Die besten 11 Metalldetektoren im Vergleich – Metallsucher für die erfolgreiche Schatzsuche – 2021 Test und Ratgeber


Ob am Strand von Kalifornien, an der Nordseeküste oder mitten am Gardasee, Sie haben Lust auf eine waschechte Schatzsuche und interessieren sich daher für den passenden Metalldetektor? Träumer, Entdecker und Abenteurer kommen mit dem geeigneten Metallsuchgerät schon in Kindesjahren auf ihre Kosten. Vielleicht können auch Sie eine verlorene Goldkette am Strand, ein paar verlassene Münzen im Stadtpark oder sogar eine echte Reichsmark entdecken. Die modernen Metallsuchgeräte sind schließlich so einfach zu bedienen, dass Sie kein ausgebildeter Archäologe sein müssen. Ein bisschen Neugier und das richtige Handwerkszeug reichen vollkommen aus.

Doch wie können Sie den passenden Metalldetektor am einfachsten ausfindig machen? Welches Modell kann Ihnen einen attraktiven Preis und eine hohe Suchtiefe verlässlich bieten? Der umfangreiche Metalldetektor Vergleich auf STERN.de ist für Sie zur Stelle. Wir machen Sie mit einigen der besten Metalldetektoren vertraut, welche der Markt aktuell zu bieten hat. Professionelle Schatzsucher und interessierte Einsteiger kommen an dieser Stelle im Jahr 2021 gleichermaßen auf ihre Kosten. Führen Sie sich anschließend auch unseren kostenlosen und unverbindlichen Ratgeber zu Gemüte, um sich zahlreiche Tipps abzuholen und noch mehr Einsatzmöglichkeiten für Ihren Metalldetektor kennenzulernen.

Die 4 besten Metalldetektoren im großen Vergleich auf STERN.de

Tacklife MMD02 Metalldetektor
Amazon-Bewertung
(447 Kundenbewertungen)
Gewicht
1,84 kg
Farbe
schwarz-orange
Abmessungen
54,0 x 22,0 x 11,0 cm
Stromversorgung
2 x 9V-Batterie (enthalten)
Besonderheiten
Verschiedene Akustiksignale, Höhenverstellung, Schutzart IP66
Suchtiefe
180 mm
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 69,98€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Garette Ace 250 Metalldetektor
Amazon-Bewertung
(208 Kundenbewertungen)
Gewicht
2,03 kg
Farbe
schwarz-gelb
Abmessungen
56,1 x 28,2 x 13,1 cm
Stromversorgung
4x AA Batterien (werden mitgeliefert)
Besonderheiten
5 Suchmodi, Druckschaltsteuerung, Eigene Diskriminationsmuster auf Wunsch definieren, Kontinuierliche Münztiefenanzeige
Suchtiefe
1400 mm
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 219,00€ Idealo 236,94€ Otto Preis prüfen Voelkner 236,94€ digitalo 236,94€ smdv 236,94€ Ebay 249,00€ Conrad 249,00€
Aneken MD-5050 Metalldetektor
Amazon-Bewertung
(90 Kundenbewertungen)
Gewicht
1,56 kg
Farbe
schwarz
Abmessungen
43,9 x 23,0 x 14,1 cm
Stromversorgung
2 x 9V-Batterie (enthalten)
Besonderheiten
3 Suchmodi, wasserdicht nach IP67, Höhenverstellung
Suchtiefe
210 mm
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 79,98€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
DR.ÖTEK MT-XR Metalldetektor
Amazon-Bewertung
(2.197 Kundenbewertungen)
Gewicht
1,8 kg
Farbe
schwarz-rot
Abmessungen
55,6 x 27,4 x 11 cm
Stromversorgung
9V-Batterie (enthalten)
Besonderheiten
LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung, Memory-Modus, wasserdichte Spule
Suchtiefe
250 mm
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 124,09€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Modell Tacklife MMD02 Metalldetektor Garette Ace 250 Metalldetektor Aneken MD-5050 Metalldetektor DR.ÖTEK MT-XR Metalldetektor
Amazon-Bewertung
(447 Kundenbewertungen)
(208 Kundenbewertungen)
(90 Kundenbewertungen)
(2.197 Kundenbewertungen)
Gewicht 1,84 kg 2,03 kg 1,56 kg 1,8 kg
Farbe schwarz-orange schwarz-gelb schwarz schwarz-rot
Abmessungen 54,0 x 22,0 x 11,0 cm 56,1 x 28,2 x 13,1 cm 43,9 x 23,0 x 14,1 cm 55,6 x 27,4 x 11 cm
Stromversorgung 2 x 9V-Batterie (enthalten) 4x AA Batterien (werden mitgeliefert) 2 x 9V-Batterie (enthalten) 9V-Batterie (enthalten)
Besonderheiten Verschiedene Akustiksignale, Höhenverstellung, Schutzart IP66 5 Suchmodi, Druckschaltsteuerung, Eigene Diskriminationsmuster auf Wunsch definieren, Kontinuierliche Münztiefenanzeige 3 Suchmodi, wasserdicht nach IP67, Höhenverstellung LC-Display mit Hintergrundbeleuchtung, Memory-Modus, wasserdichte Spule
Suchtiefe 180 mm 1400 mm 210 mm 250 mm
Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 69,98€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 219,00€ Idealo 236,94€ Otto Preis prüfen Voelkner 236,94€ digitalo 236,94€ smdv 236,94€ Ebay 249,00€ Conrad 249,00€ Amazon 79,98€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 124,09€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,16 Sterne aus 67 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Tacklife MMD02 Metalldetektor mit wasserdichter Suchspule

Der Tacklife MMD02 Metalldetektor kann laut Hersteller drei Typen von Metallen entdecken: Eisenmetall wie Nägel oder Schrauben, Nicht-Eisenmetalle mit geringer Leitfähigkeit wie Ringe oder Folien und Nicht-Eisenmetalle mit hoher Leitfähigkeit wie Kupfer oder Silber. Für die drei verschiedenen Typen ist er mit drei unterschiedlichen akustischen Signalen ausgestattet:

  • Bass-Ton für Eisenmetalle
  • Mittlerer Ton für Nicht-Eisenmetalle mit geringer Leitfähigkeit
  • Hoher Ton für Nicht-Eisenmetalle mit hoher Leitfähigkeit

Der Metalldetektor hat laut Hersteller ein ergonomisches Design mit rutschfesten Streifen am Griff und eine 3,5-Millimeter-Kopfhörerbuchse.

warning

Nicht komplett wasserdicht: Der Tacklife MMD02 Metalldetektor wurde zwar laut Hersteller mit einer nach IP66 wasserdichten Suchspule ausgestattet, das Steuergehäuse ist aber nicht wasserdicht. Zu große Wassertiefen sind daher zu meiden, um einem Defekt des Geräts aus dem Weg zu gehen.

Die Richtung und Position der Detektionsscheibe soll sich je nach Wunsch ausrichten und verstellen lassen. Zum Lieferumfang des Geräts gehören ein großer und verschleißfester Rucksack, zwei 9-Volt-Batterien für die Inbetriebnahme und ein mehrsprachiges Handbuch. Der Metalldetektor soll für Anfänger und Kinder geeignet sein. Die Höhe ist in einem Bereich von 80 bis 105 Zentimetern verstellbar, die maximale Suchtiefe ist 180 Millimeter. Das Modell wiegt knapp 1,84 Kilogramm und misst 54,0 x 22,0 x 11,0 Zentimeter.

info

Wo kommen Metalldetektoren zum Einsatz? Ein Metalldetektor hat viele Einsatzgebiete, zum Beispiel am Flughafen zur Personenkontrolle oder in der Pharmaindustrie, um Metallsplitter in Erzeugnissen aufzuspüren. Er eignet sich aber auch für die Schatzsuche oder um Kampfmittel wie Blindgänger zu beseitigen.

2. Garette Ace 250 Metalldetektor

Der Garette Ace 250 Metalldetektor macht mit einer beeindruckenden Suchtiefe von bis zu 140 Zentimetern auf sich aufmerksam. Damit hängt das Metallsuchgerät die Konkurrenz weit ab. Dank der kontinuierlichen Münzanzeigetiefe wissen Sie immer genau, in welcher Entfernung sich Ihr Zielobjekt aktuell befindet. Die erforderlichen Batterien sind selbstverständlich Teil des originalen Lieferumfangs. Lediglich ein geringeres Eigengewicht wäre bei dem Metalldetektor der Firma Garette wünschenswert gewesen.

Fünf verschiedene Suchmodi sorgen für ein besonders hohes Maß an Flexibilität. Somit liegt es in Ihrer Hand, zwischen den voreingestellten sowie Ihren eigenen Mustern für eine noch effizientere Metallsuche auszuwählen. Die Steuerung per Druckschalter trägt zu dem angenehmen Benutzerkomfort bei. Schließlich ist dieses Gerät mit gerade einmal einem Knopfdruck umgehend betriebsbereit.

Neben der herausragenden Ortungstiefe spricht auch das robuste Design für den Garette Ace 250 Metalldetektor. Bei einem stark mineralisierten Boden kann es jedoch auch mit diesem Metallsucher zu Problemen kommen. Die große Suchspule misst gleich 32 Zentimeter, so dass ein besonders großes Magnetfeld erzeugt werden kann. Da die Lautstärke sich nicht regulieren lässt, bietet sich die Verwendung von Kopfhörern bei der Nutzung dieses leistungsstarken Metallsuchgeräts ausdrücklich an.

3. Aneken MD-5050 Metalldetektor mit Schutzart IP67

Der Aneken MD-5050 Metalldetektor verfügt über drei verschiedene Modi: „Alle Metallmodi“ für die Identifikation von Metallen wie Eisen, Gold, Kupfer, Aluminium, Zink und Nickel, den „DISC-Modus“, der die Identifikation von Metallen, die nicht verwendet werden, verhindert, und den „NOTCH-Modus“, um die Erkennung von Kategorien im Metallspektrum selektiv zu verhindern. Der Metalldetektor hat eine einstellbare Empfindlichkeitstaste für die Umgebungsbedingungen. Die Detektionstiefe liegt dank der 8-Zoll-Spule bei knapp 21 Zentimetern. Die Pin-Point-Taste soll bei der Lokalisierung der Metalle helfen.

success

Praktische Zeigeranzeige: Der Aneken MD-5050 Metalldetektor verwendet laut Hersteller eine Zeigeranzeige, die empfindlicher und intuitiver angezeigt werden kann, wenn Metall gefunden wird.

Die Lautstärke des Metalldetektors lässt sich laut Hersteller individuell anpassen. Er hat einen 3,5-Millimeter-Anschluss für Kopfhörer und die Schutzart IP67 gegen Spritzwasser und Staub. Die Länge des Metalldetektors ist in einem Bereich von 108 bis 135 Zentimetern verstellbar. Im Lieferumfang des Modells befinden sich zwei 9-Volt-Batterien für die Inbetriebnahme, eine Bedienungsanleitung und eine Garantie-Karte über zwei Jahre. Er wiegt knapp 1,56 Kilogramm und misst 43,9 x 23,0 x 14,1 Zentimeter.

info

Wie ist ein Metalldetektor aufgebaut? Ein Metalldetektor setzt auf eine elektronische Schaltung, die über 9-Volt- oder AA-Batterien betrieben wird. Die Wechselstromsuchspule ist ein wichtiger Bestandteil der Suchgeräte, die ein breites Magnetfeld garantiert. Weitere Informationen zum Aufbau gibt es in unserem Ratgeber im Anschluss an die Produktbeschreibungen.

4. DR.ÖTEK MT-XR Metalldetektor mit fünf Modi

Der DR.ÖTEK MT-XR Metalldetektor ist dem Hersteller zufolge für Kinder und Erwachsene geeignet. Er bietet fünf Suchmodi einschließlich eines Pinpoint-Modus. Ein Memory-Modus merkt sich eine bestimmte Metallart und sucht nur nach diesem Typ. Der Metalldetektor ist mit einem LC-Display mit einem 7,6 x 5,1 Zentimeter großen Bildschirm mit Hintergrundbeleuchtung ausgestattet. Der Bildschirm ist den Herstellerangaben zufolge leicht abzulesen.

warning

Der Hersteller weist darauf hin, dass die Informationen auf dem Bildschirm unter Umständen nicht in deutscher Sprache zur Verfügung stehen.

Der Metalldetektor von DR.ÖTEK hat eine 24,1 Zentimeter breite Suchspule. Dem Hersteller zufolge ist sie in der Lage, eine Münze in einer Tiefe von bis zu 25,4 Zentimetern im Boden zu finden. Größere Objekte soll das Gerät in noch größeren Tiefen finden können. Die Spule ist wasserdicht und funktioniert dem Hersteller zufolge auch im flachen Wasser. Der Metalldetektor bietet eine fünfstufige Empfindlichkeitskontrolle, um die Suchergebnisse zu verfeinern.

5. Seben Metalldetektor

Der Seben Metalldetektor ist von einer besonders hohen Suchtiefe gekennzeichnet, die passionierte Schatzsucher sehr zu schätzen wissen werden. Auch ein hoher Benutzerkomfort spricht für dieses Modell. Schließlich können Sie im Anschluss an das Einschalten des Metallsuchers umgehend loslegen. Dabei haben Sie die Wahl und können zwischen der Pinpoint- und Move-Suchmethode auswählen. Lokalisieren Sie Ihre Fundstücke im Handumdrehen – bei Münzen ist dies sogar in einer Tiefe von bis zu 25 Zentimetern möglich. Bei größeren Metallobjekten beträgt die maximale Suchtiefe sogar fast zwei Meter.

success

Ob Sie nun Waffen, Ringe aus Gold und Silber, Flugzeug- oder Panzerteile, Stahlhelme oder andere Schätze ausfindig machen wollen: Diese Fundstücke konnten die Seben Metalldetektoren in der Praxis bereits hervorbringen. Somit dürfen auch Sie sich gute Erfolgschancen ausmalen.

Sie wollen bei Ihrer Schatzsuche gerne unerkannt bleiben, damit Ihnen kein anderer Schatzsucher einen großen Fund direkt vor der Nase wegschnappen kann? Dann setzen Sie am besten auf den Inkognito-Modus. Ob mitten in der Nacht oder während der Dämmerung, so fallen Sie möglichst wenig auf. Das erstaunlich leichte Eigengewicht von gerade einmal 1,1 Kilogramm ist ebenso von handfestem Vorteil. Daher gestaltet sich der Umgang mit dem Deep-Target-Metallsuchgerät ganz besonders angenehm. Klarer Minuspunkt: Die erforderlichen Batterien werden nicht mitgeliefert. Eine Kopfhörerbuchse ist jedoch vorhanden, um den Inkognito-Effekt perfekt zu machen.

6. Marnur Professional Metalldetektor

Ob Sie nun Eisen, Aluminium, Zinn, Kupfer, Silber oder Gold verlässlich aufspüren wollen, genau dabei ist Ihnen der Marnur Professional Metalldetektor behilflich. Die Suchtiefe beläuft sich selbst für kleine Objekte, welche die Größe einer Münze nicht übersteigen, auf beachtliche 18 Zentimeter. Größere Fundstücke können selbstverständlich auch in größeren Tiefen geortet werden. Drei unterschiedliche Signaltöne helfen Ihnen dabei, zu bestimmen, um was für einen Fund es sich wohl handeln mag. Auch eine praktische Batteriestandanzeige gehört bei diesem verlässlichen Suchgerät zum gängigen Standard. Außerdem ist ein Kopfhöreranschluss vorhanden. Somit müssen Sie andere Schatzsucher nicht alarmieren, wenn Ihr Metallsucher anschlägt.

Pluspunkt: Die erforderlichen 9V-Batterien gehört zum originalen Lieferumfang und müssen nicht separat erworben werden. Und dank der zwei Suchmodi für ein hohes Maß an Flexibilität gesorgt. Mittels der Disc-Einstellung können Sie alle Metalle, nach denen Sie gerade nicht fahnden möchten, im Handumdrehen ausblenden. Die gezielte Suche nach den gewünschten Fundstücken gestaltet sich somit noch effizienter. Die Suchspule wurde zudem wasserdicht verarbeitet, so dass Sie sich wahlweise auch auf die Flachwassersuche begeben können. Bedenken Sie jedoch, dass der LCD-Bildschirm nicht wasserfest verarbeitet worden ist.

Neben der praktischen Armstütze gestaltet sich der Umgang mit dem Marnur Professional Metalldetektor dank der individuell verstellbaren Schaftlänge äußerst komfortabel. Der Lieferumfang umfasst eine gut verständliche Bedienungsanleitung sowie eine praktische Klappschaufel, die sich zudem als Hacke, Säge und Flaschenöffner verwenden lässt.

7. INTEY Professionell Metalldetektor

Der äußerst empfindliche INTEY Professionell Metalldetektor eignet sich für passionierte Profis sowie für blutige Anfänger gleichermaßen. Nutzen Sie den praktischen All-Metal-Modus, um die verschiedensten Arten von Metall ausfindig zu machen. Ob Eisen, Zink oder Gold, die Disc-Funktion hilft Ihnen dabei, gezielt zwischen diesen verschiedenen Metallkategorien zu unterscheiden. Somit spüren Sie immer nur genau die Fundstücke auf, nach denen Sie aktuell auf der Suche sind.

Neben der Pinpoint-Funktion macht der solide Metallsucher auch mit einer wasserdichten Suchspule auf sich aufmerksam. Für die Flachwasserjagd am Strand oder in Flüssen wurde der höhenverstellbare Schaft ebenso wasserdicht verarbeitet. Dies gilt jedoch nicht für das Display. Tiefere Gewässer sind daher besser zu meiden. Eine Audio-Buchse gehört auch bei diesem robusten Gerät zum gängigen Standard.

info

Das angenehme Eigengewicht von 1,8 Kilogramm ist im Vergleich zu vielen schweren Geräten der Konkurrenz, die über zwei Kilogramm auf die Waage bringen, als handfester Vorteil zu werten. Dank der ergonomischen Armstütze gestaltet sich die Verwendung dieses Metallsuchers noch komfortabler.

Über den Batteriezustand werden Sie über die LOW-BAT-Anzeige jederzeit informiert. Zwei 9V-Batterien werden für den Betrieb des Metalldetektors benötigt. Diese sind leider kein fester Bestandteil des originalen Lieferumfangs. Eine handliche Tragetasche sowie eine Multifunktionsschaufel, die sich bequem zusammenfalten lässt, werden jedoch mitgeliefert. Somit sind Sie für Ihre nächste Outdoor-Schatzsuche ideal ausgerüstet.

8. Bounty Hunter Discovery 1100 Metalldetektor

Der Bounty Hunter Discovery 1100 Metalldetektor eignet sich für Ihre Schatzsuche in bis zu 60 Zentimetern Tiefe. Kleinere Objekte, wie zum Beispiel Münzen, können Sie hingegen nur in einer Tiefe von 18 Zentimetern aufspüren. Damit gehört der Metallsucher zur guten Mittelklasse. Die automatische Bodenbalance ist einer der größten Vorteile, da Sie somit von einer noch effektiveren Suche profitieren können. Auch das Diskriminationssystem funktioniert zuverlässig. Somit haben Sie die Möglichkeit, ungewollte Materialien direkt von der Suche auszuschließen. Drei verschiedene Tonsignale sind Ihnen bei der gezielten, akustischen Identifizierung Ihrer Fundobjekte behilflich.
success

Der Bounty Hunter Discovery 1100 Metalldetektor bringt gerade einmal 700 Gramm auf die Waage. Daher dürfen Sie von einem ausgesprochen hohen Nutzerkomfort ausgehen. Immerhin wiegen die Modelle der Konkurrenz zwischen 1,5 und 2,5 Kilogramm und liegen somit wesentlich schwerer in der Hand.
Selbstverständlich wurde die Suchspule wasserfest verarbeitet und auch auf eine Kopfhörerbuchse können Sie bei diesem Metallsucher für eine ungestörte Flachwasserjagd bauen. Das Display ist jedoch unbedingt vor dem schädlichen Einfluss von Wasser zu schützen! Neben dem bequemen Handgriff sorgt die gepolsterte Armlehne für jede Menge Komfort. Da das Spulensystem bei Bedarf ausgetauscht werden kann, ist der Bounty Hunter Discovery 1100 Metalldetektor von einer besonders hohen Langlebigkeit gekennzeichnet. Die Batteriestandanzeige rundet dieses solide Angebot gekonnt ab.

9. Garette Euro Ace Metalldetektor

Dank der Doppel-D-Suchspule kommt der Garette Euro Ace Metalldetektor besonders leistungsstark daher. Gerade wenn Sie nicht nur nach wertlosem Eisenschrott suchen möchten, ist dieses Metallsuchgerät für Sie womöglich von brennendem Interesse. Immerhin lässt sich der Eisendiskriminierungsbereich mehrstufig verstellen. Somit können Sie wertvolle Fundstücke leichter von umliegenden Eisenteilen unterscheiden. Die Tonunterscheidung funktioniert verlässlich.

Die meisten Metallsuchgeräte verfügen zwar über eine Audiobuchse. Allerdings werden die benötigten Kopfhörer nur in den wenigsten Fällen mitgeliefert. Bei diesem Metalldetektor ist dies anders. Sie erhalten als Teil des originalen Lieferumfangs nicht nur praktische Kopfhörer, sondern diese wurden von Haus aus mit einer Lautstärkeregelung versehen. Somit müssen die Schatzsucher in Ihrer Nähe nichts von Ihrem großen Fund mitbekommen, bis Sie das möchten.

Ob Goldnuggets oder gehämmerte Münzen, viele passionierte Sondengänger setzen auch bei der Suche nach metallischen Objekten mit einer geringen Leitfähigkeit auf diesen Metalldetektor. Schließlich ist die erhöhte Arbeitsfrequenz als einer der großen Pluspunkte dieses Modells anzusehen. Selbstverständlich werden die für den Betrieb dieses Geräts benötigten Batterien mitgeliefert, so dass Ihre Schatzsuche im Handumdrehen losgehen kann.

10. Delicacy Metalldetektor

Ein weiterer empfehlenswerter Metalldetektor wird von den Kunden des Shops Amazon von der Marke Delicacy recht positiv bewertet. Bei dem Delicacy Metalldetektor handelt es sich um eine besonders kompakte Variante, die über einen eingebauten LED-Indicator verfügt und Ihnen mit viel Zubehör nach Hause geliefert wird. Mithilfe der 360-Grad-Detektionstechnologie kann der Metalldetektor auch horizontal gehalten werden, was die allgemeine Anwendung deutlich erleichtert.

Der Delicacy Metalldetektor punktet des Weiteren mit einer IP66-Zertifizierung. Insofern kann dieses Modell also recht unkompliziert und ohne negative Folgen bei schlechtem Wetter im Freien verwendet werden, was einen wichtigen Vorteil darstellt. Einige Nutzer des Delicacy Metalldetektors loben ebenso den One-Touch-Betrieb sowie das niedrige Gewicht. Ein passender Gürtelhalter sowie ein Plastikriemen und eine Tragetasche befinden sich auch im Lieferumfang.

success

Verfügt der Delicacy Metalldetektor über ein LED-Licht?

Ja. Der Hersteller hat diesen Metalldetektor mit einem LED-Licht ausgestattet.

Wie schwer ist der Metalldetektor?

Laut den Angaben des Herstellers bringt der Delicacy Metalldetektor insgesamt 240 Gramm auf die Waage.

Welche Methoden der Erkennung gibt es?

Neben der Vibration steht auch ein Tonalarm bei dem Delicacy Metalldetektor zur Auswahl bereit.

Welche Batterie ist zum Betrieb notwendig?

Um den Delicacy Metalldetektor zu nutzen, sind Sie auf eine 9-Volt-Batterie angewiesen.

11. Bounty Hunter Lone Star Pro Metalldetektor

Dieses Metallsuchgerät ermöglicht Suchtiefen bis zu 20 Zentimetern für kleinere Fundstücke aus Metall und bis zu 60 Zentimetern für größere Objekte. Damit ist der Bounty Hunter Lone Star Pro Metalldetektor im guten Mittelfeld angesiedelt. Diese Werte können allerdings nur dann verlässlich erreicht werden, wenn es sich nicht um einen stark mineralisierten Boden handelt. Auch Wasserrohre aus Metall können zu ungewünschten Störungen bei der Anwendung des robust verarbeiteten Metallsuchers führen.

Dank der wasserdichten Verarbeitung der angemessen großen Suchspule ergeben sich zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten. Der Flachwassersuche können Sie sich mit diesem Gerät daher freudig hingeben, sofern Sie das Display vor einem möglichen Wasserschaden zu schützen wissen. Eine Standard-Kopfhörerbuchse ist bei diesem Gerät vorhanden. Für die erforderlichen Kopfhörer müssen Sie jedoch selbst sorgen. Mit einem Gewicht von gerade einmal 1,09 Kilogramm ist der Bounty Hunter Lone Star Pro Metalldetektor gerade im Vergleich zur Konkurrenz sehr leicht und liegt daher besonders gut in der Hand.

Die Montage des Metallsuchgeräts gestaltet sich denkbar einfach. Eine nützliche Batteriestandanzeige ist ebenso mit von der Partie. Der Schaft lässt sich bequem in der Höher verstellen und somit an Ihre Körpergröße anpassen. Dies ist von 112 bis 129,5 Zentimeter blitzschnell möglich. Die Armlehne wurde darüber hinaus angenehm gepolstert, während auch der gepolsterte S-Rod-Handgriff zu dem hohen Bedienkomfort beizutragen weiß. Auch die visuelle Zieltiefenanzeige hat sich in der Praxis bewährt.

Was ist ein Metalldetektor?

guter MetalldetektorEin Metalldetektor wird auch als Metallsuchgerät oder als Metallsonde bezeichnet. Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches sowohl zu Land als auch unter Wasser genutzt werden kann, um die folgenden Zielgegenstände zu lokalisieren:

  • Die verschiedensten Arten von Metallen (Gold, Silber, Kupfer, Bronze, Eisen, etc.)
  • Rohrleitungen
  • Elektrische Leiter

Wie ist ein Metalldetektor aufgebaut?

Ein Metalldetektor setzt auf eine elektronische Schaltung, die über 9V- oder AA-Batterien betrieben wird. Die Wechselstromsuchspule ist ein weiterer wichtiger Bestandteil dieser Suchgeräte. Diese Suchspule soll ein möglichst breites Magnetfeld garantieren. Die flachen oder gestreckten Suchspulen können die folgende Form aufweisen:

  • Teller
  • Ring
  • Doppel-D (kernlos)
  • Zylinder

Eine flache Spulenform ist dann zu empfehlen, wenn Personen oder flache Flächen, wie zum Beispiel alle Arten von Böden oder Wänden, abgesucht werden sollen. Ein Metalldetektor mit einer gestreckten Zylinderspule eignet sich hingegen für die Suche nach metallhaltigen Objekten in Hohlräumen, wie zum Beispiel Gesteinsspalten oder Bohrschächten, bestens. Zwischen der Spule und der Elektronik besteht eine Verbindung, wobei diese Leitungen meist entlang des Gestänges verlaufen. Auch eine Armstütze ist bei vielen Metalldetektoren im Sinne eines noch höheren Anwenderkomforts häufig vorhanden.

Die Geschichte des Metalldetektors

Metalldetektor Test & VergleichDer erste Metalldetektor geht circa auf das Jahr 1870 zurück. Ab diesem Zeitpunkt wurde mit der Entwicklung von Metallsuchgeräten begonnen. Zunächst waren Metalldetektoren nicht primär für die Schatzsuche, sondern vielmehr für den Bergbau vorgesehen. Die Technologie der ersten Metallsucher ging auf einen Physiker namens Heinrich Wilhelm Dove zurück. Er entwickelte das sogenannte Induktion-Balance-System im 19. Jahrhundert. Diese Technologie führte jedoch dazu, dass die ersten Metallsucher nur sehr begrenzt einsatzfähig und noch dazu echte Stromfresser waren.

Bis die modernen Metalldetektoren im Umlauf waren, sollte es noch dauern. Dies war erst ab den 1930er-Jahren der Fall. Ein Techniker namens Gerhard Fischer leistete einen entscheidenden Beitrag zu der Weiterentwicklung der damaligen Metall- und Goldsucher. Er erkannte, dass sich Radiowellen durch Metallteile (sowie auch durch Gestein, das Erze enthält) ablenken lassen. Die Ablenkung dieser Wellen könnte für die Metalldetektor-Schatzsuche demnach von Vorteil sein. Das erste Patent für einen Metalldetektor dieser Art konnte Fischer 1937 anmelden.

In den 1950er- und 1960er-Jahren sorgten die Erfindung sowie die Weiterentwicklung des Transistors dafür, dass auch bei den Metalldetektoren der damaligen Zeit eine immer kompaktere Bauform möglich wurde. Der technische Fortschritt bedeutete außerdem, dass die Metalldetektoren der neuen Generation sogar dazu in der Lage waren, zwischen verschiedenen Arten von Metallen zu unterscheiden. Durch eine Frequenz-Verstellung konnten die Störeinflüsse von eisenhaltigen Böden ab den 1970er-Jahren außerdem ausgeblendet werden. Darüber hinaus wurden moderne Puls-Induktions-Metallsucher entwickelt. Sie konnten fortan besonders große Suchtiefen erreichen und ließen sich noch dazu nicht so leicht von der vorliegenden Bodenbeschaffenheit beeinflussen.

Wie funktioniert ein Metalldetektor?

Metalldetektor VergleichDie Einteilung der gängigen Metalldetektoren erfolgt in Abhängigkeit von dem Messverfahren, was zum Einsatz kommt. Wer einen Metalldetektor kaufen will, sieht sich mit den folgenden Auswahlmöglichkeiten konfrontiert:

  • Pulsmessung
  • Wechselstromerregung

Ob es sich nun um einen Garrett Metalldetektor oder das Modell eines anderen renommierten Herstellers handelt, bei der Pulsmessungsmethode sendet die Spule in regelmäßigen Abständen Magnetfeldpulse aus. Dies führt dazu, dass Wirbelströme in den metallischen Zielobjekten, die sich in einer ausreichenden Nähe befinden, erzeugt werden. Die Wirbelströme können über die Empfangsspule als messbare Spannung wahrgenommen werden. Die Wirbelstromantwort der Fundstücke unterscheidet sich dabei in Abhängigkeit von der Größe und Metallart des Fundstücks. Somit bietet diese Technologie gezielte Unterscheidungsmöglichkeiten, die bereits vor dem Ausgraben näher über die Beschaffenheit des Fundstücks Auskunft geben.

Bei der Wechselstrom-Technologie ist es hingegen so, dass der Wechselstrom direkt in der Spule des Metalldetektors erzeugt wird. Wenn das von dem Metalldetektor ausgesendete Signal nun auf ein metallisches Fundstück trifft, verändert sich das Signal entsprechend. Sowohl die Phasenlage als auch die Amplitude verändern sich. Diese Veränderungen sind messbar, so dass auch mit Hilfe dieser Technologie erneut zwischen den verschiedenen metallischen Objekten unterschieden werden kann. Diese Technologie kann außerdem mit zusätzlichen Sendefrequenzen gepaart werden, damit noch mehr Informationen über die Suchobjekte angezeigt werden können – und zwar bevor Sie diese ausgraben oder mit dem bloßen Auge erspäht haben.

Die Messung des Metalldetektors kann von verschiedenen störenden Umgebungsfaktoren negativ beeinflusst werden. Stark mineralhaltige Böden führen zum Beispiel bei günstigeren Metalldetektoren zu erheblichen Messproblemen. Fehlerhafte Messungen können auch die logische Folge dieser Störsignale sein: Smartphone-Signale, LTE-Sender sowie Hochspannungmasten.

Wo kann ein Metalldetektor zum Einsatz kommen? – Praktische Anwendungsbeispiele

bester MetalldetektorOb eine Metallsonde nun am Flughafen, als Golddetektor oder auf einer Baustelle zum Einsatz kommen soll, die Anwendungsmöglichkeiten gestalten sich tatsächlich äußerst vielseitig. Am Flughafen wird ein Metalldetektor zur Personenkontrolle genutzt. So soll sichergestellt werden, dass Übeltäter keine versteckten Waffen an Bord eines Flugzeugs schmuggeln können. Selbst Heimwerker setzen häufig auf einen Metalldetektor. Schließlich kann dieses Gerät die Position von metallischen Leitungen sowie Rohren in den Wänden und im Boden anzeigen. Dies ist wichtig, um diese Rohre und Leitungen nicht versehentlich durch eine Bohrung zu beschädigen. Auch die folgenden Einsatzzwecke sind für die modernen Metalldetektoren vorgesehen:

  1. Damit die Pharma- und Lebensmittelindustrie mögliche Metallsplitter in ihren Erzeugnissen (Lebensmittel oder Medikamente) aufspüren kann
  2. Für die Schatzsuche – zum Beispiel um Münzen, verlorenen Schmuck oder historische Munition zu finden
  3. Um Kampfmittel zu beseitigen – zum Beispiel Blindgänger, Landminen, Munition und ähnliches
  4. Als wichtiges Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit von Archäologen
  5. Zum Maschinenschutz – damit Baumstämme oder Kunststoffgranulat vor der Weiterverarbeitung auf mögliche Metallteile, welche die Maschinen beschädigen könnten, hin untersucht werden können

Ein Metallsuchgerät kaufen – was sind die Vor- und Nachteile dieser Technologie?

Bevor Sie sich nach dem Modell umsehen, welches den Titel „Bester Metalldetektor“ redlich verdient hat, stellt sich vielleicht die Frage, mit welchen Vor- und Nachteilen solch ein Metall- oder MetalldetektorGoldsuchgerät überhaupt einhergeht. Viele Menschen möchten eine Metallsonde kaufen, weil sie einfach Lust auf ein kleines Abenteuer haben. Im Park, am Strand oder im Wald kleine Schätze, wie zum Beispiel wertvollen Schmuck, den jemand dort verloren hat, zu finden, macht einfach jede Menge Spaß. Wer einen Metal Detector kaufen möchte, muss jedoch erst einmal in dieses Hilfsmittel investieren, bevor Schätze mit ein wenig Glück geborgen werden können. Daher gilt es die Vor- und Nachteile eines Metalldetektors in Ruhe abzuwägen:

  • Kann alle Arten von Metall zuverlässig aufspüren
  • Kann beim Heimwerken eine große Hilfe sein
  • Die Schatzsuche macht Groß und Klein viel Spaß
  • Metallsucher erfüllen gerade an Flughäfen einen wichtigen Zweck im Sinne der Flugsicherheit
  • Es werden spezielle Metalldetektoren für Kinder angeboten
  • Mit hochwertigen Metallsuchern kann zwischen den verschiedenen Arten von Metall unterschieden werden
  • Kosten für einen Metallsucher können durch den Wert der Fundstücke nicht immer wieder reingeholt werden
  • Über 90 Prozent der Fundstücke sind wertlos (alte Kronkorken, Cent-Münzen, rostiges Eisen, usw.)
  • Es ist das nötige Fingerspitzengefühl für den Umgang mit einem Metallsucher erforderlich (dies gilt besonders für die günstigeren Modelle am Markt, die stärker auf Störfaktoren reagieren und Metall weniger präzise lokalisieren können)

Was ist ein Sondengänger?

Wer einen Metalldetektor selber bauen möchte, dem sagt der Begriff „Sondengänger“ mit Sicherheit etwas. Bei einem Sondengänger handelt es sich schließlich um die Person, die einen Metalldetektor für die gezielte Suche nach metallischen Fundstücken im Boden nutzt. Das passende Verb dazu ist in Fachkreisen als „sondeln“ bekannt. Allerdings ist das sogenannte Sondeln nicht immer und überall erlaubt. Die Frage „Metalldetektor – was ist erlaubt?“ müssen sich Sondengänger vor allem aufgrund der Rechte und Interessen der folgenden Instanzen stellen:

  • Grundeigentümer
  • Naturschutzbehörde
  • Denkmalschutzbehörde

Wem der Grund, auf dem sich ein Fundstück befindet, gehört, der hat zunächst einmal einen Anspruch auf das Fundstück. Möglicherweise hat auch die Naturschutzbehörde ein Wörtchen mitzureden, da der Sondengänger vielleicht in einem Naturschutzgebiet unterwegs ist. Denkmalschutzauflagen können zudem dazu führen, dass ein metallisches Fundstück zwar aufgespürt werden kann, anschließend jedoch nicht geborgen werden darf. Inzwischen soll es Hunderttausende von Sondengängern in ganz Europa geben. Sie haben sich meist auf eines der nachfolgenden Gebiete spezialisiert:
Metalldetektor Test

  • Antikensuche
  • Auftragssuche, die von einem öffentlichen oder privaten Auftraggeber veranlasst wird
  • Die Bergung von Gefallenen (über 800.000 gefallene deutsche Soldaten werden weiterhin vermisst)
  • Goldsuche
  • Schatzsuche unter Wasser mit einem speziellen Unterwasser-Metalldetektor
  • Militaria-Suche, um Hinterlassenschaften der beiden Weltkriege zu finden
  • Suche nach Meteoriten
  • Neuzeitsuche
  • Klassische Schatzsuche nach versteckten oder verlorenen Schätzen
  • Suche nach Unterirdischem (zum Beispiel nach Stollenanlagen)
  • Strandsuche, um dort Kleingeld, Schmuck und ähnliche Wertgegenstände zu entdecken

Neben einem Metalldetektor benötigt ein Sondengänger zusätzlich auch die erforderlichen Werkzeuge zum Ausgraben der Schätze. Siebe, Spaten und Pickel sollten daher immer mit von der Partie sein. Ein GPS-System bietet sich in der Praxis ebenso an. So lassen sich die Koordinaten des Fundorts genau abspeichern. Mit einem Smartphone können Notizen zum Fundort gemacht und die Fundstelle fotografisch dokumentiert werden. Eventuell ist auch eine Genehmigung der Denkmalpflege- oder der Naturschutzbehörde erforderlich.

Analoger oder digitaler Metalldetektor – was beachten?

Welcher Metalldetektor auch für Gold oder die Strandsuche zum Einsatz kommt, grundsätzlich wird zwischen digitalen und analogen Geräten unterschieden. Jede dieser Technologien geht dabei mit handfesten Vor- und Nachteilen einher. Eine Metalldetektor-Empfehlung können viele passionierte Schatzsucher vor allem deshalb für ein digitales Gerät aussprechen, da so viel genauere Messungen möglich sind. Gleichzeitig sind diese Geräte aufgrund ihrer präzisen Messtechnologien auch sehr schwer. Die vielen verschiedenen Einstellungsmöglichkeiten sorgen zusätzlich dafür, dass eine Unterscheidung zwischen verschiedenen Materialien möglich ist. Der erhöhte Stromverbrauch ist als weiterer Nachteil dieser Geräte anzusehen.

Analoge Metallsuchgeräte sind nicht nur einfacher zu bedienen, sondern diese Geräte können auch mit einem leichten Eigengewicht punkten. Der Stromverbrauch fällt zudem geringer aus. Zwischen den verschiedenen Arten von Metallen kann allerdings nur über ein akustisches Signal unterschieden werden. Dies ist teilweise recht ungenau. Insgesamt ist bei diesem Gerätetyp nur eine begrenzte Anzahl von Einstellungsmöglichkeiten vorhanden. Solch ein Gerät ist also nichts für echte Profis.

Was muss ein Metalldetektor können?

VorteileWelcher Metalldetektor für Ihre Strandsuche oder Ihre Schatzsuche die beste Wahl darstellt, hängt sowohl von den örtlichen Umgebungsbedingungen als auch von Ihren persönlichen Erwartungen ab. Je umfangreicher die Einstellungsmöglichkeiten eines Metalldetektors ausfallen, desto mehr Geld werden Sie für solch ein Gerät bezahlen müssen. Wer einen Metalldetektor bauen möchte, kann zwar auf einen Metalldetektor-Bausatz zurückgreifen. Damit sind jedoch meist nicht die feinen Unterscheidungen der Profigeräte möglich. Ein guter oder sehr guter Metalldetektor sollte dabei den folgenden Ansprüchen gerecht werden:

  • Möglichst wenig störungsanfällig
  • Im Idealfall eine maximale Erkennungstiefe von mehreren Metern
  • Differenzierung zwischen verschiedenen Arten von Metallen dank verschiedener Suchmodi
  • Leicht zu bedienen
  • Angenehm zu tragen
  • Eindeutige Anzeige/ Signaltöne, damit der Benutzer genau weiß, um was für Fundstücke es sich handelt

Metalldetektor-Kaufberatung – worauf sollten Sie achten?

Achtung: Das sollten Sie wissen!In jedem Fall sollte Ihr Metalldetektor zu Ihrem Nutzerverhalten passen. Die meisten Metallsonden sind wasserdicht. Dies ist jedoch nicht bei allen Geräten der Fall. Wenn Sie sich also auch in einem Flussbett oder am Strand auf die Schatzsuche begeben wollen, ist unbedingt auf die entsprechende Geräteeignung zu achten. Folgende Kriterien sind außerdem von Bedeutung:

  • Welche Frequenz Ihr Metalldetektor nutzt und wie präzise sich diese einstellen lässt
  • Welche Tiefe maximal bei der Suche möglich ist
  • Das Eigengewicht des Geräts
  • Die Einstellungsmöglichkeiten – verschiedene Suchmodi, Inkognito-Suche, etc.
  • Ob ein Kopfhöreranschluss vorhanden ist
  • Der Preis – auch im Preisvergleich mit den Metalldetektoren anderer Marken
  • Der Hersteller
  • Die Stromversorgung – meist AA- oder 9V-Batterien
  • Der Lieferumfang – inklusive der erforderlichen Batterien oder einer praktischen Schaufel?
warning

Die meisten Metallsuchgeräte können kleinere Gegenstände wie Münzen maximal bis zu einer Tiefe von 15 bis 25 Zentimetern aufspüren. Größere Gegenstände aus Metall können auch bis zu einer Tiefe von 1,5 bis zwei Metern lokalisiert werden. Dies ist jedoch nur mit echten Profigeräten möglich, die entsprechend teurer in der Anschaffung sind. Ein einfaches Einsteigergerät kann Ihnen meist nur eine maximale Suchtiefe von bis zu 60 Zentimetern bieten.

Beliebte Metalldetektor-Marken

Bosch, Black+Decker, Cscope und Dema sind nur einige der bekannten Hersteller, zwischen denen Sie sich entscheiden können. Ebenso stehen Metalldetektoren von Eurolite, Garrett, Kopp und Laserliner für Sie zur Auswahl. Mastech, McCheck und McVoice gehören überdies zu den Marken, die von Bedeutung sind. Auch Perel, REV-Ritter und Silverline mischen neben Velleman und Whites auf dem Markt für Metallsuchgeräte mit.

Was kostet ein Metalldetektor?

Die Preise für die gängigen Metallsuchgeräte am Markt variieren im Jahr [jahr] stark. Metalldetektoren für Kinder sind häufig schon zu einem Preis von weniger als 100 Euro erhältlich. Günstige Metallsuchgeräte für erwachsene Schatzsucher kosten in der Regel zwischen 50 und 200 Euro. Wenn Sie sich für eine hochwertige Metallsonde mit einer weitaus größeren Messtiefe von bis zu zwei Metern interessieren, werden Sie hingegen ab 500 Euro aufwärts in die Anschaffung solch eines Geräts investieren müssen.

Wie funktioniert ein Metalldetektor am Flughafen?

Metalldetektoren finden an nahezu allen Flughäfen dieser Welt Verwendung. Meist wird der Passagier dazu aufgefordert, alle metallischen Gegenstände zunächst abzulegen, bevor er durch den Metalldetektor in Form eines Torrahmens geht. Von diesem Gerät wird ein elektromagnetisches Feld erzeugt. Befindet sich nun ein metallischer Gegenstand am Körper des Fluggasts, so verändert sich dieses Feld. Diese Veränderung löst einen Signalton aus. Sobald das Gerät Alarm schlägt, wird das Sicherheitspersonal darauf hingewiesen, dass eine zusätzliche Kontrolle erforderlich ist.

Spätestens dann wird der Passagier meist gebeten, seine Schuhe auszuziehen, damit diese gemeinsam mit dem Handgepäck kontrolliert werden können. Sofern der Türrahmen-Metalldetektor angeschlagen hat, werden die Passagiere vom Flughafenperson abgetastet. Außerdem kommt ein Hand-Metalldetektor zum Einsatz. Auch diese Metalldetektoren funktionieren nach dem gleichen Prinzip wie die größeren Türrahmen-Geräte.

Wie funktioniert ein Metalldetektor im Handy?

Sogenannte Metal Detector Apps werden inzwischen auch für das Smartphone angeboten. Diese Apps haben, sofern sie denn tatsächlich funktionieren, durchaus ihre Daseinsberechtigung. Schließlich kann die App dem Heimwerker bei der Suche nach metallischen Leitungen behilflich sein. Die meisten Apps dieser Art basieren auf eine Magnetfeldmessung. Nicht alle Metalle sind jedoch magnetisch. Daher ist diese Art der Metalldetektoren-Suche nur dann sinnvoll, wenn Eisen, Kobalt oder Nickel aufgespürt werden sollen. Gold oder Silber können Sie damit hingegen nicht finden.

Gibt es einen Metalldetektor Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat bisher keine Metalldetektoren auf den Prüfstand gestellt. Sobald das bekannte deutsche Prüfinstitut sich jedoch mit diesen Geräten näher auseinandersetzt, werden wir Sie an dieser Stelle selbstverständlich darüber informieren.

Metalldetektor Test von Öko-Test

Auch ein Metalldetektor Test von Öko-Test ist bisher nicht erschienen. Sollte sich das Testinstitut in der Zukunft mit Metallsuchgeräten beschäftigen, so halten wir Sie natürlich darüber auf dem Laufenden. Aktuell können wir Ihnen jedoch keine Vergleichswerte in Aussicht stellen.

selbst.de testet Ortungsgeräte

Auch selbst.de hat keine Metalldetektoren getestet. Allerdings hat das Testinstitut in Zusammenarbeit mit dem TÜV Rheinland elf verschiedene Ortungsgeräte auf Herz und Nieren überprüft. Da diese Geräte für viele Heimwerker ähnlich interessant sind wie Metallsuchgeräte, möchten wir Sie an dieser Stelle auf diesen Test hinweisen. Bei dem Praxistest aus der Ausgabe 01/2010 konnten die getesteten Geräte allesamt mit einer sehr guten Kupferrohr-Erkennung glänzen. Bei Stromkabeln und Verbundrohren haben jedoch nur die wenigsten Testgeräte überzeugt.

Metalldetektoren-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten Metalldetektor

  Produkt Datum Preis  
1. Tacklife MMD02 Metalldetektor 02/2021 69,98€ Zum Angebot
2. Garette Ace 250 Metalldetektor 03/2021 219,00€ Zum Angebot
3. Aneken MD-5050 Metalldetektor 03/2021 79,98€ Zum Angebot
4. DR.ÖTEK MT-XR Metalldetektor 03/2021 124,09€ Zum Angebot
5. Seben Metalldetektor 03/2021 79,98€ Zum Angebot
6. MARNUR Professionell Metalldetektor 03/2021 93,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Tacklife MMD02 Metalldetektor