stern-Nachrichten

Ihr kostenloser Tagesgeld Vergleich auf STERN.de

Anlagebetrag:
Anlagezeitraum:
  • Meist keine Mindesteinlage
  • Geprüfte Einlagensicherung
  • Top Zinsen
  • Mit Zinsgarantie

Tagesgeld Vergleich 2018 – Top-Konditionen auf STERN.de sichern

Es ist wohl der Traum eines jeden einzelnen Sparers in Deutschland: Das eigene Geld auf einem Konto platzieren und einfach dabei zusehen, wie es von Zeit zu Zeit immer mehr wird. Mit einem eigenen Girokonto ist diese Vorstellung natürlich niemals zu erreichen, gibt es dort doch keine Zinsen mehr auf das eigene Geld. Eine passende Alternative bietet da schon eher das Tagesgeld, auch wenn selbst bei Tagesgeldkonten die Zinssätze in den letzten Jahren nicht gerade dafür sorgen, dass man vor Jubel im Kreis springt. Dennoch: Mit dem Tagesgeldvergleich des Stern finden Sie immer noch Angebote, bei denen Sie attraktive Zinserträge erzielen können.

Nicht umsonst legen laut einer neuen Statistik knapp 61 Prozent aller Deutschen Ihr Geld zur Vermehrung in Tagesgeld- oder Festgeldkonten an. Und auch in Sachen Flexibilität muss ein Verbraucher gegenüber dem Abschluss eines normalen Girokontos keine Abstriche machen, während Sie das Tagesgeldkonto so einfach wie ein Sparbuch bedienen können. Und teilweise erreichen Sie sogar die guten Zinssätze, die Sie sonst nur beim Festgeld gewohnt sind. Diese Faktoren gepaart mit der hohen Sicherheit machen das Tagesgeld in Deutschland so beliebt, wie sonst vielleicht nur das alte, klassische Sparbuch.

In Sachen Effektivität und Zinsertrag haben Tagesgeldkonten aber die Sparbücher schon längst hinter sich gelassen. Sie sehen also: Es lassen sich auch in der heutigen Zeit noch gute Erträge erzielen, wenn Sie nur wissen, worauf Sie bei einem Tagesgeldvergleich achten müssen. Mit diesem Ratgeber helfen wir vom Stern Ihnen, die wichtigsten Fragen rund um dieses Thema zu beantworten.

Was ist Tagesgeld überhaupt?

Grundsätzlich ist das Tagesgeld nur eine Anlageform von vielen (Immobilien, Festgeld, Aktien, …), die Ihnen derzeit in Deutschland so zur Verfügung stehen. Dabei wird Geld auf einem sogenannten Tagesgeldkonto angelegt, auf welches Sie täglich zugreifen können. Das besondere dabei und der große Unterschied zum Festgeld: Die Zinsen sind variabel und können stets von der Bank geändert werden. Es gibt zwar bestimmte Ausnahmen – etwa wenn Sie als Neukunde einen festgeschriebenen Zins über zwei oder drei Monate garantiert bekommen (Zinsgarantie) – doch grundsätzlich gelten obige Annahmen. Bis zu einem hohen Betrag – bei den meisten Banken ab 100.000€ – gibt es auch keine Mindesteinlage.

Gegenüber dem klassischen Sparbuch hat das Tagesgeld gewisse Vorteile. So können Sie etwa täglich auf das angelegte Guthaben zurückgreifen und haben auch keine Kündigungsfrist. Zudem sind Tagesgeldkonten in aller Regel komplett kostenlos.

Welche Vorteile bietet Ihnen der Tagesgeldvergleich des Stern?

Tagesgeld Vergleich - Jetzt Top Zinsen sichernBei einem Tagesgeldvergleich mit dem Stern genießen Sie viele Vorteile, die Sie nur teilweise haben, wenn Sie in die nächstbeste Bank marschieren und dort ein Tagesgeldkonto eröffnen. Zum einen bieten wir Ihnen natürlich eine kostenlose Marktübersicht, die Sie sonst nirgends bekommen. Sie sehen auf einen einzigen Blick, welche Bank Ihnen im Stern-Vergleich welche Vorteile bietet. Je nach persönlicher Präferenz können Sie dadurch das optimale Tagesgeldkonto wählen und gleich online eröffnen. Doch auch darüber hinaus haben Sie mit einem solchen Konto viele weitere Vorteile:

  • Lukrativität: Je nach Wirtschaftslage und des Leitzinses der europäischen Zentralbank (EZB) werfen Tagesgeldkonten mal mehr und mal weniger Gewinn ab. Mit einem regelmäßigen Kontovergleich und -wechsel schöpfen Sie maximalen Gewinn.
  • Kosten: Im Normalfall fallen für ein Konto im Tagesgeldzinsen Vergleich keine Kosten an. Gerade Direktbanken erheben nie Kontoführungsgebühren oder dergleichen, die Sie bei Filialbanken teilweise noch bekommen können.
  • Flexibilität: Im Gegensatz zum Festgeld oder einem kostenlosen Girokonto haben Sie beim Tagesgeld keine festen Vertragslaufzeiten. Sie können also zu jeder Zeit flexibel über Ihre Einlagen verfügen. Das ist ein großer Vorteil.
  • Sicherheit: Tagesgeldeinlagen bis zu einer Höhe von 100.000€ sind in der gesamten EU gesetzlich abgesichert. Auch für die meisten darüber liegenden Summen greift die deutsche Einlagensicherung.

Tagesgeld Zinsen: Darauf kommt es an!

Bei vielen Bankgeschäften fällt der Blick des Kunden zu allererst auf den Zinssatz, so natürlich auch in diesem Fall auf die Tagesgeld Zinsen. Der Zins gibt den Ton an, auch wenn natürlich noch viele weitere Faktoren eine Rolle spielen. Daher wollen wir vom Stern uns mit diesem Thema genau auseinander setzen.

Der Zinseszinseffekt

Der Zinseszins EffektIm Normalfall haben Sie bei den meisten Banken eine einmalige, jährliche Zinsfestschreibung. Nehmen wir bei einer Summe von 10.000€ etwa einen Zinssatz von zwei Prozent, haben Sie am Ende des Jahres 10.200€ auf dem Tagesgeldkonto. Andere Institute bieten den Kunden dagegen regelmäßigere Zinsfestschreibungen an, etwa vierteljährlich. Nehmen wir einmal folgendes Beispiel an:

Sie haben ebenfalls 10.000€ auf dem Konto liegen und haben mit der Bank eine vierteljährliche Zinsfestschreibung von zwei Prozent vereinbart. Nach drei Monaten erhalten Sie also 50€ Rendite und auf dem Konto befinden sich nun 10.050€. Drei weitere Monate später werden nun sowohl die 10.000€ als auch die 50€ Rendite verzinst. Sie haben nun also 10.100,25€ auf dem Tagesgeldkonto. Diesen Effekt nennt man Zinseszinseffekt. Dieser Effekt scheint auf den ersten Blick nicht unfassbar rentabel, doch über die Jahre kann sich schon eine stattliche Summe ansammeln. Es ist im Prinzip auch für Sie die Frage, ob Sie den Zinseszins der Bank wirklich einfach überlassen wollen.

Der Zinsbonus

Die Banken spielen gerade beim Tagesgeld immer wieder mit Zinsboni, um Neukunden anzulocken. Und als Neukunde können Sie davon durchaus profitieren. Diese Boni fallen bei allen Banken hinsichtlich….

  • des Zinsbonus,
  • der Höhe der Einlage und
  • der Dauer der Zahlung unterschiedlich aus.

Meistens heißt es bei den Geschäftsbedingungen der Bank, dass der Bonus „nur für Neukunden“ gelte. Neukunden sind für die Bank diejenigen Kunden, die „XX“ Monate keine geschäftliche Verbindung mit der Bank hatten.

Wollen Sie sich also dauerhaft Bonuszinsen sichern, sollten Sie ein Tagesgeldkonto bei einer alten Bank, das Sie nicht mehr benötigen, unbedingt auflösen. So haben Sie nach wenigen Monaten wieder einen Anspruch auf Neukundenboni.

Vergleich Tagesgeld: Einlagenhöhe und -sicherung

In aller Regel spielt die Einlagenhöhe für den „Ottonormal-Verbraucher“ in der Bundesrepublik keine wichtige Rolle. Tagesgeldkonten in unserem Tagesgeld Zinsvergleich können Sie bereits ab einem Euro führen. Es gibt also keine Minimumgrenze. Ganz anders sieht es allerdings bei hohen Einlagen aus. Viele Banken legen hier eine Obergrenze fest, die sich meist zwischen 50.000€ und 100.000€ befindet. Bis zu diesen Summen sollten Sie jedes Konto eröffnen können.

Die Frage ist aber: Sollten Sie das auch? Hier können wir vom Stern jegliche Sorgen nehmen. Die gesetzliche Einlagensicherung sorgt in der gesamten EU dafür, dass Einlagen bis zu einer Höhe von mindestens 100.000€ geschützt sind. Im Falle einer Bankenpleite würde Ihr Geld aus dem Einlagensicherungfonds erstattet werden. Bei deutschen Sparkassen, Privatkassen und Volks- und Raiffeisenbanken geht die deutsche Einlagensicherung sogar teilweise noch deutlich über diese Summe hinaus. Nicht selten sind sogar Millionenbeträge auf dem Tagesgeldkonto absolut sicher.

Sie werden schnell feststellen, dass ausländische Banken teilweise deutlich bessere Zinsen anbieten als Anbieter hierzulande. Hier müssen Sie abwägen, was Ihnen wichtiger ist: Absolute Sicherheit oder Rendite? Denn außerhalb von Deutschland, etwa auch in Großbritannien seit dem Brexit, sind Beträge über 100.000€ nicht immer restlos abgesichert.

Mit dem Stern-Vergleich in wenigen Schritten zum Tagesgeldkonto

Nur wenige Schritte stehen in diesem Moment zwischen Ihnen und Ihrem Traumkonto. Nutzen Sie den Tagesgeld Zinsvergleich des Stern und finden Sie in wenigen Minuten das optimale Angebot für Sie. Wir erklären Ihnen den Ablauf:

Schritt 1: Legen Sie Anlagebetrag und -zeitraum fest

Bevor Sie die Zinsen für Tagesgeld vergleichen können, müssen Sie festlegen, welchen Anlagebetrag Sie über welchen Zeitraum verzinsen lassen möchten. Schon aus diesen beiden Angaben ermittelt unser Tagesgeldrechner Ihre voraussichtliche Rendite und den Zinsertrag für jedes Angebot. Mit unserem Tagesgeldzinsen Vergleich verlieren Sie dabei nicht den Überblick. Wir zeigen Ihnen in einer eigenen Spalte zudem auch die wichtigsten Vorteile auf, die Sie bei diesem oder jenen Anbieter zu erwarten haben. Dazu zählen Dinge wie:

  • Zinsgarantie über bestimmten Zeitraum
  • Keine Mindesteinlagenhöhe
  • Zinseszinseffekt dank monatlicher/vierteljährlicher Gutschrift
  • Zinsboni für Neukunden (oder Bestandskunden)
  • und viele weitere….

Schritt 2: Vergleichen Sie die besten Angebote

Vergleichen Sie nun alle Angebote untereinander. Nehmen Sie sich dafür gerne ein wenig Zeit. Denn lieber investieren Sie diese jetzt, bevor Sie sich später über eine zu kurze Zinsgarantie oder eine schlechte Rendite ärgern. Mit unserem Ratgeber und dem Zinsvergleich bieten wir Ihnen eine gute Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung. Die schlussendliche Entscheidung, welchen Anbieter Sie auswählen, liegt aber natürlich bei Ihnen.

Schritt 3: Gewünschtes Konto ganz einfach online eröffnen

Haben Sie die passenden Konditionen für sich gefunden, können Sie das entsprechende Konto ganz unkompliziert aus dem Vergleich heraus beantragen. Dafür klicken Sie einfach auf den Button „Zur Bank“ neben Ihrem Wunschangebot. Der Rechner leitet Sie nun automatisch auf die Webseite des Anbieters weiter, wo Sie entweder direkt das Antragsformular vorfinden oder nochmal einen Button wie „Jetzt anlegen“ oder ähnliches drücken müssen.

Füllen Sie den Vertrag vollständig und wahrheitsgemäß aus. Haben Sie das erledigt, können Sie das Formular entweder direkt per PDF ausdrucken und unterschrieben abschicken. Häufig sind diese Vorgänge aber schon vollständig automatisiert im Online-Prozess verfügbar. Wie auch immer Sie den Vertrag der Bank zuschicken: Nach wenigen Tagen erhalten Sie per Mail oder Post die Vertragsdaten zugeschickt. Sie haben nun erfolgreich ein Tagesgeldkonto eröffnet.

FAQ: Die wichtigsten Fragen rund um das Thema „Tagesgeld

Im folgenden FAQ-Bereich finden Sie eine Auswahl häufig gestellter Fragen, die wir vom Stern Ihnen beantworten wollen:

Tagesgeld oder Festgeld?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen. Ein Tagesgeldkonto eignet sich vor allem als eher kurzfristig gedachte Geldanlage, auf die Sie flexibel zugreifen können. Mit einem solchen Konto können Sie schnell auf eine veränderte Situation am Geldmarkt reagieren. Ein Tipp des Stern: Planen Sie in den nächsten Monaten eine größere Anschaffung – bspw. einen Autokauf – können Sie das Geld währenddessen gut auf einem Tagesgeldkonto „zwischenparken“. Können Sie allerdings gut und gerne ein paar Jahre auf Ihr Erspartes verzichten, lohnt sich wohl eher ein Festgeldkonto. Dafür gewähren die Banken in der Regel (!) bessere Zinsen.

Gibt es eine Schufa-Abfrage?

Nein. Da Sie ein Tagesgeldkonto im Regelfall nur im Plus führen können, ist – anders als bei einem Girokonto mit dem Dispokredit – keine Überziehung möglich. Daher ist eine Bonitäts- bzw. Schufa-Prüfung auch nicht nötig. Das gilt sogar fast immer auch, wenn Sie mehrere Tagesgeldkonten gleichzeitig laufen haben.

Fällt eine Steuer auf Tagesgeld Zinsen an?

Ganz allgemein gilt: Die Zinsbeträge, die Sie mit dem Tagesgeld erzielen, werden mit den Einkünften aus anderen Kapitalanlagen versteuert. Dabei gilt: Ist der Gesamtertrag niedriger als der Freibetrag (801€/Person), zahlen Sie auch keine Steuern. Übersteigen Sie diesen Betrag jedoch, fallen Abgeltungsteuern in Höhe von 25 Prozent zzgl. Kirchensteuer und Solidaritätszuschlag an.