stern-Nachrichten

Die besten 9 Stichsägen im Vergleich – für den perfekten Schnitt – 2018 Test und Ratgeber

Das geliebte Zuhause nach eigenem Geschmack gestalten und jedem Raum eine unverwechselbare Note verleihen, einen Gartenschuppen oder Möbel fürs Wohnzimmer selbst zusammenbauen und das Dachgeschoss zu einer gemütlichen Einliegerwohnung ganz ohne fremde Hilfe umfunktionieren – ein erfahrener Heimwerker kann das alles und noch mehr. DIY liegt heute im Trend. Heimwerken macht Spaß, fördert Kreativität und spart nebenbei eine Menge Geld.

Der Markt reagiert auf eine wachsende Nachfrage nach Werkzeug mit einem breiten Angebot. Kreissägen und Winkelschleifer, motorbetriebene Schraubenzieher und Fräsen, Hobel und Bohrer – die Liste der beliebten Geräte, die in professioneller und semiprofessioneller Qualität angeboten werden, ist lang.

Eine Stichsäge gehört zur Ausstattung jeder modernen Hobby- und natürlich auch Profi-Werkstatt unbedingt dazu. Diese kompakte, elektrisch betriebene Säge ist ein unkomplizierter Allrounder und für recht unterschiedliche Aufgaben die richtige Lösung. In unserem Ratgeber auf STERN.de informieren wir Sie ausführlich über die Elektro-Stichsäge, stellen die beliebten und bestbewerteten Modelle vor und helfen Ihnen bei der Suche nach einem Werkzeug, das Ihren Anforderungen vollumfänglich entspricht.

Die 4 besten Stichsägen im großen Vergleich auf STERN.de

Bosch Stichsäge PST 900 PEL
Gewicht
2,2 kg
Besonderheit
leistungsstark, sehr gut bewertet
Abmessungen
38 x 24 x 11,5 cm
Leistung (Watt)
620 W
Hubzahl
500 - 3.100
Schnitttiefe (Holz/Alu/Stahl)
90/15/8 mm
Pendelhubstichfunktion
Mit Beleuchtung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
74€
ca.
65€
Black+Decker Elektro Stichsäge KS501
Gewicht
1,64 kg
Besonderheit
reduzierte Vibration, kompakte Maße
Abmessungen
19 x 7,8 x 29,2 cm
Leistung (Watt)
400 W
Hubzahl
3.000
Schnitttiefe (Holz/Alu/Stahl)
65/10/5 mm
Pendelhubstichfunktion
Mit Beleuchtung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
30€
ca.
30€
Makita Pendelhubstichsäge 4351FCTJ
Gewicht
2,5 kg
Besonderheit
extrem leistungsstark, bequeme Handhabung
Abmessungen
18,1 x 27,1 x 7,3 cm
Leistung (Watt)
720 W
Hubzahl
800 - 2.800
Schnitttiefe (Holz/Alu/Stahl)
135/20/10 mm
Pendelhubstichfunktion
Mit Beleuchtung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
151€
ca.
160€
Bosch Professional Stichsäge GST 150 CE
Gewicht
2,6 kg
Besonderheit
sehr gute Schnittleistung, für professionelle Anwender geeignet
Abmessungen
20 x 32 x 10 cm
Leistung (Watt)
780 W
Hubzahl
500 - 3.100
Schnitttiefe (Holz/Alu/Stahl)
150/20/10 mm
Pendelhubstichfunktion
Mit Beleuchtung
Zum Angebot
Preisvergleich ca.
156€
ca.
159€
Abbildung
Modell Bosch Stichsäge PST 900 PEL Black+Decker Elektro Stichsäge KS501 Makita Pendelhubstichsäge 4351FCTJ Bosch Professional Stichsäge GST 150 CE
Gewicht
2,2 kg 1,64 kg 2,5 kg 2,6 kg
Besonderheit
leistungsstark, sehr gut bewertet reduzierte Vibration, kompakte Maße extrem leistungsstark, bequeme Handhabung sehr gute Schnittleistung, für professionelle Anwender geeignet
Abmessungen
38 x 24 x 11,5 cm 19 x 7,8 x 29,2 cm 18,1 x 27,1 x 7,3 cm 20 x 32 x 10 cm
Leistung (Watt)
620 W 400 W 720 W 780 W
Hubzahl
500 - 3.100 3.000 800 - 2.800 500 - 3.100
Schnitttiefe (Holz/Alu/Stahl)
90/15/8 mm 65/10/5 mm 135/20/10 mm 150/20/10 mm
Pendelhubstichfunktion
Mit Beleuchtung
Preisvergleich Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
ca.
74€
ca.
65€
ca.
30€
ca.
30€
ca.
151€
ca.
160€
ca.
156€
ca.
159€

1. Bosch PST 900 PEL – hochwertig gebaute und vielseitige Elektro-Stichsäge

Diese elektrische Stichsäge vom Marktführer Bosch überzeugt mit zuverlässiger Funktion und hochwertiger Ausstattung. Die Verbraucher sind voll des Lobes und vergeben diesem Werkzeug größtenteils die Bestnote.

Leistungsstark und für viele Materialien geeignet

Mit einer Leistungsaufnahme von 620 W gehört die Stichsäge PST 900 PEL zu den kräftigsten Modellen am Markt. Die maximal erreichbaren Schnitttiefen betragen bei Holz, Alu und Stahl respektive 90, 15 und 8 mm – eine ordentliche Leistung. Dank einer flexibel einstellbaren Hubzahl von 500 – 3.000 min-1 ist je nach Bedarf ein besonders präzises oder extra schnelles Vorankommen beim Sägen realisierbar.

Der Hersteller verspricht eine hervorragende Kurvengängigkeit und überzeugende Ergebnisse sogar beim Gehrungsschnitt. Somit gehen auch filigrane und anspruchsvolle Arbeiten leicht von der Hand.

Ergonomie wird beim Hersteller groß geschrieben

Auf diesen Aspekt wurde bei der Stichsäge Bosch PST 900 PEL besonders geachtet. Ermüdungsfreies Arbeiten verspricht zum einen ein moderates Gewicht von 2,2 kg und zum anderen die patentierte Antivibrationsfunktion. Der gummierte Bügelgriff trägt ebenfalls zu einem angenehmen und effizienten Arbeitsfluss bei.

Besonderheit: Die Bosch PST 900 PEL gehört zu den relativ wenigen Modellen, die mit einer praktischen Schnittstellenbeleuchtung ausgestattet sind.
Um die Holz- und Metallspäne von der Schnittstelle abzuleiten, ist es möglich, einen Industriesauger an die Stichsäge anzuschließen.

Fazit

In erster Linie orientiert sich dieses Modell an alle erfahrenden Heimwerker, die eine hochwertige, semiprofessionelle Stichsäge für multifunktionellen Einsatz ihr Eigen nennen wollen.

2. Black+Decker KS501 – kompakte und preisgünstige Stichsäge mit Elektroantrieb

Dieses Modell überzeugt mit einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis und einer zuverlässigen Funktion. Die Stichsäge KS501 von Black+Decker wird insgesamt positiv bewertet und bietet sich als ein hervorragendes Einsteiger-Heimwerkergerät an.

Robust aufgebaut, angemessene Leistungsstärke

Die Stichsäge KS501 erweist sich als ziemlich strapazierfähig und punktet mit einer langen Lebensdauer. Mit einer Leistungsaufnahme von 400 W ist dieses Gerät im mittleren Segment zu verorten. Während die Hubzahl mit 3.000 min-1 recht hoch ist, sind die maximal erreichbaren Schnitttiefen für Holz, Aluminium und Stahl von respektive 65, 10 und 5 mm als doch etwas zu gering einzuschätzen. Somit lassen sich mit dieser Stichsäge eventuell nicht alle entsprechenden Aufgaben beim Zuschneiden von Paneelen oder Stahlplatten erfolgreich lösen.

Praktische Eigenschaften und Features für ermüdungsarmes Arbeiten

Dank eines ausgesprochen geringen Eigengewichts von nur 1,64 kg und eines modernen Soft-Grips liegt die Stichsäge Black+Decker KS501 gut in der Hand. Auch an die Unterdrückung der lästigen Vibration wurde gedacht, um mehr Komfort und Präzision zu erreichen.

Als besonders nützlich erweist sich die integrierte Späne-Blasfunktion, wodurch die Schnittstelle immer gut einsehbar bleibt.
Zu bemängeln ist die fehlende Möglichkeit der Geschwindigkeitsanpassung, wodurch bei manchen Sägearbeiten die angestrebte Schnittqualität nicht erreicht werden kann.

Empfehlung und Fazit

Die Stichsäge Black+Decker KS501 ist allen Einsteigern unter den Hobby-Handwerkern ans Herz zu legen. Das Modell bietet eine bewährte Qualität vom Marktführer zu einem unschlagbaren Preis.

3. Makita 4351FCTJ – moderne Pendelhubstichsäge in hervorragender Ausstattung

Diese Stichsäge ist mit einer Pendelhubfunktion für extra schnelles Vorankommen beim Sägen ausgestattet. Das Modell wird von den Verbrauchern mehrheitlich mit der Bestnote bewertet und hat sich bereits tausendfach bewährt.

Flexibel, kräftig, vielseitig

Dank der Pendelhubfunktion kann diese Stichsäge sogar ohne einen Tauchschnitt oder ein Vorbohren an beliebiger Stelle eines Werkstücks eingesetzt werden. Die Hubzahl lässt sich mithilfe eines Reglers zwischen 800 und 2.800 min-1 an die konkrete Aufgabe anpassen.

Der Pendelhub kann in drei Stufen flexibel eingestellt oder auch ausgeschaltet werden.
Mit einer Leistungsaufnahme von 720 W gehört die Makita zu den kräftigsten Stichsägen unter den semiprofessionellen Heimwerkergeräten. Kein Wunder also, dass die 4351FCTJ mit einer beeindruckenden Schnitttiefe punktet. Die Säge kann bis zu 135 mm dicke Holzbalken sowie bis zu 20 mm dicke Alu- und 10 mm dicke Stahlbleche bewältigen.

Es versteht sich von selbst, dass die Makita 4351FCTJ nicht nur für gerade und Kurvenschnitte, sondern auch für Gehrungs- und Winkelschnitte bis 45° problemlos geeignet ist.

Ergonomische Bauweise und praktische Holzspäne-Blasfunktion

Dank eines gummierten Knauf-Handgriffs lässt sich diese Stichsäge auch zweihändig leicht und präzise führen. Für ein Plus an Ergonomie sorgt eine Antivibration-Funktion. Um die Sicht auf die Schnittstelle permanent frei zu halten, werden die Holzspäne mit einem Luftstrom aus dem Weg geblasen. Dank der hellen LED-Beleuchtung ist sogar unter problematischen Lichtverhältnissen für einen präzisen Schnitt gesorgt.

Empfehlung

Die Pendelhubstichsäge Makita 4351FCTJ bietet dem Nutzer eine rundum überzeugende Qualität zu einem fairen Preis. Das Gerät empfiehlt sich allen engagierten Heimwerkern, die aus einer Stichsäge das Maximum herausholen wollen.

4. Pendelhubstichsäge Bosch Professional GST 150 CE – der Kraftprotz unter den Stichsägen

Die Stichsäge GST 150 CE punktet mit ihrer Multifunktionalität und mit enormer Leistungsstärke. Dieses Werkzeug wird sehr gerne gekauft und bekommt fast ausnahmslos lobendes Feedback.

Für Profis und Hobby-Heimwerker gedacht

Dank einer Leistungsaufnahme von stolzen 780 W vermag die Bosch Professional sogar bis zu 150 mm dicke Holzplatten und -balken zu trennen. Bei Aluminium und Stahlblech können sich die Schnitttiefen mit jeweils 20 und 10 mm ebenfalls sehen lassen.

Die Hubzahl kann zwischen 500 und 3.100 min-1 an die konkrete Aufgabe angepasst werden, weswegen mit diesem Modell sowohl Präzisionssägen als auch zügiges Vorankommen beim Sägen gleichermaßen möglich sind.

Die Stichsäge Bosch Professional GST 150 CE ist mit einer Pendelhubfunktion ausgestattet. Der Pendelhub lässt sich in vier Stufen einstellen.

Innovative Features für mehr Arbeitskomfort

Neben einer reduzierten Vibration und einem gummierten, rutschfesten Griff sorgt auch ein werkzeugfreies Spannsystem für mehr Bedienkomfort. Der Hersteller betont außerdem die Bedeutung des neuen Spannsystems für eine erstklassige Schnittpräzision.

In das Gerät ist eine Saugdüse integriert, sodass ein kompatibler Industriestaubsauger ebenso werkzeugfrei anzuschließen ist. Die Pendelhubstichsäge wird mit einer praktischen Abdeckhaube und in einem Handwerkerkoffer mit Platzhaltern für weiteres Werkzeug geliefert.

Fazit und Empfehlung der Redaktion

Die Stichsäge Bosch Professional GST 150 CE richtet sich an einen breiten Nutzerkreis, darunter auch an professionelle Handwerker. Für alle, die häufig zu einer Stichsäge greifen und hohen Wert auf die Vielseitigkeit legen, ist dieses Modell das Gerät der Wahl.

5. Makita 4329 – kompakte, mittelstarke Stichsäge mit Pendelhubfunktion

Diese funktionelle Stichsäge besticht mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Makita 4329 wird gerne gekauft und von den Nutzern überwiegend gelobt.

Hohe Hubzahl und variabel einstellbare Pendelhubfunktion

Ungeachtet einer vergleichsweise geringen Leistungsaufnahme von 400 W vermag dieses Modell mit einer hohen Hubzahl bis zu 3.100 min-1 zu überzeugen. Dieser Wert lässt sich bei Bedarf mehrfach anpassen, um entweder auf die Genauigkeit oder auf die Geschwindigkeit zu setzen.

Die Stichsäge Makita 4329 ist mit einer Pendelhubfunktion ausgestattet, die in vier Stufen einstellbar ist und sich außerdem auf Wunsch abschalten lässt.

Leichtgewicht mit moderater Schnittleistung

Die Makita bringt lediglich 1,9 kg auf die Waage – für das Handling ist ein leichtes Eigengewicht verständlicherweise von Vorteil. Der Bügelgriff mit soften, gummierten Einlagen sorgt für mehr Sicherheit bei der Steuerung des Heimwerkgeräts.

Mit einer Schnittleistung von lediglich 65 mm bei Holz und 6 mm bei Stahl liegt die Makita unter dem Durchschnitt. Das Fehlen einer Schnittstellenbeleuchtung ist als ein weiteres Manko zu erwähnen.

Fazit unserer Redaktion

Die Stichsäge mit Pendelhubfunktion Makita 4329 ist ein praktisches Einsteigergerät und für den gelegentlichen Gebrauch bestens geeignet.

6. Bosch PST 800 PEL – zuverlässiger Allrounder vom Marktführer

Dieses Modell ist ordentlich ausgestattet und genießt bei den Verbrauchern einen überdurchschnittlich guten Ruf. Dank einiger innovativen Features erweist sich die Bosch als besonders nutzerfreundlich.

Mittelstarker Motor und flexibel einstellbare Hubzahl

Mit einer Leistungsaufnahme von 530 W ist der Elektromotor der Stichsäge Bosch PST 800 PEL angemessen stark, sodass eine solide Hubzahl von maximal 3.000 min-1 gewährleistet wird. Eine flexible Einstellung der Hubzahl zwischen 500 und 3.000 min-1 erfolgt mithilfe eines Schiebereglers.

Hinsichtlich der Schnittleistung zeigt sich die Bosch eher moderat: Es können 80 mm dicke Holzbalken, 12 mm dicke Alubleche und lediglich 5 mm dicke Stahlbleche zerspant werden. Für die meisten Arbeiten in einer Heimwerkstatt reichen diese Werte freilich aus.

CutControl für ein Plus an Genauigkeit

Ein fortschrittliches Führungssystem CutControl erhöht die Präzision, denn nicht nur die Schnittstelle, sondern auch die Richtung bleiben immer gut erkennbar.

Dem gleichen Zweck – mehr Genauigkeit zu erzielen – dient unter anderem auch das vom Hersteller beworbene werkzeugfreie Spannsystem für die Sägeblätter. Ein Anschluss für den Sauger ist vorhanden. Dank eines integrierten Sägeblattdepots ist dieses Zubehör schnell zur Hand.

Empfehlung

Die Stichsäge Bosch PST 800 PEL ist allen Nutzern zu empfehlen, die nach einem solide gebauten und funktionellen Werkzeug zu einem moderaten Preis suchen.

7. Tacklife PJS02A – leistungsstarke Stichsäge in sehr guter Ausstattung

Diese Stichsäge mit Pendelhubfunktion verfügt trotz eines moderaten Preises über mehrere Features, die nur von Oberklasse-Geräten zu erwarten wären. Die Nutzer geben überwiegend positives Feedback und loben die Multifunktionalität und hohe Leistungsaufnahme dieses Modells.

Kräftig und für schnelles Schneiden geeignet

Mit 800 W ist die Tacklife PJS02A stark genug, um Stahlbleche und Aluplatten zu zerspanen. Leider gibt der Hersteller keine Schnittleistung in Millimetern an und verweist lediglich auf eine flexibel in sechs Stufen zwischen 800 und 3.000 min-1 einstellbare Hubzahl.

Diese Stichsäge ist mit einer Pendelhubfunktion ausgestattet, die in drei Geschwindigkeitsstufen an den konkreten Bedarf anpassbar ist. Selbstverständlich lässt sich die Funktion auch abschalten.

Integrierte Beleuchtung und viel Zubehör

Um die Schnittstelle zu jedem Zeitpunkt gut einsehbar zu machen, und das sogar bei problematischen Lichtverhältnissen, ist die Stichsäge Tacklife PJS02A mit einer LED-Lampe ausgestattet. Für noch mehr Präzision sorgt eine kompakte Laserquelle, die vor allem bei einem geraden Schnitt hilfreich ist.

Im Lieferumfang finden sich ganze sechs Ersatzsägeblätter in verschiedenen Ausführungen. Somit erweist sich diese Pendelhubstichsäge als besonders vielseitig.

Fazit

Die Stichsäge Tacklife PJS02A mit Pendelhubfunktion ist ein multifunktionelles, hochwertig verarbeitetes und ausgestattetes Heimwerkergerät. Nicht zuletzt überzeugt das Modell mit seinem äußerst attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

8. LUX-TOOLS STS-550/65 – preisgünstige Stichsäge mit Pendelhubfunktion

Obwohl eher durchschnittlich ausgestattet, überzeugt das Modell nicht zuletzt mit seinem vorteilhaften Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Stichsäge von Lux-Tools wird fast ausnahmslos positiv bewertet, wobei die meisten Verbraucher das Gerät weiterempfehlen.

Flexibel anpassbare Hubzahl und dreistufiger Pendelhub

Die Hubzahl lässt sich zwischen 800 und 2.600 min-1 variabel einstellen, wodurch auf Wunsch entweder mit maximaler Präzision oder möglichst schnell gearbeitet werden kann.

Die Stichsäge Lux-Tools STS-550/65 ist zusätzlich mit einer Pendelhubfunktion ausgerüstet, die in drei Stufen eingestellt und außerdem abgeschaltet werden kann.
Der Hersteller gibt die Schnittleistung nur für Holz mit 65 mm und Metall (vermutlich Stahlblech) mit 6 mm an. Diese Werte liegen im unteren Bereich, sind aber für viele Heimwerker vollkommen ausreichend.

Bequem in der Handhabung und nicht zu schwer

Dank eines gummierten Bügelgriffs lässt sich die Stichsäge von Lux-Tools sicher festhalten. In einem integrierten Zubehörfach können mehrere Ersatzsägeblätter sicher verstaut werden und sind sofort griffbereit.

Diese Stichsäge wiegt rund 2,8 kg – das ist etwas über dem Durchschnitt, jedoch noch in Ordnung. Zu bemängeln wäre die Abwesenheit von einer praktischen Schnittstellenbeleuchtung.

Empfehlung

Die Stichsäge Lux-Tools STS-550/65 mit Pendelhubfunktion ist in erster Linie Einsteigern und Gelegenheitsnutzern ans Herz zu legen.

9. Stichsäge Bosch AdvancedCut 50 – eine Kettensäge unter den Stichsägen

Diese Stichsäge vom Marktführer nutzt die patentierte NanoBlade-Technologie und unterscheidet sich insofern von den allermeisten anderen Modellen. Die Minisäge wird gerne gekauft und mit nur wenigen Ausnahmen positiv bewertet.

Eine funktionelle Holz-Stichsäge

Die Bosch AdvancedCut 50 ist in erster Linie zum Bearbeiten von Holz ausgelegt, wobei die – an sich moderaten – Schnitttiefen von 50 mm erreicht werden.

Das Alleinstellungsmerkmal dieser Stichsäge ist die sogenannte NanoBlade-Technologie: Die Bosch AdvancedCut 50 verzichtet auf die Hubbewegungen eines Sägeblatts und nutzt ein Mikrosägeblatt mit einer umlaufenden Kette. Somit kann das Modell als eine Mini-Kreissäge bezeichnet werden.
Der Hersteller betont neben dem praktischen, werkzeugfreien Wechsel der Sägeblätter und einer hervorragenden Schnittqualität auch den vibrationsarmen Betrieb, wodurch längere Arbeitseinheiten ohne lästige Pausen ermöglicht werden.

Außerdem gelingen dank der NanoBlade-Technologie Tauchschnitte ohne Vorbohren. Im Lieferumfang sind mehrere Adapter inklusive, sodass sowohl die Gehrungs- als auch Nutenschnitte präzise und zügig auszuführen sind.

Fazit

Die Stichsäge Bosch AdvancedCut 50 mit NanoBlade-Technologie ist allen Nutzern zu empfehlen, die eine leistungsstarke und funktionelle Säge speziell für Holz suchen.

Was ist eine Elektro-Stichsäge?

Stichsäge Test & VergleichEine Stichsäge mit Elektroantrieb ist eine kompakte motorisierte Säge zum Zerspanen von unterschiedlichen Werkstoffen, darunter Holz, Metalle wie Edelstahl oder Aluminium, Kunststoff, Leder und Laminat.

Bei den allermeisten Modellen aus der Auswahl auf STERN.de erfolgt das Sägen durch das Hinauf- und Herunterbewegen – die sogenannte Hubbewegung – eines Sägeblatts aus rostfreiem Stahl. Bei einigen Stichsägen lässt sich für ein extra schnelles Vorankommen die Pendelhubfunktion zuschalten.

Eine Stichsäge zeichnet sich zum einen durch ihre kompakten Maße und zum anderen durch die Multifunktionalität aus: Dieses Werkzeug ist zum Ausführen von einem geraden Schnitt genauso gut wie für einen Kurven- oder Gehrungsschnitt geeignet.

Für welche Nutzer ist eine Stichsäge mit Elektroantrieb konzipiert?

Sowohl reine Stichsägen als auch die Stichsägen mit Pendelhub sind für einen recht breiten Nutzerkreis ausgelegt. Dieses Werkzeug eignet sich für Hobby-Heimwerker und Profi-Handwerker, für Gelegenheitsnutzer und für solche, die regelmäßig unterschiedliche Werkstoffe zu zerspanen haben.

Auf STERN.de stellen wir Ihnen in erster Linie Stichsägen für semiprofessionellen Gebrauch vor. Es ist das Werkzeug der Wahl für alle DIY-Anhänger.

Vor- und Nachteile einer Elektrostichsäge

In diesem Abschnitt gehen wir sowohl auf die allgemeinen Plus- und Minuspunkte einer Stichsäge als auch konkret auf die Vor- und Nachteile einer Stichsäge mit Elektromotor ein.

  • Erleichtert und beschleunigt das Zerspanen von Holz, Metall und weiteren Werkstoffen
  • Allrounder: Ersetzt, zumindest teilweise, mehrere Sägearten wie Kappsäge, Handkreissäge, Gehrungssäge und Säbelsäge
  • Flexibel einstellbar, auch für Präzisionssägen und Kurvenschnitt geeignet
  • Wartungsarm, die Sägeblätter lassen sich werkzeugfrei austauschen
  • Sofort startklar, muss nicht geladen werden
  • Die maximale Schnitttiefe ist durch die Bauweise vorgegeben und liegt in der Regel bei wenigen Zentimetern
  • Hohe Schallemission bei 80 – 90 dB(A)
  • Stromanschluss zwingend erforderlich, daher ein nur eingeschränkter Wirkungsradius

Wie ist eine Stichsäge aufgebaut?

Stichsäge VergleichGrundsätzlich funktionieren so gut wie alle Werkzeuge aus dieser Kategorie nach dem gleichen Prinzip und sind insofern ähnlich konstruiert. Wir behandeln in diesem Abschnitt die wichtigsten Elemente einer Elektro-Stichsäge, um im weiteren Verlauf einzelne Features genau unter die Lupe zu nehmen.

Das erste Kernelement einer jeden Stichsäge ist ein Elektromotor, der die Elektroenergie in die mechanische Bewegung des Sägeblatts umwandelt. Das Sägeblatt ist das zweite Kernelement dieses Werkzeugs, wobei je nach dem zu zerspanenden Werkstoff ein jeweils anderes Sägeblatt zum Einsatz kommt. Die Sägezähne eines Sägeblattes zeigen fast immer nach vorne und nach oben, somit trennt eine Stichsäge das Material ausschließlich bei der Aufwärtsbewegung des Sägeblatts.

Der Motor, das Spannsystem für das Sägeblatt sowie die Steuerelemente sind in ein Kunststoffgehäuse integriert.

Eine Stichsäge lässt sich je nach Modell über folgende Bedienelemente steuern:

  • Hebel zum Ein und Ausschalten der Stichsäge. Dieser ist während der Arbeit in der Regel gedrückt zu halten, um die Hubgeschwindigkeit stets anpassen zu können.
  • Feststelltaste. Wird über einen längeren Zeitraum nur eine Art Werkstoff zerspant, kann die Geschwindigkeit mit einer Feststelltaste fixiert werden. Dann darf der Hebel für ein ermüdungsfreies Arbeiten losgelassen werden
  • Ein Schieberegler zum Ein- und Ausschalten. Nachdem dieser Schieberegler betätigt wurde, startet der Motor und das Sägen kann losgehen.
  • Dreh- oder Schieberegler zum Voreinstellen der Hubzahl. Bei den Modellen mit einem Ein-Ausschalt-Schieberegler ist die Motordrehzahl und somit die Hubzahl separat einzustellen. Es sind nur wenige Modelle am Markt zu finden, bei denen die Hubzahl nicht einstellbar ist.
  • Drehregler zum Anpassen der Pendelhubfunktion. Ist eine Stichsäge auch als eine Pendelhubstichsäge einsetzbar, verfügt das entsprechende Modell über einen weiteren Regler zum Anpassen der Pendelbewegung. Bei den meisten Pendelhubstichsägen lässt sich die Pendelbewegung des Sägeblatts in drei bis vier Stufen einstellen.

Ein Teil des Gehäuses ist zu einem handlichen Griff umgeformt, wobei eine Stichsäge je nach Modell über einen Bügel- oder über einen Knaufgriff, auch Stabgriff genannt, verfügt.

Die meisten professionellen Stichsägen besitzen einen Stabgriff, der sich unter anderem zweihändig halten lässt und sich beim Sägen von unten als vorteilhaft erweist.
Der sogenannte Sägeschuh bzw. die Auflageplatte erleichtert das Führen der Säge auf einer waagerechten Oberfläche, wobei einige Modelle mit mehreren, austauschbaren Auflageplatten, auch als Adapter bezeichnet, ausgestattet sind.

Was ist eine Stichsäge mit Pendelhub?

Makita Stichsäge mit PendelhubEinige Modelle, die wir unseren Lesern auf STERN.de vorstellen, sind mit einer Pendelhubfunktion ausgerüstet. Ist diese aktiviert, bewegt sich das Sägeblatt nicht nur auf und ab, sondern auch vor und zurück.

Bei der Bewegung nach unten springt das Sägeblatt gleichzeitig zurück, um bei der Aufwärtsbewegung nach vorne zu stoßen. Dieses kreisende Bewegungsmuster beschleunigt das Zerspanen, sodass die Prozessgeschwindigkeit im Schnitt verdoppelt wird. Außerdem bringt die Pendelhubfunktion eine beachtliche Kraftersparnis mit sich, denn die Stichsäge bewegt sich in die Schnittrichtung quasi von selbst.

Mit wachsender Geschwindigkeit sinken jedoch die Präzision und die Schnittqualität. Grundsätzlich gilt, dass der Pendelhub überwiegend beim Schneiden von Holz von Vorteil ist und dass Metalle am besten ohne den Pendelhub zu zerspanen sind.
Der Pendelhub lässt sich variabel in drei oder vier Stufen einstellen. Jede Pendelhubstichsäge kann außerdem durch das Ausschalten des Pendelhubs als eine reine Stichsäge verwendet werden.

Wie werden die Späne beim Sägen entfernt?

FragezeichenBeim Zerspanen bilden sich verständlicherweise Späne, die zum einen eine Gefahrenquelle für den Menschen darstellen und zum anderen die klare Sicht auf die Schnittstelle verdecken können.

Als Schutz vor den herumfliegenden Spänen sind viele Modelle vorne mit einer halbrunden Vorrichtung aus transparentem Kunststoff ausgestattet. Einige Stichsägen verfügen über eine Blasfunktion, sodass die Späne sofort zur Seite weggepustet werden. Heute sind die allermeisten Elektrostichsägen außerdem mit einer Anschlussvorrichtung für einen Industriesauger ausgerüstet. Der Anschluss ist im hinteren Teil des Gehäuses untergebracht, sodass die Späne restlos eingesaugt und somit entsorgt werden.

Welchen Vorteil bietet eine Schnittstellenbeleuchtung?

Auf STERN.de informieren wir Sie unter anderem über die Stichsägen und Pendelhubstichsägen mit einer beliebten Funktion – einer Schnittstellenbeleuchtung. Eine stromsparende und langlebige LED-Lampe leuchtet dabei die Schnittstelle gezielt und intensiv aus.

Auf diese Weise wird die Präzision radikal erhöht. Nicht zuletzt erweist sich dieses Feature bei schwierigen Lichtverhältnissen als sinnvoll.

Wie lässt sich ein gerader, langer Schnitt realisieren?

Stichsäge TestEntgegen weit verbreiteter Meinung ist eine Stichsäge auch für längere, schnurgerade Schnitte durchaus die richtige Wahl.

Um dem Nutzer die Arbeit zu erleichtern, statten die Hersteller das Werkzeug unter anderem mit folgenden Funktionen aus:

  • Eine Führungsschiene aus durchsichtigem Plastik mit einer darauf markierten geraden Linie. Diese gibt die Richtung vor, ist indes lediglich wenige Zentimeter lang und insofern nur bedingt hilfreich.
  • Das Gleiche lässt sich auch von einem Laserstrahl behaupten, der auf dem Werkstück eine gerade Linie mit Licht markiert.
Damit ein gerader Schnitt auch wirklich gelingt, ist die Schnittlinie auf der ganzen Länge zu markieren. Eine sichere und unkomplizierte Methode ist es, an das Werkstück eine gerade Leiste aus Holz oder Metall festzuschrauben – an der Leiste entlang lässt es sich dann besonders einfach sägen.

Wie ist das richtige Sägeblatt auszuwählen?

Zeitgleich lässt es sich freilich nur mit einem Sägeblatt arbeiten, jedoch wird ein DIY-Fan und ein Hobby-Handwerker unweigerlich mehrere Sägeblätter benötigen.

Im Lieferumgang einer Stichsäge ist meist ein einziges Sägeblatt enthalten und zwar in der Regel eins für Holz. Müssen weitere Werkstoffe bearbeitet werden, ist das Werkzeug-Arsenal zwangsläufig zu erweitern.

Die Stichsägeblätter unterscheiden sich in ihrer Zahngeometrie und Bauform. Für jedes Material gibt es spezielle Sägeblätter, die vom Hersteller in der Regel farblich gekennzeichnet sind.
Da aber leider bisher keine einheitliche, marktübergreifende Markierung der Sägeblätter vereinbart wurde, möchten wir von STERN.de Ihnen eine kleine Orientierungshilfe bei der Suche nach passendem Werkzeug geben.

Es empfiehlt sich, folgende Ausführungen von Sägeblättern zu benutzen:

  • Für MDF-Platten und Laminat eignet sich ein Sägeblatt für Hartholz
  • Für Parkett und Küchenarbeitsplatten nehmen Sie ein Holzsägeblatt
  • Für Fliesen – ein Sägeblatt für Keramik
  • Für Aluminium und Edelstahl sind jeweils Spezialsägeblätter erhältlich
  • Für Styropor, Leder und weitere weiche Materialien gibt es ebenfalls extra Stichsägeblätter mit feiner Zahngeometrie

Neben dem Material sind bei der Wahl eines Sägeblatts drei weitere Kriterien zu beachten, und zwar:

  1. Soll es ein gerader Schnitt werden oder soll um die Kurve geschnitten werden? Je enger die Kurve und je filigraner der geplante Schnitt, desto schmaler soll eine Säge ein. Bei einem geraden Schnitt empfehlen sich dagegen relativ breite Sägeblätter.
  2. Wie dick ist das Werkstück? Ein Sägeblatt hat es um mindestens 15 mm länger zu sein als die Breite des zu zerspanenden Materials. Außerdem ist auf die Zahngeometrie zu achten, denn der Abstand zwischen den einzelnen Zähnen darf auf keinen Fall größer sein als die Dicke des Werkstücks.
  3. Wie schnell soll zerspant werden? Je gröber die Zahngeometrie, desto zügiger wird das Material getrennt. Allerdings sinkt mit der steigenden Geschwindigkeit die Qualität, sodass es zu zerfransten, unsauber geschnittenen Stellen kommt. Gut zu wissen: Geschliffene Zähne sorgen in jedem Fall für einen saubereren Schnitt als gefräste Sägezähne.

Welche Unterlage eignet sich am besten zum Sägen?

VorteileBei der Arbeit mit einer Stichsäge wird in der Regel eine feste Unterlage benötigt. Außerdem muss das Werkstück ordentlich fixiert werden, damit es sauber geschnitten wird. Das Festhalten mit einer Hand ist in den meisten Fällen unzureichend. Im Handel sind praktische Werkbänke speziell für eine Stichsäge oder Pendelhubstichsäge erhältlich, die sowohl für gerade Schnitte als auch zum Sägen von Kurven und Winkeln geeignet sind.

Was ist beim Arbeiten mit einer Stichsäge zu berücksichtigen?

Bei einem unsachgemäßen Umgang mit einer Stichsäge droht eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr. Dieses Werkzeug ist ausschließlich zum Zwecke der Zerspanung von den dazu geeigneten Materialien einzusetzen.

Beim Sägen sollen unbedingt ein Augen- und ein Mundschutz getragen werden, um sich vor Staub und Spänen zu schützen.
Aufgrund von einer starken Lärmentwicklung muss außerdem während der Arbeit mit einer Stichsäge ein Gehörschutz getragen werden. Am einfachsten ist es, mit einer Stichsäge vom Rand eines Werkstücks loszusägen. Geht es um einen Tauchschnitt, so muss zuerst an der vorgesehenen Stelle mit einem Bohrer ein Loch vorgebohrt werden.
Eine Stichsäge mit Pendelhub meistert einen Tauchschnitt sogar ohne Vorbohren.
Zum Auswechseln der Sägeblätter ist das Werkzeug nicht nur auszuschalten, sondern auch ganz vom Netz zu trennen.

Wie finden Sie eine Stichsäge, die Ihren Anforderungen am besten entspricht?

Darauf sollten Sie achtenUnser Produktvergleichsportal auf STERN.de stellt Ihnen gleichzeitig mehrere Modelle und Ausführungen von Stichsägen vor. Trotz eines weitgehend ähnlichen Aufbaus lassen sich nicht unerhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Geräten feststellen.

Welche Stichsäge soll es also werden? Beantworten Sie für sich selbst folgende neun kurze Fragen, um eine richtige Kaufentscheidung zu treffen:

  1. Wie viel Geld sind Sie bereit, in ein neues Werkzeug zu investieren? Am Markt sind Elektrostichsägen zum Preis zwischen 30,- und 300,- EUR erhältlich. Unser Tipp: Das teuerste Gerät ist nicht zwangsläufig das Beste für Sie.
  2. Soll es eine reine Stichsäge oder eine Pendelhubstichsäge sein? Wenn Sie daran interessiert sind, möglichst schnell mit dem Zerspanen voranzukommen, ist eine Stichsäge mit Pendelhub genau richtig. Nicht vergessen: Die Pendelhubfunktion lässt sich nicht nur flexibel einstellen, sondern auch abschalten.
  3. Legen Sie Wert auf Flexibilität? Dann entscheiden Sie sich für eine Stichsäge mit einer variablen Hubzahl. Diese lässt sich bei den meisten Modellen zwischen 500 min-1 und 3.000 min-1 einstellen. Je höher die Hubzahl, desto zügiger kommen Sie voran. Je niedriger die Hubzahl, desto präziser und sauberer der Schnitt.
  4. Welche Werkstücke sollen überwiegend mit einer Stichsäge bearbeitet werden? Zu den Herstellerspezifikationen von jedem Modell gehört auch die maximale Breite bzw. Dicke des Materials. Diese ist in der Regel für Holz, Aluminium und Edelstahl angegeben. Überlegen Sie sich also im Voraus, ob die Leistungsstärke des ausgewählten Modells für Ihre zukünftigen Projekte auch wirklich reicht.
  5. Möchten Sie die Stichsäge manchmal auch zweihändig führen und müssen Sie ab und an sogar über Kopf sägen? Dann ist ein Modell mit einem Stabgriff die richtige Lösung. Alle Profi-Stichsägen sind mit einem Stab- bzw. Knaufgriff ausgestattet. Eine Stichsäge mit dem Bügelgriff ist dagegen für Anfänger die richtige Wahl.
  6. Legen Sie Wert auf Ergonomie? Nicht selten wird mit einer Stichsäge stundenlang gearbeitet, somit ist der Bedienkomfort enorm wichtig. Zum einem spielt das Eigengewicht des Werkzeugs eine große Rolle, wobei die Modelle mit einem Gewicht unter 2,5 kg vorzuziehen sind. Zum anderen soll der Griff für einen sicheren Halt mit gummierten, rutschfesten Elementen ausgestattet sein.
  7. Arbeiten Sie manchmal bei schlechten Lichtverhältnissen wie zum Beispiel in der Dämmerung oder in einer unzureichend ausgeleuchteten Werkstatt? Dann ist für Sie die Schnittstellenbeleuchtung von entscheidender Bedeutung. Eine LED-Lampe beleuchtet Ihre Markierung und die Schnittstelle, sodass Sie maximale Genauigkeiten beim Sägen erzielen.
  8. Besitzen Sie einen Industriesauger, der auch zum Absaugen von Holz- und Metallspänen ausgelegt ist? Wenn ja, dann achten Sie gezielt auf eine Vorrichtung zum Anschließen dieses Geräts. In die Produktauswahl auf STERN.de haben wir fast ausnahmslos solche Stichsägen aufgenommen, die mit einem entsprechenden Merkmal ausgerüstet sind. Falls Sie keinen Industriesauger Ihr Eigen nennen können, dann empfiehlt sich eine Stichsäge mit praktischer Blasfunktion. Die Späne werden beim Arbeiten durch einen kühlen Luftstrom weggefegt, damit die Sicht auf die Schnittstelle stets frei bleibt.
  9. Müssen Sie häufig zwischen verschiedenen Materialien wechseln oder sägen Sie überwiegend nur Holzbalken und -paneele? Falls Ihre DIY-Aktivitäten breit aufgestellt sind, dann haben Sie verständlicherweise häufiger das Sägeblatt umzustecken und freuen sich, wenn die Sägeblätter sofort griffbereit sind. Informieren Sie sich daher vor dem Kauf über das Sortiment des jeweiligen Herstellers an diesem Zubehör. Nicht minder wichtig ist die Möglichkeit eines werkzeugfreien Wechsels der Sägeblätter, wobei mit diesem Merkmal die meisten aktuellen Modelle bereits ausgestattet sind.

Mit einer Stichsäge arbeiten – Schritt für Schritt

Nun wurde eine Stichsäge oder eine Pendelhubstichsäge erworben und es kann losgehen. Eine Elektro-Stichsäge ist sofort startklar, mindestens ein Sägeblatt ist im Lieferumfang dabei.

Hier auf STERN.de zeigen wir Ihnen, wie Sie gefahrlos und erfolgreich mit einer Stichsäge arbeiten können:

  1. Treffen Sie die nötigen Vorbereitungen, indem Sie die Schnittlinie markieren, nutzen Sie dafür entweder einen Bleistift, Marker, eine Schablone oder eine Leiste.
  2. Befestigen Sie das Werkstück auf einer festen Unterlage, und zwar so, dass das Sägeblatt frei arbeiten kann. Wenn möglich, empfiehlt es sich, das Werkstück einzuspannen, um die Schwingungen auszuschließen.
  3. Insbesondere bei hohen Sägegeschwindigkeiten ist es empfehlenswert, das Werkstück von der Rückseite zu schneiden. Jede Stichsäge schneidet, wie wir weiter oben erwähnt haben, bei der Aufwärtsbewegung des Sägeblatts. An dieser Seite sieht der Schnitt weniger anspruchsvoll aus. Drehen Sie also das Werkstück um, um ein schöneres Schnittbild zu erzielen.
  4. Wählen Sie ein Sägeblatt aus, das zum Werkstoff, zur beabsichtigten Sägegeschwindigkeit und zur angestrebten Schnittqualität passt.
  5. Machen Sie von dem Spanreißschutz Gebrauch. Dieses praktische Zubehörteil macht sich vor allem beim Zerspanen von Holz nützlich, indem es auf die Schnittstelle drückt und verhindert, dass ganze Splitter herausgerissen werden.
  6. Sorgen Sie dafür, dass die Stichsäge einen festen Stand hat – der Sägeschuh soll auf dem horizontal platzierten Werkstück möglichst fest anliegen. Freihändiges Arbeiten ist den Anfängern nicht zu empfehlen.
  7. Es ist extrem wichtig, dass Sie die Stichsäge mit einem sehr leichten Druck ausschließlich nach vorne, also in die Schnittrichtung, bewegen. Die Säge darf unter keinen Umständen seitlich bewegt werden, denn es kann zum Sägeblattbruch führen. Ist die Pendelhubfunktion aktiviert, bewegt sich die Stichsäge von allein weiter und muss lediglich entlang der Schnittlinie geführt werden.
Es wird ausdrücklich davon abgeraten, Gipskarton zu sägen, da der Staub nicht nur gesundheitsschädlich ist, sondern auch den Elektromotor beschädigen kann.

Gibt es einen Stichsägen Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest hat am 19.03.2016 einen umfangreichen Testbericht veröffentlicht, in dem 19 Elektro-Stichsägen sowie Stichsägen mit Akku genau unter die Lupe genommen wurden. Einem harten Test wurde das Werkzeug mit und ohne Pendelhub, mit Bügel- und Stabgriff und selbstverständlich von allen namhaften und mehreren No-Name-Herstellern unterzogen. Außerdem gibt die Stiftung Warentest einige nützliche Tipps zur optimalen Nutzung einer Stichsäge.

Das Testergebnis sieht eher durchwachsen aus, wobei die Stichsägen von Makita, Bosch und Festool das Siegertreppchen besteigen durften. Unter den bestbewerteten Modellen finden sind nicht wenige Stichsägen in Profiqualität, die für solide Preise von mehr als 150,- EUR über die Ladentheke gehen. Aber auch manche Sägen der Mittelklasse haben sich unter die Sieger gemischt, darunter auch die Geräte von Einhell und Lux-Tools.

Am 26.04.2017 wurde außerdem ein Testbericht zu Bohrern und Sägeblättern publiziert, unter anderem gehen die Tester explizit auf die Sägeblätter für Stichsägen ein.

Wie ist die Meinung des Magazins Öko-Test zu den Elektro-Stichsägen?

Von dem Magazin Öko-Test wurden bisher keine Stichsägen oder Pendelhubstichsägen getestet. Wir werden unsere Leser umgehend informieren, sobald ein entsprechender Testbericht erscheint.

Vergleichssieger auf STERN.de:

Vergleichssieger auf STERN.de:

  • Bosch Stichsäge PST 900 PEL