stern-Nachrichten

Die besten 10 Schneeketten im Vergleich – für den sicheren Grip im Winter – 2018 Test und Ratgeber

In Deutschland herrscht bei entsprechenden Witterungsverhältnissen eine Winterreifenpflicht, sodass jeder Autofahrer gut auf winterliche Straßenverhältnisse vorbereitet sein sollte. Doch nicht immer reichen Winterreifen aus. Vor allem in den Bergregionen ist bei verschneiter und vereister Fahrbahn auch mit Winterreifen kein Vorankommen mehr möglich. In diesen Fällen erweisen sich Schneeketten oft als unverzichtbar. Sie helfen, auch bei starkem Schneefall und bei vereister Fahrbahn die notwendige Traktion sicherzustellen und für ein sicheres Fahren bei winterlichen Bedingungen zu sorgen.

Doch wann und wo ist mit solchen Bedingungen zu rechnen? Gibt es in Deutschland eine gesetzliche Pflicht, Schneeketten aufzuziehen? Und wie sieht es in den Nachbarländern Österreich und der Schweiz aus? Kann man Schneeketten leihen, wenn man sie nicht oft benötigt? Wie werden Schneeketten montiert und worauf muss man beim Kauf von Schneeketten achten? Fragen über Fragen, denen wir in diesem Ratgeber auf STERN.de nachgegangen sind. Lesen Sie hier alles, was Sie über Schneeketten wissen müssen, und erfahren Sie, welche Schneeketten im Schneeketten Test der Stiftung Warentest und beim ADAC besonders gut abgeschnitten haben.

Die 4 besten Schneeketten im großen Vergleich auf STERN.de

Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73
Hersteller
Pewag
Gewicht
3,7 kg
Typ
Metallschneekette
Fahrzeugart
PKW
Kettengliederstärke
9 mm
Montage ohne Werkzeug
Selbst nachspannend
Felgenschutz
Geeignet für
Eis, Schnee
Zubehör erforderlich
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
43€
ca.
50€
Thule KÖNIG XG-12 PRO 245 – Schneeketten
Hersteller
Thule
Gewicht
6,5 kg
Typ
Metallschneekette
Fahrzeugart
SUV, Lieferwagen, Wohnmobil
Kettengliederstärke
12 mm
Montage ohne Werkzeug
Selbst nachspannend
Felgenschutz
Geeignet für
Eis, Schnee
Zubehör erforderlich
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
133€
ca.
156€
Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73
Hersteller
Pewag
Gewicht
5,1 kg
Typ
Metallschneekette
Fahrzeugart
PKW
Kettengliederstärke
11,4 mm
Montage ohne Werkzeug
Selbst nachspannend
Felgenschutz
Geeignet für
Eis, Schnee
Zubehör erforderlich
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
76€
ca.
90€
RUD Schneeketten RUDcompact GRIP
Hersteller
RUD
Gewicht
3 kg
Typ
Metallschneekette
Fahrzeugart
PKW
Kettengliederstärke
12 mm
Montage ohne Werkzeug
Selbst nachspannend
Felgenschutz
Geeignet für
Eis, Schnee
Zubehör erforderlich
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
54€
ca.
35€
Abbildung
Modell Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73 Thule KÖNIG XG-12 PRO 245 – Schneeketten Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73 RUD Schneeketten RUDcompact GRIP
Hersteller
Pewag Thule Pewag RUD
Gewicht
3,7 kg 6,5 kg 5,1 kg 3 kg
Typ
Metallschneekette Metallschneekette Metallschneekette Metallschneekette
Fahrzeugart
PKW SUV, Lieferwagen, Wohnmobil PKW PKW
Kettengliederstärke
9 mm 12 mm 11,4 mm 12 mm
Montage ohne Werkzeug
Selbst nachspannend
Felgenschutz
Geeignet für
Eis, Schnee Eis, Schnee Eis, Schnee Eis, Schnee
Zubehör erforderlich
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
43€
ca.
50€
ca.
133€
ca.
156€
ca.
76€
ca.
90€
ca.
54€
ca.
35€

Weitere praktische Produkte für Ihr Auto im großen Vergleich auf STERN.de

DashcamAutoradioDachboxWagenheberNavigationsgerät

1. Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73

Die Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73 sind zuverlässige Schneeketten, die für Stadtfahrten und befestigte Straßen optimal geeignet sind. Sie eignen sich besonders gut für Fahrzeuge mit engen Radkästen, da die Kettenhöhe nur 9 mm beträgt, und werden für Pkw mit Frontantrieb empfohlen. Der Innenverschluss der Ketten lässt sich einfach bedienen und damit können die Schneeketten in jeder Situation schnell aufgezogen werden.

Die Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73 sind nicht selbst-nachspannend, sondern müssen manuell nachgespannt werden.

Die Schneeketten sind TÜV geprüft und entsprechen der österreichischen ÖNORM. Durch ihr innovatives Starwave Rillenprofil sorgen sie für eine hohe Traktion und sie sind nicht nur für das Fahren bei Eis und Schnee geeignet. Die Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73 sind vielmehr auch für den Einsatz in unwegsamem Gelände wie Matsch oder Sand geeignet und kommen dort beispielsweise bei Rettungs- und Militärfahrzeugen zum Einsatz.

2. Thule KÖNIG XG-12 PRO 245 – Schneeketten

Die Thule KÖNIG XG-12 PRO 245-Schneeketten sind für größere Fahrzeuge wie SUV, Wohnmobile oder Lieferwagen geeignet. Die Ketten werden mit einem patentierten, selbstspannenden System angebracht und es ist nur ein Stopp notwendig, um sie zu montieren. Durch das spezielle Spurkreuzdesign mit zwei Kettenstegen aus Hartmetall sorgen die Thule KÖNIG XG-12 PRO 245-Schneeketten für einen optimalen Grip und für mehr Sicherheit auf eisglatter und verschneiter Fahrbahn.

Für Fahrzeuge mit Leichtmetallfelgen ist eine Scheuerschutzlösung verfügbar, die optional verwendet werden kann.

Die Kettengliederstärke der Thule KÖNIG XG-12 PRO 245-Schneeketten beträgt 12 mm und die Ketten sind für viele unterschiedliche Reifengrößen nutzbar. Die Montage ist einfach und ohne Werkzeug durchführbar und das Mikroregulierungssystem sorgt für die perfekte Spannung der Kette auf dem Reifen. Die Thule KÖNIG XG-12 PRO 245-Schneeketten sind TÜV-geprüft und entsprechen der österreichischen ÖNORM.

3. Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73

Bei den Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73 handelt es sich um hochwertige Standmontage Ketten, die optimal für Pkw mit Frontantrieb geeignet sind. Zum Einsatz kommen die Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73 besten auf befestigten Straßen oder bei Stadtfahrten, doch die Pewag Schneeketten finden auch außerhalb von winterlichen Straßenverhältnissen Verwendung. So werden sie auch von Rettungsfahrzeugen und Militärfahrzeugen in unwegsamem Gelände verwendet.

Die Ketten haben eine Gliederstärke von 11,4 mm und erhöhen durch das innovative Starwave Rillenprofil die Traktion auf glatter Fahrbahn.

Durch die patentierte Pewag Servo Technologie werden die Ketten automatisch gespannt, sodass keine manuelle Nachspannung mehr notwendig ist.

Die Montage ist schnell und einfach und auch die Demontage geht durch den selbstöffnenden Innenverschluss kinderleicht. Die Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73 sind mit einem Felgenschutz ausgestattet. Sie sind TÜV geprüft und entsprechen der österreichischen ÖNORM.

4. RUD Schneeketten RUDcompact GRIP

Die RUD Schneeketten RUDcompact GRIP zeichnen sich aus durch eine einfache und schnelle Montage. Die Seilkette wird mithilfe des Compact Montage Systems ganz einfach zusammengehängt und anschließend gespannt. Die Nachspannung muss manuell erfolgen, denn die Ketten sind nicht selbst-nachspannend. Die Schneeketten sind für viele verschiedene Reifengrößen geeignet und bestehen aus 3 mm Vierkant-Kettengliedern mit 9 mm Freigängigkeit sowie einem integrierten Felgenschutz. Sie gewährleisten auf Eis und Schnee eine gute Traktion und sorgen damit für ein sicheres Fahrverhalten bei winterlichen Straßenverhältnissen.

Die RUD Schneeketten RUDcompact GRIP sind sowohl für Fahrzeuge mit Frontantrieb als auch für Fahrzeuge mit Heckantrieb geeignet. Empfohlen werden sie vor allem für moderne Fahrzeuge der Kompakt- und Mittelklasse.

Die Schneeketten verfügen über eine Zertifizierung vom TÜV SÜD und von ÖNORM und zeichnen sich durch eine große Laufruhe und eine hohe Verschleißbeständigkeit aus.

5. RUD Schneeketten RUDcompact easy2go

Dank der selbstspannenden Automatikratsche sind die RUDcompact easy2go Schneeketten besonders zeitgemäß und bedienerfreundlich. Sie eignen sich sowohl für Pkw mit Front- als auch mit Heckantrieb und wurden vor allem für moderne Pkw der Mittelklasse und der Kompaktklasse konstruiert. Das Compact Montagesystem mit Nachspannautomatik macht das Aufziehen dieser Ketten besonders einfach und die Ketten müssen nur zusammengesteckt werden. Nach dem Losfahren sorgt die patentierte Spannvorrichtung für die optimale Spannung. Mit einer auftragenden Höhe von 9 mm haben die Kettenglieder einen optimalen Durchgang auf der Radinnenseite und die Schneeketten verfügen über einen integrierten Felgenschutz.

Zur optimalen Aufbewahrung werden die RUDcompact easy2go Schneeketten in einer hochwertigen Tasche geliefert.

Die Schneeketten sind TÜV-Süd und ÖNORM zertifiziert und passen auf 10 verschiedene Reifengrößen von 165/80-13 bis 195/55-20. Sie zeichnen sich vor allem durch ihr gutes Fahrverhalten auf eis- und schneebedeckter Fahrbahn und ihre hohe Verschleißbeständigkeit aus.

6. Ottinger Marathon Super Ringschneekette

Die Ottinger Marathon Super Ringschneekette ist eine Schneekette für Pkw, die sich durch die farbig gekennzeichneten Verschlusspunkte schnell und einfach montieren lässt. Die Montage der Ringkette erfolgt in Standmontage mit dem Eisfrei Schnellverschluss System. Die feingliedrige Schneekette aus Zweikant-Spezialstahl mit einer Gliederstärke von 3,5 mm und einer Reifenauflage von 12 mm sorgt durch das Spurkreuz-Laufnetz für eine erhöhte Bremskraft und eine gute Antriebskraft bei schnee- und eisbedeckter Fahrbahn. Gewährleistet wird dies unter anderem durch zusätzliche Greifstege mit Eiskanten.

Die Ottinger Marathon Super Ringschneekette ist wendbar und beidseitig befahrbar und sorgt damit für eine doppelte Kilometerlaufleistung.

Die Ringschneekette ist geeignet für 14 verschiedene Reifengrößen und verfügt über ein Zertifikat des TÜV SÜD.

7. Michelin 92303 Textilschneeketten Easy Grip L13

Anders als die meisten anderen Schneeketten bestehen die Michelin 92303 Textilschneeketten Easy Grip L13 nicht aus Metall. Sie zeichnen sich daher durch einen sehr leichten Lauf aus und bergen kaum eine Beschädigungsgefahr für den Pkw. Die Textilschneeketten sind für einen guten Grip auf eisbedeckter Fahrbahn mit Metallclips versehen, die sich auf der Lauffläche des Netzes befinden. Ein spezielles Profildesign und die exklusive Composite-Netz-Struktur verhindern ein Schleudern des Fahrzeugs. Sie sorgen außerdem für einen hervorragenden Halt und gewährleisten ein optimales Bremsverhalten und Lenkverhalten auch auf rutschigem Untergrund.

Die Michelin 92303 Textilschneeketten Easy Grip L13 zeichnen sich besonders durch die einfache Montage aus. Auch bei widrigen Wetterbedingungen durch Eis und Schnee können sie durch einfaches Überziehen montiert werden.

Die Textilschneeketten sind kompatibel mit ABS und ESP und verfügen über Sicherheitszertifikate von TÜV, GS und ÖNORM.

8. Pewag Schneeketten 88990 snox pro SXP 560

Die Pewag Schneeketten 88990 snox pro SXP 560 zeichnen sich vor allem durch ihre einfache und schnelle Montage aus. Es sind keinerlei Verschlussteile zur Montage notwendig und auch das Nachspannen entfällt, da sich die Schneekette vollautomatisch spannt. Die Demontage ist dank des Quick-Release Systems ebenso einfach, denn die Schneekette wird einfach heruntergezogen.

Die Pewag Schneeketten 88990 snox pro SXP 560 bestehen aus einem geschlossenen System ohne Ösen und Haken, was für eine besonders leichte, einfache und schnelle Montage sorgt.

Die Schneeketten haben ein Laufnetz aus Vierkantgliedern mit einer Größe von 3,5 mm. Das innovative Starwave Rillenprofil sorgt für eine erhöhte Traktion und die Ketten sind mit einem Felgenschutz ausgestattet. Sie sind optimal für das Fahren in der Stadt und auf befestigten Straßen geeignet und werden für frontgetriebene Fahrzeuge empfohlen. Die Pewag Schneeketten 88990 snox pro SXP 560 sind TÜV geprüft und entsprechen der ÖNORM.

9. Goodyear 77956 Schneeketten 7 mm für Auto

Aus Mangan-Edelstahl bestehen die Goodyear 77956 Schneeketten 7 mm. Mit einem Abstand von nur 7 mm zwischen Innenseite und Lauffläche sind sie ideal geeignet für Pkw, bei denen zwischen Radkasten und Rad nur wenig Platz ist. Die Schneeketten passen auf unterschiedliche Pkw beispielsweise der Fabrikate Mini, Citroen, Fiat oder Peugeot und sind in vielen unterschiedlichen Reifengrößen erhältlich.

Aufgrund der niedrigen Laufhöhe werden die Goodyear 77956 Schneeketten 7 mm oft für Fahrzeuge empfohlen, bei denen es Probleme mit dem Anbringen von Schneeketten gibt, die durch einen geringen Abstand zwischen Rad und Radkasten hervorgerufen werden.

Die Goodyear 77956 Schneeketten 7 mm lassen sich einfach montieren und ein Mikro-Regelsystem sorgt für die perfekte Spannung. Die Schneeketten sind TÜV geprüft und kompatibel mit ABS und ESP.

10. Michelin 92314 Schneeketten M1 Extrem Grip 73

Durch ihren asymmetrischen Kettenverlauf gewährleisten die Michelin 92314 Schneeketten M1 Extrem Grip 73 für ein optimales Fahrverhalten auf schneebedeckten Straßen und sorgen dadurch für mehr Sicherheit bei winterlichen Straßenverhältnissen. Die Ketten sind für leichte bis mittlere Belastung geeignet und lassen sich schnell und einfach montieren und demontieren. Dafür sorgen unter anderem verstärkte Spannstücke und eine selbstsichernde Ratsche.

Die Kettenglieder mit Vierkantprofil haben eine Größe von 9 mm und durch flache Innenverschlüsse ist die feingliedrige Kette besonders gut für Fahrzeuge mit reduziertem Radfreiraum geeignet.

Die Michelin 92314 Schneeketten M1 Extrem Grip 73 sind zur besseren Sichtbarkeit bei Nacht mit einem reflektierenden Sicherheitselement ausgestattet. Sie werden mit einer Aufbewahrungstasche und Handschuhen geliefert.

Schneeketten – Das müssen Sie wissen

Schneeketten Test & VergleichErfunden wurden die Schneeketten in Amerika. Harry D. Weed erhielt im Jahr 1904 das Patent auf seine Erfindung und heute sind Schneeketten bei extremen winterlichen Straßenverhältnissen noch immer in Gebrauch. Darüber hinaus werden sie auch in matschigem oder sandigem Gelände eingesetzt, um den Reifen zu mehr Traktion zu verhelfen, denn Schnee und Eis waren nicht der vorrangige Grund für die Patentanmeldung, die im Sommermonat August vorgenommen wurde und in der Schnee und Eis überhaupt nicht erwähnt wurden. Vielmehr suchte der Erfinder Harry D. Weed mit den Ketten nach einer Möglichkeit, Fahrzeuge auf matschigen, schlammigen Untergründen und unbefestigten Wegen sicher fortzubewegen und ein Festfahren zu verhindern.

Das grundlegende Problem bei rutschigen Untergründen ist, dass die Reifen durchdrehen, weil sie keine erforderliche Haftung auf dem Boden finden. Dadurch kann es zum Schleudern, zum seitlichen Wegrutschen oder auch schlicht zum Stillstand kommen, da sich das Fahrzeug durch die durchdrehenden Reifen nicht von der Stelle bewegen kann. Schneeketten schaffen hier Abhilfe und sorgen dafür, dass auch bei sehr rutschigen und glatten Untergründen, wie sie beispielsweise nach starkem Schneefall oder bei einer Vereisung der Fahrbahn vorliegen, genügend Traktion vorhanden ist, um das Fahrzeug zuverlässig und sicher fortzubewegen.

Doch was hat es mit dieser Traktion überhaupt auf sich? Als Traktionskraft wird die Fähigkeit eines Fahrzeugs bezeichnet, mit der die Antriebskraft des Motors in einen Vortrieb umgesetzt wird. Dies erfolgt natürlich über die Räder der Antriebsachse und wie hoch die Traktion ist, ist von verschiedenen Aspekten abhängig. Einer davon ist die Beschaffenheit des Untergrundes. Auf einer trockenen und festen Fahrbahn ist die Traktion in der Regel kein nennenswertes Thema. Auf rutschigen Untergründen wie Eis oder losem Schnee oder auch bei schlammigen oder sandigen Untergründen fehlt es jedoch an Traktion und die Antriebskraft kann nicht oder nur unzureichend in einen Vortrieb umgesetzt werden. Ist bereits eine Vorwärtsbewegung des Fahrzeugs vorhanden, kann es durch die mangelnde Traktion außerdem zu einem Wegrutschen, Ausbrechen oder Schleudern des Fahrzeugs und damit zu einem erhöhten Unfallrisiko kommen. Durch den Einsatz von Schneeketten wird die Traktion erhöht und das Fahrzeug kann auch auf rutschigem Untergrund gut und sicher bewegt werden.

So funktionieren Schneeketten

Funktionsweise der SchneekettenInsbesondere bei Steigungen und Gefällen geht ohne Schneeketten bei Eis und Schnee oft nichts mehr, die Räder drehen durch, das Fahrzeug kommt nicht von der Stelle oder das sich bereits bewegende Fahrzeug kommt ins Rutschen oder beginnt zu schleudern. Schneeketten verhindern dies, da sie den Reifen zu einem besseren Grip verhelfen, der auch auf rutschiger Fahrbahn für genügend Traktion sorgt.

Die Schneeketten werden zumeist auf der Antriebsachse des Fahrzeugs angebracht. Sie müssen zum jeweiligen Fahrzeug und natürlich auch zur Reifengröße passen. Die aufgezogenen Schneeketten bilden ein Netz auf der Lauffläche des Reifens, das oft kreuz und quer über die Lauffläche verläuft. Die Kettenstücke verhindern, dass die Reifen durchdrehen können, und verleihen dem Fahrzeug dadurch mehr Grip und Haftung auf rutschigem Untergrund. Meist bestehen die Schneeketten aus widerstandsfähigem Stahl, doch auf dem Markt befinden sich auch Schneeketten aus Kunststoff oder Textil. Die Kettenglieder sind dabei meist sehr kantig und bei einigen Modellen mit zusätzlichen Greifstegen mit Eiskanten versehen, die für eine besonders hohe Haftung sorgen. Einige Ketten sind zudem mit lockeren, runden Kettengliedern ausgestattet, deren Aufgabe es ist, die Kette von Schneeanhaftungen und Verklumpungen zu befreien. Ähnlich wie beispielsweise Schuhe mit Spikes entfalten die Schneeketten also ihre Wirkung dadurch, dass sie dem Fahrzeug zu einer besseren Haftung und einem besseren Grip verhelfen und ein Wegrutschen vermeiden.

Durch das Gewicht des Fahrzeuges wirken die Schneeketten auf den Reifen gleich doppelt. Die Kettenglieder bohren sich durch das Fahrzeuggewicht tief in den Schnee und verkanten sich dort, um für einen entsprechenden Grip zu sorgen und gleichzeitig wird auch der Reifen in die Kettenstruktur gepresst. Ein Durchdrehen der Reifen wird durch diese beiden Effekte wirkungsvoll verhindert.

Welche Arten von Schneeketten gibt es?

Arten der SchneekettenWenn Sie Schneeketten kaufen möchten, werden Sie schnell feststellen, dass auf dem Markt viele verschiedene Arten von Schneeketten angeboten werden.
Grundsätzlich unterschieden werden muss zunächst zwischen

  • Anfahrhilfen
  • Vollwertigen Schneeketten

Bei den vollwertigen Schneeketten wird außerdem noch einmal unterschieden in

  • Antriebsketten
  • Spurketten

Anfahrhilfen bedecken anders als die vollwertigen Schneeketten nicht den gesamten Reifen. Es handelt sich bei ihnen vielmehr um Kunststoffspikes oder kleine Kettennetze, die an der Felge angebracht werden. Sie bedecken nur ein Teilstück des Reifens und sind geeignet, um kurze Teilstrecken, Steigungen oder Gefälle zu überwinden, für die der Einsatz von vollwertigen Schneeketten nicht erforderlich ist, oder um das bereits festgefahrene Fahrzeug aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Die Anfahrhilfe wird auf den Reifen der Antriebsachse befestigt. Je nach Situation können pro Antriebsrad auch mehrere Anfahrhilfen angebracht werden. Ist das festgefahrene Fahrzeug frei oder die kurze Wegstrecke, die die Nutzung der Anfahrhilfen erforderlich machte, überwunden, werden die Anfahrhilfen wieder entfernt. Die Anfahrhilfen können sowohl auf Schnee und Eis als auch auf matschigen oder morastigen Untergründen verwendet werden.

Anfahrhilfen sind zu jeder Jahreszeit ein praktisches Hilfsmittel und nicht auf den Einsatz bei winterlichen Straßenverhältnissen beschränkt. Die meisten Autofahrer werden die Situation schon einmal erlebt haben, dass sie sich in Sand oder Matsch festgefahren haben und eine Anfahrhilfe im Kofferraum löst diese Situationen im Handumdrehen. Die Anfahrhilfen sind sowohl für Pkw als auch für Geländewagen, SUV, Transporter oder Wohnmobile und auch für Lkw und Nutzfahrzeuge erhältlich.

Vollwertige Schneeketten bedecken nicht nur einen Teil, sondern den gesamten Reifen. Je nach Art der Schneeketten werden sie auf den Reifen der Antriebsachse oder der Lenkachse montiert.

Die Antriebsketten, die auf den Reifen der Antriebsachse montiert werden, verhindern vor allem das Rutschen und Durchdrehen der Reifen. Dazu verlaufen die Ketten quer über die Lauffläche. Bei den Spurketten, die auf den Reifen der Lenkachse angebracht werden, wird hingegen ein seitliches Wegrutschen der Räder verhindert. Dazu verlaufen die Kettenstücke längs gerichtet zur Laufrichtung.

Zwar verhindern Spurketten das seitliche Ausbrechen und Wegrutschen des Fahrzeugs, doch besteht bei Spurketten noch immer die Gefahr, dass die Antriebsräder durchdrehen.

Moderne Schneeketten sind in aller Regel eine Kombination aus Spurketten und Antriebsketten, die auf der Antriebsachse angebracht werden. Die Kettensegmente bei diesen kombinierten Schneeketten sind in der Regel kreuz und quer angeordnet und die quer laufenden Kettensegmente sind immer wieder durch Längsstücke verbunden.

Unterschiede gibt es darüber hinaus auch beim Material. Schneeketten bestehen sehr oft aus widerstandsfähigem Metall wie beispielsweise gehärtetem Stahl. Es gibt sie jedoch auch aus Kunststoff oder Textil oder in unterschiedlichen Materialkombinationen.

Bei diesen Straßenverhältnissen brauchen Sie Schneeketten

beste SchneekettenSchneeketten werden vor allen Dingen bei starkem Schneefall und vereister Fahrbahn benötigt. Kommen dann noch Steigungen und Gefälle ins Spiel, kommt das Fahrzeug ohne Schneeketten oft nicht mehr vorwärts. Beim Skiurlaub oder im Winterurlaub im Harz, im Mittelgebirge oder in den Alpen oder in anderen bergigen Regionen, in denen mit starkem Schneefall zu rechnen ist, gehören Schneeketten also auf jeden Fall in den Kofferraum. Auch und gerade beim Winterurlaub in den Nachbarländern Österreich und der Schweiz darf auf die Schneeketten nicht verzichtet werden.

Zwar ist davon auszugehen, dass aufgrund der Winterreifenpflicht in Deutschland alle Fahrzeuge mit entsprechenden Bereifungen ausgestattet sind, die mit normalen winterlichen Straßenverhältnissen zurechtkommen, doch gerade in bergigen Landstrichen sind die Winterreifen bei Weitem nicht ausreichend.
Unter folgenden Bedingungen sollten Sie daher auf jeden Fall Schneeketten im Gepäck haben:

  • Bei winterlichen Fahrten in bergigen Regionen in Deutschland wie beispielsweise im Harz
  • Im Skiurlaub in den Wintersportländern wie Österreich oder der Schweiz
  • Bei winterlichen Fahrten beispielsweise in Frankreich oder Italien
  • Im Flachland in Gegenden, die für starken Schneefall im Winter bekannt sind
Wenn Sie auf Nummer sicher gehen und für alle Fälle gerüstet sein möchten, schadet es nichts, sich ein paar Schneeketten in den Kofferraum zu legen, auch wenn Sie keinen Urlaub in Wintersportgebieten machen und im Flachland leben, wo es eher selten schneit. In Ausnahmefällen kann es auch in Regionen, in denen starker Schneefall im Winter nicht die Regel ist, zu einem extremen Wintereinbruch kommen und dann sind Sie mit einem Paar Schneeketten im Kofferraum für alle Eventualitäten gut gerüstet.

Gibt es eine gesetzliche Schneekettenpflicht?

Darauf sollten Sie achtenMit einem Paar Schneeketten für alle Eventualitäten gerüstet zu sein ist eine Sache, aber wie sieht es mit den gesetzlichen Bestimmungen aus? Gibt es eine Schneekettenpflicht, so wie es eine Winterreifenpflicht gibt? Was passiert im Falle eines Unfalls, wenn Sie bei widrigen Straßenverhältnissen keine Schneeketten anlegen und ab wann müssen Schneeketten benutzt werden? Die Antworten auf diese Fragen hängen unter anderem davon ab, in welchem Land Sie sich befinden.

Hier auf STERN.de werfen wir für Sie einen Blick auf die Schneeketten Pflicht in Deutschland, Österreich und der Schweiz und sagen Ihnen, wann Sie Schneeketten montieren müssen.

  1. Schneekettenpflicht in Deutschland:
    Eine generelle Schneekettenpflicht gibt es in Deutschland nicht. Vielmehr wird das Anlegen von Schneeketten in Deutschland situativ geregelt, und zwar durch das Verkehrszeichen 268. Das runde Schild mit blauem Hintergrund zeigt ein schwarz-weißes Piktogramm mit einem Autoreifen mit Schneeketten. Autofahrer, die dieses Schild passieren, sind verpflichtet, für die Weiterfahrt Schneeketten aufzuziehen. Dabei ist es unerheblich, ob die Straßenverhältnisse einer Notwendigkeit für das Fahren mit Schneeketten entsprechen oder nicht. Ein Ermessensspielraum des Fahrers besteht nicht. Die Verwaltungsvorschrift zur Straßenverkehrsordnung regelt jedoch, dass das Schild nur dann aufgestellt werden darf, wenn das Fahren mit Schneeketten wirklich erforderlich ist. Ändern sich die Witterungsverhältnisse dahin gehend, dass keine Schneeketten mehr erforderlich sind, muss auch das Schild wieder entfernt werden.
    Das Verkehrszeichen 268 ist gültig für alle mehrspurigen Kraftfahrzeuge und damit auch für Fahrzeuge mit Allradantrieb. Um den Vorschriften nachzukommen, ist es ausreichend, die Ketten an den Antriebsrädern anzubringen. Bei Allradfahrzeugen steht es dem Fahrer frei, ob er die Ketten vorn oder hinten anbringt.
    Eine Missachtung der Vorschrift führt zu einem Bußgeld in Höhe von 20 €.
  2. Schneekettenpflicht in Österreich:
    Die Schneekettenpflicht gehört in Österreich fest zu den Winterausrüstungspflichten. Sie gilt in der Zeit vom 1. November bis zum 15. April für alle Autofahrer eingeschlossen Urlauber und Durchreisende. Im Zeitraum vom 1. November bis zum 15. April sind außerdem Winterreifen gesetzlich vorgeschrieben. Wer jedoch weiterhin mit Sommerreifen unterwegs ist, darf bei einer zusammenhängenden Schnee- oder Eisschicht auf der Straße trotzdem fahren, wenn er mindestens auf zwei Antriebsrädern Schneeketten auf den Sommerreifen montiert hat. Ist die Fahrspur jedoch schnee- oder eisfrei, dürfen keine Schneeketten benutzt werden, da die Ketten den Straßenbelag schädigen können. Die Straßenverhältnisse können jedoch trotzdem als winterlich eingestuft werden, zum Beispiel bei nur geringem Schneefall, bei Schneematsch oder bei einer deutlich unterbrochenen Schnee- oder Eisdecke, sodass ein Fahren mit Sommerreifen nicht erlaubt ist. Das Auto muss in diesem Fall stehen bleiben.
    Die Vorschriften gelten für Pkw und andere mehrachsige Fahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 3,5 t. Für Lkw mit einer höheren Gesamtmasse und Busse gelten andere Vorschriften.
    Bei extremen Wetterbedingungen wird auch in Österreich situativ eine Schneekettenpflicht ausgerufen. Das entsprechende Verkehrsschild gleicht dem deutschen Schild und es zeigt das Piktogramm eines Reifens mit Schneekette in schwarz-weiß auf blauem Hintergrund. Passiert ein Autofahrer das Schild, müssen auf mindestens zwei Antriebsrädern Schneeketten montiert werden. Von dieser Pflicht sind auch Allradfahrzeuge sowie Fahrzeuge mit Winterreifen oder mit Spikes betroffen. Die verwendeten Schneeketten müssen dabei der ÖNORM V5117 oder V5119 entsprechen oder eine entsprechende EU-Genehmigung wie beispielsweise eine TÜV-Zertifizierung aufweisen.
    Wird der Pflicht zum Anlegen von Schneeketten nicht nachgekommen, droht eine Geldstrafe in Höhe von 35 €. Werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, können sogar Strafen in Höhe von bis zu 5000 € verhängt werden.
  3. Schneekettenpflicht in der Schweiz:
    In der Schweiz gibt es weder eine Winterreifenpflicht und noch eine Schneekettenpflicht. Es gibt jedoch ebenso wie in Deutschland und Österreich eine situative Schneekettenpflicht, die mit dem entsprechenden Straßenschild angezeigt wird. Alle Fahrzeuge, die das Schild passieren, dürfen nur weiterfahren, wenn Schneeketten auf mindestens zwei Antriebsrädern montiert werden. Die Vorschrift besteht für alle mehrachsigen Fahrzeuge und schließt damit auch Allradfahrzeuge mit ein. Fahrzeuge mit Allradantrieb können jedoch durch ein Zusatzschild von der Verpflichtung ausgenommen werden. Werden keine Schneeketten montiert, droht eine Geldbuße in Höhe von 100 Schweizer Franken. Kommt es aufgrund fehlender Schneeketten zu einem Unfall oder werden andere Verkehrsteilnehmer gefährdet, wird gegen den Autofahrer, der die Vorschrift zum Montieren von Schneeketten missachtet hat, ein Strafverfahren eingeleitet.

Wie schnell darf man mit Schneeketten fahren?

FragezeichenMit montierten Schneeketten besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h, und zwar unabhängig davon, welche Geschwindigkeit generell auf der Strecke erlaubt ist. Diese Regelung sollte auf jeden Fall beachtet werden, da Schneeketten das Verhalten des Fahrzeugs sehr stark beeinflussen können. Sie sollten daher beim Fahren mit Schneeketten die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschreiten, sondern vielmehr langsam und vorsichtig fahren. Wichtig ist außerdem, ausreichenden Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug zu halten, denn der Bremsweg wird nicht nur durch die winterlichen Straßenverhältnisse, sondern auch durch die Schneeketten verlängert.

Nicht nur bei überhöhter Geschwindigkeit kann es beim Fahren mit Schneeketten leicht passieren, dass das Fahrzeug anders reagiert als bei normalen Straßenverhältnissen. Bei Fahrzeugen mit Frontantrieb besteht die Gefahr des Übersteuerns, wobei das Heck ausbricht, da die Vorderräder durch die Schneeketten mehr Grip haben. Bei Fahrzeugen mit Heckantrieb kann es zu einem Untersteuern kommen, wobei das Fahrzeug trotz der Lenkbewegung von den hinteren Antriebsrädern weiter geradeaus geschoben wird. Bei überhöhter Geschwindigkeit kann es außerdem zum Reißen der Schneeketten kommen.

So werden die Schneeketten montiert

Schneeketten VergleichDas Anlegen der Schneeketten geschieht im Ernstfall meist unter eher widrigen Wetterbedingungen. Autofahrer sollten daher immer darauf achten, dass Sie neben den Schneeketten auch unbedingt ein paar passende Handschuhe, am besten robuste und warme Arbeitshandschuhe, im Kofferraum liegen haben und wenn möglich eine Taschenlampe. Damit im Ernstfall alles klappt, sollte mit dem ersten Anlegen der Schneeketten jedoch nicht bis zum Eintreten des Ernstfalls gewartet werden. Um zu vermeiden, dass Sie bei Schnee und Eiseskälte und in der Dunkelheit auf einer unbekannten Straße stehen und sich fragen, wie um alles in der Welt die Schneeketten angelegt werden müssen, sollten Sie das Anlegen der Schneeketten unter günstigen Bedingungen ein paar Mal üben. Zwar liegt den Schneeketten in der Regel immer eine ausführliche Gebrauchsanweisung bei, doch im Ernstfall können gerade ungeübte Nutzer bei den ersten Versuchen an ihre Grenzen geraten. Nehmen Sie sich also Zeit und führen Sie eine Trockenübung in der Garage durch. Meist ist es ausreichend, die Schneeketten einmal unter günstigen Bedingungen angelegt zu haben, damit es dann auch im Ernstfall klappt. Wurden die Ketten längere Zeit nicht genutzt, kann es jedoch nicht schaden, vor der geplanten Urlaubsreise in den Wintersport das Anlegen der Schneeketten noch einmal zu üben.

Wie viele Schneeketten braucht man und wo werden sie angebracht?

In aller Regel werden die Schneeketten auf die Räder der Antriebsachse montiert. Sie benötigen also 2 Schneeketten, die Sie bei einem Fahrzeug mit Frontantrieb an den Vorderreifen und bei einem Fahrzeug mit Heckantrieb an den Hinterreifen montieren. Sollen die Schneeketten auf ein Allrad Fahrzeug montiert werden, gibt es keine feste Regelung, ob sie vorn oder hinten angebracht werden.

Werden die Schneeketten bei einem Fahrzeug mit Allradantrieb vorn montierte, kann es zu einem Ausscheren des Hecks kommen. Die Montage auf den Hinterreifen verhindert das als Übersteuern bezeichnete Ausscheren des Hecks, kann jedoch zu einem Untersteuern führen. Den besten Effekt erzielen Sie bei einem allradbetriebenen Fahrzeug unter Umständen sogar mit vier Schneeketten.

Welche Montage Systeme gibt es für Schneeketten?

SchneekettenmontageBei den Montagesystemen ist grundsätzlich zu unterscheiden zwischen Schneeketten mit Seilringmechanismus und Schneeketten mit Bügelsystem. Die Schneeketten mit Seilringmechanismus haben grundsätzlich den Vorteil, dass es sich um eine Standmontage handelt und das Fahrzeug während der Montage nicht rangiert werden muss. Die Ketten werden oft hinter dem Reifen im Radkasten über einen Seilring geschlossen, was mitunter eine etwas schmutzige Angelegenheit sein kann.

Schneeketten mit Bügelsystem müssen in der Regel nur über den Reifen gezogen werden und der Federbügel schließt sich automatisch im Radkasten. Hier ist es jedoch oftmals notwendig, das Fahrzeug während der Montage ein kleines Stück nach vorn und hinten zu rangieren, damit Sie die Kette richtig anlegen können.

Manuell Nachspannen oder selbst nachspannend?

Nach dem Anlegen müssen die Schneeketten in der Regel nachgespannt werden. Bei Schneeketten mit Seilringmechanismus muss dieses Nachspannen oft manuell folgen. Schneeketten mit Bügelsystem haben den Vorteil, dass sie meist selbst-nachspannend sind und von allein für die optimale Spannung sorgen.

Bei allen Schneeketten sollten Sie nach einigen Metern Fahrt prüfen, ob die Ketten gut am Reifen sitzen. Sowohl zu fest sitzende als auch zu locker sitzende Schneeketten können zu erheblichen Problemen führen. Zu eng anliegende Ketten verursachen vor allen Dingen Schäden am Reifen, während zu locker sitzende Ketten den Radkasten beschädigen können.

Wann müssen die Schneeketten abgenommen werden?

Ist auf der Fahrbahn keine Eis- oder Schneedecke mehr vorhanden, sollten die Schneeketten wieder abgenommen werden. Längeres Fahren mit Schneeketten auf freier Straße beschädigt sowohl die Reifen als auch den Straßenbelag.

Nach der Nutzung sollten die Schneeketten mit Wasser gereinigt und abgetrocknet werden. Um Rost vorzubeugen, können Metallketten gegebenenfalls auch leicht eingeölt werden.

Alternativen zu Schneeketten

VorteileSchneeketten aus Stahl muten oft an wie ein unbeholfenes Relikt aus der Vergangenheit, sodass es naheliegt, nach moderneren Alternativen zu suchen. Der Markt hat dazu auch einiges zu bieten:

  • Textilschneeketten
  • Hybrid Schneeketten
  • Schneeketten zum Aufsprühen

Textilschneeketten

Bei den Textilschneeketten muss zwischen Schneeketten aus Verbundwerkstoff und in den sogenannten textilen Schneesocken unterschieden werden. Beide Varianten werden jedoch nicht als vollwertiger Schneekette anerkannt und dürfen nicht dort eingesetzt werden, wo eine Schneekettenpflicht herrscht. In der Praxis können die meisten Textilschneeketten nicht mit der Traktion mithalten, die durch eine Schneekette aus Stahl erzielt wird. Sie sind außerdem nicht geeignet für Fahrten in tiefem Schnee.

Hybridschneeketten

Hybridschneeketten bestehen aus einem Kettennetz aus Stahl, dass sich über die Lauffläche des Reifens legt, und textilen Seitenteilen. Sie lassen sich sehr leicht montieren und sorgen für einen guten Felgenschutz. Wenn Sie Schneeketten für Alufelgen suchen, sind Sie daher mit Hybridketten gut ausgerüstet, da diese Ketten als vollwertige Schneeketten anerkannt sind und auf Straßen mit Schneekettenpflicht genutzt werden dürfen. Beachtet werden muss bei den Hybridschneeketten jedoch vor allem in Österreich, dass die Ketten die ÖNORM erfüllen. Für Italien, Frankreich und die Schweiz gelten ähnliche Richtlinien.

Schneeketten zum Aufsprühen

Das Snow Grip Reifenspray stammt aus Norwegen und wird auf den Reifen aufgesprüht. Nach einer Trocknungszeit von 5 Minuten hält es für etwa zehn Kilometer. Das Spray ist in der Lage, die Traktionskraft bei Winterreifen um bis zu 100 % zu erhöhen und die Wirkung wird nicht nur vom norwegischen Institut für Technologie, sondern auch vom TÜV Bayern bestätigt. Das Snow Grip Spray ist dennoch nicht als Ersatz für vollwertige Schneeketten zugelassen. Eine Dose Schneeketten Spray im Handschuhfach kann jedoch insbesondere als Anfahrhilfe gute Dienste leisten.

Eine wirkliche Alternative zu den Schneeketten aus Stahl bieten also nur die Hybridschneeketten, die als vollwertige Schneeketten anerkannt werden und sich außer in der Befestigung durch die textilen Seitenteile nicht wirklich von herkömmlichen Metallschneeketten unterscheiden. Punkten können sie jedoch vor allem durch ihr niedriges Gewicht und die einfache Montage.

Darauf müssen Sie beim Kauf von Schneeketten achten

Schneeketten haben, auch wenn sie nicht gesetzlich vorgeschrieben sind, eine Menge Vorteile und Sie dürfen die Fahrhilfen bei entsprechenden Witterungsverhältnissen auch ohne das verpflichtende Straßenschild nutzen.

  • Schneeketten sorgen für guten Grip auf winterlichen Straßen
  • Schneeketten ermöglichen auch bei Eis und Schnee das Fahren im bergigen Gelände
  • Schneeketten können leicht mitgeführt und bei Bedarf angelegt werden
  • Moderne Schneeketten sind leicht und schnell zu montieren
  • Zur Montage ist kein Werkzeug notwendig
  • Das Fahrverhalten des Pkw kann sich durch Schneeketten ändern
  • Nicht richtig montiert können Schneeketten Beschädigungen am Reifen, an der Felge oder am Radkasten verursachen

Achtung: Das sollten Sie wissen!Alles in allem überwiegen die Vorteile von Schneeketten bei Weitem und bei winterlichen Straßenverhältnissen vor allem in bergigen Regionen sind sie meist unverzichtbar. Abgesehen von den Hybridketten gibt es auch keine wirkliche Schneeketten Alternative, sodass Ihnen kaum etwas anderes übrig bleibt, als Schneeketten zu kaufen, wenn Sie im Winter oft in entsprechenden Regionen mit dem Auto unterwegs sind. Doch worauf müssen Sie beim Kauf von Schneeketten achten? Unser Ratgeber auf STERN.de listet die wichtigsten Punkte auf.

  • Achten Sie unbedingt auf die passende Größe
    Sehr wichtig beim Kauf von Schneeketten ist die passende Größe, denn die beste Kette ist nichts wert, wenn sie nicht auf Ihren Reifen passt. Um Schneeketten in der passenden Größe zu finden, müssen Sie daher zunächst Ihre Reifengröße bestimmen. Dabei dürfen Sie sich jedoch nicht nur an den Angaben im Fahrzeugschein orientieren, sondern Sie sollten immer einen Blick direkt auf die Winterreifen werfen. Die Größe ist dort in einer Art dreiteiligem Code angegeben. Er besteht aus einer dreistelligen Zahl, einer zweistelligen Zahl und einer Buchstaben-Zahlen Kombination und sieht beispielsweise so aus: 195/65 R15.
    Die erste Zahl 195 gibt die Reifenbreite in Millimeter an. Die zweite Zahl 65 gibt den Wert der Flankenhöhe zur Reifenbreite in Prozent an. Die Flankenhöhe beträgt in diesem Fall also 65 % der Reifenbreite und liegt damit bei 126,75 mm. Der letzte Wert R15 zeigt an, dass es sich um einen Radialreifen mit einem Felgendurchmesser von 15 Zoll handelt. Die Schneeketten Größe entspricht immer der Reifengröße, sodass Sie die Schneeketten in der exakt gleichen Größe wählen müssen wie Ihre Reifen.
  • Der Abstand zwischen Reifen und Radkasten ist wichtig
    Ebenfalls müssen Sie auf die Größe der Kettenglieder und den Freilauf achten. Diese Werte werden bei den Schneeketten in Millimeter angegeben und müssen zu dem Abstand zwischen Rad und Radkasten passen. Gemessen werden sollte dieser Abstand bei voll eingeschlagener Lenkung, denn gerade dann kann es passieren, dass die Ketten gegen den Radkasten schlagen. Schlagen Sie also die Lenkung bis zum Anschlag ein und messen Sie den Abstand zwischen Radkasten und Reifen. Das Ergebnis ist das größtmögliche Maß, das Sie bei Ihrem Fahrzeug verwenden können. Um auf Nummer sicher zu gehen, können Sie sich jedoch auch durchaus für ein kleineres Maß entscheiden.
Bei vielen Fahrzeugen beträgt der Abstand zwischen Reifen und Radkasten 12 mm, er kann jedoch auch kleiner oder größer sein. Wählen Sie im Zweifelsfall immer Schneeketten mit kleineren Kettengliedern.
  • Die Kettenanzahl und -anordnung
    Die meisten modernen Schneeketten sind eine Mischung aus Spurketten und Antriebsketten. Die Kettenglieder verlaufen also sowohl in Längs- als auch in Querrichtung über die Lauffläche des Reifens. Je gröber die Kettenglieder sind, desto schlechter ist die Laufruhe des Fahrzeugs. Der Grip verstärkt sich jedoch durch viele grobe Kettenglieder.
Einige Schneeketten haben zusätzlich Greifstege oder Greifglieder. Sie sorgen für einen besseren Grip auf glatten und verschneiten Straßen, führen jedoch oft zu einer schlechteren Laufruhe und schlechteren Fahreigenschaften.
  • Schneeketten für Alufelgen
    Gerade Alufelgen sind sehr empfindlich und können durch Schneeketten unter Umständen beschädigt werden. Viele Hersteller bieten daher Schneeketten mit Felgenschutz an, bei denen die Kette im Felgenhornbereich mit Kunststoff ummantelt ist. Eine gute Alternative sind auch Hybridketten, deren Seitenteile aus textilem Material bestehen und die Felgen schonen.
  • Wählen Sie das passende Montagesystem
    Schneeketten TestWerden die Schneeketten benötigt, müssen sie meist unter widrigen Umständen montiert werden. Umso wichtiger ist es daher, das passende Montagesystem zu wählen. Sie haben die Wahl zwischen Schneeketten mit Seilring Standmontage, bei der das Fahrzeug nicht rangiert werden muss, und Bügelketten, bei denen Sie das Fahrzeug bei der Montage um jeweils etwa eine viertel Reifendrehung vor- und zurückrangieren müssen. Nach der Montage müssen einige Schneeketten nach ein paar Metern Fahrt manuell nachgespannt werden, während andere selbstnachspannend sind.
  • Achten Sie darauf, dass die Schneeketten für Ihr Fahrzeug zugelassen sind
    Es gibt Schneeketten für Pkw, Schneeketten für SUV und Lieferwagen, Schneeketten für Wohnmobil, Schneeketten für Lkw und sogar Schneeketten für Traktor und Aufsitzmäher. Achten Sie daher beim Kauf darauf, dass die Schneeketten für Ihren Fahrzeugtyp zugelassen sind.
  • Stellen Sie sicher, dass die Schneeketten auch dort, wo eine Schneekettenpflicht herrscht, zugelassen sind
    Einige Schneeketten Alternativen wie beispielsweise Textilketten oder Reifensocken sowie Anfahrhilfen können bei winterlichen Straßenverhältnissen zwar durchaus hilfreich und nützlich sein, sie sind jedoch überall dort, wo eine situative Schneekettenpflicht herrscht, nicht zugelassen. Zulässig im Sinne der Straßenverkehrsordnung sind dort in Deutschland und im europäischen Ausland nur vollwertige Schneeketten und Hybridketten.
In Österreich müssen Schneeketten der ÖNORM V 5117 oder V5119 entsprechen

Schneeketten Verleih als Alternative zum Kauf?

Gerade wenn Sie die Schneeketten nur einmalig für eine Fahrt benötigen, kann es durchaus passieren, dass Sie neue Schneeketten kaufen, die Sie am Ende gar nicht benutzt haben, da die Straßenverhältnisse es nicht erforderlich machten. Um dies zu vermeiden, können Sie Schneeketten ausleihen, und zwar an einer von 84 süddeutschen Schneekettenstationen des ADAC. Dort können Sie Schneeketten mieten, indem Sie einen Satz Schneeketten kaufen, den Sie in der Filiale wieder zurückgeben können, wenn Sie die Ketten nicht verwendet haben. Sie bekommen in diesem Fall den Kaufpreis zurückerstattet und es fällt nur eine geringe Leihgebühr pro Tag an. Haben Sie die Ketten jedoch verwendet, ist eine Rückgabe nicht mehr möglich.

Gibt es einen Schneeketten Test bei der Stiftung Warentest?

FragezeichenVor einer Anschaffung informieren sich Verbraucher sehr oft bei der Stiftung Warentest, um zu erfahren, welche Produkte dort besonders gut abgeschnitten haben. Wir haben daher bei den Test-Kollegen vorbeigeschaut und einen Schneeketten Test der Stiftung Warentest gefunden, der jedoch schon aus dem Jahr 2004 datiert. Es ist daher in vielen Fällen davon auszugehen, dass die meisten Hersteller seitdem neue Modelle auf den Markt gebracht haben und die dort getesteten Modelle heute nicht mehr verfügbar sind. Ein Blick auf die Hersteller der Testsieger spricht jedoch Bände und lässt sich durchaus auch als Leitfaden für den heutigen Kauf von Schneeketten nutzen. Testsieger beim Schneeketten Test der Stiftung Warentest sind die Sportmatik Seilring Schneeketten von Pewag, die mit der Testnote GUT (1,9) abgeschnitten haben. In den Top Five der Seilringketten, die allesamt mit der Wertnote GUT abgeschnitten haben, finden sich außerdem Schneeketten von Ottinger, Schneeketten von König sowie weitere Schneeketten von Pewag.

Als Schneeketten Schnellmontage Testsieger gingen die Rud-Comfort Centrax Steg Schneeketten hervor, die jedoch mit der Wertnote AUSREICHEND im Jahr 2004 nicht überzeugen konnten. Näheres zum Schneeketten Test der Stiftung Warentest können Sie hier nachlesen.

Aus dem Jahr 2016 stammt außerdem eine Meldung der Stiftung Warentest, die sich mit der einfachen Montage von Schneeketten befasst und auf einen aktuellen Schneekettentest der österreichischen Test-Kollegen von konsument.at verweist. Hier haben die Pewag Snox Pro, die Rud Rudmatic Classic und die Thule Easy-fit CU-9 Schneeketten besonders gut abgeschnitten. Einzelheiten zur Meldung und einen Link zum österreichischen Test finden Sie hier.

Sobald die Stiftung Warentest einen neuen Schneeketten Test herausbringt, werden wir Sie hier auf STERN.de ausführlich darüber informieren und Ihnen die Testsieger bei den Schneeketten vorstellen.

Schneeketten Test – Ergebnisse des ADAC

Aus dem letzten Schneeketten Test des ADAC aus dem Jahr 2011 geht wieder eine Schneekette von Pewag, die Pewag Servo, als Testsieger hervor. Sie wurde ebenso wie die Pewag Snox Pro, die Thule CS-10 und 5 weitere Schneeketten mit der Wertnote gut bewertet. Unter den Top 8 beim ADAC Schneeketten Test mit der Wertnote GUT befinden sich auch eine Hybridkette, die RUDmatic Hybrid, sowie die Textilkette Michelin Easy Grip. Ein nur befriedigendes Ergebnis erreichte der Auto Sock und das Snow Grip Reifenspray landete mit einer mangelhaften Bewertung auf dem letzten Platz. Nähere Einzelheiten zum Schneeketten Test des ADAC finden Sie hier. Sobald der ADAC den Test aktualisiert, informieren wir Sie hier auf STERN.de darüber und stellen Ihnen den aktuellen Schneeketten Testsieger des ADAC vor.

STERN.de Ergebnis: Schneeketten Bestenliste 2018

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73 10/2018 ca.
43€
Zum Angebot
2. Thule KÖNIG XG-12 PRO 245 – Schneeketten 08/2018 ca.
133€
Zum Angebot
3. Pewag Schneeketten 37017 servo RS 73 10/2018 ca.
76€
Zum Angebot
4. RUD Schneeketten RUDcompact GRIP 08/2018 ca.
54€
Zum Angebot
5. RUD Schneeketten RUDcompact easy2go 08/2018 ca.
186€
Zum Angebot
6. Ottinger Marathon Super Ringschneekette 09/2018 ca.
57€
Zum Angebot
Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Pewag Schneeketten 58575 brenta 9 XMB 73