stern-Nachrichten

Die besten 8 Leinöle für Ihre Salate und Rohkostgerichte im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Leinöl ist schon seit vielen Jahrhunderten ein wichtiges Mittel für die Gesundheit und es wird auch heute geraten, täglich einen Löffel davon zu verzehren. Dies liegt an den hervorragenden Inhaltsstoffen, wie beispielsweise der Omega-3-Fettsäuren, da diese für den Körper lebenswichtig sind. Doch auch die anderen Inhaltsstoffe wirken sich positiv auf den Körper aus und helfen ihm bei der Gesunderhaltung.

Leinöl ist aber nicht gleich Leinöl. Bei diesem wertvollen Öl ist es besonders wichtig, dass es kaltgepresst ist, sodass die wichtigen Substanzen im Öl keinen Schaden nehmen. Zudem ist die Bio-Qualität immer vorzuziehen, weil diese gewährleistet, dass keine chemischen Substanzen oder Pestizide im Öl vorhanden sind. Um Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Leinöle zu geben und welche der Öle empfehlenswert sind, finden Sie hier einen umfassenden Vergleich, der Ihnen als Kaufberater dient. Des Weiteren verraten wir Ihnen, ob die Stiftung Warentest bereits einen Leinöl Test durchgeführt hat.

Die 4 besten Leinöle im großen Vergleich auf STERN.de

manako BIO Leinöl
Allergikergeeignet
Menge
2 x 250 ml
Geschmack
angenehm, leicht bitter
geruchsneutral
Verpackungsart
Glasflasche
Kaltgepresst
Bio Qualität
Pures Leinöl
Zum Angebot
Erhältlich bei
12,80€ 9,41€
Ölmühle Solling Leinöl
Allergikergeeignet
Menge
250 ml
Geschmack
nussig, nicht bitter
geruchsneutral
Verpackungsart
Glasflasche
Kaltgepresst
Bio Qualität
Pures Leinöl
Zum Angebot
Erhältlich bei
9,25€ 8,95€
Byodo Natives Leinöl
Allergikergeeignet
Menge
2 x 250 ml
Geschmack
angenehm, nicht bitter
geruchsneutral
Verpackungsart
Dose
Kaltgepresst
Bio Qualität
Pures Leinöl
Zum Angebot
Erhältlich bei
15,99€ 25,35€
BIO Leinsamenöl Leinöl BIOMOND/TESTSIEGER
Allergikergeeignet
Menge
5 x 250 ml
Geschmack
etwas bitter
geruchsneutral
Verpackungsart
Glasflasche
Kaltgepresst
Bio Qualität
Pures Leinöl
Zum Angebot
Erhältlich bei
19,95€ 14,50€
Abbildung
Modell manako BIO Leinöl Ölmühle Solling Leinöl Byodo Natives Leinöl BIO Leinsamenöl Leinöl BIOMOND/TESTSIEGER
Allergikergeeignet
Menge
2 x 250 ml 250 ml 2 x 250 ml 5 x 250 ml
Geschmack
angenehm, leicht bitter nussig, nicht bitter angenehm, nicht bitter etwas bitter
geruchsneutral
Verpackungsart
Glasflasche Glasflasche Dose Glasflasche
Kaltgepresst
Bio Qualität
Pures Leinöl
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
12,80€ 9,41€ 9,25€ 8,95€ 15,99€ 25,35€ 19,95€ 14,50€

Weitere praktische Produkte rund ums Kochen im großen Vergleich auf STERN.de

OlivenölRapsöl

1. manako BIO Leinöl – frei vom Zusatzstoffen

manako BIO Leinöl wird in der eigenen Ölmühle hergestellt und ist ein kaltgepresstes Öl aus der erntefrischen Leinsaat. Das hochwertige manako BIO Leinöl erkennen Sie an der goldgelben Farbe und dem leicht nussigen Geschmack. Es duftet angenehm nach Heu. Zudem ist es äußerst bekömmlich und wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus.

Omega-3-Fettsäuren für die Gesundheit

Das BIO Leinöl von manako enthält etwa 57 Prozent Linolensäure, 18 Prozent Ölsäure, 15 Prozent Linolsäure und einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Dieser kann natürlich von Öl zu Öl schwanken und liegt bei etwa 56 bis 71 Prozent, was heißt, dass Sie den Tagesbedarf mit dem täglichen Verzehr von etwa 10 bis 15 Millilitern Leinöl abdecken können.

Zum Kochen, Braten und Frittieren nicht geeignet

Insbesondere zu kalten Speisen ist das Leinöl hervorragend geeignet. Zum Braten, Frittieren oder Kochen im Allgemeinen ist es nicht zu empfehlen, da es sonst die guten Inhaltsstoffe verliert. Es kann jedoch problemlos in Smoothies, Dips oder als Salat-Dressing genutzt werden. Selbst über Gemüse geträufelt, kann es das Gericht auf ganz besondere Weise aufwerten.

Ohne Farb-, Geschmacks- und Konservierungsstoffe

Das manako BIO Leinöl erhalten Sie aus erster Pressung. Auf Konservierungsstoffe oder sonstige Zusatzstoffe wird hierbei vollkommen verzichtet und es kommen weder Farbstoffe noch Aromen oder sonstige Zusätze zum Einsatz. Das Leinöl ist zu 100 Prozent reines Öl aus der Leinsaat. Das heißt, dass es ein sehr hochwertiges BIO Leinöl ist und nur die wertvollsten Ölbestandteile in das Endprodukt gelangen.

Weiterhin wird auf eine Extraktion sowie Raffination komplett verzichtet und die Filtrierung wird nur grob durchgeführt, um alle wertvollen Inhaltsstoffe zu garantieren. Daher kann eine leichte Trübung erhalten bleiben, die jedoch auf die sehr gute Qualität hinweist.

Vorteile & Nachteile:

  • Pures Leinöl
  • Bio Siegel
  • In verschiedenen Größen erhältlich
  • Hat teilweise einen fischigen Geruch
  • Leicht bitter

2. Ölmühle Solling Leinöl – das milde Leinöl

Die Produkte der Ölmühle Solling sind schon seit vielen Jahren bekannt und bieten eine hochwertige Qualität. Das BIO Leinöl der Ölmühle Solingen ist nativ und kaltgepresst und wird Ihnen in einem Gebinde von 250 Millilitern geliefert. Die Flasche, in der das Leinöl abgefüllt ist, ist dunkel, damit das wertvolle Öl vor Licht geschützt wird. Auch dieses BIO Leinöl hat einen leicht nussigen Geschmack, ist goldgelb und riecht würzig herb. Wenn Sie also lieber ein mildes Leinöl bevorzugen, werden Sie mit dem BIO Leinöl von Solling nichts falsch machen.

Hervorragende Bewertungen

Die Bewertungen des Leinöls der Ölmühle Solling sind durchweg sehr gut und dabei kommt vor allem die Dosierungshilfe an. Einige finden diese etwas erschreckend, sind aber dennoch davon überzeugt. Denn so können Sie problemlos das Öl der Leinsaat dosieren.

Ein weiterer Vorteil, der Sie überzeugen wird, ist die Haltbarkeit des Ölmühle Solling Leinöls. Denn an diesem können Sie sehen, dass es frisch gepresst und vollkommen ohne Konservierungsstoffe verarbeitet wurde. Daher liegt die Haltbarkeit bei maximal 8 Wochen.

Lagerung des BIO Leinöls der Ölmühle Solling

Der Hersteller selbst gibt an, dass Sie das Leinöl im Kühlschrank aufbewahren müssen. So ist zum einen die kurze Haltbarkeitsdauer gewährleistet und zum anderen wird es dunkel gelagert. Zudem ist es wichtig, dass Sie das Öl nach dem Gebrauch immer wieder gut verschließen. Beachten Sie diese kleinen Tipps, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit überzeugt von diesem erstklassigen BIO Leinöl aus dem Hause Solling sein.

Durch die frische Pressung ist das Leinöl nur acht Wochen haltbar, kann aber dafür mit einem sehr angenehmen Duft nach Heu und einem äußerst mildem Geschmack überzeugen. Die Frische des Leinöls aus der Ölmühle Solling ist kaum zu überbieten und wird auch Sie überzeugen. Das Leinöl aus der Ölmühle Solling ist für Allergiker hervorragend geeignet. Für Veganer und Vegetarier ist das Öl aus der Leinsaat ebenfalls zu empfehlen, um wichtige Nährstoffe zuzuführen. Als Zugabe bei Smoothies, Dips und Salaten sollten Sie auf dieses Öl nicht verzichten.

3. Byodo Natives Leinöl Bio im Sparpack

Das Byodo native Leinöl erhalten Sie im 2er Pack mit je 250 Millilitern Inhalt. Das hochwertige Leinöl, welches aus der Leinsaat gewonnen wird, hat eine goldgelbe Farbe und einen sehr milden Geschmack. Laut Angaben des Herstellers wird das Öl auf besondere Weise gefiltert, sodass keine Bitterstoffe mehr darin enthalten sind. Wenn Sie ein mildes leicht nussig schmeckendes Leinöl bevorzugen, wird Sie dieses Öl wahrscheinlich überzeugen.

Nur bei Kaltpressung bleiben die Inhaltsstoffe erhalten

Das BIO Leinöl von Byodo wird licht- und luftdicht einer Kaltpressung unterzogen, sodass alle Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Zudem ist es 100 Prozent BIO, was heißt, dass Pestizide und chemische Zusatzstoffe nicht in dem hochwertigen Leinöl enthalten sind.

Durch die Abfüllung in lichtundurchlässige Dosen haben Sie außerdem die Gewährleistung, dass das Leinöl aus dem Hause Byodo eine lange Haltbarkeit hat und die Inhaltsstoffe so keinen Schaden nehmen können. Dennoch sollten Sie immer darauf achten, die Dose wieder gut zu verschließen, wenn Sie Leinöl nutzen.

Qualität hat ihren Preis

Das BIO Leinöl von Byodo, welches kaltgepresst und nativ ist, liegt im hochpreisigen Segment, was durchaus gerechtfertigt ist. Die Qualität ist überdurchschnittlich gut, wenn Sie den Bewertungen der zahlreichen Nutzer des Leinöls Glauben schenken. Doch bei einer Vielzahl von Bewertungen, von denen 82 Prozent der Nutzer 5 Sterne gegeben haben, sollte das kein Problem sein.

Das Leinöl von Byodo ist ein sehr hochwertiges Leinöl, welches auch für Allergiker geeignet ist. Zudem kann es mit einem langen Haltbarkeitsdatum punkten. Das milde Leinöl mit dem Bio Siegel liegt zwar im oberen Preisbereich, überzeugt aber absolut durch seine außergewöhnliche Qualität.

4. BIO Leinsamenöl Leinöl BIOMOND – in der eigenen Ölmühle gepresst

Das hochwertige Bio Leinsamenöl von BIOMOND wird sofort nach Bestellung in der eigenen Ölmühle frisch gepresst und dann eingefroren. Somit gewährleistet der Hersteller, dass alle Inhaltsstoffe in vollem Umfang enthalten bleiben. Insbesondere die hochwertige Omega-3-Fettsäure, die sich so positiv auf den Körper auswirkt, bleiben so vollständig erhalten und können die Gesundheit unterstützen.

BIOMOND füllt in dunkle Glasflaschen ab

Geliefert wird das hochwertige Leinöl aus dem Hause BIOMOND in dunklen Glasflaschen, damit es lichtgeschützt ist. Der Hersteller BIOMOND bietet immer wieder hervorragende Schnäppchen. So können Sie beispielsweise eine 2 für 1 Aktion oder eine 3 für 2 Aktion beanspruchen. Dann gibt´s neben dem eigentlichen Kauf noch eine Flasche gratis obendrauf. Schauen Sie am besten gleich einmal nach, welches Angebot BIOMOND aktuell bereithält.

Das BIO Leinöl von BIOMOND wurde bereits bei einigen Verbraucherportalen zum Vergleichssieger gekürt. Dabei überzeugten der besonders milde Geschmack wie auch die hochwertige Qualität und der Preis. Das Leinsamenöl liegt im mittleren Preissegment, ist äußerst mild und riecht fast neutral. Auch Sie werden von diesem hochwertigen Produkt wahrscheinlich überzeugt sein, da es jedes Gericht auf besondere Weise aufwerten kann und Sie gleichzeitig mit wichtigen Nährstoffen versorgt.

5. biozentrale Leinöl – hochwertig und sehr aromatisch

Mit dem Leinöl von biozentrale erhalten Sie gleich einen 3er Pack für Ihre Gesundheit. Das Leinsamenöl wird ebenfalls kaltgepresst und ist äußerst hochwertig. Allerdings hat es den Nachteil, dass es sehr aromatisch duftet und einen bitteren Geschmack hat. Diese Eigenschaften sind nicht für jeden von Vorteil. Möchten Sie es aber für Joghurt- oder Quarkspeisen nutzen, werden Sie diese auf besondere Weise aufwerten können. Doch auch als Zusatz zu Dips oder im Salatdressing ist das Leinöl von biozentrale sehr gut geeignet.

Perfekte Flaschengröße bei der biozentrale

Das biozentrale Leinöl mit BIO Zertifikat kommt im 3er Pack zu Ihnen nach Hause. Durch die geringe Inhaltsmenge von 250 Millilitern pro Flasche ist es ideal, um es im Tiefkühlfach zu lagern, damit die Haltbarkeit gesteigert werden kann. Auch der Verbrauch von 250 Millilitern ist recht einfach, was heißt, dass die Größe perfekt für jeden Haushalt ist. Geliefert wird das BIO Leinöl aus dem Hause biozentrale in dunklen Glasflaschen, sodass es sehr gut vor Licht geschützt ist.

Das für Allergiker geeignete Leinöl hat den Vorteil, dass es gleich im 3er Pack erhältlich ist. Somit können Sie nicht nur sich etwas Gutes tun, sondern auch Freunden und Familien eine Flasche des hochwertigen Leinsöls abgeben. Auch wenn der Preis mehr als ansprechend ist, hat dieses Öl aus Leinsamen eine sehr gute Qualität und kann auch von Allergikern problemlos verzehrt werden. Leider schmeckt es etwas bitter, gleicht dies aber mit einem sehr angenehmen Duft wieder aus.

6. Kunella Leinöl – das nussige Öl

Kunella Leinöl ist ein sehr nussiges Öl, welches allerdings nicht kaltgepresst wird und somit wertvolle Inhaltsstoffe bei der Pressung verloren gehen. Dennoch eignet es sich für kalte Speisen, Salate und Dips und kann hier mit seinem nussigen Geschmack durchaus punkten. Setzen Sie jedoch auf hochwertige Bio Qualität, ist das Kunella Leinöl für Sie nicht das optimale Öl.

Kunella Leinöl ist in Weißglasflaschen abgefüllt

Ein weiterer Nachteil dieses Leinöls ist die Verpackung. In einer hellen Glasflasche kommt das Leinsamenöl zu Ihnen nach Hause und ist somit nicht vor Licht geschützt. Dies heißt gleichzeitig, dass nicht nur bei der Pressung wertvolle Inhaltsstoffe Schaden genommen haben, sondern auch, dass das Öl durch die Lichteinstrahlung die restlichen guten Fettsäuren im Leinöl angreift.

Aus diesem Grund ist das Öl nach Erhalt gut zu kühlen und dunkel zu lagern, damit Sie die Haltbarkeit des Leinöls erhöhen. Daher empfehlen wir Ihnen eine Aufbewahrung im Tiefkühlfach. Auch der bittere Geschmack kann nicht überzeugen. Ein Vorteil ist aber die kleine Flaschengröße, die ideal für Single-Haushalte geeignet ist.

7. Alnatura Bio Leinöl – Bio-Öl für die ganze Familie

Mit dem Alnatura BIO-Leinöl erhalten Sie gleich eine Großpackung, die für die ganze Familie ideal ist. Geliefert wird Ihnen ein Gebinde von 6 x 250 Millilitern Leinöl, welches in dunkle Flaschen abgefüllt ist. Somit ist das Leinsamenöl hervorragend vor Lichteinstrahlung geschützt und die guten und gesunden Inhaltsstoffe werden geschont.

Alnatura Bio Leinöl ist leicht bitter

Das BIO Leinöl von Alnatura schmeckt jedoch leicht bitter, was nicht für jeden Geschmack geeignet ist. Für Quark- und Joghurtspeisen, wie auch als Zutat in Dips oder im Dressing ist das Alnatura Leinöl jedoch sehr gut verwendbar, da auch der Geruch sehr neutral ist.

Vorteile & Nachteile:

  • Pures Leinöl
  • Für Allergiker geeignet
  • Bio Siegel
  • Im 6er Gebinde
  • Nur in großen Mengen
  • Leicht bitter

8. RAPUNZEL Leinöl nativ – Bio von der Saat bis zur Herstellung

Das hochwertige RAPUNZEL BIO Leinöl erhalten Sie in einer 500 Milliliter Flasche, die für die ganze Familie geeignet ist. Dabei setzt RAPUNZEL Naturkost auf hochwertiges und kaltgepresstes Leinöl und ist nicht umsonst seit 14 Jahren ein führender Bio-Hersteller in Europa. Das Unternehmen ging 1974 aus einer Selbstversorger-Gemeinschaft hervor und bietet in der Zwischenzeit hochwertige Bio Produkte in ganz Europa an.

RAPUNZEL Leinöl wird ab der Saat kontrolliert

Das native Bio Leinöl von RAPUNZEL wird in Deutschland gepresst und auch die Leinsaat stammt nur von deutschem Bio Anbau. Für Allergiker ist das native Leinsamenöl sehr gut geeignet, da nur Leinsaat darin verwendet wird und es somit ein pures Leinöl ist.

Milder Geschmack und geruchsneutral

Das RAPUNZEL Bio Leinöl Nativ hat keinen bitteren Nachgeschmack, ist geruchsneutral und weist eine goldgelbe Farbe auf. Es kann für alle Kaltspeisen hervorragend verwendet werden und ist auch in Quarkspeisen ein Garant für einen unverwechselbaren Geschmack.

Der besonders milde Geschmack und die Geruchsneutralität werden Sie wahrscheinlich überzeugen. Das RAPUNZEL Leinöl ist ein sehr hochwertiges Öl, welches auch für Allergiker, Veganer und Vegetarier geeignet ist. Insbesondere für Quark- und Joghurtspeisen ist das milde Leinöl sehr gut geeignet und verfeinert diese geschmacklich.

Leinöl – ein Allrounder für die Gesundheit

Leinöl TestLeinsamen wurden schon in der Antike und im Mittelalter zur Behandlung von Beschwerden genutzt. Doch auch in der Küche kamen die kleinen Samen nicht zu kurz und wurden als Zutat für Speisen eingesetzt. Zudem kam das Leinöl ab dem 15. Jahrhundert sogar als Basis für Ölfarben zum Einsatz. Weiterhin ist Leinöl nicht nur in der Malerei, sondern auch im Geigenbau wie auch beim Holzschutz ein wichtiges Öl.

In der heutigen Zeit jedoch ist das Leinöl in der Ernährung wie auch in der Medizin kaum noch wegzudenken. Mit Leinöl können Sie ihren Körper gesund halten und es wird dem wertvollen Öl sogar nachgesagt, dass es bei zu hohem Cholesterin die Werte reguliert und auch die Blutwerte verbessern kann. Dies liegt vor allem an dem hohen Omega-3-Fettsäuren Anteil, der im Leinöl enthalten ist und sich positiv auf das Herz-Kreislauf-System auswirkt.

Doch auch, dass Leinöl in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz kommt, zeigt, welche Fähigkeiten dieses hochwertige Öl der Leinsaat hat und dass es ein wahres Multitalent ist.

Die Arten von Leinöl

Sie erhalten im Handel verschiedene Arten von Leinöl, die zum einen vom Herstellungsverfahren abhängen und zum anderen auch auf die Verwendungsmöglichkeit ankommen. Wenn Sie ein besonders hochwertiges Leinöl suchen, ist ein Leinöl aus Kaltpressung und in BIO Qualität genau das richtige für Sie. Hierbei wird das Leinöl durch einen sehr geringen Druck und besonders niedrige Temperaturen gewonnen. Somit bleiben die charakteristischen Eigenschaften sowie die die wertvollen Inhaltsstoffe in vollem Umfang enthalten.

Nach der Pressung wird das Leinöl von Schwebestoffen befreit und schonend gefiltert, und ist dann für Zubereitung von Speisen ebenso geeignet wie für medizinische Zwecke. Mit einem kaltgepressten Leinöl in BIO Qualität erhalten Sie in der Regel ein besonders hochwertiges Öl, welches ohne Zusatzstoffe hergestellt wurde.

Des Weiteren werden Sie auch Leinöle im Handel finden, die die Bezeichnung Oxyguard oder auch omega safe als Zusatz haben. Diese Öle sind ebenfalls durch Kaltpressung gewonnen, wurden jedoch unter einer Schutzatmosphäre hergestellt. Dabei wird auf eine luftdichte Pressung geachtet, damit das gewonnene Leinöl nicht mit Sauerstoff oxidiert und dadurch bitter wird.

Leinöl VergleichBei der Herstellung von Leinöl für das Handwerk wird die Heißpressung wie auch die Extraktion bevorzugt. Hier werden chemische Lösungsmittel eingesetzt und somit können Sie das Leinöl nicht für den gesundheitlichen Nutzen verwenden. Bei beiden Herstellungsverfahren nehmen außerdem die wichtigen Inhaltsstoffe Schaden und so hat das Öl keinerlei Nutzen für Ihre Gesundheit.

Leinöl und seine hervorragenden Inhaltsstoffe

Wenn Sie ihrer Gesundheit etwas Gutes tun möchten, sollten Sie auf das hochwertige Leinöl nicht verzichten. Es ist voller gesunder Inhaltsstoffe und wirkt sich positiv auf den Körper aus. Allerdings können, je nach Anbaugebiet, die Inhaltsstoffe etwas variieren, weshalb wir hier die Durchschnittswerte aufführen. Vor allem Fettsäuren sind im Öl aus der Leinsaat enthalten, welches sich wie folgt zusammensetzt:

  • 10 Prozent gesättigte Fettsäuren, wie etwa Palmitin- und Stearinsäure
  • 18 Prozent einfach gesättigte Fettsäuren
  • 72 Prozent mehrfach gesättigte Fettsäuren, wie Omega-3-Linolsäure, Omega-6-Linolsäure und Ölsäure. Diese teilen sich auf in 12 bis 24 Prozent Omega-6-Fettsäuren und 45 bis 70 Prozent Omega-3-Fettsäure.

Dabei hat beispielsweise das Schwarzkümmelöl einen ähnlich hohen Anteil an Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren und dieses wurde in rund 700 Studien als sehr hochwertig eingestuft. Somit können wir davon ausgehen, dass das Leinöl ebenfalls einen sehr hohen gesundheitlichen Nutzen haben kann, da die wichtigen Fettsäuren auch hier in nahezu gleicher Menge vorhanden sind.

Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren sind essenziell und können sich sehr positiv auf die Blutwerte wie auch den Cholesterinspiegel auswirken.

Bestes LeinölWeiterhin finden Sie in Leinöl auch Schleimstoffe, die mit rund 6 Prozent vertreten sind und Cadmium, Eiweiß, Lecithin sowie Linamarin, die mit insgesamt etwa 20 Prozent zu Buche schlagen. Sie müssen wegen des Linamarins aber nicht erschrecken, wenn Sie wissen, dass es ein Pflanzengift ist, welches zu Blausäure gespalten werden kann. Denn Ihre Magensäure macht Linamarin praktisch inaktiv und somit wird nur eine mikroskopische Menge Blausäure freigesetzt, die bei den allermeisten Menschen keinen Schaden anrichten kann. Bei Unsicherheit konsultieren Sie am besten einen Arzt Ihres Vertrauens.

Ebenfalls im Leinöl sind Provitamin A sowie die Vitamine B1, B2, B6, C, D, E und K enthalten. Auch Sterine, Fol- und Pentothen- sowie Nicotinsäure sind im Leinöl vorhanden. Sogar Spurenelemente kann das Leinöl aufweisen, was heißt, dass der Körper mit zahlreichen Nährstoffen versorgt werden kann, wenn täglich Leinöl verzehrt wird.

Folgende Spurenelemente sind im Öl der Leinsamen enthalten:

  • Jod
  • Kalium
  • Kalzium
  • Kupfer
  • Magnesium
  • Natrium
  • Zink
Mineralstoffe und Spurenelemente sind unabdingbar für den menschlichen Körper und für das Wohlbefinden zuständig. Außerdem sind diese Stoffe an zahlreichen Funktionsweisen im Körper beteiligt, ohne die eine optimale Funktion gestört wäre.

Damit sich Leinöl mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen auch auf Ihren Körper positiv auswirken kann, wird empfohlen, täglich eine Menge von 40 bis 50 Gramm zu verzehren. So decken Sie nicht nur den Tagesbedarf am Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren, sondern sorgen auch dafür, dass der Körper mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird.

Welche Wirkung hat Leinöl auf Ihre Gesundheit?

Experten sprechen davon, dass sich 0,2 Gramm Omega-3-Fettsäuren positiv auf die Gesundheit auswirken können, wenn diese täglich verzehrt werden. Schwangere und stillende Frauen benötigen allerdings deutlich weniger. Nur Menschen, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, sollten erheblich mehr einnehmen. Hier wird der tägliche Verzehr auf etwa 1 Gramm Omega-3-Fettsäuren pro Tag erhöht. Somit zeigt sich, dass Omega-3-Fettsäuren für den Menschen unabdingbar sind und sich positiv auf Ihren Körper und Organismus auswirken können.

Omega-3-Fettsäuren sind bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen besonders wichtig. Doch auch auf die Sehkraft und auf das Gehirn wirken sich Omega-3-Fettsäuren positiv aus.

Wussten Sie folgendes?Leinöl kann dabei nicht nur dafür sorgen, dass Sie ausgeglichener sind, sondern auch Ihre Konzentrationsleistung erhöhen. Dies heißt, wenn ein wichtiger Termin ansteht oder auch wichtige Prüfungen zu meistern sind, können die Omega-3-Fettsäuren die Leistungsfähigkeit erhöhen. Gerade, wer zu wenig dieser Fettsäure aufnimmt, wird schnell merken, dass das Denkvermögen geschwächt wird. In Studien wurde außerdem belegt, dass Leinöl mit seinen hervorragenden Inhaltsstoffen die Blutfettwerte positiv beeinflussen und der Cholesterinspiegel deutlich verbessert werden kann. Nicht nur deshalb ist Leinöl in der alternativen Behandlungsmethode ein wichtiger Helfer, um den Cholesterinspiegel wieder in Balance zu bringen.

In einer kanadischen Studie wurde weiterhin festgestellt, dass Leinöl die Blutzuckerwerte direkt nach der Mahlzeit deutlich abschwächen konnte. Dies heißt, dass der Blutzuckerspiegel mit Leinöl geregelt werden kann und bei der Vorbeugung gegen Diabetes ein wichtiger Bestandteil sein kann.

Menschen, die bereits Medikamente gegen Diabetes einnehmen, sollten die Einnahme von Leinöl mit ihrem Arzt abklären. Der Grund dafür ist, dass eventuell die Dosierung der Medikamente angeglichen werden muss.

Das sollten Sie sich merken!Doch auch der Blutdruck kann laut Studien mit Leinöl gesenkt und die Nierenwerte können verbessert werden. Selbst für Allergiker ist Leinöl im Normalfall sehr gut geeignet, da die außergewöhnlichen Inhaltsstoffe zum einen die Abwehrkräfte der Schleimhaut stärken können und zum anderen der komplette Organismus davon profitiert, was sich dann wiederum gut auf die Allergie auswirken kann. Bevor Sie allerdings auf Leinöl setzen, sollten Sie den Arzt Ihres Vertrauens konsultieren, um jegliche negative Wirkung auszuschließen.

Welche Eigenschaften hat Leinöl?

Ein hochwertiges, kaltgepresstes Leinöl ist dickflüssig, hat eine goldgelbe Farbe und schmeckt leicht nussig. Ist das Leinöl warm gepresst, verändert sich dich Farbe zu gelb-braun und es ist mehr oder weniger geruchs- und geschmacksneutral.

Beim raffinierten Leinöl ist die Farbe hellgelb und auch hier sind kaum noch Geruchs- oder Geschmackstoffe enthalten. Dabei sollten Sie wissen, dass ein ganz frisches Leinöl ein intensives nussiges Aroma besitzt und leicht nach Heu duftet. Kommt jedoch zu viel Luft an das hochwertige Leinöl, kann es schnell oxidieren und ranzig werden.

Leinöl darf nicht zum Kochen, Backen oder Braten verwendet werden. Über warmes Gemüse gegeben, kann es dieses aber geschmacklich verfeinern. Doch auch zu leicht schwefelhaltigen Lebensmitteln wie Fisch, Käse, Joghurt und Quark passt das leicht nussige Leinöl sehr gut.

Bei diesen Beschwerden ist Leinöl anwendbar

Leinöl Test und VergleichLeinöl hat zahlreiche Vorteile und kann den Körper sowie den Organismus positiv beeinflussen. Dabei kann das wertvolle Öl, wie in Studien bewiesen wurde, den Transport der Nervenimpulse unterstützen. Somit werden die Nerven weniger geschädigt und Taubheit, Zittern oder andere Beschwerdebilder können bei einigen Betroffenen auf diese Weise gelindert werden.

Durch diese ernährungsphysiologischen Eigenschaften kann das Öl der Leinsaat jedoch auch bei degenerativen Nervenerkrankungen sowie bei Morbus Crohn oder Multiple Sklerose eingesetzt werden. Selbst bei Diabetikern können so Nervenschäden positiv beeinflusst werden.

Allerdings haben die hochwertigen Fettsäuren im Leinöl noch viele weitere Vorteile. Sie können beispielsweise auch Zellwände oder Nervenzellen bei der Neubildung unterstützen und sind damit ein wichtiger Helfer für das Gehirn. Dabei fanden Forscher heraus, dass die Alpha-Linolensäure, die im Leinöl vorhanden ist, in die Zellmembranen eingebaut und sogar in wichtige Omega-3-Fettsäuren umgebaut werden können.

Dies ist besonders wichtig, um einem Mangel an Omega-3-Fettsäuren vorzubeugen. Der Omega-3-Mangel kann dann nämlich zu massiven Störungen des Nervensystems führen und so die Funktionen des Körpers deutlich beeinträchtigen. Dies äußerst sich beispielsweise in der Struktur und in der Funktion.

Kinder und Jugendliche benötigen eine große Menge Omega-3-Fettsäuren, damit sich das Netz aus Nervenzellen gut entwickeln kann. Fehlt diese lebenswichtige Fettsäure, kann es sich nicht richtig ausbilden und funktionieren. Somit ist die Entwicklung gestört und das Kind hat gegebenenfalls Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten.

Kinder und Jugendliche benötigen eine große Menge Omega-3-Fettsäuren, damit sich das Netz aus Nervenzellen gut entwickeln kann. Fehlt diese lebenswichtige Fettsäure, kann es sich nicht richtig ausbilden und funktionieren. Somit ist die Entwicklung unter Umständen gestört und das Kind hat im schlimmsten Fall Konzentrations- und Gedächtnisschwierigkeiten.

Leinöl bei chronisch entzündlichen Erkrankungen

LeinölLeiden auch Sie an Arthrose oder Rheuma, könnte das Leinöl Ihnen Linderung verschaffen. Dies wurde in verschiedenen Studien herausgefunden, da hier vor allem die Alpha-Linolensäure ein wichtiger Faktor ist. Menschen, die an Arthrose, Arthritis oder Rheuma erkrankt sind, können möglicherweise die Beschwerden mit Einnahme von Omega-3-Fettsäuren lindern.

Zudem haben unter Umständen die im Leinöl enthaltenen Eicosapentaensäure wie auch die Docosahecaensäure eine positive Wirkung auf entzündliche Erkrankungen. Dies heißt, dass Sie mit Leinöl die Entzündungen in einigen Fällen lindern und hemmen und gleichzeitig die Schmerzen verringern können. Sogar die Morgensteifigkeit und die Gelenkschmerzen konnten bei einigen Betroffenen bei der Einnahme von Leinöl, über mehrere Monate, deutlich reduziert werden.

Leinöl bei Arteriosklerose?

Auch bei Arteriosklerose haben Sie mit Leinöl gegebenenfalls einen tollen Helfer, der die Blutgefäße schützen kann. Arteriosklerose ist eine Arterienverkalkung, die Entzündungsprozesse hervorrufen kann. Diese Krankheit kommt mit zunehmendem Alter immer häufiger vor, da sich in den Jahren Fett an den Gefäßwänden ablagert. Somit verlieren die Gefäßwände zum einen an Elastizität und zum anderen werden sie immer enger, sodass es zu Durchblutungsstörungen kommen kann. Dies heißt gleichzeitig, dass Schlaganfälle oder Herzinfarkte drohen können, da das Blut nicht mehr ungehindert durch die Adern fließen kann.

In Studien wurde belegt, dass Omega-3-Fettsäuren einen positiven Effekt auf das Herz-Kreislauf-System haben, entzündliche Prozesse hemmen und Schmerzen lindern können. Weiterhin werden die Blutgefäße erweitert und die Blutgerinnung gefördert, was dann auch das Herz schützen. Leinöl kann jedoch bei vielen weiteren Beschwerden und Krankheiten unterstützend eingesetzt werden. Auch zur Vorbeugung eignet es sich hervorragend, weshalb Sie auf dieses wertvolle Öl aus Leinsaat auf keinen Fall verzichten sollten.

Denn auch bei diesen Erkrankungen und zur Vorbeugung der Krankheiten kann Leinöl unter Umständen helfen:

  1. Diabetes
  2. Blutdruck regulieren
  3. Cholesterinspiegel regulieren
  4. Vor Herzinfarkt schützen
  5. Vor Schlaganfall schützen
  6. Bei Krampfadern vor Venenentzündungen schützen
  7. Trockene Haut pflegen
  8. Hautrisse oder Wunden behandeln
  9. Trockene und splissige Haare pflegen

Wie Sie sehen, ist Leinöl ein wahres Multitalent und hat viele gute Eigenschaften, die auf die Gesundheit von Körper und Organismus wirken können. Dabei reicht es vollkommen aus, wenn zwei bis drei Löffel Leinöl täglich verzehrt werden, um von den guten und gesundheitsfördernden Eigenschaften zu profitieren.

So können Sie Leinöl anwenden

LeinöleLeinöl können Sie auf die unterschiedlichste Weise anwenden. Zum einen haben Sie natürlich die Möglichkeit das wertvolle Öl zu verzehren und es innerlich wirken zu lassen. Zum anderen kann es aber auch in der Hautpflege angewendet werden.

  • Leinöl in der Küche: In der Küche kann Leinöl vor allem in Dips, Salaten oder auch in Joghurts und Quark verwendet werden. Selbst über Gemüse getröpfelt kann es die Speisen, mit seinem leicht nussigen Geschmack, aufwerten.
  • Leinöl in der Hautpflege: Leinöl eignet sich hervorragend dazu, trockene oder rissige Haut zu pflegen. Durch die wertvollen Fettsäuren, die im Leinöl vorhanden sind, versorgt es die Haut mit wichtigen Nährstoffen und macht sie zart und geschmeidig. Hierzu geben Sie einfach ein paar Tropfen Leinöl auf das feuchte Gesicht oder die feuchte Haut. Massieren Sie es kurz ein und lassen es einziehen.
  • Leinöl in der Haarpflege: Schuppige Kopfhaut oder splissige Spitzen können mit Leinöl schnell und einfach bekämpft werden. Um Kopfhaut und Haare zu pflegen, kann wöchentlich zweimal eine Leinöl Kur angewendet werden. Leinöl auf die Kopfhaut massieren und die Längen und Spitzen damit behandeln. Lassen Sie das Öl etwa 30 Minuten einziehen, bevor Sie es mit lauwarmem Wasser wieder ausspülen. Sie werden schon nach wenigen Anwendungen feststellen, dass Ihre Haare kräftiger und glänzender sind.

Rezepte mit Leinöl

Tipps & HinweiseLeinöl hat in der Regel einen leicht nussigen Geruch und Geschmack und ist daher besonders gut für die unterschiedlichsten Kaltspeisen geeignet. Als Salat-Dressing, wie auch in Dips oder über Gemüse kann es den Gerichten eine besondere Note verleihen.

Sehr beliebt ist das Leinöl aber in Quark- und Joghurtspeisen und bietet hier ein Geschmackserlebnis der besonderen Art. Damit auch Sie von dem leckeren Leinöl profitieren können, nutzen Sie die tollen Rezepte mit Leinöl, die wir hier auflisten.

Früchtequark mit Leinöl für 1 Person

  • 4 Esslöffel Quark (magerstufe)
  • 4 Esslöffel Milch
  • 2 Esslöffel Bio Leinöl
  • 1 Teelöffel Mandelsplitter
  • Etwas Zitronensaft
  • Obst nach Wahl und Bedarf
  • Honig zum Süßen

Zubereitung:

  1. Alle Zutaten, außer das Obst und die Mandelsplitter, mit dem Pürierstab gut durchmixen.
  2. Den Quark in eine Schale geben und das Obst und die Mandelsplitter unterrühren.
  3. Gegebenenfalls ein wenig Honig darüber träufeln und genießen.

Gurkensalat mit Leinöl für 2 Personen

  • 2 kleine Salatgurken
  • 30 Milliliter Leinöl
  • 100 Gramm saure Sahne
  • Je ein halber Bund Dill und Petersilie
  • Eine Prise Zucker
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung:

  1. Gurken in feine Scheiben schneiden und mit 1 Teelöffel Salz 30 Minuten in eine Schüssel mit Wasser geben, damit die Bitterstoffe ausgelöst werden.
  2. In der Zwischenzeit Dill und Petersilie waschen und hacken.
  3. Saure Sahne, Leinöl sowie Kräuter mischen und mit einer Prise Zucker, Salz und Pfeffer abschmecken.
  4. Nun die Gurken absieben und in das Salatdressing geben, kurz ziehen lassen und genießen.
Die Gurken nicht schälen, da sie direkt unter der Schale wichtige Vitamine enthalten. Außerdem wird der Gurkensalat so bissfest.

Baguette mit Leinöl und Zucker für 2 Personen

  • ½ Baguette
  • 30 Milliliter Leinöl
  • 2 Teelöffel Zucker

Zubereitung:

  1. Das Baguette in der Mitte aufschneiden und im Ofen kurz rösten.
  2. Die Baguettestücke aus dem Ofen holen und abkühlen lassen.
  3. Das Leinöl auf das Baguette träufeln, mit Zucker bestreuen und genießen.

Profitieren Tiere vom Leinöl?

Leinöl kaufenNatürlich werden Sie sich, wenn Sie Tierhalter sind, fragen, ob das Leinöl auch für Tiere nutzbar ist und ob sie von den guten Inhaltsstoffen profitieren können. Bisher gibt es nur ganz wenige Untersuchungen und Studien, ob Leinöl auch für Tiere einen positiven Effekt hat. In zahlreichen Foren ist jedoch zu lesen, dass es für Hunde und Pferde genutzt und insbesondere bei Gelenkerkrankungen eingesetzt wird. Dabei soll es bisher auch gute Erfolge erzielt haben. Natürlich müssen Sie dies selbst ausprobieren und dann entscheiden, ob das Leinöl einen Nutzen für Ihr Haustier bringt.

Sogar für die Fellpflege wird es Pferden oftmals unter das Futter gemischt und auch hier sind die Pferdebesitzer absolut überzeugt vom Leinöl. Dabei soll das Fell nicht nur gesund aussehen, sondern das Leinöl verleiht dem Fell auch einen wundervollen Glanz.

Ein großer Vorteil des Leinöls ist aber auch, dass es problemlos für Katzen genutzt werden kann. In vielen Ölen und natürlichen Mitteln sind ätherische Öle enthalten, die für Katzen allerdings giftig sind. Den schnurrenden Vierbeinern fehlt ein Enzym, welches die ätherischen Öle verarbeiten kann und auf Dauer und in größeren Mengen sind Öle und Mittel mit ätherischen Ölen ein Garant dafür, dass die Katze auf Raten vergiftet wird.

In Leinöl jedoch ist kein ätherisches Öl enthalten und Katzen können von diesem Öl aus der Leinsaat durchaus profitieren. Wenn Sie Ihre Katze barfen, ist Leinöl ein idealer Zusatz. Doch auch beim Fellwechsel kann das Leinöl diesen hervorragend unterstützen.

Mögliche Nebenwirkungen von Leinöl

Wie jedes pflanzliche Öl, Mittel oder Produkt, kann auch Leinöl Nebenwirkungen haben. In der Regel ist es jedoch sehr gut verträglich, kann allerdings bei sehr empfindlichen Personen zu unerwünschten Reaktionen wie Durchfall führen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Körper genau beobachtet wird, um gegebenenfalls direkt reagieren zu können.

Leinöl hat aber auch einen positiven Nebeneffekt, der vor allem Diabetiker betrifft. Bei der Einnahme von Leinöl wird der Blutzuckerspiegel positiv beeinflusst. Dies heißt, dass unter Umständen eine geringere Dosis Insulin notwendig ist.

Nicht nur Diabetiker sollten die Einnahme von Leinsamen mit ihrem behandelnden Arzt abklären, um negative Auswirkungen von vornherein auszuschließen. Obwohl es sich um ein natürliches Produkt handelt, weisen wir darauf hin, dass Sie im Zweifel das Gespräch mit einem Arzt Ihres Vertrauens suchen sollten. Positive Auswirkungen von Leinöl auf körperliche Prozesse wurden zwar mittlerweile durch verschiedene Studien belegt. Allerdings können diese nicht für jeden Menschen in gleichem Maße garantiert werden!

Leinöl Lagerung

Die Lagerung von Ölen ist besonders wichtig, da sie sonst an Qualität einbüßen und auch die Haltbarkeit darunter leidet. Hochwertiges und frisches Leinöl ist nur wenige Wochen haltbar. Damit die Qualität erhalten bleibt, achten Sie darauf, dass das Öl immer kühl und trocken gelagert wird. Zudem ist es wichtig, dass Sie das Leinöl immer sofort nach Verwendung verschließen, da es sonst mit der Luft oxidiert und die Haltbarkeit beeinträchtigt wird.

Leinöl ist extrem luft- und hitzeempfindlich. Kommt es mit zu viel Sauerstoff in Berührung, wird es zum einen bitter und zum anderen ranzig. Außerdem hat es auch einen leicht fischigen Geruch. In Verbindung mit Luft bildet sich ein Perpid, welches den bitteren Geschmack hervorruft.

Sobald Sie das Gefühl haben, dass das Leinöl fischig oder ranzig riecht und bitter schmeckt, ist es für den Verzehr nicht mehr geeignet. Sie müssen es aber nicht entsorgen, denn für die Holzpflege eignet sich auch ein ranziges Leinöl sehr gut.

Leinöl können Sie auch einfrieren. Bei Temperaturen bis -20 Grad bleibt das Leinöl flüssig und kann so problemlos entnommen werden. Die Haltbarkeit wird dadurch um mehrere Wochen erhöht.

So gehen Sie beim Leinöl-Kauf vor

Achtung: Das sollten Sie wissen!Beim Kauf von Leinöl sind einige Punkte zu beachten, damit Sie auch sichergehen können, ein hochwertiges und gutes Leinöl zu erhalten. Zum einen ist natürlich eine hochwertige BIO Qualität vorzuziehen. Somit ist gewährleistet, dass Sie ein gutes Leinöl erhalten, welches frei von Pestiziden und weiteren chemischen Zusatzstoffen ist.

Weiterhin achten Sie darauf, dass das Leinöl, welches Sie kaufen immer in dunklen Flaschen abgefüllt ist. Dies erhöht die Haltbarkeit, da das Öl sehr lichtempfindlich ist. Auch auf einen vertrauensvollen Händler ist Wert zu legen, damit Sie sicher sein können, ein hochwertige und 100 Prozent reines Leinöl zu erhalten.

Leinöl ist in der Regel etwa 3 Monate haltbar. Sobald Sie das Öl aus der Leinsaat angebrochen haben, hat es noch eine Haltbarkeit von etwa 3 Wochen. Aus diesem Grund achten Sie darauf, nur kleine Mengen zu erwerben, damit das Öl nicht ranzig wird und sie am Ende einige Flaschen Holzschutzmittel zu Hause haben.

Gibt es einen Leinöl Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenViele Verbraucher legen Wert auf die Tests der Stiftung Warentest. Wenn auch Sie dazugehören, finden Sie in der Ausgabe 9/2015 einen Test von Gourmetölen, bei denen unter anderem auch sechs Leinöle von unterschiedlichen Supermärkten getestet wurden. Auffällig war dabei jedoch, dass nur ein Leinöl den Test der Stiftung Warentest bestanden hat und Vergleichssieger wurde. Den Test der Stiftung Warentest können Sie hier einsehen.

Hat sich Öko Test bereits einem Leinöl Test gewidmet?

Auch Öko Test hat Gourmetöle getestet, bei denen mehr als die Hälfte der Öle mit mangelhaft oder ungenügend bewertet wurden. Auch im Leinöl Test von Öko Test waren somit leider viele der Gourmetöle nicht empfehlenswert. Wenn Sie den Test einsehen möchte, finden Sie diesen hier.

Leinöle-Liste 2019: Finden Sie Ihr bestes Leinöl

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. manako BIO Leinöl 11/2018 12,80€ Zum Angebot
2. Ölmühle Solling Leinöl 11/2018 9,25€ Zum Angebot
3. Byodo Natives Leinöl 11/2018 15,99€ Zum Angebot
4. BIO Leinsamenöl Leinöl BIOMOND/TESTSIEGER 01/2019 19,95€ Zum Angebot
5. biozentrale Leinöl, 3er Pack (3x 250 ml) 10/2018 10,47€ Zum Angebot
6. Kunella Leinöl (250 ml) 10/2018 1,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • manako BIO Leinöl