stern-Nachrichten

Die besten 15 Mainboards für eine bessere Performance Ihres Computers im Vergleich – 2020 Test und Ratgeber

Das Mainboard stellt das Herzstück eines jeden Computers dar. Nur wenn dieses mit allen anderen Komponenten Ihres Rechners kompatibel ist, wie zum Beispiel der Grafikkarte und dem Prozessor, kann Ihr Computer einwandfrei funktionieren und eine reibungslose Nutzung gewährleisten. Wenn Sie Ihren Computer mit modernen Komponenten aufrüsten möchten, kann es sein, dass Sie zusätzlich ein neues Mainboard benötigen.

Damit Sie auf der Suche nach einem geeigneten Gerät nicht den Überblick verlieren, haben wir insgesamt 15 verschiedene Mainboards für Sie unter die Lupe genommen und verraten Ihnen, wodurch sich die einzelnen Produkte besonders auszeichnen. In unserem darauffolgenden Ratgeber erfahren Sie, was ein Mainboard genau ist, aus welchen Komponenten es sich zusammensetzt und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich ein neues Modell kaufen möchten.

Die 4 besten Mainboards im großen Vergleich auf STERN.de

Gigabyte Z370
Hersteller
Gigabyte
Modell
Z370 AORUS
Sockel
Sockel 1151-v2
Formfaktor
ATX
Speichertechnik
GDDR4
Maximaler Arbeitsspeicher
64 Gigabyte
Abmessungen
24,4 x 30,5 x 1,5 Zentimeter
Gewicht
1500 Gramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
129,10€ 159,01€
Asus ROG Strix Z370-F
Hersteller
Asus
Modell
ROG Strix Z370-F
Sockel
Sockel 1151
Formfaktor
ATX
Speichertechnik
GDDR4
Maximaler Arbeitsspeicher
64 Gigabyte
Abmessungen
25,0 x 30,0 x 5,0 Zentimeter
Gewicht
499 Gramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
156,00€ Preis prüfen
Asus H81M-PLUS
Hersteller
Asus
Modell
H81M-PLUS
Sockel
Sockel LGA 1150
Formfaktor
micro ATX
Speichertechnik
DDR3-SDRAM
Maximaler Arbeitsspeicher
16 Gigabyte
Abmessungen
30,0 x 20,0 x 5,0 Zentimeter
Gewicht
998 Gramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 54,66€
Raspberry Pi Model B+
Hersteller
Raspberry
Modell
Pi Model B+
Sockel
Keine Angabe
Formfaktor
Keine Angabe
Speichertechnik
LPDDR2-SDRAM
Maximaler Arbeitsspeicher
0,512 Gigabyte
Abmessungen
12,2 x 2,4 x 7,6 Zentimeter
Gewicht
49,9 Gramm
Zum Angebot
Erhältlich bei
36,49€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Gigabyte Z370 Asus ROG Strix Z370-F Asus H81M-PLUS Raspberry Pi Model B+
Hersteller
Gigabyte Asus Asus Raspberry
Modell
Z370 AORUS ROG Strix Z370-F H81M-PLUS Pi Model B+
Sockel
Sockel 1151-v2 Sockel 1151 Sockel LGA 1150 Keine Angabe
Formfaktor
ATX ATX micro ATX Keine Angabe
Speichertechnik
GDDR4 GDDR4 DDR3-SDRAM LPDDR2-SDRAM
Maximaler Arbeitsspeicher
64 Gigabyte 64 Gigabyte 16 Gigabyte 0,512 Gigabyte
Abmessungen
24,4 x 30,5 x 1,5 Zentimeter 25,0 x 30,0 x 5,0 Zentimeter 30,0 x 20,0 x 5,0 Zentimeter 12,2 x 2,4 x 7,6 Zentimeter
Gewicht
1500 Gramm 499 Gramm 998 Gramm 49,9 Gramm
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
129,10€ 159,01€ 156,00€ Preis prüfen Preis prüfen 54,66€ 36,49€ Preis prüfen

1. Gigabyte Z370 – preiswertes Einsteigergerät

Das Z370 stammt aus dem Hause Gigabyte und gehört zu den AORUS-Mainboards. Es handelt sich um ein recht günstiges Einsteigergerät, das zugleich mit einer soliden Ausstattung punkten kann. Das Modell verfügt über vier DDR-DIMM Speicherbänke, drei mechanische Steckplätze (PCIe 2.0 x 16) und zusätzlich sechs SATA-Anschlüsse mit einer Leistung von 6 Gigabyte/Sekunde. Weiter ist das Mainboard ausgestattet mit zwei schnellen M.2-Slots, sieben USB-Anschlüssen 3.1 Gen1 und sechs USB-Anschlüssen, was insgesamt eine gute Basis bildet. Darüber hinaus hat das Gerät natürlich einen Netzwerkanschluss und einen Onboard-Sound-Bereich.

Gigabyte verwendet bei diesem Gerät das ATX-Mainboardformat. Die Grundfarbe ist Schwarz, in der Mitte ist das AORUS-LOGO auf dem PHC-Kühler zu sehen. Sowohl die drei Passivkühle, als auch das I/O-Panel-Cover aus Kunststoff sind bei diesem Mainboard fest verschraubt. Zudem sind die zwei mechanischen PCIe-Slots und die vier DDR4-DIMM-Bänke mit Metall verstärkt. Insgesamt ergibt sich ein recht leistungsfähiges und vielseitig einsetzbares Mainboard zu einem günstigen Preis.

2. Asus ROG Strix Z370-F – mit 5-Wege-Optimierung

Weiter geht es mit einem ebenfalls recht günstigen Mainboard aus dem Hause Asus. Das Asus ROG Strix Z370-F ist dank LGA1151-Sockel für die neuesten Intel-Core-Prozessoren der 8. Generation hervorragend geeignet und verfügt über verschiedene Innovationen in Bezug auf die Übertaktung und Kühlung. So haben Sie die Temperatur Ihres Systems auch bei rechenintensiven Anwendungen stets im Griff. Darüber hinaus gehören zur Ausstattung des Mainboards von Asus integrierte M.2-Kühler und SpremeFX-Sound, wodurch es hohen Leistungen standhalten und zugleich einen fantastischen Klang erzeugen kann.

Das Asus-Mainboard ist mit der sogenannten 5-Wege-Optimierung ausgestattet. Dadurch werden die grundlegenden Aspekte Ihres Systems dynamisch mit Übertaktungs- und Kühlungsprofilen optimiert. Zudem bietet Ihnen Asus bei diesem Gerät die „Turbo App“, mit der Sie Ihren CPU übertakten, spezielle Lüfterprofile anlegen und Audioeinstellungen optimieren können.

Außerdem hat das Mainboard von Asus eine Aura-RGB-Beleuchtung und ist optisch so gehalten, dass man scharfe Klingen an dem Gerät vermuten könnte. Natürlich brauchen Sie keine Angst haben, dass Sie sich verletzen könnten – schließlich handelt es sich nur um optische Features. Jedoch ergibt sich so ein innovatives und ansprechendes Design, das zu einem echten Hingucker wird, wenn man durch eine Kunststoffscheibe in Ihren Rechner hineinschauen kann.

3. Asus H81M-PLUS – mit Asus-USB-3.0-Boost-Technologie

Auch das nächste Produkt in unserem großen Mainboard-Vergleich auf STERN.de stammt von Asus und kann vor allem durch seinen günstigen Preis überzeugen. Dennoch verfügt das Asus H81M-PLUS über ein digitales Power-Design DIGI+ VRM , das Ihnen eine präzise Leistungssteuerung Ihres Prozessors ermöglicht. Dabei werden Schäden durch Überströme und Kurzschlüsse von streng getesteten ESD-Einheiten und rücksetzbaren Sicherungen um die DRAM-Steckplätze verhindert.

Zudem verwendet Asus korrosionsbeständige E/A-Abeckungen auf der Rückseite des Mainboard. Insgesamt lässt sich erkennen, dass Asus seinen Nutzern jederzeit eine bestmögliche Stabilität und Zuverlässigkeit bieten möchte.

Das H81M-PLUS verfügt über die neue USB-3.0 Boost-Technologie von Asus, die den aktuellen USB-3.0-Standards gerecht wird und die Übertragungsgeschwindigkeit um bis zu 170 Prozent verbessern kann. Außerdem bietet Ihnen der Hersteller das sogenannte Asus Al Suite 3. Eine Software, die Ihnen Zugriff auf alle exklusiven Asus-Features gewährt und mit der übersichtlichen Nutzeroberfläche und der Unterstützung großer Bildschirme ein innovatives Nutzererlebnis ermöglicht.

Dank einer integrierten Grafiklösung ermöglicht Ihnen das Asus-Mainboard die Verwendung einer 4K-Auflösung von 4096 x 2016 Pixeln über die HDMI- oder Display-Port-Anschlüsse. Somit ist das Gerät für die aktuellsten Standards in Sachen Auflösung gewappnet, die eine viermal höhere Auflösung bieten als der alte 1080-Pixel-Standard.

Der integrierte Express-Chipsatz Intel H81 unterstützt dank LGA1150-Sockeln auch Intel-Core-Prozessoren der vierten Generation, was insgesamt selbst für sehr rechenintensive Anwendungen mehr als genug Leistung ermöglicht. Unter dem Strich bekommen Sie ein solides Mainboard zu einem sehr günstigen Preis.

4. Raspberry Pi Model B+ – Mainboard für einen Mini-Computer

Das nächste Produkt in unserem Mainboard-Vergleich ist eine kleine Besonderheit: Beim Rasberry Pi handelt es sich nämlich um ein Mini-Mainboard, das bereits mit den wichtigsten Anteilen eines Computers bestückt ist. Grundsätzlich ist dieses Gerät als Teil eines „Bastelcomputers“ zu verstehen, mit dem sich nach Fertigstellung grundlegende Computeranwendungen umsetzen lassen. Dafür sorgt ein integrierter Arbeitsspeicher von 512 Megabyte und eine winzige Grafikkarte (Broadcom Videocore IV 250 MHz). Das Linux-Betriebssystem findet auf einer kleinen Mikro-USB-Karte Platz.

Mit den Abmessungen von 12,2 x 2,4 x 7,6 Zentimetern ist das Mainboard extrem klein und bildet die perfekte Grundlage für einen Mini-Computer. Wenn Sie ein neues und leistungsstarkes Mainboard für Ihren Computer suchen, ist das Gerät natürlich keine geeignete Wahl. Falls Sie aber Lust haben, sich Ihren eigenen kleinen Mini-Computer zusammenzustellen, kommen Sie um ein Rasberry Pi Mainboard kaum herum. Preislich liegt das winzige Gerät deutlich unter herkömmlichen Mainboards für Desktop-PCs.

5. Asus ROG Maximus IX Formula – mit Aura-Software für eine intuitive Beleuchtung

Weiter geht es mit ein Mainboard von Asus, das preislich etwas höher angesiedelt ist. Das Asus ROG Maximus IX Formula verfügt über LGA1151-Sockel, die für Intel-Core-Prozessoren der 6. und 7. Generation ausgelegt sind. Das integrierte CrossChill-EK-II-Kühlsystem kühlt wahlweise mit Wasser oder Luft. In Kombination mit der maximierten Wärmeableitung und den neu entwickelten längeren Kühlrippen sorgt das Mainboard dafür, dass Ihr Rechner selbst bei anspruchsvollen Anwendungen nicht zu viel Hitze entwickelt.

Darüber hinaus hat das Mainboard von Asus einen speziell für Intel-Prozessoren der 7. Generation entwickelten Basistrakt, der die Übertaktung auf bis zu 425 MHz ermöglicht. Für ein schnelles und flüssiges Gaming bietet das Gerät außerdem das aktuellste Intel-Ethernet, das die Belastung auf dem Prozessor verringert und einen äußerst hohen TCP- und UDP-Durchsatz ermöglicht.

Das Asus ROG Maximus IC Formula ist mit der sogenannte Aura-Software ausgestattet, die eine intuitive Beleuchtungssteuerung zum Erstellen eigener LED-Effekte bietet. So können Sie Ihrem System mit einer persönlichen, vielfarbigen Beleuchtung eine individuelle Optik verleihen.

Außerdem ist eine robuste ABS-Abdeckung vorhanden, die ein innovatives und ansprechendes Design mit dem Schutz vor (von der Grafikkarte erzeugten) Hitze kombiniert. So sieht Ihr Mainboard nicht nur schick aus, sondern die Systemtemperatur bleibt für eine optimale Performance möglichst niedrig.

Die Rückplatte besteht aus elektrisch galvanisiertem, kaltgewalztem Stahl, was ein Verbiegen des Gerätes verhindert. So ergibt sich insgesamt ein sehr leistungs- und widerstandsfähiges Mainboard, das perfekt für anspruchsvolle Computerspiele oder rechenintensive Anwendungen geeignet ist.

6. Gigabyte GA-970A-DS3P – von AMD als CrossFire-kompatibel zertifiziert

Nun geht es wieder um ein sehr preisgünstiges Mainboard aus dem Hause Gigabyte. Dieses Gerät ist ebenfalls im ATX-Formfaktor gehalten und dank des modernen AMD-970-Chipsatzes perfekt für die aktuellen Trinity-Prozessoren geeignet. Auf diesem Mainboard können Sie jedoch jeden Prozessor installieren, der mit dem Sockel AM3+ kompatibel ist.

Die DDR3-Speichertechnologie ermöglicht Ihnen den Zusammenbau eines schnellen Systems. Zudem stehen Ihnen vier Slots zum Einbau von Arbeitsspeicher zu Verfügung, sodass Sie insgesamt Platz für bis zu 32 Gigabyte RAM haben. Darüber hinaus besitzt das Mainboard zwei Eingänge PCIe x 16 Slots und einen Eingang PCI Express Standard 2.0 für moderne Grafikkarten.

Das Gigabyte GA-970A-DS3P ist durch AMD als CrossFire-kompatibel zertifiziert. Diese innovative Multi-GPU-Technologie ermöglicht es Ihnen, mehrere AMD-Radeon-Grafikkarten in Ihren Rechner einzubauen und diese untereinander zu verbinden.

Zusätzlich bietet Ihnen das Mainboard vier USB-Anschlüsse 3.0, an die Sie USB-Sticks oder externe Festplatten anschließen und in kürzester Zeit mit großen Datenmengen bespielen können. Der verbaute Onboard-Sound ermöglicht es Ihnen, Lautsprecher und Kopfhörer direkt an den Computer anzuschließen. So bekommen Sie insgesamt ein recht solides und vielseitig einsetzbares Mainboard zu einem sehr günstigen Preis.

7. Gigabyte GA-78LMT – mit ON/OFF-Charge-Technologie

Auch das nächste Modell von Gigabyte in unserem Mainboard-Vergleich auf STERN.de ist wieder zu einem sehr günstigen Preis zu haben. Dieses Gerät weist ebenfalls den typischen ATX-Formfaktor auf, wodurch es recht kompakt ist und in Ihrem Rechner nur wenig Platz in Anspruch nimmt. Darüber hinaus verfügt das Mainboard über einen aktuellen AMD-760G/SB710-Chipsatz und bietet Ihnen mit vier DDR3-DIMM-Anschlüssen ausreichend Platz für bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher. Mit PCIe 2.0 x 16, PCIe 2.0 x 1 und PCI bietet Ihnen das Mainboard insgesamt drei verschiedene Erweiterungsslots.

Dieses Mainboard ist mit einer ON/OFF-Charge-Technologie ausgestattet, die es Ihnen ermöglicht, mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets besonders schnell zu laden. Das funktioniert sogar, wenn Ihr PC ausgeschaltet ist. Zusätzlich bietet Ihnen der Hersteller die EasyTune6-Sofware, die komplett neu überarbeitet wurde und eine noch einfachere Verwaltung der Hardware und Überwachung der Systemeinstellungen ermöglicht.

Außerdem verfügt das Gigabyte-Mainboard über zwei USB-Anschlüsse 3.0 und vier USB-Anschlüsse 2.0 zur Verbindung von Maus und Tastatur sowie externen Festplatten und USB-Sticks. Grundsätzlich handelt es sich um ein sehr solides Mainboard, das alle gängigen Anschlussmöglichkeiten bietet und besonders für den kleinen Geldbeutel eine hervorragende Wahl darstellt.

8. Asus ROG Strix Z270F – perfekt für Intel-Prozessoren der 7. Generation

Das Asus ROG Strix Z270F lässt sich preislich in die oberen Kategorien einordnen. Dafür bekommen Sie aber ein sehr leistungsfähiges Gerät mit zwei Onboard-M.2-Steckplätzen für eine PCIe-Bandbreite von bis zu 32 Gigabyte/Sekunde. Durch die integrierte 5-Wege-Optimierung werden alle komplexen Einstellungen mit einem Klick zusammengefasst, was Ihnen eine präzise und kontrollierbare Leistungssteigerung ermöglicht. So profitieren Sie von einer optimalen Prozessorleistung, einem möglichst effizientem Stromverbrauch, stabiler digitaler Spannungsregelung und einer sehr leisen Kühlung des Systems.

Dank integriertem USB-3.1-Anschluss von Typ-A und dem reversiblen USB-3.1-Anschluss von Typ-C sind Geschwindigkeiten von bis zu 10 Gigabyte/Sekunde in der Datenübertragung möglich.

Dieses Mainboard verfügt über einen speziellen Basistrakt-Generator, der für Intel-Prozessoren der 7. Generation entwickelt wurde und eine Übertaktung auf bis zu 425 MHz ermöglicht.

Weiterhin besitzt das Asus Mainboard die Aura-Sync-RGB-LED-Beleuchtung und verschiedene 3D-druckbare Module für eine individuelle Anpassung. Die ROG-SupremeFX-Audio-Technologie mit dualen Kopfhörerverstärkern sorgt für einen klaren und angenehmen Sound. Insgesamt bekommen Sie hier ein enorm leistungsfähiges Mainboard für anspruchsvolle Anwendungen oder Computerspiele. Dafür müssen Sie allerdings etwas tiefer in die Tasche greifen als bei den bereits vorgestellten Geräten.

9. Asus Prime B350-PLUS – mit AM4-Sockel

Mit dem Prime B350-PLUS bietet Asus eine kostengünstige Möglichkeit, um mit einem der neuen Ryzen-Prozessoren auf einem AM4-Sockel ein leistungsfähiges und aktuelles System zusammenzubauen. Zudem hat das Mainboard vier DDR4-DIMM-Slots sowie jeweils zwei mechanische PCI-Anschlüsse: PCIe-3.0-x 16 und PCIe2.0-x1. Außerdem sind sechs SATA-Anschlüsse (6 Gigabyte/Sekunde) und ein M.2-Anschluss verbaut, was Ihnen mehr als genug Platz für Storage-Geräte bietet.

Weiterhin ist das Mainboard von Asus mit jeweils sechs USB-3.1-Gen1- und USB-2.0-Anschlüssen ausgestattet, was Ihnen ausreichend Platz für Maus und Tastatur sowie USB-Sticks oder externe Festplatten bietet. Bei diesem Gerät verwendet Asus ein schwarzes PCB, das einige Akzente in einem kräftigen Rot aufweist und dadurch ein sehr modernes und ansprechendes Design erhält. Wenn Sie eine kostengünstige Möglichkeit suchen, um einen modernen und leistungsfähigen Rechner zusammenzustellen, ist das Asus Prime B350-PLUS in jedem Fall eine Überlegung wert.

10. Asus Prime Z270-A – mit 5-Wege-Optimierung

Auch das Asus Prime Z270-A zählt noch zu den kostengünstigeren Mainboards. Dennoch verfügt es über einen aktuellen 1151er-Sockel für moderne Prozessoren und bietet Ihnen mit vier DDR4-Anschlüssen genügend Platz für bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher. Weiterhin ist das Mainboard mit drei SATA-Schnittstellen (6 Gigabyte/Sekunde) und eine moderne HDMI- und DVI-Unterstützung. Durch die integrierten USB-3.1-Anschlüsse von Typ-A und dem reversiblen Typ-C bietet Ihnen dieses Mainboard eine flexible und blitzschnelle Datenübertragung von bis zu 10GB/s.

Auch dieses Asus-Mainboard verfügt über die sogenannten 5-Wege-Optimierung, die wichtige Parameter in Echtzeit dynamisch optimiert. Dadurch können Sie sich auf eine optimale Prozessorleistung, eine gute Energieeffizienz, eine stabile Spannungsregelung und eine leise Kühlung Ihres Systems freuen.

Eine weitere Besonderheit dieses Gerätes ist der einzigartige Audio-Codec, der in Zusammenarbeit mit der Firma Realtek entwickelt wurde. Für einen klaren und angenehmen Klang verfügt der Stereoausgang über einen besonderen Signal-Rauschabstand von 120 Dezibel. Außerdem ist eine spezielle Technologie integriert, die die Signalstärke automatisch an die Kopfhörer anpasst. Bei diesem Gerät können Sie also eine Klangqualität auf hohem Niveau erwarten.

Das Mainboard von Asus verfügt ebenfalls über die Aura-Sync-Technologie, die Ihnen eine personalisierte LED-Beleuchtung ermöglicht. Dieses Gerät ist also sehr leistungsstark und in einem offenen System auch ein Blickfang .

11. MSI B350 – einfache Optimierung für Ihr VR-Erlebnis

Mit dem B350 hat es ein Modell aus dem Hause MSI in unseren Mainboard-Vergleich auf STERN.de geschafft. Dieses Gerät ist vergleichsweise günstig zu haben und bietet Ihnen optimale Voraussetzungen für anspruchsvolle Computerspiele. MSI hat hier besonderen Wert auf sorgfältig ausgewählte Materialien gelegt. Der MSI Steel Armor schützt M.2, DDR4; die Grafikkarte vor EMI-Strahlung und vor dem Verbiegen.

Außerdem verwendet MSI bei diesem Gerät das sogenannte MSI-Gaming-Lan, das sich durch spezielle Komponenten auszeichnet und für eine optimale Gaming-Leistung im Netzwerk sorgt. Zudem haben Sie bei diesem Mainboard eine Vielzahl an Möglichkeiten, USB 3.1 anzuschließen und für eine blitzschnelle Datentransferrate zu beschleunigen.

Interessieren Sie sich für virtuelle Realität? Dann müssen Sie sowohl Ihre Hardware als auch Ihre Software darauf optimieren. Mit dem MSI B350 können Sie alle Komponenten mit nur einem Mausklick für eine optimale Performance aufeinander abstimmen und eine atemberaubende VR-Qualität genießen.

Dank der speziellen Mystic-Light-Technologie können Sie Ihren Gaming-PC mit intensiven Farben individuell designen. Wählen Sie dazu einfach eine Farbe aus der Palette sowie einen der zahlreichen Effekte und verleihen Sie Ihrem Computer einen persönlichen Look. So sorgt das Mainboard von MSI nicht nur für ein hervorragendes Gaming-Erlebnis, sondern auch für eine ansprechende Optik.

12. Asrock X370 – kompatibel mit CrossFire und SLI-Technologie

Weiter geht es mit einem Gerät aus dem Hause Asrock, das eher in die unteren Preiskategorien einzuordnen ist. Dieses Mainboard ist im typischen ATX-Formfaktor gehalten, wodurch es sehr kompakt ist und nur wenig Platz in Ihrem Rechner einnimmt. Für Ihre Grafikkarte verfügt das Gerät über einen schnellen PCI-Express-3.0-Slot mit der vollen x-16-Anbindung. Zudem stehen Ihnen vier PCIe-x1-Slots für verschiedene Erweiterungskarten zur Verfügung.

Zudem unterstützt das Mainboard AMD's CrossFire- und NVIDIAS SLI-Technologie, was bei Bedarf auch Multi-GPU-Setups ermöglicht. Die vier DDR3-Anschlüsse bieten ausreichend Platz für bis zu 32 Gigabyte Arbeitsspeicher. Datenträger wie SSD-Festplatten können Sie an diesem Gerät über sechs SATA-6GB-Anschlüsse verbinden.

Eine Besonderheit an diesem Gerät ist, dass sich an der I/O an der Rückseite ein USB-3.0-Anschluss mit einer Buchse von Typ-C befindet, der individuelle Anschlussmöglichkeiten ermöglicht.

Damit Ihr Mainboard nicht überhitzt, können bis zu fünf Lüfter mit 4-Pin-PWM-Anschluss direkt an das Gerät angeschlossen werden. Die LED-Beleuchtung sorgt außerdem dafür, dass das Mainboard auch optisch etwas hermacht.

13. Asrock 970 PRO3 R2.0 – inklusive Software zur Übertaktung

Mit dem 970 PRO3 R2.0 hat es auch noch ein zweites Produkt von Asrock in unseren Mainboard-Vergleich auf STERN.de geschafft. Das sehr kostengünstige Gerät ist mit einem AM3+-Sockel ausgestattet, auf dem allerdings keine Prozessoren mit Grafikeinheiten unterstützt werden. Das Gerät unterstützt jedoch AMD-Prozessoren auf Basis AM3 und AM3+.

Um den Sockel und den AMD-Chipsatz herum signalisieren große Kühlelemente eine gute Möglichkeit zur Übertaktung. Für eine starke Leistung lässt sich der Arbeitsspeicher auf bis zu 64 Gigabyte DDR3 ausbauen. Zudem verfügt das Mainboard über zwei PCIe-2.0×16-Slots, dieauch AMD's Quad-CrossFireX unterstützen.

Der Hersteller Asrock liefert zu diesem Gerät eine vielseitige Software, dank der die Übertaktung stark vereinfacht wird. Zudem können weitere Funktionen beschleunigt werden, darunter LAN und USB.

Weiterhin verfügt das Gerät über einen PS/2-Port, der einen direkten Anschluss von Maus und Tastatur ermöglicht. Die Netzanbindung gewährleistet hier ein Gigabit-Ethernet-Port, der eine sehr schnelle Übertragung ermöglicht. Insgesamt bekommen Sie hier ein vielseitig kompatibles und leistungsfähiges Mainboard zu einem sehr erschwinglichen Preis.

14. GIGABYTE GA-AB350 – optimal für AMD Ryzen Prozessoren

Als Nächstes geht es wieder um ein recht kostengünstiges Mainboard von Gigabyte. Auch dieses Gerät besitzt einen AM4-Sockel und eignet sich für AMD-Prozessoren aus der Ryzen-Generation. Was den Arbeitsspeicher betrifft, können Sie lediglich den aktuellen DDR4 RAM verwenden, da der Vorgänger DDR3 nicht mehr unterstützt wird. Für Festplatten besitzt das Mainboard insgesamt sechs Anschlüsse. Was die Grafikkarte betrifft, können Sie bei Bedarf auch den integrierten Grafikchip nutzen und dafür auf HDMI oder DVI zurückgreifen.

Durch den 2-Weg-CrossFire-Multi-Graphics-Support können Sie natürlich auch Ihre eigene Grafikkarte verwenden – bei Bedarf sogar zwei. Für externe Geräte bietet Ihnen das Mainboard insgesamt vier Anschlüsse nach USB-2.0-Standard. Auch was die Klangqualität betrifft, können Sie bei diesem Gerät dank ALC1220 120dB SNR HD Audio mit Smart Headphone Amp eine Menge erwarten. Unter dem Strich bekommen Sie ein leistungsstarkes und recht gut kompatibles Mainboard zu einem günstigen Preis.

15. MSI Z370-A PRO – mit One-Klick-VR-Technologie

Als Letztes geht es wieder um ein Produkt aus dem Hause MSI, das sich preislich in das untere Mittelfeld einordnet. Das MSI Z370-A PRO besitzt einen LGA1151-Sockel und unterstützt somit aktuelle Intel-Core-Prozessoren der 8. Generation sowie Intel-Pentium- und Celeron-Prozessoren. Darüber hinaus ist dieses Mainboard mit der Turbo-M.2-Technologie ausgestattet, die mit Transferraten von bis zu 32 Gigabyte/Sekunde mehr als fünfmal schneller ist als eine herkömmliche SATAIII-Verbindung. Für Ihre Grafikkarte besitzt dieses Gerät einen PCI-Express-Anschluss.

Wenn Sie ein Fan von virtueller Realität sind, ist dieses Mainboard in jedem Fall eine gute Wahl. Denn durch die One-Klick-VR-Technologie können Sie Ihre gesamte Hardware und Software mit nur einem Klick für ein unvergleichliches VR-Erlebnis optimieren.

Weiterhin besitzt das MSI-Mainboard sechs SATA-6GB-Anschlüsse für Ihre Festplatten und insgesamt vier USB-Anschlüsse für verschiedene Endgeräte – jeweils zwei 2.0- und zwei 3.0-Anschlüsse. Zudem bietet Ihnen das Gerät mit der Audio-Boost-Technologie und besonders hochwertige Audio-Komponenten einen kristallklaren Klang. Die Materialien wurden vom Hersteller sorgfältig ausgewählt. Die sogenannte MSI Steel Armor schützt M.2, DDR4 und die Grafikkarte vor EMI-Strahlung und vor dem Verbiegen.

Was genau ist eigentlich ein Mainboard?

Mainboard TestIm Prinzip ist ein Mainboard oder Motherboard ein große Platine mit bedruckten Leiterbahnen, auf der alle essentiellen Hardwarekomponenten verbaut sind, die für ein einwandfreies Funktionieren des PCs erforderlich sind.

Die folgenden Komponenten werden mit dem Mainboard verbunden:

  • Prozessor
  • Grafikkarte
  • Soundkarte
  • Arbeitsspeicher
  • Festplatte
  • Laufwerk
  • Netzteil
  • Lüfter
  • Mögliche Erweiterungskarten
Das Mainboard besitzt einen Sockel für die CPU, mehrere Stecoplätze für den Arbeitsspeicher sowie zusätzliche Steckplätze für etwaige Erweiterungskarten und zahlreiche Kondensatoren, Transistoren, Operationsverstärker sowie Chips, die dafür Sorge tragen, dass alle Komponenten miteinander verbunden werden können.

Mainboard VergleichBis ins Jahr 2010 wurde die Hauptplatine noch in eine North- beziehungsweise Southbridge unterteilt. Dadurch wurden leistungsstarke Hardwarekomponenten wie beispielsweise die Grafikkarte, der Arbeitsspeicher und Co. von den weniger leistungsstarken Hardwarekomponenten wie der Festplatte oder den Laufwerken getrennt.

Heutzutage werden alle Funktionen zentral auf einem Chip in der Hauptplatine vereint. Dadurch wurde die alte zwei-Chip Baumethode gänzlich überholt und ist dementsprechend ausgestorben. Aufgrund der Miniaturisierung war es möglich, viele einzelne Komponenten in einige wenige Chips zusammenzufassen.

Deshalb sind auf zahlreichen Mainboards komplette Grafikchips, Netzwerkkarten sowie Soundcontroller direkt auf der Hauptplatine verlötet. Damit wurde die Entwicklung von Computern günstiger, die dem Großteil der Anforderungen im Home-Office-Bereich gewachsen sind. Dennoch sind auf den meisten Motherboards noch genügend Steckplätze für weitere Karten vorhanden. Dort können Sie zum Beispiel weitere Grafikkarten einsetzen.

Die sogenannten Onboard-Grafikkarten sind heutzutage aber auch recht leistungsstark. Wenn Sie jedoch effektiv mit Ihrem Computer spielen möchten, werden Sie um eine zusätzliche Grafikkarte nicht herum kommen.

Die Mainboards von Notebooks bilden hierbei jedoch eine Ausnahme. Bei diesen sind so gut wie alle Hardwarekomponenten bereits fest verbaut und können kaum noch erweitert werden. Das liegt vor allen Dingen an dem begrenzten Platz in Laptopgehäusen. Eine zusätzliche Steckkarte findet dort einfach keinen Platz.

Die Stromversorgung

Ohne eine gesicherte Stromversorgung kann ein Mainboard die Hardware natürlich nicht steuern. Deshalb besitzt das Mainboard an unterschiedlichen Stellen Steckkontakte für die Versorgung mit Strom. Die Stromversorgung an sich wird durch das im Computer befindliche Netzteil sichergestellt.

Verschiedene Schnittstellen

Bestes MainboardDes Weiteren befinden sich auf dem Mainboard viele Schnittstellen, die für eine einwandfreie Funktion des Rechners notwendig sind. Diese Schnittstellen sind natürlich im Laufe der Zeit stetig weiterentwickelt worden. Vor geraumer Zeit gab es am Mainboard noch Anschlüsse, wie beispielsweise die parallele LPT-Schnittstelle für einen Drucker oder die serielle RS-232 Schnittstelle, bei der ein Modem angeschlossen werden konnte. Diese wurden bei den meisten Geräten der heutigen Zeit jedoch durch modernere Schnittstellen ersetzt.

Oftmals mussten gesonderte Steckkarten mit besonderen Anschlüssen installiert werden. Heutzutage werden zahlreiche Anschlüsse direkt in der Hauptplatine integriert. Eine der wichtigsten Anschlussmöglichkeiten ist der USB-Anschluss, der zumeist in großer Anzahl vorhanden ist. An diesem Anschluss können zahlreiche zusätzliche Geräte angeschlossen werden, wie zum Beispiel Tastaturen, Mäuse, Mikrofone, Lautsprecher, Joysticks und Ähnliches.

Im Großteil der Mainboards werden auch immer noch die klassischen PS/2 Schnittstellen verbaut, an denen Sie ebenfalls Tastaturen oder Mäuse älterer Generationen anschließen können. Zudem befinden sich die Ein- und Ausgänge für den Soundchip am Mainboard. Daran können Sie beispielsweise Headsets, Mikrofone oder vergleichbare Soundhardware anschließen.

Ist eine Onboard-Grafikkarte verbaut, ergibt sich daraus die entsprechende Anschlussmöglichkeit für einen Bildschirm. Dabei stehen verschiedene Videoausgänge zur Verfügung. Zu den aktuellen Standards zählen dabei sowohl DVI als auch HDMI.

Darauf sollten Sie achtenJe nach Hersteller variiert die Anschlussmöglichkeit für einen eSATA-Port einer externen Festplatte. Im Normalfall können solche Festplatten aber per USB-Kabel mit dem PC verbunden werden. Selbstverständlich sollte auch ein LAN-Anschluss nicht fehlen. Dieser Anschluss ist essentiell, um den Rechner mit dem Internet zu verbinden oder ein Netzwerk zu bilden.

Mithilfe von weiteren Steckkarten können Sie zusätzliche Hardwarekomponenten an den PC anschließen. Dazu befindet sich an einer Seite dieser Erweiterungskarten ein Slotblech, mit dem die Karte am PC-Gehäuse gesichert wird und die benötigten Anschlüsse nach außen weitergegeben werden.

SATA-Anschlüsse sind auch an modernen Motherboards zu finden. Mit diesem Anschluss verbinden Sie sowohl Festplatten, als auch Laufwerke mit dem Mainboard. Bei älteren Motherboard-Generationen existieren auch noch spezielle ATA- oder PATA-Anschlüsse. Dabei können allerdings nur zwei Festplatten als Master und Slave angeschlossen werden.

Diskettenlaufwerke sind heutzutage selbstverständlich nur noch auf den wenigsten Mainboards zu finden. Sie sind einfach nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik und bieten viel zu wenig Speicherplatz. Diese Art von Laufwerk wurde nicht zuletzt durch die USB-Sticks abgelöst.

Die größte Entwicklung haben die Steckplätze für die Erweiterungskarten selbst erfahren. Sie verlief wie folgt:

  1. XT-Bus
  2. ISA-Bus
  3. EISA-Bus
  4. PCI-Bus
  5. PCIe-Bus

Mainboard Test und VergleichDie heutzutage verwendete Version, der PCI-Express-Bus ermöglicht die schnellste Übertragungsgeschwindigkeit. Frühere Generationen von Motherboards hatten spezielle MCA-Bus oder ein wenig später AGP-Bus für eine Grafikkarte. Mittlerweile wurden diese aber gänzlich durch den PCIe-Bus abgelöst.

Die Form

Nicht zu vernachlässigen ist auch die Form eines Motherboards. Wesentlich ist dabei, dass mit der Größe des Mainboards letzten Endes auch die Größe des PC-Gehäuses definiert wird.

Mittlerweile erfreuen sich kompakte Mini-Computer einer hohen Nachfrage. Dabei sind die Mainboards natürlich recht klein designt. Wichtig ist in solchen Fällen auch die Methode der Befestigung im PC-Gehäuse. Mainboards haben grundsätzlich Bohrungen an fest definierten Positionen, mit denen die Hauptplatine durch Kunststoffstecker am PC-Gehäuse befestigt werden kann.

Wie funktioniert ein Motherboard/Mainboard?

Das Motherboard fungiert als zentrale Steuerungseinheit eines jeden PCs. Dort werden die wesentlichsten Aufgaben der Eingabe, Verarbeitung und Ausgabe nach dem EVA-Prinzip verarbeitet. Das Mainboard ist der zentrale Knotenpunkt aller Informationen des Computers. Die Befehle, die Sie eingeben, egal ob über Maus oder Tastatur, werden dort verarbeitet. Die Leistungsstärke des PCs wird letzten Endes durch die auf dem Mainboard verbauten Chipsätze definiert.

Ein Motherboard oder Mainboard stellt das Herzstück eines jeden Rechners dar. Zahlreiche Erweiterungskarten oder weitere Peripherie können an einem derartigen Gerät angeschlossen werden. Prinzipiell müssen Sie beim Zubehör differenzieren, ob es sich um eine Erweiterung handelt, die innerhalb des Gehäuses oder extern an den äußeren Anschlüssen befestigt wird.

Jeder Prozessor des Motherboards benötigt Daten. Diese Daten werden aus einem entsprechenden Speicher gezogen. Damit die Kommunikation überhaupt stattfinden kann, braucht das Mainboard Transportwege. Diesen Zweck erfüllt das sogenannte Bussystem.

MainboardDieses Bussystem besteht aus einer fest definierten Anzahl von Leitungen und gibt die angeforderten Daten zum Prozessor und anderen Chips weiter. Umso „Breiter“ dieses Bussystem ausgebaut ist, desto flotter können die erforderlichen Daten transportiert werden. Bei älteren PC-Modellen liegt die Busbreite bei gerade einmal 8 oder 16 Bit. Heutzutage aber ist dieser Wert bei modernen Modellen auf bis zu 64 Bit angestiegen.

Dieser Datenbus befördert seine Informationen zum Hauptprozessor und bekommt die verarbeiteten Daten vom Prozessor wieder zurück. Währenddessen sind alle Komponenten auf dem Mainboard parallel zum Datenbus angeschlossen.

Es ist dabei aber nicht immer möglich, alle Baugruppen zur gleichen Zeit anzusprechen. Deshalb existiert auch noch der Adressbus, der sozusagen als Richtungsweiser fungiert. Es können stets nur die Baugruppen verarbeitete Daten empfangen, die über dieselbe Adresse verfügen.

Letztlich gibt es auch noch einen Steuerbus. Dieser wird dafür benötigt, dem Arbeitsspeicher mitzuteilen, ob die Informationen dort hineingeschrieben oder doch nur gelesen werden sollen. Die CPU übernimmt dabei die Koordination des Steuerbusses.

Beim Bussystem werden außerdem die Steckkarten des Computers mit einbezogen. Mittlerweile versuchen sich viele Hersteller daran, so viele Funktionen wie möglich auf Onboard-Komponenten zusammenzufassen. Damit sollen Übertragungswege verkürzt und die Datenübertragung beschleunigt werden.

Die Vorteile und Anwendungsbereiche von Mainboards

VorteileAuf dem Markt finden Sie die verschiedensten Motherboards. Im Normalfall werden Sie einen neuen Computer oder Laptop kaufen, der bereits vollständig konfiguriert und einsatzbereit ist. Aber es gibt sicherlich auch viele Menschen, die sich ihren Computer lieber selber zusammenstellen möchten. In diesem Fall können Sie nämlich alle Hardwarekomponenten separat kaufen und den eigenen PC ganz nach Ihren persönlichen Vorlieben erstellen.

Neben der Größe des Gehäuses sollten Sie bei der Wahl des Motherboards beginnen. Dieses ist nämlich ausschlaggebend dafür, welche weiteren Hardwarekomponenten Sie verwenden können. Besonders gerne machen das Computerspieler, die sich in hohem Maße für einen leistungsstarken PC interessieren.

Des Weiteren sind einzelne Motherboards wichtige Aufrüstungs- oder Ersatzteile. Es kann ja auch mal vorkommen, dass das ursprüngliche Mainboard mit der Zeit Schaden nimmt. Das kann beispielsweise dadurch passieren, dass eine Steckkarte mit zu viel Gewalt in einen Steckplatz hineingedrückt wurde und die dabei wirkende Kraft in der Nähe liegende Leiterbahnen der Platine zum Brechen bringt.

Natürlich gibt es Benutzer, die ihren alten Computer nachträglich aufrüsten wollen. Viele der genutzten Hardwarekomponenten können trotz eines neuen Mainboards weiterhin verwendet werden.

Welche Arten von Motherboards gibt es überhaupt?

Tipps & HinweiseBevor Sie ein bestimmtes Motherboard auswählen, sollten Sie natürlich darüber im Bilde sein, welche unterschiedlichen Arten überhaupt existieren. Zahlreiche Einrichtungen gehen in Mainboard-Tests oder -Vergleichen nämlich größtenteils auf die verbauten Chipsätze ein. Allerdings es gibt es noch weitere Merkmale, durch die sich die einzelnen Geräte unterscheiden.

Motherboards nach CPU-Sockel

Entscheidend für die korrekte Wahl eines Motherboards ist der CPU-Sockel. Die namhaftesten Hersteller von Mikroprozessoren sind Intel (darunter Inter Core i5) und AMD ( darunter AMD Ryzen 7 2700X). Nach diesen Herstellern sind die Sockel der Prozessoren konzipiert. Es ist nicht möglich, einen Prozessor von Intel auf einen Sockel für AMD zu stecken oder umgekehrt. Deshalb ist der verwendete Sockel ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal, auf das Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

Die Vor- und Nachteile dieses Systems sind:

  • Beste Leistung für den verwendeten Prozessor
  • CPU kann ohne Komplikationen ausgetauscht werden
  • Teilweise gibt es Upgrade-Möglichkeiten für einen stärkeren Prozessor
  • Das Mainboard ist nur mit bestimmten CPUs kompatibel
  • Es existieren zum Teil große Unterscheide in der Leistung

Motherboards nach Chipsätzen

Mainboards werden zudem anhand ihrer Chipsätze unterschieden. Die verwendeten Prozessoren sind dabei ein wichtiger Aspekt. Prinzipiell werden moderne Chipsätze in PCI-Bus und PCI-Express-Bus unterschieden.

Chipsätze von Intel

MainboardsIntel-Chipsätze werden beispielsweise bei früheren Modellen wie Pentium in 400er oder 800er unterschieden und ähnliches gilt auch für die aktuellen Core-i-Prozessoren (i5, i7 und i9). Die Chipsätze an sich sind auch jeweils mit eigenen Codenamen versehen, wie zum Beispiel Triton, Saturn, Ibex, Peak oder Balboa. Intel Prozessoren gelten auf dem Markt als besonders beliebt.

Viele Hersteller geben Tabellen heraus, in denen die wichtigsten Eigenschaften gut ersichtlich sind. Dazu zählt die exakte Bezeichnung des Chips, der Codename, das Datum der Herstellung, die empfohlenen Prozessoren, die Taktfrequenz, die Speicherkompatibilität sowie die maximale Speichergröße. Auch darauf sollten Sie beim Kauf eines Mainboards achten.

Chipsätze von AMD

Der Hersteller AMD produziert hauptsächlich Mikroprozessoren und verwendet Chipsätze von anderen Anbietern wie ATI, Nvidia, VIA oder SiS. Wie auch die Intel-Chipsätze unterscheiden sich adie von Chips AMD anhand von Codenamen, den unterstützten Mikroprozessoren, der Taktfrequenz und weiteren Funktionen. Die AMD-Produkte gelten als die Prozessoren mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Die Form des Motherboards

Eine der bedeutendsten Faktoren im Design ist die Form des Mainboards. Dabei sollten Sie auf die Einbaugröße, die Schraubverbindungen und die Position der essentiellen Chips auf dem Mainboard achten. Der Großteil der modernen Mainboards folgt dem sogenannten ATX-Standard. Davon existieren aber auch kompakte Versionen, welche Mini- oder Micor-ATX genannt werden.

Worauf sollten Sie achten, wenn Sie ein neues Motherboard kaufen möchten?

Bevor Sie sich entscheiden, ein neues Mainboard zu kaufen, sollten Sie darauf achten, dass das Motherboard Ihrer Wahl auch für Ihre Einsatzzwecke geeignet ist. Durch die folgenden Kaufkriterien wird es Ihnen leichter fallen, auf die wichtigsten Punkte zu achten und das für Sie am besten geeignete Motherboard zu finden.

Auch wenn sowohl Intel- als auch AMD-Prozessoren mit jedem bekannten Betriebssystem zusammenarbeiten, konnten sich im Computerbereich zwei „Lager“ bilden. Zahlreiche Benutzer wollen ihren Computer ausschließlich mit AMD-Prozessoren betreiben und andere wieder nur mit Intel-Prozessoren. Deshalb muss auch das Motherboard für den „richtigen“ Typ von Prozessor konzipiert sein.

Achtung: Das sollten Sie wissen!Sie sollten beim Erwerb eines Mainboards unbedingt darauf achten, welche Prozessoren das Mainboard effektiv nutzen kann. Welche Art von Mainboard oder Prozessor Sie wählen, hängt nicht zuletzt von Ihrem eigenen Geschmack und Ihrem Portemonnaie ab. Ganz besonders kostspielig sind die aktuellsten Prozessor-Modelle, die auch gerne mal den Preis eines „gewöhnlichen“ Komplett-PCs übersteigen können. Aus diesem Grund sollten Sie sich genau überlegen, ob es ein teurer Prozessor sein muss, oder ob nicht auch ein günstigeres Modell genügt. In diesem Fall könnte dann auch ein günstigeres Mainboard ausgewählt werden.

Darüber hinaus sollten Sie auch darauf achten, dass Sie genügend Platz für Ihren Arbeitsspeicher, Ihre Festplatten, Ihre Peripherie und Ihre externen Endgeräte haben. Wenn Sie diese wenigen Punkte beachten, werden Sie mit großer Wahrscheinlichkeit ein Mainboard finden, das Ihren Ansprüchen gerecht wird.

Gibt es einen Mainboard-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenLeider hat sich die Stiftung Warentest bisher nicht mit Mainboards befasst. Wir sind allerdings stets bestrebt, unserem Mainboard-Vergleich immer aktuell zu halten. Falls die Stiftung Warentest in Zukunft einen Mainboard-Test veröffentlicht, werden wir unsere Seite aktualisieren, damit Sie immer auf dem neusten Stand sind. Es kann sich also lohnen, hin und wieder hier vorbeizuschauen.

Gibt es einen Mainboard-Test der Stiftung Ökotest?

Auch die Stiftung Ökotest hat sich bislang nicht mit Mainboards befasst. Wie bereits erwähnt, möchten wir Sie stets auf dem Laufenden halten. Wenn also zukünftig ein Mainboard-Test der Stiftung Ökotest erscheinen sollte, erfahren Sie es hier.

Mainboards-Liste 2020: Finden Sie Ihr bestes Mainboard

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Gigabyte Z370 11/2018 129,10€ Zum Angebot
2. Asus ROG Strix Z370-F 11/2018 156,00€ Zum Angebot
3. Asus H81M-PLUS 11/2018 Preis prüfen Zum Angebot
4. Raspberry Pi Model B+ 11/2018 36,49€ Zum Angebot
5. Asus ROG Maximus IX Formula 11/2018 458,85€ Zum Angebot
6. Gigabyte GA-970A-DS3P 11/2018 62,48€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Gigabyte Z370