Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

10 verschiedene Reisestative im Vergleich – finden Sie Ihr bestes Stativ für unterwegs – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Bei Langzeitbelichtungen, vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen oder nachts, ist es ohne ein Stativ schwierig, ein klares und scharfes Bild zu bekommen. Ein Stativ oder Reisestativ sollte sich aus diesem Grund im Besitz jedes ambitionierten Fotografen befinden. Der Begriff Stativ stammt vom lateinischen „Stativus“, was mit dem Wort „Feststehend“ gleichbedeutend ist. Ein Stativ wird benötigt, um eine Fotokamera, eine Videokamera oder ein Blitzlichtgerät stabil zu befestigen. Es stellt eine Stütze dar, mit der sich technische Geräte in Innenräumen und in der freien Natur problemlos aufstellen lassen.

Vor allem auf Reisen leistet ein Stativ gute Dienste – für Reisezwecke entwickelte Reisestative sind vergleichsweise leichtgewichtig und bieten kompakte Maße an. Klassische Dreibeinstative (Tripods) finden Anwendung in der Naturfotografie, Einbeinstative (Monopods) sind hingegen bei ansonsten schwer einsehbaren Orten eine Hilfe. Um sich eine Übersicht über die verschiedenen Reisestative zu machen, werden hier 10 Reisestative vorgestellt und ihre wichtigsten Merkmale aufgezählt. Weiter unten gibt es außerdem eine umfangreiche Kaufberatung, mit der die Kaufentscheidung leichter fallen soll. Zum Schluss erfährt der Leser, ob die Stiftung Warentest und Öko-Test bereits einen Reisestativ-Test durchgeführt haben.

4 Reisestative mit Kugelkopf im großen Vergleich

Rollei 22585 Compact Traveler No I Aluminium Reisestativ
Amazon-Bewertung
(2.513 Kundenbewertungen)
Maximales Traggewicht
5 Kilogramm
Besonderheiten
Panorama-Kugelkopf, Arca Swiss Schnellwechselplatte, Stativtasche
Inklusive Tasche/Etui
Mindesthöhe
33 Zentimeter
Packmaß
34 Zentimeter
Stativkopf
Kugelkopf
360-Grad-Aufnahme
Integrierte Wasserwaage
Material
Aluminium
Maximale Höhe
142 Zentimeter
Gewicht
960 Gramm ohne Stativkopf; 1,2 Kilogramm komplett
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 64,41€ Idealo 63,99€ Otto Preis prüfen Voelkner 65,86€ Expert Technomarkt 65,98€ Proshop 68,30€ Jacob 69,70€ Computeruniverse 69,88€
AmazonBasics WT3540 Reisestativ
Amazon-Bewertung
(57.028 Kundenbewertungen)
Maximales Traggewicht
3 Kilogramm
Besonderheiten
3-Wege-Schwenkkopf mit Wasserwaage, Schnellwechselplatte
Inklusive Tasche/Etui
Mindesthöhe
63,5 Zentimeter
Packmaß
Keine Angaben
Stativkopf
Kugelkopf
360-Grad-Aufnahme
Integrierte Wasserwaage
Material
Aluminium
Maximale Höhe
152 Zentimeter
Gewicht
1.360 Gramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 29,79€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 39,45€
Rangers RA115 Reisestativ
Amazon-Bewertung
(602 Kundenbewertungen)
Maximales Traggewicht
10 Kilogramm
Besonderheiten
Mithilfe Präzisions-CNC-Maschinen gefertigt, geringe Transportlänge, Panorama-Ebene einstellbar
Inklusive Tasche/Etui
Mindesthöhe
20 Zentimeter
Packmaß
36 Zentimeter
Stativkopf
Kugelkopf
360-Grad-Aufnahme
Integrierte Wasserwaage
Material
Aluminium
Maximale Höhe
142 Zentimeter
Gewicht
1.300 Gramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 58,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
K&F Concept TM2515M1 Reisestativ
Amazon-Bewertung
(304 Kundenbewertungen)
Maximales Traggewicht
10 Kilogramm
Besonderheiten
2-in-1-Konzept mit einem Einbeinstativ, maximale Belastung von 10 Kilogramm, aus Aluminiumlegierung
Inklusive Tasche/Etui
Mindesthöhe
52 Zentimeter
Packmaß
42 Zentimeter
Stativkopf
Kugelkopf
360-Grad-Aufnahme
Integrierte Wasserwaage
Material
Aluminium
Maximale Höhe
171 Zentimeter, 181 Zentimeter bei Monopod
Gewicht
1.500 Gramm
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 89,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Modell Rollei 22585 Compact Traveler No I Aluminium Reisestativ AmazonBasics WT3540 Reisestativ Rangers RA115 Reisestativ K&F Concept TM2515M1 Reisestativ
Amazon-Bewertung
(2.513 Kundenbewertungen)
(57.028 Kundenbewertungen)
(602 Kundenbewertungen)
(304 Kundenbewertungen)
Maximales Traggewicht 5 Kilogramm 3 Kilogramm 10 Kilogramm 10 Kilogramm
Besonderheiten Panorama-Kugelkopf, Arca Swiss Schnellwechselplatte, Stativtasche 3-Wege-Schwenkkopf mit Wasserwaage, Schnellwechselplatte Mithilfe Präzisions-CNC-Maschinen gefertigt, geringe Transportlänge, Panorama-Ebene einstellbar 2-in-1-Konzept mit einem Einbeinstativ, maximale Belastung von 10 Kilogramm, aus Aluminiumlegierung
Inklusive Tasche/Etui
Mindesthöhe 33 Zentimeter 63,5 Zentimeter 20 Zentimeter 52 Zentimeter
Packmaß 34 Zentimeter Keine Angaben 36 Zentimeter 42 Zentimeter
Stativkopf Kugelkopf Kugelkopf Kugelkopf Kugelkopf
360-Grad-Aufnahme
Integrierte Wasserwaage
Material Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium
Maximale Höhe 142 Zentimeter 152 Zentimeter 142 Zentimeter 171 Zentimeter, 181 Zentimeter bei Monopod
Gewicht 960 Gramm ohne Stativkopf; 1,2 Kilogramm komplett 1.360 Gramm 1.300 Gramm 1.500 Gramm
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 64,41€ Idealo 63,99€ Otto Preis prüfen Voelkner 65,86€ Expert Technomarkt 65,98€ Proshop 68,30€ Jacob 69,70€ Computeruniverse 69,88€ Amazon 29,79€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 39,45€ Amazon 58,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 89,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
0,00 Sterne aus 0 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Rollei 22585 Compact Traveler No I Aluminium Reisestativ mit kompakten Packmaß

Das Reisestativ Compact Traveler No I von Rollei wiegt 1.200 Gramm und besitzt eine minimale Höhe von 33 Zentimetern. Seine maximale Höhe beträgt 142 Zentimeter, maximale Arbeitshöhe beträgt 112 Zentimeter. Die aus Aluminium gefertigten Stativbeine verfügen über vier Auszüge und sind mit drehbaren Schnellverschlüssen ausgestattet, die schnell und sicher die Auszüge verriegeln sollen. Von den drei Stativbeinen sind zwei mit einer Neoprenummantelung versehen. Das soll für einen besseren Griff sorgen und bei kaltem Wetter eine Bereicherung für den Fotografen sein.

Am unteren Ende der Stativbeine sind einfache Gummifüße ohne Spikes angebracht. Der Anstellwinkel der Stativbeine lässt sich durch einen Schalter beschränken. Beim Umklappen der Beine rasten die Schalter vom Transportzustand zum Arbeitszustand automatisch ein.

Dem Fotografen stehen drei Anstellwinkel zur Verfügung. Die 23 bis 40 Zentimeter höhenverstellbare Mittelsäule ist um 360 Grad drehbar. Beim Klappen der Stativbeine um 180 Grad nach oben, erreicht das Rollei-Stativ mit 34 Zentimetern das kleinste Packmaß. Der Kugelkopf soll eine gut sichtbare Gradeinteilung für Panoramaaufnahmen bieten und sich sanft horizontal schwenken lassen. Das soll sich vor allem bei Videoaufzeichnungen angenehm bemerkbar machen.

Drei Nivellierlibellen des Stativkops sollen eine schnelle Ausrichtung der Kamera ermöglichen. Ein Schnellwechselsystem ist bei dem Stativkopf vorhanden, es fehlt jedoch bei dem Modell eine automatische Arretierung. Dafür ist eine Sicherung gegen das Herausrutschen der Schnellwechselplatte vorhanden. Speziell für die Outdoor-Fotografie ist dieses Stativ gut für DSLR-Kameras geeignet. Eine hilfreiche Bedienungsanleitung befindet sich im Lieferumfang.

info

Was ist eine DSLR-Kamera? Aus dem Englischen übersetzt ist DSLR eine digitale Spiegelreflexkamera, die die Optik und die Mechanismen einer Spiegelreflexkamera mit einem digitalen Bildsensor kombiniert. Die ersten drei Buchstaben „DSL“ stehen für „digital single lens“ – eine einzelne Linse in einer digitalen Kamera. Der Buchstabe „R“ steht bei der Spiegelreflexkamera für „reflex“, weil der Spiegel in einer DSLR Kamera das Licht umleitet oder reflektiert.

FAQ

Welchen Durchmesser hat die Kameramontageschraube?
Diese Schraube hat einen Durchmesser von ¼ Zoll.
Aus welchem Material ist das Rollei Compact Traveler No I Reisestativ gefertigt?
Das Rollei Stativ besteht aus Aluminium.
Über welche Belastbarkeit verfügt dieses Aluminium-Stativ?
Das Rollei Compact Traveler No I Reisestativ bietet eine Belastbarkeit von bis zu 5 Kilogramm.
Kann ich die Mittelsäule herausnehmen?
Nein, nach Kunden-Service Angabe die Mittelsäule ist ist fest verbaut und lässt sich daher nicht entfernen.
Gehört eine Transporttasche zum Lieferumfang?
Ja, eine Stativtasche ist im Lieferumfang enthalten.

2. AmazonBasics WT3540 Reisestativ mit 3-Wege-Schwenkkopf und Wasserwaage

Das Reisestativ von AmazonBasics lässt sich auf bis zu 152 Zentimeter Gesamthöhe ausfahren. Dank der integrierten Schnellwechselplatte sollte das leichte Montieren einer Kamera garantiert sein. Der Hersteller hebt bei diesem Modell unter anderem die gezahnten Mittelpfosten und die Beine hervor, die sich mithilfe einer Schnell-Arretierung einfach ausziehen lassen sollen. Das Kamerastativ bringt lediglich 1.360 Gramm auf die Waage. Auf diese Weise soll sich dieses Stativ für Kameras unkompliziert von A nach B transportieren lassen. Zu dem Reisestativ von Amazon gehört unter anderem eine Wasserwaage. So lässt sich die darauf montierte Kamera präzise ausrichten.

Zum Lieferumfang gehört außerdem eine Tragetasche für einen leichten und sicheren Transport. Dieses leichtgewichtige Kamerastativ eignet sich für die meisten Fotoapparate bis maximal 3 Kilogramm Eigengewicht. Die Stativbeine sind höhenverstellbar – sie lassen sich von 50,8 bis 122 Zentimeter ausfahren. Zum Einstellen der gewünschten Höhe muss die Mittelsäule auf- und abgefahren werden. Oberhalb der Stativbeine befindet sich eine Libelle. Sie zeigt an, wann die Basis ausgerichtet ist. An der Schnellwechselplatte ist eine weitere Libelle angebracht. Sie soll bei der Ausrichtung der Kamera helfen. Dank gummierter Füße des Reisestativs sollte ein stabiler Stand gewährleistet sein.

info

Was ist eine Libelle? Bei einer Libelle handelt es sich um eine Wasserwaage. Je nach Modell sind Stative und Stativköpfe ab Werk mit einer Wasserwaage oder Libelle ausgerüstet. Damit ist es leichter festzustellen, dass eine Kamera waagerecht ausgerichtet ist.

FAQ

Kann ich mit dem AmazonBasics Reisestativ von oben Filmen?
Ja, das hängt laut Amazon-Kunden von der Kamera oder dem eingesetzten Equipment ab.
Kann ich auf dieses Kamerastativ einen Smartphone-Aufsatz draufschrauben?
Ja, das ist möglich, weil sich oben eine Standard-Schraube in der ¼-Zoll-Größe befindet. Sollte das Gewinde des Aufsatzes zu groß sein, gibt es passende Adapter.
Bekomme ich die Montageplatte separat zum Kaufen?
Ja, die passenden Platten gibt es extra lediglich von anderen Herstellern.
Ich möchte ein Fernglas auf das Reisestativ montieren. Ist das möglich?
Ja, sofern das Fernglas eine 1/4 Zoll Aufnahme hat. Wenn nicht, gibt es passende Fernglas-Stativ-Adapter, die Montage von Ferngläsern auf Kamerastativen ermöglichen.
Ist die Nikon 3100 Digitalkamera mit dem Stativ kompatibel?
Ja, dieses Kamera-Modell kann laut Amazon-Kunden mit dem AmazonBasics Reisestativ verwendet werden.

3. Rangers RA115 Reisestativ mit 360 Grad Panorama Kugelkopf

Bei dem Rangers-Reisestativ besteht die Stativgabel aus hochwertigem Aluminium. Die 4-teiligen Stativbeine mit Schnellverschluss sollen es erlauben, die Arbeitshöhe in wenigen Sekunden von 14 auf 55 Zoll oder 35,56/139,7 Zentimeter einzustellen. Das Kamerastativ bietet außerdem die Möglichkeit, das Dreibeinstativ in ein Einbeinstativ mit Kugelkopf umzurüsten. Mit zwei unabhängigen Drehknöpfen lässt sich der Kugelkopf des Reisestativs um 360 Grad drehen. Es sind horizontale Schwenks möglich, ohne die Ausrichtung zu verlieren. Die Mittelsäule ist drehbar, sodass sich bodennahe Objekte mühelos fotografieren lassen sollen. Die Schnellwechselplatte verfügt über eine standardisierte 1/4-Zoll-Schraube.

Dieses Modell ist kompatibel mit gängigen Kamera-Marken wie Canon, Nikon, Sony, Leica, Fuji-Film, Pentax, Lumix und Olympus. Das Packmaß des Stativs gibt der Hersteller mit 36 Zentimetern an. Mit dieser Größe soll es in die Seitentasche eines normalen Fotorucksacks passen. Außerdem nimmt das Reisestativ selbst im großen Trekkingrucksack oder Koffer kaum Platz weg. Die wichtigsten Produktdetails:

  • Maximale Tragfähigkeit: 10 Kilogramm
  • Maximale Stativhöhe: 142 Zentimeter
  • Klemmverschluss-Type: Flip lock
  • Maximaler und minimaler Durchmesser der Stativbeine: 23/14 Millimeter
  • Gewicht: 1.300 Gramm inklusive Kugelkopf
  • Kugelkopf-Neigungsbereich: -45°/+ 90 Grad
  • Lieferumfang: 1 x Stativ, 1 x Bedienungsanleitung, 1 x Tragetasche, 2 x Schraubenschlüssel
info

Was ist ein Stativkugelkopf? Als Kugelgelenkkopf oder Kugelkopf wird in der Film- und Fototechnik eine Komponente zum Anschluss von Kameras an Stative bezeichnet, die über ein Kugelgelenk eine flexible vertikale und horizontale Ausrichtung und seitliche Verkippung des Fotoapparats ermöglicht. Der Stativ- oder Kugelkopf soll für die Generalisierung oder die Spezialisierung einer Funktion in der Fotografie sorgen.

FAQ

Kann ich das Rangers Reisestativ für Makro-Aufnahmen nutzen, sprich die Kamera in der Mitte nach unten zeigend montieren?
Nach Angaben von Amazon-Kunden ist das möglich. Dafür den Verschluss mit dem Haken abschrauben und die Stange samt Kugelkopf umkehren.
Kann ich den Kugelkopf abnehmen?
Ja, der Kugelkopf ist abnehmbar.
Kann ich meine Panasonic Lumix DMC-GX80 Kamera an das Stativ koppeln?
Ja, sofern die Kamera eine ¼-Zoll-Stativaufnahme am unteren Kameragehäuse hat.
Ist es möglich, mit dem Kamerastativ Filme zu drehen?
Ja, durch den Kugelkopf könnte es laut Amazon-Kunden unter Umständen wackelig werden.
Was für ein Format hat die Schnellwechselplatte, ist es Standard 50 x 38 x 10 Millimeter?
Ja, die Maße sind Amazon-Käufern zufolge bei dem Rangers Reisestativ ähnlich. Der Schwalbenschwanz ist anders geformt.

4. K&F Concept TM2515M1 Reisestativ mit Einbeinstativ im Set

Das K&F Concept Reisestativ besteht aus hochwertiger Aluminiumlegierung und sollte solide gebaut sein. Das 1,5 Kilogramm schwere Reisestativ lässt sich für den Transport auf eine handliche Länge von 42 Zentimetern kürzen. Seine dreifach stufenlos ausziehbaren Stativbeine mit einem anpassbaren Anstellwinkel sollen die flexible Positionierung in der Einsatzumgebung gewährleisten. Die Mittelsäule des Kamerastativs besteht aus zwei Segmenten, was der Arbeitshöhe einen zusätzlichen Spielraum verleiht, der zwischen 39 und 152 Zentimetern variiert. Für einen festen Stand sorgen laut Hersteller die Schraubklemmen an den Gelenken, rutschfeste Gummifüße und Schaumstoffgriffe.

Um die Kippstabilität der Konstruktion zu erhöhen, stattet der Hersteller das Reisestativ mit Haken für die Befestigung beschwerender Gewichte und einer Wasserwaage für die Kontrolle der Ausrichtung aus. Der Stativkugelkopf sitzt für zusätzliche Beweglichkeit auf einer im Halbkreis schwenkbaren Mittelsäule. Dank der Drehung um 180 Grad soll gewährleistet sein, dass die Kamera in eine möglichst gute Position für Makroaufnahmen von bodennahen Motiven gebracht werden kann.

success

Das Modell ist ein 2-in-1-Kamerastativ: Es lässt sich zusätzlich als Einbeinstativ, Spazierstock und Bergstock einsetzen.

Der Durchmesser des Beinrohrs beträgt 25 Millimeter, was dem Stativ eine gute Stabilität und Robustheit verleihen soll. Der Stativkugelkopf hat einen Durchmesser von 28 Millimetern und kann einer Belastung von bis zu 10 Kilogramm standhalten. Die höchste Arbeitshöhe beziffert der Hersteller mit 171 Zentimetern und die höchste Arbeitshöhe des Einbeinstativs beträgt 181 Zentimetern. Die weiteren Produktparameter:

  • Packmaß: 42 Zentimeter
  • 2-in-1 Schraube: Wechsel von 1/4 zu 3/8 Zoll möglich
  • Lieferumfang: Mit Schnellwechselplatte und Transporttasche im Lieferumfang
info

Was ist ein Einbeinstativ? Ein Einbeinstativ, als Monopod bekannt, ist ein transportables Stativ mit nur einem Standbein, um besseren Halt der Aufnahmegeräte, wie Foto- oder Videokamera, zu gewährleisten. Das Bein besteht meist aus Teleskoprohren, damit es schnell justierbar und platzsparend transportierbar ist.

FAQ

Kann ich den Kugelkopf bei dem K&F Concept Reisestativ auswechseln?
Ja, der Kugelkopf des Kamerastativs ist abnehmbar und lässt sich durch andere Modelle auswechseln.
Ist das Stativ für Lumix-Kamera geeignet?
Das Stativ ist Amazon-Kundenangaben zufolge mit allen Kameras kompatibel, die eine 3/8-Zoll-Verschraubung unterstützten.
Wofür brauche ich den beiliegenden Inbusschlüssel?
Der im Lieferumfang befindliche Inbusschlüssel dient zur Demontage der Beine.
Kann ich eine Last zur Stabilität an dieses Stativ hängen?
Ja, dazu ist der Haken laut Amazon-Kunden an der Mittelsäule vorhanden.
Eignet sich das Modell für die Panasonic FZ1000 Digitalkamera?
Ja, das K&F Concept Reisestativ ist für dieses Panasonic-Modell geeignet.

5. JOBY JB01508-BWW 5K Kit GorillaPod flexibles Reisestativ mit Traglast bis zu 5 Kilogramm

Das 5K Kit GorillaPod Reisestativ von JOBY ist flexibel biegbar und lässt sich in jede beliebige Position bringen, wie der Hersteller verspricht. Dank seiner wickelbaren Beine soll sich die Kameraausrüstung mit einem Gewicht von bis zu 5 Kilogramm an fast jeder Oberfläche befestigen lassen. Die Füße sind mit insgesamt 27 Beingelenken mit gummiertem Ring und Fußgriffen ausgestattet, die eine Biegung und Drehung um 360 Grad für erhöhte Stabilität ermöglichen sollen. Zur Herstellung des Kamerastativs verwendete der Hersteller die folgenden Materialien: ABS-Plastik, Gummi, rostfreier Stahl, TPE und Aluminium.

success

Durch den einzigartigen Aufbau und die Flexibilität der Stativbeine ist dieses Modell an Stellen anwendbar, die für ein herkömmliches Reisestativ unzugänglich sind.

Das GorillaPod-Stativ ist mit dem Kugelkopf 5K mit unabhängigen Panorama- und Neigefunktionen und mit Arca-Swiss kompatibler Schnellwechselplatte ausgerüstet. Es eignet sich für Standfotografie, Kinematografie, Vlogging oder Live-Streaming und lässt sich in drei Modi konfigurieren: Grip – als Griff für Interviews und Selfies, Wrap – um es um Objekte und Gegenstände zu wickeln oder Stand – als herkömmliches Stativ.

info

Was ist ein GorillaPod? Es ist ein sehr flexibles und biegsames Reisestativ. Durch die Kipp- und Dreheigenschaften lässt es sich auf viele Arten positionieren. Für alle, die ein vielseitig anwendbares Reisestativ brauchen – das GorillaPod lässt sich problemlos an Bäumen oder Laternen befestigen, was seine kompakte Größe kompensiert. Für Vlogger, also Menschen, die sich selbst filmen, ist diese Art von Kamerastativ die erste Wahl. Um sich selbst professionell zu filmen, muss die Kamera flexibel in der Hand gehalten werden, was mit klassischen, geraden Stativen gar nicht möglich ist. Weitere nützliche Informationen zum Thema Reisestative sind im Ratgeber zu finden.

FAQ

Bestehen die Beine bei dem JOBY 5K Kit GorillaPod Reisestativ aus Metall?
Ja, die Beine sind aus Metall gefertigt.
Kann ich meine Kamera mit dem Stativ nach oben ausrichten, zum Beispiel Richtung Decke?
Ja, das JOBY 5K Kit GorillaPod Reisestativ hat eine Arretierung für Hochformatfotos, es sind damit Fotos Richtung Decke möglich.
Kann ich die Schnellspannplatte auf dem Kugelkopf demontieren?
Laut Aussage von Amazon-Kunden ist das nicht möglich. Die Schnellkupplungsaufnahme ist fest mit dem Kugelkopf verbunden. Der Kugelkopf lässt sich austauschen.
Wie groß ist das Stativ zusammengeklappt?
Die Maße sind wie beschrieben: 6,5 Länge x 6,5 Breite x 38,5 Zentimeter Höhe.
Ist das Modell mit einer Niko-Kamera kompatibel?
Ja, es handelt sich laut Amazon-Kunden um ein Standardgewinde, auf das alle gängigen Kamerasysteme passen.

6. Victiv T72 Reisestativ mit Handyhalter im Set

Das Victiv T72 Reisestativ hat laut Hersteller kompakte Maße und wiegt 1.500 Gramm. Es lässt sich leicht mit einer festgeschnallten Tragetasche transportieren. Die Flip-Bein-Verriegelung sollte ein schnelles Zusammenklappen ermöglichen. Nach Herstellerangaben kommt das Stativ vor allem bei Vloggern und YouTubern gut an. Aus einer Aluminiumlegierung hergestellt ist es mit einem dickeren Beinrohr als ein klassisches Stativ ausgestattet.

So soll es robust genug für lange Belichtungsarbeiten sein und einen festen Kamerahalt gewährleisten. Im Handumdrehen soll sich das Reisestativ zu einem Monopod, also Einbeinstativ, umrüsten lassen. Das sollte laut Hersteller-Bildern in Amazon in 5 Sekunden möglich sein. Damit bietet das Model zwei Funktionen in einem Stativ. Die Arbeitshöhe des Einbeinstativs ist von 44 bis 145 Zentimeter einstellbar, was dem Fotografen eine Vielzahl von Aufnahmemöglichkeiten ermöglichen soll. Im Lieferumfang befindet sich eine Schnellwechselplatte, eine drahtlose Fernbedienung und eine Handyhalterung.

Mit der mitgelieferten Handyhalterung und der kabellosen Fernbedienung sind Fernaufnahmen möglich. Der Handyständer unterstützt mobile Telefone mit einer Breite von bis zu 8,89 Zentimetern. Das Reisestativ von Victiv ist mit einem 3-Wege-Schwenkkopf ausgerüstet. Damit sollen 360-Grad-Schwenken in der Horizontale, 90 Grad vertikales Schwenken und einfacher Richtungswechsel in verschiedenen Winkeln möglich sein. Die standardisierte ¼-Zoll-Schraube der Schnellwechselplatte soll für schnelle Einsatzbereitschaft bei den meisten digitalen Geräten sorgen. Die weiteren Produktdetails:

  • Belastbarkeit: 5,5 Kilogramm
  • Maximale Höhe: 182 Zentimeter
  • Mindesthöhe: 55 Zentimeter
  • Gefaltete Länge: 57 Zentimeter
  • Einbeinstativ maximale Höhe: 145 Zentimeter
  • Farbe: Schwarz, Blau, Orange
info

Was ist ein Vlogger? Mit dem Begriff sind Video-Blogger gemeint, die ihren Vlog oder Video-Blog zur Verbreitung von Videocontent auf Videoplattformen nutzen. Das zentrale Format beim Vlogging ist das Video, das meist selbst in Eigenregie produziert und auf einem eigenen Kanal hochgeladen wird. Ein Vlogger veröffentlicht periodisch neue Videos, die zum Beispiel das Leben einer Person darstellen.

FAQ

Ist das Victiv T72 Reisestativ für ein Spektiv oder ein Beobachtungsfernrohr verwendbar?
Ja, dafür ist ein Adapter mit einem 1/4 Schraubenloch separat zu erwerben.
Kann ich das Stativ mit einer Canon E70 Kamera nutzen?
Ja, Amazon-Kundenangaben zufolge geht das, solange unten das passende Gewindeloch für eine Kupplungsplatte vorhanden ist.
Wie verbinde ich mein Handy mit der Fernbedienung?
Das erfolgt per Bluetooth. Außerdem ist dafür eine App aus dem Playstore nötig – die App herunterladen und damit das Smartphone auslösen.
Ist das Einbeinstativ in maximal ausgefahrener Länge stabil genug oder gibt es nach?
Amazon-Kunden zufolge ist das Einbeinstativ stabil genug, um in der Hand gehalten zu werden.

7. SAMTIAN Q20 Reisestativ für Spiegelreflex-, Hand-, Digital- und Mini-DSLR-Kameras

Das Modell Q20 von SAMTIAN ist ein Reisestativ, das aus einer Aluminiumlegierung hergestellt ist und stabil wie auch robust sein soll. Die Arbeitshöhe des Stativs soll in wenigen Sekunden von 44,3 auf 165 Zentimeter einstellbar sein. Unterschiedliche Stativhöhen sollen unterschiedlichen Aufnahmeanforderungen gerecht werden. Das Tripod, also Dreibeinstativ, lässt sich zum Einbeinstativ umfunktionieren und kann zum Beispiel selbst als Gehstock dienen.

Der Kugelkopf des Kamerastativs ist um bis zu 360 Grad drehbar. So kann der Fotograf leichter Panoramaaufnahmen aufzeichnen und aus allen Blickwinkeln fotografieren. Die Schnellwechselplatte sollte eine sekundenschnelle Installation der Kamera ermöglichen. Laut Hersteller ist das Stativ leicht und langlebig, unterstützt Mehrwinkelrotation und ist außerdem faltbar. Gefaltet beträgt seine Länge 44,3 Zentimeter. In der Mitte befindet sich ein aufwendig gestalteter Haken, der das Stativ stabiler machen soll und als temporärer Aufbewahrungsort für einige Gegenstände beim Fotografieren verwendet werden kann.

Dieses Modell ist für Spiegelreflexkameras, Handkameras, Digitalkameras und Miniatur-DSLR-Kameras geeignet. Darüber hinaus ist es dank speziellem Telefonclip mit mehreren Arten von Mobiltelefonen kompatibel. Die weiteren Produkteigenschaften:

  • Farbe: Schwarz
  • Belastbarkeit: Bis 12 Kilogramm
  • Gewicht ohne Kopf: 1.35o Gramm
  • Neigungsbereich: +90/-60 Grad
  • Lieferumfang: 1 x Stativ, 1 x Tragetasche, 1 x Telefonclip und 1 x Bedienungsanleitung
info

Was ist eine Schnellwechselplatte? In der Fototechnik ist eine Schnellwechselplatte ein spezielles Zubehör für Stativköpfe. Bei den meisten Filmkameras und Fotoapparaten ist der Stativanschluss in Form eines Schraubgewindes zu finden. Bei großen und schweren Objektiven gibt es oft eine spezielle Schelle mit Stativgewinde. Eine Schnellwechselplatte kann nachgekauft und bei mehreren Kameras befestigt werden.

FAQ

Kann ich die Kamera so befestigen, dass ich die Fläche oder Objekte unter der Kamera und genauer gesagt unter dem Stativ fotografieren kann?
Ja, das SAMTIAN Q20 Reisestativ ist um 180 Grad drehbar.
Ist das Gewinde, mit dem das Bein für das Einbeinstativ eingeschraubt wird, sauber geschnitten und leichtgängig?
Amazon-Kunden zufolge ist das Gewinde stabil und leichtgängig.
Kann ich mein iPhone 12 Pro Smartphone mit dem SAMTIAN Q20 Reisestativ nutzen?
Das Stativ an sich ist standardmäßig nicht kompatibel. Erst mit entsprechendem Telefonhalter, der auf einem Stativ angebracht ist, sollte es möglich sein.
Sind die Filme nach Videoaufnahmen mit dem Stativ sauber und ohne Ruckeln?
Ja, das Stativ kann zum Aufnehmen von Videos verwendet werden und soll ruckelfreie Filme liefern.
Ist dieses Modell mit einer integrierten Wasserwaage ausgestattet?
Ja, das Modell verfügt über eine eingebaute Wasserwaage.

8. NATIONAL GEOGRAPHIC NGTR004TCF Reisestativ – aus Carbon und inklusive Tragetasche

Das NATIONAL GEOGRAPHIC NGTR004TCF Reisestativ ist mit drei verstellbaren Beinen ausgestattet. Sie sind mit Drehverschlüssen versehen und haben eine Schnellverriegelung. Die Schnellverriegelung soll es ermöglichen, das Stativ zügig aufzustellen. Laut Hersteller besteht die Möglichkeit, das Stativ auf verschiedenen Untergründen zu nutzen.

Das Reisestativ von NATIONAL GEOGRAPHIC wird aus Carbon hergestellt. Seine Höhe liegt bei bis zu 158 Zentimetern. Die geschlossene Länge beträgt 38,1 Zentimeter. Das Modell eignet sich für Kameras mit einem Gewicht von maximal 8 Kilogramm. Zu seinen weiteren Ausstattungsmerkmalen zählen:

  • Kugelkopf
  • 1/4-Zoll-Schnellwechselplatte
  • Tragetasche

Die Tragetasche dient dazu, das Reisestativ zu verstauen oder zu transportieren. Sie ist mit dem NATIONAL GEOGRAPHIC-Logo versehen.

info

Was ist Carbon? Carbon ist ein kohlenstofffaserverstärkter Kunststoff, verkürzt Kohlefaser, Carbon oder Karbon. Es ist ein Verbundwerkstoff, bei dem Kohlenstofffasern in eine Kunststoff-Matrix eingebettet sind. Die Matrix dient zur Verbindung der Fasern und zum Füllen der Zwischenräume. Ein gefertigtes Bauteil, wie zum Beispiel ein Reisestativ, kann in Zugrichtung der Faser extremen Belastungen standhalten. Anders als bei Metall nimmt bei Querbelastung die Festigkeit von Carbon deutlich ab. Produkte aus Carbon sind nicht Bruch-gefährdeter als die entsprechenden Teile aus Aluminium oder Stahl. Carbon ist steifer als Aluminium und lässt sich im Falle eines Defektes meistens reparieren. Das sind die wichtigsten Eigenschaften von Carbon:

  • Hohe Festigkeit
  • Hohes Elastizitätsmodul
  • Niedrige Dichte
  • Geringe Kriechneigung
  • Gute Schwingungsdämpfung
  • Geringe Materialermüdung

FAQ

Ist das Modell von NATIONAL GEOGRAPHIC mit Arca Swiss kompatibel?
Ja, laut Amazon-Kundenangaben ist das Reisestativ mit Arca Swiss kompatibel.
Wie viel wiegt das Reisestativ?
Das Gewicht liegt bei 1,33 Kilogramm.
Befindet sich eine Handyhalterung im Lieferumfang?
Nein, eine Handyhalterung zählt laut Amazon-Kundenangaben nicht zum Lieferumfang des NATIONAL GEOGRAPHIC NGTR004TCF Reisestativs.
Lässt sich das NATIONAL GEOGRAPHIC NGTR004TCF Reisestativ als Einbeinstativ nutzen?
Ja, es ist es möglich, das Reisestativ von NATIONAL GEOGRAPHIC als Einbeinstativ zu nutzen.

9. Fotopro PT-8300 Reisestativ – leicht und kompakt für Smartphones und DSLR-Kameras

Das Reisestativ von Fotopro wiegt lediglich 940 Gramm und ist aus einer hochwertigen leichten Aluminiumlegierung gefertigt. Aluminium soll es außerdem robust und langlebig machen. Gefaltet bietet das Modell eine kompakte Länge von 51,8 Zentimetern. So ist es leicht zu tragen und gut geeignet für Wanderungen und Rucksackreisen. Beim Klappen des Verriegelungsknopfs lassen sich die Stativbeine in der verriegelten Position fixieren.

Die robuste Mittelsäule und die rutschfesten Gummifüße sollen für Stabilität sorgen und das Fotografieren in verschiedenen Terrains und bei starkem Wind ermöglichen. Die Traglast des Stativs beträgt 3 Kilogramm. Das Stativ ist mit einem 3-Wege-Schwenkkopf ausgestattet, der sich in jeden Winkel drehen und fest verriegeln lässt.

Dank rutschfesten Gummifüßen soll das Stativ auf jedem Untergrund stabil stehen können. Der 360-Grad-3-Wege-Schwenkkopf ermöglicht Aufnahmen in jede Richtung und in jeder Position. Die Höhe des Reisestativs ist flexibel einstellbar – von 51 bis auf 150 Zentimeter. Dieses Kamerastativ ist mit Smartphones mit einer Breite von 56 bis 85 Millimeter kompatibel. Die Schnellwechselplatte verfügt über eine ¼-Zoll-Verschraubung. Auf dem Stativ lassen sich alle gängige DSLR-Kameras, Digitalkameras, spiegellose Kameras, die meisten Camcorder, GoPro-Geräte und Teleskope anbringen.

info

Was sind 360-Grad-Aufnahmen? Es sind Rundum-Fotos und ‑Videos, die entweder mit einer 360-Grad-Kamera oder mit einem Stativ mit 360-Grad-Kugelkopf aufgenommen werden.

FAQ

Ist das Fotopro Reisestativ mit der Panasonic Lumix DMC-GX80K kompatibel?
Nach Aussage von Amazon-Kunden müsste das Stativ zu der Kamera passen. Das Stativ hat zwei verschiedene Adapter oder Schnellwechselplatten und einer müsste zum Panasonic-Modell passen.
Kann ich mit dem Kamerastativ mit dem Handy „hochkant
Ja, Amazon-Kunden zufolge sollte das möglich sein.
Reicht die Höhe von 120 Zentimetern für Gruppenfotos und Ganzkörper-Aufnahmen?
Ja, das Fotopro-Reisestativ ist dafür geeignet, da es sich auf verschiedene Höhen verstellen lässt.
Ist eine Fernbedienung im Lieferumfang enthalten?
Ja, die Fernbedienung gehört zum Lieferumfang und funktioniert über Bluetooth.
Meine Kamera hat kein Bluetooth. Braucht die Kamera zwingend Bluetooth für die Fernbedienung?
Ja, um die Fernbedienung des Stativs zu nutzen, ist Bluetooth erforderlich. Ansonsten Selbstauslöser verwenden.

10. Neewer 10089287 Reisestativ aus Aluminiumlegierung

Der Hersteller Neewer bietet mit dem Modell 10089287 ein Reisestativ aus Aluminiumlegierung, das bis zu 5 Kilogramm Traglast aushalten kann. Das soll für die meisten Kompaktkameras, spiegellosen System- und Bridgekameras in der Regel ausreichend sein. Das Gewicht des Stativs beträgt 720 Gramm und es soll durch seine hohe Stabilität und Verarbeitungsqualität überzeugen. Die minimale Arbeitshöhe des Kamerastativs beträgt 13,5 Zentimeter, was vor allem bei der Produkt- oder Makrofotografie praktisch sein soll. Im Lieferumfang ist ein 360-Grad-Kugelkopf mit Wasserwaage enthalten, der das Fotografieren aus vielen Blickwinkeln und Panoramaaufnahmen erlauben soll.

Seine maximale Arbeitshöhe beträgt 50 Zentimeter und im gefalteten Zustand misst das Reisestativ von Neewer 25 Zentimeter. Die Höhe lässt sich nach Belieben dank 5-teiligen Beinen justieren. Für mehr Stabilität sind die Füße mit Anti-Rutsch-Material versehen. Die weiteren Produktdetails in der Übersicht:

  • Extras: Schnellwechselplatte für schnelle Übergänge zwischen den einzelnen Aufnahmen
  • Lieferumfang: Mit Tragetasche für den Transport ausgestattet
  • Schraube: Standard 1/4 Zoll
  • Farbe: Schwarz
info

Warum werden Metallrohre und -gewinde in Zoll angegeben? Die Metallgewinde wurden 1841 von Sir Joseph Whitworth in England genormt. Diese Bezeichnung hat sich zumindest bei Gewinde sowie Wasser- und Gasleitungen bis heute gehalten. Die Engländer haben damals den Standard in Zoll gesetzt. Beim Rechnen der Zollangaben in Zentimeter stellt sich heraus, dass das nicht übereinstimmt. Ein sogenanntes „1-Gewinde“ ist nicht 1 Zoll breit, sondern etwas breiter.

FAQ

Kann ich die Beine bei dem Neewer Reisestativ um 180 Grad nach oben klappen, damit das Packmaß kleiner ist?
Nein, das ist bei dem Stativ nicht möglich.
Aus welchem Material sind die Wechselplatte und die Aufnahme gefertigt?
Diese Teile bestehen aus Aluminiumlegierung und Kunststoff.
Mit welchem Gewinde ist der Kugelkopf auf dem Stativ befestigt?
Die Größe der Gewinde beträgt 1/4 Zoll-20 UNC.
Kann ich den Kugelkopf nach Bedarf abnehmen?
Ja, der Kugelkopf ist abnehmbar.
Wie ist der Durchmesser der Mittelsäule?
Der Durchmesser der Mittelsäule beträgt bei dem Neewer Reisestativ 17,9 Millimeter.

Reisestativ TestWas ist ein Reisestativ?

Ohne ein Reisestativ sind gute Bilder bei Langzeitbelichtungen kaum möglich. Es ist eine Art Stütze, mit der sich Kamerageräte oder Smartphones stabil aufstellen lassen. Die meisten Reisestative sind aus Aluminiumlegierung hergestellt, hochwertigere Modelle bestehen aus Carbon und teilweise aus Massivholz. Die mobil einsetzbaren Reisestative sind vor allem aus leichten Materialien hergestellt. Die Teleskopbeine eines Reisestativs sind eine wichtige Aufbaukomponente. Jedes einzelne Bein lässt sich sowohl im Winkel als auch in der Länge individuell einstellen.

Eine Höhenverstellung ist wichtig, damit der Fotograf aus verschiedenen Standorthöhen fotografieren oder filmen kann. Wichtig ist außerdem, dass die jeweiligen Teleskopbeine stabil und verbiegungsfest sind. Ein leichtes Reisestativ sollte problemlos die Kamera tragen können, sodass das maximale Tragegewicht des Stativs beim Kauf beachtet werden sollte. Damit die Handhabung und das Aufstellen möglichst rutschsicher sind, sind die Stativbeine meist mit einem Schaumgummi umgeben.

Die Teleskopbeine sind an den Enden mit sogenannten Stativschuhen ausgerüstet. Diese Gummifüße sollen ein Verrutschen auf glatten Untergründen verhindern. Darüber hinaus sind manche Modelle mit Edelstahlspitzen ausgestattet, die in unwegsamem Gelände für einen stabilen Stand sorgen sollten. Die herkömmlichen Reisestative sind in der Höhe zwischen 50 und 200 Zentimetern einstellbar. Über entsprechende Klemmverbindungen finden die verstellbaren Teleskopbeine in jeder Position Halt.

Der Stativanschluss ist eine weitere Komponente des Stativs. Er stellt eine Anschlussmöglichkeit dar, an der sich die unterschiedlichsten Schwenkköpfe für die Kamerabefestigung montieren lassen. Er besteht in der Regel aus einer Mittelsäule, die zum Teil bis auf den Boden absenkbar ist und dem Stativ eine zusätzliche Stabilität bietet. Des Weiteren besteht die Mittelsäule aus einer oberen Aufnahmeplatte. Bei höherwertigen Modellen verwenden die Hersteller Kugelschalen, in die sich später ein passgenauer Schwenkkopf einsetzen lässt.

Auf dem Schwenkkopf ist eine Aufnahme- oder Wechselplatte montiert, sodass die aufgesetzte Kamera zur Seite und in der Neigung schwenkbar ist. Bei modernen Stativen ist der Schwenkkopf als Kugelkopf oder 3-Wege-Neiger im Einsatz. Die Wechselplatte ist ein Teil des Schwenkkopfes und je nach Modell fest mit der Kamera verschraubt. Dank Wechselplatte ist ein schnelles Aufsetzen der Kamera auf ein Kamerastativ möglich. Manche Fotostative sind zusätzlich mit einem Handgriff ausgestattet, sodass der Fotograf bequem die Richtung und Neigung einstellen kann.

success

Die meisten Reisestative sind wesentlich filigraner und leichter in der Ausführung als die Studiostative. Bei Nichtgebrauch lassen sie sich platzsparend verstauen und die hierfür erhältlichen Stativtaschen problemlos an dem Fotorucksack befestigen.

Wussten Sie folgendes?Wie funktioniert ein Reisestativ?

Im zusammengeklappten Zustand befinden sich die meisten Reisestative in einer Transporttasche. Nach dem Auspacken gehört ein Reisestativ auseinandergeklappt. Für den Aufbau einen festen Untergrund suchen und anschließend die Klemmverbindungen lösen, um das Stativ auf die gewünschte Höhe zu bringen. Die Teleskopbeine sind ineinandergeschoben und müssen herausgezogen werden.

Danach die Stativbeine für die gewünschte Höhe fixieren und das Stativ in Position stellen. Die Schnellwechselplatte abnehmen und unter die Fotokamera schrauben. Danach die Kamera mitsamt der Wechselplatte auf dem Schwenkkopf befestigen. Ist die Platte mit einem Kugelkopf ausgestattet, so ist die Kamera in jede beliebige Position schwenkbar.

Herkömmliche Reisestative sind leichtgewichtig und lassen sich mit der Kamera problemlos an einen anderen Standort transportieren. Da die Teleskopbeine individuell einstellbar sind, kann ein Stativ selbst auf Treppenabsätzen oder in unwegsamem Gelände platziert werden. In jedem Fall ist auf einen stabilen Stand zu achten.

Wofür und für wen ist ein Reisestativ geeignet?

Primär dient ein Reisestativ dazu, eine Fotokamera oder Videokamera zu stabilisieren und zu fixieren. Das sollte eine exakte Ausrichtung ermöglichen, um wackelfreie Bilder aufnehmen zu können. Vor allem bei schlechteren Lichtverhältnissen ist es schwierig ohne Stativ ein scharfes Foto hinzubekommen. Mit einem Fotostativ ist es leichter, den Bildausschnitt in Ruhe und exakt festzusetzen und ein scharfes und wackelfreies Bild aufzunehmen. Das sollte die Qualität der Fotos erheblich verbessern.

success

Ob Profifotograf oder Laie – niemand möchte auf eine perfekte Fotografie verzichten. Ein Reisestativ ist dafür gut geeignet. Reisestative sind vor allem für Personen geeignet, die viel und regelmäßig unterwegs sind und auf scharfe Bilder nicht verzichten wollen. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass ein Reisestativ nicht zu schwer ist und dem Reisenden nicht zur Last wird. Darüber hinaus sollte es leicht und schnell in Koffer oder Rucksäcke passen.

Reisestative setzen Fotografen gerne für Landschaftsaufnahmen ein. Vor allem in der Dämmerung lässt sich mit einem Stativ gut die Lichtstimmung einfangen. In der Nacht, beim Fotografieren mit einem Teleobjektiv, können gute Bilder des Mondes entstehen. Oder bei der Aufnahme eines Feuerwerks zu Silvester – in diesen Fällen ist ein Reisestativ ein zuverlässiger Helfer. Reisestative helfen dabei, Selbstaufnahmen von sich oder der Familie zu erstellen. Ein Reisestativ ersetzt in dem Fall den Fotografen, da sich die Kamera ferngesteuert bedienen lässt.

UnterschiedeVerschiedene Reisestativ-Arten in der Übersicht

Reisestative unterscheiden sich anhand ihrer Bauweise. Die Einbein- und Dreibeinstative gehören zu den gängigsten Modellen, dabei sind Einbeinstative handlicher und leichter als die Dreibeinstative. In puncto Stabilität haben die Dreibeinstative die Nase vorn. Das Klemmstativ ist eine dritte Variante der Reisestative. Mit dieser Art der Stative versuchen die Hersteller, die Eigenschaften der beiden Klassiker miteinander zu vereinen. Die vierte Variante ist das Tischstativ. Das sind die verschiedene Reisestativ-Bauarten:

Das Dreibeinstativ: Es ist der Klassiker unter den Stativen. Dreibeinstative, auch Tripod genannt, verfügten über drei verstellbare Beinsegmente. Das ermöglicht, ein Stativ unter unterschiedlichen Bodenbedingungen, wie zum Beispiel auf Gestein, Sand oder im Wasser, stabil aufzustellen. Durch die drei Beine ist diese Stativart flexibel und bietet stabilen Stand für eine Kamera. Vor allem in dem Fall, wenn es um einen schnellen und häufigen Standortwechsel oder um Bilder mit einer langen Belichtungszeit geht, ist ein Stativ mit mehreren Beinen gut geeignet.

  • Stabile Bauweise
  • Bewegliche Teile
  • Schnell anpassbar
  • Angenehme Arbeitshöhe
  • Für verschiedene Arten von Fotografie geeignet
  • Je nach Ausführung schwer
  • Je nach Modell sind Dreibeinstative preisintensiv

Das Klemmstativ: Klemmstative, als GorillaPod bekannt, gibt es erst seit kurzer Zeit auf dem Markt. Diese Stative werden von Profis kaum genutzt, da sie häufig einen nicht so stabilen Stand bieten und umkippen können. Dafür ist ein Klemmstativ abwechslungsreicher einsetzbar. Die Vielseitigkeit ist sein größter Vorteil – es lässt sich auf dem Boden auf jeder Oberfläche oder auf der Stativtasche aufstellen oder irgendwo befestigen wie zum Beispiel an Autodächern, Parkbänken, Türgriffen, Masten oder Bäumen. Darüber hinaus ist es meist leicht. Die Beine des GorillaPods oder Klemmstativs sind flexibel und biegsam. Sie lassen sich so verdrehen und verbiegen, dass sich das Stativ problemlos überall befestigen lässt. Das GorillaPod lässt sich für leichte Fotoapparate wie auch für schwere DSLR-Kameras verwenden.

  • Robust gebaut
  • Kompakte Bauweise
  • Ultraleicht
  • Unebener Untergrund lässt sich mit dem Stativ leicht ausgleichen
  • Dort einsetzbar, wo ein Dreibeinstativ versagt
  • Geringer Schärfen-Tiefen-Bereich
  • Für Weitwinkelaufnahmen nicht gut geeignet
  • Handhabung oftmals unhandlich
  • Nicht ganz so stabil

Das Einbeinstativ: Als Monopod bekannt bieten die Einbeinstative eine einfache Bauweise und eignen sich gut für Landschaftsaufnahmen und Porträtfotografie. Das Einbeinstativ steht selbstständig nicht so stabil wie ein Dreibeinstativ, es bietet einer Kamera einen guten Halt und ermöglicht scharfe Aufnahmen.

  • Leicht zu transportieren
  • Gut für Natur und Portraitaufnahmen geeignet
  • Entlastet Arme und Hände beim Fotografieren
  • Zum Teil wacklig
  • Nicht für lange Belichtungszeiten gedacht

Das Tischstativ: Es handelt sich dabei um ein kleines und handliches Dreibeinstativ. Aufgrund der geringen Größe sind Tischstative kostengünstiger als herkömmliche Tripods, dafür sind sie nicht ganz so stabil. Der größte Vorteil des Tischstatives ist seine kompakte Bauweise. Das ist sein größter Nachteil – die Standhöhe bleibt sehr gering und das Stativ muss auf einer festen Unterlage aufgestellt werden, weil es zu niedrig ist.

  • Kompaktes Maß
  • Niedriges Gewicht
  • Kostengünstige Variante eines Dreibeinstatives
  • Geringe Arbeitshöhe
  • In der Regel nicht für schwere Ausrüstung, wie eine Spiegelreflexkamera, geeignet

Darauf sollten Sie achtenWorauf muss ich beim Kauf eines Reisestativs achten?

Beim Kauf eines Reisestativs gibt es einige wichtige Merkmale, die für die richtige Kaufentscheidung relevant sind:

Das Material: Dieses Kriterium ist eines der wichtigsten Merkmale beim Kauf eines Reisestativs. Neben Aluminium verwenden die Hersteller für das Reisestativ Carbon. Reisestative aus Carbon sind hochwertig, belastbar und robust. Sie bieten darüber hinaus eine gute Griffigkeit. Carbon-Stative sind außerdem stabiler und leichter als Aluminiumstative. Schaumstoff oder Gummi an den Beinen erleichtern das Tragen des Stativs, vor allem bei Kälte.

Die Stabilität: Diese Eigenschaft ist maßgeblich für hochwertige Langzeitaufnahmen. Wichtig ist die Anzahl der Beine und der Segmente. Viele Einschubelemente an den Füßen können ein Stativ instabiler machen. Wenige Segmente versprechen dagegen eine bessere Stabilität. Weniger stabil sind die übrigen Stativbauarten, wie zum Beispiel das Einbeinstativ oder das Tischstativ. Der Stativkopf eines Reisestativs trägt die Kamera und gute Stative sind so gebaut, dass sich daran Kameras mit längeren Objektiven befestigen lassen, ohne dass sie umkippen. In Sachen Stabilität ist die Tragkraft des Stativs wichtig. Die Hersteller geben für jedes Reisestativ einen Wert für die maximale Belastbarkeit an.

Diese Werte beginnen meist bei einem Kilogramm, bei manchen Modellen beträgt der Wert 8 Kilogramm oder mehr. Mit wie viel Gewicht sich ein Stativ belasten lässt, hängt hauptsächlich von der Verarbeitung, dem Eigengewicht und dem Material ab. Um mehr Stabilität zu bieten, verfügen einige Kamerastative über Spikes, andere wiederum sind mit einem Haken an der Mittelsäule versehen, an dem zusätzliches Gewicht befestigt werden kann. Das sollte dem Stativ einen besseren Halt verleihen.

success

Wichtig ist, dass ein Stativ mit der Ausrüstung und den Motiven abgestimmt ist – umso schwerer die Kamera und das Objektiv sind, umso stabiler sollte das Stativ sein.

Das Gewicht: Bei Reisestativen spielt das Gewicht eine ebenso wichtige Rolle. Solide Produkte aus Aluminium und Carbon kommen auf etwa 1,5 bis 2 Kilogramm Gewicht. Dünne Teleskopbeine und kleinere Stativköpfe sind maßgeblich für ein geringes Eigengewicht. Ein kompaktes Modell mit geringem Gewicht kann dieselbe oder eine bessere Stabilität wie ein großes Modell erreichen. Solche Reisestative dürfen bei einigen Airlines außerdem im Handgepäck verstaut werden und passen in jede Tasche. Ein gutes Reisestativ sollte möglichst nicht mehr als 2 Kilogramm wiegen.

„Je schwerer, desto stabiler – ist leider ein Grundsatz, der immer noch seine Gültigkeit hat. Achte unbedingt auf das Gewicht, dass das Stativ noch tragen kann (Kamera, Objektiv, Blitz). Dabei solltest du lieber beim Gewicht etwas aufrunden und immer vom schwersten Objektiv ausgehen. Ein gutes Allroundstativ sollte mindestens eine ultrakurze Mittelsäule im Lieferumfang haben (je kürzer, desto mehr Stabilität hat man). Das Stativ soll sich leicht verstellen lassen (Beinauszüge).”Reinhard Simon, Experte für Fotografie

Das Packmaß: Das Packmaß beschreibt, wie lang und breit das Stativ nach dem Zusammenklappen ist. In der Regel werden Reisestative gleich mit einer passenden Transporttasche geliefert. Manchmal passt das Stativ problemlos in den Fotorucksack. Für ein möglichst geringes Packmaß sollte ein gutes Reisestativ neben einer ausreichenden Arbeitshöhe nur so viele Auszugssegmente wie nötig besitzen. Ein kleines Packmaß bietet mehr Flexibilität und spart wertvollen Platz. Wenn ein Reisestativ ein Packmaß von 30 Zentimetern und weniger hat, passt es problemlos ins Handgepäck.

Minimale und maximale Arbeitshöhe: Jedes Modell bietet eine minimale und eine maximale Höhe. Diese Werte sind wichtig, wenn es um die Auswahl der Objekte geht, die fotografiert werden sollten und im Interesse des Fotografen liegen. Für Makrofotografie, Nahaufnahmen und besondere Blickwinkel ist die minimale Stativhöhe relevant. Die kleinen Objekte in der Makrofotografie werden groß und von der Nähe mit dem Ziel aufgenommen, den Maßstab der Objekte beizubehalten. Das Stativ sollte eine möglichst niedrigere Höhe aufweisen. Bei der Weitwinkelfotografie, zum Beispiel bei Landschafts- oder Architekturfotos, Fotos im Hochformat oder Porträts, ist die maximale Arbeitshöhe entscheidend.

Reisestativ VergleichDie Mittelsäule: Dreibeinstative verfügen oft über eine zusätzliche Mittelsäule, die sich bis zum Boden herunterziehen lässt und so für einen noch stabileren Stand sorgen soll. Die Mittelsäule lässt sich aus dem Stativ herausziehen, was ein integriertes Einbeinstativ zum Vorschein bringt. Eine ausgefahrene Mittelsäule lässt sich außerdem zum Fotografieren in einer größeren Höhe einsetzen. Bei einigen Reisestativen gibt es die Möglichkeit, die Mittelsäule horizontal zu nutzen. Mit einer vorhandenen Mittelsäule kann es problematisch sein, im eingefahrenen Zustand bodennahe Aufnahmen zu machen. Das Teil ragt so weit nach unten, dass sich das Stativ nicht so dicht über dem Boden aufstellen lässt. Es bleibt in dem Fall lediglich die Mittelsäule zu entfernen.

Der Kugelkopf: Ein hochwertiger Kugelkopf sollte robust und sauber verarbeitet sein. Entscheidend für seine Qualität ist, mit wie viel Gewicht er belastet werden kann. Hierzu sind vor allem die Angaben des Herstellers zu verfolgen.

Die Handhabung: Die Handhabung sollte vor allem einfach sein. Dem Fotografen stehen einige Varianten zur Auswahl. Modelle mit Klickverschluss bieten dabei einen Bedienvorteil. Darüber hinaus gibt es Lösungen mit Drehverschluss, die zeitaufwendiger sind. Ein gutes Reisestativ sollte schnell und problemlos auf- und abbaubar sein. Eine gute Handhabung geht mit dem verwendeten Material einher.

Das Zubehör: Hilfreich bei mehreren Kameras sind beim Auf- und Abbau die Schnellwechselplatten. Sie werden auf die Kameras geschraubt und so lässt sich eine ausgewählte Kamera ins Stativ einspannen. Einige Kamerastative verfügen über eine integrierte Wasserwaage, was beim Ausrichten der Kamera eine Hilfe sein kann.

Gibt es Zubehör für Reisestative?

Mit einem Reisestativ lässt sich einiges an Zubehör kombinieren. Hierfür gibt es unterschiedliche Zubehörteile, die für Fotografen infrage kommen:

  1. Schnellwechselplatten: Hochwertigere Reisestative sind in der Regel mit Schnellwechselplatten geliefert. Sie bieten den Vorteil, dass sich die Kamera direkt mit der Platte verbinden lässt und ermöglicht so mit wenigen Handgriffen das schnelle Einspannen auf dem Stativ. Das Wechseln der Kameras, zum Beispiel bei mehreren Objektiven, verläuft ebenso schneller. Zusätzliche Schnellwechselplatten sind in diesem Zusammenhang zu empfehlen.
  2. Fernauslöser: Eine Kamera ist dank Fernauslöser mithilfe einer Feststelltaste bequem fernsteuerbar. Einige Modelle verfügen ebenfalls über einen Timer oder über Funktionen, wodurch sich die Belichtung einstellen lässt.
  3. Wasserwaage: Nicht bei allen Reisestativen befindet sich eine Wasserwaage im Lieferumfang. Mit diesem Zubehörteil fällt es leichter, den Kugelkopf vertikal und horizontal präzise auszurichten. Eine Wasserwaage verhindert außerdem eine mögliche Schräglage bei Panoramaschwenks.
  4. L-Winkel: Auf der Schraube der Schnellwechselplatte befestigt, fördert das Teil bei der Kamera einen schnellen Wechsel zwischen Hoch- und Querformat.
  5. Spikes: Bei Aufnahmen im freien Gelände kann der Untergrund teilweise rutschig sein. Die kleinen Metall-Spikes, die unter den Stativbeinen verschraubt sind, schaffen die nötige Abhilfe.
  6. Querträger: Auf dem Stativkopf montiert dient er zur Befestigung zweier Kameras, Studioleuchten oder Schirmreflektoren.
  7. Transporttasche: Die Anschaffung einer guten Stativtasche ist empfehlenswert, falls sich keine im Lieferumfang befindet. In der Tasche lässt sich ein Reisestativ sicher transportieren. Vor allem die hochwertigen Carbon-Stative sollten gegen Beschädigungen gut geschützt werden.
  8. Tragegurt: Für den Transport auf der Schulter gibt es im Handel spezielle Tragegurte, um ohne Behinderung ein Kamerastativ transportieren zu können.

Wie montiere ich ein Reisestativ richtig?

Das beste ReisestativSo verläuft der richtige Aufbau eines Reisestativs:

  • Das auseinandergeklappte Reisestativ auf einen festen Untergrund aufstellen und Sand, Schnee, Gras oder Schlamm vermeiden. Die Beine eines Dreibeinstativs immer so weit wie möglich auseinanderklappen und fixieren, um ein stabiles gleichseitiges Dreieck zu erzeugen. Falls ein Bein kürzer ausgefahren ist, kann das Stativ umkippen. Gegebenenfalls die integrierte Wasserwaage im Stativkopf verwenden.
  • Die Schnellwechselplatte unterhalb der Kamera oder bei langen Teleobjektiven direkt am Teleobjektiv befestigen. Die Kamera oder die Kamera mit Teleobjektiv mitsamt der Schnellwechselplatte auf dem Stativkopf einsetzen. Darauf achten, dass sich der Schwerpunkt möglichst mittig befindet.
  • An der Schnellwechselplatte rütteln, um festzustellen, dass sie fest unter der Kamera angebracht ist. Notfalls die Schraube fester anziehen.
  • Jetzt den Stativkopf in Richtung des zu fotografierenden Motivs ausrichten. Die Schrauben und Klemmverschlüsse sollten richtig angezogen sein, damit sich der Stativkopf durch das Kameragewicht nicht verschiebt. Die Schnellwechselplatte mitsamt der Kamera auf den Stativkopf setzen und sichern.
  • Die Kamera mit der einen Hand halten und die Klemmverbindung des Stativkopfs lösen. Nun die Kamera präzise ausrichten und die Klemmverbindung fixieren.
  • Bei bodennaher Fotografie die Beine so weit einziehen und so weit wie möglich auseinander klappen, dass sich ein stabiles Dreieck bildet.
  • Kamera und Objektiv so einstellen, dass eine richtig belichtete Aufnahme möglich ist. Statt Auslöser am besten einen Fernauslöser nutzen.

TippsWie ist ein Reisestativ zu pflegen?

Ein Reisestativ bedarf einer regelmäßigen Pflege. Die nachfolgenden Tipps können dabei weiterhelfen:

  1. Um Schmutz und Staub zu entfernen, einen leicht angefeuchteten Lappen verwenden. Danach das Stativ trocken abreiben. Falls Sand und Staub in das Innere der hohlen Stativbeine gelangen, mit einem Inbus-Schlüssel die Schraube an der Stativschulter lockern und die einzelnen Segmente lösen. Mit einer Flaschenbürste das Innere reinigen.
  2. Die Gummifüße oder Spikes abschrauben, um zu sehen, wie stark verschmutzt diese Teile sind. Nach Bedarf mit einem feuchten Lappen säubern und danach das Gewinde mit etwas Nähmaschinenöl einölen.
  3. Klemmverschluss lösen und den Kugelkopf oder den 3-Wege-Neiger vom Stativ nehmen. Die einzelnen Komponenten reinigen und danach auf das Stativ schrauben.
  4. Damit kein Schmutz in die Gewindegänge der Stativbeine gelangt, diese gründlich säubern und anschließend mit etwas Silikon einfetten. Beim Zusammenschrauben verteilt sich das Silikon selbstständig im Gewinde.
  5. Gehört eine Wasserwaage zum Stativ, diese mit einem leicht angefeuchteten Lappen reinigen.
  6. Klemmverschlüsse nach Bedarf mit einem Pinsel säubern und die Metallteile gegen Korrosion einfetten.
  7. Jetzt die Mittelsäule herausnehmen und mit einem angefeuchteten Lappen abputzen. Zusätzlich die innen liegende Führung am Stativ säubern, damit sich dort beim Einschieben der Mittelsäule kein Schmutz festsetzt.
  8. Für die Reinigung der Wechselplatte einen kleinen Pinsel benutzen.
success

Das Reisestativ mit Kamera nur über kurze Distanzen tragen und dieses immer mit beiden Händen anheben, dabei die gummierten Griffe des Stativs anfassen. Die Kugelköpfe können sich bei dieser Transportart leicht verstellen.

Internet versus Fachhandel: Wo kaufe ich ein Reisestativ am besten?

Reisestative sind in jedem guten Fotofachgeschäft erhältlich. In Technikmärkten und in größeren Kaufhäusern gibt es Reisestative ebenfalls zu kaufen. Eine Alternative stellt der Kauf übers Internet dar. Das sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Kaufmöglichkeiten:

Reisestativ im Fotofachgeschäft kaufen: In Fachgeschäften gibt es die aktuellen Kameramodelle und das entsprechende Fotozubehör, darunter Reisestative, zu kaufen. In vielen Fällen ist das Fachgeschäft erst mit dem Auto erreichbar und freie Parkplätze sind in Innenstädten häufig Mangelware. An Wochenenden sind die Geschäfte nicht selten überlaufen. Der Besuch eines Fotogeschäfts garantiert nicht, dass vor Ort das gesuchte Reisestativ erhältlich ist. Die Auswahl ist meist eingeschränkt und die Verkäufer haben oft wenig Zeit für die Kundschaft.

Vorteilhaft beim Kauf im Fachgeschäft ist, dass vor Ort das Produkt einsehbar ist und in die Hände genommen werden kann. Bei Gefallen ist es möglich, das Reisestativ sofort mitzunehmen. Die Preise vor Ort sind nicht immer günstig. Darüber hinaus kann es vorkommen, dass ein gewähltes Reisestativ doch nicht gefällt. Bei der eventuellen Rückgabe eines neuen Reisestativs kann es zu Schwierigkeiten kommen. In manchen Fällen bieten die Fachgeschäfte anstelle des Kaufpreises lediglich einen Einkaufsgutschein.

  • Es ist vor Ort möglich, sich vom Reisestativ sofort ein Bild zu machen
  • Die Möglichkeit einer Beratung durch Verkäufer
  • Eine sofortige Mitnahme möglich
  • Anfahrtswege, Parkplatzsuche und überfüllte Geschäfte
  • Nicht selten überforderte Verkäufer
  • Eine geringere Auswahl an Reisestativen
  • Zum Teil teuer
  • Eine Rückgabe bei Nichtgefallen bedingt möglich

Reisestativ im Internet kaufen: Die Bestellung oder der Kauf im Netz verläuft wesentlich entspannter. Hier gibt es die größte Auswahl und oft die günstigeren Preise. Dank Internet ist es möglich, bequem von daheim zu bestellen und die langen Anfahrtswege vermeiden. Die Bestellung ist rund um die Uhr und an Sonn- und Feiertagen möglich.

Das Bestell- und Bezahlverfahren ist einfacher geworden und der Käufer wird beim Kauf schrittweise durch den Bestellvorgang geleitet. Beim Internetkauf fallen oft nicht einmal die Versandkosten an. Teilweise wird das bestellte Reisestativ innerhalb von 24 Stunden geliefert. Der Einkauf über das Internet ist vor allem bei zertifizierten Händlern sicher. Beim Nichtgefallen hat der Käufer das Recht, von dem 14-tätigen Widerrufsrecht Gebrauch zu machen. In dem Fall reicht es aus, das Reisestativ wieder an den Händler zurückzuschicken, um danach den Kaufpreis erstattet zu bekommen.

  • Keine Anfahrtswege
  • Bestellen rund um die Uhr möglich, selbst an Sonn- und Feiertagen
  • Wesentlich größere Auswahl
  • Günstigere Preise
  • Oft ohne Versandkosten
  • Lieferung innerhalb von 24 Stunden möglich
  • Rückgaberecht bei Nichtgefallen
  • Meist keine Verkaufsberatung durch einen Verkäufer oder eine Verkäuferin
  • Es ist kaum möglich, sich das Stativ anzusehen
  • Keine sofortige Mitnahme möglich

Reisestativ bestellen Die bekannten Marken und Hersteller von Reisestativen

Rollei: Hinter der Markenbezeichnung Rollei steht die deutsche RCP-Technik GmbH mit Hauptsitz in Norderstedt. Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1920 unter dem Namen Werkstatt für Feinmechanik und Optik, Franke & Heidecke. Der Markenname Rollei besteht erst seit 1962. Das Unternehmen wurde durch die zweiäugige Spiegelreflexkamera und Mittelformat-Kameras bekannt.

Zum Produktsortiment von Rollei gehören unter anderem erstklassige Reisestative und weiteres Fotozubehör. Das Unternehmen setzt auf innovative und leichte Aluminium- und Carbon-Ausführungen. Die meisten Modelle sind Dreibeinstative, die bei Bedarf durch Entfernen der Mittelsäule als Einbeinstativ dienen können. Von guter Qualität sind außerdem die Stativköpfe, die ausreichend Tragkraft für digitale Spiegelreflexkameras bieten.

K&F Concept: Das chinesische Unternehmen mit Stammsitz im Longhua District besteht seit 2011 und hat sich auf Dreibeinstative, Fotofilter, Linsenadapter, Kamerataschen, Mikrofone und Blitzlichtgeräte spezialisiert. Reisestative bietet K&F Concept in Aluminium- und Carbon-Ausführungen an. Zu den Vorteilen der K&F Concept-Stative gehören das geringe Packmaß und zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten.

Manfrotto: Das italienische Unternehmen Manfrotto Imagine More, das seit 1989 zur britischen Vitec Group gehört, ist für seine hochwertigen Dreibein- und Einbeinstative international bekannt. Viele Profi-Fotografen setzen auf die Stative, die seit den 70er-Jahren von Manfrotto kommen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen verschiedene Stativköpfe, 3-Wege-Neiger, Kugelköpfe, Lichtstative und Fototaschen an. Manfrotto Reisestative bestehen entweder aus Aluminium oder Carbon und werden komplett mit Stativkopf angeboten. Unter den Produkten befinden sich einfachere Modelle mit Schnellwechselplatte und funktionelle Stative mit 3-Wege-Neiger und anderen modernen Stativköpfen.

Sirui: Die deutsche Sirui Europe GmbH mit Sitz in Berlin hat sich auf hochwertige Stative spezialisiert, unter anderem Dreibein- und Einbeinstative, Monopods, Ministative und die entsprechenden Stativköpfe. Fotorucksäcke und Filter bietet der Hersteller ebenfalls an. Hohe Verarbeitungsqualität zeichnet die Reisestative von Sirui aus. Die kompakten Packmaße machen diese Stative zu zuverlässigen Begleitern auf Reisen.

Gibt es Alternativen zum Reisestativ?

Für Langzeitaufnahmen ist ein Stativ unverzichtbar. Nach Bedarf gibt es für Reisestative entsprechende Alternativen:

Studiostativ: Einige Stative sind in einer robusten und schweren Ausführung erhältlich. Diese finden vornehmlich in Fotostudios Einsatz. Sie lassen sich transportieren, nehmen allerdings wesentlich mehr Platz in Anspruch. Darüber hinaus lassen sich nicht alle Studiostative kompakt zusammenlegen.

Bildstabilisator: In manchen Fällen ist kein Stativ nötig. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen lassen sich mit einem Bildstabilisator brauchbare Aufnahmen erstellen. Der Fotograf muss lediglich versuchen, selbst einen festen Stand zu haben und die Kamera möglichst ruhig in den Händen halten. Mit einem Bildstabilisator sind keine brauchbaren Langzeitaufnahmen möglich, notfalls bietet er jedoch eine gute Hilfe. Im begrenzten Umfang kann er ein Stativ ersetzen.

Naturstativ: Ohne Stativ lassen sich unterwegs dennoch verwacklungsfreie Aufnahmen machen. Manche Hilfsmittel aus der Natur schaffen hier die nötige Abhilfe. Zu diesen Naturstativen gehören zum Beispiel:

  • Baumstümpfe
  • Steine und Felsen
  • Astgabeln
  • Mauern, Zäune und Zaunpfähle
  • Fensterbänke
  • Tische, Bänke, Stühle oder Autodächer

FAQ

  1. Reisestativ bestellenWelches Reisestativ kann ich für eine DSLR-Kamera verwenden? Für eine DSLR ist vor allem ein stabiles Reisestativ nötig. Spiegelreflexkameras mit Objektiv sind schwerer als die kompakten Digitalkameras. Wichtig ist, sich vor dem Kauf über die höchstmögliche Traglast des Stativs zu informieren.
  2. Was sollte ein Reisestativ zum Filmen haben? Ein Reisestativ zum Filmen sollte vor allem am Stativkopf einen Führungsgriff besitzen. So lassen sich Kameraschwenks einfacher und ruhiger durchführen.
  3. Wie sollte ich die Kamera auf einem Reisestativ bedienen? Für die Aufnahmen mit einem Reisestativ sind Fernauslöser oder eine Kabelfernbedienung eine gute Wahl, um mögliche Erschütterungen bei der Bedienung der Kamera auf dem Stativ zu vermeiden.
  4. Wie mache ich ein leichtes Stativ kippsicher? Dafür alle drei Beine so weit wie möglich auseinanderspreizen. Darüber hinaus kann es helfen, einen kleinen Gewichtssack unterhalb der Mittelachse des Stativs aufzuhängen. Das erzeugt mehr Gewicht auf die Aufstandsfläche.
  5. Welche Verschlüsse sind besser – Schnellspann- oder Drehverschlüsse? Bevor die Entscheidung auf ein konkretes Modell fällt, ist ein Blick auf den Aufbau des Stativs zu werfen. Beim Prüfen der Feststellelemente der Stativbeine sind entweder Schnellspann- oder Drehverschlüsse zu sehen. Beide Verschlussarten zum Einstellen der Stativbeinlänge sind parallel auf dem Markt erhältlich und kein Verschluss ist dem jeweils anderen überlegen. Es ist Geschmackssache, ob sich die Stativbeine durch Aufklappen von Spannelementen oder durch Drehen an Drehverschlüssen öffnen lassen sollen. Beide Verschlussarten sind sicher und lassen sich in der Regel in einer Handbewegung auf-/zuklappen oder auf-/zudrehen.
  6. Darf ich das Reisestativ im Flugzeug mit ins Handgepäck nehmen? Das hängt davon ab, ob ein Stativ die vorgegebenen Handgepäckmaße überschreitet. Ansonsten spricht nichts dagegen, das Tripod mit in die Kabine zu nehmen. Das Sicherheitspersonal entscheidet in letzter Instanz darüber, ob es zulässig ist oder nicht. Wenn ein Fotostativ zu wuchtig wirkt oder Spikes an den Beinen aufweist, kann die Mitnahme von dem Sicherheitspersonal untersagt werden. Es ist sicherer, das Reisestativ im Aufgabegepäck zu transportieren.
  7. Wie hoch sollte die maximale Arbeitshöhe sein? Dieser Wert ist nicht zu unterschätzen. Oft fehlen ein paar Zentimeter, um ein Fotomotiv optimal abzulichten. Genauso ist es mit der minimalen Arbeitshöhe für bodennahe Aufnahmen. Es ist zu beachten, dass die Stabilität bei ausgefahrener Mittelsäule leidet, vor allem bei Wind. Das entscheidende Merkmal ist hier die Stativgröße ohne ausgefahrene Mittelsäule. Die Mittelsäule sollte lediglich in dem Fall zum Einsatz kommen, wenn es windstill ist. Ein gutes Reisestativ sollte auf mindestens 110 Zentimeter ausfahrbar sein, besser sind 120 Zentimeter oder mehr.

Hat die Stiftung Warentest einen Reisestativ-Test durchgeführt?

Nein, es gibt bis dato keinen Reisestativ-Test der Stiftung Warentest. Wir können daher keinen Testsieger präsentieren. Sollte sich das in der Zukunft ändern, werden wir hier darüber unverzüglich informieren.

Gibt es einen Reisestativ-Test von Öko-Test?

Nein, das Verbrauchermagazin hat sich bis jetzt mit dieser Thematik ebenfalls nicht beschäftigt. Werden von Öko-Test entsprechende Testergebnisse vorgestellt, berichten wir hier darüber.

Glossar

Arretierung
Es ist eine mechanische Vorrichtung zum Feststellen beweglicher Teile, wie zum Beispiel der Beine bei einem Reisestativ.
Digitalkamera
Ein Fotoapparat, der das einfallende Licht elektronisch über einen empfindlichen Bildsensor digitalisiert. Mit der integrierten Kamerasoftware wird es verarbeitet und auf einem Speichermedium, wie eine Speicherkarte, abgelegt.
Fernauslöser
Mit dem Fernauslöser lässt sich die Kamera über Kabel oder Funk steuern. Die Kamera wird beim Auslösen nicht berührt, was die Verwacklungsgefahr minimiert.
Langzeitbelichtung
In der Fotografie eine Belichtungszeit von mehreren Sekunden. Langzeitbelichtungen finden den Einsatz bei schwachen natürlichen Lichtquellen oder im technischen und künstlerischen Bereich, um Bewegungsabläufe aufzuzeigen.
Makrofotografie
Es sind Aufnahmen ab einem Abbildungsverhältnis von 1:1. Das bedeutet, dass ein Gegenstand in der natürlichen Größe auf dem Bildsensor abgelichtet wird.
Teleobjektiv
Es ist ein Objektiv mit großer Brennweite das ermöglicht, aus großer Distanz einen kleineren Bildausschnitt aufzunehmen.
Weitwinkelobjektiv
Diese Objektive bieten eine kürzere Brennweite als Normal- und Teleobjektive. Der Bildwinkel ist größer, wodurch der Fotograf von seinem Standpunkt aus viel mehr aufs Bild bekommt als mit einem Normalobjektiv.

Folgendes Produkt hatten wir ebenfalls im Vergleich

Rollei Allrounder Reisestativ aus Kohlenfaser inklusive Monopod Arca-Swiss Schnellwechselplatte
Das Allrounder Reisestativ von Rollei ist nach Herstellerangaben ein stabiles Kombistativ für jeden Einsatzzweck: Ob auf Reisen, im Freien oder im Fotostudio. Das Kamerastativ lässt sich leicht in ein Einbeinstativ verwandeln oder es ermöglicht dem Fotografen, zusätzliches Gewicht in der Mitte des Stativs aufzuhängen, um die Stabilität des Stativs zu erhöhen. Die Beinverschlüsse sollen sich leichtgängig verstellen lassen, um die Stativhöhe einzustellen. Mit der kurzen Mittelsäule sollen tiefe Nahaufnahmen möglich sein. Laut Hersteller überzeugt der Allrounder nicht nur durch seine Vielseitigkeit, sondern er ist mit allen gängigen DSLR-, DSLM- und Videokameras wie Canon, Nikon Sony, Olympus, Pentax, Panasonic, Samsung und allen Kameras mit ¼-Zoll-Gewinde kompatibel. Das Reisestativ ist selbst für schwere DSLR-Kameras geeignet, da es eine Traglast von bis zu 8 Kilogramm aufweist und dabei lediglich 1,5 Kilogramm auf die Waage bringt.
success

Das Hauptmaterial, aus dem das Stativ gefertigt ist, ist Carbon (Kohlefaser). Dieses Material soll langlebig und robust sein. Kohlefaser ist viermal stärker als Aluminium und eignet sich gut für ein Kamerastativ. Carbon soll sich außerdem bei extremen Wetterbedingungen oder in Umgebungen mit Salzwasser und Sand gut bewähren.
Im Set befindet sich neben dem Stativ der Kugelkopf mit Wasserwaage. Dank des 180-Grad-Klappmechanismus soll das Stativ ein geringes Packmaß bieten und sich schnell in der Tasche verstauen lassen. Mit 49 Zentimetern Packmaß ist das Reisestativ auf Städtereisen ausgerichtet. Es lässt sich leicht an einem Rucksack befestigen. Für einen noch besseren Stand verfügt dieses Modell über Spikes, die bei Nichtbenutzung mit Gummikappen abgedeckt sind. So soll das Fotografieren auf Parkett ohne Kratzer und gleichermaßen standfest auf Erdboden möglich sein. Dem Hersteller zufolge überzeugt das Modell durch eine gute Haptik der Stativbeine – mit ihrer Gummierung sind sie nicht nur griffig, sondern angenehm beim Halten. Um die Kamera jederzeit ordentlich ausrichten zu können, ist in der Stativschulter eine Nivellierung eingebaut. So lässt sich das Stativ über die Schulter ausrichten – selbst dann, wenn der Untergrund, auf dem das Stativ steht, uneben sein sollte. Der multifunktionale Kugelkopf verfügt über zwei Panorama-Achsen, was die Panorama-Aufnahmen in Hoch- und Querformat ermöglichen soll.

FAQ

Kann ich den Kugelkopf abschrauben und ihn auf ein anderes Stativ montieren?
Ja, der Kugelkopf lässt sich abschrauben. Er hat an der Unterseite ein 3/8 Zoll Gewinde, was standardmäßig bei den meisten Köpfen vorhanden ist – die meisten Stative haben eine 3/8-Zoll-Schraube als Anschluss.
Befindet sich bei dem Rollei Allrounder Reisestativ eine Schnellwechselplatte im Lieferumfang?
Ja, das Stativ wird mit einer Schnellwechselplatte geliefert.
Sind die Ringe an den Verstellern der Beine orange?
Ja, lediglich die älteren Modelle waren ganz in Schwarz gehalten.
Hält das Kamerastativ selbst schwere Objektive ohne Probleme?
Das Stativ hat eine Traglast von bis zu 8 Kilogramm. Bei einer sehr langen Brennweite verlagert sich der Schwerpunkt, so kann der Kopf zur Seite neigen. Hier empfiehlt sich eine Objektivschelle.
weniger anzeigen

Reisestative-Liste 2021: Finden Sie Ihr bestes Reisestativ

  Produkt Datum Preis  
1. Rollei 22585 Compact Traveler No I Aluminium Reisestativ 03/2021 64,41€ Zum Angebot
2. AmazonBasics WT3540 Reisestativ 03/2021 29,79€ Zum Angebot
3. Rangers RA115 Reisestativ 03/2021 58,99€ Zum Angebot
4. K&F Concept TM2515M1 Reisestativ 03/2021 89,99€ Zum Angebot
5. JOBY JB01508-BWW 5K Kit GorillaPod flexibles Reisestativ 03/2021 109,90€ Zum Angebot
6. Victiv T72 Reisestativ 03/2021 49,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Rollei 22585 Compact Traveler No I Aluminium Reisestativ