stern-Nachrichten

Die besten 14 Router im Vergleich – für das schnelle Internet zu Hause – 2018 Test und Ratgeber

Das heimische WLAN – mittlerweile in unzähligen Haushalten zu einem wichtigen Thema geworden. Computer, Tablet, Notebook, Handy und Co – sogar der Fernseher – sind internetfähig. Also ist die Anforderung der Familienmitglieder, dass mittels Router die Verbindung ins Internet reibungslos funktioniert. Die Anforderung an den Router ist recht hoch – er soll schnell sein, stabil laufen und den Ansprüchen der Nutzer Genüge leisten.

Dabei zeigt sich bei einem Router Vergleich, dass es bei diesen Geräten doch recht große Unterschiede gibt, was die Ausstattung anbelangt. Auf was Sie beim Kauf eines Routers achten sollten und welche technischen Voraussetzungen ein Router mitbringen sollte, möchten wir Ihnen in unserem Router Vergleich aufzeigen.

Die 4 besten Router im großen Vergleich auf STERN.de

AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router
Gewicht
522 g
Vorteile
2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse, integrierte DECT-Basisstation
Prozessor
keine Angabe
Dual-WLAN
Telefonanlage
Mediaserver
VPN-Unterstützung
LAN
4x Gigabit-LAN
Festplatte
1 TB
VDSL/ADSL
Band (GHz)/max. MBit/s
2,4 GHz und 5 GHz
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
229€
ca.
222€
AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router
Gewicht
249 g
Vorteile
mit zwei externen Antennen, Zugriffskontrolle
Prozessor
keine Angabe
Dual-WLAN
Telefonanlage
Mediaserver
VPN-Unterstützung
LAN
4 x Gigabit-LAN
Festplatte
keine
VDSL/ADSL
Band (GHz)/max. MBit/s
300 Mbit/s
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
176€
ca.
135€
TP-Link TL-WR841N N300 WLAN Wireless WiFi Router
Gewicht
800 g
Vorteile
WLAN-Mesh, 2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse
Prozessor
600 MHz/256 Dual Core und 600 MHz/128
Dual-WLAN
Telefonanlage
Mediaserver
VPN-Unterstützung
LAN
4 x Gigabit-LAN
Festplatte
keine
VDSL/ADSL
Band (GHz)/max. MBit/s
2,4 GHz und 5 GHz
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
17€
ca.
19€
TP-Link Archer C50 Version 3.0 AC1200 Dualband WLAN Wireless WiFi Router
Gewicht
300 g
Vorteile
4 externe Antennen
Prozessor
2,4 GHz
Dual-WLAN
Telefonanlage
Mediaserver
VPN-Unterstützung
LAN
4x Gigabit
Festplatte
keine
VDSL/ADSL
Band (GHz)/max. MBit/s
2,4 GHz und 5 GHz
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
35€
ca.
28€
Abbildung
Modell AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router AVM FRITZ!Box 7490 WLAN AC + N Router TP-Link TL-WR841N N300 WLAN Wireless WiFi Router TP-Link Archer C50 Version 3.0 AC1200 Dualband WLAN Wireless WiFi Router
Gewicht
522 g 249 g 800 g 300 g
Vorteile
2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse, integrierte DECT-Basisstation mit zwei externen Antennen, Zugriffskontrolle WLAN-Mesh, 2x USB 3.0/2.0-Anschlüsse 4 externe Antennen
Prozessor
keine Angabe keine Angabe 600 MHz/256 Dual Core und 600 MHz/128 2,4 GHz
Dual-WLAN
Telefonanlage
Mediaserver
VPN-Unterstützung
LAN
4x Gigabit-LAN 4 x Gigabit-LAN 4 x Gigabit-LAN 4x Gigabit
Festplatte
1 TB keine keine keine
VDSL/ADSL
Band (GHz)/max. MBit/s
2,4 GHz und 5 GHz 300 Mbit/s 2,4 GHz und 5 GHz 2,4 GHz und 5 GHz
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
229€
ca.
222€
ca.
176€
ca.
135€
ca.
17€
ca.
19€
ca.
35€
ca.
28€

Weitere praktische Technik-Produkte im großen Vergleich auf STERN.de

WebcamWLAN-Kamera4K-Monitor

1. Die AVM Fritz!Box 7590 mit High-End WLAN

Dieser Router stammt von AVM und trägt die Bezeichnung AVM Fritz!Box 7590 und bietet Ihnen allerhand Features. Es handelt sich um einen High-End WLAN AC+N Router nach Multi-User-MIMO, der gleichzeitig mit 5 GHz und 800 MBit/s arbeitet und WLAN-Mesh unterstützt.

Die Fritz!Box ist eine Telefonanlage für Festnetz und Internet mit integriertem Voice-to-Mail und Fax-to-Mail. Zudem können an die AVM Fritz!Box bis zu 6 Schnurlostelefone angeschlossen werden. Zudem verfügt der Router über Anschlüsse für Analog- als auch ISDN-Telefone, so dass Sie beim Umrüsten auf diesen Router nicht auch neue Telefone kaufen müssen.

Der Router von AVM agiert als Mediaserver und verteilt, Fotos, Filme und Musik innerhalb des Heimnetzes an die entsprechenden, geeigneten Empfänger wie:

  • Fernseher
  • Tablets
  • HiFi-Anlage
  • und andere.

Der Fritzbox Router verfügt über 4x Gigabit-LAN, um Computer und Spielekonsolen anschließen zu können. Und über die 2 x USB 3.0/2.0-Anschlüsse besteht die Möglichkeit, Drucker und Speicher anzuschließen.

AVM schreibt in der Produktbeschreibung der AVM Fritz!Box 7590, dass es sich bei diesem Gerät um den ersten Router mit VDSL-Supervectoring und einem innovativen WLAN mit der 4×4 Multi-User-MIMO-Technologie überzeugt. Dieser Router sei ideal für das Heimnetz, an das eine höhere Anzahl an WLAN-Geräten angehängt werden soll – und das Ganze ohne Einbußen der Stabilität und Geschwindigkeit.

Das besondere an diesem Router: er unterstützt WLAN-Mesh. Das heißt, mehrere, verteilte Fritz!-Geräte nehmen automatisch eine Abstimmung aufeinander vor und erzeugen dann ein eigenes WLAN-Netz. Davon profitieren Sie, indem Sie über schnelles und stabiles WLAN verfügen – selbst im hintersten Winkel des Hauses. Durch diese Technik ist auch ein unterbrechungsfreies Musik- und Videostreaming möglich. Sie können an diesen Fritz!-Router auch Smarthome-Geräte, wie zum Beispiel die schaltbaren Steckdosen FRITZ!DECT 210 und FRITZ!DECT 200 oder den Heizkörperregler FRITZ!DECT 301 ansteuern.

Dieser Internetrouter ist bereits für das neue Highspeed-Internet gerüstet und bereit – Stichwort: VDSL-Supervectoring. Dadurch verdreifacht sich die Geschwindigkeit, wodurch Downloads von größeren Datenmengen in Rekordzeit erfolgen.

In puncto Preis ist dieses Gerät der teuerste Router innerhalb unseres Vergleichs.

2. Der TP-Link TL-WR841N WLAN Wireless WiFi Router

Dieser Router bietet Ihnen eine WLAN-Geschwindigkeit von 300 Mbit/s. Das heißt, mit diesem Router haben Sie die Möglichkeit, unterbrechungsgefährdete Anwendungen wie beispielsweise Videostreaming in HD-Qualität anzuschauen oder herunterzuladen. Die beiden Antennen erhöhen die Robustheit und die Stabilität des WLAN im Hause um einiges.

Dieser TP-Link-Router verfügt über die Möglichkeit, über die IP-basierte Datenratensteuerung festzulegen, welchem Computer welche Datenrate zugeteilt werden soll. Zudem können Sie bestimmen, welche Geräte sich mit dem Netzwerk verbinden dürfen und die Rechte Ihrer Kinder eventuell einschränken.

4 LAN-Ports stehen Ihnen zum Anschluss externer Geräte wie Spielekonsolen beispielsweise, zur Verfügung. Der TL-WR810N-Router bedient sich durch die WPA//WPA2-Verschlüsselung erweiterter Sicherheitsmechanismen und schützt Ihr WLAN zu Hause vor ungebetenen Mitbenutzern.

Dieser TP-Link Router ist der günstigste Router, den wir Ihnen in unserem Vergleich vorstellen.

3. Der AVM Fritz!Box 7490 WLAN-Router mit Mediaserver

Dieser Router von AVM ist ein Dual-WLAN-Router mit 5 GHz und 450 MBit/s, der es erlaubt, beide WLAN-Frequenzen VDSL- und ADSL-/ADSL2 + gleichzeitig zu nutzen. Zudem unterstützt der Fritz!Box Router WLAN-Mesh.

Bei dem Router von AVM ist eine Telefonanlage für Festnetz und Internet mit Voice-to-Mail und Fax-to-Mail und einer DECT-Basisstation, an die bis zu 6 Schnurlostelefone angeschlossen werden können. Ebenso verfügt der Router über Anschlüsse für ISDN- und Analog-Telefone.

Der Mediaserver des Routers ist für die Verteilung von Fotos, Videos und Musik im Heimnetz verantwortlich, um sie an die geeigneten Empfänger wie Computer, Smartphone, Tablet oder HiFi-Anlage zu übertragen. Mit dem 4 x Gigabit-LAN können Sie Computer und Spielekonsolen anschließen und mit den 2 x USB 3.0/2.0-Anschlüssen besteht die Möglichkeit, Speicher und Drucker im Netzwerk anzuschließen, die dann mittels Router angesteuert werden können.

Preislich ist der AVM-Router bei den höherpreisigen Geräten in unserem Vergleich zu finden.

4. Der TP-Link Archer C50 Dualband WLAN

Der TP-Link Archer C50 Router ist ein Dualband WLAN Wireless WiFi Router für den Anschluss an Kabel-, DSL- und Glasfasermodem.

Dieser Router arbeitet nach den neuen 802.11ac-Standard und entspringt der neuen WLAN-Generation. Die 4 externen, nicht abnehmbaren Antennen sorgen für mehr Reichweite und ein besseres Netz. Mit der TP-Link Tether App lässt sich dieser Router problemlos verwalten und konfigurieren – auch von unterwegs.

Die TP-Link Tether-App steht Ihnen für Geräte mit iOS- und Android-Betriebssystemen zur Verfügung und kann über den App-Store kostenlos erworben werden.

Zum Lieferumfang des Dualband-WLAN-Routers gehören:

  • der Router selbst
  • ein Spannungsadapter
  • eine CD
  • ein Ethernetkabel und
  • eine Schnell-Installationsanleitung

Beim Preis siedelt sich dieser WLAN-WiFi-Router bei den günstigen Geräten ein. Erhältlich ist dieser TP-Link-Router auch als AC1750 und N450, wobei der AC1750-Router der teuerste unter diesen 3 Geräten ist.

5. Der WLAN-Router von AVM Fritz!Box 7430

Mit diesem Router stellen wir Ihnen ein weiteres Gerät aus dem Hause AVM vor. Mit der Bezeichnung 7430 ist dieser Router ideal für die IP-basierten Telefon-Anschlüsse der Deutschen Telekom und anderer Anbieter im Telekommunikationsbereich auf Basis der IP-Telefonie. Der Fritz!Box Router verfügt über ein VDSL- und ADSL-/ADSL2 +-Modem. Bei dem AVM-Router handelt es sich um einen modernen WLAN-N-Router, der bis zu 450 MBit/s und 4 x Fast-Ethernet-LAN und 1 x USB 2.0 überzeugt.

An die integrierte Telefonanlage können Sie bis zu 6 Schnurlostelefone anschließen, wobei Ihnen auch ein Anschluss für ein Analogtelefon zur Verfügung steht. Auch IP-Telefone und Smartphones können per WLAN zu vollwertigen Telefonen werden. Bei diesem Router stehen Ihnen zudem:

  • mehrere integrierte Anrufbeantworter
  • Online-Telefonbücher
  • lokale Telefonbücher und
  • diverse Komfortfunktionen

zur Verfügung.

Mit der Fritz!Box 7430 können Sie alle Geräte im Heimnetz untereinander verbinden. Ausgestattet ist dieser WLAN-N-Router mit der Mimo-Mehrantennentechnik, die für eine optimale Datenübertragung mit bis zu 450 MBit/s im regulären 2,4 GHz-Frequenzbereich überzeugt.

Der Router verfügt über einen USB 2.0 Anschluss und 4 Fast-Ethernet-Schnittstellen, so dass Sie Drucker, Speicher, Computer und andere netzwerkfähige Geräte anschließen können.

Ein weiterer Pluspunkt des Fritz!Box-Routers 7430 ist die USB 2.0-Schnittstelle, an die Sie Festplatten oder Drucker anschließen können, um diese im gesamten Hausnetzwerk nutzen zu können. Über den Mediaserver lassen sich vernetzte Anwendungen wie Video on Demand, IPTV oder Media-Streaming perfekt nutzen. Bilder, Videos oder Musik können über den Mediaserver allen angeschlossenen Geräten zur Verfügung gestellt werden, um beispielsweise die Wiedergabe auf dem Fernseher vornehmen zu können.

Und der Preis für diesen Router? Der ist in der unteren Mittelklasse zu finden.

6. Der AVM Fritz!Box WLAN-Router 4020

Dieser Router kommt ebenfalls aus dem Hause AVM und trägt die Bezeichnung Fritz!Box 4020. Dieser Router ist im Vergleich zu den anderen ein WLAN-Router, der an ein vorhandenes Netzwerk angeschlossen werden kann. Die Fritz!Box 4020 ist die kleinste FritzBox und hat kein integriertes Modem. Deshalb kann dieser Router nur bei einem vorhandenen Netzwerk oder in Verbindung mit einem Glasfaser-, DSL- oder Kabelmodem eingesetzt werden. Die Box unterstützt HSPA-, UMTS- und LTE-Sticks, die für den Internetzugang zum Einsatz kommen. Smartphones, Tablets und Computer können über die Fritz!Box 4020 untereinander verbunden werden.

Die Fritz!Box 4020 gewährt Ihnen drahtlose Verbindungen mit hohen Datenraten – und das auch über größere Entfernungen im Haus. Per WPS-Knopfdruck lassen sich neue WLAN-fähige Geräte mit der Fritz!Box verbinden. Und mit den 4 Fast-Ethernet-LAN-Anschlüssen können Sie den Router zur Übertragung von Videos oder Online-Games nutzen.

Die Fritzbox kann auch als Erweiterung zu bestehenden Heimnetzwerken genutzt werden. Sie unterstützt auch LTE- und UMTS-Sticks, so dass der Internetzugang über Mobilfunknetze möglich ist.

Die Vorzüge des AVM-WLAN-Routers nochmals im Überblick:

  • WLAN N mit bis zu 450 MBit/s
  • Mediaserver, um Bilder, Musik und Videos zur Verfügung zu stellen
  • 4 LAN-Anschlüsse, um Computer, Spielekonsolen und Fernseher zu vernetzen
  • sicherer WLAN-Gastzugang möglich
  • Kindersicherung mit vielseitigen Filtern, um bestimmte Internetseiten zu sperren
  • sichere WLAN-Verschlüsselung nach WPA2-Standard

In puncto Preis gehört dieser Router zu den mittelpreisigen Modellen in unserem Vergleich.

7. Der TP-Link TL-WR940N N450 WLAN Wireless WiFi Router

Dieser WLAN WiFi Router von TP-Link ist der günstigste Router, den wir Ihnen im Rahmen unseres Vergleichs vorstellen. Die Geschwindigkeit beträgt bis zu 450 MBit/s und eignet sich auch für unterbrechungsempfindliche Anwendungen, wie zum Beispiel das HD-Videostreaming.

Die 3 externen Antennen sorgen für den optimalen Empfang und die entsprechende WLAN-Reichweite und -Abdeckung. Sie haben die Möglichkeit, jedem einzelnen Benutzer eine gewisse Leistungskapazität zuzuweisen.

8. Der Asus RT-N12E N300 Black Diamond WLAN Router

Ebenfalls zu den günstigen Routern gehört dieser von Asus Computer. Hierbei handelt es sich um den Router mit der Bezeichnung Asus RT-N12E N300 Black Diamond, der für eine WLAN-Versorgungsfläche von bis zu 60 m² ausgelegt ist. Dabei ist dieser Router auch in einer Ausführung für die Abdeckung einer Fläche von 110 m² erhältlich. Preislich ist letzterer entsprechend teurer als dieser Router.

In diesem Router ist kein Modem integriert – dies sollten Sie beachten. Das heißt, Sie können diesen Router hinter einem Modem oder einem Modemrouter einsetzen.

Der Asus Router bietet Ihnen sowohl die Möglichkeit, kabelgebundene Netzwerk-Verbindungen als aus drahtlose WLAN-Verbindungen herzustellen. Die beiden extern gelagerten 5dBi-Antennen verfügen über eine hohe Verstärkung, so dass der Abdeckungsbereich des WLANs gegenüber anderen Routern größer ist.

Die Einrichtung des Asus Routers erfolgt über das exklusive Asus Quick Internet Setup und die grafische Bedieneroberfläche. Zudem besteht die Möglichkeit, mit dem Router vier separate SSIDs einzurichten, mit denen Sie den verschiedenen Nutzergruppen individuelle Bandbreiten und Internetzugänge zuteilen können.

Die VPN-Server-Unterstützung haben Sie als Nutzer die Möglichkeit, im Internet zu surfen und Daten abzurufen – ganz gleich, wo Sie sind. Und durch die sichere PPTP-Verschlüsselung werden die Daten sicher und zuverlässig übertragen.

Ein Pluspunkt, den dieser Router bietet: Sie können über Gastzugänge Ihren Gästen die Internetnutzung erlauben, ohne dass Sie Ihr persönliches Kennwort oder die Netzwerkquelle offenbaren müssen. Mit Asus Guest Network können Sie bis zu drei separate Gastnetzwerke mit individueller Nutzungsdauer und eigenem Passwort anlegen.

9. Router der Deutschen Telekom Speedport W724V

Dieser Telekom-Router ist für den IP-basierten Anschluss, beziehungsweise Glasfaseranschluss geeignet. Der Speedport W724W arbeitet nach dem WLAN-Standard, mit 2,4 GHz und 5 GHz gleichzeitig. Die Datenrate im WLAN liegt bei bis zu 1.300 MBit/s.

Zum Lieferumfang des Routers der Deutschen Telekom gehört ein 4,25 Meter langes DSL-Kabel, mit dem Sie für den IP-basierten Anschluss sorgen. Ausgestattet ist der Telekom Router mit 2 x 2.0 USB Ports, die zum Anschließen von externen Festplatten und Drucker geeignet sind. Zudem verfügt der Router der Telekom über 4 x Gigabit Ethernet-LAN-Schnittstellen.

Außerdem bietet Ihnen der Telekom Speedport Router noch folgende Features:

  • Mediaserver
  • unterstützt WLAN-to Go
  • DECT-Basisstation für bis zu 5 Mobiltelefone
  • NAS-Funktionalität und
  • ADSL-/VDSL2-Modem

Beim Preis ist der Telekom Speedport bei den mittelpreisigen Routern zu finden.

10. Der TP-Link Archer C7 5-Gigabit Ports Dualband WLAN Router

Dieser Router kommt aus dem Haus TP-Link und ist ein WLAN WiFi-Router, der sich für den Anschluss an ein vorhandenes Netzwerk oder an ein DSL-, Kabel- oder Glasfasermodem eignet. Der TP-Link-Router arbeitet nach der neuesten WLAN-Generation, ermöglicht es Ihnen, gleichzeitig auf 2,4 GHz mit 450 MBit/s und auf 5 GHz mit 1.300 MBit/s zu surfen. Die Gesamtdatenrate liegt bei 1,75 Gbps.

Die drei externen 5dBi-Antennen und die drei internen Antennen bieten Ihnen eine hervorragende und stabile WLAN-Abdeckung und auch WLAN-Zuverlässigkeit. Über die beiden USB-Anschlüsse können Sie Drucker, Dateien oder Multmedia-Daten innerhalb Ihres Netzwerkes freigeben.

Dieser TP-Link-Router AC1750 gehört zu den mittelpreisigen Geräten, die wir Ihnen im Rahmen unseres Router Vergleichs vorstellen.

11. Der Router von Netgear Nighthawk R7800-100PES

Der Netgear Nighthawk Router ist ein Wireless Gaming Router, der mit der „allseits bekannten Alexa“ funktioniert. Dieser Router überzeugt durch seine hohe WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 2,53 Gbit/s und ist somit ideal zum Streamen und Gamen. Das Streamen von 4K-Inhalten erfolgt in erstklassiger Qualität und mittels der Quad-Stream-X4S-Architektur haben Sie auch die Möglichkeit, mehrere HD-Videos gleichzeitig zu streamen. Die vier externen Hochleistungsantennen und der leistungsfähige Verstärker bieten Ihnen eine hervorragende Internet-Konnektivität.

Der 1,7 GHz Dual-Core Prozessor steigert die WLAN-, LAN- und WAN-zu-LAN-Performance.

Und das ist noch nicht alles, was der Netgear Router zu bieten hat. Die Multi-User-MIMO-Technologie erlaubt es Ihnen nicht nur, gleichzeitig Videos zu streamen, sondern diese auch von verschiedenen Geräten zu streamen.

Mit der Nighthawk App können Sie den Router ganz einfach einrichten und auch die Internetzugriffe verwalten. Sie können von Ihrem mobilen Gerät auch einen Geschwindigkeitstest durchführen und prüfen, wie schnell Ihr WLAN ist.

Dieser Netgear Nighthawk Router gehört zu den teuren Routern, die wir in unserem Vergleich aufführen.

12. Der Linksys Wireless Router WRT3200ACM-EU

Den Linksys Router gibt es in verschiedenen Ausführungen und somit in verschiedenen Preisklassen. Dieser Router, den wir Ihnen hier vorstellen, gehört zu den teuren Routern – nicht nur in unserem Vergleich, sondern auch beim Angebot des Herstellers Linksys. Nur der AC3200 Router, der als Gaming-Router angeboten wird, ist noch teurer als der AC3200.

Dieser Linksys Wireless Router ist mit der Tri-Stream 160- und MU-MIMO-Technologie ausgestattet und bietet Ihnen somit sehr schnelle WLAN-Geschwindigkeiten – und das auf mehreren Geräten gleichzeitig. Das heißt, selbst wenn das WLAN stark ausgelastet ist, merken Sie keine Einbußen in Bezug auf die Schnelligkeit und Stabilität des WLANs.

Der Wi-Fi-Router ist mit verschiedenen Anschlüssen ausgestattet, so dass Sie Netzwerkdrucker, USB- oder eSATA-Festplatten oder Flashlaufwerke anschließen können.

Mit dem Linksys Router können Sie zudem:

  • ein sicheres VPN einrichten
  • Hotspots erstellen und verwalten
  • den Router in einen Webserver umwandeln
  • den Netzwerkdatenverkehr aufzeichnen, analysieren und auch verwalten
  • erkennen, wenn Unbefugte versuchen, auf Ihr Netzwerk zuzugreifen

Der WRT3200ACM Router ist mit einem Doppelkernprozessor ausgestattet und bietet Ihnen dadurch ausreichend Leistung, den Datenverkehr locker zu bewältigen.

13. Der TP-Link Archer C1200 AC1200 Gigabit Dualband WLAN Router

Der Router TP-Link Archer C1200 AC1200 ist ein WLAN-Router, der aufgrund seiner Schnelligkeit ideal für die bandbreitenintensiven Anwendungen wie HD-Videostreaming oder Onlinegaming ist.

Dieser Router von TP-Link ist sozusagen der größere – und teurere – Bruder des im Vorfeld vorgestellten TP-Link Router N300 mit 300 Mbps. Der teurere Preis ist gerechtfertigt, da der WLAN-Router über eine bessere Ausstattung verfügt. WLAN-Geschwindigkeiten bis zu 1,2 Gbit/s sind mit dem Archer C1200 möglich. Dadurch, dass der Router auf zwei GHz-Frequenzen (einmal auf dem 2,4 und einmal auf dem 5 GHz-Band) funkt, können Sie die Flexibilität von zwei dedizierten WLANs nutzen. Während Sie auf dem einen Band chatten und surfen, können Sie auf dem anderen Band online spielen oder HD-Videos streamen.

Mit der Tether-App können Sie sowohl die Grundkonfiguration als auch die Zugriffskontrolle beziehungsweise Medienfreigabe vornehmen. Die App ist für iOS-Geräte und Android-Geräte im App-Store erhältlich.

Die 3 externen Antennen sorgen dafür, dass der Archer Router eine hohe Reichweite bietet und eine zuverlässige Netzwerkverbindung garantiert.
Als weitere Optionen können Sie mit dem Archer C1200 Router auch Gastzugänge konfigurieren, diese mit Zugriffsbeschränkungen zu belegen oder auch eine entsprechende „Kindersicherung“ zu konfigurieren.

In puncto Preis gehört der TP-Link Archer C1200 WLAN Router zu den mittelpreisigen Routern.

14. Der Router von Asus RT-AC58U – der WLAN Dual-Band Gigabit Router

Der Asus-Router mit der Bezeichnung RT-AC58U ist ein WLAN Dual-Band Gigabit Router, der für eine Fläche von bis zu 100 m² empfohlen wird. In Häusern, die über eine schlechte WLAN-Verbindung verfügen, können Sie mit diesem Router wohl WLAN-Erfolge erzielen.

Allerdings benötigen Sie zum Betrieb des WLAN-Routers ein Modem oder ein Modemrouter, da in diesem Router kein Modem verbaut ist.

Für die hervorragende WLAN-Abdeckung sind:

  • die starke Hardware
  • das Design der externen Antennen und
  • die ASUSWRT Software

verantwortlich.
Der WLAN-Asus-Router ist mit allen gängigen Modems und Modemroutern für ADSL, VDSL, Glasfaserleitungen und Kabel kompatibel.

Die Asus AiRadar-Technik ist dafür verantwortlich, dass die WLAN-Verbindung mithilfe der Beamforming-Technologie verstärkt wird. Dabei wird das WLAN-Signal in Richtung der Gegenstelle fokussiert, wodurch eine sichere, schnellere und störungsfreie WLAN-Verbindung garantiert wird.

Mit der ASUSWRT Software ist es ohne großen Aufwand und ohne große Probleme möglich, den Router zu konfigurieren. Wer mehr Erfahrung hat, kann in den Expertenmodus wechseln und Optimierungen vornehmen. Das Konfigurieren kann vom Computer, Tablet, Notebook oder dem Smartphone erfolgen – also über alle Geräte, die webbasierend arbeiten.

Über den integrierten USB 3.0 Anschluss können Sie Drucker, externe Festplatten, Scanner oder andere USB-fähige Geräte direkt an den Router anschließen, um diese über das Netzwerk freizugeben und von den Endgeräten nutzen zu können. Aufgrund der USB 3.0 Spezifikation werden Geschwindigkeiten erreicht, die ein Streaming von 4K möglich macht.

Den Asus RT-Router erhalten Sie auch für Reichweiten von

  • bis zu 120 m²
  • bis zu 160 m²
  • bis zu 180 m²

Hier gilt das Motto: Je größer die WLAN-Reichweite, umso höher der Preis des Routers.

Was ist ein Router?

Router Test & VergleichDer Router reguliert die Kommunikation zwischen verschiedenen Endgeräten, die in einem Netzwerk hängen. Der Router kann also als die Zentrale der Kommunikation bezeichnet werden. Durch das Einbinden eines Routers schaffen Sie ein Heimnetzwerk, in dem Computer, Drucker, Tablets und Smartphones eingebunden werden können. Durch die Vernetzung können Sie zwischen diesen Geräten Daten austauschen und auf den verschiedenen Geräten nutzen.

Moderne Drucker verfügen in der Regel über eine Netzwerkschnittstelle, so dass diese Drucker in das Heimnetzwerk integriert und somit von allen Endgeräten genutzt werden können. Eine Verkabelung ist in diesen Fällen nicht notwendig.

Auch die neueren Modelle der Fernseher können mit den Routern kommunizieren. So können Sie Inhalte von Videoplattformen oder Mediatheken einfach auf den Fernseher übertragen.

Zudem regelt der Router den Datenverkehr, so dass Sie die Inhalte aus dem Internet auf verschiedenen Endgeräten wiedergeben können. In einem Heimnetzwerk ist der Router sozusagen die wichtige Schnittstelle, die für die Verbindung der einzelnen Geräte untereinander und weltweit im Netz sorgt.

In der Regel sind die Router mit Netzwerkschnittstellen ausgestattet – mindestens 4 sind es. Hier kann ein Ethernet-Kabel angeschlossen werden, um den Computer und andere Endgeräte mit dem Router verbinden zu können. Zudem generiert der Großteil der Router ein WLAN-Signal, so dass auch Geräte kabellos in das Netzwerk eingebunden werden können.

Wie funktioniert ein Router?

FragezeichenWährend vor Jahren Modems und Netzwerkkarten für die Verbindung des Computers mit dem weltweiten Netz notwendig waren, übernimmt dies heute der Router. Die Netzwerkkarten und Modems ließen nur eine geringe Übertragungsgeschwindigkeit zu, so dass es teilweise nicht möglich war, vor allem größere Inhalte, zu sehen oder zu hören. Erst mit dem Verlegen neuer Kabel stieg auch die Übertragungsgeschwindigkeit im Netz. Und mit den neuen Kabeln kamen auch die Router immer häufiger zum Einsatz. Sie verbanden nun mehrere Endgeräte mit dem Internet.

In den Großteil der Router ist ein Modem integriert, so dass die Geräte mit einem DSL- oder VDSL-Anschluss verbunden werden kann, um sich dann mit dem Internet zu verbinden. Dabei erlauben es die Router mit integriertem Modem, große Datenmengen zu übertragen.

Manche Provider liefern mit ihren Verträgen ein einfaches Modem aus, das nur über die einfachen Features verfügt. In diesen Fällen können Sie einen Router anschließen, um sich ein eigenes, schnelles und stabiles WLAN- oder LAN-Netz zu erschaffen.

bester RouterDurch den Router wird das Internetsignal an die Endgeräte weitergegeben. Die meisten Router verfügen über eine Funkschnittstelle, die auch als WLAN-Funktion bezeichnet wird. Dabei können über diese WLAN-Schnittstelle die Computer, Fernseher oder Smartphones mit dem Internet kommunizieren. Zudem baut der Router intern ein eigenes Netz auf, über das die einzelnen Endgeräte kommunizieren und Daten übertragen werden können.

Beim Aufruf einer Internetseite am Computer erfolgt die Übermittlung der Eingabe im Browserfenster an den Router. Dieser schickt Ihre gestellte Anfrage ins Internet, leitet die erhaltene Antwort wieder an das Endgerät.

Da der Router auf das Internet zugreift und die Regelung des Datenverkehrs vornimmt, müssen Computer geschützt werden. Die modernen Router arbeiten wie ein Firewall, sperren sozusagen die Gefahren aus dem Internet aus. Das heißt, Router dienen der Sicherheit und regulieren, dass Schädlinge nicht auf das heimische Netzwerk zugreifen können. Zudem besteht die Möglichkeit, durch eine Verschlüsselung den Zugriff auf den Router zu erschweren.

Welche Arten von Routern gibt es?

Bei den Routern gibt es verschiedene Ausführungen, die sich in ihrer Ausstattung und „ihrem Können“ unterscheiden.

So gibt es:

  1. LAN-Router,
    sie gehören zu den einfachen Ausführungen der Router. Sie bieten die Möglichkeit, bis zu vier verschiedene Endgeräte zu verbinden. Die LAN-Router sind im Vergleich zu den anderen Routern günstiger, haben meistens keine Funkschnittstelle. Das heißt, eine Verbindung der Endgeräte kann nicht über WLAN erfolgen, sondern müssen zwingend über Kabel mit dem LAN-Router verbunden werden. Die Verbindung erfolgt über die so genannten Ethernetkabel, die häufig zum Lieferumfang des LAN-Routers gehören.
    Zwischen den Endgeräten, die mit dem LAN-Router verbunden sind, können Daten ausgetauscht werden. Oftmals sind die LAN-Router mit einem Modem ausgestattet, wodurch Sie den Router mit einem Breitbandanschluss verbinden können. Über diesen WAN-Anschluss besteht die Möglichkeit, sich über den Router ins weltweite Netz einzuwählen. Das heißt, die mit dem LAN-Router verbundenen Geräte können ab diesem Zeitpunkt auf das Internet zugreifen.
    Manche Hersteller statten ihre LAN-Router mit diversen Funktionen aus, beispielsweise einer Firewall, um für zusätzlichen Schutz zu sorgen.Die Verbindung über Kabel kann bei einem LAN-Router störend sein, wenn die Endgeräte sich nicht in unmittelbarer Nähe zu dem Router befinden. Aus diesem Grund fällt die Wahl oftmals auf einen WLAN-Router oder Geräte, wie die von uns vorgestellten TP-Links, die mit dem Router verbunden werden, um die WLAN-Fähigkeit zu gewährleisten.Die LAN-Router werden auch häufig als Ethernet-Router bezeichnet, weil sie eben über das Ethernetkabel mit den Endgeräten verbunden werden.
  2. WLAN-Router,
    diese Router haben oftmals ein integriertes Modem, über das die Verbindung ins Internet hergestellt wird. Dabei können die anzuschließenden Endgeräte entweder per Kabel oder über das Funknetzwerk eingebunden werden. In der Regel verfügen die WLAN-Router auch über mehr Funktionen und bieten die Möglichkeit, mehr als die 4 Geräte anzuschließen. Auch WLAN-Drucker können angeschlossen werden, um allen Nutzern im Netzwerk den Zugriff darauf zu gewähren. Sind die Geräte nicht per Kabel verbunden, kommunizieren sie über WLAN mit dem Router.
  3. DSL-Router,
    hierbei handelt es sich um WLAN-Router, die um die Funktionalität einer Telefonanlage erweitert wurden. Unterschiedliche DECT-Telefone können miteinander kommunizieren. Zudem werden die DSL-Router oftmals zum Telefonieren über das Internet genutzt, das heißt, diese Router können die VoIP-Technologie, bei dem kein weiteres Gerät für das Telefonieren benötigt wird.
  4. LTE-Router,
    gerade in Gegenden, in denen das DSL noch so langsam ist, tendieren die Internetnutzer zur Verwendung von LTE-Routern. Diese Geräte greifen auf das 4G LTE-Netz verschiedener Anbieter zu, wie wir es aus dem Bereich des Mobilfunks kennen. Bei idealen Bedingungen kann die Datenverbindung bis zu 100 Megabit pro Sekunde schnell sein. Allerdings muss eine Voraussetzung erfüllt sein: ein Funkturm, der sich in der Nähe befindet. Ist dies der Fall, kann der LTE-Router eine sinnvolle Wahl sein, wenn es darum geht, schnelles Internet zu nutzen.

Welche Vorteile bieten die Router?

vorteileDurch den Einsatz eines Routers lassen sich bei der Verbindung ins Internet hohe Geschwindigkeiten erzielen. Durch die Verwendung eines Routers sind alle Geräte geschützt, da bei den aufgerufenen Internetseiten nur die IP-Adresse des Routers sichtbar ist und nicht die der Endgeräte.

Von außen ist nicht sichtbar, wie viele Endgeräte an einem Router hängen, wie viele Geräte ins Internet gehen. Dadurch wird es Hackern erschwert, Schadsoftware auf die einzelnen Geräte zu schicken oder auf die Endgeräte zuzugreifen. Selbst wenn Endgeräte mit einer eigenen IP-Adresse versehen sind, bleibt diese verborgen und nur die IP-Adresse des Routers wird angezeigt.

Die neueren Router binden in der Regel die Endgeräte automatisch ein und verfügen über einen DHCP-Server, die automatisch die Vergabe der IP-Adressen vornimmt, so dass es zu keinen Konflikten zwischen den einzelnen Endgeräten kommt.

Doch Router haben noch mehr Vorteile – nämlich dass Sie mit Hilfe eines Routers ein internes Heimnetzwerk schaffen können. Dadurch besteht die Möglichkeit, Daten zwischen den Endgeräten hin und her zu schieben, zu speichern und diese Daten zu nutzen.

Router VergleichIn der Regel sind die Router heute mit einem USB-Anschluss ausgestattet, an den beispielsweise eine externe Festplatte angeschlossen werden kann. Diese dient als Datenspeicher, beziehungsweise können Sie Sicherheitskopien auf dieser Festplatte ablegen. Der Vorteil der Einbindung der externen Festplatte liegt darin, dass Sie zum einen mit dem – oder mehreren – Computern darauf zugreifen können. Zum anderen können auch die modernen Fernsehgeräte auf diese externe Festplatte zugreifen und so den Datenspeicher nutzen. So können Sie beispielsweise Fotos, Videos oder Filme auf der Festplatte speichern und diese dann über den Fernseher abspielen.

Manche Modelle bieten den Vorteil, dass sie zum Beispiel zu einer bestimmten Zeit in den Energiesparmodus gehen, wodurch der Stromverbrauch reduziert wird.

Viele der neueren Modelle der Router bieten die Möglichkeit, eine Kindersicherung zu aktivieren. Diese gewährleistet, dass Minderjährige bestimmte Internetseiten nicht aufrufen können.

Hinweis:
Viele Anbieter in der Kommunikationsbranche bieten mittlerweile sehr hohe Internetgeschwindigkeiten. Manche garantieren eine Surfgeschwindigkeit von bis zu 100 Megabits pro Sekunde. Allerdings kommen – vor allen Dingen ältere – Router damit gar nicht klar, können diese Geschwindigkeit gar nicht leisten. In den Fällen nutzt Ihnen das schnellste Internet nichts, wenn der Router zu langsam ist.
In diesen Fällen kann die Anschaffung eines neueren, schnelleren Routers auf jeden Fall sinnvoll sein.

Worauf sollten Sie beim Kauf eines Routers achten?

Darauf sollten Sie achtenWährend in den 90er Jahren das Internet noch von wenigen Menschen genutzt wurde, ist die Internetnutzung bis heute sozusagen explodiert. In den Anfängen des Internets wählten sich die Menschen mit Modems mit 56 Kilobyte in das Internet ein.

Etwas zur Statistik:
2010 nutzten 75 % aller Personen, mit einem Alter über 10 Jahren, das Internet. Vier Jahre später, also 2014 waren es bereits 80 % – Tendenz steigend.
Das zeigen die Werte aus 2017: 9 von 10 Deutschen gehen online. Gerade die neueren Streamingdienste liegen voll im Trend.

Achtung: Das sollten Sie wissen!In der Regel nutzen die Internetuser einen DSL-Zugang, der von verschiedenen Kommunikationsanbietern in Form von Verträgen angeboten werden. Bei vielen dieser Anbieter ist ein entsprechendes Gerät, mit dem die Verbindung ins Internet hergestellt werden kann, enthalten. Allerdings werden diese Geräte oftmals gegen Gebühr vermietet, was sich im Laufe der Zeit summiert.

Statt den Router zu mieten, lohnt es sich oftmals, einen eigenen, leistungsfähigen Router zu kaufen und diesen zu nutzen.

Wichtig beim Kauf eines Routers ist, dass Sie darauf achten, ob ein Modem in dem Router integriert ist. Nur mit dem integrierten Modem können Sie mit Ihren Endgeräten das Internet nutzen, beziehungsweise müssen ein separates Modem verwenden. Router mit WLAN-Funktion sind zu empfehlen, da Sie mit Ihnen ein Funknetzwerk schaffen, um auch mit Mobilgeräten wie Tablet oder Smartphone das Internet nutzen zu können.

Beim Kauf eines Routers ist es sinnvoll, auf die Konfigurierbarkeit zu achten. Lassen sich Einstellungen einfach und intuitiv vornehmen oder muss man mit technischem Sachverstand an die Einstellungen gehen? Manche der – auch hier vorgestellten – Router lassen sich per App steuern und konfigurieren. Meist im Zusammenhang, dass sie auch über ein entsprechendes Menü einstellen lassen.

Den Router, den Sie kaufen, sollte über IPv6 verfügen. Dieses Internetprotokoll gewährleistet, dass Sie auch in Zukunft den Router als Schnittstelle in das weltweite Netz nutzen können. Manche Modelle, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, beherrschen das IPv4 Protokoll, was aber in der nahen Zukunft nicht mehr verwendet wird.

Router mit integriertem WLAN-Zugriffspunkt sind auf jeden Fall sinnvoll und sollten als Kaufkriterium einbezogen werden. Diese Router unterstützen verschiedene Endgeräte im heimischen Netzwerk und gewährleisten, dass Sie sich mit diesen Geräten mit dem Internet verbinden können. Dabei erfolgt die Verbindung der Endgeräte zu dem Router drahtlos, das heißt, ohne das Ethernetkabel.

Router mit Zugriffspunkt senden im Gigahertzbereich von 2,4 und 5.

Router, die zeitgleich in 2 Frequenzbereichen senden, verschaffen Ihnen eine stabile Internetverbindung. Für den schnellen Datenaustausch sind Dual-Band-WLAN-Router empfehlenswert.

Achten Sie beim Kauf des Routers darauf, dass dieser zusätzlich mit Gigabit-LAN-Ports ausgestattet ist. Über diese Ports können Sie die Endgeräte, die in unmittelbarer Nähe zum Router stehen, per Ethernetkabel verbinden. Dies hat den Vorteil, dass durch die Kabelverbindung die Internetverbindung stabiler ist. Das kann gerade beim Herunterladen großer Datenmengen von Vorteil sein.

4 LAN-Ports sollten zur Standardausstattung des Routers gehören.

Die Verschlüsselung des Funksignals durch den Router ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium beim Kauf. Damit Hacker und Kriminelle nicht auf Ihr Funknetzwerk zugreifen können, muss das Funksignal durch den Router verschlüsselt werden.

Die Verschlüsselung bei den moderneren Routern erfolgt in der Regel WPA2. Dieses ist das aktuelle Verschlüsselungsverfahren und dieses sollte Ihr Router können. Manche Router sind mit der WPA- oder WEP-Verschlüsselung ausgestattet, die allerdings keinen wirklichen Schutz vor Zugriffen bieten.

Ein USB-Anschluss am Router macht ebenfalls Sinn – zumindest, wenn Endgeräte direkt mit dem Router verbunden werden sollen. An die USB-Schnittstelle können Sie einen Drucker oder eine externe Festplatte anschließen – auf die Vorteile letzterer Anschlussmöglichkeit sind wir in einem der vorherigen Abschnitte bereits eingegangen.

Router AnschlüsseDer USB-Anschluss sollte mindestens ein USB-3.0-Port sein, da dieser eine höhere Übertragungsrate bietet. Ist der Router mit diesem Port ausgestattet, kann dieser als Medienserver dienen und Ihnen Filme und Fotos bereitstellen, die Sie auf einer externen Festplatte abgelegt haben.

Bei Routern, die die WPS-Funktion unterstützen, können Sie die Verbindung zu neuen Geräten einfach per Knopfdruck herstellen.

Router mit integrierter Telefonanlage bieten Ihnen den Vorteil, dass Sie Telefone anschließen können. Diese Router mit integrierter Telefonanlage werden als DECT-Basisstation verwendet. Kabellose Telefone können dadurch mit dem Router verbunden werden.

Manche der Kommunikationsanbieter bieten die Telefonie über das Internet, die so genannte Voice-over-IP-Telefonie.

Router mit Antennen ermöglichen einen idealen Empfang. Manche der vorgestellten Router verfügen über zwei Antennen, manche sogar über 5 Antennen. Je mehr Antennen ein Router hat, umso größer ist seine Reichweite. Router, die über eine Repeater-Funktion verfügen, sind ideal für große Wohnungen oder Häuser.

Um nochmals auf die Anschlussmöglichkeit der externen Festplatte zurück zu kommen. Manche Router, wie der AVM Fritz!Box Router 7590 verfügen über eine eingebaute Festplatte, was sich entsprechend im Preis niederschlägt. Allerdings bieten diese Router mit Festplatte zusätzliche Speichermöglichkeiten.

Was kostet ein Router?

Router TestIn der Vorstellung der Router innerhalb unseres Vergleichs hat sich bereits gezeigt, dass die Preise der Router sehr unterschiedlich sind. Während es bereits Router für 20 Euro gibt, gibt es natürlich auch solche, die weit über 100 Euro liegen.

Die LAN-Router sind die günstigen Router. An diese können Sie allerdings nur Geräte anschließen, die über die so genannten Ethernet-Schnittstelle verfügen. Das heißt, Geräte wie Computer und Drucker können Sie anschließen, allerdings kein Mobiltelefon. Auch die Anschlussmöglichkeiten für Spielekonsolen ist mit diesen einfachen Routern nicht immer gegeben.

Die WLAN-Router sind preislich etwas teurer, bieten allerdings mehr Vorzüge, wie beispielsweise die Funkverbindung.

Router, deren WLAN-Signal stärker ist und die auf den zwei Frequenzbereichen gleichzeitig senden, sind dann noch etwas teurer.

Router mit einer sehr schnellen Datenübertragung und den Anschlussmöglichkeiten wie Drucker oder externe Festplatte, integrierter Telefonanlage und viele mehr, sind entsprechend teuer.

Hat Stiftung Warentest Router getestet?

FragezeichenStiftung Warentest hat sich mit einem Router-Test beschäftigt. Insgesamt 12 Router für Kabel und DSL wurden unter die Lupe genommen – das Ergebnis: 8 der getesteten Router sind gut und liegen preislich zwischen 70 und 300 Euro. Sie sehen, auch hier ist die Preisspanne sehr groß.

Dabei hat die Stiftung Warentest auch Funktionen vorgestellt und getestet, von denen viele Nutzer noch gar nichts wussten – wie zum Beispiel die VPN-Funktionalität. Diese kann von überall den Zugriff auf die heimischen Daten ermöglichen, ohne dass Sie Google Drive, die Dropbox oder andere Cloud-Dienste nutzen müssen. Auch die Nutzung und der Anschluss von internetbasierenden Telefonen stand auf der Prüfliste. In dem Router Test ging das Unternehmen auf Fragen wie:

  • Welcher Router ist der beste für DSL oder Kabel?
  • Wofür sind die verschiedenen Anschlüsse am Router?
  • Wie kann ich meinen Router absichern? und
  • Welche Vorteile bietet ein eigener Gastzugang für Gäste?

Was die WLAN-fähigen Router alles können und welche Funktionen die Tester überzeugt haben, lesen Sie hier.

Hat ÖKO Test Router getestet?

Nein, ÖKO Test hat noch keinen Test mit Routern durchgeführt. Sollte in der nächsten Zeit ein Testbericht dazu veröffentlicht werden, informieren wir Sie hier an dieser Stelle über das Testergebnis.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • AVM FRITZ!Box 7590 High-End WLAN AC + N Router