Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

12 unterschiedliche Skier im Vergleich – finden Sie Ihren besten Ski für eine rasante und sichere Abfahrt – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Für viele ist ein Winterurlaub fast genauso wichtig wie das sommerliche Verreisen. Im Winter gehört das Snowboarden oder Skifahren zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Immer mehr Menschen schnallen sich die Skier an, um in den Bergen die Abhänge hinunterzurasen. Bevor es zum Skifahren geht, sind die passenden Skier erforderlich. Im Handel ist ihre Auswahl riesig und die Suche nach einem geeigneten Paar kann sich als schwierig erweisen.

Unter den Skiern finden sich Produkte für Einsteiger, für erfahrenere Skisportler und für begeisterte Pistenprofis. Neben der Art der Skier sind weitere Kriterien wie die Maße oder das Kernmaterial bei der Wahl zu berücksichtigen. Für Anfänger ist zum Beispiel eine Skilänge bis zum Kinn optimal, während Fortgeschrittene etwas längere Ski fahren können. Schlecht angepasste Ski können nicht nur den Spaß verderben, sondern den Fahrer gefährden.

Der folgende Ski-Vergleich beinhaltet 12 Ski-Modelle für Herren, Damen und Kinder. Welcher Ski für wen gut geeignet ist, was beim Kauf des passenden Skis wichtig ist und wie die Sportgeräte zu pflegen sind, ist im Ratgeber zu finden. Er enthält außerdem eine Erläuterung der wichtigsten Ski-Typen mit ihren Vor- und Nachteilen. Der Text liefert Informationen zur Montage und Reparatur von Skiern, nennt Skigebiete und Pistenregeln und einiges mehr. Zum Schluss geht es darum, ob die Stiftung Warentest und Öko-Test einen Ski-Test durchgeführt haben.

4 Herrenski für die Piste im großen Vergleich

Carver-Ski Platzhalter
FISCHER Herren Racing Ski RC4 Race
Amazon-Bewertung
(22 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste
Tiefschnee
Verfügbare Längen
155, 160, 165 und 170 Zentimeter
Radius
14 Meter bei Skilänge 165 Zentimeter
Inkl. Bindung
Kern­ma­te­ri­al
Holz
Vorteile
Sehr flexibel dank Racetrack-Platte, drehfreudig und stabil zugleich
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
120 x 67 x 100 Millimeter bei 165 Zentimetern Länge
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Intersport 349,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Sehr stabil Platzhalter
SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski
Amazon-Bewertung
(9 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger bis Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste, All Mountain
Tiefschnee
Verfügbare Längen
155, 162, 169 und 176 Zentimeter
Radius
15 Meter bei Skilänge 169 Zentimeter
Inkl. Bindung
Kern­ma­te­ri­al
Holz
Vorteile
Mit Rocker und speziellem Sidecut, sicher bei hohem Tempo
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
120 x 73 x 102 Millimeter bei 169 Zentimetern Länge
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Intersport 419,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Vielseitig Platzhalter
ATOMIC REDSTER X7 WB FT Herrenski
Amazon-Bewertung
(4 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste
Tiefschnee
Verfügbare Längen
152, 160, 168 und 176 Zentimeter
Radius
15,2 Meter bei Skilänge 168 Zentimeter
Inkl. Bindung
Kern­ma­te­ri­al
Eschen- und Pappelholz
Vorteile
Flexible Ski-Bindung, gute Stabilität, verlässliche Laufruhe
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
75 Millimeter Mittelbreite bei 168 Zentimetern Länge
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 578,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 399,00€ Intersport 619,99€
Kurz-Ski Platzhalter
GPO Snowblade Hot Stamp Ski
Amazon-Bewertung
(25 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger bis Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste
Tiefschnee
Verfügbare Längen
91,5 Zentimeter
Radius
10,9 Meter
Inkl. Bindung
Kern­ma­te­ri­al
Holz
Vorteile
Schneller Ein- und Ausstieg, Quick-Lock-System
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
103 x 86 x 95 Millimeter bei 91,5 Zentimetern Länge
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 169,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Carver-Ski Platzhalter
Sehr stabil Platzhalter
Vielseitig Platzhalter
Kurz-Ski Platzhalter
Modell FISCHER Herren Racing Ski RC4 Race SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski ATOMIC REDSTER X7 WB FT Herrenski GPO Snowblade Hot Stamp Ski
Amazon-Bewertung
(22 Kundenbewertungen)
(9 Kundenbewertungen)
(4 Kundenbewertungen)
(25 Kundenbewertungen)
Zielgruppe Fortgeschrittene Anfänger bis Fortgeschrittene Fortgeschrittene Anfänger bis Fortgeschrittene
Emp­foh­len für Piste Piste, All Mountain Piste Piste
Tiefschnee
Verfügbare Längen 155, 160, 165 und 170 Zentimeter 155, 162, 169 und 176 Zentimeter 152, 160, 168 und 176 Zentimeter 91,5 Zentimeter
Radius 14 Meter bei Skilänge 165 Zentimeter 15 Meter bei Skilänge 169 Zentimeter 15,2 Meter bei Skilänge 168 Zentimeter 10,9 Meter
Inkl. Bindung
Kern­ma­te­ri­al Holz Holz Eschen- und Pappelholz Holz
Vorteile Sehr flexibel dank Racetrack-Platte, drehfreudig und stabil zugleich Mit Rocker und speziellem Sidecut, sicher bei hohem Tempo Flexible Ski-Bindung, gute Stabilität, verlässliche Laufruhe Schneller Ein- und Ausstieg, Quick-Lock-System
Taillierung (vorn x mittig x hinten) 120 x 67 x 100 Millimeter bei 165 Zentimetern Länge 120 x 73 x 102 Millimeter bei 169 Zentimetern Länge 75 Millimeter Mittelbreite bei 168 Zentimetern Länge 103 x 86 x 95 Millimeter bei 91,5 Zentimetern Länge
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Intersport 349,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Intersport 419,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 578,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 399,00€ Intersport 619,99€ Amazon 169,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
0,00 Sterne aus 0 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.
Unsere Ski-Empfehlungen für Sie:

1. FISCHER Racing RC4 Race Herrenski aus Carbon mit sehr gutem Flex für direkte Kraftübertragung

Die Skier Racing RC4 Race von FISCHER eignen sich nach Herstellerangaben für kurze bis mittellange Schwünge. Der Ski ist demnach drehfreudig sowie zugleich stabil und sorgt für Top-Performance sowie hohen Fahrspaß bei den Abfahrten. Dank der Konstruktion seiner Seitenwangen und dem Einsatz aus Carbon hält er laut Hersteller die Geschwindigkeit auf der Piste und bietet mit seinem On Piste Rocker ein ausgezeichnetes Skifeeling in den Kurven.

success

Racetrack-Platte für guten Flex und direkte Energieaufnahme: Das Modell ist mit einer Racetrack-Platte ausgestattet, die aufgrund ihrer freien Ski-Durchbiegung für einen sehr guten Flex sorgen soll. Das verbessert laut FISCHER außerdem den Schneekontakt und führt zu einer direkten Kraftübertragung – demnach nimmt der Ski die eingesetzte Energie direkt auf.

Den Ski gibt es in den Längen 155, 160, 165 und 170 Zentimeter, er hat einen Skikern aus Holz. Das Produkt soll kräfteschonend und stabil bei hohen Geschwindigkeiten sein. Gleichzeitig soll das Carver-Modell beim Carving einiges an Können abverlangen. Im Tiefschnee fühlt sich der Ski dem Hersteller zufolge nicht wohl. Die weiteren Produktmerkmale lauten demnach:

  • Maximaler Kantengriff bei hoher Laufruhe
  • Eignet sich gut für kurze bis mittellange Schwünge
  • Ermöglicht eine schnelle Schwungeinleitung
info

Was bedeuten die Begriffe Flex und Torsion bei Skiern? Harter oder weicher Ski – was ist damit gemeint? Es gibt zwei Arten von „Härte“ bei Skiern. Der Flex ist die Härte in Längsrichtung und bezieht sich auf die Durchbiegung des Skis bei Druck, der durch das Gewicht und die Geschwindigkeit beziehungsweise Fliehkräfte entsteht. Mit Torsion ist die Verwindungssteifigkeit in der Längsachse des Skis gemeint.
  • Laut Hersteller dank Racetrack-Platte sehr flexibel
  • Mit On Piste Rocker
  • Soll drehfreudig und stabil zugleich sein
  • Für absolute Anfänger weniger geeignet

FAQ

Eignet sich der Ski für Kinder?
Nein, der FISCHER-Ski Racing Ski RC4 Race ist ein Herrenmodell für Erwachsene.
Kommen die Herrenski mit passender Bindung?
Ja, zu dem Ski gibt es eine Bindung.
In welchen Farben gibt es den Herrenski Racing RC4 Race von FISCHER?
Der Ski ist in den Farben Anthrazit/Gelb erhältlich.
Aus welchem Material bestehen die Skier von FISCHER?
Der Hersteller nutzt bei dem Modell Air Carbon TI 0.8 sowie die Sandwich-Sidewall-Construction-Technik. Bei der Sandwichbauweise kommen verschiedene miteinander verpresste Werkstoffe zum Einsatz. Sidewall steht für Seitenwange.
Wie lauten Taillierung und Radius bei dem Modell?
Die Taillierung des FISCHER-Skis von 120 x 67 x 100 Millimetern ermöglicht einen Radius von 14 Metern (bei einer Skilänge von 165 Zentimetern).

2. SALOMON-Herrenski All-Mountain X-Max X9 Ti mit Rocker und Sidecut für leichte Steuerung

Der Herrenski All-Mountain X-Max X9 Ti von SALOMON bietet dem Hersteller zufolge dank der eingearbeiteten doppelten Titan-Schicht hinter der Bindung eine sehr gute Leistung. Sie verleiht demnach dem Ski eine gute Stabilität. Der Ski soll selbst bei hohem Tempo sicher und fest auf der Piste liegen. Er eignet sich für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Skikern aus Holz verstärkt dem Hersteller zufolge die Stabilität und wirkt außerdem wie eine Art Stoßdämpfer, um Schläge abzufedern. Er hat demnach einen stabilen und leichten Einsatz aus Carbon. Die integrierte sogenannte Powerline soll die Vibrationen absorbieren, was vor allem auf harten Pisten und bei hohem Tempo Vertrauen und Kontrolle schaffen soll.

success

Leichtes Steuern dank Rockerbauweise und speziellem Sidecut: Nach Angaben von SALOMON ist das Modell für Unerfahrene eine gute Wahl, weil der All-Mountain X-Max X9 Ti Fehler und technische Ungenauigkeiten verzeiht. Das verdankt er demnach dem Rocker in Verbindung mit einem speziellen Sidecut am Skiende. Diese Kombination soll die Aggressivität reduzieren und das Steuern erleichtern.

Dem Hersteller zufolge bietet der Ski von SALOMON ein geschmeidiges Fahrgefühl und einen verbesserten Schneekontakt. Außerdem ermöglichen die Konstruktion sowie das verwendete Material demnach ein geschmeidiges und stabiles Fahrverhalten. Die Seitenwangen sollen die Geländeanpassung unterstützen sowie einen verbesserten Kantengriff und mehr Stabilität gewährleisten. Mit einer Taillierung von 120 x 73 x 102 Millimetern bietet der SALOMON-Ski einen Radius von 15 Metern (bei einer Skilänge von 169 Zentimetern).

info

Was bedeutet der Begriff Sidecut? Das bezieht sich auf die Taillierung oder die Maße des Skis. Die Maße 126 x 69 x 111 sind beispielsweise eine klassische Taillierung für Slalom-Ski. Ein Taillierung für einen Allmountain-Ski ist zum Beispiel 129 x 81 x 109 Millimeter. Darüber hinaus gibt es Mischformen wie eine Multiradius-Taillierung, die sich aus einer Slalom-Schaufel (Schaufel = vorderer Teil des Skis) und einem Riesenslalom-Skiende zusammensetzt.
  • Allround-Ski
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
  • Mit Rocker und Sidecut für leichtere Steuerung
  • Vergleichsweise hochpreisig

FAQ

Gehört eine Bindung zu den Skiern?
Ja, der Hersteller bietet die SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski inklusive Bindung M XT12 an.
In welchen Längen gibt es den Herrenski All-Mountain X-Max X9 Ti von SALOMON?
Das Modell ist in den Längen 155, 162, 169 und 176 Zentimeter zu haben.
Wie hoch ist das Gewicht der Skier?
Die Skier wiegen 2.057 Gramm bei einer Länge von 170 Zentimetern.
Eignet sich das Modell für alle Pistenarten?
Ja, dem Hersteller zufolge eignen sich die SALOMON-Ski für alle Arten von Pisten.
Ist die Bindung bereits vormontiert?
Ja, dennoch ist das Skiset im Lieferzustand wegen fehlender Auslösesicherheit der Bindung nicht fahrbereit. Vor dem ersten Gebrauch ist es unbedingt erforderlich, die Bindungselemente an die Skischuhe zu montieren und/oder sie anzupassen.

3. Herrenski REDSTER X7 WB FT von ATOMIC mit flexibler Bindung und mehr Mittelbreite

Der ATOMIC-Herrenski REDSTER X7 WB FT ist ein Race Carver, der laut Hersteller für die gesamte Saison und wechselnde oder schwierige Schneeverhältnisse gut geeignet ist. Der Ski bietet demnach mehr Mittelbreite (75 Millimeter bei 168 Zentimetern Länge) für mehr Kontrolle und Power. Der sportliche Power Woodcore (Skikern) aus Eschen- und Pappelholz soll zudem selbst bei hohen Geschwindigkeiten vor Vibrationen schützen.

Die Herren-Skier aus der REDSTER-Serie von ATOMIC bieten nach Angaben des Herstellers eine Vorspannung des Skis und ermöglichen damit eine erleichterte Kurveneinleitung. Das soll die Vibrationen gut abdämpfen und eine hohe Laufruhe selbst bei großen Geschwindigkeiten gewährleisten.

success

Sich anpassende Bindung mit durchdachter Konstruktion: Der Ski von ATOMIC ist dem Hersteller zufolge mit einer flexiblen und leichten Allmountain-Systembindung ausgestattet. Sie hat demnach eine gut durchdachte Pedal-Konstruktion und passt sich automatisch an Alpin- oder GripWalk-Sohlen an. Der Z-Wert (bis maximal 12) soll sich einfach ablesen lassen.

Der REDSTER X7 WB FT ist mit einem Multi Radius Sidecut ausgestattet, der zwischen Riesentorlauf und Slalom liegt. Damit eignet sich der Allmountain-Ski ATOMIC zufolge gut für kurze sowie für lange, weite Schwünge. Eine Titaneinlage ober- und unterhalb des Skikerns sorgt demnach für hohe Torsionssteifigkeit. Die Full Sidewall (Seitenwange) soll ein präzises Steuern ermöglichen.

info

Was ist der Z-Wert? Mit dem Z-Wert erfolgt die Angabe der notwendigen Krafteinwirkung auf die Bindung, bis sie auslöst. Für seine Berechnung sind verschiedene Kriterien erforderlich, die im Ratgeber aufgeführt sind.
  • Für die ganze Saison und alle Schneeverhältnisse geeignet
  • Flexible und sich automatisch anpassende Bindung
  • Gemäß Hersteller laufruhig
  • Für Anfänger nur bedingt geeignet

FAQ

In welchen Längen gibt es die ATOMIC REDSTER X7 WB FT Herrenski?
Das Modell ist in den Längen 152, 160, 168 und 176 Zentimeter erhältlich.
Welchen Radius hat der Ski?
Das Modell bietet einen Radius von 15,2 Metern bei der Länge von 168 Zentimetern.
In welcher Farbe gibt es die Skier?
Bei dem Modell besteht die Wahl zwischen den Farben Grau und Schwarz/Grün.
Ist die L-10-GW-Bindung einfach einzustellen?
Ja, die Bindung ist dem Hersteller zufolge einfach und schnell ohne Werkzeug einstellbar.

4. GPO Snowblade Hot Stamp Ski – Kurz-Ski für Damen und Herren

Bei dem GPO Snowblade Hot Stamp Ski handelt es sich um einen Kurz-Ski, der sowohl für Damen als auch für Herren konzipiert ist. Durch das GPO-Lift-Ups-System garantiert die speziell entwickelte GC-201-Bindung einen schnellen Ein- und Ausstieg. Zudem bietet das Quick-Lock-System laut Hersteller maximale Sicherheit. Der Ski ist für Erwachsene und Jugendliche geeignet vom Turn bis zum Carven. Der Ski weist eine Länge von 91,5 Zentimeter auf und ist aktuell in keiner anderen Länge verfügbar.

success

Freestyle-Ski mit kurzem Radius: Dank des kurzen Radius von 10,9 Meter eignet sich der Ski aus Holz sehr gut für Kurzschwünge und Carven auf der Kante.

Das Design und die Endfertigung nimmt GPO in Österreich vor. Der Hersteller bürgt für Qualität und wirbt damit, dass nur die besten Snowblades auf die Piste kommen.

info

Was ist ein Carving-Ski? Die Ski haben eine stärkere Taillierung und sind kürzer als klassische Alpinski. Zu den weiteren wesentlichen Konstruktionsmerkmalen gehören ein vergleichsweise weicher Flex und hohe Torsionssteifigkeit. Mit Carving-Skiern erfolgt das Kurvenfahren auf den Kanten der Skier.
  • Sicherer und unkomplizierter Ein- und Ausstieg
  • Für Damen und Herren geeignet
  • Nur in einer Länge verfügbar

FAQ

Welche Schuhe benötige ich für diese Bindung?
Die Größe des Schuhs spielt keine Rolle, normale Skischuhe sollen ausreichen.
Ist die mitgelieferte Skibindung vormontiert?
Ja, der Ski wird mit montierter Bindung geliefert.
Aus welchem Material ist der Kern des GPO Snowblade Hot Stamp Ski?
Der Ski ist im Kern aus Holz.
Lässt sich die Bindung tauschen?
Ja, die Bindung des GPO Snowblade Hot Stamp Ski lässt sich tauschen.

4 Damenski inklusive Bindung im großen Vergleich

Mit Fiberglas Platzhalter
FISCHER My Aspire SLR On Piste Rocker Damenski
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Einsteiger bis Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste, All-Mountain
Verfügbare Längen
140, 145, 150, 155 und 160 Zentimeter
Radius
13 Meter bei Skilänge 155 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile
Aus robustem Fiberglas, Bindung für mehr Kontrolle
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
114 x 71 x 100 Millimeter bei 155 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Air-Power-Kern
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 199,58€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Bis 1,68 Meter Platzhalter
NORDICA Damen-Skier Sentra S5X FDT
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste
Verfügbare Längen
140, 150, 156, 162 und 168 Zentimeter
Radius
Je nach Skilänge zwischen 11 und 15 Metern
Inkl. Bindung
Vorteile
Mit FDT-Platte für besseren Energietransfer, reduzierte Vibrationen
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
118 x 70 x 98 Millimeter bei 150 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Balsaholz
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Intersport 349,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Allrounder-Ski Platzhalter
Blizzard RTX Elevate Full Camber Rocker Damenski
Amazon-Bewertung
(2 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger und Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Piste
Verfügbare Längen
139, 146, 153 und 160 Zentimeter
Radius
15 Meter bei Skilänge 160 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile
Neuartiger Holzkern, stabile Skiführung auf vereisten Pisten
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
114 x 74 x 102 Millimeter bei 160 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Holzkern (Pappel und Birke)
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 249,58€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Inkl. Bindung Platzhalter
K2 Sweet Luv Damenski
Amazon-Bewertung
(1 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Keine Angabe
Emp­foh­len für
All-Mountain
Verfügbare Längen
142, 149, 156 und 163 Zentimeter
Radius
14 Meter bei Skilänge 156 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile
Hybritech-Seitenwangen, zügig einstellbare Bindung
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
122 x 76 x 103 Millimeter
Kern­ma­te­ri­al
Holz
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 248,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Mit Fiberglas Platzhalter
Bis 1,68 Meter Platzhalter
Allrounder-Ski Platzhalter
Inkl. Bindung Platzhalter
Modell FISCHER My Aspire SLR On Piste Rocker Damenski NORDICA Damen-Skier Sentra S5X FDT Blizzard RTX Elevate Full Camber Rocker Damenski K2 Sweet Luv Damenski
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
(6 Kundenbewertungen)
(2 Kundenbewertungen)
(1 Kundenbewertungen)
Zielgruppe Einsteiger bis Fortgeschrittene Fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene Keine Angabe
Emp­foh­len für Piste, All-Mountain Piste Piste All-Mountain
Verfügbare Längen 140, 145, 150, 155 und 160 Zentimeter 140, 150, 156, 162 und 168 Zentimeter 139, 146, 153 und 160 Zentimeter 142, 149, 156 und 163 Zentimeter
Radius 13 Meter bei Skilänge 155 Zentimeter Je nach Skilänge zwischen 11 und 15 Metern 15 Meter bei Skilänge 160 Zentimeter 14 Meter bei Skilänge 156 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile Aus robustem Fiberglas, Bindung für mehr Kontrolle Mit FDT-Platte für besseren Energietransfer, reduzierte Vibrationen Neuartiger Holzkern, stabile Skiführung auf vereisten Pisten Hybritech-Seitenwangen, zügig einstellbare Bindung
Taillierung (vorn x mittig x hinten) 114 x 71 x 100 Millimeter bei 155 Zentimetern Länge 118 x 70 x 98 Millimeter bei 150 Zentimetern Länge 114 x 74 x 102 Millimeter bei 160 Zentimetern Länge 122 x 76 x 103 Millimeter
Kern­ma­te­ri­al Air-Power-Kern Balsaholz Holzkern (Pappel und Birke) Holz
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 199,58€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Intersport 349,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 249,58€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 248,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen

1. FISCHER-Damenski My Aspire SLR On Piste Rocker mit versetzter Bindung für mehr Kontrolle

Der FISCHER My Aspire SLR On Piste Rocker Damenski soll auf verschiedene Ansprüche gut abgestimmt sein. Das Skimodell bietet laut Hersteller mit dem Skikern Air Power ein leichtes Handling und kraftsparendes Skifahren. Demnach ist der Ski eine gute Wahl für alle Bedingungen, weil die neue Konstruktion Gewicht spart und gleichzeitig für einfache Kontrolle sorgt. Die weiteren Produkteigenschaften:

  • Für Einsteiger bis Fortgeschrittene geeignet
  • Taillierung: 114 x 71 x 100 Millimeter (bei 155 Zentimetern Länge)
  • Radius: 13 Meter (bei 155 Zentimetern Länge)
success

Spezielle Bindung für mehr Kontrolle und weniger Krafteinsatz: FISCHER setzt bei dem Modell nach eigenen Angaben die WOMEN-BMP-Technik ein. Der Montagepunkt der Bindung ist bei den Skiern demnach etwas nach vorne versetzt, was eine bessere Kontrolle fördert und den notwendigen Krafteinsatz auf der Piste reduziert.

Beim Fahren ist der My Aspire SLR On Piste Rocker von FISCHER laut Hersteller vorhersehbar und verzeiht Fehler, weshalb er sich gut für das Freizeitfahren eignet. Der Damenski besteht demnach aus robustem Fiberglas, was die Drehfreudigkeit der Skier erhöhen und ein harmonisches Zusammenspiel der beiden Skier fördern soll.

info

Welche Geschwindigkeiten erreichen Alpinski im Amateurbereich? Die Geschwindigkeiten lassen sich in folgende Bereiche unterteilen: Bis 20 Stundenkilometer zählen zum Anfängerbereich und 20 bis 50 Stundenkilometer erreichen Amateur-Skifahrer. Sportliche Fahrer können mit 50 bis 80 Stundenkilometern unterwegs sein. Im Bereich von über 80 Stundenkilometern können sich Profi-Skifahrer auf den Pisten bewegen.
  • Mit nach vorne versetzter Bindung für mehr Kontrolle
  • Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet
  • Aus laut Hersteller robustem Fiberglas
  • Keine gute Wahl für Skiprofis

FAQ

Ist die Bindung bereits vormontiert?
Ja, die Bindung ist fertig montiert und der Ski sofort nutzbar.
In welchen Längen gibt es den FISCHER-Damenski My Aspire SLR On Piste Rocker?
Zur Auswahl stehen Skilängen von 140, 145, 150, 155 und 160 Zentimetern.
Befinden sich Skistöcke im Lieferumfang?
Nein, die Skistöcke sind separat zu erwerben.
In welcher Farbe sind die Skier von FISCHER gehalten?
Der Damenski My Aspire SLR On Piste Rocker von FISCHER ist in Schwarz erhältlich.

2. All-Mountain-Damenski Sentra S5X FDT von NORDICA für Fortgeschrittene mit reduzierten Vibrationen

Der NORDICA SENTRA S5X FDT All-Mountain-Ski ist für erfahrene Skifahrerinnen gedacht, die gern Carving fahren. Dem Hersteller zufolge eignet sich das Modell für alle Schneebedingungen. Seine leichte Struktur aus Balsaholz bietet demnach eine mit Metall vergleichbare Stabilität und eignet sich für kompakten Schnee. Die Balsaholz-Konstruktion befindet sich zwischen zwei Lagen aus Carbon und soll selbst bei sehr eisigen Pistenbedingungen genügend Halt bieten. Das leichte Gewicht soll eine bessere Wendigkeit und Sensibilität ermöglichen.

success

Von Profiskiern inspirierte Technik für fließenden Energietransfer: Bei dem Ski kommt eine FDT-Platte zum Einsatz, die nach Angaben von NORDICA von Profiskiern inspiriert wurde. Die FDT-Technik bewirkt demnach die Biegung des Skis auf der gesamten Länge, was einen fließenden Energietransfer ermöglichen soll.

Die Konstruktion des Damenskis reduziert laut Hersteller vor allem dank der eingesetzten Sidewall-Technik die Vibrationen während der Fahrt. Auf diese Weise ist es demnach möglich, mehr Energie auf die Skikanten zu verlegen. So sollen die Skier stabiler und besser an den Untergrund angepresst und die Bewegungen besser kontrollierbar sein. Die zum SENTRA S5X FDT passende Bindung soll für Kraft, Energie und Geschwindigkeit bei einer gleichzeitigen Reduktion des Krafteinsatzes während der Fahrt sorgen.

info

Wofür steht die Bezeichnung Sidewall? Das ist die Seitenwange eines Skis. Die Sidewall sorgt nicht nur für die Langlebigkeit des Skis, sondern fördert darüber hinaus die Dämpfung der Kante. Eine Seitenwange verhilft zu kontrollierter Kraftübertragung und einen guten Kantengriff.
  • Mit FDT-Platte für besseren Energietransfer
  • Aus leichtem Balsaholz verarbeitet
  • Laut Hersteller reduzierte Vibrationen
  • Kein Anfänger-Ski
  • Vergleichsweise hochpreisig

FAQ

Welche Farbe hat der NORDICA SENTRA S5X FDT All-Mountain-Damenski?
Die Farbkombination lautet White/Black/Bronze.
Was ist Balsaholz?
Der Balsabaum wächst hauptsächlich in den Tropen. Er ist schnellwüchsig und kann Höhen von 30 bis teilweise 50 Metern erreichen. Sein Holz ist rund dreimal so leicht wie herkömmliches Bauholz und einfach zu bearbeiten.
In welchen Größen ist der Ski erhältlich?
Den All-Mountain-Damenski SENTRA S5 FDT von NORDICA gibt es in den Längen von 140, 150, 156, 162 und 168 Zentimetern.
Wie hoch ist der Radius bei dem Ski?
Der Radius beträgt je nach Skilänge zwischen 11 und 15 Metern.
Wie ist die Taillierung bei der Skilänge von 156 Zentimetern?
Die Taillierung lautet 119 x 71 x 99 Millimeter.

3. Blizzard RTX Elevate Full Camber Rocker Damenski + TLT10 Demo-Bindung mit leichtem Holzkern

Der Damenski RTX Elevate Full Camber Rocker von Blizzard ist laut Hersteller ein Allrounder-Ski, der Anfängern technische Fehler verzeiht. Mit einer Mittelbreite von 74 Millimetern (je nach Länge) und einem Rocker mit 6 Millimetern kombiniert das Modell demnach einen guten Kantengriff mit einem ausgewogenen Fahrgefühl. Das enthaltene Dämpfungssystem soll außerdem weniger Vibrationen und ein ruhigeres Fahrverhalten ermöglichen.

Bei den Skiern kommt die Sandwich-Compound-Sidewall-Technik zum Einsatz, die für eine hohe Torsionssteifigkeit sorgen und einen konstanten Druck auf der gesamten Skilänge liefern soll. Das Ergebnis ist nach Angaben von Blizzard eine bessere Energieübertragung, Stabilität und Kontrolle sowie eine gesteigerte Leistung. Die Rentaltec-Technik bewirkt bei dem Damenski demnach eine speziell strukturierte und kratzfeste Skioberfläche. Der Ski soll für Einsteiger und Fortgeschrittene eine gute Wahl sein.

success

Mit neuartiger Woodcore-Technik für mehr Leichtigkeit: Diese Technik des RTX Elevate Full Camber Rocker bietet dem Hersteller zufolge eine leichte Konstruktion, was einem neuartigen Skikern aus Pappel- und Birkenholz zu verdanken ist.

Der Blizzard-Ski ist ein Full-Camber-Rocker-Modell, das eine gute Kontrolle auf eisigen Pisten und zügige Reaktion bei schnellen Richtungswechseln ermöglichen soll. Full-Camber-Skier besitzen allgemein eine durchgehende herkömmliche Vorspannung von der Skispitze bis zum Skiende. Eine effektive Kantenlänge soll bei dieser Skiart bereits bei Geradeausfahrten und geringen Kurvenlagen für eine hohe Laufruhe sorgen.

info

Was ist die Sandwichbauweise bei einem Ski? Die Sandwichbauweise beschreibt, dass für den Aufbau verschiedene Werkstoffe wie Holz, Metall, Carbon oder Glasfasergelege übereinandergestapelt und bei hohem Druck und Hitze miteinander verpresst werden. Das kann auf verschiedene Weise und mit unterschiedlichen Materialien passieren, was zum Schluss zu unterschiedlichen Fahreigenschaften des Skis führt.
  • Mit neuartigem Skikern für eine leichte Konstruktion
  • Laut Hersteller robuste und kratzfeste Oberfläche
  • Soll stabile Skiführung auf vereisten Pisten ermöglichen
  • Kaum geeignet für Skiprofis

FAQ

Welche Taillierung bietet der Blizzard-Damenski RTX Elevate Full Camber Rocker bei der Skilänge von 160 Zentimetern?
Die Taillierung beträgt in dem Fall 114 x 74 x 102 Millimeter.
Welchen Radius ermöglicht das Skimodell in der Länge von 160 Zentimetern?
Der Radius beträgt 15 Meter.
Ist der Ski für das Tiefschneefahren geeignet?
Nein, der Damenski RTX Elevate Full Camber Rocker von Blizzard ist dem Hersteller zufolge zu 100 Prozent ein Pistenski.
Welche Z-Werte sind bei der Bindung einstellbar?
Die mitgelieferte Bindung ermöglicht einen Z-Wert von 3 bis 10. Der Wert sagt aus, welche Krafteinwirkung notwendig ist, um die Bindung auszulösen.
Um welches Modelljahr handelt es sich bei dem Ski?
Es ist das Modell aus dem Jahr 2020.

4. K2 Sweet Luv Damenski – All-Mountain-Ski inklusive Bindung

Bei den K2 Sweet Luv Damenskiern handelt es sich um All-Mountain-Skier. Sie sind in den Farben Schwarz und Anthrazit gestaltet. Zu ihren Ausstattungsmerkmalen gehören ein frauenspezifischer Kern, Hybritech-Seitenwangen und eine Full Cap-Konstruktion. Die Full Cap-Konstruktion soll leichtere Schwungausführungen ermöglichen und für ein geringeres Gewicht sorgen. Erhältlich sind die Damenskier von K2 in vier verschiedenen Längen:

  • 142 Zentimeter
  • 149 Zentimeter
  • 156 Zentimeter
  • 163 Zentimeter

Im Lieferumfang der Skier befindet sich die Bindung Marker Erp 10 Quikclik. Sie ist mit einer laut Hersteller kratzfesten Zahlenskala versehen. Außerdem soll sie zügig einstellbar sein.

  • All-Mountain-Ski
  • Mit frauenspezifischem Kern
  • Full Cap-Konstruktion
  • Inklusive Bindung
  • Keine bekannt

FAQ

Aus welchem Material besteht der Kern?
Der Kern besteht aus Holz.
Ist die Bindung robust?
Ja, laut Hersteller ist die Bindung sehr robust.
Welchen Radius weist der K2 Sweet Luv Damenski auf?
Der K2 Sweet Luv Damenski hat bei einer Skilänge von 156 Zentimetern einen Radius von 14 Metern.
Welche Taillierung hat das Modell?
Die Taillierung lautet 122 x 76 x 103 Millimeter.

4 empfehlenswerte Kinderski im großen Vergleich

Leichtgewichtig Platzhalter
FISCHER RC4 The Curv Pro Kinderski
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger und Fortgeschrittene
Emp­foh­len für
Pisten
Tiefschnee
Verfügbare Längen
110 bis 160 Zentimeter
Radius
11 Meter bei Skilänge 140 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile
Zweiteilige Bindung, verzeiht Anfängerfehler, drehfreudig
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
110 x 68 x 95 Millimetern bei 140 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Air-Carbon-Kern
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Dynamisch Platzhalter
Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski
Amazon-Bewertung
(5 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger und Einsteiger
Emp­foh­len für
Pisten
Tiefschnee
Verfügbare Längen
90 bis 150 Zentimeter
Radius
11,2 Meter bei 140 Zentimeter Skilänge
Inkl. Bindung
Vorteile
Im Set mit Bindung, ideal zum Skifahren-Lernen
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
109 x 67 x 95 Millimeter bei 140 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Synthetik-Material
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 93,04€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Intersport 109,99€
GripWalk-System Platzhalter
Völkl Deacon Junior Kinderski
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Anfänger und geübte Fahrer
Emp­foh­len für
80 Prozent Piste, 20 Prozent Tiefschnee
Tiefschnee
Verfügbare Längen
130, 140 und 150 Zentimeter
Radius
15,6 Meter bei Skilänge 150 Zentimeter
Inkl. Bindung
Vorteile
Mit System für mehr Gehkomfort und Grip, weicher Flex
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
109 x 69 x 88 Millimeter bei 150 Zentimetern Länge
Kern­ma­te­ri­al
Composite-Kern
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Intersport 124,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
In 6 Farben Platzhalter
MARMAT-Kinderski
Amazon-Bewertung
(21 Kundenbewertungen)
Zielgruppe
Einsteiger
Emp­foh­len für
Zum Skifahren-Lernen
Tiefschnee
Verfügbare Längen
70 Zentimeter
Radius
Keine Angabe
Inkl. Bindung
Vorteile
In sechs Farben erhältlich
Taillierung (vorn x mittig x hinten)
Keine Angabe
Kern­ma­te­ri­al
Kunststoff
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Abbildung
Leichtgewichtig Platzhalter
Dynamisch Platzhalter
GripWalk-System Platzhalter
In 6 Farben Platzhalter
Modell FISCHER RC4 The Curv Pro Kinderski Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski Völkl Deacon Junior Kinderski MARMAT-Kinderski
Amazon-Bewertung
(6 Kundenbewertungen)
(5 Kundenbewertungen)
(6 Kundenbewertungen)
(21 Kundenbewertungen)
Zielgruppe Anfänger und Fortgeschrittene Anfänger und Einsteiger Anfänger und geübte Fahrer Einsteiger
Emp­foh­len für Pisten Pisten 80 Prozent Piste, 20 Prozent Tiefschnee Zum Skifahren-Lernen
Tiefschnee
Verfügbare Längen 110 bis 160 Zentimeter 90 bis 150 Zentimeter 130, 140 und 150 Zentimeter 70 Zentimeter
Radius 11 Meter bei Skilänge 140 Zentimeter 11,2 Meter bei 140 Zentimeter Skilänge 15,6 Meter bei Skilänge 150 Zentimeter Keine Angabe
Inkl. Bindung
Vorteile Zweiteilige Bindung, verzeiht Anfängerfehler, drehfreudig Im Set mit Bindung, ideal zum Skifahren-Lernen Mit System für mehr Gehkomfort und Grip, weicher Flex In sechs Farben erhältlich
Taillierung (vorn x mittig x hinten) 110 x 68 x 95 Millimetern bei 140 Zentimetern Länge 109 x 67 x 95 Millimeter bei 140 Zentimetern Länge 109 x 69 x 88 Millimeter bei 150 Zentimetern Länge Keine Angabe
Kern­ma­te­ri­al Air-Carbon-Kern Synthetik-Material Composite-Kern Kunststoff
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 93,04€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Intersport 109,99€ Intersport 124,99€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon Preis prüfen Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen

1. Kinderski RC4 The Curv Pro von FISCHER mit zweiteiliger Bindung und sehr guter Torsionssteifigkeit

Für die Kleinen, die erst mit dem Skifahren beginnen, ist der Kinderski RC4 The Curv Pro dem Hersteller zufolge eine gute Wahl. Der Ski verzeiht demnach viele Anfängerfehler und eignet sich gut für durchschnittlich fitte Freizeitfahrer. Das Junior-Modell ist nach Angaben von FISCHER ein solider Pistenski, der für das Tiefschneefahren nicht geeignet ist. Der gut ausgewogene Flex ist demnach speziell auf Kinder abgestimmt.

success

Zweiteilige Bindung für gute Kraftübertragung: Das neue, zweiteilige SLR2-System bietet laut Hersteller ein geringes Gewicht und eine sehr gute Kraftübertragung. Die Bindung ist demnach in der Größe verstellbar, ohne weitere Löcher bohren zu müssen.

Der Ski von FISCHER hat laut Hersteller ein breites Einsatzgebiet. Durch seine Beschaffenheit bietet er demnach eine sehr gute Torsionssteifigkeit und hohen Kantengriff auf Eis, was vor allem auf die Konstruktion der Seitenwangen zurückzuführen ist. Der Ski ist in Längen zwischen 110 und 160 Zentimetern erhältlich. Die Seitenwange zur Unterstützung der Kanten soll beim RC4 The Curv Pro für hohe Stabilität, Festigkeit und Haltbarkeit sorgen.

info

Was ist der Ski-Flex? Der Begriff beschreibt die Härte bezüglich das gesamten Biegeverhaltens entlang der Längsachse des Skis – nach oben und nach unten. Das ist nicht zu verwechseln mit der Torsion, die sich auf die Verwindung der Querachse eines Skis bezieht. Der Flex hat Auswirkungen auf den Kantengriff und die Durchbiegung des taillierten Skis sowie im Endeffekt auf den Radius. Ein Ski mit weichem Flex lässt sich leichter durchbiegen und der Radius ist leichter reduzierbar als bei einem Ski mit hartem Flex und derselben Taillierung. Bei gleicher Belastung sorgt dagegen ein harter Flex für einen höheren Kantengriff auf hartem Untergrund als ein weicher Flex. Der Flex kann sich innerhalb eines Skis verändern. Im Schaufelbereich (vorderer Skiteil) kann ein Ski zum Beispiel weicher und im Bereich des Skiendes härter sein.
  • Zweiteilige Bindung soll für hohe Kraftübertragung sorgen
  • Leichtes Eigengewicht
  • Soll Anfängerfehler verzeihen
  • Laut Hersteller hohe Torsionssteifigkeit
  • Für Tiefschnee nicht geeignet

FAQ

Wie sieht die Taillierung bei einem 140 Zentimeter langen Ski aus?
Die Taillierung beträgt 110 x 68 x 95 Millimeter mit einem Radius von 11 Metern.
Ist der FISCHER-Kinderski RC4 The Curv Pro verstärkt?
Ja, er weist einen Air-Carbon-Kern auf.
Woraus besteht der Ski?
Der FISCHER RC4 The Curv Pro Kinderski ist aus Fiberglas hergestellt.
Ist der FISCHER-Ski drehfreudig?
Ja, der Hersteller bezeichnet das Modell als sehr drehfreudig.

2. Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski mit klassischer Cap-Konstruktion

Der Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski ist nach Angaben des Herstellers eine ideale Wahl für Anfänger in den Skisport, da der Ski durch ein einfaches Handling punktet. Die Technik „Early Rise Rocker“ soll den Rocker-Ski fehlerverzeihend und extrem drehfreudig machen. Dank dieser fahrerleichternden Funktionen entdecken Kinder und Jugendliche laut Tecnopro im Handumdrehen die Freude am Skifahren. Die Skier besitzen darüber hinaus eine 3D-Power-Cap-Konstruktion, die zum geringen Gesamtgewichts des Sets beitragen und das Handling für junge Fahrer noch weiter verbessern soll.

info

Was ist die Cap-Bauweise bei Skiern? Beim Cap-Ski bestehen der sogenannte Obergurt, die über dem Skikern liegende Schicht, und die Seitenwagen aus einem Stück. In die Schale werden der Skikern aus Holz oder Schaum, die Kanten, der Untergurt und die Lauffläche eingelegt und zusammen verklebt. Es gibt die sogenannte echte Cap-Bauweise, bei der die Schale als eine tragende Schicht dient, und eine „kosmetische“ Schalenbauweise, bei der eine Schale lediglich das Innere des Skis verdeckt.

Es handelt sich um ein Ski-Set, da im Lieferumfang laut Hersteller Skibindungen der Typen ETC45, ETL75, NTC45 oder NTL45 enthalten sind, die nach ihrer Länge bestimmt werden. Die sogenannte Extra-Flex-Technik soll den Kinderski flexibler machen und so für eine bessere Kontrolle sorgen. Die Skier haben einen synthetischen Kern in Leichtbauweise und sind unter anderem in den folgenden Größen erhältlich:

  • Länge: 110 Zentimeter, Taillierung: 105-67-93 Millimeter, Radius: 7 Meter
  • Länge: 140 Zentimeter: Taillierung: 109-67-95 Millimeter, Radius: 11,2 Meter
  • Drehfreudig und stabil
  • Ideal für Anfänger und Einsteiger
  • 3D-Power-Cap-Konstruktion für besseres Handling
  • Keine ideale Wahl für geübte Skifahrer und Skifahrerinnen

FAQ

Gibt es den Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski in anderen Größen?
Ja, der Ski ist beim Hersteller in den Größen 90, 100, 110, 120, 130, 140 und 150 Zentimeter erhältlich.
Welche Farben stehen zur Auswahl?
Den Tecnopro XT Team ET Junior Kinderski gibt es in den Farben Rot-Schwarz-Weiß und Schwarz-Gelb.
Welches Obermaterial wird verwendet?
Der Hersteller verwendet nach eigenen Angaben Leder als Obermaterial.
Aus welchem Material bestehen Futter, Decksohle und Laufsohle?
Futter und Decksohle bestehen aus Textil, die Laufsohle laut Hersteller aus 'sonstigem Material'.

3. Völkl Deacon Junior Kinderski mit Bindung und System für mehr Gehkomfort und Grip

Der Deacon Junior Kinderski von Völkl ist ein Allmountain-Ski und laut Hersteller an vielseitig interessierte Kinder und Jugendliche adressiert. Durch den Verbundkern mit weichem Flex sind die Skier demnach kinderleicht zu steuern und es ist eine schnelle Verbesserung der Fahrtechnik mit den Skiern möglich. Das Modell soll eine gute Wahl für Gelegenheitsfahrer sein und ein ausgewogenes Fahrverhalten sowie ein einfaches Handling bieten. Außerdem hat der Kinderski gemäß Völkl folgende technische Eigenschaften:

  • Power Shell: Das System bietet eine belastbare Skikonstruktion mit einer Außenhülle um den kompletten Skikern aus Holz.
  • Composite-Kern: Gemeint ist damit eine Synthetik-PU-Bauweise mit weichem Flex, die sehr gut für Einsteiger geeignet ist. PU steht für Polyurethan. Das Material befindet sich in Produkten aus verschiedenen Bereichen, wie Schuhen, Küchenschwämmen und Möbelpolstern. Es gilt als flexibel, witterungsbeständig und verschleißfest.
success

Ski mit GripWalk-System für mehr Grip und Gehkomfort: Das Sohlen-Bindungssystem soll einen erhöhten Gehkomfort bieten und eine gute Skileistung ermöglichen. Die GripWalk-Technik zeichnet sich durch eine neuartige Copolymer-Sohle mit Rockerprofil aus. Die konvexe Form und das Rippenprofil des Gummis sollen für maximalen Gehkomfort und einen besseren Grip (Haftung) sorgen. Die integrierten Pads aus stabilem und festem Material sollen außerdem eine sehr gute Kraftübertragung und eine präzise Auslösefunktion der Bindung ermöglichen.

Die Stärken des Deacon Junior liegen dem Hersteller zufolge auf der Piste, wo seine Stärken am besten zum Einsatz kommen. Zu dem Ski bietet der Hersteller eine Kinderbindung 7.0 vMotion JR. Sie zeichnet sich nach Angaben von Völkl durch den eigens entwickelten 4-Linkage-JR-Vorderbacken und die Compact-JR2-Ferse aus. Auf diese Weise kann das Kind demnach selbstständig aus der Bindung aus- und einsteigen.

info

Ab wann darf oder sollte ein Kind mit dem Skifahren anfangen? Experten empfehlen, so früh wie möglich mit dem Skifahren-Lernen anzufangen. In jungen Jahren lernen die Kinder demnach sehr schnell und können so ohne viel Mühe den Sport erlernen. In der Regel erfolgt zunächst das spielerische Heranführen der Kleinen an den Schnee. Obwohl jedes Kind anders ist und das Talent und der körperliche Entwicklungsstand variieren, besitzen die Kinder unter 5 Jahren nicht die Feinmotorik und Koordination, die Bewegungen beim Skifahren richtig auszuführen. Dennoch sind erste Versuche bereits ab 3 Jahren möglich.
  • Allmountain-Ski
  • Mit GripWalk-System für mehr Grip und Gehkomfort
  • Weicher Flex soll gut für Anfänger sein
  • Inklusive Bindung
  • Keine gute Wahl für geübte Skifahrer

FAQ

Welche Skilängen bietet der Hersteller an?
Den Völkl Deacon Junior Kinderski gibt es in den folgenden Größen:

  • 130 Zentimeter Länge – 11,2 Meter Radius – 109 x 69 x 88 Millimeter Taillierung
  • 140 Zentimeter Länge – 13,3 Meter Radius – 109 x 69 x 88 Millimeter Taillierung
  • 150 Zentimeter Länge – 15,6 Meter Radius – 109x 69 x 88 Millimeter Taillierung.
Ist der Völkl-Kinderski Deacon Junior ein Mädchen- oder ein Jungen-Ski?
Das Modell ist dem Hersteller zufolge sowohl für Mädchen als auch für Jungen geeignet.
Eignet sich der Ski für Fahrten im Tiefschnee?
Der Hersteller beschreibt den Ski folgendermaßen: 80 Prozent Piste, 20 Prozent Tiefschnee.
Woraus ist der Ski hergestellt?
Das Modell besteht zum größten Teil aus einem Verbund mehrerer Materialien.

4. MARMAT-Kinderski für Einsteiger – in sechs Farben verfügbar

Der Kinderski von MARMAT ist laut Hersteller für Anfänger gedacht. Er soll nutzbar sein, um das Skifahren zu lernen. Das Modell weist eine Länge von 70 Zentimetern auf und ist gemäß Herstellerangaben ergonomisch geformt.

success

Sechs Farben zur Auswahl: Die MARMAT-Skier für Kinder sind mit kindgerechten Motiven versehen und stehen in sechs verschiedenen Farben zur Verfügung. Dazu gehören rot, blau, gelb, grün, weiß und rosa.

Die Kinderskier werden aus Kunststoff gefertigt. Das Material ist dem Hersteller zufolge langlebig und leicht. Zusätzlich sollen die Skier sehr wendig sein. In ihrem Lieferumfang befindet sich ein Paar Skistöcke. Diese sind gemäß Hersteller mit komfortablen Griffen versehen.

info

Was sollten gute Kinderskier haben? Für einen Skiurlaub mit dem Kind benötigt es die passenden Kinderski. Eine Checkliste kann helfen, das geeignete Modell zu finden. Bei der Wahl sollten vor allem die Länge, die Bindung und die Sicherheit Beachtung finden. Mehr dazu im Ratgeber.
  • In sechs Farben verfügbar
  • Zum Skifahren-Lernen nutzbar
  • Inklusive Bindung und Skistöcke
  • Nur in einer Länge erhältlich

FAQ

Wie lang sind die mitgelieferten Skistöcke?
Die Stöcke sind 67 Zentimeter lang.
Gehört eine Bindung zum Lieferumfang?
Ja, den Skiern liegt eine Bindung bei.
Ist das Modell in weiteren Längen erhältlich?
Nein, der MARMAT-Kinderski steht ausschließlich in einer Länge zur Verfügung.
Eignet sich der MARMAT-Kinderski für die Schuhgröße 26?
Ja, laut Amazon-Kundenangaben eignen sich die Skier für die Schuhgröße 26.

Was ist ein Ski?

Ski TestSki sind schmale und flache Bretter aus Holz oder Komposita (Verbund mehrerer Materialien), die paarweise zusammen mit Skistöcken und passenden Bindungen zur gleitenden Fortbewegung auf Schnee zum Einsatz kommen. Früher haben die Skifahrer ihre Winterstiefel mithilfe von Bändern an die Skibretter gebunden.

Heute erfolgt die Produktion hochmoderner und bequemer Skischuhe, die mit einer Bindung an den Brettern befestigt werden. Der Befestigungsmechanismus (Bindung) zum Einklicken der Skistiefel befindet sich etwa in der Mitte. Beim Fahren auf den Brettern tragen die Skier inklusive Bindung den Fahrer und geben ihm Auftrieb und Halt.

Ski sind vor allem aus dem Wintersport bekannt und finden sowohl im Leistungs- als auch Freizeitsportbereich Verwendung. Darüber hinaus gibt es Skier für den Wassersport. Sie sind anders konstruiert als die Skier für den Einsatz im Schnee. Der große Unterschied zwischen den beiden Skiarten sind die Kanten. Im Schnee sind sie kaum wegzudenken und bieten vor allem auf eisigem Untergrund den nötigen Halt. Auf dem Wasser spielen die Kanten eine eher untergeordnete Rolle. Für den Wintersport gibt es verschiedene Skiarten:

  • Allround-Carver
  • Allmountain-Ski
  • Slalom-Carver
  • Race-Carver
  • Freeride-Carver oder Freeride-Ski
  • Freestyle-Ski
  • Touren-Ski
  • Alpin-Ski
info

Wie funktionieren Skier? An jedem Fuß ist ein langes, schmales Brett mittels Bindung angebracht. Dank eines speziellen gewachsten Belags auf der Unterseite ist es möglich, mit den zwei Brettern auf dem Schnee dahinzugleiten. Bei Kurvenfahrten erfolgt eine Gewichtsverlagerung auf die Kanten. Die Kanten „fressen sich“ in den Schnee, was den nötigen Halt gewährleistet. Die ursprüngliche und grundsätzliche Funktionsweise und der Aufbau aller Arten von Skiern ist ähnlich.

Welche Skitypen gibt es und welche Vor- und Nachteile weisen sie auf?

Die Bauweise der Ski ist abhängig von dem Fahrstil, der mit dem Ski angestrebt wird. Skier gibt es für verschiedene Pisten und Fahrstile. Am beliebtesten scheint der tailliert geformte Ski für das Carving zu sein, den es in verschiedenen Varianten gibt. Er ist für sein gutes Fahrverhalten auf der Piste bekannt. Es folgt eine Erläuterung der am häufigsten im Handel zu findenden Skitypen.

Freecarver-Ski
Der Ski eignet sich vor allem für präparierte Pisten. Er gehört zu den meistgenutzten Skiern, weil sie einfach zu fahren sind. Freecarver-Skier eignen sich sehr gut für klassische Abfahrten in den meisten Skigebieten. Zu den wendigsten Freecarver-Skiern gehören Modelle mit einer 72-Millimeter-Taillierung. Freecarver-Skier haben den Nachteil, dass sie für Fahrten im Tiefschnee nicht geeignet sind.

  • Für gut präparierte Skipisten
  • Empfohlen für Anfänger
  • Sehr wendig und leicht
  • Nicht für Tiefschneefahren geeignet

Racecarver-Ski

Der Typ von Skiern ist an Fortgeschrittene adressiert. Wer rasante Abfahrten auf schwarzen Pisten oder sportliche Slalomfahrten bevorzugt, für den ist der Racecarver-Ski die beste Wahl. Die Skier sind am besten auf harten Pisten zu fahren und sie weisen sehr dynamische Eigenschaften beim Schwingen auf. Für Einsteiger sind diese Skier nicht die beste Wahl, weil sie eine gute Kondition und Fahrtechnik voraussetzen.

  • Für hohe Geschwindigkeit und für harte Pisten
  • Optimal für Slalom
  • Gutes Schwungverhalten
  • Kaum für Anfänger geeignet

Allmountain-Carver-Ski

Der Ski ist extrabreit geformt und deshalb für Carving im anspruchsvollen Gelände am besten geeignet. Diejenigen, die mal abseits der Pisten im Tiefschnee unterwegs sind, treffen mit diesem Ski die ideale Wahl. Die breite Auflagefläche des Skis sorgt für einen besseren Auftrieb, was bei tiefem Schnee Vorteile bringt, da der Fahrer nicht zu tief einsinkt. Bei einer Mittelbreite von über 72 Millimeter ist ein komfortables und laufruhiges Fahren auf allen Arten von Pisten möglich.

  • Für verschiedene Pisten geeignet
  • Im Tiefschnee problemlos zu fahren
  • Kein Einsinken dank extrabreiter Auflagefläche
  • Relativ schwer
  • Bietet etwas weniger Kontrolle

Twintip-Freestyle-Ski

Die Skiart für Freestyle ist für die Liebhaber von Funsport im Schnee geeignet, zum Beispiel in einem Snowpark mit abwechslungsreichen Halfpipes. Der Ski ist auf allen Pisten fahrbar, zeigt seine Stärken aber vor allem bei Sprüngen und Skitricks. Twintip-Freestyle-Skier sind extrabreit und für schwere Pisten mit schlechten Schneeverhältnissen und für das offene Gelände geeignet.

  • Gut geeignet für Sprünge und Tricks
  • Ideal für Funparks und Halfpipes
  • Ebenfalls für normale Pisten geeignet
  • Relativ teuer

Junior-Carver-Ski
Die Art von Skiern ist für Kinder geeignet, die mindesten 2,5 bis 3 Jahre alt sind und für Jugendliche bis 160 Zentimeter Körpergröße und 55 Kilogramm Gewicht. Sie verzeihen viele technischen Fehler und sind gut zum Skilernen.

  • Als erster Ski gut geeignet
  • Ermöglicht das leichte Erlernen des Skifahrens
  • Leicht und wendig
  • Für geübte Skifahrer kaum geeignet

Was ist bei Kinderskiern zu beachten?

Ski VergleichDas Lernen des Skifahrens kann – je nach Entwicklungsstand des Kindes – schon mit dem Alter von etwa 3 Jahren beginnen. Wer für sein Kind neue Ski kaufen möchte, sollte bei der Wahl einiges beachten.

Die Auswahl: Bis zur Körpergröße von 160 Zentimetern oder einem Gewicht von 55 Kilogramm sind Kinderski sinnvoll. Der Kauf von Erwachsenenskiern kommt erst infrage, wenn mindestens einer der beiden Werte überschritten wird. Ansonsten sind Allmountain-Carver-Ski zu empfehlen. Sie sind vor allem für Anfänger und Gelegenheitsfahrer konzipiert, da sie leicht zu fahren sind und Anfängerfehler verzeihen. Bei der Wahl der Farbe sollte das Kind ein Mitspracherecht haben. Es gibt Kinderski in allen möglichen Farben – von Grau und Schwarz bis zu einem knalligen Gelb oder Pink.

Die Skilänge: Bei Anfängern sind Skier mit einer Skilänge zu wählen, die bis zur Achsel beziehungsweise Schulter reichen. Bis 135 Zentimetern Größe sollten die Skier bis Nase/Mund/Kinn reichen und bis 155 Zentimetern bis Nase/Stirn. Falls das Kind erste Erfahrungen beim Skifahren gesammelt hat, kann die Skilänge die Körpergröße + 7 Zentimeter betragen. Bei kräftigeren Kindern sollten sich Eltern an der oberen Grenze und bei zierlichen an der unteren Grenze orientieren.

Die Bindung: In der Regel ist die Bindung beim Kauf inklusive. Es ist zu beachten, dass eine Fachkraft die Montage und die Einstellung der Bindung durchführt.

Die Sicherheit: Die richtige Skiausrüstung sorgt für die Sicherheit des Kindes. Dazu gehören ein guter Skianzug, die passenden Skischuhe und ein Skihelm. Sie halten das Kind warm und schützen es bei einem Sturz kommen. Für die Sicherheit sind außerdem die richtige Einstellung der Bindung wichtig und die richtige Skilänge von Bedeutung.

warning

Wichtig: Das Kind sollte die Bindung selbstständig öffnen und schließen können. Vor allem Anfänger sollten niemals mit den viel längeren oder den längsten Skiern fahren. Zu einer guten sicheren Skiausrüstung gehören zudem die passenden Skistöcke.

Ist Skifahren gesund?

Der beste SkiDas Skifahren macht nicht nur Spaß, sondern ist auch gesund. Die Sportart stärkt Muskeln, Sehnen und Gelenke und hat eine positive Wirkung auf den Bluthochdruck. Darüber hinaus soll Skifahren glücklich machen und deshalb langfristig Erkrankungen wie Alzheimer oder Depressionen verhindern. So wirkt sich Skifahren auf die Gesundheit aus:

  1. Skifahren stärkt das Herz-Kreislauf-System: Verschiedene Studien und Untersuchungen haben gezeigt, dass während einer Abfahrt die Herzfrequenz in einen gesunden Bereich steigt, den die WHO (Weltgesundheitsorganisation) als positiv für Fitness und Gesundheit bezeichnet. Selbst während der Liftfahrten bewegt sich die Herzfrequenz in dem gesunden Bereich. Skifahren gehört in Hinsicht auf die Pulswerte zu Ausdauersportarten und soll bei Problemen mit Bluthochdruck helfen.
  2. Gute Laune durch Skifahren: Skifahren soll eine positive Grundstimmung fördern. Fröhlichkeit, Selbstsicherheit, Aufmerksamkeit und Kontaktbereitschaft soll während des Skitages ansteigen. Dafür sind die Glückshormone verantwortlich, die bei körperlicher Beanspruchung ausgeschüttet werden.
  3. Skifahren beansprucht mehrere Muskelgruppen auf einmal: Skifahren fordert die gesamte Muskulatur, nicht nur die Beinmuskeln. In der gehockten Position bei der Abfahrt kommen vor allem Beine, Po, Bauch und Rücken zum Einsatz.
  4. Höhenluft wirkt sich positiv aus: Der Aufenthalt in größeren Höhen und der damit verbundene kurzzeitige Sauerstoffmangel hat eine positive Wirkung auf den Organismus. Die Bildung der roten Blutkörperchen wird angekurbelt, was die Qualität des Blutes und die Sauerstoffversorgung von Gewebe und Zellen verbessert. Die erfrischende Wirkung soll zumindest ein paar Tage anhalten.
  5. Skifahren gut für Asthmatiker: Dank der körperlichen Anstrengung gelangt eine große Menge frischer und klarer Bergluft in die Lunge, was bei Asthmatikern eine positive Wirkung hat. Einzig bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt raten die Ärzte zu Vorsicht.

Wussten Sie folgendes?

  1. Skifahren ist eine Vitamin-D-Bombe: Das Skifahren beschert dem Körper dank der Sonne eine große Portion Vitamin D. Die gesunde Wirkung von Vitamin D ist gut für den Knochenbau. Außerdem stärkt es das Immunsystem, weil es die Bildung von weißen Blutkörperchen anregt, die für die Abwehr von Krankheitserregern und Fremdkörpern verantwortlich sind.
  2. Verbesserung der motorischen Fähigkeiten: Das Skifahren erzwingt stets die Verlagerung des Gewichts, das Halten des Gleichgewichts und das ständige Anpassen der Haltung. Da haben Körper und Gehirn einiges zu tun. Im Endeffekt verbessern sich die Koordination und die Reflexe. Die positive Wirkung soll abseits der Skipisten im Alltag weiter anhalten.

Was ist beim Kauf von Skiern zu beachten?

Wer Ski kaufen möchte, findet auf dem Markt eine Auswahl von vielen Herstellern und in unterschiedlichen Ausführungen. Das passende Modell zu finden, kann sich als schwierig erweisen. Um die Aufgabe zu erleichtern, nachfolgend hilfreiche Tipps zum Skikauf.

Damen- oder Herrenski?

Außer den Unisex-Modellen gibt es Skier, die ausschließlich an Damen oder Herren adressiert sind. Es ist deshalb wichtig, vor dem Kauf die Informationen über das bevorzugte Modell einzuholen. Ausschlaggebend sind hauptsächlich das Gewicht und die Größe des Käufers. Die Damen sind in der Regel leichter als die Herren, deshalb gibt es spezielle Damen-Ski zu kaufen. Der Damen-Ski ist oft weicher und leichter in der Bauweise als Skier einer anderen Kategorie. Er erlaubt die Dreh- und Schwungauslösung mit weniger Kraftaufwand.

Den Ski nach Fahrertyp wählen
Die Wahl des passenden Skis hängt zu größtem Teil vom Typ des Fahrers ab. In dem Zusammenhang gibt es die folgenden Kategorien: Ski fürs Carving, Allmountain-Ski, Allround-Ski, Race-Ski, Ski für Freestyle und Tourenski. Für Anfänger empfehlen die Experten einen Carver- oder Allmountain-Ski. Die Skier verzeihen die anfänglichen technischen Fehler und geben schnell den Fahrspaß und die Erfolgserlebnisse zurück. Der Ski soll nicht zu lang und zu steif sein, damit die ersten Schwünge einfach auszulösen sind. Beide Skiarten zeichnen sich durch eine hohe Stabilität, einen guten Kantengriff und eine einfache Dreh- oder Schwungauslösung aus.

success

Für Fortgeschrittene und Geschwindigkeitsfans: Fortgeschrittene sollten auf einen Allround-Ski zurückgreifen. „Aggressive“ Skifahrer können einen Race-Ski oder einen Ski zwischen dem Allround- und dem Race-Ski wählen, der die Eigenschaften des Allround-Skis mit den Leistungseigenschaften des Race-Skis vereint.

Das sollten Sie sich merken!Wenn der Spaß am Skifahren und der Natur im Vordergrund steht, sind Tourenskier die beste Wahl. Für die Liebhaber des Freeride empfehlen Experten einen breiten Freeride- oder Freestyle-Ski, der viel Auftrieb bietet. Freestyle-Skier empfehlen sich zudem für jene, die meistens in einem Park Ski fahren. Freestyle-Skier erlauben die Vor- oder Rückwärtsanfahrt, sind breiter geschnitten und relativ weich. Ski für Freestyle sind für die harten Pisten weniger geeignet als ein härterer Ski.

Die richtige Skilänge
Über die Wahl der passenden Skilänge entscheiden neben der Körpergröße zudem der Fahrstil, das Gewicht und das fahrerische Können. Ein Ski für das Freeride außerhalb der befestigten Pisten sollte mindestens so groß wie der Fahrer oder größer sein. Der Freestyler sollte wiederum auf Skier zurückgreifen, die etwas kürzer sind als der eigene Körper.

Allround-Skier sollen eine Länge aufweisen, bei der die Spitze zwischen Kinn und Nase endet. Eine weitere Unterscheidung betrifft die Fähigkeiten. Anfänger müssen sich noch keine Gedanken um die Schwungweite in Metern oder hohe Geschwindigkeiten machen, da die Skier einfach zu handhaben sein sollen.

Obwohl die längeren Skier zu Beginn wesentlich mehr Fehler verzeihen, lassen sie sich von Einsteigern oftmals nicht gut unter Kontrolle bringen. In den Skischulen erfolgt der Unterricht meist auf flachen Pisten und mit kurzen Skiern, mit denen die Schwung- und Bremsbewegungen gut gelingen. Eine Längen-Empfehlung für einen populären All-Mountain-Carver-Ski sieht wie folgt aus:

Körpergröße Skilänge
160 Zentimeter 150 Zentimeter
170 Zentimeter 160 Zentimeter
180 Zentimeter 165 Zentimeter
190 Zentimeter 165 Zentimeter
200 Zentimeter 170 Zentimeter
info

Gut zu wissen: Anfänger können von den Längenbeispielen zusätzlich 5 bis 10 Zentimeter abziehen. Der Fortgeschrittene kann im Gegensatz dazu 5 bis 10 Zentimeter hinzurechnen. Eine kleine Eselsbrücke: Die Skier sollen im Schnitt immer etwa 5 bis 10 Zentimeter kleiner sein als die eigene Körpergröße.

Der Flex
Skier TestGemeint ist mit dem Begriff die Biegehärte des Skis. Der Flex beschreibt, wie gut sich die Skier von oben nach unten biegen lassen. Ein härterer Flex ist eher für Erfahrenere geeignet, da der Ski selbst bei höherem Tempo einen guten Halt auf der Piste behält und nicht anfängt zu flattern. Ein geringerer Flex ist fehlerverzeihender und den Anfängern vorbehalten, weil sich der weiche Ski besser dem Untergrund anpasst und die Kontrolle bei Kurven erleichtert. Es gilt: Je härter der Flex, desto besser sollten die eigenen Fähigkeiten auf Skiern sein.

Der Radius
Der Kurvenradius ist bei den Skiern eine der wichtigsten Kennzahlen beim Ski-Kauf. Um den Radius zu ermitteln, wird der Ski auf die Kante gestellt und so weit durchgebogen, bis die Kante durchgehend auf dem Untergrund aufliegt. Es entsteht eine gebogene Linie, aus der der natürliche Kurvenradius des Skis errechnet wird. Ein sehr großer Radius ermöglicht lange Schwünge mit den Skiern.

Ein kleiner Radius steht für kurze Schwünge und enge Kurvenradien bis 14 Meter. Diese Art von Ski ist drehfreudig, dennoch stoßen die Skier bei höherem Tempo an ihre Grenzen. Enge Kurvenradien sind vor allem für Trickskifahrer oder für Einsteiger wichtig. Bei mittelgroßen Schwüngen und einem mittelgroßen Kurvenradius ab 14 Metern sind lange und kurze Schwünge möglich. Die Skier sind in dem Bereich spurstabil, aber komfortabel. Da die Taillierung und Vorspannung konservativ und universell sind, eignen sie sich für die meisten Skieinsätze.

Wer lange Schwünge bevorzugt, nutzt Skier mit einem weiten Kurvenradius ab 18 Metern. Solche Skier sind dafür gut geeignet und spurstabil bei hohem Fahrtempo. Gleichzeitig erfordern sie eine gute Fahrtechnik. Zusammengefasst hängt der Kurvenradius vom bevorzugten Fahrstil ab:

  1. Ein kleiner Radius unter 14 Metern fördert einen kürzeren Schwung.
  2. Der mittlere Radius beträgt zwischen 14 und 18 Metern – damit sind mittlere Kurven oder flexibler Einsatz möglich.
  3. Ein großer Radius über 18 Metern eignet sich für weite Kurven.

Nose/Waist/Tail
Skier VergleichNose ist die Vorderseite des Skis, Waist ist der Mittelteil und Tail der hintere Abschnitt. Ein Ski mit einer hohen Nose-Zahl ermöglicht ein geschmeidiges Fahren über die Pisten, da die Geschwindigkeit gedrosselt wird. Beim Tiefschneefahren fördert eine breite Nose den nötigen Aufschwung, um nicht im Schnee einzusinken.

Waist bedeutet zu Deutsch „Taille“ und ist der Begriff für das Mittelstück des Skis. Bei einer breiteren Skimitte erfolgt mehr Auftrieb bei schwierigen Schneeverhältnissen. Ein breiter Waist kann beim Aufkanten (Schrägstellen der Ski) problematisch sein. Tail ist der hintere Abschnitt des Skis und er ist im Verhältnis immer kleiner als die Nose. Seine Aufgabe ist die Stabilisierung während des Fahrens.

Die Materialien des Skikerns
Die Skier werden je nach Modell und Hersteller in unterschiedlichen Verfahren hergestellt. Aus diesem Grund gibt es meist nicht nur ein Material. Bewährt hat sich bei der Herstellung vor allem die Sandwichbauweise, bei der eine Mischung aus Polyester- und Kohlenstofffasern zum Einsatz kommt. Darüber kommt im Folgeverfahren eine Lage als Holzkern.

Zum Schutz kommen eine synthetische Schicht und eine Deckfolie über die Holzschicht. Abschließend erfolgt das Verkleben unter Hitze und Druck mit fixierenden Epoxidharzen. Das Injektionsverfahren, die Verbundbauweise, die RIM-Bauweise, die Schalenbauweise und das Torsionskastenprinzip sind weitere Bauweisen.

Unabhängig von dem eingesetzten Verfahren ist es die Härte, die am Ende den größten Unterschied beim Fahren macht. Harte und steife Bretter stehen für Laufruhe und einen guten Grip (Haftung) selbst auf harten Pisten. Weiche Skier sind drehfreudig, passen sich besser an den Untergrund an und sind für Laien geeignet. Bei den meisten Skiern besteht der Kern aus Holz, welches gut dämpft und den Ski elastisch macht.

warning

Bitte beachten: Manche Modelle bestehen im Inneren aus Kunststoff. Einige wenige moderne Modelle haben einen Skikern aus Graphen. Das Material bietet eine leichte Struktur aus Kohlenstoff und eine sehr hohe Festigkeit.

Die passende Bindung
Eine Bindung stellt den Kontakt zwischen den Skibrettern und Skischuhen her. Sie soll zu den gewählten Skiern und zur bevorzugten Fahrweise passen. Es gibt ein Unterschied zwischen einer Bindung für die Abfahrten oder für die Tourenski. Große Unterschiede gibt es außerdem zwischen den Damen- und Herren-Bindungen.

Bei den meisten Modellen lösen die Bindungen bei einer Frau deutlich später aus als bei einem Mann. Das liegt daran, dass Frauen eine andere Kraftverteilung haben. Bei einem Unfall kann es schlimme Folgen nach sich ziehen, wenn die Bindung nicht richtig ausgelöst hat. Bei der Wahl einer Bindung ist möglichst darauf zu achten, für wen die Bindung vorgesehen ist und ob es sich um ein Unisex-, Frauen- oder Männer-Modell handelt.

info

In der Regel erfolgt die Einstellung der Bindungen im Z-Wert. Sie lässt sich selbst mit einem Schraubendreher vornehmen. Die Ermittlung des Z-Werts richtet sich nach den Fähigkeiten, dem Gewicht, dem Alter und der Sohlenlänge. Der Z-Wert gibt an, welche Krafteinwirkung auf die Bindung drücken muss, bis sie auslöst. Das lässt sich leicht anhand des Gewichts bequem online berechnen und zu Hause einstellen. Darüber hinaus kann die Berechnung ein Fachhändler vornehmen.

Das Zubehör und weitere passende Ausrüstung
Die besten SkierSind die richtigen Skier gewählt, erfolgt die Auswahl des geeigneten Zubehörs und weiterer Ausrüstung:

  • Einen passenden Skischuh zu finden ist genauso wichtig wie die Wahl der Skier. An erster Stelle stehen bei der Skischuh-Wahl die Bequemlichkeit und die Sicherheit. Der Schuh soll gut passen und nicht drücken, da er meist über mehrere Stunden am Fuß bleibt. Auf dem Markt gibt es viele Modelle, die sich mit einem Klick von einen Ski-Schuh in einen Winterstiefel umstellen lassen. Dadurch lässt sich während der Rast oder danach entspannt laufen.
  • Skistöcke sind nicht bei jeder Skiart erforderlich. Zum Beispiel sind für den Carver-Ski Skistöcke laut Meinungen vieler Experten überflüssig. Viele haben dennoch gern eine kleine Sicherheit in der Hand.
  • Beim Thema Sicherheit ist der Skihelm unverzichtbar. Der Helm gehört heute zur Ausrüstung dazu und schützt bei Stürzen oder Unfällen. Außerdem bietet er eine gute Halterung für die Skibrille, wenn sie nicht im Gebrauch ist. Die Helmkamera lässt sich außerdem fix darauf montieren. Da die meisten Helme gut gepolstert sind und an den Ohren Schützer haben, können sie als Ersatz für die Mütze dienen.
  • Die Sicherheitsprotektoren gehören ebenfalls zur Skiausrüstung. Den schützenden Rückenpanzer gibt es als Weste, die sich bequem unter der Skijacke tragen lässt. Die Protektoren schützen vor Knochenbrüchen und verhindern schlimmere Verletzungen.
  • Eine Skibrille darf bei einer kompletten Skiausrüstung nicht fehlen. Sie schützt die Augen bei Nebel, Schnee oder bei Sonnenschein. Da eine Skibrille meist verdunkelt oder gelblich ist, lässt sie den Schnee weniger reflektieren, was wiederum einen besseren Überblick bei der Abfahrt gewährleistet.
  • Funktionskleidung zum Skifahren ist praktisch und schützt vor Kälte und Nässe. In den Jacken ist häufig ein kleines Fach am Ärmel eingebaut, um darin zum Beispiel den Skipass oder andere Kleinigkeiten zu verstauen.

Ski kaufen oder mieten?

Ab wann lohnt sich der Kauf von Skiern und weiterer Ausrüstung? Unter welchen Voraussetzungen ist leihen sinnvoll? In beiden Fällen gibt es Vor- und Nachteile:

Für das Leihen spricht vor allem, dass die Leihski in der Regel aktuell und gut aufgearbeitet sind. Zwischen den Saisons müssen sich die Skifahrer nicht um die Pflege des Materials kümmern. Darüber hinaus gibt es bei den Leihskiern die Möglichkeit, immer wieder neue Modelle auszuprobieren. Außerdem lassen sich die Leihski vor Ort passend zur Schneelage auswählen. Der weitere Vorteil ist, dass die Leihski erst vor Ort nötig sind und es deshalb keine Platzprobleme im Auto gibt oder eine Dachbox erforderlich ist.

  • Auswahl der Skier für die aktuellen Bedingungen
  • Kein Extra-Transport der Skier bei Anreise
  • Keine Pflege- und Wartungskosten
  • Oft die neuesten Modelle zur Auswahl
  • Keine Lagerung zu Hause oder in der Unterkunft
  • Wenig Zeit, um sich mit den Skiern „anzufreunden“
  • Ausleihen fällt manchmal teurer aus als der Kauf
  • Ski kann durch den Dauereinsatz an Spannung verlieren
  • Gefahr, nicht das passende Modell zu finden

Die eigenen Skier sind zwischen den Saisons in Eigenregie zu pflegen, dafür sind sie nur im Einsatz, wenn der Besitzer sie selbst fährt. Das ist ein großer Vorteil gegenüber dem Leihski, der im Dauereinsatz ist. Durch den häufigen Gebrauch verliert er schneller die Spannung. Für die eigenen Skier spricht außerdem, dass der Fahrer an sie gewöhnt ist und sich nicht immer wieder auf neue Modelle einstellen muss. So können viele Fahrfehler vermieden werden. Die einzelnen Vor- und Nachteile im Überblick:

  • Gewohnte und an eigene Bedürfnisse angepasste Skier
  • Kauf und Besitz wahrscheinlich billiger
  • Weniger Ärger bei Problemen
  • Keine Sorgen, die passenden Ski im Leihgeschäft zu finden
  • Kauf lohnt sich erst bei regelmäßigem Winterurlaub
  • Zusätzliche Kosten für Pflege oder Aufarbeitung

Wie sind die Skier richtig zu pflegen?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Nicht nur die Skier, sondern die Wintersportausrüstung von Schuh über Schutzausrüstung bis Kleidung bedarf einer guten Pflege, damit sie lange intakt bleibt. Selbst wenn die Skier nicht das ganze Jahr über in Benutzung sind, brauchen sie regelmäßige Pflege, damit sie möglichst lange halten. Skier sind starken Belastungen wie Kälte, Feuchtigkeit und Schlägen ausgesetzt. Die regelmäßige Ski-Pflege ist deshalb unerlässlich. Im Winterurlaub empfiehlt sich zumindest die Skier zu trocknen. Nach der Saison sind sie richtig getrocknet und gepflegt zu lagern.

Die Vorbereitung: Vor dem Lagern ist das Material vorzubereiten. Die Skier sollen von grobem Schmutz befreit und getrocknet werden. Danach die Kanten noch einmal mit einem Kantenschleifer abziehen, damit sie keinen Flugrost ansetzen. Der Belag benötigt eine gesonderte Behandlung. Dazu gehört zum Beispiel die Ausbesserung der kleinen Macken und Rillen. Nach der Ausbesserung ist es sinnvoll, die Lauffläche noch einmal heiß zu wachsen. Danach ist sie für die Sommermonate richtig konserviert. Die Arbeiten kann ein Service beim Fachhändler übernehmen.

warning

Wichtig: Die Skibremsen sind mit Spanngummis anzuziehen, damit die Vorspannung des Skis nicht nach und nach verloren geht.

Die richtige Bindungspflege: Die Federn der Skibindung sind anfällig für Schmutz, der die Auslösewerte verändern kann. Die Bindung ist deshalb möglichst vor der Einlagerung mit Wasser zu reinigen. Anschließend die Mechanik der Bindung mit einem Spezialspray einsprühen. Vor der neuen Saison sollte nach Möglichkeit ein Fachmann die Bindung justieren.

Tipps & HinweiseDie Skischuhe reinigen: Vor dem Verstauen sollten die Skischuhe getrocknet und gesäubert werden, damit im Schuhinneren kein Schimmelpilz entsteht. Dafür den Innenschuh aus der Schale oder dem Außenschuh herausnehmen und mehrere Tage trocknen lassen. Bei Bedarf ist es möglich, die Sohle und den Innenschuh zusätzlich mit einem Desinfektionsspray einzusprühen. Der Außenschuh ist von Erde, Streusalz und anderem Schmutz zu befreien. Sind alle Bestandteile des Schuhs sauber und trocken, sollte alles wieder zusammengebaut und mit geschlossenen Schnallen oder fester Schnürung eingelagert werden.

Die Pflege der Skikleidung: Nach der Saison ist es empfehlenswert, die Skibekleidung in der Waschmaschine zu waschen. Für die Funktionsunterwäsche am besten Schonwaschmittel und keinen Weichspüler benutzen. Die Hardshell-Jacken und -hosen brauchen nach dem Waschen eine neue Imprägnierung. Es gibt dafür entsprechende Textil-Waschmittel, die den Imprägnier-Schutz bereits beinhalten. Eine separate Behandlung mit Imprägnier-Spray und anschließendem Fixier-Föhnen ist zu empfehlen.

Die Schutzausrüstung pflegen: Die Ausrüstungsgegenstände wie der Helm, die Skibrille und die Handschuhe sind nach der Saison gründlich zu pflegen. Vor allem der Helm soll noch einmal gründlich gereinigt und möglichst desinfiziert werden. Bei manchen Modellen sind die Polster herausnehmbar und waschbar. Skibrillen nur mit einem Mikrofasertuch putzen, damit die Beschichtung auf der Innenseite so wenig wie möglich gerieben wird. Handschuhe mit Lederbesatz am besten mit Lederpflegemitteln reinigen.

danger

Achtung: Beim Saisoncheck ist die gesamte Ausrüstung auf kleine Risse oder Defekte zu überprüfen, die den Schutz beeinträchtigen können. Bei einem Riss an der Schnalle ist der Helm zu ersetzen.

Das sollten Sie sich merken!Die richtige Lagerung: Skier und Ausrüstung sind möglichst in einem trockenen und dunklen Raum zu lagern. Trockene Kellerräume oder Dachböden sind dazu gut geeignet, im Gegensatz zu Gartenhäusern oder Garagen. In solchen Räumen besteht die Gefahr, dass sich Kondenswasser am Material bildet und Rost entsteht. Plastikgegenstände sind beim Einlagern möglichst vor zu viel Lichteinstrahlung zu schützen. Skier am besten einzeln lagern oder mit speziellen Neopren-Bändern zusammengebunden verstauen. Die zwischen den Stahlkanten der beiden Skier liegenden Neopren-Bänder verhindern, dass Ski auf Ski liegt. Nach Möglichkeit die Skier stehend lagern.

Wie erfolgt die Reparatur des Skibelags?

Ist ein Ski gut gewartet und gepflegt, so lässt er sich einfacher fahren und besser kontrollieren. Um den Stress am ersten Urlaubstag zu vermeiden, ist es wichtig, die Skier schon vor dem Urlaub auf Vordermann zu bringen. Es empfiehlt sich, einen entsprechenden Skiservice in einem Fachgeschäft mit dem Ski wachsen und pflegen zu beauftragen. Der Fachmann kann den Skibelag ausbessern, die Skier wachsen und die Kanten schleifen.

Mit der richtigen Ausrüstung sind die Arbeiten allein durchführbar. Die wichtigsten Handgriffe sollte jeder sowieso für die regelmäßige Nachbesserung beherrschen. Durch den Einsatz von Kunstschnee sind die Pisten oft verhärtet, sodass der Kantengriff bereits nach wenigen Fahrten abstumpft. Abgenutzte Kanten vermindern den Halt auf eisigen und harten Pisten.

success

Tipp: Die Kunstschneeoberfläche wirkt sich auf den Skibelag wie Schleifpapier aus und er wird durch den Kontakt mit Kunstschnee faserig, was das Fahren schwieriger gestaltet. Experten empfehlen daher, die Skier im Winterurlaub etwa alle 3 Tage nachzuwachsen. Das soll den Belag schneller und die Skier drehfreudiger machen.

Den Skibelag reparieren
Skier kaufenBei Macken oder Kratzern im Skibelag ist er möglichst zu reparieren. Dafür ist folgendes Material nötig:

  • Ebene Ablagefläche für die Ski mit der Möglichkeit, sie zu fixieren
  • BaseTex-Spezialvlies oder Backpapier
  • Skibelags-Reiniger oder Reinigungsbenzin
  • Lappen
  • Repair Candle oder Ski-Reparaturstift
  • Flambierbrenner oder Feuerzeug
  • Karosseriefeile oder feines Schmirgelpapier
  • Cuttermesser
  • Kleines Spanngummi oder Haushaltsgummi
  • Ein Stück Restholz
  • Kupferbürste

Im ersten Schritt den Ski auf eine ebene Ablagefläche legen. Mittels der Abziehklinge oder des Cutter-Messers die Erhebungen um die Macke herum entfernen. Danach ist es möglich, die Späne innerhalb der Macke mit dem Cutter-Messer zu entfernen. Nach dem Wegspannen der Skibremse erfolgt die Reinigung die Skilauffläche mit einem Lappen und Reiniger. Anschließend das Restholz als Schutz auf den unbeschädigten Skibelag legen und dabei die beschädigte Stelle aussparen.

Die beschädigte Stelle ist mittels Brenner oder Feuerzeug um die Macke herum kurz zu erwärmen. Mit dem angezündeten Reparaturstift erfolgt das Verflüssigen des Materials, sodass die Flüssigkeit tröpfchenweise auf die beschädigte Stelle auftragbar ist. Danach 10 bis 20 Minuten aushärten lassen.

Mit der Cuttermesser-Klinge das ausgehärtete, überschüssige Material vorsichtig abhobeln und mit feinem Schmirgelpapier oder Feile die betroffene Stelle feinschleifen. Bei Verwendung einer Feile ist sie mit Backpapier zu umwickeln und ein kleines Fenster auszuschneiden, um lediglich die zu behandelnde Stelle zu feilen. Im letzten Schritt ist es erforderlich, mit der Kupferbürste nochmals über die Lauffläche zu gehen und den restlichen Schmutz zu entfernen.

Die Kanten schleifen
Skier online kaufenIm nächsten Schritt folgt das Schleifen der Kanten. Dazu sind notwendig:

  • Ebene Ablagefläche für die Ski mit der Möglichkeit, die Skier zu fixieren
  • Seitenwangenhobel
  • Kantenschleifer
  • Feile
  • Diamantfeile
  • Aluoxyd-Schleifstein

Folgende Vorgehensweise ist beim Schleifen der Kanten empfehlenswert:

  • Den Ski auf der Ablagefläche legen und mit einem Schleifstein leicht über die Kanten gehen, um deren Oberfläche zu polieren. Danach ein Stück der Seitenwange mit dem Seitenwangenhobel entfernen.
  • Kantenschleifer auf den Kantenwinkel einstellen und die Feile leicht schräg einspannen, damit sie trotz der Skitaillierung überall auf die Stahlkante kommt.
  • Mit dem Kantenschleifer von vorne nach hinten über die Kante gehen (nach Bedarf mehrfach). Im letzten Schritt die Kanten mit der Diamantfeile polieren.

Die Skier selbst wachsen

Ob der Ski neu zu wachsen ist, ist entweder am Fahrgefühl oder an der Farbe des Belags zu erkennen. Ein gut gesättigter Skibelag hat eine intensive Farbe und wenn er verblasst, ist es Zeit zum Nachwachsen. Dazu ist folgendes Material nötig:

  • Ebene Ablagefläche für die Ski mit der Möglichkeit, die Skier zu fixieren
  • Skiwachs
  • Ein Spann- oder Haushaltsgummi
  • Wachsentferner oder Reinigungsbenzin
  • Alter Lappen
  • Bügeleisen
  • BaseTex-Spezialvlies oder Backpapier
  • Kunststoff-Abziehklinge
  • Kupferbürste
  • Nylon- oder Rosshaarbürste

Den Ski auf der Ablagefläche legen und mit der Bürste die Schmutzreste immer in Laufrichtung von der Spitze zum Ende abbürsten. Mittels Wachsentferner oder Reinigungsbenzin und Lappen besteht die Möglichkeit, das alte Skiwachs und weitere Rückstände zu entfernen. Anschließend kommt das Bügeleisen zum Einsatz, um den Wachsblock zu schmelzen. Fängt das Skiwachs zu rauchen an, ist die Temperatur zu reduzieren. Das Skiwachs in kleinen Mengen über die gesamte Lauffläche tropfen lassen und anschließend gleichmäßig mit dem Bügeleisen einbügeln.

warning

Nicht zu heiß oder mit zu viel Druck bügeln: Es ist zu beachten, dass die Temperatur optimalerweise 120 Grad Celsius beträgt. Bei einem zu heiß eingestellten Bügeleisen oder wenn es die Temperatur nicht konstant hält, kann der Skibelag beschädigt werden. Beim Einbügeln des Wachses keinen zu starken Druck ausüben, sondern das Bügeleisen gleichmäßig, in kreisenden Bewegungen über die Lauffläche führen.

Ski Test und VergleichAls nächsten Schritt ist es erforderlich, wieder mit dem Bügeleisen über den Ski zu fahren und dabei den Spezialvlies oder Backpapier als Unterlage zu nutzen. Das soll zu einer gleichmäßigen Wachsschicht verhelfen. Das Skiwachs zum Schluss mindestens 30 Minuten auskühlen und erhärten lassen.

Mit der Abziehklinge ist das überschüssige Skiwachs in Fahrtrichtung von Lauffläche und Kanten abzuziehen – immer von vorne nach hinten arbeiten. Jetzt die Struktur der Skier mit der Kupferbürste erneut freilegen und mit Nylon-/Rosshaarbürste polieren. Zum Abschluss ist es sinnvoll, den Staub mit einem Lappen wegzuwischen und das überflüssige Wachs zu entfernen.

Weitere Tipps zum Ski wachsen

  • Der Ski soll beim Wachsen nicht zu kalt sein. Ausschließlich im warmen Zustand öffnen sich die Poren des Materials und das Skiwachs kann tief genug eindringen.
  • Bei der Wahl des richtigen Skiwachses sind folgende Faktoren wichtig: Die Feuchtigkeit, die Schneekörnung und die Temperatur. Auf den Wachspackungen sind Temperaturangaben zu finden. Vom Wachs gibt es drei Sorten – für höhere Temperaturen um den Gefrierpunkt, für mittlere Temperaturen bis -10 Grad Celsius und für noch tiefere Temperaturen. Um die Skier bereits einige Zeit vor dem Urlaub zu wachsen, eignen sich eine Sorte für mittlere Temperaturen oder Universalwachs.
  • Für das schnelle Nachbessern zwischendurch gibt es im Handel neben dem klassischen Heißwachs außerdem das kalte Flüssig- und Expresswachs. Die Sorten sind schneller und mit weniger Arbeitsaufwand aufzutragen. Der Nachteil: Sie nutzen sich schneller ab und kommen nicht an die Abriebfestigkeit von Heißwachs heran.

Wie sieht die Montage der Skier aus?

VorteileVor der ersten Abfahrt ist es erforderlich, die Bindungen zu montieren. Diese Arbeit übernimmt entweder ein Fachmann oder kann selbst erledigt werden. In ein paar Schritten sind die Bindungen montiert. Für die anfallenden Arbeiten sind eine Bohrmaschine und der passende Bindungsbohrer, eine Montageschablone, ein Montagekleber, ein Schraubendreher und ein Lineal oder Maßband nötig.

Im ersten Schritt ist der Montagepunkt auf dem Ski zu markieren und die Bohrschablone anzusetzen. Jetzt erfolgt das Vorbohren aller vorgegebenen Löcher in die Bretter. Nach Bedarf sollten die Bohrlöcher mit einem Messer geglättet werden. Jetzt die Bohrlöcher mit Montagekleber füllen und die Bindung mit den Bindungsschrauben in die Bohrlöcher eindrehen. Zum Schluss ist die Bindung anhand des Fahrergewichts auf den gewünschten Schuh einzustellen.

Welche sind die führenden Skihersteller und Marken?

  • Völkl: Das Unternehmen wurde im Jahr 1884 gegründet und beschäftigte sich zunächst mit der Herstellung von Kutschen, Booten und Schlitten. Im Jahr 1923 brachte der Hersteller den ersten Ski auf den Markt. Das ursprünglich deutsche Unternehmen hat 1992 seinen Hauptsitz in die Schweiz verlagert.
  • K2 Sports: Die Firma wurde im Jahr 1961 auf Vashon Island in der Nähe von Seattle gegründet. Neben Ski stellt K2 Inline-Skates, Snowboards und Mountainbikes her.
  • FISCHER Sports: Das österreichische Unternehmen stellt seit 1924 Produkte für den alpinen und nordischen Skisport her. Die ersten Skier wurden in Handarbeit hergestellt, erst ab 1936 begann die Serienproduktion.
  • ROSSIGNOL: 1907 im französischen Saint-Jean-de-Moirans gegründet, stellt das Unternehmen neben Skiern und Snowboards diverse Wintersport-Accessoires her.
  • Atomic: Das österreichische Unternehmen wurde 1955 von Alois Rohrmoser gegründet und produziert verschiedene Skisportartikel, wobei der Fokus auf den Skiern liegt.

Welche Pistenregeln gibt es zu beachten?

TippsJede Sportart hat ihre Regeln – das ist beim Skifahren nicht anders. Die Féderation Internationale de Ski, kurz FIS, ist ein internationaler Ski-Verband, der sich unter anderem mit der Sicherheit auf den Pisten beschäftigt. Er hat einige wichtige Grundregeln erstellt, an die sich Skifahrer weltweit halten müssen:

  1. Rücksicht auf die anderen Skifahrer und Snowboarder nehmen – vor dem Losfahren erst hinter sich blicken, um von oben kommenden Skifahrern nicht den Weg zu blockieren.
  2. Die Geschwindigkeit und die Fahrweise beherrschen – die Geschwindigkeit ist an das eigene Können anzupassen, um andere nicht zu gefährden.
  3. Das Überholen – überholt werden darf immer nur mit einem Abstand, der dem überholten Skifahrer genügend Raum lassen soll.
  4. Das Anhalten – zum Anhalten immer an den Rand der Piste fahren, um Nachkommende nicht zu behindern.
  5. Das Beachten von Signalen und Zeichen – die Markierungen oder Signale an der Piste sind unbedingt zu beachten.
  6. Die Ausweispflicht – bei einem Unfall muss sich der Fahrer ausweisen können, deshalb sollen Reisepass oder Personalausweis immer dabei sein.

Gibt es Alternativen zu Skiern?

Falls die Skier nicht das Richtige sein sollten, gibt es andere Möglichkeiten. Zum Fahren auf der Piste oder im Tiefschnee und für das Freeride im Park gibt es einige Alternativen:

  • Das Snowboard: Das Snowboard kommt im Tiefschnee zum Einsatz.
  • Das Snowbike: Das ist eine Art Roller mit Kufen statt Rädern.
  • Das Splittboard: Es ist eine Mischung zwischen Skiern und Snowboard und gut für das Tourengehen geeignet. Für den Aufstieg lässt sich das Splittboard in zwei Teile auseinandernehmen. Für die Abfahrt werden beide Teile wieder zusammengesteckt und fixiert.

FAQ – häufige Fragen zum Ski

Fragezeichen

Wie schnell ist das Skifahren zu erlernen?

Anfänger sollen einen Anfänger-Skikurs besuchen, um von Beginn an das Ski fahren richtig zu lernen. Da jeder Mensch unterschiedlich schnell Skifahren lernt, kann es dazu keine pauschale Antwort geben. In der Regel schaffen es die meisten Menschen bereits nach der ersten Woche von der „Babypiste“ auf eine etwas steilere Piste.

Ab wann muss ein Skikurs für Kinder besucht werden?

Die meisten Skischulen nehmen Kinder ab 3 bis 4 Jahren auf. Am effektivsten erlernen Kinder das Skifahren in der Skischule.

Wann ist der beste Zeitpunkt zum Skikaufen?

Die besten Zeitpunkte, um neue Ski zu kaufen, sind Frühherbst und Spätwinter. Nach Saisonende bieten Sportfachgeschäfte viele Schnäppchen, um Platz für die Sommerkollektionen zu schaffen.

Wann sollten Ski gewachst werden?

Um die Skier möglichst lange benutzen zu können und ein gutes Fahrverhalten zu bekommen, ist ein regelmäßiges Wachsen der Skier im Urlaub sinnvoll. In der Regel reicht es, wenn sie alle 2 oder 3 Tage mit neuem Wachs versiegelt werden.

Wann müssen Ski zum Service gebracht werden?

Das hängt vor allem davon ab, wie oft sie zum Einsatz kommen. Um einen optimalen Kantengriff zu ermöglichen, sollten die Skier etwa alle 10 Tage zum Service. Als Minimum empfehlen die Experten einen Service pro Saison.

Wie lange ist die Nutzung von Skiern möglich?

Die Skier behalten je nach Benutzung und Pflege bis zu 100 Skitage ihre Eigenschaften. Das ist lediglich ein ungefährer Anhaltspunkt und hängt von vielen unterschiedlichen Faktoren ab. Dabei spielen unter anderem die Intensität beim Skifahren, die Lagerung und die Pflege eine wichtige Rolle.

success

Tipp: Wenn sich die Lebensdauer der Ski ihrem Ende nähert, ist das spürbar. Der Ski wird vor allem schwerfälliger, weil er mit der Zeit seine Spannung verliert und mehr Kraft für einzelne Bewegungen erforderlich ist.

Gibt es einen Ski-Test der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenDie Experten der Stiftung Warentest haben in den letzten Jahren keinen aktuellen Test von Skiern durchgeführt. Der letzte Test stammt aus 2008. Damals haben die Experten der Stiftung Warentest die besten Skier fürs Carving getestet. Im Test befanden sich 21 Allrounder für alle Fahrstile, elf davon waren Frauenskier.

Für den Test hat der Verein für Konsumenteninformation in Wien, die österreichische Partnerorganisation der Stiftung Warentest, acht Testfahrer auf die Piste geschickt: Vier Männer und vier Frauen. Sie beurteilten das Carven mit kurzen und mit langen Schwüngen, den klassischen Parallelschwung und das Verhalten bei Schussfahrt. Die Testergebnisse sind hier abrufbar.

Hat Öko-Test einen Ski-Test durchgeführt?

Nein, bis jetzt hat das Verbrauchermagazin Öko-Test noch keinen Ski-Test veröffentlicht. Sollte sich das in der Zukunft ändern, gibt es hier die entsprechende Information.

Aus dem Jahr 2016 gibt es einen Skihelm-Test des Verbraucherportals. Es hat zehn Modelle in aufwendigen Praxisprüfungen überprüft und sie außerdem nach gesundheitsschädigenden Substanzen untersucht. Sieben Skihelme bestanden die erweiterten Härteprüfungen, allerdings gab es teilweise große Abstriche in Sachen Komfort. Details sind hier nachzulesen.

Glossar

Allmountain-Ski
Das sind vielseitige und geländetaugliche Ski. Der Allmountain-Ski kann auf der Piste und im Tiefschnee zum Einsatz kommen.
Carbon
Der kohlenstofffaserverstärkte Kunststoff – verkürzt Kohlefaser, Carbon oder Karbon – ist ein Verbundwerkstoff, bei dem Kohlenstofffasern in eine Kunststoff-Matrix eingebettet sind. Carbon ist ein sehr leichter und fester High-Tech-Werkstoff aus dem Flugzeugbau, der das Handling und die Leistung verbessern soll.
Carving
Der Name kommt vom englischen Begriff to carve (schnitzen), weil beim Carving die Stahlkanten der Skier deutliche Spuren in den Schnee schneiden. Es ist eine Weiterentwicklung des geschnittenen Schwungs beim Skifahren. Bei Carving werden die Schwünge vollständig auf den Stahlkanten gefahren, statt durch die Kurve zu driften.
Fiberglas
Das ist ein glasfaserverstärkter Kunststoff, kurz GFK. Es ist ein Faser-Kunststoff-Verbund aus einem Kunststoff und Glasfasern. Als Basis kommen duroplastische oder thermoplastische Kunststoffe infrage.
Freeride
Als Freeriden, in Deutsch Fahren im freien Gelände oder Variantenfahren, wird das Skifahren und Snowboarden durch unberührten Schnee abseits der markierten und kontrollierten Skipisten in Bergregionen bezeichnet.
Freestyle
Eine Skidisziplin, die akrobatische Lufttechniken in das Skifahren einbezieht.
Kantengriff
Damit ist das Verhalten und die Griffigkeit der Skier bei verschiedenen Schneeverhältnissen gemeint.
Rocker
Ein Rocker ist eine Bauweise und geometrische Form bei Skiern und bezeichnet die Biegung des Skis nach oben. Der Rocker kann im vorderen Bereich des Skis liegen (Tip Rocker), im hinteren Bereich (Tail Rocker), oder über den gesamten Ski verlaufen (Reverse Camber).
Piste
Piste ist das französische Wort für Trail oder Run und steht Ski-Jargon für die präparierte Strecke zum Skifahren.
Skikern
Das ist der Kern eines Skis und besteht in der Regel entweder aus Kunststoff, Holz oder einer Mischform. Der Ski wird dadurch etwas steifer. Der Skikern bietet keine nennenswerten Auswirkungen auf Fahreigenschaften oder Lebensdauer der Skier.
Radius
Bei Skiern sagt der Radius aus, welche Kurven das Modell erlaubt. Das ist von der Taillierung abhängig. Je stärker der Ski tailliert ist, desto kleinere Radien beziehungsweise Kurven sind möglich.
Seitenwangen
Seitenwangen kommen vor allem bei Skiern zum Einsatz, die in der Sandwich-Bauweise gebaut sind. Zwischen Topsheet (Oberfläche) und Kante befindet sich eine Seitenwange aus Kunststoff. So wird der Druck direkt und ohne Kraftverlust von der Bindung auf die Kante weitergegeben, was sich wiederum positiv auf den Kantengriff und die Laufruhe auswirkt.
Snowboards
Das ist ein Ski, der breiter und kürzer ist als der klassische Ski. Beide Füße sind in einer Position fixiert, die dem Surfen oder Skateboarden ähnelt.
Taillierung
Die Taillierung gibt Aufschluss darüber, für welche Schwungradien der Ski konzipiert ist. Der taillierte Ski ist in der Mitte schmaler als vorne und hinten. Die Reihenfolge der Angaben bezieht sich auf Schaufel-Skimitte-Skiende in Millimetern beziehungsweise vorn, mittig, hinten. Die Taillierung fällt je nach Ski mal stärker und mal schwächer aus und sie erleichtert das Kurvenfahren (Carving-Ski).
Tiefschneefahren
Das bedeutet das Skifahren oder Snowboarden in tiefem, im Idealfall gänzlich unberührten Schnee abseits präparierter Pisten.
Torsionssteifigkeit
Der Begriff Torsion bedeutet eine Beanspruchung, die den Ski um die Längsachse verwindet. Torsionssteifigkeit ist der Widerstand gegen diese Verwindung oder Verdrehung des Skis. Höhere Torsionssteifigkeit bringt einen besseren Grip (Haftung) beim Steuern, erfordert jedoch eine exaktere Fahrweise.
Tourenski
Tourenski kommen für Skitouren zum Einsatz, auch als Off Piste oder Out of Bound bezeichnet. Skitouren finden in nicht gekennzeichneten, nicht kontrollierten Gebieten außerhalb der Grenzen des Resorts oder der Pisten statt. Erfahrung, Lawinenkenntnisse und die richtige Ausrüstung sind bei Skitouren wichtig. Bei der Form des Skifahrens wird bergauf und bergab gefahren, ohne die Skier entfernen zu müssen.
Vorspannung
Ein anderer Begriff für die Vorspannung ist Camber. Sie bezeichnet die Wölbung des Skis und dient der effektiven Druckverteilung auf den vorderen Teil des Skis (Schaufel) und das Skiende.

Quellenangaben

Folgende 4 Produkte hatten wir ebenfalls im Vergleich

Odoland All-Mountain Kinderski im Set – mit Skistöcken inklusive
Der Hersteller Odoland weist den Kinderski als Allmountain-Ski aus, der für Kinder von 4 Jahren oder jünger geeignet ist. Die Skier sind aus leichtem PE-Material gefertigt ohne den Einsatz von Metallkanten. Das robuste PE-Material kann selbst Temperaturen von -20 Grad Celsius standhalten. Die abgerundeten Spitzen und das ansprechende Design sollen den Kindern die nötige Sicherheit bieten, um schon früh mit dem Skifahren beginnen zu können. Im Set befinden sich die zwei Schneeflocken-Ski mit Schnellverschlusssystem mit zwei einstellbaren Tasten und die Stöcke, was ein gutes Einsteigerset für Ski-Anfänger darstellt. Vom Aufbau her sind die Spitzen dieser Ski leicht angehoben, um eine bessere Ski-Erfahrung zu erleben und wendiger sein zu können.
  • Aus leichtem PE-Material gefertigt
  • Mit Bindung und Stöcken im Set
  • Gut als erste Skier geeignet
  • Nur für Kleinkinder unter 4 Jahren geeignet

FAQ

Bis zu welcher Schuhgröße ist der Odoland All-Mountain Kinderski geeignet?
Den Amazon-Kunden zufolge soll die Schuhgröße bis maximal 26 passend sein.
Ist der Ski für ein Kind von 2 Jahren geeignet?
Ja, laut Spezifikation des Herstellers passt der Odoland All-Mountain Kinderski für Kinder unter 4 Jahren. Die Experten empfehlen, mit dem Skifahren erst ab einem Alter von mindestens 3 Jahren zu beginnen.
Stehen andere Farben außer Blau zur Auswahl?
Ja, das Modell gibt es außerdem im Dunkelblau und im Grün.
Wie lang sind die Skier?
Der Ski ist 65 Zentimeter lang.
weniger anzeigen
K2-Damenski First Luv mit Quikclik-Bindung und leichter Konstruktion für mehr Wendigkeit
Der K2 First Luv Damenski wurde für diejenigen entwickelt, die mit ihrem ersten eigenen Ski auf der Piste stehen. Der eingesetzte Catch Free Rocker soll die Schwungeinleitung und -auslösung erleichtern. Laut Hersteller ist es dadurch möglich, die Fahrtechnik schnell zu verbessern. Die Seitenwangen des Skis sorgen demnach für einen sicheren Kantengriff bei geringem Schwunggewicht.
success

Spezieller Skikern und leichte Konstruktion: Die BIO-Konic-Core-Konstruktion soll den K2-Ski wendig und stabil machen. Das ist ein frauenspezifischer Holzkern, der die Masse gemäß Hersteller sehr gut auf die Skilänge verteilt und an Stellen Gewicht spart, an denen weniger Stabilität notwendig ist. Für ein leichtes Gewicht und gute Kraftübertragung sorgt demnach die Duracap-Konstruktion. Sie entsteht im Spritzgussverfahren, bei dem eine Verbindung von Skikern und inneren Materialien mit der obersten Schicht des Skis erfolgt.
Zu dem K2-Ski gehört die Bindung ERP 10 von Marker. Das Quikclik-Bindungssystem mit leichtem Einstieg und gezielter Funktionalität eignet sich nach Angaben von K2 gut für Anfänger. Bei der Bindung ist das GripWalk-System eingesetzt. Es soll für einen besseren Halt und zusätzlichen Gehkomfort sorgen, ohne die Kraftübertragung und die Auslösefunktion der Bindung zu beeinträchtigen. Die Bindung ist dem Hersteller zufolge mit allen Skischuhen kompatibel.
info

Was ist eine Skiversicherung? Das sind private Absicherungen, die verschiedene Versicherungsfälle bei der Ausübung des Wintersports oder der Hin-/Rückfahrt zum/vom Wintersportort abdecken. Die Versicherungsfälle im Zusammenhang mit Wintersport werden von der gesetzlichen Sozial- oder Krankenversicherung nicht oder nur teilweise übernommen. Eine Skiversicherung zahlt meist bei Bruch, Beschädigung oder Diebstahl der Ski oder des Snowboards. Die Prämien betragen je nach Anbieter etwa 10 Prozent des Kaufpreises.
  • Gut geeignet für Anfänger
  • Laut Hersteller mit frauenspezifischem Holzkern und leichter Konstruktion
  • Soll wendig und stabil sein
  • Quikclik-Bindungssystem für möglichst leichten Einstieg
  • Nicht zum Tiefschneefahren geeignet

FAQ

In welchen Längen ist der Ski erhältlich?
Den K2-Ski gibt es mit 142, 149, 156 und 163 Zentimetern Länge.
Welchen Radius bietet der K2-Damenski First Luv in der Länge von 163 Zentimetern?
Bei der Skilänge beträgt der Radius 15 Meter.
Wie hoch ist das Gewicht des Skis?
Der Damenski wiegt laut Hersteller 1.350 Gramm.
In welchen Farben gibt es den Ski?
Das Modell First Luv von K2 ist in den Farben Weiß/Schwarz gehalten.
Gibt es das Modell für Herren?
Nein, das Modell bietet der Hersteller ausschließlich in der Damenausführung an.
Wie lautet die Taillierung?
Bei einer Skilänge von 156 Zentimetern beträgt die Taillierung 115 x 75 x 106 Millimeter.
weniger anzeigen
ROSSIGNOL All Mountain Experience Pro W Kinderski
Mit dem All-Mountain-Kinderski Experience Pro W von ROSSIGNOL lernen die Kinder das Skifahren laut Hersteller sehr schnell, weil der Ski sehr leicht ist. Darüber hinaus ist der Mädchenski demnach flexibel und biegt sich bei geringem Krafteinsatz. Das soll das Lernen erleichtern und die ersten Kurven sollen spielerisch gelingen. Das bunte Design ist auf die Vorlieben der Kleinen abgestimmt. Der Holz-Dynamic-Kern soll dafür sorgen, dass die kleinen Skifahrer nicht überfordert werden und ihre Fähigkeiten verbessern können. Die Cap-Bauweise des Experience Pro W reduziert nach Angaben des Herstellers das Gewicht und sorgt für ein angenehmeres Skifahren, da sich die Skier leicht kontrollieren und steuern lassen. Die speziell auf Kinder abgestimmten Flex und Rocker ermöglichen demnach einen intuitiven Lernprozess. Die Kinder sollen sich den stets verändernden Geländeeigenschaften gut anpassen können. Folgende Konstruktionen für All-Mountain-Vielseitigkeit kommen bei dem Skimodell zum Einsatz:
  • Der Rocker-Ski soll für Genauigkeit auf hartem und Verspieltheit auf weichem Schnee sorgen.
  • Der übergroße Sidecut (Taillierung oder Maße des Skis) soll eine kraftvolle Leistung beim Carving gewährleisten.
  • Der Ski soll eine lebendige und geschmeidige Laufleistung bieten sowie Dämpfung und Schwung in Einklang bringen.
  • Laut Hersteller leichter Ski dank Cap-Bauweise
  • Soll hohe Flex-Eigenschaften haben
  • Soll gut zum Erlernen des Skifahrens geeignet sein
  • Für geübte Skifahrer nicht geeignet

FAQ

Wie sieht die Taillierung bei dem ROSSIGNOL All Mountain Experience Pro W Kinderski aus?
Die 104 Zentimeter langen Skier weisen eine Taillierung von 106 x 74 x 98 Millimetern auf.
In welchen Längen sind die Skier erhältlich?
Den All-Mountain-Kinderski Experience Pro W von ROSSIGNOL gibt es in den Längen von 104 bis 140 Zentimetern.
Wie hoch ist das Gewicht mit der Kid-X 4-Bindung pro Paar?
Bei einer Skilänge von 128 Millimetern wiegt das Paar 2.200 Gramm .
Ist mit den Skiern ein sicheres Bremsen möglich?
Amazon-Kundenangaben zufolge ermöglicht der Ski ein sicheres Bremsen.
weniger anzeigen
Kinderski Pulse Team 70 ET von Tecnopro – Allmountain-Ski mit Cap-Bauweise und PU-Kern
Der Tecnopro Pulse Team 70 ET ist ein Allmountain-Ski. Er eignet sich für Kinder und Jugendliche. Gestaltet ist das Modell in den Farben Gelb und Grün. Es steht in verschiedenen Größen zur Verfügung. Die Länge beträgt zwischen 100 und 150 Zentimetern. Den Herstellerangaben nach haben die Tecnopro-Kinderski eine leichte Bauweise. Die Pulse Team 70 ET von Tecnopro sind mit einem Early Rise Rocker ausgestattet. Dadurch sollen die Skier Fehler verzeihen und drehfreudig sein. Dem Hersteller zufolge haben die Kinderski eine robuste 3D-POWER-Cap-Konstruktion sowie einen PU-Skikern (Kunststoff Polyurethan). Das bewirkt demnach leichte und gleichzeitig stabile Eigenschaften.
  • Allmountain-Ski
  • Laut Hersteller leichte und robuste Bauweise
  • Vergleichsweise günstig
  • Mit Bindung im Lieferumfang
  • Im Lieferzustand nicht fahrbereit

FAQ

Liegt dem Modell eine Bindung bei?
Ja, eine Bindung gehört zum Lieferumfang.
Welche Taillierung haben die Ski?
Die Tecnopro-Kinderski Pulse Team 70 ET haben eine Taillierung von 110 x 70 x 96 Millimetern.
Eignen sich die Tecnopro Pulse Team 70 ET Kinderski für Fahrten im Tiefschnee?
Ja, laut Hersteller sind die Kinderski von Tecnopro für das Tiefschneefahren verwendbar.
Wie groß ist der Radius der Kinderski?
Der Radius beträgt 10,8 Meter.
Was ist zu tun, damit die Skier nach der Lieferung nutzbar sind?
Der Hersteller weist darauf hin, dass die Skier bei Lieferung nicht fahrbereit sind. Das liegt daran, dass die Auslösesicherheit bei der Bindung fehlt. Bevor die Skier zum ersten Mal zum Einsatz kommen, sind die Montage und gegebenenfalls die Anpassung der Bindungselemente an die Skischuhe des Kindes notwendig. Wichtig ist zudem, die Einstellungen mithilfe eines Bindungseinstellgeräts zu kontrollieren.
weniger anzeigen

Ski-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten Ski

  Produkt Datum Preis  
1. FISCHER Herren Racing Ski RC4 Race 11/2021 349,99€ Zum Angebot
2. SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski 10/2021 419,99€ Zum Angebot
3. ATOMIC REDSTER X7 WB FT Herrenski 07/2021 578,99€ Zum Angebot
4. GPO Snowblade Hot Stamp Ski 11/2021 169,99€ Zum Angebot
5. FISCHER My Aspire SLR On Piste Rocker Damenski 07/2021 199,58€ Zum Angebot
6. NORDICA Damen-Skier Sentra S5X FDT 10/2021 349,99€ Zum Angebot
Autoren Tipp:

Autoren Tipp:

  • SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski
Autoren Tipp:

Autoren Tipp:

  • SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski
Autoren Tipp:

Autoren Tipp:

  • SALOMON All-Mountain X-Max X9 Ti Herrenski