Ihr Klick sorgt für Unabhängigkeit: In diesem Vergleich befinden sich Affiliate-Links. Wenn Sie auf einen der Produktlinks klicken und ein Produkt kaufen, erhalten wir hierfür eine Provision. Für Sie entstehen aber keine Mehrkosten. Vielen Dank dafür!  Mehr erfahren...

9 Tauchcomputer im Vergleich – finden Sie Ihren besten Computer zum Tauchen – unser Test bzw. Ratgeber 2021


Das Tauchen in größeren Tiefen läuft nicht ganz gefahrlos ab. Wenn Sie schon einmal etwas tiefer als 2 Meter getaucht sind, wissen Sie, dass sich die Druckverhältnisse ändern, je weiter Sie sich von der Wasseroberfläche entfernen. Wenn Sie das Tauchen als Hobby für sich entdeckt haben, sollten Sie über den Kauf eines Tauchcomputers nachdenken, der mittlerweile ein Muss für eine professionelle Tauchausrüstung ist. In unserem Produktvergleich stellen wir Ihnen 9 Tauchcomputer vor und gehen näher auf ihre Funktionen, die Verarbeitung und die technischen Daten ein.

Anschließend erfahren Sie in unserem Ratgeber, welche Arten von Tauchcomputern es gibt und wie Sie deren Funktionen für Ihre Sicherheit bei Tauchgängen einsetzen. Wir gehen näher auf die technischen Eigenschaften ein und erläutern, was Sie vor dem Kauf eines Tauchcomputers beachten sollten und wie Sie einen hochwertigen Tauchcomputer erkennen. Zudem haben wir uns auf die Suche nach einem Tauchcomputer-Test der Stiftung Warentest und von Öko Test gemacht.

4 beliebte Tauchcomputer im großen Vergleich

Suunto Dive D5 Tauchcomputer
Amazon-Bewertung
(44 Kundenbewertungen)
Gewicht
90,7 Gramm
Nitroxmodus
DM5-Software
Nullzeitanzeige
Apnoe-Funktion
Farbe
Silber/Weiß
Tiefenmesser
Maße
Gehäusedurchmesser: 5,3 x 5,3 Zentimeter, Höhe: 1,6 Millimeter
Maximale Tauchtiefe
100 Meter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 649,00€ Idealo 549,00€ Otto Preis prüfen Ebay 549,00€
Cressi Leonardo-Premium Tauchcomputer
Amazon-Bewertung
(1.586 Kundenbewertungen)
Gewicht
135 Gramm
Nitroxmodus
DM5-Software
Nullzeitanzeige
Apnoe-Funktion
Farbe
Silber/Schwarz
Tiefenmesser
Maße
Gehäusedurchmesser: 6,5 x 6,6 Zentimeter, Höhe: 2,6 Zentimeter
Maximale Tauchtiefe
120 Meter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 147,94€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Decathlon 139,99€ Ebay 159,00€
Suunto Zoop Novo Tauchcomputer
Amazon-Bewertung
(141 Kundenbewertungen)
Gewicht
120 Gramm
Nitroxmodus
DM5-Software
Nullzeitanzeige
Apnoe-Funktion
Farbe
Gelb/Schwarz
Tiefenmesser
Maße
Gehäusedurchmesser: 6,6 x 6,6 Zentimeter, Höhe: 2,6 Zentimeter
Maximale Tauchtiefe
Keine Angaben
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 199,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen
Mares Puck Pro 414127BL Tauchcomputer
Amazon-Bewertung
(69 Kundenbewertungen)
Gewicht
Keine Angaben
Nitroxmodus
DM5-Software
Nullzeitanzeige
Apnoe-Funktion
Farbe
Blau/Schwarz
Tiefenmesser
Maße
Keine Angaben
Maximale Tauchtiefe
Keine Angaben
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon 139,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 129,00€
Abbildung
Modell Suunto Dive D5 Tauchcomputer Cressi Leonardo-Premium Tauchcomputer Suunto Zoop Novo Tauchcomputer Mares Puck Pro 414127BL Tauchcomputer
Amazon-Bewertung
(44 Kundenbewertungen)
(1.586 Kundenbewertungen)
(141 Kundenbewertungen)
(69 Kundenbewertungen)
Gewicht 90,7 Gramm 135 Gramm 120 Gramm Keine Angaben
Nitroxmodus
DM5-Software
Nullzeitanzeige
Apnoe-Funktion
Farbe Silber/Weiß Silber/Schwarz Gelb/Schwarz Blau/Schwarz
Tiefenmesser
Maße Gehäusedurchmesser: 5,3 x 5,3 Zentimeter, Höhe: 1,6 Millimeter Gehäusedurchmesser: 6,5 x 6,6 Zentimeter, Höhe: 2,6 Zentimeter Gehäusedurchmesser: 6,6 x 6,6 Zentimeter, Höhe: 2,6 Zentimeter Keine Angaben
Maximale Tauchtiefe 100 Meter 120 Meter Keine Angaben Keine Angaben
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 649,00€ Idealo 549,00€ Otto Preis prüfen Ebay 549,00€ Amazon 147,94€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Decathlon 139,99€ Ebay 159,00€ Amazon 199,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 139,00€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen Ebay 129,00€
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5,00 Sterne aus 1 Bewertungen
Link erfolgreich in die Zwischenablage kopiert.

1. Personalisierbarer Tauchcomputer Dive D5 von Suunto – mit professioneller Software und Tank Pod

Der Suunto-Tauchcomputer Dive D5 ist ein personalisierbarer Tauchcomputer in Form einer Armbanduhr. Er verfügt über einen Akku, den Sie nach dem Tauchgang wiederaufladen können. Die Armbänder können Sie problemlos mithilfe eines Schnellverschlusses austauschen und haben dabei die Wahl zwischen zahlreichen weiteren Armbandvarianten. Mit dem Tauchcomputer von Suunto planen Sie Ihre Tauchgänge und analysieren später die Tauchinformationen. Die Infos werden Ihnen in detaillierten und grafischen Protokollen wiedergegeben. Die Auswertung nehmen Sie dann ganz einfach mit der Suunto DM5-Software auf dem PC vor. Wenn Sie Ihre Abenteuer über das Smartphone teilen wollen, können Sie die Bluetooth-Verbindung nutzen.

Der Suunto-Tauchcomputer ist mit einem kontrastreichen Farbdisplay ausgestattet, über das Sie mit großen Ziffern und mit Hintergrundlicht auch in großen Tiefen alles erkennen. Zudem bietet Ihnen das Gerät eine sichere Navigation durch den 3D-Kompass mit Neigungsausgleich. Mit diesem Modell ist Ihnen ein komplexer Algorithmus garantiert, der einen sicheren Aufstieg bei Kreislauf-, Sport- und technischem Tauchen sichert, wobei Sie mit dem Computer bis zu 100 Meter tief tauchen können. Mitgeliefert bekommen Sie neben dem Tauchcomputer auch ein USB-Kabel. Das Gerät ist mit Silikon und Mineralkristall verarbeitet.

Folgende Features stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Luftmessmodus
  • Nitroxmessmodus
  • Messmodus mit Bottom-Timer
  • Drahtlose Verbindung zur Überprüfung des Flaschendrucks per Tank Pod
success

Was ist der Suunto Dive Tank Pod? Durch Suunto Dive Tank Pod können Sie den Flaschendruck und die Luftzeit ablesen, die Ihnen verbleibt. Der Tank Pod ist intuitiv mit dem entsprechenden Tauchcomputer verbunden. Wenn die Flasche unter Druck steht, müssen Sie den Tauchcomputer nah an den Tank Pod heranführen. Daraufhin synchronisiert sich der Flaschendrucksensor mit dem Tauchcomputer. Der Vorteil ist, dass Sie damit mehrere Flaschendrücke überprüfen können, was sich insbesondere für Tauchlehrer eignet. Damit ist gewährleistet, dass Sie als Profi alle aktuellen Werte Ihrer Schüler im Blick haben.

FAQ

Wie kann ich den den Akku laden? Per Ladekabel oder per Funkladung?
Den Akku des Dive D5 laden Sie per mitgeliefertem Ladekabel, wobei es sich um eine spezifische Suunto-Lösung handelt.
Ist eine weiße Armverlängerung dabei?
Es liegt keine Armverlängerung bei, diese müssen Sie für 35 Euro gesondert bestellen. Das Armband ist aber für zarte Unterarme ausreichend lang für 5 Millimeter Anzüge. Ob es für 7 Millimeter Anzüge reicht, hängt vom Durchmesser des Unterarmes beziehungsweise Handgelenks ab.
Wie groß ist das Display des Tauchcomputers von Suunto?
Das Display hat einen Durchmesser von etwa 4,5 Zentimetern.
Ist der Dive D5 auch eine Smartwatch oder nur ein Tauchcomputer mit Uhrfunktion?
Das Gerät von Suunto ist nur ein Tauchcomputer mit Stoppuhr und Uhr.
Ich habe in einer Rezension gelesen, dass der Bildschirm sehr dunkel ist. Ist das tatsächlich so?
Nein, die Helligkeit ist einstellbar und das Display ist im Dunkeln ebenso gut ablesbar wie nach dem Tauchgang im grellen Sonnenlicht.
In welchen Farben ist der Tauchcomputer erhältlich?
Sie können aus den Farben Weiß, Schwarz, Schwarz-Silber und Schwarz-Grün wählen.

2. Cressi Leonardo-Premium Tauchcomputer – mit RGBM-Algoryithmus für Wiederholungstauchgänge

Mit dem Leonardo-Premium-Tauchcomputer von Cressi sammeln Sie alle Tauchdaten auf Luft- oder Nitrox-Tauchgängen, wobei Sie auf dem großflächigen Display, das über ein PCD-System verfügt, gut lesbare Werte erhalten. Das Display verfügt über einen auswechselbaren Schutzschirm und einem Durchmesser von 44 Millimetern.

Damit Sie beim Tauchen ausreichend geschützt sind, berechnet eine hochentwickelte Software während des Tauchvorgangs kontinuierlich die Stickstoffaufnahme und -abgabe. Dabei berücksichtigt sie den Inertgasanteil der unterschiedlichen Gasgemische. Sie können den Computer für Backups oder als Bottomtimer für hauptsächlich technische Tauchgänge nutzen. Der Tauchcomputer funktioniert maximal 225 Minuten und bis zu einer Tiefe von 120 Metern.

Folgende Informationen können Sie mit dem Tauchcomputer sammeln:

  1. Informationen über Tiefe
  2. Tauchzeiten
  3. Eventuelle Dekompressionspflicht
  4. Aufstiegsgeschwindigkeiten
  5. Oberflächenpausen zwischen mehreren Tauchgängen

Unterhalb des kratzschutzversehenem LC-Displays befinden sich eine Taste, die für das Weiterschalten einer Funktion oder Auswählen oder Festlegen einer Ansicht dient. Der RGBM-Algorithmus des Gerätes ist angepasst auf Dekompressionsberechnungen bei Wiederholungstauchgängen an mehreren Tagen. Das Gewebe hat neun Sättigungshalbwertzeiten, die zwischen 2,5 und 480 Minuten liegen.

info

Was ist der Dekompressionsstopp? Die wichtigste Lektion eines Tauchers ist, dass Sie nicht einfach und schnell aus größeren Tiefen aufsteigen dürfen. Das bedeutet, dass Sie beim Aufsteigen an die Oberfläche des Wassers gegebenenfalls mehrere Stopps einlegen müssen. Das sorgt für einen Druckausgleich, der aber wiederum Zeit kostet, da sich der Körper nur langsam an den veränderten Druck gewöhnt. Der Tauchcomputer zeigt dem Taucher an, wie viel Zeit er noch unter Wasser verbringen darf und auf welcher Höhe er sich zu gegebener Zeit beim Aufstieg aufhalten sollte. In unserem Ratgeber behandeln wir das Thema Dekompression näher.

Weitere Produkteigenschaften auf einen Blick:

  • Einstellung der Dekompressionsrechnung oder von Tiefenmesser und Timer
  • Akustische und optische Alarme
  • CNS-Sauerstofftoxizität-Anzeige
  • Kalender und Uhr
  • Log-Book mit Tauchprofil
  • Tauchgangshistory
  • Schnittstelle für PC und Mac
  • Tauchsimulator und -profil

FAQ

Zeigt die Uhr auch die Temperatur des Wassers an?
Ja, der Cressi Leonardo-Premium Tauchcomputer zeigt auch die Wassertemperatur an.
Kann ich die Lautstärke des akustischen Alarms regulieren beziehungsweise irgendwie verhindern, dass er unter Wasser piept?
Nein, das ist nicht möglich.
Wie wird die Aufstiegsgeschwindigkeit angegeben?
Sie wird in Metern pro Sekunde angegeben.
Kann ich den Tauchcomputer Leonardo-Premium von Cressi auch für Apnoe verwenden?
Ja, können Sie. Der Tauchcomputer ist mit einem dritten Programm zur Berechnung der Tauchgänge, kurz GAGE, ausgestattet. Es eignet sich vor allem für technische Tauchgänge, kann aber auch von Apnoe-Tauchern verwendet werden. Bei aktivierter Funktion GAGE berechnet der Cressi-Leonardo keine Sättigungs- und Entsättigungszeiten, sondern arbeitet nur als Basisgerät. Dabei zeigt er Tiefe und Tauchzeit sowie wenige andere zusätzliche Daten an.
Kann ich diesen Tauchcomputer auch auf Bergseetauchen umstellen?
Über die Einstellungen können Sie den Tauchcomputer manuell auf Höhen bis circa 3.700 Metern über dem Meeresspiegel einstellen.

3. Suunto Zoop Novo Tauchcomputer für Einsteiger – mit fünf Tauchmodi und Apnoe-Timer

Der Suunto Zoop Novo Tauchcomputer ist mit einem großen, übersichtlichen Display mit Hintergrundlicht und Displayschutz ausgestattet, auf dem Sie alle Werte gut ablesen können. Die einfache Menüführung tätigen Sie über das Vier- Knopf-Bediensystem. Der Tauchcomputer ist benutzerfreundlich konstruiert und umfasst zum einen eine umfassende Dekompressionsfunktion. Zudem stehen Ihnen fünf Tauchmodi und eine unkomplizierte Schnittstelle auf Menübasis zur Verfügung.

Folgende Modi können Sie wählen:

  • Pressluftmodus
  • Nitroxmodus
  • Messmodus
  • Freitauchmodus
  • Aus

Das Gerät wurde für Einsteiger entwickelt. Dabei soll Ihnen eine Apnoe-Timer bei der Verbesserung Ihrer Atemtechnik helfen. Mithilfe der DM5-Software von Suunto planen und analysieren Sie Ihre Tauchgänge und erstellen detaillierte grafische Protokolle auf dem Computer. Zudem ermöglicht Ihnen Suunto-RGBM die Überwachung von gelösten und ungelösten Gasen im Blut und Gewebe. Der Lieferumfang umfasst den Tauchcomputer mit Bedienungsanleitung und Displayschutz.

info

Was ist der Dekompressionsrechner? Diese Form von Tauchcomputern hat keine Luftintegration und ist damit das gängigste Modell. Die verschiedenen Modelle können zwar weitere Funktionen haben, aber sie verfügen über keinen Schlauch- oder Drahtlosanschluss am Tank beziehungsweise der Tauchflasche. Das bedeutet, dass der Luftverbrauch nicht für die Berechnung der Restnullzeit zählt. Dadurch müssen Sie an dem Finimeter der Tauchflasche ablesen, wie viel Luft Ihnen noch verbleibt. Gerade als Anfänger werden Sie dadurch nicht durch unnötige Technik überfordert.

FAQ

Die Variante in Gelb gibt es zu zwei unterschiedlichen Preisen. Was ist der Unterschied zwischen den Modellen?
Es gibt den Zoop als Vorgängermodell und Tauchcomputer Suunto Zoop Novo als aktuelles Modell. Das neue Modell beinhaltet eine Vielzahl weiterer Funktionen. Ansonsten könnte das gleiche Modell von mehreren Anbietern zu unterschiedlichen Preisen angeboten werden.
Sind die Batterien im Lieferumfang des Tauchcomputers Zoop Novo von Suunto enthalten?
Ja, die Batterien sind dabei.
Wie schwer ist der Tauchcomputer?
Er hat ein Gewicht von 120 Gramm.
Welche Farbe hat der Tauchcomputer?
Er ist in den Farben Schwarz, Blau und Gelb erhältlich.

4. Tauchcomputer Puck Pro 414127BL von Mares – übersichtlich und mit intuitiver Bedienung

Der Mares-Tauchcomputer Puck Pro 414127BL gehört zu den Modellen, die über wenig technische Funktionen verfügen, aber trotzdem ihren Zweck erfüllen. Auf dem große Display können Sie die Werte sehr gut ablesen und profitieren zudem von einer ergonomischen und intuitiven Bedienung. Beim Puck Pro Blue handelt es sich um die verbesserte Version und somit den Nachfolger des Tauchcomputers Puck. Zudem verfügt der einfach zu bedienende RGBM-Nitroxcomputer über ein attraktives, blaues Design.

info

Wieso sind Tauchcomputer für Handgelenke gemacht? Die meisten Tauchcomputer können Sie in Form eines Armbandmodells, ähnlich wie bei einer Armbanduhr, erwerben. Im Gegensatz zu den Konsolenmodellen haben Sie das Armbandmodell beim Tauchen direkt vor Augen und können so bequem die angezeigten Werte verfolgen. Wir werden in unserem Ratgeber näher auf dieses Thema eingehen.

Sie können neben Luft auch ein Nitrox-Gemisch am Tauchcomputer einstellen. Das Logbuch speichert 35-Stunden-Tauchgangsprofile in Intervallen von 5 Sekunden. Zudem ist das Gerät mit einem Bottom-Timer-Modus mit zurücksetzbarer Durchschnittstiefe sowie Stoppuhr ausgestattet. Nach dem Tauchgang können Sie das Tiefenprofil auf dem PC ansehen und die Daten der Tauchgänge in einer Datenbank speichern. Dafür benötigen Sie jedoch einen Adapter. Bitte beachten Sie, dass die notwendige CR2 Batterie nicht im Lieferumfang enthalten ist.

FAQ

Gibt der Mares-Tauchcomputer Puck Pro 414127BL auch einen Vibrationsalarm ab, wenn der Dekompressionsstopp zu machen ist, oder nur bei zu schnellem Aufsteigen?
Es ertönt nur ein akustisches Signal, wenn Sie die Nullzeitgrenze erreichen.
Ist der Computer für Freitaucher geeignet?
Nein, der Mares-Tauchcomputer ist nur für das Tauchen bestimmt.
Welche Batterie benötigt der Tauchcomputer?
Die passende Batterie für den Puck Pro 414127BL ist die CR2450.
Ist eine Bedienungsanleitung bei der Lieferung dabei?
Nein, aber Sie können die Bedienungsanleitung im Internet einsehen.

5. Benutzerfreundicher Tauchcomputer Suunto Dive Zoop Novo – für Einsteiger und Freitaucher

Der benutzerfreundliche Suunto-Tauchcomputer Dive Zoop Novo ist mit dem großen Matrix-Display inklusive heller Hintergrundbeleuchtung sehr gut in dunklen Tiefen ablesbar und sehr gut für Einsteiger geeignet. Sie können das Modell mit dem Apnoe-Timer zur Verbesserung der Atemtechnik perfekt zum Freitauchen verwenden. Der Luft- und Nitroxmodus hat einen Timer und eine Stoppuhr. Die Gehäusemaße betragen 6,6 x 6,6 Zentimeter im Durchmesser und 2,6 Zentimeter in der Höhe.

Die gesammelten Informationen Ihrer Tauchgänge werden Ihnen auf detaillierten, grafischen Protokolle auf Ihrem PC angezeigt. Mithilfe der Suunto DM5-Software können Sie die Daten analysieren, Tauchgänge planen und Gase programmieren. Das dazu notwendige USB-Kabel müssen Sie separat erwerben. Der Sunto-Tauchcomputer hat einen Algorithmus, mit dem Sie gelöste und ungelöste Gase im Blut und Gewebe überwachen und die optimale Dekompressionszeit berechnen.

Die fünf Modi im Überblick:

  1. Luftmodus
  2. Nitroxmodus
  3. Messmodus
  4. Freitauchenmodus
  5. Aus
success

In der Praxis getestet: Die Suunto Tauchcomputer sind nicht nur optisch ansprechend gestaltet, sondern werden laut Hersteller auch auf Herz und Nieren geprüft. Taucherteams testen die in Finnland hergestellten Geräte in einem ehemaligen Kalksteinbruch im finnischen Ojamo mithilfe von Instrumenten umfangreich in der Praxis. Die Tauchcomputer müssen unter schwierigen Bedingungen funktionieren, um diese Prüfungen zu bestehen. Nur zuverlässige und strapazierfähige Modelle werden laut Hersteller an Kunden verkauft.

Der Zoop Novo Tauchcomputer ist mit einem Armband aus strapazierfähigem Elastomer gefertigt. Sie können zwischen den Farben Grün, Schwarz und Blau wählen. Der Displayschutz für den Tauchcomputer ist ebenso im Lieferumfang enthalten wie die notwendige CR2450-Batterie. Sie finden die Suunto DM5 Software kostenlos zum Download im Internet. Die Software aktualisiert sich selbstständig auf die neueste Version, sobald eine Internetverbindung verfügbar ist. Die Software können Sie in mehreren Sprachen nutzen und über Suunto-Movescount.com Ihre Kurzgeschichten, Fotos und Videos mit der Öffentlichkeit teilen.

success

Wie kann ich die Website des Herstellers nutzen? Bei Suunto-Movescount.com können Sie nicht nur Ihre Erfahrungen in Form von Bildmaterial mit der dortigen Community teilen, sondern auch Ihre Tauchprotokolle veröffentlichen und auf einer Karte markieren. Sie haben die Möglichkeit, anderen Tauchern zu folgen, Gruppen zu erstellen und sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. So finden Sie nicht nur neue Kontakte mit gleichen Interessen, sondern werden auch über bevorstehende Veranstaltungen informiert. Einfacher geht das sogar noch über die Suunto-Movescount-App für Ihr iOS oder Android Mobilgerät.

FAQ

Gibt es den Suunto-Tauchcomputer nur im Armbanduhrenformat?
Für alle, die lieber mit Konsolencomputer tauchen, gibt es den Dive Zoop Novo zusammen mit einem Druckmesser auch im Kombi-Konsolenformat.
Kann ich mit einem Sensor den Flaschendruck messen?
Nein, das geht erst ab ab den Modellen Vyper Novo oder D4i Novo.
Als Freitaucher interessiert mich die Lautstärke des Alarms. Ist dieser beim Dive Zoop Novo unter Wasser mit Kopfhaube gut hörbar?
Der Tauchcomputer von Suunto hat auch Vibrationsalarm. Dieser ist spürbar. Die Dicke der Kopfhaube spielt akustisch eine Rolle, daher können wir hier keine allgemeingültige Aussage geben.
Kann ich das Logbuch auslesen, und wenn ja, wie ist das möglich und welches Zubehör benötige ich dazu?
Das Logbuch können Sie zunächst direkt auf dem Tauchcomputer anschauen. Nur für eine Übertragung auf ein Laptop wäre das zusätzliche Interface nötig.
Kann ich das Gerät auf Deutsch umstellen sowie die Einheiten auf Grad Celsius und Meter umstellen?
Die Maßeinheiten können Sie umstellen, die Systemsprache ist und bleibt Englisch.

6. Mares Matrix 2.0 414170 Tauchcomputer – mit Logbuch-Daten-Kapazität von 35 Stunden und Kompass

Mit dem Mares-Tauchcomputer Matrix 2.0 erhalten Sie ein einfaches, aber durchaus effizientes Modell, das seinen Zweck erfüllt und nicht durch zu viele Zusatzfunktionen ablenkt. Der Tauchcomputer verfügt über einen digitalen Kompass und eine Notfallfunktion. Zudem bietet Ihnen das Gerät eine 35-Stunden-Logbuch-Daten-Kapazität und eine Timerfunktion. Sie können mit dem Modell 414170 von Mares Ihre Daten mithilfe des Tauchgangprofils und des Tiefgangprofils im Logbuch speichern.

success

Gute Kratzfestigkeit, Lesbarkeit und Auflösung: Das Glas des Tauchcomputers ist laut Hersteller kratzfest und die Daten bei allen Bedingungen und Blickwinkeln gut ablesbar. Dazu soll auch die herausragende Auflösung durch das moderne Display beitragen.

Die Gaswechsel-Funktion ermöglicht Ihnen die Verwendung von bis zu drei verschiedenen Gasgemischen pro Tauchgang – die Dekompression wird entsprechend berechnet. Bei diesem Tauchcomputer müssen Sie keine Batterien wechseln, denn Sie bekommen einen Tauchcomputer mit wiederaufladbarem Akku und die dazugehörige Dockingstation. Im Lieferumfang ist zudem das Verbindungskabel für PC und Mac enthalten.

Folgende Uhr-Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Wecker
  • Stoppuhr
  • Zweite Zeitzone
  • Digitale und analoge Uhranzeige

FAQ

Habe ich Garantie auf den Mares Matrix 2.0 Tauchcomputer?
Die gesetzliche Garantiezeit auf den Computer beträgt 2 Jahre.
Ist der Computer auch nitroxfähig?
Ja, den Mares-Tauchcomputer 414170 können Sie im Nitroxmodus verwenden.
Was ist der Unterschied zwischen dem 2.0 Modell und dem 2017-Modell?
Das Modell Matrix 2.0 ist seit 2017 in vielen Kleinigkeiten verändert worden, wie Batteriekapazität, Display und Bedienung.
Ist der Computer mit der SSI-App kompatibel? Gibt es eine Bluetooth-Funktion?
Nein, er ist mit der von Ihnen genannten Handyapp leider nicht kompatibel, da er über keine Bluetooth-Schnittstelle verfügt.
Ist eine USB-Schnittstelle im Tauchcomputer 414170 enthalten?
Ja, sie gehört zum Lieferumfang und Sie benötigen sie zum Laden des Akkus und zur Verbindung mit einem PC.

7. Roter Tauchcomputer Puck Pro von Mares – mit einfacher Bedienung und hochauflösendem Display

Der Mares Puck Pro hat alle Funktionen, die ein Tauchcomputer für Einsteiger benötigt. „Nicht mehr und nicht weniger“ lautet dabei das Motto der Mares Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Der Hersteller bietet Ihnen einen sehr preisgünstigen Tauchcomputer in der Farbe Rot, der durch die intuitive Benutzerführung über eine einzige Taste besticht. Sie erhalten das Gerät zudem in zahlreichen anderen Designs, die sich allerdings teilweise auch im Preis unterscheiden.

Der Tauchcomputer funktioniert bis zu einer Tiefe von 150 Metern und speichert Daten bis zu 36 Stunden lang. Die Anzeige erfolgt über ein hochauflösendes und kontraststarkes Display, das durch die Beleuchtung auch in dunkleren Tiefen lesbar ist. Die Werte können Sie bis zu einem Winkel bis 170 Grad problemlos erkennen. Ihnen steht mit diesem Gerät das bewährte Programm RGBM Mares-Wienke zur Verfügung, das folgende Eigenschaften mit sich bringt:

  • Deep-Stops
  • Luftmodus
  • Nitroxmodus
  • Bottom Timer
  • Planmodus

Sie können die Einheiten metrisch und imperial wählen und den Tauchcomputer auf Süßwasser oder Salzwasser einstellen. Zudem steht es Ihnen frei, die Option „unkontrollierter Aufstieg“ ein- oder auszuschalten. Das Gerät verfügt über eine Höheneinstellung und einen akustischen Alarm. Sie können die Anzeige für den Reststickstoff zurücksetzen beziehungsweise den Wert löschen. Zusätzlich zu dem Tauchcomputer mit Armband erhalten Sie eine Original Ersatz-Batterie und die Bedienungsanleitung. Die Lithiumbatterie lässt sich einfach und bequem austauschen, wenn Ihnen der Batteriestand anzeigt, dass die Energie zur Neige geht.

info

Was ist Tauchen mit Nitrox? Wenn Sie im Nitroxmodus tauchen, unterschreiten Sie normalerweise nicht die Tiefe von 40 Metern. Sie sollten in diesem Modus sogar weniger tief tauchen, als wenn Sie mit der üblichen Gasmischung ins Wasser gehen. Nitrox weist einen höheren Sauerstoffanteil auf. Das wiederum erhöht die Gefahr für eine Sauerstoffvergiftung. Im Nitroxmodus zeigt Ihnen der Tauchcomputer also die jeweilige, maximale Tauchtiefe für gefahrloses Tauchen mit hohem Sauerstoffanteil an.

FAQ

Kann ich das gleiche Datenkabel wie beim Vorgänger, Mares Puck, verwenden?
Nein leider nicht. Sie benötigen beim Mares-Tauchcomputer Puck Pro das Interface Dive Link.
Welchen Durchmesser und welche Höhe hat der Tauchcomputer Puck Pro von Mares?
Der Durchmesser des farbigen Teils beträgt laut Nutzerangaben circa 6 Zentimeter, während die Höhe bei circa 2,2 Zentimetern liegt.
Kann ich den Tauchcomputer auch als normale Uhr an Land nutzen?
Er schaltet sich bei Kontakt mit Wasser ein. Die Uhrzeit können Sie sich trotzdem auch an Land anzeigen lassen. Dazu müssen Sie entweder die Kontakte befeuchten oder den Button drücken, dann erscheint ein paar Sekunden lang die Zeit.
Ist ein Kompass integriert?
Nein, der Tauchcomputer verfügt über keinen Kompass.

8. Mares-Tauchcomputer 414134 Quad – mit Mineralglasdisplay und 38-Stunden-Speicherkapazität

Der Tauchcomputer 414134 Quad von Mares verfügt über ein klares Mineralglas-Display mit übergroßen Ziffern für eine gute Sicht auch in größeren Tiefen. Das getemperte Glas ist kratzfest. Sie können den Computer über vier Tasten bedienen und sich beim Tauchen die Tauchzeit einschließlich Sekunden anzeigen lassen. Wenn Sie zu schnell auftauchen, greift der Dekompressionsalarm ein. Das Gerät verfügt über einen Dekompressions-Tauchgangplaner mit Oberflächenintervall, das Sie selbst einstellen können. Es funktioniert bis zu einer Tiefe von 150 Metern und hat eine Speicherkapazität von 38 Stunden. Das Aufzeichnungsintervall beträgt 5 Sekunden.

Folgende Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Stoppuhr
  • Batteriestandsanzeige
  • Planmodus
  • Wahl zwischen metrischer und imperialer Einheit
  • Süß- und Meerwassereinstellung
  • Höhenanpassung
  • Gaswechsel

An dem Gerät steht Ihnen zudem das Löschen der Restsättigung zur Verfügung. Die Batterie des Computers lässt sich ganz einfach austauschen und der akustische Alarm deaktivieren. Den Modus „Unkontrollierter Aufstieg“ können Sie ebenfalls ausstellen. Durch den Gaswechselmodus ist es Ihnen möglich, bis zu drei verschiedene Gasgemische je Tauchgang zu nutzen. So können Sie auch die Dekompression mit sehr sauerstoffhaltigen Gemischen durchführen. Die kostenlose Software des Computers können Sie updaten und auf den neuesten Stand bringen, sobald eine technische Erweiterung verfügbar ist.

warning

Besteht ein Zusammenhang zwischen tauchen und fliegen? Ja, der besteht durchaus, denn Ihr Körper reichert beim Tauchen Stickstoff an. Das wiederum ist bei einem Flug im Flugzeug gegebenenfalls gefährlich für Sie, denn im Flugzeug herrscht ein anderer Druck. Damit laufen Sie auch beim Fliegen Gefahr, an der Dekompressionskrankheit zu leiden. Sie sollten nach dem Tauchgang mindestens 24 Stunden warten, bevor Sie ein Flugzeug nutzen. Haben Sie in letzter Zeit viele Tauchgänge in größeren Tiefen vorgenommen, verlängert sich die Wartezeit. Zwar zeigen viele Tauchcomputer eine No-Fly-Time an. Doch den tatsächlichen Stickstoffwert in Ihrem Körper erfahren Sie nicht. Deshalb ist ein Sicherheitspuffer unbedingt ratsam.

FAQ

Ist bei dem Tauchcomputer von Mares auch die Verbindung mit einem Sender möglich?
Nein, das kann das Modell 414134 Quad nicht. Dazu benötigen Sie den Mares Quad AIR.
Verfügt das Gerät über eine Displaybeleuchtung?
Ja, das Display des Mares-Tauchcomputers ist beleuchtet.
Wie groß ist das Display des Mares 414134 Quad?
Die Diagonale des Displays misst etwa 7 Zentimeter.
Sind die Batterien inbegriffen?
Ja, die Batterie ist dabei.

9. Cressi Goa KS820053 Tauchcomputer – leicht und kompakt im Uhrenformat bis 120 Metern Tauchtiefe

Den Cressi-Tauchcomputer Goa KS820053 können Sie mit Pressluft und Nitrox bis zu 99 Prozent Sauerstoff verwenden und zwischen dem Apnoe- und dem Tiefenmessermodus wählen. Die Deepstop-Funktion des Tauchcomputers ist abstellbar. Der flach gehaltene Tauchcomputer ist im Uhrenformat gefertigt und hat nur einen Gesamtdurchmesser von 48 Millimetern und das Display misst 35 Millimeter im Durchmesser. Sie erhalten das Gerät in verschiedenen Farbgebungen, die sich zudem auch im Preis voneinander unterscheiden können.

info

Was ist die Restnullzeit? Die Restnullzeit zeigt an, wie lange Sie sich in einer bestimmten Tiefe beim Nullzeittauchgang aufhalten dürfen. Der Tauchcomputer berechnet aus der bereits unter Wasser verbrachten Zeit und der Tiefe einen Wert. In der berechneten Zeitspanne dürfen Sie ohne Dekompressionsstopp auftauchen. Je tiefer Sie tauchen, umso geringer ist die Nullzeit. Sie können die Nullzeit erhöhen, wenn Sie die Atemgas-Gemische, wie beispielsweise Nitrox, erweitern.

Im Ultra-Slim-Design gehalten, besticht das Gerät optisch mit einer Manschette aus Kautschuk und einer Schnalle aus Edelstahl. Das beleuchtete, kontrastreiche Display aus Mineralglas zeigt Ihnen die Werte auch bei schlechter Sicht in größeren Tiefen gut lesbar und hell an. Dazu tragen auch die groß dargestellten Zeichen bei. Den Goa-Tauchcomputer von Cressi können Sie für Tauchgänge bis zu 120 Metern einsetzen.

Alle Produkthighlights auf einen Blick:

  • 50 Tauchgänge pro Typ
  • Vier verschiedene Betriebsarten
  • Schmale Abmessungen
  • Ultra-Slim-Design
  • Tauchgänge bis 120 Meter
  • Mineralglas-Display mit hohem Kontrast
  • Benutzerfreundliches Menü

FAQ

Kann ich den Cressi-Tauchcomputer auch ein- und ausschalten?
Den Tauchcomputer können Sie bei längerer Tauchpause in einen Modus versetzen, bei welchem die Tauchfunktionen deaktiviert sind. Dadurch hält die Batterie sehr lange. Vollständiges Abschalten ist nicht möglich.
Bekomme ich die Oberflächenpause angezeigt?
Ja, der Tauchcomputer zeigt sie an.
Beim Einschalten der Beleuchtung entsteht beim Goa KS820053 ein schwarzer Kreis und verläuft durch die gesamte Anzeige. Ist das normal?
Ja, das ist normal. Der Kreis beeinträchtigt nicht die Funktionstüchtigkeit.
Berechnet die Uhr die verbleibende Nullzeit während des Tauchgangs selbstständig?
Ja, der Cressi Goa KS820053 Tauchcomputer macht das selbständig.

Was ist ein Tauchcomputer?

Tauchcomputer TestTauchcomputer sind auch unter dem Namen Tauchuhr oder Dekompressionstauchcomputer bekannt. Die kleinen Geräte sind ein unverzichtbarer Teil der Ausrüstung für Taucher, denn sie sorgen maßgeblich für den Schutz des Tauchers unter Wasser.

Wer sich in die Fluten stürzt und die Tiefen der See erkunden möchte, sollte sich der damit verbundenen Gefahren bewusst sein. Mithilfe eines Tauchcomputers inklusive Tiefenmesser können Sie Ihren Tauchgang planen und sicher sein, dass der Computer Sie vor möglichen Gefahren wie der Taucherkrankheit warnt.

Wie funktioniert ein Tauchcomputer?

Tauchcomputer gibt es in den verschiedensten Ausführungen und mit zahlreichen, unterschiedlichen Funktionen. Die Haupteigenschaft eines Tauchcomputers liegt darin, Ihre Werte während eines Tauchgangs zu überprüfen und Sie zu warnen, wenn Sie zu schnell auftauchen.

Der Computer erinnert Sie während eines Tauchgangs daran, einen Dekompressionsstopp einzulegen, um zu vermeiden, dass Sie sich die Taucherkrankheit zuziehen. Einige Tauchcomputer messen auch den verbliebenen Flaschendruck, errechnen die Nullzeit und zeigen Ihnen die Tauchtiefe an. Alle Tauchcomputer verfügen über ein wasserdichtes und druckfestes Gehäuse, das das Gerät auch in den größeren Tiefen schützt.

Ein Silizium-Sensor misst während Ihres Tauchgangs den Wasserdruck und andere, physikalische Werte. Durch einen eingebauten Mikroprozessor erfasst der Tauchcomputer alle gemessenen Daten während des Tauchgangs und stellt sie später für eine Auswertung zur Verfügung. Sie können die Geräte entweder durch manuelle Tasten oder Berührungssensoren bedienen. Die Berechnung von physikalischen Werten erfolgt ebenfalls über diese Sensoren, wobei der Tauchcomputer die Sättigung des Gewebes misst, um Echtzeit-Ergebnisse anzuzeigen.

Welche Arten von Tauchcomputern gibt es?

UnterschiedeWir werden in folgendem Ratgeber näher auf die verschiedenen Funktionen eines Tauchcomputers eingehen. Grundsätzlich können Sie zwischen drei Arten von Tauchcomputern unterscheiden:

  1. Tauchcomputer ohne Luftintegration
  2. Tauchcomputer mit Luftintegration über Schlauchanschluss
  3. Tauchcomputer mit drahtloser Luftintegration

Tauchcomputer ohne Luftintegration

Diese Art von Computern ist am häufigsten zu finden und besonders für Einsteiger und Gelegenheitstaucher geeignet. Wenn Sie lediglich kleinere Tauchgänge planen, reicht oftmals ein Tauchcomputer ohne Luftintegration aus. Diese Geräte enthalten in der Regel einen Dekompressionsrechner, den Sie allerdings nicht mit der Sauerstoffflasche verbinden können. Das bedeutet, dass die Computer Ihnen keinen Aufschluss darauf gibt, wie viel Sauerstoff Ihnen für Ihren Tauchgang noch zur Verfügung steht. Da Ihnen jedoch die wichtigsten Werte angezeigt werden, ist ein Tauchcomputer ohne Luftintegration auch für Hobbytaucher geeignet.

  • Stromlinienform bleibt erhalten
  • Keine Bewegungseinschränkung
  • Leichtes Gewicht und gute Ablesbarkeit
  • Keine Sauerstoffwerte

Tauchcomputer mit Luftintegration über Schlauchanschluss

Bei dieser Art von Tauchcomputer besteht eine Verbindung zwischen dem Computer und der Sauerstoffflasche über einen Schlauchanschluss. Dadurch bekommen Sie angezeigt, wie viel Restluft Ihnen noch verbleibt und wie lange Sie damit noch tauchen können. Da der Schlauchanschluss Sie allerdings in den freien Bewegungen hindern kann, nutzen Profis den Tauchcomputer mit Schlauchanschluss eher seltener. Die Tauchcomputer befinden sich hier meist nicht in Form einer Uhr am Handgelenk, sondern sind in eine Konsole eingearbeitet.

danger

Die Nachteile des Schlauchanschlusses: Die Konsolen schränken oftmals die Stromlinienform des Tauchers ein, was wiederum zu Lasten der Geschwindigkeit geht. Zudem kann es passieren, dass Sie durch zu hektische Bewegungen an den Schlauch kommen und die Verbindung zwischen der Sauerstoffflasche und den Tauchcomputer abreißen.
  • Sauerstoffwerte können abgelesen werden
  • Verbindung kann nicht durch andere Signale gestört werden
  • Genaue Werte
  • Bewegungseinschränkung durch Schlauch
  • Schlauchverschluss kann sich durch Bewegungen lösen
  • Stromlinienform des Tauchers unterbrochen

Tauchcomputer mit Luftintegration über Drahtlosverbindung

Die meisten Profis greifen auf Tauchcomputer mit einer Drahtlosverbindung zurück, denn in diesen Modellen befindet sich ein integriertes Finimeter. Das wiederum berechnet die verbleibende Luft in Ihrer Sauerstoffflasche. Hierbei ist es wichtig, dass Sie auf die gute Qualität des Computers achten, damit die Verbindung auch störungsfrei und zuverlässig arbeitet.

info

Was ist ein Finimeter? Dabei handelt es sich um ein Druckmessgerät. Es zeigt Ihnen an, wie viel Druck noch in Ihrer Druckluftflasche vorhanden ist.

Wenn Sie vorhaben, während Ihres Tauchgangs auch Unterwasserkameras zu nutzen oder wenn Sie in einer größeren Gruppe von Tauchern unterwegs sind, kann es passieren, dass das Signal zwischen Sauerstoffflasche und Tauchcomputer gestört ist. Daher sind diese Tauchcomputer eher für Alleintauchgänge geeignet. Sie sollten sich bei Ihrem Tauchgang sehr sicher fühlen, um nicht unter Stress oder Panik zu geraten, wenn eventuell die Verbindung zwischen den beiden Komponenten abbricht.

  • Sauerstoffwerte können abgelesen werden
  • Keine Bewegungseinschränkung
  • Integriertes Finimeter
  • Kein Verbindungsabbruch durch Lösen eines Schlauches
  • Störung des Signals durch andere Taucher möglich
  • Störung des Signals bei schlecht verarbeiteten Geräten
  • Stressgefahr, wenn das Signal abbricht
  • Stromlinienform des Tauchers unterbrochen

Welche Form hat ein Tauchcomputer?

Tauchcomputer VergleichDie in unserem Produktvergleich vor gestellten Tauchcomputer haben alle die Form einer Armbanduhr. Die Tauchcomputer am Handgelenk sind bei vielen Tauchern sehr beliebt, da sie nur ein geringes Gewicht haben und die Bewegungen sowie die Stromlinienform nicht einschränken. Die Tauchcomputer können Sie jederzeit im Auge behalten und bequem am Handgelenk ablesen. Sie schränken Ihre Bewegungen nicht ein und liefern präzise Messwerte, ohne von Ihnen als störend empfunden zu werden.

Welche Funktionen können Tauchcomputer haben?

  • Dekompressionsstopp
  • Tauchzeitzähler
  • Tauchtiefe messen
  • Restnullzeit
  • Sicherheitsstopps
  • Warnsignale
  • Restsättigung bei Wiederholungstauchgängen
  • Flugverbotsberechnung
  • Nitroxfunktion
  • Kompass

Dekompressionsstopp

Diese Funktion ist die wohl wichtigste Eigenschaft eines guten Tauchcomputers. Besonders für Einsteiger und Tauchanfänger ist es wichtig, von der sogenannten Nullgrenze entfernt zu bleiben. Ein Dekompressionsstopp zeigt an, wann es an der Zeit ist, beim Auftauchen eine Pause einzulegen, damit sich Ihr Körper an die veränderten Werte gewöhnt und einen Druckausgleich vornimmt. Dadurch verhindern Sie, dass Sie an der sogenannten Taucherkrankheit erkranken.

Tauchzeitzähler

Der Tauchzeitzähler schaltet sich ein, sobald er mit Wasser in Kontakt kommt, und zeichnet die Zeit auf, die Sie sich unter Wasser befinden. Zudem gibt der Tauchzeitzähler an, wann es wieder an der Zeit ist, an die Wasseroberfläche zurückzukehren. Dieser Zähler funktioniert nur unter Wasser, weshalb Sie ihn bei der Planung Ihrer Tauchgänge nicht einbeziehen können.

Tauchtiefe messen

Tauchcomputer können in der Regel auch die aktuelle Tauchtiefe anzeigen, was von enormer Bedeutung für Ihren Tauchgang ist. Durch den Tiefenmesser wissen Sie immer, in welcher Tiefe Sie sich gerade befinden, und laufen nicht Gefahr, zu schnell an die Oberfläche zu steigen oder zu tief zu tauchen.

Restnullzeit

Dieser Wert gibt an, wie lange Sie noch unter Wasser bleiben dürfen, ohne Gefahr zu laufen, sich die Taucherkrankheit zuzuziehen. Wenn Sie die Anzeige der Restnullzeit beachten, können Sie die Dekompressionsstopps vermeiden. Diese Funktion sorgt maßgeblich für Ihre Sicherheit während eines Tauchgangs.

Sicherheitsstopps

In Verbindung mit der Dekompressionsfunktion der Tauchcomputer liegen auch die Sicherheitsstopps. Ein guter Computer zeigt Ihnen an, wie viele Stopps Sie beim Auftauchen machen sollten. Als Grundregel gilt, dass Sie 3 Minuten Pause machen sollten, wenn Sie 5 Meter tief getaucht sind. Der Tauchcomputer schaltet sich in manchen Fällen von alleine ein, sobald Sie die Tiefe von 5 Metern erreicht haben, und zeigt Ihnen an, wie lange Sie vor dem Auftauchen dort verharren sollten.

Der beste TauchcomputerWarnsignale

Ein Tauchcomputer sollte Ihnen eine Warnung zukommen lassen, wenn Sie zu schnell auftauchen. Viele Geräte geben einen akustischen Warnton von sich, sobald ein kritischer Wert erreicht ist. Einige Tauchcomputer vibrieren zusätzlich, damit Sie nicht Gefahr laufen, den Ton zu überhören. Normalerweise sollte der Alarm aber so laut sein, dass Sie ihn auch unter Wasser gut wahrnehmen können.

Restsättigung bei Wiederholungstauchgängen

Wenn Sie mehrere Tauchgänge hintereinander machen, braucht Ihr Körper länger, um den Stickstoff im Blut abzubauen. Ein guter Tauchcomputer berechnet den Abbau des Stickstoffs zuverlässig und aktualisiert die Nullgrenze bei wiederholten Tauchgängen.

Flugverbotsberechnung

Bei wiederholten Tauchgänge ändert sich wie bereits erwähnt die Restsättigung von Stickstoff in Ihrem Blut. Das spielt auch eine wichtige Rolle, wenn Sie beispielsweise im Urlaub sind und der Heimflug kurz bevorsteht. Direkt nach dem Tauchen sollten Sie kein Flugzeug besteigen, da sich der Luftdruck in großer Höhe negativ auf Ihren Körper auswirken kann. Das bedeutet, dass zwischen Ihrem Tauchgang und der nächsten Flugreise eine gewisse Zeit verstreichen sollte. In der Regel beträgt diese Zeit mindestens 24 Stunden. Bei Wiederholungstauchgängen kann sich die Zeitspanne auch verlängern. Der Tauchcomputer kann diese Zeit ebenfalls berechnen.

Nitroxfunktion

Beim Nitroxtauchen dürfen Sie nicht tiefer als 40 Meter tauchen. Einige Tauchcomputer lassen es zu, dass Sie den Nitrox-Modus wählen. Daraufhin erhalten Sie eine Warnung, wenn Sie die 40-Meter-Grenze überschreiten. Damit verhindert der Computer, dass Sie eine Sauerstoffvergiftung erleiden, da Nitrox einen hohen Sauerstoffgehalt hat.

Kompass

Einige Computer sind mit einem Kompass ausgestattet. Der Kompass kann Ihnen bei der Orientierung unter Wasser helfen, um zu verhindern, dass Sie sich in Gewässer begeben, die Sie nicht in Ihren Tauchgang eingeplant haben. Manche Tauchcomputer können sogar eine Tauchkarte anzeigen.

Was sollte ich bei dem Kauf eines Tauchcomputers beachten?

  1. Tauchcomputer bestellenDisplay: Achten Sie darauf, dass das Display gut beleuchtet und die Zahlen auch bei Dunkelheit gut lesbar angezeigt werden. Hierbei sollten Sie beachten, dass es Unterschiede zwischen LED und OLED-Displays gibt. Einige Displays sind aus einem kratzfesten Material gefertigt.
  2. Batterie: Bestenfalls können Sie die Batterie an Ihrem Computer problemlos selbst austauschen und müssen dazu nicht zu einem Fachmann.
  3. Luftintegration: Überlegen Sie vor dem Kauf, ob Sie eine Verbindung zwischen Sauerstoffflasche und Tauchcomputer benötigen. Wir haben die Vorteile und Nachteile dieser Varianten bereits näher beleuchtet.
  4. Gewicht und Größe: Achten Sie darauf, dass der Tauchcomputer an Ihrem Handgelenk nicht zu groß ist und dass Sie ihn nicht als störend empfinden. Auch sehr schwere Tauchcomputer können die Bewegungen beim Tauchen einschränken und bei längeren Tauchgängen zu einer Belastung werden.
  5. PC-Anbindung und Software: Bestenfalls hat Ihr Tauchcomputer die Möglichkeit, die beim Tauchen gesammelten Daten später zu analysieren. Dazu benötigt er genügend Speicherkapazität und eine PC-Anbindung. Sie können die Daten auf dem PC laden und analysieren sowie Ihren nächsten Tauchgang planen. Meist erhalten Sie zusätzlich die notwendige Software, wenn Ihr Tauchcomputer über eine PC-Funktion verfügt.

TippsWo kann ich einen Tauchcomputer kaufen?

Sie können den Tauchcomputer direkt beim Fachhändler erwerben, der Ihnen wiederum eine umfangreiche Beratung zukommen lassen kann. Hier haben Sie auch die Möglichkeit, dass von Ihnen ausgewählte Modell näher zu betrachten und die Größe und das Gewicht besser einzuschätzen. Allerdings sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Geräte beim Fachhändler oftmals teurer sind als die Tauchcomputer im Internet.

Online haben Sie natürlich den Vorteil, dass Ihnen ein breitgefächertes Angebot zur Verfügung steht. Das bedeutet, dass Sie auch beim Preis viel größeren Spielraum haben. Sie können vorab genau auflisten, welche Funktionen Ihnen wichtig sind und was Ihr Tauchcomputer alles können soll. Damit haben Sie bessere Chancen, einen Tauchcomputer zu finden, der genau auf Ihre individuellen Bedürfnisse abgestimmt ist.

success

Informationen einholen und Tipps berücksichtigen: Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sollten Sie sich vor dem Kauf ausreichend über die Funktionsweise von Tauchcomputern informieren und auch die von uns vorgestellten Tipps in unserem Tauchcomputer-Ratgeber mit in den Kauf einbeziehen.

Was kostet ein Tauchcomputer?

Ein Tauchcomputer ist ein unerlässlicher Bestandteil der Taucherausrüstung und sollte qualitativ hochwertig verarbeitet sein und genaue Werte liefern – schließlich geht es dabei um Ihre Sicherheit. Aus diesem Grund sollten Sie nicht gleich zu dem billigsten Modell greifen, das Ihnen dann vielleicht auch noch falsche Werte anzeigt. Trotzdem gibt es gute Einsteigermodelle, die mit den wichtigsten Funktionen ausgestattet sind und die Sie zwischen 100 bis 300 Euro erwerben können.

Ab 300 Euro aufwärts erhalten Sie schon einen größeren Funktionsumfang. Sehr gute Modelle, die auch für fortgeschrittene Taucher geeignet sind, können bis an die 1.000 Euro kosten. Natürlich sind auch nach oben keine Grenzen gesetzt und wenn Sie Wert auf sehr hochwertige Materialien und Zusatzfunktionen legen, die zwar die Tauchgänge erleichtern, aber nicht unbedingt zwingend notwendig sind, erhalten Sie sogar Modelle für bis zu 4.000 Euro.

Nützliches Zubehör für Tauchgänge

Dass ein Tauchcomputer beinahe unerlässlich für Tauchgänge ist und ein wesentlicher Bestandteil der Tauchausrüstung sein sollte, haben wir bereits erwähnt. Damit Ihre Tauchgänge jedoch zu einem unvergesslichen Erlebnis werden, können Sie auch weiteres Zubehör erwerben, das Ihren Unterwasser-Ausflug erleichtert. Gerne genutzt ist hier ein Schnorchelset mit Maske, Schnorchel und Flossen, das Ihre Bewegungen unter Wasser verbessert und eine gute Sicht ermöglicht. Auch der Neoprenanzug ist unerlässlich, damit Sie nicht Gefahr laufen, im kalten Wasser auszukühlen. Sogenannte Tarierjackets können während des Tauchgangs mit Atemluft gefüllt werden und erleichtern das Aufsteigen.

FAQ

FragezeichenWelche Hersteller gibt es bei Tauchcomputern?

Zu den bekanntesten Herstellern von sehr hochwertigen und funktionstüchtigen Tauchcomputern zählen folgende Marken, von denen wir einige Modelle auch in unserem Produktvergleich vorgestellt haben: Cressi, Mares, Suunto, Aqualung, Oceanic und Scubapro.

Welche Gefahren gibt es beim Tauchen? Zu den Gefahren beim Tauchen gehört einerseits das Ertrinken, aber andererseits auch das zu schnelle Auftauchen. Die damit verbundene Druckveränderung und der überschüssige Stickstoff im Blut können dazu führen, dass das Atemgas in Gefäße eindringt. Das wiederum kann zu einem Lungenüberdruck führen.

Warum tun mir beim Tauchen die Ohren weh?

Wenn Sie tauchen, verändern sich die Druckverhältnisse und der veränderte Druck hat wiederum Auswirkungen auf den Körper. Sie spüren den Druck, wie auch beim Fliegen, zunächst als unangenehmes Gefühl oder auch Schmerz im Ohr.

Kann ich den Tauchcomputer auch als normale Uhr verwenden?

Tauchcomputer sind nicht dafür konzipiert, sie als herkömmliche Uhr zu verwenden. Allein schon die Größe der Tauchcomputer ist oftmals ungeeignet für den Gebrauch im Alltag. Zudem können Sie einige Funktionen nur unter Wasser verwenden.

Stören Neoprenanzüge beziehungsweise Hauben die Akustik des Warnsignals?

Üblicherweise ist das Warnsignal eines Tauchcomputers sehr laut, sodass Sie es auch unter dem Taucheranzug hören können. Der Taucheranzug kann das Signal aber etwas abdämpfen.

Gibt es einen Tauchcomputer-Test der Stiftung Warentest?

Tipps & HinweiseBislang hat die Stiftung Warentest noch keinen Tauchcomputer-Test durchgeführt. Natürlich werden wir Sie an gegebener Stelle informieren, sobald ein Test dieser Art zur Verfügung steht. Bis dahin können Sie die Website der Stiftung Warentest nutzen, um sich über zahlreiche technische Geräte zu informieren. Die Organisationen führt regelmäßig Tests zu beliebten Produkten durch, deren Verarbeitung und Qualität eine maßgebliche Rolle im Alltag spielt. Eine Kurzmeldung über die Wartezeit zwischen Tauchgängen und Flugreisen finden Sie hier.

Besonders in Bezug auf die Sicherheit ist die Stiftung Warentest sehr bemüht, den Lesern größtmöglichen Nutzen und so viele Informationen wie möglich zu bringen. Da besonders bei Tauchcomputern die Sicherheit eine große Rolle spielt, sollten Sie nicht darauf verzichten, sich über unseren Ratgeber bestmöglich über die verschiedenen Modelle der Tauchcomputer am Markt zu informieren.

Hat Öko Test einen Tauchcomputer-Test durchgeführt?

Leider konnten wir auch auf der Website von Öko Test keinen Tauchcomputer-Test finden. Öko Test ist, ebenso wie die Stiftung Warentest, dafür bekannt, regelmäßig Produkte auf Verbraucherfreundlichkeit und Sicherheit zu testen. Die Tests von Öko Test sind bei vielen Lesern der Zeitschrift sehr geschätzt. Zudem finden Sie auf der Website von Öko Test zahlreiche Ratgeberartikel, die sich mit verschiedensten, nutzerorientierten Themen befassen. Sobald Öko Test einen Tauchcomputer Test veröffentlicht, werden wir das in unserem Tauchcomputervergleich ergänzen.

Tauchcomputer-Liste 2021: Finden Sie Ihren besten Tauchcomputer

  Produkt Datum Preis  
1. Suunto Dive D5 Tauchcomputer 08/2021 649,00€ Zum Angebot
2. Cressi Leonardo-Premium Tauchcomputer 03/2021 147,94€ Zum Angebot
3. Suunto Zoop Novo Tauchcomputer 03/2021 199,00€ Zum Angebot
4. Mares Puck Pro 414127BL Tauchcomputer 03/2021 139,00€ Zum Angebot
5. Suunto Dive Zoop Novo Tauchcomputer 03/2021 198,00€ Zum Angebot
6. Mares 414170 Matrix 2.0 Tauchcomputer 09/2021 279,00€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Suunto Dive D5 Tauchcomputer