stern-Nachrichten

8 verschiedene USB-Hubs im Vergleich – finden Sie Ihren besten USB-Hub für Computer & Notebooks – unser Test bzw. Ratgeber 2020

Bestimmt kennen Sie das Problem: Sie möchten mehrere Geräte via USB an Ihren Computer oder an Ihr Laptop anschließen, aber die Anzahl der Ports reicht nicht aus. Dann müssen Sie ständig umstecken, um alle gewünschten Peripherie-Geräte nutzen zu können. Die Lösung für das Problem ist ganz einfach: Ein USB-Hub. Damit machen Sie aus einem Port gleich mehrere Anschlüsse. Manche Modelle erweitern gleichzeitig Ihre Verbindungsoptionen, etwa durch einen integrierten Card Reader, eine Schnellladebuchse oder einen HDMI-Anschluss. USB-Hubs gibt es in verschiedenen Ausführungen, das Angebot in diesem Zubehörbereich ist sehr groß. Deshalb stellen wir Ihnen in unserem großen Vergleich nachfolgend 8 verschiedene Produkte vor.

Um das für Sie passende Modell zu finden, bedarf es eventuell einiger Hintergrundinformationen. Aus diesem Grund finden Sie im Anschluss an unseren Vergleich einen ausführlichen Ratgeber zum Thema USB-Hub. Wir beantworten die wichtigsten Fragen und befassen uns eingehend mit der Technik und den verschiedenen Standards. Vielleicht zählen Sie zu der großen Gruppe von Verbrauchern, die bei Ihrer Kaufentscheidung gerne auf seriöse Tests zurückgreifen. Damit Sie nicht selbst stundenlang danach suchen müssen, haben wir für Sie recherchiert, ob namhafte Verbraucherorganisationen wie die Stiftung Warentest oder bekannte Verbrauchermagazine wie Öko Test einen USB-Hub-Test durchgeführt haben.

4 verschiedene USB-Hub in unserem großen Vergleich

Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub
Marke
Anker
Spannungsversorgung
Passiv
Anzahl Ports
4
USB 3.0 fähig
Übertragungsrate
5.000 Mbit/s
Mac OS kompatibel
Gewicht
35 Gramm
Material
Kunststoff
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 20,99€
atolla 207G USB-Hub
Marke
atolla
Spannungsversorgung
Aktiv
Anzahl Ports
7 + 1
USB 3.0 fähig
Übertragungsrate
5.000 Mbit/s
Mac OS kompatibel
Gewicht
358 Gramm
Material
Kunststoff
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 34,05€
MECO ELEVERDE USB-Hub
Marke
MECO ELEVERDE
Spannungsversorgung
Aktiv
Anzahl Ports
7+1
USB 3.0 fähig
Übertragungsrate
5.000 Mbit/s
Mac OS kompatibel
Gewicht
200 Gramm
Material
Aluminium
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 19,99€
AmazonBasics USB-Hub
Marke
AmazonBasics
Spannungsversorgung
Passiv
Anzahl Ports
4
USB 3.0 fähig
Übertragungsrate
5.000 Mbit/s
Mac OS kompatibel
Gewicht
109 Gramm
Material
Aluminium
Häufige Fragen FAQ
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 11,25€
Abbildung
Modell Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub atolla 207G USB-Hub MECO ELEVERDE USB-Hub AmazonBasics USB-Hub
Marke
Anker atolla MECO ELEVERDE AmazonBasics
Spannungsversorgung
Passiv Aktiv Aktiv Passiv
Anzahl Ports
4 7 + 1 7+1 4
USB 3.0 fähig
Übertragungsrate
5.000 Mbit/s 5.000 Mbit/s 5.000 Mbit/s 5.000 Mbit/s
Mac OS kompatibel
Gewicht
35 Gramm 358 Gramm 200 Gramm 109 Gramm
Material
Kunststoff Kunststoff Aluminium Aluminium
Häufige Fragen FAQ FAQ FAQ FAQ
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 20,99€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 34,05€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 19,99€ Preis prüfen Preis prüfen Preis prüfen 11,25€

1. Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub für den Anschluss von bis zu vier Geräten

Der Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub macht seinem Namen alle Ehre. Er ist nicht nur extrem flach gehalten – mit seinen 1,8 Zentimetern erreicht er gerade einmal die doppelte Höhe eines USB-Anschlusses. Dazu ist der Hub mit einem Gewicht von knapp über 30 Gramm ein regelrechtes Federgewicht. Diese beiden Eigenschaften machen den Ultra-Slim-USB-Hub zum idealen Begleiter auch für unterwegs. Das kleine und leichte Ding findet in jeder Hosentasche Platz.

Obwohl der Ultra-Slim-USB-Hub von Anker so schlank und leicht ist, ist er sehr robust. Eine gute Verarbeitung des Gehäuses, ein verstärktes Kabel sowie hitzeresistente Konnektoren machen den Hub laut Hersteller enorm belastbar. Es handelt sich um ein USB-Mehrfachstecker mit schnellen USB 3.0-Ports für den Anschluss von bis zu vier Geräten mit USB Typ A-Steckern.

USB 3.0 bedeutet eine Übertragungsrate von 5.000 Megabit pro Sekunde. USB 3.0 ist zudem abwärtskompatibel. Sie können also beispielsweise auch Geräte mit einem USB 2.0-Standard anschließen. Allerdings wird dann nur der Datentransfer von USB 2.0 erreicht, nämlich 480 Megabit pro Sekunde. Mehr zu den verschiedenen USB-Standards finden Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Vergleich.

Wie eigentlich alle USB-Hubs schließen Sie dieses Modell problemlos an einen Windows-Rechner an. Auch Apple-Computer werden unterstützt, sofern Sie Mac OS X 10.2 oder eine neuere Version installiert haben. Da es sich um einen passiven USB-Hub handelt, der seinen Strom vom Motherboard des Rechners bezieht, sollten Sie laut Hersteller nicht unbedingt Geräte mit einem hohen Stromverbrauch anschließen, wie etwa eine externe Festplatte. Geräte mit einem höheren Input werden zwar synchronisiert, aber nicht über den Hub geladen.

In Internetforen gibt es viele positive Kundenbewertungen zu diesem Gerät, wobei der USB-Hub hierbei vor allem mit seinem günstigen Preis und seiner hochwertigen Verarbeitung punktet. Einige Käufer berichten zudem, dass der Hub offenbar nicht ausreichend abgeschirmt sei und es zu Störungen bei WLAN-Übertragungen kommen kann. Zum besseren Verständnis: Es ist bekannt, dass sowohl USB 3.0-Ports als auch USB 3.0-Geräte kontinuierlich ein hochfrequentes Rauschen abgeben. Funkverbindungen im 2,4 Gigahertz-Bereich können dabei gestört werden. Probleme kann dies etwa bei der Verwendung einer kabellosen Maus oder Tastatur bereiten.

FAQ

Wie lang und wie breit ist der Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub?

Der Hub hat eine Länge von 10,3 Zentimetern und eine Breite von 3 Zentimetern.

Funktioniert der USB-Hub auch an einem Linux-Rechner?

Ja, Sie können den Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub an einen Linux-Rechner anschließen.

Kann ich Daten zwischen zwei am Hub angeschlossenen Geräten austauschen, etwa Bilder von einer Kamera auf einen USB-Stick übertragen?

Ja, das geht. Allerdings drosselt das die Geschwindigkeit des Hubs, wenn Sie beispielsweise gleichzeitig ein Smartphone daran laden möchten.

Kann ich das Verbindungskabel am Hub gegen ein längeres austauschen?

Nein, das geht leider nicht. Das Verbindungskabel ist fest am Hub installiert.

2. atolla 207G USB-Hub mit sieben USB-3.0-Ports plus zusätzlichem intelligenten Charging Port

Der nächste Kandidat in unserem USB-Hub-Vergleich ist der atolla 207 USB-Hub. Sie erweitern Ihr System um sieben USB-Ports mit schnellem USB 3.0. Zusätzlich befindet sich am kurzen Ende ein intelligenter Charging Port, an dem Sie Mobilgeräte schnell laden. Ein Datendurchsatz von bis zu 5.000 Megabit pro Sekunde ist also auch bei diesem Modell möglich. Im Gegensatz zu dem ersten Produkt in unserem Vergleich handelt es sich bei dem USB-Hub von atolla um ein aktives Modell. Im Lieferumfang ist folglich ein Netzkabel enthalten, um den USB-Hub mit Strom zu versorgen.

Was ist ein aktiver USB-Hub? Während ein passiver Hub den für den Betrieb der angeschlossenen Geräte notwendigen Strom vom Motherboard des Rechners bezieht, verfügt ein aktiver USB-Hub über eine eigene Stromquelle. Er ist also mit einem Netzkabel und Stecker ausgerüstet. Der Vorteil der aktiven Variante liegt vor allem in der besseren und gleichmäßigen Stromversorgung. Dafür sind Sie mit einem solchen Hub weniger mobil.

Das Netzkabel ist komfortable 1,2 Meter lang, sodass Sie relativ flexibel sind, was die Entfernung zur nächsten Steckdose betrifft. Beim USB-Hub von atolla ist jeder USB-Port mit einem eigenen Ein- und Ausschalter ausgestattet. Das spart Strom, da Sie angeschlossene, aber ungenutzte Geräte per Knopfdruck von der Stromversorgung trennen. Das Kunststoffgehäuse mit den Maßen 16 x 4,5 x 2,3 Zentimetern wiegt 256 Gramm.

Ebenso fällt auch das Verbindungskabel mit einer Länge von 100 Zentimetern recht lang aus. Da es sich um einen aktiven Hub handelt, spielt der Leistungsverlust durch die lange Zufuhr keine Rolle. Wahrscheinlich fällt die Anschlusslänge so üppig aus, damit Sie den Hub weiter weg von Ihrem Rechner platzieren können. Dadurch vermeiden Sie Störungen an über WLAN verbundene Geräten wie etwa einem WLAN-Drucker.

Dieser USB-Hub wird von allen gängigen Windows-Versionen, Mac OS X 10.x und höher sowie von Linux-Systemen unterstützt. Käufer sind größtenteils begeistert von dem Produkt. Punkten kann der Hub offenbar mit seiner Ein- und Ausschaltfunktion für die einzelnen Ports. Allerdings scheint die blaue Leuchtanzeige für die zugeschalteten Ports recht hell, was stören kann.

FAQ

Kann ich den atolla 207G USB-Hub auch passiv betreiben, also ohne Netzteil?

Ja, das geht, sofern die angeforderte 900 Milliampere nicht übersteigt. Mehr wird vom USB-Port am Rechner nicht bereitgestellt.

Hat der Hub ein Memory, also merkt er sich, welche Ports eingeschaltet waren, wenn ich ihn aus- und wieder einschalte?

Nein, der atolla 207G USB-Hub merkt sich nach dem Abschalten nicht, welche Ports vorher aktiv geschaltet waren.

Sind die LED-Anzeigen sehr hell?

Ja, mit 37 Lux sind die Leuchten sehr hell.

Wird der USB-Hub bei längerem Gebrauch heiß?

Nein, der Hub wird auch bei längerem Gebrauch nicht heiß.

3. MECO ELEVERDE USB-Hub mit Geld-zurück-Garantie

Einen sehr chicen und edlen Eindruck macht der MECO ELEVERDE USB-Hub. Das Gehäuse ist nicht aus Kunststoff, sondern aus einer grauen Aluminiumlegierung gefertigt. An die 200 Gramm leichte und 15,5 x 5,8 x 3,1 Zentimeter große Leiste schließen Sie bis zu acht USB-Geräte mit Stecker-Typ A an. Jeder der USB 3.0-Ports verfügt über eine eigene Taste zum Ein- und Ausschalten und über eine entsprechende LED-Anzeige. Bei einem der acht Ports handelt es sich um einen Schnellladeanschluss. Sie erkennen den Port an der roten Markierung. Hier laden Sie Ihr Handy oder Tablet in kürzerer Zeit auf.

Was bedeutet Quick Charge? Eine USB-Schnittstelle mit Schnellladefunktion ist auch als Quick Charge bekannt. An einem „normalen“ USB 3.0-Port liegt eine Spannung von rund 5 Volt an, die Stromstärke beträgt 900 Milliampere. Bei einem Port mit Schnellladefunktion liegt ebenfalls eine Spannung von 5 Volt an, die Stromstärke liegt mit 2,4 Ampere jedoch deutlich höher. Ein solcher Ladeanschluss unterstützt jedoch weder Lesen noch Schreiben. Daten können Sie folglich über diesen Port nicht übertragen.

Eine Schnellladefunktion ergibt eigentlich nur Sinn, wenn ausreichend Strom am Port ankommt. Damit dies gewährleistet ist, handelt es sich bei dem USB-Hub von MECO ELEVERDE um einen aktiven Hub. Sie können den USB-Verteiler zwar auch ohne angeschlossenes Netzkabel nutzen. Dann bezieht die Leiste Ihren Strom vom Root-USB – das reicht aber nicht aus, um die Schnellladefunktion nutzen zu können. Praktisch sind die beiden Gummistreifen auf der Unterseite des Hubs. Sie geben der Leiste einen guten Halt und verhindern ein Wegrutschen.

Der Verkäufer bietet eine risikofreie 180 Tage Geld-zurück-Garantie an. Entspricht der USB-Hub nicht Ihren Erwartungen, wird in dieser Zeit der Kaufpreis in voller Höhe erstattet.

Als Alternative bietet der Verkäufer noch einen MECO ELEVERDE USB C-Hub 6-in-1 Adapter zu einem ähnlichen Preis an. Er ist mit einem Ladeanschluss Typ C ausgestattet, der nicht zur Datenübertragung verwendet werden kann. Hierüber wird der Hub mit Strom versorgt. Daneben befinden sich je ein USB-3.0-Anschluss, ein USB-2.0-Anschluss und ein HDMI-Anschluss sowie ein SD- und ein TF-Kartenleser an dem Gerät.

FAQ

Wie lang ist das Verbindungskabel zwischen Verteiler und Rechner bei dem MECO ELEVERDE USB-Hub?

Das USB-Kabel hat eine Länge von 1,5 Metern.

Ist der Hub kompatibel mit Mac OS X?

Ja, Sie können den MECO ELEVERDE USB-Hub an einen MacBook anschließen.

Wird der USB-Hub während des Betriebs heiß?

Der Hub wird nicht heiß, aber warm. Normal ist eine Betriebstemperatur von 40 bis 45 Grad Celsius.

Unterstützt dieser USB-Hub die Ausgabe von Full HD-Auflösung?

Ja, der Hub unterstützt Full HD-Auflösung und 4K.

4. AmazonBasics USB-Hub mit selbstklebenden Klettbändern

Das Gehäuse des AmazonBasics USB-Hubs besteht ebenfalls aus Aluminium, die Seitenteile aus Kunststoff. Es handelt sich um einen USB-Hub Typ A, alternativ erhalten Sie den Hub auch als USB-C-Variante. Der Hub bietet Platz für den Anschluss von vier USB-3.1-Geräten. Die Stecker sind aber selbstverständlich auch abwärtskompatibel zum 3.0- oder 2.0-Standard.

Die Ports sind schräg platziert, was das Einstecken erleichtert. Da es sich um einen passiven Hub ohne externe Stromversorgung handelt, rät der Hersteller von der Verwendung zum Aufladen von Mobilgeräten ab. Wie eigentlich alle USB-Hubs ist das Modell von AmazonBasics dank Plug&Play sofort einsatzbereit. Eine kleine LED-Anzeige leuchtet auf, sobald der Hub angeschlossen und betriebsbereit ist.

Was bedeutet Plug&Play? Plug&Play bedeutet übersetzt soviel wie „einstecken und abspielen“. Bei dieser Technologie schließen Sie ein Gerät an Ihren Computer an und können es sofort nutzen. Sie müssen nicht erst Gerätetreiber installieren.

Sie können den Hub sowohl an einem Windows-Rechner als auch an einem MacBook nutzen, sofern Sie hier Mac OS X 10 oder höher installiert haben. Auf Wunsch erhalten Sie den Hub auch im Bundle mit verschiedenen Anschlusskabeln. Hier haben Sie die Wahl zwischen USB-3.0-, USB-2.0-Kabeln oder Druckerkabeln.

Praktisches Zubehör: Dem USB-Hub von AmazonBasics liegen selbstklebende Klettbänder zur sicheren Befestigung des Hubs bei.

Käufer loben die Zuverlässigkeit, die Handlichkeit und den günstigen Preis des Hubs. Negative Bewertungen beziehen sich hauptsächlich auf die Länge des Anschlusskabels. Mit einer Länge von etwa 60 Zentimetern empfinden manche Kunden den Anschluss an einen Standrechner als unbequem.

FAQ

Stört der USB-Hub das WLAN-Netz?

Das Kabel des AmazonBasics USB-Hubs ist effektiv abgeschirmt. Es sollte also nicht zu Störungen bei WLAN-Verbindungen kommen.

Wie viel wiegt der AmazonBasics USB-Hub?

Der kleine Hub ist 109 Gramm leicht.

Wie groß ist der Abstand zwischen den einzelnen Ports?

Der Abstand zwischen den einzelnen Ports beträgt etwa 12 Millimeter.

Passt ein USB Typ A-Stecker in eine USB Typ C-Buchse?

Nein, einen USB A-Stecker können Sie nicht direkt an eine USB Typ C-Buchse anschließen. Sie müssen erst einen Adapter dazwischenschalten, der von USB Typ A auf USB Typ C führt.

5. Sabrent HB-UMN4 USB-Hub für bis zu vier Geräte

Der Sabrent HB-UMN4 USB-Hub fällt zuerst durch seine schmale und leichte Bauweise auf. Bei Maßen von 5,8 x 1,8 x 4,3 Zentimetern und einem Kunststoffgehäuse bringt das Leichtgewicht lediglich 9 Gramm auf die Waage. Das macht den passiven Hub zu einem praktischen Begleiter für unterwegs. Sie können mit dem drehbaren Sabrent USB-Hub bis zu vier Geräte hinzufügen. Ideal ist dies laut Hersteller für neuere Notebooks, die nur wenige integrierten Anschlüsse haben. Mit dem Hub können Sie mehrere Geräte gleichzeitig mit dem Laptop nutzen.

Dem Hersteller zufolge erreichen Sie volle 480 Megabit je Sekunde an jedem Port. Sie können maximal 127 Geräte über mehrere Hubs miteinander verketten. Der Hub soll komplett abwärtskompatibel mit Ihren USB-1.1-Produkten sein. Um eine stabile Verbindung zu haben, dürfen die an den Vier-Port-Hub angeschlossenen Geräte laut dem Hersteller einen kombinierten Strom von 5 Volt und 500 Milliampere-Stunden nicht überschreiten. Ferner sollten Sie externe Festplatten an eine externe Stromquelle anschließen.

FAQ

Gibt es den Sabrent HB-UMN4 USB-Hub auch als aktiven Hub, also mit Netzteil?

Nein, es gibt ihn nur als passiven Hub.

Kann ich den USB-Hub auch an einer PS4 verwenden?

Ja, der Sabrent HB-UMN4 USB-Hub funktioniert auch an einer PS4 sowie an anderen Spiel-Konsolen wie etwa einer XBox. Schließen Sie Ihren Controller daran an, wird dieser darüber hinaus aufgeladen.

Wie lang ist das Anschlusskabel?

Das USB 3.0-Kabel ist 20 Zentimeter lang.

Kann ich mit diesem USB-Hub zwei Eingabegeräte, also etwa zwei Tastaturen anschließen und diese abwechselnd betreiben?

Ja, das geht. Schließen Sie beispielsweise eine Gamer- und eine normale Tastatur an, wechseln Sie bequem zwischen den beiden Eingabegeräten, indem Sie den Port mit der gerade bevorzugten Variante anschalten. Den Port mit der anderen Tastatur schalten Sie währenddessen aus.

6. ICZI 01-RT USB-HUB wahlweise mit verschiedenen Steckertypen

Während die bisher vorgestellten Modelle die Ports in Reihe verbaut haben und somit eher eine Leiste bilden, setzt ICZI bei seinem USB-Hub 01-RT auf eine quadratische Form. Auf den beiden Seiten des ICZI USB-Hubs befinden sich jeweils zwei USB 3.0-Ports. Insgesamt haben Sie also Platz zum Anschluss von bis zu vier USB-Geräten. Durch die spezielle Anordnung ist der Hub handliche 4,5 x 4,5 x 1,4 Zentimeter klein. Zudem ist der Hub extrem leicht. Wie viel genau er wiegt, ist leider nicht angegeben. Das Gewicht inklusive Verpackung soll jedoch 18,1 Gramm betragen.

Jeder der vier Ports ist mit einem eigenen Überstromschutz ausgestattet, was bei einem passiven USB-Hub seltener der Fall ist. Ein USB-Hub muss erkennen, welche Art von Gerät angeschlossen ist und welche Spannung angefordert wird. Wenn nötig, muss er den Stromfluss dementsprechend begrenzen. Ein zusätzlicher Überstromschutz erhöht die Sicherheit für die verbundenen Geräte.

Warum ein Überstromschutz bei passivem Hub? Bei einem passiven Hub übernimmt ein Überstromschutz den Schutz der an den Hub angeschlossenen Geräte. Er sorgt dafür, dass das angeschlossene Gerät nicht zu viel Strom vom Root-USB bekommt. Von Bedeutung ist dies beispielsweise, wenn ein USB niedrigeren Standards angeschlossen ist.

Der quadratische USB-Hub von ICZI ist mit zahlreichen Systemen kompatibel. Sie schließen ihn problemlos an Windows-Rechner, MacBooks oder ChromeBooks an. Eine kleine LED zeigt dabei an, wenn der Hub an einen USB-Port angeschlossen ist. Allerdings weist der Hersteller darauf hin, dass der Hub lediglich zur Datenübertragung und nicht als Ladestation gedacht ist. Der Verteiler unterstützt auch nur mehrere Geräte gleichzeitig, wenn die Gesamtspannung von 5 Volt und die gesamte Stromstärke von 500 Milliampere nicht übersteigt. Den gleichen USB-Hub, nur mit einem Stecker für den Anschluss an einem USB-C-Port, bietet der Hersteller zum gleichen, günstigen Preis an.

FAQ

Wie lang ist der ICZI 01-RT USB-Hub inklusive Kabel?

Das Kabel selbst ist 15 Zentimeter lang. Zusammen mit den Hubs beträgt die Länge 19,5 Zentimeter.

Ist der USB-Hub kompatibel mit einem Linux-Rechner?

Ja, Sie können den ICZI 01-RT USB-Hub an einem Linux-System nutzen.

Kann ich das USB-Kabel verlängern?

Das Kabel ist fest verbaut, Sie können es also nicht austauschen. Sie können allerdings ein USB-Verlängerungskabel zwischenschalten, müssen jedoch je nach Länge Leistungseinbußen in Kauf nehmen.

Kann ich den USB-Hub an eine PS4 anschließen?

Ja, der USB-Hub ist mit PS4 und anderen Spiel-Konsolen kompatibel.

7. TSUPY TP-S08 USB-Hub mit verschiedenen Kabellängen

Der TSUPY TP-S08 USB-Hub punktet auf den ersten Blick durch seine Anschlussoptionen. Neben drei USB-3.0-Ports bietet der Verteiler noch zwei Slots für Speicherkarten – einen größeren für SD-Speicherkarten und einen kleineren für TF-Karten, auch als microSD-Karten bekannt. Damit übertragen Sie beispielsweise bequem Filme oder Fotos von Ihrer Kamera, ohne das Gerät selbst anschließen zu müssen.

Nicht auf den ersten Blick erkennbar ist ein weiteres Feature des Hubs: Der Verteiler unterstützt OTG USB. n Sie einen entsprechenden Adapter, können Sie den Hub also auch ein Smartphone anschließen – sofern dieses USB OTG-tauglich ist.

Was bedeutet USB OTG? Das Kürzel steht für „USB On-The-Go“. Der Gedanke dahinter ist, verschiedene Geräte miteinander zu verbinden, ohne dass ein Computer quasi als Zwischenstation fungiert. USB OTG erlaubt, einen USB-Stick direkt an ein Smartphone anzuschließen und Daten auszutauschen. Genauso einfach übertragen Sie dank USB OTG Fotos von Ihrer Kamera direkt auf das Handy. Voraussetzung dafür ist, dass beide Komponenten den USB-OTG-Standard unterstützen und über ein spezielle USB-OTG-Anschlusskabel verbunden sind.

Der USB-Hub ist nicht nur mit Windows und Mac OS X kompatibel, sondern auch mit Android. Mit einem Gewicht von knapp 60 Gramm ist der Hub mit seinem Kunststoffgehäuse zwar leicht in der Tasche. Unterwegs wäre das 1,2 Meter lange Anschlusskabel jedoch eher unpraktisch. Möchten Sie den USB-Hub von TSUPY eher mobil nutzen, ist die Variante mit dem 20 Zentimeter langen Anschluss besser geeignet. Da es sich um einen passiven Hub handelt, können Sie nicht unbegrenzt leistungshungrige Geräte wie etwa externe Festplatten anschließen.

FAQ

Wie groß ist der TSUPY TP-S08 USB-Hub?

Der Hub ist laut Hersteller 10,7 Zentimeter lang, 3 Zentimeter breit und 1,1 Zentimeter hoch.

Kann ich den USB-Hub an Nintendo Switch anschließen?

Nein, der TSUPY TP-S08 USB-Hub ist nicht kompatibel mit Nintendo Switch.

Kann ich mehrere externe Festplatten gleichzeitig anschließen?

Nein, leider nicht. Da es sich bei diesem Modell um einen passiven USB-Hub handelt, reicht die Stromversorgung nicht für den Betrieb mehrerer externer Festplatten aus.

Wird angezeigt, wenn der USB-Hub in Betrieb ist?

Ja, an der Längsseite des Hubs befindet sich eine LED-Anzeige. Ist der Hub in Betrieb, leuchtet diese blau.

8. Anker 10 Port 60W Data Hub USB-Hub mit PowerIQ-Ports

Bei diesem Modell Anker 10 Port 60W Data Hub handelt es sich um einen aktiven USB-Hub. Ein Netzteil liegt also der Lieferung bei. Der Verteiler ist mit sieben USB 3.0-Ports ausgestattet. Zusätzlich finden Sie noch drei weitere, gesondert gekennzeichnete PowerIQ Ports. Während die herkömmlichen Ports angeschlossene Geräte mit maximal 900 Milliampere versorgen und laden, bieten die PowerIQ-Ports eine Schnellladung mit bis zu 2,1 Ampere.

Was ist PowerIQ? PowerIQ ist eine Anker-eigene Technologie. Im Hub ist ein Chip verbaut, der eine schnelle Ladung der angeschlossenen Geräte ermöglicht. Der Port erkennt dabei die optimale Ladegeschwindigkeit des angeschlossenen Geräts. Während die ähnlich funktionierende Quick-Charge-Technologie nur für die dafür zertifizierten Geräte funktioniert, können Sie an einem PowerIQ-Port jedes beliebige USB-Gerät schnellstmöglich laden.

Das USB-Verbindungskabel hat eine komfortable Länge von 80 Zentimetern und kann vom Hub getrennt werden. Das hat den Vorteil, dass das Kabel beim Transport weniger gefährdet für Kabelbrüche ist. Gerade die feste Verbindung zum Hub ist hier oft eine Schwachstelle. Außerdem haben Sie so die Möglichkeit, je nach Bedarf eine kürzere oder eine längere Verbindung herzustellen. Die 4,4 x 14,5 x 2,2 Zentimeter große und 104 Gramm leichte Leiste ist aus schwarzem Kunststoff gefertigt und Anker-typisch hochwertig verarbeitet. Selbstverständlich wurde auf einen Überspannungsschutz nicht verzichtet.

Kompatibel ist der USB-Hub von Anker mit allen Windows-Versionen, mit den Mac OS X Versionen 10.6 bis 10.9 und mit Linux-Systemen ab Version 2.6.14.

Warum Überspannungsschutz bei aktivem Hub? Ein aktiver USB-Hub hat eine externe Stromquelle. Ein Überspannungsschutz sorgt dafür, dass kein Strom vom Hub in den Rechner fließt. Das könnte schwerwiegende Schäden nicht nur am Root-Port, sondern auch am Motherboard verursachen. Mehr dazu erfahren Sie in unserem Ratgeber im Anschluss an den Vergleich.

FAQ

Wenn ich mein iPad mit meinem MacBook verbinde, startet iTunes automatisch. Ist das auch der Fall, wenn ich das iPad beim Anker 10 Port 60W Data Hub USB-Hub an einen PowerIQ-Port anschließe?

Nein, iTunes wird in diesem Fall nicht gestartet. Diese Ports stellen keine Verbindung zum Rechner her. Sie laden das iPad nur.

Gibt es Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl der angeschlossenen, externen Festplatten?

Nein, der Anker 10 Port 60W Data Hub USB-Hub ist ein aktiver Hub. Er hat also eine eigene Stromversorgung, sodass auch mehrere Festplatten gleichzeitig daran betrieben werden können.

Kann ich die einzelnen Ports separat ein- und ausschalten?

Nein, das geht bei diesem Modell leider nicht. Die einzelnen Ports verfügen nicht über separate Steuerschalter.

Wird der Ladevorgang an den PowerIQ-Ports optisch angezeigt?

Ja, das wird er. Während des Ladevorgangs leuchtet die kleine LED neben dem jeweiligen Port blau.

Was ist ein USB-Hub?

USB-Hub VergleichEin USB-Hub ist ein Multiplikator eines USB-Ports an Ihrem Computer oder Laptop. Er besteht meist aus einem Kabel mit USB-Stecker, den Sie in den USB-Slot einstecken, und einem Gehäuse, in dem sich mehrere USB-Ports befinden. Hier schließen Sie Ihre externen Geräte wie etwa einen USB-Stick, einen Drucker, Eingabegeräte wie etwa eine Maus oder eine externe Festplatte an.

Vereinfacht gesagt können Sie einen USB-Hub mit einer Mehrfachsteckdose vergleichen. Eine Steckdosenleiste erlaubt Ihnen, mehrere Geräte über nur eine einzige Steckdose mit Strom zu versorgen. Und ein USB-Hub ermöglicht den Anschluss verschiedener Geräte über eine einzige USB-Schnittstelle.

Manche USB-Hubs vervielfältigen die USB-Schnittstelle nicht nur, sondern erweitern sie zusätzlich. So gibt es Modelle, die neben USB-Slots noch weitere Optionen anbieten, etwa durch zusätzliche HDMI-Slots oder integrierte Kartenleser. Es gibt sogar USB-Hubs mit einem LAN-Anschluss.

Wozu brauche ich einen USB-Hub?

Gerade Laptops sind häufig sehr sparsam mit USB-Ports bestückt. Mobile Computer sollen schlank und leicht sein, da bleibt nicht viel Platz für jede Menge Schnittstellen. Aber auch bei einem PC reichen die USB-Schnittstellen oft nicht aus, wenn eine Tastatur, eine Maus, eine externe Festplatte oder ein USB-Stick zur Datenspeicherung und dann noch Peripheriegräte wie ein Drucker angeschlossen werden sollen.

Hier kommt der USB-Hub ins Spiel. Mit einem solchen Hub beseitigen Sie den Mangel an Anschlüssen und machen im Handumdrehen aus einem USB-Slot Platz für vier, acht oder noch mehr USB-Geräte. Außerdem schaffen Sie je nach USB-Hub-Modell Schnittstellen, die Ihr PC oder Laptop von Haus aus eventuell nicht hat. Ein Speichern von Daten auf handlichen SD- oder microSD-Karten ist beispielsweise inzwischen eine gängige Methode. Nicht jeder PC verfügt jedoch über einen Kartenleser. Haben Sie Daten auf einem solchen Speichermedium bekommen, brauchen Sie einen entsprechenden Hub, um sie überhaupt auslesen zu können.

Wie funktioniert ein USB-Hub?

USB-Hub Test„USB“ bedeutet „Universal Serial Bus“ und ist eine serielle Schnittstelle an Ihrem Computer, Laptop oder Tablet. Informationen zu oder vom angeschlossenen Gerät werden Bit für Bit übertragen. Die Kommunikation wird durch einen Host-Controller gesteuert, welcher sich auf dem Motherboard des Rechners befindet. Bei einem USB-Hub werden zusätzliche USB-Ports an den Root-Port, also den USB-Port direkt am Rechner angeschlossen. Der Hub verteilt das USB-Signal auf die verschiedenen Ports.

Den dafür benötigten Strom bezieht der USB-Hub vom Motherboard, sofern es sich um einen passiven Hub handelt. Aktive Hubs dagegen haben eine eigene Stromversorgung. Manche Hubs vervielfältigen nicht nur den USB-Anschluss, sondern bieten zusätzliche Ports wie etwa HDMI oder einen Card Reader. Bei diesen Modellen sind dann in der Regel intern entsprechende Adapter oder Controller für die jeweilige Schnittstelle verbaut.

Welche USB-Hub-Typen gibt es?

Bei der Suche nach einem passenden USB-Hub werden Ihnen zwei verschiedene Typen begegnen: Passive und aktive Hubs. Der Unterschied zwischen diesen beiden Varianten ist schnell erklärt. Es geht um die Stromversorgung. Schließen Sie Geräte an den USB-Hub an, müssen diese darüber mit Strom versorgt werden. Entweder bezieht der Hub den benötigten Strom vom Root-Port, also dem USB-Port, an den er angeschlossen ist. In diesem Fall handelt es sich um einen passiven USB-Hub. Sie stecken den Stecker in den Port und fertig. Dafür müssen sich die angeschlossenen Geräte den Strom, der über den Root geliefert wird, teilen.

Dem gegenüber steht der aktive USB-Hub. Sicher vermuten Sie schon richtig, was sich hinter dem Zusatz „aktiv“ verbirgt: Eine aktive Stromversorgung. Diese Hubs erkennen Sie daran, dass sie mit einem Netzkabel ausgestattet sind. Sie brauchen folglich eine Steckdose, über die der Hub seinen eigenen Strom bezieht. Jeder einzelne Port des Hubs wird dann mit 500 Milliampere versorgt.

Aktive Hubs verfügen häufig über einen separaten und speziell gekennzeichneten USB-Port mit Schnellladefunktion. Verbinden Sie hier ein Mobilgerät, wird es schneller geladen als an den anderen Ports. Wichtig zu wissen: Solche Schnelllade-Ports sind quasi eine Einbahnstraße. Sie können daran nur Geräte laden, aber keine Daten übertragen. Schließen Sie hier einen USB-Stick an, werden Sie nichts darauf aufspielen können.

Vorteile & Nachteile eines aktiven USB-Hubs:

  • Leistungsstark
  • Jedes angeschlossene Gerät wird ausreichend und gleichmäßig mit Strom versorgt
  • Schnellladefunktion
  • Eingeschränkte Mobilität, da eine Stromquelle benötigt wird
Aktive USB-Hubs gibt es mit teilweise mit Steuerschaltern an jedem einzelnen Port. Damit schalten Sie die ungenutzten Ports ab. Das hat den Vorteil, dass Sie Strom sparen. Aktive USB-Hubs sind nämlich meist recht leistungshungrig.

USB 1.0, USB 2.0, USB 3.0, USB 3.1 – wo liegen die Unterschiede?

Tipps & HinweiseUSB steht für „Universal Serial Bus“. Es handelt sich dabei um eine serielle Schnittstelle. Das bedeutet, das eine Information Bit für Bit, also in ihrer kleinsten Einheit übertragen wird. Im Gegensatz dazu werden Daten bei einem parallelen Bus über mehrere Signalleitungen gleichzeitig, also parallel versendet. Der Vorteil eines seriellen Bus sind die hohen Übertragungsraten bei gleichzeitig niedriger Fehlerquote bei der Übertragung. Zudem können Daten in beide Richtungen gesendet werden.

Im Laufe der Weiterentwicklung haben sich die Übertragungsraten der USB-Ports erhöht. Wie hoch der Transfer ist, wird durch verschiedene Standards definiert, nämlich vom anfänglichen USB 1.0 bis hin zum modernen USB 3.2. Die Unterschiede hinsichtlich der Durchsatzrate werden deutlich, wenn Sie die verschiedenen Standards gegenüberstellen. Mit zunehmender Übertragungsrate erhöht sich dabei der Stromverbrauch des Ports.

  • USB 1.0: Dieser Standard schafft einen Datentransfer von 1,5 Megabit pro Sekunde – was als Low Speed bezeichnet wird. Es liegt eine Spannung zwischen 4,4 und 5,5 Volt an und 100 Milliampere Stromstärke. Auch Full Speed entspricht noch dem Standard USB 1.0. Hier wird eine Übertragung von 12 Megabit erreicht, der Stromverbrauch ändert sich dabei nicht.
  • USB 2.0: Der USB-Standard 2.0 wird Hi-Speed genannt. Die Geschwindigkeit liegt hier schon deutlich höher, nämlich bei 480 Megabit pro Sekunde. Dafür wird mehr Strom benötigt. Die Spannung liegt bei 4,75 bis 5,5 Volt und die Stromstärke bei 500 Milliampere.
  • USB 3.0: Mit dem Standard USB 3.0 der ersten Generation steigert sich die Transferrate auf 5.000 Megabit pro Sekunde. Die Spannung liegt weiterhin bei 4,45 bis 5,5 Volt, die Stromstärke beträgt 900 Milliampere. USB 3.0 wird als Super Speed bezeichnet.
USB 3.0 ist immer abwärtskompatibel. Das bedeutet, Sie können einen USB 2.0- oder auch einen USB 1.0-Stecker problemlos an eine USB 3.0 Buchse anschließen. Allerdings verringert sich die Transferrate dann selbstverständlich auf die des niedrigeren Standards. Ab USB 3.1 kann eine Kompatibilität am Steckertyp scheitern. Ein USB 3.0 Hub ist nur dann sinnvoll, wenn Ihr Rechner über einen USB 3.0 Port verfügt. Ansonsten klappt der Datentransfer nur mit der niedrigeren Rate des Ports.
  • USB 3.1: Diese zweite Generation bewältigt eine Übertragungsrate von knappen 10.000 Megabit pro Sekunde, um genau zu sein, 9.697 Megabit pro Sekunde. Die Bezeichnung lautet dann Super SpeedPlus und es wird eine Stromstärke von 5.000 Milliampere benötigt.
  • USB 3.2: Die neueste Technologie ist USB 3.2 und seit dem Jahr 2019 verfügbar. Hierbei verdoppelt sich die Übertragungsrate auf 20.000 Megabit pro Sekunde. Die Bezeichnung für den neuen Standard lautet „SuperSpeed USB 20 GBit/s„.
Da die Bezeichnungen USB 3.x im Laufe der Entwicklung immer mehr Verwirrung statt Eindeutigkeit verursachten, hat das USB Konsortium Anfang des Jahres 2019 neue Bezeichnungen für die Standards ausgerufen. USB 3.0 heißt nun „USB 3.2 Gen 1 (5 Gbit/s)„, aus USB 3.1 wurde „USB 3.2 Gen 2 (10 Gbit/s), und USB 3.2 wird unter der Bezeichnung „USB 3.2 Gen 2×2 (20 Gbit/s)“ geführt.

Neben den abweichenden Eigenschaften differieren die verschiedenen Standards teilweise durch den verwendeten Steckertyp. Denn auch hier gibt es Unterschiede, die wir kurz erklären.

Welche USB-Steckertypen gibt es?

Wussten Sie folgendes?Beim Kauf Ihres PC oder Laptops haben Sie sich bestimmt über die verfügbaren Anschlüsse informiert. Je nach Modell werden Sie dabei festgestellt haben, dass USB-Stecker nicht gleich USB-Stecker ist. Neben den verschiedenen Standards unterscheiden sich die Ports auch hinsichtlich der Steckertypen. Achten Sie beim Kauf eines USB-Hubs darauf, dass Stecker und Buchse zusammenpassen. Hierzu eine kurze Erklärung der Unterschiede.

USB Typ A: Bei dem Typ A handelt es sich um die wohl bekannteste Steckervariante. Sie sind breit und flach. Welchem Standard der USB Typ A entspricht, erkennen Sie an der farblichen Codierung sowohl der Ports als auch der Stecker. Die kaum noch vertretenen USB 1.0 sind im Inneren weiß. USB 2.0 ist schwarz gekennzeichnet und USB 3.0 oder 3.1 identifizieren Sie an der blauen Farbgebung. Klassische Kandidaten für einen USB-Typ-A-Anschluss sind etwa Mäuse oder Tastaturen sowie handliche Speichermedien wie USB-Sticks.

USB Typ B: Etwas höher als USB Typ A, dafür schmaler, ist der USB Typ B, wobei USB 3.0 ein klein wenig anders geformt ist als die älteren Standards. Daneben geben auch hier die Farben Aufschluss über den Standard. Der Farbcode entspricht dabei dem des USB Typ A. Bei Druckern oder Scannern ist dieser Stecker-Typ häufiger vertreten, aber auch bei externen Festplatten. Da es bei letzterem um möglichst gute Transferraten geht, kommen hier häufig die schnelleren USB 3.0 oder USB 3.1 Standards zum Einsatz.

Das sollten Sie sich merken!USB Mini A und B: Viele Menschen verbinden diese Steckertypen wahrscheinlich nicht sofort mit USB. Dennoch handelt es sich bei diesem kleinen, flachen und mit einer Erhebung versehenen Steckertyp um einen solchen. Die Varianten A und B unterscheiden sich leicht in Ihrer Form. Während USB Mini A viereckig ist, hat USB Mini B auf einer Seite leicht abgeschrägte Kanten. Der Anschluss für das Ladekabel älterer Handys war meist ein USB Mini. Heute begegnet Ihnen dieser Typ beispielsweise noch bei Digital-Kameras oder bei Navigationsgeräten.

USB Micro A und B: Laden Sie den Akku Ihres Smartphones, greifen Sie in der Regel zu einem Kabel mit USB-Micro-Stecker. Mobilgeräte sind meist noch mit einem USB Micro-Port ausgestattet, in die flachen und schmalen Stecker passen. Der Unterschied zwischen den Varianten A und B liegt wieder in der leicht abgeschrägten Form der USB-Micro-B-Typen.

USB Typ C: Seit 2014 ergänzt der USB Typ C die Palette an Stecker-Typen. Nach und nach werden wahrscheinlich alle neueren Geräte mit diesem Steckertyp ausgestattet. Flach und schmal, wie USB Typ C ist, nimmt dieser Stecker-Typ nur sehr wenig Platz ein und eignet sich somit perfekt für Mobilgeräte wie Smartphones oder Tablets, aber auch für Laptops. Ein großer Vorteil des neuen Stecker-Typs ist seine Punktsymmetrie. Sie können ihn also nicht mehr verkehrt herum einstecken – er passt immer.

USB Typ C-Ports sind dabei wirklich universell. Anders als andere USB-Steckertypen kann ein solcher Port nicht nur ein bestimmtes Protokoll, sondern eine ganze Menge verarbeiten. Der Port „versteht“ also nicht nur USB, sondern beispielsweise auch HDMI-, Thunderbold-, Displayport- sowie Audio- und Video-Signale.

Vorteile & Nachteile von USB Typ C:

  • Punktsymmetrisch, also kein falsches Einstecken möglich
  • Protokollvielfalt
  • Hohe Übertragungsraten und Stromversorgung bis 5.000 Milliampere
  • Platzsparend
  • Keine

Was muss ich beim Gebrauch eines USB-Hubs beachten?

Der beste USB-HubWirklich viel falsch machen können Sie beim Gebrauch eines USB-Hubs eigentlich nicht. Es gibt nur eine Sache, die sowohl dem Hub als auch dem Rechner schaden kann: Stecken Sie den Stecker falsch herum in den Port, können Sie Stecker und Buchse beschädigen – erst recht, wenn Sie es mit Gewalt versuchen. Der Stecker sollte problemlos in die Buchse eingeführt werden können, ohne großen Druck. Lediglich bei USB Typ C müssen Sie sich keine Gedanken machen. Bei diesem Steckertyp spielt es keine Rolle, wie herum Sie stecken, dieser Stecker passt immer.

Sicherlich möchten Sie die größtmögliche Leistung aus Ihrem USB-Hub herausholen. Je nachdem, welchen Root-Port Sie wählen, also an welche USB-Schnittstelle Sie den Hub anschließen, kann der Verteiler deutlich ausgebremst werden. In vielen Rechnern, vor allem aber in Laptops, sind schon interne USB-Hubs verbaut – aus Platzgründen. Dann wird beispielsweise eine Schnittstelle am Motherboard gesplittet und es werden zwei oder gar mehr USB-Ports daran angeschlossen.

Schließen Sie also einen externen USB-Hub an, dann am besten an der Seite des Laptops, an dem sich ein einzelner USB-Slot befindet. In diesem Fall können Sie sicher sein, dass hier kein interner Hub die Leistung schon schmälern würde, sondern der Port direkt mit dem Chipsatz verbunden ist. Möchten Sie ganz sicher gehen, laden Sie sich ein Tool wie etwa „USB Device Tree Viewer“ auf den Rechner. Damit können Sie zweifelsfrei feststellen, ob einem Slot ein interner Hub vorgeschaltet ist.

Schließen Sie einen aktiven USB-Hub an, ist ein Überspannungsschutz unabdingbar. Da diese Hubs über eine eigene Stromversorgung via Netzteil verfügen, kann es sein, dass Strom vom Hub in den Rechner fließt. Das darf zwar eigentlich nicht sein, passiert aber leider dennoch. Schlimmstenfalls drohen massive Schäden an Ihrem Rechner. Ist ein Überspannungsschutz vorhanden, ist dies auch auf dem Produkt angegeben.

Übrigens gibt es bei aktiven Hubs noch etwas zu beachten, was nicht direkt mit dem Anschluss des Hubs an sich zu tun hat, jedoch mit dem Anschluss der Geräte, die Sie mit dem Hub verbinden. An aktiven Hubs liegt bei einigen Modellen unterschiedliche Spannung an den einzelnen Steckplätzen an. Den Unterschied merken Sie beispielsweise an der Ladezeit eines Mobilgeräts. An manchen Steckplätzen ist der Ladezustandsbalken des Smartphones schneller gefüllt als bei anderen. Möchten Sie wissen, wie viel Spannung an einem Port anliegt, brauchen Sie einen speziellen USB-Spannungsdetektor, auch USB-Multimeter genannt.

FAQ – häufig gestellte Fragen zu USB-Hubs

Fragezeichen

Wie viele USB-Hubs kann ich hintereinander anschließen?

Theoretisch können Sie an einen USB-Port bis zu 127 Geräte anschließen, wobei die gesamte Kabellänge 5 Meter nicht überschreiten darf. Sie könnten also eine ganze Reihe von USB-Hubs hintereinander schalten. Soweit die Theorie. In der Praxis sollten Sie jedoch auf solche Hub-Kaskaden besser verzichten. Es kann passieren, dass die USB-Steuerung überfordert ist. Die Folge ist, dass einige angeschlossene Geräte nicht mehr erkannt oder zumindest nicht mehr angesteuert werden. Eventuell versagt der USB-Port auch ganz seinen Dienst.

Sinnvoll ist eine Hub-Kaskade auch aus anderen Gründen nicht. Ein USB-Port liefert nur eine bestimmte Menge Strom. Sofern Sie passive Hubs verwenden, reicht der Strom eventuell nicht für alle angeschlossenen Geräte aus. Bei aktiven Hubs dagegen kann es sehr leicht dazu kommen, dass Spannung in Computer oder Laptop zurückgeführt wird, sofern der Hub nicht über einen Überspannungsschutz verfügt. Ein Schaden am Rechner ist dann vorprogrammiert.

Eine Hub-Kaskade kann, wenn überhaupt, nur Sinn ergeben, wenn es sich ausschließlich um schnelle USB 3.0 Ports handelt. Denn eine Kette ist nur so stark, wie ihr schwächstes Glied. Schalten Sie einen USB-2.0-Hub dazwischen, werden die dahinterliegenden davon ausgebremst. Grundsätzlich büßen Sie immer Leistung ein, je länger der Weg zwischen dem Ausgangs-Port und dem angeschlossenen Gerät ist. Die letzten in der Reihe werden also spürbar langsamer reagieren.

Zu guter Letzt stellt sich noch die Frage, was Sie mit so vielen USB-Anschlüssen anfangen möchten. Gerade an einem Laptop, dass der Mobilität dienen soll, werden Sie kaum Unmengen an Zusatzgeräten anschließen wollen.

Was macht einen guten USB-Hub aus?

Ein guter USB-Hub ist erst einmal der, der Ihren Ansprüchen hinsichtlich Vielfalt an Anschlüssen entspricht. Daneben sollte das PC-Zubehör jedoch noch ein paar weitere Kriterien erfüllen. Sind die Ports neuerer Generation, ist Ihr Hub zukunftssicher und zudem schnell. Ein USB 3.0 Standard ist nun einmal schneller und leistungsfähiger als ein USB 2.0 Standard. Da USB 3.0 abwärtskompatibel ist, können Sie ohne Probleme Stecker älteren Standards anschließen.

Sinnvoll ist auf jeden Fall, wenn der USB-Hub die Option für eine USB Typ C-Verbindung bietet. Schon heute gibt es zahlreiche Geräte mit diesem Steckertyp und in Zukunft wird sich dieser vielseitig verwendbare Steckertyp wahrscheinlich noch mehr durchsetzen.

Welchen USB-Hub brauche ich?

Achtung: Das sollten Sie wissen!Die Frage lässt sich nur sehr individuell beantworten. Grundsätzlich gilt: Qualität ist wichtig, wenn der Hub häufig zum Einsatz kommt und Sie lange Freude daran haben möchten. Es lohnt sich, auf bekannte Marken wie etwa Hama, Logitech, Anker oder Belkin zu setzen. Solch hochwertige Produkte kosten meist nur geringfügig mehr als besonders preisgünstige Produkte, sind jedoch in der Regel besser verarbeitet. Bei Billigprodukten kann es passieren, dass der Hub einfach seinen Dienst verweigert. Noch schlimmer ist es, wenn aufgrund schlechter Verarbeitung die Zunge des Steckers im Port abbricht. Dann können Sie diesen Slot gar nicht mehr nutzen.

Neben Qualität hinsichtlich der Verarbeitung ist Zukunftssicherheit ein weiteres Kriterium, das Sie im Auge behalten sollten. Ein USB-Hub mit Anschlüssen nach USB 3.0 Standard sollte es schon sein. Wie viele Steckplätze Ihr Hub haben sollte, hängt davon ab, wie viele Geräte Sie anschließen möchten. Bedenken Sie dabei, dass ein USB-Steckplatz an Ihrem Rechner durch den Anschluss des Hubs besetzt ist.

Wo kann ich einen USB-Hub kaufen?

Das Internet bietet eine große Auswahl an USB-Hubs in verschiedenen Ausführungen. Auch der Fachhandel vor Ort ist eine gute Quelle, wenn Sie einen geeigneten Verteiler suchen. Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Im Geschäft vor Ort nehmen Sie die Hubs direkt in Augenschein. So können Sie die Verarbeitung besser beurteilen. Im Idealfall erhalten Sie zudem eine kompetente Beratung. Das Angebot im Internet ist deutlich größer und der Preis meist etwas günstiger. Hilfreich sind in vielen Fällen auch die Erfahrungsberichte anderer Käufer.

Was kostet ein USB-Hub?

Sie erhalten kleine USB-Hubs schon für wenige Euro. Nach oben kann sich die Preisspanne bis hin zu mehreren Hundert Euro bewegen. So viel müssen Sie aber nicht ausgeben. Je nach Ausstattung und Marke finden Sie gute Modelle für einen Preis zwischen 10 und 30 Euro.

Worauf Sie beim Kauf eines USB-Hubs achten sollten

USB-Hubs VergleichBisher haben Sie einiges über die Technik hinter USB und USB-Hub erfahren. Viele Kriterien, die eine Kaufentscheidung erleichtern können, haben wir schon angeschnitten. Zur besseren Übersicht fassen wir für Sie noch einmal zusammen, worauf Sie beim Kauf eines USB-Hubs achten sollten.

  1. Anzahl der Anschlüsse: Überlegen Sie vor dem Kauf, wie viele Geräte Sie über den Hub mit Ihrem Rechner verbinden möchten. Vergessen Sie dabei nicht, dass der Hub selbst einen USB-Port belegt. Haben Sie die benötigte Anzahl ermittelt, rechnen Sie noch ein oder besser zwei zusätzliche Ports dazu. Schaffen Sie sich in der Zukunft weitere Geräte zum Anschließen an, sind Sie gerüstet und müssen nicht wieder nach einem größeren USB-Hub Ausschau halten.
  2. Verarbeitung: Das Augenmerk auf die Verarbeitung wird bei einem Tool wie einem USB-Hub leider meist außer Acht gelassen. Eine abgebrochene Zunge eines Steckers ruiniert jedoch schnell den USB-Port am Rechner.
  3. Anschlusskabel: Die meisten USB-Hubs sind mit einem Anschlusskabel ausgestattet. Das sollte im Idealfall nicht länger als 20 Zentimeter sein, um Leistungseinbußen zu vermeiden. Es gibt allerdings auch Hubs, die direkt mit einem Stecker an dem Port angeschlossen werden. Hier besteht die Gefahr, dass der Stecker bei Manipulation leichter abbricht. Außerdem versperrt ein solcher Direktanschluss häufig neben dem USB-Port liegende Slots.
  4. Kompatibilität: Nicht jeder USB-Hub passt an jedes System. Manche sind nur für Windows ausgelegt. Arbeiten Sie am Mac, achten Sie beim Kauf des Hubs darauf, dass er kompatibel ist.
  5. Übertragungsrate: Ein schneller Rechner und ein schneller Root-USB nützen nichts, wenn der Hub nur einen niedrigen Datentransfer erlaubt. Dann dauert es gefühlt eine Ewigkeit, bis ein Mobilgerät geladen oder die Daten auf ein externes Speichermedium übertragen sind.
  6. Passiv oder aktiv: Überlegen Sie, wie Sie den USB-Hub nutzen. Sind Sie häufig unterwegs und möchten den Hub mitnehmen, sind Sie mit einem passiven Hub besser bedient. Nutzen Sie den Hub zu Hause an einer Feststation, kann ein aktiver mit eigener Stromversorgung sinnvoll sein. Manche dieser aktiven Hubs bieten die Möglichkeit, ungenutzte Ports abzuschalten und so Strom zu sparen. Wichtig ist, dass ein aktiver Hub eine Schutzschaltung gegen Wiedereinspeisung von Strom mitbringt, also einen Überspannungsschutz.
  7. Zusatzfunktionen: Ein USB-Hub vervielfältigt im Idealfall nicht nur die USB-Anschlüsse Ihres Rechners. Gerade, wenn dort an Schnittstellen gespart wurde – etwa bei Laptops aus Platzgründen – kann ein Hub mit zusätzlichen Anschlussoptionen hilfreich sein. Manche Modelle bieten etwa einen HDMI-Anschluss. Andere wiederum sind außerdem mit einem Kartenleser ausgestattet.

Gibt es einen USB-Hub-Test von der Stiftung Warentest?

Darauf sollten Sie achtenEinen Testsieger von der Stiftung Warentest können wir Ihnen leider nicht vorstellen. Die Verbraucherorganisation hat bisher noch keinen USB-Hub-Test durchgeführt. Obwohl es bisher keinen Test durch die Experten gibt, hat sich die Stiftung Warentest dennoch mit dem Thema befasst und rät dazu, beim Kauf eines Hubs auf den verwendeten USB-Standard zu achten. Eine Datenrate von 480 Megabit pro Sekunde wäre laut der Verbraucherorganisation ausreichend für den Betrieb einer externen Festplatte. Diese Transferrate entspräche USB 2.0. Details finden Sie an dieser Stelle.

Allerdings stammt die Meldung aus dem Jahr 2009 und ist somit nicht mehr als aktuell zu bezeichnen. Die Entwicklung in diesem Bereich der Technologie ist rasant und inzwischen hat sich beispielsweise bei externen Festplatten einiges getan – auch hinsichtlich der Datenrate. Wir bleiben jedoch für Sie am Ball und informieren Sie auf jeden Fall an dieser Stelle, sollte die Stiftung Warentest in absehbarer Zeit doch noch einen USB-Hub-Test durchführen.

Gibt es einen USB-Hub-Test von Öko Test?

Neben der Stiftung Warentest ist Öko Test ebenfalls sehr beliebt bei Verbrauchern, wenn es darum geht, sich Expertenmeinungen als Hilfe bei einer Kaufentscheidung einzuholen. Das Verbrauchermagazin ist für unabhängige und seriöse Tests von Alltagsgegenstände und Technik bekannt. Leider suchen Sie auch bei Öko Test vergeblich nach einem USB-Hub-Test. In unserer Recherche haben wir festgestellt, dass Öko-Test dem Thema Anschlussoptionen bei Rechnern oder Laptops bisher noch überhaupt keine Aufmerksamkeit geschenkt hat. Sollten die Fachleute von Öko Test das Thema für sich entdecken und einen USB-Hub-Test durchführen, erfahren Sie es an dieser Stelle.

Gibt es weitere seriöse USB-Hub-Tests?

Selbstverständlich haben wir uns bei der Suche nach aussagekräftigen USB-Hub-Tests nicht nur auf die Stiftung Warentest und Öko Test beschränkt. Bei unserer Recherche ist uns aufgefallen, dass das Angebot an USB-Hubs zwar riesig ist, unabhängige und seriöse Tests in diesem Bereich sind jedoch Mangelware. USB-Hub-Tests haben wir lediglich in verschiedenen Ausgaben des c't Magazins gefunden – und diese Tests liegen schon eine Weile zurück. Wenn Sie sich für diese Tests interessieren, so finden Sie diese an dieser Stelle sowie unter diesem Link.

USB-Hub-Liste 2020: Finden Sie Ihre besten USB-Hub

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
2. atolla 207G USB-Hub 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
3. MECO ELEVERDE USB-Hub 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
4. AmazonBasics USB-Hub 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
5. Sabrent HB-UMN4 USB-Hub 02/2020 Preis prüfen Zum Angebot
6. ICZI 01-RT USB-HUB 12/2019 Preis prüfen Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Anker 4-Port USB 3.0 Ultra Slim Data Hub USB-Hub