stern-Nachrichten

11 verschiedene Monitore zum Arbeiten und Spielen am Computer im Vergleich – unser Test bzw. Ratgeber 2019

Ein leistungsstarker Computer braucht natürlich auch einen genauso starken Monitor. Ansonsten kann es passieren, dass hochauflösende Inhalte nicht in der erwarteten Qualität auf dem Bildschirm zu sehen sind, obwohl der Rechner sie einwandfrei wiedergibt. Sie benötigen also einen guten Monitor. Hierbei gibt es allerdings enorme Unterschiede, was die Größe, die Auflösung, das Format und die unterschiedlichen Features der einzelnen Monitore betrifft.

Damit Sie auf der Suche nach einem passenden Monitor nicht den Überblick verlieren, haben wir insgesamt 11 verschiedene Geräte für Sie verglichen und gehen dabei auf die wichtigsten Eigenschaften ein. Lesen Sie im anschließenden Monitor-Ratgeber, wie die unterschiedlichen Technologien funktionieren und worauf Sie achten sollten, wenn Sie sich einen neuen Monitor anschaffen möchten.

Unsere Favoriten: 4 Monitore im großen Vergleich

Samsung UHD Monitor U28E590D
Auflösung
3840 x 2160
Displaygröße
28,0 Zoll
Bildwiederholfrequenz
60 Hz
Paneltechnik
TN
Displaytyp
UHD
Reaktionszeit
1ms
Helligkeit
370 cd/m²
Verbindungstechnologie
HDMI
Abmessungen
66,1 x 66,2 x 1,8 cm
Gewicht
5,0 Kg
Farbe
Schwarz/Silber
Zum Angebot
Erhältlich bei
229,00€ 229,00€
Asus VS248HR
Auflösung
1920 x 1080
Displaygröße
24,0 Zoll
Bildwiederholfrequenz
60 Hz
Paneltechnik
TN
Displaytyp
Full-HD
Reaktionszeit
1ms
Helligkeit
250 cd/m²
Verbindungstechnologie
HDMI, VGA, DVI
Abmessungen
20,5 x 57,3 x 41,2 cm
Gewicht
4,1 Kg
Farbe
Schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
134,90€ 129,00€
Acer S242HLDBID
Auflösung
1920 x 1080
Displaygröße
24,0 Zoll
Bildwiederholfrequenz
60 Hz
Paneltechnik
TN
Displaytyp
Full-HD
Reaktionszeit
1ms
Helligkeit
250 cd/m²
Verbindungstechnologie
HDMI, VGA, DVI
Abmessungen
40,1 x 16,6 x 56,5 cm
Gewicht
3,6 Kg
Farbe
Schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
119,00€ Preis prüfen
BenQ GL2580H
Auflösung
1920 x 1080
Displaygröße
24,5 Zoll
Bildwiederholfrequenz
83 Hz
Paneltechnik
TN
Displaytyp
Full-HD
Reaktionszeit
1ms
Helligkeit
250 cd/m²
Verbindungstechnologie
HDMI, VGA, DVI-D
Abmessungen
55,8 x 17,5 x 42,6 cm
Gewicht
4,4 Kg
Farbe
Schwarz
Zum Angebot
Erhältlich bei
117,13€ 116,95€
Abbildung
Modell Samsung UHD Monitor U28E590D Asus VS248HR Acer S242HLDBID BenQ GL2580H
Auflösung
3840 x 2160 1920 x 1080 1920 x 1080 1920 x 1080
Displaygröße
28,0 Zoll 24,0 Zoll 24,0 Zoll 24,5 Zoll
Bildwiederholfrequenz
60 Hz 60 Hz 60 Hz 83 Hz
Paneltechnik
TN TN TN TN
Displaytyp
UHD Full-HD Full-HD Full-HD
Reaktionszeit
1ms 1ms 1ms 1ms
Helligkeit
370 cd/m² 250 cd/m² 250 cd/m² 250 cd/m²
Verbindungstechnologie
HDMI HDMI, VGA, DVI HDMI, VGA, DVI HDMI, VGA, DVI-D
Abmessungen
66,1 x 66,2 x 1,8 cm 20,5 x 57,3 x 41,2 cm 40,1 x 16,6 x 56,5 cm 55,8 x 17,5 x 42,6 cm
Gewicht
5,0 Kg 4,1 Kg 3,6 Kg 4,4 Kg
Farbe
Schwarz/Silber Schwarz Schwarz Schwarz
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
229,00€ 229,00€ 134,90€ 129,00€ 119,00€ Preis prüfen 117,13€ 116,95€

Weitere praktische Produkte rund um den Computer im großen Vergleich auf STERN.de

4K-Monitor24-Zoll-Monitor27-Zoll-MonitorGaming-MonitorBürostuhlPC-LautsprecherDruckerKopfhörerSSD-Festplatte

1. Samsung UHD Monitor U28E590D 28 Zoll Monitor mit Ultra-HD-Auflösung

Das erste Produkt in unserem Vergleich auf STERN.de ist ein Gerät aus dem Hause Samsung. Hier bekommen Sie einen sehr großen 28 Zoll Monitor mit einer Ultra-HD-Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln, welche Ihnen maximale Bildqualität in Ihren Spielen, Videos oder Bildern verspricht. Darüber hinaus bietet Ihnen das Gerät mit insgesamt 1 Milliarden verschiedenen Farben bis zu 64 mal mehr Farbvielfalt, als ein herkömmlicher Monitor.

Durch das gute Helligkeitsniveau von 370 cd/m² erscheinen die Farben sehr lebendig, sodass Sie jedes noch so kleine Detail einwandfrei erkennen können. Durch die schnelle Reaktionszeit von 1 ms ist der Samsung-Monitor auch hervorragend für Computerspiele geeignet.

Ein besonderes Highlight des Samsung Monitors ist der sogenannte „Picture-by-Picture-Modus“. Dieser ermöglicht es Ihnen, zwei unterschiedliche Eingangsquellen auf Ihrem Monitor anzeigen zu lassen, wobei die Bildqualität der ursprünglichen Quelle beibehalten wird.

Außerdem überzeugt der Samsung-Monitor durch moderne Konnektivität. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihren Computer über einen DisplayPort oder über einen der zwei HDMI-Anschlüsse mit dem Monitor zu verbinden. Auch optisch kann der Samsung U28E590D überzeugen. Der Bildschirm ist vorwiegend in einem schicken Mattschwarz gehalten, welches durch eine schmale Blende mit Metallrand eingefasst wird.

Daraus ergibt sich insgesamt ein sehr schickes und elegantes Design, das sicherlich in jedem Büro etwas her macht. Der T-förmige Standfuß, welcher ebenfalls in einer passenden Metalloptik designend wurde, lässt sich bei Bedarf auch abnehmen, sodass Sie Ihren Monitor per Vesa-Wandhalterung an der Wand anbringen können.

2. Asus VS248HR 24 Zoll Gaming-Monitor

Weiter geht es mit einem preisgünstigen Gaming-Monitor aus dem Hause Asus. Der Asus VS248HR überzeugt durch seine 1920 x 1080 Pixel Full HD Auflösung, die auf dem 24 Zoll großen Monitor hervorragend zur Geltung kommt. Mit einer Helligkeit von 250 cd/m² bietet Ihnen das Gerät satte und leuchtende Farben. Dank der schnellen Reaktionszeit von 1 ms eignet sich der Asus Monitor auch für eine gute Performance in Ihren Spielen. Verschiedene Bildschirmvoreinstellungen bieten Ihnen die Möglichkeiten, Ihren Monitor in Farbe, Kontrast und Helligkeit an Ihre Anwendungen anzupassen.

Der Asus-Monitor besitzt ein integriertes OSD-Menü, welches Ihnen erlaubt, das Gerät unkompliziert in verschiedenen voreingestellten Modi zu verwenden. So können Sie beispielsweise für die Bildbearbeitung den Landschaftsmodus verwenden und für Ihre Computerspiele den Gaming-Modus einstellen.

Was die Anschlussmöglichkeiten betrifft, bietet Ihnen dieser Monitor mit HDMI-, DVI- und VGA-Anschlüssen natürlich alle gängigen Methoden. Neben der soliden Leistung überzeugt der Gaming-Monitor von Asus auch durch seine ansprechende Optik. Die Vorderseite des Gerätes fällt besonders durch die schwarze, glänzende Oberfläche auf, wobei natürlich in der Mitte des unteren Bildschirmrandes das markante Asus-Logo zu erkennen ist. Durch den runden, sehr flachen Standfuß wird das schlichte Design exzellent abgerundet.

3. Acer S242HLDBID kostengünstiger Gaming-Monitor

Suchen Sie einen Monitor zu einem sehr günstigen Preis? Dann könnte der Acer S242HLDBID vielleicht genau das richtige Gerät für Sie sein. Trotz der günstigen Anschaffungskosten bietet Ihnen der große 24 Zoll Monitor eine 1920 x 1080 Pixel Full-HD-Auflösung und liefert Ihnen so gestochen scharfe Bilder. Darüber hinaus verfügt der Monitor von Acer über eine Bildwiederholrate von 60 Hz und eine schnelle Reaktionszeit von 1 ms, wodurch er sich auch hervorragend für eine gute Performance in Videospielen eignet. Die individuelle Neigungsfunktion erlaubt es Ihnen, das Gerät individuell an Ihre bevorzugte Sitzposition anzupassen und verspricht dadurch höchstmöglichen Komfort.

Als besonderes Feature verfügt der Acer-Monitor über die sogenannte „Comfy-View-Funktion“. Diese passt die Darstellung der Bilder anhand verschiedener Parameter, wie zum Beispiel den Beleuchtungsverhältnissen und Ihren persönlichen Vorlieben, an die jeweilige Situation an.

Auch was die Konnektivität betrifft, müssen Sie bei diesem Monitor auf nichts verzichten. Denn mit HDMI, DVI und VGA verfügt er über alle gängigen Anschlussmöglichkeiten. Optisch fällt der Acer S242HLDBID vor allem durch seine glänzend schwarze Oberfläche auf. Abgerundet wird das ganze durch einen runden, extrem flachen Standfuß mit einer Höhe von gerade einmal 13 mm. Insgesamt bekommen Sie hier einen sehr soliden Monitor zu einem günstigen Preis.

4. BenQ GL2580H mit Eye-Care-Technologie

Selbstverständlich darf auch ein Monitor aus dem Hause BenQ nicht in unserem Monitor-Vergleich fehlen. Auf dem 24,5 Zoll großen Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von 55,8 Zentimetern kommt die 1920 x 1080 Pixel Full HD Auflösung hervorragend zur Geltung und garantiert Ihnen höchstmögliche Bildqualität bei Spielen, Videos und Bildern. Durch die schnelle Reaktionszeit von 1 ms ist der Monitor vor allem zum Spielen sehr gut geeignet. Durch integrierte Lautsprecher können Sie zukünftig auf externe Boxen oder ein störendes Headset auf dem Kopf verzichten.

Das besondere Highlight des BenQ GL2580H ist die sogenannte Eye-Care-Technologie. Durch automatische Anpassungen der Darstellung sorgt diese dafür, dass Ihre Augen auch an langen Abenden vor dem Monitor möglichst wenig belastet werden. Zusätzlich bietet der BenQ-Monitor auch die sogenannte Flicker-Free-Technologie, welche die Wiedergabe von Videos und Spielen ohne störendes Flackern gewährleistet und dadurch ebenfalls vor müden Augen schützt.

Optisch fällt der in Schwarz gehaltene BenQ-Monitor vor allem durch den extrem schmalen Rahmen auf. Der flache, rechteckige Standfuß ist nicht nur ein optisches Highlight, sondern hat auch einen praktischen Nutzen. Denn in diesem können Sie störende Kabel verbergen und so für einen stets aufgeräumten Arbeitsplatz sorgen. Insgesamt ist der BenQ GL2580H trotz des günstigen Preises ein sehr solider Monitor mit nützlichen Technologien.

5. Samsung C24F396FHU Curved Monitor mit VA-Panel

Mit dem Samsung C24F390FHU hat es natürlich auch ein Curved Monitor in unserem Vergleich geschafft, der vor allem durch seinen günstigen Preis überzeugen kann. Der 24 Zoll Monitor löst mit 1920 x 1080 Pixeln in Full-HD auf und bietet Ihnen in Kombination mit dem Curved-Design eine atemberaubende Bildqualität. Die moderne VA-Panel-Technologie ermöglicht ein sehr hohes Kontrastverhältnis von 3000:1 und sorgt für satte und leuchtende Farben. Die Reaktionsgeschwindigkeit von 4 ms ist für moderne Spiele und andere Anwendungen mehr als ausreichend. Für einen kleinen Aufpreis können Sie den Samsung C24F390FHU sogar in einer Größe von 27 Zoll erhalten.

Der integrierte Eye-Saver-Modus reduziert blaue Lichtemissionen, was Sie an langen Abenden vor dem Monitor vor müden Augen schützt und einen besseren Nachtschlaf gewährleistet. Darüber hinaus bietet auch der Curved-Monitor von Samsung die sogenannte Flicker-Free-Technologie, welche das Bildschirmflimmern verhindert und eine längere Nutzung des Bildschirms ermöglicht.

Der Curved-Monitor von Samsung verfügt über die sogenannte AMD-FreeSync-Funktion. Diese sorgt für eine möglichst flüssige Wiedergabe von Videos und Spielen, indem sich die Bildwiederholungsrate mit der Aktualisierungsrate des Bildschirms synchronisiert.

Die Kombination aus extrem schmalen Bildschirmrändern und dem innovativen Curved-Design ist definitiv ein optisches Highlight. Durch den sehr breiten, mondförmigen Standfuß wird das Design des insgesamt in Schwarz gehaltenen Gerätes hervorragend abgerundet. Wenn Sie möchten, können Sie den Standfuß auch abnehmen, um den Monitor per Vesa-Wandhalterung an die Wand zu montieren.

6. Samsung LC27F396FHUXEN Curved-Monitor mit AMD-FreeSync-Technologie

Weiter geht es mit einem Curved-Monitor von Samsung, der preislich etwas höher angesetzt ist. Durch seinen 1.800 Millimeter Bogenradius umspannt der Monitor Ihr Blickfeld ähnlich einer iMax-Filmleinwand und holt Ihnen so das typische Kino-Erlebnis nach Hause. Zudem trägt auch die 1920 x 1080 Pixel Full HD Auflösung dazu bei, dass Filme auf dem 27 Zoll großen Monitor mit 16:9 Format ganz besonders gut zur Geltung kommen. Die VA-Panel-Technolgie bietet Ihnen ein Kontrastverhältnis von 3000:1 und sorgt durch Helligkeitswerte von 250 cd/​m² stets für satte und leuchtende Farben. Durch die schnelle Reaktionsgeschwindigkeit von 4 ms eignet sich der Monitor jedoch nicht nur für Filme und Videos, sondern auch für Ihre Videospiele.

Auch dieser Monitor verfügt über die AMD-FreeSync-Technologie, welche die Aktualisierungsrate Ihres Bildschirms mit der Bildwiederholrate synchronisiert und so für einen reibungslosen Ablauf von Filmen und Spielen sorgt. Die von Samsung integrierte automatische Helligkeitseinstellung passt sich der Beleuchtung Ihres Monitors automatisch an, was ihn umweltfreundlicher macht und den Stromverbrauch um bis zu 10 Prozent reduziert.

Optisch hat dieses Gerät große Ähnlichkeit mit dem letzten Curved-Monitor von Samsung aus unserem Vergleich. Besonders auffällig sind bei dem komplett in Schwarz gehaltenen Gerät die extrem schmalen Bildschirmränder. Der mondförmige Standfuß rundet das Design hervorragend ab. Insgesamt ergibt sich so eine sehr auffällige und elegante Optik, die in jedem Fall ein Highlight auf Ihrem Schreibtisch darstellt.

7. Samsung C27F398F Curved Monitor Curved-Monitor für Ihr Heim-Kino

Ein weiterer Curved-Monitor von Samsung, der es in unserem Vergleich geschafft hat, ist der Samsung C27F398F. Auch hier bekommen Sie einen Bogenradius von 1.800, welcher die Tiefenwahrnehmung verbessert, periphere Ablenkung minimiert und Ihnen so ein kinoähnliches Erlebnis beschert. Wie auch schon beim letzten Gerät, sorgt hier eine 1920 x 1080 Pixel Full-HD-Auflösung dafür, dass Sie auf dem 27 Zoll Monitor eine hervorragende Bildqualität genießen.

Helligkeitswerte von 250 cd/m² lassen Sie dabei satte Farben genießen. Mit einer Reaktionszeit von 4 ms eignet sich der Curved-Monitor von Samsung natürlich auch für eine gute Performance in Ihren Videospielen. Die moderne Konnektivität des Samsung C27F398F bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihren Rechner über HDMI oder DisplayPort mit Ihrem Monitor zu verbinden.

Die AMD-FreeSync-Technologie ist auch in diesem Monitor verbaut und sorgt für eine flüssige Wiedergabe Ihrer Spiele und Videos. Auch die automatische Helligkeitsanpassung von Samsung ist vorhanden, die Ihren Monitor etwas umweltfreundlicher macht und den Stromverbrauch um bis zu 10 Prozent reduziert. Ein besonderes Highlight ist, dass Sie bei diesem Monitor 24 Monate lang Vor-Ort-Service genießen.

Auch der Samsung C27F398F unterscheidet sich optisch nicht von den letzten beiden Modellen aus unserem Vergleich. Neben dem Curved-Design ist vor allem der extrem schmale Rahmen sowie der sternförmige Standfuß auffällig. Insgesamt ergibt sich daraus ein sehr elegantes und modernes Design, das sich definitiv sehen lassen kann.

8. Samsung C32F391 Curved-Monitor in weißem Design

Der letzte Curved-Monitor von Samsung fällt besonders durch sein komplett in Weiß gehaltenes Design auf. Außerdem ist interessant, dass es sich hierbei mit 32 Zoll um den größten Curved-Monitor in unserem Vergleich handelt. Dadurch kann er hervorragend als Alternative zum gleichzeitigen Betrieb von zwei Monitoren dienen. Mit dem Krümmungsradius von 1.800 Millimetern und einer Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln genießen Sie Ihre Filme und Spiele in einer ganz besonderen Atmosphäre. Das hochwertige AH-IPS Panel mit 6 Achsen Farbkontrolle sorgt im Zusammenspiel mit Helligkeitswerten von 250 cd/m² für 16,7 Millionen atemberaubende Farben.

Auch der Samsung C32F391 ist mit dem Eye-Saver-Modus sowie der Flicker-Free-Technologie von Samsung ausgerüstet. So reduziert er blaue Lichtemissionen und verhindert störendes Bildschirmflackern. Sie können also problemlos lange Abende vor dem Monitor verbringen, ohne dass Ihre Augen müde werden.

Der Samsung C32F391 weiß vor allem durch sein schickes und modernes Design zu überzeugen. Durch seine weiße Farbgebung hebt sich der Monitor stark vom Großteil der anderen Geräte ab. Hinzu kommt das extrem schlanke Profil, welches mit 11,9 Millimetern gerade einmal so breit wie ein Kugelschreiber ist. Durch den runden Standfuß wird das gesamte Design auf eine elegante Weise abgerundet, sodass sich ein echter Hingucker unter den Monitoren ergibt.

9. Asus VS247HR Gaming-Monitor für den schmalen Geldbeutel

Weiter geht es mit noch einem Gerät aus dem Hause Asus. Auch dieser Monitor kann vor allem durch seinen günstigen Preis überzeugen. Auf dem 24 Zoll großen Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von 59,9 Zentimetern kommt die 1920 x 1080 Pixel Full-HD-Auflösung perfekt zur Geltung. Mit einer schnellen Reaktionszeit von 2 ms und eine Bildwiederholrate von 60 Hz eignet sich der Monitor auch hervorragend für die Wiedergabe Ihrer liebsten Computerspiele.

Darüber hinaus bietet Ihnen der Monitor das von Asus entwickelte Smart-Contrast-Ratio-Kontrastverhältnis von 50.000.000:1. In Kombination mit dem beeindruckenden Schwarzwert und der kräftigen Hintergrundbeleuchtung des LED-Monitors ergibt sich so eine sehr gute Farbsättigung, die Ihre Spiele und Filme zu einem wahren Genuss werden lässt.

Mit VGA-, DVI- und HDMI-Anschlüssen bietet Ihnen der Monitor alle gängigen Möglichkeiten zur Verbindung mit Ihrem Computer. Ein VGA-Kabel ist bereits im Lieferumfang enthalten.

Der Asus VS247HR bietet Ihnen einen Neigungswinkel von 25°. Dadurch können Sie Ihren Monitor 5° nach vorne und bis zu 20° nach hinten neigen, was Ihnen einen möglichst hohen Nutzungskomfort gewährleistet. Optisch überzeugt der schwarze Asus Monitor durch sein extrem schlankes Profil und seinen ergonomischen Standfuß. Bei Bedarf können Sie diesen auch abnehmen, um den Monitor an die Wand zu montieren. Insgesamt bekommen Sie hier einen sehr soliden und funktionalen Monitor zu einem sehr günstigen Preis.

10. HKC 22P6 zwischen 20 und 27 Zoll erhältlich

Als nächstes geht es in unserem Vergleich um einen sehr günstigen Monitor aus dem weniger bekannten Hause HKC. Je nach Budget ist der HKC zwischen 20 und 25 Zoll erhältlich. Gegen einen entsprechenden Aufpreis können Sie das Gerät sogar als Curved-Monitor mit 24 oder 27 Zoll erhalten. In der 20 Zoll Variante eignet sich der HKC Monitor sehr gut zum gleichzeitigen Betrieb von zwei oder sogar drei Monitoren. In jeder Ausführung sorgt eine 1920 x 1080 Pixel Full-HD-Auflösung für hervorragende Bildqualität.

Durch die Helligkeitswerte von 250 cd/m² können Sie sich bei diesem Monitor auf satte und leuchtende Farben freuen. Mit einer Reaktionszeit von 5 ms und einer Bildwiederholrate von 60 Hz können Sie natürlich auch Ihre Computerspiele mit einer hohen Performance genießen. Mit einem DisplayPort und einem HDMI-Anschluss bietet Ihnen der Monitor zwei moderne Möglichkeiten, um ihn mit Ihrem PC zu verbinden.

Der Hersteller bietet Ihnen bei dem HKC eine Garantie von 2 Jahren, woran Sie erkennen können, dass dieser von seinem Produkt überzeugt ist.

Optisch ist der HKC Monitor ein echter Blickfang. Der nahezu randlose Rahmen des in Schwarz gehaltenen Gerätes sorgt für eine Optik der ganz besonderen Art. Zudem verleiht der runde, leicht nach oben aufsteigende Standfuß dem durchaus gelungenen Design seinen letzten Schliff. Unter dem Strich bekommen Sie hier einen optisch ansprechenden und leistungsstarken Monitor zu einem extrem günstigen Preis.

11. AOC G2460PF mit Flicker-Free-Technologie

Das letzte Produkt in unserem Vergleich ist ein sehr leistungsfähiger Gaming-Monitor von dem Hersteller AOC. Dieser Monitor ist sowohl mit 24 Zoll als auch mit 27 Zoll zu haben. Gamer überzeugt das Gerät vor allem durch seine extrem schnelle Reaktionszeit von 1 ms und die hohe Bildwiederholrate von 144 Hz. Für eine möglichst hohe Bildqualität löst der Gaming-Monitor natürlich mit 1920 x 1080 Pixeln in Full HD auf. Für satte Farben sorgen hier Helligkeitswerte von 250 cd/m².

Der AOC G2460PF verfügt über die AOC Flicker-Free-Technologie, welche störendes Flimmern bei Ihren Computerspielen verhindert. Darüber hinaus ist er mit der sogenannten Kensingten-Security-Lock-Funktion ausgestattet, was es Ihnen erlaubt, Ihren Monitor zu sichern, um zum Beispiel auf der nächsten LAN-Party ein ungestörtes Schläfchen zu halten.

Bei diesem Gerät erkannt man sofort, dass es sich um einen Gaming-Monitor handelt. Der vorwiegend in Schwarz gehaltene Monitor zeigt rote Highlights am unteren Bildschirmrand sowie an der Verbindung zwischen Monitor und dem runden Standfuß. Insgesamt ergibt sich so ein schlichtes aber modernes Design, das sich in jedem Gaming-Setup sehen lassen kann.

Was ist eigentlich ein Monitor?

Samsung MonitorMonitore sind das visuelle Ausgabegerät von Computern. Damit werden Bilder, Spiele, Texte, und Filme fehlerfrei und in feinen Abstufungen dargestellt. In unserem schnellen Zeitalter der Information kann der Monitor auf eine vergleichsweise lange Geschichte zurückblicken.

Trotz all der möglichen Alternativen, wie zum Beispiel Laptops, Tablets oder Smartphones, die einen integrierten Bildschirm verwenden, werden sowohl im privaten als auch im beruflichen Bereich die Ausgabe der Bilder auf einem externen Bildschirm favorisiert. Auch für den Großteil der PC-Spieler kommen nur leistungsfähige Monitoren zur Wiedergabe ihrer PC-Spiele in Betracht. Allgemein kommen Bildschirme in zahlreichen verschiedenen Größen und Auflösungen daher und bieten dabei einen flotten Aufbau der Bilder sowie eine farbgetreue Darstellung.

In vielen Haushalten wird mittlerweile der Fernseher durch einen Monitor in Verbindung mit einem Computer ersetzt. Auch, wenn der Monitor ein wesentlicher Bestandteil des Alltags geworden ist und er in so gut wie jedem Büro und jeder Wohnung zu finden ist, kommt es dennoch zu einigen Fragen, wenn ein neuer Monitor gekauft werden soll.

Was ist eigentlich das Seitenverhältnis? Womit unterscheiden sich Pixeldichte und Pixelabstand? Wofür stehen die Abkürzungen TFT oder IPS? Was soll man unter Bildwiederholfrequenz verstehen?

Wenn Sie sich möglichst lange an Ihrem neuen Monitor erfreuen möchten, sollten Sie einig Punkte beachten. In unserem Ratgeber auf STERN.de möchten wir Ihnen einen grundlegenden Überblick darüber verschaffen, was beim Kauf eines Monitors zu beachten ist.

Die Bildschirm-Technologie

Das Display oder der Bildschirm des Monitors ist das unersetzbare Ausgabegerät eines jeden Computers. Es visualisiert alle Daten, die vom Computer sowie der Grafikkarte erstellt werden. Die Flachbild-Monitore der heutigen Zeit werden mit LCD-Bildschirmen ausgerüstet.

Monitore, die auf der LCD-Technologie basieren, haben einen wesentlichen Vorteil – sie sind flach, sparsam und von geringem Gewicht.

Die LCD-Monitore haben die grobschlächtigen Röhrenmonitore im Alltag gänzlich abgelöst. Eine neuere Technologie für diese Flachen Bildschirme sind OLED-Displays. Insbesondere bei Smartphones und Fernsehern aus den höheren Preiskategorien werden OLED-Displays anstatt LCD-Displays verwendet. Die OLED-Displays glänzen mit ihrem hohen Kontrasten und satten Schwarzwerten. Mittlerweile sind ersten Monitore mit OLED-Displays auf dem Markt verfügbar. Allerdings liegen diese Geräte im Preis wesentlich höher als vergleichbare LCD-Monitore.

Bildschirmauflösungen

Die Auflösung des Monitors bezieht sich auf die Zahl der vorhandenen Bildpunkte. Je mehr solcher Bildpunkte oder Pixel verwendet werden, um ein Bild zusammenzusetzen, desto besser und detaillierter ist das Bild. Zur Bestimmung der Auflösung wird die Anzahl der horizontalen Linien mit der Anzahl der Spalten multipliziert. Somit hat ein Monitor, der eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln besitzt, genau 2.073.600 Bildpunkte bzw. Pixel.

Die geläufigsten Auflösungen von Monitoren sind:

  • 1280 x 1024(SXGA) mit 1.310.720 Pixeln
  • 1366 x 768 mit 1.049.088 Pixeln
  • 1600 x 900 mit 1.440.000 Pixeln
  • 1920 x 1200 mit 2.304.00 Pixeln
  • 2560 x 1440 mit 3.686.400
  • 3840 x 2160 (Ultra-HD) mit 8.294.400 Pixeln

BenQ MonitorDen Großteil des Marktes besetzen die Monitore mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln. Mit dieser Auflösung wird Full-HD erreicht, wie es auch von Blueray-Playern geliefert wird. Somit können Sie auf Monitoren die eine solche Auflösung besitzen, HD Filme in voller Qualität genießen. Die Ultra- HD Monitore mit ihrer Auflösung von 3840 x 2160 bieten eine ausgezeichnete Wiedergabe von Details und sind damit bei Grafikern, Gamern sowie Film-Fans äußerst begehrt.

Jemand, der einen Monitor für sein Home-Office braucht und ausreichend Platz für unterschiedliche Programme benötigt, wählt oftmals einen Bildschirm mit einer Auflösung von 2560 x 1440 Pixeln. Anders als bei einem Bildschirm mit 3840 x 2160 Pixeln bleiben Schrift und Symbole hier in einer augenfreundlichen Größe.

Die Größe des Monitors

Jemanden, dem ein kleiner, kostengünstiger Monitor für seltene Büroarbeiten reicht, kann sich mit einer Bildschirmgröße von 19 Zoll und einer Bildschirmdiagonale von etwa 48 Zentimetern begnügen. Ein Großteil der Käufer wählt jedoch einen Monitor mit einer Größe von 22 bis 24 Zoll (Bildschirmdiagonale 56 bzw. 61 Zentimeter). Immer mehr Marktvolumen übernehmen Bildschirme mit einer Diagonale von 26 bis 27 Zoll beziehungsweise 66 bis 69 Zentimetern Bildschirmdiagonale.

Besonders spektakulär sind natürlich die super breiten 34 Zoll Monitore. Diese Breitbild-Displays sind zudem auch sehr praktisch. Mit 86 Zentimetern Bildschirmdiagonale ist ausreichend Platz fürs Arbeiten, Filme schauen oder Spiele spielen.

Die absolute Oberklasse der Monitore sind Ultra-HD Bildschirme mit deiner Bildschirmgröße von bis zu 43 Zoll. Besonders geschätzt werden sie von Grafikern und Designern, lassen sich aber auch zur Nutzung von Ultra-HD Medienformaten nutzen. Allerdings wird auf den meisten Schreibtischen kaum der nötige Platz für diese 110 Zentimeter großen Displays zu finden sein.

Das Seitenverhältnis von Monitoren

Monitor Test & VergleichIn der vorherigen Generation von CRT-Monitoren war das Seitenverhältnis immer 4:3. Das ist dasselbe Verhältnis wie bei Röhrenmonitoren. Aber die Röhrenmonitore oder Röhrenfernseher gehören der Vergangenheit an, genauso wie dieses Format. Aktuelle, moderne Fachbildschirme besitzen zum Großteil ein Seitenverhältnis von 16:9 beziehungsweise 16:10. Im Home-Office-Bereich werden auch oft Bildschirme mit einem Seitenverhältnis von 5:4 verwendet.

Die Super Breitbild Monitore überzeugen mit ihrem Cinemascope Format von 21:9. Einige Arten von Breitbild- und Superbreitbild-Monitoren lassen sich Vertikal verdrehen, um leichter hochformatige Dokumente lesen und bearbeiten zu können.

Anschlüsse von Monitoren

Ein Großteil der PC Monitore kommt mir mehreren Anschlussarten daher. Zur Digitalen Norm gehören mittlerweile HDMI sowie DVI Anschlüsse. Kleine Bildschirme besitzen oftmals noch einen alten VGA Anschluss. Zu den weniger verbreiteten Anschlüssen gehört der Displayport. Falls Sie von Ihrem Bildschirm die maximale Kompatibilität erwarten, ist es wichtig darauf zu achten, dass der Monitor mehrere Anschlussarten besitzt. Hochwertige Bildschirme besitzen sowohl DVI, als auch HDMI Anschlüsse.

Die veralteten Röhrenmonitore wurden Analog per VGA-Kabel mit einem Computer verbunden. Zahlreiche PC-Monitore bieten noch die alte VGA-Verbindung neben den Digitalen Anschlussarten. Bei den günstigen Varianten von Computerbildschirmen sind die VGA-Verbindungen oftmals sogar die einzige Option für einen Anschluss.

Eine VGA-Verbindung erkennen Sie an dem blau gefärbten D-Sub-Stecker. Weil per VGA-Kabel nur analoge Signale gesendet werden können, muss der digitale Computer-Monitor diese Signale erst in ein digitales Format umwandeln. Das macht sich mit einem Umwandlungsverlust bemerkbar, der eine geringere Qualität des Bildes mit sich bringt.

Wirklich auffällig wird das aber erst bei Computer-Monitoren mit einer hohen Auflösung. Deshalb verwenden kleine Bildschirme bis zu einer maximalen Auflösung von 1366 x 786 Pixeln aus Kostengründen oftmals nur VGA-Verbindungen. Damit können diese Monitore auch an älteren PCs ohne voll digitale Schnittstelle verwendet werden.

Der erste digitale VGA-Nachfolger war der DVI-Anschluss (Digital Visual Interface). Diese Anschlussart ist bei Computer Monitoren sehr weit verbreitet. Der DVI-Anschluss wird jedoch immer weiter von HDMI-Verbindungen verdrängt, die ebenfalls oftmals Verwendung in anderen Bereichen der Unterhaltungselektronik finden. Der HDMI-Anschluss (High Definition Multimedia Interface) konnte sich neben der DVI-Verbindung als digitaler Verbindungsstandard bei den Computerbildschirmen etablieren.

Für die beste Bildqualität ist es wichtig, dass die Kabellänge des DVI- beziehungsweise HDMI-Kabels nie über 10 Meter hinaus geht.

Als eine leistungsstarke Alternative zur HDMI-Verbindung wurde der Displayport entwickelt. Dieser Anschluss verfügt über eine außergewöhnlich hohe Übertragungsrate von über 30 GB pro Sekunde und kann Auflösungen bis zu 7680 x 4320 Pixeln oder 33.177.600 Bildpunkten erreichen. Der Kopierschutz (HDCP) und der Contentschutz (DPCP) werden ebenfalls vom Displayport erkannt. Momentan gibt es jedoch nur recht wenige PCs und Computerbildschirme, die den Displayport integriert haben. Dennoch finden Sie in unserem Monitor-Vergleich einige Geräte, bei denen das der Fall ist.

Computer-MonitorEs gibt auch einige PC-Monitore, die nur mit einem USB-Kabel mit dem Rechner verbunden werden. Das USB-Kabel dient zum Einen zur Übertagung von Bilddaten und zum Anderen zur Stromversorgung des Computerbildschirms. Durch diese Art des Anschlusses sind USB-Monitore auch gut mobil nutzbar. Auch als Zweit-Monitore werden die USB-Monitore gerne verwendet. Da die Grafikkarte bei den USB-Monitoren jedoch nur durch eine Software emuliert wird, kann es zu Beeinträchtigungen der Gesamtleistung des Rechners kommen – je nach dem, wie hoch die Auflösung des USB-Monitors ist.

Welche unterschiedlichen Arten von Monitoren gibt es überhaupt?

Computerbildschirme gibt es in einer schier unendlichen Anzahl von Variationen und Größen. Viele Monitore wurde vor allem für den Office-Bereich entwickelt und bieten eine Bildschirmauflösung von 1280 x 1024 Pixeln und ein Seitenverhältnis von 5:4. Mit den fast quadratischen Maßen lassen sich selbst längere Office-Dokumente darstellen, ohne dass der Benutzer dafür nach unten scrollen muss.

Als das Internet noch in den Kinderschuhen steckte, galten 17 Zoll Röhrenmonitore mit ihrer Auflösung von 1024 x 768 Pixeln noch als Standard. Viele Webdesigner optimierten ihre Internetseiten damals noch auf diese sogenannte XGA-Auflösung. Heutzutage zählt eher der HD-Monitor mit einer Auflösung vom 1920 x 1080 Pixeln zum Standard. Monitore mit dieser Auflösung sind extrem vielseitig einsetzbar. Mit so einem Monitor lassen sich alle normalen Programme verwenden. Gleichzeitig stellt er Fotos und Filme in HD-Qualität dar.

So gut wie alle auf dem Markt erhältlichen Bildschirme sind LCD-Bildschirme, die für ihre Hintergrundbeleuchtung LED's verwenden. Es gibt einige Abstufungen bei der Qualität der Beleuchtung des Hintergrunds und der Panel-Technologie.

Die Unterschiedlichen Panels sind:

  1. TN-Panel
  2. VA-Pamel
  3. IPS-Panel

bester MonitorDie Unterschiede in der Technologie ergeben sich zum Großteil daraus, wie die Flüssigkeitskristalle angeordnet sind.

Das TN-Panel zeichnet sich zum Beispiel besonders durch seine schnelle Reaktionszeit aus, bietet aber im Vergleich zum IPS-Panel eine etwas geringere Bildqualität. Weil der Unterschied aber nur im Mikrosekundenbereich liegt und kaum zu bemerken sind, wählen auch PC-Spieler, für die es im besonderen Maße auf jeden noch so kurzen Augenblick ankommt, aufgrund der besseren Qualität des Bildes mittlerweile oftmals ein IPS-Panel.

Das IPS-Panel bietet die beste Bildqualität mit starken Kontrasten und einer klaren Farbwiedergabe. Monitore, die ein IPS-Panel verwenden, können aus jedem Blickwinkel betrachtet werden, ohne dass es zu Verlusten im Kontrast oder der Farbsättigung kommt. Die meisten hochwertigen Monitore besitzen daher ein IPS-Panel.

Das VA-Panel kann ebenfalls mit einer guten Bildqualität überzeugen, die der Qualität des IPS-Panel nur in wenig nachsteht. Sie gelten allerdings als etwas langsamer im Bildaufbau. Mit der Entwicklung der Overdrive-Technologie konnte dieser Minuspunkt mittlerweile reduziert werden. Die Unterschiede in der Qualität zum IPS-Pannel sind kaum noch vorhanden.

  • TN-Panel: Günstig, schnelle Reaktionszeit
  • VA-Panel: Gute Bildqualität
  • IPS-Panel: Ausgezeichnete Farben und Kontraste
  • Je nach Blickwinkel unterschiedliche Bildqualität
  • Etwas geringere Bildaufbau Geschwindigkeit
  • Höhere Anschaffungskosten

Worauf Sie beim Kauf eines Monitors achten sollten

Achtung: Das sollten Sie wissen!Bevor Sie sich einen neuen Monitor kaufen, sollten Sie sich überlegen, welche Aufgaben der Computer am häufigsten erledigen muss und welche Tätigkeiten im Vordergrund stehen. Wenn Sie so vorgehen, können Sie von vornherein vermeiden, einen Monitor zu kaufen, der für seinen Verwendungszweck „überqualifiziert“ ist und bares Geld einsparen.

Die Größe

Die erste Entscheidung müssen Sie fällen, wenn Sie über die Größe des gewünschten PC-Monitors nachdenken. Für den Home-Office-Bereich gibt es zahlreiche Computerbildschirme, die ihre Aufgabe gut erledigen können. Die richtige Größe des Bildschirms hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. So sollten Sie im Optimalfall ungefähr das 1,6-fache der Bildschirmdiagonale entfernt vom Monitor sitzen. Beispielsweise brauchen Sie bei einem PC-Monitor von 24 Zoll Bildschirmdiagonale einen Sitzabstand von knapp 97 Zentimetern und bei einem PC-Monitor mit 27 Zoll einen Sitzabstand von 110 Zentimetern.

Selbst, wenn Sie nur mit Programmen für die Bearbeitung von Texten oder Tabellen hantieren und gelegentlich mal im Internet surfen, sollten Sie sich zweimal Überlegen, ob Sie nicht besser für einen größeren Monitor entscheiden. Denn je größer Ihre Benutzeroberfläche ist, desto mehr unterschiedliche Programme können Sie gleichzeitig öffnen und nutzen. Das schont natürlich sowohl Ihre Zeit, als auch Ihre Nerven.

Das Seitenverhältnis

Falls Sie den neuen Monitor ausschließlich im Office-Bereich verwenden wollen und keine Medien im Format 16:9 wiedergeben möchten, bringt ein Computerbildschirm mit einem Seitenverhältnis von 5:4 einige Vorteile mit sich.

Monitor VergleichEin Monitor mit diesem Seitenverhältnis stellt zahlreiche Programme aus dem Office-Bereich in angenehmer Höhe dar. Auch, wenn Sie im Internet Recherche betreiben, bringt das fast quadratische Format Vorteile mit sich, weil auf einem Blick eine große Fläche an Informationen zu sehen ist.

Ist auf Ihrem Schreibtisch ausreichend Platz, bietet sich eventuell auch ein Monitor mit einem Seitenverhältnis von 21:9 an. Nicht nur PC-Spieler und Filmliebhaber profitieren von dieser Art von Monitor, sondern auch bei der Verwendung von komplexen Programmen kann dieses Seitenverhältnis eine wesentliche Erleichterung schaffen.

Falls Sie Filme, Videos und Fernsehsendungen in HD schauen möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Monitor mindestens eine Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln hat. Diese Auflösung hat sich lange bewährt und entspricht dem Full-HD-Format.

Die Panel Art

Wenn Sie besonders viel Wert darauf legen, dass die Bildqualität hervorsticht und Sie regelmäßig mit Bildbearbeitungsprogrammen arbeiten, sollten Sie einen Bildschirm mit einem IPS-Panel wählen. Die Art von LCD-Technologie bietet die beste Wiedergabe von Bildern und ermöglicht es, dass Bilder sowie Videos mit natürlichen Kontrasten und Farben dargestellt werden kann.

Falls Sie auch gerne am PC spielen, ist das TN-Panel eine geeignete Lösung, weil es die besten Reaktionszeiten besitzt und Ihnen bei Ihren Spielen einen kleinen Zeitbonus gewähren kann. Wichtig ist ebenfalls die gleichmäßige und rein weiße Hintergrundbeleuchtung durch LED's.

Aufgrund der Tatsache, dass heutzutage alle Flachbildschirme durch LED's beleuchtet sind, gehören große Qualitätsunterschiede der Vergangenheit an. Trotzdem gibt es immer noch Monitore, die unter einer fleckigen Ausleuchtung des Bildes leiden und damit hohen Ansprüchen nicht gerecht werden können. Daher ist ein ausführlicher Monitor-Vergleich, der Sie auf solche kleinen Macken aufmerksam macht, natürlich sehr hilfreich für Ihre Kaufentscheidung. Darauf gehen wir aber zu einem späteren Zeitpunkt nochmal ein.

Die Anschlussart

Monitor TestLeider hat sich bei Bildschirmen noch keine einheitliche Verbindungsart durchsetzen können. Deshalb sollten Sie vor dem Kauf überprüfen, welche Art der Verbindung Ihr PC oder Laptop besitzt. Es lassen sich zwar oftmals Adapter erwerben, die unterschiedliche Verbindungen kompatibel machen, aber dabei ist ein eventueller Qualitätsverlust nicht gänzlich auszuschließen.

Die VGA-Verbindung gilt heutzutage als schon lange veraltet, da sie noch ein analoges Signal versendet, was erst von dem Bildschirm in ein digitales Signal umgewandelt werden muss. Ein Großteil der gängigen PC-Monitore bietet mehrere Anschlüsse gleichzeitig an. Bei dem Großteil der günstigen Bildschirme sind dennoch VGA-Ports verbaut, weil sie meistens klein ausfallen und der Qualitätsverlust durch die Signalumwandlung eher gering ausfällt.

Falls Sie einen Zweit-Monitor suchen, können Sie sich dafür auch für einen USB-Monitor entscheiden. Da bei dem USB-Monitor die Grafikkarte simuliert wird, können Sie auch ganz entspannt einen Zweiten Bildschirm an Ihren Computer anschließen, ohne dafür eine zweite Grafikkarte zu benötigen.

Zusätzliches

Falls Ihnen bei Ihrem Monitor der maximale Detailreichtum besonders wichtig ist, sollten Sie sich für einen Ultra-HD-Monitor mit einer Auflösung von 3840 x 2160- oder 8.294.400 Pixeln entscheiden. Diese Monitore haben allerdings einen entsprechenden Platzbedarf. Sie sind auch optimal für jeden geeignet, der großen Wert auf ausgezeichnete Grafik legt und sich viel mit Bildbearbeitung beschäftigt. Für PC-Spieler eignet sich ein Ultra-HD-Monitor ebenfalls. Dieser ist vor allem eine Investition in die Zukunft sind, da Spiele auf dem PC heutzutage meistens noch in HD laufen.

Falls Sie sich für einen Breitbildmonitor entschieden haben und vor allem mit langen Textdateien arbeiten, sollten Sie darauf achten, dass der Monitor schwenkbar ist. Ein Monitor vom Format 16:9, der in die Vertikale gedreht werden kann, bietet eine gute Tiefe und eignet sich hervorragend für die Bearbeitung von Bildern.

Natürlich ist auf einem Schreibtisch nicht immer genug Platz für einen großen Monitor. Als Alternative bietet sich eine Monitorhalterung oder ein Schwenkarm für die Wand an. Falls Sie sich für diese Option interessieren, sollten Sie vor dem Kauf eines bestimmten Bildschirms unbedingt überprüfen, ob die VESA-Norm vom Monitor unterstützt wird. Auch in unserem Vergleich finden Sie derartige Modelle.

Wenn Sie den neuen Monitor zum Filme schauen nutzen möchten, aber keine externen Boxen oder ein Headset verwenden möchten, sollten Sie darauf achten, dass der Bildschirm Ihrer Wahl über integrierte Lautsprecher verfügt. Das Fernsehvergnügen können Sie auch noch zusätzlich steigern, wenn Sie einen TV-Monitor mit integrierten Tunern verwenden.

Der TV-Monitor bietet den Vorteil, dass Sie auch fernsehen können, ohne den Computer oder Laptop überhaupt eingeschaltet zu haben. Denn über eine spezielle Software können Sie ein solches Gerät ganz normal wie einen Fernseher bedienen.

Gibt es einen Monitor Test einer bekannten Fachzeitschrift?

FragezeichenKonnten Sie sich immer noch nicht für einen geeigneten Monitor entscheiden? Vielleicht hilft dann ein umfangreicher Monitor-Test, zum Beispiel von der bekannten Fachzeitschrift „Computerbild“. Diese hat im Oktober einen Monitor-Test mit insgesamt 27 verschiedenen Produkten durchgeführt und die Monitore übersichtlich in einer Bestenliste für Sie angeordnet.

Gibt es einen Monitor Test der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bereits im Juli 2019 einen ausführlichen Monitor-Test mit insgesamt 15 hochauflösenden Bildschirmen durchgeführt. Dabei wurden Geräte zwischen 130 und 520 Euro und zwischen 60 und 69 Zentimetern Bildschirmdiagonale getestet. Den Monitor-Testsieger können Sie sich nach dem Überwinden der Bezahlschranke näher anschauen. Dann erfahren Sie auch, welcher Monitor sich besonders gut zum Arbeiten, zum Spielen und für die Bildbearbeitung eignet.

Monitore-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Monitor

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Samsung UHD Monitor U28E590D 10/2018 229,00€ Zum Angebot
2. Asus VS248HR 10/2018 134,90€ Zum Angebot
3. Acer S242HLDBID 10/2018 119,00€ Zum Angebot
4. BenQ GL2580H 10/2018 117,13€ Zum Angebot
5. Samsung C24F396FHU 10/2018 119,90€ Zum Angebot
6. Samsung LC27F396FHUXEN 10/2018 159,90€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Samsung UHD Monitor U28E590D