stern-Nachrichten

Die besten 13 SAT-Receiver im Vergleich – für den perfekten Satellitenempfang – 2018 Test und Ratgeber

Wer sich eine riesengroße Vielfalt der TV-Sender wünscht und am liebsten hochauflösende Inhalte anschaut, wird mit einem Sat-Receiver samt Satellitenschüssel mehr als zufrieden sein. Doch welcher Empfänger soll es sein, der für die große Sendervielfalt und die ausgezeichnete Bild- und Tonqualität verantwortlich ist?

Es gibt eine riesige Auswahl an Receivern aller Art und es kann ganz schön schwer sein, sich für eines der Modelle zu entscheiden. Wir wollen Ihnen die Auswahl erleichtern und führen einen umfangreichen Sat-Receiver Vergleich durch. Außerdem finden Sie in unserem Ratgeber allerlei Wissenswertes zum Kauf und Umgang mit Satelliten-Empfängern. Mit unserer Hilfe finden Sie einen Sat-Receiver, mit dem Sie noch lange zufrieden sein können!

Die 4 besten SAT-Receiver im großen Vergleich auf STERN.de

TechniSat Technistar S2 HD Sat Receiver
Farbe
Schwarz
Abmessungen
28 x 3,7 x 13,5 cm
Gewicht
599 g
Anschlüsse
6
Full HD
Integrierte Festplatte
Ethernet
WLAN-Funktion
Smartcard-Slot
Twin-Tuner
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
100€
ca.
125€
Opticum AX150 Sat-Receiver
Farbe
Schwarz
Abmessungen
16 x 8 x 3 cm
Gewicht
300 g
Anschlüsse
5
Full HD
Integrierte Festplatte
Ethernet
WLAN-Funktion
Smartcard-Slot
Twin-Tuner
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
30€
ca.
28€
Xoro Hrs 8660 Digitaler Satelliten-Receiver mit LAN Anschluss
Farbe
Schwarz
Abmessungen
16,8 x 11,8 x 4 cm
Gewicht
449 g
Anschlüsse
5
Full HD
Integrierte Festplatte
Ethernet
WLAN-Funktion
Smartcard-Slot
Twin-Tuner
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
38€
ca.
43€
Anadol HD 222 Plus HD HDTV digitaler Satelliten-Receiver
Farbe
Schwarz
Abmessungen
22 x 14 x 4 cm
Gewicht
420 g
Anschlüsse
5
Full HD
Integrierte Festplatte
Ethernet
WLAN-Funktion
Smartcard-Slot
Twin-Tuner
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
39€
ca.
33€
Abbildung
Modell TechniSat Technistar S2 HD Sat Receiver Opticum AX150 Sat-Receiver Xoro Hrs 8660 Digitaler Satelliten-Receiver mit LAN Anschluss Anadol HD 222 Plus HD HDTV digitaler Satelliten-Receiver
Farbe
Schwarz Schwarz Schwarz Schwarz
Abmessungen
28 x 3,7 x 13,5 cm 16 x 8 x 3 cm 16,8 x 11,8 x 4 cm 22 x 14 x 4 cm
Gewicht
599 g 300 g 449 g 420 g
Anschlüsse
6 5 5 5
Full HD
Integrierte Festplatte
Ethernet
WLAN-Funktion
Smartcard-Slot
Twin-Tuner
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
100€
ca.
125€
ca.
30€
ca.
28€
ca.
38€
ca.
43€
ca.
39€
ca.
33€

Weitere interessante Technik-Produkte im großen Vergleich auf STERN.de

Blu-ray-PlayerSoundbarInternetradioKopfhörer

1. TechniSat Technistar S2 HD Sat Receiver im Vergleich auf STERN.de

Der erste Sat-Receiver in unserem Vergleich stammt von TechniSat. Der Empfänger ist mit allem ausgestattet, was Sie für digitales Fernsehen benötigen und stellt einen Rundum-Baustein fürs heimische Kino dar. Die Verarbeitung des Receivers ist ausgezeichnet und das schlichte Schwarz sorgt dafür, dass sich der TechniSat Receiver nahtlos in die bestehenden Heimkino-Komponenten einfügt.

Eine interne Festplatte besitzt der Sat-Receiver nicht, verfügt dafür aber über eine Aufnahmefunktion. Dies bedeutet, dass Sie ein externes Speichermedium anschließen und Ihre liebsten Programme aufzeichnen können. Eine dafür notwendige USB-Schnittstelle ist im Receiver integriert. Der HD-Empfang ist unter anderem über ein CI+ Modul möglich und der Satellit-Receiver von TechniSat ist mit einer passenden Schnittstelle ausgestattet. Die CI+ Schnittstelle ist weiterhin kompatibel mit HD+ sowie Sky. Weiterhin verfügt das DVB-S2 Gerät über einen HDMI- sowie über einen Scart-Anschluss.

Zu den zahlreichen Funktionen des TechniSat-Empfängers gehört zum Beispiel die Timeshift-Technologie. Damit können Sie sich Sendungen anschauen, während diese zugleich aufgezeichnet werden. Auf diese Weise lassen sich beispielsweise Werbepausen umgehen oder Sie schauen sich Ihre liebsten Szenen wiederholt an.

Bei der allerersten Inbetriebnahme hilft Ihnen eine nützliche Funktion. Die AutoInstall-Technologie begleitet den Nutzer beim Einstellen und Konfigurieren des Receivers, sodass dieser im Nu betriebsbereit ist. Ein weiteres sehr praktisches Feature ist der kostenlose Programmlistenmanager ISIPRO. Mit dieser Technologie müssen Sie nicht ständig dafür sorgen, dass die Programmliste stets auf dem neusten Stand ist. Sollte sich die Frequenz eines Senders ändern oder vollständig abgeschaltet sein, nimmt der Programmlistenmanager eine automatische Aktualisierung vor.

Den Überblick über die aktuellen Sender und deren Programme behalten Sie mit dem TechniSat Satelliten-Receiver ebenfalls stets im Blick. Dafür gibt es das kostenlose Feature mit dem Namen SFI (SiehFern INFO). Nicht nur das aktuelle Programm lässt sich damit aufrufen, sondern auch das der kommenden sieben Tage. Per Tastendruck lässt sich außerdem ganz einfach ein Timer aktivieren, sodass Sie nie wieder etwas verpassen, das Sie sehen wollen.

2. Opticum AX150 Sat-Receiver mit Ethernet-Funktion

Der zweite Sat-Receiver in unserem Vergleich auf STERN.de stammt von Opticum und ist eines der günstigsten Modelle aus der Sat-Receiver Bestenliste. Doch der günstige Preis bedeutet nicht, dass Sie bei der Funktionalität Abstriche machen müssen. Ganz im Gegenteil, der AX150 Sat-Receiver überzeugt durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Das leichte und leicht bedienbare Gerät ermöglicht es, alle freien Fernseh- und Radiosender zu empfangen – ebenso wie alle Programme, die in HDTV ausgestrahlt werden. Insgesamt gibt es Speicherplätze für 4.000 Sender. Eine eigene Festplatte besitzt der Satelliten-Receiver nicht, es ist aber möglich, eine externe Festplatte anzuschließen und sich auf diese Weise weitere Inhalte anzusehen. Zu den Features des Receivers gehört außerdem unter anderem ein EPG (Electronic Program Guide). Damit können Sie das kommende Fernsehprogramm bis zu drei Tage im Voraus einsehen.

Bei der Erstinstallation gibt es auf Wunsch einen automatischen Suchdurchlauf, sodass Sie die Sender nicht selbst einstellen müssen. Ebenso wie beim oben beschriebenen Empfänger gibt es auch hier einen Programmmanager, mit dem Sie zum Beispiel Programme sortieren, TV-Programme einstellen, Sendernummern editieren und den zuletzt angezeigten Kanal aufrufen können. Zu den Ausgängen des Receivers gehören neben den Video- und Audio-Eingängen noch eine USB-2.0-Schnittstelle, HDMI-Eingang sowie ein SCART-Eingang für TV-Geräte ohne HDMI.

Die Steuerung des Receivers ist unkompliziert und über die mitgelieferte Fernbedienung realisierbar. Weiterhin ist der Opticum Sat-Receiver mit 20 programmierbaren Timern ausgestattet, sodass Ihnen nie wieder eine interessante Sendung entgehen wird. Es gibt weiterhin eine Kindersicherung und der Stand-by-Modus wird nach drei Stunden aktiviert. Alles in allem ist dieser Receiver uneingeschränkt empfehlenswert.

3. Xoro Hrs 8660 Sat-Receiver mit LAN Anschluss

Der Xoro HRS8660 Sat-Receiver ist ideal für diejenigen, die sich ein modernes und leistungsfähiges Gerät wünschen, das viel kann und nicht zu viel kostet. Der DVB-S2 Satellit-Receiver ist mit einem LAN-Anschluss ausgestattet und verfügt über vier weitere Schnittstellen für Anschlüsse und externe Geräte. Dabei handelt es sich um einen HDMI-Anschluss sowie eine HDTV-Schnittstelle und einen USB- sowie einen Scart-Anschluss. Eine eigene Festplatte besitzt der Receiver nicht, eine externe Festplatte kann jederzeit angebracht werden.

Da der Xoro-Receiver außerdem PVR-ready ist, lassen sich TV-Sendungen nach Anschluss eines externen Speichermediums aufzeichnen. Dabei verfügt das Gerät über eine TimeShift-Funktion, mit der sich die Inhalte, die Sie aufzeichnen, zugleich anschauen lassen. Ausgestattet ist dieses Modell mit einer 19.2° Senderliste, die Speicherplatz für 200 Satelliten, 3.000 Transponder und 4.000 Sender bietet. Außerdem gibt es noch die Möglichkeit, vier verschiedene Favoriten-Listen für Ihre Lieblingssender anzulegen.

Zusätzlich zu den anderen Features besitzt der HRS8660 Sat-Receiver von Xoro einen leistungsstarken Mediaplayer, der zahlreiche Formate unterstützt, Dazu gehören unter anderem VI, MKV, TS, MPG, MP3, MP4, MPEG1/2/4, ASP, H.264, JPEG, BMP sowie FAT32.

Die Video-Signale werden via HDMI mit einer Auflösung von bis zu 1080p wiedergegeben bzw. über den SCART-Anschluss. Die Netzwerkschnittstelle erlaubt keinen uneingeschränkten Zugriff zum Internet – auf diese Weise lassen sich Wettervorhersagen können Sie für Ihren Standort und für viele andere weltweite Destinationen jederzeit aufrufen oder Updates installieren. Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und die Bedienung ist übersichtlich und selbsterklärend.

4. Anadol HD 222 Plus HD Sat-Receiver im Vergleich auf STERN.de

Auch ein Sat-Receiver von Anadol hat es in unseren Vergleich auf STERN.de geschafft – und es handelt sich hierbei um ein vergleichsweise preisgünstiges Gerät. Doch trotz des niedrigen Preises ist der Receiver vollgepackt mit allerlei Features und Funktionen, die das Gerät zu einer mehr als lohnenswerten Investition machen. Dass der Satelliten-Receiver von Anadol nicht nur auf dem neuesten Stand, sondern auch noch zukunftssicher ist, zeigen die vielen Möglichkeiten, die zum Gerät gehören. So ist der Empfänger mit den folgenden Anschlüssen ausgestattet: Eingang und Ausgang für den LNB, Cinch, HDMI, Koaxialanschluss sowie zwei USB-Anschlüsse. Das Gerät ist vorprogrammiert für den Empfang von Astra- Hotbird- und Türksat-Signalen.

Zu den TV-Auflösungen, die der Empfänger unterstützt, gehören neben 1080p noch die folgenden: 1080i, 720p, sowie 576i und 576p mit PAL und 480i sowie 480p mit NTSC. Unterstützt werden die Bildformate 16:9 und 4:3. Der Full HD Mediaplayer des Receivers bietet ebenfalls eine Auflösung von bis zu 1080p und unterstützt die Formate mp3, wav, ogg, aac sowie flac. Nutzer bekommen mit dem Anadol Receiver Zugang zu YouTube – auch ohne Einsatz des WLAN-Sticks.

In der Lieferung enthalten sind neben dem Sat-Receiver noch eine Fernbedienung, eine mehrsprachige Bedienungsanleitung, ein HDMI-Kabel sowie ein USB-Stick, mit denen eine WLAN-Verbindung hergestellt werden kann.

Die Menüführung beim Bedienen des Receivers ist kinderleicht und Sie werden sich schnell zurechtfinden können. Die Programmsuche kann manuell oder automatisch erfolgen und das Menü ist mehrsprachig, sodass besonders viel Flexibilität geboten wird. Beim Fernsehen können Sie auf einen Videotext zugreifen und rufen auf Wunsch Untertitel zu den Sendungen auf. Einen elektronischen Programmführer gibt es ebenfalls und die integrierte Kindersicherung funktioniert einwandfrei sowie zuverlässig.

5. Samsung GX-SM530SL Media Box Lite mit unkomplizierter Bedienung

Mit diesem Sat-Receiver von Samsung bekommen Sie ein Top-Gerät zum Top-Preis. Mit einem Gewicht von 222 Gramm ist der Sat-Receiver eines der leichtesten Modelle in unserem Vergleich. Der DVB-S/DVB-S2-Tuner des Receivers kann eine Bildqualität von bis zu 1080p wiedergeben und unterstützt zahlreiche weitere Auflösungen wie zum Beispiel 1080i, 720p, 576p und 576i. Es handelt sich bei diesem Samsung-Gerät um einen Multi-Satellit-Empfänger, der unter anderem für Astra, Eutelsat, und Türksat vorprogrammiert ist.

Der HD Receiver von Samsung besitzt keine eigene Festplatte. Allerdings lassen sich externe Speichermedien problemlos anschließen. Selbst mit einer externen Festplatte gibt es allerdings keine Möglichkeit, Inhalte aufzunehmen. Einen Mediaplayer besitzt dieses Modell ebenfalls nicht. Überzeugen kann dagegen die ausgezeichnete Qualität der Tonwiedergabe, die bei Geräten in dieser Preisklasse keine Selbstverständlichkeit ist.

Die Media Box von Samsung kommt mit der sogenannten Anynet+-Technologie daher. Damit können Sie sowohl den Digital-Sat-Receiver als auch den Fernseher über eine einzige Fernbedienung steuern. Dafür reicht eine einfache HDMI-Verbindung der beiden Geräte. Die Menüführung ist in sieben Sprachen verfügbar und in jeder davon kinderleicht.

Was die Anschlüsse und Schnittstellen angeht, so lässt der Samsung Sat-Receiver keine Wünsche offen. Zu den verfügbaren Ein- und Ausgängen des Geräts gehören Connect Share, LAN, USB 2.0, SCART, HDMI sowie ein Antenneneingang. In der Lieferung sind neben dem eigentlichen Receiver noch die zugehörige Fernbedienung enthalten sowie ein SCART-Kabel und ein mehrsprachiges Benutzerhandbuch. Alles in allem eignet sich dieses Modell vor allem als Zweit- oder Drittgerät – und natürlich als Erstgerät für diejenigen, die ohne eine Aufnahmefunktion und WLAN-Empfang auskommen.

6. DigiQuest 8010HD digitaler Full-HD Sat-Receiver

Auch den DVB-S2 Sat-Receiver von DigiQuest wollen wir Ihnen in unserem Vergleich ein wenig näher vorstellen. Der günstige Satelliten-Empfänger hat so einiges unter der schicken Haube zu bieten und ist ein hervorragender Baustein für die heimische Multimedia-Anlage. Das Gerät ist in schlichtem Schwarz gehalten und verfügt über ein schnörkelloses Design. Das Display ist groß und die Anzeige ist gut zu erkennen.

Der HDTV Sat-Receiver liefert Bilder in Full HD Auflösung und überträgt alternativ Signale über SCART, sodass er auch bestens für ältere TV-Geräte geeignet ist. Einen USB Eingang besitzt der Receiver ebenfalls und damit lässt sich zum Beispiel eine externe Festplatte anbringen, mit der Sie weitere Inhalte in ausgezeichneter Auflösung ansehen können. Die Senderreihenfolge für den Astra-Empfang ist vorprogrammiert und orientiert sich nach den beliebtesten Sendern der Nutzer.

Das Einstellen der Sender können Sie entweder selbst erledigen oder den automatischen Senderauchlauf aktivieren. Im Nachhinein lässt sich die Senderreihenfolge unkompliziert beliebig ändern. Überhaupt ist die Menüführung sehr übersichtlich und intuitiv. Eine Aufnahmefunktion besitzt dieses Gerät dagegen nicht. Ideal ist der Satelliten-Empfänger daher vor allem als Zweit- oder Drittgerät.

7. Strong SRT 7007 HD Satelliten-Receiver mit vielen Funktionen

Ein Satelliten-Receiver des Herstellers Strong hat es ebenfalls in unseren Vergleich geschafft. Hierbei handelt es sich um ein Modell, dass Sie als Erstgerät verwenden können, denn es ist mit allerlei Möglichkeiten ausgestattet. So lässt sich beispielsweise die Aufnahmefunktion freischalten, wenn Sie ein externes Speichermedium über den USB-Eingang mit dem Receiver verbinden. Zusätzlich zur Aufnahmefunktion besitzt der Sat-Receiver das TimeShift Feature. Damit lassen sich die Inhalte, die aufgenommen werden, zugleich oder zeitversetzt anschauen, noch bevor die Aufnahme fertig ist.

Natürlich lassen sich auch die bereits vorhandenen Inhalte der externen Bausteine abspielen. In wenigen Handgriffen lässt sich der Strong Receiver in einen Multimedia-Player verwandeln. Der HD-Receiver ermöglicht eine Full HD Auflösung von bis zu 1080p. Zu den weiteren Videoformaten, die das Gerät ausgeben kann, gehören PAL 50Hz: 576i, 576p, 720p sowie 1080i.

Der Strong HD Sat-Receiver verfügt über insgesamt 4.000 Programmspeicherplätze und Sie können bis zu acht Favoritenlisten erstellen. Das Modell ist auf 50 verschiedene Satelliten vorprogrammiert – das Einrichten wird also schnell und unkompliziert sein. Außerdem bekommen Sie Zugang zu einem elektronischen Fernsehprogramm und können direkt über das Menü Ihre favorisierten Sendungen buchen. Insgesamt stehen acht Timer zur Verfügung.

Die Menüführung ist unkompliziert und mehrsprachig. Es gibt eine Kindersicherung sowie die Möglichkeit, die Senderreihenfolge beliebig zu bearbeiten. Zu den Anschlüssen gehören neben der USB 2.0 Schnittstelle noch ein SCART-Eingang und eine Ethernet-Schnittstelle. Nach der Verbindung zum Router bekommen Sie Zugang zu RSS-Feeds und der aktuellen Wettervorhersage. Auf YouTube oder andere Dienste gibt es dagegen keinen Zugriff.

8. Edision Progressiv compact nano Plus Full HD Sat Receiver im Vergleich

Auch den Edision Progressive nano Plus Sat-Receiver haben wir uns ein wenig näher angeschaut. Es handelt sich um einen der günstigeren Modelle in unserem Vergleich – und zwar um einen mit einem Kartenleser mit Conax-Verschlüsselung. Diese Spezifizierung ist dafür verantwortlich, dass der Sat-Empfänger nicht zum Empfangen von Sky, HDPlus oder anderen Sendern geeignet ist, die eine andere Verschlüsselung als Conax nutzen. Das nano-Modell ist der kleinste Receiver der Progressiv-Reihe von Edision und das erste mit einem Display. Das Display ist nicht direkt am Receiver angebracht, sondern wird über ein externes Gerät am Satellit-Empfänger angeschlossen.

Am Gerät selbst befinden sich keine Tasten, sodass die Steuerung ausschließlich über eine Fernbedienung erfolgt. Alle freien TV- und Radiosender sind empfangbar und vorinstalliert ist der Sat-Receiver von Edision für Astra 19,2°. Die Sender, die Sie manuell oder automatisch suchen lassen können, sind von Werk aus in Genres aufgeteilt. Natürlich gibt es aber die Möglichkeit, die Reihenfolge ganz individuell zu gestalten. Über den integrierten USB-Anschluss können Sie aus dem kompakten Gerät einen Media-Player machen.

Der Receiver von Edision hat einen eingebauten WLAN-Empfänger. Damit verbinden Sie sich mit Ihrem Router und erhalten Zugriff auf einige Internetdienste. Dazu gehören zum Beispiel RSS-Feeds, YouTube, Wetter oder Google Maps. Außerdem lässt sich eine Verbindung zu einem Webserver herstellen, was noch zusätzliche Möglichkeiten bietet.

Auf der Rückseite des Receivers, der etwa so groß ist wie eine Zigarettenschachtel, befindet sich nicht nur ein HDMI-Ausgang, sondern auch ein SCART-Anschluss. Über den Koaxialausgang lässt sich das Gerät mit der heimischen Audioanlage verbinden. Zu den weiteren Features dieses Geräts gehören ein Teletext-Zugang sowie ein elektronischer Programmführer samt Timer-Funktion.

9. TechniSat DIGIT S3 HD Sat-Receiver mit Single-Tuner

Der TechniSat DIGIT HD Sat-Receiver gehört zu den höherpreisigen Modellen in unserem Vergleich und dies macht sich an der Vielzahl an Funktionen des Geräts bemerkbar. Der Single-Tuner Receiver ist HD-fähig und liefert brillante Videoqualität. Mit einem DigitalSat-Tuner ausgestattet empfängt und zeigt der Receiver alle freien TV- und Radio-Sender, die über Satellitensignal ausgestrahlt werden. Außerdem besitzt der TechniSat Satellit-Receiver eine Autoinstall-Funktion und bietet die Möglichkeit, die gespeicherten Sender beliebig anzuordnen.

Zu den Anschlüssen des Geräts gehört ein HDMI-Ausgang sowie eine USB-Schnittstelle, an der Sie ein externes Speichermedium anschließen können. Ist eine externe Festplatte oder ein USB-Stick angeschlossen, lassen sich Inhalte auch aufzeichnen. Dazu gehört auch die praktische TimeShift-Funktion. Ein interessantes Feature ist die TechniFamily-Funktion. Damit lassen sich passwortgeschützte Profile erstellen. Somit lässt sich für jedes Familienmitglied ein eigenes Programm zusammenstellen und es lassen sich individuelle Zugriffsrechte vergeben.

Dieser Receiver von TechniSat ist TechniRouter-ready. Das bedeutet, dass das Gerät mit allen TechniRouter-Geräten kompatibel ist. Mithilfe der SCR-Technologie, auf der solche Geräte basieren, werden zahlreiche Satelliten-Programme über ein Einkabelsystem an unterschiedliche Empfangsgeräte übermittelt.

Um zu sehen, welche Programme und Sendungen demnächst ausgestrahlt werden, ist der elektronische Programmguide mit dem Namen SiehFern INFO sehr praktisch. Bis auf sieben Tage im Voraus lässt sich die Programmvorschau aufrufen. Die liebsten Sendungen lassen sich mit einem Timer markieren, sodass Sie nie wieder etwas verpassen, das Sie sehen wollen. Auch Ethernet-fähig ist der TechniSat Sat-Receiver, sodass Sie Zugriff zu bestimmten Diensten wie Wetter und RSS-Feeds erhalten. Ein gutes Rundum-Gerät also, das kaum Wünsche offenlässt.

10. Strong SRT 7806 Satelliten Receiver für HD Plus

Der Satelliten-Receiver von Strong gehört zu den leistungsstärksten Modellen im Vergleich auf STERN.de. Mit einem gut sichtbaren Display ist dieses Gerät ausgestattet sowie mit Tasten zum Umschalten der Sender, falls die Fernbedienung einmal nicht zur Hand ist. Mit einem Gewicht von knapp 350 Gramm ist der Receiver ein Leichtgewicht mit kompakten Abmessungen.

Der DVB-S2 Receiver von Strong zeigt Bilder in Full HD Qualität und zu den weiteren unterstützten Auflösungen gehören 576i/p, 720p sowie 1080i. Das TV-Gerät verbinden Sie dazu über den HDMI-Ausgang. Besitzer älterer Fernsehgeräte können den Receiver alternativ via SCART nutzen. Über den Ethernet-Anschluss des Receivers empfangen Sie RSS-Feeds. Über den USB-Anschluss können Sie Festplatten, Sticks und andere Wiedergabemedien anschließen und Inhalte wie Fotos, Videos sowie Musikdateien abspielen.

Neben einem USB-Anschluss und einer HDMI-Schnittstelle verfügt das Gerät noch über einen Smartcard-Slot. Die passende HD+-Karte liegt auch noch bei. Damit erhalten Sie zusätzlich zum übrigen Satelliten-Programm noch 23 private HD-Sender, zu denen unter anderem Eurosport 1 gehört. Dieser Empfang ist in den ersten sechs Monaten gratis. Obendrein bekommen Sie noch 30 freie Sender über HD+, sodass sich der Erwerb auch ohne die kostenpflichtigen Privatsender lohnt.

Mehr als 3.000 Speicherplätze stehen für den Empfang der TV- und Radiosender zur Verfügung. Die Sender lassen sich in bis zu sechs Favoritenlisten sortieren. Damit Sie keine Sendung verpassen, die Sie sehen wollen, können Sie bis zu 20 Timer aktivieren, die Sie an den Beginn der Sendung erinnern. Den Überblick über das TV-Programm behalten Sie mithilfe des EPG, der die Sendungen auf bis zu sieben Tage im Voraus anzeigt. Weiterhin gibt es Zugang zum Teletext sowie eine Kindersicherung mit Menüsperre.

11. VU+ Zero DVB-S2 Linux Satellitenreceiver im Vergleich

Dieser Sat-Reciever von VU+ wird all diejenigen begeistern, die mehr von ihrem Receiver erwarten als nur das Empfangen von Satellitensignalen. Natürlich kann der Linux Receiver auch das. Alle frei empfangbaren Fernseh- und Radiosender werden Sie damit sehen und hören können – und das in Full HD Qualität. Der VU+ Zero Receiver kommt außerdem mit einem Kartenleser daher, in das Xcrypt-Smartcard hineingehört. Damit gibt es noch mehr Sender, die Ihnen zur Verfügung stehen. Eine LED-Statusanzeige ist das zweite und letzte Element, das sich an der Vorderseite des Gehäuses befindet, sodass der Nutzer ausschließlich auf die Fernbedienung angewiesen ist.

Neben einem HDMI-Anschluss gibt es noch einen Netzwerkanschluss, mit dem Sie die Box in Ihr lokales Netzwerk einbinden können. Zum Surfen im Netz steht der Opera-Browser zur Verfügung. Weiterhin ist der kleine Sat-Receiver mit zwei USB-Schnittstellen sowie mit einem HDMI-Ausgang ausgestattet und auf digitale Tonausgänge wurde bei diesem Modell verzichtet. Zum Lieferumfang gehört außerdem ein externer Infrarot-Empfänger, der die Palette der Möglichkeiten noch zusätzlich erweitert. Nach dem Anschluss der Box lässt sich der automatische Sendersuchlauf starten oder sie laden alternativ die Senderlisten von Astra und Eutelsat.

Der Zero Receiver eignet sich hervorragend als Streaming Client. So können Sie beispielsweise Inhalte von einem Receiver mit Festplatte oder von einem Zweitgerät mit angeschlossener externer Festplatte über den UV+ Zero Sat-Receiver streamen. Ideal also, um dieses Modell als Zweitgerät für ein anderes Zimmer zu nutzen.

Der Receiver besitzt keine Aufnahmefunktion, doch dies lässt sich ändern. So können Sie die Box zum Beispiel mit OpenATV, OpenPLi oder VTI aufrüsten. Über einen LAN- bzw. WLAN-Zugang bekommt der Nutzer Zugriff auf Dienste wie YouTube, DLNA und HbbTV und kann zahlreiche weitere Plugins herunterladen.

12. auvisio Satelliten Receiver mit Media Player

Auch den auvisio Sat-Receiver wollen wir Ihnen im Vergleich ein wenig näher vorstellen. Eine Besonderheit dieses Geräts ist die Tatsache, dass er für Fans des Shopping-Senders Pearl.TV die Möglichkeit bietet, mit einem einzigen Tastendruck auf der Fernbedienung zum Sender zu gelangen. Natürlich gibt es die Möglichkeit, auch alle anderen freien Sender über Satellit zu empfangen. Neben der Senderanzeige gibt es am Receiver noch Tasten zum Ein- und Ausschalten des Geräts sowie für den Senderwechsel.

Zu den Anschlüssen des Geräts gehören USB-, HDMI und SCART. Wird das auvisio Modell einem Speichermedium ausgestattet, verwandelt sich der Receiver in einen Multi-Media-Player, der unter anderem durch ausgezeichnete Audioqualität überzeugt. Nach Anbringen einer externen Festplatte oder eines Sticks lässt sich außerdem die Aufnahmefunktion des Receivers freischalten.

Zum Komfort beim Fernsehen gehören der elektronische Programmführer sowie die vielen Timer, die Sie programmieren können, um Ihre Wunschsendungen nicht zu verpassen. Es gibt sowohl vorprogrammierte Senderlisten als auch den automatischen Suchdurchlauf. Die Senderreihenfolge lässt sich jederzeit ändern und individuell anpassen. An das heimische Netzwerk lässt sich der Sat-Receiver von auvisio ebenfalls anschließen und damit gibt es einen Zugang zu Live-RSS-Feeds.

13. Duatec Mini HD Digital Sat Receiver mit vielen Features

Zu guter Letzt wollen wir uns den kleinen Sat-Receiver von Duatec ein wenig genauer ansehen. Das leistungsstarke Gerät lässt sich platzsparend an der Wand anbringen und bietet eine breite Spanne an Features und Möglichkeiten. Für die Fernbedienung muss ein separater Infrarot-Empfänger angebracht werden, doch auch diesen können Sie ohne viel Mühe und ohne Bohren an der Wand platzieren. Über den HDMI-Ausgang des Receivers sehen Sie Bilder in ausgezeichneter HD Qualität und sehen alle frei empfangbaren Radio- und Fernsehsender.

Insgesamt besitzt das Gerät ganze 8.000 Senderspeicherplätze. Die Programme lassen sich in bis zu acht Listen sortieren, sodass Sie nie lange suchen müssen, um sich durch Ihr persönliches Lieblingsprogramm zu zappen. Zusätzlich ist der Duatec Sat-Receiver mit einem Multicard-Reader ausgestattet – Sky-Empfang sowie der Zugang zu vielen weiteren PayTV-Sendern ist somit ebenfalls möglich.

Bringen Sie ein externes Speichermedium per USB an, dann können Sie Dateien in zahlreichen Formaten wiedergeben. Eine Aufnahmefunktion gibt es ebenfalls und damit lassen sich die angezeigten TV-Inhalte mit und ohne Timer speichern. Ausgestattet ist der Receiver weiterhin mit der TimeShift-Funktion, die Aufnehmen und Abspielen zugleich ermöglicht. Natürlich gehören zum Funktionsumfang dieses modernen Receivers außerdem noch ein elektronischer Programmführer sowie ein Videotext und mehrsprachige Untertitel.

Geschichte und Entwicklung der Sat-Receiver

HD SAT-Receiver Test & VergleichGeht es um die Geschichte der Sat-Empfänger, geht es natürlich auch darum, die Geschichte des Satellitenempfangs näher zu beleuchten. In den 1990er Jahren begann alles mit der Einführung des ersten digitalen Fernsehens. Der Satellitenempfang war zu diesem Zeitpunkt noch im Anfangs- und Versuchsstadium, war also längst noch nicht ausgereift. Als erste Sender bekamen im Jahr 1997 Premiere sowie DF1 die Genehmigung, ihre digitalen Signale ins Netz einzuspeisen. Einige Monate später waren es vier Pay-TV-Sender sowie drei weitere Kanäle, die übers digitale Fernsehen empfangen werden konnten.

Über einen Astra-Satelliten konnten Zuschauer Anfang des Jahres 1999 erstmals freie digitale Sender empfangen. Die zugehörigen Digital-Receiver waren sehr teuer und kosteten zur damaligen Zeit rund 1.000 D-Mark. Da anfangs nur wenige Sender überhaupt in der Lage waren, digitale Signale zu senden und da die Ausrüstung für den Digitalempfang einfach sehr teuer war, dauerte es bis zum Jahr 2001, bis sich diese Art des Fernsehens durchsetzen konnte und in immer mehr Haushalten zu finden war.

Nachdem digitaler Fernsehempfang richtig Fuß gefasst hatte, dauerte es nicht lange, bis immer mehr Sender auf diese Weise empfangbar waren und bis das Ende des analogen Fernsehens besiegelt war. Im Jahr 2012 war es dann soweit, dass die analogen Signale abgeschafft wurden. Diejenigen, die bislang analoges Fernsehen hatten, mussten nun auf digitales Fernsehen umrüsten. Nach und nach sanken auch die Preise für die Sat-Receiver, sodass die Anschaffung im Grunde für jeden realisierbar war.

Was genau sind Sat-Receiver & wie funktionieren sie?

bester SAT-ReceiverSat-Receiver, oder auch Satellitenfernsehempfänger sind dazu da, um TV- und Radioprogramme zu empfangen. Dies geschieht über eine Satellitenschüssel, die die Video- und Audiosignale über einen Empfangskopf (LNB – Low Noise Block) auffängt und an den Receiver bzw. an einen Sat-Multischalter weiterleitet. Wie die Weiterleitung abläuft, hängt von der Bauweise des LNB ab. Die Weiterleitung kann zum Beispiel über ein Koaxialkabel oder über ein Lichtwellenleiter-Kabel erfolgen.

Die Signale, die der Satelliten-Receiver über den Empfangskopf erhält, wandelt das Gerät in den Frequenzbereich zwischen 950−2150 MHz um und anschließend erfolgt die Umwandlung in ein Video- bzw. Audiosignal, das schließlich vom Fernseher bzw. einem anderen Ausgabegerät ausgestrahlt wird.

Voraussetzung für den Satellitenempfang

Bevor es darum gehen kann, sich an der Programmvielfalt der Sat-Empfänger zu erfreuen, müssen zunächst entsprechende Voraussetzungen geschaffen werden. Im ersten Schritt ist es notwendig, einen guten Standort für die Satellitenschüssel zu finden. Sorgen Sie dafür, dass die Schüssel nach Süden zeigt und die Sicht ungehindert ist. Die Antenne sollte nach dem Anbringen leicht zugänglich sein, falls Wartungen oder Reparaturen notwendig sind. Denken Sie daran, dass es bei einer Mietwohnung notwendig ist, sich zunächst die Erlaubnis des Vermieters zu holen, bevor Sie eine Satellitenschüssel am Gebäude anbringen.

Satellitenempfang – Bestandteile und ihre Funktionen

Damit es möglich ist, Signale über Antenne und Receiver zu empfangen, müssen diese zunächst ausgestrahlt werden. Die Sender schicken die Ton- und Bildsignale direkt ins All – und zwar über einen sogenannten Uplink, einen großen Parabolspiegel mit einer Größe von 3-5 Metern. Schauen wir uns nun ein wenig genauer an, welche Bausteine genau benötigt werden, damit die Signale empfangen werden und damit Sie Satellitenfernsehen schauen können. Außerdem erklären wir, welche Funktionen die einzelnen Bestandteile haben:

  1. Transponder bzw. Verstärker: Die Signale, die per Uplink ins All gesendet werden, nimmt der Transponder auf und verstärkt sie. Anschließend werden die Daten wieder zur Erde zurückgeschickt – und zwar als Downlink.
  2. Parabolspiegel bzw. Empfänger: Die Signale aus dem All treffen auf den Spiegel und werden aufgrund der Bauweise der Vorrichtung gebündelt. Auf diese Weise lassen sich Signale über große Entfernungen ohne Verluste übertragen.
  3. LNB: Diese Vorrichtung befindet sich am Arm des Parabolspiegels. Die gebündelten Signale nimmt der Verstärker (Low Noise Block) auf und leitet sie über das zugehörige Kabel zum Sat-Empfänger weiter.
  4. Receiver bzw. Umwandler: Der Sat-Receiver ist dazu da, um die ankommenden Signale aufzunehmen und sie so umzuwandeln, dass sie vom Ausgabegerät gelesen und ausgegeben werden können.

So stellen Sie Ihren Sat-Receiver ein

Sind alle Kabel angeschlossen und ist die Antenne gut ausgerichtet, geht es darum, den Sat-Empfänger startklar zu machen. Dazu schalten Sie diesen ein und legen die Programme fest. Dies ist entweder manuell oder automatisch möglich. Der automatische Sendersuchlauf ist unkomplizierter als der manuelle, allerdings könne Sie dabei nicht sofort, sondern erst im Nachhinein die Reihenfolge der Sender festlegen. Bei Sendersuchlauf ruft der Receiver die verschiedenen Frequenzen ab und speichert die gefundenen Sender automatisch an den freien Speicherplätzen ab.

Welche Arten von Receivern gibt es?

SAT-Receiver VergleichEs existieren die unterschiedlichsten Ausführungen von Receivern, die in ihrer Bauweise und Funktionalität variieren. Zu den bekanntesten unter ihnen gehören zum Beispiel die folgenden Geräte:

  • Bei den meisten Sat-Receivern handelt es sich um externe Geräte, die kastenförmig sind (Set-Top-Boxen) und meist neben dem Fernseher Platz finden. Sie sind meist günstig in der Anschaffung und kommen mit einer separaten Fernbedienung daher.
  • Viele moderne TV-Geräte besitzen einen integrierten Tuner, der bestimmte Arten von Signalen empfangen und weiterleiten kann. Mit solchen Fernsehern ist der Kauf eines externen Receivers nicht notwendig.
  • Ein sogenannter Twin-Sat-Receiver ermöglicht es, zwei Sendungen zugleich anzusehen. Allerdings sind auch zwei Kabel nötig, um den Receiver mit dem Ausgabegerät zu verbinden.
  • Es gibt außerdem Sat-Receiver mit einer Festplatte, sodass die angesehenen Inhalte auch direkt aufgenommen werden können. Solche Sat-Receiver mit Aufnahmefunktion sind meist teurer als solche ohne Festplatte.
  • Früher gab es neben den heutigen digitalen Receivern noch Analog-Receiver, diese sind aber seit der Abschaltung des analogen Satellitensignals im Jahr 2012 nur noch für Bastler und Tüftler interessant.
  • 3D Receiver ermöglichen es, Signale zu empfangen und weiterzuleiten, die dreidimensionales Film- und Fernsehvergnügen bieten. Natürlich braucht man trotzdem noch die 3D-Brillen sowie einen Fernseher, der solche Signale überhaupt verarbeiten kann.
  • Bei AV-Receivern handelt es sich um praktische und auch unverzichtbare Bausteine für die Heimkino-Ausstattung. Ein solcher Sat-Receiver verbindet HDMI-Geräte wie Musikanlage, Fernseher und Blu-ray Player miteinander.
  • Es existieren weiterhin Bluetooth-fähige Sat-Receiver, sodass sich auch mit dieser Methode Video- und Audio-Inhalte übertragen lassen.

Welche Vor- und Nachteile haben Sat-Receiver?

Wie es überall im Leben der Fall ist, gibt es auch bei Sat-Receivern sowohl Vorteile als auch weniger positive Aspekte. Wir zeigen Ihnen einen Überblick über die wichtigsten Pros und Contras der Satellitenreceiver:

  • Viel mehr Programme als über Kabel empfangbar
  • Keine Anschlussgebühren
  • Bessere Bild- und Ton-Qualität als beim Kabelempfang und beim analogen Sat-Empfänger
  • Geringe Störanfälligkeit bei schlechten Wetterverhältnissen
  • Zukunftssichere Technologie
  • Umschaltzeiten sind beim Programmwechsel vergleichsweise lang
  • Wiedergabe ist etwas zeitversetzt
  • Recht hohe Anschaffungskosten für den Satelliten-Receiver

Sat-Receiver kaufen: Darauf sollten Sie achten

Achtung: Das sollten Sie wissen!Auch wenn Sat-Receiver im Prinzip gleich funktionieren, so gibt es zwischen den unterschiedlichen Modellen durchaus einige Unterschiede und es lohnt sich auf jeden Fall, einen Sat-Receiver Vergleich durchzuführen, wenn Sie sichergehen wollen, sich für ein Gerät zu entscheiden, das ideal zu Ihren Anforderungen passt. Wenn Sie also einen Sat-Receiver kaufen wollen, sollten Sie auf die folgenden Merkmale achten:

  • Mit oder ohne Festplatte: Ein Satelliten-Receiver mit einer Festplatte ist sehr praktisch. Sie müssen nicht zu Hause sein, um sich Ihre Lieblingssendungen anzusehen und können Ihre Lieblingsfilme beim Schauen aufzeichnen, um sie sich immer wieder anzusehen. Allerdings sind die Receiver mit Aufnahmefunktion deutlich teurer als es bei Geräten ohne dieses Feature der Fall ist.
  • Ausstattung im Inneren des Receivers: Die Bausteine im Inneren eines Satellitenempfängers sagen etwas darüber aus, welche Funktionen und Möglichkeiten mit der Nutzung verbunden sind. So zeigt sich anhand der Merkmale, ob es sich um einen HD Sat-Receiver handelt oder wie viele Sendungen Sie damit auf einmal sehen können. Es lohnt sich außerdem, danach zu schauen, ob es sich um einen Sat-Receiver mit WLAN Empfang handelt und ob es Möglichkeiten gibt, das Gerät für Sender wie Sky zu nutzen und ob CI+-Schächte vorhanden sind, um noch mehr HD-Inhalte zu sehen.
  • SAT-Receiver TestAnschlüsse bzw. externe Ausstattung: Grundsätzlich gilt, dass je teurer ein Satellit-Empfänger ist, desto mehr Anschlüsse sind vorhanden. Es ist eine individuelle Entscheidung, welche Anschlüsse Sie benötigen und auf welche Eingänge Sie verzichten können. HDMI-Schnittstellen sind immer von Vorteil und es sollten im besten Fall mindestens zwei davon vorhanden sein. Ein USB-Anschluss ist ebenfalls nicht verkehrt, wenn Sie externe Speichermedien anschließen wollen. Weiterhin sollte Ein SCART-Anschluss nicht fehlen ebenso wie eine Audio-Schnittstelle.
  • Bildqualität: Die meisten modernen Receiver können HD-Inhalte wiedergeben, doch was die Wiedergabequalität angeht, gibt es durchaus Unterschiede. Die Qualität lässt sich nicht unbedingt anhand der Produktmerkmale einschätzen und so hilft nur Probeschauen.
  • Internet: Einige Receiver sind internetfähig und dies eröffnet zahlreiche zusätzliche Möglichkeiten. Wenn eine Verbindung zum lokalen Netzwerk hergestellt werden kann, so kann der Nutzer zum Beispiel Mediatheken durchstöbern oder Updates herunterladen. Es gibt einige hochpreisige Modelle, bei denen ein Browser installiert ist, sodass sie die gleichen Funktionen aufweisen, wie es bei Smart-TVs der Fall ist.

Alles in allem hängt es von Ihrem ganz persönlichen Geschmack ab, welche Features und Optionen Sie zu Ihrem Sat-Empfänger erhalten möchten. Somit lohnt es sich, beim Produktvergleich aufmerksam vorzugehen und außerdem zu entscheiden, was Sie sich beim Receiver wünschen und worauf Sie verzichten können.

Die bekanntesten Hersteller von Satellitenempfängern in der Übersicht

VorteileNatürlich lässt es sich nicht pauschal sagen, welche Marke für die besten Sat-Receiver steht. Allerdings gibt es durchaus Hersteller, die mit ihren Produkten aus der Masse herausstechen. Sei es durch die hohe Qualität oder die Vielfalt der Features ihrer Produkte. Einige von ihnen wollen wir hier kurz vorstellen.

  • Humax: Bei Humax handelt es sich um ein südkoreanisches Unternehmen, das sich auf Antennentechnik spezialisiert hat. Die Humax Receiver gehören im Vergleich zu den günstigeren Modellen, doch trotz des niedrigen Preises zeichnen sich die Geräte durch ihre einwandfreie Funktionalität aus.
  • Octagon: Der Hersteller Octagon bietet eine breite Palette an unterschiedlichen Receivern an. Zum Angebot gehören sowohl besonders günstige Modelle als auch solche, die mit allerlei Features und Funktionen ausgestattet und entsprechend preisintensiver sind.
  • Panasonic: Der japanische Elektronikkonzern entwickelt und vertreibt Produkte aus den unterschiedlichsten Bereichen des täglichen Lebens. Dazu gehören neben Satellit-Receivern außerdem noch Kühlschränke, Motoren, Relais, Photovoltaik-Module sowie Computer-Peripherie-Geräte und Leuchtmittel aller Art. Was die Preisklassen der Satelliten-Receiver angeht, so gibt es etwas für jedes Budget.
  • Strong: Auch Strong gehört zu den Unternehmen, die günstige und doch hochwertige Satelliten-Receiver anbieten. Zum Portfolio gehören die unterschiedlichsten Ausführungen und für jede Anforderung wird sich das passende Model finden.

Wie viel kann und sollte ein Sat-Receiver kosten?

Darauf sollten Sie achtenDie Spanne der möglichen Preise für Sat-Receiver ist groß und der Preis eines solchen Geräts ist von diversen Faktoren abhängig. Die günstigsten Modelle sind für weniger als 30 Euro zu bekommen. Damit erhalten Sie allerdings nur die Grundausstattung. Zudem sind die besonders preiswerten Geräte nicht unbedingt die besten, wenn es um Video- und Audio-Wiedergabe geht. Wer sich besonders gute Wiedergabeergebnisse wünscht und zusätzliche Funktionen möchte, muss ein wenig tiefer in die Tasche greifen.

Ein digitaler Sat-Receiver, der zum Beispiel eine Festplatte hat und/oder mehrere Sendungen auf einmal anzeigen kann, wird in den meisten Fällen teurer sein als ein ganz simpler Empfänger, der diese Features nicht besitzt. Was die teuren Receiver angeht, so liegen die Preise bei mehr als Hundert Euro und können sogar mehrere Hundert Euro kosten. Alles in allem ist aber nicht der Preis oder die Ausstattung entscheidend, sondern ein ausgewogenes Verhältnis zwischen diesen beiden Merkmalen.

Welche Alternativen zum Sat-Receiver gibt es?

Es gibt vieles, das für einen Sat-Receiver spricht, doch nicht immer ist es möglich, auf diese Weise fernzusehen. Der Grund dafür kann zum Beispiel sein, dass es aus bautechnischen Aspekten nicht möglich ist, eine Satellitenschüssel am Haus anzubringen. Zum Glück gibt es durchaus Alternativen für Sat-Receiver. Eine davon ist zum Beispiel die Technik DBV-T2.

Dabei handelt es sich um eine Nachfolgetechnologie für das klassische Antennenfernsehen. Auch dazu gibt es einen Receiver, allerdings ist dieser nicht von einer Satellitenschüssel abhängig, sondern benötigt eine Antenne, die Sie zu Hause aufstellen und die nicht sehr groß ist. Eine weitere Möglichkeit stellt das Streaming dar, das sich immer mehr zu der beliebtesten Art fernzusehen entwickelt. Inhalte aller Art lassen sich beim Streamen übers Internet empfangen und am Fernseher bzw. auf Laptops und Mobilgeräten anzeigen.

Gibt es einen Sat-Receiver Test von Stiftung Warentest?

FragezeichenAuch die Stiftung Warentest hat sich verschiedene Sat-Receiver angesehen und sie gründlich unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden 12 Modelle dem Receiver Test unterzogen. Nicht nur die Qualität der Video- und Audiowiedergabe wurde in diesem Rahmen getestet, auch die Features und Funktionen wurden untersucht. Welche Modelle im Satelliten-Receiver Test überzeugen konnten und welches Gerät bester Sat-Receiver bei der Stiftung Warentest wurde, sehen Sie hier.

Gibt es einen Sat-Receiver Test von ÖKO-Test?

Von Öko-Test liegen bislang keine Testergebnisse bezüglich der Satelliten-Empfänger vor. Sollte sich daran etwas ändern, werden wir Sie an dieser Stelle über den Sat-Receiver Test informieren und Sie finden heraus, welche Modelle bei ÖKO-Test als die besten Sat-Receiver gelten.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • TechniSat Technistar S2 HD Sat Receiver