stern-Nachrichten

Ihr kostenloser Robo-Advisor Vergleich auf STERN.de

Einmalanlage
zzgl. monatliche Sparrate
  • ohne Mindestanlage
  • variable Sparpläne
  • bis zu 200€ Bonus
  • niedrige Gebühren

Robo-Advisor Vergleich 2018 – Jetzt Rendite berechnen und beim besten Anbieter investieren

Die Digitalisierung verändert unaufhaltbar und immer schneller alle Bereiche des täglichen Lebens – die Kapitalanlage ist dabei ein besonders attraktives Feld: Algorithmen treffen die Anlageentscheidungen automatisch, vollkommen ohne Emotionen und nur auf der Basis der Handelssignale. Darüber hinaus führen sie die angesagten Transaktionen deutlich schneller, kostengünstiger und rund um die Uhr aus. Mit einem Wort: Robo Advisory könnte den Menschen in absehbarer Zeit bei der Geldanlage ersetzen. Einige Anbieter erobern seit geraumer Zeit den Markt – der Robo Advisor Vergleich gibt dazu fundiert Aufschluss.

Es handelt sich um eine vollkommen neue Stufe der Vermögensverwaltung, die sich mit einem Robo Advisor umsetzen lässt: Die Automatisierung der Prozesse macht die digitale Verwaltung insbesondere auch für kleinere Vermögen interessant. Beim Robo Advisory übernehmen die Algorithmen nämlich nicht nur die Zusammenstellung der Portfolios, sondern auch deren permanente Überwachung und bei Bedarf selbst die eventuell notwendige Anpassung. Und das auf eine ausgesprochen effiziente Weise, die im Vergleich zur klassischen Vermögensverwaltung nicht nur die einfache Interaktion mit den Kunden, sondern vor allem eine deutlich niedrigere Gebührenstruktur möglich macht. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick zu den wichtigsten Punkten, die Ihnen im Robo Advisor Vergleich weiterhelfen.

Was ist eigentlich ein Robo Advisor?

Robo Advisor Vergleich: Jetzt den besten Anbieter finden und investierenSchon der Begriff ist Programm: Die englischen Wörter Robot und Advisor bedeuten im Deutschen Roboter und Berater – zusammen geben sie den Inhalt perfekt wieder. Robo Advisor basieren auf einem systematischen und weitestgehend automatisierten Prozess, der anhand vorgegebener Kriterien abläuft und somit emotionale Anlageentscheidungen ausschließt. Gerade darin liegt eines der größten Probleme in der Kapitalanlage, das auf diese Weise gelöst wurde. Oft genug entscheiden Anleger nicht rational, wenn sie mit einzelnen Anlageentscheidungen keinen Erfolg hatten. Selbst vorher festgesteckte Grenzen werden dann gerne überschritten, um die Verluste auszugleichen.

Eine klassische Vermögensverwaltung wiederum lohnt sich nur bei größeren Beträgen: Die Vermögensverwalter müssen zum einen gut ausgebildet sein, zum anderen permanent die Entwicklung des Portfolios und die Märkte überwachen. Entwickeln sich die Assets anders als geplant, müssen Korrekturen vorgenommen werden. Das erfolgt entweder in Vollmacht der Kunden oder diesen werden entsprechende Vorschläge unterbreitet. Im Gegensatz dazu ist der Robo Advice, also der Rat eines Roboters, für kleine Gebühren zu haben.

Bevor der Robo Advisor seine Arbeit aufnehmen kann, haben Sie einige Fragen zu beantworten, wie beispielsweise zu

  • Ihrer Risiko-Aversion,
  • den maximalen Verlusten, die Sie ohne Probleme verkraften können,
  • den von Ihnen geplanten monatlichen Sparbeträgen,
  • den angepeilten Renditen,
  • Ihren finanziellen Verhältnissen und
  • dem zur Verfügung stehenden Zeithorizont.

Ihre Antworten geben die Eckdaten vor, die dem Robo Advisor den Gestaltungsrahmen abstecken – einerseits zur Erarbeitung eines Vorschlages zur passenden Anlagestrategie und andererseits für die Überwachung der Performance sowie die daraus eventuell resultierenden Anpassungen. Ein großer Vorteil liegt in den klar strukturierten Prozessen: Bei der Beantwortung der Fragen ist kein fundiertes Fachwissen notwendig, sie sind klar und einfach gehalten. Ebenso gestaltet sich der Ablauf übersichtlich, neben der Anmeldung beim Robo Advisor eröffnen Sie einfach ein Verrechnungskonto bei der Partnerbank des Anbieters, auf das Sie den Anlagebetrag bzw. die monatlichen Sparraten überweisen. Der RobotAdvisor greift darauf zu und realisiert die ausgewählte Strategie.

In der Regel nutzt das Robo Advisory Anlagestrategien, die auf Exchange Traded Funds (ETFs) bzw. Indexfonds basieren. Diese Finanzprodukte eröffnen eine breite Diversifikation, denn sie bilden die unterschiedlichsten relevanten Indizes ab – und das ohne aktives Fondsmanagement. Damit verzeichnen diese Fonds ausgesprochen niedrige Kosten, was die Rendite unter dem Strich im Vergleich zu den klassischen Investmentfonds besser abschneiden lässt. Sie als Anleger profitieren demnach gleich mehrfach: Einerseits werden die Risiken gut gestreut und alle notwendigen Transaktionen automatisch ausgeführt, andererseits dabei Kosten gespart.

Achtung: Auch wenn ein Robo Advisor eine Komplettlösung anbietet, rangieren sie als Vermittler zwischen Ihnen und dem Depot. Im Gegensatz zu einem Fondsmanager treffen die Algorithmen keine subjektiven Entscheidungen, das gesamte Risikomanagement basiert auf mathematischen Modellen. Rein rechtlich gesehen bewegt sich Robo Advisory damit in einer Grauzone: Könnte die Nutzung der Modelle im strengsten Sinne eine Beratungsleistung darstellen, resultieren die Entscheidungen aus der Verarbeitung der Kundenvorgaben. Die meisten Anbieter schließen demnach eine Haftung aus – entsprechende Vermerke finden Sie in den AGBs.

Robo Advisor Vergleich – so funktioniert es

Mittlerweile hat sich eine ganze Reihe von Anbietern auf dem Markt etabliert, welcher davon als bester Robo Advisor für Sie in Frage kommt, hängt von Ihren individuellen Ansprüchen ab. In fundierter Robo Advisor Vergleich gibt Ihnen dabei Orientierung, denn die Konditionen, der Service und die Ausrichtungen unterscheiden sich durchaus. Schon die Anzahl der zur Auswahl stehenden Anlagestrategien variiert von Robo Advisor zu Robo Advisor, sodass Sie sich im Vorfeld intensiv mit den Offerten auseinandersetzen sollten. Folgende Aspekte sind dabei wichtig:

  • Service-Umfang
    Der Robot Advisor sollte Ihnen einige intelligente Tools zur Verfügung stellen, die beispielsweise alle verfügbaren Fonds anzeigen sowie ein detailliertes Reporting erlauben.
  • Art der Zulassung
    Ist der Anbieter als Vermittler nach § 34f Gewerbeordnung zugelassen, kann er nur standardisierte Portfolios präsentieren und muss als Makler mit Dritten zusammenarbeiten. Deswegen müssen Sie die empfohlenen Anpassungen dann auch selbst initiieren. Im Gegensatz dazu kann ein Finanzportfolioverwalter mit Zulassung nach § 32 Kreditwesengesetz auf der Grundlage einer Analyse Ihrer Vorgaben sämtliche Entscheidungen selbst treffen und umsetzen. Selbstverständlich erfolgt das innerhalb der zuvor festgelegten Prämissen, trotzdem ist die BaFin-Erlaubnis notwendig, darüber hinaus werden diese Portfolioverwalter beaufsichtigt.
  • Tradition vs. Technologieorientierung
    Viele der Anbieter arbeiten mit Portfolios, die auf der Grundlage einer statischen Wichtung, beispielsweise 40 Prozent Aktien und 60 Prozent Anleihen, zusammengestellt werden. Sie entsprechen damit der „Modernen Portfoliotheorie“ nach Markowitz aus den 50-er Jahren, wurden von der technologischen Entwicklung jedoch überholt. Die technologiegetriebenen Modelle orientieren sich nämlich an der Risikotoleranz und den Renditeerwartungen. Mit Hilfe moderner finanzökonomischer Verfahren werden die Portfolios dynamische gewichtet. Die Anpassungen zielen darauf ab, das Risiko konstant zu halten – erst die heutige Rechnerleistung macht dies möglich.
  • Kosten
    In der Regel teilen sich die Kosten für Robo Advisory wie folgt auf:

    • Pauschale Gebühren: Diese jährliche Pauschale orientiert sich an der Anlagesumme, liegt meist unter einem Prozent p. a. und wird monatlich abgerechnet.
    • Wertpapierkosten: Nutzt der Robo Advisor ETFs oder Indexfonds, belaufen sich diese Gebühren auf 0,1 bis 0,3 Prozent jährlich. Im Gegensatz dazu können deutliche höhere Gebühren anfallen, werden aktiv gemanagte Fonds oder andere Instrumente gehandelt.
    • Erfolgsprovision: Einige Anbieter lassen sich zusätzlich erfolgsabhängig vergüten. Werden beispielsweise bei einer jährlichen Rendite von 4,0 Prozent zehn Prozent Performance-Gebühren erhoben, schlagen 0,4 Prozent zusätzliche Kosten pro Jahr zu Buche.
    • Mindestgebühr: Auch in diesem Punkt unterscheiden sich die Anbieter, nicht alle berechnen einen Mindestbetrag als minimale Gebühr. Insbesondere bei kleinen Anlagebeträgen können diese Kosten die Gesamtrendite beeinträchtigen.

Diese grundsätzlichen Kriterien helfen Ihnen bei der Entscheidung, welcher der Anbieter als bester Robo Advisor im Vergleich abschneidet. Im Folgenden sollen weitere Fragen, die häufig im Zusammenhang mit Robo Advisory aufkommen, beantwortet werden.

Wie sicher ist das angelegte Geld bei einem Robo Advisor?

Sicherheit beim Robo Advisory in DeutschlandDie Frage der Sicherheit ist insbesondere in der Geldanlage elementar, zumal es sich bei den Robo Advice Anbietern in der Regel um relativ junge und innovative Unternehmen handelt. Umso wichtiger ist der transparente Umgang mit allen sicherheitsrelevanten Fragen – Sie können aber beruhigt sein: Für den Geschäftsbetrieb der Robo Advisor in Deutschland existieren rechtliche Rahmenbedingungen, die Ihnen maximale Sicherheit bieten. Die digitalen Robo Advisor Plattformen arbeiten mit Banken zusammen, die Ihre Einlagen auf Ihren Namen zugeordneten Konten als Sondervermögen führen. Damit ist Ihr Geld auch für den Fall gesichert, dass der digitale Vermögensverwalter oder die kooperierende Bank in Insolvenz gehen müssten. Darüber hinaus gilt auch für diese Anlagebeträge die gesetzliche Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro je Bank und Kunde.

Die Fakten zur Thema Sicherheit:

  • Robo Advisor Anlagebeträge sind als Sondervermögen geschützt
  • gesetzliche Einlagensicherung gilt auch für Guthaben auf den Verrechnungskonten
  • Regulierung und Aufsicht sind jedoch unterschiedlich geregelt
  • Risiko ist auf Kursschwankungen begrenzt
  • Datenschutz und verschlüsselte Übertragungen sind elementar wichtig

Robot Advisor – welche Vor- und Nachteile gibt es?

Jede Medaille hat zwei Seiten, deswegen sollen sowohl die Vor- als auch die Nachteile des Robo Advisory beleuchtet werden.

  • schlanke und transparente Kostenstruktur für die Kapitalanlage
  • Robo Advisory schon mit relativ kleinen Beträgen möglich
  • automatisierte Prozesse sparen Zeit und Aufwand
  • Anlagestrategie wird klar dargestellt
  • komfortable und risikominimierende Streuung auf unterschiedliche Anlageklassen
  • Online-Prozess beinhaltet keine echte Beratung
  • Anlagestrategien sind weitestgehend standardisiert und somit nicht individuell
  • Anbieter haben in der Regel keine fundierten Erfragungen
  • solide Grundkenntnisse für Anleger sinnvoll
  • niedrige Kosten sind trotzdem höher als bei selbst initiierten Anlagen

Wichtige Fragen rund um das Thema Robo Advisor

Für wen ist ein RoboAdivsor sinnvoll?

Zunächst sollten Sie das Prinzip des Robo Advisory komplett verstanden haben: Ein Algorithmus arbeitet die Regeln ab, die Sie vorher festgelegt haben. Dazu benötigen Sie keine aufwendige Beratung durch einen Spezialisten, Sie sollten sich jedoch selbst zu den wesentlichen Anlageprodukten selbst informieren. Gleichzeitig sollten Sie sich zu den Risiken klar werden: Hohe Renditen gehen regelmäßig mit hohen Risiken einher. Auch wenn der Robot Advisor generell Ihre Anlagebeträge auf verschiedene Anlageklassen verteilt und somit eine gute Risikostreuung erzielt, können die Kurse trotzdem fallen. Haben Sie keine Zeit, sich intensiv mit der Kapitalanlage zu befassen, um ein zu Ihren Anforderungen passendes Portfolio aufzubauen und zu überwachen, dann kommt ein Robo Advisor für Sie in Frage.

Wann ist ein Robo Advisor ungeeignet?

Sollten Sie sich jedoch gut auf dem Finanzmarkt auskennen, eine individuelle Anlagestrategie erarbeiten, verfolgen und Ihr Portfolio selbst verwalten wollen, dann benötigen Sie die Unterstützung eines Robot Advisors nicht. Sie können sich ganz einfach ein passendes Depotkonto eröffnen und das Trading mit den zu Ihrem Stil passenden Finanzinstrumenten starten.

Wo bleibt die menschliche Komponente beim Robo Advisory?

Auch wenn die Prozesse weitestgehend automatisiert sind, geht es nach wie vor nicht ohne menschliches Zutun. Abhängig vom Anbieter werden die eventuell notwendigen Umschichtungen ebenso von den Mitarbeitern ausgeführt wie der Support sowie die Aus- und Weiterbildungen für die Kunden.

Welche Rolle spielt die Technologie beim Robo Advisory?

Auch in diesem Punkt unterscheiden sich die Anbieter – und das teilweise enorm: Nutzen einige Unternehmen die modernen Technologien ausschließlich zur Kommunikation mit Ihnen, bilden andere einen Großteil des Prozesses digital ab. Derzeit gibt es durchaus schon Technologien, die auf einem proprietären Algorithmus beruht. Damit wird die laufende Überwachung des Portfolios gewährleistet – bis hin zur Empfehlung von Umschichtungen, sollte das Risiko sich aus den definierten Eckpunkten heraus entwickeln.

Lassen sich die Anlagestrategien auch in eigener Initiative realisieren?

Da der Aufbau der Portfolios in der Regel ausführlich dargestellt wird, können Sie die Umsetzung natürlich auch in eigener Regie vornehmen. Allerdings werden Sie nicht so effizient wie ein Robo Advisor arbeiten können: Einerseits müssten Sie sich zunächst intensiver mit den verschiedenen Anlageklassen befassen, andererseits das Portfolio permanent überwachen und bei Bedarf korrigieren.

Unser Fazit – Robo Advisory mit großem Potenzial

Auch wenn Deutschland in der Frage Robo Advisory noch in den Kinderschuhen steckt, wird das Marktvolumen effektiv auf rund 1.440 Millionen Euro geschätzt. Zum Vergleich: Weltweit werden derzeit ca. 224 Milliarden US-Dollar vom RoboAdivsor verwaltet.

Die größten Anbieter in den USA:

  1. Vanguard Personal Advisor – rund 32 Milliarden US-Dollar
  2. Schwab Intelligent – rund 10 Milliarden US-Dollar
  3. Betterment – rund 6 Milliarden US-Dollar
  4. Wealthfront – rund 5 Milliarden US-Dollar

Bislang gibt es in Deutschland nur begrenzte Erfahrungswerte, zumal die Veröffentlichung bisher erzielter Renditen nicht immer den gesetzlichen Auflagen entspricht. Angesichts des wachsenden Wettbewerbs entwickelt sich jedoch eine ausführlichere Berichterstattung, was den Robot Advisory Anbietern einen stärkeren Zulauf beschert hat. Es wird erwartet, dass weitere Unternehmen auf den Markt drängen, darunter dürften dann auch Banken selbst sein. Umso wichtiger ist ein ausführlicher RobotAdvisor Vergleich, denn nicht nur die Konditionen, sondern vor allem die Ausrichtungen unterscheiden sich teilweise erheblich. Je größer die Konkurrenz wird, desto feiner werden die Unterschiede ausfallen. Nutzen Sie daher den Vergleich und orientieren Sie sich zu den vielfältigen Möglichkeiten – so werden Sie Schritt für Schritt den zu Ihren Intentionen passenden Robo Advisor ermitteln.