5 Trittschalldämmungen im Vergleich – finden Sie Ihre beste Trittschalldämmung zum Dämmen von Schritten und Geräuschen – unser Test bzw. Ratgeber 2020


In Mehrfamilienhäusern oder Häusern mit mehreren Stockwerken können Tritte, Sprünge oder das Verrücken von Möbeln im Obergeschoss sehr laut im darunterliegenden Geschoss zu hören sein. Auf Dauer stellen diese Geräusche eine Lärmbelästigung dar, die eine geeignete Trittschalldämmung erforderlich machen. Aber nicht jedes Dämmmaterial eignet sich für jeden Fußboden. Je nach Fußbodenart sollten Sie eine passende Trittschalldämmung wählen, die für Ihren Fußbodenbelag geeignet ist und die Sie gegebenenfalls in Verbindung mit Ihrer Fußbodenheizung anwenden können.

In unserem Produktvergleich stellen wir Ihnen 5 Trittschalldämmungen vor und gehen darauf ein, für welche Fußböden sie geeignet sind und welche Eigenschaften sie haben. Im anschließenden Ratgeber informieren wir Sie über die verschiedenen Varianten der Trittschalldämmung und über die diesbezüglichen Anforderungen beim Neubau oder Umbau eines Miethauses. Sie erfahren, welche Trittschalldämmung für welche Böden geeignet ist, worauf Sie beim Kauf und beim Verlegen achten sollten sowie einiges mehr. Im Anschluss daran klären wir, ob die Stiftung Warentest und Öko Test einen Test von Trittschalldämmungen durchgeführt haben.

4 verschiedene Trittschalldämmungen im großen Vergleich

BB-Verpackungen 42004_100 Trittschalldämmung
Länge
100 Meter
Einzelmatten
Rolle
Breite
100 Zentimeter
Stärke
3 Millimeter
Material
Polyethylen
Parkettböden
Laminatböden
Vinylböden
Für Fußbodenheizung
Gesamtfläche
100 Quadratmeter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon39,90€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen OBIPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
All4All 3 Millimeter Trittschalldämmung
Länge
20 Meter
Einzelmatten
Rolle
Breite
100 Zentimeter
Stärke
3 Millimeter
Material
Polyethylen
Parkettböden
Laminatböden
Vinylböden
Für Fußbodenheizung
Gesamtfläche
20 Quadratmeter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon13,90€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen OBIPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Verdone 030 XPS Trittschalldämmung
Länge
1 Meter
Einzelmatten
Rolle
Breite
50 Zentimeter
Stärke
5 Millimeter
Material
Polystyrol
Parkettböden
Laminatböden
Vinylböden
Für Fußbodenheizung
Gesamtfläche
30 Quadratmeter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon33,60€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen OBIPreis prüfen BaurPreis prüfen EbayPreis prüfen
Parador Akustik-Protect 100 Trittschalldämmung
Länge
7,5 Meter
Einzelmatten
Rolle
Breite
100 Zentimeter
Stärke
1,8 Millimeter
Material
Mineralische Füllstoffe, Polyurethan-Bindemittel
Parkettböden
Laminatböden
Vinylböden
Für Fußbodenheizung
Gesamtfläche
7,5 Quadratmeter
Häufige Fragen
FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei*
Amazon34,16€ IdealoPreis prüfen OttoPreis prüfen OBIPreis prüfen BaurPreis prüfen Ebay27,45€
Abbildung
Modell BB-Verpackungen 42004_100 Trittschalldämmung All4All 3 Millimeter Trittschalldämmung Verdone 030 XPS Trittschalldämmung Parador Akustik-Protect 100 Trittschalldämmung
Länge 100 Meter 20 Meter 1 Meter 7,5 Meter
Einzelmatten
Rolle
Breite 100 Zentimeter 100 Zentimeter 50 Zentimeter 100 Zentimeter
Stärke 3 Millimeter 3 Millimeter 5 Millimeter 1,8 Millimeter
Material Polyethylen Polyethylen Polystyrol Mineralische Füllstoffe, Polyurethan-Bindemittel
Parkettböden
Laminatböden
Vinylböden
Für Fußbodenheizung
Gesamtfläche 100 Quadratmeter 20 Quadratmeter 30 Quadratmeter 7,5 Quadratmeter
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei*
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
  Amazon 39,90€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen OBI Preis prüfen Baur Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 13,90€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen OBI Preis prüfen Baur Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 33,60€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen OBI Preis prüfen Baur Preis prüfen Ebay Preis prüfen Amazon 34,16€ Idealo Preis prüfen Otto Preis prüfen OBI Preis prüfen Baur Preis prüfen Ebay 27,45€

1. Trittschalldämmung 42004_100 von BB-Verpackungen mit geschlossener Zellstruktur

Mit diesem Produkt erhalten Sie eine 100-Quadratmeter-Trittschalldämmung mit 3 Millimetern Stärke. Diese Dämmung ist 100 Zentimeter breit und 100 Meter lang. Sie ist dem Hersteller zufolge beständig gegen Schimmel und Feuchtigkeit und hat ein Raumgewicht von 20 Kilogramm pro Kubikmeter.

success

Geschützt vor Kratzern und Stößen: Die geschlossene Zellstruktur dieser Trittschalldämmung ermöglicht laut Produktbeschreibung bei Amazon einen sehr hohen Schutz vor Kratzern und Stößen.

Der Lieferumfang des Produkts 42004_100 umfasst vier Rollen. Die Matte besteht aus Polyethylen-Schaum und soll Ihnen eine gute Wärmeisolation und Schallisolation bieten. Sie können diese Unterlage für die Dämmung unter Laminat und Parkett nutzen. Das Produkt ist in der neutralen Farbe Weiß gehalten.

info

Was ist Trittschall? Bei Trittschall handelt es sich um eine Form von Körperschall. Gemeint sind die Geräusche, die durch das Begehen von Treppen und Fußböden oder durch das Verrücken von Möbeln entstehen. Diese Geräusche sind insbesondere in darunterliegenden Wohnräumen zu hören, weshalb in mehrstöckigen Gebäuden eine Trittschalldämmung bei Fußböden beziehungsweise Decken sehr wichtig ist.

FAQ

Was sollte ich bei der BB-Verpackungen-Trittschalldämmung 42004_100 beachten?
Laut Amazon-Kunden sollten Sie verhindern, dass sich die Matten überlappen oder knicken.
Wie kann ich verhindern, dass sich die einzelnen Bahnen der Trittschalldämmung überlappen?
Sie können die Bahnen der Trittschalldämmung 42004_100 von BB-Verpackungen Amazon-Kundenangaben zufolge mit Klebeband fixieren.
Brauche ich zusätzlich eine Dampfsperre bei dieser Matte?
Nach Herstelleraussagen ist eine Dampfsperre nicht zwingend notwendig. Diese kommt in der Regel im Dachbereich oder bei Neubauten zum Einsatz. Bei Neubauten ist meist Restfeuchtigkeit vorhanden, die eine Dampfsperre erforderlich machen kann.
Welche Informationen gibt es zur Trittschallverbesserung?
Gemäß Amazon-Kunden erreicht diese PE-Folie einen Trittschalldämmungs-Wert von circa 21 Dezibel.
Ist die Dämmung für eine Fußbodenheizung geeignet?
Amazon-Kunden geben an, dass die Dämmung nicht für Fußbodenheizungen geeignet ist. Durch die Wärme verfestigt sich demnach das PE-Material und der Trittschall ist nicht mehr gegeben.
Kann ich das Produkt für Hartvinyl verwenden?
Der Hersteller gibt an, dass die Trittschalldämmung nicht für Vinyl geeignet ist.

2. All4All 3 Millimeter Trittschalldämmung – geeignet für Fußbodenheizung

Mit dieser Trittschalldämmung von All4All erreichen Sie laut Hersteller die gewünschte Schallisolation und Wärmedämmung. Das Produkt ist demnach beständig gegen Öle, Lösungsmittel, Treibstoffe und andere Chemikalien und weist eine hohe Elastizität auf. Die Trittschallmatte ist gemäß Angaben in der Amazon-Beschreibung lebensmittelneutral sowie feuchtigkeits- und schimmelbeständig. Sie hat demnach flexible und gute Polstereigenschaften.

Die Stärke der Trittschalldämmung beträgt 3 Millimeter und Sie sollen mit der Matte eine Schallverbesserung von circa 23 Dezibel erreichen. Das Raumgewicht beträgt 20 Kilogramm pro Kubikmeter. Sie erhalten dieses Produkt mit einer Breite von 100 Zentimetern und einer Länge von 20 Metern. Zudem können Sie weitere Längen zwischen 40 und 100 Metern wählen.

success

Geeignet für Fußbodenheizung: Diese Trittschalldämmung ist temperaturbeständig in einem Bereich von -40 bis +70 Grad Celsius. Aus diesem Grund können Sie die Matte in Verbindung mit einer Fußbodenheizung nutzen.

Das Produkt besteht aus Polyethylen und eignet sich als Trittschalldämmung unter Laminat, Fertigparkett, Korkfertigparkett und anderen Böden. Durch die Größe können Sie die Dämmung dem Hersteller zufolge unter großflächigen Bodenplatten verlegen oder als Füllmittel für Hohlräume verwenden. Als Wickelmaterial eignet sich die Matte demnach zum Schutz von zerbrechlichen Waren.

info

Was ist Trittschalldämmung? Eine Trittschalldämmung soll die Geräusche dämpfen, die durch die Bewegung von Menschen oder Möbeln in oberen Stockwerken entstehen. Die Dämmung reduziert den Geräuschpegel in darunterliegenden Räumen und fängt teilweise die Stoßenergie ab.

FAQ

Wie schwer ist eine Rolle der All4All 3 Millimeter Trittschalldämmung mit 20 laufenden Metern?
Ein Amazon-Kunde schätzt das Gewicht einer Rolle auf 3 bis 5 Kilogramm.
Kann ich die Trittschalldämmung unter Vinylboden verlegen?
Der Hersteller macht keine Einschränkungen bei der Bodenart. Ein Amazon-Kunde berichtet, dass die Matte unter Vinylboden sehr gute Arbeit leistet.
Wie viele laufende Meter sind auf einer Rolle?
Bei diesem Angebot der Trittschalldämmung 3 Millimeter von All4All bekommen Sie eine Rolle mit 20 Metern.
Welche Längen kann ich wählen?
Laut Produktbeschreibung bei Amazon können Sie zwischen den Längen 20, 40, 60, 80 und 100 Metern wählen.

3. Verdone-Trittschalldämmung 030 XPS zum Ausgleich von Unebenheiten

Bei dem Produkt 030 XPS von Verdone handelt es sich um 5 Millimeter starkes Trittschallmaterial für eine Fläche von 30 Quadratmetern. Laut Hersteller hat das Material eine gute Wärmedämmung von 0,031 Watt pro Meter und Kelvin. Die Matte soll einem Druck von 6 Tonnen pro Quadratmeter standhalten und den Trittschall um etwa 22 Dezibel reduzieren. Sie können gemäß Amazon-Beschreibung eine Gehschallverbesserung von 6 Dezibel erreichen.

success

Ausgleich von unebenen Böden: Mit dieser Matte können Sie dem Hersteller zufolge Unebenheiten bis zu 4 Millimetern ausgleichen.

Die Dichte beziehungsweise das Gewicht der Matte beträgt 40 Kilogramm pro Kubikmeter. Die Trittschalldämmung ist als Unterlage für Fußböden geeignet, die Sie schwimmend verlegen. Dazu zählen Laminatböden und Fertigparkettböden. Das Produkt besteht aus Polystyrol und die einzelnen Platten sind 100 Zentimeter lang und 50 Zentimeter breit.

info

Welcher Schallschutz ist an Decken vorgegeben? Für Decken und Treppen von Mehrfamilienhäusern ist der Schallschutz in Klassen eingeteilt. Der Trittschall muss bei Decken unter 46 Dezibel liegen. In unserem Ratgeber im Anschluss an den Produktvergleich gehen wir näher auf den Schallschutz und die dazugehörigen Werte ein.

FAQ

Muss ich eine Folie als Dampfbremse unterlegen?
Laut Hersteller ist es notwendig, eine Folie darunter zu verlegen.
Ist die Trittschalldämmung 030 XPS von Verdone für Vinyl-Böden geeignet?
Nach Herstellerangaben ist die Trittschalldämmung für alle Böden geeignet, sofern keine Fußbodenheizung vorhanden ist.
Muss ich die geriffelte Seite nach oben oder nach unten verlegen?
Gemäß Hersteller ist es egal, ob die glatte oder die geriffelte Seite nach oben zeigt. Liegt die geriffelte Seite unten, kann die Verdone-Trittschalldämmung 030 XPS demnach nicht verrutschen.
Kann ich die Trittschalldämmung unter Teppichboden verlegen?
Der Hersteller bestätigt, dass Sie die Dämmung hierfür verwenden können. Er empfiehlt, den Boden gut mit speziellem Klebeband zu befestigen.
Kann ich die Trittschalldämmung als Wärmedämmung unter der Dachpappe meines Gartenhauses verwenden?
Nein, der Verkäufer bei Amazon warnt davor, die Trittschalldämmung für diesen Zweck zu verwenden, da sie nicht feuerfest ist.

4. Trittschalldämmung Akustik-Protect 100 von Parador mit hohem Eigengewicht

Die Parador-Trittschalldämmung Akustik-Protect 100 ist laut Hersteller dauerelastisch und eignet sich für schwimmend verlegte Böden. Sie können die Akustikmatte unter Parkettboden, Laminatboden und Vinylboden verlegen. Auf einer Rolle befinden sich 7,5 Quadratmeter der grauen Trittschalldämmung. Die Breite der Matte beträgt 100 Zentimeter. Sie ist 7,5 Meter lang und eignet sich damit für die Verlegung in kleineren Räumen. Der Hersteller verspricht ein ökologisch, physiologisch und toxikologisch unbedenkliches Produkt, das unter anderem frei von Lösungsmitteln, Weichmachern, FCKW sowie Formaldehyd ist.

success

Hohes Eigengewicht und gute Schalldämmung: Dieses Produkt hat eine Stärke von 1,8 Millimetern und ein hohes Eigengewicht von 1,5 Kilogramm pro Quadratmeter. Das soll nach Herstellerangaben für eine sehr gute Dämpfung des Raumschalls sorgen.

Im Lieferumfang ist lediglich eine Rolle enthalten. Dem Hersteller zufolge können Sie die Matte in Verbindung mit einer Fußbodenheizung nutzen. Gemäß Datenblatt auf der Herstellerwebsite besteht das Produkt aus mineralischen Füllstoffen und Polyurethan-Bindemittel und ist zusätzlich einseitig mit Folie und einseitig mit Aluminium bedampfter Folie kaschiert. Die Akustikmatte hat außerdem folgende Eigenschaften:

  • Gehschallreduzierung: 24 Prozent
  • Trittschall: 18 Dezibel
  • Druckfestigkeit: Bis 24 Tonnen pro Quadratmeter
info

Bieten Stahlbetondecken besseren Schallschutz? Stahlbetondecken haben eine hohe Masse. Das bedeutet, dass sie schwerer anzuregen sind und einen besseren Schallschutz bieten. In der Regel kommen schwimmende Estriche zum Einsatz. Das heißt, dass sich der Estrich auf der Dämmschicht befindet. In unserem Ratgeber erhalten Sie weitere Informationen über die Trittschalldämmung bei Stahlbetondecken und anderen Deckenarten.

FAQ

Muss ich die Parador-Trittschalldämmung Akustik-Protect 100 am Boden verkleben?
Nein, Amazon-Kundenangaben zufolge müssen Sie die Dämmung nur auslegen. Es bietet sich an, die Stöße mit einem speziellen Klebeband abzukleben.
Bis zu welchem Wert dämmt die Matte den Trittschall?
Sie sollen mit diesem Produkt eine Reduzierung des Trittschalls um bis zu 18 Dezibel erreichen können.
Ist die Trittschallmatte wärmedämmend ohne Fußbodenheizung?
Ja, nach Herstellerinformationen ist die Unterlage wärmedämmend.
Kann ich die Trittschalldämmung als Unterlage für Teppichfliesen verwenden?
Nein, laut Amazon-Kunden ist die Trittschalldämmung nur für steifes Verbundmaterial mit hohem Eigengewicht geeignet, das auf der Matte zum Liegen kommt. Teppichfliesen benötigen demnach einen ebenen und festen Untergrund.
Ist diese Unterlage für klebende Vinyl-Böden geeignet?
Nein, gemäß Hersteller eignet sich die Parador Akustik-Protect 100 Trittschalldämmung nicht für diesen Zweck.

5. Druckstabile Uficell-Trittschalldämmung XPS-Quick PLUS mit Falzprinzip

Mit der Trittschalldämmung XPS-Quick PLUS von Uficell sollen Sie eine Trittschallverbesserung von circa 18 Dezibel und eine Gehschallverbesserung von bis zu 10 Prozent erreichen. Die Unterlage hat eine Stärke von 1,8 Millimetern, eine Breite von 1,05 Metern und eine Länge von 24 Metern. Insgesamt können Sie das Produkt auf 50,4 Quadratmetern verlegen. Es ist dank der perforierten Oberfläche für Böden mit Fußbodenheizung geeignet, allerdings nicht für die Verwendung bei Klick-Vinyl-Böden. Der Wärmedurchlasswiderstand beträgt 0,03 Watt pro Quadratmeter und Kelvin.

success

Hält hohem Druck stand: Die Matte soll extrem druckstabil sein und einem Gewicht von 11 Tonnen pro Quadratmetern standhalten.

Die Trittschalldämmung 10142 besteht laut Amazon-Beschreibung aus hochwertigem und feinzelligem XPF-Schaum, der unempfindlich gegenüber Feuchtigkeit ist. Aufgrund des praktischen Falzprinzips verspricht Ihnen der Hersteller eine schnelle Verlegung. Das Produkt ist demnach für alle schwimmend verlegten Holzböden mit Klicksystem geeignet und kann unter folgenden Belägen zum Einsatz kommen:

  • Laminatböden
  • 10-Millimeter-Vinylböden
  • Drei-Schicht-Parkettböden
  • Korkfertigböden
info

Habe ich als Mieter das Recht auf Schallschutz? Wenn es keine vertragliche Vereinbarung gibt, können Sie keine Erwartungen an den Schallschutz stellen. Es gelten die DIN-Vorschriften, die beim Bau des Gebäudes Geltung hatten. Ihr Vermieter muss sich aber an die aktuellen Vorschriften zum Lärmschutz halten, wenn er Umbaumaßnahmen oder Ausbaumaßnahmen vornimmt. Im Ratgeber gehen wir ausführlicher auf die Thematik ein.

FAQ

Ist die Uficell-Trittschalldämmung 10142 XPS-Quick PLUS für Auslegware wie Teppich-, PVC- und Linoleumböden geeignet?
Nein, laut Angaben bei Amazon eignet sich das Produkt nicht für diese Böden.
Gleicht die Dämmung Unebenheiten im Boden aus?
In einer Abbildung bei Amazon ist angegeben, dass Bodenunebenheiten bis zu einem Millimeter ausgeglichen werden.
Wie viele Pakete bekomme ich geliefert?
Entsprechend der Amazon-Beschreibung erhalten Sie zwei Pakete für insgesamt 50,4 Quadratmeter.
Hält die Trittschalldämmung der Wärme einer Fußbodenheizung stand?
Dem Hersteller zufolge ist die Trittschalldämmung 10142 XPS-Quick PLUS von Uficell durch die perforierte Oberfläche sehr gut für eine Fußbodenheizung geeignet.

Was ist eine Trittschalldämmung?

Trittschalldämmung TestDer Begriff Trittschall schließt den Schall auf Wände und Böden ein, der durch Vibrationen von Geräten oder das Begehen von Fußböden entsteht. Diese Geräusche übertragen sich auf umliegende Räume und sind deutlich hörbar, weshalb es bei vielen Böden Pflicht ist, eine Trittschalldämmung zu verwenden. Diese Dämmung kommt hauptsächlich bei schwimmend verlegten Böden zum Einsatz und ist Bestandteil der Baumaßnahme im Zuge der DIN-Norm 4109, die den Schallschutz im Hochbau regelt.

Die Trittschalldämmung soll Menschen vor unzumutbarer Lärmbelästigung durch Schallübertragung schützen, wenn sie sich in Wohnräumen oder Arbeitsräumen befinden. Bisher gilt die Mindestanforderung an Schallschutz nur für Neubauten. In einem Altbau besteht keine Pflicht, nachträglich für Schallschutz zu sorgen.

Warum sollte ich eine Trittschalldämmung einsetzen?

In den letzten Jahren sind schwimmend verlegte Böden sehr beliebt geworden. Dazu zählen Laminat, Fertigparkett oder Vinyl. Diese Bodenbeläge sind nicht verklebt, was bedeutet, dass sie mitfedern, sobald Sie den Boden begehen. In diesem Moment stellen die Beläge einen Resonanzkörper dar. Der Boden gibt den Trittschall an den Estrich weiter, der sich unter dem Bodenbelag befindet. Das hat zur Folge, dass Familienmitglieder, Untermieter oder Nachbarn die Schritte deutlich hören können.

Bei einigen Fußbodenarten ist es Pflicht, eine Trittschalldämmung zu verwenden. Es handelt sich um eine Unterlage, die Sie unter Ihrem Bodenbelag verlegen. Die Trittschalldämmung soll die Geräusche durch das Federn der Dielen abfangen und den Schall reduzieren, der in angrenzende Räume hallt. Wenn Sie einen Boden verlegen, sollten Sie nicht an der falschen Stelle sparen und gleich eine Trittschalldämmung unter dem Bodenbelag einsetzen. Im schlimmsten Fall müssen Sie ansonsten nachrüsten, wenn sich ein Nachbar gestört fühlt.

info

Was ist der Unterschied zwischen Trittschall und Gehschall? Der Trittschall ist das Geräusch, das Bewohner von anderen Räumen wahrnehmen, wenn Sie ein Zimmer betreten. Der Gehschall bezeichnet den Schall in dem Raum, in dem Sie sich befinden. Einige Trittschalldämmungen können den Gehschall fast um ein Drittel senken, andere reduzieren nur den Trittschall und weniger den Gehschall. Achten Sie auf die diesbezüglichen Angaben des Herstellers.

Welche Arten von Trittschalldämmung gibt es?

UnterschiedeTrittschalldämmungen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen und eignen sich meist nur für bestimmte Bodenbeläge. Nachfolgend gehen wir auf die verschiedenen Arten von Trittschalldämmung ein und erläutern, für welchen Bodenbelag Sie die Dämmung verwenden können.

Trittschalldämmung aus Kunststoff

Die Trittschalldämmung aus Kunststoff ist sehr vielseitig einsetzbar und für fast alle Bodenbeläge geeignet. Die Verwendung ist abhängig davon, welche Eigenschaften das Produkt hat. Trittschalldämmung aus Polyethylenschaum, kurz PE-Schaum, erhalten Sie bei Bedarf mit einer integrierten Dampfbremse. Meist sind diese Trittschalldämmungen aus Kunststoff für Böden mit Fußbodenheizung geeignet. Je nach Fußbodenart sollten Sie die Stärke und Dämmleistung in Ihrer Wahl berücksichtigen.

Harte Laminatböden benötigen eine dickere Trittschalldämmung. Bei den aktuell sehr angesagten Vinylböden reicht eine dünne PE-Folie aus. Gegebenenfalls ist es notwendig, dass die Trittschalldämmung Unebenheiten ausgleicht. Sie sollten sich über die jeweiligen Angaben des Herstellers informieren und eine geeignete Stärke wählen.

warning

Das sollten Sie wissen: Es gibt einen Unterschied zwischen Trittschalldämmung aus PE-Schaum und reiner Folie aus diesem Material, die Sie als Dampfbremse verwenden können. Nicht alle PE-Trittschalldämmungen sind für die Fußbodenheizung geeignet. Die Polysystrol-Platten, die Sie im Handel erhalten, dämmen besser als Schaum-Trittschalldämmung, sind aber nicht hitzebeständig.

Trittschalldämmung aus Holzfaser

Holzfaserplatten kommen des Öfteren als Trittschalldämmung zum Einsatz, da sie vollständig recycelbar sind. Es handelt sich um Restholz, das nach dem Zerreiben und Erhitzen zu einer Platte weiterverarbeitet wurde. Die Harze, die das Holz beinhaltet, haben gleichzeitig eine Klebefunktion. Diese Platten haben den Vorteil, dass sie die Wärme speichern können und gleichzeitig die Feuchtigkeit regeln. Sie bieten einen guten Schallschutz und variieren beim Wärmedurchlasswiderstand. Sie sollten beim Hersteller erfragen, ob sich die Trittschalldämmung für eine Fußbodenheizung eignet.

Trittschalldämmung aus Kork

Bei Kork handelt es sich um ein natürliches Produkt, das Sie als Platten oder Rollen erwerben können. Kork besteht aus der Rinde der Korkeiche und ist vollständig recycelbar. Dieses Material hat eine gute Wärmedämmung und kommt aufgrund der schallhemmenden Eigenschaft oft als Trittschalldämmung zum Einsatz. In dem Korkmaterial sind zahlreiche Luftkammern eingeschlossen, die Schritte abfedern und isolierend wirken. Aus diesem Grund sollten Sie Trittschalldämmung aus Kork nicht in Verbindung mit einer Fußbodenheizung einsetzen.

Welche Trittschalldämmung verwende ich für welchen Boden?

Wie bereits erwähnt, eignet sich nicht jede Trittschalldämmung für jeden Boden. Damit Sie den geeigneten Wunschbelag für Ihre Zwecke finden, gehen wir auf die drei häufigsten Bodenarten ein und erläutern, welche Trittschalldämmung Sie jeweils verwenden sollten.

  1. Trittschalldämmung VergleichLaminat: Mittlerweile auf dem ersten Platz der Beliebtheitsskala durch den Vinylboden abgelöst, setzen immer noch viele Menschen auf das klassische Laminat. Es ist relativ hart und überträgt deshalb den Trittschall im Verhältnis zu weichen Bodenarten sehr intensiv. Unter Laminat sollten Sie immer eine Trittschalldämmung legen, um die Lärmbelästigung anderer Bewohner zu vermeiden. Die Stärke der Trittschalldämmung ist abhängig von der Härte des Laminats. Wenn sich unter dem Laminat keine Fußbodenheizung befindet, sollten Sie auf Polysystrol-Platten zurückgreifen. Die Trittschalldämmung sollte mindestens eine Stärke von 5 Millimetern haben.
  2. Parkett: Wer es etwas rustikaler mag, entscheidet sich möglicherweise für das Verlegen von Parkett. Bei diesem Bodenmaterial kann nahezu jede Art von Trittschalldämmung zum Einsatz kommen. Die Trittschalldämmung sollten Sie abhängig davon wählen, welche Härte Ihr Parkettboden hat. Handelt es sich um sehr hartes Holz, sollte die Dämmung dick genug sein, um den Trittschall abzufangen wie beispielsweise Polysystrolplatten. Wenn Sie eine Fußbodenheizung verlegt haben und es sich bei Ihrem Parkett um weiches Holz handelt, sollten Sie eine Trittschalldämmung aus PE-Schaum wählen.
  3. Vinylboden: Designer-Böden aus Vinyl benötigen eine Trittschalldämmung mit geringer Stärke. Da es sich um relativ weiches Material handelt, entsteht weniger Trittschall. Sie benötigen in diesem Fall nur eine dünne Trittschalldämmung und können auf Matten zurückgreifen, die speziell für diese Bodenart ausgelegt sind. Das hat den Vorteil, dass Sie nur eine geringe Aufbauhöhe des Fußbodens benötigen.
danger

Nicht immer ist Klick-Vinyl-Boden weich. Sie sollten je nach Härte des Bodens beim Hersteller nachfragen, welche Trittschalldämmung sich eignet.

Welche Vorteile und Nachteile hat eine integrierte Trittschalldämmung?

VorteileWenn jeder Schritt im Zimmer hörbar ist und die Gläser in den Schränken klirren, sobald Sie den Fußboden begehen, kann es zu einer starken Geräuschbelastung kommen – nicht nur für Sie, sondern für alle Bewohner umliegender Räume. Um das zu verhindern, ist die Trittschalldämmung unabkömmlich.

Bei einigen schwimmend zu verlegenden Fußböden ist die Trittschalldämmung bereits integriert. Das bedeutet, dass unter dem Fußbodenbelag eine Schicht haftet, die den Tritt- und Gehschall reduziert. Nachfolgend gehen wir auf die Vorteile und Nachteile von integrierter und separater Trittschalldämmung ein.

Integrierte Trittschalldämmung

Die integrierte Trittschalldämmung hat den klaren Vorteil, dass Sie beim Verlegen des Bodens keinen weiteren Aufwand haben. Sie müssen keine Trittschalldämmung organisieren und vor allem müssen Sie die einzelnen Platten oder langen Bahnen des abfedernden Materials nicht verlegen. Das spart jede Menge Zeit und Arbeit. Gleichzeitig bedeutet es, dass Sie keinen Einfluss auf das verwendete Material haben.

Böden mit integrierter Trittschalldämmung sind teurer als die separate Variante. Zudem ist es mit der integrierten Trittschalldämmung nicht möglich, Unebenheiten im Boden auszugleichen. Das kann dazu führen, dass Hohlräume entstehen, die den Trittschall weiterleiten. Bei Laminatböden oder Parkettböden kann es bei unebenem Boden zu unschönen Fugen kommen. Nicht alle Fußböden mit integrierter Trittschalldämmung sind zum Verlegen auf Fußbodenheizung geeignet.

  • Kein Arbeitsaufwand durch Verlegen
  • Zeitsparend
  • Geeignetes Material für Ihren Fußboden
  • Kein Einfluss auf Material und Stärke
  • Unebenheiten schwierig ausgleichbar
  • Hochpreisiger
  • Gegebenenfalls nicht für Fußbodenheizung geeignet

Separate Trittschalldämmung

Viele Fußbodenarten machen es erforderlich, dass Sie separat eine Trittschalldämmung verlegen, um die Geräusche zu dämpfen. Sie haben den Vorteil, dass Sie flexibel bei der Wahl der geeigneten Dämmung sind. Sie können Dämmmaterial wählen, das Unebenheiten im Boden ausgleicht oder für Ihre Fußbodenheizung geeignet ist. Im Internet können Sie Preisvergleiche anstellen und einiges sparen, wenn Sie ein günstiges Angebot finden und die Trittschalldämmung separat erwerben.

Der Nachteil bei separater Trittschalldämmung liegt in dem Aufwand, den Sie beim Verlegen haben. Sie müssen die Trittschalldämmung so auslegen, dass keine Hohlräume entstehen. Außerdem müssen Sie gegebenenfalls die Matten zurechtschneiden und aufpassen, dass das Dämmmaterial nicht verrutscht.

  • Flexibel bei der Produktauswahl
  • Ausgleich von Unebenheiten im Boden
  • Kostengünstiger
  • Preisvergleich möglich
  • Zusätzlicher Aufwand beim Verlegen

Welche Trittschalldämmung kann ich bei einer Fußbodenheizung verwenden?

TippsWenn Sie eine Fußbodenheizung haben, spielt der Wärmedurchlasswiderstand der Trittschalldämmung eine große Rolle. Die Trittschalldämmung muss die Wärme leiten können, weshalb der Wärmedurchlasswiderstand nicht höher als 0,15 Watt pro Quadratmeter und Kelvin liegen sollte. Dazu kommt der Wärmedurchlasswiderstand des Fußbodenbelages. Addiert ergeben die Werte den gesamten Wärmedurchlasswiderstand des Fußbodens.

Trittschalldämmung, die aus Holzfaser besteht, ist weniger für das Verlegen auf Fußbodenheizung geeignet, da sie einen hohen Wärmedurchlasswiderstand hat. Achten Sie darauf, den Wert des Wärmedurchlasswiderstands so gering wie möglich zu halten, damit die Wärme der Fußbodenheizung so gut wie möglich durch den Bodenbelag in Ihre Räume gelangt.

Welche Mindestanforderungen gibt es an die Trittschalldämmung?

Die Mindestanforderungen an Trittschalldämmungen im Zuge des Gesundheitsschutzes sind in der DIN-Norm 4109 geregelt, die sich mit dem Schallschutz im Hochbau beschäftigt. Gegebenenfalls gelten erhöhte Anforderungen an den Schallschutz, die in der VBI 4100 sowie der Richtlinie der Deutschen Gesellschaft für Akustik zu finden sind. Letztere definiert in der DEGA-Empfehlung 103 den Schallschutzausweis. Dieser stellt den Schallschutz, angelehnt an den Energieausweis, übersichtlich dar.

In der DIN-Norm 4109 ist die Schallübertragung flankierender und trennender Bauteile berücksichtigt. Je nach Nutzung des Gebäudes und Art des Bauteils ergeben sich die Anforderungen an die Trittschalldämmung. Decken in Bürogebäuden und Mehrfamilienhäusern sind mit den strengsten Anforderungen belegt. Der Decken-Trittschall muss unter 46 Dezibel liegen. Bei Treppen darf er nicht mehr als 53 Dezibel betragen. Die DEGA nennt in der Klasse D einen Trittschall von weniger als 50 Dezibel für Decken und 53 Dezibel für Treppen. Ein erhöhter Schallschutz besteht in der Klasse C, in der der Schallschutz bei Decken unter 45 Dezibel und bei Treppen unter 48 Dezibel liegen sollte.

Trittschalldämmung bei Decken

Die beste TrittschalldämmungDie Trittschalldämmung bei Decken spielt insbesondere bei Gebäuden mit mehreren Stockwerken eine Rolle und hängt unter anderem von der Beschaffenheit beziehungsweise dem Material der Decke ab. Nachfolgend gehen wir auf zwei Deckenarten ein:

  • Stahlbetondecke: Stahlbetondecken haben eine hohe Masse und werden weniger durch Schritte und Bewegungen beeinflusst. Deshalb bieten sie einen besseren Schallschutz als Holzbalkendecken. In der Regel kommen schwimmende Estriche zum Einsatz. Das bedeutet, dass der Estrich auf einer Dämmschicht liegt.
  • Holzbalkendecke: Decken mit Holzbalken haben weniger Masse als Decken aus Stahlbetonplatten. Einige alte Gebäude sind mit Fertigteilestrich auf Ausschüttungen wie Sand ausgestattet, um ein niedriges Gewicht und eine geringe Höhe zu erreichen. Darunter leidet der Trittschallschutz. Vor allem sind Holzbalkendecken anfällig für tiefe Frequenzen. In dem Fall ist die Dämmung mit Mineralwolle geeignet, die bei diesen Voraussetzungen einen besseren Schutz als Polysystrol bietet. Bei Holzbalkendecken kommt außerdem schwimmender Estrich zum Einsatz, um einen verbesserten Schallschutz zu erreichen. Eine weitere Möglichkeit, um die Geräusche zu reduzieren, ist eine zusätzliche Unterdecke.
success

Tipp und wichtiger Hinweis: Gegebenenfalls ist es möglich, die Masse der Decke für einen besseren Schallschutz durch Betonsteine zu erhöhen. In dem Fall sollten Sie unbedingt einen Statiker hinzuziehen, da Betonsteine ein sehr hohes Gewicht haben.

Kann ich als Mieter eine Trittschalldämmung fordern?

Ein guter Schutz vor Trittschall zählt zu den Qualitätsmerkmalen einer Wohnung. Als Mieter in einem Haus mit mehreren Parteien kann es auf Dauer sehr belastend sein, wenn permanent die Schritte und Geräusche anderer Menschen zu hören sind. Nachträglich ist es schwierig, den Einbau einer Trittschalldämmung vom Vermieter zu fordern. Es gilt der Zustand der Wohnung zum Zeitpunkt der Anmietung als maßgebliche Grundlage. Durch die fehlende Einhaltung der DIN-Normen besteht kein Sachmangel. Dieser entsteht erst, wenn eine Gebrauchsbeeinträchtigung vorliegt. Das bedeutet, dass Sie als Mieter in Bezug auf die Nutzung beeinträchtigt sein müssen.

info

Wann liegt ein Sachmangel der Mietsache vor? Der Sachmangel liegt vor, wenn der Vermieter die Normen zum Schallschutz zwar eingehalten hat, die Mietsache aber trotzdem eingeschränkt oder gar nicht mehr gebrauchstauglich ist. Andersherum besteht kein Sachmangel, wenn Sie die Mietsache trotz Lärmbelästigung uneingeschränkt nutzen können.

Sollte diese Sachlage vor Gericht kommen, stellt es fest, was die Parteien im Mietvertrag vereinbart haben. Bei einer fehlenden mietvertraglichen Vereinbarung gilt der Schallschutz nach DIN-Norm 4109. Das bedeutet, dass das Baujahr des Gebäudes ausschlaggebend für die geltenden Anforderungen an den Trittschallschutz zu diesem Zeitpunkt ist. Die DIN-Fassung aus dem Jahr 1962 empfiehlt maximal 63 Dezibel Trittschall, die Fassung aus dem Jahr 1989 liegt bei 53 Dezibel.

Im Jahr 1944 galt die erste Norm zum Schallschutz. Für alle Gebäude, deren Errichtung vor dieser Zeit stattfand, gilt das baujahrestypische Schallschutzniveau. Bei Neubauten spielt der Mindestschallschutz kaum noch eine Rolle. Aufgrund der heute beim Bau verwendeten Materialien erreichen Sie leicht den erforderten Mindestschallschutz nach DIN 4109.

Worauf sollte ich beim Kauf einer Trittschalldämmung achten?

Darauf sollten Sie achtenBevor Sie eine Trittschalldämmung kaufen, sollten Sie vorab einige Dinge klären und die wichtigsten Kaufkriterien bei Ihrer Kaufentscheidung mit einbeziehen. Dazu zählen:

  • Maße der Trittschalldämmung
  • Material
  • Fußbodenart
  • Rollen oder Platten
  • Größe des Raumes
  • Eignung für Fußbodenheizung

Maße der Trittschalldämmung

Die Maße der Trittschalldämmung spielen eine wichtige Rolle beim Verlegen und Sie sollten diese mit der Größe und den Maßen des Raumes abstimmen. Bei einen Raum mit vielen Ecken und kleineren Bereichen kann es sich lohnen, auf Trittschalldämmung in Form von Platten zurückzugreifen. Diese können Sie leichter unter dem Fußboden verteilen, ohne zu viel schneiden und anpassen zu müssen. Sie sollten den Raum vorher ausmessen und ausrechnen, wie viele Quadratmeter Trittschalldämmung Sie benötigen.

Material

Neben den Maßen spielt das Material eine große Rolle beim Kauf einer geeigneten Trittschalldämmung. Eignet sich für Ihr Vorhaben eine Trittschalldämmung aus PE-Schaum oder bevorzugen Sie eine Trittschalldämmung aus Holz oder Kork? Diese Entscheidung sollten Sie davon abhängig machen, welchen Fußboden Sie wählen und ob Sie beabsichtigen, eine Fußbodenheizung einzubauen. Informieren Sie sich vorab beim Hersteller, ob Ihre Trittschalldämmung für den Fußboden geeignet ist, den Sie verlegen wollen.

Fußbodenart

Trittschalldämmungen Test und VergleichTrittschalldämmung kommt unter schwimmend verlegten Fußböden zum Einsatz. Bei den meisten Fußböden dieser Art handelt es sich um Laminat, Parkettboden oder Vinyl-Boden. Sie sollten stets eine Trittschalldämmung wählen, die für die bei Ihnen vorhandene Fußbodenart geeignet ist. Auf diese Weise erzielen Sie den besten Effekt.

Rollen oder Platten

Ob Sie sich bei der Trittschalldämmung für eine Rolle mit laufenden Metern oder für einzelne Platten entscheiden, sollte nur eine geringe Rolle spielen. Im Vordergrund steht hauptsächlich, welche Art von Trittschalldämmung bei Ihrem Fußboden zum Einsatz kommen sollte. Beziehen Sie die Empfehlungen ein, die wir bereits in unserem Ratgeber erläutert haben.

Größe des Raumes

Die Größe des Raumes ist maßgebend dafür, wie viel Trittschalldämmung Sie benötigen. Dazu müssen Sie wissen, wie viel Quadratmeter die Fläche hat, auf der Sie die Trittschalldämmung verlegen möchten. Um die Quadratmeteranzahl zu berechnen, multiplizieren Sie die Länge und die Breite eines Raumes.

Eignung für Fußbodenheizung

Wenn unter Ihrem Bodenbelag eine Fußbodenheizung verlegt ist, sollten Sie darauf achten, dass die Trittschalldämmung dafür geeignet ist. Einige Dämmungen sind nicht hitzebeständig oder unterdrücken die Wärme, die von der Fußbodenheizung ausgeht. Es gibt für jede Fußbodenart geeignete Schalldämmungen, die Sie in Verbindung mit der Fußbodenheizung einsetzen können.

Wie verlege ich eine Trittschalldämmung?

Wenn Sie sich für einen Fußbodenbelag entschieden haben, den Sie schwimmend verlegen und nicht verkleben müssen, haben Sie mehrere Möglichkeiten, für Trittschallschutz zu sorgen. Sie können einen Boden wählen, bei dem die Trittschalldämmung bereits integriert ist. In vielen Fällen ist es notwendig, die Trittschalldämmung gesondert unter den Boden zu bringen. Damit die Trittschalldämmung effektiv den Geräuschpegel im eigenen und in angrenzenden Räumen senkt, sollten Sie beim Verlegen einige Tipps beherzigen.

  1. Legen Sie die Trittschalldämmung nicht unter Böden aus, die Sie verkleben. Hier ist keine weitere Dämmung nötig.
  2. Liegt die Trittschalldämmung auf dem Estrich und unter der Diele, sollten Sie Unebenheiten im Untergrund ausgleichen. Gegebenenfalls wählen Sie eine Trittschalldämmung, die dafür geeignet ist, diese Unebenheiten abzufangen.
  3. Isolieren Sie den Boden gegebenenfalls gegen Kälte.
  4. Verkleben Sie die Trittschalldämmung nicht. Diese sollten Sie, wie den Fußboden, schwimmend verlegen.
  5. Bei Trittschalldämmung in Form von Platten kann es sich lohnen, die Enden leicht mit einem geeigneten Klebeband zu fixieren, damit die Dämmung nicht verrutscht.
  6. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Elemente der Trittschalldämmung nicht überlappen und fixieren Sie diese bei Bedarf mit Klebeband.
  7. Bei mineralischen Untergründen kann es erforderlich sein, unter der Trittschalldämmung eine PE-Folie zu verlegen, die sich als Dampfbremse eignet.
Verlegerichtung und Hohlräume: Verlegen Sie die Trittschalldämmung quer zur Verlegerichtung des Parkett- oder Laminatbodens. Das sorgt dafür, dass die Dämmung nicht so leicht verrutscht. Vermeiden Sie Hohlräume, denn diese übertragen den Trittschall.

FAQ – häufige Fragen rund um Trittschalldämmungen

FragezeichenWo kann ich eine Trittschalldämmung kaufen?

Trittschalldämmungen können Sie in zahlreichen Baumärkten erwerben. Sie haben zwar die Möglichkeit, sich vor Ort beraten zu lassen, allerdings ist die Auswahl in einem Baumarkt begrenzt. Im schlechtesten Fall finden Sie keine Trittschalldämmung, die Ihren Anforderungen entspricht oder zu Ihrem Bodenbelag passt. Ein weiterer Nachteil bei einem Kauf im Fachgeschäft liegt in der Preisgestaltung. Ein Preisvergleich ist schwierig, wenn Sie nur wenige Produkte zur Auswahl haben.

Wenn Sie sich für einen Online-Kauf entscheiden, steht Ihnen ein breitgefächertes Angebot zur Verfügung und Sie können aus zahlreichen Arten von Trittschalldämmungen wählen. Beachten Sie die Angaben der Hersteller, damit Sie bei dem von Ihnen gewählten Bodenbelag auf der sicheren Seite sind. Online können Sie problemlos einen Preisvergleich durchführen und sich auf die Suche nach einem preisgünstigen Angebot machen.

Was kostet eine Trittschalldämmung?

Wie viel Ihre Trittschalldämmung kostet, ist abhängig davon, welches Material Sie wählen und wie viel Sie benötigen. Ihre Trittschalldämmung kann aus Materialien wie Kork, Holz, PE-Schaum oder Polysystrol bestehen, deren Preise sich pro Quadratmeter unterscheiden. Die Maße sowie die Stärke haben ebenfalls Einfluss auf den Preis. Einige Produkte erhalten Sie im einstelligen Bereich pro Quadratmeter. Eine hochwertige Trittschalldämmung, die sich für eine Fußbodenheizung eignet, kann im zweistelligen Bereich pro Quadratmeter liegen.

Benötige ich bei Teppichboden eine Trittschalldämmung?

Trittschalldämmung bestellenTeppichböden haben den Vorteil, dass sie den Schall schlucken. Das bedeutet, dass Sie in den meisten Fällen keine zusätzliche Dämmung benötigen. Je nach Untergrund und Art des Teppichbodens sollten Sie abwägen, ob Sie eine Trittschalldämmung verlegen. In der Regel eignet sich das meiste Dämmmaterial nicht für Teppichböden. Das ist darauf zurückzuführen, dass der Teppichboden weich ist und leichter verrutschen kann. Die Trittschalldämmung hat keinen Halt und verrutscht ebenfalls.

Wann benötige ich einen Trittschall mit Dampfsperre?

Bei der Trittschalldämmung mit Dampfsperre handelt es sich um eine feuchtigkeitsundurchlässige Dämmung. Diese kommt zum Einsatz, wenn Sie eine Dampfbremse benötigen. Dampfbremsen sollten auf mineralischen Untergründen zum Einsatz kommen, unabhängig davon, wie alt diese sind. Die Dampfsperre soll verhindern, dass Feuchtigkeit in den Bodenbelag ziehen kann. Vor allem bei Neubauten ist noch Restfeuchtigkeit vorhanden. Wenn Sie eine Fußbodenheizung mit Warmwasser haben, sollte eine Dampfbremse immer Teil der Trittschalldämmung sein.

Was sind unkomprimierbare Platten?

Es handelt sich um eine Trittschalldämmung in Form von Platten, die unter Last nicht nachgeben. Das ist in den Fällen wichtig, wenn Sie statt eines leichten Bodenbelags lieber Fliesen verlegen wollen. Diese haben ein hohes Eigengewicht. Komprimierbare Platten können dieses Gewicht nicht tragen und geben unter der Last nach. Das kann dazu führen, dass sich der Estrich bewegt und die Fliesen Risse bekommen, da sie sich durch ihre starre Form nicht mitbewegen können.

success

Belastbar in zwei Stärken: Unkomprimierbare Platten halten hohen Lasten stand und sind bedeutend dicker als die Trittschalldämmung unter leichten Bodenbelägen. Es gibt zwei Angaben zur Stärke. Hat Ihre Trittschalldämmung die Stärke 30/25, ist sie zunächst 30 Millimeter und bei Belastung 25 Millimeter hoch. Bei einer 30/30-Platte gibt das Material nicht nach.

Muss ich bei Böden mit integrierter Trittschalldämmung etwas unterlegen?

Bei einigen Fußböden ist die Trittschalldämmung integriert. Sie ist als unterste Schicht direkt an den Bodenbelag angebracht und reduziert den Trittschall und den Gehschall. In der Regel ist es nicht notwendig, eine weitere Trittschalldämmung zu verlegen. Eine zusätzliche Trittschalldämmung kann dazu führen, dass der Boden unter Belägen wie Laminat zu weich ist. Durch die steigende Belastung beim Begehen des Bodens können unschöne Fugen entstehen.

Unter einem Fußboden mit integrierter Trittschalldämmung kann es sich lohnen, eine Polyethylen-Folie zu verlegen. Diese Dampfbremse verhindert, dass Feuchtigkeit in den Fußbodenbelag dringt. Sie erreichen eine längere Lebensdauer Ihres Bodenbelages, da er vor Feuchtigkeit aus Asphalt, Estrich oder Beton geschützt ist.

Hat die Stiftung Warentest einen Test von Trittschalldämmungen durchgeführt?

Tipps & HinweiseDie Stiftung Warentest hat Trittschalldämmungen bisher nicht getestet. Wir informieren Sie an dieser Stelle, sobald sich die Verbraucherorganisation den einzelnen Produkten widmet. Auf der Website der Stiftung Warentest ist ein kurzer Artikel veröffentlicht, der sich mit dem Schallschutz bei Wohnungseigentümern beschäftigt.

Diese haben das Recht, schalldämpfenden Teppichboden durch Parkett zu ersetzen, obwohl sich dadurch der Trittschall erhöhen kann. Es ist notwendig, die Schallschutznormen einzuhalten, die bei der Errichtung des Gebäudes Geltung hatten.

Hat Öko Test einen Test von Trittschalldämmungen veröffentlicht?

Öko Test hat bisher noch keinen Testsieger im Zuge eines Tests von Trittschalldämmungen ermittelt. Sie finden bei Öko Test interessante Informationen zum Thema Dämmstoffe, die den Verlust von Wärme in einem Gebäude verhindern sollen. Beispielsweise wird das Material Polysystrol aufgeführt, das bei einigen Trittschalldämmungen zum Einsatz kommt. Außerdem gibt Öko Test einige Tipps zum Verlegen von verschiedenen Fußbodenbelägen. Lesen Sie hier den Ratgeber, den Sie hinter einer Bezahlschranke aufrufen.

Trittschalldämmungen-Liste 2020: Finden Sie Ihre beste Trittschalldämmung

PlatzierungProduktDatumPreis 
1. BB-Verpackungen 42004_100 Trittschalldämmung 06/2020 39,90€ Zum Angebot
2. All4All 3 Millimeter Trittschalldämmung 06/2020 13,90€ Zum Angebot
3. Verdone 030 XPS Trittschalldämmung 06/2020 33,60€ Zum Angebot
4. Parador Akustik-Protect 100 Trittschalldämmung 06/2020 34,16€ Zum Angebot
5. Uficell 10142 XPS-Quick PLUS Trittschalldämmung 06/2020 74,99€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • BB-Verpackungen 42004_100 Trittschalldämmung