stern-Nachrichten

Die besten 13 Systemkameras für Fotos in bester Qualität im Vergleich – 2019 Test und Ratgeber

Systemkameras gehören neben den Spiegelreflexkameras zu den populärsten Fotoapparaten. Konnten Sie vor wenigen Jahren lediglich zwischen zwei Kameratypen wählen – den digitalen Spiegelreflexkameras auf der einen und den Kompaktkameras auf der anderen Seite – bieten heutzutage die neuen spiegellosen Systemkameras eine gelungene Zwischenlösung. Systemkameras sind günstiger als eine DSLR-Kamera und zudem klein, leicht und handlich wie eine Kompaktkamera. Von der Bildqualität können sie mit einer professionellen DSLR-Kamera locker mithalten.

Welche Systemkameras es gibt und welche Funktionen die einzelnen Devices mit sich bringen, stellen wir Ihnen in unserem Systemkamera-Vergleich vor. Wir haben zudem die besten 13 Systemkameras in einer Übersicht zusammengestellt, sodass Sie sich schnell einen Überblick vor einem eventuellen Kauf verschaffen können. Zudem verraten wir Ihnen, ob die Stiftung Warentest bereits einen Systemkamera Test durchgeführt hat.

Die 4 besten Systemkameras im großen Vergleich auf STERN.de

Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera
Gewicht
361 Gramm
Vorteile
Mit den weltweit meisten (425) Autofokuspunkten zur Phasendetektion
Abmessungen
4,88 x 12 x 6,69 Zentimeter
Betrieben mit
1 x Lithium-Ionen-Akku NP-FW50
Pixelzahl
24,2 MP
ISO-Empfindlichkeit bis
51,200
Objektivart
SEL-P1650 OSS
Displayart
3 Zoll Breitbild 90 Grad schwenkbar
Serienaufnahme
11 Bilder/s (max.49)
Elektronischer Sucher
1,44 MP – 100% OLED-Sucher, 0,7 x Vergrößerung
Wi-Fi Funktion
NFC
Videofunktion (Daten)
Full-HD (50p)
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
999,00€ Preis prüfen
Sony Alpha 6000
Gewicht
344 Gramm
Vorteile
Ein guter Bildsensor – super Bildqualität – hoher Dynamikumfang – gutes Rauschverhalten
Abmessungen
4,5 x 12 x 6,7 Zentimeter
Betrieben mit
1 x AA Batterie
Pixelzahl
24 MP
ISO-Empfindlichkeit bis
25,600
Objektivart
Keine Angaben
Displayart
7,6 Zentimeter (3 Zoll) LCD-Display
Serienaufnahme
Bis zu 11 Bilder/s
Elektronischer Sucher
OLED-Sucher
Wi-Fi Funktion
NFC
Videofunktion (Daten)
Full-HD (1.080) mit 60/24p
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
484,99€ 509,00€
Panasonic LUMIX G Systemkamera
Gewicht
1 Kilogramm
Vorteile
Extrem schneller Hybrid-Kontrast-AF (DFD)
Abmessungen
7,74 x 12,49 x 8,62 Zentimeter
Betrieben mit
OIS, Akku
Pixelzahl
16 MP
ISO-Empfindlichkeit bis
25,600
Objektivart
H-FS 14042E
Displayart
7,5 Zentimeter OLED-Touchscreen
Serienaufnahme
6 Bilder/s AFC oder 8 Bilder/s AFS
Elektronischer Sucher
Ja
Wi-Fi Funktion
NFC
Videofunktion (Daten)
4K
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
399,00€ Preis prüfen
Canon EOS M100 Systemkamera
Gewicht
266 Gramm
Vorteile
Smartphone-ähnliche Touchscreen-Bedienung
Abmessungen
3,51 x 10,82 x 6,71 Zentimeter
Betrieben mit
Akku
Pixelzahl
24,2 MP
ISO-Empfindlichkeit bis
25,600
Objektivart
EF-M
Displayart
3 Zoll-Touchscreen
Serienaufnahme
6 Bilder/s
Elektronischer Sucher
Nein
Wi-Fi Funktion
NFC
Videofunktion (Daten)
Full-HD
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
418,37€ 469,00€
Abbildung
Modell Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera Sony Alpha 6000 Panasonic LUMIX G Systemkamera Canon EOS M100 Systemkamera
Gewicht
361 Gramm 344 Gramm 1 Kilogramm 266 Gramm
Vorteile
Mit den weltweit meisten (425) Autofokuspunkten zur Phasendetektion Ein guter Bildsensor – super Bildqualität – hoher Dynamikumfang – gutes Rauschverhalten Extrem schneller Hybrid-Kontrast-AF (DFD) Smartphone-ähnliche Touchscreen-Bedienung
Abmessungen
4,88 x 12 x 6,69 Zentimeter 4,5 x 12 x 6,7 Zentimeter 7,74 x 12,49 x 8,62 Zentimeter 3,51 x 10,82 x 6,71 Zentimeter
Betrieben mit
1 x Lithium-Ionen-Akku NP-FW50 1 x AA Batterie OIS, Akku Akku
Pixelzahl
24,2 MP 24 MP 16 MP 24,2 MP
ISO-Empfindlichkeit bis
51,200 25,600 25,600 25,600
Objektivart
SEL-P1650 OSS Keine Angaben H-FS 14042E EF-M
Displayart
3 Zoll Breitbild 90 Grad schwenkbar 7,6 Zentimeter (3 Zoll) LCD-Display 7,5 Zentimeter OLED-Touchscreen 3 Zoll-Touchscreen
Serienaufnahme
11 Bilder/s (max.49) Bis zu 11 Bilder/s 6 Bilder/s AFC oder 8 Bilder/s AFS 6 Bilder/s
Elektronischer Sucher
1,44 MP – 100% OLED-Sucher, 0,7 x Vergrößerung OLED-Sucher Ja Nein
Wi-Fi Funktion
NFC
Videofunktion (Daten)
Full-HD (50p) Full-HD (1.080) mit 60/24p 4K Full-HD
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
999,00€ Preis prüfen 484,99€ 509,00€ 399,00€ Preis prüfen 418,37€ 469,00€

1. Sony Alpha 6300 E-Mount-Systemkamera mit verstärktem Magnesium-Gehäuse

Die Sony Alpha E-Mount-Systemkamera Modell 6300 bekam im Vergleich zum Vorgängermodell einen neuen 24,2-MP-Exmor-CMOS-Sensor, womit die Kamera neue Maßstäbe in Sachen Bildleistung setzt. Eine veränderte Kupferverdrahtung und optimierte Schaltkreise ermöglichen eine tiefere Verdrahtungsschicht und eine erhöhte Lichtempfindlichkeit, die wiederum eine Bildaufnahme mit geringem Rauschen und einem großen Empfindlichkeitsbereich bis ISO 51200 gewährleistet.

Dieses Kameramodell von Sony zeichnet sich mit 425 durch die weltweit meisten Autofokuspunkte zur Phasendetektion in der Brennebene zur großen und weiten AF-Punkt-Abdeckung aus. Damit können Sie Objekte präziser, effizienter und zuverlässiger im gesamten Bildbereich fokussieren.

Darüber hinaus können Sie hochwertige Videofilme in Full-HD aufnehmen – sogar bei High-Speed-Aufnahmen mit 120 Bildern pro Sekunde und AF-Tracking bei einer hohen Bitrate bis zu 100 Mbit/s. Des Weiteren sind mit der Sony-Kamera Filmaufnahmen in 4fach-/5fach-Zeitlupe mit einer Bildwiederholrate von 30p oder 24p möglich.

Diese Systemkamera punktet auch in Sachen Autofokus: Die Alpha E-Mount-Systemkamera erreicht mit 0,05 Sekunden die weltweit schnellste AF-Geschwindigkeit. Mit dieser Kamera sind Sie in der Lage, 4K-Videoaufzeichnungen im Super 35-Millimeter-Format mit voller Pixelauslesung und ohne Pixel-Binning zu machen. Damit bekommt der Fotoapparat 2,4 Mal mehr Informationen als für 4K überhaupt nötig sind.

Möchten Sie mehr über die Systemkameras erfahren und nützliche Tipps kennenlernen, die Ihnen die Auswahl einer passenden Systemkamera erleichtern, dann lesen Sie bitte unseren Ratgeberteil. Darin sind viele hilfreiche Informationen zu diesem Thema enthalten.

FAQ

Ist in der Kamera ein Blitzlicht installiert?

Ja. Ein internes Blitzlicht sorgt dafür, dass Ihre Aufnahmen ausreichend ausgeleuchtet werden. Möchten Sie jedoch Ihren Bildern den richtigen Glanz geben, sind Sie mit einem externen Blitz besser bedient.

Kann diese Kamera Videos in 4k mit 60fps aufnehmen oder ausschließlich in 4K mit 30fps?

Die Sony Alpha 6300 E-Mount-Systemkamera liefert Ihnen Aufnahmen mit 30fps und bis zu 120fps in Full-HD.

Unterstützt diese Sony Kamera eine 200 Gigabyte Speicherkarte?

Ja. Mit diesem Sony Modell sind auch Speicherkarten mit 256 Gigabyte Größe kompatibel. Die Speicherkarte ist nicht im Lieferumfang enthalten.

Hat diese Kamera einen WLAN-Anschluss?

Ja. Die Sony Kamera hat einen WLAN- und auch einen NFC-Anschluss für die Datenübertragung. Sie können zum Beispiel das iPad zur Übertragung der Fotos verwenden.

2. Sony Alpha 6000 mit schnellem Autofokus in genialer 24-MP-Qualität

Die Systemkamera Sony Alpha 6000 liefert superscharfe Aufnahmen in einer 24-MP-Qualität und bietet Ihnen einen schnellen Autofokus sowie einen exzellenten Tragekomfort. Dank des OLED-Tru-Finders ist sie eine bessere Alternative zu sperrigen DSLR-Kameras mit manueller Steuerung. Mit dem schnellen Hybrid-AF mit 179 Phasen-AF-Punkten und Kontrastdetektion bekommen Sie selbst im Serienbildmodus bis zu 11 Bildern/Sekunde oder im Videomodus alle Details gestochen scharf. Der 4D-FOCUS liefert Ihnen in vier Ebenen hervorragende Autofokusleistungen: Breiter Autofokusbereich (2D Höhe und Breite), schnelle Autofokusgeschwindigkeiten (3D Tiefe) und optimiertes prognostisches Tracking (4D Zeit).

Der Sensor ist besonders wichtig bei einer Kamera und bedeutet mehr Raum für detailreichere Bilder: Je größer er ist, desto besser auch die Bilder. In dieser Hinsicht übertrumpft dieses Kamera-Modell viele andere Kameras aus diesem Segment.

Dank 3facher Geschwindigkeit im Vergleich zu älteren Modellen sorgt der Bionz X für präzise Texturen, reduziert unscharfe Details und unterdrückt sogar das Bildrauschen für noch brillantere Bilder. Dank Full-HD (1.080) mit 60/24p können Sie ästhetische, filmreife Bewegungen und kinoreife Aufnahmen genießen.

Die weiteren Produktdetails:

  • Objektivkompatibilität: Sony E-Mount-Objektive
  • Aufnahmeformat (Standbilder): JPEG-kompatibel (DCF Version 2.0, Exif Version 2.3, MPF-Baseline-kompatibel), RAW (Sony ARW 2.3 Format)
  • Aufnahmeformat: AVCHD 2.0/MP4
Das Fehlen eines Spiegels bei den Systemkameras bedeutet, dass sie kompakter gebaut sind als die Spiegelreflexkameras. Auch das Gewicht der Systemkameras ist meist niedriger. Zusammen mit einem kleinen und leichten Objektiv lassen sie sich bequemer transportieren, während manche Spiegelreflexkameras mit großem Objektiv viel sperriger und schwerer sind.

FAQ

Wird das Datum auf den Fotos angezeigt?

Nein, nicht automatisch. Das Datum wird jedoch zu jedem Foto in den Metadaten gespeichert. Falls Sie das Datum auf jedem Foto haben wollen, können Sie diese Funktion über das Menü einstellen.

Ist es möglich die älteren Minolta-Objektive mit dieser Kamera zu nutzen?

Ja. Dafür benötigen Sie allerdings einen passenden Adapter. Achten Sie bei den Objektiven darauf, dass diese die Autofokus-Funktion unterstützen.

Lässt sich die Sony Alpha 6000 auch mit einem Windows-Smartphone verbinden?

Ja. Sie können die Kamera auch mit Ihrem Windows-Handy verbinden. Das gelingt entweder mit der RemotePhoto-App oder mit dem Originalprogramm von Sony.

Kann man bei dieser Kamera die Dioptrien einstellen, um auf die Lesebrille verzichten zu können?

Ja. Die Sony Alpha 6000 verfügt sowohl über einen LCD-Monitor als auch über einen Sucher. Somit ist bei der Benutzung des Suchers eine Einstellung mit dem Dioptrien-Einstellrad möglich.

3. Panasonic LUMIX G-Systemkamera mit OLED-Sucher und Touchscreen

Bei der LUMIX G70 Systemkamera von Panasonic handelt es sich um eine hochwertige Allround-Kamera mit 4K-Video- und Fotoaufnahmefunktion. Neben Ultra-HD-Videos können Sie mit der Lumix-Kamera 4K-Fotos mit 30 Bildern machen, um bei schnell bewegten Motiven den „magischen Moment“ besonders einfach einzufangen. Die Bedienung des Fotoapparates ist intuitiv und leicht, wofür die zwei Modusräder an der Oberseite des Gehäuses sowie Räder an Vorder- und Rückseite sorgen. Der 16-Megapixel-Sensor der Kamera bietet eine hohe Empfindlichkeit, Auflösung und Farbwiedergabe.

Für die optimale Sicht besitzt die Kamera den OLED-Sucher und einen LCD-Monitor mit 2,4 Mio. Bildpunkten im OLED-Sucher. Der Sucher bietet Ihnen dank eines Kontrastes von 10.000:1 eine perfekte Darstellung und ideale Ausschnittsbestimmung. Das gilt sogar bei direktem Sonnenlicht.

Der Hersteller hat bei diesem Modell die innovative DFD-Technologie eingeführt, um durch den Hybrid-Kontrast-Autofokus extrem kurze Fokuszeiten zu erreichen. Hochmodern sind auch die Dual-OLED-Displays für den Sucher (2.4 Millionen Bildpunkte) und der rückseitige, frei schwenkbare Touchscreen-Monitor. Von einem Autofokus erwartet man, dass dieser vor allem möglichst schnell und genau ist – das erwartet Sie bei der LUMIX G70 Systemkamera von Panasonic.

Verantwortlich dafür ist der Hybrid-Kontrast-Autofokus mit der DFD-Technologie (Depth-From-Defocus), mit der Sie eine absolute Schärfe im Bruchteil einer Sekunde bekommen. AF-Geschwindigkeiten bis zu 0,07 Sekunden sind mit diesem Modell kein Problem mehr.

Ein Autofokus wird in der Regel benötigt, wenn Sie Motive fotografieren, die sich schnell bewegen. Das können zum Beispiel spielende Kinder oder ein sportliches Ereignis sein. Für solche Motive brauchen Sie eine Kamera mit möglichst kurzer Auslöseverzögerung. Mit diesem Begriff wird die Zeit gemeint, die zwischen dem Druck auf den Auslöser der eingeschalteten Kamera und der Aufnahme abläuft. Der Autofokus liefert hiermit hervorragende Dienste.

FAQ

Gibt es einen Unterschied zwischen dem G7- und G70-Modell?

Im Prinzip nein. Der Unterschied besteht nur in der Namensgebung. Das Unternehmen Panasonic macht das bei einigen weiteren Modellen, die zum Beispiel in Europa einen anderen Namen haben als in Amerika. So ist die G7 die gleiche Kamera wie die G70.

Ist diese Kamera mit einem HDMI-Liveausgang ausgestattet?

Ja. Das G70-Modell hat eine Live-View-Funktion. Bei der Ansicht von Hinten hat die Kamera auf der rechten Seite verschiedene Anschlüsse, wo sich auch ein HDMI-Mini-Anschluss befindet.

Verfügt die LUMIX G70 Systemkamera über einen Kopfhörer-Anschluss?

Nein. Das G70-Modell besitzt keinen Kopfhörer-Anschluss, um die Live-Töne zu hören.

Sind die Bilder trotz fehlendem Bildstabilisator scharf genug?

Das ist von vielen Faktoren abhängig, wie zum Beispiel ISO, der Verschlusszeit und natürlich auch davon, wie ruhig Sie die Kamera in den Händen halten. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann nutzen Sie für Ihre Aufnahmen mit der G70-Kamera ein Stativ.

4. Canon EOS M100-Systemkamera mit Auto Modus und 24,2-Megapixel-Sensor

Die spiegellose Systemkamera EOS M100 von Canon liefert Ihnen gestochen scharfe Bilder und kinoähnliche Full-HD-Videos. Die Kamera überzeugt mit einer intuitiven Touchscreen-Steuerung, die genauso einfach ist, wie bei einem Smartphone. Die EOS-Kamera bietet eine hohe Qualität und erstaunliche Ergebnisse – das alles dank des 24,2-Megapixel APS-C CMOS-Sensors, der sich durch Schärfe, Details und brillante Farben auszeichnet. Mit an Bord haben Sie Automatik-Modi. Visieren Sie das Motiv einfach an und und lösen Sie aus. Den Rest erledigt die Kamera für Sie.

In Sachen „Bildqualität“ lässt sich eine objektive Beurteilung nur in Kombination mit einem Objektiv stellen. Die gleiche Systemkamera aber mit unterschiedlichen Objektiven bestückt liefert unter Umständen sehr unterschiedliche Bildergebnisse. Die Bildqualität anhand der folgenden Kriterien beurteilt:

  • Grenzauflösung
  • Texturverlust
  • Rauschen
  • Objektkontrast
  • Farbe/Weißabgleich

Eine hervorragende Fokussierung wird durch Dual-Pixel-CMOS-AF geboten. Der Autofokus verfolgt sich bewegende Motive schnell und präzise, damit bleiben sie immer scharf, wobei der Hintergrund in eine attraktiv aussehende Unschärfe getaucht wird. Ob am Tag oder in der Nacht – diese Kamera kommt mit allen Lichtverhältnissen gut zurecht. Dafür sorgt die ISO-Empfindlichkeit bis ISO 25.600 mit natürlichen Ergebnissen aus der freien Hand und ohne Blitz, wenn die Sonne nicht mehr scheint. Dieses Produkt überzeugt außerdem durch einen leistungsstarken DIGIC 7-Prozessor, wodurch Sie aus alltäglichen Szenen etwas ganz Besonderes zaubern.

Die flüchtigen Augenblicke und schnellen Aktionsaufnahmen können Sie mit Reihenaufnahmen sicher festhalten. Mit bis zu 6,1 Bildern pro Sekunde bei festgelegtem Fokus und bis zu 4 Bildern pro Sekunde mit Fokusnachführung ist das für diese Kamera kein Problem.

FAQ

Ist die Kamerahülle, wie in der Beschreibung angegeben, mit im Set enthalten?

Nein. Eine Kamerahülle gehört nicht zum Set. Zum Lieferumfang gehört lediglich das Kameragehäuse mit Objektiv.

Welcher externe Fernauslöser wäre für das Modell M100 richtig?

In Kombination mit der Canon Connect-App lässt sich beispielsweise der Canon RC-6 Infrarot-Fernauslöser verwenden.

Ist das Objektiv im Lieferumfang enthalten?

In der Regel ja. Es kommt aber auf das einzelne Angebot an, ob das Kit-Objektiv im Set enthalten ist oder nicht.

Lässt sich der Kamera-Akku der Systemkamera EOS M100 via USB-Anschluss aufladen?

Nein. Zum Laden muss der Akku entnommen und in das vorhandene Ladegerät gesteckt werden.

5. Olympus PEN E-PL8 – kompakte Systemkamera mit 16 Megapixeln und elektrischem Zoom

Das Kameramodell PEN E-PL8 von Olympus punktet vor allem mit einem edlen Design und Social-Media-Skills. Trotz einer soliden Bauart – Metallgehäuse und Wechselobjektive – macht sie einen kompakten Eindruck und ist leicht genug, um in jede Tasche zu passen. Sie begeistert ihre Besitzer insbesondere durch eine hervorragende Bildqualität, die sich deutlich von Smartphone-Bildern abhebt. Sie können die Fotos und Videos viel einfacher aufnehmen als bei Vorgängermodellen, wofür die neuesten Technologien sorgen.

Die Bedienbarkeit der Kamera ist intuitiv einfach. Dank des nach unten klappbaren Touch-LCDs haben Sie einen schnellen Zugriff auf die wichtigsten Bedienelemente, einschließlich Auslöser/Aufnahme und Belichtungsregler. Ähnlich wie bei einem Smartphone lassen sich die aufgenommenen Bilder direkt in der Kamera bearbeiten, mit Musik oder Effekten versehen und dank WLAN sowie kostenloser OI.Share-App in sozialen Netzwerken teilen.

Die wichtigsten Produkteigenschaften im Überblick:

  • Eine Top-Bildqualität dank des 16-Megapixel-Live-Mos- Sensors mit großem Dynamikumfang und leistungsstarkem TruePic VII Bildprozessor
  • Hochauflösendes, nach unten klappbares 3-Zoll-Touch-Display
  • Aufnehmen, direkt bearbeiten und verschicken – die aufgenommenen Videos können Sie in der Kamera zu einem Kurzfilm zusammenfügen und mit einem Soundtrack sowie Art-Filter-Effekten versehen
  • Das integrierte WLAN und eine kostenlose OI.Share-App ermöglicht Ihnen eine einfache, kabellose Übertragung von Fotos und Videos auf Smartphones oder Tablets
Zu den wichtigsten Komponenten einer Systemkamera gehört der Bildsensor. Das gewählte Motiv wird durch den Bildsensor erfasst und in Zusammenarbeit mit dem Bildprozessor in das Bild umgewandelt. Der Bildsensor ist auch maßgeblich für die Bildqualität verantwortlich.

FAQ

Ist diese Kamera auch für Portraits geeignet?

Ja. Sie können mit der PEN E-PL8 von Olympus sowohl Schnappschüsse machen, als auch professionelle Bilder, wie Portraits, aufnehmen.

Besitzt die Kamera einen Sucher?

Nein. Die Olympus PEN E-PL8 ist zwar mit keinem Sucher ausgestattet, Sie können sich jedoch problemlos einen elektronischen Sucher für wenig Geld zulegen.

Wie sieht es mit der Bildstabilität aus?

Die Kamera ist mit einem Bildstabilisator ausgestattet, der insgesamt über drei Achsen arbeitet und somit recht wirksam ist. Sie bekommen mit dieser Olympus-Kamera wackelfreie und scharfe Bilder.

Während des Betriebs erwärmt sich das Kameragehäuse, ist das normal?

Ja. Die Kamera ist in einem Metallgehäuse eingeschlossen und benötigt im Betriebszustand vergleichsweise viel Energie. Eine Wärmeentwicklung ist in diesem Zusammenhang ganz normal.

6. Canon PowerShot G9 X Mark II Systemkamera mit 3-Zoll-Display und WLAN

Falls Sie eine leistungsstarke Kompaktkamera für Premium-Ergebnisse suchen, werden Sie mit der Canon PowerShot G9 X Mark II Systemkamera gut bedient sein. Diese Kamera besitzt einen großen 1,0-Zoll-Typ-Sensor, ein lichtstarkes 1:2,0-4,9-Objektiv sowie einen erstklassigen DIGIC 7-Bildprozessor, die eine DSLR-ähnliche Leistung bieten. Mit am Bord befindet sich das HS-System, das Ihnen wunderbare, gestochen scharfe Aufnahmen bei praktisch jedem Licht ermöglicht. Das geschieht, indem es den 1,0-Zoll-Typ-CMOS-Sensor mit 20,1 Megapixeln perfekt auf die überragende Leistung des DIGIC 7-Prozessors abstimmt.

Mit der Dynamic NFC-Technik (Near Field Communication, deutsch „Nahfeldkommunikation“), ist ein Austausch von Daten möglich. NFC wird in modernen Systemkameras eingesetzt und erfolgt kontaktlos per elektromagnetische Induktion mittels loser gekoppelter Spulen. Die Streckenweite beträgt hier nur wenige Zentimeter mit einer Datenübertragungsrate von maximal 424 kBit/s.

Sogar bei wenig Licht und ohne Blitzlicht sind Sie in der Lage, mit der PowerShot Kamera von Canon erstklassige Ergebnisse hinzubekommen. Dafür sorgt das hochwertige Canon-Objektiv mit der Lichtstärke 1:2-4,9 und 3fach optischem Zoom sowie einer ISO-Empfindlichkeit bis 12.800. Die entstandenen Bilder sind gestochen scharf und die Videos ruhig – das verdanken die Aufnahmen dem optischen 3,5-Stufen-Bildstabilisator mit der Dual-Sensing-IS-Technologie. Auf eine einfache und schnelle Art können Sie mit dem erweiterten Sterne-Modus und dem HDR-Modus kreative und professionelle Arbeiten liefern.

Teilen Sie Ihre kreativen Ergebnisse sofort mit Ihren Freunden im Netz – die Canon Kamera besitzt die Dynamic-NFC-Funktion, dank derer Sie Ihren Fotoapparat durch eine einfache Berührung mit einem kompatiblen Mobilgerät verbinden können. Die Canon-Camera-Connect-App erledigt für Sie den Rest und überträgt Ihre Arbeiten kabellos weiter.

FAQ

Bleibt die Bluetooth-Funktion bei der Canon PowerShot G9 X Mark II Systemkamera immer eingeschaltet?

Nein. Sie können die Bluetooth-Funktion beliebig ein- und ausschalten, so wie es Ihnen gerade passt.

Ist das Zoomen mit diesem Canon-Modell möglich?

Ja. Ihnen stehen drei Zoom-Weiten zur Verfügung: Zwischen 10,2 und 30,6 Millimetern.

Lässt sich der eingebaute Blitz manuell einschalten?

Ja. Der Blitz wird dann aktiv, wenn Sie den entsprechenden Schalter betätigen. Sie können jedoch im Modus P die Immer-Auslösen-Option wählen, sodass er immer ausgelöst wird.

Wie bekommt man einen waagerechten Horizont auf dem Display der Canon PowerShot G9 X Mark II sichtbar?

Dafür drücken Sie die Info-Taste Info und im Display wird sofort eine kleine Wasserwaage sichtbar. Damit können Sie den Horizont entsprechend positionieren.

7. Sony Alpha 5100 Systemkamera mit ultraschnellem Hybrid-AF in Weiß

Sechs Bilder pro Sekunde mit AF-Tracking-Funktion – damit holen Sie das Beste aus der 179-Punkte-AF-Phasendetektion heraus und fangen die entscheidenden Momente ein, auch bei sich schnell bewegenden Objekten. Erzielen Sie selbst in dynamischen Situationen gestochen scharfe Serienbilder. Mit dem besonders präzisen Eye-AF können Sie Gesichter von der besten Seite zeigen. Das gelingt Ihnen sogar bei teilweise von der Kamera abgewandten Personen, weil die geringe Schärfentiefe der Eye-AF-Funktion für eine gestochen scharfe Darstellung des Gesichts sorgt.

Damit Sie wissen, wann Sie am besten auslösen können, wird ein grüner Rahmen über das priorisierte Auge gelegt. Sie wissen dann, dass die Scharfstellung erreicht wurde und wann Sie Ihr Bild machen können. Für die Videoaufnahmen stehen Ihnen verschiedene Auflösungen zur Verfügung: 60p/50p, 60i/50i oder 24p/25p. Besonders hilfreich ist der verbesserte schnelle Hybrid-Autofokus, der einen beeindruckend präzisen Autofokus- und Tracking-Modus bietet.

Dank der Eye-AF-Funktion lassen sich die Gesichter in den Fokus setzen. Sie bekommen dadurch sogar bei Personen, die zum Teil von der Kamera abgewandt sind, gestochen scharfes Bild des Gesichts. Das geschieht durch eine geringere Schärfentiefe. Vor der Auslösung wird ein grüner Rahmen über das priorisierte Auge gelegt. Damit wissen Sie, dass die Scharfstellung optimal ist und Sie jetzt den Auslöser drücken können.

Mithilfe der verschiedenen Modi P/A/S/M bestimmen Sie selbst, wie Ihre Bilder aussehen sollen. Für erweiterte Belichtungen oder Nachtaufnahmen sorgt der integrierte Ausklappblitz (GN4, ISO 100 m). Sie können ihn für Aufnahmen bei schwachem Licht, für Aufnahmen von Motiven in nächtlichen Landschaften (Slow Sync) und für Porträtaufnahmen bei Gegenlicht mit Tageslichtblitz nutzen.

Die besonderen Merkmale der Sony-Kamera:

  • Kürzeste Verschlusszeit: 1/4000
  • Mit elektronischem Sucher: 1.44MP 100% OLED-Sucher, 0.7x Vergrößerung
  • Bilder bei Serienbild (JPEG Fine L): 49
  • Integrierter LZ S-Blitz
  • Um 180 Grad neigbares LC-Display
  • BIONZ X-Bildsensor für die schnellere Bildverarbeitung

FAQ

Bis wie viel Gigabyte lässt sich der Speicher der Sony Alpha 5100 Systemkamera erweitern?

Sie können je nach Bedarf die Systemkamera mit einer Speicherkarte bis zu 128 Gigabyte verwenden.

Sind RAW-Aufnahmen möglich?

Ja. Mit diesem Sony-Modell sind Sie in der Lage, die Bilder in RAW-Modus, in JPEG und in RAW+JPEG Modus zu speichern.

Reicht der eingebaute Blitz der Kamera aus?

Ja. Mit der kleinen Standardlinse 16-50 reicht der Blitz der Sony Alpha 5100 Systemkamera für die meisten Aufnahmen. Bei der Verwendung anderer, größerer Objektive, kann es beim Einsatz einer Gegenlichtblende vorkommen, dass Abschattungen sichtbar werden.

Lassen sich mit dem Touch-Screen die Objekte heranzoomen?

Nein. Das erreichen Sie nur mit dem normalen Zoomhebel, den Sie auch beim Fotografieren nutzen. Mit dem Rädchen verschieben Sie dann den Zoomausschnitt.

8. Olympus PEN E-PL9-Systemkamera inklusive 14-42 Millimeter Pancake-Objektiv

Die Olympus PEN E-PL9 Systemkamera ist eine wunderschöne Kamera für atemberaubende Fotos. Sie können mit ihr eine neue Art der Fotografie entdecken und die besten Bilder ganz einfach via WiFi Funktion an das Smartphone schicken, sodass man sie im Netz und mit Freunden teilen kann.

Das klare, elegante Design der Olympus-Kamera ist ein echter Hingucker. Die lederähnlichen Materialien passen sich der Form der Kamera harmonisch an und verleihen ihr einen klassischen, eleganten und zugleich modernen Touch. Die Bedienung der Kamera ist kinderleicht und die Einstellungen nur noch eine Berührung entfernt – Sie müssen sich nicht mehr tief in die Menüs eingraben.

Mit dieser Kamera schießen Sie sogar bei schwachem Licht oder in der Nacht gestochen scharfe Bilder. In der Regel kann schon bei diesen Lichtverhältnissen eine kleine Kamerabewegung die Bildschärfe vermasseln. Das passiert bei diesem Olympus-Gerät jedoch nicht: Die integrierte Drei-Achsen-Bildstabilisierung, die Beste ihrer Klasse, sorgt nämlich auch bei schlechtem Licht für scharfe Bilder.

Zusammen mit dem neuesten Bildprozessor TruePicVIII bietet dieses Modell eine hohe Bildqualität auch unter schwierigen Bedingungen. Um die Bilder kreativer zu gestalten, nutzen Sie einfach mit nur einer Berührung des Bildschirms die verschiedenen Arten der Filter. Den Filtereffekt sehen Sie direkt und live auf dem Display.

FAQ

Ist eine Fernauslösung mit dieser Kamera möglich?

Ja. Das funktioniert durch eine WLAN- oder Bluetooth-Funktion. Allerdings brauchen Sie dazu noch ein bestimmtes Olympus-Programm, um die Kamera fern auszulösen.

Ist eine Serienbildfunktion bei der Olympus PEN E-PL9 Systemkamera vorhanden?

Ja. Mit dieser Kamera können Sie nach Bedarf auch Serienbilder schießen. Das geht sogar automatisch per Voreinstellung.

Ist die Bedienungseinleitung in deutscher Sprache verfasst?

Ja. Neben anderen Sprachen steht Ihnen eine Bedienungseinleitung in Deutsch zur Verfügung.

Welches Bildbearbeitungsprogramm gehört zur Olympus PEN E-PL9?

Der Hersteller stellt Ihnen zusammen mit der Kamera die Bildbearbeitungsprogramme OI Share und Viewer 3 zur Verfügung, damit Sie Ihre Bilder nach der Aufnahme perfektionieren können.

9. Panasonic DMC-G70HEG-K-Systemkamera mit Objektiv Lumix G in Schwarz

Das Modell DMC-G70HEG-K von Panasonic ist eine hochwertige Systemkamera, mit der Sie den Moment schnell und genau fokussieren können. Das ist dank des schnellen und präzisen Hybrid-Kontrast-Autofokus der LUMIX G70 möglich. Die DFD-Technologie (Depth-From-Defocus) erzeugt eine absolute Schärfe im Bruchteil einer Sekunde und liefert deshalb gestochen scharfe Aufnahmen. Das DFD-System erreicht AF-Geschwindigkeiten bis zu 0,07 Sekunden und eine Serienaufnahme-Geschwindigkeit mit AF-Tracking von 7 Bildern pro Sekunde. Dadurch verbessert sich auch die Stabilität des kontinuierlichen Autofokus bei Videoaufnahmen.

Die Systemkameras verfügen entweder über gar keinen Sucher oder sie sind mit einem elektronischen Sucher (kurz: EVF) ausgestattet. Es ist ein elektronisches Display, das sich direkt im Sucher befindet. Beim Blick durch den Sucher einer Systemkamera schauen Sie auf ein digitales Abbild, das vom Kamera-Sensor berechnet wurde.

Gute Dienste liefert die 4K Fotofunktion der Systemkamera von Panasonic: Einfach das perfekte Einzelbild aus einer 4K-Filmsequenz auswählen und als 8-Megapixel-Standbild speichern. Auf diese Weise bewahren Sie wertvolle Erlebnisse in atemberaubender Schönheit in 4K. Was bisher nur den professionellen Filmemachern und Fotografen vorbehalten war, ist jetzt für jeden Hobbyfotografen greifbar – die Welt der 4K Aufnahmen.

Diese Kamera hält noch weitere Vorteile für Sie parat. Für eine perfekte Sicht sorgen der OLED-Sucher und der LCD-Monitor. Die 2,4 Millionen Bildpunkte im OLED-Sucher der Panasonic helfen Ihnen dabei, den optimalen Durchblick zu haben. Auch bei direktem Sonnenlicht bekommen Sie eine perfekte Darstellung und ideale Ausschnittsbestimmung – dafür ist der Kontrast von 10.000:1 verantwortlich.

Mit dem frei dreh- und schwenkbaren Touch-Display können Sie vielseitige Perspektiven für Ihre Bilder testen, all das bei einer einfachen Bedienung und voller Bildkontrolle.

FAQ

Was verbirgt sich hinter den Bezeichnungen HEG-S, HEG-K und KEG-K?

Damit wird die Brennweite der Objektive beschrieben: HEG = 14-140 Millimeter und KEG = 14-42 Millimeter, außerdem steht „S“ für Silber und „K“ für Schwarz.

Ist das Abspeichern eines gezoomten Fotos auf dem Monitor der DMC-G70HEG-K von Panasonic möglich?

Nein. In der Galerie-Ansicht lassen sich keine Bilder zuschneiden. Allerdings gibt es einen einschaltbaren zweifachen Digitalzoom, der optional wählbar ist.

Ist eine Versorgung über eine externe Stromquelle möglich, um beispielsweise Timelapse-Aufnahmen zu machen?

Ja. Sie können dafür einen DC-Koppler günstig erwerben und diesen mit einer Powerbank koppeln. Der Strom reicht in der Regel auch für längere Timelapse-Aufnahmen. Die Powerbank muss jedoch einen DC-Ausgang besitzen.

Wie lange hält der Akku der Panasonic DMC-G70HEG-K durch?

Im Schnitt reicht die Stromversorgung eines Akkus für etwa 20 bis 25 Minuten bei 4K-Aufnahmen. Es empfiehlt sich daher, einen zusätzlichen Akku zu erwerben.

10. Sony Alpha 5000 Full-HD-Systemkamera inklusive SEL-P1650-Objektiv

Die Sony Alpha 5000 Full-HD-Systemkamera verfügt über verschiedene manuelle Steuerungselemente, mit denen Sie wunderschöne Hintergrundunschärfe-Effekte erstellen können. Die Kamera ist eine ideale Mischung aus Form und Funktion in einem geschmackvollen Design. Für die hohe Qualität der entstandenen Bilder sind der große Exmor-APS-HD-CMOS-Bildsensor mit 20,1 Megapixeln und der leistungsstarke, neue Bionz X-Bildprozessor verantwortlich. Der CMOS-Bildsensor ermöglicht die höchste Empfindlichkeit, einen außerordentlichen Dynamikumfang, beeindruckenden Detailreichtum und geringes Rauschen.

Mit dieser Kamera können Sie bequem Selbstporträts erstellen, wobei ein um 180 Grad neigbares LC-Display und ein Zoom-Hebel hilfreich sein werden. Falls Sie Ihre Fotos bei Facebook, Twitter oder per E-Mail teilen wollen, steht Ihnen dafür das One-touch-NFC- und Wi-Fi-System zur Verfügung.

Dank der zahlreichen Tools für Bildeinstellungen, Anpassungen und Effekte sowie viele PlayMemories-Camera-Apps sind kreative Arbeiten mit diesem Kameramodell kein Problem. Selbst bei schlechten Lichtverhältnissen gelingen scharfe und rauschfreie Aufnahmen dank einer hohen Empfindlichkeit von ISO 100 bis 160003.

Zu den wichtigsten Produktdetails zählen:

  • Kürzeste Verschlusszeit: 1/4000
  • Mit einem Touch-Panel ausgestattet
  • Bilder bei Serienbild (JPEG Fine L): 27
  • Mit integriertem Blitz: LZ 6
  • Auflösung: 7,6 cm Full-HD, 20 Megapixel
  • Exmor APS-C HD-CMOS-Sensor
  • SEL-P1650-Objektiv
  • BIONZ X-Prozessor für detailgetreue Bilder
  • Per Wi-Fi & NFC teilen der Fotos möglich
Teilen mit One-touch NFC und Wi-Fi: Durch eine schnelle Berührung können Sie Ihre Fotos und Videos dank der integrierten Wi-Fi- und One-touch NFC-Funktion auf ein Smartphone oder Tablet drahtlos übertragen.

FAQ

Macht die Kamera auch im Dunkeln scharfe Bilder?

Ja. Dank des relativ großen Sensors und des lichtstarken Objektivs bekommen Sie gute Bilder auch bei schwachen Lichtverhältnissen. Falls Sie Ihre Aufnahmen vorwiegend im Halbdunkel machen möchten, sollten Sie lieber auf ein lichtstärkeres Objektiv setzen.

Kann man mit der Sony Alpha 5000 Full-HD-Systemkamera auch Videos drehen?

Ja. Die Qualität ist maximal Full-HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln und sie ist von den Lichtverhältnissen abhängig. Im Vergleich zu Kompaktkameras bietet dieses Sony-Modell eine sehr gute Qualität der aufgenommenen Videos.

Ist diese Kamera für die Betreibung eines VLOGs geeignet?

Nein. Die Alpha 5000 von Sony hat nur ein eingebautes Mikrofon, ein Anschluss für ein externes Mikro fehlt, um vernünftige Videos mit gutem Ton zu drehen. Mit dieser Sony-Kamera können Sie auch keine Zeitraffer-Videos machen, die für einen VLOG so typisch sind.

Ist eine Übertragung der Bilder auch auf ein iPhone möglich?

Ja. Die Bilderübertragung auf ein iPhone ist möglich. Dazu installieren Sie auf Ihrem Device die PlayMemories-App aus dem App Store.

11. Olympus OM-D Mark II-Kamera mit 5-Achsen-VCM-Bildstabilisator

Mit diesem Kameramodell erleben Sie kreatives Fotografieren auf einem hohen Niveau. Die Systemkamera von Olympus OM-D Mark II ist in einem klassischen Design gehalten und strahlt Stil aus. Trotz des klassischen Designs ist sie in Sachen Technologie auf der Höhe der Zeit unter anderem mit einer 5-Achsen-Bildstabilisierung.

Die 5-Achsen-Bildstabilisierung kompensiert etwaige Bildunschärfen, die durch eine unruhige Kameraführung entstehen können. Das Bildstabilisierungssystem IS von Olympus bewegt den Sensor in fünf Richtungen. Dabei handelt es sich um vertikale und horizontale Winkel-Rotationen, aber auch vertikale und horizontale Verlagerungen sowie rollierende Bewegungen werden von dem Bildstabilisierungssystem gemeistert.

4k-Zeitraffer-Videos: Bei den Zeitraffer-Videos werden die Bewegungsabläufe künstlich beschleunigt. Das geschieht, indem die Bildfrequenz der Aufnahme bei der Wiedergabe der Bilder gesenkt wird. Sie können den Zeitraffer-Modus (Timelapse) verwenden, um eine Reihe von Bildern aufzunehmen, die dann zu einem 4k-Video zusammengeschnitten werden. Das Ergebnis sind erstaunliche Videos mit brillanten Details.

Dadurch werden ungewollte Kamerabewegungen effektiv ausgeglichen. Die Kamera ist zudem mit einem großen Sortiment an Micro-Four-Thirds-Objektiven kompatibel und verfügt über integriertes Wi-Fi, sodass Sie Ihre Bilder bequem mit einem Smartphone über die Software OI.Share teilen können.

Eine große Hilfe für eine noch leichtere Bildkomposition bietet der OLED-Sucher, der über 2,36 Millionen Pixel verfügt. Dadurch kann das ganze Motiv über eine kristallklare Wiedergabe betrachtet werden. Die manuell vorgenommenen Einstellungen und optionale Effekte werden Ihnen in Echtzeit angezeigt.

Somit entgeht Ihnen nicht das kleinste Detail und Sie haben alle Kontrollmöglichkeiten, um Ihre Aufnahmen perfekt zu gestalten. Die Olympus Kamera ist der perfekte Begleiter für einen anspruchsvollen Hobbyfotografen.

FAQ

Gibt es für die Olympus OM-D Mark II auch ein Unterwassergehäuse?

Nein. Für dieses Modell finden Sie kein Unterwassergehäuse, um Unterwasseraufnahmen zu machen.

Was ist bei der Wahl einer Speicherkarte zu beachten?

Suchen Sie am besten nach einer schnelleren SD-Karte, um den Serienbildmodus voll ausschöpfen zu können. Das passiert insbesondere dann, wenn Sie den RAW + JPEG Aufnahmemodus verwenden.

Ist das Display nach vorne klappbar, sodass man sich selbst sieht?

Ja. Sie können das Display nach unten circa 45 Grad, nach oben maximal 90 Grad klappen, um dann senkrecht drauf schauen zu können.

Lässt sich der Akku der Olympus OM-D Mark II auch per USB aufladen?

Nein. Den Akku können Sie ausschließlich mit dem mitgelieferten Akkuladegerät aufladen.

12. Nikon Coolpix B500-Systemkamera mit 40-fachem optischem Zoom

Diese Nikon Coolpix B500-Systemkamera ist mit einem leistungsstarken Nikkor-Objektiv mit optischem 40-fach-Zoom ausgestattet, der mit Dynamic-Fine-Zoom auf das 80-fache erweitert werden kann. Damit sind Sie mitten im Geschehen und der seitliche Zoomschalter sichert Ihnen eine hervorragende Stabilität der Aufnahmen. Bei der Auswahl einzigartiger Perspektiven wird Ihnen der hochauflösende, neigbare Monitor eine große Hilfe sein. Sollten Sie beim Hineinzoomen das Motiv aus den Augen verloren haben, hilft Ihnen die Überblickstaste weiter.

Erwähnenswert ist auch die Snapbridge-Funktion: Dadurch bleibt die Kamera mit Ihrem Smartphone stets in Verbindung. Die Bedienung ist kinderleicht und intuitiv. Die häufig verwendeten Funktionen können Sie über das Funktionswählrad ansteuern.

Diese Kamera von Nikon ist in einem ergonomischen Design gehalten, womit sie gut und sicher in der Hand liegt. Vor allem der optische 40-fach-Mega-Zoom mit Zoom-Back-Funktion eröffnet Ihnen sowohl im Makro- als auch im Telebereich viele neue Möglichkeiten. Das Nikkor-Hochleistungsobjektiv verfügt über eine Naheinstellgrenze von nur 1 Zentimeter und bietet Ihnen mit seinem optischen 40-fach-Zoom einen Brennweitenbereich von 22,5 – 900 Millimetern.

Durch einen zuschaltbaren 80-fachen Dynamic-Fine-Zoom lässt er sich sogar bis zu 1.800 Millimetern erweitern. Als praktische Hilfe bei so viel Zoom-Power erweist sich der seitlich am Objektivgehäuse angebrachte Schalter, der Ihnen ein komfortables Zoomen erlaubt.

FAQ

Lassen sich mit der Nikon Coolpix B500-Systemkamera auch Bilder mit verschwommenem Hintergrund machen?

Ja. Das erreichen Sie durch die aktive Wahl der Blende. Bei Porträts bleiben Sie von der Person weiter weg und benutzen Sie den Zoom, vergrößern Sie zudem den Abstand zwischen Person und Hintergrund.

Gibt es eine Möglichkeit, den System-Ton abzuschalten?

Ja. Das gelingt Ihnen im Systemmenü unter Sound, dann einfach die Tastentöne auf Aus stellen.

Hat die Kamera eine Weitwinkel-Funktion?

Nein. Das hat die Nikon Coolpix B500-Systemkamera nicht zu bieten. Sie lässt sich in dieser Hinsicht auch nicht nachrüsten. Allerdings sind Panorama-Aufnahmen möglich.

Eignet sich diese Kamera als ein Einsteiger-Modell?

Ja. Mit dieser Kamera sind Sie als Anfänger nicht überfördert, außerdem liegt der Kamera eine gut verständliche Bedienungsanleitung bei. Die einzelnen Funktionen sind zudem leicht erlernbar.

13. Panasonic LUMIX G DMC-GX8HEG-K mit Dual-I.S.-Bildstabilisator und 4K-Fotofunktion

Der Kamerahersteller Panasonic brachte mit der LUMIX G DMC-GX8HEG-K Kamera ein Produkt mit einem innovativen Dual-I.S.-Bildstabilisator auf den Markt. Damit werden Verwacklungen und Unschärfen, die bei der Bildaufnahme entstanden sind, korrigiert. Eine Neuheit ist, dass der Objektiv-I.S. und der Gehäuse-I.S. zusammen arbeiten. Panasonic kombiniert auf diese Weise die Vorteile der beiden Systeme miteinander, was zu hervorragenden Ergebnissen führt. Im Fotomodus bzw. Weitwinkel-Bereich wird der Verwacklunsgsspielraum bis zu 3,5 Mal erweitert. Das ist die beste Grundlage für Aufnahmen bei schwachem Licht und für eine gelungene Alltags-Fotografie auf der Straße.

Dual I.S.: Die Lumix GX8 verfügt über einen innovativen Bildstabilisator Dual I.S. Dadurch vermeiden Sie Verwackelungen in Ihren Bildern. Bei dem System arbeiten die beiden Systeme – der Gehäuse-I.S. und der Objektiv-I.S. – einfach zusammen, um noch schärfere Bilder zu liefern. Der sogenannte Verwacklungsspielraum wird somit um bis zu 3,5x im Weitwinkel-Bereich erweitert. Sie bekommen selbst bei schwachen Lichtverhältnissen gestochen scharfe Aufnahmen.

Technologisch gesehen ist die Lumix GX8-Kamera mit dem neu entwickelten 20,3-Megapixel Live-MOS-Sensor auf dem neuesten Stand. Dieses Kameramodell ermöglicht somit schnelle Serienaufnahmen und erlaubt Aufnahmen mit einer hohen Empfindlichkeit von maximal ISO 25600, was insgesamt eine sehr gute Bildqualität gewährleistet. Für gestochen scharfe Bilder mit minimalem Rauschen sorgt außerdem die Kombination des Live-MOS-Sensors und des Venus-Engine-Prozessors. Halten Sie mit der Lumix Ihre magischen Momente in 4K-Videos und 4K-Fotos fest.

Bei der 4K Foto-Funktion stehen Ihnen drei Modi zur Auswahl. Diese bieten Ihnen die Möglichkeit, den perfekten Moment mit der hohen Bildrate von 30 Bildern pro Sekunde festzuhalten.

FAQ

Hat die Lumix-Kamera eine GPS-Funktion?

Nein. Allerdings lassen sich die GPS-Daten über eine App hinzufügen. Das geht aber nur bei JPEG-Bildern.

Funktioniert der vorhandene Bildstabilisator auch mit Objektiven fremder Hersteller?

Ja. Die Stabilisierungsfunktion arbeitet unabhängig von dem Objektiv-Modell.

Gibt es für die Panasonic Lumix GX8 einen stärkeren Akku?

Nein. Für dieses Modell hat Panasonic keinen stärkeren Akku im Angebot.

Bekommt man die Kamera immer mit der neusten beziehungsweise aktuellsten Firmware geliefert?

Ja. In der Regel bekommen Sie ein Produkt, das mit der aktuellsten Firmware ausgestattet ist.

Was ist eine Systemkamera?

Systemkamera TestSystemkameras werden immer populärer, allerdings wissen viele Hobbyfotografen manchmal nicht, welche Unterschiede es zwischen einer System- und einer Spiegelreflexkameras gibt. In einem Satz kann man das so erklären: Eine typische Systemkamera ist eigentlich eine Spiegelreflexkamera, bloß ohne Spiegel.

Vor allem wenn Sie zu der Gruppe von Menschen gehören, die nicht nur im Urlaub Bilder machen wollen, brauchen Sie etwas mehr als „nur“ eine Digitalkamera. Damit Ihre Aufnahmen hochwertiger und qualitativ besser werden, brauchen Sie eine professionelle Ausrüstung. Gute Dienste leistet eine Spiegelreflexkamera, obwohl diese einige Nachteile mit sich bringt. Eine gute Zwischenlösung hält dagegen eine Systemkamera parat, die sich zwischen einer Spiegelreflexkamera und einer Digitalkamera ansiedelt. Systemkameras sind etwas leichter als Spiegelreflexkameras, bringen jedoch im Gegensatz zu den Digitalkameras vielfältige Einstellungsmöglichkeiten mit.

Spiegelreflexkameras (DSLR) besitzen eine einäugige Linse. Des Weiteren hat eine herkömmliche DSLR-Kamera  einen Spiegel, der das Bild durch einen optischen Sucher reflektieren kann. Die meisten Systemkameras beinhalten im Gegensatz zu den Spiegelreflexkameras keinen Spiegel. Ohne Sucher können Sie nicht auskommen, deshalb wurde bei den Systemkameras ein elektronischer Sucher eingebaut.

Bei manchen Modellen ist jedoch kein Sucher vorhanden und Sie können sich das Motiv über ein Display anschauen. Das Fehlen eines Spiegels bewirkt bei den meisten Systemkameras, dass diese eine kompaktere Bauweise haben. Sie sind handlicher und kleiner als Spiegelreflexkameras, dennoch können sie mit einer fabelhaften Qualität überzeugen, die sich mit der einen Spiegelreflexkamera vergleichen lässt.

Eine Systemkamera empfiehlt sich vor allem auf Reisen oder Ausflügen, weil Sie damit auch vielfältige Bilder machen können. Eine Systemkamera ist zudem flexibel im Einsatz: Sie können ein Objektiv wechseln, die Bildschärfe einstellen oder die Lichtintensität wählen. Darüber hinaus können Sie Bildausschnitte wählen und unterschiedliche Einstellungen vornehmen, die auch bei einer Spiegelreflexkamera vorhanden sind. Mit einer Systemkamera können Sie außerdem Videos in Full-HD drehen.

Möchten Sie Videos in guter Qualität bekommen, empfiehlt sich der Einsatz eines externen Mikros für die Sprachaufzeichnung. Sie sollten darauf achten, dass ein externes Mikro tatsächlich angeschlossen werden kann. Ein fest eingebautes Mikro liefert meist nicht die gewünschte Qualität.

Welche Arten von Systemkameras gibt es?

Systemkamera VergleichBevor Sie sich für eine konkrete Systemkamera entscheiden, sollten Sie sich mit den Systemkameraarten vertraut machen und die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme kennenlernen:

  • Systemkamera mit Spiegel: Eine Systemkamera mit Spiegel ist nichts anderes als eine Spiegelreflexkamera (DSLR) und sie gilt als das Maß aller Dinge bei der Profifotografie. Das einfallende Licht, welches die Linse – das Objektiv – durchdringt, fällt auf den Spiegel und so entsteht ein Bild. Der Spiegel lässt sich kippen, damit Sie sehen können, was später auf dem Bild abgebildet sein wird. Beim Drücken des Auslösers wird dann der Spiegel in Richtung des Bildsensors gedreht, damit das Bild digitalisiert werden kann. Zu den Vorteilen einer Systemkamera mit Spiegel zählt ihre hohe Geschwindigkeit, der optische Sucher, eine hervorragende Bildqualität und die unterschiedlichen, einstellbaren Parameter. Als Nachteil kann man das Gewicht bezeichnen, sie ist zudem etwas sperrig und der Preis ist ziemlich hoch.
  • Systemkamera ohne Spiegel: Um ein gutes Bild zu machen, brauchen Sie nicht unbedingt eine Kamera mit Spiegel. Die sogenannten spiegellosen Systemkameras sind wesentlich kompakter als die DSLRs und daher eine gute Alternative zu den Kameras mit Spiegel. In Sachen Bildqualität müssen Sie bei spiegellosen Systemkameras keinerlei Abstriche machen. Der Hauptvorteil einer spiegellosen Systemkamera liegt in ihrer kompakten Bauweise und in ihrem geringen Gewicht. Darüber hinaus bietet sie eine sehr gute Bildqualität. Sie können verschiedene Objektive anwenden und Ihnen stehen viele einstellbare Parameter zur Verfügung. Eine etwas niedrige Geschwindigkeit kann dagegen als Nachteil angesehen werden. Des Weiteren gibt es große Unterschiede im Bereich der Sucher. Bei einem optischen Sucher sehen Sie das Bild, das durch den Spiegel zu Ihrem Auge gelangt (DSLR). Bei den spiegellosen Systemkameras muss auf digitaler Ebene nachgeholfen werden, wobei es zu Verzögerungen kommen kann.
  • Beste SystemkameraSystemkamera mit Vollformat-Sensor: Die Sensorgröße einer digitalen Vollformatkamera mit oder ohne Spiegel beträgt rund 24 x 36 Millimeter. Durch den größeren Sensor lässt sich auch bei entsprechend weniger Licht mit höheren Verschlusszeiten fotografieren. Mit dem großen Sensor kann insgesamt mehr Licht aufgenommen werden, deshalb kann auch die ISO-Zahl entsprechend niedrig gehalten werden. Das Resultat ist ein niedrigeres Bildrauschen. Der Vollformat Sensor fängt beträchtlich mehr Details ein, die gespeichert werden. Die Größe des Sensors ist ein klarer Hauptvorteil dieser Systemkamera. Diese Systemkamera liefert gute Ergebnisse selbst bei schlechten Lichtverhältnissen und bietet zudem einen großen Bildausschnitt und niedrige Rauschempfindlichkeit. Der Nachteil ist das etwas größere Gehäuse, bedingt durch den großen Sensor. Auch der Preis fällt höher als bei anderen Modellen aus.
  • APS-C Sensor – „Advanced Photo System Classic”: Diese Bezeichnung wurde vom bekannten Hersteller Canon eingeführt. Die ungefähre Größe des Sensors beträgt 22,5 x 15,0 Millimeter. Beim Beschneiden bekommen Sie weniger Qualitätsverlust, der Preis ist etwas niedriger als bei anderen Formaten und diese DSLRs werden durch den kleineren Sensor kompakter. Nachteilig ist die kleinere Sensorgröße und die hohe Rauschempfindlichkeit.

Worauf ist beim Kauf einer Systemkamera zu achten?

Systemkamera Test und VergleichEine Kamera ist nicht gleich eine Kamera, deshalb sollten Sie sich vor dem Kauf einer Systemkamera erst einen Überblick über die wichtigsten Kaufkriterien verschaffen:

  1. Sensorgröße und Qualität: Die meisten Systemkameras verfügen über einen sogenannten APS-C-Sensor. Bei einer gleichen Pixelzahl ist es auf jeden Fall besser, wenn der Sensor eine größere Fläche aufweist, damit die einzelnen Bildpunkte ausreichend viel Platz haben. Damit sind die Details besser sichtbar, das Bildrauschen reduziert sich und die allgemeinen Qualitätsverluste vermindern sich. Achten Sie daher beim Kauf unbedingt auf den Sensor und nicht nur auf die Zahl der Megapixel. Ein 12 Megapixel Sensor kann hochqualitative Bilder liefern, wenn das Objektiv und der Sensor eine hohe Qualität besitzen.
  2. Objektive – wechselbar oder nicht: Bei Systemkameras besteht wie auch bei Spiegelreflexkameras die Möglichkeit, die Objektive zu wechseln. So können Sie abhängig vom Ziel die Objektive je nach Bauart und Brennweite einsetzen. Weitwinkelobjektive sind vor allem für Landschaftsaufnahmen und Architektur vorgesehen, Teleobjektive dagegen eignen sich für weit entfernte Objekte. Achten Sie vor dem Kauf auf die Auswechselbarkeit der Objektive. Außerdem sollten Sie im Blick haben, dass der Hersteller Ihrer Kamera die gewünschten Objektive im Sortiment führt, da manche Objektive anderer Hersteller nicht auf die Systemkamera passen.
  3. Lichtempfindlichkeit und Blitz: Die Lichtempfindlichkeit spielt bei einer Systemkamera nicht die entscheidende Rolle. Aus dem ISO-Wert können Sie erkennen, dass auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine Aufnahme gelingt, wenn die Systemkamera über einen hohen ISO-Wert verfügt. Hohe ISO-Werte führen allerdings zu Bildrauschen und die Aufnahmen sind von geringer Qualität. Mit einem ISO-Wert von 25.600 lässt sich in der Tat nicht viel anfangen. Bei schlechten Lichtverhältnissen sollten Sie vielmehr einen Aufsteckblitz oder den integrierten Blitz der Kamera einsetzen. Ihre neue Systemkamera sollte den ISO-Wert nicht sonderlich hochgeschraubt haben.
  4. SystemkameraDisplay: Je nach Hersteller werden die Systemkameras mit Displays ausgestattet, die sich in der Größe, der Auflösung und der Einsehbarkeit bei Sonnenlicht voneinander unterscheiden. Manche Systemkameras haben schwenkbare Displays, die für Selbstporträts – Selfies – bestens geeignet sind. Ein Touch-Display ermöglicht dagegen eine intuitive Bedienung.
  5. Serienbilder und Dateiformat: Die Geschwindigkeit, mit der Serienbilder gemacht werden, ist bei manchen Fotosessions entscheidend. Erkundigen Sie sich danach, wie viele Bilder pro Sekunde Sie mit der Kamera schießen können. Das Format ist wiederum für die Qualität der Aufnahmen verantwortlich. Das JPEG-Format ist eine komprimierte Datei, die weniger Gestaltungsmöglichkeiten in der Postproduktion zulässt. Viel mehr können Sie aus den Aufnahmen im RAW-Format herausholen. Dafür wird zwar mehr Speicherplatz benötigt, aber die Qualität wird Sie überzeugen und Sie werden weniger Arbeit bei der Nachbearbeitung haben.
  6. Bedienbarkeit der Kamera: Achten Sie auf eine einfache und benutzerfreundliche Bedienbarkeit Ihrer neuen Systemkamera, vor allem die Anordnung der Bedienelemente ist wichtig. Die wichtigsten Einstellungspunkte sollten leicht bedienbar und auch während der Verwendung erreichbar sein. Auch eine angenehme Haptik ist in diesem Zusammenhang relevant. Von Vorteil ist ein Wahlrad und/oder ein Touchscreen, die für eine einfache Bedienbarkeit sprechen.
  7. UnterschiedeAkkustärke und Speicherkarten: Achten Sie vor dem Kauf auf die Speicherkapazität und die Akkuleistung der Kamera. Im Zweifelsfall sollten Sie sich einen zweiten Akku besorgen, falls die Akkulaufzeit für Sie nicht ausreichen sollte. Damit Sie nicht nur auf den internen Speicherplatz angewiesen sind, sollte es eine Möglichkeit geben, eine SD-Karte in die Systemkamera einzupassen.
  8. Videofunktion: Die modernen Systemkameras verfügen oft über eine Videofunktion. Falls Sie diese brauchen, wählen Sie eine Kamera, die Full-HD-Aufnahmen erstellen kann – mindestens 1.080p/1.920 x 1.080 Pixel. Wichtig ist zudem die Zahl der Bilder, die pro Sekunde gespeichert werden können – zwischen 24 und 60 Aufnahmen ist hier ein guter Wert. Neben der visuellen Qualität ist auch die akustische Qualität der Aufnahmen wichtig. Daher sollte sich ein Mikrofon anschließen lassen, um die akustische Qualität anzupassen.
  9. Autofokus: Der Autofokus ist ein wichtiger Bestandteil einer Systemkamera. Bei der Wahl sind die Kreuz- und Lichtsensoren entscheidend, wobei die Kreuzsensoren wesentlich zuverlässiger arbeiten. Eine Mischung beider Sensoren bietet eine gute Alternative.

Hilfreiches Zubehör für die Systemkamera

Achtung: Das sollten Sie wissen!Das passende Zubehör kann Ihre Erlebnisse mit einer neuen Systemkamera bereichern und entscheidet oft über schöne und unschöne Bilder. Durch die Möglichkeiten, welche das Zubehör bietet, können Einstellungen der Systemkamera optimiert werden. Damit Ihre Bilder wackelfrei bleiben, besorgen Sie sich am besten ein Stativ. Bei Tier- und Naturaufnahmen bringt ein Stativ einige Vorteile mit. Daneben ist eine spezielle Tasche besonders praktisch, denn die Systemkamera mit den Objektiven sollte gut geschützt sein.

Vor allem das Objektiv ist besonders empfindlich und schon die kleinsten Kratzer können die Bilder ruinieren. Bei manchen Modellen legen die Hersteller bereits eine geeignete Tasche gratis dazu. In der Regel bieten solche Taschen jedoch nur wenig Platz für die extra Objektive. Schauen Sie sich daher nach einer Tasche um, die genügend Platz für die Kamera und die benötigten Objektive bietet. Ist bei einer Systemkamera kein integrierter Blitz vorhanden, besorgen Sie sich einen Aufsteckblitz. Der sogenannte Systemblitz kann zum Beispiel aufgesteckt und bei Bedarf abgenommen werden. Denken Sie zudem an einen Trageriemen für Ihre Systemkamera.

Den Gurt können Sie bei der Verwendung um den Hals legen, sodass Ihnen die Kamera nicht entwendet werden kann. Der Trageriemen lässt sich einfach um die Schulter legen, falls die Kamera gerade nicht benötigt wird.

Zum Zubehör der Systemkameras gehören auch die Objektive, die es in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedliche Kameras auf dem Markt gibt. Mit wechselbaren Objektiven sind Sie in jeder Situation bestens ausgerüstet und können nach Bedarf schnell eine Naturaufnahme knipsen oder die Architektur einer Stadt in Bildern festhalten.

Welche Einstellungen können Sie bei Systemkameras vornehmen?

Vor allem die Vielfalt der Einstellungsmöglichkeiten unterscheidet die Systemkamera von einer Kompaktkamera. Systemkameras bieten unterschiedliche Modi wie beispielsweise die Programmautomatik, Zeitautomatik oder den manuellen Modus.

Im manuellen Modus können Sie sowohl die Verschluss- als auch die Belichtungszeit selber einstellen, was auch die ISO-Einstellungen betrifft. Darüber hinaus stehen Ihnen unterschiedliche Bild-Charakteristika zur Auswahl, die Sie einstellen können, um gleich zu erfahren, wie das Bild beispielsweise in Schwarz-Weiß aussehen würde.

Was ist RAW und wie profitieren Sie davon?

Wussten Sie folgendes?RAW ist ein Dateiformat zur Speicherung von Grafikdateien in der Digitalfotografie. Der Begriff selbst kommt aus dem Englischen und bedeutet „Rohformat“. RAW ist jedoch kein übergreifender Branchenstandard: Der Hersteller Canon nennt sein Format CR2 und beim Nikon heißt dasselbe Format NEF.

Die RAW-Daten sind reine Rohdaten und kommen direkt, unkomprimiert und unbearbeitet vom Bildsensor. In der Nachbearbeitung werden diese Dateien mithilfe eines RAW-Converters selbstständig entwickelt. Dieses Format ermöglicht zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten bei der Belichtung, der Farbgestaltung und der Anpassung, weshalb es sich besonders für Profis und ambitionierte Hobbyfotografen anbietet.

Wenn Sie das Maximum aus Ihren Schnappschüssen herausholen wollen, sollten Sie auf das herkömmliche, komprimierte JPEG-Format verzichten und sich für das RAW-Format entscheiden.

Welche Alternativen zur Systemkamera gibt es?

Systemkameras gleichen von der Qualität her den Spiegelreflexkameras, allerdings verfügen nur wenige Systemkameras über einen Spiegel. Spiegelreflexkameras können als eine gute Alternative für die Systemkameras dienen. Der Preis kann jedoch mehrere Tausend Euro betragen und somit für Hobbyfotografen etwas zu hoch sein. Der Kauf einer Spiegelreflexkamera lohnt sich daher nur, wenn professionelle Bilder gemacht werden sollen. Wenn Sie jedoch ein Hobbyfotograf sind, reicht die Anschaffung einer Systemkamera vollkommen.

Digitalkameras oder Bridgekameras als Alternative zu den Systemkameras eignen sich besser für Familien, die ab und zu Ausflüge oder Urlaubsreisen mit schönen Bildern festhalten möchten.

Häufig gestellte Fragen rund um die Systemkamera

SystemkamerasWelche ist die beste Reisekamera?

Für die Reisen und für den Urlaub sollten Sie vor allem auf eine Allround-Kamera setzen, die möglichst viele Eigenschaften einer Systemkamera in einem kompakten, handlichen und leichten Gehäuse vereint. Für Sie als Hobbyfotografen ist es wichtig, dass die Kamera nicht nur klein und handlich ist, sondern dass Sie manuelle Einstellungen vornehmen können.

Darüber hinaus ist es nützlich, wenn Sie verschiedene Objektive mit der Kamera verwenden können. Standardmäßig bekommen Sie ein 16–50 Millimeter Objektiv, das in der Regel für Schnappschüsse und Landschaftsaufnahmen in Ordnung ist. Falls Sie jedoch mehr Zoom-Funktionalität benötigen, sollten Sie von weiteren Objektivlösungen Gebrauch machen können. Auch die möglichst lange Akkulaufzeit und ein schneller Autofokus sind auf Reisen von Vorteil.

Welche Systemkamera bietet die besten Makroaufnahmen?

Bei Makroaufnahmen handelt es sich um eine Art von Fotos, bei denen Sie versuchen, sehr kleine Motive in annähernd realer Größe oder sogar vergrößert mit der Kamera festzuhalten. Makroaufnahmen werden vor allem in der Naturfotografie eingesetzt. Allerdings spielt diese Technik auch bei Sachaufnahmen eine wichtige Rolle. Die Grenzen des Makrobereichs bewegen sich zwischen der zehnfachen Verkleinerung (1:10) bis zur zehnfachen Vergrößerung (10:1) eines Objekts.

Für die Makrofotografie brauchen Sie eine Systemkamera mit einer guten Bildstabilisierung, damit das Bildrauschen so klein wie möglich gehalten wird. Das hängt außerdem von der Größe des Chips ab: Da die Chips bei Systemkameras kleiner sind als bei den Spiegelreflexkameras, gibt es hier auch mehr Bildrauschen. Für Hobbyfotografen mag es reichen, aber die Profis greifen bei den Makroaufnahmen lieber zu Spiegelreflexkameras.

Systemkamera kaufenWas zeichnet eine gute Outdoor-Systemkamera aus?

Für gelungene Outdoor-Aufnahmen wählen Sie am besten eine Systemkamera, die wasserdicht ist und sich im Outdoorbereich verwenden lässt. Für die Herstellung werden meist unauffällige Materialien eingesetzt, die sehr robuste Eigenschaften aufweisen. Solche Kameras müssen 100-prozentig dicht sein und eine hervorragende Abschirmung haben. Für die Outdoor-Kameras gibt es sogar spezielle Wechselobjektive, die ebenso wasserdicht sind.

Welches Objektiv sollten Sie sich als erstes kaufen?

Die Wahl des ersten Zusatzobjektivs hängt von den persönlichen Ansprüchen und Bedürfnissen ab. Es macht einen Unterschied, ob Sie kleine Insekten, Landschaften oder Porträts verewigen wollen. Oder brauchen Sie ein Objektiv, das in jeder Situation gute Ergebnisse liefert? Für die Einsteiger empfiehlt es sich, eine Festbrennweite mit 50 Millimetern zu wählen. Das gibt Ihnen die Möglichkeit, sich intensiver mit der Fotografie zu beschäftigen und einen besseren Blick für eine gute Bildkomposition zu bekommen. Für die ersten Schritte reicht jedoch in der Regel ein Kit-Objektiv aus, das Sie mit der Kamera bekommen haben.

Gibt es einen Systemkamera-Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenWenn Sie qualitativ gute Bilder machen möchten, ist eine Systemkamera mit Sucher die richtige Wahl. Sie können entweder eine Spiegelreflexkamera oder eine moderne Systemkamera ohne Spiegel wählen, weil beide Varianten alle Gestaltungsmöglichkeiten für gute Fotos bieten: Blende, Belichtungszeit und die Brennweite. Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Digitalkameras und hat bislang satte 577 Kameras getestet, von denen aktuell noch 270 lieferbar sind.

Zuletzt nahmen sich die Experten der Verbraucherorganisation im September 2019 genau sechs Modelle unter die Lupe, wobei neben vier hoch­wertigen Kompakt­kameras mit größerem Bild­sensor und einer wasserdichten Outdoor-Kamera auch eine spiegellose Systemkamera dabei war. Dabei handelte es sich um die Panasonic Lumix DC-GX880K. Wie diese Kamera und alle weiteren Systemkameras abgeschnitten haben, können Sie hier im Detail sehen.

Hat sich Öko Test bereits an einen Systemkamera Test gewagt?

Das bekannte Verbraucherportal Öko Test hat in den letzten Jahren zahlreiche Produkte vor allem in Bezug auf Nachhaltigkeit überprüft. Ein Systemkamera Test war bisher leider noch nicht dabei. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden und teilen Ihnen an dieser Stelle mit, wenn Öko Test einen Systemkamera Test durchführt.

Systemkameras-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Systemkamera

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera 12/2018 999,00€ Zum Angebot
2. Sony Alpha 6000 12/2018 484,99€ Zum Angebot
3. Panasonic LUMIX G Systemkamera 12/2018 399,00€ Zum Angebot
4. Canon EOS M100 Systemkamera 12/2018 418,37€ Zum Angebot
5. Olympus PEN – Kompakte Systemkamera mit 16 Megapixel und elektrischem Zoom 09/2018 406,16€ Zum Angebot
6. Canon PowerShot G9 X Mark II Systemkamera mit 3 Zoll Display und WLAN 09/2018 358,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Sony Alpha 6300 E-Mount Systemkamera