefrierbereich ist innen mit drei Schubfächern versehen, die kippscher sind. Eines dieser Fächer ist ganz besonders geräumig, so dass darin auch große Lebensmittelportionen Platz finden. Sollte die Kühl-Gefrierkombination eine technische Störung haben oder sollte der Strom ausfallen, bleiben die Nahrungsmittel dank der Isolierung bis zu 24 Stunden lang kalt.

Eine weitere Vorrichtung im Inneren des Gefrierteils sorgt dafür, dass bei Neueinlagerung von Lebensmitteln die Temperatur bis zu fünf Mal schneller hergestellt wird als bei herkömmlichen Geräten. Außerdem verfügt diese Kühl-Gefrierkombination über eine LowFrost-Funktion, mit der Sie das Gerät seltener abtauen müssen.

11. Bomann KG 322 Kühl-Gefrierkombination – klein und sehr sparsam

Die letzte Kühl-Gefrierkombination im Vergleich stammt von Bohmann und es handelt sich, ebenso wie beim weiter oben vorgestellten Bohmann-Modell, um eine kleine Ausführung, die sich vor allem für den Single-Haushalt eignet. Im Vergleich zu dem ebenfalls sparsamen ersten Bohmann-Modell, ist dieses Gerät sogar noch energiesparender. Mit der Energieeffizienzklasse A+++ verbraucht das kompakte Gerät im Schnitt lediglich 110 Kilowattstunden im Jahr.

165 Liter Nutzinhalt finden in dieser Kühl-Gefrierkombination Platz und der Gefrierfachanteil liegt bei 43 Litern. Mit einer Höhe von 143 cm und einer Breite von 50 cm passt diese Kühl- und Gefrierkombi selbst in die kleinste Küche. Ebenso wie das oben beschriebene Bohmann Gerät, kühlt dieses Modell die Lebensmittel im Kühlteil auf 0-8° C herunter und die exakte Temperatur stellen Sie stufenlos ein. Eine sparsame LED-Beleuchtung sowie die Abtau-Automatik gehören ebenfalls zu den Ausstattungsmerkmalen dieser Kühl-Gefrierkombination.

Im Innenraum des Kühlschranks befinden sich drei Türablagen sowie zwei höhenverstellbare Glasablagen. Außerdem gibt es noch eine transparente Gemüseschale mit einer Glasabdeckung. Die Gefrierabteilung ist mit drei Gefrierschubladen ausgestattet, in denen die Lebensmittel bei bis zu -18° C aufbewahrt werden. Manuelles Abtauen ist bei diesem Gerät erforderlich und bei einer Störung der Stromzufuhr bleibt der Inhalt des Gefrierschranks bis zu 15 Stunden lang gefroren.

Was genau ist eine Kühl-Gefrierkombination?

Kühl-Gefrierkombination Test & VergleichIm Grunde sagt bereits die Bezeichnung solcher Geräte aus, um was es sich handelt – nämlich um einen Kühlschrank, zu dem noch ein Gefrierschrank gehört. Im Gegensatz zu einem Kühlschrank mit einem einfachen Gefrierfach bietet eine Kühl-Gefrierkombi viel mehr Platz zum Einfrieren von Produkten.

Im Prinzip sind es zwei Schränke, die in einem Gehäuse vereint sind, wobei jeder der Schränke eine eigene Tür hat. Der Kühlschrank ist dabei in der Regel oben und die Schubladen für die Gefrierprodukte sind im unteren Teil der Kühl-Gefrierkombination platziert. Es gibt aber auch andere Varianten solcher Kombinationen und diese stellen wir Ihnen ebenfalls weiter unten näher vor.

In einem Kühlschrank herrschen in der Regel Temperaturen zwischen 0° C und 8° C – wobei nicht im gesamten Innenraum die gleichen Temperaturen vorherrschen. Es gibt unterschiedliche Temperaturzonen, die wir Ihnen weiter unten ein wenig näher vorstellen werden. Im Gefrierfach sind dagegen Temperaturen von mindestens -18° C vorherrschend. Dort werden Lebensmittel gelagert, die langfristig aufbewahrt werden sollen.

Welche Merkmale zeichnen eine Kühl-Gefrierkombination außerdem aus?

Neben den bereits beschriebenen Aspekten gibt es noch weitere Eigenschaften, die charakteristisch für einen Kühlschrank mit Gefrierkombination sind. So besteht das doppelwandige Gehäuse einer Kühl-Gefrierkombination meist aus Edelstahl oder auch aus Stahlblech. Zwischen den beiden Wänden des Gehäuses ist Isolierschaum angebracht. Bei Gefrierschränken ist diese Isolierschicht dicker als bei den Kühlschränken.

Weiterhin verfügen solche Elektrogeräte über Vorrichtungen, die unablässig die Temperatur am Verdampfer messen. Bei zu hohen Temperaturen springt der Motor an und sorgt dafür, dass das Kühlmittel zirkuliert. Sind die Temperaturen zu niedrig, wird der Motor ausgestellt. Je nach Modell der Kühl-Gefrierkombination gibt es entweder nur ein einziges Kühlaggregat oder der Kühl- und Gefrierschrank sind mit zwei separaten Aggregaten ausgestattet.

Kühl-Gefrierkombinationen im Laufe der Zeit – so fing alles an

WissenswertesDass sich Lebensmittel länger halten, wenn sie gekühlt werden, war der Menschheit bereits zur Zeit der Antike bekannt. Doch aufgrund des Mangels an technischen Möglichkeiten mussten die Menschen zu der damaligen Zeit noch kreativ werden, wenn sie ihre Nahrungsmittel kühlen wollten.

So wurden Lebensmittel beispielsweise in der Erde gelagert oder man nutzte spezielle Kühlräume, in denen Eis aufgeschichtet wurde. Wer in der Nähe eines Gewässers lebte, verlängerte die Haltbarkeit des Essens durchs das Kühlen im Wasser. Im alten Rom gab es sogar speziell ausgebildete Läufer, die sich täglich auf den Weg machten, um für die Herrscherklasse Eis aus den Alpen zu besorgen.

Die ersten Vorstöße in Richtung heutiger Kühlgeräte begannen Mitte des 18. Jahrhunderts. Der britische Forscher Thomas Cullen stellte im Jahr 1748 eine von ihm entwickelte Kühlmaschine vor, die zur Inspiration für spätere Entwicklungen wurde. Die ersten Vorläufer der modernen Kühlschränke, kamen im Jahr 1843 auf den Markt – und zwar in Großbritannien.

Auf dem europäischen Festland war es der Ingenieur Edmond Carré, der im Jahr 1850 eine „Kältemaschine“ vorstellte, in der Lebensmittel durch Kühlung länger aufbewahrt werden konnten. Dieses Gerät funktionierte damals noch auf Basis von Wasser und Schwefelsäure.

Auch aus Deutschland kamen Neuerungen und Entwicklungen, die den Weg für die heutigen Kühl- und Gefrierkombinationen ebneten. So war es zum Beispiel der deutsche Geschäftsmann Carl von Linde, der sich mit Kältetechniken befasste und dabei das sogenannte Linde-Verfahren entwickelte, das zur Grundlage für die Kühlgeräte der kommenden Jahrzehnte wurde. Die Kältemaschinen, die auf dem Linde-Verfahren basierten, kamen ausschließlich in der Industrie zum Einsatz, aber das Prinzip konnte im Laufe der Zeit auch für Kühlgeräte genutzt werden, die in Privathaushalten verwendet wurden.

Die ersten Kühlschränke erobern den Markt

Vorreiter bei Kühlschränken für die private Nutzung waren die USA. Dort wurden in den 1930er Jahren immer mehr und immer bessere Modelle hergestellt. Ende der 30er Jahre war in den Vereinigten Staaten bereits jeder zweite Haushalt mit einem Kühlschrank ausgestattet. In Deutschland gab es zu dieser Zeit ebenfalls erste ähnliche Kühlgeräte, die sich aber nicht bei der breiten Masse durchsetzen konnten, da sie schlicht zu teuer waren.

Erst einige Zeit später – in den 50er Jahren – eroberten auch hierzulande die Geräte von Herstellern wie AEG, Bosch oder Liebherr die Herzen der Verbraucher. In den 60er Jahren war fast jeder deutsche Haushalt mit einem Kühlschrank ausgestattet.

Die damaligen Kühlschränke arbeiteten auf Basis von Fluorchlorkohlenwasserstoff, da die schädliche Wirkung von FCKW zu der damaligen Zeit noch nicht bekannt war. Erst im Jahr 1992 wurde in Sachsen der erste Kühlschrank entwickelt, der ohne FCKW auskam. Auch alle anderen Hersteller nahmen sich diese Entwicklung zum Vorbild und die heutigen Kühlschränke sind völlig frei von FCKW.

Welche Bauformen können Kühl-Gefrierkombinationen haben?

Am häufigsten und hierzulande am beliebtesten sind Modelle, bei denen sich der Gefrierschrank unter dem Kühlschrank befindet. Dabei sind beide Geräte etwa gleichgroß. Der Gefriersektor der Kombi besteht in der Regel aus drei oder vier Schubladen. Sowohl der Kühl- als auch der Gefrierschrank haben separate Türen. In der Regel ist der Kühlschrankteil keiner als es bei einem Einzelgerät der Fall wäre.

Eine weitere Variante solcher Kombigeräte stellen die sogenannten Side-by-Side-Kühl-Gefrierkombinationen dar. Wie der Name bereits andeutet, sind der Kühl- und der Gefrierschrank nebeneinander angeordnet und etwa gleichgroß.

Als letzte Variation wollen wir Ihnen die sogenannten French-Door-Kühlschränke vorstellen. Bei dieser Bauweise werden die beiden oben beschriebenen Ausführungen miteinander kombiniert. Der Kühlschrankteil ist oben und wird durch eine Tür mit zwei Flügeln geöffnet. Solche Ausführungen haben meist besonders viel Platz und sind für große Familien mit viel Platz in der Küche geeignet.

Wie funktioniert eine Kühl-Gefrierkombi?

FragezeichenDie Funktionsweise von Kühl-Gefrierkombinationen bzw. von Kühlschränken aller Art lässt sich im Grunde ganz einfach erklären. Im Inneren solcher Kühlvorrichtungen zirkuliert ein Kältemittel. An einem sogenannten Verdampfer nimmt das Kältemittel die Wärme im Kühlschrank auf und verdampft daraufhin.

Durch diesen Prozess wird dem Inneren des Kühlschranks weitere Wärme entzogen – und die Lebensmittel im, die dort gelagert sind, bleiben kühl. Damit diese Abläufe ununterbrochen vonstattengehen können, muss es im Kühlschrank einen Kreislauf geben, durch den das Kältemittel zirkulieren kann. Auf welche Weise dies abläuft, kommt auf das System an, das in einer Kühlschrank-Kombi verwendet wird. Unterschieden werden dabei zwei Systeme:

Kompressorkühlschränke:

Bei solchen Ausführungen verwandelt der Verdampfer das verwendete Kältemittel in ein Gas mit niedrigem Druck. Der integrierte Kompressor des Kühlschranks saugt nun dieses Gas auf und verdichtet dieses in einem thermodynamischen Vorgang. Die Verdichtung des Gases sorgt dafür, dass sich dieses erwärmt – und zwar erreicht es durch die Verdichtung eine höhere Temperatur als die der Umgebung.

Nachdem das Gas den Kompressor passiert hat, geht es weiter und zwar durch einen sogenannten Verflüssiger. Bei dieser Vorrichtung handelt es sich um ein Bauteil, das an der Rückseite des Kühlschranks angebracht ist, eine große Gesamtfläche aufweist und entweder aus Rohren oder Lamellen besteht. In diesem Verflüssiger gibt das Kältemittel die Wärme an die Umgebung ab. Dabei kondensiert das Kühlmittel, wird also flüssig.

Nach dem Verflüssiger geht es für das Kältemittel weiter – und zwar durch eine Drossel, bei der es sich zum Beispiel um ein Expansionsventil oder um ein Kapillarrohr handelt. Dort wird der Druck gesenkt und das Kühlmittel erreicht, nun als feiner Strahl, den Verdampfer – und der Kreislauf beginnt von vorn. Angetrieben wird das ganze durch einen Motor im Inneren des Kühlschranks.

Das Kältemittel, das in einer Kühlschrank-Gefrierkombi verwendet wird, besteht zum Beispiel aus Fluor-Kohlenwasserstoffen, Kohlenwasserstoffen oder aus Ammoniak bzw. Ammoniakgemischen.

Absorberkühlschränke:

Kühlschränke, die mit diesem System arbeiten, enthalten ebenfalls einen Verflüssiger und einen Verdampfer. Der Unterschied zu Kompressionssystemen liegt darin, dass kein Motor benötigt wird, um den Kreislauf aufrechtzuerhalten. Solche Geräte arbeiten mit einer Wärmequelle als Antrieb. Damit sind sie im Grunde unabhängig vom Stromnetz, denn als Energiequelle kann zum Beispiel eine Gasflamme oder gar die Sonnenwärme dienen. Doch natürlich können diese Geräte auch ein eine Stromquelle angeschlossen werden.

Zu den Vorteilen solcher Vorrichtungen gehört die Tatsache, dass sie geräusch- und vibrationslos arbeiten und keine Verschleißteile enthalten. Zu den Nachteilen zählen der insgesamt schlechtere Wirkungsgrad und der damit verbundene höhere Energieverbrauch. Außerdem ist bei besonders hohen Außentemperaturen Leistungsabfall möglich und die Geräte reagieren außerdem empfindlich auf Bewegung und Schräglage.

In Haushalten sowie in Industrien werden in der Regel Kühlschränke mit Kompressorsystemen verwendet. Geräte, die mit einem Absorptionssystem ausgestattet sind, finden sich meist beim Camping-Bedarf und kommen bei Kraftfahrzeugen zum Einsatz.

So nutzen Sie die Temperaturzonen Ihres Kühlschranks optimal aus

Wie bereits weiter oben kurz erwähnt, ist die Temperatur in Inneren eines Kühlschranks nicht an jeder Stelle gleich hoch bzw. niedrig. Und somit gibt es je nach Lebensmittelart mehr und weniger gut geeignete Bereiche des Kühlschranks. Welche es sind, zeigen wir Ihnen in einem kurzen Überblick:

  • Direkt über dem Gemüsefach: Diese Zone ist die kälteste im Kühlschrank. Dort herrschen Temperaturen von etwa 2° C vor. Gut geeignet ist dieser Bereich vor allem für Nahrungsmittel, die besonders schnell verderben wie zum Beispiel Fisch oder rohes Fleisch.
  • Mittlerer Bereich des Kühlschranks: Hier verstauen Sie am besten Milchprodukte aller Art. In dieser Kühlschrankzone liegen die Temperaturen bei etwa 5° C.
  • Oberer Bereich des Kühlschranks: Mit Temperaturen von etwa 8° C eignet sich dieser Bereich gut für Wurst sowie vorgegarte und geräucherte Nahrungsmittel.
  • Gemüsefach: Was in diesen Teil des Kühlschranks hineingehört ist selbsterklärend und in dieser Temperaturzone ist es ebenfalls ca. 8° C kalt.
  • Tür: Am wärmsten ist es mit ca. 9° C im Türbereich des Kühlschranks. Dort verstauen Sie am besten Getränke, Eier oder auch Saucen.

Welche Vorteile haben Kühl-Gefrierkombinationen?

vorteileZunächst einmal ist da die Platzersparnis, die eindeutig für den Erwerb einer Kühl- und Gefrierkombination spricht. Die meisten Küchen haben nur begrenzt Platz für Einrichtung und Elektrogeräte – und eine Kombination aus diesen beiden Geräten nimmt weitaus weniger Platz in Anspruch als es bei zwei separaten Schränken der Fall wäre.

Zudem gibt es bei einer Kühlschrank-Kombination Einbauvarianten, die meist noch mehr Platz sparen als eine Kühl-Gefrierkombination, die freistehend ist. Dies gilt ebenfalls für den Stromverbrauch sowie für die Kosten, die für die Anschaffung anfallen. Ein einzelnes Kombi-Gerät ist in der Regel sowohl günstiger als auch energiesparender als zwei einzelne Geräte.

Kaufkriterien in der Übersicht – So stellen Sie einen effektiven Vergleich an

Wer auf der Suche nach einer guten Kühl-Gefrierkombination ist, wird schnell feststellen, dass es die unterschiedlichsten Modelle gibt, die allerlei Merkmale und Funktionen aufweisen. Da kann es ganz schön schwerfallen, sich für das individuell beste Gerät zu entscheiden. Wollen Sie die beste Kühl-Gefrierkombination für Ihre persönlichen Anforderungen finden, dann realisieren Sie am besten anhand folgender Produkteigenschaften einen umfangreichen Vergleich:

  1. Größe und Fassungsvermögen:
    Der Platz, der im Inneren eines Kühl- bzw. eines Gefrierschranks für Lebensmittel zur Verfügung steht, wird als Nutzinhalt angegeben. Der Wert wird in Litern ausgedrückt und für den Kühlschrank sowie für den Gefrierschrank separat angegeben. Als Richtwert gilt dabei eine Kapazität von 100 Litern im Kühlschrank und ein Fassungsvermögen von etwa 30 Litern für das Gefrierfach. Die meisten Kühl-Gefrierkombinationen sind auf einen Haushalt mit 2-4 Personen ausgelegt.
  2. Energieeffizienzklasse:
    Kühlschränke bzw. Kühl-Gefrierkombinationen sind rund um die Uhr eingeschaltet und gehören somit zu den Geräten in einem Haushalt, die den höchsten Energieverbrauch haben. Dabei gibt es allerdings noch Unterschiede, was die Höhe des Stromverbrauchs angeht – und dieser Aspekt wird in Energieeffizienzklassen ausgedrückt. Die jeweilige Klasse bezieht sich dabei auf den durchschnittlichen Energieverbrauch eines Geräts innerhalb eines Jahres. Alle Elektrogeräte sind in Klassen D bis A+++ eingeteilt. D steht dabei für einen besonders hohen Verbrauch und A+++-Geräte sind ganz besonders sparsam. Da das Bewusstsein der Verbraucher bezüglich des Energieverbrauchs immer mehr zunimmt, passen die Hersteller sich bei ihren Produkten an die Anforderungen an, so dass es heutzutage kaum noch Kühl-Gefrierkombinationen gibt, die eine schlechtere Energieeffizienzklasse als A+ haben.
  3. Geräuschpegel:
    Die Lautstärke, mit der eine Kühl-Gefrierkombination arbeitet, wird in Dezibel ausgedrückt. In der Regel sind bei modernen Geräten Lautstärken zwischen 30 und 39 dB zu hören. Dies würde einem Flüsterton entsprechen. Mehr als 45 dB sollten es nicht sein, wobei die Lautstärketoleranz bei jedem Menschen natürlich anders ausgeprägt ist.
  4. No-Frost-Funktion:
    Mit einer No-Frost-Kühl-Gefrierkombination gehört regelmäßiges und aufwendiges Abtauen der Vergangenheit an. Gibt es keine solche Funktion, setzt sich Feuchtigkeit an der kältesten Stelle, am Verdampfer, ab und gefriert. Bei Geräten, die über die No-Frost-Vorrichtung verfügen, befindet sich der Verdampfer an einer anderen Stelle und die kalte Luft wird mittels Ventilatoren im Inneren des Kühlschranks verteilt. Wird es im Inneren zu kalt, stoppen die Ventilatoren sowie der Motor und ein Heizelement lässt die entstandene Eisschicht schmelzen. Eine solche Vorrichtung ist sehr nützlich, da bereits eine dünne Eisschicht stark isolierend wirkt und das Gerät für den Betrieb mehr Energie benötigt.
  5. Null-Grad-Zone im Kühlschrank:
    Ein solcher Bereich, der auch als Frischezone bezeichnet wird, ist vor allem bei den neueren, hochwertigen Geräten zu finden. Es sind nicht wirklich Temperaturen von 0 Grad darin vorherrschend – aber beinahe. Eine solche Zone ist praktisch, da dort schnell verderbliche Lebensmittel wie Fisch und Fleisch ein wenig länger gelagert werden können als es bei Temperaturen um die 2° C der Fall ist. Aber auch einige Gemüsesorten lassen sich gut in diesem Bereich unterbringen.
  6. Warnsignale:
    Bei modernen Kühl- und Gefrierschränken gibt es oftmals ein akustisches Signal, wenn die Tür zu lange geöffnet ist oder nicht richtig verschlossen wurde. Eine solche Warnung ist praktisch, wenn Sie nicht von verdorbenen Lebensmitteln und einem kaputten Gerät überrascht werden wollen.

Weitere Extras:

Einige Top-Modelle der Kühl-Gefrierkombinationen weisen neben den oben beschriebenen Extras noch weitere Features und Merkmale auf, die durchaus praktisch im Alltag sein können. Dazu gehört beispielsweise ein Eiswürfelspender, der auf Knopfdruck Eiswürfel en masse produziert. Nicht nur an heißen Sommertagen kann eine solche Vorrichtung sehr nützlich sein.

Eine weitere praktische Sonderfunktion ist die Schnellkühlung, die bei einigen Modellen möglich ist. Dabei fährt das Kühlaggregat vorübergehend die volle Leistung hoch und kühlt die Lebensmittel in kürzester Zeit auf die gewünschte Temperatur herunter. Weiterhin gibt es Kühl-Gefrierkombinationen, die über eine antibakterielle Beschichtung verfügen oder über eine Beschichtung, die dafür sorgt, dass am Gehäuse keine Fingerabdrücke sichtbar sind.

Kühl-Gefrierkombination günstig kaufen? – So viel sollte man investieren

Wie teuer eine Kühl-Gefrierkombination sein wird, kommt auf unterschiedliche Faktoren an. Wie bereits oben ausführlich beschrieben, gibt es zahlreiche Merkmale, bei denen sich die verschiedenen Modelle unterscheiden können. Grundsätzlich gilt: Je größer eine Kühl- und Gefrierkombination ist und je mehr Extras diese aufweist, desto kostspieliger wird die Anschaffung. Wer eine Kühl-Gefrierkombination günstig kaufen möchte, findet bereits Modelle ab etwa 200 Euro.

Auf der anderen Seite können für Top-Geräte auch mittlere bis hohe vierstellige Summen fällig werden. Überlegen Sie sich gut, was Sie bei Ihrer Kühl-Gefrierkombi unbedingt benötigen und worauf Sie verzichten können. Entscheiden Sie sich außerdem für die beste Größe für Ihren Haushalt und treffen Sie eine Kaufentscheidung, mit der Sie noch lange glücklich sind.

Kühl-Gefrierkombinationen lieber online oder im Fachhandel vor Ort kaufen?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Wenn Sie nach einer neuen Kühl-Gefrierkombination Ausschau halten, stellt sich zunächst die Frage, wo Sie ein solches Gerät erwerben können und sollten. Sowohl beim Onlinekauf als auch beim Fachhändler in Ihrer Nähe gibt es sowohl Vor- als auch Nachteile, die wir Ihnen nachfolgend ein wenig erklären wollen.

Was spricht für und gegen den Kauf im Fachhandel?

Wenn Sie eine Kühl-Gefrierkombination beim Fachhändler vor Ort kaufen, so können Sie sich in den meisten Fällen einer fachkundigen und umfangreichen Beratung sicher sein. Die Mitarbeiter des Fachhandels werden mit dem Kunden alle wichtigen Kaufkriterien durchsprechen und das individuell passende Modell empfehlen können. Außerdem lassen sich die Geräte direkt in Augenschein nehmen, so dass der Käufer genau weiß, was ihn erwartet.

Zu den Nachteilen des Fachhandels gehört zum Beispiel die Tatsache, dass die Lieferung des ausgesuchten Geräts in der Regel um einiges mehr kostet als der Versand beim Onlinehändler. Außerdem gewinnen Onlinehändler meist beim Preisvergleich der Kühl-Gefrierkombinationen. Zudem müssen Sie sich an Öffnungszeiten halten und sich selbst bei schlechtem Wetter zum Einkaufen aus dem Haus begeben.

Welche Vor- und Nachteile haben Onlinebestellungen?

Beim Onlinekauf entfällt die persönliche Beratung und es gibt auch keine Möglichkeit, ein Modell mit den eigenen Augen zu sehen, bevor man es erwirbt. Außerdem kann es beim Onlineshopping durchaus sein, dass man mehrere Wochen auf die Lieferung wartet, während die Geräte, die man im Fachhandel gekauft hat, innerhalb von 1-2 Tagen da sind.

Zu den Vorzügen des Onlineeinkaufs zählen die meist niedrigeren Preise für die Kühlgeräte. Zudem kann man am PC oder Handy eine weitaus größere Produktauswahl vorfinden und es gibt keine Öffnungszeiten, an die man sich zu halten hat. Und selbst, wenn die Beratung nicht persönlich erfolgt, lassen sich im Internet alle relevanten Informationen rund um die Kühl-Gefrierkombinationen finden – wie es zum Beispiel auch in unserem Ratgeber der Fall ist.

Die besten Hersteller von Kühl-Gefrierkombinationen in der Übersicht

VorteileEs gibt zahlreiche Anbieter, die in ihrem Portfolio Kühl-Gefrierkombinationen führen. Aktuell sind es insgesamt rund 80 Hersteller, bei denen Sie solche Küchengeräte erwerben können. Einige der führenden Hersteller wollen wir Ihnen nachfolgend ein wenig näher vorstellen:

  • Siemens: Die Geschichte von Siemens geht zurück bis ins Jahr 1847. In heutiger Zeit gehört die Siemens AG zu den weltweit größten Unternehmen im Bereich der Elektronik und Elektrotechnik. In 190 Ländern ist die Aktiengesellschaft vertreten und allein in Deutschland sind es mehr als 100 Standorte, die Siemens unterhält. Was die Kühl-Gefrierkombinationen von Siemens angeht, so sind aktuell mehr als 200 Modelle im Handel erhältlich. Die Geräte kosten, je nach Ausführung, 300 Euro bis 3.000 Euro. Siemens-Geräte gehören in jeder Kategorie zu den Top-Produkten auf dem Markt – und bei den Kühlschränken mit Gefrierkombination sieht es nicht anders aus.
  • Bosch: Die Robert Bosch GmbH wurde im Jahr 1886 gegründet und ist in heutiger Zeit einer der international größten Hersteller von Haushaltsgeräten, Elektrowerkzeugen und Automobilteilen. Kühl-Gefrierkombinationen werden von diesem Konzern über die Tochtergesellschaft BSH Hausgeräte GmbH hergestellt. Aktuell gehören zum Portfolio von Bosch rund 250 Modelle von Kühl-Gefrierkombinationen. Die Preisspanne der Geräte liegt dabei zwischen 300 Euro und 2.500 Euro. Trotz der vielen Unterschiede bei der Bauweise, können Sie sich bei allen Bosch-Produkten der hohen Qualität, der ausgezeichneten Verarbeitung und der Langlebigkeit sicher sein.
  • Samsung: Gegründet wurde das südkoreanische Unternehmen Samsung im Jahr 1938 und in heutiger Zeit hat es der Elektronikhersteller zum größten Mischkonzern des Landes gebracht. Samsung-Electronics, eine Tochtergesellschaft des Konzerns, ist in ihrem Bereich sogar der größte Hersteller der Welt. Neben Kühlschränken und Gefrierkombinationen stellt Samsung Electronics unter anderem Smartphones, Fernsehgeräte und Flash-Speicher her. Rund 100 Modelle von Kühl- und Gefrierkombinationen führt Samsung aktuell im Portfolio und für jede Anforderung und jede Haushaltsgröße ist das Passende dabei.
  • AEG: Ebenso wie die oben beschriebenen Unternehmen gehört auch AEG zu den weltweit Größten in seiner Branche. Zum Produktangebot des deutschen Konzerns gehören neben Kühl-Gefrierkombinationen noch Produkte rund um Haushalt, elektrische Energietechnik und Gebäudeheizung sowie Kraftfahrzeuge aller Art. Ebenso wie Samsung bietet AEG aktuell etwa 100 Varianten von Kühl-Gefrierkombinationen bei einer Preisspanne zwischen 200 Euro und 2.500 Euro. Je nach Modell variieren die Größen und Ausstattungsmerkmale der Geräte und für jedes Budget und jeden Anspruch wird sich eine Kühl-Gefrierkombination finden.
  • Liebherr: Dieses deutsche Familienunternehmen entstand im Jahr 1949. International ist das Unternehmen in elf Bereichen tätig, zu denen neben Haushaltselektrogeräten zum Beispiel Dieselmotoren, Bagger, Kräne und Fahrzeugkräne sowie Luftfahrtausrüstung aller Art gehören. Das Kühlgeräte-Angebot von Liebherr umfasst aktuell rund 180 Modelle, die sich preislich zwischen 300 Euro und 5.000 Euro bewegen.
  • Bauknecht: Die Bauknecht Hausgeräte GmbH wurde im Jahr 1919 gegründet und der Hauptsitz des zur Whirlpool Corporation gehörenden Unternehmens liegt in heutiger Zeit in Stuttgart. Auch dieser Hersteller bietet eine vielseitige Auswahl an Kühl-Gefrierkombinationen – und zwar sind es rund 120 Modelle mit Preisen zwischen 300 Euro und 3.000 Euro.
  • Gorenje: Dieser slowenische Hersteller von Haushaltsgeräten darf in unserer Liste nicht fehlen, weil die Kühl-Gefrierkombinationen des Unternehmens nicht nur hierzulande sehr beliebt sind. Die Haushaltsgeräte von Gorenje zeichnet das hervorragende Preis-Leistungsverhältnis aus sowie die hohen Anforderungen, die das Unternehmen an die eigenen Produkte stellt. Rund 200 Modelle der Kühl-Kombis sind im Portfolio von Gorenje enthalten und die Spanne der Preise reicht von 200 Euro bis 2.000 Euro.

Gibt es einen Kühl-Gefrierkombination Test von Stiftung Warentest?

Anfang des Jahres 2018 hat sich die Stiftung Warentest mit Kühlgeräten befasst. Dabei wurden nicht nur Kühl-Gefrierkombinationen unter die Lupe genommen, sondern auch Kühlschränke aller Art. Zu den Merkmalen, die für die Bewertung ausschlaggebend waren, gehörten im Kühl-Gefrierkombination Test unter anderem Kühlleistung, Handhabung sowie Stromverbrauch.

Insgesamt hat sich die Stiftung Warentest 111 Geräte angeschaut und die Verteilung der unterschiedlichen Varianten sah dabei folgendermaßen aus:

  • Kühl-Gefrierkombination freistehend: 56 Modelle
  • Einbau-Kühl-Gefrierkombination: 19 Ausführungen
  • Einbau-Kühlschrank: 20 Modelle
  • Kühlschrank freistehend: 16 Modelle

Welches Modell schlussendlich Testsieger wurde und welche Geräte die Stiftung Warentest für empfehlenswert hält, können Sie hier im Detail nachlesen.

Wie sieht es mit einem Kühl-Gefrierkombination Test von ÖKO-Test aus?

Im Gegensatz zur Stiftung Warentest hat sich Öko-Test bislang noch nicht mit Kühl-Gefrierkombinationen befasst und daher können wir Ihnen an dieser Stelle auch keine Testergebnisse präsentieren. Sollte sich an dieser Tatsache etwas ändern, werden Sie den aktuellen Test an dieser Stelle vorfinden können.

STERN.de Ergebnis: Kühl-Gefrierkombinationen Bestenliste 2018

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Samsung RB29HER2CSA Kühl-Gefrier-Kombination 06/2018 ca.
419€
Zum Angebot
2. Siemens KG39EAI40 iQ500 Kühl-Gefrier-Kombination 06/2018 ca.
300€
Zum Angebot
3. Bomann KG 183 Kühl-Gefrier-Kombination 06/2018 ca.
389€
Zum Angebot
4. Hisense RS670N4BC2 Side-by-Side 06/2018 ca.
749€
Zum Angebot
5. Bosch KGV33VW31 Serie 4 Kühl-Gefrier-Kombination 06/2018 ca.
399€
Zum Angebot
6. Samsung RB29FERNCSAEF Kühl-Gefrier-Kombination 06/2018 ca.
535€
Zum Angebot
Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Samsung RB29HER2CSA Kühl-Gefrier-Kombination