Jetzt Software zur Online-Steuererklärung finden

  • Vom Finanzamt anerkannt
  • Zertifizierte Sicherheit
  • Komplett online
  • Für alle Berufsgruppen
Jetzt vergleichen

Steuererklärung online 2021 – Jetzt online das beste Steuerprogramm finden


Die Abgabe der Steuererklärung online ist seit einiger Zeit möglich. Ersparen Sie sich Berge von Papier und eine umständliche Prozedur, indem Sie alles von zu Hause aus per Mausklick erledigen. Dabei können Sie zum einen das kostenlose Portal der Finanzverwaltungen nutzen. Zum anderen bietet sich das eine oder andere benutzerfreundliche Steuerprogramm an, das die Abwicklung Ihrer Online-Steuererklärung komfortabler werden lässt. Wie wäre es zum Beispiel, wenn Sie die Steuererklärung online erledigen könnten, indem Sie einfach nur einige einfache Fragen beantworten? Am Ende winken durchschnittlich etwa 1.000 Euro Rückerstattung.

Mit dem passenden Steuerprogramm erledigen Sie Ihre Steuer online, ohne an umständlichen Formularen zu verzweifeln. Schneller, effektiver und sicher geht der Vorgang über die Bühne. Welches Programm die beste Wahl für Ihre Zwecke ist, finden Sie mithilfe unseres Vergleichs heraus. Unser ausführlicher Ratgeber liefert Ihnen wertvolle Hilfestellung dazu, auf welche Punkte Sie achten sollten. Wir blicken auf Online-Tools, sowie auf ein klassisches Software-Programm. Außerdem haben wir nützliches Wissen zum Thema Steuererklärung online zusammengetragen und geben Ihnen vielfältige Tipps. Häufig gestellte Fragen beantworten wir im FAQ-Bereich. Erfahren Sie, ob es bei der Stiftung Warentest oder beim Verbrauchermagazin Öko Test einen Steuererklärung-online-Test gibt.

So nutzen Sie den Vergleich: Schritt für Schritt zu Ihrem Steuerprogramm

Steuererklärung onlineSie haben keine Lust, Jahr für Jahr viel Geld an Ihren Steuerberater zu überweisen, damit dieser Ihnen die Steuererklärung erstellt? Insbesondere für Privatpersonen ist das gar nicht nötig. Denn mit der passenden Software oder der richtigen Internet-Plattform können Sie Ihre Steuererklärung selbst erstellen. Damit Sie das für Sie passende Steuerprogramm möglichst schnell finden, empfehlen wir Ihnen die Nutzung unseres Vergleichs. Hier erklären wir Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie zum Ziel kommen:

  1. Auf dieser Seite haben wir Ihnen mehrere Alternativen für die Steuererklärung online genauer beschrieben. Sehen Sie sich die Beschreibungen an und achten Sie darauf, was die einzelnen Anbieter zu bieten haben.
  2. Vergleichen Sie die in Ihre engere Auswahl kommenden Anbieter im Detail miteinander, um die für Ihre ganz persönlichen Erfordernisse richtige Lösung zu finden.
  3. Nachdem Sie Ihr favorisiertes Steuerprogramm ausgewählt haben, müssen Sie nur den Link zur Seite des Anbieters anklicken. Sie werden dorthin weitergeleitet.
  4. Lesen Sie sich dort alle Fakten aufmerksam durch und übersehen Sie das Kleingedruckte nicht.
  5. Sie sind weiterhin von Ihrer getroffenen Entscheidung überzeugt? Dann müssen Sie noch Ihr neues Steuerprogramm bezahlen.
  6. Jetzt können Sie das Programm auf Ihren Computer herunterladen und die Installation starten – oder bei manchen Anbietern direkt online die Steuererklärung erstellen.

Ob Sie ein Steuerprogramm bevorzugen, das zunächst auf den Rechner geladen werden muss, oder die Online-Steuererklärung direkt über die Internet-Plattform eines Anbieters bevorzugen, ist Geschmackssache. Wichtig ist es, dass Ihnen die Bedienung leichtfällt und Sie sich gut zurechtfinden. Wenn Sie zur Steuererklärung Hilfe benötigen, sollte Ihnen ein Support mit Rat und Tat zur Seite stehen. Idealerweise ist die Prozedur jedoch quasi selbsterklärend.

info

Wie lange kann ich meine Steuererklärung rückwirkend erstellen? Wenn Sie Ihre Steuererklärung online einreichen, dann gelten die gleichen Fristen wie bei einer Abgabe auf herkömmlichem Wege in Papierform. Das bedeutet aktuell: Steuererklärungen können rückwirkend für bis zu vier abgelaufene Jahre eingereicht werden. Sofern Sie in den vergangenen Jahren keine Einkommensteuererklärung online eingereicht haben sollten, können Sie das jetzt noch nachholen und sich auf eine nette Steuerrückerstattung freuen.

Wie funktioniert die Steuererklärung online?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Durch die Möglichkeit, die Steuererklärung online abgeben zu können, haben die Finanzbehörden einen wichtigen Schritt in die Zukunft gemacht. Für Sie bedeutet das, dass die Zeiten vorbei sind, in denen Sie ellenlange Formulare aus Papier handschriftlich mit einem Stift ausfüllen mussten. Bei der Online-Steuererklärung erledigen Sie alles bequem an Ihrem Rechner. Da nicht mehr seitenweise ausgedruckt werden muss, schonen Sie die Umwelt. Sie können etwaige Fehler beim Ausfüllen einfacher korrigieren. Eine vorausgefüllte Steuererklärung kann helfen, Zeit und Energie zu sparen. Wie genau läuft die Steuererklärung online ab?

Sie können zum einen direkt das Elster-Formular der Finanzverwaltungen verwenden, für das Sie sich einmalig registrieren müssen. Zum Login benötigen Sie eine sogenannte Zertifikatsdatei. Das Problem bei Elster Online ist, dass Sie hier mit denselben Formularen zurechtkommen müssen, die Sie sonst in Papierform vorliegen hätten. Daher ist ein gutes Steuerprogramm eine sinnvolle Investition. Diese Software erhalten Sie entweder als Download oder online über das entsprechende Portal.

Bei solchen Programmen erfolgt die Abfrage aller relevanten Daten oftmals Schritt für Schritt in Interview-Form, ohne dass Sie ein Steuer-Experte sein müssten. Die zu erwartende Steuererstattung wird berechnet und es erfolgt eine Plausibilitätsprüfung. Zum Schluss wird die Steuererklärung online an das zuständige Finanzamt übermittelt.

Wenn Sie Ihre Online-Steuererklärung über ein passendes Steuerprogramm online einreichen, können Sie sich jedes Jahr mehrere hundert Euro Steuererstattung oder mehr vom Finanzamt zurückholen. Besonders bequem geht es mit einem Programm, bei dem alle relevanten Informationen in Form eines Interviews in leicht verständlicher Sprache abgefragt werden.

Welche Vorteile und Nachteile hat die Online-Steuererklärung?

Wenn Sie die Steuererklärung online abgeben wollen, nutzen Sie dazu am besten ein spezielles Steuerprogramm, das die gesamte Prozedur erleichtert. Möglicherweise sind Sie aber noch nicht vollständig überzeugt von der Sache und überlegen, ob Sie solch eine Investition tätigen sollten. In einer derartigen Situation hilft es, die wichtigsten Pro- und Contra-Argumente einander gegenüberzustellen und abzuwägen, welches unter dem Strich die richtige Entscheidung ist. Eine Übersicht haben wir für Sie im Folgenden erstellt.

  • Beschleunigung der Steuererklärung
  • Kein Papierkram mehr
  • Steuererklärung erstellen ohne unverständliche Fachbegriffe
  • Tipps zum Steuern sparen
  • Sofort eine Prognose der voraussichtlichen Steuererstattung erhalten
  • Plausibilitätsprüfung vor dem Absenden der Steuererklärung
  • Sichere Datenübertragung an die zuständige Finanzbehörde
  • Kosten für die Anschaffung des Steuerprogramms
  • Teilweise muss eine Software installiert werden
  • Updates können in der Zukunft Zeit in Anspruch nehmen

Klar ist: Für ein gutes Steuerprogramm müssen Sie eine zusätzliche Investition tätigen, die wegfallen würde bei der Benutzung der Formulare, die Ihnen direkt von der Finanzverwaltung zur Verfügung gestellt werden. Wer in der Welt der steuerlichen Fachausdrücke nicht zu Hause ist, für den ist diese Investition aber sinnvoll. Sie beschleunigen nicht nur den Vorgang, sondern werden auch mehr Spaß bei der Sache haben. Der lästige Papierkram fällt weg und Sie sehen direkt auf dem Bildschirm, wie viel Geld Sie voraussichtlich vom Finanzamt zurückbekommen. Um die Sicherheit Ihrer Daten müssen Sie sich aufgrund spezieller Verschlüsselungstechnologien keine Sorgen machen.

Je nachdem, für welchen Anbieter Sie sich entscheiden, kann es notwendig sein, vor der Nutzung eine Software herunterzuladen und auf Ihrem Computer zu installieren. Dies kann in Zukunft weitere Updates nach sich ziehen. Die Zeit, die Sie hierfür aufwenden müssen, ist gering im Vergleich dazu, wenn Sie ohne diese Unterstützung auskommen müssten. Sollten Sie es als gar zu lästig empfinden, das Steuerprogramm zunächst downloaden und installieren zu müssen, gibt es inzwischen auch webbasierte Lösungen. Dort müssen Sie lediglich einen Account anlegen und sich einloggen, um die Steuererklärung online zu erstellen.

success

Steuerprogramm zum Download oder webbasierte Lösung? Für jeden Nutzertyp findet sich die passende Variante, um die Steuererklärung online erledigen zu können. Manch ein Anbieter bietet sogar Apps für das iPhone oder Smartphone an.

Steuer online einreichen: Was kostet es?

Haben Sie in der Vergangenheit Ihre Steuererklärung von einem Steuerberater erstellen lassen? Dann wissen Sie, dass dies kein billiges Vergnügen ist. Obgleich die Steuererklärung bei einem Angestellten keine so komplizierte Angelegenheit darstellt, müssen Sie bei einem Steuerberater mit Kosten von einigen hundert Euro kalkulieren. Wesentlich teurer wird es, wenn Sie selbstständig sind. Dann kommen zusätzlich zur Einkommenssteuer auch noch andere Steuerarten wie etwa Gewerbesteuer und Umsatzsteuer hinzu.

Wenn Sie die Steuererklärung ohne fremde Hilfe erstellen, können Sie eine Menge Geld sparen. Selbst für das teuerste Steuerprogramm werden kaum mehr als ungefähr 40 Euro fällig werden. Einige Anbieter bieten entsprechende Lösungen ab einem Preis von 20 Euro an. Selbst bei einer nur geringen Steuererstattung durch das Finanzamt haben Sie die Kosten für das Programm schnell wieder hereingeholt. Schauen Sie bei der Auswahl eines Services aber vor allem darauf, ob Ihnen die Bedienung plausibel erscheint und alles leicht verständlich ist. Denn dieser Punkt ist viel wichtiger als die kurzzeitige Freude darüber, ein paar Euro beim Kaufpreis gespart zu haben.

Für welches Steuerprogramm sollte ich mich entscheiden?

SteuerprogrammDie Auswahl im Bereich Steuersoftware ist groß. Es bieten sich Ihnen vielfältige Möglichkeiten an, um Ihre Steuer online zu erledigen. Doch welches Steuerprogramm ist die beste Wahl? Dies lässt sich pauschal kaum sagen. Jede Lösung bringt eigene Features mit, die es von der Konkurrenz abheben. Sie müssen entscheiden, was Ihnen persönlich am wichtigsten ist, und Ihre Auswahl dementsprechend treffen. Um Ihnen eine Orientierung zu geben, stellen wir einige der namhaftesten Anbieter in dieser Sparte vor und präsentieren die wichtigsten Merkmale.

Steuererklärung in Interview-Form bei smartsteuer

Das Konzept bei smartsteuer ist, dass Sie Ihre Steuererklärung online in Form einer Art Interview erstellen. Es werden Ihnen relevante Fragen gestellt, die Sie Schritt für Schritt durchklicken. Die für das Finanzamt benötigten Daten werden auf eine eher kurzweilige und lockere Weise abgefragt. Sie sparen sich das Ausfüllen trockener und unverständlicher Formulare und werden nicht mit Fachbegriffen konfrontiert. Der Anbieter betont, dass smartsteuer TÜV-geprüft und Elstern-konform ist. Es ist gemeint, dass die Übermittlung Ihrer Daten über die offizielle Elster-Schnittstelle der Finanzbehörden an die zuständige Stelle erfolgt. Für Datensicherheit sorgt eine SSL-Verschlüsselung. Praktisch ist, dass Sie smartsteuer kostenlos testen dürfen. Erst wenn Sie sich für die Abgabe der Steuererklärung entscheiden, wird die Zahlung eines Fixpreises fällig. Bei jedem Steuerfall erfolgt eine individuelle Überprüfung. Sie erhalten Hinweise zur steuerlichen Optimierung und können Daten aus vorherigen Steuererklärungen in das neue Dokument übernehmen. Der Kundenservice des Anbieters steht Ihnen bei Fragen mit Rat und Tat zur Seite.

Umfangreicher Ratgeber bei Steuertipps

Bei Steuertipps handelt es sich nicht um ein Online-Tool wie bei den anderen Anbietern. Stattdessen handelt es sich um ein umfangreiches Portal. Hier finden Sie vielfältige Tipps rund um das Thema Steuern und können sich über diverse Sachverhalte informieren. Der Service ist kostenfrei und ohne eine Registrierung auf der Seite zugänglich. Außerdem findet sich auf der Seite einen Online-Shop, in dem Sie Ratgeber in Form gedruckter Bücher und E-Books bekommen. Zudem zählen Steuersoftware und Webinare zum Angebot. Das Steuerprogramm von Steuertipps heißt „SteuerSparErklärung“. Es steht in verschiedenen Ausführungen zum Download bereit. Im Gegensatz zur Konkurrenz müssen Sie das Produkt aber auf Ihrem Rechner installieren und können nicht komplett online agieren. Es gibt neben der Basisversion eine Version für Selbstständige sowie für Lehrer und Rentner. Jedes Jahr bringt Steuertipps eine aktualisierte Version in den Handel. Ähnlich wie bei smartsteuer werden die steuerrelevanten Daten in einer Art Interview abgefragt. Eine Plausibilitätsprüfung wird durchgeführt, ehe die verschlüsselte Übertragung der Daten an das zuständige Finanzamt erfolgt. Das Besondere bei diesem Steuerprogramm ist, dass sämtliche Steuerdaten nur auf Ihrem Rechner gespeichert werden – zur zusätzlichen Sicherheit verschlüsselt.

Taxfix: Steuererklärung webbasiert oder via App übermitteln

UnterschiedeDer Anbieter Taxfix hat es sich laut eigenen Angaben zum Ziel gesetzt, den Menschen Steuerthemen verständlicher zu vermitteln. Kern des Angebots ist die Unterstützung bei der Online-Steuererklärung. Das Unternehmen geht neue Wege. Denn Ihnen stehen drei verschiedene Varianten zur Auswahl, wie Sie Ihre Steuererklärung online abgeben können. Zum einen ist es möglich, die Steuererklärung per Webbrowser abzugeben. Zum anderen steht die Taxfit Steuer App sowohl für iOS als auch Android zum Download auf Ihr mobiles Endgerät bereit. Egal, wie Sie sich entscheiden, der Anbieter verspricht, dass die Steuererklärung innerhalb von 22 Minuten fertig ist.

Dem Anbieter zufolge erhalten Sie eine durchschnittliche Steuererstattung von 1.007 Euro, die sich viele Steuerzahler aus Bequemlichkeit entgehen ließen. Für den Dienstleister sprechen über 15.000 positive Kundenbewertungen. Die Steuerdaten werden in einer Art Frage-Antwort-Spiel abgefragt, anschließend erfolgt eine Berechnung der zu erwartenden Erstattung. Sie können entscheiden, ob Sie eine kostenpflichtige Übermittlung an das Finanzamt durchführen möchten, die über die offizielle Elster-Schnittstelle erfolgt. Bis zu einer Steuererstattung von 50 Euro ist die Steuererklärung online bei Taxfix kostenlos, wenn Sie zu deren Abgabe nicht verpflichtet sind. Andernfalls wird der reguläre Preis fällig.

Steuerprogramm downloaden? Nicht nötig bei wundertax

Wenn es Ihnen zu aufwändig erscheint, ein Steuerprogramm auf Ihren Rechner herunterzuladen, ist die Online-Steuererklärung mit wundertax eine Alternative für Sie. Sie müssen sich nur einmalig auf dem Portal registrieren und können sich fortan immer wieder einloggen, um Ihre Steuererklärung online abzugeben. Verschiedenste Pauschalen sind laut dem Anbieter bereits integriert und werden entsprechend berücksichtigt. Eine Anleitung in leicht verständlicher Sprache führt Sie durch die gesamte Prozedur. Für diverse Berufsgruppen werden spezielle Tools zur Verfügung gestellt. Praktisch ist, dass Sie sich zunächst die voraussichtliche Rückerstattung berechnen lassen können, ehe Sie die Entscheidung treffen müssen, ob Sie die Erklärung einreichen wollen. Falls nicht, zahlen Sie keinen Cent. Gemäß der aktuellen Preisliste wird ansonsten ein Pauschalbetrag fällig. Vor der Übermittlung an das Finanzamt wird eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt.

success

Arbeiten Sie als Angestellter oder sind Sie selbstständig tätig? Gerade bei Selbstständigen bringt das Thema Steuern seine eigenen Tücken und ein Plus an Komplexität mit sich. Daher sollten Sie Ihre Online-Steuererklärung am besten bei einem Anbieter durchführen, der ein auf die Bedürfnisse von Selbstständigen abgestimmtes Angebot im Portfolio hat. Im Zweifelsfall ist es nie falsch, einen Steuerberater um Rat zu fragen.

Bei wundertax können Sie im Vergleich zu den anderen Anbietern auf zielgruppenspezifische Portale zurückgreifen. Dies kann in dieser Art keiner der Konkurrenten bieten, die ansonsten auf eine Universallösung für alle Zielgruppen mit verschiedenen Landingpages setzen. Bei wundertax hingegen finden Arbeitnehmer, Studenten, Azubis, Soldaten, Polizisten, Lehrer, Rettungssanitäter oder Expats sowie weitere Gruppen ihr spezifisches Portal.

Für wen bietet sich die Steuererklärung online an?

Online SteuererklärungIm deutschen Steuerecht wird im Wesentlich zwischen zwei Gruppen von Personen unterschieden: Arbeitnehmer und Selbstständige. Im Folgenden möchten wir auf beide kurz eingehen und erläutern, ob sich eine Online-Steuererklärung jeweils anbietet.

  • Arbeitnehmer: Wenn Sie als Arbeitnehmer in einem Unternehmen beschäftigt sind, kümmert sich Ihr Arbeitgeber um das Thema Steuern. Denn die fälligen Beträge werden direkt von Ihrem Lohn oder Gehalt abgezogen und an das zuständige Finanzamt übermittelt. Unter bestimmten Umständen kann es allerdings sein, dass hierbei zu viel Steuern gezahlt werden. So können Sie zum Beispiel Kosten für Handwerkerleistungen steuerlich geltend machen, um nur ein kleines Beispiel zu nennen. Solche Posten können am Ende des Jahres die steuerliche Belastung senken. Sie erhalten jedoch das Ihnen rechtmäßig zustehende Geld nur vom Finanzamt zurück, wenn Sie aktiv eine Steuererklärung abgeben. Dabei bietet es sich geradezu an, ein Steuerprogramm zu nutzen oder alles direkt online durchzuführen. So holen sie mit nur wenigen Mausklicks das Maximum an steuerlicher Erstattung für sich heraus.
  • Selbstständige und Freiberufler: Da bei Selbstständigen und Freiberuflern die Einnahmen naturgemäß eher schwankend sind, sind Sie zur Abgabe einer jährlichen Steuererklärung verpflichtet. Viele Selbstständige vertrauen dabei auf das Know-how eines Steuerberaters, da das Steuerrecht gerade für diese Personengruppe besonders komplex ist. Wenn Sie jedoch einigermaßen in der Materie drin sind, könnte es durchaus eine Alternative sein, die Steuererklärung selbst online zu erstellen. Mit einem guten Steuerprogramm, das speziell für Selbstständige entwickelt wurde, stehen die Chancen gut, dass Ihnen bei der Erstellung kein Fehler unterläuft. Allerdings sollten Sie genau abwägen, ob Sie dies so tun möchten oder doch lieber einen Fachmann mit der Aufgabe betrauen.
danger

Während Arbeitnehmer nicht grundsätzlich dazu verpflichtet sind, eine Steuererklärung einzureichen, ist bei Selbstständigen genau das Gegenteil der Fall. Hier sollten unbedingt alle Fristen der Finanzbehörden beachten, da es sonst schnell zur Berechnung von Säumniszuschlägen bei einer verspäteten Abgabe kommen kann.

Wodurch kann es bei der Steuererklärung online zu einer Erstattung kommen?

Es gibt eine Reihe von Punkten, die beim Einreichen einer Steuererklärung für eine nachträgliche Entlastung sorgen können. Da Sie als Arbeitnehmer zwar das Recht, aber grundsätzlich nicht die Pflicht dazu haben, eine Steuererklärung zu erstellen, können Sie zunächst prüfen, ob sich das für Sie als lohnend erweisen würde. Die Online-Steuererklärung ist eine gute Wahl, denn mit dem passenden Steuerprogramm können Sie sich innerhalb kurzer Zeit errechnen lassen, ob und in welcher Höhe eine Rückerstattung wahrscheinlich ist. Wenn Ihnen das Ergebnis vorliegt, können Sie immer noch überlegen, ob Sie die Erklärung beim Finanzamt einreichen. Im Folgenden haben wir ein paar typische Merkmale für eine voraussichtliche Steuererstattung für Sie zusammengetragen:

  • Ihr regelmäßiger Arbeitsweg ist länger als eine halbe Stunde
  • Sie haben im Laufe des steuerlich relevanten Jahres Weiterbildungsmaßnahmen besucht
  • Sie haben technische Geräte wie zum Beispiel einen Computer gekauft
  • Sie sind verheiratet und entweder in Steuerklasse III oder IV
  • Neben Ihrer hauptberuflichen Tätigkeit haben Sie noch Einnahmen aus einer Selbstständigkeit
  • Sie sind im Laufe des steuerrelevanten Jahres berufsbedingt umgezogen

Sollten gleich mehrere Aspekte bei Ihnen zutreffen, dann können Sie fast davon ausgehen, dass sich die Steuererklärung online für Sie auszahlt. Am besten lassen Sie sich die mögliche Steuererstattung von einem Programm oder webbasierten Service Ihrer Wahl ausrechnen. Sofern eine nicht unerhebliche Rückzahlung seitens des Finanzamts zu erwarten ist, sollten Sie sich dieses Geld nicht entgehen lassen.

Steuererklärung online: Worauf sollte ich beim Vergleich achten?

Das sollten Sie sich merken!Ehe Sie sich einfach das erstbeste Steuerprogramm besorgen, das Ihnen angepriesen wird, sollten Sie sich vor allem darüber Gedanken machen, was Sie selbst von einer Online-Steuererklärung erwarten. Welche Aspekte sind Ihnen besonders wichtig? Auf welche Art von Features möchten Sie nicht verzichten? Behalten Sie dabei zum Beispiel die folgenden Punkte im Hinterkopf:

  • Muss das Steuerprogramm heruntergeladen werden? Bei der Steuererklärung online haben Sie die Wahl aus zwei verschiedenen Varianten. Entweder Sie laden zunächst eine Steuersoftware auf Ihren Rechner herunter, installieren sie dort und übermitteln dann mithilfe des Programms die Daten an das Finanzamt. Oder aber Sie entscheiden sich für eine webbasierte Lösung. Hier ersparen Sie sich den Download. Allerdings werden Ihre gesamten Steuerdaten komplett online und nicht auf Ihrem Rechner gespeichert.
  • In welcher Form erfolgt die Ermittlung der Daten? Während etwa der von den Finanzverwaltungen eingerichtete Service Elster-Online Ihnen nichts anderes bietet als die gewöhnlichen, für den Laien eher schwer verständlichen Steuerformulare auf dem Bildschirm, setzen diverse Anbieter der Online-Steuererklärung auf innovative Methoden. Es ist üblich, dass Ihnen in Form einer Art Interview leicht verständliche Fragen gestellt werden, durch deren Beantwortung alle relevanten Informationen für die Steuererklärung gesammelt werden.
  • Findet eine Plausibilitätsprüfung statt? Vor dem Absenden der Steuererklärung online an das Finanzamt sollte eine Plausibilitätsprüfung durchgeführt werden. Das bedeutet, dass automatisiert überprüft wird, ob die eingegebenen Daten in der Gesamtheit Sinn ergeben. Dieses Feature gehört zum Leistungspaket so gut wie jedes seriösen Anbieters.
  • Bekomme ich eine kostenlose Prognose zur Steuererstattung? Ein empfehlenswerter Anbieter der Online-Steuererklärung berechnet Ihnen die voraussichtliche Höhe der zu erwartenden Steuererstattung kostenlos, bevor Sie die Steuererklärung einreichen. So können Sie nicht nur überlegen, ob eine Abgabe für Sie überhaupt sinnvoll ist, sondern auch entscheiden, ob sich die vom Anbieter für die Dienstleistung berechnete Gebühr unter dem Strich rechnet.
  • Werden die üblichen Pauschalen bereits berücksichtigt? Das deutsche Steuerrecht kennt in verschiedenen Zusammenhängen sogenannte Pauschalen. Sollte ein bestimmter Sachverhalt vorliegen, können pauschal vom Gesetzgeber festgelegte Beträge steuerlich geltend gemacht werden. Ein gutes Steuerprogramm berücksichtigt diese Pauschalen automatisch.
  • Ist eine Datenübernahme aus dem Vorjahr möglich? Wenn Sie dasselbe Steuerprogramm über Jahre hinweg nutzen, ist es praktisch, wenn Sie eine Datenübernahme aus dem vorherigen Jahr durchführen können. Einige Angaben werden höchstwahrscheinlich weiterhin dieselben sein, sodass Sie diese nicht erneut eingeben müssen. Sie sparen Zeit und Tipparbeit. Es besteht nicht die Gefahr, dass Ihnen bei der erneuten Angabe versehentlich ein Fehler unterläuft.
  • Wie ist es um die Sicherheit bestellt? Das Thema Sicherheit ist gerade bei einem sensiblen Vorgang wie der Übertragung von Steuerdaten von erhöhter Bedeutung. Achten Sie darauf, dass die Datenübertragung beispielsweise nur via SSL-Verschlüsselung erfolgt. Im Idealfall beweist ein Zertifikat etwa von Institutionen wie dem TÜV, dass ein Anbieter hohen Wert auf umfassende Sicherheit legt.
  • Ist der Kundenservice gut erreichbar? Sollten Sie doch einmal bei der Eingabe der Steuererklärung Hilfe benötigen, ist es wichtig, dass Sie diese möglichst schnell und unkompliziert bekommen. Ideal ist es daher, wenn der Anbieter nicht nur online per E-Mail oder Kontaktformular erreichbar ist, sondern eine telefonische Erreichbarkeit in Form einer Hotline gewährleistet ist.
  • Werden nützliche Steuertipps gegeben? Einige Anbieter überprüfen den Steuerfall direkt nach der Eingabe aller Daten und geben Ihnen gegebenenfalls Tipps zur Optimierung. Das ist gerade für Laien eine sehr wertvolle Hilfe. Wenn Sie viel Wert auf nützliche Steuertipps legen, sollten Sie sich für ein Steuerprogramm entscheiden, das Ihnen genau das auch bieten kann.
  • Auf welche Art erfolgt die Abrechnung? Nicht zuletzt sollten Sie darauf achten, wie der Anbieter Ihrer Wahl seinen Service in puncto Steuererklärung online abrechnet. Möchte er zum Beispiel einen prozentualen Anteil an der Steuerrückerstattung als Provision haben? Oder wird ein Fixpreis berechnet? Vielleicht gibt es unter bestimmten Umständen auch eine Vergünstigung. Informieren Sie sich darüber am besten im Voraus.

Wenn Sie all diese Dinge bei Ihrem Anbietervergleich berücksichtigen, stehen die Chancen sehr gut, dass Sie hinterher auch mit Ihrem neuen Steuerprogramm zufrieden sind. Sollten mehrere Services bei Ihrem persönlichen Vergleichstest gleichauf liegen, dann sollten Sie abwägen, welche Aspekte Sie gegebenenfalls stärker gewichten würden.

info

Wie schnell ist eine Steuererklärung online eingereicht? Wie viel Zeit Sie benötigen werden zum Zusammentragen aller relevanten Informationen, wird maßgeblich davon abhängen, wie kompliziert die Steuererklärung in Ihrem Falle ist. Auch Ihre Geschwindigkeit bei der Dateneingabe wird individuell unterschiedlich sein. Es gibt jedoch Anbieter, die damit werben, dass die Online-Steuererklärung in weniger als einer halben Stunde durchgeführt werden kann. Die Datenübertragung an das Finanzamt nimmt jedenfalls nur wenige Augenblicke in Anspruch.

Glossar zum Thema Steuererklärung online

Außergewöhnliche Belastungen
Durch sogenannte außergewöhnliche Belastungen kann sich Ihre Steuerlast zum Teil erheblich reduzieren. Was in diese Kategorie fällt? Typische Beispiele sind Kosten, die Ihnen zum Beispiel im Zusammenhang mit Krankheit oder Pflege entstehen. Beerdigungskosten sind hierbei ebenso zu berücksichtigen. So wird nach einem Trauerfall zumindest im Nachhinein Ihre steuerliche Belastung ein wenig verringert. Von außergewöhnlichen Belastungen ist die Rede, wenn Ihnen zwangsläufig größere Aufwendungen entstehen als dem Großteil der Steuerpflichtigen mit gleichen Einkommensverhältnissen, gleichen Vermögensverhältnissen und gleichen Familienstands.
Datenübernahme
Von einer Datenübernahme wird bei der Online-Steuererklärung gesprochen, wenn es im entsprechenden Steuerprogramm möglich ist, die Daten aus den Vorjahren in den aktuellen Steuerfall zu übertragen. Dadurch können Sie sich eine Menge Tipparbeit ersparen, da zumindest ein Teil der Daten identisch sein wird. Dazu zählen etwa Ihre Steuernummer sowie Name und Postanschrift, sollten Sie nicht zwischenzeitlich umgezogen sein. Die Datenübernahme hilft Ihnen auch dabei, schneller die relevanten Angaben zu lokalisieren, die zu tätigen sind. Klar ist, dass Sie aufpassen müssen, nicht versehentlich alte Daten bei der neuen Online-Steuererklärung einzureichen. Daher sollten Sie alles gewissenhaft durchgehen und vor dem Absenden nochmals überprüfen.
Elster-Schnittstelle
Wer kein zusätzliches Geld für ein Steuerprogramm investieren will, hat die Möglichkeit, direkt über das von den Finanzbehörden eingerichtete Portal Elster-Online zu gehen. Das Problem ist, dass Sie hier dieselben teils schwer zu überblickenden Formulare erwarten wie auf dem Amt – statt in Papierform gibt es alles lediglich online. Wenn Sie es gerne komfortabler haben möchten, nutzen Sie daher doch besser einen anderen Anbieter. Hierbei sollten Sie darauf achten, dass dieser die Datenübermittlung mithilfe der offiziellen Elster-Schnittstelle durchführt. Nur so sind Sie rundum auf der sicheren Seite. In der Regel erhalten Sie auf den Seiten der einzelnen Programme und Dienste Hinweise darauf, ob das Angebot Elster-konform ist.
Freibetrag
Von einem Freibetrag ist im bundesdeutschen Steuerrecht häufiger die Rede. Freibeträge helfen Ihnen dabei, auf relativ unkomplizierte Art und Weise Steuern zu sparen. In diesen Bereich fallen etwa außergewöhnliche Aufwendungen, für die festgelegte Freibeträge gelten. Auch die sogenannten Pauschbeträge sind in diesem Kontext zu nennen. Hier geht es zum Beispiel um Werbungskosten und Sonderausgaben. Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, sich die für Sie relevanten Freibeträge auf Ihrer Lohnsteuerkarte vermerken zu lassen. Es wird erreicht, dass Sie nicht etwa erst im Nachhinein etwas von der Steuer zurückbekommen, sondern entsprechende Belastungen werden sofort berücksichtigt. Sie erhalten also faktisch ein höheres Gehalt ausgezahlt.
Lohnsteuer
Die Lohnsteuer ist eine Steuer, die für Arbeitnehmer eine hohe Relevanz hat. Obwohl Sie je nachdem, was Sie verdienen, einen beträchtlichen Anteil Ihres Arbeitslohns an den Staat abgeben müssen, werden Sie damit direkt jedoch kaum konfrontiert. Denn die Lohnsteuer wird sogleich von Ihrem Arbeitgeber abgezogen, ehe eine Überweisung des Gehalts auf Ihr Konto erfolgt. Somit müssen Sie diese Steuer nicht selbstständig an das Finanzamt entrichten. Bei der Lohnsteuer handelt es sich um nichts anderes als eine spezielle Ausprägung der Einkommensteuer. Da es häufig sein kann, dass Sie durch außergewöhnliche Ereignisse von steuerlicher Bedeutung mehr Lohnsteuer gezahlt haben, als eigentlich korrekt gewesen wäre, kann die Abgabe einer Online-Steuererklärung zu einer netten Rückerstattung führen.
Plausibilitätsprüfung
Wenn Sie Ihre Steuererklärung online abgeben möchten, ist es wichtig, dass Ihr verwendetes Steuerprogramm oder der Online-Anbieter, den Sie nutzen, eine Plausibilitätsprüfung durchführt. Dieser Schritt erfolgt nach Eingabe aller Daten und vor dem Absenden an die Finanzverwaltung. Er dient dem Zweck der Überprüfung aller Daten und Werte im Hinblick darauf, ob diese in sich stimmig sind. Sollte etwas keinen Sinn ergeben, dann werden Sie automatisch einen Hinweis darauf erhalten und bekommen so die Gelegenheit, etwaige Fehler vor der Datenübermittlung zu korrigieren.
Sonderausgaben
Sonderausgaben zählen weder zu den sogenannten Werbungskosten noch zu den außergewöhnlichen Belastungen. Dennoch sind diese Ausgaben von Bedeutung für die Ermittlung Ihrer Steuerlast. Beispiele für typische Sonderausgaben sind steuerlich relevante Spenden, etwa an gemeinnützige Vereine, die Sie im fraglichen Zeitraum geleistet haben. Sollten Sie als Kirchenmitglied Kirchensteuer zahlen, dann fällt diese ebenfalls unter die Sonderausgaben. Gleiches gilt für an geschiedene Ehepartner geleistete Unterhaltszahlungen und Versicherungsbeiträge, die unter Umständen dazu geeignet sind, Ihre Steuerlast zu senken. Bedenken Sie unbedingt bei der Steuererklärung online die Angaben dieser Ausgaben.
Steuerbescheid
Die Steuererklärung online, oder auf herkömmlichem Wege einzureichen, ist erst die Hälfte der Miete. Denn die Zahlen, die hier von Ihrem Steuerprogramm berechnet wurden, gelten bis auf Weiteres zunächst nur unter Vorbehalt. Ob die Berechnungen zu 100 Prozent vom zuständigen Finanzamt akzeptiert werden, wissen Sie erst zu einem späteren Zeitpunkt. Wenn der Steuerbescheid bei Ihnen im Briefkasten liegt, haben Sie alles offiziell schwarz auf weiß. Die Summe, die hier als Steuererstattung angegeben wird, ist maßgeblich. Wenn Sie Glück haben, erfolgt die Bearbeitung Ihrer Online-Steuererklärung innerhalb weniger Wochen. Es kann aber auch ein paar Monate dauern, bis Ihnen der Steuerbescheid zugestellt wird.
Steuer-Identifikationsnummer
Die Steuer-Identifikationsnummer, kurz Steuer-ID, gehört zu den wichtigsten Daten im gesamten Steuerwesen. Denn ohne sie wird es Ihnen nicht möglich sein, Ihre Online-Steuererklärung einzureichen. Die Nummer dient der korrekten Zuordnung beim Finanzamt und ihre Einführung erfolgte 2007. Auf Dauer soll sie die Nachfolge der bislang üblichen Steuernummer antreten. Die Zuteilung der lebenslang gültigen Steuer-Identifikationsnummer erfolgt bereits bei der Geburt eines Menschen. Vorteilhaft ist, dass die Steuer-ID auch bei Umzügen erhalten bleibt. Es erfolgt also nicht mehr – so wie bislang üblich – die Zuteilung einer neuen Steuernummer am neuen Wohnort.
Steuerklasse
Das deutsche Steuerrecht kennt insgesamt sechs Steuerklassen, in die die Steuerzahler eingeteilt werden. In welche Steuerklasse Sie gehören, hat maßgeblich mit Ihrem Familienstand zu tun. So finden Sie sich als lediger, geschiedener oder verwitweter Arbeitnehmer automatisch in der Steuerklasse I wieder. Alleinerziehende werden in die Lohnsteuerklasse II eingestuft. Für verheiratete Arbeitnehmer ist die Lohnsteuerklasse III vorgesehen. Lohnsteuerklasse IV ist für verheiratete Paare gedacht, bei denen beide Partner Bezieher von Arbeitslohn sind. Sollte ein Ehepartner in der Steuerklasse III eingestuft sein, dann kann der andere die Steuerklasse V bekommen. Sollten Sie bei mehreren Arbeitgebern gleichzeitig beschäftigt sein, erfolgt eine Einstufung in Steuerklasse V. Da die Steuerklasse entscheidende Auswirkungen auf Ihre steuerliche Belastung hat, sollten Sie insbesondere als Ehepaar alle im legalen Bereich liegenden Möglichkeiten der steuerlichen Optimierung nutzen.
Werbungskosten
Die Geltendmachung von Werbungskosten sollten Sie bei Ihrer Online-Steuererklärung keinesfalls vergessen. Aber was genau ist darunter zu verstehen? Kurz gesagt handelt es sich bei Werbungskosten um solche Kosten, die Ihnen durch Ausgaben entstehen, die unvermeidlich sind, um überhaupt erst die Erzielung steuerlich relevanter Einnahmen möglich zu machen. Ein typisches Beispiel dafür sind die Fahrtkosten, die Ihnen auf Ihrem täglichen Weg zur Arbeit entstehen. Diese sind bei der Steuererklärung unter Werbungskosten anzugeben, um eine steuerliche Entlastung zu erhalten. Es steht Ihnen dabei frei, welches Verkehrsmittel Sie für Ihren Arbeitsweg benutzen. Zu den Werbungskosten gehören weiterhin Reisekosten für geschäftliche Reisen, eine doppelte Haushaltsführung oder auch Fortbildungs- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Wie kann ich bei meiner Steuererklärung Hilfe erhalten?

Sie benötigen bei der Erstellung Ihrer Steuererklärung Hilfe? Über viele Jahrzehnte gab es in einer solchen Situation nur einen möglichen Ausweg: den Gang zum Steuerberater in Ihrer Nähe. Dort konnten Sie sich im Normalfall sicher sein, eine fachkundige Auskunft auf etwaige Fragen zu bekommen. Aber leider ist es so, dass die Dienste eines Steuerberaters teuer sind. Das kann und will sich nicht jeder Steuerzahler leisten – zumal es nicht jedes Mal von vorneherein klar ist, dass Sie eine Steuererstattung erwarten können, für die es sich lohnt.

In der heutigen Zeit gibt es jedoch Alternativen zum Steuerberater. Zwar können Sie hier keine ähnlich umfassende und individuelle Beratung erwarten wie im Steuerbüro vor Ort, aber die meisten Anbieter einer Online-Steuererklärung bieten zumindest einen Kunden-Support an, an den Sie sich zwecks einer Hilfe bei der Steuererklärung wenden können. Der Support ist meist entweder per E-Mail oder telefonisch erreichbar – oder auf beiden Wegen. Nicht selten hilft es schon, auf den Seiten der Anbieter diverse Artikel zum Thema Steuern durchzulesen.

success

Der Support vieler Anbieter im Bereich der Online-Steuererklärung ist erfreulich kompetent und gut erreichbar. Dennoch sollten Sie bei wirklich komplexen Sachverhalten besser nicht zögern, einen fachkundigen Steuerberater zu konsultieren.

Ist die komplett papierlose Abgabe der Steuererklärung online möglich?

Wussten Sie folgendes?Eine komplett papierlose Abgabe der Steuererklärung online – ist das überhaupt möglich? Viele Menschen sind noch immer ungläubig obgleich solcher Perspektiven. Denn wäre es nicht komfortabel, wenn Sie wirklich den ganzen Vorgang an Ihrem Computer erledigen könnten? Es stellt sich die Frage, ob es trotzdem noch nötig ist, die am PC ausgefüllten Online-Formulare in Papierform an Ihre Finanzbehörde zu schicken. Wir können Entwarnung geben: Mit dem richtigen Steuerprogramm ist das im Normalfall nicht mehr notwendig.

Denn das Praktische an einem solchen Programm ist, dass die Übermittlung Ihrer Steuererklärung online geschieht und Sie nicht Berge von Papier zum Finanzamt tragen oder schicken müssen. Bei der komplett papierlosen Einreichung der Steuererklärung ist es wichtig, dass es sich um eine authentifizierte Abgabe handelt. Eine solche Abgabe einer Online-Steuererklärung ist für gewöhnlich nur möglich, wenn Sie sich beim Anbieter Ihrer Wahl registriert haben mit all Ihren Daten. Schließlich muss gewährleistet sein, dass die Identität der die Erklärung abgebenden Person zweifelsfrei festgestellt werden kann. Sollten Sie doch lieber dem herkömmlichen Postweg vertrauen, bietet Ihnen etwa das Steuerprogramm smartsteuer die Alternative, die am Rechner erstellte Steuererklärung auszudrucken und unterschrieben ans Finanzamt zu schicken.

Müssen bei einer Online-Steuererklärung komplizierte Formulare ausgefüllt werden?

Wenn Sie Ihre Steuererklärung online über das Elster-Online-Portal der Finanzverwaltungen einreichen wollen, dann ist dies zwar komplett kostenlos. Sie werden es jedoch leider auch mit denselben umständlichen und komplizierten Formularen zu tun bekommen, die Sie sonst in Papierform vorliegen haben. Der einzige Unterschied ist, dass Sie damit nun am Bildschirm konfrontiert werden. Daher dürfte es entspannter sein, auf ein modernes Steuerprogramm zu setzen, bei dem auf eine verständliche Sprache und einen selbsterklärenden Eingabeprozess der Daten Wert gelegt wird.

Bei den meisten Anbietern, die wir Ihnen teilweise auch hier auf dieser Seite genauer vorgestellt haben, erfolgt die Datenermittlung in Form einer Art Interview. Das bedeutet, dass Ihnen im Rahmen des Vorgangs Fragen zu steuerlich relevanten Aspekten gestellt werden und Sie einfach nur die Antworten eingeben müssen. Somit müssen Sie nicht erst umständlich herausfinden, in welche Zeile des Formulars welche Angabe gemacht werden muss, sondern konzentrieren sich auf das Wesentliche. Den Rest erledigt das Steuerprogramm automatisch für Sie. Mit Formularen haben Sie hier überhaupt nichts mehr direkt zu tun. Nachdem Sie alle Angaben getätigt haben, wird noch vor der Abgabe Ihrer Online-Steuererklärung die mögliche Steuererstattung berechnet. So können Sie abschätzen, ob sich das Einreichen für Sie lohnt.

warning

Obwohl die Anbieter auf eine eher lockere Atmosphäre bei der Eingabe der steuerlich relevanten Daten setzen, sollten Sie dennoch komplett und konzentriert bei der Sache sein und gedanklich nicht abschweifen. Es geht schließlich um Ihre Steuererstattung und da können sich kleine Fehler bereits negativ auf den Betrag auswirken, den Sie voraussichtlich vom Finanzamt zurückbekommen.

Dürfen auch Selbstständige die Steuererklärung online einreichen?

Für Angestellte ist die Steuererklärung online gleich in mehrfacher Hinsicht eine sinnvolle Alternative zum Besuch des Steuerberaters. Zum einen sparen Sie sich eine Menge an Kosten, zum anderen können Sie alles bequem vom heimischen Rechner aus oder sogar per App erledigen. Aber wie ist es, wenn Sie selbstständig oder freiberuflich tätig sind? Ist es dann überhaupt erlaubt, eine eigenständig erstellte Online-Steuererklärung abzugeben? Oder gibt es hier eine Pflicht zur Mitwirkung eines Steuerberaters?

Tipps & HinweiseZumindest die gesetzlichen Regelungen zu dieser Thematik sind eindeutig. So steht in keinem deutschen Gesetz geschrieben, dass Selbstständige dazu verpflichtet sind, sich für die Erstellung Ihrer Steuererklärung an einen Steuerberater zu wenden. Das bedeutet jedoch nicht, dass dieser Schritt nicht oftmals sinnvoll und empfehlenswert ist. Denn je komplexer sich das Gewerbe darstellt, desto schneller haben Sie einen Fehler gemacht oder etwas Wichtiges vergessen, das vielleicht für eine enorme steuerliche Entlastung sorgen könnte. Selbst wenn Sie sich ausführlich in das Thema Steuern eingelesen haben sollten, wird ein Fachmann immer noch mehr Tipps und – legale – Tricks auf Lager haben.

Sollte Ihre Selbstständigkeit weniger komplex sein und Sie trauen es sich zu, dann ist es Ihnen keineswegs verboten, Ihre Steuererklärung online über ein Steuerprogramm oder einen webbasierten Anbieter einzureichen. Zu diesem Zweck finden sich sogar extra auf die Bedürfnisse von Selbstständigen zugeschnittene Steuerprogramme, die Sie bei der Erstellung ein Stück weit an die Hand nehmen. Sofern Sie mit solch einem Programm klarkommen und keine weiteren Fragen offen sind, können Sie sich auch als Selbstständiger den Gang zum Steuerberater sparen.

danger

Sie sind sich unsicher, welche Pauschalen für Sie gelten und wie genau Sie das Geschäftsessen steuerlich absetzen sollen? In diesem Fall sollten Sie auf eine eigenständige Einreichung der Steuererklärung online verzichten und unbedingt einen Fachmann in Sachen Steuerrecht aufsuchen.

Mit wenigen Mausklicks zum richtigen Steuerprogramm

Sie haben den Entschluss gefasst, ab sofort Ihre Steuererklärung online zu erstellen oder dies zumindest einmal zu testen? Dann möchten wir Sie so gut es geht dabei unterstützen, dass Sie das richtige Steuerprogramm finden, mit dem Sie gut zurechtkommen und eine ordentliche Steuerersparnis für sich herausholen können. Zwar haben wir oben bereits in Stichpunkten beschrieben, wie der Vergleichsrechner funktioniert. An dieser Stelle gibt es dennoch eine kurze Anleitung, damit Sie keine Zeit verlieren und alles richtig machen:

  1. Studieren Sie aufmerksam die Texte über die Anbieter: Bevor Sie zur Tat schreiten und eine Entscheidung treffen, lesen Sie sich bitte zunächst einmal die ausführlichen Beschreibungstexte aufmerksam durch, die wir zu einigen der beliebtesten Anbieter im Bereich Steuersoftware hier auf der Seite für Sie bereitstellen. Dabei sollten Sie sich unter anderem überlegen, ob Sie lieber ein klassisches Steuerprogramm nutzen möchten oder ob eine webbasierte Lösung für Sie auch interessant sein könnte.
  2. Lesen Sie sich auf der Anbieterseite alle relevanten Informationen aufmerksam durch: Nachdem Sie sich für eine Lösung entschieden haben und per Mausklick auf die Seite des Anbieters gewechselt sind, sollten Sie sich dort alle gebotenen Informationen so konzentriert wie möglich zu Gemüte führen. Vielleicht entdecken Sie noch ein Detail, das Ihnen missfällt oder mit dem Sie gar nicht leben können. Auch die Benutzerfreundlichkeit der Seite können Sie bei dieser Gelegenheit sofort einem Praxistest unterziehen.
  3. Führen Sie Ihre Steuererklärung online durch: Sie haben Ihre endgültige Entscheidung getroffen? Dann können Sie sofort loslegen mit Ihrer Online-Steuererklärung. Bei den meisten Anbietern ist es sogar möglich, alles durchrechnen zu lassen, ehe Sie für den Service auch nur einen Cent bezahlen müssen. Erst nachdem Sie sich davon überzeugt haben, dass sich die Steuererklärung lohnt, wird eine Zahlung fällig, ehe die Datenübertragung zum Finanzamt gestartet werden kann.

Die kostenlose und unverbindliche Steuerprognose ist zweifellos ein Vorteil webbasierter Lösungen. Entscheiden Sie sich für ein Steuerprogramm im klassischen Sinne, dann zahlen Sie bereits vor dem Download der Software auf Ihren Rechner. Beide Varianten bringen sowohl Vor- als auch Nachteile mit sich.

info

Kann ich meine Steuererklärung online auch ohne einen Download von Software auf meinen Computer einreichen? Das ist auf jeden Fall möglich, denn auf zahlreichen Onlineportalen bekommen Sie die Möglichkeit, eine komplette Online-Steuererklärung über Ihren Webbrowser zu erstellen. Dabei muss dann kein extra Steuerprogramm heruntergeladen und installiert werden. Sparen Sie dadurch neben Zeit auch Speicherplatz auf Ihrem Rechner.

Gibt es bei der Stiftung Warentest oder Öko Test einen Steuererklärung-online-Test?

FragezeichenWenn es um das Thema Finanzen geht, wird der renommierten Stiftung Warentest seit jeher ein hohes Maß an Kompetenz zugeschrieben. Somit liegt es nahe, auch in Sachen Steuern dort vorbeizuschauen. Gibt es auf der Seite der Stiftung gar einen Steuererklärung-online-Test, der Aufschluss darüber geben könnte, welches Steuerprogramm besonders empfehlenswert ist?

Zwischen Januar und Februar 2019 haben die Finanzexperten der Stiftung Warentest einen solchen Test durchgeführt. In dessen Rahmen wurden 14 weit verbreitete Lösungen für die Online-Steuererklärung intensiv in die Mangel genommen. Mit dabei waren nicht nur Produkte aus dem Bereich Steuerprogramm zum Downloaden, sondern auch browserbasierte Angebote und Smartphone-Apps. Alle Anbieter wurden von der Stiftung Warentest unter Zuhilfenahme von zwei Musterfällen rundum durchgecheckt. Dabei wurde nicht nur auf eine richtige Berechnung geachtet, sondern die Benutzerführung und der Umgang der Programme mit komplexen Sachverhalten standen ebenso auf der Agenda der Tester. Lesen Sie sich den gesamten Testbericht durch, um alle Ergebnisse schwarz auf weiß zu erhalten. Für den Download der PDF-Datei müssen Sie einen kleinen Geldbetrag entrichten. Achtung: Die Stiftung Warentest hat sich in diesem Fall auf die Online-Steuererklärung von Arbeitnehmern fokussiert.

Unter Umständen finden sich beim Verbrauchermagazin Öko Test noch mehr nützliche Informationen oder sogar ein weiterer Steuererklärung-online-Test? Dies ist jedoch leider nicht der Fall, denn mit der Thematik Steuer online haben sich die dortigen Mitarbeiter bislang noch nie auseinandergesetzt. Möglicherweise werden Sie auf den bekannten Videoportalen fündig.

Die wichtigsten FAQs zum Thema Steuererklärung online

Welches Steuerprogramm ist die beste Wahl? Wie muss ich bei der Steuererklärung online konkret vorgehen? Es gibt eine Menge Fragen, die rund um dieses Thema gestellt werden. In diesem FAQ-Bereich haben wir uns die Mühe gemacht, einige der am häufigsten gestellten Fragen an einem Ort zusammenzufassen und ebenso kurz wie leicht verständlich zu beantworten.

FAQ

Wer ist zur Abgabe einer Steuererklärung verpflichtet?
Sollten Sie selbstständig tätig sein und beispielsweise ein Gewerbe angemeldet haben, dann lässt Ihnen der Gesetzgeber keine andere Wahl, als jedes Jahr spätestens zu den von der Finanzverwaltung genannten Fristen eine Steuererklärung einzureichen. Ob Sie diese Steuererklärung online abgeben oder auf herkömmlichem Wege per Post mit allen relevanten Unterlagen einreichen, bleibt Ihnen überlassen. Ebenso können Sie selbst entscheiden, ob Sie mit einem Steuerberater zusammenarbeiten wollen oder nicht. Als Arbeitnehmer ist es so, dass Sie im Normalfall nicht zur Einreichung einer Steuererklärung verpflichtet sind. Es kann sich für Sie jedoch lohnen, dies freiwillig zu tun, weil Sie unter Umständen vom Staat noch eine ansehnliche Steuererstattung zurückbekommen können. Sollte das Finanzamt die begründete Vermutung haben, dass Sie ohne die Abgabe einer Erklärung weniger Steuern als erforderlich zahlen, dann kann es sein, dass die Abgabe eingefordert wird.
Welches ist das beste Programm für eine Steuererklärung?
Die Frage nach dem besten Steuerprogramm kursiert immer wieder in diversen Kommentarspalten und Foren. So häufig sie gestellt wird, so schwer lässt sie sich pauschal beantworten. Denn schließlich kommt es immer darauf an, was Sie ganz persönlich von einem solchen Programm erwarten und welche Features Sie sich wünschen. Zudem sollten Sie überlegen, ob Sie eher zu einer klassischen, zunächst auf dem Rechner zu installierenden Software tendieren, oder ob ein browserbasierter Service Ihnen vielleicht sogar eher liegt. Positiv ist, dass es mittlerweile eine ganze Menge an Auswahlmöglichkeiten gibt, sodass jeder die passende Lösung für sich finden sollte.
Ist das Elster Programm kostenlos?
Elster Online ist ein Service der öffentlichen Finanzverwaltungen, bei dem Sie sich einloggen und auf direktem Wege Ihre Online-Steuererklärung abgeben können. Elster steht jedem Steuerzahler kostenlos zur Verfügung. Praktisch ist, dass Sie damit nicht nur die Einkommensteuererklärung online einreichen können, sondern auch beispielsweise die Lohnsteuer oder Umsatzsteuer. Das dürfte aber lediglich für Selbstständige und Firmen interessant sein. Wo die kostenlose Verfügbarkeit ein großes Plus für Elster Online ist, gibt es doch von vielen Nutzern Minuspunkte in Sachen Bedienkomfort. Denn Sie bekommen die gleichen Formulare wie offline vorgesetzt, die nun lediglich in digitaler Form vorliegen. Es kann also sinn voll sein, sich für ein kostenpflichtiges Steuerprogramm zu entscheiden, das dafür angenehmer zu bedienen ist.
Wie erstelle ich eine Online-Steuererklärung mit Elster?
Wenn Sie für Ihre Online-Steuererklärung kein separates Steuerprogramm benutzen, sondern direkt über Elster Online gehen wollen, gilt es ein paar Dinge zu beachten. Um eine papierlose Einreichung Ihrer Steuererklärungen zukünftig möglich zu machen, müssen Sie sich bei Mein Elster einmalig registrieren. In diesem Zusammenhang bekommen Sie von der Finanzverwaltung ein Zertifikat zugeschickt, das Sie neben Ihren Zugangsdaten benötigen, um Ihre Steuererklärung online an das Finanzamt zu übermitteln. Dank des Zertifikats ist die auf elektronischem Wege übertragene Steuererklärung auch ohne Ihre Unterschrift gültig.
Was kann ich alles steuerlich absetzen?
Das komplexe deutsche Steuerrecht bietet Ihnen als Steuerzahlen vielfältige Möglichkeiten an, um Ihre Steuerlast zu reduzieren. In diesem Zusammenhang ist die Rede davon, dass bestimmte Kosten „steuerlich abgesetzt“ werden können. Sie haben sich einen neuen Computer gekauft, den Sie auch für die Ausübung Ihrer Arbeit benutzen? Dann haben Sie das Recht, diese Anschaffung bei Ihrer Steuererklärung anzugeben und entsprechend geltend zu machen. Ähnlich sieht es mit haushaltsnahen Dienstleistungen aus. So kann sich die Beschäftigung einer Reinigungskraft ebenso steuermindernd für Sie auswirken wie die Rechnung eines Handwerkers. Wenn Sie genau wissen möchten, was es noch für Möglichkeiten zum steuerlichen Absetzen gibt, empfehlen wir Ihnen die Beschäftigung mit entsprechender Fachliteratur.
Wie sicher ist eine Steuererklärung online?
Noch immer hegen zahlreiche Menschen ein gesundes Misstrauen, wenn es um die Übertragung sensibler Daten auf digitalem Wege geht. So sehen einige auch die Steuererklärung online kritisch. Sie können sich jedoch darauf verlassen, dass die Finanzverwaltung alles Menschenmögliche unternimmt, damit die Übermittlung Ihrer Steuerdaten so sicher wie irgendwie möglich geschieht. Sollten Sie ein gesondertes Steuerprogramm benutzen, achten Sie bitte darauf, dass die Datenübertragung via SSL-Verschlüsselung erfolgt.
Welche Steuerrückerstattung ist möglich?
Ganz gleich, ob Sie die Steuererklärung online einreichen oder auf postalischem Wege: Auf die Höhe der Steuerrückerstattung hat die Methode keinen Einfluss. Berechnungen des Statistischen Bundesamts haben ergeben, dass die durchschnittliche jährliche Steuerrückerstattung 974 Euro beträgt. Einige Anbieter für die Online-Steuererklärung werben sogar mit vierstelligen Zahlen. Fakt ist, dass es ganz auf Ihren individuellen Fall ankommt, ob und wenn ja, mit wie viel Geld vom Finanzamt Sie rechnen können. Viele außergewöhnliche Ausgaben können zum Beispiel dabei helfen, die Steuerlast im Nachhinein erträglicher zu gestalten. Lassen Sie sich die mögliche Steuererstattung am besten erst einmal von Ihrem Steuerprogramm ausrechnen.

Fazit: Steuererklärung online – bequem Geld vom Finanzamt zurückholen

Steuer onlineWürden Sie jemals auf die Idee kommen, dem Finanzamt freiwillig hunderte Euros zu überweisen, ohne dass Sie dazu verpflichtet wären? Vermutlich nicht. Und doch geschieht genau das Jahr für Jahr bei vielen Deutschen – wenngleich auf etwas andere Art und Weise. Denn die Lohnsteuer kommt schließlich bei Arbeitnehmern erst gar nicht an, sondern wird sofort vom Arbeitgeber einbehalten und an das Finanzamt weitergeleitet. Was aber, wenn es Sachverhalte gibt, die an der Höhe der Besteuerung teils beträchtlich etwas ändern? Zu viel gezahlte Steuer wird Ihnen der Staat von sich aus nicht zurückerstatten. Daher müssen Sie als Arbeitnehmer aktiv eine Steuererklärung einreichen, um die Ihnen zustehende Steuererstattung zu bekommen.

Während Selbstständigen gar nichts anderes übrig bleibt, als Jahr für Jahr die Steuererklärung einzureichen, sind zahlreiche Arbeitnehmer noch immer zu bequem dazu. Sie lassen sich dadurch unter Umständen jede Menge bares Geld entgehen. Dabei gibt es gerade heutzutage viele Möglichkeiten, eine Steuererklärung online zu erstellen, etwa mithilfe diverser Steuerprogramme und webbasierter Services. Hier müssen Sie dann noch nicht einmal mehr die typischen, schwer verständlichen Formulare des Finanzamts ausfüllen, sondern die Datenerhebung wird meist in Form einer Art Frage-Antwort-Spiel durchgeführt. Dabei werden die Fragen so gestellt, dass auch ein Laie sie versteht.

Auf dieser Seite haben wir Ihnen weiter oben verschiedene Anbieter und Optionen vorgestellt, aus denen Sie sich Ihren persönlichen Favoriten auswählen können. Ob Sie lieber ein auf Ihrem Computer zu installierendes Steuerprogramm haben wollen oder die Online-Steuererklärung direkt über das Internet oder eine App für mobile Endgeräte erstellen wollen, ist eine Geschmacksfrage. Eine praktische Sache ist es, wenn Sie sich vor dem Bezahlen die voraussichtliche Steuererstattung ausrechnen lassen können. So können Sie einschätzen, ob sich die kostenpflichtige Übermittlung überhaupt auszahlt. Lassen Sie jedenfalls das Ihnen rechtmäßig zuständige Geld nicht liegen, sondern nehmen Sie sich die Zeit, um es sich über die Steuererklärung online vom Finanzamt wieder zurückzuholen.