Die besten 11 Tintenstrahldrucker im Vergleich – für den perfekten Ausdruck – 2020 Test und Ratgeber

Heute gehört ein Drucker zusammen mit einem PC oder Notebook beinahe zur Standardausstattung eines jeden Haushalts. Ein moderner, multifunktionaler Drucker druckt Fotos in Laborqualität und eine schriftliche Hausarbeit mit gleichem Erfolg aus, auch das Einscannen und Kopieren von Foto- und Textdokumenten stellen kein Problem dar. In der Regel ist dieses Gerät einfach zu steuern und überzeugt zudem mit einem hervorragenden Druckergebnis.

In diesem Ratgeber auf STERN.de stellen wir unseren Lesern mehrere Tintenstrahldrucker für den Hausgebrauch und semiprofessionellen Einsatz vor. Zum einen können Sie einige Bestseller und bestbewertete Modelle anhand unserer Produktempfehlungen näher kennenlernen. Zum anderen informieren wir Sie über den Aufbau, das Funktionsprinzip und die Vorteile eines Tintenstrahldruckers im Vergleich zu einem Laserdrucker. Wir analysieren die wichtigsten Ausstattungsmerkmale eines typischen Tintenstrahldruckers und bewerten deren Relevanz für den Verbraucher. Unser Kaufratgeber führt Sie in sieben Schritten zum Wunschprodukt, außerdem helfen Ihnen die verlinkten Tintenstrahldrucker Testberichte dabei, sich im überaus breiten Sortiment an diesen Geräten zurechtzufinden.

Die 4 besten Tintenstrahldrucker im großen Vergleich auf STERN.de

HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker
Gewicht
5,5 kg
Vorteile laut Hersteller
für Instant-Ink qualifiziert, sehr kompakt, hohe Druckauflösung
Abmessungen
36,7 x 12,8 x 44,5 cm
Druckertyp
3-in-1
Druckauflösung
4.800 x 1.200 dpi
Druckgeschwindigkeit
9,5 S/min in S/W; 6,8 S/min in Farbe
Papierzufuhr
100 Blatt
WLAN-Funktion
Duplexdruck
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon139,90€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker
Gewicht
6,6 kg
Vorteile laut Hersteller
reiner Drucker, sehr hohe Druckauflösung, überdurchschnittlich gut bewertet
Abmessungen
45,1 x 36,8 x 12,8 cm
Druckertyp
Monofunktional
Druckauflösung
9.600 x 2.400 dpi
Druckgeschwindigkeit
15 S/min in S/W; 10 S/min in Farbe
Papierzufuhr
125 Blatt DIN A4, 25 Blatt Fotopapier
WLAN-Funktion
Duplexdruck
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon159,06€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay138,06€
Epson Expression Home XP-342 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker
Gewicht
4,3 kg
Vorteile laut Hersteller
SD-Speicherkartenplatz, Wi-Fi Direct, kompakt und leicht
Abmessungen
39,0‎ x 30,0 x 14,6 cm
Druckertyp
3-in-1
Druckauflösung
5.760 x 1.440 dpi
Druckgeschwindigkeit
10 S/min in S/W; 4,5 S/min in Farbe
Papierzufuhr
100 Blatt DIN A4, 20 Blatt Fotopapier
WLAN-Funktion
Duplexdruck
Zum Angebot
Erhältlich bei
Amazon129,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
HP Deskjet 1110 Tintenstrahldrucker
Gewicht
2,02 kg
Vorteile laut Hersteller
reiner Drucker, platzsparend, hohe Auflösung
Abmessungen
42,58 x 21,56 x 12,43 cm
Druckertyp
Monofunktional
Druckauflösung
4.800 x 1.200 dpi
Druckgeschwindigkeit
7,5 S/min in S/W; 5,5 S/min in Farbe
Papierzufuhr
60 Blatt
WLAN-Funktion
Duplexdruck
Zum Angebot
Erhältlich bei
AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Abbildung
Modell HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker Epson Expression Home XP-342 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker HP Deskjet 1110 Tintenstrahldrucker
Gewicht
5,5 kg 6,6 kg 4,3 kg 2,02 kg
Vorteile laut Hersteller
für Instant-Ink qualifiziert, sehr kompakt, hohe Druckauflösung reiner Drucker, sehr hohe Druckauflösung, überdurchschnittlich gut bewertet SD-Speicherkartenplatz, Wi-Fi Direct, kompakt und leicht reiner Drucker, platzsparend, hohe Auflösung
Abmessungen
36,7 x 12,8 x 44,5 cm 45,1 x 36,8 x 12,8 cm 39,0‎ x 30,0 x 14,6 cm 42,58 x 21,56 x 12,43 cm
Druckertyp
3-in-1 Monofunktional 3-in-1 Monofunktional
Druckauflösung
4.800 x 1.200 dpi 9.600 x 2.400 dpi 5.760 x 1.440 dpi 4.800 x 1.200 dpi
Druckgeschwindigkeit
9,5 S/min in S/W; 6,8 S/min in Farbe 15 S/min in S/W; 10 S/min in Farbe 10 S/min in S/W; 4,5 S/min in Farbe 7,5 S/min in S/W; 5,5 S/min in Farbe
Papierzufuhr
100 Blatt 125 Blatt DIN A4, 25 Blatt Fotopapier 100 Blatt DIN A4, 20 Blatt Fotopapier 60 Blatt
WLAN-Funktion
Duplexdruck
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Amazon139,90€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen Amazon159,06€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay138,06€ Amazon129,99€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen AmazonPreis prüfen IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen ConradPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen

1. HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker – einer der beliebtesten Tintenstrahldrucker

Dieses Druckermodell wird recht häufig gekauft und gehört zu den Bestsellern. Die Nutzer sind voll des Lobes und betonen neben dem hervorragenden Fotodruck die Vorteile des Instant-Ink-Konzepts von HP.

All-in-One-Tintenstrahldrucker für vielseitigen Einsatz

Bei dem HP ENVY 4525 handelt es sich um einen sogenannten All-in-One-Drucker, welcher bei Bedarf als Kopierer und Scanner eingesetzt werden kann. Dieser Drucker nutzt ein praktisches Kombipatronen-System mit einer Tintenpatrone in Schwarz und einer mehrfarbigen Cyan-Magenta-Yellow-Patrone.

Der Tintenstrahldrucker HP ENVY 4525 ist für das HP-eigene Abo-System Instant-Ink qualifiziert und bietet unter anderem den Wenigdruckern die einmalige Möglichkeit, die Tintenpatronen sogar kostenlos zu beziehen.

Der Drucker ist platzsparend designt und mit einem 2,2-Zoll-Display für die einfachere Steuerung ausgestattet. Unter anderem ist das Modell HP ENVY 4525 für den randlosen Fotodruck sowie für Duplex-Druck geeignet. Der Tintenstrahldrucker von Hewlett-Packard ist WLAN-fähig und mit dem AirPrint-Verfahren von Apple kompatibel, auch ein Wi-Fi Direct Anschluss ist dabei.

Werte im guten Durchschnittsbereich

Mit einer Druckgeschwindigkeit von 9,5 Seiten/min in Schwarz-Weiß und 6,8 Seiten/min in Farbe bewegt sich dieser Tintenstrahldrucker in einem guten Durchschnitt. Die maximale Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi ist für die Drucker aus dem Consumerbereich heute Standard und garantiert eine ausgezeichnete Bildqualität. Das Papierfach fällt mit 100 Blatt DIN A4 etwas knapp aus, bei großen Druckaufträgen kann es schnell eng werden. Ein Extra-Fotopapierfach ist nicht vorgesehen.

Fazit – gelungenes Modell für Privat und Small-Offices

Der Tintenstrahldrucker HP ENVY 4525 ist in erster Linie für den Einsatz im privaten Bereich konzipiert. Der Drucker punktet mit einer sehr guten Qualität und smarten Funktionen, druckt jedoch weder allzu schnell noch ist für umfangreiche Druckorders in einem Büro die richtige Wahl.

2. Canon Pixma iP7250 – einer der meistverkauften Tintenstrahldrucker

Dieses elegante Modell vom Marktführer Canon punktet nicht nur mit seinem durchdachten Design, sondern auch mit einer überdurchschnittlich hohen Druckqualität. Die Verbraucher geben dem Pixma iP7250 insgesamt ein sehr positives Feedback, wobei die einfache Installation und unkomplizierte Steuerung gerne hervorgehoben werden.

WLAN-fähiger Fotodrucker mit einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis

Der Canon Pixma iP7250 ist ein monofunktionaler Drucker bzw. Fotodrucker. Dieses Gerät führt keine Kopier- und Scan-Funktion mit an Bord.
Der praktische Tintenstrahldrucker besticht mit einer platzsparenden Designlösung, sodass dieses Device in jedem Regal genug Platz findet. Der Drucker verbindet sich mit einem WLAN-Router, kann aber auch via USB-Kabel an ein externes Gerät gekoppelt werden. Vorne ist der Drucker mit zwei Papierzufuhrfächern bestückt, wobei sich das Fach für das Fotopapier unter anderem mit dem Blättern 13 x 18 cm befüllen lässt. Laut einigen Nutzern kommt es beim Einzug von Fotopapier manchmal zum Papierstau.

Überdurchschnittlich hohe Druckgeschwindigkeit und exzellente Auflösung

Bis zu 15 Seiten/min druckt der Canon Pixma iP7250 in Schwarz-Weiß, beim Farbdruck liegt die Geschwindigkeit mit 10 Seiten/min ebenfalls über dem Durchschnitt für die Mittelklassedrucker. Der Hersteller verspricht zudem, dass sogar ein randloses Foto mit einer überzeugenden Geschwindigkeit von 3 Blatt/min gedruckt werden kann. Auch die Auflösung kann sich mit 9.600 x 2.400 dpi buchstäblich sehen lassen, weswegen dieses Modell für hochwertigen Fotodruck gut geeignet ist.
Der Tintenstrahldrucker Pixma iP7250 von Canon benötigt fünf Farbpatronen, darunter Textschwarz und Fotoschwarz sowie die üblichen Cyan, Magenta und Yellow. Aus Spargründen lassen sich die Originalpatronen ohne merkliche Abzüge bei der Druckqualität durch die kompatiblen Patronen ersetzen. Auf die Problematik der Fremdtinte gehen wir weiter unten gezielt an.

Empfehlung – für Hausgebrauch optimal

Der Tintenstrahldrucker Canon Pixma ist vor allem denjenigen ans Herz zu legen, die relativ wenig drucken, jedoch auf die Qualität hohen Wert legen und zugleich auf die Kopier- und Scanfunktion verzichten können.

3. Epson Expression Home XP-342 – Multifunktionsdrucker für private Anwender

Dieser All-in-One-Tintenstrahldrucker von Epson ist beliebt bei den Nutzern und bekommt größtenteils lobendes Feedback. Sowohl die Installation als auch die Steuerung klappen ohne Probleme, der Text- und Fotodruck überzeugen ebenfalls.

Kompakter WLAN-fähiger Multifunktionsdrucker

Der Epson Expression Home XP-342 gehört zu den All-in-One-Modellen: Neben dem Text- und Fotodruck können Kopien erstellt oder Dokumente gescannt werden. Laut Nutzern werden von diesem Modell alle Aufgaben mit Bravour gemeistert.

Der XP-342 ist für den praktischen Direkt-Fotodruck geeignet, denn das Gerät führt einen SD-Karten-Slot mit an Bord.
Der Verbraucher kann diesen Drucker auf mehrere Weisen mit dem Computer oder Smartphone verbinden: Unter anderem ist der Epson Expression Home XP-342 mit einer WLAN-Schnittstelle, mit einem USB-Anschluss sowie mit einer Wi-Fi Direct Funktion ausgerüstet. Ein 1,5-Zoll-Farbdisplay vereinfacht die Bedienung. Das Papierfach fasst rund 100 Blätter – dieser Wert ist Standard, jedoch für Großaufträge nicht unbedingt praktisch. Mit einer Duplex-Druck-Funktion ist dieser Tintenstrahldrucker nicht ausgerüstet.

Zeitgemäße Druckgeschwindigkeit und ordentliche Bildauflösung

Der Epson druckt 10 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 4,5 Seiten pro Minute in Farbe – das ist nicht übermäßig schnell, jedoch für einen durchschnittlichen Bedarf ausreichend. Die Auflösung ist mit 5.760 x 1.440 dpi hoch genug, um scharfe Bilder in Laborqualität zu drucken. Als praktisch erweisen sich vier separate Tintenpatronen, die einzeln ersetzt werden können. Einige Käufer finden den Preis der Patronen überzogen, was jedoch keineswegs ein Manko nur von diesem Druckermodell darstellt.

Fazit auf STERN.de – funktioneller Tintenstrahldrucker für den Hausgebrauch

Bereits in dem Produktnamen „Home“ ist ein klarer Hinweis auf den Haupteinsatzbereich des Tintenstrahldruckers Expression XP-342 von Epson enthalten: Dieses Device ist vorwiegend für den Consumerbereich konzipiert. Für ein überwiegend papierloses Büro eignet sich dieser Multifunktionsdrucker ebenfalls ganz gut.

4. HP Deskjet 1110 – sehr kompakter und hochwertiger Tintenstrahldrucker

Dieser Drucker steht hoch in der Gunst der Verbraucher, die in ihren Kommentaren nicht zuletzt eine überdurchschnittlich hohe Druckqualität, darunter beim Fotodruck, betonen. Auch das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis wird öfters positiv hervorgehoben.

Platzsparend und funktionell

Der Hersteller präsentiert mit diesem 42,58 x 21,56 x 12,43 Zentimeter großen Drucker ein kompaktes Modell, das in jedem Office oder einem kleineren Arbeitszimmer immer noch genug Platz findet. Zudem besticht der HP Deskjet 1110 mit einer sympathischen, weißen Farbe und wird dadurch zu einem stilvollen Wohnaccessoire.

Mit einer Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi liegt dieser Tintenstrahldrucker im Standardbereich, jedoch weisen nicht wenige Nutzer gezielt auf gestochen scharfe Bilder hin, die diesem Modell gelingen.
Bei dem HP Deskjet 1110 handelt es sich um einen reinen Drucker, es sind somit weder die Kopier- noch die Scan-Funktion mit an Bord. Das Fehlen einer WLAN-Schnittstelle ist ein klares Manko, denn bei der neuen Druckergeneration gehört dieses Feature bereits zum Standard.

Ordentliche Druckgeschwindigkeit, relativ kleines Zufuhrfach

7,5 Seiten/min lassen sich mit diesem Tintenstrahldrucker in Schwarz-Weiß drucken, in Farbe sind es 5,5 Seiten/min. Das ist nicht allzu schnell, für einen Mittelklasse-Drucker aber in Ordnung. In das Papierfach passen rund 60 Blätter – dieser Wert ist unter dem Durchschnitt und auf die betont platzsparende Designlösung zurückzuführen. Das Ausgabefach fasst 25 Blätter, auch das ist relativ knapp bemessen. Der Drucker ist für das HP-Aboprogramm „Instant-Ink“ qualifiziert, wodurch vor allem Wenigdrucker günstig an die Druckertinte kommen.

Empfehlung – ideal für beengte Platzverhältnisse und gelegentlichen Gebrauch

Diejenige, die vergleichsweise wenig Textdokumente oder Fotos drucken, sind mit dem Tintenstrahldrucker HP Deskjet 1110 bestens bedient.

5. Epson WorkForce WF-2630WF – semiprofessioneller Multifunktionsdrucker in sehr guter Ausstattung

Dieser großzügig ausgestattete Tintenstrahldrucker ist für einen vielseitigen Einsatz konzipiert und vermag die meisten Verbraucher zu überzeugen. Die Nutzer betonen seine zuverlässige Funktion, Langlebigkeit und hervorragende Druckqualität.

All-in-One-Drucker mit Extras

Das Modell zählt zu den sogenannten All-in-One-Geräten und führt insofern solche praktischen Zusatzfeatures wie Scannen und Kopieren mit an Bord. Positiv ist ein spezieller Papiereinzug für automatisches mehrseitiges Scannen hervorzuheben, welcher für 30 Blätter ausgelegt ist. Das Papierzufuhrfach fasst ca. 100 DIN-A4-Blätter – das ist heute Standard. Soll jedoch dieser Drucker als ein Teil eines Netzwerks zum Einsatz kommen und mehreren Nutzern gleichzeitig zur Verfügung stehen, kann diese Kapazität schnell erschöpft werden.

Der Hersteller wirbt mit der 4-in-1-Funktion, denn der Epson WorkForce WF-2630WF lässt sich unter anderem auch als Faxgerät einsetzen.
Die Bedienblende ist übersichtlich strukturiert, wobei neben den Tasten auch ein 5,6 cm großes LC-Display für einfache Navigation und Steuerung sorgt. Der Drucker verbindet sich kabellos mit einem Router, unter den physischen Schnittstellen verfügt der Epson über einen High-Speed-USB-Anschluss. Drucken via Wi-Fi Direct ist ebenfalls kein Problem.

Druckgeschwindigkeit und die Auflösung im Standardbereich

Der Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF druckt 9 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und rund 4,5 Seite pro Minute in Farbe – das ist nicht allzu schnell, reicht aber für den Normalbedarf vollkommen aus. Die Auflösung ist mit 5.760 x 1.440 dpi durchaus überzeugend und verspricht gestochen scharfe Bilder.

Fazit – ordentlicher und vielseitiger Drucker fürs Home-Office und Büro

Der 4-in-1-Tintenstrahldrucker Epson WorkForce WF-2630WF eignet sich für den Einsatz im privaten Bereich, aber auch in einem Office, wo jedoch nicht überdurchschnittlich viel gedruckt wird.

6. Canon PIXMA TS5050 – schlank und platzsparend designter 3-in-1-Tintenstrahldrucker in erstklassiger Ausstattung

Dieser Multifunktionsdrucker aus der PIXMA-Serie von Canon macht beim Text- und Fotodruck eine gleich gute Figur. Die meisten Verbraucher zeigen sich rundum zufrieden und vergeben dem Modell eine positive Bewertung.

Kompakt, leicht zu steuern und kommunikativ

Bei dem PIXMA TS5050 handelt es sich um einen Tintenstrahldrucker mit einer 3-in-1-Funktion: Außer seiner Kernaufgabe als Drucker fungiert das Gerät bei Bedarf als ein Kopierer oder Scanner. Dabei loben die Nutzer eine ausgezeichnete Qualität und sehr gute Farbwiedergabe. Zu den Besonderheiten dieses eigentlich überwiegend für den Hausgebrauch konzipierten Druckers gehört eine überdurchschnittlich gute Ausstattung mit Schnittstellen: Neben dem klassischen USB-Anschluss führt der Tintenstrahldrucker PIXMA TS5050 von Canon eine WLAN-Schnittstelle und eine Bluetooth-Stelle mit an Bord. Außerdem ist ein SD-Speicherkartenplatz für einen unkomplizierten Fotodruck vorhanden.

Es besteht zudem die Möglichkeit, via Cloud Link App von Canon direkt von den bekannten Cloud-Diensten, darunter von Instagram oder Facebook, Dokumente zu drucken.
Dieser Tintenstrahldrucker nutzt fünf getrennte Tintenpatronen, wobei für Schwarz zwei Patronen – Textschwarz und Fotoschwarz – zur Verfügung stehen. Jede Patrone lässt sich einzeln ersetzen, wodurch die Druckkosten nachweislich sinken.

Angemessene Druckgeschwindigkeit, hohe Bildauflösung

Im Schnitt lassen sich 12,6 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß drucken, auch beim Farbdruck vermag der Canon PIXMA TS5050 mit 9 Seiten/min ordentliche Ergebnisse an den Tag zu legen. Für ein randloses 10 x 15 cm Foto werden ca. 40 Sek. gebraucht – etwas zu viel, aber bei einem nicht zu hohen Bedarf noch in Ordnung. Der Hersteller wirbt dezidiert zudem mit der Möglichkeit, quadratische Bilder 13 x 13 cm zu drucken. Dafür wird es notwendig sein, die hauseigene Cloud Link App auf ein Smartphone oder Tablet herunterzuladen. Die Bildauflösung liegt mit 1.200 dpi im Standardbereich, damit sind scharfe Bilder kein Problem.

Empfehlung – funktioneller All-in-One-Tintenstrahldrucker für Zuhause und Office

Überall, wo nicht allzu viel gedruckt wird und Bedarf nach einem sauberen, qualitätvollen Druck besteht, bietet sich der Canon PIXMA TS5050 als eine treffende Lösung an.

7. Canon PIXMA MX495 – 4-in-1-Tintenstrahldrucker in Standardausstattung

Dieses Modell punktet mit einem durchdachten und eleganten Design sowie mit hervorragender Funktion. Der Multifunktionsdrucker PIXMA MX495 von Canon wird mit wenigen Ausnahmen positiv bewertet und vor allem für sein vorteilhaftes Preis-Leistungs-Verhältnis gelobt.

Mehrere nützliche Features dabei, leichte Anbindung an PC und Smartphone

Der Canon PIXMA MX495 ist nicht nur zum Drucken von Text- und Fotodokumenten ausgelegt, sondern kann bei Bedarf als Kopierer, Scanner und sogar als ein Faxgerät eingesetzt werden. Für mehrseitige Scans steht ein Extra-Papierzufuhrfach für 20 DIN-A4-Blätter zur Verfügung.

Via intelligente App „PIXMA Cloud Link“ für Smartphone oder Tablet lassen sich die Dateien direkt von Facebook, Twitter oder zum Beispiel aus der Dropbox drucken.
Dieser Tintenstrahldrucker kann sich mit der Außenwelt nicht nur durch eine USB-Schnittstelle, sondern auch via WLAN verbinden, wobei die Einrichtung laut den meisten Nutzern problemlos gelingt. Der Drucker MX495 aus der PIXMA-Familie von Canon lässt sich mit zwei Tintenpatronen bestücken – neben einer schwarzen Patrone kommt eine Kombipatrone Cyan-Magenta-Yellow zum Einsatz.

Angemessene Druckgeschwindigkeit und viel Speicherplatz

Der Multifunktionsdrucker schafft etwa 8,8 Seiten/min in Schwarz-Weiß, beim Farbdruck scheint das Gerät doch zu schwächeln und druckt maximal 4,4 Seiten/min. Die randlosen Fotos gelingen dem PIXMA MX495 zwar überdurchschnittlich gut, jedoch braucht der Drucker ca. 70 Sekunden, um nur ein 10 x 15 cm großes Standardbild zu meistern. Das ist etwas zu langsam und für Vieldrucker und Hobbyfotografen nicht die erste Wahl. Der interne Speicherplatz von 3 GB sorgt dafür, dass der Tintenstrahldrucker von Canon nicht schlapp macht und die Druckaufträge zügig erledigt. Die Bildauflösung ist mit 4.800 x 1.200 dpi hoch genug, um zeitgemäße Qualität beim Fotodruck zu garantieren.

Empfehlung – vielseitiger Home-Drucker

Der Tintenstrahldrucker Canon PIXMA MX495 ist allen Verbrauchern zu empfehlen, die nur gelegentlich drucken und zugleich Wert auf Qualität der gedruckten Dokumente legen.

8. HP OfficeJet Pro 8710 – 4-in-1-Tintenstrahldrucker für Zuhause und Büro

Das Modell besticht mit einem platzsparenden, durchdachten Design und mit seiner Vielseitigkeit. Die meisten Käufer zeigen sich ausgesprochen zufrieden und geben dem OfficeJet Pro 8710 von Hewlett-Packard lobendes Feedback. Insgesamt gehört dieser Multifunktionsdrucker zu den bestbewerteten Geräten in dieser Kategorie.

Vier nützliche Funktionen und ein volumenstarkes Papierzufuhrfach

Der Tintenstrahldrucker HP OfficeJet Pro 8710 ist ein Kombigerät: Außer der Druckfunktion stehen dem Verbraucher die Kopier-, Scan- und Faxfunktion zur Verfügung. Großes Lob verdient das Papierzufuhrfach, das starke 250 Blatt fasst. Für mehrseitige Scans ist ein 30 Seiten fassendes Extra-Fach vorgesehen. Unter anderem ist auch der Duplex-Druck problemlos realisierbar. Um die Steuerung zu vereinfachen, ist das Modell mit einem, wenn auch nur 2,65 Zoll großen, Farbdisplay ausgestattet.

Dieses Modell ist für das HP-eigene Abonnement-Programm „Instant Ink“ qualifiziert, das bis zu 70% Ersparnis beim Kauf von neuen Tintenpatronen möglich macht.
Überzeugend ist das Angebot von XL-Original-Patronen mit einer extra hohen Reichweite bis zu 2.000 Seiten, wodurch nicht nur die Druckkosten pro Seite erheblich reduziert werden, sondern auch die Bedienung aufgrund eines nur selten fälligen Tintenpatronen-Wechsels vereinfacht wird. Dieser Drucker bietet mehrere Möglichkeiten zur Anbindung der elektronischen Geräte wie PC, Notebook oder Smartphone an, darunter LAN, WLAN, Wi-Fi Direct und USB.

Flott und in zeitgemäßer Auflösung drucken

Positiv ist eine überdurchschnittlich hohe Druckgeschwindigkeit von 22 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 18 Seiten pro Minute in Farbe hervorzuheben. Der Drucker arbeitet somit recht flott und schneller als viele vergleichbare Geräte. Sogar größere Druckaufträge dürfen auf diese Weise innerhalb kurzer Zeit erledigt werden. Die Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi bewegt sich im Standardbereich, für gestochen scharfe Bilder ist dieser Wert ausreichend.

Empfehlung – Multifunktionsdrucker für semiprofessionellen und professionellen Bedarf

Der Tintenstrahldrucker HP OfficeJet Pro 8710 eignet sich sowohl für den privaten Gebrauch als auch für ein Büro, in dem mehrere Nutzer auf das Gerät Zugriff haben. Der Drucker zeigt sich zuverlässig und auch für einen Dauereinsatz geeignet.

9. Brother DCP-J562DW – Multifunktionsdrucker in zeitgemäßer Ausstattung

Der Tintenstrahldrucker DCP-J562DW von Brother gehört ungeachtet eines relativ hohen Preises zu den Käuferlieblingen und bekommt fast ausschließlich lobendes Feedback. Die meisten Nutzer betonen eine kinderleichte Einrichtung, einen hervorragenden Fotodruck sowie die vergleichsweise niedrigen Folgekosten.

Drucken, kopieren, scannen – in überdurchschnittlich guter Qualität

Bei diesem Modell handelt es sich um einen 3-in-1-Drucker, somit sind die Kopier- und Scan-Funktion mit an Bord. Laut Verbrauchern beherrscht der Brother insbesondere den Fotodruck perfekt – nicht zuletzt dank einer hohen Bildauflösung von 6.000 x 1.200 dpi darf sich der Nutzer über farbechte und gestochen scharfe Bilder freuen.

Der Drucker Brother DCP-J562DW lässt sich unter anderem mit kompatiblen Tintenpatronen betreiben, die eine Druckqualität vergleichbar mit Originalpatronen gewährleisten.
Der DCP-J562DW muss mit vier Tintenpatronen – Schwarz, Magenta, Cyan, Yellow – bestückt werden. Die Patronen lassen sich verständlicherweise einzeln entnehmen. Positiv ist hervorzuheben, dass mit diesem Modell auch der Duplexdruck und zudem der Broschürendruck möglich sind. Es wird lediglich empfohlen, auf einem vergleichsweise dickeren Papier zu drucken, damit die Tinte auch sicher einzieht. Eine erfolgreiche Anbindung an externe Geräten gewährleisten unter anderem ein USB-Slot, eine Wi-Fi Direct- und WLAN-Schnittstelle.

Moderate Druckgeschwindigkeit und intuitive Steuerung

Dieser Tintenstrahldrucker von Brother druckt maximal 12 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und 6 Seiten pro Minute in Farbe. Die genannten Werte liegen im Durchschnittsbereich, für sehr große Druckaufträge kann es unter Umständen indes zu wenig sein. Auch die Kapazität des Papierschachts ist mit nur 100 Blatt in DIN A4 ziemlich knapp bemessen. Dank eines übersichtlichen LC-Farbdisplays gelingt die Steuerung intuitiv, die Lektüre von Gebrauchsanweisungen ist dabei in der Regel überflüssig.

Fazit auf STERN.de – hochwertiger Tintenstrahldrucker für Zuhause oder kleineres Office

Nicht zuletzt ist der All-in-One Drucker Brother DCP-J562DW für diejenigen Verbraucher die richtige Wahl, die häufig Fotos drucken. Ansonsten eignet sich das Modell in erster Linie für den Hausgebrauch, ein Home-Office oder für ein weitgehend papierloses Büro.

10. Epson Expression Premium XP-540 – Multifunktions-Tintenstrahldrucker mit einem überzeugenden Preis-Leistungs-Verhältnis

Am Markt wird dieses Modell von Epson vergleichsweise günstig gehandelt und punktet dabei mit hervorragender Ausstattung und zeitgemäßer Druckqualität. Die Verbraucher geben überwiegend lobendes Feedback und betonen nicht zuletzt das gelungene Design und die Funktionalität des Tintenstrahldruckers Expression Premium XP-540.

3-in-1-Drucker mit überdurchschnittlich hoher Bildauflösung

Außer dem Drucken von Text- und Fotodokumenten beherrscht der Drucker aus der Expression-Familie von Epson zwei weitere Disziplinen, nämlich Kopieren und Scannen. Die meisten Nutzer bestätigen, dass Scans und Kopien dem Drucker genauso gut gelingen wie der Dokumentendruck. Zur Anbindung von Laptop, PC oder Smartphone stehen neben der einzigen physischen Schnittstelle – dem USB-Anschluss – noch eine WLAN-Schnittstelle sowie der Wi-Fi Direct-Anschluss zur Verfügung. Auch ein SD-Speicherkartenslot ist für einen unproblematischen Fotodruck dabei.

Um die optimale Bildqualität zu gewährleisten, lässt sich dieses Modell mit fünf Tintenpatronen, darunter mit Text- und Fotoschwarz, bestücken.
Die Originalpatronen zeichnen sich in der Standardausführung durch eine moderate Reichweite von ca. 600 Seiten aus. Kompatible Tintenpatronen sind für den Epson ebenfalls erhältlich, darunter auch in der XXL-Größe. Zur Problematik der kompatiblen Tintenpatronen lesen Sie bitte einen extra Abschnitt unseres Ratgebers weiter unten.

Angemessene Druckgeschwindigkeit und hohe Auflösung

Der Epson Expression Premium XP-540 druckt sowohl in Farbe als auch in Schwarz mit gleicher Geschwindigkeit von 9 Seiten pro Minute. Das ist in Ordnung, aber für ein hektisches Office sicherlich nicht ausreichend. Ein randloses Foto auf Glossy-Papier soll innerhalb von nur 20 Sek gedruckt werden – das ist für heutige Maßstäbe ziemlich schnell. Die Druckauflösung ist mit 5.760 x 1.440 dpi recht hoch und verspricht besonders beim Fotodruck überzeugende Ergebnisse.

Empfehlung – vielseitiger Drucker für Home-Office und Büro

Der Tintenstrahldrucker Epson Expression Premium XP-540 überzeugt durch eine sehr gute Druckqualität und ist in erster Linie für Wenigdrucker und Small-Offices die richtige Wahl.

11. HP PageWide 352dw – Kraftpaket unter den Tintenstrahldruckern

Dieser Drucker zeichnet sich durch eine extra hohe Geschwindigkeit und Kapazität aus. Der 352dw aus der HP-Familie PageWide wird überwiegend positiv bewertet. Einige negative Rezensionen beziehen sich offensichtlich auf ein anderes Modell, das zusätzlich mit einer Scan-Funktion ausgerüstet ist.

Monofunktionaler Tintenstrahldrucker mit volumenstarkem Papierschacht

Bei dem HP PageWide 352dw handelt es sich um einen reinen Drucker, Funktionen wie Kopieren oder Scannen nicht bei dieser Ausführung nicht mit an Bord. Dieser Tintenstrahldrucker ist WLAN-fähig, lässt sich aber auch via USB oder Ethernet an seine Umgebung anbinden. Ein besonderes Merkmal von diesem Drucker ist sein extra großes Papierzufuhrfach, das unglaubliche 1.000 DIN-A4-Blätter fasst. Auch das Ausgabefach ist mit einer Kapazität von 300 Blatt überdurchschnittlich groß.
Die Einrichtung und Steuerung gestalten sich überwiegend intuitiv, außerdem wirbt der Hersteller mit hoher Energieeffizienz sogar im Dauerbetrieb. Der Drucker PageWide 352dw lässt sich mit vier Original- oder kompatiblen Patronen bestücken, deren Reichweite bis zu 10.000 Seiten (in Schwarz) reicht.

Überdurchschnittlich hohe Druckgeschwindigkeit und gestochen scharfe Bilder

Mit unglaublichen 45 Seiten pro Minute in Schwarz-Weiß und Farbe gehört dieser Tintenstrahldrucker zu den schnellsten in der Kategorie. Diese Leistung ist mit der eines soliden Laserdruckers durchaus vergleichbar.
Dabei ist der PageWide 352dw von Hewlett-Packard unter anderem für einen Duplex-Druck und für Broschürendruck ausgelegt. Mit einer Druckauflösung von 2.400 x 1.200 dpi vermag es der 352dw, ordentliche Ergebnisse nicht nur beim Text-, sondern auch beim Fotodruck an den Tag zu legen.

Empfehlung auf STERN.de – professioneller Tintenstrahldrucker vom Marktführer

Der HP PageWide 352dw ist überall dort genau richtig, wo hohe Druckvolumina anfallen. Ob in einem Home-Office oder in einem modernen Büro – dieser leistungsstarke Tintenstrahldrucker hält, was er verspricht.

Was ist ein Tintenstrahldrucker?

Tintenstrahldrucker Test & VergleichJeder Tintenstrahldrucker, oder genauer gesagt, ein tintenbasierter Drucker, ist unabhängig von dem Modell, ein elektronisches Gerät. Der Hauptverwendungszweck dieses Geräts ist es, anhand von digitalen Informationen ein Druckbild auf Papier zu erzeugen. Als Medium dient dabei eine in den Tintenpatronen eingeschlossene Druckertinte, die, von einem Minicomputer gesteuert, durch mikroskopisch kleine Düsen gepresst wird. Dabei spielt es keine Rolle, um welche Art von digitalen Dokumenten es sich handelt. Ein Tintenstrahldrucker bringt aufs Papier Texte, Graphen oder Bilder, wobei die Druckauflösung von Modell zu Modell unterschiedlich ist. Die modernen Drucker werden von einer Wechselstromquelle gespeist und benötigen zwingend einen Stromanschluss.

Wie funktioniert ein Tintenstrahldrucker?

bester TintenstrahldruckerIst ein Drucker ans Stromnetz angeschlossen und von dem Nutzer bereits eingerichtet, muss das Device Zugang zu den digitalisierten Informationsquellen erhalten. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise geschehen. Die herkömmliche Methode ist es, einen Tintenstrahldrucker via USB an das entsprechende Gerät anzukoppeln und dem Drucker durch eine auf dem Monitor des angebundenen Geräts verfügbare interaktive Oberfläche Aufträge zu erteilen. Die Drucker der neuen Generation sind in der Regel mit einer WLAN-Schnittstelle oder mit einer anderen Möglichkeit für einen kabellosen Anschluss ausgerüstet. Nicht wenige Modelle verfügen außerdem über einen Slot für die SD-Speicherkarten.

Nachdem auch das Papier in das Zufuhrfach eingelegt wurde, darf ein Druckauftrag erteilt werden. Eine Kopie der jeweiligen Datei wird wireless oder via Kabel an den Tintenstrahldrucker geschickt und dort auf einer integrierten Festplatte abgelegt. Der Drucker nutzt also eine bereitgestellte Kopie, um diese aufs Papier zu übertragen. Damit der Druck gelingt, muss zweierlei geschehen: Einerseits bewegt ein spezieller Mechanismus das Papierblatt, damit das Bild Zeile für Zeile entstehen kann. Andererseits erhitzt bei den meisten heute angebotenen Modellen ein Heizelement die Tinte auf rund 300°C, wobei der sich dabei bildende Dampf die Tintentropfen gezielt durch Hunderte mikroskopisch kleine Düsen in der Tintenpatrone auf das Papier herauspresst. Die Größe der Tintentropfen liegt verständlicherweise ebenfalls im mikroskopischen Bereich und erreicht je nach Bedarf und Druckermodell zwischen 3 und 40 Pikolitern, also billionsten Teile eines Liters.

Das Druckverfahren, bei dem die Tinte aufgeheizt wird und das heute die große Mehrheit der Druckerhersteller verwendet, nennt sich die thermische Druckmethode.

Der allgemeine Begriff für die Technologie, wenn mithilfe von einzelnen, durch die Düsen der Patronen herausgepressten Tintentropfen das Druckbild erzeugt wird, lautet Drop-on-Demand (DoD). Eine Alternative stellt die Continuous-Ink-Jet-(CIJ)-Technologie, bei der mithilfe einer Hochdruckpumpe ein Tintenstrahl generiert wird, welcher unter Zuhilfenahme eines piezoelektrischen Wandlers in einzelne Tropfen zerteilt wird. Das CIJ-Verfahren wird fast ausschließlich in professionellen Druckern der Oberklasse eingesetzt.

Die Tintenkassetten oder -patronen befinden sich in den dafür vorgesehenen Halterungen des Druckkopfes. Dieser wird von einem Präzisions-Schrittmotor waagerecht über das Papier bewegt, um Reihe für Reihe zu bedrucken. Unter dem Einfluss der Wärme und Luft trocknet die Tinte schnell sowie zieht teilweise in das Papier ein. Je dünner das Papier, desto länger braucht es in der Regel zum Trocknen. Daher ist es empfehlenswert, beim Drucken mit einem tintenbasierten Drucker nur spezialisiertes Papier zu verwenden.

Das für einen Tintenstrahldrucker geeignete Papier besitzt eine mikroporöse Struktur, worauf Produktspezifikationen wie „instant dry“ oder „schnell trocknend“ hinweisen.

Das bedruckte Papier verlässt den Drucker und wird in einem Ausgabeschacht abgelegt. Die Kapazität des Ausgabefachs ist fast immer geringer als die des Papierzufuhrschachts.

Wird es mit einem Tintenstrahldrucker einige Zeit nicht gedruckt, trocknen die Druckköpfe ein und müssen gereinigt werden. Die meisten Modelle führen die Reinigung automatisch durch. Jedoch wird bei diesem Prozess eine Menge Tinte verbraucht, sodass sogar eine volle Patrone nach 50 – 100 Reinigungsvorgängen leer ist.

Welche Modelle von Tintenstrahldruckern gibt es?

TintenstrahldruckerDas Sortiment an tintenbasierten Druckern überrascht mit einer Vielzahl an Modellen, die sich in vieler Hinsicht unterscheiden. Wir bieten Ihnen eine einfache Möglichkeit an, sich den ersten Überblick über das Marktangebot zu verschaffen, indem wir alle Consumer Tintenstrahldrucker in drei große Gruppen unterteilen:

  • Monofunktionale Drucker. Bei dieser Gruppe handelt es sich um reine Drucker, die keine Zusatzfunktionen mit an Bord führen und ausschließlich zum Ausdrucken von Text- oder Bilddokumenten eingesetzt werden können.
  • 3-in-1-Drucker. Diese Geräte werden als Multifunktionsdrucker oder auch All-in-One-Drucker bezeichnet. Bei einem 3-in-1-Drucker sind immer ein Flachbett-Scanner sowie ein Kopierer mit an Bord. Kopiert kann dabei je nach Bedarf in Schwarz-Weiß oder in Farbe.
  • 4-in-1-Drucker. Auch diese Drucker werden als Multifunktions- bzw. All-in-One-Drucker bezeichnet. Neben der Kopier- und Scan-Funktion ist bei diesen vielseitigen Geräten noch eine Fax-Funktion mit dabei. Da in den letzten Jahren die Bedeutung von Faxgeräten stark gesunken ist, werden die 4-in-1-Tintenstrahldrucker vergleichsweise selten angeboten.

Es ist freilich möglich, weitere Klassifizierungen vorzunehmen. Um Ihnen die Entscheidung pro ein oder anderes Modell weiter zu erleichtern, gehen wir in unserem Kaufratgeber noch ausführlicher auf die sonstigen Kriterien und Ausstattungsmerkmale ein.
Weiter oben sind wir bei der Beschreibung der Funktionsweise von Tintenstrahldruckern bereits auf das meist verbreitete thermische Druckverfahren bereits eingegangen. So gut wie alle führenden Anbieter setzen aktuell auf diese Methode. Eine Ausnahme bildet das Traditionsunternehmen Epson, welches immer noch gerne das piezoelektrische Verfahren nutzt, bei dem die Tintentropfen durch die Piezokristalle aus den Düsen herausgepresst werden. Die Kristalle bilden sich unter der Einwirkung von elektrischer Spannung. In Endeffekt sieht jedoch der Druckvorgang – Erzeugen von Druckbildern durch mikroskopisch kleine Tintentropfen – genauso wie beim thermischen Druck aus.

Auf die Druckqualität hat der Unterschied zwischen den beiden Methoden keinen Einfluss.
Insofern hat die Unterscheidung von Tintenstrahldruckern nach diesem Prinzip für den Verbraucher keine nennenswerte Bedeutung.

Mit welchen Features und Funktionen ist ein Tintenstrahldrucker ausgestattet?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Die Ausstattung der Drucker kann selbstredend recht verschieden sein. Wir listen die meist verbreiteten Features auf und weisen jeweils auf deren Nutzen für den Verbraucher hin:

  • Kopierer. Mit den Multifunktionsdruckern können beliebige Dokumente kopiert werden, die Oberklassedrucker ermöglichen zudem das Zoomen der Dokumente, sodass zum Beispiel ein in DIN A5 verfügbares Dokument in das DIN-A4-Format übertragen wird.
  • Scanner. Jeder 3-in-1-Multifunktionsdrucker führt einen Flachbettscanner an Bord mit. Einige Modelle der gehobenen Mittelklasse und der Oberklasse sind sogar mit einem Extra-Papierschacht für mehrseitige Scans ausgestattet. Die meisten neueren Drucker bieten die sogenannte Scan-to-E-Mail Funktion an, wobei die gescannten Dokumente direkt an eine ausgewählte E-Mail-Adresse versendet werden können. Auch wenn heutzutage mithilfe einer App jedes Smartphone zu einem Mini-Scanner avanciert, ist die Bildqualität bei einem Multifunktionsdrucker im Schnitt besser. Außerdem verursacht das Einscannen mit einem Tintenstrahldrucker keine Zusatzkosten, während die Nutzung von den meisten Scan-Apps kostenpflichtig ist.
  • Faxgerät. Zwar wird ein Telefax heute immer seltener gebraucht, da es genug alternative Formen vom elektronischen Dokumentenversand gibt, jedoch statten einige Hersteller ihre Tintenstrahldrucker mit einer Fax-Funktion immer noch aus. Die 4-in-1-Drucker gehören der gehobenen Mittelklasse und sind für den Hausgebrauch sowie für kleinere Büros gedacht.
  • USB-Schnittstelle. Die Anbindungsmöglichkeit von externen Geräten via Universal Serial Bus (USB) ist heute Standard. Jedes Druckermodell ist mit einem USB-Anschluss ausgerüstet. Heute handelt es sich bei den entsprechenden Anschlüssen vorwiegend um eine High-Speed-USB-Schnittstelle (ab USB 2.0 und höher), welche eine Datenübertragung mit bis zu 48 Mbyte/s oder sogar mehr ermöglicht.
  • WLAN-Schnittstelle. Die meisten Tintenstrahldrucker der neuen Generation sind WLAN-fähig und insofern für den mobilen Druck qualifiziert. Dank einer kabellosen Anbindungsmöglichkeit an externe Geräte wird ein Mehr an Flexibilität erreicht. Außerdem lassen sich die tintenbasierten WLAN-fähigen Drucker ohne Weiteres in ein Netzwerk integrieren und sind insofern für ein Office meist die richtige Wahl.
  • Wi-Fi Direct. Diese Möglichkeit der mobilen Datenübertragung ist ebenfalls inzwischen weit verbreitet und bei vielen Druckern zu finden. Dank dem Wi-Fi Direct können die Informationen zwischen zwei WLAN-fähigen Geräten direkt ausgetauscht werden, ein Router oder ein Hot-Spot sind nicht notwendig. Vor allem zum direkten Drucken von einem Smartphone, Tablet oder vergleichbarem Gadget ist diese Verbindungsmöglichkeit ideal.
  • Tintenstrahldrucker VergleichEthernet, Bluetooth. Nicht wenige Tintenstrahldrucker sind unter anderem mit diesen Schnittstellen ausgerüstet, um mehr Flexibilität zu erreichen.
  • SD-Karten-Slot. Inzwischen gehört ein SD-Speicherkartenslot zur Ausstattung von recht vielen Druckern dazu. Dank dieses Merkmals lassen sich die Bilder direkt von einer Karte drucken. Einige Drucker ermöglichen außerdem das Drucken von einem USB-Stick und weiteren Speichermedien.
  • ePrint und weitere vergleichbare Programme. Mithilfe des HP-eigenen Programms ePrint können die Druckaufträge via E-Mail, welche direkt an den kompatiblen Drucker versendet wird, erteilt werden. Somit muss keine Verbindung zwischen dem Computer und dem Ausgabegerät (Tintenstrahldrucker) hergestellt werden.
  • Steuerung via App. Führende Marken wie Brother, Epson oder Canon bieten Smartphone-Apps zum kostenlosen Download an. Mithilfe dieser meist übersichtlich gestalteten Software lassen sich ganz unkompliziert Druckaufträge erteilen, außerdem ermöglicht eine App einen direkten, mobilen Druck von unterschiedlichen Cloud-Diensten wie Dropbox sowie von solchen beliebten sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram. Auch das Einscannen lässt sich sogar bei Druckern ohne diese Funktion, also bei monofunktionalen Tintenstrahldruckern, via App realisieren.
  • Zufuhr- und Ausgabefächer. Jeder Tintenstrahldrucker ist mindestens mit einem Papierzufuhrschacht und einem Ausgabefach für bedrucktes Papier ausgestattet. Einige Modelle führen zusätzliche Papierfächer für Fotopapier mit an Bord, manche Oberklassedrucker besitzen außerdem ein Extrafach für den Scanner, um automatische mehrseitige Scans möglich zu machen. Die Fächer sind bei den Tintenstrahldruckern für den Consumer-Bereich nur für die Blattgröße bis DIN A4 ausgelegt.
  • Display. Ein nur wenige Zoll großes Display ist auf der Bedienblende von den meisten aktuellen Modellen zu finden. Mithilfe des Displays lässt sich die Steuerung intuitiv gestalten. Einige Features wie ePrint sind nur via Display erreichbar.
  • Anzahl von Druckerpatronen. Je nach Modell lassen sich die Tintenstrahldrucker mit zwei, vier oder auch fünf Farbpatronen bestücken. Die Lösung mit zwei Patronen bedeutet, dass neben einer schwarzen Patrone noch eine mehrfarbige Kombipatrone für Cyan, Magenta und Yellow benötigt wird. Dieses eigentlich praktische Konzept hat den Nachteil, dass wenn nur eine der drei Farben der Kombitintenpatrone zur Neige geht, die gesamte Druckerpatrone auszutauschen ist. Die Lösung mit vier Tintenpatronen – Black, Yellow, Magenta, Cyan – ist die gängigste Variante und in jeder Hinsicht praktisch. Um die schwarze Tinte zu sparen und außerdem kontrastreiche, hochwertige Bilder drucken zu können, nutzen einige Drucker ein Fünf-Farben-Modell, bei dem für Schwarz zwei Patronen zum Einsatz kommen – Textschwarz und Fotoschwarz. Dieses innovative System wird in erster Linie in den Druckern eingesetzt, die speziell für den Fotodruck konzipiert sind.
  • Automatischer Duplex-Druck. Aktuell werden sogar Mittelklasse-Drucker für den Hausgebrauch mit einer automatischen Duplex-Funktion ausgestattet, die einen beidseitigen Druck ermöglicht. Ist dieses Feature nicht dabei, kann ein Blatt immer noch an beiden Seiten bedruckt werden: Dafür ist das Blatt zu wenden und wieder in das Papierzufuhrfach zu geben. In diesem Fall spricht man von einem manuellen Duplex-Druck, der jedoch ziemlich umständlich ist. Der automatische Duplex-Druck hilft, Papier zu sparen und reduziert die Druckkosten.
  • Instant-Ink und sonstige Abonnements für den Nachschub an Druckertinte. Da die vergleichsweise hohen Preise für Originaltintenpatronen für nicht wenige Nutzer ein Problem darstellen und die Verbraucher auf die kompatiblen Tintenpatronen ausweichen lassen, entwickeln manche Hersteller ausgeklügelte Systeme, um den Kunden doch mit Originaltinte zu beliefern. Das Instant-Ink von Hewlett-Packard ist ein Beispiel eines solchen Abo-Programms, bei dem der Nutzer die Tinte im Schnitt günstiger als im Einzelkauf bekommt und außerdem die Nachbestellung automatisch erfolgt. Der Monatspreis hängt dabei von der monatlich gedruckten Seitenzahl ab, wobei die Geringdrucker sogar kostenlos an die Tintenpatronen kommen können.

Vor- und Nachteile eines Tintenstrahldruckers

Weiter unten gehen wir auf die positiven und negativen Seiten von tintenbasierten Druckermodellen ein, wobei wir die Laserdrucker als Vergleich im Blick haben:

  • Preisgünstig, hochwertig ausgestattete Drucker bereits ab 50,- EUR erhältlich
  • Qualitativ hochwertiger Text- und Fotodruck
  • Drucker, Scanner, Kopierer und Fax in einem Multifunktionsgerät kombiniert
  • Sofort startklar, keine Aufwärmphase
  • Geringe Luftschallemission
  • Umweltfreundlich, keine Feinstaubbildung
  • Meist geringere Druckgeschwindigkeit als bei einem Laserdrucker
  • Bei Nichtgebrauch trocknet die Tinte ein, die Reinigung verursacht hohen Tintenverbrauch
  • Im Schnitt geringere Reichweite von Standard-Tintenpatronen

Originalpatronen oder kompatible Tintenpatronen?

Der Markt führt ein breites Sortiment an Tintenpatronen, wobei so gut wie jeder Hersteller auf ein jeweils anderes, patentiertes Modell setzt. Die Marketingstrategie der führenden Marken ist es, die Drucker selbst zu einem äußerst vorteilhaften Preis anzubieten und mit dem Verkauf von den sogenannten Originaltintenpatronen vergleichsweise höhere Gewinne einzufahren. Kein Wunder also, dass nicht wenige Verbraucher auf die sogenannte Fremdtinte, also Tintenpatronen von Drittanbietern, oder kompatible Druckerpatronen, ausweichen.

Beim Kauf von Fremdtinte können je nach Anbieter und Druckermodell zwischen 40% und 80% der Kosten eingespart werden.
VorteileEs gibt grundsätzlich drei Varianten von günstigen Fremdpatronen, und zwar:

  • Von Drittanbietern hergestellte und mit Tinte befüllte Patronen, die eigentlichen kompatiblen Patronen;
  • Rebuilt-Patronen. In diesem Fall werden die Originalpatronen wiederaufbereitet und dabei ausgebaut, gereinigt und wieder mit Tinte befüllt;
  • Refill-Patronen. Dabei handelt es sich ebenfalls um wiederaufbereitete Patronen, die von Drittanbietern lediglich mit neuer Tinte befüllt werden.

Die Frage, welche Druckerpatronen – die Originaltinte oder die Fremdtinte – vorzuziehen sind, lässt sich nicht abschließend und pauschal beantworten. Wir fassen die Plus- und Minuspunkte der kompatiblen Patronen in einer kleinen Gegenüberstellung zusammen:

  • Bedeutende Kostenersparnis
  • XL- und XXL-Größen häufig verfügbar
  • In vielen Fällen vergleichbare Druckqualität
  • Druckqualität kann auch weit unter der von Originaltinte liegen
  • Trocknen oft schneller aus
  • Manche Drucker können die kompatiblen und wiederaufbereiteten Patronen ablehnen

Hinweis auf STERN.de: Möchten Sie zu Ihrem Tintenstrahldrucker kompatible Patronen bestellen, informieren Sie sich über das Preis-Leistungs-Verhältnis von dem Modell Ihrer Wahl. Pauschalempfehlungen sind angesichts der Vielzahl an Typen und Ausführungen von Druckerpatronen kaum möglich.

Kaufratgeber – in sieben Schritten zum Wunsch-Tintenstrahldrucker

Darauf sollten Sie achtenUnser Vergleichsportal auf STERN.de ist dazu da, Ihnen bei der Suche nach Produkten zu helfen, die Ihren Anforderungen und Wünschen optimal entsprechen. Beantworten Sie für sich folgende sieben Fragen, um einen tintenbasierten Drucker zu entdecken, mit dem Sie rundum zufrieden sein werden:

  1. Für welchen Aufgabenbereich wird der Drucker vorrangig gebraucht? Sollen überwiegend Dokumente (Text und Bild) gedruckt werden oder benötigen Sie außerdem die Scan-, Kopier- und Faxfunktion? Für den Hausgebrauch oder ein Small-Office lohnt sich in der Regel ein multifunktionaler Drucker. Für größere Büros mit mehreren Nutzern sind meist monofunktionale, leistungsstarke Drucker die bessere Wahl. Zum Scannen, Kopieren und Faxen werden dann spezialisierte, professionelle Geräte erworben.
  2. Drucken Sie viel und häufig? Dann achten Sie gezielt auf die Druckgeschwindigkeit, die in Seiten pro Minute gemessen wird. Die Mittelklassedrucker für Zuhause schaffen ca. 10 – 12 Seiten in einer Minute in Schwarz-Weiß und 4 – 7 Seiten pro Minute in Farbe. Für Wenig- und Gelegenheitsdrucker ist dieser Wert vollkommen ausreichend. Wenn jedoch in Ihrem Office der Drucker als ein Teil eines breiten Netzwerks intensiv beansprucht wird, empfiehlt sich ein wesentlich flotteres Modell, das ab 30 Seiten in S/W und Farbe aufwärts pro Minute druckt.
  3. Legen Sie hohen Wert auf die Druckqualität und wollen unter anderem daheim bzw. im Büro hochwertige Fotos selbst ausdrucken? In diesem Fall ist die Auflösung ein Parameter, worauf Sie insbesondere zu achten haben. Die Druckauflösung, die Punktdichte, wird in „dots per inch“ (dpi), also „Punkten pro Zoll“, gemessen. Je höher die Auflösung, desto detailreicher und realistischer erscheinen sogar gezoomte Bilder. Bereits die gängige Auflösung von 4.800 x 1.200 dpi verspricht indes eine ordentliche Bildqualität.
  4. Sind Sie vorwiegend am Fotodruck interessiert? Wenn es dem so ist, dann ist neben der Bildauflösung auch die Qualität der Tinte entscheidend. Wir würden empfehlen, sich für Tintenstrahldrucker mit fünf Druckerpatronen zu entscheiden. Diese Modelle lassen sich zusätzlich zu den vier herkömmlichen Farbpatronen noch mit Fotoschwarz für optimale Bildqualität bestücken.
  5. Möchten Sie es beim Fotodruck gerne einfach? Dann ist ein Tintenstrahldrucker mit einem SD-Kartenslot und einer Wi-Fi Direct Funktion für Sie genau richtig. So lassen sich die Bilder direkt von der Speicherkarte Ihrer Kamera oder vom Smartphone ausdrucken.
  6. Sind für Sie Mobilität und Netzwerken ein Begriff? Dann soll Ihr Drucker unbedingt WLAN-fähig sein. Für ein Plus an Flexibilität sorgt außerdem die Möglichkeit, Druckaufträge via E-Mail und App zu erteilen.
  7. Fallen bei Ihnen häufig höhere Druckvolumina an? Soll es so sein, dann ist ein tintenbasierter Drucker mit einem größeren Papierschacht die treffende Lösung. Die Standardkapazität eines Papierzufuhrfachs liegt bei 100 Blatt. Alles darunter ist nur für Wenigdrucker gedacht. Für Vieldrucker gibt es Modelle mit einer Kapazität ab 250 Blatt aufwärts.

Gibt es einen Tintenstrahldrucker Test von der Stiftung Warentest?

FragezeichenDie Stiftung Warentest gehört zu den renommiertesten Verbraucherorganisationen in Deutschland und testet regelmäßig Produkte aus unterschiedlichen Marktsegmenten. Die Ergebnisse des aktuellen Drucker-Tests erschienen im März 2020. Bei diesem Test handelt es sich um ein Update der bestehenden Drucker-Datenbank, wobei 14 Tintenstrahldrucker neu hinzugekommen sind. In der Datenbank befinden sich aktuell 210 Mono- und Multifunktionsdrucker, darunter Laser- und Tintenstrahldrucker. Getestet werden neben der Druckfunktion auch die Leistung als Scanner, Telefax und Kopierer.

Insbesondere achten die Experten darauf, ob das Druckergebnis sauber und farbecht aussieht, ob der Papiereinzug ordentlich funktioniert und wie hoch die Druckkosten beim Drucken mit Original- und Fremdtinte liegen.

Liegen Tintenstrahldrucker Tests von dem Magazin Öko-Test vor?

Seit mehreren Jahrzehnten prüft und testet das Verbrauchermagazin Öko-Test Produkte und Dienstleistungen aus diversen Bereichen, wobei der Akzent häufig auf die Umweltfreundlichkeit und auf den Gesundheitsaspekt gesetzt wird. Bis jetzt wurden keine Tintenstrahl- oder Laserdrucker von dem Öko-Test unter die Lupe genommen. Es wird lediglich in einem kleinen Ratgeber zum Einrichten von einem Home-Office auf diese Technik als eine mögliche Lösung für kleine Freelancer-Büros eingegangen. Wir werden unsere Leser umgehend informieren, sobald ein Tintenstrahldrucker Test erscheint.

Gibt es weitere unabhängige und objektive Drucker-Testberichte?

Tintenstrahldrucker TestEin Drucker ist heute so gut wie in jedem Haushalt zu finden, sodass es keineswegs verwunderlich ist, dass diese Technik von relativ vielen Verbrauchermagazinen getestet wird. Von dem Magazin „PCgo“ wurden im Jahre 2013 vier Druckermodelle geprüft, darunter Canon PIXMA iP7250 sowie Modelle von Canon und Brother. Die Drucker wurden insgesamt äußerst positiv bewertet und für ihre Vielseitigkeit und Funktionalität gelobt. Immer wieder erscheinen in diesem Magazin Einzeltests von ausgewählten, neuen Druckermodellen. Sechs Fotodrucker wurden 2013 von dem Magazin „Digital Photo“ getestet, darunter Modelle von den Marktführern Brother, Canon und Epson. Das Urteil der Tester fiel insgesamt sehr positiv aus, die meisten Tintenstrahldrucker bekamen begeistertes Feedback und wurden für eine problemlose Anbindung an bestehende Netzwerke und externe Geräte sowie für hervorragende Bildqualität gelobt.

Das Magazin „Computer Bild“ beschäftigte sich 2018 mit den WLAN-fähigen Tintenstrahldruckern und nahm 20 Modelle unter die Lupe. Nach der Prüfung von Druckkosten und -geschwindigkeit, Bildauflösung und Funktionalität wurden mehrere Modelle von HP aus der Familie OfficeJet sowie Drucker von Epson zu den Drucker-Testsiegern gekürt. Das österreichische Testmagazin „Konsument“ widmete sich ebenfalls im Jahre 2017 den Druckern und wählte 28 Laser- und Tintenstrahldrucker zum Testen aus. Es waren vor allem die Modelle von HP und Canon, die ausgesprochen positiv benotet wurden.

Tintenstrahldrucker-Liste 2020: Finden Sie Ihren besten Tintenstrahldrucker

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker 09/2018 139,90€ Zum Angebot
2. Canon Pixma iP7250 Tintenstrahldrucker 09/2018 159,06€ Zum Angebot
3. Epson Expression Home XP-342 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker 09/2018 129,99€ Zum Angebot
4. HP Deskjet 1110 Tintenstrahldrucker 09/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. Epson WorkForce WF-2630WF Tintenstrahl-Multifunktionsgerät 09/2018 193,90€ Zum Angebot
6. Canon PIXMA TS5050 Farbtintenstrahl-Multifunktionsgerät 09/2018 120,89€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • HP ENVY 4525 Multifunktionsdrucker