stern-Nachrichten

Die besten 14 Skibrillen für eine freie Sicht und Sonnenschutz beim Skifahren im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Die Skibrille gehört wie der Helm heute zur Standardausrüstung auf der Skipiste. Das Accessoire dient der Sicherheit, sorgt für gute Sicht und sieht bestenfalls auch noch cool aus. Der Stylefaktor sollte allerdings nicht der ausschlaggebende Aspekt bei der Kaufentscheidung sein. Komfort und vor allem die Sicherheit stehen auf jeden Fall im Vordergrund. Damit Sie die beste Skibrille aus der Vielzahl der unterschiedlichen Modelle finden, vergleichen wir auf STERN.de 14 Skibrillen nach verschiedenen Kriterien für Sie.

Sie finden in unserem Vergleich Goggles für den kleinen und den großen Geldbeutel. Dabei stellen wir nicht nur Skibrillen renommierter Hersteller wie Alpina vor – Alpina ist übrigens eine Uvex-Tochter. Auch weniger bekannte Marken bieten interessante Modelle an. Unser Vergleich veranschaulicht die Stärken und Schwächen der verschiedenen Bauarten und Ausstattungen. Außerdem bieten wir Ihnen zusätzliche Informationen rund um das Thema Skibrillen, die bei der Wahl für das passende Accessoire hilfreich sein können.

Die 4 besten Skibrillen im großen Vergleich auf STERN.de

Fylina Outdoor-Sport Snowboard-Schutzbrille
Hersteller
Fylina
Sonnenschutz
100% UV400-Schutz
Scheibe
Dual-Layer-Anti-Fog-PC-Objektiv
Scheibenfarbe
silber
OGT
Zielgruppe
Unisex, ab 10 Jahren
Belüftung
Fließentlüftungssystem
Zum Angebot
Erhältlich bei
14,99€ Preis prüfen
NAKED Optics Force EVO Black
Hersteller
NAKED Optics
Sonnenschutz
100% UV 400-Schutz
Scheibe
verspiegelte Doppelgläser
Scheibenfarbe
blau-schwarz
OGT
Zielgruppe
Unisex
Belüftung
k.A.
Zum Angebot
Erhältlich bei
69,99€ Preis prüfen
Alpina Skibrille FreeSpirit
Hersteller
Alpina
Sonnenschutz
100% UV-A, -B und -C-Schutz
Scheibe
Gewölbte Hybrid Scheibe
Scheibenfarbe
orange
OGT
Zielgruppe
Unisex
Belüftung
TURBO Lüftungssystem
Zum Angebot
Erhältlich bei
28,99€ 32,95€
Ganzton Ski- und Snowboard-Brille
Hersteller
Ganzton
Sonnenschutz
100% UV400-Schutz
Scheibe
REVO Beschichtungslinse
Scheibenfarbe
blau-grün
OGT
Zielgruppe
Unisex
Belüftung
Öffnungen an der Ober und Unterseite
Zum Angebot
Erhältlich bei
35,99€ Preis prüfen
Abbildung
Modell Fylina Outdoor-Sport Snowboard-Schutzbrille NAKED Optics Force EVO Black Alpina Skibrille FreeSpirit Ganzton Ski- und Snowboard-Brille
Hersteller
Fylina NAKED Optics Alpina Ganzton
Sonnenschutz
100% UV400-Schutz 100% UV 400-Schutz 100% UV-A, -B und -C-Schutz 100% UV400-Schutz
Scheibe
Dual-Layer-Anti-Fog-PC-Objektiv verspiegelte Doppelgläser Gewölbte Hybrid Scheibe REVO Beschichtungslinse
Scheibenfarbe
silber blau-schwarz orange blau-grün
OGT
Zielgruppe
Unisex, ab 10 Jahren Unisex Unisex Unisex
Belüftung
Fließentlüftungssystem k.A. TURBO Lüftungssystem Öffnungen an der Ober und Unterseite
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
14,99€ Preis prüfen 69,99€ Preis prüfen 28,99€ 32,95€ 35,99€ Preis prüfen

Weitere praktische Produkte rund um den Wintersport im großen Vergleich auf STERN.de

SkihelmSkischuhe

1. Fylina Outdoor-Sport Snowboard-Schutzbrille

Die Skibrille von Fylina bringt einiges an Komfort mit. Der flexible Rahmen ist weich gepolstert und mit einem Fließentlüftungssystem ausgestattet. In Kombination mit der Anti-Fog Beschichtung werden Sie keine Probleme mit einer beschlagenen Scheibe haben.

Sie erwerben die Brille mit einer silbernen Linse. Möchten Sie getönte Gläser für bestimmte Lichtverhältnisse verwenden, müssen Sie diese gesondert bestellen. Die sphärischen Doppelgläser sorgen für ein weites Sichtfeld und lassen sich durch Öffnen zweier Clips an der Seite leicht wechseln. Als Brillenträger sind Sie mit dieser Ski- und Outdoorbrille bestens bedient. Dank OGT Design ist ausreichend Platz für die meisten Brillenmodelle.

Ihre Augen werden durch UV400 Schutz gut vor UV-C-, UV-B- und UV-A-Sonnenstrahlung geschützt. Das rahmenlose Design ist nicht nur sehr stylisch. Die Skibrille ist zudem aufgrund des ausreichend langen und verstellbaren Gurtes mit vielen Helmen kompatibel. Die mitgelieferte Tragetasche schützt Ihre Brille vor Kratzern beim Transport.
Dass viel Komfort nicht unbedingt teuer sein muss, beweist die Skibrille von Fylina. In Kundenrezessionen schneidet die Goggle durchweg gut ab – auch wegen der vergleichsweise günstigen Anschaffungskosten. Preislich bewegt sie sich im Vergleich zu den anderen Modellen im unteren Mittelfeld.

2. Naked Optics Force EVO Black mit vielen Extras

Die Force EVO Black Skibrille von Naked Optics überzeugt durch verspiegelte Doppelscheiben mit Anti-Fog Beschichtung auf der Innenseite. Feuchtigkeit und Beschlagen sollte Ihre Sicht also auch bei anstrengenden Touren nicht beinträchtigen.

Die Verspiegelung dient nicht nur dem besonders coolen Auftritt. Durch die Beschichtung werden Sie auch bei grellem Sonnenschein nicht geblendet, da das Licht reflektiert wird. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann das die Sicht einschränken. Dann wechseln Sie die Scheibe einfach. Die Gläser werden durch starke Magnete gehalten und lassen sich so mit nur einem Handgriff in sekundenschnelle austauschen. Sie müssen dazu nicht einmal die Handschuhe ausziehen.

Für Ihre Sicherheit sorgen bruchsichere Gläser aus Polycarbonat mit UV400 Schutz. Wasser perlt dank der hydrophobischen Beschichtung ab. Auf einen Helm müssen und sollten Sie übrigens nicht verzichten. Die Skibrille passt auf die gängigen Modelle. Ein kleines Extra ist dabei der Silikonstreifen auf der Innenseite des Haltebands. Er verhindert, dass das Band auf der glatten Oberfläche des Helmes verrutscht. Die Brille sitzt immer fest und perfekt.

Die Linse ist zusätzlich Anti-Scratch beschichtet und somit gut gegen Kratzer geschützt. Zusätzlich erhalten Sie ein Schutz-Etui für eine sichere Aufbewahrung. Die vielen kleinen Extras schlagen sich im Preis nieder. Für die Force EVO Black von Naked Optics müssen Sie relativ tief in die Tasche greifen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint trotzdem zu stimmen: Kunden, die die Force EVO Black kauften, sind durchweg zufrieden mit der Skibrille.

3. Alpina Skibrille FreeSpirit – Qualität zum kleinen Preis

Der renommierte Hersteller Alpina bietet Ihnen mit dem Modell FreeSpirit eine Skibrille mit jeder Menge tollen Eigenschaften an. Ein Turbo-Lüftungssystem sorgt zusammen mit Anti-Fog Beschichtung für hohen Tragekomfort und stets freie Sicht. Die Luftkammer zwischen den beiden Scheiben des Doppelglases verhindert eine Kältebrücke bei schlechtem Wetter.

Neben UV-C-, UV-B- und UV-A-Schutz verfügt die FreeSpirit von Alpina über einen Infrarot-Schutzspiegel. Die sphärische Hybrid Scheibe ist mit High Contrast System ausgestattet. Damit haben Sie ein großes Blickfeld mit sehr hoher Kontrastbildung und Aufhellung. Die Tiefenwahrnehmung wird dadurch verbessert und Sie können Unebenheiten im Gelände früher und deutlicher erkennen.

Als Brillenträger können Sie die Alpina Skibrille nicht nutzen – für eine Sehhilfe ist kein Platz unter den Scheiben. Etwas kurz geraten scheint das Kopfband zu sein. In Kundenrezessionen wird beschrieben, dass man bei einem großen Helm das Band dehnen muss. Alpina beweist, dass Qualität nicht zwangsläufig teuer sein muss. Mit der FreeSpirit bekommen Sie für relativ wenig Geld sehr viel Wertigkeit.

4. Ganzton Ski- und Snowboard-Brille mit Hightech-Beschichtung

Der Hersteller Ganzton bietet ebenfalls eine Skibrille mit vielen nützlichen Features an. Die äußere, verspiegelte Linse der Doppelscheibe ist kratzfest beschichtet. Die innere Linse verfügt über eine Anti-Fog-Beschichtung.

Verbaut wurde eine echte REVO Linse. Dabei handelt es sich um eine High-Tech-Beschichtung. Die Schutzvisiere der Astronauten bei Weltraumspaziergängen werden beispielsweise so beschichtet. Allerdings ist die Beschichtung sehr kratzempfindlich. Bewahren Sie die Skibrille also abseits der Piste immer in der mitgelieferten Tasche auf.

Selbstverständlich bietet die Linse einen UV400-Schutz. Der Anti-Beschlag-Effekt wird zusätzlich durch Schlitze an der Linse und Belüftungs-Öffnungen an der Ober- und Unterseite des Rahmens unterstützt. Dank OGT Design passt die Skibrille auch für Brillenträger. Zur Sicherheit beim Wintersport gehört nicht nur eine Skibrille. Stürze sind immer möglich, ein Helm sollte deshalb zur Standardausrüstung eines jeden Wintersportlers gehören.

Die Glanzton Skibrille passt dank des elastischen, verstellbaren und rutschfesten Riemens zu allen gängigen Helmen. Für die beste Sicht bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen können Sie zusätzliche Gläser mit verschiedenen Tönungen dazu erwerben. Das ist auch nötig. Bei wenig Licht hat die mitgelieferte Linse deutliche Schwächen. Preislich liegt die Glanzton Ski- und Snowboard-Brille in unserem Vergleich auf STERN.de im Mittelfeld.

5. eDriveTech Ski- und Snowboard Brille mit Magnet-Wechselsystem

Die rahmenlose Doppellinse der eDriveTech Ski- und Snowboard-Brille glänzt wie das vorher beschriebene Vergleichsprodukt dank einer REVO Beschichtung. Die äußere Linse ist jedoch aufgrund der Super-Hardening-Technologie äußerst kratzfest.

Beschlagen kann die innere Linse kaum. Neben einer langlebigen Anti-Fog Beschichtung sorgt ein ausgeklügeltes Belüftungssystem für dauerhaft gute Sicht. Die sphärische Linse verspricht ein großes Sichtfeld. Die Skibrille ist OTG tauglich, Ihre Sehhilfe können Sie also trotz Skibrille auf der Piste tragen.

Die Linse wird von zehn starken Magneten gehalten. Das gibt auf der einen Seite sicheren Halt. Auf der anderen Seite ist der Wechsel der Gläser in Sekunden erledigt, wenn Sie sich auf andere Lichtverhältnisse einstellen müssen.
Wie alle guten Skibrillen schirmt die eDriveTech Ihre Augen mit einem UV400-Schutz vor schädlichen Sonnenstrahlen ab. Auf einem Helm sitzt sie sicher und fest. Preislich unterscheidet sich die eDriveTech Ski- und Snowboard-Brille nicht sonderlich von den meisten Konkurrenten in unserem Vergleich.

6. Juli® Ski- und Snowboardbrille mit hohem Tragekomfort

Die Juli® Ski- und Snowboardbrille sieht nicht nur sehr stylisch aus. Das Accessoire bringt das meiste mit, was eine gute Skibrille ausmacht. Die sphärische Double-Layer-Linse sitzt auf einem bequemen und stabilen Rahmen. Der hohe Tragekomfort wird von Kunden geschätzt, wie in Rezessionen nachzulesen ist. Freie Sicht ist durch das rahmenlose Design gegeben und Brillenträger müssen nicht auf ihre Augengläser verzichten.

Eine Anti-Fog-Beschichtung ist wie bei fast allen Skibrillen in unserem Vergleich auf STERN.de vorhanden. Für gute Belüftung sorgt ein Zwei-Kanal-System, welches ein Beschlagen der inneren Linse verhindern soll. Das Objektiv ist austauschbar. Sie können also durch Wechsel der Linse auf veränderte Lichtverhältnisse reagieren. Allerdings ist die Linse mit Clips fixiert. So bedeutet der Wechsel etwas mehr Aufwand im Vergleich zu magnetischen Linsen.

Mit einem VLT-Wert von 18,4 Prozent eignet sich die mitgelieferte Linse für Abfahrten an Tagen mit Wechsel von Sonne und Wolken.

In unserem Vergleich reiht sich die Juli® Ski- und Snowboardbrille nicht nur bezüglich der Ausstattung und des Komforts im Mittelfeld ein. Dort befindet sie sich auch hinsichtlich der Anschaffungskosten.

7. BE NICE Ski- und Snowboardbrille mit Anti-Fog

Das rahmenlose und sphärische Doppelobjektiv der BE NICE Ski- und Snowbord Brille bietet Ihnen den erforderlichen UV400-Schutz. Das OGT Design ist für Brillenträger geeignet. Für gute Sicht zu jeder Zeit sorgt eine Anti-Fog Beschichtung der inneren Linse. Unterstützt wird dies durch ein Fließentlüftungssystem im stabilen Rahmen.

Dank des verstellbaren Gurtes ist die Skibrille nicht nur mit allen gängigen Helmen kompatibel. Er ermöglicht auch eine Größenanpassung. Somit können auch Kinder ab einem Alter von 10 Jahren diese Skibrille tragen.

Die Gläser sind mit Clips befestigt und somit abnehmbar. So können Sie die Linse nach den gegebenen Wetterbedingungen wählen. Geliefert wird die Brille mit einer goldfarbenen Linse. Das ist eigentlich auch schon der einzige Unterschied zu dem anderen BE NICE Produkt in unserem Vergleich auf STERN.de. Im Preis differieren die beiden Skibrillen des Herstellers nur minimal.

8. WLZP Ski- und Snowboardbrille mit austauschbarer, sphärischer Dual-Linse

Wie viele Skibrillen in unserem Vergleich auf STERN.de verfügt auch die WLZP Skibrille über eine Doppellinse. Diese ist sphärisch, also gekrümmt, und abnehmbar. Ein Wechsel der Gläser ist durch Öffnen der Clips möglich.

Geliefert wird die Skibrille gleich mit zwei Linsen: Ein silbernes und ein gelb-getöntes Glas kommt samt Schutzhülle und Etui bei Ihnen zu Hause an.

Der Innenraum lässt ausreichend Platz für eine Brille. An das OGT Design wurde also gedacht. Ein UV400 Schutz schirmt Ihre Augen gegen schädliche UV-Strahlung ab. Den Standard für gute Sicht auch bei Nebel erfüllt die Anti-Fog Beschichtung der Innenlinse sowie die Zwei-Wege-Belüftung. Ein dreilagiger Schaum macht das Tragen der Brille auch über längere Zeit angenehm. Die Ausstattung der WLZP Skibrille entspricht dem Durchschnitt unseres Skibrillen-Vergleichs. Preislich befindet sich dieses Produkt ebenfalls im Mittelfeld.

9. Limuwa Skibrille Deluxe – günstiges Einsteigermodell

Wer ein eher einfaches Modell sucht, ist mit der Limuwa Skibrille Deluxe bestens bedient. Dieses Modell ist für die Minimalisten geeignet, die nicht viel Wert auf modernes Design und hohen Tragekomfort legen. Die Skibrille erfüllt die Mindestanfordungen in Sachen Sicherheit. Ein UV-Schutz ist laut Angabe gegeben. Allerdings informiert der Hersteller nicht darüber, welche UV-Strahlen gefiltert werden und bis zu welcher Wellenlänge die Gläser die Strahlung absorbieren.

Die Linse ist orange getönt und nicht wechselbar. Das bedeutet, dass die Limuwa Skibrille zwar bei schlechtem Wetter hilfreich, bei Sonnenschein jedoch eher ungeeignet ist.

OGT ist nicht gegeben und die Linse ist nicht rahmenlos. Auf gängige Features wie Anti-Fog, Belüftungssystem oder Doppelverglasung müssen Sie ebenfalls verzichten. Die sehr einfache Skibrille ist praktisch ein Einsteigermodell, wenn Sie nur sehr selten auf die Piste gehen. Der Preis orientiert sich an der spärlichen Ausstattung: Sie bekommen nicht viel, zahlen dafür aber auch wenig.

10. Black Crevice Skibrille – bequem, aber empfindlich

Die Skibrille von Black Crevice verfügt wie die meisten Konkurrenten über eine Doppellinse im Frameless Design. Allerdings ist die Scheibe nicht wechselbar. Dafür können Sie zwischen zwei Modellen wählen. Sie haben die Wahl zwischen orange getönter Linse und oder einer blauen Spiegelscheibe. Beide Modelle erhalten Sie wahlweise mit einem schwarzen oder einem weißen Gurt.

Das Halteband kann nicht vom Rahmen getrennt, aber durch eine Schnellverschluss geöffnet werden. Die 3-Schichten Schaumstoffpolsterung sorgt für einen hohen Tragekomfort.

Die Anti-Fog Beschichtung wird durch zahlreiche Belüftungsschlitze in der Linse unterstützt, sodass ein Beschlagen unwahrscheinlich ist. Allerdings wird in Rezessionen darauf hingewiesen, dass sehr viel Wind durch die Schlitze geht. Bei niedrigen Temperaturen kann das unangenehm sein.
Ein Kunde beschreibt, dass die Scheibe sehr kratzempfindlich sei und sich die Beschichtung bei Reinigungsmaßnahmen schnell lösen würde. Das ist kein Zeichen bester Verarbeitung. Dafür kostet die Skibrille von Black Crevice weniger als viele andere Modelle in unserem Vergleich auf STERN.de.

11. Odoland Skibrille mit austauschbarer, magnetischer Linse

Mit der Odoland Skibrille machen Sie auf der Skipiste oder bei Bergtouren sicher eine gute Figur. Die sphärische und rahmenlose Doppellinse schränkt Ihr Sichtfeld nicht ein, Sie haben auch den Fahrer neben Ihnen im Blick. Die Linse ist UV400 geschützt und Anti-Fog beschichtet. In Kombination mit dem durchdachten Belüftungssystem in Scheibe und Rahmen bleibt die Sicht auch bei Nebel gut. Kommen Sie auf der Piste ins Schwitzen, beschlägt die Brille trotzdem nicht.

Die Skibrille ist für Brillenträger geeignet. Der Innenraum lässt dank OGT Design ausreichend Platz für eine Sehhilfe. Zudem ist die Brille kompatibel mit den gängigen Helmsystemen und der Riemen verstellbar.

Besonders praktisch ist das Magnetsystem, mit dem das Objektiv mit dem Rahmen verbunden ist. Bei veränderten Lichtverhältnissen können Sie so schnell und leicht die Linse wechseln.

Dass so viel Komfort nicht unbedingt viel kosten muss, zeigt die Skibrille von Odoland. Ihr Preis bewegt sich im unteren Mittelfeld. Gegen einen kleinen Aufschlag können Sie zudem eine zweite, orange getönte Linse dazu erwerben.

12. Alpina Unisex Skibrille Smash 2.0 DH in zwei Varianten

Die Skibrille Smash 2.0 vom bekannten Hersteller Alpina gibt es in verschiedenen Ausführungen. Alle verfügen über eine Doppelscheibe mit Luftkörper dazwischen. Auch sind alle Modelle mit Anti-Fog und UV-A, B und C Schutz ausgestattet. Die eine Version ist mit orange getöntem und ungetöntem, aber immer transparenten Glas erhältlich. Bei der Rahmen- und Gurtfarbe haben Sie die Wahl zwischen schwarz, weiß und blau.

Die andere Variante unterscheidet sich vom ersten Modell durch eine Multimirror Scheibe. Diese schützt vor Infrarotstrahlung und extremen Blendungen. Bei diesen Modellen ist der Rahmen weiß, der Gurt in vier verschiedenen Farben erhältlich. Wechselbare Linsen werden Sie bei beiden Modellen vermissen.
Der Preis richtet sich nach der Variante, die Sie wählen. Entscheiden Sie sich für die einfachen Gläser, zahlen Sie dafür so viel wie für eine durchschnittliche Skibrille. Anders sieht es bei der Multimirror Scheibe aus. Hier müssen Sie deutlich tiefer in die Tasche greifen. Je nach Farbkombination kostet die Brille dann mehr als das Doppelte.

13. Jteng Ski- und Snowboard – das Schnäppchen

Das Schnäppchen in unserem Vergleich auf STERN.de ist die Skibrille von Jteng. Die einfach gehaltene Skibrille mit fest verbautem Einfachglas ist für alle geeignet, die vielleicht einmal im Jahr den Hang herunterfahren oder eine sonstige Outdoor-Sportart betreiben. Ein UV-Schutz ist in der Beschreibung nicht erwähnt. Anti-Fog Beschichtung und Belüftung über Schlitze im Rahmen sind gegeben. Laut Kundenmeinungen schützen diese Maßnahmen jedoch nicht ausreichend vor dem Beschlagen der Linse.

Für Brillenträger ist das Accessoire nicht geeignet. Eine Sehhilfe findet im Rahmen keinen Platz. Diese Skibrille dient in erster Linie dazu, die Augen vor Verletzungen zu schützen. Deshalb eignet sich dieses Modell recht gut als Ausrüstung bei Military-Spielen wie Paintball.
Unter allen Skibrillen in unserem Vergleich ist die von Jteng die mit Abstand günstigste.

14. Fenyi Ski- und Snowboard Brille mit Doppel-Objektiv

Mit der Fenyi Ski- und Snowboard Brille sind Sie gut gerüstet, wenn es auf die Piste geht. Die sphärischen und rahmenlosen Doppelgläser erlauben eine maximale Sicht. Diese kann auch nicht durch Beschlagen der Linse eingeschränkt werden. Dafür sorgen die Kanalentlüftung an der Ober- und Unterseite sowie die Anti-Fog Beschichtung der inneren Linse.

Das Außenglas ist verspiegelt und bietet einen UV400 Schutz. Brauchen Sie aufgrund veränderter Licht- und Wetterverhältnisse ein anderes Objektiv, ist ein Wechsel der Scheibe möglich. Befestigt ist das Objektiv mit Clips, der Austausch ist also nicht ganz so komfortabel wie bei Modellen mit Magnethalterung.

Unterstützt wird die Luftzirkulation durch drei Schichten atmungsaktiven Schaum, welcher auch für den hohen Tragekomfort verantwortlich ist. Der Rahmen lässt genug Platz für Augengläser, wenn Sie Brillenträger sind. Preislich bewegt sich die Fenyi Skibrille wie die meisten Konkurrenten im Mittelfeld.

Was ist eine Skibrille?

Skibrille TestEine Skibrille – auch Ski-Goggle genannt – ist eine Brille, die die Augen vor schädlichen Einflüssen schützt. Zudem soll das Accessoire für eine gute Sicht sorgen. Vor allem beim Wintersport sollte eine Skibrille zur Standardausrüstung gehören. Die Bestandteile einer Brille sind ein Rahmen, die Gläser und ein Halteband.

Schutz vor UV-Strahlen

In erster Linie schützt eine Skibrille Ihre Augen vor UV-Strahlung. Auf Bergen ist die UV-Strahlung stärker als in niedriger gelegenen Gegenden. Das liegt daran, dass die Luft dünner wird, je höher man steigt. Die UV-Strahlen können dünnere Luft leichter durchdringen. Deswegen sind die Gläser aller guten Skibrillen mit einem 100 % Schutz gegen UVA-, UVB- und UVC-Strahlung ausgestattet. Beim Wintersport werden die Sonnenstrahlen vom Schnee reflektiert und somit verstärkt. Ohne Augenschutz besteht die Gefahr, dass die Hornhaut des Auges dauerhaft geschädigt wird. Schlimmstenfalls droht die Schneeblindheit.

Sicherheit für Ihre Augen

Neben dem Schutz vor gesundheitsschädlicher Strahlung dienen Skibrillen auch dazu, die Augen vor Verletzungen durch äußere Einflüsse zu bewahren. Wer die Piste hinunterbraust, ist unweigerlich kaltem Wind ausgesetzt. Ohne Brille würden die Augen durch Kälte und Wind schon nach kurzer Zeit tränen. Das beeinträchtigt nicht nur die Sicht, sondern hat auch Augenreizungen zur Folge.

Eine weitere Aufgabe, die eine Skibrille zu erfüllen hat, ist gute Sicht bei allen Wettergegebenheiten. Trotz Schneefall oder Nebel muss der Durchblick gewährleistet sein. Eine Tönung hilft bei grellem Sonnenschein, Konturen auf der Piste zu erkennen und nicht geblendet zu werden.

Wie funktioniert eine Skibrille?

Skibrille VergleichEine Skibrille ist zwar für viele Menschen ein stylisches Zubehör der Skiausrüstung, sie erfüllt aber in erster Linie eine wichtige Aufgabe: Sie schützt Ihre Augen vor gesundheitsgefährdenden äußeren Einflüssen. Dabei erfüllen alle Bestandteile der Brille eine wichtige Funktion.

Halt für die Skibrille

Das Kopfband sorgt dafür, dass Ihre Skibrille fest sitzt und nicht beim ersten Straucheln oder auf der Buckelpiste verrutscht. Das könnte schlimme Folgen haben. Ist Ihre Sicht behindert, weil die Skibrille von der Nase rutscht, kann das nicht nur bei hohen Geschwindigkeiten zu Unfällen führen. Deshalb sind die Kopfbänder in der Regel in der Länge verstellbar und lassen sich somit jedem Kopfumfang anpassen. Die richtige Einstellung des Bandes hat Einfluss auf den Tragekomfort. Sitzt die Brille richtig, sitzt sie zwar fest auf der Nase, drückt aber nicht am Rahmen. Damit das Kopfband auf der glatten Oberfläche des Helmes nicht verrutscht, verfügen gute Skibrillen zumindest über einen Silikonstreifen auf der Innenseite. Dieser garantiert festen Halt.

Gut in Form – der Rahmen

Auch der Rahmen erfüllt einen ganz bestimmten Zweck. Er dient nicht nur als Halterung für die Gläser. Im Idealfall schließt er mit dem Helm ab und ist gut gepolstert. Eine Drei-Schichten-Polsterung sorgt für hohen Komfort. Die Brille liegt dann rundum an, ohne Druckstellen zu hinterlassen. Besonders auf der Nase können diese nämlich sehr unangenehm sein, wenn Sie den ganzen Tag auf der Piste sind. Die meisten Goggles in unserem Vergleich auf STERN.de sind Unisex-Modelle, also für Frauen und Männer gleichermaßen geeignet. In vielen Fällen passen diese Brillen ebenso Kindern ab 10 bis 12 Jahren.

Beste SkibrilleDer Rahmen ist zudem für eine gute Belüftung zuständig. Diese ist in vielerlei Hinsicht wichtig. Sind Sie lange auf der Piste, können Sie ins Schwitzen kommen. Dann werden Sie dankbar sein, wenn der Rahmen mit einem ausgeklügeltem Belüftungssystem für frische Luft sorgt, ohne dass Ihre Augen Zugluft ausgesetzt sind. Nebenbei verhindert die Belüftung zusammen mit einer speziellen Beschichtung auf der Innenseite der Linse das Beschlagen der Scheibe. Das würde Ihre Sicht deutlich einschränken.

Kleine Extras für mehr Komfort

Sicherlich möchten Sie nicht den ganzen Tag mit „heruntergelassenem Visier“ auf der Piste sein. In Pausen wird die Brille gerne hochgeschoben. Dann sollte Sie dort bleiben – auch, wenn Sie einen Helm tragen. Deshalb lohnt es sich, auf ein kleines Detail beim Rahmen zu achten. Manche Modelle schließen an der Polsterung mit Fleece ab. Das soll den Tragekomfort erhöhen. Das ist der Fall, leider rutscht die Brille dann aber vom Helm, wenn Sie sie hochschieben.

Stabil und zugleich flexibel

Die Ansprüche an einen guten Rahmen sind hoch. Er muss auf der einen Seite fest sein, um guten Halt zu bieten. Auf der anderen Seite ist eine gewisse Flexibilität sehr wichtig, die auch bei tiefen Temperaturen nicht nachlässt. Kommt es zum Sturz – was immer und auch den besten Pistencracks passieren kann – darf der Rahmen nicht brechen. Schwere Verletzungen an den Augen könnten die Folge sein. Viele Hersteller verwenden Polyurethan. Dieses Material bleibt bei Minustemperaturen gleichermaßen biegsam und behält trotzdem die ursprüngliche Form.

Die Gläser
Der vielleicht wichtigste Bestandteil einer Skibrille sind die Gläser. Die Bezeichnung ist nicht ganz korrekt, da Glas hierbei nicht zum Einsatz kommt. Deshalb wird in der Regel von Scheibe oder Linse gesprochen. Als Material wird ein klarer und hochfester Kunststoff verwendet, beispielsweise Polycarbonat. Die Scheibe darf bei einem Sturz oder einem unangenehmen Zusammentreffen mit einem Skistock nicht brechen und nicht splittern.

Linsen gibt es so vielen verschiedenen Ausführungen und mit zahlreichen Besonderheiten, dass wir ihnen einen eigenen Abschnitt widmen.

Die Scheiben der Skibrille – Hightech für die Augen

Skibrille Test und VergleichDie Scheiben sind meist der auffälligste Teil einer Skibrille und sorgen für den größten Coolness-Faktor. Hinter der feschen Optik verbirgt sich oft moderne Hightech. Viele Details sorgen für besten Durchblick in jeder Pistenlage. Hier nur ein paar Kriterien, die die Gläser voneinander unterscheiden:

  1. Sphärisch oder zylindrisch: Skibrillen
    sind mit sphärischen oder zylindrischen Linsen ausgestattet. Beide Varianten sind horizontal gebogen, also an die Kopfform angepasst. Zylindrische Linsen sind in den Rahmen eingebunden und deshalb vertikal flach, also nicht von oben nach unten gerade. Diese Ausführung ist günstiger, dafür ist das Sichtfeld durch den Rahmen eingeschränkt. Durch die vertikal gerade Form können Blendungen nicht so gut absorbiert werden.
    Stylischer ist sicher die sphärische Variante. Diese Linsen sind sowohl horizontal als auch vertikal gekrümmt und rahmenlos. Das bedeutet, dass die Gläser nicht fest mit dem Rahmen verbunden und somit austauschbar sind. Befestigt sind die Linsen entweder durch ein Clip-System oder durch starke Magnete. Das rahmenlose Design bringt ein besonders weites Sichtfeld mit sich. Durch die starke Krümmung wird grelles Licht besser reduziert.
  2. Verspiegelung: Häufig sind die Gläser zusätzlich verspiegelt. Auch dies hat nichts mit flotter Optik zu tun. Die Beschichtung reflektiert Sonnenlicht und Sie werden nicht geblendet. Sphärischen Linsen überzeugen darüber hinaus durch weitere Vorteile: Durch den größeren Abstand zwischen Gesicht und Linse kann die Luft besser zirkulieren. Obendrein ist in der Regel ausreichend Platz für eine Brille unter den Goggles – für Brillenträger eine Notwendigkeit.
  3. Doppelscheibe oder Einfachglas: Einfache Modelle sind mit einem Einfachglas ausgestattet, haben also nur eine Linse. Mehr Komfort bieten Doppelgläser. Die Skibrille verfügt dann über zwei Linsen. Diese beiden Scheiben sind entweder miteinander verklebt oder einzeln angebracht. Zwischen den beiden Linsen entsteht ein kleiner Spalt. Das Luftpolster zwischen den beiden Linsen isoliert und verhindert so ein Beschlagen der Innenseite der Skibrille.
  4. Anti-Fog: Eine besondere Beschichtung der Innenseite der Linse sorgt im Zusammenspiel mit einem guten Belüftungssystem dafür, dass die Brille nicht so leicht beschlägt.
  5. Wussten Sie folgendes?Die Farbe – mehr als nur Geschmacksache: Die Tönung der Gläser soll nicht zum Outfit passen, sondern zum Wetter. Inzwischen gibt es zahlreiche Tönungen, die auf spezielle Lichtverhältnisse ausgelegt sind.
    An sonnigen Tagen oder in Gletschernähe haben Sie gute Sicht mit dunklen oder verspiegelten Gläsern. Bei bewölktem Himmel verschaffen Ihnen orangefarbene, gelbe oder blaue Gläser die beste Sicht. Schneit es oder ist es neblig, sind Sie mit hellgrauen oder gelben Gläsern am besten bedient. Diese Linsen filtern Licht nicht, sondern verstärken es. Dadurch erhöht sich der Kontrast und Sie erkennen auch bei schlechten Sichtverhältnissen Hindernisse oder Unebenheiten auf der Piste. Wetter kann auch wechselhaft sein. An solchen Tagen sorgen grüne, braune oder leicht verspiegelte Gläser für gute Sicht.
  6. Herstellereigene Technologien: Manche Hersteller haben eigene Technologien entwickelt, die die Linsen multifunktional machen. Prizm™ und ChromoPop™ decken eine größere Bandbreite von Wetterbedingungen ab. Transitions™ sind selbsttönend und passen sich unterschiedlichen Lichtverhältnissen automatisch an. Ein Glas für alle Fälle gibt es trotzdem nicht. Für die optimale Sicht in jeder Situation kommen Sie um einen Wechsel der Gläser nicht herum.
  7. UV-Schutz: Ein ganz wichtiger Aspekt bei der Wahl der Linse ist der UV-Schutz. Wir sehen mit unseren Augen nur einen kleinen Teilbereich des Lichts. Sichtbares Licht hat eine Wellenlänge zwischen 380 und 780 nm. Es gibt jedoch kurzwellige Strahlung, die unsere Augen nicht wahrnehmen können. UVA-Strahlung hat eine Wellenlänge von 315 bis 380 nm. UVB-Strahlung bewegt sich zwischen 280 und 315 nm. UVC-Strahlung liegt im Wellenlängenbereich zwischen 100 und 280 nm. Sowohl UVB- sowie UVC-Strahlen schädigen das Auge, genauer gesagt die Hornhaut des Auges. In höheren Lagen können diese Strahlen leichter durchdringen, da die Luft dünner ist. Deshalb ist ein UV-Schutz beim Wintersport oder auf Bergtouren ungemein wichtig. Die meisten Linsen bieten einen sogenannten UV400-Schutz. Das bedeutet, dass die Linse Ihre Augen effektiv vor den schädlichen UVA-, UVB- und UVC-Strahlen schützt.

Wer braucht eigentlich eine Skibrille?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Nicht nur Skifahrer sollten eine Skibrille zu ihrer Standardausrüstung zählen. Jeder, der sich auf die Piste begibt, sollte das Utensil nutzen, also selbstverständlich ebenso Snowboarder. Wer mit dem Schlitten unterwegs ist, ist näher am Boden. Die Gefahr einer Augenverletzung durch Eiskristalle oder kleine Steine ist hierbei groß. Rodeln Kinder nur einen kleinen Hügel herunter, wie es im Winter üblich ist, ist eine Profi-Skibrille sicher etwas übertrieben. Ein Augenschutz in Form einer getönten Brille schadet allerdings nicht. Wer semiprofessionell mit dem Schlitten den Berg hinabsaust oder durch die Eisbahn rast, sollte jedoch unbedingt eine richtige Skibrille tragen.

Ein UV-Schutz für die Augen bei allen sportlichen Betätigungen im Schnee wichtig – also auch auf der Loipe. Sind Sie Langläufer, schützen Sie Ihre Augen mit einer Sportbrille, die vollen UV-Schutz bietet. Auf Bergtouren ist eine Skibrille wie beim Ski- oder Snowboard-Fahren ein Must-have. Ob Sie nun auf Skiern oder Schneeschuhen unterwegs sind, in hohen Höhen brauchen Ihre Augen Schutz vor UV-Strahlen. Zudem profitieren Sie bei Bergtouren bei unterschiedlichen Wetterverhältnissen von dem Accessoire.

Da Langlauf- oder Bergtouren sich in der Regel über mehrere Stunden hinziehen, ist ein hoher Tragekomfort ein wichtiges Kriterium bei der Wahl der Skibrille.

Was bedeuten OGT und VLT?

Tipps & HinweiseBei der Suche nach der passenden Skibrille werden Ihnen neben den bereits beschriebenen zwei Begriffe immer wieder begegnen: OGT und VLT. Ersterer ist schnell erklärt, für den zweiten Begriff müssen wir ein wenig ausholen.

OGT: Das Kürzel „OGT“ steht für „Over the Glasses“. Weist eine Skibrille dieses Merkmal auf, ist sie für Brillenträger geeignet. Die Goggle ist dann so designed, dass unter der Linse ausreichend Platz für alle gängigen Brillenmodelle ist. Für angenehmen Tragekomfort sorgen zusätzlich gepolsterte Aussparungen im Nasen- und manchmal auch im Ohrenbereich.

VLT: Die Abkürzung „VLT“ steht für “ Visible Light Transmission“. VLT ist die Einheit, mit der Lichtdurchlässigkeit der Linsen in fünf Kategorien unterteilt wird.

  • Kategorie 0: Skibrillen dieser Kategorie lassen sehr viel Licht durch. Die Filter absorbieren maximal 20 Prozent des Lichts. Sie haben also einen VLT-Wert von 80 bis 100 Prozent. Bei Dämmerung oder bewölktem Himmel ist eine hohe Lichtdurchlässigkeit vonnöten, um eine gute Sicht zu haben. Also sind für diese Lichtverhältnisse Skibrillen der Kategorie 0 die beste Wahl.
  • Kategorie 1: In dieser Kategorie sind Brillen mit einem VLT-Wert zwischen 43 und 80 Prozent zusammengefasst. Folglich absorbieren diese Brillen maximal 57 Prozent des Lichts. Solche Brillen kommen bei wechselnden Lichtverhältnissen zum Einsatz. Dies kann bei bedecktem Himmel der Fall sein, wenn ab und zu die Sonne durchbricht.
  • Kategorie 2: Wechseln sich Sonne und Wolken ab, sorgt eine Brille dieser Kategorie mit einem VLT-Wert von 18 bis 43 Prozent für durchgehend gute Sicht. Sie kann bis zu 82 Prozent des Lichts absorbieren.
  • Kategorie 3: Bei überwiegend Sonnenschein brauchen Sie einen Filter dieser Kategorie. Er hat einen VLT-Wert von 8 bis 18 Prozent, absorbiert folglich bis zu 92 Prozent des Lichts. Das ist in den Bergen und im Schnee wichtig, da viel Licht reflektiert wird.
  • Kategorie 4: Bei strahlend blauem Himmel brauchen Sie beim Skifahren, aber auch im Hochgebirge oder auf Gletschern einen sehr starken Filter. Der direkten Sonneneinstrahlung wird mit einem VLT-Wert von 3 bis 8 Prozent entgegengetreten. Skibrillen dieser Kategorie absorbieren bis zu 97 Prozent des Lichts.

Skibrille kaufen: Was ist zu beachten?

Bisher haben wir schon viel über die verschiedenen Aspekte geschrieben, die Sie bei der Wahl Ihrer Skibrille berücksichtigen sollten. Eine gute Skibrille sollte sicher, also stabil sein. Hohe Ansprüche sollten Sie an die Gläser stellen: Umfassender UV-Schutz ist ein Muss. Wechselbare Gläser sind von Vorteil, da Sie so schnell auf unterschiedliche Wetter- und Lichtverhältnisse reagieren können. Es gibt jedoch auch Nachteile: Sie müssen die Ersatzgläser mitnehmen, wenn Sie von einem Wechselsystem profitieren möchten. Die Hightech-Linsen sind empfindlich. Auch wenn Sie die Gläser in einer Schutzhülle transportieren, können die Linsen auf der Piste bei einem Sturz beschädigt werden. Sicher aufbewahrt sind die Gläser nur im stabilen Etui. Das bedeutet jedoch mehr „Gepäck“.

Vorteile & Nachteile von Wechselgläsern:

  • Schnelle Reaktion auf veränderte Lichtverhältnisse möglich
  • Mehr Sicherheit durch optimale Sicht bei jedem Wetter
  • Ausstauschgläser müssen mitgenommen werden
  • Gefahr der Beschädigung der Gläser beim Transport

SkibrilleEin gutes Belüftungssystem dient nicht nur dem Komfort, sondern auch der Sicherheit: Zusammen mit einer Anti-Fog-Beschichtung beschlägt die Linse nicht so leicht und Ihre Sicht wird nicht eingeschränkt. Sind Sie Brillenträger, muss die Skibrille danach ausgerichtet und OGT-designed sein. Bestimmte Extras wie Doppelscheiben oder sphärische Gläser sind keine Spielerei, sondern erfüllen einen Zweck.

Wichtig ist zudem, dass die Brille bequem ist. Schließlich tragen Sie sie über mehrere Stunden. Ihr Sport soll Spaß machen und die Freude daran nicht durch unbequeme Ausrüstung getrübt werden. Probieren Sie deshalb die Skibrille an. Bestellen Sie im Internet, haben Sie gesetzlich vorgeschrieben ein 14-tägiges Rückgaberecht. Sollten Sie sich mit der Skibrille unwohl fühlen, machen Sie davon Gebrauch. Das ist immer noch besser, als sich auf der Piste mit einer schlecht sitzenden Brille zu quälen.

Das Design sollte bei der Wahl der Brille an letzter Stelle stehen. Haben Sie die optimale Skibrille für sich gefunden, haben Sie vielleicht die Wahl zwischen verschiedenen Rahmen- oder Bandfarben. Hier können dann die persönlichen Vorlieben zum Tragen kommen.

Wie Sie Ihre Skibrille richtig reinigen

UnterschiedeMit der richtigen Pflege werden Sie sicher lange Freude an Ihrer neuen Skibrille haben.

  1. Viele Hersteller liefern ein Etui oder Aufbewahrungssäckchen mit. Nutzen Sie diese, wenn Sie Ihre Skibrille nicht tragen. Im Rucksack oder in der Tasche verkratzen die Gläser leicht. Außerdem kann die Beschichtung beschädigt werden.
  2. Bevor Sie nach einem Tag auf der Piste die Skibrille verstauen, lassen Sie sie trocknen. Die Heizung ist nicht der geeignete Ort, ebenso wenig die pralle Sonne. Legen Sie die Brille einfach an einen warmen und trockenen Ort.
  3. Müssen Sie Ihre Brille reinigen, dann bitte nur die Außenseite und das nur mit einem weichen und trockenen Tuch. Bestens eignet sich Brillenputztücher, mit denen auch normale Augengläser gereinigt werden. Raue Tücher oder Putzmittel könnten die Oberfläche verkratzen oder beschädigen.
  4. Die Innenseite Ihrer Skibrille sparen Sie am besten ganz aus bei der Reinigung. Die Linse ist hier mit einer besonderen Beschichtung versehen. Wischen Sie darüber, wird die Anti-Fog-Beschichtung beschädigt. Sollte Schnee ins Innere der Brille gelangt sein, klopfen Sie diesen nur aus und lassen Sie die Brille trocknen. Möchten Sie gleich weiterfahren, können Sie die Scheibe ganz vorsichtig trocken tupfen – dann aber unbedingt mit einem fusselfreien Tuch. Die Aufbewahrungssäckchen erfüllen diese Eigenschaft in der Regel.

Tipps für besondere Wetterverhältnisse

SkibrillenGute Sicht zu jeder Zeit ist ein wichtiger Aspekt zur Sicherheit beim Outdoor-Sport im Schnee. Einige Skibrillen gelten zwar als allwettertauglich, trotzdem gibt es ein paar Dinge, die Sie beachten sollten.

  • Sonne: Bei strahlendem Sonnenschein macht Skifahren sicher viel Spaß. Ihre Skibrille sollte nicht nur UV-Strahlen abhalten, sondern Sie auch davor bewahren, geblendet zu werden. Das gewährleisten abgedunkelte Gläser. Ein zusätzlicher Polarisationsfilter verstärkt Kontraste. Besonders auf eisigen Pisten sind Sie damit klar im Vorteil.
  • Nebel: Bei Nebel ist die Sicht ohnehin eingeschränkt. Aufgrund der hohen Luftfeuchtigkeit beschlägt die Skibrille auch leichter als bei Sonnenschein. Die Anti-Fog-Beschichtung verhindert normales Beschlagen. Gelangt der Nebel jedoch hinter die Linse, ist die Beschichtung sicherlich überfordert. Deshalb sollten Sie bei Nebel die Belüftung auf minimal stellen, wenn Ihre Brille diese Möglichkeit bietet. Doppelscheiben sind bei diesen Wetterverhältnissen die beste Wahl.
  • Schlechtes Wetter: Wie bei Nebel ist generell bei schlechtem Wetter eine Anti-Fog-Beschichtung auf der Innenseite der Linse hilfreich. Doppelgläser und eine verstellbares Belüftungssystem verstärken den Schutz vor Beschlagen. Ideal ist es natürlich, wenn Sie die Linse mit wenigen Handgriffen wechseln und den Witterungsverhältnissen anpassen können. Bei Regen und Nebel behindert nicht nur die Feuchtigkeit hinter der Linse die klare Sicht. Die feinen Wassertröpfchen des Nebels oder die Regentropfen können dafür sorgen, dass Sie kaum mehr etwas sehen. Hat Ihre Brille eine Lotus-Beschichtung, behalten Sie den Durchblick auch bei nassem Wetter. Verfügt Ihre Skibrille nicht über dieses Extra, bessern Sie nach. Solche Beschichtungen gibt es Spray oder in flüssiger Form und lassen sich leicht selbst auftragen.
  • Schneefall: Bei Schneefall sollte eine Lotus-Beschichtung ebenfalls helfen – sollte man meinen. Leider ist dieser Effekt bei Schnee nicht von langer Dauer. Während Wassertropfen einfach ablaufen, nutzen Schnee- oder Eiskristalle die Beschichtung schnell ab. Dann treffen die Schneeflocken auf die Scheibe und schmelzen. Das Wasser läuft jedoch nicht mehr ab. Hier sind Doppelscheiben ganz klar im Vorteil. Durch das Luftpolster zwischen den Linsen herrschen unterschiedliche Temperaturen auf der äußeren und der inneren Scheibe. Die äußere Linse ist sehr kalt. Idealerweise liegt die Scheibentemperatur sogar im Minusbereich. Dann schmelzen die Schneeflocken nämlich nicht, sondern prallen sofort ab – und die Scheibe bleibt klar.

In der Regel handelt es bei den Filtern um sogenannte Blueattenuator Farbfilter. Diese absorbieren vor allem den Blauanteil des Lichts. Das hat den Vorteil, dass dadurch der Kontrast erhöht wird, was zu einer besseren Sicht führt.

Gibt es einen Skibrillen Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenEine weitere Entscheidungshilfe beim Kauf einer Skibrille können die Testergebnisse der Stiftung Warentest sein. Die Verbraucherorganisation beschäftigt sich in unregelmäßigen Abständen mit dem Thema und nimmt die neuesten Modelle unter die Lupe. Der letzte Skibrillen Test liegt allerdings schon etwas zurück. Im Januar 2013 untersuchte Stiftung Warentest Skibrillen mit Wechselscheiben. In einem noch älteren Test aus dem Jahr 2010 inspizierten die Fachleute Skihelme und Skibrillen für Kinder und Jugendliche. Sobald ein aktueller Skibrillen Test der Stiftung Warentest vorliegt, informieren wir Sie selbstverständlich an dieser Stelle.

Gibt es einen Skibrillen Test von Öko Test?

ÖKO-Test hat bisher noch keine Skibrillen getestet. Lediglich ein kurzer Ratgeber zum Thema Skifahren und dem Risiko der Schneeblindheit ist beim Verbrauchermagazin zu finden. Wir halten Sie gerne auf dem Laufenden, sollte ÖKO-Test in absehbarer Zeit einen Skibrillen Test durchführen.

Skibrillen-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Skibrille

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Fylina Outdoor-Sport Snowboard-Schutzbrille 10/2018 14,99€ Zum Angebot
2. NAKED Optics Force EVO Black 09/2019 69,99€ Zum Angebot
3. Alpina Skibrille FreeSpirit 10/2018 28,99€ Zum Angebot
4. Ganzton Ski- und Snowboard-Brille 08/2019 35,99€ Zum Angebot
5. eDriveTech Ski- und Snowboard Brille 07/2019 40,78€ Zum Angebot
6. Juli® Ski- und Snowboardbrille 12/2018 35,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Fylina Outdoor-Sport Snowboard-Schutzbrille