stern-Nachrichten

9 verschiedene PC-Netzteile im Vergleich – finden Sie Ihr bestes PC-Netzteil zur Stromversorgung Ihres Computers – Test und Ratgeber 2020

Es muss nicht immer gleich ein neuer Computer sein, wenn das alte Gerät defekt ist oder den eigenen Ansprüchen nicht mehr genügt. Sie können mit dem gezielten Austausch von Komponenten Geld sparen und zugleich Ihren alten PC in eine höhere Liga katapultieren. Das ist einfacher, als Sie denken – trotzdem wird eine Sache selbst von versierten Bastlern oftmals unterschätzt: Das Netzteil. Auch wenn beispielsweise die Stiftung Warentest und Öko Test bislang keine Tests über PC-Netzteile veröffentlicht haben, so sind diese doch wichtiger als üblicherweise angenommen.

Diese Komponente ist dafür verantwortlich, die einzelnen Bauteile des Computers wie Motherboard, Prozessor und Grafikkarte mit Strom zu versorgen. Der Austausch von entscheidenden Bauteilen kann die Anforderungen an das Netzteil komplett verändern, und unter Umständen reicht die Power dann nicht mehr aus, um den Computer zu Höchstleistungen anzutreiben. Dann wird es Zeit für ein neues Netzteil. Wir haben uns einige Modelle vorgenommen und miteinander verglichen. In unserem Ratgeberteil erfahren Sie mehr zu PC-Netzteilen im Allgemeinen und können nachlesen, was Sie beim Aufrüsten Ihres Computers beachten müssen.

Unsere Favoriten: 4 PC-Netzteile im großen Vergleich auf STERN.de

Thermaltake Hamburg 530W, 80-PLUS-Bronze-zertifiziert, für bis zu zwei Grafikkarten
Maximale Ausgangskapazität
550 Watt
Anschlüsse
2x PCI-E 6+2pin
Farbe
Schwarz
Abmessungen
12,45 x 5,85 x 13,05 Zentimeter
Artikelgewicht
1,5 Kilogramm
Antriebsart
AC
Zertifizierungen
80Plus Bronze
Eingangsfrequenzbereich
47 bis 63 Hertz
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
54,90€ 62,57€
HKC® V-POWER 550 Watt ATX, PC-Netzteil mit zahlreichen Schutzfunktionen
Maximale Ausgangskapazität
550 Watt
Anschlüsse
20+4 pol Mainboard – Stromanschluss: 1 – ATX12V 4+4 Pin Mainboard – Stromanschluss: 2 – PCI-E (6+2Pin) Anschlüsse 8 Pin: 1 – PCI-E (6Pin) Anschluss:1 – S-ATA Stromanschlüsse: 4 – 4 pol 5.25'' Anschlüsse Molex: 3 – 4 pol 3.5'' FDD-Anschlüsse: 1
Farbe
Schwarz
Abmessungen
14 x 15 x 8,6 Zentimeter
Artikelgewicht
1,56 Kilogramm
Antriebsart
Keine Angabe
Zertifizierungen
EMI/CE, RoHs, TÜV, Recyle
Eingangsfrequenzbereich
Keine Angabe
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
37,90€ Preis prüfen
be quiet! Pure Power 10 cm ATX 600W, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Silver
Maximale Ausgangskapazität
600 Watt
Anschlüsse
Keine Angabe
Farbe
Schwarz
Abmessungen
16 x 15 x 8,6 Zentimeter
Artikelgewicht
798 Gramm
Antriebsart
Keine Angabe
Zertifizierungen
80PLUS Silver Effizienz
Eingangsfrequenzbereich
Keine Angabe
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
95,51€ Preis prüfen
Corsair VS550, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Bronze
Maximale Ausgangskapazität
550 Watt
Anschlüsse
1 x ATX 20/24pol, 1 x EPS12V 8pol, 1 x PCI Express 6pol, 1 x PCI Express 6+2pol, 2 x 3.5 Zoll, 4 x 5.25 Zoll, 4 x SATA
Farbe
Schwarz
Abmessungen
15 x 14 x 8,6 Zentimeter
Artikelgewicht
1,5 Kilogramm
Antriebsart
Keine Angabe
Zertifizierungen
80 PLUS Bronze
Eingangsfrequenzbereich
Keine Angabe
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
74,99€ 61,95€
Abbildung
Modell Thermaltake Hamburg 530W, 80-PLUS-Bronze-zertifiziert, für bis zu zwei Grafikkarten HKC® V-POWER 550 Watt ATX, PC-Netzteil mit zahlreichen Schutzfunktionen be quiet! Pure Power 10 cm ATX 600W, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Silver Corsair VS550, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Bronze
Maximale Ausgangskapazität
550 Watt 550 Watt 600 Watt 550 Watt
Anschlüsse
2x PCI-E 6+2pin 20+4 pol Mainboard – Stromanschluss: 1 – ATX12V 4+4 Pin Mainboard – Stromanschluss: 2 – PCI-E (6+2Pin) Anschlüsse 8 Pin: 1 – PCI-E (6Pin) Anschluss:1 – S-ATA Stromanschlüsse: 4 – 4 pol 5.25'' Anschlüsse Molex: 3 – 4 pol 3.5'' FDD-Anschlüsse: 1 Keine Angabe 1 x ATX 20/24pol, 1 x EPS12V 8pol, 1 x PCI Express 6pol, 1 x PCI Express 6+2pol, 2 x 3.5 Zoll, 4 x 5.25 Zoll, 4 x SATA
Farbe
Schwarz Schwarz Schwarz Schwarz
Abmessungen
12,45 x 5,85 x 13,05 Zentimeter 14 x 15 x 8,6 Zentimeter 16 x 15 x 8,6 Zentimeter 15 x 14 x 8,6 Zentimeter
Artikelgewicht
1,5 Kilogramm 1,56 Kilogramm 798 Gramm 1,5 Kilogramm
Antriebsart
AC Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe
Zertifizierungen
80Plus Bronze EMI/CE, RoHs, TÜV, Recyle 80PLUS Silver Effizienz 80 PLUS Bronze
Eingangsfrequenzbereich
47 bis 63 Hertz Keine Angabe Keine Angabe Keine Angabe
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
54,90€ 62,57€ 37,90€ Preis prüfen 95,51€ Preis prüfen 74,99€ 61,95€

1. Thermaltake Hamburg 530W: PC-Netzteil mit 80 PLUS Bronze zertifiziert

Mit der German Series hat Thermaltake einige Netzteile auf den Markt gebracht, die mit dem Zertifikat „80 PLUS Bronze“ ausgezeichnet sind und somit einen garantierten Wirkungsgrad von mindestens 80 Prozent aufweisen. Das Modell „Hamburg“ verfügt über eine Ausgangsleistung von 530 Watt und ist das zweitkleinste in der German Series.

Das PC-Netzteil Thermaltake Hamburg 530W ist das erste in der Produktreihe, mit dem Sie bis zu zwei Grafikkarten gleichzeitig in einem PC betreiben können, was vor allem für Gamer ein entscheidender Faktor sein dürfte. Den Luxus eines Kabelmanagements bringt dieses Modell allerdings nicht mit.

Die Anzahl der zu betreibenden Grafikkarten hängt nicht von den vorhandenen PCI-E-Anschlüssen am Netzteil ab. Es gibt auch einzelne Grafikkarten, die mit zwei PCI-E Stromanschlüssen nicht auskommen würden. Ob und wie viele Grafikkarten Sie mit einem Netzteil betreiben können, hängt also auch von den Grafikkarten selbst und ihrem „Stromhunger“ ab.

Der Eingangsstrom liegt bei 8 Ampere, und die Spitzenleistung erreicht 660 Watt. Das Modell ist ausgestattet mit einer intelligenten Lüftersteuerung. Das hat den Vorteil, dass sich die Geschwindigkeit des 120-Millimeter-Lüfters der Temperatur im Inneren des Netzteils anpasst. So liegt die Lautstärke im Normalbetrieb auf einem Minimum. Nur dann, wenn das Gerät stark beansprucht und gefordert wird, erhöht sich die Drehzahl und damit die Lautstärke.

Die Anschlüsse: Einmal Main Power Connector (20+4 Pin), einmal ATX 12 Volt (4+4 Pin), viermal peripheral Molex (4 Pin), sechsmal SATA (5 Pin), zweimal PCI-E (6+2 Pin), einmal FDD (4Pin).

FAQ

Kann es sein, dass der Lüfter sich bei minimaler Auslastung überhaupt nicht dreht?

Nein, der Lüfter muss sich in jedem Fall drehen. Falls nicht, ist vielleicht etwas beim Zusammenbau des Computers ins Netzteil gelangt und blockiert den Lüfter.

Funktioniert das Netzteil sowohl mit Intel als auch mit AMD-Prozessoren?

Ja, das Thermaltake „Hamburg“ ist für beide Prozessor-Typen geeignet.

Wird das Thermaltake „Hamburg“ 530 Winklusive dem Kabel für die Steckdose geliefert?

Ja, das passende Kabel ist mit dabei.

Passt das Netzteil in jedes Gehäuse?

Es handelt sich um ein genormtes ATX-Netzteil, das in jedes ATX-Gehäuse passt.

2. HKC® V-POWER 550 Watt ATX: PC-Netzteil mit kugelgelagertem Lüfter

Neben den etablierten Marken wie Themaltake, be quiet! oder Corsair tummeln sich auf dem Markt auch viele andere, teilweise wesentlich günstigere Anbieter von Netzteilen. Eine dieser Marken ist HKC. Der chinesische Hersteller hat derzeit eine Reihe von Geräten zwischen 450 und 750 Watt im Angebot und bedient damit den unteren bis mittleren Preisbereich.

Das V-Power 550 Watt ist mit einem kugelgelagerten und temperaturgesteuerten Lüfter ausgestattet, der entsprechend leise sein sollte, wenn das Netzteil nicht gerade unter Volllast läuft. Mit dem V-Power 550 Watt von HKC kann genau eine PCI-E Grafikkarte genutzt werden, solange diese mit einem sechspoligen Stecker betrieben werden kann.

Vor allem aber argumentiert der Hersteller mit einigen Schutzfunktionen, die angeblich nicht selbstverständlich sind: Ein Überlastungsschutz, eine Überspannungsschutzfunktion, ein Überstromschutz sowie ein Schutz vor Kurzschlüssen sollen Schäden von anderen Komponenten fernhalten.

Dass bei dem HKC so viel Wert auf die Schutzfunktionen gelegt wird, ist ein kleiner Werbetrick. Denn auch alle anderen hochwertigen Netzteile verfügen heutzutage über die aufgezählten Funktionen.

Die Anschlussmöglichkeiten: Einmal Main Power Connector (20+4 Pin), zweimal ATX 12 Volt (4+4 Pin), dreimal peripheral Molex (4 Pin), viermal SATA (5 Pin), einmal PCI-E (6+2 Pin), einmal FDD (4Pin).

FAQ

Ist dieses Netzteil mit dem 80-PLUS-Zertifikat ausgestattet?

Nein, das Netzteil von HKC erfüllt nicht die notwendigen Anforderungen.

Verfügt das HKC V-Power 550 Watt über ein Kabelmanagement?

Nein, nicht benötigte Anschlusskabel können nicht vom Netzteil entfernt werden.

Kann ich damit auch zwei Grafikkarten betreiben?

Nein, hierfür ist das Gerät nicht ausgelegt.

Handelt es sich um einen renommierten Hersteller?

Nein, HKC gehört nicht zu den bekanntesten Herstellern.

3. be quiet! Pure Power 10 cm ATX 600W: PC Netzteil BN278 mit Kabelmanagement

Von be quiet! sind wir in der Regel eine sehr gute Qualität und viel Komfort gewohnt. Das kostet natürlich auch ein wenig mehr, das Netzteil Pure Power 600 Watt ist in der Regel um die 100 Euro erhältlich. Dafür sorgt die PC-Komponente jedoch auch für Effizienz bei der Energieversorgung Ihres Computers. Mit der 80-PLUS-Silver Zertifizierung hat das Netzteil einen garantierten Wirkungsgrad von 87 Prozent. Das bedeutet, dass Sie energiesparend unterwegs sind. Wie von be quiet! gewohnt, arbeitet der 120-Zentimeter-Lüfter sehr leise und ist temperaturgesteuert.

Das Kabelmanagement dieses Modells lässt keine Wünsche offen: Die Anschlusskabel für PCI-E Karten sowie die Laufwerke können Sie bei Bedarf einfach vom Netzteil trennen, sodass Sie innerhalb des Gehäuses mehr Platz für die Luftzirkulation haben. Es handelt sich darüber hinaus um Flachbandkabel, die weniger Platz wegnehmen und wesentlich einfacher im Gehäuse verlegt werden können.

Kabelmanagement ist vor allem bei leistungsstarken Computern wichtig. Es geht hierbei darum, die Menge an störenden Kabeln zu minimieren, was sich auf das Gesamtklima im Gehäuse auswirken kann. Dazu mehr in unserem großen Ratgeberteil.

Das Netzteil ist dafür ausgelegt, bis zu vier Grafikkarten oder zwei Karten mit jeweils vier 6-Pin-Anschlüssen mit ausreichend Energie zu versorgen.

Die Anschlüsse: Einmal Main Power Connector (20+4 Pin), zweimal ATX 12 Volt (4+4 Pin), dreimal peripheral Molex (4 Pin), sechsmal SATA (5 Pin), viermal PCI-E (6+2 Pin), einmal FDD (4Pin).

FAQ

Muss ich die Kabel für das Management extra kaufen?

Nein, die Kabel werden allesamt mitgeliefert.

Saugt der Lüfter kühle Luft von draußen rein oder bläst er die warme Luft von innen raus?

Kalte Luft kommt von außen nach innen.

Welche Farbe haben die mitgelieferten Kabel?

Schwarz.

Ist beim be quiet! Pure Power 10 cm das passende Kabel für die Steckdose dabei?

Ja, ein passendes Kabel wird mitgeliefert.

4. Corsair VS550: PC-Netzteil (80 PLUS Bronze, 550 Watt, EU)

Auch das Netzteil Corsair VS550 kann mit der 80-PLUS-Bronze Zertifizierung aufwarten, was höchste Effizienz sowie eine gute Balance zwischen Energieverbrauch und -zufuhr gewährleistet. Darüber freuen sich am Ende nicht nur Sie angesichts des niedrigen Stromverbrauchs, sondern auch die Umwelt.

Das Netzteil wurde für den Heim- und Bürogebrauch konzipiert, für extrem leistungshungrige Gaming-Computer wird es also eher nicht empfohlen. Der 120-Millimeter-Lüfter wird thermisch geregelt und erreicht nur unter Volllast des Computers seine höchste Lautstärke. Und selbst dann ist er, zumindest laut Hersteller, noch angenehm ruhig. Ein Kabelmanagement hat das VS550 allerdings nicht, sodass Sie ungenutzte Anschlusskabel immer irgendwie im Gehäuse verstauen müssen.

Molex ist die Bezeichnung für einen 4-poligen Stromstecker. Dieser Stecker kommt heute nicht mehr so häufig zum Einsatz. Vor einigen Jahren allerdings wurden nahezu alle Festplatten und Laufwerke über diesen Stecker mit Strom versorgt. Inzwischen wurde er fast vollständig vom SATA-Anschluss verdrängt. Wenn Sie Ihren PC aufrüsten und ein altes DVD-Laufwerk behalten wollen, achten Sie beim Kauf des Netzteils auf den Molex-Stecker oder einen entsprechenden Adapter.

Die Anschlüsse: Einmal Main Power Connector (20+4 Pin), einmal ATX 12 Volt (4+4 Pin), viermal peripheral Molex (4 Pin), viermal SATA (5 Pin), einmal PCI-E (6+2 Pin), zweimal FDD (4Pin).

FAQ

Kann ich mit dem Netzteil hochwertige Grafikkarten betreiben, die einen 6- sowie einen 8-poligen Anschluss benötigen?

Nein, das ist nicht möglich.

Ist das Kabel für die Steckdose ebenfalls im Lieferumfang enthalten?

Ja, beim Corsair VS550 ist ein passendes Netzteil mit dabei.

Wenn ich das Netzteil an die Steckdose anschließe und den Schalter am Netzteil betätige, passiert nichts. Woran liegt das?

Das Netzteil wird nur laufen, wenn Sie zunächst das Mainboard anschließen und den Schalter am Gehäuse betätigen. Das gilt für alle PC-Netzteile.

Wird das Netzteil mit dem Lüfter nach oben oder unten eingebaut?

Das hängt davon ab, ob Ihr Gehäuse den Platz für das Netzteil oben oder unten vorgesehen hat, außerdem von den Bohrlöchern im Gehäuse selbst.

5. Corsair RM750x PC-Netzteil

Ein echtes Markennetzteil, das sich mit einem vollmodularen Kabelmanagement auszeichnet, ist ebenfalls von dem Top-Hersteller Corsair zu empfehlen. Das Corsair RM750x PC-Netzteil bietet eine Leistung von 750 Watt und wurde mit einem 80 PLUS Gold-Zertifikat zertifiziert, was einen sehr hohen Wirkungsgrad bestätigt. Diese Eigenschaft bestätigt demnach, dass sich der Stromverbrauch im Vergleich zu diversen Alternativen in Grenzen halten wird.

Ein spezieller Zero-RPM-Lüftermodus wird von diesem PC-Netzteil ebenfalls unterstützt. Somit ist sichergestellt, dass der Rechner praktisch geräuschlos arbeitet, wenn der PC nur niedrig bis mittelmäßig belastet wird.

Sofern Sie auch einen großen Wert auf das Design Ihres Computers legen, so sollte das Kabelmanagement auf keinen Fall außer Acht gelassen werden. Für den einfachen und optischen Zusammenbau Ihrer Rechner garantiert Corsair hierfür alle Voraussetzungen für einen vollmodularen Kabelsatz.

Als eine weitere Besonderheit gibt der Hersteller auch eine 10-Jahres-Garantie, die den zuverlässigen Betrieb mehrerer technischer Komponenten in diesem PC-Netzteil betrifft.

FAQ

Kann das Corsair RM750x PC-Netzteil auch mit der Ventilatoröffnung nach unten verbaut werden?

Natürlich ist dies möglich. Gerade bei einem Midi-Tower werden PC-Netzteile dieser ARt in der Regel mit der Ventilatoröffnung nach unten eingebaut.

Ist dieses Netzteil für Gaming-PCs zu empfehlen?

Ja. Gerade für High-End-Rechner machen Sie mit dem Corsair RM750x PC-Netzteil überhaupt keinen Fehler.

Handelt es sich hierbei um das Netzteil aus der Modellreihe 2018?

Wie der Händler auf Amazon bestätigt, stammt das Corsair RM750x PC-Netzteil aus der aktuellsten 2018er-Modellreihe.

6. Thermaltake Berlin 630W 80Plus: Stromsparendes und effizientes PC-Netzteil

Ein weiteres Netzteil aus der German Series von Thermaltake: Auch der „Berlin“ 630 W ist mit dem Zertifikat 80 PLUS Bronze ausgestattet und erreicht so eine hohe Effizienz bei minimalem Stromverbrauch. 100 Watt mehr Leistung sowie einen Eingangsstrom von 10 Ampere stellen sicher, dass das Netzteil ausreichende Power mitbringt. Ansonsten aber hat das „Berlin“ die gleichen Leistungsmerkmale wie das zuvor vorgestellte Modell „Hamburg“.

Die Anschlüsse: Einmal Main Power Connector (20+4Pin), einmal ATX 12V (4+4Pin), viermal Peripheral Molex (4Pin), sechsmal SATA (5Pin), zweimal PCI-E (6+2Pin), einmal FDD (4Pin).

FAQ

Wird das passende Kabel für die Steckdose mitgeliefert?

Ja, das passende Kabel ist mit dabei.

Wie viel Watt leistet das Netzteil?

Das Thermaltake „Berlin“ 630 W hat eine Ausgangsleistung von 650 Watt.

Ist das Netzteil Thermaltake „Berlin“ modular?

Nein, alle Kabel sind im Netzteil fest verbaut.

Wie viele Grafikkarten kann ich mit dem Netzteil maximal betreiben?

Mit zweimal 6+2 Pins PCI-E Steckern können maximal zwei Karten betrieben werden.

7. ATX Super Silent 500 Watt: PC-Netzteil mit 120-Millimeter-Lüfter inklusive Adapter Molex auf S-ATA

Wenn Ihr geliebter Office-PC den Geist aufgibt, weil das Netzteil nach vier, fünf oder sechs Jahren aufgibt, dann müssen Sie nicht so tief in die Tasche greifen. Denn es gibt genügend Netzteile auf dem Markt, die auch für ältere Computer noch geeignet sind und nicht viel Geld kosten. So wie das hier vorgestellte ATX Super Silent 500 Watt. Ein PCI-E Stecker fehlt hier. Trotzdem ist das Netzteil für Systeme geeignet, die noch über Grafikkarten ohne separaten Stromanschluss verfügen oder aber mit onboard-Grafik ausgestattet sind.

Das Netzteil bietet ausreichend Power und Anschlussmöglichkeiten. Haben Sie keine SATA-Komponenten verbaut und benötigen entsprechend viele Molex-Anschlüsse, sind die passenden Adapter gleich mit dabei. Ein günstiges und leises Netzteil, das zumindest für einfache oder ältere PC-Systeme seinen Zweck erfüllt.

FAQ

Wie viele Grafikkarten kann ich mit dem Netzteil Netzteil ATX Super Silent betreiben?

Grafikkarten, die einen separaten Stromanschluss benötigen, können Sie nicht verwenden.

Kann ich auch ältere Komponenten einbauen?

Ja, das Netzteil ist abwärtskompatibel, und passende Molex Adapter sind vorhanden.

Bekomme ich das Anschlusskabel für die Steckdose mitgeliefert?

Ja, das Kabel ist im Lieferumfang enthalten.

Welche Farbe hat das Netzteil?

Das Netzteil wird in Silber ausgeliefert.

8. Mars Gaming MPII850: Netzteil für Spieler-PC

Mars Gaming ist eine Marke, die sich auf den Verkauf von Gaming-Peripherie wie Mäusen, Tastaturen und anderen Komponenten spezialisiert hat. Allerdings im Niedrigpreissektor. Firmen wie Logitech, Corsair oder be quiet! bieten diese Peripherie wesentlich teurer an.

Das wirkt sich auch auf die Qualität aus. Das Netzteil Mars Gaming MPII850 hat zwar eine Ausgangsleistung von 850 Watt, was auch für größere und leistungsfähigere Rechner im Spielebereich ausreicht, doch fehlt zum Beispiel die 80-PLUS-Auszeichnung. Damit verbraucht das Netzteil mehr Strom als die entsprechenden Modelle der Konkurrenz.

Dafür glänz das Netzteil mit einigem Komfort. So ist dieses Modell mit einem Kabelmanagement ausgerüstet, damit Sie überflüssige Kabel gar nicht erst im Gehäuse unterbringen müssen. Anschlüsse sind ebenfalls ausreichend vorhanden: Einmal Main Power Connector (20+4Pin), einmal ATX 12V (4+4Pin), viermal Peripheral Molex (4Pin), sechsmal SATA (5Pin), zweimal PCI-E (6+2Pin), einmal FDD (4Pin).

FAQ

Wie viele Grafikkarten kann ich mit dem Netzteil maximal betreiben?

Maximal zwei PCI-Express Karten können mit dem MPII 850 betrieben werden.

Sind alle notwendigen Kabel beim Mars MPII850 mit dabei?

Alle erforderlichen Kabel werden mitgeliefert.

Hat das Netzteil die 80-PLUS-Zertifizierung?

Nein, diese Zertifizierung ist hier nicht vorhanden.

Wie laut ist der Lüfter?

Der Hersteller gibt den Geräuschpegel mit 14 dB an.

9. XILENCE Performance C Serie XN041: PC-Netzteil für kleine Systeme

Beim PC-Netzteil XILENCE Performance C Serie XN041 sollten Sie genau hinschauen: Der Hersteller gibt die Leistung mit 400 Watt an. Bei diesem Wert handelt es sich jedoch um die Leistungsspitze, die normalerweise von keinem Hersteller als Effizienzwert herangezogen wird. Die dauerhafte Leistung liegt nur bei 200 Watt.

Daher eignet sich dieses Netzteil eigentlich nur für sehr kleine Systeme, die im Büro oder zu Hause als Streaming-Server zum Einsatz kommen. Und das erklärt dann letztlich auch den sehr günstigen Preis. Für hohe Ansprüche im Gaming-Bereich ist dieses Netzteil sicherlich nicht die richtige Wahl. Als Austausch für ältere Netzteile, bei denen nur diese eine Komponente ersetzt werden soll, kann es jedoch ausreichend sein.

Die Anschlüsse: Einmal Main Power Connector (20+4Pin), einmal ATX 12V (4+4Pin), zweimal Peripheral Molex (4Pin), sechsmal SATA (5Pin), einmal PCI-E (6+2Pin).

FAQ

Wie viel Leistung hat das XILENCE Performance C Serie XN041 denn tatsächlich?

Dauerhaft liefert dieses Netzteil nur 200 Watt.

Kann ein Diskettenlaufwerk damit betrieben werden?

Nein, der entsprechende Anschluss fehlt.

Kann eine PCI-E Karte angeschlossen werden?

Ja, aber nur eine. Leistungsstarke Grafikkarten sind trotzdem nicht nutzbar.

Wird das Kabel zur Steckdose mitgeliefert?

Ja, das notwendige Stromkabel ist mit dabei.

Das Netzteil eines PCs – wofür ist es eigentlich da?

PC-Netzteil TestDie Rückseite eines Netzteils kennen Sie vermutlich: Dort hinein wird der Stromstecker gesteckt, der schließlich in einer Steckdose an der Wand verschwindet. Das heißt also: Ohne Netzteil kein Strom. Und ohne Strom läuft kein Computer. Anders als beispielsweise eine Spielekonsole, ein DVD-Player oder ein Fernseher ist ein Computer modular aufgebaut. Sie können also jede einzelne Komponente, vom Speicher über den Prozessor bis hin zu Grafikkarte und Festplatte, selbst ausbauen und tauschen. Auch das Netzteil ist somit ersetzbar.

Was wird durch das Netzteil eigentlich mit Strom versorgt?

In Zeiten der ersten Pentium-Rechner war die Funktion des Netzteils noch relativ einfach aufgebaut. Das Netzteil musste sowohl mit dem Mainboard (sozusagen der Grundplatte eines jeden Computers, hieran werden alle anderen Komponenten angeschlossen), als auch mit allen Laufwerken verbunden werden. Damals reichte ein 20-poliger Stecker für das Mainboard vollkommen aus, die anderen Geräte wie Festplatten, Disketten- und CD-Laufwerke wurde mit separaten Steckern vom Netzteil aus mit Strom versorgt.

Erklärung der Fachbegriffe einzelner Komponenten:

  • Mainboard: Dies ist die Hauptplatine. Mit dieser werden alle anderen Komponenten zentral verbunden. Auf modernen Computern sind hier außerdem die Netzwerkkarte, der Soundchip, die USB-Controller sowie unter Umständen die Grafikkarte mit verbaut. Bekannte Hersteller sind zum Beispiel Gigabyte, Asus oder MSI.
  • Prozessor: Der Prozessor ist das Herzstück eines jeden Computers. Man nennt ihn auch CPU, das steht für die englische Abkürzung „Central Processing Unit“, wörtlich übersetzt „zentrale Verarbeitungseinheit“. Er führt die meisten Berechnungen durch, und mit ihm steht und fällt die Leistungsfähigkeit des PCs. Die bekanntesten Hersteller sind Intel und AMD.
  • Grafikkarte: Diese sorgt dafür, dass Sie ein Bild auf dem Monitor angezeigt bekommen. Es gibt sie in vielen Leistungsklassen. Besonders PC-Spieler legen sehr viel Wert auf teure und leistungsfähige Modelle. Die bekanntesten Grafikchips kommen aus dem Hause AMD sowie von Nvidia.
  • Arbeitsspeicher: Der Arbeitsspeicher, kurz RAM, ist das Kurzzeitgedächtnis eines Computers. Er ist auch der sehr schnelle Zwischenspeicher zwischen der CPU und allen anderen Komponenten. Auch hier wird zwischen sehr vielen Leistungsklassen unterschieden.
  • Festplatte: Die Festplatte dient als Massenspeicher und bietet sehr viel Platz für Texte, Fotos, Videos, Musik. Dort findet auch das Betriebssystem Platz.

Heutzutage sind die Anschlussmöglichkeiten jedoch vielfältiger. Leistungsfähige Grafikkarten kommen ohne Strom vom Netzteil nicht mehr aus, und auch für den Prozessor muss eine separate Leitung vom Netzteil zum Mainboard angeschlossen werden. Aufgrund der immer schneller werdenden Komponenten und der daraus folgenden Hitzeentwicklung sind Gehäuselüfter unumgänglich, und auch diese werden meist mit dem Netzteil verbunden. Daraus folgt unweigerlich, dass das Netzteil ebenfalls immer leistungsfähiger werden muss.

Die Wahl des richtigen Netzteils hängt von den verbauten Komponenten ab

PC-Netzteil VergleichWelches Netzteil Sie für Ihren Computer benötigen, hängt in erster Linie von den Komponenten ab, die Sie sonst noch im PC verbauen wollen. Es ist somit nicht möglich, nur nach der Leistung zu gehen: Egal ob 200, 400, 600 oder 800 Watt, die richtigen Anschlüsse müssen in ausreichender Anzahl vorhanden sein. Hierauf müssen Sie besonders achten:

  • Wie viele Festplatten und andere Laufwerke wollen Sie mit Strom versorgen?
  • Welche Anschlüsse haben diese Laufwerke?
  • Wie viele Grafikkarten werden Sie anschließen, und wie leistungsfähig sind diese?
  • Wie viele Gehäuselüfter werden ihren Dienst verrichten müssen?
  • Sind noch andere Komponenten geplant, wie beispielsweise eine Beleuchtung?

Wie planen Sie den optimalen Computer?

Wenn Sie sich selbst einen Computer zusammenstellen wollen, müssen Sie sich zunächst fragen, wofür Sie diesen überhaupt verwenden wollen. Für den Heimgebrauch werden drei mögliche Konfigurationen unterschieden:

  • Office-PC für einfache Anwendungen wie Internet, Briefe schreiben, Homebanking etc.
  • Multimedia-PC für das Streamen von Videos, Musikhören und/oder eine Verbindung zum TV
  • Gaming-PC für das Spielen von aktuellen Titeln in 3D – und das natürlich ruckelfrei

Der Office-PC

Wenn Sie den Computer nur für die einfachsten Aufgaben wie das Surfen im Internet, Schreiben von Briefen oder Homebanking verwenden wollen, dann reichen in der Regel sehr einfache und günstige Komponenten aus. Eine mögliche Einkaufsliste könnte wie folgt aussehen:

  1. Mainboard mit integrierter Grafikkarte (onboard-Grafik)
  2. Ein passender Prozessor mit möglichst wenig Stromverbrauch und integriertem Lüfter
  3. Der passende Arbeitsspeicher (hängt vom gewählten Mainboard ab)
  4. Eine Festplatte mit ausreichend Speicherkapazität
  5. Ein passendes Netzteil
  6. Das Gehäuse, in das alle Komponenten eingebaut werden

Zu einem vollständigen PC gehören weiterhin die externen Peripheriegeräte wie Tastatur, Maus, Drucker und Monitor, auf die wir in diesem Ratgeber aber nicht gesondert eingehen werden. Mit der oben genannten Konfiguration haben Sie bereits alles, was Sie zum Betrieb eines Computers benötigen. Optional wären noch folgende Geräte sinnvoll:

  • Ein DVD-Laufwerk
  • Eine SSD-Festplatte zum schnellen Hochfahren des Rechners

Besondere Anforderungen an ein Netzteil werden bei dieser Konfiguration nicht gestellt. Einen leistungsfähigen Office-PC mit hochwertigen Komponenten kostet Sie, wenn Sie ihn selbst zusammenbauen, ab 400 Euro.

Der Multimedia-PC

Bestes PC-NetzteilEin Multimedia-PC stellt schon etwas höhere Ansprüche, vor allem was Sound und Grafik angeht. Daher sollten Sie darauf achten, eine separate Grafikkarte zu erwerben. Diese muss nicht aus dem High-End-Bereich stammen, allerdings sollte Sie Filme in HD-Auflösung ruckelfrei abspielen können. Für eine separate Grafikkarte sind meistens Stromanschlüsse notwendig, sodass Sie beim Kauf eines Netzteils auf die PCI-E-Anschlüsse achten sollten. Mindestens ein 6-Pin Anschluss muss vorhanden sein. Damit würde das von uns vorgestellte 500-Watt-Netzteil ATX Super Silent schon mal nicht geeignet sein. Für einen Multimedia-PC reichen in der Regel 600 bis 800 Euro aus.

Der Gaming-PC

Im Heimbereich sind die Gaming-PCs die leistungshungrigsten Computer überhaupt. Sie stellen massiv hohe Ansprüche an Prozessor, Speicher und Grafikkarte. Eine Konfiguration für einen guten Gaming-PC liest sich daher schon ganz anders:

  1. Mainboard mit ausreichend Steckplätzen für zwei Grafikkarten
  2. Ausreichend RAM-Steckplätze für schnellen Arbeitsspeicher
  3. Ein leistungsfähiger Mehrkernprozessor der neuesten Generation
  4. Ein entsprechender CPU-Lüfter
  5. Zwei leistungsstarke Grafikkarten
  6. Mindestens eine SSD-Festplatte sowie eine normale Festplatte als festen Datenspeicher
  7. Ein Gehäuse, das es erlaubt, schnell an alle verbauten Teile heranzukommen
  8. Ein möglichst modular aufgebautes Netzteil, das ausreichend Anschlussmöglichkeiten für alle Komponenten mitbringt

Optional kann auch hier ein DVD-Laufwerk sinnvoll sein, gerade dann, wenn Sie Spiele nicht über das Internet, sondern per DVD aufspielen wollen. Außerdem gibt es noch eine Menge anderer Komponenten, die einen solchen PC aufwerten können, wie eine Wasserkühlung oder farbige, leuchtende LED-Lüfter. Das Netzteil für einen derart anspruchsvollen Computer sollte mindestens eine Leistung von 600 Watt oder mehr haben.

Genau wie bei allen anderen Komponenten ist die Suche nach einem passenden Gehäuse nicht einfach. Es gibt Tausende verschiedene Modelle, die allesamt nach einem eigenen Prinzip funktionieren. Bei den sehr günstigen ist nur die seitliche Verkleidung abnehmbar, bei teureren kann alles in seine Einzelteile zerlegt werden, um stets problemlos an alle Teile des Computers heranzukommen. Es gibt gedämmte Gehäuse, farbige, beleuchtete und/oder Gehäuse, die eine gänzlich andere Form haben, als Sie es vielleicht erwarten. Weder der Fantasie noch dem Preis sind hier Grenzen gesetzt.

Wie hoch die Leistung insgesamt sein muss, hängt auch von Ihren persönlichen Ansprüchen ab. Schließlich können Sie auch einen Computer mit nur einer Grafikkarte prima für Spiele verwenden. Der Preis für ein solches System beginnt in der Regel bei etwa 1.000 Euro. Der Maximalwert ist hingegen kaum zu beziffern. Ohne Probleme können Sie für einen Gaming PC bis zu 5.000 Euro ausgeben, in Einzelfällen sogar noch mehr.

Vor- und Nachteile eines Computers der Marke „Eigenbau“:

  • Das Zusammenstellen der Komponenten ermöglicht die Erfüllung von Sonderwünschen
  • Sie wissen genau, was in Ihrem PC steckt
  • Sie kommen sehr viel günstiger an einen leistungsstarken PC
  • Sie haben zwar Garantie, aber nur auf die Einzelkomponenten – im Falle eines Defekts müssen Sie diese auch einzeln reklamieren
  • Der Zusammenbau erfordert Zeit, Geschick und Wissen
  • Sie haften für die eigenen Fehler

Das Netzteil – modular oder nicht?

PC-Netzteil test und VergleichDie Kabel, die von einem Netzteil in den Computer gehen, sind meistens sehr dick und sperrig. Wenn Sie Wert auf ein geordnetes Innenleben legen oder wenn Ihnen die Luftzirkulation im Gehäuse besonders wichtig ist, dann kommen Sie um ein modulares Netzteil nicht herum. Aber was genau bedeutet das?

Ein nicht modulares Netzteil ohne Kabelmanagement

Bei einem nicht modularen Netzteil sind alle Kabel und Anschlüsse fest mit dem Netzteil verbunden. Das bedeutet, dass ein sehr dicker Kabelstrang im Innern des Gehäuses herumliegt. Nicht genutzte Stecker liegen dann einfach herum und müssen unter Umständen mit Kabelbindern aus dem Weg geräumt werden.

Ein modulares Netzteil mit Kabelmanagement

Modulare Netzteile, wie das be quiet! Pure Power 10 CM, haben ein anderes System. Hier sind die Kabel logisch aufgeteilt: Die Kabel für die Festplatten und Laufwerke, die Kabel für die Mainboard Stromversorgung sowie die Anschlüsse für die Grafikkarte lassen sich separat vom Netzteil entfernen. So können Sie, wenn Sie nur eine Grafikkarte und eine Festplatte verwenden wollen, die restlichen Kabel wegpacken. Diese stören später nicht im Innenraum, was sich wiederum positiv auf die Luftzirkulation auswirkt.

Die 80-PLUS-Zertifizierung

Wenn Sie sich die Artikelbeschreibungen durchgelesen haben, sind Sie auch über den Begriff 80 PLUS gestolpert. 80 PLUS ist eine nordamerikanische Initiative zur Förderung von PC-Netzteilen, die einen Wirkungsgrad von 80 Prozent oder höher aufweisen. Hierbei gibt es noch Abstufungen:

  • 80 PLUS Bronze – mindestens 85 Prozent bei 100 Prozent Last
  • 80 PLUS Silver – mindestens 87 Prozent bei 100 Prozent Last
  • 80 PLUS Gold – mindestens 89 Prozent bei 100 Prozent Last
  • 80 PLUS Platinum – mindestens 90 Prozent bei 100 Prozent Last
  • 80 PLUS Titanium – mindestens 94 Prozent bei 100 Prozent Last

Je höher das Zertifikat, desto mehr wird von der eingespeisten Leistung an den Computer abgegeben. Das macht sich beim Stromverbrauch bemerkbar.

Die notwendige Anzahl an PCI-E-Steckern

PC-NetzteilWie viele PCI-E-Stecker Sie an Ihrem Netzteil benötigen, hängt von dem Modell der gewählten Grafikkarte ab. Drei Beispiele:

  • Die KFA2 GeForce RTX 2080 Ti benötigt insgesamt drei PCI-E 6+2 Stecker.
  • Die KFA2 GeForce GTX 1070 Ti benötigt einmal PCI-E 6 Pin und einmal PCI-E 6+2.
  • Die PowerColor Radeon RX 580 Red Dragon benötigt einmal PCI-E 6 Pin.

Sie sehen also, dass die Angabe bei Netzteilen, wie viele PCI-E Stecker insgesamt vorhanden sind, von entscheidender Bedeutung sein kann.

Tipps und Tricks für den Zusammenbau Ihres Wunsch-PCs

Zunächst einmal sollten Sie die Angst verlieren, etwas kaputt zu machen, wenn Sie selbst einen PC zusammenbauen. Klar, es kann immer etwas schiefgehen, und selbst den größten Profis passiert dies von Zeit zu Zeit. Doch inzwischen sind die Komponenten so gut aufeinander abgestimmt, dass Sie kaum noch etwas falsch machen können. Alle Stecker und Adapter passen in der Regel nur einmal, wie der Experte sagt. Ein falsches Zusammenstecken ist damit kaum möglich.

Wenn Sie unsicher sind und noch nie einen Computer von innen gesehen haben, sollten Sie sich jemanden aus Ihrem Bekanntenkreis dazu holen, der damit bereits Erfahrung gemacht hat. Sie werden schnell merken, dass die Zusammenstellung und der Bau eines eigenen Computers kein Hexenwerk sind. Mit der gebotenen Vorsicht, ein wenig Geschick und den richtigen Bauteilen können Sie so schnell und einfach einen eigenen und individuellen Computer zusammenstellen.

Die Vorbereitung: Das richtige Werkzeug

Zum Zusammenbau eines PCs benötigen Sie in der Regel nicht mehr als einen guten Satz Feinmechaniker-Werkzeug. Denn im Prinzip werden Sie nur mit einem Schraubendreher arbeiten, eventuell benötigen Sie eine kleine Kneifzange. Lötkolben und anderes elektronisches Werkzeug, welches mehr Fachwissen erfordert, sind nicht notwendig.

Die richtige Reihenfolge

Sie beginnen mit der Installation des Mainboards in das Gehäuse. Dafür müssen Sie zunächst die beiliegende Blende für die Mainboard-Anschlüsse auf der Rückseite des Gehäuses einklipsen. Dies geschieht immer von innen nach außen. Danach schrauben Sie die Abstandshalter, passend zu den Schaublöchern des Mainboards, auf der Innenwand des Gehäuses fest. Handfest genügt.

Die hier vorgestellte Reihenfolge soll nur als Beispiel dienen. Denn tatsächlich können viele Faktoren den Ablauf beeinflussen. Wie groß und sperrig ist der CPU-Lüfter? Wie weit ist das Gehäuse zerlegbar? So kann es durchaus sein, dass Sie sich selbst den Weg von einem Kabel zur nächsten Buchse versperren. Hier sollten Sie also vorher schauen und herumprobieren, bevor Sie anfangen. Aber keine Angst: Da nichts geklebt, gelötet oder getackert wird, sind alle Arbeitsschritte auch wieder korrigierbar.

Danach können Sie das Mainboard selbst auf die Abstandshalter legen. Befestigen Sie das Board auf den Abstandshaltern mit den beiliegenden Schrauben und setzen Sie jeweils zwischen einer Schraube und dem Board einen ebenfalls beiliegenden Gummiring. Ist das Board befestigt, folgt der nächste Schritt.

Das sollten Sie sich merken!Je nach Prozessor-Typ gibt es verschiedene Vorgehensweisen, um die CPU auf dem Mainboard zu befestigen. Meistens ist der Sockel durch eine zurückklappbare Metallplatte geschützt, diese ist wiederum mit einem Metallhebel justiert. Lösen Sie den Hebel, dann können Sie die Metallklappe nach hinten wegklappen. Setzen Sie dann den Prozessor ein, berühren Sie dabei aber auf keinen Fall die Pins auf der Rückseite der CPU, da diese sonst verbiegen können.

Den Prozessor können Sie nur auf eine Art und Weise einsetzen, achten Sie auf die entsprechenden Markierungen am Prozessor sowie am Sockel auf dem Mainboard. Danach klappen Sie den Metalldeckel wieder zurück und haken diesen ein. Dies ist mit einem gewissen Kraftaufwand verbunden, das ist jedoch normal und nicht besorgniserregend.

Dann können Sie den CPU-Kühler auf dem Sockel befestigen. Ist der Kühler in einer Box mit dem Prozessor geliefert worden, ist meist schon Wärmeleitpaste auf dem Kühlkörper aufgetragen. Falls nicht, müssen Sie separat Paste auf den Prozessor oder dem Kühler auftragen. Es reicht bereits ein kleiner Tropfen. Befestigen Sie den Kühler mit den beilegenden Schrauben und schließen Sie das Kabel des Lüfters auf den dafür vorgesehenen Platz auf dem Mainboard an (siehe Bedienungsanleitung des Boards).

Nun können Sie die Speichermodule auf die Steckplätze setzen und befestigen. Hierzu bewegen Sie die Plastikhebel an den Stirnseiten der Steckplätze nach hinten. Beim Einsetzen der Module greifen diese automatisch in die Aussparungen der Speichermodule und halten diese in den Steckplätzen.

Anschlüsse und Slots waren in der Geschichte des PCs einem stetigen Wandel ausgesetzt. Die ersten Grafikkarten beispielsweise wurden auf einem ISA-Steckplatz gesetzt. Es folgte PCI, und mit dem Aufkommen der ersten 3D-Beschleuniger wurde der AGP-Platz eingeführt. Schließlich kam es zum heute üblichen PCI-Express-Slot. Das gleiche Schicksal ereilte bereits die Slots von anderen Komponenten, wie den Arbeitsspeicher oder die CPU.

Bevor Sie die Grafikkarte einsetzen, müssen Sie auf der Rückseite des Gehäuses Platz für die externen Anschlüsse (Monitor) schaffen. Dazu lösen Sie die entsprechenden Blenden, die im Normalfall am Gehäuse verschraubt sind. Die Schrauben werden Sie nach dem Einsetzen der Grafikkarte benötigen, um diese mit dem Gehäuse zu verbinden. Nun setzen Sie die Grafikkarte in den dafür vorgesehen PCI-E Slot.

UnterschiedeAls letztes bringen Sie die Laufwerke an ihren Platz im Gehäuse. Auch diese müssen Sie entsprechend mit Schrauben sichern.

Das Netzteil ist die letzte Komponente, die Sie einsetzen. Nachdem Sie das Netzteil befestigt haben, verbinden Sie dieses über die jeweiligen Stecker mit den übrigen Bauteilen. Das sind in der Regel:

  • Der 24-polige Stecker auf dem Mainboard für die zentrale Stromversorgung
  • Der 12-V 4×4 Pin auf die dafür vorgesehenen Buchse (meist in der Nähe der CPU)
  • Die SATA-Stecker mit den Komponenten wie Festplatten und DVD-Laufwerk

Nachdem alles erledigt ist, verbinden Sie noch die Kabel des Gehäuses mit den entsprechenden Buchsen auf dem Mainboard. Diese sind für:

  • Ein- und Ausschalter
  • Resetknopf
  • Leuchtdioden (Ein/Aus, Festplattenaktivität
  • PC-Speaker
  • Gehäuselüfter
  • Externe USB-Anschlüsse sowie externe Kopfhörer und Mikrofonbuchsen

Wo sich diese Buchsen befinden, ist von Board zu Board unterschiedlich. Daher sollten Sie dazu die Anleitung genau lesen.

Aufrüsten eines Computers oder Austausch von defekten Komponenten

PC-Netzteil kaufenGerade bei älteren Computern, die älter als fünf Jahr sind, wird es mit dem Aufrüsten schwierig. In der Regel müssen Sie die zentralen Komponenten wechseln, da es keine kompatiblen Bauteile mehr gibt. Mit dem Aufrüsten eines älteren Computers ist meist auch der Austausch folgender Komponenten notwendig:

  • Mainboard
  • Prozessor
  • Speicher
  • Grafikkarte
  • Netzteil

In vielen Fällen können Sie jedoch das Gehäuse, die Festplatten und Laufwerke sowie sämtliche Peripheriegeräte wie Drucker, Tastatur, Maus, Soundsysteme und so weiter behalten. Dadurch sparen Sie gegenüber einem kompletten Neukauf eine Menge Geld.

Bei jüngeren Modellen, die erst zwei oder drei Jahre alt sind, ist es durchaus möglich, nur den Speicher oder den Prozessor zu tauschen. Das am häufigsten ausgetauschte Bauteil ist die Grafikkarte. Da der PCI-E Anschluss schon seit vielen Jahren benutzt wird, ist eine Kompatibilität in den meisten Fällen gewährleistet. Wenn Sie einen neuen Prozessor einsetzen wollen, sollten Sie ruhig auf die Herstellerseite des Mainboards gehen und nachschauen, ob es Updates für das BIOS gibt. So kann es sein, dass ein älteres Mainboard auch mit neueren Prozessoren klarkommt.

Gibt es einen Test mit PC-Netzteilen bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenNein, bisher hat es noch keinen Test von PC-Netzteilen bei der Stiftung Warentest gegeben. Sollte sich dies ändern, werden wir darüber berichten.

Hat Öko Test bereits einen Test mit PC-Netzteilen durchgeführt?

Auch bei Öko Test hat sich noch niemand die Mühe gemacht, PC-Netzteile zu testen. Sobald sich dies ändert, informieren wir an dieser Stelle darüber.

Gibt es einen Test mit PC-Netzteilen bei führenden PC-Magazinen?

PC-Fachzeitschriften wie die c‘t, Computer Base oder PC Games Hardware testen in regelmäßigen Abständen immer wieder verschiedene Modelle in allen Preis- und Leistungsklassen. So zum Beispiel bei Computerbase oder auch bei PC Games Hardware.

Fazit: Auf die eigenen Anforderungen kommt es an

Es ist nicht einfach, das richtige Netzteil für die eigenen Bedürfnisse herauszufiltern. Denn bei der Wahl des Netzteils spielen viele Faktoren eine entscheidende Rolle. Die Einzelteile eines Computers müssen gut aufeinander abgestimmt sein, das Netzteil ist nur ein kleiner Teil des Ganzen. Es gibt im Internet jede Menge Konfigurationshilfen, die Sie in Anspruch nehmen können und sollten, ehe Sie ein Netzteil kaufen. Die Leistungsangabe in Watt ist ohnehin nicht der entscheidende Faktor, wie auch ein Beispiel in unserem Vergleich zeigt.

PC-Netzteile-Liste 2020: Finden Sie Ihr bestes PC-Netzteil

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Thermaltake Hamburg 530W, 80-PLUS-Bronze-zertifiziert, für bis zu zwei Grafikkarten 03/2019 54,90€ Zum Angebot
2. HKC® V-POWER 550 Watt ATX, PC-Netzteil mit zahlreichen Schutzfunktionen 03/2019 37,90€ Zum Angebot
3. be quiet! Pure Power 10 cm ATX 600W, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Silver 02/2020 95,51€ Zum Angebot
4. Corsair VS550, PC-Netzteil mit Zertifizierung 80 PLUS Bronze 03/2019 74,99€ Zum Angebot
5. Corsair RM750x PC-Netzteil 06/2019 111,00€ Zum Angebot
6. Thermaltake Berlin 630W 80Plus – Hohe Effizienz, minimaler Stromverbrauch 02/2019 59,51€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Thermaltake Hamburg 530W, 80-PLUS-Bronze-zertifiziert, für bis zu zwe