stern-Nachrichten

Die besten 10 Unterwasserkameras im Vergleich – das Erlebte in anspruchsvollen Bildern festhalten – 2019 Test und Ratgeber

Sich neuen Herausforderungen stellen und immer weitere Eindrücke sammeln, eigene Grenzen überschreiten und nach den Sternen greifen – der moderne Lebensstil bedeutet ein aktives und möglichst intensives Erleben. Sport wird nicht mehr als reine Gesundheitsvorsorge, sondern als ein ganzheitliches Abenteuer Auge in Auge mit den Naturgewalten verstanden. Einen modernen Menschen zeichnet zudem eine große Offenheit gegenüber seiner Umwelt und der Gesellschaft aus. Das ist ein vernetzter, kommunikativer Mensch, welcher möchte, dass seine Freunde, Bekannte oder zum Beispiel Follower Anteil an seinem Leben haben. Genau für solche Menschen wurden die Unterwasserkameras mit zuverlässigem Wasserschutz entwickelt. Eine solche Kombination aus einer Fotokamera und einem Camcorder ist überall dort die richtige Lösung, wo Aufnahmen draußen gemacht werden sollen. Dabei schützt das Gehäuse nicht nur vor Wasserspritzern, sondern hält auch unter Wasser sogar in beeindruckenden Tiefen 100%ig dicht. Insofern handelt es sich bei den heutigen Outdoor-Kameras um hochwertige Unterwasserkameras, die jedoch für Aufnahmen über Wasser ebenfalls hervorragend geeignet sind.

Unser Vergleichsportal und Ratgeber auf STERN.de informiert Sie ausführlich über eine Unterwasserkamera, erklärt deren Funktion und bietet Ihnen außerdem eine kommentierte Liste aller relevanten Features und Funktionen an. Selbstverständlich präsentieren wir Ihnen die Unterwasserkamera Bestseller und helfen mit unserem Kaufratgeber, eine Kamera zu finden, die perfekt zu Ihnen passt. Zum Schluss werden von der Redaktion mehrere objektive und unabhängige Tests von solchen renommieren Verbraucherorganisationen wie Stiftung Warentest und Öko-Test ausgewertet.

Die 4 besten Unterwasserkameras im großen Vergleich auf STERN.de

Victure Action Cam Unterwasser Kamera
Gewicht
63,5 g
Vorteile
Geringes Eigengewicht, hoher Schutzfaktor, sehr gute Bildqualität
Abmessungen
6 x 2,5 x 4,2 cm
Display
2 Zoll
Speicherkapazität
Micro-SD bis zu 32 GB
Fotoauflösung
12 MP
Videoauflösung
Full HD
Wearable
Wasserdicht bis
30 m
Wi-Fi
Zum Angebot
Erhältlich bei
49,99€ Preis prüfen
Vemont Action Wasserdichte Sports Kamera
Gewicht
74 g
Vorteile
Kompakt und praktisch, Dauer der Videoaufnahmen in Full HD 90 min
Abmessungen
6,0 x 2,5 x 4,0 cm
Display
2 Zoll
Speicherkapazität
Micro-SD bis zu 32 GB
Fotoauflösung
12 MP
Videoauflösung
Full HD
Wearable
Wasserdicht bis
30 m
Wi-Fi
Zum Angebot
Erhältlich bei
29,99€ Preis prüfen
AKASO Action Cam Unterwasserkamera
Gewicht
79 g
Vorteile
Mehrere Bearbeitungsmodi, Windgeräuschereduktion, 17-teiliges Zubehör-Set
Abmessungen
k. A.
Display
2 Zoll
Speicherkapazität
Micro-SD, bis 64 GB
Fotoauflösung
20 MP
Videoauflösung
UHD 4K
Wearable
Wasserdicht bis
30 m
Wi-Fi
Zum Angebot
Erhältlich bei
119,99€ 108,99€
PowerLead Unterwasser Kamera
Gewicht
135 g
Vorteile
8-facher digitaler Zoom, stoßfest bis 1 m, rutschfest
Abmessungen
1,10 x 6,8 x 2,95 cm
Display
2,7 Zoll
Speicherkapazität
SD-Karte 32 GB
Fotoauflösung
16 MP
Videoauflösung
640 x 480
Wearable
Wasserdicht bis
10 m
Wi-Fi
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen
Abbildung
Modell Victure Action Cam Unterwasser Kamera Vemont Action Wasserdichte Sports Kamera AKASO Action Cam Unterwasserkamera PowerLead Unterwasser Kamera
Gewicht
63,5 g 74 g 79 g 135 g
Vorteile
Geringes Eigengewicht, hoher Schutzfaktor, sehr gute Bildqualität Kompakt und praktisch, Dauer der Videoaufnahmen in Full HD 90 min Mehrere Bearbeitungsmodi, Windgeräuschereduktion, 17-teiliges Zubehör-Set 8-facher digitaler Zoom, stoßfest bis 1 m, rutschfest
Abmessungen
6 x 2,5 x 4,2 cm 6,0 x 2,5 x 4,0 cm k. A. 1,10 x 6,8 x 2,95 cm
Display
2 Zoll 2 Zoll 2 Zoll 2,7 Zoll
Speicherkapazität
Micro-SD bis zu 32 GB Micro-SD bis zu 32 GB Micro-SD, bis 64 GB SD-Karte 32 GB
Fotoauflösung
12 MP 12 MP 20 MP 16 MP
Videoauflösung
Full HD Full HD UHD 4K 640 x 480
Wearable
Wasserdicht bis
30 m 30 m 30 m 10 m
Wi-Fi
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
49,99€ Preis prüfen 29,99€ Preis prüfen 119,99€ 108,99€ Preis prüfen Preis prüfen

Weitere verschiedene Kamera-Modelle im großen Vergleich auf STERN.de

DigitalkameraKompaktkameraSpiegelreflexkameraSofortbildkamera

1. Victure Action Cam – Unterwasserkamera in hervorragender Ausstattung

Diese wasserdichte Outdoor-Kamera steht recht hoch in der Gunst der Nutzer und bekommt begeistertes Feedback. Am meisten loben die Verbraucher das hervorragende Preis-Leistungs-Verhältnis der kompakten Action Cam und wissen die hohe Aufnahmequalität sowie eine einfache Bedienbarkeit hoch zu schätzen.

Full HD-Videoaufnahmen und hochauflösende Fotobilder

Mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln liefert diese Unterwasserkamera eine brillante Bildqualität. Der zügige Bildfluss von bis zu 60 fps ermöglicht unter anderem überzeugende Zeitlupenaufnahmen, wobei die Victure Action Cam zusätzlich mit mehreren Szenemodi sowie mit einem Selbstauslöser für gelungene Selfies ausgestattet ist. Dieser wasserdichten Kamera gelingen dank einer Auflösung von 12 MP überzeugende Fotos, auf Wunsch kann auch eine mit 4 MP oder 8 MP niedrigere Auflösung eingestellt werden. Außerdem ist ein 2 Zoll großer Bildschirm mit einer Anzeige in HD-Qualität hervorzuheben.

Für Unterwasser- und Überwasseraufnahmen gleich gut ausgerüstet

Die Action Cam von Victure lässt sich mit gleichem Erfolg für Foto- und Videoaufnahmen unter und über Wasser einsetzen.

Dank eines hohen Schutzfaktors IP68 bleibt die Unterwasserkamera von Victure bis zu 30 m tief wasserdicht, sodass sich das Modell für Schnorcheln und Tauchen qualifiziert.
Für mehr Flexibilität ist dieser Mini-Camcorder mit einer Wi-Fi-Schnittstelle ausgestattet, selbstverständlich sind ein USB- sowie ein Mikro-HDMI-Anschluss ebenfalls mit an Bord. Wie die meisten kompakten Action Cams wird die Victure mit einer Micro-SD-Karte betrieben. Im Lieferumfang sind mehrere Befestigungsvorrichtungen, darunter eine Multifunktionsklemme, aber auch Klemmen fürs Fahrrad und für den Helm enthalten.

Fazit – vielseitige wasserdichte Kamera

Überall dort, wo flüssige Videoaufnahmen und gestochen scharfe Fotos erwünscht sind, bietet sich diese Outdoor-Kamera als eine treffende Wahl an.

2. Vemont Unterwasserkamera – preislich attraktiv und bestens ausgestattet

Die wasserdichte Outdoor-Kamera von Vemont bekommt viel Lob und nur sehr wenig Kritik von den Nutzern. Insbesondere werden der vorteilhafte Preis sowie die überzeugende Videoqualität gelobt.

FHD-Videoaufnahmen und überdurchschnittlich hohe Fotoauflösung

Mit einer Videoauflösung in Full-HD-Qualität und einer Bildfrequenzrate von 30 fps ermöglicht diese Action Cam zeitgemäß scharfe und außerdem flüssige Aufnahmen. Auf Wunsch lassen sich auch Videos im Zeitraffermodus drehen. Die Auflösung ist mit 12 MP relativ hoch, wobei etliche Verbraucher die Fotoqualität doch etwas kritisch bewerten. Am hochauflösenden 2-Zoll-HD-Farbdisplay ist jedes noch so kleine Detail bestens erkennbar.

Ordentliche Ausstattung und hohe Schutzklasse

Die hochwertige Ausstattung mit mehreren Schnittstellen, darunter Wi-Fi und USB 2.0, macht das Modell flexibel und vielseitig einsetzbar.

Für eine preisgünstige Action Cam verfügt die Vemont über einen recht hohen Schutzfaktor IP68, weswegen das Untertauchen bis zu 30 m Tiefe kein Problem darstellt.
Mit an Bord sind Fahrrad- und Helmklemmen, sodass diese Kamera den heutigen Ansprüchen an ein Wearable vollends entspricht. Die Outdoor-Kamera von Vemont ist mit Micro-SD-Karten mit einer Kapazität bis zu 32 GB kompatibel. Der Lithium-Akku ermöglicht bis zu 90 min Videoaufnahmen in HD, das ist nicht allzu lange, aber in den meisten Fällen völlig ausreichend.

Empfehlung – ordentliche Unterwasserkamera zum kleinen Preis

Die Action Cam Vemont ist allen ans Herz zu legen, die eine zeitgemäß ausgestattete wasserdichte Kamera ohne Schnickschnack ihr Eigen nennen wollen.

3. AKASO Action Cam V50 PRO – Highend-Unterwasserkamera

Die Verbraucher zeigen sich von diesem multifunktionellen Oberklasse-Modell vollends überzeugt und vergeben der AKASO Action Cam fast ausschließlich die Bestnote. Am häufigsten werden ein breiter Lieferumfang und die ausgezeichnete Bildqualität positiv hervorgehoben.

Videoaufnahmen in 4K-Qualität und ultrascharfe Fotos

Mit 4.096 x 2.160 P liefert dieses Modell auf Wunsch hochauflösende, naturnahe Videoaufnahmen und vermag auch mit angemessenem Bildfluss von 30 fps zu punkten.

Eine smarte 6-Achsen-Bildstabilisierung gewährleistet sogar bei einer rasanten und ruckartigen Bewegung immer noch zufriedenstellende Bildqualität.

Mit ganzen 20 MP gelingen der AKASO Action Cam V50 PRO außerdem gestochen scharfe Fotoaufnahmen, ob über oder unter Wasser.

Mehrere Aufnahmemodi und zahlreiche Anschlussmöglichkeiten

Je nach Bedarf lassen sich kunstvolle Videos im Zeitraffer- oder auch im Zeitlupe-Modus erstellen, etliche Szenen-Modi sind ebenfalls mit dabei. Für eine bessere Videoqualität sorgt eine automatische Windgeräusche-Reduktion und ein effizienter Weißabgleich. Bis zu 30 m tief lässt es sich mit der Unterwasserkamera V50 PRO von AKASO tauchen und Bilder ohne einen lästigen Grün- oder Blaustich aufnehmen.
Das 2-Zoll-Touchscreen an der Rückseite hilft, die aufzunehmenden Objekte in jedem Detail zu erkennen und die Kamera mit einfachen Handgriffen zu steuern. Wie von einer modern ausgestatteten Outdoor-Kamera erwartet, führt das Modell unter anderem eine Wi-Fi-Schnittstelle an Bord. Diese Unterwasserkamera ist mit Micro-SD-Karten bis zu 64 GB kompatibel, wodurch längere Aufnahmezeiten realisierbar sind.

Nicht zuletzt betont der Hersteller ein 17-teiliges Zubehörset, in dem Befestigungsklemmen für alle erdenklichen Einsatzbereiche enthalten sind.

Fazit auf STERN.de – Action Cam für gehobene Ansprüche

Alle, die hohen Wert auf die Aufnahmequalität legen sowie ihre Outdoor-Abenteuer in künstlerisch anspruchsvollen Bildern festhalten möchten, werden von der AKASO Action Cam V50 PRO eindeutig profitieren.

4. PowerLead Unterwasser Kamera – hervorragend ausgestattete, wasserdichte Outdoor- und Unterwasserkamera mit Zoom

Die meisten Käufer zeigen sich von diesem optisch anspruchsvollen Modell überzeugt, die kritischen Stimmen bleiben eine Ausnahme. Die PowerLead Outdoor-Kamera punktet mit einer einfachen Bedienung, hochwertiger Bildqualität und einem überdurchschnittlich großen Display.

Durchschnittliche Bildauflösung und hohe Megapixel-Werte

Mit einer Videoauflösung von 640 x 480 P liegt die PowerLead Action Cam eher im unteren Segment, vermag es aber dagegen, dank einer 16-MP-Fotokamera gestochen scharfe Bilder schießen. Für mehr Abwechslung sorgen zahlreiche Szenemodi, darunter „Landschaft“, „Sport“ oder auch ein spezieller „Unterwasser-Modus“. An einem ganze 2,7 Zoll großen Display sind sogar feine Details sehr gut erkennbar.

Eine interessante Besonderheit der PowerLead Unterwasserkamera ist ein 8-facher Zoom. Es handelt sich jedoch um einen rein digitalen Zoom, welcher eine im Vergleich zum optischen Zoom eher moderate Bildqualität liefert.

Robust und mit einem internen Speicher ausgestattet

Diese kompakte Outdoor-Cam ist zuverlässig gegen Staub und Wasser geschützt, darüber hinaus ist die PowerLead stoßfest bis zur Höhe von 1 m. Das Modell eignet sich zum Tauchen lediglich bis zu 5 m Tiefe und qualifiziert sich insofern als eine praktische Unterwasserkamera zum Schnorcheln. Im Unterschied zu den meisten Kameras aus dieser Kategorie ist dieses Modell mit einem 32 GB großen internen Speicher ausgestattet, es lässt sich aber auch externe eine SD-Karte anschließen. Ein USB-Anschluss ist ebenfalls mit an Bord.

Fazit – kompakte und handliche Unterwasserkamera

Die PowerLead Kamera ist für Foto- und Videoaufnahmen am Strand, beim Sport oder auch unter Wasser in geringen Tiefen gut geeignet. Diese Mittelklassekamera ist allen zu empfehlen, die eine ergonomisch gestaltete, funktionelle Outdoor- und Unterwasserkamera erwerben möchten.

5. SEREE Unterwasserkamera – kompakte Outdoor-Kamera zum Schnorcheln

Dieses Modell besticht durch ein gelungenes Design und doppeltes Display. Die SEREE Kamera wird von den Verbrauchern für ihre Funktionalität gelobt, jedoch fällt das Kundenfeedback insgesamt durchwachsen aus.

Hohe Foto- und Videoqualität, für große Tiefen nicht geeignet

Dieses Modell ist mit zwei farbigen, hochauflösenden LCD-Bildschirmen ausgestattet und somit für Selfieliebhaber die richtige Wahl.
Die SEREE liefert Videoaufnahmen in HD-Qualität und vermag zudem mit einer überdurchschnittlich hohen Megapixelanzahl zu punkten. Dank starken 24 MP gelingen natürlich wirkende, detailreiche Fotos.
Obwohl diese Outdoor-Kamera unter anderem für Unterwasseraufnahmen konzipiert ist, beschränkt sich die maximale Tiefe auf lediglich 3 m. Zum Schnorcheln ideal, ist die SEREE für Taucher nicht die erste Wahl.
Der Hersteller betont, dass die Kamera mit einem Extra-Zubehör, welches allerdings separat zu erwerben wäre, schwimmfähig ist. Es handelt sich bei dem Modell um kein Wearable, sondern um eine herkömmliche, wasserdichte Digitalkamera.

Empfehlung – vielseitige Kamera für Ober- und Unterwasseraufnahmen

Die SEREE Kamera ist für diejenigen Verbraucher die richtige Wahl, welche eine schlichte und zugleich multifunktionelle Outdoor-Cam kaufen möchten.

6. APEMAN Action Cam – beliebte und zuverlässige Unterwasserkamera vom Marktführer

Diese preislich attraktive, wasserdichte Kamera besticht mit einer hochwertigen Verarbeitung und einwandfreien Bildqualität. Die Verbraucher sind voll des Lobes und vergeben dem Modell gerne die Bestnote.

Hochauflösende Video- und Fotoaufnahmen und ein Akku mit langem Atem

Die Action Cam von APEMAN schießt mit 12 MP Fotos in zeitgemäßer Auflösung, bei den Videoaufnahmen bewegt sich die Outdoor-Kamera mit 1.920 x 1.080 P im Standardbereich und filmt insofern in Full HD-Qualität.

Für ganze 8 Stunden Filmen reicht die Kapazität des 1.050 mAh starken Akkus, daher ist diese Action Cam sogar für ein längeres Abenteuer die richtige Lösung.
Dank eines hohen Schutzfaktors bleibt die APEMANN, verpackt in das entsprechende Gehäuse, bis zu 30 m Tiefe wasserdicht. Vor dem Eindringen von Staub und Schmutz ist die Kamera ebenfalls zuverlässig geschützt, sodass diese Action Cam für jede sportliche Aktivität über oder unter Wasser bestens geeignet ist.
Positiv ist zu vermerken, dass sich der Akku problemlos herausnehmen und bei Bedarf ersetzen lässt, wodurch sich die Lebensdauer der Kamera insgesamt verlängert.
Die kleine APEMAN Action Cam lässt sich via USB- und HDMI-Anschlüsse mit externen Geräten verbinden, eine Wi-Fi-Schnittstelle ist nicht dabei. Im Lieferumfang sind mehrere Klemmen zum Befestigen am Helm, Arm oder an der Lenkung eines Bikes enthalten.

Fazit – beliebte Multifunktions-Outdoor-Kamera

Die Action Cam von APEMAN ist für einen vielseitigen Einsatz im Outdoor-Bereich, auch unter Wasser, konzipiert. Eine klare Empfehlung für alle, die eine sehr hochwertige und zugleich preisgünstige Kamera erwerben möchten.

7. Fujifilm Quicksnap Marine Einwegkamera – schlichte Unterwasser- und Strandkamera mit herkömmlichem Film

Diese kleine Kamera bekommt mehrheitlich positives Feedback, einige kritische Stimmen sind offensichtlich auf überzogene Erwartungen von einer Einwegkamera zurückzuführen.

Unkomplizierte und handliche Fotokamera

Bei der Fujifilm Quicksnap handelt es sich um eine Fotokamera ohne Videofunktion. Es ist auch keine Action Cam und somit kein Wearable. In das Gehäuse ist ein herkömmlicher Film mit 27 Bildern eingeschlossen.

Nachdem der Film zu Ende ist, muss die Fujifilm Quicksnap Kamera zum Entwickeln in ein Labor eingeschickt werden. Die Kamera lässt sich nur einmal verwenden.
Das Gehäuse bleibt bis zu 10 m Tiefe wasserdicht – für eine einfache Kamera ein sehr guter Wert. Mit einem ISO-Wert von 800 sind sogar bei problematischen Lichtverhältnissen immer noch scharfe Aufnahmen möglich.

Empfehlung – richtige Kamera für einen Strandurlaub

Wer eine vergleichsweise teure digitale Action-Cam oder eine herkömmliche wasserdichte Outdoor-Kamera nicht kaufen möchte und trotzdem eine Unterwasserkamera gerne sein Eigen nennen will, ist mit der Fujifilm Quicksnap bestens bedient. Nicht zuletzt eignet sich das unkomplizierte Modell als ein passendes Geschenk für ein Kind.

8. GoPro HERO5 Black – professionelle Action Cam für anspruchsvolle Nutzer

Die HERO5 Black von GoPro ist eine der beliebtesten Outdoor- und Unterwasserkameras am Markt. Dieses Modell bekommt von den Verbrauchern viel Lob und sticht aus der Menge mit hochwertiger Ausstattung hervor.

4K-Videoaufnahmen und unkomplizierte Bedienung

Mit dieser Kamera sind detailreiche Videos in 4K-Qualität kein Problem, die Fotokamera entspricht mit 12 MP vollends den Erwartungen und liefert ausgesprochen scharfe Bilder. Das Bedienkonzept ist unkompliziert gestaltet, ein 2 Zoll großes Touchdisplay ist unter anderem für eine praktische Einhandbedienung ausgelegt.

Die GoPro HERO5 Black ermöglicht zusätzlich eine Sprachsteuerung – gerade für eine Action Cam ist dieses Features von klarem Vorteil.

Als Unterwasserkamera ideal und insgesamt sehr vielseitig

Dieses Modell bleibt sogar ohne ein wasserdichtes Gehäuse bis zu 10 m Tiefe zuverlässig vor dem Eindringen von Flüssigkeit geschützt. Zusätzlich lässt sich ein Spezialgehäuse erwerben, welches bis zu 60 m wasserdicht bleibt. Die Kamera ist mit mehreren Schnittstellen zur Ankopplung von externen Geräten ausgestattet und Wi-Fi-fähig: Auf Wunsch lassen sich die Aufnahmen direkt in eine entsprechende Cloud oder auf das verbundene elektronische Gerät streamen. Für die Nutzung der Cloud-Dienste muss indes ein Abo abgeschlossen werden. Der Hersteller betont außerdem ein ausgereiftes Stabilisierungskonzept für ruckelfreie Aufnahmen und liefert eine Reihe an praktischem Befestigungszubehör mit. Als ein Wearable ist die GoPro HERO5 Black somit bestens geeignet.

Empfehlung auf STERN.de – Action Cam und Unterwasserkamera für Sportler und Abenteuerlustige

Alle, die ihre Erlebnisse in professionellen Video- und Fotoaufnahmen festhalten möchten und bereit sind, in eine Action Cam eine Summe im dreistelligen Bereich zu investieren, treffen mit der GoPro HERO5 Black die richtige Entscheidung.

9. Panasonic LUMIX DC-FT7EG-A – Outdoor- und Unterwasserkamera in überdurchschnittlich hochwertiger Ausstattung

Die Foto- und Videokamera LUMIX DC-FT7EG-A von der Traditionsmarke Panasonic ist der Oberklasse zuzuordnen. Dieses Modell wird von den Nutzern insgesamt positiv bewertet, wobei einige Verbraucher das Vorgängermodell dem aktuellen doch vorziehen.

Hohe Auflösung bei Foto- und Videoaufnahmen, sehr robustes Gehäuse

Die LUMIX DC-FT7 liefert Videoaufnahmen in zeitgemäßer 4K-Qualität und vermag auch mit einer hohen Fotoauflösung von 20 MP zu überzeugen. Der Hersteller verspricht zudem eine sogenannte 4K-Fotografie: Aus einer mit einer Geschwindigkeit von 30 Bildern pro Sekunde aufgenommenen Videosequenz kann der Nutzer ein Bild aussuchen, welches seinen Erwartungen optimal entspricht.

Für Unterwasseraufnahmen bis zu 31 m Tiefe ist die Panasonic LUMIX DC-FT7EG-A uneingeschränkt geeignet, und das ohne ein zusätzliches wasserdichtes Gehäuse.
Die Kamera ist bis zu 2 m stoßfest und außerdem zuverlässig vor Staub geschützt. Die LUMIX hält frostige Temperaturen bis zu -10°C aus – das ist ein hervorragender Wert, jedoch für ein Abenteuer in der Arktis ist dieses Modell doch nicht die richtige Wahl.
Bei der FT7 aus der Serie LUMIX von Panasonic handelt es sich um kein Wearable, sondern um eine herkömmliche Digitalkamera.
Positiv sind ein Sucher, welcher sogar bei direkter Sonneneinstrahlung immer noch für ein detailreiches Bild sorgt, sowie ein mit 3 Zoll überdurchschnittlich großes Display zu erwähnen.

Fazit – Outdoor-Kamera für semiprofessionellen Einsatz

Die Panasonic LUMIX DC-FT7EG-A ist eine Highend-Kamera für alle, die sich für Outdoor-Fotografie interessieren und eine strapazierfähige Fotokamera mit Videofunktion benötigen.

10. Olympus Tough TG-5 – eine der besten Outdoor- und Unterwasserkameras am Markt

Die Verbraucher sind voll des Lobes und betonen ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis und eine hervorragende Ausstattung von diesem Modell. Die Tough TG-5 von Olympus ist eine Highend-Outdoor-Kamera und besticht mit einem breiten Funktionsumfang.

Hohe Bildauflösung und ausgeklügeltes Sensorensystem

Die Olympus Tough TG-5 filmt in hervorragender 4K-Qualität mit 30 fps, mit 12 MP gelingen der Fotokamera gestochen scharfe Bilder. Mit starken 120 fps lassen sich außerdem beeindruckende Slow-Motion-Sequenzen erstellen, außerdem wirbt der Hersteller gezielt mit einem patentierten Mikro-Modus. Dabei können auch nur 1 cm entfernte Objekte immer noch detailreich aufgenommen werden.

Das Alleinstellungsmerkmal dieser Outdoor-Kamera ist ein ausgereiftes System von Sensoren, welche zu jedem Bild entsprechende GPS-, Temperatur- und Höhen-Angaben erfassen. Die Olympus Tough TG-5 ist Wi-Fi-fähig und kann die gesammelten Daten zusammen mit den Aufnahmen an das gekoppelte Smartphone oder ein anderes Device streamen.
Sogar ohne ein spezielles Gehäuse bleibt diese Kamera bis zu 15 m wasserdicht, mit einem kompatiblen Gehäuse sind sogar die Tiefen bis zu 75 m kein Problem. Die Kamera hält mittelstarken Frost bis zu -10°C aus, das ist ein überzeugender Wert, jedoch für einen Ausflug in die Antarktis noch zu wenig.

Fazit – handliche Outdoor- und Unterwasserkamera, vor allem für moderne Fotografie

Die Olympus Tough TG-5 ist eine sehr vielseitige und widerstandsfähige Kamera für professionelle und semiprofessionelle Nutzer, die eine Fotokamera mit Videofunktion für diverse Außeneinsätze, auch unter Wasser, benötigen.

Was ist eine Unterwasserkamera?

Jede Unterwasserkamera ist eine Foto- und/oder Videokamera, die zum Filmen unter der Wasseroberfläche geeignet ist und für natürliche Farben ohne Gelb- oder Blaustich bei den Unterwasseraufnahmen sorgt. In der Regel nutzen die modernen Unterwasserkameras die digitale Technologie und stellen eine Kombination aus einer Fotokamera und einem Camcorder dar.

So gut wie alle Unterwasserkameras eignen sich gleich gut zum Filmen unter und über Wasser.
beste UnterwasserkameraEinige dieser Geräte werden bereits in einem wasserdichten Gehäuse ab Werk ausgeliefert, bei anderen ist ein solches Gehäuse im Lieferumfang inklusive. Oft werden die Unterwasserkameras als wasserdichte Action Cams oder Outdoor-Kameras bezeichnet.

Wie ist eine Unterwasserkamera aufgebaut?

Genauso wie bei einer jeden digitalen Kamera, bildet ein Minicomputer das Herzstück auch einer Unterwasserkamera. In der Regel werden in den heutigen Digitalkameras, ob Foto- oder Video, die modernen CMOS (Metal Oxide Semiconductor) Sensoren verbaut. Die lichtempfindlichen Elemente des Sensors wandeln mithilfe des Mini-Computers das durch die Linse des Objektivs einfallende Licht je nach der Wellenlänge in Zahlenreihen um, die auf einem internen Speicher oder einer SD-Karte gespeichert oder aber direkt an die gekoppelten elektronischen Geräte sowie entsprechende Cloud-Dienste gestreamt werden. Ein Lesegerät wie ein Computer, Tablet, moderner Fernseher, Smartphone usw. wandelt die digitale Information wiederum in ein visuell wahrnehmbares Bild um.

Das Alleinstellungsmerkmal einer Unterwasserkamera ist ein wasserdichtes Gehäuse mit einem hohen IP-Schutzfaktor ab IP68.
Die Steuerung einer Unterwasserkamera erfolgt in der Regel via Ein- und Ausschaltknopf und mithilfe eines Touchscreens auf der Rückseite des Geräts. Die Hersteller achten darauf, vor allem bei den Action Cams die Bedienung möglich unkompliziert zu gestalten. Je nach Modell lassen sich die wasserdichten Outdoor-Kameras entweder am Körper tragen und gehören insofern zu den sogenannten Wearables oder werden klassisch mit einer Hand geführt. Zur Ausstattung von Action Cams gehören mehrere Befestigungsvorrichtungen und Klemmen, um die Kamera am Helm, Arm oder zum Beispiel an der Fahrradlenkung zu befestigen.

Welche Modelle von Unterwasserkameras gibt es am Markt?

Unterwasserkamera VergleichDas Angebot an Outdoor-Kameras ist heute außerordentlich breit, sodass die Orientierung beizeiten schwerfällt. Unser Vergleichsportal und Ratgeber auf STERN.de möchte Ihnen mit folgender einfacher Klassifizierung helfen, einen Überblick über das Sortiment zu verschaffen. Als eine weitere Hilfestellung ist unser Leitfaden konzipiert, welcher Sie in fünf einfachen Schritten zum Wunschprodukt führt. Wir teilen alle Unterwasserkameras in vier Gruppen auf, wobei sich diese teilweise überschneiden:

  • Digitale Kameras. Diese Geräte stellen eine Kombination aus einem Camcorder und einer Fotokamera dar. Die digitalen, wasserdichten Kameras nutzen die oben beschriebene Technologie, um Foto- oder/und Videoaufnahmen zu erstellen. Die absolute Mehrheit der heutigen Unterwasserkameras und der Outdoor-Kameras allgemein sind digitale Kameras.
  • Herkömmliche Kameras. Diese Kameras nutzen einen lichtempfindlichen Film, der nachdem alle Bilder geschossen wurden, entwickelt werden muss. Heute sind die Unterwasserkameras mit Film fast ausschließlich als Einwegkameras erhältlich. Der Film ist bei diesen Kameras fest verbaut und kann nur im Labor herausgenommen werden. Eine solche Kamera kann nicht wiederverwendet werden und dient ausschließlich dazu, statische Bilder aufzunehmen. Eine Videofunktion ist bei diesem Modell nicht vorhanden.

Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die Unterwasserkameras in zwei große Gruppen zu unterteilen:

  • Wearables, oder Action Cams. Diese Unterwasserkameras werden am Körper bzw. an der Kleidung getragen und dienen vorwiegend dazu, eigene sportliche Aktivitäten und Erlebnisse zu dokumentieren. In den meisten Fällen sind diese Kameras vergleichsweise einfach aufgebaut, wobei die Videofunktion klaren Vorrang vor der Fotofunktion hat.
  • Klassische Kameras. Bei dieser Gruppe handelt es sich um wasserdichte Outdoor-Kameras, die mit der Hand zu führen sind. Es sind kompakt gestaltete digitale Fotokameras mit Videofunktion, die in ein wasser-, staub- und stoßfestes Gehäuse verpackt sind. Ein zusätzliches wasserdichtes Gehäuse ist hier häufig nicht mehr notwendig. Diese Kameras sind in den meisten Fällen aufwendig ausgestattet, die Steuerung erfolgt über einen praktischen berührungsempfindlichen Monitor oder über mehrere ergonomisch gestaltete Tasten.

Wie ist eine Unterwasserkamera ausgestattet?

Achtung: Das sollten Sie wissen!In unserem Ratgeber auf STERN.de bieten wir unseren Lesern eine kommentierte Liste der typischen Ausstattungsmerkmale einer wasserdichten Kamera an und weisen jedes Mal darauf hin, welche Features für den Verbraucher besonders relevant sind und welche einen zum Teil verzichtbaren Luxus darstellen.

  • Wasserdichtes Gehäuse. Es versteht sich von selbst, dass eine Unterwasserkamera wasserdicht zu sein hat. In dieser Hinsicht ist es zwischen den Kameras zu unterscheiden, die in einem wasserdichten Gehäuse bereits ausgeliefert werden, und den Modellen, bei denen das transparente, wasserfeste Gehäuse entweder im Lieferumfang enthalten oder separat erhältlich ist. Die hochwertigen Action Cams sowie klassische Digitalkameras sind bereits ab Werk mit einem wasserdichten Gehäuse ausgestattet. Für die meisten Modelle lässt sich darüber hinaus ein Gehäuse für Unterwasseraufnahmen in großen Tiefen ab 60 m erwerben. Im Schnitt bleibt eine richtige Unterwasserkamera bis zu 30 m tief wasserdicht und eignet sich insofern für die meisten Taucher. Solche Kameras, die nur bis zu 10 – 15 m tief wasserdicht bleiben, eignen sich hervorragend zum Schnorcheln.
  • Fotoauflösung. Dieser Parameter spielt in erster Linie für Fotokameras mit Videofunktion eine wichtige Rolle, denn mit solchen – meist mit der Hand geführten – wasserdichten Kameras werden in erster Linie Fotos geschossen. Doch werden auch die Action Cams zum Fotografieren genutzt, daher ist die Bedeutung der Fotoauflösung bei diesen Unterwasserkameras ebenfalls nicht zu unterschätzen. Die Auflösung beträgt bei den modernen Digitalkameras ab 10 Megapixel aufwärts, sogar Werte von 20 MP sind längst keine Seltenheit. Je höher die Auflösung, desto mehr Details sind auf einem Bild zu erkennen und desto naturnaher wirkt es in der Regel.
  • Videoauflösung. Für die Action Cams ist die Auflösung der Videoaufnahmen von entscheidender Bedeutung, sodass die meisten Hersteller gezielt auf eine zeitgemäße Auflösung setzen. Heute gilt die Full High Definition (Full HD, FHD) Videoauflösung von 1.920 x 1.080 P als Standard. Nicht wenige Oberklasse-Unterwasserkameras bieten bereits eine höhere Auflösung von 3.840 x 2.160 P oder sogar 4.096 x 2.160 P an. Es handelt sich hierbei um die sogenannte Ultra HD (UHD), oder 4K, Auflösung. Mit der wachsenden Videoauflösung steigt auch die Größe der entsprechenden Datei, sodass die Micro-SD-Speicherkarten, die in den meisten solchen Geräten zum Einsatz kommen, relativ schnell an ihre Grenzen stoßen.
  • Bildfrequenzrate, fps. In Frames-per-Second (fps) wird eine für die Videoqualität relevante Größe, nämlich die Bildfrequenzrate, oder der Bildfluss, gemessen. Grundsätzlich gilt es: Je höher der fps-Wert, desto flüssiger und ruckelfreier die Aufnahme. Jedoch ergibt grundsätzlich ein Wert über 30 – 50 fps bei den Videoaufnahmen nicht viel Sinn, da das menschliche Auge die Unterschiede nicht mehr wahrnehmen kann. Dafür ist eine hohe Bildfrequenzrate für die Zeitlupenaufnahmen von Bedeutung. So lässt sich zum Beispiel mit 120 fps eine flüssige 5-fache Zeitlupe aufnehmen.
  • Speichermedien. Die meisten Modelle nutzen Micro-SD-Speicherkarten, um die Foto- und Videodateien zu speichern. Die maximale Kapazität der kompatiblen Speichermedien fällt unterschiedlich aus und beträgt im Schnitt ab 32 GB aufwärts. Es gibt außerdem relativ wenige Kameras, die über einen internen Speicher verfügen.
  • Unterwasserkamera TestModi. Die meisten Mittel- und Oberklasse-Outdoor-Kameras bieten mehrere praktische Möglichkeiten zur Bildbearbeitung. Neben den diversen Szenenmodi wie Sport oder Porträt ermöglichen viele wasserdichten Action Cams beeindruckende Zeitraffer und Zeitlupenaufnahmen.
  • Anschlüsse und Schnittstellen. Von einem zeitgemäß ausgestatteten elektronischen Gerät wird heute eine größtmögliche Offenheit gegenüber der Außenwelt erwartet. Je vielseitiger die Ausstattung mit diversen Schnittstellen, desto mehr Komfort bietet die entsprechende Action Cam oder eine andere Unterwasserkamera an. Eine USB-Schnittstelle – in der Regel USB 2.0 oder höher sowie Micro-USB – gehört zum Standard. Einige Kameras verfügen über einen HDMI-Anschluss bzw. einen Micro-HDMI-Anschluss. Zahlreiche Mittel- und Oberklasse-Unterwasserkameras sind mit einer Wi-Fi-Schnittstelle ausgerüstet und können insofern kabellos an kompatible Geräte wie Smartphone oder Tablet angekoppelt werden. Via Wi-Fi und unter Zuhilfenahme einer entsprechenden App lässt sich die Kamera fernsteuern sowie können die Aufnahmen hochgeladen werden.
  • App, kompatible Software. Es sind in erster Linie die Action Cams, die ihren Nutzern inzwischen eine entsprechende Firmware, also eine App zum freien Download, anbieten. Die App unterstützt die Steuerung der Kamera sowie hilft bei der Bearbeitung von Video- und Fotoaufnahmen. Außerdem lassen sich die Bilder mithilfe der App einfacher und schneller in den sozialen Netzwerken teilen.
  • Display. Jede Digitalkamera, darunter freilich alle Unterwasserkameras, ist mit einem farbigen Display ausgestattet. Ein Display dient als Sucher, als ein Steuerungs-Tool und unterstützt den Nutzer sogar bei der anfänglichen Bildbearbeitung. Je größer dieser Mini-Bildschirm und je höher seine Auflösung, desto komfortabler die Bedienung. Die neuen Modelle verfügen über ein 2-Zoll-Display oder größer. Viele Hersteller setzen aktuell auf praktische Touch-Screens, um die Bedienung weiter zu vereinfachen. Es gibt sogar einige Modelle, die mit zwei Displays an der Vorder- und Rückseite ausgestattet sind. Auf diese Weise gelingen Selfies besonders gut.
  • UnterwasserkameraSucher. Im Unterschied zu den Action Cams sind die meisten Digitalkameras, die per Hand geführt werden, mit einem optischen Sucher ausgestattet. Nicht zuletzt hilft ein herkömmlicher Sucher unter ungünstigen Lichtverhältnissen, zum Beispiel bei direkter Sonneneinstrahlung, das aufzunehmende Objekt bzw. das Setting immer noch im Detail zu erkennen.
  • Zoom. Die meisten Action Cams sind aufgrund ihrer insgesamt einfacher Optik mit keinem optischen Zoom ausgestattet. Am Markt lässt sich eine oder andere Unterwasserkamera entdecken, die über einen digitalen Zoom verfügt, bei dem das vergrößerte Bild von dem Minicomputer der Kamera hochgerechnet wird. Die Bildqualität bleibt dabei eher moderat.
  • Weitwinkelobjektiv. Bei einer wasserdichten Action Cam ist ein 170°C-Weitwinkelobjektiv Standard. Dank dieses Features lassen sich unter anderem beeindruckende Panoramabilder aufnehmen, aber auch beim Filmen der nahen Umgebung ist ein Weitwinkel vom klaren Vorteil.
  • Bildstabilisierung. Auch wenn die Hersteller dieses Feature nicht immer explizit benennen, gehört eine Bildstabilisierung heute zur Standard-Ausstattung einer jeden Digitalkamera. Vor allem bei einer wasserdichten Outdoor-Kamera, die zum Aufnehmen von sportlichen und sonstigen Aktivitäten ausgelegt ist, spielt eine zuverlässige Bildstabilisierung auf mehreren Achsen eine entscheidende Rolle.
  • GPS, Manometer, Zeitangabe. Die meisten Action Cams und herkömmliche Unterwasserkameras verfügen über eine integrierte Uhr und können als eine zusätzliche Angabe zur Bilddatei auch die Uhrzeit und das Datum speichern. Einige Mittel- und Oberklassekameras – in erster Linie jedoch keine Wearables – verfügen über einen GPS-Sensor und können insofern die geografische Position erfassen sowie diese Angaben zusätzlich zur Bilddatei abspeichern. Auch die Höhenangaben lassen sich bei einigen Modellen ermitteln und festhalten.
  • Sprachsteuerung. Dieses Feature zeichnet in erster Linie die hochwertigen, wasserdichten Action Cams aus. Mithilfe von Sprachbefehlen lassen sich die Aufnahmen starten und beenden, auch während des Filmens kann die Kamera gesteuert werden. Für Wearables, die zum Filmen von eigenen Aktivitäten genutzt werden, ist diese Funktion ausgesprochen hilfreich.

Vor- und Nachteile einer Unterwasserkamera

Es ist offensichtlich, dass für Unterwasseraufnahmen ausschließlich eine wasserdichte Foto- und Videokamera infrage kommt. Daher möchten wir auf STERN.de in diesem Abschnitt nicht auf die Vorteile einer Unterwasserkamera generell, sondern auf die Vorzüge einer Action Cam gegenüber einer mit der Hand geführten, herkömmlichen Kamera eingehen.

  • Kompakt, geringes Eigengewicht
  • Unterwasseraufnahmen ohne Blau- oder Gelbstich
  • Für Tiefen bis zu 60 m und mehr ausgelegt
  • Wearable, ideal zum Aufnehmen von jeglichen Aktivitäten
  • Hohe Foto- und Videoauflösung
  • Schmalerer Funktionsumfang, in der Regel kein GPS und kein Zoom
  • Für Fotoaufnahmen weniger gut geeignet

Kaufratgeber: Fünf Schritte zur richtigen Unterwasserkamera

Wir möchten Sie auf STERN.de bei der Suche nach einem Modell unterstützen, das zu Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen am besten passt. Dafür haben wir einen kleinen Leitfaden entwickelt, welcher Sie in fünf Schritten gezielt zum Wunschprodukt führt:

  1. Sind Sie ein sportlicher und unternehmungslustiger Typ und möchten eigene Erlebnisse und Abenteuer aus der Ego-Perspektive filmen? In diesem Fall bietet sich eine wasserdichte Action Cam als die optimale Lösung an. Diese Wearables eignen sich ausgezeichnet zum Erstellen von hochwertigen, dynamischen Videoaufnahmen von Ihren Tauchgängen oder Schnorchelausflügen. Für Outdoor-Fotografie, auch unter Wasser, sind dagegen herkömmliche Digitalkameras in einem wasserdichten Gehäuse zu empfehlen.
  2. Brauchen Sie eine Unterwasserkamera zum Tauchen oder nur zum Schnorcheln, Surfen oder für andere Wassersportarten? Falls Sie gezielt nach einer Kamera für Taucher suchen, spielt für Sie die maximale Tiefe eine entscheidende Rolle. Die meisten Action Cams bleiben bis zu 30 m – in einem wasserdichten Gehäuse – wasserdicht. Jedoch unterscheiden sich diese Werte von Modell zu Modell erheblich, sodass es sich lohnt, auf diese Angabe explizit zu achten.
  3. Sind Sie an detailreichen, natürlich wirkenden Video- und Fotoaufnahmen interessiert? Dann empfehlen wir eine Unterwasserkamera, die mindestens in Full-HD-Qualität filmt. Mit einer 4K-Auflösung gelingen noch schärfere Aufnahmen. Berücksichtigen Sie jedoch dabei zum einen, dass die hochauflösenden Aufnahmen die Akkulaufzeit verkürzen und eine Menge Speicherkapazitäten benötigen, und zum anderen, dass Sie zur Wiedergabe der Aufnahmen ein 4K-fähiges Gerät wie zum Beispiel einen Fernseher oder einen Computer-Bildschirm benötigen.
  4. Möchten Sie ein Maximum aus ihren Aufnahmen herausholen und die Zuschauer mit spannenden Effekten begeistern? In diesem Fall achten Sie bitte ganz speziell auf die Ausstattung mit Szene-Modi sowie auf die Möglichkeit, beliebte Zeitlupen- und Zeitraffer zu drehen.
  5. Würden Sie gerne ihre Erlebnisse möglichst unkompliziert mit Ihren Freunden teilen? Dann ist eine Wi-Fi-fähige Kamera für Sie genau richtig. Ihre Bilder werden auf das gekoppelte Smartphone oder Tablet gestreamt und können sofort verwendet werden.

Gibt es einen Unterwasserkamera Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenSeit den 1960er-Jahren prüft und testet die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest unterschiedlichste Produkte und Dienstleistungen. Im Vordergrund stehen die Benutzerfreundlichkeit, die Verarbeitungsqualität sowie allgemein das Preis-Leistungs-Verhältnis. Die Produkttests der Stiftung Warentest genießen bei den Verbrauchern einen ausgezeichneten Ruf und gelten als rundum objektiv.

Ein Unterwasserkamera Test von der Stiftung Warentest fehlt bisher. Jedoch wurden im Jahre 2017 mehrere Action Cams, darunter auch Modelle mit einem wasserdichten Gehäuse, genau unter die Lupe genommen. Insgesamt wurden diese kompakten Kameras für ihre Handlichkeit und hohe Bildqualität gelobt. Laut Experten bieten sogar die günstigeren Action Cams eine einfache Möglichkeit, Videoaufnahmen auf professionellem Niveau zu erstellen.

Was meinen die Tester von Öko-Test zur Unterwasserkamera?

Seit mehreren Jahrzehnten ist die Verbraucherorganisation Öko-Test damit beschäftigt, diverse Dienstleistungen und Produkte zu prüfen. Die Ergebnisse werden in dem entsprechenden Verbrauchermagazin online und in einer Printausgabe publiziert. Insbesondere interessieren sich die Experten für die Umweltfreundlichkeit und für die gesundheitlichen Aspekte der Produkte. Bisher wurden keine Unterwasserkameras oder auch generell Digitalkameras unter die Lupe genommen. Auf STERN.de werden wir unsere Leser umgehend informieren, sobald ein solcher Unterwasserkamera Test erscheint.

Gibt es weitere unabhängige und objektive Unterwasserkamera Testberichte?

Im Fachmagazin „Tauchen“ wurden 2017 13 Action Cams dezidiert auf ihre Eignung für Unterwasseraufnahmen untersucht. Unter anderem bekam die Hero6 Black von GoPro lobendes Feedback für hervorragende Zeitlupen und einen schnellen Prozessor. Die A80 von Apeman wurde für eine ultrahohe Bildfrequenzrate gelobt, bemängelt wurde dagegen eine mit nur 30 min viel zu kurze Akkulaufzeit. Das Magazin „Video“ bewertete im Jahre 2016 fünf Digitalkameras, allen voran die Action Cams. Alle Modelle, darunter eine Kamera von Rollei und eine von Activeon, wurden dabei sehr gelobt. Nicht zuletzt betonten die Tester eine überdurchschnittlich gute Bildqualität und einen sehr robusten Aufbau.

Unterwasserkamera-Liste 2019: Finden Sie Ihre beste Unterwasserkamera

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Victure Action Cam Unterwasser Kamera 09/2018 49,99€ Zum Angebot
2. Vemont Action Wasserdichte Sports Kamera 08/2019 29,99€ Zum Angebot
3. AKASO Action Cam Unterwasserkamera 08/2019 119,99€ Zum Angebot
4. PowerLead Unterwasser Kamera 09/2018 Preis prüfen Zum Angebot
5. Unterwasserkamera Digitalkamera SEREE 09/2018 Preis prüfen Zum Angebot
6. APEMAN Action Cam Unterwasser Aktion kamera 09/2018 40,46€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Victure Action Cam Unterwasser Kamera