Kostenlose Partnersuche 2021 – Jetzt die beste Partnerbörse auf STERN.de nutzen und kostenlos Partner finden


Die kostenlose Partnersuche im Internet ist für Singles eine reelle Chance, auf ganz bequemem Weg Gleichgesinnte kennenzulernen. Das Praktische: Sie müssen dazu weder das Haus verlassen, noch irgendwelche Risiken eingehen. Wird zudem die Partnervermittlung kostenlos angeboten, steht der Suche nichts mehr im Wege – fast. Sie sollten bei der Auswahl der kostenlosen Partnerbörse unbedingt auf einige Punkte achten, wie beispielsweise die Ausrichtung der Plattform, um Ihre Chancen zu erhöhen. Hier die wichtigsten Kriterien im Überblick.

Die besten kostenlosen Partnervermittlungen im Vergleich auf STERN.de


51% Männer 49% Frauen 40 Jahre ca. 10 Mio. Mitglieder
  • Hohe Erfolgsquote
  • TÜV-geprüft
  • 52% Akademiker-Quote
  • Hohe Kosten
  • Wenig Treffer

47% Männer 53% Frauen 45 Jahre ca. 3 Mio. Mitglieder
  • 100% geprüfte Profile
  • Kontaktgarantie
  • Maximaler Datenschutz
  • Hoher Preis
  • Hohe Ansprüche

56% Männer 44% Frauen 35 Jahre über 7 Mio. Mitglieder
  • 100% kostenlos
  • Umfangreiche Suchfunktionen
  • Kostenloser Kundensupport
  • Kein Persönlichkeits-Test
  • Keine App

58% Männer 42% Frauen 30 Jahre ca. 42 Mio. Mitglieder
  • Detaillierte Filter
  • Abgestimmte Vorschläge
  • TÜV-geprüft
  • Premium nur als Abo
  • Nicht alle Fotos sichtbar
  • Einschränkungen bei Basis

55% Männer 45% Frauen 36 Jahre ca. 20 Mio. Mitglieder
  • Gute Erfolgsquote
  • Singles mit Niveau
  • Sehr lange auf dem Markt
  • Viel Werbung
  • aktive Suche notwendig

49% Männer 51% Frauen 40 Jahre ca. 3 Mio. Mitglieder
  • Bilder-Voting
  • Echtheits-Check
  • Viele aktive Mitglieder
  • Keine iOS-App
  • Viel Werbung

44% Männer 56% Frauen 39 Jahre ca. 400.000 Mitglieder
  • Ausgewogenes Verhältnis
  • Hohe Akademiker-Quote
  • 100 % Datenschutz
  • Junges Unternehmen
  • Geringe Mitgliederanzahl

48% Männer 52% Frauen 36 Jahre ca. 14 Mio. Mitglieder
  • Sehr gute Partner-Vorschläge
  • Kostenlose App
  • Hohes Niveau
  • Kein Forum
  • Premium mindestens 6 Mon.

Kostenlose Partnersuche im Internet – so gehen Sie vor

Viele Menschen sind auf der Suche nach einem neuen Partner oder einer Partnerin, um ihr Leben, ihre Liebe und ihre Erlebnisse teilen zu können. In der Praxis scheitert die Partnersuche jedoch an vielen Hürden: Ist es für die meisten Menschen im hektischen Alltag oft genug zu schwer, mit interessanten Persönlichkeiten privat in Kontakt zu treten, haben andere Verletzungen aus gescheiterten Beziehungen davon getragen. Die daraus resultierende Skepsis lässt sie übervorsichtig werden. Wie komfortabel ist in solchen Situationen die Partnersuche im Internet: Sie erfahren zunächst einiges über den oder die Kandidatin, können sich ein erstes Bild machen und müssen an dieser Stelle noch gar nicht so viel von sich selbst preisgeben. So können Sie ganz in Ruhe entscheiden, ob Sie diesen Kontakt vertiefen möchten – oder doch Abstand davon nehmen.

Die Intentionen, mit denen sich Singles der kostenlosen Partnerbörsen bedienen, sind nämlich sehr unterschiedlich: Sind die einen auf der Jagd nach einem unverbindlichen erotischen Abenteuer, suchen die anderen neue Bekannte, mit denen sie bestimmte Hobbys teilen oder einfach ihre Freizeit verbringen können. Und natürlich gibt es die Singles, die ihrer Einsamkeit eine Ende bereiten und die Liebe fürs Leben finden wollen. Genau auf diesen unterschiedlichen Zielgruppen haben sich die zahlreichen Plattformen spezialisiert, auf denen Sie im Internet Ihre kostenlose Partnersuche betreiben können. Neben den zwischenzeitlich renommierten Partnerbörsen, die neben den kostenlosen auch kostenpflichtige Leistungen anbieten, tummeln sich zahlreiche kleinere Anbieter auf diesem großen Markt – schon aus diesem Grund ist eine ausführliche Recherche im Vorfeld so wichtig: Einerseits variiert der Umfang der Leistungen, der kostenlos angeboten wird, andererseits gibt es natürlich bei Qualität und Service große Unterschiede.

Wie funktioniert überhaupt eine Partnerbörse?

Wir funktioniert eine PartnerbörseIm Prinzip können Sie die Online Partnervermittlung mit einem Marktplatz vergleichen: Singles präsentieren sich, indem sie ihre Profile ausfüllen, ein Bild einstellen und formulieren, welche Vorstellungen sie haben. Gleichzeitig können sie sich auf die Suche begeben, sich wiederum die Profile anderer User anschauen und bei Gefallen in Kontakt treten. Dazu lassen sich Nachrichten versenden, aber auch Chatrooms oder Gruppen nutzen. Wichtig ist doch, dass Sie erste Informationen austauschen und aus der Kommunikation bereits Schlüsse ziehen können: Wie artikuliert sich Ihr Gegenüber? Welche Interessen hat sie oder er? Wo und wie lebt er oder sie? All die Fakten also, die Sie ansonsten bei einem persönlichen Treffen im Gespräch erfragen würden. Während Sie dann jedoch auch einen optischen Eindruck gewinnen können, der ja erfahrungsgemäß sehr wichtig ist, steht Ihnen im Internet zunächst nur das Profil-Foto zur Verfügung.

Das kann die Angelegenheit spannend machen, aber auch zu Frust führen, wenn Sie sich dann endlich zu einem Date verabreden: Oft genug wird bei den Angaben zum Äußeren etwas geschummelt – das sollten Sie unbedingt vermeiden. Aber auch in Bezug auf die Erwartungen an eine Kontaktaufnahme können sich Missverständnisse ergeben: Sind Sie auf der Suche nach einer ernsthaften Beziehung und treffen dann auf einen Single, der es eher auf ein kleines Abenteuer abgesehen hat, sind die Probleme vorprogrammiert. Auch an dieser Stelle empfiehlt sich Offenheit. Sie können sich die Risiken aber von vornherein minimieren, indem Sie die passende Partnervermittlung auswählen – die Ausrichtungen unterscheiden sich nämlich.

Online Partnervermittlung – kostenlos und seriös

Die beste Möglichkeit, sich ein Bild zu den Vor- und Nachteilen der zahlreichen kostenlosen Partnerbörsen zu machen, eröffnet ein Partnervermittlung Vergleich: Hier finden Sie alle relevanten Informationen übersichtlich zusammengestellt, aber meist auch Erfahrungsberichte und Kundenbewertungen, die Ihnen bei Ihrer Entscheidung weiterhelfen. Wollen Sie sich nämlich selbst durch die oftmals blumig beworbenen Angebote arbeiten, haben Sie einiges an Aufwand zu investieren: Mittlerweile sind mehr als 25 kostenpflichtige und kostenlose Partnerbörsen aktiv, die um User konkurrieren und teilweise mit interessanten Extras locken. Schon bei der Nutzerfreundlichkeit der Plattformen gibt es Unterschiede, bei der Anzahl der registrierten Mitglieder und aktiven User umso mehr. Und doch hat die Quantität nicht immer etwas zu sagen, wenn Sie beispielsweise für Ihre Partnersuche eine bestimmte Altersgruppe anvisieren oder spezielle Präferenzen haben.

Zunächst ist es also sinnvoll, sich über die eigenen Ziele klar zu werden. Einige Fragen können Ihnen dabei helfen:

  • Suchen Sie einen Partner/eine Partnerin, einen Flirt oder eher eine Bekanntschaft zur gemeinsamen Freizeitgestaltung?
    Schon die Antwort auf diese Frage schränkt die Auswahl der infrage kommenden kostenlosen Partnervermittlungen ein – und das erleichtert Ihnen die Entscheidung.
  • Welche Altersgruppe würden Sie bevorzugen?
    Während die meisten User einer kostenlosen Partnerbörse in der Altersgruppe ab 30 zu finden sind, gibt es auch spezielle Anbieter für Senioren.
  • Legen Sie Wert auf bestimmte Kommunikationswege, Events oder Spiele?
    Eines sollte Ihnen klar sein: Nehmen Sie die Dienste einer Partnerbörse kostenlos in Anspruch, müssen Sie in puncto Angebote Abstriche machen. Die kostenpflichtigen Plattformen veranstalten eine ganze Menge, um Ihnen interessante Singles näherzubringen.
  • Wollen Sie bei der Partnersuche von der Plattform unterstützt werden?
    Ebenso stellt sich die Situation in Bezug auf Partnervorschläge dar: Auch hier strengen sich die kostenpflichtigen Partnervermittlungen außerordentlich an. Sie können dort einen Persönlichkeitstest absolvieren, um bestimmte Kriterien zu ermitteln, auf die Sie bei der Partnerwahl großen Wert legen. Algorithmen übernehmen dann die Recherche und durchforsten die Profile nach geeigneten Kandidatinnen und Kandidaten. Sie sparen damit eine Menge Zeit, denn Sie erhalten regelmäßig Vorschläge unterbreitet.

Wissen Sie also genau, was Sie eigentlich von einer kostenlosen Partnerbörse erwarten, erhöhen sich Ihre Chancen: Einerseits können Sie die passende Partnervermittlung auswählen, andererseits stehen Ihnen dort einige sinnvolle Filter zur Verfügung. So lässt sich beispielsweise bei der Single-Suche einstellen,

  1. in welcher Altersgruppe Sie suchen,
  2. welcher Berufsgruppe Ihr Partner angehören sollte,
  3. welche äußerlichen Merkmale er oder sie mitbringen sollte,
  4. welche Hobbys Sie interessieren und
  5. welche Charaktereigenschaften Sie bevorzugen.

Schon die Auswahl der Suchfilter gehört daher zu den wichtigen Kriterien, die die Qualität einer kostenlosen Partnerbörse ausmachen. Dabei sollten Sie berücksichtigen, dass eine sehr detaillierte Eingabe Ihre Suche durchaus erleichtern – aber eben auch ergebnislos verlaufen kann. Dann verstellen Sie einfach die Sucheingaben ein wenig, um eine Auswahl an Singles präsentiert zu bekommen. Bleiben Sie in jedem Fall offen und schauen Sie sich regelmäßig in den Profilen um, beispielsweise bei den Neuanmeldungen, beteiligen sich an verschiedenen Gruppen oder Spielen, steigen die Chancen darauf, einen passenden Single kennenzulernen.

Kostenlose Partnerbörse und soziale Medien

Kann eine kostenlose Partnervermittlung seriös sein?Zunächst sah es so aus, als ob sich die Partnerbörsen zu eigenen und in sich geschlossenen Netzwerken entwickeln könnten. Es gibt auch eigene Communities auf jeder Plattform, aber die großen Partnervermittlungen gehen heute einen anderen Weg: Sie integrieren die Social Media wie Facebook oder auch Twitter in die eigenen Funktionen. Somit werden sie immer stärker zu Schnittstellen zu den stark frequentierten Netzwerken, was bislang herausragend funktioniert: Die Social Media sind bislang nicht auf Online Dating ausgerichtet, sodass sich eine optimale Symbiose ergibt.

Die überregional ausgerichteten Netzwerke vergrößern nämlich das Potenzial, nicht nur neue Menschen kennenzulernen, sondern aus dieser Fülle an Möglichkeiten die optimale Wahl zu treffen. Bislang sind die sozialen Netze vom Grundsatz her dafür gedacht, dass sich bereits in der Realität Bekannte unkompliziert austauschen können – die Partnersuche spielt dabei kaum eine Rolle. Mit der Integration in die Partnerbörse verändert sich die Situation – was für alle Beteiligten ausgesprochen spannend ist.

Partnerbörse zur Kontaktaufnahme nutzen

Wenn Sie sich im Vergleich zu den infrage kommenden kostenlosen Partnervermittlungen informieren, spielen natürlich die Nutzerzahlen eine große Rolle: Je mehr User sich registriert haben und aktiv auf Partnersuche sind, desto größer Ihre Chance – zumindest rein rechnerisch. Deswegen sollten Sie auch auf andere Kriterien und Funktionalitäten achten, wie beispielsweise die Möglichkeiten der Kontaktaufnahme: Sie sollten einerseits Nachrichten an die User schreiben können, deren Profile Ihr Interesse geweckt haben. Ob es Ihnen liegt, dem User ein Herz zu senden oder zuzuwinken, ist eine andere Frage. Aus der Kommunikation können Sie nämlich schon interessante Schlüsse ziehen, wie zum Beispiel zum Sprachgebrauch oder zur Ausdrucksweise.

Ebenso aufschlussreich ist ein Live Chat, da die Unterhaltung deutlich spontaner ist: Sie schreiben schnell hin und her, es bleibt weniger Zeit zum Überlegen und Ausfeilen der Nachrichten – Sie erhalten einen authentischen Eindruck zur Kommunikationskultur Ihres Gegenübers. Diese beiden Funktionen sollten Ihnen eine kostenlose Partnerbörse in jedem Fall bieten, nur so können Sie einen ersten Eindruck zum User gewinnen – die wichtigen Dinge stehen nämlich zwischen den Zeilen.

Qualitätskontrolle, Kundensupport und Service einer Partnerbörse

Es liegt schon im Interesse der Partnerbörse selbst, dass die Neuanmeldungen geprüft werden – das kann jedoch nur von Hand erfolgen. Diese Aufgabe ist eine echte Herausforderung und bedarf einiger Mitarbeiter, die wiederum Kosten verursachen. Aber nur so können die Plattformen sicherstellen, dass nicht irgendwelche Fake Accounts genutzt werden, um anderen Usern in irgendeiner Form Schaden zuzufügen. Das Problem ist jedoch, dass die von den Partnervermittlungen auf der Plattform generierten Einnahmen über Werbung dafür nicht ausreichen. Die Folge: Die kostenlosen Partnerbörsen mussten ihr Angebot überdenken und neu strukturieren.

Bei den meisten Anbietern ist die kostenlose Partnersuche deswegen nur noch mit eingeschränkten Funktionen möglich: Wollen Sie auf alle Leistungen zugreifen, müssen Sie dafür Gebühren bezahlen – jedenfalls als Mann. Für Frauen stehen noch viele Partnerbörsen kostenlos offen, da sich in der Regel deutlich mehr Männer auf den Plattformen anmelden. Zumindest erhalten Sie als Frau günstigere Konditionen angeboten, vollkommen kostenfrei können Sie sich auf den Casual Dating Seiten wie Lovepoint, JOYclub oder First Affair tummeln. Und doch gibt es noch einige komplett kostenlose Partnerbörsen am Markt, wie zum Beispiel Finya – ein Vergleich lohnt sich also in jedem Fall.

Unterstützung durch ausgewählte Partnervorschläge

Kostenlose Partnervorschläge erhaltenEs liegt im Auge des Betrachters – nicht jeder Partnersuchende steht auf diese Vorschläge, aber sie werden gerne angenommen: Die Anbieter räumen Ihnen die Möglichkeit ein, einen wissenschaftlich geprüften Persönlichkeitstest zu absolvieren. Ihnen werden dann viele Fragen gestellt, um Sie besser kennenzulernen, aber vor allem zur Selektion der infrage kommenden Profile. Die Analyse übernehmen Algorithmen, also spezielle Programme, die den oftmals riesigen Bestand an Profilen in regelmäßigen Abständen für Sie durchforsten. Matchen die Kriterien, passen die Vorgaben also zusammen, präsentiert Ihnen die Partnerbörse die Profile als Vorschläge. Sie haben es dann in der Hand, die Singles zu kontaktieren – ein Klick reicht in der Regel dafür aus.

Selbstverständlich steht es Ihnen vollkommen frei, diesen Service in Anspruch zu nehmen – oder auch wieder zu deaktivieren und später wieder in Kraft zu setzen. Angesichts der großen Anzahl an Mitgliedern, die die meisten kostenlosen Partnerbörsen aufzuweisen haben, kann dieses Instrument durchaus sinnvoll sein. Als Alternative stehen Ihnen die Suchfilter zur Verfügung, um die Auswahl einzugrenzen und sich dann eigenständig durchzuarbeiten.

Welche kostenlose Partnerbörse passt zu Ihnen?

Schwer zu sagen – das hängt nämlich von Ihren ganz individuellen Präferenzen und Erwartungen ab. Sind Sie auf der Suche nach einem heißen Flirt oder unverbindlichen One-Night-Stand, kommen ebenso spezielle Partnerbörsen infrage wie bei der Partnersuche fürs Leben. Darüber hinaus spielt die Altersgruppe eine wichtige Rolle, aber eben auch der berufliche Status oder das Bildungsniveau – für alle Ansprüche haben sich spezielle Plattformen etabliert. So prüfen beispielsweise einige Portale schon bei der Anmeldung Ihren akademischen Abschluss, um von vornherein die User-Qualität zu beeinflussen. Das mag elitär erscheinen, erleichtert aber die Suche ungemein. Andererseits können Sie auch mobil flirten, wenn Sie spezielle Dating Apps wie Badoo, Tinder oder LOVOO frequentieren – es liegt also ganz bei Ihnen.

Unser Fazit: Kostenlose Partnerbörsen als komfortable Alternative

Kostenlose Kontakte über Online Plattformen – das ist heute eine selbstverständliche Alternative zur analogen Partnersuche. Angesichts der großen Auswahl an Partnervermittlungen, die teilweise kostenlose, teilweise aber auch gebührenpflichtige Dienste anbieten, empfiehlt es sich in jedem Fall, zunächst einen Vergleich zur Orientierung zu nutzen. Hier finden Sie alle relevanten Kriterien übersichtlich aufgelistet, sodass Sie eine erste Vorauswahl treffen können. Die kann sich auf eine bestimmte Klientel, aber auch auf die Intentionen beziehen, warum Sie eine kostenlose Partnerbörse nutzen wollen. Natürlich erfahren Sie auch, ob Sie die Partnerbörse kostenlos nutzen können oder ob Sie bestimmte Leistungseinschränkungen zu erwarten haben.

Haben Sie dann einige Kandidaten ausgewählt, dann sollten Sie auch wenigstens zwei Partnervermittlungen testen – dazu reicht eine kostenlose Registrierung aus. Sie probieren einfach aus, wie Sie mit der Nutzeroberfläche zurechtkommen und ob Ihnen die zugänglichen Profile zusagen. Abhängig von Ihren Erfahrungen können Sie sich dann immer noch entscheiden, ob Sie die kostenpflichtigen Angebote nutzen wollen oder mit einer komplett kostenlosen Partnerbörse zufrieden sind. Die Möglichkeiten sind auf jeden Fall gegeben, jetzt müssen Sie sie nur noch ergreifen.