stern-Nachrichten

Die besten 12 Wagenheber im Vergleich – für den sicheren Reifenwechsel – 2019 Test und Ratgeber

Zweimal im Jahr steht ein Reifenwechsel am Fahrzeug an. Ihre Sommer- und Winterreifen ziehen viele Autofahrer gerne selbst auf, denn durch die Eigenleistung lässt sich das Geld für die Werkstatt sparen. Zählen Sie zu der Gruppe der handwerklich Begabten, brauchen Sie dafür einen geeigneten Wagenheber. Die Auswahl ist groß und ebenso verhält es sich mit der Preisspanne der Angebote.

Doch welcher Wagenheber ist nicht nur gut und sicher, sondern erfüllt auch Ihre speziellen Anforderungen? Schließlich passt nicht jedes Hebe-Instrument zu jedem Fahrzeug. Mit unserem Wagenheber-Vergleich möchten wir Sie bei der Entscheidung für das für Sie beste Produkt unterstützen. Auf STERN.de vergleichen wir 12 unterschiedliche Modelle für Sie und geben Ihnen praktische Tipps, worauf Sie bei Ihrer Wahl achten sollten.

Die 4 besten Wagenheber im großen Vergleich auf STERN.de

Unitec 10008 – Hydraulischer Rangierwagenheber 2T
Typ
Rangier-Wagenheber
Funktionsweise
hydraulisch
Maximale Tragkraft
2 Tonnen
Maximale Hubhöhe
342 mm
Minimale Hubhöhe
135 mm
Gewicht
9 kg
Farbe
rot
Material
Qualitätsstahl
Besonderheiten
Tragegriff, inkl. Hebelstange
Zum Angebot
Erhältlich bei
26,99€ Preis prüfen
Silver Wagenheber 2,5 T Rangierwagenheber
Typ
Rangier-Wagenheber
Funktionsweise
hydraulisch
Maximale Tragkraft
2,5 Tonnen
Maximale Hubhöhe
360 mm
Minimale Hubhöhe
80 mm
Gewicht
11,4 kg
Farbe
schwarz
Material
lackierter Stahl
Besonderheiten
PVC-Handgriff, inkl. Hebelstange
Zum Angebot
Erhältlich bei
37,99€ Preis prüfen
BGS 1973 Hydraulischer Wagenheber 12T
Typ
Stempel-Wagenheber
Funktionsweise
hydraulisch
Maximale Tragkraft
12 Tonnen
Maximale Hubhöhe
470 mm
Minimale Hubhöhe
230 mm
Gewicht
ca. 7 kg
Farbe
blau
Material
k.A.
Besonderheiten
mit 230 mm Eigenhöhe recht hoch, Spindel verstellbar
Zum Angebot
Erhältlich bei
Preis prüfen 85,00€
Rodcraft Aluminium-Wagenheber RH135 Hubkraft 1,3 T
Typ
Rangier-Wagenheber
Funktionsweise
hydraulisch
Maximale Tragkraft
1,3 Tonnen
Maximale Hubhöhe
355 mm
Minimale Hubhöhe
80 mm
Gewicht
10,5 kg
Farbe
schwarz
Material
Aluminium
Besonderheiten
Tragegriff, zerlegbare Hebelstange
Zum Angebot
Erhältlich bei
179,00€ 179,00€
Abbildung
Modell Unitec 10008 – Hydraulischer Rangierwagenheber 2T Silver Wagenheber 2,5 T Rangierwagenheber BGS 1973 Hydraulischer Wagenheber 12T Rodcraft Aluminium-Wagenheber RH135 Hubkraft 1,3 T
Typ
Rangier-Wagenheber Rangier-Wagenheber Stempel-Wagenheber Rangier-Wagenheber
Funktionsweise
hydraulisch hydraulisch hydraulisch hydraulisch
Maximale Tragkraft
2 Tonnen 2,5 Tonnen 12 Tonnen 1,3 Tonnen
Maximale Hubhöhe
342 mm 360 mm 470 mm 355 mm
Minimale Hubhöhe
135 mm 80 mm 230 mm 80 mm
Gewicht
9 kg 11,4 kg ca. 7 kg 10,5 kg
Farbe
rot schwarz blau schwarz
Material
Qualitätsstahl lackierter Stahl k.A. Aluminium
Besonderheiten
Tragegriff, inkl. Hebelstange PVC-Handgriff, inkl. Hebelstange mit 230 mm Eigenhöhe recht hoch, Spindel verstellbar Tragegriff, zerlegbare Hebelstange
Erhältlich bei
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
26,99€ Preis prüfen 37,99€ Preis prüfen Preis prüfen 85,00€ 179,00€ 179,00€

Weitere praktische Produkte für das Auto im großen Vergleich auf STERN.de

SchneekettenDachboxHochdruckreinigerIndustriesaugerDashcamPoliermaschineAkku-SchlagschrauberAutopoliturScheibenwischer

1. Unitec 10008 Rangier-Wagenheber – das günstige Leichtgewicht

Der Unitec 10008 zählt zu den günstigen Einsteigermodellen. Wer nur zweimal im Jahr die Reifen beim eigenen Auto wechselt, für den ist dieser Pannenhelfer sicherlich ausreichend. Seine beiden Gelenkrollen sind um 360 Grad drehbar, was sogar ein Arbeiten auf engerem Raum zulässt. So können Sie beispielsweise bei Regen, Schnee oder anderen ungünstigen Witterungsbedingungen in der Garage kleine Reparaturarbeiten vornehmen.

Mit einer Tragkraft von 2 Tonnen hebt der Unitec 10008 aus Qualitätsstahl Klein- und Mittelklassewagen in der Regel problemlos an. Anders sieht es bei Karossen mit einem sehr hohen Gesamtgewicht aus. Solche Fahrzeuge werden Sie mit diesem Wagenheber nicht ganz risikolos stemmen können.

Besonderheit

Mit einem Gewicht von 9 kg ist der Unitec 10008 im Vergleich zu den anderen Modellen ein regelrechtes Leichtgewicht. Zusätzlich vereinfacht ein praktischer Tragegriff den Umgang mit dem Gerät.

Passt der Wagenheber bezüglich der Unterfahrhöhe von 135 mm und der maximalen Hubhöhe von 342 mm, so haben Sie hier einen stabilen Helfer bei Hand. Einige Abstriche müssen Sie jedoch beim Absenken des Fahrzeugs machen. Ein langsames Herunterlassen ist schwer möglich. Der Grund: Die Funktion des Ablassmechanismus lässt sich laut Kundenrückmeldungen nicht so genau dosieren.

In unserem Vergleich siedelt sich der Unitec 10008 im unteren Preissegment an. Er bietet somit ein solides Preis-Leistungsverhältnis.

Die Vor- und Nachteile des Unitec 10008 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • geringes Eigengewicht
  • günstig in der Anschaffung
  • nicht für schwerere Fahrzeuge geeignet
  • Stange ohne Griff und Anschlagschutz
  • Ablassen schlecht zu dosieren

2. Silver 10663 Rangier-Wagenheber – die handliche Flunder

Vielseitig einsetzbar ist der hydraulische Rangierwagenheber 10663 von Silver. Der kompakte Wagenheber aus schwarz lackiertem Stahl wiegt 11,5 kg und lässt sich mithilfe des PVC-Tragegriffs bequem transportieren. Je zwei starre und zwei lenkbare Räder erlauben Ihnen ein komfortables Rangieren, um den spezifischen Hebepunkt Ihres Fahrzeugs anzusteuern.

Besonderheit

Mit einer Grundhöhe von 80 mm schieben Sie den Helfer ebenfalls leicht unter die meisten tiefergelegten Fahrzeuge.

Kleinere Geländewagen pumpt der Wagenheber mit einer Tragkraft von 2,5 Tonnen ohne Schwierigkeiten hoch. Geht es um größere und höhere SUV-Modelle, kann die maximale Hubhöhe von 360 mm ein Problem darstellen.

Vertrauenserweckend ist die stabile Ausführung des Silver 10663. Sie erhalten ihn zu einem annehmbaren Preis im mittleren Preissegment. Bei der Verarbeitung gibt es laut Kundenrezesionen Abzüge. Beim Pumpen scheint eine Niete bei manchen Geräten am Wagenheber-Rahmen zu schleifen.

Die Vor- und Nachteile des Silver 10663 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • geringes Eigengewicht
  • Tragegriff
  • Stange mit gummiertem Handgriff
  • niedrige Grundhöhe
  • kein Anschlagschutz
  • Verarbeitung nicht immer optimal

3. BGS 1973 Hydraulischer Wagenheber – der Leistungsstarke

Ob Geländewagen, Wohnmobile, schwere und große Limousinen oder sogar einen 7,5 Tonner – der BGS 1973 stemmt sie alle. Er ist der kleine Herkules unter den Produkten.

Besonderheit

Mit einer Tragkraft von stattlichen 12 Tonnen ist dieser Wagenheber der mit Abstand leistungsstärkste in unserem Vergleich auf STERN.de. Trotz seiner enormen Tragkraft bringt der BGS 1973 selbst nur niedliche 7 kg auf die Waage und ist damit einer der leichtesten Wagenheber in unserer Liste.

Somit können Sie den BGS 1973 ohne Probleme im Kofferraum verstauen und auch unterwegs als Pannenhelfer einsetzen.

Beim Kauf sollten Sie eines bedenken: Das Gerät hat eine Grundhöhe von 230 mm. Eine ausreichende Bodenfreiheit sollte bei Ihrem Fahrzeug also gegeben sein. Dafür lässt sich der Stempel-Wagenheber auf eine maximale Höhe von 470 mm ausfahren. Die Ausführung ist stabil und handlich. Die Bedienung ist komfortabel – was gerade bei großen und schweren Fahrzeugen ganz sicher von Vorteil ist.

Was dem Gerät fehlt, ist eine Gummiauflage der Druckplatte zum Schutz des Fahrzeugs. Viele Kunden behelfen sich offenbar damit, sich gleich einen Eishockey-Puck dazu bestellen. Diesen können Sie auf die richtige Größe zuschneiden. Hierzu eignet sich eine Stichsäge mit einem Kunststoffsägeblatt. Die Druckplatte selbst hat einen Durchmesser von 40 mm.

In unserem Vergleich mit anderen Wagenhebern schneidet der BGS 1973 preislich eher sehr gut ab. Sie bekommen für relativ wenig Geld viel Power.

Die Vor- und Nachteile des BGS 1973 Stempel-Wagenhebers auf einen Blick:

  • geringes Eigengewicht
  • sehr hohe Tragkraft
  • große Hubhöhe
  • große Grundhöhe
  • keine Gummiauflage

4. Rodcraft RH135 Aluminium-Wagenheber mit wenig Tragkraft

Mit einer Tragkraft von lediglich 1,3 Tonnen ist der Rodcraft RH135 eher zum Anheben von kleineren bis mittelgroßen PKW gedacht. Diese pumpt der schwarz lackierte Wagenheber dann aber mit nur 11 Pumpbewegungen von der Grundhöhe von 80 mm auf eine maximale Höhe von 355 mm.

Dank des integrierten Tragegriffs transportieren Sie den hydraulischen Rangier-Wagenheber von Rodcraft bequem von A nach B. Vor Ort rangieren Sie den Helfer leicht über die vier Kunststoffrollen, die an seiner Unterseite angebracht sind. Anders als die meisten anderen Produkte in unserem Vergleich ist dieser Pannenhelfer aus Aluminium gefertigt. Er bringt deshalb nur 10,5 kg auf die Waage.

Besonderheit

Da sich die Pumpstange mit nur einem Handgriff in zwei Teile zerlegen lässt, können Sie den Rodcraft RH135 auch in einem kleinen Kofferraum platzsparend verstauen.

Ein Schnäppchen ist der Rodcraft RH135 im Vergleich zu seinen Konkurrenten nicht. Allerdings ist der renommierte Hersteller für hohe Qualität und solide Verarbeitung bekannt. Das Produkt überzeugt durch seine hochwertige Ausführung. Für Sicherheit und hohe Stabilität beim Aufbocken des Fahrzeugs ist hier gut gesorgt.

Die Vor- und Nachteile des Rodcraft RH135 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • geringes Eigengewicht
  • niedrige Grundhöhe
  • schneller Hub
  • Hubstange mit Anschlagschutz und Griff
  • geringe Tragkraft
  • vergleichsweise hoher Preis

5. Rodcraft Wagenheber RH215 – das Schwergewicht im Vergleich

Der Wagenheber RH215 von Rodcraft ist mit einem Eigengewicht von 40 kg das schwerste Modell in unserem Vergleich. Dieser professionelle Wagenheber ist nicht nur für den privaten Gebrauch geeignet. In einer Werkstatt macht sich der hochwertige, schwarz lackierte Helfer ebenfalls recht gut. Eingefahren ist der Wagenheber gerade mal 75 mm hoch. So eignet er sich vorzüglich auch für tiefergelegte Fahrzeuge. Wer nicht nur seine Reifen wechseln möchte, wird sich über die maximale Hubhöhe von 505 mm freuen. Damit heben Sie Ihr Fahrzeug weit genug an, um auch andere Arbeiten daran zu erledigen.

Besonderheit

Die hochwertige Verarbeitung des Wagenhebers aus Stahl zeigt sich in vielen Details des Geräts. Hier sind die leichtgängigen und säure- und ölresistenen Kunststoffrädern nur ein Beispiel.

Die lange Pumpstange ist mit einem weichen Anschlagschutz überzogen. Mit dem zusätzlichen Fußpedal überbrücken Sie den Leerhub. Die Traglast von 2 Tonnen liegt nur im mittleren Bereich. Dank des großen Drehtellers mit wechselbarer Gummieinlage stemmt der Rodcraft RH215 Ihr Fahrzeug aber ganz sicher in die Höhe.

Nicht nur bezüglich des Eigengewichts steht der Rodcraft RH215 bei uns auf STERN.de ganz oben. Preislich führt dieser Wagenheber ebenfalls mit Abstand die Liste an.

Die Vor- und Nachteile des Rodcraft RH215 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • niedrige Aufbauhöhe
  • hohe Endhöhe
  • zerlegbare Hubstange
  • Fußpedal zur Überbrückung des Leerhubs
  • hochwertige Verarbeitung
  • hohes Eigengewicht
  • hoher Preis

6. Kunzer WK 1031 – ein semi-professioneller Pannenhelfer

Hobby-Bastler sind mit dem hydraulischen Rangier-Wagenheber Kunzer WK 1031 gut bedient. Das Produkt wiegt 35 kg, ist also weniger als Pannenhelfer für unterwegs gedacht. Vielmehr erledigen Sie damit zuhause auch andere Arbeiten an Ihrem Fahrzeug. Der kompakte Wagenheber in schmutzunempfindlichem Schwarz bockt bis zu 3 Tonnen auf. Er sollte also auch mit einem Van gut und ohne Probleme zurechtkommen.

Besonderheit

Die maximale Hubhöhe von 485 mm sollte reichen, um selbst einen höheren SUV oder einen Wohnwagen mittig aufzubocken. Die benötigte Bodenfreiheit von mindestens 150 mm sollte hier kein Hindernis darstellen.

Ein Pumpstangenschutz sorgt dafür, dass Sie keine Kratzer am Fahrzeug durch den Gebrauch des Kunzer WK 1031 befürchten müssen. Eine ausreichende Sicherheit und Standfestigkeit gewährleistet der große Hubteller. Ein Sattelkissen wird mitgeliefert.

Der kompakte und robuste Wagenheber von Kunzer belegt preislich das obere Mittelfeld in unserem Vergleich. Dafür hat er ziemlich viel an Kraft zu bieten.

Die Vor- und Nachteile des Kunzer WK 1031 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • hohe Tragkraft
  • hohe Endhöhe
  • Stangenschutz
  • hohes Eigengewicht
  • vergleichsweise hoher Preis

7. Yaobluesea Scherenwagenheber erfordert Muskelkraft

Neben vielen Rangier-Wagenhebern haben wir mit dem Modell von Yaobluesea auch einen von zwei Scheren-Wagenhebern in unseren Vergleich auf STERN.de aufgenommen. Hier steht ganz klar die Muskelkraft im Vordergrund, wenn er zum Einsatz kommt: Sie stemmen Ihr Fahrzeug mithilfe einer Kurbel in die Höhe. Der Helfer schafft dabei ein Gewicht bis zu 2 Tonnen und das bis zu einer Höhe von 435 mm. Um den Wagenheber nutzen zu können, muss eine Bodenfreiheit von mindestens 95 mm gegeben sein.

Besonderheit

Das Arbeiten mit einem Scheren-Wagenheber ist nicht so komfortabel wie mit einem hydraulischen Helfer. Die Stahlwelle ist beim Yaobluesea recht leichtläufig. Das Aufbocken des Autos oder eines sonstigen größeren Vehikels ist somit ohne allzu großen Kraftaufwand machbar.

Der verstellbare Kopf des Wagenhebers macht die richtige Positionierung an der richtigen Stelle zum Kinderspiel. Von Vorteil ist beim Yaobluesea besonders das geringe Gewicht. Er wiegt inklusive der Verpackung gerade mal schlappe 3,3 kg. Außerdem nimmt der Wagenheber kaum Platz im Kofferraum ein. So ist er gerade bei Fahrzeugen mit geringem Kofferraumvolumen eine gute Lösung.

Der Yaobluesea Scheren-Wagerheber ist vergleichsweise teuer. Schließlich müssen Sie hier verstärkt Körperkraft und mehr Zeit durch das Kurbeln investieren.

Die Vor- und Nachteile des Yaobluesea Scheren-Wagenhebers auf einen Blick:

  • geringes Gewicht
  • hohe Endhöhe
  • erheblicher Kraftaufwand nötig
  • vergleichsweise hoher Preis

8. Eufab 21021 Rangier-Wagenheber mit praktischem Zubehör

Der Rangier-Wagenheber Eufab 21021 eignet sich wie einige andere Modelle in unserem Vergleich gut für getunte Fahrzeuge mit wenig Bodenfreiheit: 80 mm reichen aus, um den Wagenheber unter das Auto zu schieben. In die Höhe geht es bis zu 365 mm. Für Vans oder Geländewagen ist dies in der Regel zu wenig. Die maximale Tragkraft des Eufab 21021 beträgt 2,25 Tonnen.

Als Rangier-Wagenheber verfügt der 12,5 kg schwere Eufab 21021 selbstverständlich über je zwei starre und zwei bewegliche Rollen an der Unterseite. Das richtige Platzieren des Helfers ist also kein Problem. Einen Nachteil stellt die Pumpstange dar. Sie ist relativ kurz gehalten und führt dazu, dass Sie relativ viel Kraft beim Pumpen aufbringen müssen. Zudem ist die Stange nicht gepolstert. Die meisten anderen Vergleichsprodukte bringen diese Ausstattung mit. Ohne Polsterung sind schnell Kratzer in Ihrem Auto die Folge, wenn einmal eine kleine Unachtsamkeit durch Ablenkung gegeben ist.

Besonderheit

Als Ausgleich überzeugt der Eufab 21021 durch sein praktisches Zubehör. Am Ende der Pumpstange ist ein 1/2 Zoll Vierkant aufgeschraubt integriert. 1/2 Zoll ist ein gängiges Maß bei Schraubwerkzeugen und somit von Vorteil. Ein weiterer Vorteil sind die am Wagenheber vorgesehen Halterungen für Stecknüsse. Dort finden Sie zwei davon in den Größen 17/19 und 21/23. Diese sind griffbereit angebracht und im Preis enthalten.

Mit einigen Plus- aber auch Minuspunkten gegenüber Vergleichsprodukten reiht sich der Eufab 21021 Rangier-Wagenheber im Mittelfeld ein. Dort liegt er auch preislich gegenüber der Konkurrenz.

Die Vor- und Nachteile des Eufab 21021 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • niedrige Grundhöhe
  • Zubehör Nüsse und Vierkant
  • kurze Pumpstange
  • kein Stangenschutz

9. Cartrend 7740014 Rangierwagenheber – im Set auch mit einer Auflage aus Gummi

Der hochwertig verarbeitete Rangierwagenheber der Marke Cartrend mit der Modellbezeichnung 7740014 könnte ebenfalls recht gut für Sie infrage kommen, wenn Sie eine gute Qualität voraussetzen. Dieses Modell wurde besonders stabil gestaltet und ist demnach sowohl für die Werkstatt als auch für die Landwirtschaft recht gut geeignet.

Besonderheit

Als eine weitere Besonderheit lässt sich der Cartrend 7740014 Rangierwagenheber auch stufenlos regulieren, was die Absenkung betrifft. Hochwertige Rollen, von denen je zwei feststehend bzw. beweglich sind, kommen ebenfalls zum Einsatz. Gleiches gilt für einen integrierten Tragegriff, sodass Sie den Cartrend 7740014 Rangierwagenheber besonders einfach von A nach B bewegen können.

Laut den Angaben einiger Käufer, die sich bereits auf den Cartrend 7740014 Rangierwagenheber festgelegt haben, punktet dieses Modell vor allem mit einer guten Verarbeitung und mit einer solide laufenden Hydraulik. Gerade das Absenken des Fahrzeugs stellt hiermit auch kein Problem dar und ist immer ruckelfrei für Sie als Anwender möglich.

Tipp: Den Cartrend 7740014 Rangierwagenheber können Sie auch in einem Set mit einer Auflage aus Gummi bestellen.

Die Vor- und Nachteile des Verda SN3253 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • Solide Verarbeitung
  • Ruckelfreies Absenken
  • Integrierter Tragegriff
  • Hydraulikzylinder war bei manchen Käufern undicht
  • Nicht für SUVs geeignet

10. Deuba® Hydraulischer Wagenheber im praktischen Koffer

Passt die Hubhöhe von 135 bis 330 mm und die maximale Tragkraft von 2 Tonnen zu Ihrem Fahrzeug, erhalten Sie mit dem Deuba® einen robusten Rangier-Wagenheber, der schnell einsatzbereit ist. Ein 10 cm großer, drehbarer Auflageteller sorgt für sicheren Halt. Mit im Lieferumfang enthalten ist eine stabile Gummiauflage, die ein Abrutschen des Wagenhebers verhindern soll. Laut einiger Kundenmeinungen passt diese jedoch nicht zu jedem Fahrzeug. Nach dem Reifenwechsel können Sie das Absenken stufenlos regulieren. Wie viel der Wagenheber wiegt, darüber macht der Hersteller leider keine Angabe.

Besonderheit

Immer aufgeräumt – so könnte man den hydraulischen Wagenheber von Deuba® kurz beschreiben. Der silberfarbene Helfer wird im praktischen Koffer mitgeliefert und lässt sich so leicht im Kofferraum verstauen und mitführen.

Der handliche und robuste Wagenheber ist im Vergleich gesehen nicht einmal teuer. Er bewegt sich bei den Kosten im unteren Mittelfeld.

Die Vor- und Nachteile des Deuba® Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • praktischer Koffer
  • stufenloses Absenken
  • günstige Anschaffungskosten
  • kein Stangenschutz
  • Auflage passt nicht zu jedem KFZ

11. Brüder Mannesmann M01800 hydraulischer Wagenheber – leicht und stark zugleich

Der Rangier-Wagenheber M01800 von Brüder Mannesmann wiegt selbst nur 8,8 kg. Trotzdem stemmt er Fahrzeuge mit einem Gewicht bis 2 Tonnen. Sein geringes Eigengewicht in Kombination mit den beiden Lenkrollen machen den M01800 sehr wendig. Dies erleichtert den Einsatz bei beengten Platzverhältnissen.

Besonderheit

Wie das vorherige Vergleichsprodukt wird dieser Wagenheber in einem zweckmäßigen Koffer geliefert. Ausgepackt lässt sich der rot lackierte Helfer dank des Tragegriffs leicht transportieren.

Der M01800 bringt Ihr Fahrzeug auf eine Höhe von 326 mm, wobei eine Bodenfreiheit von 135 mm gegeben sein muss. Möchten Sie Schäden am Fahrzeug vermeiden, sollten Sie eine Gummiauflage dazu kaufen – ein solcher Schutz ist nämlich nicht im Lieferumfang enthalten.

Mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis rangiert der Brüder Mannesmann Wagenheber M01800 im preislichen Mittelfeld.

Die Vor- und Nachteile des Brüder Mannesmann M01800 Rangier-Wagenhebers auf einen Blick:

  • praktischer Koffer
  • geringes Eigengewicht
  • nicht für schwere Fahrzeuge geeignet
  • keine Gummiauflage

12. Cartrend 10929 Scherenwagenheber – das Schnäppchen für leichte Fahrzeuge

Der zweite Scheren-Wagenheber in unserem Vergleich ist das Modell 10929 von Cartrend. Mit Ihrer Muskelkraft kurbeln Sie allerdings nur leichte Fahrzeuge bis zu einem Gewicht von 1 Tonne in die Höhe. Größere Fahrzeuge kann das Werkzeug mit der geringen Tragkraft leider nicht stemmen.

Mit einer Hubspanne von 95 bis 325 mm eignet sich der kleine Helfer auch für tiefergelegte Fahrzeuge. Praktisch ist vor allem das geringe Gewicht des Wagenhebers.

Besonderheit

Mit nur 2,2 kg Eigengewicht ist der Cartrend 10929 schnell bei Hand, wenn Sie mit einer Panne am Straßenrand stehen.

Der Cartrend 10929 ist hauptsächlich für den Notfall gedacht. Beispielsweise dann, wenn Sie schnell etwas reparieren müssen oder ein Rad wechseln wollen. Für umfangreiche und langwierige Aufgaben ist dieses Modell eher ungeeignet. Hinzu kommt, dass der Cartrend bei größeren und schweren Fahrzeugen schnell an die Grenzen seiner Belastbarkeit stößt.

Aber er ist mit Abstand das günstigste Modell in unserem Vergleich. Als Reserve im Kofferraum macht sich der Cartrend 10929 also ganz gut.

Die Vor- und Nachteile des Cartrend 10929 Scheren-Wagenhebers auf einen Blick:

  • sehr leicht
  • niedrige Aufbauhöhe
  • sehr günstig
  • erheblicher Kraftaufwand nötig
  • nur für sehr leichte Fahrzeuge geeignet

Was ist ein Wagenheber – und wer braucht ihn?

bester WagenheberWas ein Wagenheber ist, erklärt sich eigentlich schon alleine vom Namen her: Ein Wagenheber ist ein Gerät, mit dem ein PKW oder ein anderes Vehikel an einer Stelle angehoben werden kann. Meist ist ein anstehender Radwechsel der Grund für das Anheben. Allerdings kann dies auch bei Reparaturen an der Unterseite des Fahrzeugs notwendig sein, so etwa bei Arbeiten am Auspuff oder an der Ölwanne. Gleiches gilt auch bei der Erneuerung der Bremsbeläge. Bestimmte Arten von Wagenhebern, sogenannte Rangier-Wagenheber lassen sich zweckentfremden. Ist die Auflagefläche groß genug, können Sie damit auch schwere Lasten transportieren. Das ist beispielsweise praktisch beim Bauen, wenn Sie eine Palette Steine über eine kürzere Strecke befördern möchten.

Prinzipiell braucht jeder, der ein Auto fährt, einen Wagenheber. Das gilt nicht nur, wenn Sie zweimal im Jahr Ihre Sommer- oder Winterreifen selbst wechseln. Überlassen Sie diese Arbeiten einer Werkstatt, ist zumindest ein einfacher Scheren-Wagenheber im Kofferraum trotzdem zu empfehlen – auch wenn das Mitführen gesetzlich nicht gefordert ist. Haben Sie unterwegs eine Panne oder müssen Sie wegen einem Plattfuß das Ersatzrad zu Hause montieren, ist ein solcher Helfer unabdingbar.

Wagenheber gibt es in unterschiedlichen Ausführungen

Achtung: Das sollten Sie wissen!Fast in jedem Kofferraum finden Sie ab Werk einen Wagenheber. Er ermöglicht Ihnen bei einer Panne den Wechsel des defekten Reifens auf das Reserverad. Dafür reicht in der Regel ein einfacher, rautenförmiger Scherenwagenheber – und mit solchen Modellen sind die meisten Fahrzeuge schon beim Kauf bestückt. Bei dieser Form des Wagenhebers wird durch eine Spindelwinde der Wagen aufgebockt. Sie heben das Auto mithilfe einer Kurbel und viel Muskelkraft an.

Für den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen und umgekehrt gibt es etwas bequemere Ausführungen. Wir unterscheiden in:

  • Rangier-Wagenheber
  • Stempel- oder Stock-Wagenheber
  • Luftkissen- oder Ballon-Wagenheber

Rangier-Wagenheber

Für den Privatgebrauch und in Werkstätten finden dann vorwiegend Rangier-Wagenheber Verwendung. Heutzutage funktionieren diese Geräte überwiegend hydraulisch. Dank kleiner und beweglicher Rollen lässt sich das Utensil leicht unter das Auto schieben. Hochgepumpt wird mit einem Hebel, das Ablassen erledigt der Rangier-Wagenheber durch einfaches Öffnen eines Ventils.

Stempel-Wagenheber

Stempel-Wagenheber funktionieren meistens wie Rangier-Wagenheber nach dem Hydraulik-Prinzip. Auch hier wird das Fahrzeug durch Öldruck angehoben und durch Ablassen des Drucks über ein Ventil abgesenkt. Zudem gibt es Stempel-Wagenheber, die statt auf Hydraulik auf dem Pneumatik-Prinzip basieren, also mit Luftdruck arbeiten. Diese etwas teurere Ausführung wird im Werkstattbereich bevorzugt. Der Vorteil eines Stempel-Wagenhebers gegenüber einem Rangier-Modell liegt in der meist höheren Tragkraft.

Luftkissen- oder Ballon-Wagenheber

Ein Fahrzeug lässt sich auch effektiv mit einem luftgefüllten Sack anheben. Dann handelt es sich um einen sogenannten Luftkissen- oder Ballon-Wagenheber. Der Vorteil dieser Modelle: Sie müssen keinerlei Muskelkraft aufwenden. An einem Kunststoffsack befindet sich ein langer Schlauch, den Sie einfach auf das Ende des Auspuffs aufstecken. Das Fahrzeug pumpt sich quasi selbst in die Höhe. Zudem kann ein solcher Wagenheber auch auf weichem und unebenen Untergrund eingesetzt werden. Allerdings sind die Wagenheber anfälliger für Beschädigungen. Da das Fahrzeug läuft, ist kein Gang eingelegt. Es muss also unbedingt mit der Handbremse und zusätzlichen Bremsklötzen gesichert werden.

Bei der Verwendung eines Luftkissen- oder Ballon-Wagenhebers ist zu beachten, dass der Großteil des Ballons unter dem Fahrzeug liegt, auch im aufgeblasenen Zustand. Ansonsten ist die nötige Stabilität nicht gegeben. Zudem darf das Kissen niemals voll aufgepumpt werden, da es dann eventuell platzt. Bei solchen Wagenhebern ist es besonders wichtig, die Bedienungsanleitung genau zu studieren.

Wie funktioniert ein hydraulischer Wagenheber?

VorteileHydraulische Wagenheber funktionieren nach einem einfachen physikalischem Prinzip: Im Inneren des Wagenhebers befindet sich eine Flüssigkeit. Hierbei handelt es sich in der Regel um Hydrauliköl. Durch Ihre Pumpbewegungen mit der Pumpstange wird dieses Öl zunehmend komprimiert. Dieser so entstehende Druck drückt die Hebestange des Wagenhebers in die Höhe und das Fahrzeug wird angehoben.

Es ist leicht nachvollziehbar, dass dabei ein enormer Druck im Inneren des Wagenhebers entsteht. Hier liegt auch die häufigste Ursache, wenn ein hydraulischer Wagenheber seinen Dienst verweigert. Die Dichtungen werden mit der Zeit porös und halten dem Druck nicht mehr Stand. In der Folge tritt Hydrauliköl aus und so kann nicht mehr ausreichend Druck aufgebaut werden, um ein Fahrzeug anzuheben.

Tipp:
Ist eine häufige Nutzung des Wagenhebers absehbar, sollten Sie also auf hohe Qualität von Material und Verarbeitung achten. Zudem sollte Ihnen bewusst sein, dass eine gewisse Wartung und Pflege nicht ausbleibt. Eventuell müssen sie bei Ihrem Modell Öl nachfüllen.

Welcher Wagenheber ist der beste?

Die Frage, welcher Wagenheber der beste ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Der Helfer, mit dem Sie am besten zurechtkommen und der Ihre Ansprüche erfüllt, ist der Beste für Sie persönlich. Selbstverständlich muss das Gerät zum Gewicht Ihres Fahrzeugs passen.

Wichtig:
Reizen Sie die vom Hersteller angegebene Tragkraft nicht bis zum Ende aus. Auf keinen Fall sollten Sie diese überschreiten. Es kann sein, dass ein auf 2 Tonnen ausgelegter Wagenheber auch ein Gewicht von 2,5 Tonnen stemmt. Allerdings besteht die Gefahr, dass das Material dann plötzlich dem Gewicht nicht mehr standhält und bricht. Die Folge wäre, dass Ihnen das Fahrzeug auf den Boden knallt. Arbeiten Sie zu diesem Zeitpunkt gerade am Auto oder liegen gar darunter, können schwerste Verletzungen die Folge sein.

Wagenheber für tiefergelegte AutosLassen Sie Ihre Reifen in der Werkstatt wechseln und nehmen auch sonst keine Reparaturen an Ihrem Auto vor, reicht sicherlich der einfache Scheren-Wagenheber aus, der meist sowieso ab Werk an Bord ist. Dann nutzen Sie das Werkzeug wirklich nur als Pannenhelfer, etwa bei einem Reifenschaden unterwegs.

Am bequemsten, auch für unterwegs, sind Luftkissen- oder Ballonwagenheber. Hier müssen Sie keinerlei körperliche Arbeit verrichten, um Ihr Fahrzeug anzuheben. Der Nachteil dieser Variante ist, dass die Ballone recht anfällig für Schäden sind, gerade an den Nähten. Zudem muss das Fahrzeug beim Aufpumpen laufen – obwohl Sie eigentlich nur ausgeschaltete Auto aufbocken sollten. Eine Sicherung durch die Handbremse und zusätzliche Bremsklötze ist also Pflicht, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten.

Sind Sie passionierter Schrauber, liegen Ihre Ansprüche wahrscheinlich etwas höher. Verbringen Sie nicht nur viel Zeit im, sondern auch unter dem Auto, ist etwas mehr Komfort gefragt. In diesem Fall lohnt es sich, mehr Geld in einen professionellen Rangier-Wagenheber zu investieren. Das spart Ihnen Zeit und auf Dauer auch Geld. Die hochwertigen Helfer sind in der Regel von hoher Qualität und langlebig. Bei häufigem Einsatz ist das ein Kriterium, welches Ihnen die Auswahl erleichtern kann.

Welcher Wagenheber für welches Auto geeignet ist

Wagenheber VergleichVor dem Kauf eines Wagenhebers lohnen sich einige Momente des Nachdenkens, welche Anforderungen Sie haben und welches Modell diesen gerecht wird.

Je nach fahrbarem Untersatz müssen Sie bestimmte Kriterien berücksichtigen. Ist Ihr Fahrzeug tiefergelegt, brauchen Sie einen Wagenheber, der darunter passt. Ein SUV wiederum ist meist schwer und hoch. 2,5 bis 3,5 Tonnen Eigengewicht sind bei diesen Fahrzeugen keine Seltenheit. Dieses Gewicht muss der Wagenheber erst einmal stemmen und dabei noch die erforderliche Höhe erreichen.

Prinzipiell eignet sich ein Ballon-Wagenheber für jedes Fahrzeug. Dank einer kaum vorhandenen Eigenhöhe passt er unter jedes tiefergelegte Auto. Seine in der Regel hohe Tragkraft macht auch bei einem schweren SUV nicht schlapp.

Tipp:
Je höher das Gewicht des Fahrzeugs, umso komfortabler sollte das Anheben für Sie sein. Luftkissen-Wagenheber erfordern überhaupt keine Muskelkraft. Pneumatische oder hydraulische Wagenheber erleichtern die Arbeit beim Reifenwechsel. Ob nun Rangier- oder Stempel-Wagenheber, spielt bei dieser Frage keine Rolle.
Ein weiteres Kriterium für die Wahl des passenden Wagenhebers ist die maximale Hubhöhe. Das Fahrzeug muss ja immer so hoch gepumpt werden, dass ein Reifenwechsel möglich ist. Ein SUV stellt hier andere Anforderungen an das Werkzeug als etwa eine Limousine.

Die Preisfrage: Was kostet ein guter Wagenheber?

Wagenheber TestDie große Auswahl an unterschiedlichen Varianten und verschiedenen Modellen machen die Entscheidung beim Kauf eines Wagenhebers nicht einfach. Die Preisspanne reicht von sehr günstig für einen einfachen Scheren-Wagenheber – diese können Sie bereits ab 10 Euro erstehen – bis hin zu Profi-Ausführungen. Allerdings entsteht dann schnell ein einige Hundert Euro hoher Kostenaufwand.

Wählen Sie zuerst für eine Variante, die Ihren Ansprüchen und den Gegebenheiten wie Fahrzeuggewicht und Höhe des Wagens entspricht. Im Anschluss können Sie die verschiedene Modelle genauer unter die Lupe nehmen.

Oberste Priorität hat Ihre Sicherheit. Um Unfälle beim Reifenwechsel zu vermeiden, sollten Sie beim Kauf eines Wagenhebers nicht in erster Linie auf den Preis schauen. Achten Sie auch auf das verwendete Material und die sorgfältige Verarbeitung. Ob der Pannenhelfer den europäischen Sicherheitsbestimmungen entspricht, erkennen Sie an drei Kennzeichen:

  • Ist das Produkt mit dem CE-Zeichen gekennzeichnet, können Sie davon ausgehen, dass es sicher ist. CE steht für „Communautés Européenes“, auf deutsch „Europäische Gemeinschaften“.
  • Ebenso weist die Kennzeichnung mit dem GS Zertifikat für „Geprüfte Sicherheit“ darauf hin, dass der Wagenheber auf seine Sicherheit geprüft wurde.
  • Zu guter Letzt erkennen Sie einen sicheren Wagenheber noch daran, wenn ein TÜV-Siegel aufgebracht ist.

Tipps zum Reifenwechsel: Wo Sie den Wagenheber ansetzen

Darauf sollten Sie achtenWer die Montage nicht der Werkstatt überlassen möchte, kann seine Reifen mit ein wenig Übung problemlos selbst wechseln. Das richtige Werkzeug alleine macht zwar noch keinen Meister, erleichtert die Arbeit jedoch ungemein. Wichtig ist, dass Sie sich gerade am Anfang ausreichend Zeit nehmen. Ganz ungefährlich ist so ein Reifenwechsel in Eigenregie nämlich nicht. Wir zeigen Ihnen, wie Sie richtig vorgehen und auf was Sie achten sollten.

  1. Fahrzeug nur auf ebener Fläche aufbocken:
    Nehmen Sie einen Reifenwechsel nur auf ebener Fläche und festem Untergrund vor. Ein abschüssiges Gelände ist nicht geeignet. Für zusätzliche Sicherheit sorgen Bremsklötze.
  2. Handbremse und Gang einlegen:
    Ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie den ersten Gang ein. Handelt es sich um ein Automatikgetriebe, wählen Sie die Stellung „P“.
  3. Mit Wagenheber vertraut machen:
    Der Wagenheber im Kofferraum ist nur für den Notfall gedacht. Für einen geplanten Reifenwechsel aller vier Räder sollten Sie einen komfortableren Wagenheber verwenden. Machen Sie sich im Vorfeld mit der Bedienung des Hilfsmittels vertraut. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und lesen Sie die Bedienungsanleitung. Probieren Sie zumindest kurz die Funktionen des Wagenhebers aus, ohne das Fahrzeug anzuheben.
  4. Spezifische Stelle des Fahrzeugs zum Ansetzen des Wagenhebers suchen:
    Damit der Wagenheber das Auto sicher anheben kann, ohne abzurutschen, muss er an der dafür vorgesehenen Stelle des KFZ angesetzt werden. Hier gibt es keine allgemein gültige Auskunft. Der Anhebepunkt ist bei fast jedem Auto verschieden. Ein Blick in das Handbuch Ihres Fahrzeugs gibt Aufschluss, wo der Wagenheber platziert werden muss. Diese Stelle des Wagens ist meistens verstärkt, um den hohen Belastungen standhalten zu können.
  5. Benötigtes Werkzeug parat haben:
    Legen Sie sich Reifen und benötigtes Werkzeug griffbereit. So können Sie zügig und vor allem konzentriert arbeiten. Müssen Sie den Reifenwechsel oder auch andere Arbeiten am Fahrzeug mehrfach unterbrechen, kommt es schneller zu Leichtsinnsfehlern, wodurch die Unfallgefahr steigt.
    Sie benötigen auf jeden Fall ein Radkreuz, noch besser ist ein Drehmomentschlüssel. Selbstverständlich sollte das neue Rad ebenfalls neben Ihnen liegen. Achten Sie dabei auf die richtige Laufrichtung des Reifens. Auch die richtige Position des Rades spielt eine Rolle: War das Rad in der letzten Saison links vorne, sollten Sie es dort wieder montieren.
  6. Radmuttern vor dem Anheben lockern:
    Bevor Sie den Wagen aufbocken, lockern Sie die Radmuttern über Kreuz. Gehen Sie bei der Reihenfolge des Lösens der Schrauben nach dem Muster des Kompasses vor – Nord, Süd, Ost und West. Oder Sie merken sich einfach die Formel oben, unten, rechts und dann links. Eine halbe Umdrehung pro Radmutter reicht aus. Der Grund dafür ist schlicht der: Nach dem Anheben des Rades haben Sie keinen Widerstand mehr, um die Muttern zu lösen – das Rad würde sich ohne festen Bodenkontakt mitdrehen.
  7. WagenheberNur soweit aufbocken, wie nötig:
    Haben Sie die Radmuttern gelöst, bocken Sie das Fahrzeug auf. Sie müssen dabei nicht die maximale Hubhöhe Ihres Wagenhebers ausreizen. Es reicht, den Wagen soweit anzuheben, dass das Rad sich frei drehen kann. Die Faustregel lautet: Etwa eine Handbreit Luft unter dem Rad ermöglicht Ihnen einen sicheren Radwechsel.
    Erst jetzt werden die Radmuttern ganz herausgeschraubt und entnommen. Dann können Sie das alte Rad abnehmen und das neue aufsetzen. Am besten stecken Sie bei dem Vorgang die Radmuttern gleich in die Felgenlochungen. Beginnen Sie immer mit der oben liegenden Schraube. Drehen Sie diese ein paar Umdrehungen in das Gewinde. So hat die Felge Halt. Drehen Sie dann die Schrauben handfest. Nehmen Sie die gleiche Prozedur wie beim Abschrauben vor. Erst die obere, dann die untere Schraube – danach rechts und links gegenüberliegend.
  8. Radmuttern über Kreuz festziehen:
    Nach dem Ablassen werden die Muttern über Kreuz richtig fest gezogen. Mit einem Drehmomentschlüssel geht das insofern einfacher, weil Sie weder zu fest noch zu locker anziehen, wenn Sie das Drehmoment richtig eingestellt haben. Welche Einstellung die Richtige ist, entnehmen Sie dem Handbuch Ihres Fahrzeugs. Ein wichtiger Vorteil des Drehmomentschlüssels ist die Sicherheit. Mit einem solchen Werkzeug vermeiden Sie den Einriss in das Schraubenmetall oder gar einen Abriss des Schraubengewindes.

Wichtig nach dem Wechsel der Reifen:

Nach einem Reifenwechsel sollte Sie Ihre erste Fahrt zur Tankstelle führen: Überprüfen Sie den Reifendruck.

Vergessen Sie nicht, die Schrauben nach 30 bis 50 Kilometern zu kontrollieren. Wahrscheinlich müssen Sie noch einmal nachziehen, da sich die Radmuttern etwas gelöst haben.

Gibt es einen Wagenheber Test der Stiftung Warentest?

FragezeichenStiftung Warentest hat schon einiges an Zubehör rund um das Auto unter die Lupe genommen. Dem Thema Wagenheber hat sich die renommierte Verbraucherorganisation bisher noch nicht gewidmet. Ein Wagenheber Test durch Stiftung Warentest nach streng wissenschaftlichen Kriterien steht also noch aus. Sollte dies in nächster Zeit der Fall sein, werden wir Sie selbstverständlich an dieser Stelle darüber informieren.

Gibt es einen Wagenheber-Test von Öko-Test?

Auch Öko-Test unterzieht technisches Gerät oder Gebrauchsgegenstände einer genauen Prüfung auf Tauglichkeit und Sicherheit. Einen Wagenheber Test hat das Verbrauchermagazin bisher jedoch noch nicht durchgeführt. Erstaunlicherweise finden Sie nicht einmal beim ADAC einen Test des doch wichtigen Auto-Zubehörs.

Wagenheber-Liste 2019: Finden Sie Ihren besten Wagenheber

PlatzierungProduktDatumPreisShopping
1. Unitec 10008 – Hydraulischer Rangierwagenheber 2T 09/2018 26,99€ Zum Angebot
2. Silver Wagenheber 2,5 T Rangierwagenheber 09/2018 37,99€ Zum Angebot
3. BGS 1973 Hydraulischer Wagenheber 12T 09/2018 Preis prüfen Zum Angebot
4. Rodcraft Aluminium-Wagenheber RH135 Hubkraft 1,3 T 09/2018 179,00€ Zum Angebot
5. Rodcraft 8951082026 Wagenheber RH215 09/2018 208,00€ Zum Angebot
6. Kunzer WK 1031 Hydraulischer Rangierwagenheber 09/2018 164,95€ Zum Angebot
Unser Tipp:

Unser Tipp:

  • Unitec 10008 - Hydraulischer Rangierwagenheber 2T