stern-Nachrichten

Partnervermittlung Vergleich 2019 – Jetzt die beste Partnerbörse auf STERN.de nutzen und Partner finden

Die Geschichte der Partnervermittlung ist unvermutet lang: Bereits in der Bibel werden Ehevermittler erwähnt, die sich im Auftrag von Eltern auf die Suche nach geeigneten Kandidaten und Kandidatinnen für Ihre Kinder machen. Ihre Aufgabe war es einerseits, den Heiratsmarkt in einer bestimmten Zielgruppe zu recherchieren und erste Kontakte zu knüpfen. Andererseits führten die Brautwerber bereits Verhandlungen, denn eine Heirat war auch eine finanzielle Transaktion. Nun hat sich die Gesellschaft zwar gravierend verändert, der Wunsch, den passenden Menschen für ein gemeinsames Leben zu finden, jedoch nicht. Die Idee der Partnersuche ist also geblieben – die Umsetzung jedoch hat sich verändert. Hier ein Überblick.

Die besten Partnervermittlungen im Vergleich auf STERN.de

51% Männer 49% Frauen 40 Jahre ca. 10 Mio. Mitglieder
  • Hohe Erfolgsquote
  • TÜV-geprüft
  • 52% Akademiker-Quote
  • Hohe Kosten
  • Wenig Treffer
47% Männer 53% Frauen 45 Jahre ca. 3 Mio. Mitglieder
  • 100% geprüfte Profile
  • Kontaktgarantie
  • Maximaler Datenschutz
  • Hoher Preis
  • Hohe Ansprüche
58% Männer 42% Frauen 30 Jahre ca. 42 Mio. Mitglieder
  • Detaillierte Filter
  • Abgestimmte Vorschläge
  • TÜV-geprüft
  • Premium nur als Abo
  • Nicht alle Fotos sichtbar
  • Einschränkungen bei Basis
55% Männer 45% Frauen 36 Jahre ca. 20 Mio. Mitglieder
  • Gute Erfolgsquote
  • Singles mit Niveau
  • Sehr lange auf dem Markt
  • Viel Werbung
  • aktive Suche notwendig
49% Männer 51% Frauen 40 Jahre ca. 3 Mio. Mitglieder
  • Bilder-Voting
  • Echtheits-Check
  • Viele aktive Mitglieder
  • Keine iOS-App
  • Viel Werbung
48% Männer 52% Frauen 36 Jahre ca. 14 Mio. Mitglieder
  • Sehr gute Partner-Vorschläge
  • Kostenlose App
  • Hohes Niveau
  • Kein Forum
  • Premium mindestens 6 Mon.

Was ist eigentlich eine Online Partnervermittlung?

Partnervermittlung Vergleich: Jetzt den passenden Partner findenIm Prinzip handelt es sich bei den Plattformen für Partnervermittlung um eine logische Weiterentwicklung: Bis zur Digitalisierung wurden in der modernen Zeit bevorzugt Zeitungsinserate geschaltet, um Partnersuchende zu anzusprechen. Auch heute noch können Sie in einigen Zeitungen entsprechende Annoncen platzieren, allerdings laufen die Online Partnerbörsen mit ihren deutlich höheren Reichweiten dieser Form der Kommunikation sukzessive den Rang ab. Die seriösen Partnervermittlungen mussten ihre Kundenkartei nämlich mit großem Aufwand führen: Zunächst waren ausführliche Gespräche und Interviews zu absolvieren, eventuell wurden kurze Videos gedreht und dann ging es erst auf die Partnersuche.

Deutlich Effizienter sind da die digitalen Partnerbörsen: Sie können sich ganz einfach anmelden, den Leistungsumfang selbst bestimmen und treffen direkt auf zahlreiche andere Singles. Naturgemäß sind auch die Preise, so denn überhaupt Gebühren anfallen, deutlich moderater: Der Aufwand an Arbeit reduziert sich nämlich für die Plattform ebenso wie für Sie als Partnersuchende: Wünschen Sie eine aktive Suche, dann können Sie auf einen Persönlichkeitstest, dessen Auswertung und entsprechende Matching-Funktionen der Plattform zurückgreifen. Algorithmen stimmen dann die einzelnen Kriterien explizit mit den vielen Profilen ab und wählen die aus, die mit großer Wahrscheinlich die geeigneten Kandidaten aus. Sie bleiben bis dahin relativ anonym – und müssen sich überhaupt nicht von zu Hause weg bewegen.

Ist eine Partnervermittlung im Internet sinnvoll?

In jedem Fall: Vielen Menschen fällt es schwer, in der Hektik des Alltags neue Bekanntschaften zu knüpfen – sei es zur gemeinsamen Freizeitgestaltung, sei es als echte Partnerschaft fürs Leben, sei es ein heißer und unverbindlicher Flirt. Angesichts der hohen Anzahl der Single-Haushalte, immerhin leben mehr als 17 Millionen in Deutschland alleine, ist der Bedarf riesig.

Viele der Singles wollen sich binden, sind auf der Suche nach der großen Liebe – und scheitern an den fehlenden Möglichkeiten. Die Online Partnerbörsen erfahren nicht umsonst einen derart starken Zulauf, ist es doch bequem, sich ganz flexibel einzuloggen, nach neuen Nachrichten zu schauen und auch über größere Entfernungen hinweg mit anderen Singles auszutauschen. Vor allem aber können Sie sich bereits in diesem Stadium ein erstes Bild zum Gegenüber machen und schon anhand der Informationen und vor allem den Nachrichten ein Gefühl für die Persönlichkeit dahinter entwickeln.

Das ist im Vergleich zu den analogen Partnervermittlungen ein großer Vorteil: Wurde in der analogen Welt zunächst ein Bild konstruiert, um den Suchenden optimal zu präsentieren, findet der erste direkte Austausch erst dann statt, wenn der Kandidat auch ausgewählt wird – die Hürden liegen also deutlich höher. Die Partnersuche im Internet bietet Ihnen zunächst die Anonymität, die es vielen Menschen leichter macht, sich im direkten Dialog zu öffnen – mit all der gebotenen Vorsicht natürlich. Da lassen sich erste Fragen stellen, aus deren Beantwortung Sie wichtige Rückschlüsse ziehen können. Natürlich gibt es keine Garantien, Betrüger sind überall unterwegs – aber Ihre Risiken sind in den ersten Stadien der Kontaktaufnahme deutlich kleiner. Sie können nämlich ganz bewusst entscheiden, wem Sie welche Bilder oder Informationen zur Verfügung stellen.

Ein weiterer Punkt sollte nicht unerwähnt bleiben: Bei der Partnersuche im Internet werden von seriösen Partnervermittlung innovative Technologien eingesetzt. Nur auf diese Weise lässt sich die Fülle der Profile analysieren und selektieren, um aussichtsreiche Partnervorschläge zu generieren – welch eine Erleichterung. Sie sparen also immens an Zeit, Aufwand und natürlich auch Misserfolgen, wenn Sie den notwendigen Persönlichkeitstest absolvieren, der wiederum zu den paarpsychologischen Kriterien führt, die für ein Matching so entscheidend sind. Auch wenn Sie die Ergebnisse ab und an überraschen werden, lohnt es sich doch, sich näher mit den vorgeschlagenen Profilen zu befassen – auch einmal über den eigenen Tellerrand hinaus zu schauen, kann nämlich durchaus eine Bereicherung sein.

Wichtig ist jedoch, dass Sie sich auf der zu Ihrer Intention passenden Plattform bewegen: Die meisten Dating Portale wenden sich an User, die einen netten, aber in erster Linie unverbindlichen Flirt suchen. Echte Partnervermittlungen gehen ernsthafter vor – und das sollten auch Sie bei einem so großen Thema wie Liebe, Familie und Kinder.

Gibt es auch Nachteile bei Online Partnervermittlungen?

Die relative Anonymität hat zwei Seiten: Können Sie sich durchaus sicher fühlen, wenn Sie über eine Online Partnervermittlung auf Partnersuche gehen, müssen Sie sich selbst aber auch auf das verlassen, wann Ihnen vom Gegenüber präsentiert wird – auch die anderen User nutzen nämlich diese sichere Umgebung, um sich zunächst zu schützen. In erster Linie wirken also Bilder, die nicht immer ganz authentisch sind. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass Sie Wert auf Ihr Bild legen sollten, um die Aufmerksamkeit anderer User zu erregen.

Gleichzeitig kann jeder Algorithmus, der sich auf menschliche Neigungen, Eigenschaften, Stärken und Schwächen bezieht, naturgemäß nur mit Angaben arbeiten, die oft genug pauschal vorgegeben sind. Unter dem Strich ist das auch gut so, denn die persönliche Chemie muss stimmen – und das lässt sich nur persönlich herausfinden. Eine erste Selektion hilft aber zumindest dabei, überhaupt mit grundsätzlich infrage kommenden Kandidaten in Kontakt zu treten.

Ein weiterer Punkt ist auch nicht zu unterschätzen, nämlich die Kosten: Sind Sie ernsthaft auf der Suche nach einem Menschen, mit dem Sie Ihr Leben verbringen wollen, kommen Sie um die Premium Accounts nicht herum – und dafür nehmen die Online Partnervermittlungen Geld. Setzen Sie diesen Preis einfach ins Verhältnis zur Zeit, die Sie ansonsten aufwenden müssten, um neue Menschen kennenzulernen. Die „Rendite“ kann durchaus interessant sein.

Wie hat sich die Partnervermittlung im Internet entwickelt?

Partnersuche ohne Anmeldung: Auch das ist möglich!Die Partnervermittlung an sich ist also keineswegs neu, die analogen Eheinstitute und Heiratsvermittlungen sehen sich jedoch einer zunehmenden digitalen Konkurrenz ausgesetzt. Der Grund ist klar: Partnersuchende sind nämlich nicht mehr darauf angewiesen, sich in einem solchen Institut für viel Geld zunächst porträtieren und dann an den Mann oder die Frau bringen zu lassen. Mit der Digitalisierung entstanden die Plattformen, die es Singles unkompliziert möglich machen, Gleichgesinnte zu treffen – ohne dass die Familie hier mitmischt oder eine Vermittlungsagentur die Fäden in der Hand hält.

Die professionellen Ehevermittler erlebten in unseren Kreisen in den 70-er Jahren einen kräftigen Aufschwung, der erst mit dem Eintritt ins Internetzeitalter wieder abebbte: Am 14. Februar 2001 setzte ParShip die entscheidende Marke, die Partnerbörse erschien als erste im Internet. Allerdings fehlten da noch die Fotos beim Matching, was schnell zur Langeweile führte. Von 2006 bis 2010 konnten viele andere Anbieter aufholen, die Möglichkeiten, sich auf den Portalen zu präsentieren, wurden deutlich erweitert. Diese Breite an Partnervermittlungen sortierte sich in den Jahren bis heute, die Top-Partnervermittlungen setzen vor allem auf neue und kostenintensive Technologien, um sich vom Wettbewerb abzusetzen: Die Matching-Algorithmen wurden verfeinert, die Angebote auf mobiles Dating zugeschnitten und zahlreiche Hilfestellungen entwickelt, die es Ihnen leichter machen, mit anderen Singles in Kontakt zu treten.

Und eines muss herausgestellt werden: Insbesondere in Deutschland legen die Partnerbörsen Wert auf Seriosität, sonst könnten sie sich gar nicht behaupten. So ist es nicht verwunderlich, dass die deutschen Top-Anbieter auch weltweit die Nase vorn haben. So führen Pars hip und ElitePartner den Markt über Deutschland hinaus auch in Österreich und in der Schweiz, eDarling und be2 expandieren seit mehr als zehn Jahren in die verschiedensten Länder dieser Welt – nur der US-amerikanische Anbieter eHarmony ist noch die Nummer 1 in den englischsprachigen Ländern. Der Markt ist also interessant, will aber professionell bearbeitet werden – nicht weniger sollten Sie für sich beanspruchen.

Ist die Partnersuche im Internet überhaupt für Sie geeignet?

Stellen Sie sich am besten zunächst einige Fragen, um für sich selbst eine tragfähige Antwort und damit eine Entscheidungsgrundlage zu finden:

  1. Suchen Sie ernsthaft nach einem Partner oder einer Partnerin?
    Seriöse Partnervermittlung werden in der Regel von Singles frequentiert, die auf einer ernsthaften Suche nach einem Lebenspartner sind. Steht Ihnen der Sinn eher nach unverbindlichen Flirts, gibt es geeignete Dating Portale.
  2. Sind Sie im richtigen Alter für diese Art der Partnersuche?
    Erfahrungsgemäß sind die Singles über 30 in der Mehrheit, wenn Sie sich bei einer Online Partnervermittlung umschauen. Im Gegenzug nutzen die Menschen über 70 relativ selten die Partnersuche im Internet.
  3. Passt diese Partnervermittlung zu Ihnen und Ihrer Intention?
    Die einzelnen Partnerbörsen haben sich auf unterschiedliche Zielgruppen eingestellt, sodass Sie von vornherein eine überlegte Auswahl treffen können – der Partnerbörsen Vergleich hilft Ihnen effektiv dabei.

Partnersuche Test: Die Ergebnisse und Bewertungen gezielt nutzen

Die Anzahl der Online Partnerbörsen nimmt zwar zu, es gibt die großen und mittlerweile etablierten, aber auch zahlreiche kleine und relativ junge Anbieter. Es ist sinnvoll, sich zunächst mit den Ergebnissen der einschlägigen Tests zu befassen – so können Sie sich negative Erfahrungen von vornherein sparen. Allerdings lassen sich pauschale Empfehlungen nicht formulieren, entscheidend sind nämlich Ihre ganz individuellen Präferenzen. Umso wichtiger ist es, dass Sie sich auch selbst ein Bild machen. Probieren Sie deswegen nicht nur eine Partnerbörse aus, sondern testen Sie mehrere – mindestens zwei. Entscheiden Sie sich dann anhand folgender Kriterien für einen Premium Account bei einer Partnervermittlung:

  • Bei welcher Partnervermittlung fühlen Sie sich besser aufgehoben?
  • Welche unterbreitet Ihnen bessere Partnervorschläge?
  • Wo erhalten Sie mehr Anfragen oder Zuschriften?
  • Wie kommen Sie auf der Nutzeroberfläche zurecht?
  • Welchen Eindruck haben Sie vom Kundensupport und vom Service?

Sind Online Partnerbörsen überhaupt seriös und sicher?

Wie in jedem anderen Bereich auch werden Sie auf seriöse und unseriöse Anbieter treffen, wenn Sie sich im Internet selbst auf die Suche einer Partnervermittlung machen – unser Partnerbörse Test erspart Ihnen diesen Umweg. Zu unterscheiden sind die Branchenführer, die mit viel Geld aufgestellt wurden, von den kleineren Plattformen, die es aus eigener Kraft schaffen wollen. Das ist per se kein Nachteil, zumal alle Anbieter darauf angewiesen sind, dass Singles hier erfolgreich einen Partner finden. Halten wir uns jedoch vor Augen, dass die beiden besten Partnervermittlungen, nämlich Pars hip und ElitePartner, mit riesigen Investitionssummen vom Fernsehsender PRO7SAT1 entwickelt wurden, wird auch klar, dass die qualitativen Maßstäbe hoch liegen: Nur mit einem sauberen Ruf können diese Investitionen wieder eingespielt werden. Entsprechend ausgereicht und durchdacht sind die Plattformen, entsprechend umfassend ist der Service – die Erfolgsquoten sprechen für sich.

Das Thema Sicherheit spielt für alle Anbieter die entscheidende Rolle:

  • Persönliche Daten müssen per SSL-Verbindung verschlüsselt und sicher übertragen werden.
  • Abläufe und Datenschutz sollten vom TÜV geprüft sein.
  • Es sollte ein in Deutschland stationierter Server genutzt werden.
  • Neu angelegte Profile sollten manuell von Mitarbeitern auf ihren Wahrheitsgehalt geprüft werden.

Natürlich sehen sich auch Online Partnervermittlungen Hackerangriffen ausgesetzt – die Erfolgsquote war jedoch bei den Premium-Anbietern ausgesprochen gering. Hier sind enorme Investitionen in die Sicherheit notwendig, was durchaus für die Top-Partnerbörsen spricht: Es geht schließlich um Ihre persönlichen Daten.

Und da haben die seriösen Partnervermittlungen die Nase vorn: Sie können dort nämlich selbst darüber entscheiden, welchen anderen Usern Sie Ihre Fotos und Informationen zugänglich machen – Sie bleiben auf Wunsch komplett anonym.

Warum kostet die Online Partnervermittlung Geld?

Eines ist klar: Vergleichen Sie die Konditionen von Dating Portalen und -Apps mit denen der anspruchsvollen Online Partnervermittlungen, werden Sie enorme Unterschiede feststellen. Die seriöse Partnersuche kann durchaus einige Hundert Euro jährlich kosten, was jedoch im Vergleich zu den analogen Partnervermittlungen wiederum günstig anmutet. Unter dem Strich lohnt sich der Aufwand aber, denn Sie schrauben Ihre Erfolgschancen deutlich nach oben.

Gleichzeitig sind die Kosten gerechtfertigt: Es darf nämlich nicht unterschätzt werden, wie hoch der Aufwand ist, die neu angelegten Profile nach zu recherchieren und zu verifizieren. Das Risiko, auf einen Fake Account zu stoßen, reduziert sich also auf diesen Seiten. Und noch ein guter Grund: Wer diese Gebühren trägt, ist mit großer Wahrscheinlichkeit ernsthaft auf Partnersuche – Sie treffen also auf Gleichgesinnte. Je höher der Preis für eine Partnervermittlung, desto größer das echte Interesse an einer neuen Partnerschaft, desto mehr Zuschriften werden Sie erhalten, desto aktiver, niveau- und respektvoller sind die User auf der Plattform unterwegs. Das sind doch triftige Gründe.

Kann eine kostenlose Partnerbörse seriös sein?

Kann eine kostenlose Partnervermittlung seriös sein?Seriös schon, aber qualitativ hochwertig nicht – so stellt sich das Bild unter dem Strich dar. Natürlich gibt es kleinere kostenlos agierende Dating Portale, die ein solides Angebot präsentieren. Allerdings fehlt hier schon die Manpower, die Accounts gezielt zu verifizieren. Gleichzeitig ist die Hürde natürlich auch für alle jene Menschen niedriger, die sich einfach nur einen Spaß machen wollen – blöde Anmach-Sprüche sind also deutlich wahrscheinlicher als bei den kostenpflichtigen Partnervermittlungen.

Trotzdem sollten auch die seriösen Partnerbörsen kostenlose Angebote bereithalten, Sie sollten sich also ohne Gebühren registrieren und zunächst alle angebotenen Service-Leistungen testen können. Wie intensiv Sie jedoch zum Nulltarif agieren können, hängt von der jeweiligen Partnerbörse selbst ab. Gute Anhaltspunkte können Testberichte und Kundenerfahrungen bringen – allerdings sind auch hier Abstriche zu machen. Jeder User hat andere Ansprüche und Vorstellungen, sinnvoller ist es, hier zunächst etwas Aufwand zu betreiben und sich selbst umzuschauen, bevor Sie sich für eine kostenpflichtige Anmeldung entscheiden.

Gibt es auch spezialisierte Partnerbörsen im Internet?

Ja, natürlich: Einerseits werden Sie einige Online Partnerbörsen finden, die international tätig sind. Sie haben dann die Möglichkeit, Ihre Partnersuche im Internet um bestimmte Länder oder Kontinente zu erweitern. Damit sind Sie deutlich sicherer unterwegs, als wenn Sie sich mit ausländischen Anbietern auf die doch sensible Partnervermittlung einlassen. Dort gelten nämlich andere Gesetze und Geschäftsbedingungen, die sich vielleicht nicht immer bis ins Detail nachvollziehen lassen.

Auf der anderen Seite konzentrieren sich einige Partnervermittlungen auf die immer interessanter werdende Zielgruppe der Senioren: Auch ab 50 werden Partner gesucht, die Menschen bleiben länger fit und leben länger. Die großen deutschen Anbieter sind aber auch in diesem Segment unterwegs, auch hier lohnt sich ein Test, indem Sie zunächst eine Partnersuche ohne Anmeldung ausprobieren.

Unser Fazit: Partnervermittlung im Internet

Ehevermittlung, Brautwerbung, Hochzeitsanbahnung – die Partnervermittlung wurde schon mit den unterschiedlichsten Begriffen überschrieben, unter dem Strich ging und geht es jedoch immer nur um eines: Ein Single sucht einen anderen, um das Leben künftig gemeinsam meistern zu können. Im Zeitalter der Digitalisierung war es nur folgerichtig, dass auch die Partnersuche online geschieht. Die Vorteile liegen auf der Hand: Es ist nicht nur viel bequemer, flexibler und unkomplizierter, sondern auch anonymer. Sie können eigenbestimmt agieren, anderen Usern Ihre Informationen und Fotos zugänglich machen – oder eben nicht.

Allerdings gibt es natürlich auch bei den Online Partnervermittlungen Unterschiede – und zwar in Bezug auf die Ausrichtung, die Zahl der Mitglieder und die Qualität respektive Erfolgschancen. Wie immer im Leben kostet Qualität Geld, das trifft insbesondere auf die Partnersuche im Internet zu: Mit einem kostenpflichtigen Angebot selektieren die Plattformen aber auch die ernsthaften von den unseriösen Partnersuchenden, können einen ansprechenden Service und vor allem das Matching anbieten. Orientieren Sie sich deswegen im Partnerbörsen Vergleich zunächst zu den Fakten, testen Sie die kostenlos zugänglichen Angebote aus und treffen Sie eine überlegte Wahl – welche die beste Partnervermittlung für Sie ist, das können nämlich nur Sie entscheiden.