5 Rahmenleinwände im Vergleich – finden Sie Ihre beste Beamerleinwand mit Rahmen für Ihr Heimkino – unser Test bzw. Ratgeber 2020

In Zeiten von Netflix, Amazon Prime und Co. erfreuen sich Serien und Blockbuster großer Beliebtheit und gehören zum Fernseh- und Kinoprogramm vieler Menschen. Damit Sie die Serien und Filme angemessen anschauen und genießen können, gibt es inzwischen eine große Auswahl an Fernsehgeräten, Beamern und Leinwänden auf dem Markt. Auch Beamer– und Rahmenleinwände können Sie heutzutage in unterschiedlichen Formen und Modellen erwerben. Die meisten Modelle sind dafür geeignet, 3D, 4K und HD abzuspielen.

Um die passende Rahmenleinwand für sich zu finden, stellen wir Ihnen in unserem Vergleich 5 Produkte und deren Eigenschaften vor. Im anschließenden Ratgeber erfahren Sie, welche Rahmenleinwand-Modelle es gibt, was diese können und worauf Sie beim Kauf achten sollten. Wir erläutern Ihnen, welche Faktoren Ihr Seherlebnis beeinflussen, wie die Projektionsfläche aufgebaut ist und einiges mehr. Zum Abschluss haben wir für Sie geprüft, ob es Rahmenleinwand-Tests von der Stiftung Warentest und Öko Test gibt.

Unsere 4 Favoriten unter den Rahmenleinwänden im großen Vergleich

MIRALE 39561845 eSmart Rahmenleinwand
16:9
3D-ready
4K-ready
HD-ready
Full-HD
Montageart
Aufhängung wie bei einem Bilderrahmen
Abmessungen
233 x 137 Zentimeter
Bildfläche
221 x 125 Zentimeter
Schwarzer Rahmen
Gain-Faktor
1,0
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon199,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay199,99€
celexon 3780003 Basic Motor-Rahmenleinwand
16:9
3D-ready
4K-ready
HD-ready
Full-HD
Montageart
Aufhängung mit Schrauben und Dübeln
Abmessungen
229 x 6,5 x 6,5 Zentimeter
Bildfläche
200 x 113 Zentimeter
Schwarzer Rahmen
Gain-Faktor
1,5
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon169,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Duronic APS100/169 Rahmenleinwand
16:9
3D-ready
4K-ready
HD-ready
Full-HD
Montageart
Aufhängung mit Klettverschlüssen
Abmessungen
Keine Angaben
Bildfläche
221 x 125 Zentimeter
Schwarzer Rahmen
Gain-Faktor
Keine Angaben
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon69,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
HiViLux RA127WHD Rahmenleinwand
16:9
3D-ready
4K-ready
HD-ready
Full-HD
Montageart
Aufhängung mit Schrauben und Dübeln
Abmessungen
Keine Angaben
Bildfläche
280 x 158 Zentimeter
Schwarzer Rahmen
Gain-Faktor
1,0
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon449,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay449,99€
Abbildung
Modell MIRALE 39561845 eSmart Rahmenleinwand celexon 3780003 Basic Motor-Rahmenleinwand Duronic APS100/169 Rahmenleinwand HiViLux RA127WHD Rahmenleinwand
16:9
3D-ready
4K-ready
HD-ready
Full-HD
Montageart
Aufhängung wie bei einem Bilderrahmen Aufhängung mit Schrauben und Dübeln Aufhängung mit Klettverschlüssen Aufhängung mit Schrauben und Dübeln
Abmessungen
233 x 137 Zentimeter 229 x 6,5 x 6,5 Zentimeter Keine Angaben Keine Angaben
Bildfläche
221 x 125 Zentimeter 200 x 113 Zentimeter 221 x 125 Zentimeter 280 x 158 Zentimeter
Schwarzer Rahmen
Gain-Faktor
1,0 1,5 Keine Angaben 1,0
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon199,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay199,99€ Amazon169,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon69,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon449,00€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay449,99€

1. MIRALE 39561845 eSmart Rahmenleinwand mit lichtabsorbierendem Aluminium-Rahmen

Diese Leinwand von MIRALE erhalten Sie mit den Abmessungen von 233 x 137 Zentimetern sowie einer Bildfläche von 221 x 125 Zentimetern. Der Hersteller gibt an, dass dieses Modell für 8K, 4K, UHD, 3D und Full HD geeignet ist. Außerdem bietet Ihnen die eSmart-Rahmenleinwand 39561845 demnach eine hervorragende Bildqualität, ein ansprechendes Design und eine einfache Bedienung. Sie können dieses Modell sowohl für den privaten als auch für den gewerblichen beziehungsweise professionellen Gebrauch verwenden. Müssen Sie beispielsweise eine Präsentation halten, soll diese Leinwand sehr gut dafür geeignet sein.

Mit lichtabsorbierendem Aluminium-Rahmen: Der Hersteller gibt an, dass alle von ihm produzierten Leinwände einen schwarzen Rahmen aus velourbespanntem Aluminium besitzen. Dieser soll den Angaben entsprechend sehr lichtabsorbierend sein.

Diese Leinwand verfügt über einen mattweißen und diffusen Leinwandstoff. Dieser soll es Ihnen dem Hersteller zufolge ermöglichen, Filme und Präsentationen sehr kontrastreich und farbintensiv abspielen zu können. Das wird demnach zusätzlich durch einen Gain-Faktor von 1,0 gewährleistet, durch den das Licht gleichmäßig in alle Richtungen verteilt werden soll. Außerdem verspricht Ihnen der Hersteller einen breiten Blickwinkel und einen hohen Betrachtungskomfort ohne Helligkeitsverlust. Dies soll demnach auch bei einer seitlichen Betrachtung gewährleistet sein.

Warum sollte ich den Gain-Faktor kennen? Beim Gain-Faktor handelt es sich um eine Größe, die das Abstrahlverhalten einer Leinwand kennzeichnet. Er gilt als wichtiges Qualitätsmerkmal einer Rahmenleinwand. Als Bemessungsfaktor zählt die Richtung, aus der die Lichtstrahlen auf die Leinwand auftreffen und von dieser wieder abgegeben werden. Ein Faktor zwischen 1,0 und 1,5 Gain wird bei Rahmenleinwänden als optimal betrachtet. Welche Faktoren Ihr Bilderlebnis sonst noch beeinflussen, lesen Sie im Ratgeber.

Zudem sollen Sie mit dieser Rahmenleinwand den Herstellerangaben zufolge eine optimierte Möglichkeit haben, LED-, LCD- und DLP-Projektoren anzuschließen. Laut MIRALE montieren Sie diese Projektionsfläche einfach und schnell. Zu diesem Zweck erhalten Sie eine Montageanleitung, die in deutscher Sprache verfasst ist. Zusätzlich soll Ihnen dieser Rahmen eine wellenfreie Leinwandoberfläche gewährleisten. Gemäß Hersteller ist diese Voraussetzung vor allem für Filme in Full HD, 3D und 4D/4K sehr wichtig.

FAQ

Hat die eSmart-Rahmenleinwand 39561845 von MIRALE bestimmte Eigenschaften, die mein Kinoerlebnis optimieren sollen?

Der Hersteller gibt an, dass die schwarze Rückseite nicht nur lichtabsorbierend ist. Zusätzlich soll das Schwarz sogenannte Doppelbilder vermeiden, die dem Hersteller zufolge Ihr Kinoerlebnis beeinträchtigen können.

Ist die Leinwand für alle Bildformate geeignet oder nur für 16:9?

Nutzer geben in ihren Rezensionen bei Amazon an, dass die MIRALE-Rahmenleinwand 39561845 für alle Bildformate neben 16:9 geeignet ist.

Kann ich die Leinwand an meiner Zimmerdecke montieren oder ist sie ausschließlich für die Wandmontage geeignet?

Amazon-Kundenangaben zufolge können Sie die Leinwand an der Zimmerdecke montieren. Dazu sollen Sie den Alurahmen entfernen und die Projektionsfläche mit der Zwischendecke verschrauben.

Hat die Leinwand ein Stromkabel und wenn ja, wo befindet sich dieses und wie lang ist es?

Amazon-Kundenangaben zufolge verfügt die eSmart-Leinwand auf der rechten Seite über ein Stromkabel mit einer Länge von 3 Metern.

Wie schwer ist das Leinwandmodell?

Viele Nutzer berichten bei Amazon, dass sie von der Leichtigkeit dieser Leinwand positiv überrascht waren und bei der hochwertigen Verarbeitung sowie dem Equipment mit einer deutlich schwereren Leinwand gerechnet haben.

2. celexon 3780003 Basic – arretierbare Beamer-Rahmenleinwand mit Fernbedienung

Die celexon-Rahmenleinwand 3780003 Basic besitzt eine sichtbare Projektionsfläche von 200 x 113 Zentimetern und die Gehäuseabmessungen betragen 229 x 6,5 x 6,5 Zentimeter. Außerdem ist die Beamerleinwand für eine Wand- und Deckenmontage geeignet und soll in wenigen Handgriffen montiert sein. Dieses Modell ist aus einem Soft-PVC-Leinwandtuch hergestellt und das Tuch verfügt über eine diffus reflektierende Oberfläche. Diese soll Ihnen dem Hersteller zufolge bei einem Gain-Faktor von 1,5 einen breiten Blickwinkel von 160 Grad ermöglichen.

Arretierung alle 10 Zentimeter: Die Rahmenleinwand arretieren Sie in mehreren Stufen und passen diese laut Hersteller flexibel auf verschiedene Formate an. Mithilfe der Fernbedienung stoppen Sie die Leinwand demnach an der gewünschten Stelle und erhalten beispielsweise bei 150 Zentimetern ein Format von 4:3 und bei 120 Zentimetern ein 16:9-Format.

Die Leinwand ist mit einem Veloursüberzug ausgestattet. Dieser bietet Ihnen gemäß Hersteller zusammen mit einer rückseitigen Spannung des Leinwandtuches eine stabile Konstruktion. Das 0,38 Millimeter dicke Tuch der Leinwand soll für eine optimale Bildoberfläche sorgen. Dabei werden demnach helle und weniger optimal ausgeleuchtete Stellen eliminiert. Außerdem ist die Leinwand sowohl für 3D-Filme als auch für 4K-Inhalte geeignet. Durch die schwarze Rückseite und eine Maskierung genießen Sie laut Herstellerangaben kontrastreiche und brillante Bilder.

Was bedeutet Full HD? Full HD steht für das englische Full High Definition und bedeutet Hochauflösung. Damit wird die Eigenschaft von HDTV-fähigen Geräten bezeichnet, die eine Videoauflösung von 1.920 x 100 Pixeln ausgeben beziehungsweise aufzeichnen können und ein Bildformat von 16:9 wiedergeben. Handelt es sich um einen HD-fähigen Fernseher, bezeichnet Full HD die physische Auflösung. Bei einem DVD- oder Blu-ray-Player wird dann von Full HD gesprochen, wenn es sich um die Auflösung des Videosignals handelt. Alternativ wird von HD-ready und True HD gesprochen.

FAQ

Welche Verpackungsgarantie erhalte ich bei der Basic-Rahmenleinwand 3780003 von celexon?

Der Hersteller gibt in seiner Amazon-Beschreibung an, dass die Leinwand in Folie verpackt und zusätzlich durch Styropor gesichert ist. Außerdem erfolgt die Lieferung in einem stabilen Karton und mit Kantenschutz. Demnach werden Transportbeschädigungen vermieden.

Kann ich die Leinwand einfach zusammensetzen und montieren?

Den Herstellerangaben zufolge müssen Sie bei diesem Produkt nur die Leinwand zusammenstecken, das Leinwandtuch spannen und den Beamer ausrichten.

Verfügt die Leinwand über einen Motor?

Amazon-Kundenangaben zufolge besitzt die celexon-Rahmenleinwand keinen Motor.

Kann ich die Leinwand für eine Deckenmontage verwenden?

Ja, laut Amazon-Kunden können Sie die Leinwand Basic 3780003 an der Zimmerdecke montieren.

Erhalte ich eine Gebrauchs- und Montageanleitung in verschiedenen Sprachen?

Ein englischsprachiger Amazon-Käufer erklärt, dass die Bedienungsanleitung ausschließlich in deutscher Sprache vorliegt. Dennoch war sie für ihn aufgrund vieler Illustrationen einfach nachzuvollziehen.

3. Rahmenleinwand APS100/169 von Duronic mit Klettverschluss für die Wandmontage

Die APS-Beamerleinwand verfügt über die Maße von 221 x 125 Zentimetern. Mit diesem Modell spielen Sie die Formate 4K, 3D sowie Full HD ab. Mit einer Verstärkung von 1.0 setzen Sie diese Projektionsfläche dem Hersteller zufolge sowohl für den privaten als auch den professionellen Bereich ein. Demnach falten Sie die Projektionsleinwand leicht zusammen und legen sie in die Verpackung zurück, sodass diese platzsparend und leicht zu transportieren ist.

Einfach installieren per Klettverschluss: Der Hersteller verspricht Ihnen für diese Rahmenleinwand dank der integrierten Klettverschlüsse eine leichte Installation. Demnach befestigen Sie dieses Modell problemlos an jeder Wand. Das ist vor allem dann für Sie ideal, wenn Sie keine Löcher in die Wand bohren können oder wollen. Sie befestigen das mitgelieferte, einseitig klebende Klettband auf einer passenden Oberfläche und hängen die Projektionswand an.

Laut Duronic verfügt die Leinwand über ein Bildformat von 16:9 und eine Diagonale von 100 Zoll. Dieses Modell ist demnach aus einem mattweißen und dicken Material gefertigt, das zudem schimmel- und hitzeresistent sein soll. Außerdem verspricht Ihnen der Hersteller einen weiten Betrachtungswinkel, ohne diesen näher zu beziffern.

Die APS100/169 hat eine schwarze Umrandung. Das soll Ihnen den Herstellerangaben zufolge eine gute Kontrastierung sowie eine sehr hohe Bildqualität bieten. Diese Voraussetzungen ermöglichen Ihnen demnach zudem das Abspielen von HD- und 3D-Inhalten. Des Weiteren gibt Duronic an, dass diese Leinwand mit anderen Projektoren kompatibel ist. Dazu zählen unter anderem Excelvan-, BenQ-, Crenova- und Philips-Projektoren.

Worum handelt es sich bei APS? Bei dem sogenannten Active Pixel Sensor handelt es sich um einen Halbleiterdetektor zur Lichtmessung. Zudem kontrolliert dieser die Belichtung und korrigiert bei Bedarf den Kontrast.

FAQ

Handelt es sich bei der Rahmenleinwand von Duronic um eine manuelle oder um eine elektronische Leinwand?

In der Produktbeschreibung heißt es, dass es sich um eine elektronische Leinwand handelt. Mit dem Modell APS100/169 stellen Sie demnach die motorisierte Leinwand zentimetergenau ein.

Kann ich die Leinwand für meine Playstation-Abende und -Sessions benutzen?

Amazon-Kundenangaben zufolge ist die Duronic-Rahmenleinwand mit einer Playstation kompatibel.

Wie montiere ich die Leinwand?

Nutzer geben in ihren Amazon-Bewertungen an, dass die Montage sehr einfach ist, vor allem durch die Verwendung von widerstandsfähigen Klettstreifen.

Kann ich das Modell APS100/169 vor Fenster und Glasflächen montieren oder scheint dort das Außenlicht durch?

Den Herstellerangaben zufolge ist die Leinwand-Rückseite schwarz und Sie können das Modell demnach vor Fenstern und Glasflächen anbringen.

Ist die Stärke der notwendigen Glühbirne ausschlaggebend für meine Bildqualität?

Den Herstellerangaben entsprechend hat die Leistung der Glühbirne keine negativen Auswirkungen auf Ihre Bildqualität. Das Licht wird demnach gleichmäßig über die Leinwand projiziert. Die Glühbirne ist an dieser Stelle zweitrangig.

4. HiViLux-Rahmenleinwand RA127WHD mit selbstspannendem System gegen Wellung

Mit einer Rahmenstärke von 6 Zentimetern, einer Größe von 127 Zoll und einer Projektionsfläche von 280 x 158 Zentimetern sowie einem Tuch aus professioneller Kinofolie bietet Ihnen diese Rahmenleinwand laut Hersteller ein hochwertiges Heimkino-Erlebnis. Demnach ist diese Tuchfolie eine universelle Lösung für verschiedene Projektoren. Sie soll für die Formate DLP, LCD, SXRD, 3D, Full HD und HD sowie für das Film-Standardformat 16:9 geeignet sein.

Wellung vermeiden mit Selbstspannsystem: Der Hersteller gibt an, dass es sich um ein selbstspannendes System handelt. Demnach entsteht keine Wellung der Leinwand mehr und sie bleibt zu 100 Prozent eben.

Der Alu-Rahmen aus schwarzem und lichtabsorbierendem Velours liefert Ihnen den Herstellerangaben zufolge eine optimale Kontrastierung und ein hochwertiges Farbspektrum. Der Gain-Faktor wird mit 1,0 in der Farbe Weiß angegeben und das Modell RA127WHD ist zudem mit einer lichtdichten, schwarzen Rückseite ausgestattet. Der Betrachtungswinkel beträgt 165 Grad.

Zu den weiteren Merkmalen dieser Leinwand zählen gemäß Hersteller ein optimiertes PVC-Material mit einer Dicke von 0,43 Millimetern sowie einer Stärke von 500 Gramm pro Quadratmeter. Das Tuch soll geruchsneutral sowie feuerfest sein und demnach Hotspots vermeiden. HiViLux gibt außerdem an, dass Sie dieses Leinwandtuch durch ein Schienensystem einfach montieren. Für die Wandmontage erhalten Sie Dübel und Schrauben mitgeliefert. Zusätzlich bekommen Sie auf diese Leinwand eine 5-jährige Garantie.

FAQ

Welche Montagemöglichkeiten habe ich bei der Rahmenleinwand RA127WHD von HiViLux?

Nutzer geben in ihren Bewertungen bei Amazon an, dass das Modell mit variablen Plastikspannern geliefert wird. Diese sollen es Ihnen ermöglichen, die Leinwand mit mehreren Optionen zu spannen und zu montieren.

Kann ich die HiViLux-Rahmenleinwand für Ultrakurz-Beamer verwenden?

Amazon-Kundenangaben zufolge können Sie die Leinwand für Ultrakurzdistanz-Beamer benutzen, zum Beispiel für den LG PF1000U, UT, PH450UG und Philips Screeneo HDP 1690. Laut den Nutzerbewertungen wird das auf die Leinwand projizierte Bild trotz des für Ultrakurz-Beamer typischen schrägen Anstrahlwinkels horizontal abgegeben.

Kann ich das Modell RA127WHD leicht montieren?

Gemäß Nutzern bei Amazon soll die Anbringung sehr einfach sein. Diese können Sie demnach alleine oder aber mit Hilfe vornehmen.

Wie hoch ist die Entfernung der PVC-Kinofolie zur Wand?

Nach Amazon-Kundenaussagen beträgt der Folien-Wand-Abstand einen Zentimeter.

Wo liegt der Unterschied zwischen einem 6-Zentimeter- und einem 9-Zentimeter-Rahmen?

Ein Verkäufer gibt bei Amazon an, dass der Unterschied bei einer 3 Meter breiten Leinwand lediglich in der Optik besteht. Haben Sie eine Leinwand, die größer als 3 Meter ist, soll ein 9 Zentimeter breiter Rahmen für mehr Stabilität der Leinwand sorgen.

5. ExquizOn 4FCE3A08-LOLDE-F pilzresistente Rahmenleinwand mit Antacidum

Die Rahmenleinwand von ExquizOn verfügt über ein Maß von 100 Zoll, eine Projektionsfläche von 16:9 und einen Betrachtungswinkel von mehr als 160 Grad. Dem Hersteller zufolge ist diese Leinwand für das Abspielen von 4K-HD-Filmen optimal geeignet. Demnach handelt es sich um einen Hängebildschirm, den Sie entsprechend schnell und einfach installieren. Laut ExquizOn besteht die Leinwand aus hochwertigem Material mit einer 1,1-Weiß-Mehrschicht-Mattbildverstärkung. Diese soll aufgrund der standardmäßig schwarzen Rückseite für eine gleichmäßige Lichtstreuung sowie das optimale Eindringen von Licht sorgen.

Mit Antacidum gegen Staub: Durch eine Anreicherung der Leinwand mit Antacidum sollen Staubansammlungen vermieden werden. Bei Antacidum handelt es sich um ein doppelkohlensaures Natron. Diesem chemischen Stoff wird zugesprochen, eine neutralisierende Wirkung zu besitzen. Zudem ist das Material laut Hersteller pilzresistent und antistatisch. Demnach reinigen Sie die Leinwand einfach mit milder Seife und Wasser.

Der Hersteller verspricht Ihnen beim Modell 4FCE3A08-LOLDE-F einen leichten, kratzfesten und langlebigen Metallrahmen. Der schwarze Rahmen beziehungsweise die schwarzen Seitenkanten sorgen demnach für einen höheren Kontrast. Zudem soll so ein Überschwingen des Lichtes verhindert werden. Die weiteren Vorteile dieser Leinwand lauten dem Hersteller zufolge sind:

  • Kompatibel mit Projektoren – beispielsweise in Büroräumen
  • Geeignet für den Innenbereich – zum Beispiel zur Wandmontage
  • Einfache Montage durch zwei oben und unten befindliche Stangen
  • Optimale Glattziehung der Leinwand durch angebrachte Stangen
Ist eine Rahmenleinwand oder eine Stativ-Leinwand besser für mich? Letztere ist mobil und Sie können diese Modelle leicht transportieren. Der größte Vorteil von Rahmenleinwänden ist, dass sie selten zu Wellungen neigen. Welche Leinwand-Arten es noch gibt und was diese Ihnen bieten, erfahren Sie im Ratgeber.

FAQ

Was erhalte ich im Lieferumfang der Rahmenleinwand 4FCE3A08-LOLDE-F von ExquizOn?

Der Lieferumfang enthält eine 100 Zoll große 16:9-Leinwand, einen kleinen Hefter inklusive eines Klammer-Satzes, drei Haken, vier Metallstangen und ein Benutzerhandbuch.

Wie soll ich die Dichtung an der Leinwand anbringen, um einen Wellenschlag zu vermeiden?

Der Produktbeschreibung zufolge bringen Sie die Dichtung am unteren Rand der Leinwand an. Dabei soll die dünne Dichtungsseite nach außen zeigen.

Kann ich mit dieser Leinwand Kunden-Präsentationen durchführen?

Amazon-Nutzer geben an, dass die ExquizOn-Rahmenleinwand 4FCE3A08-LOLDE-F sehr einfach im Auf- und Abbau sein soll. Einige der Amazonkunden benutzen die Leinwand für Firmen-Präsentionen.

Welche Bildqualität bietet mir diese Leinwand?

Amazon-Kundenangaben zufolge sind diese mit der Bildqualität sehr zufrieden. Sie äußern sich des Weiteren zufrieden über die hochwertige Verarbeitung der Rahmenleinwand, die ihrer Ansicht nach die Bildqualität zusätzlich unterstützt.

Ist diese Leinwand für mich richtig, wenn ich zum Beispiel in einer Mietwohnung lebe und nichts an der Wand montieren möchte?

Nach Angaben von Amazon-Nutzern können Sie diese Leinwand aufstellen. Eine Montage an der Wand ist nicht nötig.

Rahmenleinwände – für das Kino zuhause

Rahmenleinwand TestOb Serien oder Blockbuster, ob Streaming-Dienst oder klassischer Fernseher – in Zeiten von Amazon Prime, Netflix und Co. erfreut sich das Heimkino einer großen Beliebtheit. Vielen reicht dafür aber nicht der 3D- beziehungsweise 4K-taugliche Flachbildschirm oder das Streamen am Laptop. Wenn Ihnen diese Wiedergabemöglichkeiten zu klein sind und Sie epische Filme lieber wie im Kino genießen möchten, werden Sie bei sogenannten Rahmenleinwänden fündig.

Es handelt sich zunächst um nichts anderes als ein weißes Tuch, das in einen Rahmen gespannt ist und als Projektionsfläche für einen Beamer fungiert. Von einer Rahmenleinwand wird gesprochen, wenn das weiße Tuch von einem Rahmen eingefasst ist.

Der Beamer übernimmt die Rolle des Projektors und wirft Film oder Serie sowie Konsolenspiele auf die Leinwand. Erhältlich sind diese Leinwände in verschiedenen Abmessungen und Größen. Demnach bieten sie fast allen Kino- und Filmliebhabern eine interessante Alternative zum Fernsehgerät.

Bei vielen Herstellern ist der Leinwandrahmen sowie die Rückseite des Projektionstuches in Schwarz gehalten. Das soll verhindern, dass Licht von hinten und/oder außen durch das Tuch dringt und störende Lichtflecken erzeugt. Der Rahmen hat außerdem den Vorteil, dass das Tuch optimal gespannt bleibt. Eine Wellung der Fläche wird verringert und zum Teil vermieden. Denn: Für Ihr ungetrübtes Kinoerlebnis ist es wichtig, dass die Leinwand vollständig glattgezogen und gespannt ist.

Wann benötige ich eine Rahmenleinwand?

Wussten Sie folgendes?Wenn Sie gerne ins Kino gehen oder Filme auf dem Flachbildschirm schauen, haben Sie womöglich bestimmte Ansprüche an Bild und Ton – beispielsweise an ein ausgetüfteltes Soundsystem, einen großformatigen Fernseher, einen Beamer oder eine Leinwand. Statistiken zufolge überlegten zwischen den Jahren 2013 und 2016 im Schnitt circa 2 Millionen Deutsche ab 14 Jahren, sich einen Beamer zuzulegen.

Beamer sind sehr gut geeignet, um sowohl Filme als auch Computerspiele abzuspielen und auf eine Leinwand zu projizieren. Demnach ist es fast logisch, dass in vielen Fällen eine Rahmen- oder Beamerleinwand unterstützend zum Abspielgerät erworben wird.

Außerdem sind die Zahlen von 3D-Filmen in den Kinos in den letzten Jahren gestiegen. Die Heimelektronik-Industrie produziert entsprechend der Nachfrage seit mehreren Jahren Fernseher, die nicht nur 3D abspielen können, sondern in den meisten Fällen Full-HD-ready sind. Das heißt, dass die Bildauflösung sehr hoch ist. Herstellern zufolge erleben Sie dadurch gestochen scharfe und bewegte Bilder.

Fernsehgeräte erhalten Sie in verschiedenen Abmessungen, zum Beispiel mit einer Bildschirmdiagonale von 43 Zoll/109 Zentimetern, 55 Zoll/138,8 Zentimetern und 65 Zoll/164 Zentimetern. Demnach sind diese Geräte durchschnittlich in etwa halb so groß wie viele der Rahmenleinwände. Wenn Ihnen 65 Zoll zu klein sind, können Sie sich entsprechend mit einer Beamer- oder Rahmenleinwand ausstatten. Viele Hersteller bieten diese ab einer Bilddiagonale von 100 Zoll/254 Zentimetern an. Wenn Sie sich für eine solche Leinwand entscheiden, sollten Sie für die Anbringung ausreichend Wand- oder Deckenplatz zur Verfügung haben.

Geeignet für HD und 3D: Viele der angebotenen Leinwände sind HD-ready und können 3D-Filme und -Computerspiele abspielen.

Vom Röhrenfernseher zu Beamer und Rahmenleinwand

Fernseher kennen Sie auch unter den Namen Fernsehgerät oder Fernsehapparat. In den 1930er Jahren gab es zudem die Bezeichnung Ferntonkino. Eingesetzt wurden und werden die Geräte für den Empfang und die Wiedergabe von analogen und digitalen Fernsehsignalen. Das erste Patent für eine Fernseher datiert aus dem Jahr 1886. Angemeldet wurde es von Paul Nipkow, der als der Erfinder des Fernsehens und des Fernsehgerätes gilt.

Erst schwarz-weiß, später bunt: Zu Beginn war den Fernsehern lediglich das Abspielen von Schwarz-Weiß-Programmen möglich, bevor in den späten 1960er Jahren das Farbfernsehen in Deutschland vorgestellt wurde. Seitdem haben sich die Geräte und die Wiedergabemöglichkeiten stetig verändert.

Rahmenleinwand VergleichNachdem die analogen Röhrenfernseher in den letzten Jahren immer weniger produziert wurden, gibt es heutzutage vor allem digitale Abspielmöglichkeiten für Filme, Fotos und Computerspiele. Während die Wiedergabe der bewegten und unbewegten Bilder nach wie vor auf einem Bildschirm erfolgt, unterscheiden sich die Geräte zum Teil in ihrer Anwendung. So können Sie beispielsweise einen Computer- oder Laptopmonitor via HDMI-Kabel mit dem Fernsehapparat verbinden.

Neben dem Bildschirm gibt es noch weitere für das Abspielen von Filmen essentielle Faktoren. Zunächst benötigt das Gerät einen Tuner, der die analogen und digitalen Hochfrequenzsignale aus Kabelanschluss, Antenne oder Satelliteneingang in ein Videosignal umwandelt. Um zusätzlich andere Geräte wie einen Blu-Ray-Player oder einen Laptop mit dem Fernseher zu verbinden, verfügen die Apparate über einen HDMI- und/oder einen SCART-Anschluss.

Die modernen Geräte lösten ab den 2000er Jahren den analogen Röhrenfernseher ab. Statistiken zufolge wurden in Deutschland im Jahr 2006 erstmals mehr Flachbildschirme als Röhrenfernseher verkauft, weltweit war das 2007 der Fall. Viele der Flachbildgeräte sind HD-ready. Das heißt, dass mindestens 720 Bildzeilen nötig sind. Als Norm gilt das Akronym HDTV. Die Abkürzung bedeutet High Definition Television und steht für Fernsehen mit einer hohen Auflösung.

Wer bietet HDTV-Geräte an? Zu den ersten Herstellern von HDTV zählen JVC, Philips und Samsung. Philips gilt als der Hersteller, der weltweit als Letzter noch Röhrenfernseher produzierte, und zwar bis 2011.

Zu den heute gängigsten Fernsehgeräten zählen unter anderem diese:

  1. PDP-Fernseher: PDP steht für Plasma Display Panel – es handelt sich um Plasmabildschirme. Die Bildschirme stellen das verschiedenfarbige Licht mit Hilfe von Leuchtstoffen her. Diese Leuchtstoffe werden durch das von Gasentladungen erzeugte Plasma angeregt.
  2. LCD-Fernsehgeräte: Diese Geräte verfügen über Flüssigkristallbildschirme mit einer traditionellen Leuchtröhren-Hintergrundbeleuchtung.
  3. LED-Fernseher: Strenggenommen handelt es sich um sogenannte LC-Bildschirme. Diese besitzen eine LED-Hintergrundbeleuchtung, die bildoptimierend und stromsparend sein soll.
  4. OLED-Fernsehapparate: Die Abkürzung steht für Organic Light Emitting Diode. Die Dioden sollen Herstellerangaben zufolge von allein leuchten und demnach optimaler als ein LCD-Fernseher sein.
  5. SED-Fernsehgeräte: Das Akronym steht für Surface Conduction Electron Emitter Displays. Diese Fernseher sollen die Vorteile von Plasma- und LCD-Bildschirmen vereinen, ohne deren Nachteile zu übernehmen. Zu den Vorteilen zählen selbstleuchtend, echtes Schwarz, trägheitslos und ein niedriger Energiebedarf.

Eine Beamerleinwand – woher kommt sie und warum wurde sie erfunden?

Die beste RahmenleinwandLeinwände für die Projektion von zum Beispiel Filmen gibt es nicht erst, seit es Hollywood gibt. Tatsächlich sind erste Versuche, Bilder auf eine Projektionsfläche zu werfen, bis ins 16. Jahrhundert zurückdatierbar. Damals sprach man von der „Zauberlaterne“. Diese wurde in den folgenden Jahren um eine Sammellinse ergänzt und war unter dem Namen Laterna magica bekannt. Bis aber der erste funktionstüchtige Projektor das Licht der Welt erblickte, sollten noch zwei Jahrhunderte ins Land ziehen. Erst dann gelang es, diese Technik in der Praxis um- und einzusetzen.

Damals benutzte man allerdings noch keine speziellen Leinwände als Projektionsflächen. Es genügte, das vom Projektor erzeugte Bild auf eine weiße Wand zu werfen. Mit der größeren Beliebtheit bewegter Bilder und der Fotografie wurden die Projektoren weiterentwickelt und raffinierter. Eine erste erfolgreiche Projektion elektronisch codierter Bilder gelang in den späten 1930er Jahren. Seit den 1960er Jahren ist es möglich, Lichtstrahlen und Bilder mit einem Elektronenstrahl – englisch beam – auf eine Fläche zu werfen und so zum Beispiel als Film zu betrachten.

Verfeinerte Hintergründe für bessere Bilder: Heutzutage finden Sie bei vielen Herstellern Rahmen- und Beamerleinwände, die aus feinem Tuch und/oder PVC hergestellt sind. Dieses Tuch weist inzwischen viele Eigenschaften auf, die Ihnen ein möglichst optimales Filmerlebnis ermöglichen sollen.

Die Rahmenleinwand – woraus besteht eigentlich die Projektionsfläche?

Generell kommen zwei Materialien für Beamerleinwände zum Einsatz. Zum einen gibt es die Möglichkeit, diese aus Tuch herzustellen, zum anderen ist eine Anfertigung aus PVC beziehungsweise Kunststoff möglich. Die Nutzung dieser Stoffe bestimmt in der Regel den Preis der von Ihnen erworbenen Leinwand. Ist PVC der Grundstoff, ist die Leinwand meist günstiger als das mit Tuch bespannte Modell.

Wichtiger Tipp: Experten empfehlen, dass Sie sich trotz des höheren Preises für eine Tuch-Leinwand entscheiden sollten. Der Grund: PVC wird mit der Zeit faltig und knickt. Demnach ist das einstmalig ungetrübte Filmvergnügen nicht mehr gegeben.

Bei den teuren Leinwand-Varianten werden verschiedene Gewebe miteinander vermischt. Das Tuch wird von manchen Herstellern mit einer Vinylschicht überzogen. Dies soll die Reinigung der Leinwand mit einem feuchten Tuch sehr unkompliziert machen. Entscheiden Sie sich für diese Variante, sollten Sie Experten zufolge darauf achten, dass das Tuch eine schwarze Rückseite hat. Diese soll verhindern, dass von hinten Licht durch die Leinwand schimmert. Wer von Ihnen den richtigen Sound zum Film wünscht, kann sich zudem für eine sogenannte Akustikleinwand entscheiden. Diese besitzt viele kleine Perforationen. Dadurch kann der Ton ungehindert durch den Leinwandstoff dringen.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Rahmenleinwand achten?

Darauf sollten Sie achtenEs gibt einige Faktoren, die in Ihre Entscheidung einfließen sollten, bevor Sie sich für eine Rahmenleinwand entscheiden. Dazu gehör unter anderem das Format:

  1. Allgemein gilt, dass sich die gängigen Bildformate wie 16:9 auf allen Modellen abspielen lassen. Dennoch sind einige Leinwände für bestimmte Formate besser geeignet als andere.
  2. Liegt beispielsweise das Bildformat 1:1 vor, wird von einem quadratischen Bild gesprochen, bei dem jede Seite gleich lang ist. Deshalb eignet sich dieses Format sehr gut, wenn Sie Ihre Leinwand für einen Dia-, Tageslicht- oder Overheadprojektor nutzen. Das Format ist dagegen für Filme ungeeignet.
  3. Handelt es sich um das Bildformat 4:3, wird vom analogen Fernsehen gesprochen. Das Format ist inzwischen vom 16:9-Format abgelöst worden. Auch wenn sich alte Filme und Serien noch in diesem Format abspielen lassen, sind diese Leinwände nicht für 3D- oder Full-HD-Beamer geeignet.
  4. Das Format 16:9 ist heutzutage Standard, wenn es um Filme, Serien und Fernsehen geht. Der Unterschied zum 4:3-Format: Es ist deutlich breiter und die Norm, wenn es um die Produktion von Filmen in HD oder 3D geht. Haben Sie einen Beamer, der 4K oder Full HD unterstützt, sollten Sie sich für eine Leinwand entscheiden, die mit 16:9 kompatibel ist.
Bilddiagonale beachten: Möchten Sie sich eine Rahmenleinwand kaufen, sollten Sie außerdem auf die Maße beziehungsweise die Bilddiagonale achten. Diese wird in der Regel in Inches/Zoll angegeben. Wollen Sie dieses Maß ins metrische System umrechnen gilt: Es wird in etwa der 2,5-fache Wert der Zollangabe pro Zentimeter gerechnet. Ein Zoll entspricht in diesem Fall 2,54 Zentimetern.

Die richtigen Größenmaße sind ebenfalls wichtig bei der Wahl Ihrer Leinwand, denn eine zu große Leinwand kann Ihr Kinoerlebnis schmälern. Der Grund: Die auf diese Leinwand projizierten Bilder sind unscharf. Bei der Größe der Leinwand entscheidet der Platz, der Ihnen in dem jeweiligen Raum zur Verfügung steht. Als sinnvoll gilt, dass Ihr Sitzabstand das Doppelte der Leinwandbreite beträgt.

Ist diese beispielsweise 2,30 Meter breit, sollten Sie etwa 4,60 Meter entfernt sitzen. Oftmals finden Sie den geeigneten Sitzabstand in der Bedienungsanleitung der Leinwand. Des Weiteren wird empfohlen, die Leinwand so anzubringen, dass die Unterkante 1,20 Meter vom Boden entfernt ist.

Welche Bilddiagonale sollte ich bevorzugen? Besitzen Sie einen Kurzdistanz-Beamer oder einen Mini-Beamer, benötigen Sie keine überdurchschnittlich große Leinwand. Es genügt eine kleinere Bilddiagonale. Wünschen Sie sich dagegen beim Filme und Serien schauen ein Heimkino-Erlebnis, empfiehlt sich eine Leinwand mit einer großen Bilddiagonale.

Welche Faktoren beeinflussen noch mein Filmerlebnis?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Einen Beamer und eine dazu passende Rahmenleinwand zu kaufen, kann komplizierter sein, als das auf den ersten Blick scheint. Nicht nur das richtige Bildformat ist entscheidend. Auch Faktoren wie 3D, 4K, Full HD und der Gain-Faktor nehmen Einfluss auf Ihr Heimkino-Erlebnis. Doch was ist unter diesen Begriffen und Abkürzungen zu verstehen?

Auf das Wesentliche heruntergebrochen, handelt es sich bei 4K um die Bildauflösung. Diese bezeichnet eine horizontale Bildauflösung in einer Größenordnung von 4.000 Pixeln oder 8 Megapixeln. Aus dieser Angabe geht allerdings nicht hervor, welche Helligkeits- und Farbwerte in den jeweiligen Bildern kodiert sind.

Allgemein gilt, dass digitale Wiedergabe- und Aufnahmegeräte wie Computermonitore, Fernsehgeräte und Projektoren dann mit 4K gekennzeichnet sind, wenn sie über eine Spaltenzahl von 4.000 verfügen. Diese Geräte verarbeiten diese Spaltenzahl, ohne Bildpunkte im sogenannten Downsampling zusammenfassen zu müssen.

Was ist DownsamplingMithilfe dieses Feature wird die Grafik verbessert, es kommt hauptsächlich bei Spielen zum Einsatz. Die Grafikkarte berechnet intern eine höhere Auflösung, während das endgültige Bild an die Bildschirmauflösung angepasst wird. In vielen Fällen ist das Downsampling allerdings mit einem Informationsverlust verbunden. Gleichzeitig bietet Ihnen diese Funktion die Vorteile einer höheren detailgetreueren Auflösung, obwohl diese vom jeweiligen Spiel nicht unterstützt wird. Dafür nutzen Sie beispielsweise Beamer, die Full-HD-fähig sind.

3D ist eine weitere Abkürzung, die Ihnen nicht nur beim Beamer- und Leinwandkauf begegnen kann. 3D bedeutet, dass das Bild dreidimensional wiedergegeben wird. In vielen Fällen setzt das Schauen eines 3D-Filmes eine entsprechende 3D-Brille voraus. Durch die Active-Shutter-Technologie sind sogenannte Shutter-Brillen erforderlich. Entscheiden Sie sich für einen 3D-Beamer, sollte die passende Leinwand 3D-kompatibel sein. Zudem sollten Sie bei der 3D-Funktion auf die Auflösung, die Helligkeit und den Kontrast achten, um die optimale Bildqualität zu erhalten. Neben den 3D-Beamern gibt es sogenannte DLP-Beamer. Hier kann ein Regenbogen-Effekt auftreten, der das Filmerlebnis bei 3D-Filmen stören kann.

Der Gain-Faktor – so wird das Licht perfekt gebrochen und wiedergegeben

Rahmenleinwand bestellenBeim Gain-Faktor handelt es sich Experten zufolge um den wichtigsten Faktor, den Sie beim Kauf Ihres Beamers sowie Ihrer Rahmenleinwand beachten sollten. Denn dieses Kriterium entscheidet darüber, in welcher Qualität Sie das auf die Leinwand projizierte Bild sehen. Der Gain-Faktor wird auch Leuchtdichtefaktor genannt und gibt bei Leinwänden den sogenannten Reflexionswert an. Es handelt sich um eine Größe, die das Abstrahlverhalten einer Leinwand kennzeichnet. Dazu zählt der folgende Bemessungsfaktor: Die Richtung, aus der die Lichtstrahlen auf die Leinwand auftreffen und von dieser wieder abgegeben werden.

Als Beispiel: Hat die Leinwand einen Winkel von 0 Grad, beläuft sich der Gain-Faktor auf 1,0. Hat die Leinwand eine Achse von 60 Grad, beträgt der Gain-Faktor lediglich 0,25. Heimkino- und Leinwandexperten geben an, dass ein konstanter Gain-Faktor von 0,7 bei einer Achse zwischen 0 Grad und 60 Grad einen optimalen Betrachtungswinkel ermöglicht. Bei den meisten Rahmenleinwänden gilt ein Faktor zwischen 1,0 und 1,5 Gain für das Heimkino sowie für professionelle Präsentationen als optimal.

Der maximale Gain-Faktor: Liegt der Gain-Faktor über 1,5, soll dies ein deutlich helleres Projektionsbild bedeuten. Gleichzeitig verkleinert beziehungsweise verringert sich der Blickwinkel. Nur ein Wert bis maximal 1,5 Gain soll gewährleisten, dass Sie immer den optimalen Blickwinkel haben – und das unabhängig davon, wie weit Sie von und in welchem Winkel Sie zur Leinwand positioniert sind.

Welche Arten von Leinwänden gibt es?

Leinwände gibt es nicht nur mit verschiedenen Tüchern, sondern auch in unterschiedlichen Ausführungen. Welche Arten für Sie bei vielen Herstellern zur Auswahl stehen, stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

  1. Rahmenleinwände Test und VergleichDie Rollo-Leinwand: Diese Leinwand wird in eine Metallleiste gerollt, die sich am oberen Ende der Leinwand befindet. Sie haben zwei Optionen, die Leinwand einzurollen: Sie rollen die Projektionsfläche entweder manuell per Schalter oder elektronisch per Fernbedienung ein. Da die Leinwand in der Metallvorrichtung untergebracht ist, ist das Tuch oft sehr dünn. Der Nachteil: Es kann leicht zu einer Wellung der Leinwand kommen. Was viele Filmliebhaber vielleicht nicht stört, kann bei Präsentationen zum Hindernis werden, wenn die Schrift verzerrt projiziert wird. Viele Rollo-Leinwände haben deshalb am unteren Ende eine Beschwerungsstange. Diese soll die Leinwand stabilisieren und glattziehen.
  2. Die Stativ-Leinwand: Diese wird auch als mobile Leinwand bezeichnet, da Sie sie überall hin mitnehmen können. Eine Stativ-Leinwand soll sich sehr gut für Präsentationen in Zusammenhang mit sogenannten Mini-Beamern eignen. Wie es der Name sagt, wird diese Projektionsfläche mit Hilfe eines Ständers beziehungsweise Stativs entrollt und zur Projektion genutzt. Der Nachteil: Der Ständer hält nicht zwangsläufig starken Winden stand. Demnach sollten Sie ihn nicht im Freien benutzen.
  3. Die Rahmenleinwand: Diese Leinwand erinnert an ein Whiteboard wie es in Schulen benutzt wird. Rahmenleinwände neigen selten zu Wellungen. Der Grund: Sie sind starr und plan, da sie vielfach an einer festen Wand oder einer Decke montiert werden. Entscheiden Sie sich für eine solche Leinwand, sollten Sie Folgendes beachten: Sie benötigen eine entsprechend große Wand beziehungsweise eine große, freie Fläche. Das ist langfristig wichtig, da die Rahmenleinwand in der Regel für mehrere Jahre hängen bleiben soll. Deshalb kommen diese Leinwände vor allem im Heimkino zum Einsatz.

Die Vor- und Nachteile von Rahmenleinwänden

  • Wenige bis gar keine Wellungen der Oberfläche
  • Größeres Kinoerlebnis als auf einem Fernseher
  • In der Regel einfach zu montieren
  • Einfach zu verstauen und einfach zu transportieren
  • Preisgünstige Modelle erhältlich
  • Ideal für das Heimkino und Präsentationen geeignet
  • Montage kann etwas aufwendiger ausfallen
  • Preisgünstige Alternativen oftmals qualitativ nicht hochwertig genug
  • Raum muss ausreichend groß sein
  • Ohne schwarze Rückseite kann Licht von hinten das Bild stören
  • Auf die Beamer-Kompatibilität achten

Hat die Stiftung Warentest einen Test von Rahmenleinwänden durchgeführt?

Tipps & HinweiseBislang hat die Stiftung Warentest noch keine Rahmenleinwände oder Beamerleinwände getestet. Dafür hat sie vor einigen Jahren verschiedene Bildleinwände und Beamer unter die Lupe genommen. Es wurde ermittelt, welche Modelle sich optimal für diverse Einsatzgebiete eignen.

Zudem hat die Stiftung Warentest versucht, die Frage zu klären, ob ein Beamer oder ein Fernseher besser für das individuelle Heimkino-Erlebnis geeignet sind. Mehr Infos zu diesem Test lesen Sie hier. Sollte die Stiftung Warentest in naher Zukunft einen Rahmenleinwand-Test durchführen, werden wir Ihnen diesen samt den Ergebnissen an dieser Stelle nachreichen.

Gibt es einen Rahmenleinwand-Test von Öko Test?

Öko Test hat sich bislang nicht der Überprüfung von Rahmenleinwänden gewidmet. Ebenfalls noch nicht unter die Analyse-Lupe genommen wurden Beamerleinwände und/oder Beamer. Sollte Öko Test in absehbarer Zukunft einen Test von Rahmenleinwänden durchführen, erhalten Sie von uns an dieser Stelle den entsprechenden Link.

Rahmenleinwände-Liste 2020: Finden Sie Ihre beste Rahmenleinwand

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. MIRALE 39561845 eSmart Rahmenleinwand 03/2020 199,99€ Zum Angebot
2. celexon 3780003 Basic Motor-Rahmenleinwand 03/2020 169,00€ Zum Angebot
3. Duronic APS100/169 Rahmenleinwand 04/2020 69,99€ Zum Angebot
4. HiViLux RA127WHD Rahmenleinwand 06/2020 449,00€ Zum Angebot
5. ExquizOn 4FCE3A08-LOLDE-F Rahmenleinwand 03/2020 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • MIRALE 39561845 eSmart Rahmenleinwand