stern-Nachrichten

7 unterschiedliche Tauchsägen im Vergleich – finden Sie Ihre beste Tauchsäge mit Führungsschiene – unser Test bzw. Ratgeber 2020

Viele Menschen kennen die Handkreissäge, welche sich praktisch bedienen lässt und einen sauberen Schnitt durch unterschiedliche Materialien gewährleistet. Allerdings stoßen Handkreissägen schnell an ihre Grenzen, wenn es um einen Tauchschnitt geht. In dem Moment kann Ihnen eine Tauchsäge helfen, welche das Sägeblatt nach dem Einsatz wieder einzieht. Die Bauart hat noch weitere Vorteile, denn die Tauchsäge zieht die Späne besser ein, schützt das Sägeblatt effektiv und ermöglicht den Einsatz mit einer Führungsschiene.

Lernen Sie jetzt 7 ausgewählte Tauchsägen in unserem großen Vergleich kennen. Wir klären Sie über alle bedeutenden Eigenschaften auf und gehen auf die wichtigsten Fragen ein. Im anschließenden Ratgeber erfahren Sie, was eine Tauchsäge genau ist, wo deren Einsatzgebiete liegen und wie das Gerät funktioniert. Damit Sie sich für ein gutes Modell entscheiden, informieren wir Sie über die drei Arten von Tauchsägen und erläutern Ihnen die verschiedenen Kaufkriterien. Zum Abschluss nehmen wir noch Bezug zu bereits durchgeführten Tauchsägen-Tests der Stiftung Warentest und Öko Test.

4 praktische Tauchsägen in unserem direkten Vergleich

Makita SP6000J-Tauchsäge
Material
Holz und Aluminium
Leistung
1.300 Watt
Drehzahl
Bis zu 6.400 U/min
Winkelverstellung
-1 bis 48 Grad
Max. Schnitttiefe
56 Millimeter
Sägeblattdurchmesser
16,5 Zentimeter
Überlastungsschutz
Gewicht
4,4 Kilogramm
Maße
34,1 x 22,5 x 25 Zentimeter
Besonderheiten
Sägeblattarretierung für einfachen Wechsel, mit Anreiß-Modus, gummierter Handgriff, inkl. Sägeblatt, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 257,99€
Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge
Material
Harte und weiche Hölzer
Leistung
1.200 Watt
Drehzahl
Bis zu 5.500 U/min
Winkelverstellung
0 bis 45 Grad
Max. Schnitttiefe
55 Millimeter
Sägeblattdurchmesser
16 Zentimeter
Überlastungsschutz
Gewicht
4,8 Kilogramm
Maße
34 x 23 x 26 Zentimeter
Besonderheiten
Mit Kippschutz, inkl. Führungsschiene und Sägeblatt mit 24 Zähnen
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge
Material
Holz, Plattenwerkstoffe, Aluminium und Acrylglas
Leistung
1.400 Watt
Drehzahl
Bis zu 6.250 U/min
Winkelverstellung
0 bis 45 Grad
Max. Schnitttiefe
57 Millimeter
Sägeblattdurchmesser
16,5 Zentimeter
Überlastungsschutz
Gewicht
4,7 Kilogramm
Maße
44,5 x 39,5 x 36 Zentimeter
Besonderheiten
Inkl. schallreduziertes Sägeblatt für Holz und L-BOXX, effiziente Staubabsaugung, sichere Einschaltsperre, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen
Makita DSP600ZJ-Tauchsäge
Material
Holz und Aluminium
Leistung
1.200 Watt
Drehzahl
Bis zu 6.300 U/min
Winkelverstellung
-1 bis 48 Grad
Max. Schnitttiefe
56 Millimeter
Sägeblattdurchmesser
16,5 Zentimeter
Überlastungsschutz
Gewicht
5,1 Kilogramm
Maße
34,6 x 24,1 x 27,2 Zentimeter
Besonderheiten
Akkubetrieb, integrierter Kippschutz, mit Anreiß-Modus, inkl. Sägeblatt und Makpac-Koffer, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 370,90€
Abbildung
Modell Makita SP6000J-Tauchsäge Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge Makita DSP600ZJ-Tauchsäge
Material
Holz und Aluminium Harte und weiche Hölzer Holz, Plattenwerkstoffe, Aluminium und Acrylglas Holz und Aluminium
Leistung
1.300 Watt 1.200 Watt 1.400 Watt 1.200 Watt
Drehzahl
Bis zu 6.400 U/min Bis zu 5.500 U/min Bis zu 6.250 U/min Bis zu 6.300 U/min
Winkelverstellung
-1 bis 48 Grad 0 bis 45 Grad 0 bis 45 Grad -1 bis 48 Grad
Max. Schnitttiefe
56 Millimeter 55 Millimeter 57 Millimeter 56 Millimeter
Sägeblattdurchmesser
16,5 Zentimeter 16 Zentimeter 16,5 Zentimeter 16,5 Zentimeter
Überlastungsschutz
Gewicht
4,4 Kilogramm 4,8 Kilogramm 4,7 Kilogramm 5,1 Kilogramm
Maße
34,1 x 22,5 x 25 Zentimeter 34 x 23 x 26 Zentimeter 44,5 x 39,5 x 36 Zentimeter 34,6 x 24,1 x 27,2 Zentimeter
Besonderheiten
Sägeblattarretierung für einfachen Wechsel, mit Anreiß-Modus, gummierter Handgriff, inkl. Sägeblatt, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf Mit Kippschutz, inkl. Führungsschiene und Sägeblatt mit 24 Zähnen Inkl. schallreduziertes Sägeblatt für Holz und L-BOXX, effiziente Staubabsaugung, sichere Einschaltsperre, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf Akkubetrieb, integrierter Kippschutz, mit Anreiß-Modus, inkl. Sägeblatt und Makpac-Koffer, regelbare Drehzahl, Konstantelektronik und Sanftanlauf
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 257,99€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 370,90€

1. Makita SP6000J-Tauchsäge – mit Hinterschnittfunktion

Das erste Gerät in unserem großen Vergleich ist die Makita SP6000J-Tauchsäge, die sich mit dem integrierten Sägeblatt für Holz eignet. Sobald Sie zusätzlich ein weiteres Sägeblatt erwerben, können Sie selbst Aluminium und andere Materialien damit bearbeiten. Die Tauchsäge von Makita verfügt über eine Aufnahmeleistung von 1.300 Watt und erreicht dadurch bis zu 6.400 Umdrehungen pro Minute.

Dabei sind Schnitte bis maximal 56 Millimeter möglich, wobei der Durchmesser des Sägeblattes 16,5 Zentimeter beträgt. Für eine flexible Anwendung haben Sie die Möglichkeit, Winkelverstellung von -1 bis 48 Grad vorzunehmen und auf diese Weise unter anderem von der Hinterschnittfunktion zu profitieren.

Was ist eine Hinterschnittfunktion? Die Hinterschnittfunktion bezieht sich auf den Winkel von -1 Grad, welcher bei einigen Modellen von Tauchsägen möglich ist. Besonders wertvoll ist diese Funktion, wenn Sie mehrere Holzplatten miteinander verbinden möchten. In dem Fall schneiden Sie die erste Platte mit einem perfekten 90-Grad-Winkel ab und bei der zweiten verwenden Sie die Funktion.

Dadurch erhalten Sie einen Winkel von 89 Grad und zwischen den Platten bleibt ein kleiner Spalt von 1 Grad. Darin hat im Anschluss ein geeignetes Klebemittel Platz, welches die Verbindung stabilisiert. Mit der Hilfe der Hinterschnittfunktion erhalten Sie also einen perfekten Übergang ohne Spalt.

Für eine angenehme Handhabung ist die 4,4 Kilogramm schwere SP6000J-Tauchsäge mit einem gummierten Handgriff ausgestattet. Die Drehzahl können Sie selbst einstellen, um die Power dem Material anzupassen. Das Makita-Gerät verfügt auch über einen Sanftanlauf und Anreiß-Modus, damit Sie trotz hoher Drehzahl das Material nicht beschädigen.

Auch die integrierte Konstantelektronik ermöglicht eine gleichmäßige Bearbeitung des zu sägenden Werkstoffs. Damit Sie das jeweilige Sägeblatt gut wechseln können, lässt es sich arretieren und mit wenigen Handgriffen ausbauen. Für noch mehr Sicherheit bei der Arbeit mit der 34,1 x 22,5 x 25 großen Makita-Tauchsäge sorgt der Überlastungsschutz, welcher das Gerät automatisch ausschaltet, sobald der Motor zu heiß wird.

FAQ

Lässt sich der Ein-Schalter arretieren?

Ja. Für eine angenehmere Handhabung können Sie den Schalter arretieren. Auf diese Weise müssen Sie ihn nicht ständig gedrückt halten.

Ist bei der Makita SP6000J-Tauchsäge eine Führungsschiene inklusive?

Nein. Die Führungsschiene müssen Sie zusätzlich erwerben.

Welcher Staubsack passt auf das Makita-Gerät?

Der Durchmesser der Staubabsaugung beträgt 3,5 Zentimeter. Entweder Sie besorgen sich einen passenden Staubsack oder Sie befestigen direkt den Staubsauger daran.

Lässt sich die Schnitttiefe einstellen?

Ja. Bei der Makita SP6000J-Tauchsäge können Sie die Schnitttiefe selbst wählen. Beachten Sie dabei lediglich, dass die exakten Abmessungen abweichen können, sobald Sie mit oder ohne Führungsschiene arbeiten.

Welches Sägeblatt ist im Lieferumfang enthalten?

Es handelt sich um das Makita-B-07353-Sägeblatt, welches sich für Holz eignet und 48 Zähne aufweist. Die Zähne erreichen einen Winkel von 8 Grad und die Schnittbreite beträgt 2,2 Millimeter.

Was ist der Unterschied zwischen den Tauchsägen SP6000J und SP6000J1?

Es handelt sich um dasselbe Gerät und lediglich der Lieferumfang ist unterschiedlich. Die SP6000J1 erhalten Sie mit einer passenden Führungsschiene.

2. Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge – mit Führungsschiene aus Aluminium

Auf unseren Platz zwei hat es die Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge geschafft, welche Sie inklusive der Führungsschiene aus Aluminium erhalten. Sie eignet sich für harte sowie weiche Hölzer und erreicht bis zu 5.500 Umdrehungen pro Minute. Damit das überhaupt möglich ist, müssen Sie das Scheppach-Gerät an einer 230-Volt-Steckdose anschließen, sodass der Motor die nötige Energie erhält. Auf diese Weise erreicht er eine Aufnahmeleistung von 1.200 Watt, was der Tauchsäge bei exakten und sauberen Schnitten hilft.

Was ist eine Tauchsäge? Eine Tauchsäge ist ein ähnliches Gerät wie eine Handkreissäge, allerdings mit einem großen Unterschied. Bei Stillstand der Tauchsäge können Sie das Sägeblatt nicht sehen und fahren es im Grunde erst aus, wenn Sie einen Schnitt tätigen möchten. Bei der Handkreissäge befindet sich das Sägeblatt ständig zur Hälfte draußen, was bezüglich der Anwendung einige Nachteile mit sich bringt.

Mit einer Tauchsäge können Sie präziser arbeiten und auch Tauchschnitte mitten in der Holzplatte tätigen. Außerdem ist ein höherer Schutz gewährleistet und durch den automatischen Einzug verfügt das Sägeblatt über eine längere Haltbarkeit. Weitere wichtige Informationen zur Tauchsäge erhalten Sie in unserem Ratgeber.

Die PL55-Tauchsäge ist mit einem 24-zahnigen Sägeblatt ausgestattet, dessen Durchmesser 16 Zentimeter beträgt. Die maximale Schnitttiefe beläuft sich auf 55 Millimeter, wobei bei einem 45-Grad-Winkel nur noch 41 Millimeter möglich sind. Bei dem 4,8 Kilogramm schweren Scheppach-Gerät können Sie Winkelverstellungen von 0 bis 45 Grad vornehmen, um bei einem Schnitt auch eine schräge Kante zu erhalten. Damit Ihnen die Tauchsäge bei der Arbeit nicht herunterfällt, ist sie mit einem speziellen Kippschutz ausgestattet. Zudem können Sie von einem Überlastungsschutz profitieren, welcher das Gerät bei einer erhöhten Temperatur automatisch ausschaltet.

FAQ

Wie lang ist die Aluminiumschiene?

Sie erhalten zwei Schienen, die jeweils 70 Zentimeter lang sind. Für einen größeren Werkstoff können Sie die zwei Schienen mit den mitgelieferten Klemmschrauben verbinden und so von den gesamten 1,4 Metern Länge profitieren.

Lässt sich die Schnitttiefe einstellen?

Ja. Die Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge verfügt über eine Schnitttiefeskala, sodass Sie die gewünschte Tiefe jeweils selbst festlegen können.

Ist die Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge mit einem Spaltkeil ausgestattet?

Ja. Jede Tauchsäge verfügt über den Spaltkeil, welcher bei der Senkung des Sägeblattes automatisch ins Material eintaucht. Der Spaltkeil drückt das Holz beim Schnitt auseinander und sorgt dafür, dass es zu keinerlei Verklemmungen kommt.

Verfügt die Scheppach-Tauchsäge über einen Laser?

Nein. Allerdings helfen Ihnen Markierungen und verstellbare Skalen, einen exakten Schnitt zu erhalten.

Passt das Gerät auch auf die Führungsschiene eines anderen Herstellers?

Wahrscheinlich nicht. Jeder Hersteller verfügt über ein eigenes System, sodass die Schienen eines anderen Unternehmens nicht passen.

3. Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge – mit leistungsstarkem 1.400-Watt-Motor

Auf den nächsten Platz in unserem großen Vergleich hat es die Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge geschafft, die mit einem leistungsstarken 1.400-Watt-Motor daherkommt. Der erreicht bis zu 6.250 Umdrehungen pro Minute und schneidet somit durch jedes Holz. Sobald Sie weitere Sägeblätter erwerben, sind sogar Einsätze bei Plattenwerkstoffen, Aluminium oder Acrylglas möglich.

Das mitgelieferte Sägeblatt ist schallreduziert, damit Sie mit einem angenehmen Geräuschpegel arbeiten können. Für noch mehr Komfort verfügt die Bosch-Tauchsäge über eine Staubabsaugung und eine regelbare Drehzahl. Abgesehen davon hilft Ihnen jedoch auch die Konstantelektronik dabei, ohne Leistungsnachlass durch einen Werkstoff zu sägen.

Was ist mit Konstantelektronik gemeint? Die Konstantelektronik sorgt dafür, dass die Umdrehungen nicht plötzlich sinken, nur weil das Sägeblatt auf ein Material trifft. Sensoren im Inneren des Geräts sorgen für einen idealen Ausgleich der Motorspannung, sodass trotz des Widerstands dieselbe Power vorhanden ist. Somit wird das Sägeblatt nicht langsamer, sondern sägt mit einer gleichmäßigen Umdrehung weiter. Die Konstantelektronik ist einerseits für den Anwender wichtig, denn eine unerwartete Ausbremsung kann zu brenzligen Situationen führen. Andererseits profitiert auch das Material davon, da durch die konstanten Umdrehungen keine Risse oder anderweitige Unschönheiten auftreten.

Das 4,7 Kilogramm schwere GKT 55 GCE-Gerät erhalten Sie in einer originalen L-BOXX und mit einem passenden Sägeblatt, welches einen Durchmesser von 16,5 Zentimetern aufweist. Sie können Winkel von 0 bis 45 Grad einstellen, wobei die maximale Schnitttiefe bei 0 Grad 57 Millimeter aufweist. Sobald Sie von der 45-Grad-Winkeleinstellung profitieren möchten, reduziert sich die maximale Schnitttiefe auf 42 Millimeter. Die 44,5 x 39,5 x 36 Zentimeter große Tauchsäge von Bosch ist mit einem Sanftanlauf und einem Überlastungsschutz ausgestattet, um sowohl Material als auch Anwender zu schützen.

Eine Tauchsäge ist kein Spielzeug und kann schlimme Verletzungen verursachen. Aus diesem Grund müssen Sie einige Regeln bei der Handhabung einhalten, um von einem sicheren Gebrauch auszugehen:

  • Benutzen Sie keine Tauchsäge bei Müdigkeit oder wenn Sie unter dem Einfluss von Drogen, Alkohol oder Medikamenten stehen.
  • Halten Sie Kinder von der Tauchsäge fern und minimieren Sie Risiken, wie offene Haare, Schmuck oder weite Kleidung.
  • Tragen Sie bei der Arbeit mit einer Tauchsäge geeignete Kleidung, wie rutschfeste Sicherheitsschuhe, eine Schutzbrille, eine Staubmaske, Schutzhandschuhe und einen Gehörschutz.
  • Nehmen Sie einen sicheren Stand ein und beseitigen Sie alle Objekte auf dem Arbeitstisch.
  • Greifen Sie niemals unter das Werkstück oder in den Sägebereich.
  • Bevor Sie Veränderungen vornehmen, müssen Sie die Tauchsäge ausschalten und vom Strom
    nehmen.

Die hier genannten Regeln sind jedoch nur einige wenige Punkte, weshalb Sie vor dem ersten Einsatz die Gebrauchsanweisung des Herstellers gut studieren müssen. Erst dadurch ist Ihre Sicherheit gewährleistet, wobei Sie bei der Arbeit äußerst vorsichtig vorgehen müssen.

FAQ

Wo findet die Herstellung der Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge statt?

Hierbei handelt es sich um ein Gerät, welches zu 100 Prozent die Bezeichnung Made in Germany verdient.

Auf welche Führungsschiene passt das Bosch-Gerät?

Die Bosch-Schienen FSN 800, 1100 und 1600 passen problemlos.

Welches Sägeblatt ist im Lieferumfang enthalten?

Sie erhalten beim Erwerb ein Sägeblatt mit 48 Zähnen, welches sich für Holz eignet. Der Durchmesser beträgt 16,5 Zentimeter und die Breite 1,8 Millimeter.

Stoppt das Sägeblatt bei der Ausschaltung sofort?

Ja. Für noch mehr Sicherheit ist die Reaktionszeit extrem schnell.

Wie nahe an der Wand ist ein Schnitt möglich?

Bei der Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge steht die Absaugung ein wenig hervor, weshalb Sie mit einem Abstand von 3,5 Zentimetern rechnen müssen.

4. Makita DSP600ZJ-Tauchsäge – mobil dank Akkubetrieb

Das nächste Gerät ist die Makita DSP600ZJ-Tauchsäge, welche sich für Holz eignet. Falls Sie noch Zusatzsägeblätter kaufen, können Sie damit auch Aluminium oder andere Materialien sägen. Durch eine Winkelverstellung von -1 bis 48 Grad ist selbst eine Hinterschnittfunktion möglich. Dabei erreicht das Gerät von Makita eine Leistungsaufnahme von 1.200 Watt, was umgewandelt bis zu 6.300 Umdrehungen in der Minute ergibt. Sie können die Drehzahl selbst einstellen und somit dem Werkstoff anpassen. Die DSP600ZJ-Tauchsäge ist unser einziges Modell, welches die Energie aus einem Akku erhält, welcher jedoch nicht im Lieferumfang enthalten ist.

Der Hersteller Makita stattet alle seine Elektrowerkzeuge mit den gleichen Akkus aus, ermöglicht jedoch Angebote, bei denen der Akku nicht enthalten ist. Auf diese Weise können Sie sich die doppelte Anschaffung desselben Akkus ersparen und einen Energiespender für unterschiedliche Geräte verwenden. In dem Fall benötigen Sie lediglich zwei 18-Volt-Makita-Akkus, welche dem Motor mit den kombinierten 36 Volt ausreichend Power zur Verfügung stellen.

Das integrierte Sägeblatt der Makita-Tauchsäge weist einen Durchmesser von 16,5 Zentimetern auf und ermöglicht eine maximale Schnitttiefe von 56 Millimetern. Auch hier müssen Sie jedoch bedenken, dass sich die Tiefe bei einer Winkeleinstellung verkürzt. Dabei sorgt ein integrierter Kippschutz dafür, dass trotz hohen Winkels keine Umsturzgefahr droht und Sie sicher sägen können. Das 5,1 Kilogramm schwere Gerät verfügt zusätzlich über einen Überlastungsschutz, eine Konstantelektronik, einen Sanftanlauf und einen Anreiß-Modus.

Was ist ein Sanftanlauf und Anreiß-Modus? Beide Funktionen sind ein wenig differenziert, sorgen jedoch für denselben Effekt. Beim Sanftanlauf geht es darum, dass zu Beginn des Schnitts die Leistung gedrosselt ist. Das führt zum einen zu mehr Schutz des Anwenders und zum anderen für ein sanfteres Eindringen in den Werkstoff.

Der Anreiß-Modus hat eine ähnliche Wirkung, denn durch einen ruhigen Motorlauf und eine ideale Drehzahl entsteht ein sauberer Schnitt. Spalten oder Späne sind nicht mehr möglich und Sie können mit beiden Funktionen von einem exakten Resultat ausgehen. Erfahren Sie in unserem Ratgeber weitere wichtige Funktionen, die Ihre zukünftige Tauchsäge aufweisen sollte.

Beim Angebot erhalten Sie einerseits die DSP600ZJ-Tauchsäge mit dem passenden Sägeblatt und andererseits einen hochwertigen Makpac-Koffer. Dadurch können Sie das 34,6 x 24,1 x 27,2 Zentimeter große Gerät nicht nur gut transportieren, sondern auch geschützt lagern. Gerade die Lagerung ist bei Elektrowerkzeugen wichtig, da Feuchtigkeit, Sonnenlicht oder Verschmutzungen die Leistung beeinträchtigen oder zu einem Defekt führen.

FAQ

Wie viele Zähne hat das Sägeblatt?

Zur Makita DSP600ZJ-Tauchsäge erhalten Sie ein Sägeblatt mit 54 Zähnen und einer Breite von 1,2 Millimetern.

Wie nahe lässt es sich an einer Wand sägen?

Die Tauchsäge von Makita verfügt über ein weiterentwickeltes Design, weshalb Sie gut in einem Abstand von 12 bis 14 Millimetern zur Wand sägen können.

Ist ein Koffer im Lieferumfang enthalten?

Ja. Sie erhalten einen originalen Makita-Makpac-Koffer der Größe 4. Im Inneren befindet sich die passende Einlage, damit die Tauchsäge einen guten Halt hat.

Lassen sich mit der Makita DSP600ZJ-Tauchsäge Resopal-Platten sägen?

Ja. Obwohl die Platten sehr stabil sind, ist der Zuschnitt mit der Tauchsäge machbar.

Ist die maximale Schnitttiefe mit oder ohne Führungsschiene gemeint?

Die 56 Millimeter beziehen sich auf die Tiefe ohne Schiene. Sobald Sie eine Schiene anbringen, befindet sich die Tauchsäge auf einer anderen Höhe und Sie verlieren ungefähr 5 Millimeter an der maximalen Schnitttiefe.

5. Holzmann TAS 165 PRO-Tauchsäge – mit einer Schnitttiefe bis zu 54 Millimetern

Auf unseren Platz fünf hat es die Holzmann TAS 165 PRO-Tauchsäge geschafft. Sie eignet sich für die Bearbeitung von Holz, wobei saubere Schnitte genauso in Massivholz wie auch in Arbeitsplatten entstehen. Für einen dem Werkstoff angepassten Einsatz können Sie die Drehzahl selbst regulieren und dadurch von den maximalen 5.300 Umdrehungen in der Minute profitieren. Damit Ihnen der Anfang des Schnitts gut gelingt, ist das 1.400 Watt starke Holzmann-Gerät mit einem Sanftanlauf ausgestattet. Des Weiteren sorgt ebenfalls der Inhalt des Lieferumfangs für eine komfortable Anwendung, der sich wie folgt zusammensetzt:

  • TAS 165 PRO-Tauchsäge
  • Sägeblatt mit einem Durchmesser von 16,5 Zentimetern
  • 1,5 Meter lange Führungsschiene
  • Hochwertiger Transportkoffer
  • Passender Staubfangsack
  • Ersatz-Kohlebürste

Die Tauchsäge von Holzmann verfügt über eine Staubabsaugung, welche Ihnen intensive Reinigungsarbeiten nach dem Einsatz erspart. Daran können Sie entweder den mitgelieferten Staubfangsack oder direkt den Staubsauger anschließen. Für eine noch bessere Handhabung profitieren Sie von einem hochwertigen Handgriff, der gleichzeitig für mehr Kontrolle und Sicherheit sorgt. Mit dem 7 Kilogramm schweren TAS 165 PRO-Gerät können Sie auch Winkelverstellungen von 0 bis 45 Grad vornehmen und dank der Spurfixierung von einem präzisen Ergebnis ausgehen. Des Weiteren ist ein Rückstoßschutz verbaut, der Sie vor plötzlichen Schlägen oder Verklemmungen des Holzes schützt.

Für welche Materialien ist eine Tauchsäge gedacht? Das kommt immer auf das Modell und den Hersteller an. Grundsätzlich eignen sich die meisten Geräte für Holz, Fliesen, Laminat und Gips. Allerdings müssen Sie dazu das passende Sägeblatt zur Verfügung haben, welches sich für den spezifischen Einsatz eignet. Gleiches gilt auch bei Werkstoffen wie Stahl, Beton, Stein oder Metall. Gerade bei Metall sollten Sie jedoch das richtige Sägeblatt einsetzen und mit der Hilfe einer Bohrmilch das Material kühlen. Denken Sie unbedingt an Ihre Schutzausrüstung, denn bei Metall können schnell die Funken fliegen.

FAQ

Eignet sich die Holzmann TAS 165 PRO-Tauchsäge für Fugen oder Parkettboden?

Ja. Für die zwei Einsatzgebiete eignet sich das Gerät sogar sehr gut. Besonders bei der Bearbeitung von Fugen können Sie dank des Tauchschnitts von unterschiedlichen Tiefen profitieren.

Welches Sägeblatt ist im Lieferumfang enthalten?

Es handelt sich um ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 16,5 Zentimetern und 48 Zähnen.

Reduziert sich die Schnitttiefe bei der Winkeleinstellung?

Ja. Wenn sie in einem rechten Winkel sägen, so erreichen Sie die maximale Schnitttiefe von 54 Millimetern. Sobald Sie einen Winkel von 45 Grad wählen, beträgt die maximale Tiefe nur noch 42 Millimeter.

Beeinflusst die Führungsschiene die Schnitttiefe?

Ja. Allerdings erst beim Schnitt mit Winkel. Möchten Sie einen rechten Winkel mit der Grundeinstellung durchführen, ist die maximale Tiefe nicht eingeschränkt.

6. Festool 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge – mit bis zu 6.500 Umdrehungen pro Minute

Auf unserem Platz sechs stellen wir Ihnen die Festool 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge vor, welche mit 1.050 Watt zu den schwächeren Geräten in unserem Vergleich gehört. Allerdings sagt die Leistung nicht alles über die Effizienz aus, denn die 6.500 Umdrehungen pro Minute wissen zu überzeugen. Mit der 4,4 Kilogramm schweren und 25 x 30 x 25 Zentimeter großen Tauchsäge von Festool können Sie eine maximale Schnitttiefe von 55 Millimetern erreichen. Durch die Winkelverstellung von -1 bis 47 Grad ist ein flexibler Einsatz garantiert, wobei sich in dem Fall die Schnitttiefe verkürzt.

Ist die maximale Schnitttiefe wichtig? Die Schnitttiefe ist ein entscheidendes Kaufkriterium, allerdings weisen gute Modelle meist eine ähnliche Angabe auf. Durchschnittlich liegt sie bei 50 bis 60 Millimeter, doch je nach Einsatz können die Abweichungen von wenigen Millimetern entscheidend sein. Aus dem Grund sollten Sie vor dem Kauf einer Tauchsäge wissen, bis in welche Tiefe Sie sägen möchten. Auf diese Weise ersparen Sie sich eine Enttäuschung oder Unzufriedenheit, falls Sie ein zu dickes Material zu Hause haben. Weitere wichtige Kaufkriterien finden Sie in unserem Ratgeber direkt nach dem Vergleich.

Der Hersteller Festool gibt bei seiner Tauchsäge einen Wandabstand von schmalen 12 Millimetern an. Somit können Sie selbst Nahe an der Wand eine Bearbeitung des Materials vornehmen. Ein Führungskeil sorgt dabei für einen angenehmen Einsatz ohne Verklemmungen des Werkstoffs. Zusätzlich verfügt die 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge über ein transparentes Sichtfenster, sodass Sie den Ablauf stets im Blick haben.

Abgesehen vom Sichtfenster enthält der Lieferumfang auch:

  • Eine Tauchsäge von Festool
  • Ein Universal-Sägeblatt mit 28 Zähnen
  • Einen Splitterschutz
  • Ein Bedienungswerkzeug
  • Einen Transportkoffer

Das Sägeblatt verfügt über einen Durchmesser von 16 Zentimetern und eignet sich für unterschiedliche Materialien. Mit der Festool-Tauchsäge können Sie Dehnungsfugen in Parkettböden herstellen oder Plattenmaterial zuschneiden. Selbst Gipsfaserplatten lassen sich damit zusägen und bearbeiten. Eine integrierte Staubabsaugung sorgt währenddessen dafür, dass Sie im Nachhinein keine Putzaktion starten müssen. Mit Hilfe des Anschlusses können Sie einen Staubsauger anschließen, der den entstehenden Staub sofort einsaugt.

FAQ

Welchen Durchmesser hat der Anschluss der Staubabsaugung?

Der Anschluss weist einen äußeren Durchmesser von 36 Millimetern und einen inneren von 27 Millimetern auf.

Lässt sich bei der Festool 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge die Drehzahl regeln?

Nein. Bei der Variante Q handelt es sich um ein schlichtes Gerät, welches ohne einstellbare Drehzahl auskommt. Falls Sie nicht darauf verzichten möchten, verfügen die Modelle mit der Bezeichnung EBQ von Festool über eine solche Funktion.

Funktioniert die Tauchsäge auf einer Führungsschiene von Bosch?

Nein. Die Systeme sind nicht identisch und aus dem Grund sollten Sie eine originale Führungsschiene von Festool erwerben.

Ist es normal, dass die Tauchsäge rasselt?

Nein. Die Festool 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge sollte nicht rasseln. Das Geräusch deutet auf einen Defekt hin, weshalb Sie den Verkäufer kontaktieren sollten.

Wie lang ist das Kabel?

Sie erhalten ein Kabel mit der Länge von 4 Metern. Falls Ihnen das nicht reicht, können Sie beim Hersteller auch längere Kabel bis zu 10 Metern erwerben.

7. Kawasaki 603010365 K-TRS 1200-56-Tauchsäge – mit ergonomisch geformtem Handgriff

Unser letztes Produkt im großen Vergleich ist die Kawasaki 603010365 K-TRS 1200-56-Tauchsäge, welche mit einem ergonomisch geformtem Handgriff zu überzeugen weiß. Für noch mehr Komfort verfügt das Gerät über einen Rückstoßschutz und eine Spindelarretierung für einen sicheren Sägeblattwechsel. Damit Sie nach der Arbeit nicht den gesamten Boden reinigen müssen, ist bereits ein Staubabsaugadapter montiert, der sich ideal mit einem Staubsauger verbinden lässt. Das Gerät von Kawasaki erhalten Sie mit der passenden Führungsschiene und einem Sägeblatt.

Kawasaki ist ein bekannter japanischer Hersteller, der in Deutschland vor allem wegen der Motorräder bekannt ist. Tatsächlich ist das Unternehmen Kawasaki Heavy Industries aber auch im Schiffbau, der Luft- und Raumfahrttechnik sowie im Hoch- und Tiefbau tätig. Abgesehen davon stellt es Maschinen und Energieanlagen her. Seit 1896 stellt Kawasaki seine Kunden mit einer weit entwickelten Technologie zufrieden und zählt heute über 34.600 Mitarbeiter.

Damit die 5,3 Kilogramm schwere 603010365 K-TRS 1200-56-Tauchsäge überhaupt funktioniert, benötigen Sie eine freie 230-Volt-Steckdose. Auf diese Weise erhält der 1.200 Watt starke Motor ausreichend Energie, um die maximalen 6.000 Umdrehungen pro Minute abzurufen. Dabei schneidet ein Sägeblatt mit einem Durchmesser von 16,5 Zentimetern und 48 Zähnen in den zu bearbeitenden Werkstoff.

Trotz der installierten Führungsschiene können Sie von einer maximalen Schnitttiefe von 50 Millimetern ausgehen, wobei Sie bei einem Winkel von 45 Grad nur noch 38 Millimeter erreichen. Auch hier können Sie die Winkel verstellen und dank der 1,32 Meter langen Führungsschiene von einem geraden Schnitt profitieren.

FAQ

Wie nahe an einer Wand lässt es sich sägen?

Wenn Sie die die Kawasaki 603010365 K-TRS 1200-56-Tauchsäge direkt an der Wand verwenden möchten, müssen Sie mit einem Abstand von 15 Millimetern rechnen.

Gibt es zur Kawasaki 603010365 K-TRS 1200-56-Tauchsäge einen Koffer?

Nein. Sie erhalten das Gerät in einem Karton.

Woraus besteht die Führungsschiene?

Sie besteht aus Aluminium, wobei auf der Unterseite eine Gummierung zur Fixierung vorhanden ist.

Verfügt das Gerät von Kawasaki über einen Sanftanlauf?

Nein. Aber Sie können die Drehzahl selbst regulieren und damit den Sanftanlauf simulieren. Beginnen Sie mit einer niedrigen Drehzahl und fahren Sie sie langsam hoch, sobald das Sägeblatt im Material ist.

Lässt sich die Führungsschiene auf beiden Seiten nutzen?

Nein. Einerseits geht das aufgrund der Gummierung und den Spuren nicht. Andererseits hilft die Schiene dem Rückstoßschutz, welcher durch eine Drehung nicht mehr gewährleistet ist.

Tauchsäge TestWas ist eine Tauchsäge?

Eine Tauchsäge ist im Grunde eine Handkreissäge, bei der das Sägeblatt im Ruhezustand eingezogen ist. Sobald Sie ein Material sägen möchten, fahren Sie mit dem Griff das Sägeblatt aus und schneiden eine gerade Linie in den Werkstoff. Somit können Sie mit einer Tauchsäge auch genaue Tauchschnitte tätigen und müssen nicht bereits vor dem Werkstoff ansetzen.

Tauchsägen kommen also bei unterschiedlichen Arbeiten zum Einsatz, wobei sie auch als normale Handkreissägen fungieren können. In dem Zusammenhang sind sogar präzisere Ergebnisse zu erwarten, denn Sie wissen genau, wo das Sägeblatt auf den Werkstoff trifft.

Mit einer Tauchsäge können Sie jedoch nur gerade Schnitte tätigen, weshalb Sie für Kurven eine andere Säge, wie beispielsweise die Stichsäge, benötigen. Meist erhalten Sie eine Führungsschiene zum Gerät, welche Ihnen gerade Schnitte ermöglichen soll.

Was ist ein Tauchschnitt? Bei einem Tauchschnitt positionieren Sie die Tauchsäge auf dem Werkstoff und tätigen den Schnitt mittig. Auf diese Art können Sie beispielsweise eine Fläche aussägen, ohne dass Sie die gesamte Holzplatte durchqueren und dadurch aufschneiden müssen. Ein Tauchschnitt kommt bei Kochfeldern oder Aussparungen, wie zum Beispiel für die Spüle, zum Einsatz. Aber auch bei Montagen von Lüftungsgittern müssen Sie ein entsprechendes Loch in den Werkstoff sägen.

Wie funktioniert eine Tauchsäge?

Wussten Sie folgendes?Eine Tauchsäge beinhaltet einen Elektromotor und benötigt zur Drehung des Sägeblattes Strom. Der Motor bezieht die benötigte Energie entweder von einer Steckdose oder einem Akku. Daraufhin beginnt sich der Motor zu drehen und überträgt die Drehungen auf das Sägeblatt. Mit Hilfe der schnellen Drehung und den Zähnen des Sägeblattes können sie danach den gewünschten Werkstoff bearbeiten.

Dazu positionieren Sie die Tauchsäge auf dem Werkstoff und zwar exakt an der Stelle, wo Sie den Schnitt benötigen. Im Anschluss schalten Sie das Gerät ein und drücken den Hebel nach unten, welcher das Sägeblatt ausfährt. Falls Sie einen längeren Schnitt möchten, bewegen Sie die Tauchsäge von sich weg und halten währenddessen den Hebel weiter nach unten gedrückt.

Während der Arbeit mit der Tauchsäge sind einige Bestandteile äußerst wichtig. Dazu gehört zum Beispiel der Spaltkeil, welcher sich hinter dem Sägeblatt befindet. Er sorgt dafür, dass sich der Werkstoff nach dem Schnitt nicht verkeilt oder verklemmt. Die Schnittfuge bleibt dadurch geöffnet, was gleichzeitig auch die Rückschlaggefahr verringert. Damit Ihnen ein gerader Schnitt gelingt, erhalten Sie meist auch eine Führungsschiene für die Tauchsäge, auf der Sie das Gerät anbringen können. Auf der gut positionierten Schiene können Sie die Tauchsäge danach nach vorne oder hinten bewegen und gleichzeitig sägen.

Viele Tauchsägen weisen zusätzlich eine Winkelskala auf, damit Sie auch schräge Schnitte tätigen können. Wenn Sie zum Beispiel zwei Holzplatten miteinander verbinden möchten, so eignet sich ein Gehrungsschnitt dafür. Meist sind Winkel zwischen 0 bis 45 Grad möglich, sodass Sie unterschiedliche Schrägen erhalten. Auch hier ist die Führungsschiene wichtig, denn Sie sorgt einerseits für einen genauen Schnitt und andererseits fungiert sie als Kippschutz.

Was ist ein Gehrungsschnitt? Der wohl bekannteste Gehrungsschnitt kommt bei einem Bilderrahmen zum Zug. Um einen schönen Winkel zu erhalten, schneiden Sie die vier Holzstücke an den Enden jeweils schief ab. Mit der Hilfe von zwei genauen 45-Grad-Winkeln erhalten Sie einen schönen rechten Winkel. Gehrungsschnitte sind also immer mit einem gewissen Winkel verbunden, welcher die Zusammensetzung von Eckverbindungen vereinfacht. Der große Vorteil liegt in der größeren Verbindungsfläche, welche durch die Gehrung entsteht.

Abgesehen von der Winkelskala ist auch eine Tiefenskala vorhanden, bei der Sie einstellen können, wie tief die Säge in das Material eintauchen soll. Die maximale Schnitttiefe der meisten Tauchsägen beträgt um die 55 Millimeter, was zur Bearbeitung von Holzplatten ausreicht. Manchmal können Sie auch noch die Drehzahl einstellen, sodass Sie die Leistung dem jeweiligen Werkstoff anpassen können. Gerade ein weiches und dünnes Holz benötigt zum Beispiel eine geringe Drehzahl und geht bei einer höheren Leistung schneller kaputt.

Welche Materialien sägt die Tauchsäge?

Eine Tauchsäge eignet sich vorwiegend zur Bearbeitung von Holz. Dabei spielt es keine Rolle, ob es Spanplatten oder Massivhölzer sind, denn die scharfen Zähne kommen durch fast jede Holzart. In den meisten Angeboten ist auch ein entsprechendes Sägeblatt zur Holzbearbeitung enthalten. Falls Sie das Gerät jedoch für andere Werkstoffe einsetzen möchten, dann benötigen Sie lediglich das richtige Sägeblatt.

  • Tauchsäge VergleichStein und Beton: Bei Stein und Beton benötigen Sie nicht nur ein spezielles Sägeblatt, sondern auch eine besondere Tauchsäge. Um den beschriebenen Werkstoff zu sägen, ist nämlich ein Nassschnittverfahren notwendig. Nicht jede Tauchsäge ist dafür ausgelegt, weil die Elektronik darunter leiden könnte. Einige hochwertigere Modell sind jedoch genau für diese Arbeiten an Gebäuden konzipiert und können selbst der Feuchtigkeit trotzen.
  • Bodenbeläge: Möchten Sie einen Parkett-, Laminat- oder Vinylboden verlegen, dann kann Ihnen eine Tauchsäge beim Zuschnitt helfen. Auch in dem Fall benötigen Sie ein spezielles Sägeblatt, um die dünnen Paneele nicht zu beschädigen. Sobald Sie die passende Säge haben, wird Ihnen die Tauchsäge einen großen Dienst erweisen und Sie sparen viel Zeit. Achten Sie dabei auf die geeignete Drehzahl, um das Material nicht durch eine zu hohe Leistung zu beschädigen.
  • Metall: Grundsätzlich können Sie mit einer Tauchsäge auch Metall bearbeiten. Hier ist jedoch ein starkes Sägeblatt umso wichtiger, das manchmal sogar mit Diamantpartikeln besetzt ist. Solange Sie nur ein weiches Metall, wie Aluminium, sägen möchten, wird es keine Probleme geben. Bei Stahl oder anderen Eisenmetallen sind dagegen der Zusatz von Bohrmilch und ein leistungsstarkes Gerät wichtig. Wenn Sie öfters Metall bearbeiten möchten, raten wir Ihnen zu einer Kappsäge oder einem anderen Gerät, welches wirklich für den Werkstoff entwickelt wurde.
  • Gips: Egal, ob Gipsfasern- oder Gipskartonplatten, die Tauchsäge wird Ihnen exakte und schöne Schnitte liefern. Im Gegensatz zu anderen Geräten saugt sie den entstehenden Staub sofort ein und hinterlässt gerade Schnittkanten. Beachten Sie auch hierbei ein spezielles Sägeblatt, welches dem einzigartigen Werkstoff gerecht wird.

Wie Sie also sehen, ist eine Tauchsäge für unterschiedliche Werkstoffe ausgelegt. Im Endeffekt ist jedoch das Sägeblatt entscheidend, welches auf das Material zugeschnitten sein muss. Ansonsten kommt es schneller zu einem Defekt oder das Sägeblatt wird innerhalb kurzer Zeit stumpf. Sobald Sie also eine kleine Auswahl an Sägeblättern haben, ist ein flexibler und vielseitiger Einsatz möglich. Dennoch sollten Sie immer die Gebrauchsanweisung des Herstellers lesen und überprüfen, für welche Materialien die Tauchsäge zugelassen ist.

Was gilt es bei der Benutzung einer Tauchsäge zu beachten?

TippsMit einer Tauchsäge ist nicht zu spaßen, denn das drehende Sägeblatt kann bei einer falschen Anwendung schlimme Verletzungen verursachen. Deshalb ist eine vorsichtige Benutzung umso wichtiger und Sie sollten auch weitere Aspekte berücksichtigen:

  1. Lesen Sie die Bedienungsanleitung gut durch und halten Sie sich an die Vorgaben.
  2. Greifen Sie niemals unter das Werkstück oder in den Sägebereich.
  3. Schalten Sie die Tauchsäge aus und nehmen Sie sie vom Strom, falls Sie Veränderungen am Sägeblatt oder andere Einstellungen vornehmen möchten.
  4. Sägen Sie immer auf einem sauberen sowie stabilen Untergrund und arbeiten Sie niemals Über-Kopf.
  5. Benutzen Sie die Tauchsäge nie bei Müdigkeit, unter Drogen-, Alkohol- oder Medikamenteneinfluss.
  6. Arbeiten Sie nur konzentriert und lassen Sie sich nicht ablenken.
  7. Nehmen Sie beim Sägen einen sicheren Stand ein und sorgen Sie für die nötige Stabilität des Werkstoffs.
  8. Tragen Sie bei dem Umgang mit einer Tauchsäge niemals Schmuck, weite Kleider oder offene Haare.
  9. Für eine erhöhte Sicherheit sollten Sie geeignete Kleidung, rutschfeste Sicherheitsschuhe, eine Schutzbrille, eine Staubmaske, Schutzhandschuhe und einen Gehörschutz tragen.
  10. Kinder oder gefährdete Personen haben nichts in der Nähe einer Tauchsäge zu suchen.

Die hier genannten Regeln sind lediglich einige wenige, an die Sie sich halten sollten. Tatsächlich enthält jede Bedienungsanleitung von Tauchsägen wertvolle Tipps für einen sicheren Einsatz. Wir möchten Ihnen hier wirklich nochmals ans Herz legen, dass Sie sich an die Anleitung halten und Ihr Leben nicht unnötig gefährden.

Welche Arten von Tauchsägen gibt es?

UnterschiedeTauchsägen kommen in unterschiedlichen Größen und mit spezifischen Funktionen daher. Jeder Hersteller überlegt sich wieder neue Highlights, welche die Sicherheit erhöhen oder der komfortablen Handhabung dienen sollen. Im Endeffekt lassen sich jedoch alle Tauchsägen in drei Arten aufteilen:

Tauchsäge mit Kabel

Eine Tauchsäge mit Kabel können Sie dank des Netzteils an eine gewöhnliche Steckdose anschließen. Die 230 Volt versorgen das Gerät mit ausreichend Power, weshalb diese Arten zu den leistungsstärksten Tauchsägen gehören. Sie können mit 1.000 bis 1.500 Watt und bis zu 6.500 Umdrehungen pro Minute rechnen. Haben Sie also einen längeren Einsatz vor oder müssen Sie viele Schnitte durch unterschiedliche Materialien tätigen, dann sind die kabelgebundenen Tauchsägen die beste Wahl.

Bei Tauchsägen mit Kabel haben Sie auch den Vorteil, dass mehrere unterschiedliche Funktionen, wie ein Sanftanlauf oder Überlastungsschutz vorhanden sind. Somit stehen die Sicherheit und die präzisen Schnitte an oberster Stelle. Sie müssen keine Wartezeiten überbrücken und das Gerät ist ständig funktionsfähig. Darüber hinaus profitieren Sie auch von einer angenehmen Schnitttiefe, denn durch die erhöhte Leistung ist der Antrieb eines größeren Sägeblattes möglich. Auf diese Weise können Sie durchschnittlich bis zu 55 Millimeter ins Material eindringen.

Allerdings hat ein solches Modell auch einige Nachteile, denn Sie müssen immer eine Steckdose in der Nähe haben. Falls Sie einmal eine Arbeit im Freien erledigen müssen, kann das schnell zum Problem werden. Je nach Modell ist außerdem das Kabel sehr kurz, sodass Sie Gefahr laufen, über das Kabel zu stolpern. Manchmal reicht es auch nicht aus, um an dem gewünschten Ort zu arbeiten. In dem Fall kann Ihnen zwar ein Verlängerungskabel helfen und dennoch ist es mühsam.

Pro und Kontra

  • Leistungsstarker Motor
  • Tiefe Schnitte möglich
  • Unterschiedliche Funktionen für individuellen Einsatz
  • Ständig funktionsfähig ohne Wartezeit
  • Einfache und sichere Handhabung
  • Manchmal zu kurzes Kabel
  • Abhängig von einer Steckdose

Tauchsäge mit Akku

Tauchsägen mit Akku hinken den kabelgebundenen Modell hinterher und dennoch können sie manchmal von Vorteil sein. Sie brauchen nämlich keine Steckdose und auch ein zu kurzes Kabel tritt nicht auf. Gerade auf einer unfertigen Baustelle ohne einen Stromanschluss ist eine Tauchsäge mit Akku eine ideale Wahl. Doch auch bei Arbeiten im Freien oder einem Einsatz, bei dem eventuell kein Strom vorhanden ist, hilft ein Akku weiter. Einige Hersteller ermöglichen zudem, die Akkus für unterschiedliche Geräte zu verwenden, sodass Sie lediglich eine Anschaffung tätigen müssen. So können Sie viel Geld sparen und müssen nur einen Akku transportieren.

Allerdings haben Tauchsägen mit Akkus auch einige Nachteile, so können Sie nicht dieselbe Leistung wie bei kabelgebundenen Modellen erwarten. Die geringere Leistung spiegelt sich auch in der Schnitttiefe und dem zu sägenden Material wider. Zusätzlich ist das Gewicht leicht erhöht, weil der Akku deutlich schwerer ist und Sie müssen manchmal Wartezeiten überbrücken. Tauchsägen mit Akku haben nämlich eine begrenzte Laufzeit und danach müssen Sie wieder an die Ladestation. In dem Fall können Sie sich selbst helfen, wenn Sie stets zwei Akkus bei sich haben.

Pro und Kontra

  • Flexibel einsetzbar
  • Keine freie Steckdose nötig
  • Kein zu kurzes Kabel vorhanden
  • Einige Akkus sind mit anderen Geräten kompatibel
  • Einfache und komfortable Handhabung
  • Begrenzte Akku-Laufzeit
  • Geringere Leistung
  • Zusatzgewicht durch Akku

Mini-Tauchsäge

Die Mini-Tauchsägen sind kleinere Ausführungen der kabelgebundenen oder akkubetriebenen Geräte. Obwohl sie sehr schwach erscheinen, können sie dieselben Aufgaben wie die anderen zwei Arten übernehmen. Dazu kommt jedoch, dass sie sich auch für filigrane Arbeiten eignen, bei denen die größeren Modelle scheitern. Schwer zugängliche Bereiche sind damit kein Problem und selbst ein Über-Kopf-Arbeiten wird möglich. Es versteht sich dadurch fast von selbst, dass auch das Sicherheitsrisiko geringer ausfällt und die Mini-Tauchsägen mit Ihrer Größe sowie dem Gewicht punkten.

Eine Mini-Tauchsäge kommt jedoch niemals an die Leistung eines großen Geräts heran. Mit knapp 500 Watt und weniger Umdrehungen pro Minute eignet sich das Gerät also eher für kurze Einsätze. Sie können damit nicht den gesamten Tag arbeiten und präzise Schnitte durch jedes Material erwarten. Unter der geringen Größe leidet jedoch nicht nur der Motor, sondern auch das Sägeblatt fällt um einiges kleiner aus. Deshalb erhalten Sie auch nur eine geringe Schnitttiefe von wenigen Millimetern. Für den Zuschnitt von Laminat wird das reichen, doch bei dickerem Massivholz wird es schon schwierig.

Pro und Kontra

  • Flexibel einsetzbar
  • Kleine Schnitte möglich
  • Für schwer zugängliche Bereiche geeignet
  • Geringes Gewicht und kompakte Bauform
  • Geringes Sicherheitsrisiko
  • Einfache und komfortable Handhabung
  • Leistungsschwächerer Motor
  • Geringe Schnitttiefe
  • Nicht für jede Anwendung geeignet
  • Nur für kurze Einsätze gedacht

Die beste Tauchsäge finden – was sind die Kaufkriterien?

Darauf sollten Sie achtenBis hierhin konnten Sie bereits viele Informationen über die Tauchsäge sammeln, sodass wir Ihnen nun gerne die Kaufkriterien erläutern möchten. Damit Sie nämlich ein geeignetes Gerät für Ihren Einsatz erwerben, sollten Sie folgende Punkte beachten:

Die Art der Säge

Als erstes sollten Sie sich überlegen, ob Sie eine kabelgebundene, akkubetriebene oder besonders kleine Tauchsäge möchten. Wir empfehlen Ihnen grundsätzlich ein Gerät mit Kabel zu kaufen, weil es leistungsstärker und somit für jeden Einsatz gewappnet ist. Allerdings gibt es einige Situationen, welche den Kauf einer anderen Art durchaus rechtfertigen.

Benötigen Sie die Tauchsäge zum Beispiel bei Außeneinsätzen, bei denen Sie manchmal keine Steckdose in der Nähe haben, so sollten sie sich für eine akkubetriebene Tauchsäge entscheiden. Sie kann ebenfalls sinnvoll sein, wenn Sie nur selten davon Gebrauch machen und bereits einen kompatiblen Akku zu Hause haben. Falls Sie filigrane Ausschnitte tätigen möchten oder das Gerät nur selten verwenden, dann eignet sich auch eine Mini-Tauchsäge. Gerade zum Verlegen eines Bodens oder für schwer erreichbare Stellen eignet sich diese Art besonders gut.

Bevor Sie eine Tauchsäge erwerben, sollten Sie sich bewusst sein, für welche Arbeiten Sie sie benötigen. Erst dann können Sie entscheiden, ob Sie ein mobiles, besonders kleines oder doch leistungsstarkes Gerät benötigen. Jede Art hat ihre Vor- und Nachteile, welche Sie im vorhergehenden Kapitel nachlesen können. Auch die weiteren Kaufkriterien und somit die definitive Entscheidung für ein Modell sind von Ihren persönlichen Motiven abhängig.

Die Leistung und Leerlaufdrehzahl

Sobald Sie Ihre bevorzugte Art von Tauchsäge kennen, können Sie ein besonderes Augenmerk auf die Leistung und Leerlaufdrehzahl legen. Hier lässt sich sagen: Je höher die Angaben sind, desto eher kommen Sie effizient durch jeden Werkstoff. Dabei ist die Leerlaufdrehzahl wichtiger, denn sie gibt Ihnen an, wie oft sich die Säge dreht. Die besten Tauchsägen erreichen zwischen 6.000 und 6.500 Umdrehungen in der Minute.

Die Aufnahmeleistung des Motors geben die Hersteller immer in Watt an und auch hier bedeutete eine hohe Zahl eine starke Leistung. Gute Tauchsägen erreichen eine Leistung von 1.000 bis 1.500 Watt. Erst durch die schnelle Rotation des Sägeblattes und einen starken Motor ist ein guter Schnitt möglich.

Sägen Sie hauptsächlich harte Hölzer oder andere harte Materialien, wie Stein oder Metall, dann muss die Tauchsäge viel leisten und stark sein. In dem Fall sollten Sie auf ein Gerät zurückgreifen, welches über 1.200 Watt aufweist und über 6.000 Umdrehungen in der Minute erreicht. Dasselbe gilt übrigens auch, wenn Sie möglichst tief sägen möchten. Benötigen Sie das Gerät dagegen für den Zuschnitt von Bodenbelägen oder dünnen Materialien, dann reichen auch schwächere und somit günstigere Tauchsägen aus.

Die Winkelverstellung

Möchten Sie sogenannte Gehrungsschnitte durchführen, dann ist eine Winkelverstellung wichtig. Die meisten Tauchsägen lassen sich in einem Bereich von 0 bis 45 Grad einstellen. Falls Sie einen größeren Winkel benötigen, so weisen einige Modelle sogar ein Maximum von 50 Grad auf. Überlegen Sie an der Stelle selbst, welche Winkel Sie wirklich benötigen. Eventuell ist für Sie auch eine Hinterschnittfunktion wichtig, sodass die Tauchsäge auch einen Winkel von -1 Grad aufweisen muss.

Die Hinterschnittfunktion benötigen Sie dann, wenn Sie zwei Werkstücke miteinander verbinden möchten und einen möglichst lückenlosen Übergang wollen. So schneiden Sie auf der einen Seite einen rechten Winkel ab und beim anliegenden Werkstück sägen Sie einen Winkel von -1 Grad. Auf diese Weise bleibt bei der Verbindung ein minimaler Spalt für Klebemittel frei, welcher bei der anschließenden Zusammensetzung vollkommen verschwindet. So können Sie einen exakten Übergang schaffen und Verbindungen wie ein Profi sägen.

Tauchsägen Test und VergleichDas Sägeblatt und die Schnitttiefe

Das Sägeblatt ist ein sehr wichtiger Bestandteil, der sowohl über die Effizienz als auch die Schnitttiefe bestimmt. Je Größer dabei der Durchmesser ist, umso tiefer können Sie sägen. Durchschnittlich weist das Sägeblatt einen Durchmesser von 16 Zentimetern auf und so erreichen Sie eine Tiefe von ungefähr 55 Millimetern. Einige Geräte ermöglichen aber auch die Montage eines 21 Zentimeter großen Sägeblattes, sodass Sie eine Schnitttiefe bis zu 70 Millimeter erreichen.

Abgesehen vom Durchmesser sind aber auch der spezifische Einsatz und die Anzahl der Zähne wichtig. Sie können also nicht jedes Sägeblatt für jeden Werkstoff verwenden, weshalb Sie die Angaben genau studieren sollten. Doch abgesehen vom Material entscheiden auch die Zähne darüber, wie das Resultat ausfallen wird. Je mehr Zähne bei einem kleinen Durchmesser vorhanden sind, desto exakter werden die Schnitte. Verfügt ein Sägeblatt von 21 Zentimetern dagegen nur über 18 Zähne, so können Sie von einem eher groben Ergebnis ausgehen.

Die Funktionen

Jede Tauchsäge weist einige Funktionen auf, die für Sie durchaus Sinn machen. Einerseits erleichtern sie die Handhabung und andererseits schonen sie das Material. Wir möchten Ihnen die wichtigsten vier Funktionen kurz vorstellen.

  1. Anreiß-Modus: Beim Anreiß-Modus läuft der Motor noch stabiler, sodass der Werkstoff beim Auftreffen der Säge nicht kaputt geht. Die Drehzahl passt sich dabei automatisch an und ermöglicht einen sauberen Schnitt ohne Risse.
  2. Konstantelektronik: Sobald Sie mit dem Schnitt beginnen, trifft das Sägeblatt auf einen Werkstoff auf. In dem Moment ist eine größere Last vorhanden, sodass die Umdrehungen automatisch abnehmen. Wenn die Tauchsäge über eine Konstantelektronik verfügt, passiert das nicht mehr. Durch die konstanten Umdrehungen und Leistung des Motors passieren weniger Unfälle und das Material erfährt eine gleichmäßige Bearbeitung.
  3. Sanftanlauf: Der Sanftanlauf ist eine programmierte Sicherheitsmaßnahme, welche Unfälle verhindert und für einen sauberen Schnitt sorgt. Dabei beginnt die Tauchsäge bei einem Schnitt selbstständig mit einer geringen Drehzahl. Im Anschluss steigt die Drehzahl bis zu dem Punkt, den Sie festgelegt haben.
  4. Regulierbare Drehzahl: Sie können die Drehzahl bei einigen Tauchsägen selbst bestimmen und damit die Anwendung dem Werkstoff anpassen. So benötigen Sie beispielsweise für Hartholz eine höhere Drehzahl, wohingegen bei Laminat bereits eine geringe ausreicht. Mit Hilfe der Funktion erreichen Sie eine am Material angepasste Arbeitsweise, was zu sauberen Schnitten beiträgt.

Die Hersteller überlegen sich ständig weitere Funktionen, welche durchaus nützlich sind. Studieren Sie vor dem Kauf die vorhandenen Funktionen und überlegen Sie selbst, welche Sie wirklich benötigen und worauf Sie verzichten können.

Die beste TauchsägeDie Handhabung und Sicherheit

Ihre Sicherheit ist bei der Arbeit mit einer Tauchsäge das A und O. Aus dem Grund ist beispielsweise ein Überlastungsschutz von Vorteil. Sobald der Motor zu heiß wird, schaltet sich das Gerät automatisch aus und Sie können erst nach einer kurzen Abkühlungszeit weiterarbeiten. Auch ein sogenannter Rückstoßschutz kann Sie vor plötzlichen Schlägen schützen. Gleichzeitig sorgt ein ergonomisch geformter Handgriff für eine bessere Kontrolle. Einige Modell verfügen sogar über ein transparentes Sichtfenster, sodass Sie das Sägeblatt bei der Arbeit sehen.

Die Ausstattung und der Lieferumfang

Wenn Sie eine Tauchsäge erwerben, gibt es einige Bestandteile, welche unbedingt dabei sein müssen. Dazu gehört als erstes das Benutzerhandbuch, damit Sie über alle Schritte bestens aufgeklärt sind. Es sollte auch bereits ein Sägeblatt im Lieferumfang enthalten sein, sodass Sie direkt starten können. Achten Sie dabei auch darauf, für welche Materialien es geeignet ist. Als letztes sollte auch eine Führungsschiene dabei sein, damit Sie eine gerade Linie sägen können. Falls Sie sie erst später erwerben, kann es nämlich sein, dass sie nicht passt.

Bei einigen Angeboten erhalten Sie auch einen Parallelanschlag, damit Sie gleich mehrere Werkstoffe auf dieselbe Länge kürzen können. Auf diese Weise ersparen Sie sich die Abmessung jedes einzelnen Stücks und erreichen gleichmäßige Schnitte innerhalb kurzer Zeit. Falls Sie also oftmals denselben Schnitt ausführen müssen, lohnt sich ein Parallelanschlag für Sie.

Häufig gestellte Fragen rund um Tauchsägen

FragezeichenWie hoch ist die durchschnittliche Lebensdauer einer Tauchsäge?

Das lässt sich schwer sagen, da es auf die Lagerung, Handhabung und das Modell selbst ankommt. Solange Sie sorgsam mit Ihrer Tauchsäge umgehen und alle Hinweise der Bedienungsanleitung umsetzen, können Sie die Lebensdauer um mehrere Jahre verlängern. Allerdings ist sie auch stark von der Verarbeitung und der Ausführung abhängig, sodass trotz einer guten Reinigung und Wartung Mängel auftreten können.

Was ist der Unterschied zwischen einer Handkreissäge und einer Tauchsäge?

Bei einer Handkreissäge ist das Sägeblatt ständig sichtbat. Im Gegensatz zur Tauchsäge verschwindet es nicht im Inneren, sodass auch keine Tauchschnitte möglich sind. Außerdem ist das Sicherheitsrisiko erhöht und das Sägeblatt geht schneller kaputt. Sie können eine Handkreissäge nicht so einfach hinstellen wie eine Tauchsäge, weshalb die gesamte Handhabung ein wenig differenzierter ausfällt. Selbst die Staubabsaugung ist bei einer Tauchsäge stärker und Sie erreichen durch einen kontrollierten Einsatz genauere Schnitte.

Ist der Umgang mit einer Tauchsäge gefährlich?

Ja! Deshalb ist höchste Vorsicht geboten. Doch auch die Hersteller sorgen mit diversen Zusätzen für mehr Sicherheit. So lassen sich einige Sägen arretieren, damit Sie sich beim Wechsel keine Verletzungen zuziehen. Einige Modelle verfügen zusätzlich über eine Schnellbremsung, sodass das Sägeblatt beim Ausschalten sofort stoppt. Solange Sie sich also an die Bedienungsanleitung halten und nur mit genug Aufmerksamkeit arbeiten, ist der Umgang mit der Tauchsäge ungefährlich.

Gibt es einen Tauchsägen-Test der Stiftung Warentest?

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest zählt für die meisten Deutschen zu den wichtigsten Institutionen in Bezug auf Produkttests. Die wissenschaftliche Überprüfung bieten den Verbrauchern wichtige Erkenntnisse über zuverlässige und ausgezeichnete Produkte. Aus dem Grund wollten wir Ihnen die Meinung der Stiftung Warentest zu den Tauchsägen nicht vorenthalten.

Leider hat sich die Stiftung Warentest bisher noch nicht mit dem Thema befasst. Allerdings hat das Institut 2010 einen Test zu Stich- und Handkreissägen durchgeführt. Dabei haben die Tester unterschiedliche Marken-Geräte mit günstigen Modellen verglichen.

Die Stiftung Warentest kam zum Ergebnis, dass Sägen von hochwertigen Marken wie Bosch, Makita oder Metabo um einiges besser abschnitten als günstigere Modelle. Aus dem Grund empfiehlt das Unternehmen, ein wenig mehr Geld für ein gutes Marken-Produkt auszugeben. Leider bezieht sich der Bericht nicht spezifisch auf Tauchsägen, aber falls Sie den etwas veralteten Test gerne nachlesen möchten, finden Sie den Test hier.

Hat Öko Test einen Tauchsägen-Test durchgeführt?

Neben der Stiftung Warentest zählt auch Öko Test zu den vertrauenswürdigen Verbraucherportalen. Der objektiven, neutralen und sachkundigen Meinung von Öko Test vertrauen viele Deutsche. Aus dem Grund wollten wir Ihnen auf keinen Fall die Ergebnisse des Tauchsägen-Tests von Öko Test vorenthalten.

Leider hat sich das Verbraucherportal bis anhin noch mit dem Gerät auseinandergesetzt. Stattdessen haben wir für Sie einen spannenden Artikel gefunden, der von einem Baumarkttest handelt. Öko Test hat sich 35 Geschäfte angesehen und die Qualität, die Serviceleistungen sowie die Preise getestet. Für Sie könnten die Ergebnisse spannend sein, falls Sie noch zusätzliche Sägeblätter benötigen oder Ihre Tauchsäge lieber direkt im Geschäft kaufen. In diesem Fall finden Sie den spannenden und kostenlosen Beitrag hier.

Tauchsägen-Liste 2020: Finden Sie Ihre beste Tauchsäge

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Makita SP6000J-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
2. Scheppach 590 1802 915 PL55-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
3. Bosch GKT 55 GCE-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
4. Makita DSP600ZJ-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
5. Holzmann TAS 165 PRO-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
6. Festool 561579 TS 55 RQ-PLUS-Tauchsäge 08/2019 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Makita SP6000J-Tauchsäge