9 unterschiedliche Matratzen im Vergleich – finden Sie Ihre beste Matratze für einen erholsamen Schlaf – unser Test bzw. Ratgeber 2020

Sie können nachts nicht schlafen, weil Sie keine bequeme Liegeposition finden? Dann wird es Zeit für eine neue Matratze, damit sich Ihr Körper regenerieren kann. Ein gesunder Schlaf steigert die Konzentration, Leistungsfähigkeit und auch die Laune. Abgesehen davon kann eine Matratze dazu beitragen, Rückenleiden und Verspannungen zu lindern oder ihnen vorzubeugen.

Der Markt bietet eine große Auswahl an Federkern-, Kaltschaum- und Latexmatratzen. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, haben wir für Sie neun Modelle herausgesucht und deren Leistungsmerkmale gegenübergestellt. Unser Ratgeber umfasst praktische Tipps für den Matratzenkauf und informiert Sie über den Matratzen-Test der Stiftung Warentest bzw. Öko Test.

4 Matratzen im direkten Vergleich

Betten-ABC 7-Zonen-Matratze OrthoMatra KSP-500
Besonderheit
Orthopädische Kaltschaummatratze, für Allergiker geeignet, Lüftungskanäle
OEKO-TEX Standard 100
Härte
H3
Bezug waschbar
Bezug abnehmbar
Zonen
7 Liegezonen
Verfügbare Größen
In 14 verschiedenen Größen lieferbar
Höhe
16 Zentimeter
Zum Angebot
Erhältlich bei
74,90€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Arensberger Relaxx 9-Zonen-Wellness-Matratze
Besonderheit
3-Schichten-System aus Kaltschaum, Visco Smart Schaum & Gel Schaum
OEKO-TEX Standard 100
Härte
H2, H3
Bezug waschbar
Bezug abnehmbar
Zonen
9 Liegezonen
Verfügbare Größen
90 x 200 Zentimeter, 140 x 200 Zentimeter, 160 x 200 Zentimeter, 180 x 200 Zentimeter
Höhe
25 Zentimeter
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 155,00€
Emma-One-Matratze
Besonderheit
Testsieger Stiftung Warentest 10/2019, 100 Nächte Probeschlafen
OEKO-TEX Standard 100
Härte
Für alle geeignet
Bezug waschbar
Bezug abnehmbar
Zonen
7 Liegezonen
Verfügbare Größen
In acht verschiedenen Größen lieferbar
Höhe
18 Zentimeter
Zum Angebot
Erhältlich bei
199,00€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 292,99€
CASPER-Matratze
Besonderheit
100 Tage testen – 10 Jahre Garantie
OEKO-TEX Standard 100
Härte
Für alle geeignet
Bezug waschbar
Bezug abnehmbar
Zonen
Keine Angabe
Verfügbare Größen
In elf verschiedenen Größen lieferbar
Höhe
24 Zentimeter
Zum Angebot
Erhältlich bei
675,00€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 599,99€
Abbildung
Modell Betten-ABC 7-Zonen-Matratze OrthoMatra KSP-500 Arensberger Relaxx 9-Zonen-Wellness-Matratze Emma-One-Matratze CASPER-Matratze
Besonderheit
Orthopädische Kaltschaummatratze, für Allergiker geeignet, Lüftungskanäle 3-Schichten-System aus Kaltschaum, Visco Smart Schaum & Gel Schaum Testsieger Stiftung Warentest 10/2019, 100 Nächte Probeschlafen 100 Tage testen – 10 Jahre Garantie
OEKO-TEX Standard 100
Härte
H3 H2, H3 Für alle geeignet Für alle geeignet
Bezug waschbar
Bezug abnehmbar
Zonen
7 Liegezonen 9 Liegezonen 7 Liegezonen Keine Angabe
Verfügbare Größen
In 14 verschiedenen Größen lieferbar 90 x 200 Zentimeter, 140 x 200 Zentimeter, 160 x 200 Zentimeter, 180 x 200 Zentimeter In acht verschiedenen Größen lieferbar In elf verschiedenen Größen lieferbar
Höhe
16 Zentimeter 25 Zentimeter 18 Zentimeter 24 Zentimeter
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
74,90€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 155,00€ 199,00€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 292,99€ 675,00€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 599,99€

Matratzen sortiert nach Herstellern:

Tempur

1. Betten-ABC 7-Zonen-Matratze OrthoMatra KSP-500 – auch für Allergiker geeignet

Bei diesem Matratzen-Modell von Betten-ABC können Sie zwischen zwei Härtegraden in den gängigen Größen wählen. Die OrthoMatra KSP-500 zeichnet sich durch sieben Zonen aus und ist laut Hersteller auch für Allergiker geeignet. Die ergonomisch gestalteten Zonen sind elastisch und druckentlastend, um den Schlafkomfort zu verbessern.

Betten-ABC setzt auf einen hochwertigen Doppeltuchbezug, der die Feuchtigkeit regulieren und leicht abnehmbar sein soll, damit Sie ihn waschen können.

Fazit zur OrthoMatra KSP-500: Die Matratze ist gut verarbeitet und punktet mit ihrer softelastischen Körperunterstützung. Die verwendeten Materialien eignen sind laut Herstellerangaben auch für Allergiker.

2. Arensberger Relaxx 9-Zonen-Wellness-Matratze mit 3D-Memory-Foam

Von Arensberger stellen wir Ihnen die 9-Zonen-Wellness-Matratze aus der Serie Relaxx vor. Das Modell besitzt außergewöhnlich viele Zone und einen 3D-Memory-Foam, der sich gut an den Körper anschmiegen soll. Der Hersteller setzt auf drei unterschiedliche Schichten: Kaltschaum, Visko-Smart-Schaum und Gel-Schaum. Das 3D-Zonen-Design soll den Körper im Liegen optimal entlasten.

Laut Hersteller ist die Relaxx Wellness-Matratze mit einem antiallergischen Bezug ausgestattet, der über zwei Reißverschlüsse leicht abnehmbar sein soll und gewaschen werden kann. Von Arensberger positiv hervorgehoben wird das Wärme- und Feuchtigkeitsmanagement der Matratze: Aufgrund der 3D-Prägung der mittleren Schicht kann die Luft im Inneren deutlich besser zirkulieren.

Fazit zur Relaxx 9-Zonen-Wellness-Matratze: Das Modell ist in zwei Härtegraden (H2 und H3) erhältlich. Durch die einzigartige Zusammensetzung aus unterschiedlichen Schaumstoff- und Gelelementen bietet das Modell laut Herstellerangaben einen hohen Schlafkomfort.

3. Emma-One-Matratze mit 100-Nächte-Probeliegen

Beim nächsten Produkt handelt es sich um die Emma-One-Matratze. Das 90 x 200 Zentimeter große Modell erhielt im Oktober 2019 die Bestnote (1,7) im Test von Stiftung Warentest. Sie bekommen die Matratze aber auch in den Größen 100 x 200 Zentimeter und 160 x 200 Zentimeter in drei unterschiedlichen Härtegraden: hart, medium und soft.

100 Nächte Probeschlafen: Um die Qualität der Emma-One zu prüfen, können Sie die Matratze 100 Tage lang testen und bei Nichtgefallen wieder zurückschicken. Wenn Sie das Modell behalten, gewährt Ihnen der Hersteller eine zehnjährige Garantie.

Laut Hersteller ist diese Matratze für jede Schlafposition geeignet. Darüber hinaus überzeugt die Emma-One in puncto Haltbarkeit, das konnte auch die Stiftung Warentest bestätigen. Durch die Formstabilität garantiert das Modell eine lange Nutzungsdauer ohne Qualitätsverlust. Die Einteilung in sieben Zonen soll die Wirbelsäule beim Schlafen optimal unterstützen. Der punktelastische Airgocell®-Schaum sorgt demnach für eine gute Anpassung an den Körper.

Zu den weiteren Vorteilen der Matratze zählt der atmungsaktive Bezug, der für eine gute Luftdurchlässigkeit und ein angenehmes Schlafklima sorgen soll. Durch die Antislip-Beschichtung wird das Verrutschen erschwert. Während die mittlere Schicht der Emma-One aus viskoelastischem Schaum besteht, der sich dem Körper anpasst, wurde die unterste Schicht aus HRX-Schaumstoff hergestellt, um die bevorzugte Schlafposition zu unterstützen.

4. CASPER-Matratze – für jede Körpergröße und jedes Gewicht

Die CASPER-Matratze können Sie ausschließlich online kaufen. Der US-amerikanische Hersteller selbst bezeichnet sein Modell als den Inbegriff einer neuen Generation hochwertiger Matratzen. Durch die Kombination aus vier unterschiedlichen Schaumschichten soll sie sich jedem Gewicht, jeder Größe und jedem Schlaftyp anpassen.

Damit Sie sich ein eigenes Bild von der CASPER-Matratze machen können, gibt Ihnen der Hersteller 100 Tage Zeit, das Modell zu Hause zu testen. Sind Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden, bekommen Sie den Kaufpreis über den Rückversand von Amazon zurückerstattet.

Die Matratze ist 24 Zentimeter hoch und für alle gängigen Bettgrößen geeignet. Laut Herstellerangaben gibt es keinen Härtegrad – das Modell passt sich jedem Körper individuell an. Außerdem soll die Temperatur der Matratze in heißen Nächten stabil bleiben, indem die Wärme aufgesaugt, durch die offenen Zellen des Memory-Schaums gepumpt und anschließend wohltemperiert wieder abgegeben wird.

Da ausschließlich hochwertige Materialien verwendet werden, die OEKO-TEX Standard 100 zertifiziert sind, wirbt der Hersteller damit, dass sich seine Matratzen auch für Babys und Kinder eignen.

5. Emma Original-Matratze – für Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer

Die Emma Original-Matratze kann ebenfalls nur über das Internet erworben werden. Durch die Kombination aus Airgocell-Schaum, Visko-Schaumstoff und HRX-Material besitzt das Modell nur einen Härtegrad, der laut Hersteller allen Schlaftypen den gleichen Komfort bietet. Die Emma-Matratze soll sich demnach für Rücken-, Bauch- und Seitenschläfer eignen, unabhängig von Gewicht und Körpergröße.

Durch die Anordnung der Zonen und den Memory-Schaum verspricht der Hersteller, dass Ihre Wirbelsäule beim Schlafen optimal entlastet wird und somit für jede Schlafposition geeignet ist. Darüber hinaus besitzt die Emma-Matratze einen punktelastischen Schaum, der dazu beiträgt, dass Sie die Bewegung des Partners oder der Partnerin nicht wahrnehmen.

Laut Hersteller kann der Matratzenbezug abgenommen und bei 40 bis 60 Grad Celsius gewaschen werden. Nützlich sind auch die integrierten Griffe, mit denen Sie die Emma Original leicht umdrehen können.

Auch bei dieser Matratze kommt Ihnen das 100-tägige Probeschlafen entgegen. Testen Sie das Modell in diesem Zeitraum und geben es im Zweifelsfall kostenlos zurück. Der Kaufpreis wird Ihnen nach der Abholung voll erstattet. Die Emma-Original gibt es allen gängigen Größen.

6. AM-Qualitätsmatratzen 7-Zonen-Taschenfederkernmatratze Premium

Bei der AM-7-Zonen-Taschenfederkernmatratze Premium handelt es sich laut Hersteller um eine orthopädische Matratze. Sie enthält ausschließlich Materialien, die nach dem OEKO-TEX Standard 100 auf Schadstoffe geprüft wurden. Das Modell besitzt den Härtegrad 3 und enthält einen Tonnentaschenfederkern, der besonders langlebig, anpassungsfähig und hochwertig sein soll.

Der Matratzenkern ist 21 Zentimeter hoch, mit dem Bezug kommt dieses Modell auf insgesamt 24 Zentimeter. Auf zwei Quadratmeter kommen 480 Federn, die einzeln in kleinen Taschen vernäht wurden. Das sorgt laut Hersteller für eine optimale Punktelastizität.

Der Bezug der AM-7-Zonen-Taschenfederkernmatratze besteht aus strapazierfähigem Tencel mit versteppter Klimafaser. Diese soll für ein gutes Schlafklima sorgen und temperatur- sowie feuchtigkeitsregulierend wirken. Der Bezug kann bei 60 Grad Celsius gewaschen werden, der Stoff soll ökologisch produziert worden sein.

Der Hersteller wirbt zudem mit dem Stempel „Made in Germany“ und damit, dass alle Materialien auf Schadstoffe geprüft wurden. Damit sei die AM-Qualitätsmatratze auch für Allergiker geeignet. Um sich von der hohen Qualität dieser Matratze zu überzeugen, bietet Ihnen der Hersteller ein 30-tägiges Probeschlafen an. Sollten Sie nicht zufrieden sein, wird die 7-Zonen-Tonnentaschenfederkernmatratze bei Ihnen abgeholt und Sie erhalten den Kaufpreis zurückerstattet.

7. AmazonBasics Extra-Komfort-Memory-Schaum-Matratze mit 7 Zonen

Die AmazonBasics Extra-Komfort-Memory-Schaum-Matratze besteht aus sieben Zonen. Die oberste Schicht enthält einen visko- und thermoelastischem Schaum, der sich optimal an den Körper anpassen und die Wirbelsäule entlasten soll.

Laut Amazon-Erfahrungsberichten kann die Matratze dabei helfen, Rückenschmerzen zu mindern. Der Bezug besteht aus Poly-Baumwolle und ist waschbar.

Fazit zur Extra-Komfort-Memory-Schaum-Matratze: Das hauseigene Modell von Amazon überzeugt durch seinen günstigen Preis und eine gute Ausstattung. Positiv hervorzuheben ist das 3D-Klimaband für eine optimale Luftzirkulation in der Matratze und der Memroyschaum.

8. Traumnacht XXL de luxe 7-Zonen-Komfortschaummatratze für ein angenehmes Schlafklima

Die mit einer Visko-Gelauflage und thermoelastischem Schaum ausgestattete Traumnacht XXL de luxe 7-Zonen-Komfortschaummatratze passt sich laut Hersteller der Körperform und Körpertemperatur an. Der Visko-Gelschaum soll den Körper beim Aufliegen an allen wichtigen Druckstellen wie den Schultern und am Becken entlasten, um den Schlafkomfort zu erhöhen.

Die Matratze ist 20 Zentimeter dick, in verschiedenen Größen erhältlich und wird zusammengerollt versendet. Sie verfügt über den Härtegrad 3 und einen abnehmbaren Bezug mit Reißverschluss, der bis zu 60 Grad gewaschen werden kann. Der Hersteller verweist allerdings darauf, dass der Stoff nicht für den Wäschetrockner geeignet ist. Positiv hervorgehoben wird ein atmungsaktives 3D-Klimaband, das die Feuchtigkeit abtransportieren soll. Zudem soll die Matratze auch für Allergiker geeignet sein.

Fazit zur Traumnacht XXL de luxe: Bei dieser Matratze profitieren Sie nicht nur von dem Visko-Gelschaumkern, sondern auch von einem Basis-Komfortschaumkern und einem 7-Zonen-Wellenschnitt.

9. Irisette Badenia Bettcomfort-Kaltschaummatratze mit 7 Zonen

Eine Kaltschaummatratze mit ergonomischen 7-Zonen-Design bietet Ihnen die Marke Irisette. Das Modell Badenia Bettcomfort ist 18 Zentimeter hoch und zeichnet sich laut Hersteller durch eine guten Punktelastizität aus, die durch Einschnitte der 3D-Würfelschnitt-Technologie ermöglicht wird.
Der Bezug besteht aus 100 Prozent Polyester, das mit Klimafaser versteppt wurde. Laut Hersteller soll dadurch ein optimaler Feuchtigkeitstransport gewährleistet sein. Sie können den Bezug abnehmen und bei 60 Grad Celsius waschen, sodass die Matratze auch für Hausstauballergiker ist. Als Besonderheiten preist der Hersteller die stützende Lordosezone, eine ausgeprägte ergonomische Form von Rückenstütze, und eine festere Hüftzone an.

Fazit zur Irisette Badenia Bettcomfort-Kaltschaummatratze: Das Modell passt sich laut Hersteller optimal an den Körper an ist pflegeleicht.

Matratzen-Test der Stiftung Warentest

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest hat Kaltschaummatratzen, Latexmatratzen, Federkernmatratzen und Boxspringbetten getestet. Insgesamt nahmen die Experten der Verbraucherorganisation 376 Modelle bislang unter die Lupe.

Die Stiftung Warentest untersuchte die Liegeeigenschaften, die Haltbarkeit, den Bezug und die Handhabung der Matratzen. 2017 wurde die Bodyguard von Bett1.de als Testsieger ausgezeichnet, 2018 konnte sich die Visko-Schaummatratze Novitesse Memolux 90 A des Discounters ALDI Nord durchsetzen.

Wenn Sie sich für die restlichen Ergebnisse aus dem Matratzen-Test interessieren, finden Sie auf dieser Seite der Stiftung Warentest alle Informationen dazu. Die Resultate aus dem Vergleich sind hinter einer Bezahlschranke versteckt, die Sie gegen einen geringen Betrag freischalten können.

Öko Test prüft Matratzen

Öko Test hat bereits 2013 mehrere Matratzen getestet. Aufgrund der veralteten Ergebnisse stellen wir Ihnen hierzu keinerlei Informationen zur Verfügung.

Matratzen-Kaufberatung – kurze Antworten auf die wichtigsten Fragen

Matratze TestWenn es um den Kauf einer Matratze geht, sind sich viele Verbraucher unsicher, welches Modell am besten geeignet ist. Das Probeliegen hilft nicht sonderlich, da nur ein längerer Testzeitraum Aufschluss darüber gibt, ob die Matratze zu einem passt. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, haben wir einen informativen Kaufratgeber zusammengestellt, der Ihnen beim Bestellen einer Matratze helfen soll.

Diese Fragen sollten Sie sich stellen

Die Matratze hat großen Einfluss auf einen erholsamen Schlaf, allerdings nur dann, wenn Sie Ihren Körper optimal unterstützt. Hier finden Sie eine Übersicht mit wichtigen Fragen, die Ihnen die Auswahl erleichtern.

Welchen Härtegrad hat die Matratze und ist sie für mich geeignet?

Grundsätzlich sollten Sie sich auf eine Matratze festlegen, die über einen Härtegrad verfügt, der zu Ihrem Gewicht bzw. der Körpergröße passt. Die Hersteller unterteilen ihre Modelle in fünf Stufen, die sich wie folgt unterscheiden:

  1. Härtegrad 1 – bis 65 Kilogramm Körpergewicht
  2. Härtegrad 2 – bis 80 Kilogramm Körpergewicht
  3. Härtegrad 3 – bis 100 Kilogramm Körpergewicht
  4. Härtegrad 4 – bis 120 Kilogramm Körpergewicht
  5. Härtegrad 5 – bis 160 Kilogramm Körpergewicht

Matratze VergleichSind Sie Seitenschläfer, Bauchschläfer oder Rückenschläfer?

Je nachdem, in welcher Position Sie schlafen, sind verschiedene Materialien empfehlenswert. Sind Sie zum Beispiel Rückenschläfer, benötigen Sie eine Matratze, die Ihre Wirbelsäule optimal stützt. Das ist notwendig, damit sie die klassische S-Form des Körpers beibehalten kann. In dem Fall können Sie zum Beispiel eine Federkernmatratze nutzen oder auch auf ein Latex-Modell setzen.

Für Seitenschläfer werden Kaltschaummatratzen empfohlen, die über einen Memory-Schaum verfügen, sodass der Körper gut einsinken kann. Weiter unten finden Sie noch mehr Details zur Auswahl der Matratzenarten in Bezug auf die Schlafpositionen.

Neigen Sie zum Schwitzen?

Wenn Sie nachts häufig schwitzen, sollten Sie auf eine Federkern-Matratze setzen, da sie keine Wärme staut und über eine gute Entlüftungsfunktion verfügt. Frieren Sie schnell, sind Latex- bzw. Schaumstoffmatratzen besser geeignet.

Welche Matratzentypen gibt es?

UnterschiedeMatratzen aus Schaumstoff

Hier wird zwischen Kaltschaum- und Komfortschaummatratzen differenziert. Der grundlegende Unterschied liegt im gehärteten Kern der Komfort-Schaummatratze, ansonsten sind die Formen identisch.

Am weitesten verbreitet ist die Schaumstoffmatratze. Sie passt sich den Körperkonturen optimal an und gewährleistet eine ergonomisch gute Schlafposition. Möglich wird das durch den weichen Schaumstoff oder einen zusätzlichen Memory-Schaum, für den Sie jedoch einen höheren Preis bezahlen.

Sollten Sie einen unruhigen Schlaf haben, ist eine Schaumstoffmatratze aufgrund der stützenden Funktion und der hohen Elastizität die richtige Wahl. Gleiches gilt für Personen, die unter Rückenschmerzen leiden oder Allergiker sind.

Ein weiterer Vorteil der Schaumstoffmatratzen für Menschen, die schneller frieren, ist die gute Wärmeisolation. Die im Kern der Matratze mit Luft gefüllten Kammern sorgen für die richtige Belüftung.

Latexmatratzen

Latex kommt auch in der Matratzenproduktion zum Einsatz. Das Material ist besonders weich und anschmiegsam, was für den Schlafkomfort von Vorteil ist. Neben der sehr guten Elastizität sind Latexmatratzen formstabil, demnach können Sie die Modelle über einen langen Zeitraum benutzen.

Allerdings schlagen Matratzen dieser Art mit einem deutlich höheren Preis zu Buche, was mit den verwendeten Materialien zusammenhängt.

Matratzen Test und VergleichMatratzen mit Federkern

Neben den Schaumstoffmatratzen sind auch Federkernmatratzen stark verbreitet. Diese Modelle verfügen über einen atmungsaktiven Spiralfederkern, dadurch kann die Luft im Innenraum gut zirkulieren.

Aufgrund der Bauweise sollen Federkernmatratzen einer Schimmelbildung vorbeugen. Zu den weiteren Vorteilen zählt die erhöhte Stützfunktion und Stabilität, welche vor allem Menschen zugutekommt, die viel Zeit im Bett verbringen.

Viskoselastische Matratzen

Die viskoselastische Matratze besitzt einen speziellen Polymerschaum, der sich dem Körper anpasst und somit eine maximale Druckentlastung verspricht. Es handelt sich um eine innovative Technologie in Kombination mit dem Memory-Schaum. Somit ist ein elastischer Effekt gegeben. Außerdem bietet dieser Schaum den Vorteil, dass Bewegungsgeräusche gedämmt werden und eine gute Wärmeisolierung gewährleistet ist.

Worauf sollte ich beim Härtegrad achten?

Von den Matratzenherstellern wird der Härtegrad immer mit angegeben. Dieser Wert gibt an, wie weich oder auch hart ein Modell ist. Aus diesem Grund sollten Sie eine Matratze wählen, die Ihren persönlichen Präferenzen entspricht, aber auch für Ihr Gewicht und Ihre Körpergröße geeignet ist. Passend dazu können Sie die weiter oben aufgeführte Liste hinzuziehen. Außerdem sollten Sie die Produktinformationen der Hersteller prüfen, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

Weitere Ausstattungsmerkmale der Matratzen

Darauf sollten Sie achtenBei den etwas teureren Modellen setzen die Hersteller auf mehr Liegezonen, um den Schlafkomfort zu erhöhen und Ihren Körper richtig zu stützen.

Das Zonensystem besteht in der Regel aus drei, fünf, sieben oder neun unterschiedlichen Elementen. Grundsätzlich gilt: Je mehr Liegezonen eine Matratze hat, desto höher ist der Preis.

Welches Zonensystem ist für mich geeignet?

Fangen wir bei der 3-Zonen-Matratze an: Diese stützt verschiedene Bereiche des Körpers, vorrangig die Schultern, die Lenden sowie das Becken. Sie können sowohl weicher als auch härter als der restliche Teil der Matratze sein.

Bei den Matratzen, die über fünf Zonen verfügen, profitieren Sie von einem stabilisierenden Bereich für den Kopf bzw. Nacken sowie über eine stützende Zone für die Füße. Für Menschen, die häufig auf dem Bauch schlafen, ist eine Zonenmatratze zu empfehlen, da der Lendenbereich zusätzlich gestützt wird.

Matratzen mit sieben Zonen sind gerade für Seiten- und Rückenschläfer interessant. Sie stützen den Kopf- und Nackenbereich, die Schultern, den Lendenbereich, das Becken, die Waden und die Füße.

Sofern Sie eine gesunde Körperposition beim Schlafen sicherstellen möchten, ist es ratsam, sich auf eine Matratze festzulegen, die über unterschiedliche Zonen verfügt. So können Sie sicher sein, dass Ihr Körper in manchen Bereichen tiefer als in anderen Zonen der Matratze einsinkt. Der Schulterbereich ist weicher, für das Becken hingegen ist eine hohe Stützfunktion empfehlenswert.

Welche Matratze kommt für welche Schlafposition infrage?

Für Seitenschläfer, Rückenschläfer und Bauchschläfer sind unterschiedliche Matratzen empfehlenswert. Um Ihnen bei der Auswahl zu helfen, finden Sie im folgenden Abschnitt praktische Tipps.

  1. Die beste MatratzeMatratzen für Seitenschläfer: Laut dem britischen Schlafforscher Doktor Chris Idzikowski vom Edinburgh Sleep Centre sind die meisten Menschen Seitenschläfer. Er untersuchte das Schlafverhalten in einer Studie mit 1.000 Probanden, um die bevorzugte Schlafposition herauszufinden. Demnach waren 69 Prozent der Teilnehmer Seitenschläfer, 13 Prozent bevorzugten das Schlafen auf dem Rücken und 7 Prozent schliefen auf dem Bauch. Deshalb sollten Sie eine Matratze auswählen, die ein hohes Maß an Flexibilität und Elastizität bietet. Nur so können Ihre Schultern als auch Ihre Hüfte gut in der Matratze einsinken. Das ist wichtig, damit die Wirbelsäule im Liegen entlastet wird. Wir raten Ihnen zu einer Schaummatratze, die über mehrere Liegezonen verfügt und gleichzeitig elastisch ist.
  2. Matratzen für Rückenschläfer: Rückenschläfer bilden laut der Studie von Doktor Idzikowski die zweitgrößte Gruppe in Bezug auf das Schlafverhalten. Wenn es um die Auswahl der richtigen Matratze geht, sollten Sie also darauf achten, dass die Wirbelsäule angemessen unterstützt wird. Die Schultern und das Gesäß müssen gut in die Matratze einsinken können. Hierfür empfehlen sich beispielsweise Matratzen aus Schaumstoff oder auch verschiedene Visko-Modelle, von denen wir Ihnen weiter oben einige Ausführungen näher vorgestellt haben.
  3. Matratzen für Bauchschläfer: Diese Schlafposition ist mit 7 Prozent dünn besetzt und auch ungesund, da die Wirbelsäule eine unnatürliche Form einnimmt. Schlafen Sie trotzdem lieber auf dem Bauch, gilt es ein Hohlkreuz zu vermeiden. Spezielle Schaummatratzen sind hier zu empfehlen.

Matratzen FAQ – weitere Punkte, auf die Sie achten sollten

FragezeichenWie wähle ich den richtigen Lattenrost?

Nicht nur eine gute Matratze sorgt für einen erholsamen Schlaf, sondern auch der Lattenrost. Hierbei sollten Sie auf verschiedene Dinge achten. In erster Linie entlastet ein Lattenrost die Matratze und erhöht den Schlafkomfort durch die Federung. Er unterstützt die Wirbelsäule in sämtlichen Schlafpositionen.

Der Lattenrost ist auch für die ausreichende Belüftung im Bett notwendig. Immerhin verliert ein Mensch im Schnitt bis zu zwei Liter Wasser pro Nacht. So steht es in dem Beitrag „Wie viel Wasser braucht der Mensch?“ vom Wissensmagazin der ARD. Die Feuchtigkeit muss über die Luftzirkulation abgebaut werden und das ist nur über einen Lattenrost möglich.

Welches Kissen kommt für mich infrage?

Je nach Schlafposition und persönlichen Bedürfnissen sind unterschiedliche Kissen empfehlenswert. Neben dem klassischen Kopfkissen gibt es auch Nackenkissen zur Entlastung der Wirbelsäule. Unter orthopädischen Gesichtspunkten gesehen, gibt es das passende Kissen für jede Schlafposition. Bevorzugen Sie die Rückenlage, bieten sich flache Nackenstützkissen an. Ein Seitenschläferkissen erklärt sich von selbst.

Matratze bestellenWie pflege ich meine Matratze optimal?

Die Lebensdauer einer Matratze ist begrenzt. Es heißt, dass eine durchschnittliche Matratze etwa alle fünf bis acht Jahre ausgetauscht werden sollte. Wenn der Bezug gewaschen werden kann, verlängert sich die Nutzbarkeit auf bis zu 14 Jahren. Da viele Hersteller eine zehnjährige Garantie gewähren, ist das ein guter Richtwert.

Spätestens wenn Ihre Matratze instabil wird oder eine Kuhle aufweist, wird es Zeit für einen Wechsel. Schwitzen Sie viel, könnte ein Austausch bereits nach fünf Jahren sinnvoll sein. Es gibt also keine generelle Aussage darüber, wann Sie eine Matratze wechseln müssen. Das hängt von individuellen Faktoren ab, wie hygienische Gründe und auch die Pflege. Passend dazu haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt.

Die Matratze sollte in regelmäßigen Abständen gelüftet werden, indem Sie diese einfach seitlich im Raum aufstellen. Achten Sie darauf, dass die Matratze nicht der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt wird oder zu nah an den Heizkörpern steht, da die Materialien empfindlich sind.

Experten zur Folge sollten Sie den Matratzenbezug regelmäßig waschen, im Idealfall alle zwei bis drei Monate. Achten Sie auf die Hinweise der eingenähten Waschanleitung.

Das Absaugen der Matratze ist nicht empfehlenswert, da sonst die Oberflächenstruktur oder der Kern beschädigt werden könnte.

Matratzen-Liste 2020: Finden Sie Ihre beste Matratze

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Betten-ABC 7-Zonen-Matratze OrthoMatra KSP-500 12/2019 74,90€ Zum Angebot
2. Arensberger Relaxx 9-Zonen-Wellness-Matratze 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
3. Emma-One-Matratze 12/2019 199,00€ Zum Angebot
4. CASPER-Matratze 05/2020 675,00€ Zum Angebot
5. Emma Original-Matratze 01/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. AM-Qualitätsmatratzen 7-Zonen-Taschenfederkernmatratze 12/2019 239,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Betten-ABC 7-Zonen-Matratze OrthoMatra KSP-500