Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

11 verschiedene Rasendünger im Vergleich – finden Sie Ihren besten Rasendünger für einen sattgrünen Rasen – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Ein gut gepflegter Zierrasen ist der Stolz vieler Gartenbesitzer: sattgrünes Gras, dicht und gleichmäßig gewachsen, frei von Moos und Löwenzahn. Da fragen sich Nachbarn und Passanten: Wie gelingt so ein perfekter Rasen? Eines der Geheimnisse ist der richtige Rasendünger. Er enthält auf Graspflanzen abgestimmte Nährstoffe, die den Pflanzen zu kräftigem und gesundem Wachstum verhelfen. Manchen Rasendüngern sind zusätzlich Unkraut- oder Moosvernichter beigemischt. Wichtig: Der Rasendünger muss stets auf die Bodenbeschaffenheit und die Art des Rasens abgestimmt sein – ganz gleich, ob Granulat, Pulver oder Flüssigdünger.

Der folgende Vergleich stellt 11 Rasendünger im Detail vor und informiert über die Wirkstoffe und Anwendungshinweise. Der anschließende Ratgeber liefert viele Informationen rund um den Rasendünger und soll die Nutzung erleichtern: Welcher Dünger ist der richtige für welchen Rasen, wann muss ein Rasen gedüngt werden, was ist drin im Rasendünger? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen sind zusammen mit einer ausführlichen Kaufberatung im Ratgeber zu finden. Abschließend folgen Informationen über die Thematik bei Stiftung Warentest und Öko-Test.

4 bienenfreundliche Rasendünger im großen Vergleich

COMPO Langzeit Rasendünger
Amazon-Bewertung
(4.750 Kundenbewertungen)
Ergiebigkeit
800 Quadratmeter
Anwendungsbereich
Zierrasen, Sport- und Spielrasen
Darreichungsform
Feingranulat
Typ
Langzeitdünger
Biologisch abbaubar
Bienenfreundlich
Wurzelwirkung
Anwendungszeit
März bis November
Menge
20 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 39,99€ Idealo 39,94€ Otto Preis prüfen OBI 39,99€ Leitermann 44,99€ Baldur Garten 45,99€ Westfalia 59,99€ Ebay 60,49€
WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger
Amazon-Bewertung
(4.488 Kundenbewertungen)
Ergiebigkeit
450 Quadratmeter
Anwendungsbereich
Rasen aller Art
Darreichungsform
Granulat
Typ
Unkrautvernichter mit Dünger
Biologisch abbaubar
Bienenfreundlich
Wurzelwirkung
Anwendungszeit
April bis September
Menge
9 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 44,98€ Idealo 17,03€ Otto Preis prüfen Handwerker-Versand 18,98€ Media Markt 23,99€ Saturn 23,99€ Ebay 67,27€ Hammerkauf 76,90€
Neudorff Azet Rasendünger
Amazon-Bewertung
(1.665 Kundenbewertungen)
Ergiebigkeit
400 Quadratmeter
Anwendungsbereich
Rasen aller Art
Darreichungsform
Granulat
Typ
Organischer NPK-Rasendünger mit Mikroorganismen
Biologisch abbaubar
Bienenfreundlich
Wurzelwirkung
Anwendungszeit
Zwei- bis dreimal pro Gartensaison
Menge
20 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 36,49€ Idealo Preis prüfen Otto 39,99€ OBI 39,99€ Ebay 36,99€ Globus Baumarkt 38,89€ Baur 39,99€ Baldur Garten 39,99€
Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger
Amazon-Bewertung
(436 Kundenbewertungen)
Ergiebigkeit
350 Quadratmeter
Anwendungsbereich
Rasen aller Art
Darreichungsform
Feingranulat
Typ
NPK-Rasendünger
Biologisch abbaubar
Bienenfreundlich
Wurzelwirkung
Anwendungszeit
März bis Oktober
Menge
10,5 Kilogramm
Häufige Fragen
FAQ
Preisverlauf
Preisverlauf
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 18,26€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Handwerker-Versand 29,48€ Globus Baumarkt 29,89€ Ebay 29,99€ Leitermann 32,99€
Abbildung
Modell COMPO Langzeit Rasendünger WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger Neudorff Azet Rasendünger Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger
Amazon-Bewertung
(4.750 Kundenbewertungen)
(4.488 Kundenbewertungen)
(1.665 Kundenbewertungen)
(436 Kundenbewertungen)
Ergiebigkeit 800 Quadratmeter 450 Quadratmeter 400 Quadratmeter 350 Quadratmeter
Anwendungsbereich Zierrasen, Sport- und Spielrasen Rasen aller Art Rasen aller Art Rasen aller Art
Darreichungsform Feingranulat Granulat Granulat Feingranulat
Typ Langzeitdünger Unkrautvernichter mit Dünger Organischer NPK-Rasendünger mit Mikroorganismen NPK-Rasendünger
Biologisch abbaubar
Bienenfreundlich
Wurzelwirkung
Anwendungszeit März bis November April bis September Zwei- bis dreimal pro Gartensaison März bis Oktober
Menge 20 Kilogramm 9 Kilogramm 20 Kilogramm 10,5 Kilogramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf Preisverlauf
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 39,99€ Idealo 39,94€ Otto Preis prüfen OBI 39,99€ Leitermann 44,99€ Baldur Garten 45,99€ Westfalia 59,99€ Ebay 60,49€ Amazon 44,98€ Idealo 17,03€ Otto Preis prüfen Handwerker-Versand 18,98€ Media Markt 23,99€ Saturn 23,99€ Ebay 67,27€ Hammerkauf 76,90€ Amazon 36,49€ Idealo Preis prüfen Otto 39,99€ OBI 39,99€ Ebay 36,99€ Globus Baumarkt 38,89€ Baur 39,99€ Baldur Garten 39,99€ Amazon 18,26€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Handwerker-Versand 29,48€ Globus Baumarkt 29,89€ Ebay 29,99€ Leitermann 32,99€
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4,54 Sterne aus 13 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. COMPO Langzeit Rasendünger wirkt bis zu drei Monate

Der COMPO Langzeit Rasendünger ist ein Volldünger, der den Rasen stärken und strapazierfähiger machen soll. Der Rasendünger sorgt dem Hersteller zufolge für einen dichten und sattgrünen Rasen und er ist geeignet für Zierrasen, Sport- und Spielrasen. Der Langzeitrasendünger soll eine ausgezeichnete Sofortwirkung haben und den Rasen 2 bis 3 Monate lang mit allen Nährstoffen versorgen. Der 20-Kilo-Sack reicht für eine Fläche von bis zu 800 Quadratmetern. Optional ist das Düngemittel in einem Gebinde mit 8 Kilogramm erhältlich. Der Rasendünger enthält:

  • Stickstoffgehalt: 15 Prozent
  • 5 Prozent Phosphat
  • 8 Prozent Kaliumoxid
  • 5 Prozent Magnesiumoxid
  • 0,3 Prozent Eisen

COMPO zufolge schont der Rasendünger das Grundwasser. Er soll das Wachstum von Moos und Unkraut eindämmen und den Rasen ohne Verbrennungsgefahr pflegen. Der Hersteller empfiehlt, den Dünger zwei- bis dreimal pro Jahr anzuwenden. Er rät zu einer Startdüngung im März oder April mit einer Aufwandmenge von 25 Gramm pro Quadratmeter, einer Sommerdüngung zwischen Mai und August mit einer Aufwandmenge von 30 Gramm pro Quadratmeter und einer Spätherbstdüngung zwischen November und Mitte Dezember mit einer Aufwandmenge von 25 Gramm pro Quadratmeter.

warning

Auf die Temperaturen achten: Bei der Spätherbstdüngung muss die Bodentemperatur dauerhaft unter 10 Grad Celsius liegen, ohne dass der Boden gefroren ist.

Der COMPO-Rasendünger lässt sich mit der Hand oder dem Streuwagen ausbringen. Auf der Verpackung gibt der Hersteller die passenden Einstellungen für gängige Streuwagen an. Der Dünger sollte ein bis zwei Tage nach dem Mähen auf den trockenen Rasen aufgebracht und anschließend gut eingewässert werden.

info

Warum muss Rasen gedüngt werden? Rasen besteht aus Gräsern, die einen hohen Nährstoffbedarf haben. Kaum ein Boden stellt die notwendigen Nährstoffe ohne Düngung zur Verfügung. Wird der Rasen nicht gedüngt, können sich schnell Rasenunkräuter verbreiten, die mit wesentlich weniger Nährstoffen auskommen als der Rasen. Das führt dazu, dass der Rasen immer mehr von unerwünschten Unkräutern und Moosen durchsetzt wird.

FAQ

Wie lässt sich der COMPO Langzeit Rasendünger lagern?
Das Produkt muss trocken bei Temperaturen zwischen 6 und 35 Grad Celsius gelagert werden.
Wie lange dauert es, bis Kinder und Haustiere den Rasen nach der Düngung betreten dürfen?
Der Rasen muss nach einer Düngung mit dem COMPO Langzeit Rasendünger gründlich bewässert werden. Unmittelbar nach der Bewässerung können Kinder und Haustiere den Rasen COMPO zufolge ohne Bedenken betreten.
Kann der Dünger mit Rasensamen vermischt und beides gleichzeitig ausgebracht werden?
Nein, der Hersteller rät davon ab, Rasensamen und Dünger zu vermischen. Er empfiehlt, den Boden erst zu düngen und den Rasen einige Tage später zu säen.
Verursacht der Dünger Flecken auf der Terrasse?
Der Hersteller weist darauf hin, den Dünger nur auf Rasenflächen anzuwenden und nicht auf Bodenbeläge wie Steinplatten oder Holzböden aufzubringen, da dort Rostflecken entstehen können.

2. WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger – gegen Rasenunkräuter

Der WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger ist ein 2-in-1-Produkt, das einen NPK-Rasendünger mit einem Unkrautvernichter kombiniert. Dem Hersteller zufolge hält die Düngewirkung bis zu 100 Tage an und sorgt für einen gesunden und dichten Rasen. Der Rasendünger besteht aus:

  • 22 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Phosphat
  • 5 Prozent Kaliumoxid

Für die Unkrautvernichtung sorgen 0,8 Prozent 2,4-Dichlorphenoxyessigsäure und 0,12 Prozent Dicamba. Der Hersteller weist darauf hin, dass die Dichlorphenoxyessigsäure allergische Reaktionen hervorrufen kann.

success

Mit Unkrautvernichter: Der Unkrautvernichter wirkt dem Hersteller zufolge zweifach. Im ersten Schritt wirkt er über die Blätter der Unkräuter, im zweiten Schritt über die Wurzeln. Rasenunkräuter sollen nach 2 bis 3 Wochen absterben.

Die Verpackungseinheit enthält 9 Kilogramm Rasendünger und reicht für bis zu 450 Quadratmeter. Der Hersteller empfiehlt zum gleichmäßigen Ausbringen einen Streuwagen. Die Anwendungszeit des WOLF-Garten Rasendüngers mit Unkrautvernichter liegt zwischen Mai und September. Der Dünger sollte auf feuchtem Rasen zur Anwendung kommen. In den 24 Stunden nach der Anwendung sollte es nicht regnen. Temperaturen über 25 Grad Celsius und anhaltende Trockenheit können die Wirkung des Unkrautvernichters vermindern und Verbrennungsschäden auf dem Rasen hervorrufen.

info

Was sind Rasenunkräuter? Rasenunkräuter sind unerwünschte Pflanzen, die sich im Rasen ansiedeln und ihn nicht selten verdrängen. Es gibt einjährige und zweijährige Rasenunkräuter. Während sich einjährige Rasenunkräuter bekämpfen lassen, indem die Samenbildung beispielsweise durch regelmäßiges Mähen verhindert wird, kommen mehrjährige Rasenunkräuter wie Gänseblümchen, Löwenzahn, Giersch, Klee oder Hahnenfuß jedes Jahr wieder, wenn sie nicht mit einem Unkrautvernichter bekämpft werden.

FAQ

Wirkt der Unkrautvernichter gegen Moosbefall?
Nein, der Unkrautvernichter aus dem Vergleich wirkt nicht gegen Moos.
Für welche Rasenarten eignet sich das Produkt?
Der WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger eignet sich für alle Rasenarten.
Ab wann kann der Rasen nach der Düngung wieder als Spiel- und Liegefläche genutzt werden?
Der Rasen ist erst nach dem nächsten Mähen wieder als Spiel- und Liegefläche nutzbar. Das Mähen sollte frühestens sieben Tage nach dem Düngen erfolgen.
Kann Gras, das mit dem WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger behandelt wurde, an Haustiere verfüttert werden?
Nein, das Gras sollte im Behandlungsjahr nicht verfüttert werden.

3. Neudorff Azet Rasendünger – mit bodenbelebenden Mikroorganismen

Der Neudorff Azet Rasendünger ist ein organischer NPK-Dünger. Dem Hersteller zufolge hat das Düngemittel eine Sofortwirkung und eine Langzeitwirkung. Der Dünger soll für einen dichten und natürlich tiefgrünen Rasen sorgen, der Moos und Unkraut verdrängt. Bei der Herstellung des Düngers kommen natürliche Rohstoffe wie tierische Nebenprodukte, pflanzliche Stoffe, lebende Mikroorganismen und Fermentationsrückstände pflanzlicher Herkunft zum Einsatz. Der Dünger enthält:

  • 9 Prozent Stickstoff
  • 3 Prozent Phosphor
  • 5 Prozent Kalium
  • 0,2 Prozent Eisen

Der Rasendünger von Neudorff ist dem Hersteller zufolge schonend für Menschen und Tiere. Er soll mit bodenbelebenden Mikroorganismen und Mykorrhizapilzen für kräftige Wurzeln und eine gute Widerstandskraft gegen Trockenheit sorgen. Der Hersteller empfiehlt, den Dünger zwei- bis dreimal jährlich mit einer Aufwandmenge von 50 bis 100 Gramm pro Quadratmeter per Hand oder mit dem Streuwagen auszubringen. Die Packung enthält 20 Kilogramm Rasendünger für eine Fläche von bis zu 400 Quadratmetern.

info

Was ist ein NPK-Dünger? Ein NPK-Dünger oder Volldünger ist ein Dünger, der die drei Hauptnährstoffe Stickstoff, Phosphat und Kalium enthält. Die Elementsymbole der drei Nährstoffe lauten N (Stickstoff, lateinisch Nitrogenium), P (Phosphor) und K (Kalium). Mehr Informationen zu NPK-Düngern gibt es im Ratgeber im Anschluss an die Produktbeschreibungen.

FAQ

Ist der Neudorff Azet Rasendünger für neu eingesäten Rasen geeignet?
Ja, Amazon-Kunden zufolge ist der Dünger für eine Neuansaat geeignet.
Wie lange ist der Rasendünger haltbar?
Amazon-Kunden zufolge ist der Neudorff Azet Rasendünger bei trockener Lagerung noch nach mehreren Jahren nutzbar.
Handelt es sich bei dem Dünger um ein Pulver oder um ein Granulat?
Der Rasendünger von Neudorff ist ein Granulat.
Riecht der Rasen nach dem Düngen?
Ja, Amazon-Kunden zufolge riecht der Rasen nach dem Düngen nach Stallmist.

4. Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger mit Moosvernichter

Der Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger ist für alle Rasenarten geeignet. Er soll für einen dichten und sattgrünen Rasen mit kräftigen Wurzeln sorgen. Belastete Flächen sollen sich nach der Düngung erholen und eine dichte Grasnarbe bilden. Der NPK-Dünger enthält:

  • 6 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Phosphat
  • 10 Prozent Kaliumoxid
  • 6 Prozent Eisen
success

Gegen Moos im Rasen: Der Rasendünger von Substral sorgt den Herstellerangaben zufolge für einen kräftigen Rasen, in dem sich kein Moos ausbreiten kann. Das kräftige Wachstum der Gräser soll das Moos verdrängen oder gar nicht erst aufkommen lassen. Das Eisensulfat im Dünger soll bereits vorhandenes Moos absterben lassen.

Der Rasendünger von Substral aus dem Vergleich ist von März bis Oktober bei mildem, frostfreiem Wetter anwendbar. Die Temperaturen sollten nicht über 25 Grad Celsius liegen. Der Hersteller empfiehlt zwei Anwendungen pro Saison. Bei feuchter Witterung, die die Entstehung von Moos begünstigt, empfiehlt der Hersteller eine erneute Anwendung nach 6 Wochen. Der Dünger sollte drei Tage nach dem letzten Mähen auf feuchtem Boden und trockenem Gras aufgebracht werden. Der Sack enthält 10,5 Kilogramm Dünger, was für eine Fläche von bis zu 350 Quadratmetern ausreicht. Die Aufwandmenge liegt bei 30 Gramm pro Quadratmeter.

info

Warum wächst Moos im Rasen? Das Wachstum von Moos im Rasen kann viele Ursachen haben. Dazu gehören ein schwerer, verdichteter Boden mit Staunässe, eine schattige Lage, ein zu niedriger pH-Wert des Bodens oder zu tiefes oder zu seltenes Mähen. Eine weitere Ursache abgesehen von der Bodenqualität ist Nährstoffmangel, insbesondere ein Mangel an Stickstoff. Oft liegen mehrere Ursachen gleichzeitig vor, noch begünstigt durch die Wahl einer ungeeigneten Saatgutmischung.

FAQ

Lässt sich der Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger auf einer neueingesäten Fläche anwenden?
Der Hersteller empfiehlt bei dem Produkt, nach der Neuanlage 3 Monate zu warten, bevor der Dünger zum Einsatz kommt.
Ist der Dünger organisch oder mineralisch?
Der Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger ist mineralisch.
Ist der Dünger für den ökologischen Landbau zugelassen?
Nein, der Dünger ist nicht nach EG-Öko-Verordnung zertifiziert und daher nicht für den ökologischen Landbau zugelassen.
Lässt sich der Dünger mit einem Streuwagen ausbringen?
Ja, der Hersteller gibt auf der Verpackung die Einstellungen für gängige Streuwagen bei dem Produkt an.

5. Versando Langzeit Rasendünger – Frühjahrsdünger mit Sofortwirkung

Der Versando Rasenlangzeitdünger ist ein NPK-Dünger, der für einen sattgrünen Rasen ohne Moos und Unkraut sorgen soll. Der Dünger enthält Versando zufolge sofort lösliche Nährstoffe, die schnell und gezielt für einen gesunden und dichteren Rasen sorgen. Der Dünger enthält:

  • 12 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Neutral-Ammoniumcitrat
  • 4,5 Prozent wasserlösliches Phosphat
  • 5 Prozent wasserlösliches Kaliumoxid
  • 3 Prozent Magnesiumoxid

Der Rasendünger von Versando ist für alle Rasenarten geeignet. Dem Hersteller zufolge lässt er sich problemlos von Hand oder mit dem Streuwagen ausbringen. Die Anwendung des Düngers sollte zwischen März und September erfolgen. Der Hersteller empfiehlt eine Aufwandmenge von 25 bis 30 Gramm pro Quadratmeter.

warning

Beim Ausbringen von Hand empfiehlt der Hersteller, Handschuhe zu tragen. Der Dünger darf nicht ins Abwasser oder in freie Gewässer gelangen, der Kontakt mit Steinen und Terrassenplatten ist zu verhindern, da der Dünger Flecken verursachen kann. Der Dünger sollte maximal vier- bis fünfmal jährlich zur Anwendung kommen.

Der Versando-Rasendünger aus dem Vergleich wird in einem 10-Kilo-Sack geliefert. Die Menge des Produkts reicht aus für eine Fläche von bis zu 300 Quadratmetern. Die Korngröße beträgt 3 bis 6 Millimeter. Der Hersteller empfiehlt, den Dünger 1 bis 2 Tage nach dem Mähen auf dem trockenen Rasen auszubringen. Nach dem Düngen muss der Rasen gut gewässert werden.

info

Was ist die Aufwandmenge? Die Aufwandmenge wird in Gramm pro Quadratmeter angegeben. Sie bezeichnet die Düngermenge, die für eine erfolgreiche Rasendüngung erforderlich ist. Wird weniger Dünger verwendet, erhält der Rasen nicht genügend Nährstoffe. Eine Überdüngung mit einer zu großen Menge Dünger kann dazu führen, dass die Rasengräser absterben. Die Aufwandmenge sollte daher immer eingehalten werden. Dazu ist es notwendig, sie zu messen und nicht nur grob zu schätzen. Mehr Informationen dazu liefert der Ratgeber.

FAQ

Enthält der Versando Langzeit Rasendünger ein Unkrautvernichtungsmittel zur Bekämpfung von Moos und Rasenunkräutern?
Nein, der Rasendünger enthält kein Unkrautvernichtungsmittel. Dem Hersteller zufolge werden Moos und Unkräuter durch das kräftige Wachstum des Rasens verdrängt.
Ist der Dünger ein Mineraldünger oder ein organischer Rasendünger?
Der Versando Langzeit Rasendünger ist ein mineralisches Düngemittel.
Wie wird der Rasendünger gelagert?
Der Hersteller empfiehlt, den Dünger trocken bei Temperaturen zwischen 6 und 35 Grad Celsius zu lagern.
Ist der Dünger in anderen Verpackungsgrößen erhältlich?
Ja, der Dünger ist auch in einem 30-Kilo-Sack erhältlich.

6. TerraDomi NPK Rasendünger – für Rasen, Nutzpflanzen, Zierpflanzen, Pflanzenreste und mehr

Der TerraDomi NPK Rasendünger enthält Schwefel, der für einen gesunden Rasen und seine Grünfärbung sorgen soll. Der Dünger ist für die Rasendüngung im Frühjahr, Sommer und Herbst geeignet. Er enthält:

  • 15 Prozent Stickstoff
  • 15 Prozent Phosphat
  • 15 Prozent Kalium
  • 11 Prozent Schwefel
success

Zum Sprießen vieler Pflanzen geeignet: Der Dünger ist nicht nur zum Düngen des Rasens geeignet. Er eignet sich außerdem zum Düngen von Gemüse wie Kohl, Salat, Spinat, Bohnen, Möhren oder Erbsen, für Beerensträucher, für Blumen, Stauden, Rosen und Ziersträucher, für Nadelgehölze und für Laub- und Obstbäume.

Der Universaldünger aus dem Vergleich wird in einem 25-Kilo-Sack geliefert. Der Hersteller empfiehlt eine Rasendüngung alle 6 Wochen ab März oder April bis Ende September. Die Aufwandmenge liegt bei 25 bis 30 Gramm pro Quadratmeter.

info

Was ist der Unterschied zwischen organischem und mineralischem Dünger? Als organischer Dünger werden Produkte bezeichnet, die aus natürlichen Stoffen wie Kompost, Stallmist oder Hornspänen bestehen. Mineralischer Dünger wird chemisch und ohne den Einsatz organischer Stoffe hergestellt. Mineralische Dünger haben eine sofortige Wirkung, während organische Dünger die Nährstoffe langsamer und über einen längeren Zeitraum abgeben. Rasendünger mit Sofortwirkung und Langzeitwirkung sind meist eine Kombination aus organischem und mineralischem Dünger.

FAQ

Kann der TerraDomi NPK Rasendünger mit der Hand ausgebracht werden?
Ja, das ist möglich. Der Hersteller rät dazu, Handschuhe zu tragen und eine Überdüngung zu vermeiden.
Enthält der Dünger Eisen?
Nein, der TerraDomi NPK Rasendünger ist kein Eisendünger und enthält kein Eisen.
Ist in dem Dünger ein Unkrautvernichter enthalten?
Nein, das ist nicht der Fall.
Ist der Dünger für Rollrasen geeignet?
Ja, Amazon-Kunden zufolge eignet sich der Dünger für Rollrasen.

7. Substral Langzeit Rasendünger – als staubfreies Granulat

Der Substral Langzeit Rasendünger versorgt den Rasen dem Hersteller zufolge bis zu 3 Monate lang mit Nährstoffen. Die Nährstoffzusammensetzung soll in dieser Zeit kontrolliert und umweltschonend freigesetzt werden und für einen strapazierfähigen und grünen Rasen sorgen. Eine Verbrennungsgefahr für den Rasen schließt der Hersteller bei sachgerechter Anwendung aus. Der Rasendünger von Substral ist ein NPK-Dünger mit den folgenden Inhaltsstoffen:

  • 20 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Phosphat
  • 8 Prozent Kaliumoxid

Der Substral-Rasendünger ist dem Hersteller zufolge staubfrei. Das soll die Handhabung verbessern. Das Granulat soll sich gut für die Ausbringung mit dem Streuwagen eignen. Auf der Verpackung gibt der Hersteller Hinweise zu den Einstellungen gängiger Streuwagen.

Der Rasendünger von Substral sollte von März bis August zum Einsatz kommen. Der Hersteller empfiehlt zwei bis drei Anwendungen pro Jahr. Der Dünger wird nach dem Mähen auf dem trockenen Rasen verteilt und gründlich eingewässert. Der Rasen sollte frühestens sieben Tage nach dem Düngen gemäht werden. Der Dünger wird in einem 15-Kilo-Sack geliefert und ist ausreichend für eine Fläche von bis zu 750 Quadratmetern.

info

Warum kann der Rasen durch Dünger verbrennen? Nach dem Düngen können braune, verdorrte Stellen im Rasen auftreten. Sie werden umgangssprachlich als Verbrennungen bezeichnet. Es handelt sich bei diesen Flecken um die Folgen einer Exosmose. Pflanzen nehmen Nährstoffe über ihre Wurzeln auf. Dadurch steigt die Konzentration von Ionen in den Wurzelzellen. Dem osmotischen Gefälle folgend bewegt sich Wasser immer von einer niedrigen Ionenkonzentration zu einer höheren Ionenkonzentration. Die hohe Konzentration von Ionen in den Wurzeln erzeugt daher eine Art Sog, über den die Pflanze Wasser aus dem Boden zieht. Bei einer Überdüngung geschieht das Gegenteil. Es befinden sich mehr Nährstoffe im Boden, als die Wurzeln aufnehmen können. Dadurch steigt die Konzentration der Ionen im Boden und über das osmotische Gefälle wird den Wurzeln Wasser entzogen. In der Folge vertrocknet die Pflanze und stirbt ab.

FAQ

Wann können Kinder und Haustiere den Rasen nach einer Düngung mit Substral Langzeit Rasendünger wieder nutzen?
Dem Hersteller zufolge ist der Rasen direkt nach der abgeschlossenen Anwendung des Düngers wieder nutzbar.
Handelt es sich um einen organischen oder mineralischen Dünger?
Der Substral Langzeit Rasendünger ist ein mineralischer Dünger.
Verursacht der Dünger Flecken auf Steinplatten?
Amazon-Kunden zufolge verursacht der Dünger keine Flecken.
Ist der Dünger aus dem Vergleich in einer anderen Verpackungsgröße erhältlich?
Ja, der Dünger ist auch in einem 7,5-Kilo-Sack für eine Fläche von bis zu 375 Quadratmetern erhältlich.

8. Beckmann Profi Herbst Rasendünger – kaliumreich für die Überwinterung

Der Beckmann Profi Herbst Rasendünger ist ein NPK-Dünger mit Schwefel und Eisen. Dem Hersteller zufolge kommt er auch im professionellen Garten- und Landschaftsbau zum Einsatz. Der Herbstrasendünger ist sowohl für Sportrasenflächen als auch für Zierrasen und Liegewiesen geeignet. Der Sack enthält 25 Kilogramm, was für eine Fläche von bis zu 700 Quadratmetern reicht. Das Düngemittel für den Herbst enthält:

  • 6 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Phosphor
  • 12 Prozent Kalium
  • 3 Prozent Eisen
  • 11 Prozent Schwefel

Der Herbstrasendünger von Beckmann enthält besonders viel Kalium. Damit soll das Produkt dem Rasen zu einer besseren Überwinterung verhelfen, indem er die Anfälligkeit für Frostschäden und Krankheiten senkt und das Wachstum auch im Winter fördert.

info

Was ist ein Gebrauchsrasen? In der Fachsprache wird eine Rasenfläche als Gebrauchsrasen bezeichnet, die regelmäßig einer hohen Belastung ausgesetzt ist.

Der Hersteller empfiehlt, den Dünger zwischen September und Ende Oktober ein bis zwei Tage nach dem Mähen auf dem trockenen Rasen auszubringen. Die Aufwandmenge liegt bei 35 Gramm pro Quadratmeter. Bei strapazierten Flächen empfiehlt der Hersteller eine Aufwandmenge von 40 bis 50 Gramm pro Quadratmeter. Der Dünger ist ein Feingranulat mit einer Körnung von 1 bis 2 Millimetern und das Produkt soll gut streufähig sein. Er kann mit einem Streuwagen oder per Hand ausgebracht werden.

info

Was ist ein Streuwagen? Ein Streuwagen ist ein rollendes Hilfsmittel, um Dünger, Rasensamen oder Winterstreugut gleichmäßig auf einer Fläche auszubringen. Das Streugut wird in den Streuwagen gefüllt, ein Streumengenregler bestimmt die Menge des herausfallenden Streuguts. Der Streuwagen wird über die Fläche gezogen und verteilt dabei die gewünschte Menge Streugut.

FAQ

Hinterlässt der Beckmann Profi Herbst Rasendünger Flecken auf Steinplatten?
Ja, aufgrund des Eisengehalts hinterlässt der Dünger Rostflecken auf Steinplatten.
Welche Wirkungsdauer gibt es, bis sich der Dünger für den Profibereich aufgelöst hat?
Dem Hersteller zufolge löst sich der Beckmann Profi Herbst Rasendünger bei ausreichender Bewässerung nach zwei bis vier Tagen auf.
Ist der Dünger in anderen Mengen erhältlich?
Nein, der Dünger ist nur im 25-Kilo-Sack erhältlich.
Lässt sich der Dünger im Frühjahr oder in Sommermonaten einsetzen?
Aufgrund der Zusammensetzung empfiehlt der Hersteller, den Dünger nur im Herbst einzusetzen.

9. Plantura Bio-Herbstrasendünger – für den biologischen Landbau

Der Plantura Bio Herbstrasendünger ist ein organischer NPK-Dünger, der den Rasen mit einem hohen Kaliumgehalt gut über die Wintermonate bringen und für eine schnelle Regeneration im Frühjahr sorgen soll. Dem Hersteller zufolge ist der Bio-Rasendünger unbedenklich für Kinder, Haustiere und Wildtiere. Nach der Düngung muss keine Wartezeit eingehalten werden. Der Herbstrasendünger enthält:

  • 5 Prozent Stickstoff
  • 1 Prozent Phosphat
  • 9 Prozent Kaliumoxid.

Die Ausgangsstoffe bestehen zu 100 Prozent aus pflanzlichen Stoffen aus der Lebensmittel-, Genussmittel- und Futtermittelindustrie. Das Düngemittel hat eine Langzeitwirkung von bis zu 3 Monaten. Der Dünger soll die Rasenschäden des Sommers beheben und auch verbrannten Rasen retten.

success

Mit Zulassung für den biologischen Landbau: Der Bio-Herbstrasendünger von Plantura hat eine Zulassung für die Anwendung im biologischen Landbau. Er enthält weder Schlachtabfälle noch Tierkot.

Das Granulat ist dem Hersteller zufolge staubfrei und hat keinen strengen Geruch. Es soll sich per Hand oder mit einem Streuwagen leicht ausbringen lassen. Der Anwendungszeitraum des Herbstrasendüngers liegt zwischen Juli und Oktober. Bei milden Temperaturen kann er auch im November zum Einsatz kommen. Der Karton enthält 3 Kilogramm Dünger für eine Fläche von bis zu 60 Quadratmetern. Optional ist der Dünger in größeren Verpackungseinheiten zu 6 Kilogramm, 10,5 Kilogramm, 21 Kilogramm und 42 Kilogramm erhältlich. Er ist zur Düngung von Rasenflächen im Haus- und Kleingarten sowie im Garten- und Landschaftsbau geeignet.

success

Was ist biologischer Landbau? Biologischer oder ökologischer Landbau ist eine Form von Landwirtschaft, die im Einklang mit der Natur arbeitet und die natürlichen Wechselbeziehungen des Ökosystems nutzt und fördert.

FAQ

Warum hat der Plantura Bio Herbstrasendünger einen so geringen Anteil an Phosphor?
Dem Hersteller zufolge enthält der Boden in Deutschland ausreichend Phosphor für Gräser. Plantura weist außerdem darauf hin, dass mit dem Phosphor im Dünger je nach Phosphorquelle Schwermetalle in den Gartenboden gelangen können.
Hilft der Dünger gegen Rasenunkräuter?
Der Plantura Bio Herbstrasendünger enthält keinen Unkrautvernichter. Er soll den Rasen konkurrenzstark machen und so dafür sorgen, dass sich Unkräuter nicht ausbreiten können.
Wie lange ist der Dünger haltbar?
Der Rasendünger hat kein Ablaufdatum. Bei einer trockenen Lagerung ist er dem Hersteller zufolge auch im Folgejahr anwendbar.
Wie oft kann der Dünger pro Jahr genutzt werden?
Der Hersteller empfiehlt, den Herbstrasendünger nur einmal jährlich anzuwenden.

10. Beckmann Profi Areal Rasendünger – für strapazierte Rasenflächen

Der Beckmann Profi Areal Rasendünger ist ein NPK-Dünger mit Magnesium. Dem Hersteller zufolge bietet der Dünger eine sichere Nährstoffversorgung der Rasenfläche ohne Geruchsentwicklung. Der Dünger enthält:

  • 21 Prozent Stickstoff
  • 6 Prozent Phosphat
  • 12 Prozent Kaliumoxid
success

Für strapazierte Rasenflächen: Laut Herstellerangaben hat der Areal-Rasendünger eine Sofortwirkung und ist durch seinen hohen Stickstoffanteil besonders gut geeignet, um strapazierte Rasenflächen zu pflegen. Die Wirkung soll 4 bis 6 Wochen anhalten.

Der Rasendünger von Beckmann Profi wird im 25-Kilo-Sack geliefert. Die Menge ist ausreichend für bis zu 900 Quadratmeter. Der Hersteller empfiehlt, 4 bis 6 Wochen nach der ersten Anwendung noch einmal zu düngen, um ein gleichmäßiges Wachstum des Rasens zu erreichen. Das Granulat ist dem Hersteller zufolge staubfrei und eignet sich zur manuellen oder maschinellen Ausbringung. Die Aufwandmenge liegt bei 25 bis 35 Gramm pro Quadratmeter.

info

Was ist eine Sofortwirkung beim Rasendünger?
Eine Sofortwirkung oder schnelle Anfangswirkung ist mit mineralischen Düngern gegeben. Sie geben ihre Wirkstoffe rasant nach der Düngergabe ab, sodass der Rasen die Nährstoffe direkt aufnehmen kann. Dadurch zeigt sich oft schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung. Bei Rasendüngern mit Sofortwirkung besteht das Risiko der Überdüngung.

FAQ

Ist der Beckmann Profi Areal Rasendünger zum Düngen einer Neueinsaat geeignet?
Der Hersteller empfiehlt für eine neu angelegte Rasenfläche im Gegensatz zur Nachsaat einen Starterdünger.
Enthält der Dünger Eisen?
Nein, der Beckmann Profi Areal Rasendünger enthält kein Eisen.
Kann der Dünger für Nutz- und Zierpflanzen verwendet werden?
Der Hersteller empfiehlt, den Dünger nur für den Rasen zu verwenden und für Nutz- und Zierpflanzen einen geeigneten Dünger zu wählen.
Enthält der Dünger ein Unkrautvernichtungsmittel?
Nein, in dem Dünger ist kein Unkrautvernichter enthalten.

11. Agrarshop Online Eco Rasendünger – für alle Jahreszeiten

Der Agrarshop Online Eco Rasendünger ist ein NPK-Dünger, der für ein gesundes Wachstum und robuste Gräser sorgen soll. Dem Hersteller zufolge eignet er sich als Starterdünger, als Sommerdünger und als Herbstdünger; er sollte zwischen März und Oktober zur Anwendung kommen. Der Dünger enthält:

  • 12 Prozent Stickstoff
  • 5 Prozent Phosphor
  • 5 Prozent Kalium

Der Dünger wird in einem 25-Kilo-Sack geliefert. Die Aufwandmenge liegt zwischen 40 und 120 Gramm pro Quadratmeter. Das grobkörnige Granulat soll sich leicht mit dem Streuwagen oder per Hand ausbringen lassen.

info

Was bedeutet die Zahlenkombination in der Dünger-Bezeichnung? Viele Dünger-Bezeichnungen enthalten eine dreiteilige Zahlenkombination wie 6-5-12 oder 12-5-5. Diese Zahlenkombinationen sind bei NPK-Düngern gebräuchlich und geben an, wie viel Prozent Stickstoff, Phosphat und Kalium im Dünger enthalten sind. Ein Dünger mit dem Zahlencode 6-5-12 enthält 6 Prozent Stickstoff, 5 Prozent Phosphor und 12 Prozent Kalium. Ein Dünger mit dem Zahlencode 12-5-5 enthält 12 Prozent Stickstoff, 5 Prozent Phosphor und 5 Prozent Kalium.

FAQ

Ist der Agrarshop Online Eco Rasendünger ein organischer oder ein mineralischer Dünger?
Das Produkt ist ein mineralischer Dünger.
Wie lange hält die Wirkung des Düngers an?
Dem Hersteller zufolge hält die Wirkung des Agrarshop Online Eco Rasendüngers 4 bis 6 Wochen an.
Ist der Dünger für angrenzende Hecken und Obstbäume auf der Rasenfläche verträglich?
Ja, dem Hersteller zufolge vertragen Hecken und Bäume den Dünger gut.
Ab wann können Kinder und Haustiere den Rasen nach dem Düngen nutzen?
Der Hersteller rät, abzuwarten, bis sich das Granulat aufgelöst hat.

Was ist ein Rasendünger?

Rasendünger TestRasendünger enthalten auf Graspflanzen abgestimmte Nährstoffe, die den Pflanzen zu einem kräftigen und gesunden Wachstum verhelfen sollen. Manche Rasendünger enthalten zusätzlich einen Unkrautvernichter oder einen Moosvernichter.

Welche Nährstoffe sind im Rasendünger enthalten?

Die meisten Rasendünger sind Volldünger, auch als NPK-Dünger bezeichnet. Die Hauptwirkstoffe der NPK-Dünger sind Stickstoff, Phosphor und Kalium. Die meisten Pflanzen benötigen diese drei Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. Rasendünger sind auf die Bedürfnisse von Gräsern abgestimmt, die sich in handelsüblichen Rasensamen-Mischungen befinden. Sie eignen sich daher weniger gut für Nutzpflanzen, Zierpflanzen, Sträucher oder Zimmerpflanzen, die jeweils andere Ansprüche an die Nährstoffversorgung stellen.

info

Das Düngen versorgt den Rasen mit wichtigen Nährstoffen. So kann er kräftiger und gesünder wachsen, was ihn strapazierfähiger und widerstandsfähiger gegen Krankheiten und Schädlinge macht. Ein kräftiger Rasen lässt Moos und Rasenunkräutern keinen Platz zum Wachsen, während ein schwacher Rasen leicht von Rasenunkräutern verdrängt werden kann.

Ein guter Rasendünger muss immer an die Bodenverhältnisse angepasst sein. Die meisten Böden enthalten nicht genügend Nährstoffe, die für die Gräser im Rasen verwertbar sind. Die Nährstoffe müssen daher über einen geeigneten Dünger in den Boden eingebracht werden. Um den richtigen Dünger zu finden, ist es wichtig, die Bodenbeschaffenheit des Gartens zu kennen.

Vor dem Düngen steht die Bodenanalyse

Eine Bodenanalyse gibt Auskunft über den Nährstoffgehalt des Bodens und ermöglicht es, einen Dünger zu wählen, der die Mängel im Boden ausgleicht. Wird keine Bodenanalyse durchgeführt, besteht die Gefahr, dass einige Nährstoffe im Überfluss vorhanden sind, während an anderen Nährstoffen ein Mangel herrscht. Der Handel bietet zahlreiche Test-Kits an, mit denen sich wichtige Parameter wie der pH-Wert des Bodens und der Gehalt an Stickstoff, Phosphor und Kalium feststellen lassen. Die meisten Tests lassen sich einfach anhand einer Farbskala selbst durchführen. Wer ganz genaue Ergebnisse wünscht, kann im Labor eine Bodenprobe untersuchen lassen.

info

Welche Wirkung haben Stickstoff, Phosphor und Kalium auf den Rasen? Stickstoff fördert das Regenerationsvermögen, Phosphor stärkt das Wurzelwachstum und kurbelt den Stoffwechsel an; Kalium macht die Pflanzen widerstandsfähig, sodass sie Hitze und Kälte besser überstehen. Magnesium und Eisen im Dünger sorgen für eine kräftig grüne Farbe und ein gutes Wachstum.

Hilft der Rasendünger gegen Unkraut?

Einigen Rasendüngern ist ein Unkrautvernichtungsmittel oder ein Moosvernichter beigemischt. Diese Mittel wirken aktiv gegen Moos oder Unkraut und töten die unerwünschten Pflanzen ab. Die meisten Rasendünger wirken jedoch indirekt gegen Moos und Rasenunkräuter, indem sie für ein dichtes Wachstum des Rasens sorgen und dadurch verhindern, dass sich unerwünschte Pflanzen im Rasen ausbreiten können.

info

So funktioniert ein Rasendünger mit Unkrautvernichter: Ein Rasendünger mit Unkrautvernichter tötet unerwünschte Rasenunkräuter ab und stärkt das Wachstum des Rasens. Doch wie funktioniert das in einem Mittel und woher weiß das Gift, welche Pflanzen erwünscht sind und welche Pflanzen vernichtet werden sollen? Pflanzen unterscheiden sich in einkeimblättrige und zweikeimblättrige Arten. Die Gräser des Rasens gehören zu den einkeimblättrigen Pflanzen, während die meisten Rasenunkräuter zweikeimblättrige Pflanzen sind. Die im Rasendünger enthaltenen Unkrautvernichter wirken gezielt gegen die zweikeimblättrigen Pflanzen und schaden den einkeimblättrigen Pflanzen nicht. Allerdings gibt es auch einkeimblättrige unerwünschte Pflanzen im Rasen. Dazu gehören beispielsweise Hirse und Quecke. Sie können mit einem Rasendünger mit Unkrautvernichter nicht bekämpft werden. Ein Unkrautvernichter, der diese Gräser bekämpft, würde auch den Rasen töten.

Welche Arten von Rasendünger gibt es?

UnterschiedeDer Handel bietet viele unterschiedliche Rasendünger an. Die wichtigste Unterscheidung ist die in

  1. Mineralische Dünger
  2. Organische Dünger

Mineralische Dünger werden auch als Kunstdünger oder anorganische Dünger bezeichnet. Sie enthalten keine natürlichen Inhaltsstoffe, sondern werden chemisch hergestellt. Die Nährstoffe liegen in der Regel in Form von Salzen vor. Mineralische Dünger geben die Nährstoffe rasch an den Boden ab und haben daher eine Sofortwirkung.

Die Vorteile und Nachteile mineralischer Rasendünger

  • Hoher Nährstoffgehalt
  • Schnelle Wirksamkeit
  • Witterungsunabhängig wirksam
  • Preisgünstig
  • Kann Schwermetalle enthalten
  • Kann den pH-Wert des Bodens beeinflussen
  • Kann eine Gefahr für Kinder, Haustiere und Wildtiere darstellen
  • Überdüngung und Schädigung des Rasens leicht möglich
  • Bodenanalyse für bedarfsgerechte Düngung erforderlich

Organische Rasendünger bestehen aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Guano, Hornspänen, Tierdung und Melasse. Die Nährstoffe sind anders als beim mineralischen Dünger nicht in reiner Form vorhanden und müssen erst von Mikroorganismen im Boden zerlegt werden, bevor sie den Pflanzen zur Verfügung stehen. Organische Dünger haben daher keine Sofortwirkung, doch sie geben ihre Nährstoffe über einen längeren Zeitraum kontinuierlich an den Boden ab und wirken daher länger als mineralische Dünger.

Die Vorteile und Nachteile organischer Rasendünger

  • Verbesserung der Bodenstruktur
  • Förderung von Mikroorganismen und Bodenleben
  • Keine Beeinflussung des pH-Werts des Bodens
  • Umweltfreundlich
  • Keine Gefahr für Kinder, Haustiere und Wildtiere
  • Kaum möglich, dass der Rasen überdüngt wird
  • Natürliche Langzeitwirkung
  • Keine sofortige Wirkung aufgrund langsamerer Freisetzung der Wirkstoffe
  • Niedrigere Nährstoffkonzentration
  • Teurer

Ein wichtiges Merkmal der mineralischen Dünger ist die Sofortwirkung, während sich die organischen Dünger speziell durch ihre Langzeitwirkung auszeichnen. Ein organisch-mineralischer Rasendünger verbindet die Vorteile beider Dünger miteinander.

Volldünger und Komponentendünger

Bei den meisten Rasendüngern handelt es sich um Volldünger oder NPK-Dünger. Der Rasen braucht jedoch nicht immer eine Kombination aus Stickstoff, Phosphor und Kalium. Je nach Bodenbeschaffenheit kann vor allem Phosphor bereits in ausreichender Menge im Boden vorhanden sein. Neben Stickstoff, Phosphor und Kalium können dem Boden auch andere wichtige Nährstoffe fehlen. Für diese Fälle gibt es Komponentendünger. Sie versorgen den Boden gezielt mit den Nährstoffen, die ihm fehlen. Um einen Komponentendünger sinnvoll einzusetzen, ist eine gründliche Bodenanalyse unerlässlich.

Weitere Rasendünger-Arten

Rasendünger VergleichDarüber hinaus unterscheiden sich die Rasendünger hinsichtlich der Inhaltsstoffe und der Konsistenz. Je nach Inhaltsstoffen sind sie für die erste Düngung im Frühjahr oder die letzte Düngung im Herbst geeignet, für einen vermoosten oder verunkrauteten Rasen, einen strapazierten Rasen oder für einen neu angelegten Rasen. Zu den wichtigsten Rasendünger-Arten gehören:

Herbstdünger: Der Herbstrasendünger enthält eine Wirkstoffkombination, die das Gras gut über den Winter bringt. Wichtigster Bestandteil ist Kalium, das die Zellwände der Pflanzen kräftigt und die Widerstandskraft gegen Kälte erhöht. Oft sind Eisen und Magnesium enthalten, die für eine grüne Färbung im Winter sorgen.

Starterdünger: Starterdünger sollen einen frisch eingesäten Rasen mit allen wichtigen Nährstoffen versorgen. Sie haben einen hohen Phosphorgehalt, der ein schnelles und tiefes Wachstum der Wurzelbildung gewährleisten soll.

Rasendünger mit Unkrautvernichter: Ist die Rasenfläche stark von Unkraut durchsetzt, kann ein Rasendünger mit Unkrautvernichter Abhilfe schaffen. Er tötet viele häufig vorkommende Rasenunkräuter ab und regt Grashalme zu kräftigem Wachstum an. Das soll eine Neuansiedlung der Rasenunkräuter vermeiden.

danger

Rasendünger gehören nicht ins Blumenbeet, denn Zierpflanzen benötigen eine andere Nährstoff-Zusammensetzung als Gras. Bei Düngern mit Unkrautvernichter ist besondere Vorsicht geboten, da Herbizide als Bestandteil des Düngers die Zierpflanzen abtöten können.

Rasendünger mit Moosvernichter: In Schattenlagen oder in schweren, feuchten Böden bildet sich oft Moos im Rasen. Ein Spezialdünger mit Moosvernichter tötet Moose und Flechten ab und regt das Gras zu kräftigem Wachstum an. Um Moos im Rasen langfristig erfolgreich zu bekämpfen, ist es jedoch erforderlich, die Ursachen für das Mooswachstum zu bekämpfen. In Schattenlagen sollte ein spezieller Schattenrasen gesät werden. Er kann dort auch bei schlechten Lichtverhältnissen dicht und kraftvoll wachsen, sodass Moos keine Chance hat. Schwere und feuchte Böden mit einem Hang zu Staunässe können mit Sand oder Kies durchlässiger gemacht werden. Oft ist Nährstoffmangel, insbesondere ein Stickstoffmangel, ursächlich für das Wachstum von Moos. Rasendünger mit Moosvernichter enthalten daher viel Stickstoff.

Granulat, Pulver oder Flüssigdünger?

Darauf sollten Sie achtenDie meisten Rasendünger liegen in Form eines Granulats vor. Granulat lässt sich besser verteilen als Pulver. Es staubt weniger und bleibt besser auf dem Boden liegen als ein Pulver. Flüssigdünger sind auf einer großen Fläche nur schwer gleichmäßig auszubringen. Flüssigdünger sind eher für kleine Flächen geeignet. Ebenso kommen Flüssigdünger zum punktuellen Düngen zum Einsatz.


FAQ – Fragen und Antworten rund um den Rasendünger

Ist Rasendünger umweltfreundlich?

Wer Wert auf einen umweltverträglichen Rasendünger legt, sollte auf einen organischen und biologisch abbaubaren Rasendünger setzen.

warning

Beim Düngen ist es wichtig, die vom Hersteller empfohlene Dosierung einzuhalten, um den Rasen und die Umwelt zu schonen. Eine Überdosierung kann nicht nur dem Rasen schaden, sondern auch ins Grundwasser gelangen und zur Überdüngung von Gewässern führen.

Was ist ein Langzeitrasendünger?

Langzeitrasendünger wirkt über einen Zeitraum von bis zu 100 Tagen und versorgt die Pflanzen mit langsam freigegebenen Nährstoffen. Langzeitdünger vermindert die Gefahr des Überdüngens, da die Nährstoffe nicht direkt freigegeben werden.

Warum enthält Rasendünger Eisen?

Pflanzen benötigen Eisen zur Chlorophyllbildung. Das Chlorophyll ist für die grüne Farbe des Rasens verantwortlich. Es bildet auch die Grundlage der Fotosynthese. Dieser Stoffwechselvorgang ist lebenswichtig für jede Pflanze.

info

Wenn der Rasen nicht grün wird und die Spitzen sich gelblich verfärben, obwohl die Halme genug Wasser erhalten, kann ein Eisenmangel (Chlorose) vorliegen.

Ist Rasendünger gefährlich für Hunde?

Der beste Rasendünger Ob der Rasendünger eine Gefahr für Hunde und andere Haustiere darstellt, ist abhängig von der Art und den Inhaltsstoffen des Düngers. Daher ist es wichtig, die Informationen des Herstellers zu beachten.

Dürfen Kinder auf gedüngtem Rasen spielen?

Wann Kinder wieder auf dem gedüngten Rasen spielen dürfen, hängt ebenfalls von der Art und den Inhaltsstoffen des Düngers ab. Auf der Verpackung des Rasendüngers sind dazu wichtige Informationen zu finden. Während einige Rasendünger es erlauben, die Fläche direkt nach dem Düngen wieder zu betreten und uneingeschränkt zu nutzen, erfordern anderen Düngern eine längere Wartezeit.

Was ist eine Vegetationsperiode?
Die Vegetationsperiode ist auch als Vegetationsphase oder Vegetationszeit bekannt. Die Vegetationsperiode ist der Jahresteil, der sich rhythmisch wiederholt, in dem das aktive Wachstum einer Pflanze stattfindet. Zu diesem Zeitpunkt entfaltet sich die Pflanze. Die restliche Zeit des Jahres nennt sich Vegetationsruhe. Der Wechsel zwischen Vegetationsperiode und Vegetationsruhe nennt sich Vegetationszyklus.

Was kostet Rasendünger?

Die Preise für Rasendünger sind abhängig von der Art des Düngers, den Inhaltsstoffen und der Herstellungsweise. Nachhaltig produzierte und zertifizierte Biodünger sind teurer als mineralische Dünger. Um die Preise sinnvoll vergleichen zu können, ist es wichtig, nicht auf den Verpackungspreis, sondern auf den Preis pro Kilo zu achten. Die Kilopreise bewegen sich im einstelligen Bereich.

Wo lässt sich Rasendünger kaufen?

Rasendünger ist im stationären Handel vor Ort im Baumarkt und im Gartencenter erhältlich. In Supermärkten und Discountern wird er vor allem saisonal als Aktionsware angeboten. Im Fachhandel besteht die Möglichkeit einer Beratung, um den passenden Rasendünger zu finden. Die Auswahl ist im stationären Handel jedoch gering. Eine größere Auswahl bietet das Internet. Auf Verkaufsplattformen wie eBay oder Amazon werden viele Arten von Rasendüngern angeboten.

Was muss beim Düngen des Rasens beachtet werden?

Das richtige Düngen des Rasens ist keine Wissenschaft, dennoch gibt es dabei einiges zu beachten. An erster Stelle steht die Auswahl des passenden Düngers. Ohne eine Bodenanalyse ist es kaum möglich, dem Rasen die benötigten Nährstoffe gezielt zuzuführen. Die Bodenanalyse gibt Aufschluss über den Nährstoffgehalt im Boden, sodass die fehlenden Nährstoffe sinnvoll zugesetzt werden können. Darüber hinaus ist es wichtig, den pH-Wert des Bodens zu bestimmen. Rasen wächst am besten in einem neutralen bis leicht sauren Boden mit einem pH-Richtwert zwischen 5,5 und 7,5. Einfache Teststreifen gibt es im Handel. Ist der pH-Wert zu hoch, lässt er sich beispielsweise durch Mulchen senken. Ist er zu niedrig, muss der Rasen gekalkt werden.

info

Der pH-Wert hat Einfluss darauf, ob die Nährstoffe für die Rasenpflanzen gut verfügbar sind. Ein leichter und sandiger Boden stellt die Nährstoffe am besten bei einem pH-Wert zwischen 5,5 und 6 zur Verfügung. In einem schweren und lehmigen Boden sollte der pH-Wert zwischen 6,5 und 7,5 liegen.

Wann soll der Rasen gedüngt werden?

Wussten Sie Folgendes?Der richtige Zeitpunkt für die erste Düngung liegt im April. Die Blüte der Forsythien bietet einen guten Anhaltspunkt. Eine zweite Düngung sollte im Juni erfolgen. Ein sehr intensiv genutzter Rasen kann im August ein drittes Mal gedüngt werden. Der richtige Zeitpunkt für die letzte Düngung liegt im September oder Oktober. Bei sehr milden Temperaturen kann letzte Düngung sogar noch im November erfolgen. Als letzte Düngung sollte ein Herbstrasendünger zum Einsatz kommen, der mit seinem hohen Gehalt an Kalium die Frosthärte des Rasens erhöht.

Wie oft muss der Rasen gedüngt werden?

Wie oft der Rasen gedüngt werden muss, ist abhängig vom Zustand des Rasens und den Nährstoffen im Boden. Im Schnitt sollte der Rasen zwei- bis dreimal pro Jahr gedüngt werden. Empfehlenswert ist eine Düngung im Frühjahr sowie eine weitere im Sommer. Strapazierter Rasen kann im Spätsommer ein weiteres Mal gedüngt werden. Wer den Rasen auf den Winter vorbereiten will, sollte eine letzte Düngung im Herbst vornehmen.

Muss nach dem Düngen gewässert werden?

Den Rasen nach dem Düngen zu wässern, hilft, den Dünger an die Grasnarbe zu bringen. Granulatkörnchen, die an den Halmen hängen bleiben, werden so auf den Boden gespült. Durch das Bewässern lösen sich die Nährstoffe besser und sie gelangen schneller in den Boden. Die meisten Hersteller empfehlen das Bewässern nach dem Düngen.

Wie lässt sich Dünger ausbringen?

Dünger in Granulatform lässt sich per Hand oder mit dem Streuwagen ausbringen. Dabei ist es wichtig, auf ein gleichmäßiges Ausbringen des Düngers zu achten. Ist an einer Stelle zu viel Dünger gelandet, sollte er mit einer Harke verteilt werden. Der Dünger sollte in parallelen Bahnen ausgebracht werden, die sich nicht überlappen.

Wie wird beim Düngen die Einstellung des Streuwagens bestimmt?

Viele Hersteller geben auf der Verpackung Hinweise zu den Einstellungen der gängigen Streuwagen. Sind keine Hinweise vorhanden oder ist der eigene Streuwagen nicht dabei, gibt es eine einfache Möglichkeit, die Einstellung zu bestimmen. Dazu wird eine Plane auf einem ebenen Untergrund ausgelegt. Auf der Plane wird eine Fläche von einem Quadratmeter markiert. Der Rasendünger wird in den Streuwagen gefüllt, an dem die mittlere Streumenge eingestellt ist. Die markierte Fläche wird abgefahren, anschließend der verteilte Dünger zusammengekehrt und gewogen. Über die Einstellungen des Streuwagens und die vom Hersteller empfohlene Aufwandmenge ist es nun möglich, sich gegebenenfalls über mehrere Schritte an die passende Einstellung heranzutasten.

Wie wird die richtige Menge ermittelt, wenn Dünger per Hand ausgebracht wird?

Den Dünger in der richtigen Dosierung ohne Streuwagen auszubringen, erfordert sehr viel Übung. Hilfreich ist es, die Menge abzuwiegen, die mit einem Griff in die Hand passt. Das gleichmäßige Verteilen per Streuwurf muss sehr regelmäßig erfolgen. Beim Ausbringen mit der Hand kommt es fast immer zu punktuellen Überdüngungen und Unterversorgungen. Das Verteilen des Düngers mit der Hand ist daher eher für kleine Flächen geeignet.

success

Der Handel bietet günstige Handstreuer für Dünger, Saatgut und anderes Streugut an. Die Handstreuer gibt es als manuelle oder batteriebetriebene Variante. Die Düngerstreuer nehmen weniger Lagerplatz ein als ein Streuwagen.

Muss Rasen vor dem Düngen vertikutiert werden?

Das Vertikutieren vor dem Düngen ist nicht unbedingt erforderlich. Bei einem stark verfilzten Rasen ist es jedoch empfehlenswert, damit die Nährstoffe des Düngers ungehindert in den Boden gelangen.

Lässt sich Rasen gleichzeitig aussäen und düngen?

An dieser Frage scheiden sich die Geister. Einige Gartenfreunde schwören darauf, die Rasensamen bei der Aussaat mit einem Dünger zu vermischen und zusammen auszubringen. Viele Experten empfehlen, den Boden einige Tage vor der Aussaat bedarfsgerecht zu düngen.

Welche Sicherheitsvorkehrungen müssen beim Düngen beachtet werden?

Dünger kann Hautreizungen oder schwere Augenreizungen verursachen, der Staub ist gesundheitsschädlich, wenn er eingeatmet wird. Robuste Gartenhandschuhe dürfen bei der Handhabung des Düngers nicht fehlen. Beim Verteilen von Düngemitteln, die Augenreizungen verursachen, sollte eine Schutzbrille getragen werden. Eine Staubmaske schützt vor dem Einatmen von Staubpartikeln.

Wie soll Rasendünger gelagert werden?

Rasendünger hat kein Mindesthaltbarkeitsdatum und kann bei guter Lagerung mehrere Jahre genutzt werden. Der Dünger muss trocken und frostfrei gelagert werden. Die meisten Hersteller empfehlen eine Lagerung bei Temperaturen nicht unter 6 und nicht über 35 Grad Celsius. Bei der Lagerung des Rasendüngers ist darauf zu achten, den Dünger unzugänglich für Kinder und Haustiere aufzubewahren.

Bei welchem Wetter sollte Rasen gedüngt werden?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Die besten Wetterbedingungen zum Düngen des Rasens bietet ein bedeckter Tag ohne direkte Sonneneinstrahlung. Viele Hersteller empfehlen, den Dünger nicht auf feuchtem Rasen aufzubringen, es sollte also vorher nicht geregnet haben. Nach dem Düngen ist Regen sehr willkommen, da ein kräftiger Regenschauer das Einwässern des Düngers erspart. Nicht gut geeignet zum Düngen sind heiße Sommertage mit Temperaturen von mehr als 25 Grad Celsius. Ist es in einer solchen Wetterlage erforderlich, den Rasen zu düngen, sollte das Düngen auf die späten Abendstunden oder die frühen Morgenstunden verlegt werden.

Kurze Anleitung zum Rasendüngen

  1. Rasen ein bis drei Tage vorher mähen
  2. Eventuell vertikutieren, um die Wirkung zu verbessern
  3. Auf trockenem Rasen und ohne direkte Sonneneinstrahlung düngen
  4. Granulat per Hand oder mit Streuwagen ausbringen
  5. Gleichmäßig ausstreuen, Überlappungen beim Streuen vermeiden
  6. Höchstdosierung beachten
  7. Nach dem Düngen mindestens 20 Minuten wässern, falls kein Regen fällt
  8. Je nach Düngerart Tiere und Kinder vom Rasen fernhalten

Welcher Rasendünger soll gekauft werden?

Rasendünger Test und VergleichVor dem Kauf steht die Frage, welcher Rasendünger der beste ist für den betreffenden Rasen. Die Antwort richtet sich danach, welche Bedürfnisse der Rasen hat. Für eine oberflächliche Analyse ist es möglich, die Grasfläche zu betrachten und dabei festzustellen, ob zu viel Unkraut und Moos vorhanden sind und ob es an Nährstoffen fehlt. Aufschluss können die sogenannten Zeigerpflanzen bieten. Rasenunkräuter weisen auf unterschiedliche Probleme im Boden hin. Gänseblümchen zeigen einen Mangel an Nährstoffen an, Löwenzahn weist auf einen verdichteten Boden hin. Roter Sauerklee ist ein Anzeichen für einen sauren Boden mit einem zu niedrigen pH-Wert, der durch Rasenkalk ausgeglichen werden kann.

Wer es genauer wissen will, kann Teststreifen nutzen, die Auskunft über den pH-Wert und die wichtigsten Nährstoffe im Boden geben. Die Ergebnisse ermöglichen es, gezielt einen Dünger mit der passenden Nährstoffkombination zu kaufen.

Ist der Nährstoffbedarf des Rasens geklärt, gilt es folgende Fragen zu beantworten, um den passenden Dünger zu finden.

Mineralischer Dünger oder organischer Dünger?

Wenn wichtige Nährstoffe im Boden fehlen, kann mineralischer Dünger diese schnell zur Verfügung stellen. Mithilfe der Ergebnisse der Bodenanalyse sollte darauf geachtet werden, dass die Nährstoffe nicht im Übermaß ausgebracht werden, da es bei den schnell löslichen mineralischen Rasendüngern leicht zu einer Überdüngung kommen kann. Mineralische Dünger sind gut geeignet, wenn der Rasen kränklich aussieht, viele Lücken aufweist und mit Moos und Unkraut durchsetzt ist. Ein organischer Langzeitdünger ist gut geeignet für einen gesunden, grünen Rasen, um die Nährstoffversorgung langfristig zu gewährleisten. Auch ein gesunder Rasen braucht Dünger, da der Rasen als Monokultur dem Boden langfristig Nährstoffe entzieht. Ein Langzeitdünger füllt den Nährstoffgehalt im Boden kontinuierlich auf.

NPK-Dünger oder Komponentendünger?

Die Bodenanalyse verrät, welche Nährstoffe im Boden vorhanden sind und welche fehlen. Anhand der Ergebnisse lässt sich ein NPK-Dünger mit passendem Nährstoffverhältnis auswählen. Sind einige Nährstoffe im Boden ausreichend vorhanden, kann ein Komponentendünger sinnvoll sein, der gezielt Mängel ausgleicht.

Sind Unkraut und Moos im Rasen?

Sind bereits viele Rasenunkräuter und Moos im Rasen gewachsen, kann ein Rasendünger mit Moosvernichter oder Unkrautvernichter sinnvoll sein. Er sollte einmalig eingesetzt werden, um die unerwünschten Pflanzen loszuwerden. Werden die Gräser danach durch den Einsatz eines passenden Düngers gestärkt und gekräftigt, sollten sie selbst in der Lage sein, Rasenunkräuter zu verdrängen. Moos im Rasen hat oft vielfältige Ursachen, die nach dem Einsatz eines Rasendüngers mit Moosvernichter gezielt bekämpft werden sollten.

Welche Hersteller und Marken bieten Rasendünger an?
Rasendünger gibt es von vielen Hersteller und Marken. Zu den bekanntesten gehören:

  • Substral
  • COMPO
  • Hauert
  • WOLF-Garten
  • Cuxin
  • Beckmann
  • Oscorna

Wie viel Dünger wird benötigt?

Die Menge des benötigten Düngers ist abhängig von der Größe der Rasenfläche. Für kleine Rasenflächen mit einer Größe von weniger als 100 Quadratmetern bietet der Handel kleine Verpackungseinheiten mit Größen zwischen 1 und 5 Kilogramm an. Für große Rasenflächen gibt es Säcke mit einem Inhalt von 25 oder mehr Kilogramm. Je nach Aufwandmenge sind 25 Kilogramm Dünger ausreichend für etwa 600 bis 800 Quadratmeter. Da Rasendünger kein Haltbarkeitsdatum hat und größere Verpackungen preisgünstiger sind, kann es sinnvoll sein, für eine kleine Rasenfläche eine größere Verpackungseinheit zu wählen.

Eignet sich Blaukorn als Rasendünger?
Ja, Blaukorn eignet sich nicht nur für zahlreiche Pflanzen. Mit dem Granulat lässt sich auch Rasen – genauso wie Tomaten – düngen. Allerdings muss der Hobbygärtner Blaukorn als Rasendünger richtig dosiert und zum korrekten Zeitpunkt eingesetzt werden.

Gibt es einen Rasendünger-Test der Stiftung Warentest mit Vergleichssieger?

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest hat noch keinen Rasendünger-Test veröffentlicht. In einer Meldung aus dem Jahr 2003 beschäftigten sich die Experten der Stiftung Warentest mit dem Thema Rasenpflege. In der Meldung rieten sie dazu, den Rasen dreimal im Jahr zu düngen. Alle Rasenpflege-Tipps der Stiftung Warentest lassen sich gegen eine geringe Gebühr hier abrufen. Sollte die Stiftung Warentest einen Rasendünger Test veröffentlichen, wird dieser Ratgeber hier entsprechend aktualisiert.

Hat Öko-Test einen Rasendünger-Test veröffentlicht?

Öko-Test hat im Jahr 2018 elf organische Rasendünger getestet. In den Ergebnissen bemängelte Öko-Test insbesondere Rückstände von Pestiziden im Dünger und unvollständige oder fehlende Angaben in der Deklaration. Nur vier der getesteten Rasendünger entsprachen den strengen Testkriterien und wurden mit „Sehr gut“ oder „Gut“ bewertet. Die Testsieger und Testergebnisse von Öko-Test stehen gegen eine geringe Gebühr hier zur Verfügung.

Glossar

Chlorophyll
Chlorophyll ist ein natürlicher Farbstoff, der Blätter und andere Pflanzenteile grün färbt. Bei der Fotosynthese erfüllt er wichtige Aufgaben. Der grüne Farbstoff absorbiert das Licht und ist verantwortlich für den Transfer von Energie und Elektronen.
Mulchen
Beim Mulchen wird das Schnittgut im Mähgehäuse stark zerkleinert und fällt anschließend wieder auf den Rasen. Dort dient er als organischer Dünger.
pH-Wert
Der pH-Wert gibt Auskunft darüber, ob eine Lösung basisch oder sauer ist. Der pH-Wert des Bodens hat einen großen Einfluss auf das Wachstum der Pflanzen.
Zeigerpflanzen
Als Zeigerpflanzen werden Pflanzen bezeichnet, die stark abhängig von gewissen Umweltbedingungen sind und empfindlich auf Veränderungen dieser Bedingungen reagieren. Ihr Vorhandensein ist ein Indikator für die jeweiligen Umweltbedingungen. Gedeiht eine Pflanze beispielsweise ausschließlich in saurem Boden, ist ihr Vorhandensein ein klarer Indikator für diese Umweltbedingung und sie gilt als Zeigerpflanze für sauren Boden.

Rasendünger-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten Rasendünger

  Produkt Datum Preis  
1. COMPO Langzeit Rasendünger 03/2021 39,99€ Zum Angebot
2. WOLF-Garten Unkrautvernichter Rasendünger 03/2021 44,98€ Zum Angebot
3. Neudorff Azet Rasendünger 03/2021 36,49€ Zum Angebot
4. Substral Rasendünger MOOS bleibt chancenLOS Rasendünger 03/2021 18,26€ Zum Angebot
5. Versando Langzeit Rasendünger 03/2021 15,36€ Zum Angebot
6. TerraDomi NPK Rasendünger 03/2021 32,95€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • COMPO Langzeit Rasendünger